Acyclovir-Salbe: Gebrauchsanweisung

Prävention

Acyclovir-Salbe ist ein antivirales Medikament, das gegen das Herpesvirus, das Erkrankungen der Schleimhäute und der Haut verursacht, wirksam ist.

Die Substanz Aciclovir ist ein Analogon einer Komponente der DNA, die als Purinnucleosid bezeichnet wird und für die Erbinformation verantwortlich ist. Die identische Struktur ermöglicht es Acyclovir, erfolgreich mit viralen Enzymen Herpes simplex zu interagieren, wodurch deren Fortpflanzung unterbrochen wird. Wie die Salbe aufgetragen wird, welche Indikationen und Nebenwirkungen gibt es?

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Dieses Medikament ist in Form von 5% Salbe für den Außenbereich in Aluminiumtuben mit einem Gewicht von 20 g erhältlich. Die Röhrchen sind in einem Karton verpackt.

Der Hauptwirkstoff der Salbe ist Aciclovir. Hilfssubstanzen - Emulgator Nr. 1, Nipazol, Nipagin, gereinigtes Wasser, Lipocomp "C". Salbe ist eine homogene weiße oder weiße Substanz mit einem gelblichen Farbton ohne scharfen oder eigenartigen Geruch.

Pharmakologische Wirkung

Acyclovir selbst ist kein Wirkstoff. Aciclovir erwirbt seine Aktivität gegen Viren, nachdem es in die mit dem Virus infizierten Zellen gelangt. In ihnen wird Acyclovir unter dem Einfluss der viralen Thymidinkinase (Enzym) in eine Substanz umgewandelt - Acyclovirtriphosphat, das bereits eine aktive Komponente ist und die Vermehrung des Virus durch Einbau in virale DNA unterdrückt.

Acyclovir hat bei oraler Verabreichung eine relativ geringe Bioverfügbarkeit (ca. 20%). Es dringt gut genug in alle Gewebe und Organe ein. Acyclovir dringt gut durch die Plazenta ein und kann sich auch in der Muttermilch stillender Frauen ansammeln. Bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien wurde eine erhöhte Wirkung von Acyclovir beobachtet.

Indikationen zur Verwendung

Die Indikationen für die Anwendung antiviraler Medikamente sind umfangreich. Aciclovir verhindert die Bildung eines neuen Hautausschlags, verringert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen des Herpes an den inneren Organen und der Ausbreitung des Virus auf der Haut, verringert die Schmerzen in der akuten Phase der Erkrankung, beschleunigt die Bildung von Krusten an den weinenden Bereichen des Herpes.

Entsprechend der Gebrauchsanweisung wird Acyclovir-Salbe für folgende Pathologien vorgeschrieben:

  1. Herpesvirusinfektion der Schleimhäute des Genitaltrakts und der Genitalien (Herpes genitalis).
  2. Herpetischer Hautausschlag.
  3. Windpocken (Windpocken).
  4. Schindeln
  5. Herpetische Stomatitis

Gegenanzeigen

Acyclovir-Salbe sollte nicht von Patienten zur Behandlung verwendet werden, wenn sie folgende Symptome oder Einschränkungen aufweisen:

  1. Das Vorhandensein eitriger oder ulzerativer Läsionen auf der Haut;
  2. Offene Wunden und bakterielle Infektion der Haut am Ort der Verletzung;
  3. Individuelle Intoleranz gegenüber Aciclovir oder sonstigen Bestandteilen des Arzneimittels;
  4. Alter der Kinder bis 3 Jahre;
  5. Schwangerschaft und Stillzeit.

Nebenwirkungen

Bei einer Überdosis des Arzneimittels wurden keine besonderen Nebenwirkungen festgestellt. Daher erhöht die Menge der angewandten Salbe die Anzahl der Nebenwirkungen nicht.

Aufgrund der individuellen Sensibilität sind solche Manifestationen möglich:

  • Peeling und Trockenheit der Haut;
  • Brennen beim Auftragen;
  • allergische Dermatitis (häufiger bei zusätzlichen Bestandteilen);
  • Hyperämie und Juckreiz;

Gebrauchsanweisung

Wie kann ich die Salbe Acyclovir einnehmen? Um Komplikationen zu vermeiden und die Behandlung so effizient und schnell wie möglich zu gestalten, sollten die folgenden Anweisungen befolgt werden:

  • Salbe in medizinischen Handschuhen oder speziellen Fingerspitzen auftragen, um zu vermeiden, dass die Salbe in gesunde Körperbereiche gerät;
  • Die Mindestdauer zwischen dem erneuten Auftragen sollte mindestens 4 Stunden betragen. Ihre maximale Anzahl sollte nicht mehr als 5-6 mal am Tag betragen. Für ältere Menschen und Patienten mit Niereninsuffizienz beträgt diese Zahl 24 Stunden lang nicht mehr als das 2-3fache.
  • Die Behandlung wird bis zum Austrocknen des Herpesausschlags fortgesetzt, der normalerweise zwischen 5 und 10 Tagen nach Beginn des Verfahrens auftritt. Wenn das Medikament in dieser Zeit keine positiven Ergebnisse zeigte, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Um ein Abwaschen der Salbe zu vermeiden, sollten Sie nach dem Auftragen 1,5 bis 2 Stunden nicht duschen.
  • Nur die betroffenen Bereiche sollten verschmiert werden, und die Menge des Arzneimittels sollte den gesamten schmerzenden Bereich mit einer dünnen, aber dichten Schicht bedecken.

Wir sollten auch über die Verwendung von 3% Salbe Acyclovir bei Erkrankungen der Schleimhaut der Sehorgane berichten.

  • Das Medikament wird drei Tage lang nicht mehr als 5-mal täglich verwendet. Diese Behandlung ist für die Augen des Patienten am sichersten.
  • Salbe wird normalerweise durch Legen eines Bindehautsacks aufgetragen.
  • Während der Augenbehandlung wird das Tragen von Kontaktlinsen nicht empfohlen.
  • Bei Herpes-Kerotitis kann Acyclovir allein nicht ausreichen. Daher werden häufig zusätzliche Mittel verwendet (z. B. Tropfen Zorax), jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Acyclovir-Preis: Salbe und Sahne 5%

  • Acyclovir-Salbe 5% (Vertex, Russland) 5 g - aus 15 Rubel.
  • Acyclovir-Salbe 5% (Ozon, Russland) 5 g - aus 20 Rubel.
  • Creme Acyclovir Belupo (Kroatien) 10 g - aus 70 Rubel.
  • Creme Acyclovir Hexal (Deutschland) 5 g - von 157 Rubel.
  • Sahne Zovirax (UK) 5 g - von 200 Rubel.

Analoge

Nach den Anweisungen von Acyclovir für die Anwendung der Salbe, den Preis dieses Tools und seiner anderen Formen der Freisetzung, lohnt es sich, einige Worte zu den Analoga zu sagen. Für die Tablettenform gilt Zovirax für 520 Rubel als das wichtigste Analogon. Bei Salben handelt es sich um Virolex und Gerperax, bei einer Creme um Virolex und Zovirax.

Erwähnenswert ist auch, dass verschiedene Unternehmen das Produkt unter dem Namen „Acyclovir“ herstellen, hauptsächlich sind diese Medikamente wertvoll. Mittels einer ähnlichen Aktion können Gerpevir, Medovir, Valavir, Valtrex, Geviran zugeschrieben werden.

Valaciclovir oder Acyclovir?

Valacyclovir ist ein antivirales Mittel, das aufgrund seiner Zusammensetzung später bei Acyclovir entwickelt wurde. Die Wirkungen dieser beiden Medikamente sind ähnlich, es gibt jedoch einige Unterschiede. Der Zweck der Entwicklung von Valaciclovir besteht darin, die Verdaulichkeit des Arzneimittels zu verbessern und die antiherpetische Wirkung zu beschleunigen. Dem Medikament wurde ein spezielles Enzym hinzugefügt, mit dem Sie schnellere Ergebnisse erzielen können.

Es ist notwendig, Valaciclovir seltener einzunehmen, seine Verdaulichkeit ist höher, es wird ebenso leicht übertragen und dieselben Kontraindikationen. Das Medikament ist ausschließlich in Pillen erhältlich. Welches Medikament gewählt werden soll, entscheiden Sie nach Absprache mit einem Arzt. Möglicherweise benötigen Sie eine andere Form von antiviralen Medikamenten.

Andere

Apotheken ohne Rezept abgeben. An einem trockenen, vor Licht geschützten Ort für Kinder bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Haltbarkeit 3 ​​Jahre.

Gebrauchsanweisung für Acyclovir-Salbe

Das Medikament Acyclovir ist ein starkes antivirales Mittel, das zur äußerlichen Anwendung bestimmt ist. Es ist sehr wirksam gegen Herpes-Simplex-Viren der Typen 1 und 2.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Dieses Medikament ist in Form von 5% Salbe für den Außenbereich in Aluminiumtuben mit einem Gewicht von 20 g erhältlich. Die Röhrchen sind in einem Karton verpackt.

Der Hauptwirkstoff der Salbe ist Aciclovir. Hilfssubstanzen - Emulgator Nr. 1, Nipazol, Nipagin, gereinigtes Wasser, Lipocomp "C". Salbe ist eine homogene weiße oder weiße Substanz mit einem gelblichen Farbton ohne scharfen oder eigenartigen Geruch.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels

Patienten werden zur Behandlung und Vorbeugung solcher Erkrankungen Acyclovir-Salbe verschrieben:

  • Herpetischer Ausschlag der Haut;
  • Die Niederlage der Herpes-simplex-Virus-Genitalien und der Schleimhäute des Genitaltrakts;
  • Windpocken;
  • Herpes zoster, verursacht durch Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2.

Gegenanzeigen

Acyclovir-Salbe sollte nicht von Patienten zur Behandlung verwendet werden, wenn sie folgende Symptome oder Einschränkungen aufweisen:

  • Individuelle Intoleranz gegenüber Aciclovir oder sonstigen Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Das Vorhandensein eitriger oder ulzerativer Läsionen auf der Haut;
  • Offene Wunden und bakterielle Infektion der Haut am Ort der Verletzung;
  • Alter der Kinder bis 3 Jahre;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Dosierung und Verabreichung

Dieses Medikament ist zur äußerlichen Anwendung zur Behandlung von herpetischen Läsionen der Haut und der äußeren Genitalorgane bestimmt. Die Anzahl der täglichen Salbenapplikation und die Dauer der Behandlung wird vom Arzt abhängig von der Diagnose, der Schwere der Virusinfektion und den individuellen Merkmalen des Patienten festgelegt.

Um beispielsweise eine herpetische Infektion um den Mund und unter der Nase zu behandeln, sollte die betroffene Stelle 3-mal täglich mit Salbe behandelt werden, nachdem die Haut von Staub und Kosmetika (für Frauen) befreit wurde. Die Behandlung dauert mindestens 5 Tage.

Die Behandlung der Gürtelrose im Rahmen einer komplexen Therapie mit Acyclovir-Salbe dauert etwa 7 Tage. Das Medikament sollte nach dem Verschwinden der klinischen Symptome der Krankheit noch 3 Tage auf der betroffenen Haut angewendet werden, um ein erneutes Auftreten der Infektion zu verhindern. Die Gesamtdauer der Behandlung mit Salbe sollte 10 Tage nicht überschreiten. Wenn der Patient in dieser Zeit keine Besserung feststellt, sollten Sie erneut einen Arzt aufsuchen, um die Richtigkeit der Diagnose zu klären und die Angemessenheit der Behandlung zu beurteilen.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Ärzte empfehlen in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft keine Salbe gegen Herpes Acyclovir. Trotz der Tatsache, dass es keinen Hinweis auf die teratogene Wirkung von Acyclovir auf den Embryo gibt, wird die Verwendung dieses Arzneimittels während dieser Zeit immer noch nicht empfohlen, da die inneren Organe des Fötus in den ersten 3 Monaten gebildet werden und die Verwendung von Medikamenten, auch lokale Wirkungen, kann stören Sie diesen empfindlichen Prozess.

Die Verwendung von Salben im 2. und 3. Trimester sollte mit dem Frauenarzt abgesprochen werden. Die Verwendung von Acyclovir zu diesen Bedingungen ist möglich, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus um ein Vielfaches übersteigt.

Die Anwendung von Acyclovir-Salbe während des Stillens wird nicht empfohlen, da der Wirkstoff des Arzneimittels in die Muttermilch eindringt und sich im Körper des Babys ansammeln kann, was zu schweren Nieren- und Leberschäden führt. Falls erforderlich, sollte die Verwendung dieses Arzneimittels während der Stillzeit das Kind in eine künstliche Fütterungsmilch-angepasste Mischung überführen.

Nebenwirkungen und Symptome einer Überdosierung

Salbe zur äußerlichen Anwendung Acyclovir 5% wird von den Patienten in den meisten Fällen gut vertragen. Abhängig von den individuellen Körpermerkmalen und der korrekten Anwendung während der Behandlung können sich folgende Nebenwirkungen entwickeln:

  • Hyperämie und Juckreiz der Haut nach der Anwendung des Arzneimittels;
  • Haut- und Hautausschlag allergische Natur;
  • Schwellung der Haut nach Applikation des Arzneimittels;
  • Trockene und schuppige Haut bei längerem Gebrauch oder übermäßiger Anwendung des Arzneimittels.

Da das Medikament schlecht in den systemischen Blutkreislauf aufgenommen wird, werden Fälle von Überdosierung mit Salbe Aciclovir in der Medizin nicht beschrieben. Um die Entwicklung der oben genannten Nebenwirkungen zu verhindern, wird jedoch nicht empfohlen, die vom Arzt verordnete Dosis zu überschreiten.

Die Wechselwirkung der Droge mit anderen Drogen

Die gleichzeitige Anwendung der Salbe Acyclovir mit anderen antiviralen Medikamenten verstärkt die therapeutische Wirkung der Salbe.

Die gleichzeitige äußerliche Anwendung der Salbe mit Acyclovir-Tabletten erhöht das Risiko von Nebenwirkungen bei falsch berechneter Dosierung des Arzneimittels.

Besondere Anweisungen

Da die Salbe zur äußerlichen Anwendung bestimmt ist, kann Acyclovir 5% bei Keratose, Vaginalwand, Mundhöhle und Nasenschleimhaut nicht auf die Augenschleimhaut aufgetragen werden.

Salbe Aciclovir besitzt keine schützende Eigenschaft gegen Infektionen des Genitaltrakts. Daher ist es während der Behandlung mit einem Medikament gegen Herpes genitalis notwendig, das Geschlecht zu verlassen oder Barrierekontrazeptiva zu verwenden.

Das Medikament wird praktisch nicht in den Blutkreislauf aufgenommen, sodass der Patient während der Behandlung mit Salbe weiterhin ein Auto fahren und andere komplexe Mechanismen kontrollieren kann, die eine Reaktionsgeschwindigkeit erfordern. Der Wirkstoff der Salbe hemmt die Arbeit des zentralen Nervensystems nicht und hemmt nicht die Reaktionsgeschwindigkeit.

Lagerungsbedingungen und Abgabe des Medikaments in Apotheken

Salbe 5% Acyclovir in Apotheken ohne Rezept abgegeben. Eine unbedruckte Tube sollte ab dem auf der Verpackung angegebenen Herstellungsdatum 2 Jahre lang kühl gelagert werden. Ein offenes Röhrchen sollte in einem Kühlschrank oder an einem anderen kalten Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. Ganzjährig verwenden. Nach Ablauf dieser Frist sollte die Salbe verworfen werden.

Acyclovir-Salbenanaloga

Analoga des Wirkstoffs: Vivoraks, Virolex, Gerviraks, Gerperaks, Gerpesin, Zoviraks, Lizavir, Medovir, Provirsan, Supravira, Tsiklovaks, Tsiklovir, Tsitivir.

Acyclovir Salbe Preis

Salbe zur äußerlichen Anwendung von 5%; Aluminiumröhre 5 g - aus 13 Rubel.

Acyclovir-Salbe 5%

  • Belmedpreparaty, Russland
  • Ablaufdatum: bis zum 01.12.2020
  • Ozon
  • Ablaufdatum: bis 01.01.2021
  • Verteks, Russland
  • Ablaufdatum: bis 10/01/2020
  • Akrikhin, Russland
  • Ablaufdatum: bis zum 01.12.2020

Acyclovir-Salbe 5% Gebrauchsanweisung

Mit diesem Produkt kaufen

Formular freigeben

Zusammensetzung

    1 g Salbe zur äußerlichen Anwendung enthält:
    Wirkstoff: Acyclovir 50 mg

Verpackung

3, 5, 10 oder 30 g in Tuben.

Pharmakologische Wirkung

Acyclovir ist ein antivirales Mittel aus der Gruppe der synthetischen Analoga des acyclischen Purinnucleosids Deoxyguanidin, das Bestandteil der DNA ist. Acyclovir ist hoch spezifisch für Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und Typ 2, dem Virus, das Varizellen und Gürtelrose (Varicella zoster) verursacht, und dem Epstein-Barr-Virus. Mäßig aktiv gegen Cytomegalovirus.
Acyclovir dringt direkt in virusinfizierte Zellen ein. Mit dem Virus infizierte Zellen produzieren virale Thymidinkinase, die wiederum Acyclovir zu Acyclovir-Triphosphat phosphoryliert, das ein aktiver und selektiver Inhibitor der viralen DNA-Polymerase ist.
Wahrscheinlich besteht der Mechanismus der Hemmung der DNA-Synthese durch Acyclovir-Triphosphat darin, dass es ein Substrat für dieses Enzym ist, das die für die Verlängerung der DNA-Kette notwendige Verbindung 3-5 ermöglicht.
Somit wird ein vorzeitiger Bruch der DNA-Kette durchgeführt, was zur Unterdrückung der Virusvermehrung führt.

Acyclovir-Salbe 5%, Indikationen für die Verwendung

Infektionen der Haut und der Schleimhäute durch Herpes-simplex-Virus, Herpes genitalis, Gürtelrose, Windpocken.

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Aciclovir oder einen anderen Bestandteil des Arzneimittels.

Dosierung und Verabreichung

Äußerlich Die Salbe wird 4-6 mal am Tag (so früh wie möglich nach dem Beginn der Infektion) auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Die Salbe wird entweder mit einem Wattestäbchen oder mit sauberen Händen aufgetragen, um eine zusätzliche Infektion der betroffenen Bereiche zu vermeiden. Die Therapie sollte solange fortgesetzt werden, bis sich die Kruste auf den Vesikeln bildet oder sie vollständig ausheilen. Behandlungsdauer für mindestens 5 Tage, maximal 10 Tage.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fetus überwiegt.
Acyclovir dringt in die Plazentaschranke ein und reichert sich in der Muttermilch an. Wenn Sie während der Stillzeit Aciclovir einnehmen müssen, muss das Stillen unterbrochen werden.

Nebenwirkungen

Hyperämie, Trockenheit, Abschälen der Haut; Verbrennung, Entzündung in Kontakt mit Schleimhäuten. Vielleicht die Entwicklung einer allergischen Dermatitis.

Besondere Anweisungen

Die Wirksamkeit der Behandlung ist umso höher, je früher die Therapie beginnt (bei den ersten Anzeichen einer Infektion).
Acyclovir verhindert nicht die Übertragung von Herpes durch Geschlechtsverkehr, daher muss während der Behandlung auf den Geschlechtsverkehr verzichtet werden, auch wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen.
Um die therapeutische Wirkung von Acyclovir umzusetzen, ist der Zustand des körpereigenen Immunsystems von Bedeutung. Patienten mit eingeschränkter Immunität (mit HIV / AIDS oder nach Knochenmarktransplantation) sollten einen Arzt konsultieren, da vor dem Hintergrund der topischen Anwendung von Acyclovir-Creme eine systemische Verabreichung des Arzneimittels sowie bei einer schweren und rezidivierenden Herpesinfektion verschrieben werden sollte.

Wechselwirkung

Die erhöhte Wirkung wird bei gleichzeitiger Ernennung eines Immunstimulans festgestellt.

Acyclovir 5 Prozent Salbe

Bestellen Sie mit einem Klick

  • ATX-Klassifizierung: D06BB03 Acyclovir
  • INN oder Gruppenname: Imipramin
  • Pharmakologische Gruppe: D06D - ANTI-VIRAL-VORBEREITUNGEN FÜR DIE LOKALE ANWENDUNG
  • Hersteller: ALTAYVITAMIN RF
  • Lizenzinhaber: ALTAYVITAMIN RF
  • Land: unbekannt

Anweisungen für den medizinischen Gebrauch

Arzneimittel

Acyclovir-Salbe 5%

Handelsname

Acyclovir-Salbe 5%

Internationaler, nicht proprietärer Name

Dosierungsform

Salbe zur äußerlichen Anwendung von 5% 10 g

Zusammensetzung

100 g Salbe enthält

Wirkstoff - Acyclovir 5,0 g,

Hilfsstoffe: Lipocomp "C", Polyethylenoxid 400, Emulgator Nr. 1, Nipagin, Nipazol, gereinigtes Wasser.

Beschreibung

Salbe weiß oder weiß mit gelblicher Nuance

Pharmakotherapeutische Gruppe

Antivirale Medikamente zur äußerlichen Anwendung

ATC-Code D06BB03

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Bei Anwendung auf intakter (intakter) Haut: minimale Resorption; nicht in Blut und Urin nachgewiesen. Auf der betroffenen Haut: mäßige Resorption; Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion liegt die Konzentration im Serum bei Patienten mit chronischen bis zu 0,28 μg / ml

Nierenversagen (CRF) - bis zu 0,78 µg / ml. Von den Nieren ausgeschieden (bis zu 9,4% der Tagesdosis).

Pharmakodynamik

Das antivirale Medikament ist ein synthetisches Analogon von Thymidinnucleosid. In infizierten Zellen, die virale Thymidinkinase enthalten, findet Phosphorylierung statt und Monophosphat wird in Acyclovir umgewandelt. Unter dem Einfluß der Acyclovir-Guanylatcyclase wird Monophosphat zu Diphosphat und unter der Wirkung mehrerer zellulärer Enzyme zu Triphosphat umgewandelt. Eine hohe Selektivität der Wirkung und eine geringe Toxizität für den Menschen sind auf das Fehlen des für die Bildung von Acyclovir-Triphosphat notwendigen Enzyms in intakten Zellen des Mikroorganismus zurückzuführen. Acyclovir-Triphosphat, das in das vom Virus synthetisierte Virus "eingebettet" ist, blockiert die Reproduktion des Virus. Die Spezifität und die sehr hohe Wirkungsselektivität sind auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Sehr aktiv gegen Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2; Varicella-Zoster-Virus (Varicella Zoster); Epstein-Barr-Virus.

Indikationen zur Verwendung

- Viruserkrankungen der Haut und der Schleimhäute durch

Herpes Simplex Virus (Herpes Simplex)

Dosierung und Verabreichung

Erwachsene und Kinder über 2 Jahre gelten 5-mal täglich im Abstand von 4 Stunden auf der betroffenen Fläche.

Die Behandlung der Herpeslippen sollte mindestens 5 Tage mit Gürtelrose dauern - weitere 3 Tage nach dem Verschwinden der Anzeichen der Krankheit.

Die Behandlungsdauer beträgt 5-10 Tage.

Nebenwirkungen

- Brennen, Juckreiz, Hautausschlag, allergische Reaktionen, Schwellung an der Applikationsstelle

- Kurzfristige lokale Schleimhautreizung, verschwindet nach
Drogenentzug

- bei längerer Anwendung von Salbenhautpeeling.

Gegenanzeigen

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament

- Schwangerschaft und Stillzeit

- Das Alter der Kinder bis zu 2 Jahren

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Die Potenzierung der antiviralen Wirkung wird bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien festgestellt.

Besondere Anweisungen

Die Salbe sollte nicht auf die Schleimhäute von Mund, Nase, Augen, Vagina aufgetragen werden.

Acyclovir verhindert nicht die sexuelle Übertragung einer Infektion, daher ist es während der Behandlung erforderlich, auf Geschlechtsverkehr zu verzichten.

Merkmale der Wirkung des Medikaments auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug oder eine möglicherweise gefährliche Maschine zu fahren

Überdosis

Aufgrund der fehlenden systemischen Resorption ist eine Überdosierung bei der Verwendung von Salbe unwahrscheinlich.

Formular und Verpackung freigeben

10 g des Arzneimittels werden in Aluminiumtuben mit Büscheln platziert. Jede Röhre wird zusammen mit Anweisungen für den medizinischen Gebrauch in den staatlichen und russischen Sprachen in eine Packung Karton gegeben.

Lagerbedingungen

Trocken und dunkel bei einer Temperatur von +8 ° C bis +15 ° C lagern.

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach dem Verfallsdatum anwenden

Urlaubsbedingungen

Hersteller

659325, Russische Föderation, Altai-Territorium, Bijsk, Ul. Fabrik, 69

Telefon: (3854) 326-943

Fax: (3854) 338-719

Zulassungsinhaber

Altaivitamin CJSC, Russische Föderation

Adresse der Organisation, die Ansprüche von Verbrauchern auf die Qualität der Produkte (Waren), Telefonnummer, Faxnummer, E-Mail-Adresse erhält.

Adresse: 659325, Russische Föderation, Altai-Territorium, Bijsk, Ul. Fabrik, 69

Telefon: (3854) 326-943, Fax: (3854) 327-640, 327-153

Acyclovir-Salbe 5% - 5.0 Gebrauchsanweisung

Name:

Acyclovir-Salbe 5%

INN:

Atsigerpin, Vivoraks, Virolex, Gerpeblok, Gerpevir, Gerperaks, Zovirax, Ulkaril, Haskovir

ATC-Code: D06BB03.
Pharmakotherapeutische Gruppe

Antivirales Mittel (Antiherpetikum).
Pharmakologische Wirkung
Pharmakodynamik

Acyclovir wirkt gegen Herpes-simplex-Viren (Typ 1 und 2), Schindeln (Varicella zoster) und Epstein-Barr-Virus. Cytomegalovirus ist weniger anfällig für die Wirkung von Aciclovir. Der molekularbiologische Mechanismus der antiviralen Aktivität von Acyclovir beruht auf der kompetitiven Wechselwirkung mit der viralen Thymidinkinase und der sequentiellen Phosphorylierung zur Bildung von Mono-, Di- und Triphosphat. Das Acyclovir-Triphosphat wird anstelle von Desoxyguanosin in die DNA des Virus eingebaut, hemmt dessen DNA-Polymerase und hemmt den Replikationsprozess. Wenn Herpes Aciclovir die Bildung neuer Elemente des Ausschlags verhindert, verringert sich die Wahrscheinlichkeit der Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Bildung von Krusten. Hilft, Schmerzen in der akuten Phase von Herpes zoster zu reduzieren.
Pharmakokinetik

Bei lokalem Gebrauch tritt der systemische Kreislauf fast nicht ein.

Indikationen zur Verwendung

  • Acyclovir-Salbe wird für Infektionen der Haut und der Schleimhäute verwendet, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden, einschließlich primärer und rezidivierender Herpes genitalis;
  • Zur Vorbeugung von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem;
  • Bei primären und wiederkehrenden Infektionen, die durch das Herpes-Zoster-Virus bei Patienten ohne beeinträchtigte Immunität verursacht werden.


Applikationsmethode und Dosierungsschema

Acyclovir-Salbe 5% wird äußerlich angewendet. Das Medikament wird fünfmal täglich im Abstand von 4 Stunden auf die Läsion appliziert. Die Behandlung dauert 5-10 Tage.

Es wird empfohlen, die Behandlung bei den ersten Anzeichen der Krankheit zu beginnen. Es wird empfohlen, die Salbe mit Gummihandschuhen aufzutragen, um eine Infektion anderer Hautbereiche zu verhindern.


Nebenwirkungen

In Einzelfällen kann es zu einer lokalen Reizung der Schleimhäute kommen, die nach Absetzen des Arzneimittels verschwindet. Bei längerem Gebrauch der Salbe bei einzelnen Patienten kann es zum Abschälen kleiner Hautbereiche kommen.


Gegenanzeigen

Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird empfohlen, das Arzneimittel nur zu verwenden, wenn der Nutzen des Einsatzes nach Ansicht des Arztes das Risiko übersteigt.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Es wurde keine klinisch signifikante Interaktion festgestellt.
Formular freigeben

Acyclovir, Salbe 5%

Hersteller: OAO Pharmaceutical Factory aus St. Petersburg, Russland

ATC-Code: D06BB03

Freigabeform: Weiche Dosierungsformen. Salbe

Indikationen zur Verwendung:

Allgemeine Merkmale Zusammensetzung:

Wirkstoff - Acyclovir 5,0 g.
Hilfssubstanzen - Bestandteil des Fettvogels der Lipide - Lipocomp C, Macrogol 400 (Polyethylenoxid 400), Emulgator Nr. 1 (Cetostearylalkohol - Lanett SX), Methylparahydroxybenzoat (Nipagin), Propylparahydroxybenzoat (Nipazol), gereinigtes Wasser

Pharmakologische Eigenschaften:

Pharmakodynamik. Acyclovir ist gegen Herpes simplex Typ 1 und 2, Varicella-Zoster-Virus, Epstein-Barr-Virus und Cytomegalovirus wirksam. Thymidinkinase virusinfizierter Zellen wandelt Acyclovir durch eine Reihe aufeinander folgender Reaktionen aktiv in Mono-, Di- und Acyclovirtriphosphat um. Letzteres interagiert mit viraler DNA-Polymerase und wird in DNA eingebaut, die für neue Viren synthetisiert wird. Dadurch wird eine "defekte" virale DNA gebildet, die zur Unterdrückung der Replikation neuer Generationen von Viren führt.
Pharmakokinetik. Wenn der lokale Gebrauch durch die geschädigte Haut praktisch nicht absorbiert wird, gelangt er nicht in den systemischen Kreislauf.

Indikationen zur Verwendung:

Infektionen der Haut und der Schleimhäute durch Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2, Herpes genitalis, Gürtelrose, Windpocken.

Dosierung und Verabreichung:

Äußerlich Das Medikament wird 5-mal täglich (alle 4 Stunden) in einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut neben ihnen aufgetragen. Die Salbe wird entweder mit einem Wattestäbchen oder mit sauberen Händen aufgetragen, um eine zusätzliche Infektion der betroffenen Bereiche zu vermeiden. Die Therapie sollte solange fortgesetzt werden, bis sich die Kruste auf den Vesikeln bildet oder sie vollständig ausheilen. Die Therapiedauer beträgt durchschnittlich 5 Tage und sollte 10 Tage nicht überschreiten.

Anwendungsmerkmale:

Um den maximalen therapeutischen Effekt zu erzielen, muss das Medikament so früh wie möglich nach Beginn der Infektion eingesetzt werden (bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung: Brennen, Jucken, Kribbeln, Spannungsgefühl und Rötung).
Es wird nicht empfohlen, die Salbe auf die Schleimhäute des Mundes und des Auges aufzutragen, da es zu einer starken lokalen Entzündung kommen kann. Bei der Behandlung von Herpes genitalis sollten Sie Geschlechtsverkehr vermeiden oder Kondome verwenden, da die Verwendung von Acyclovir die Übertragung des Virus auf Partner nicht verhindert.

Nebenwirkungen:

Hyperämie, Trockenheit, Abschälen der Haut; Verbrennung, Entzündung in Kontakt mit Schleimhäuten. Vielleicht die Entwicklung einer allergischen Dermatitis.

Wechselwirkung mit anderen Medikamenten:

Bei äußerlicher Anwendung wurde keine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten festgestellt.

Gegenanzeigen:

Überempfindlichkeit gegen Aciclovir und andere Bestandteile des Arzneimittels.
Mit Vorsicht - Schwangerschaft, Stillzeit, Austrocknung, Nierenversagen.
Schwangerschaft und Stillzeit
Es wurden keine angemessenen und kontrollierten klinischen Studien zur Sicherheit des Arzneimittels während der Schwangerschaft durchgeführt. Die Anwendung ist nur in Fällen angezeigt, in denen der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.
Während des Behandlungszeitraums ist es erforderlich, das Problem des Stillens zu lösen.

Lagerbedingungen:

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von 12 ° C bis 15 ° C lagern.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Urlaubsbedingungen:

Verpackung:

Salbe zur äußerlichen Anwendung von 5%. Auf 5, 10, 15 und 30 g in Aluminiumtuben. Jede Tube wird zusammen mit einer Gebrauchsanweisung in eine Packung Karton gegeben.

ACYCLOVIR Salbe

Vorbereitung: ACICLOVIR (ACICLOVIR)

Wirkstoff: Aciclovir
ATC-Code: D06BB03
KFG: Antivirales Medikament zur äußerlichen Anwendung
ICD-10-Codes (Messwerte): A60, B00, B01, B02
Reg. Nummer: LP-000450
Anmeldedatum: 01.03.11
Besitzer reg. Hon.: OZONE (Russland)

DOSIERFORM, ZUSAMMENSETZUNG UND VERPACKUNG

5 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.
10 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonpackungen.
5 g - Gläser (1) - Packungen aus Karton.
10 g - Gläser (1) - Packungen aus Karton.
15 g - Gläser (1) - Packungen aus Karton.
20 g - Gläser (1) - Packungen aus Karton.
25 g - Gläser (1) - Packungen aus Karton.
30 g - Gläser (1) - Packungen aus Karton.

ANLEITUNG ZUR ANWENDUNG VON EXPERTEN.
Beschreibung des vom Hersteller im Jahr 2011 zugelassenen Arzneimittels

PHARMAKOLOGISCHE AKTION

Antivirales Medikament, synthetisches Analogon von Thymidinnucleosid, das hochselektiv auf Herpesviren wirkt. In viral infizierten Zellen durchläuft die virale Thymidinkinase eine Reihe von aufeinander folgenden Umwandlungen von Acyclovir in Mono-, Di- und Acyclovirtriphosphat. Acyclovir-Triphosphat wird in die Kette der viralen DNA eingebaut und blockiert seine Synthese durch kompetitive Hemmung der viralen DNA-Polymerase.

Die Spezifität und die sehr hohe Wirkungsselektivität sind auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Sehr aktiv gegen Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2; Varicella-Zoster-Virus (Varicella Zoster); Epstein-Barr-Virus (Virentypen werden in aufsteigender Reihenfolge der überwältigenden Mindestkonzentration von Acyclovir aufgeführt). Mäßig aktiv gegen Cytomegalovirus.

Wenn Herpes die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags verhindert, verringert sich die Wahrscheinlichkeit der Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Krustenbildung und verringert die Schmerzen in der akuten Phase des Herpes zoster.

PHARMAKOKINETIK

Bei der Anwendung der Salbe auf unversehrter Haut: Die Resorption ist minimal; nicht in Blut und Urin nachgewiesen.

Betroffene Haut: mäßige Resorption; Bei Patienten mit normaler Nierenfunktion beträgt die Konzentration im Serum bis zu 0,28 µg / ml, bei Patienten mit chronischem Nierenversagen bis zu 0,78 µg / ml. Von den Nieren ausgeschieden (bis zu 9,4% der Tagesdosis).

INDIKATIONEN

Herpes simplex Haut und Schleimhäute, Herpes genitalis (primär und wiederkehrend); lokalisierte Herpes Zoster (adjuvante Behandlung).

DOSIERMODUS

Die Salbe wird 4-6 Mal am Tag (so schnell wie möglich nach dem Beginn der Infektion) auf die betroffene Haut aufgetragen. Ein Streifen Salbe 1,25 cm sollte auf 25 cm 2 der betroffenen Haut aufgetragen werden. Es ist wichtig, die Behandlung einer wiederkehrenden Infektion während der Prodromalphase oder ganz am Anfang der Infektion zu beginnen. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 5 Tage, maximal 10 Tage.

NEBENWIRKUNGEN

Bei äußerlicher Anwendung Schmerzen, Brennen, Juckreiz, Hautausschlag, Vulvitis, allergische Reaktionen, Ödeme an der Applikationsstelle.

KONTRAINDIKATIONEN

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Wenn Sie während der Stillzeit Aciclovir einnehmen müssen, muss das Stillen unterbrochen werden.

BESONDERE ANLEITUNG

Salbe sollte nicht auf die Schleimhäute von Mund und Augen aufgetragen werden. Acyclovir-Salbe verhindert wirksam das Wiederauftreten der Herpeslippen. Die Wirksamkeit der Behandlung ist umso höher, je früher begonnen wird (bei den ersten Anzeichen einer Infektion).

Um die therapeutische Wirkung von Acyclovir umzusetzen, ist der Zustand des körpereigenen Immunsystems von Bedeutung. Patienten mit verminderter Immunität (mit HIV / AIDS oder nach Knochenmarktransplantation) vor dem Hintergrund der topischen Anwendung von Acyclovir-Salbe sollten die systemische Verabreichung des Arzneimittels sowie bei schwerer und rezidivierender Herpesinfektion verschrieben werden.

Um Autoinokulationen in anderen Hautbereichen zu vermeiden, müssen Fingerspitzen oder Gummihandschuhe verwendet werden.

Acyclovir verhindert nicht die Übertragung von Herpes durch Geschlechtsverkehr, daher muss während der Behandlung auf den Geschlechtsverkehr verzichtet werden, auch wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen.

Einfluss auf die Fähigkeit, den Motortransport und die Kontrollmechanismen zu steuern. Acyclovir hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und Arbeiten auszuführen, bei denen die Anzahl der psychomotorischen Reaktionen erhöht ist.

ÜBERDOSE

Derzeit wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

Drogeninteraktion

Die erhöhte Wirkung wird bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien festgestellt.

BEDINGUNGEN FÜR DEN URLAUB VON DRUGSTORES

Das Medikament ist zur Verwendung als OTC zugelassen.

BEDINGUNGEN

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum. 3 Jahre Nicht nach dem Verfallsdatum verwenden.

Acyclovir-Salbe (3% und 5%): alles über den Wirkstoff und seine Verwendung bei verschiedenen Krankheiten

Menschen neigen dazu, durch verschiedene Viren die Haut zu schädigen. Für die Behandlung von einem von ihnen (Herpes) wird die Acyclovir-Salbe verwendet, die ein großes Potenzial hat: Auf Hautbereichen, den vom Virus befallenen Schleimhäuten, hat das Medikament eine heilende Wirkung und stoppt die Ausbreitung der Infektion.

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Acyclovir wird von der pharmazeutischen Industrie in Form einer Salbe zur äußerlichen Anwendung hergestellt. Die Wirkung des Medikaments richtet sich gegen den pathogenen Organismus, während die DNA der menschlichen Haut nicht beschädigt wird.

Erhältlich in zwei Salbtypen in einem strengen Verhältnis zum Anteil der nützlichen Substanzen:

  • 5% - auf widerstandsfähigere Haut- und Schleimhautbedeckungen aufgetragen;
  • 3% - zur Schmierung der Augen.

Acyclovir ist auch in Form von Cremes, Tabletten und Injektionslösungen erhältlich. Wird in dieser Form viel seltener verwendet. Bei der Behandlung mit Pillen werden nur 20% des Arzneimittels absorbiert, die Nieren einige Zeit nach der Einnahme des Arzneimittels, der Rest des Arzneimittels wird aus dem Körper entfernt.

Die Zusammensetzung der Salbe enthält:

  • die Menge an Acyclovir 5%;
  • verfeinertes Hühnerfett;
  • Emulsionssubstanzen;
  • wasserlösliches Polymer;
  • Nipazol

Die Augensalbe der Hauptkomponente enthält aufgrund der Besonderheiten der Anwendung nicht mehr als 3%. 10 Stück in einer Zellverpackung verpackt, verpackt in Kartonpackungen.

Pharmakologische Wirkung

Der Wirkstoff Aciclovir wirkt als antivirales Mittel: Seine Wirkung ist am wirksamsten gegen Viruserkrankungen, die durch Vesikelausschlag auf Schleimgewebe (in Form von Konjunktivitis, Keratitis) und menschlicher Haut (in Form von Herpes, Flechten, Windpocken) gekennzeichnet sind. Das Medikament hat eine selektive Wirkung auf die DNA des Virus, praktisch keine Wirkung auf menschliche Zellen.

Bei Verwendung des Arzneimittels in fester Dosierungsform wird der Wirkstoff von den Verdauungsorganen aufgenommen, die Substanz ist zu 10-20% biologisch verfügbar. Es bindet mit menschlichen Plasmaproteinen von 9% bis 33%, konzentriert sich in der Flüssigkeit des Rückenmarks um 50% der Plasmakonzentration und kann die natürliche Barriere durchdringen, mit der die Plazenta ausgestattet ist.

Indikationen zur Verwendung

Herpes Heilmittel funktioniert gut mit Herpes, aber aufgrund seiner spezifischen Zusammensetzung erweitert sich das Tätigkeitsfeld erheblich:

  1. Auswirkungen auf den primären und sekundären Herpes: Ein Hindernis für die Ausdehnung des Hautausschlags, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Pathologie verringert wird und die Heilung von infizierten Hautläsionen beschleunigt wird.
  2. Entzündung der Hornhaut heilt 3% Salbe.
  3. Windpocken und schmerzhafte Hautausschläge werden erfolgreich behandelt.
  4. Das Medikament wird bei Herpes, HIV, komplizierten Operationen oder Chemotherapie eingesetzt.
  5. Bei Augengerste: reduzierte Effizienz aufgrund bakteriologischer Natur.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Das Medikament ist kontraindiziert bei erhöhter individueller Empfindlichkeit gegenüber Aciclovir oder Hilfskomponenten des Medikaments sowie bei älteren Menschen.

Bei Nierenproblemen, Dehydratation, neurologischen Anomalien und Anamnese muss ein Therapeutikum mit großer Vorsicht eingenommen werden.

Im Allgemeinen nimmt das Medikament Acyclovir den menschlichen Körper gut wahr. Folgende Nebenwirkungen treten selten auf:

  1. Im Bereich der Verdauung manchmal Schmerzen, Erbrechen, Durchfall.
  2. In den blutbildenden Organen zeigt sich ein leichter Anstieg der Leberenzyme.
  3. Manchmal ändern sich die Blutwerte etwas.
  4. Gelegentlich reagiert das zentrale Nervensystem mit Kopfschmerzen und körperlicher Schwäche.
  5. In einigen Fällen gibt es ein Schaudern, ein Gefühl, im Kopf zu kreisen, erhöhte Müdigkeit, ein Gefühl der Schläfrigkeit, Reizbarkeit.

Anweisungen zur Verwendung des Arzneimittels

Acyclovir gehört zu der Kategorie von Arzneimitteln mit hoher Wirksamkeit, deren Zweck es ist, Infektionskrankheiten zu bekämpfen. Es hilft dem menschlichen Körper, schnell mit Viren umzugehen.

Um ernste Herde viraler Hautveränderungen zu beseitigen, wird das Medikament oral in Form von Tabletten verabreicht. Für Erwachsene und Kinder über 2 Jahre wird eine einmalige Dosis von 1 Tablette (200 mg) für die fünffache tägliche Einnahme empfohlen. Die Intervalle zwischen der Einnahme der Medikamente - 4 Stunden am Tag, 8 Stunden in der Nacht. Vom Kurs bestimmt - 5 Tage.

Mit der Diagnose einer Immundefizienz wird eine Einzeldosis verdoppelt - 400 mg. Die Anzahl der Pillen - 5 Mal. Der Behandlungsverlauf wird vom Arzt unter Berücksichtigung aller Merkmale des Krankheitsverlaufs, des Zustands des Patienten und des Alters vorgeschrieben.

Falls erforderlich, um das Wiederauftreten einer Infektion zu verhindern, ist es ratsam, das Medikament 4-mal täglich zu 200 mg pro Aufnahme einzunehmen.

Bei der Behandlung von Windpocken bei Erwachsenen werden 800 mg Acyclovir fünfmal täglich über einen Zeitraum von bis zu 1,5 Wochen verabreicht. Die pädiatrische Dosis wird nach einer speziellen Formel für das Verhältnis von Körpergewicht und Medikamentendosis berechnet. Ab einem Kindergewicht von 40 kg wird ihm wie bei einem Erwachsenen eine Dosis des Arzneimittels verordnet.

Bei der Behandlung von infektiösen Augenerkrankungen wird 3-mal täglich 3% ige Salbe 3% genommen. Es ist notwendig, die Salbe bis zur vollständigen Aushärtung zu verwenden und die Behandlung für 3 Tage nach der Lokalisation der Symptome fortzusetzen.

Was tun bei Überdosierung?

Es wird empfohlen, während der Verabreichung des Arzneimittels den Funktionszustand der Nieren zu überwachen. Bei einem einzigen intravenösen Arzneimittel bei einer Dosis von 80 mg / kg wird keine Überdosierung beobachtet.

Eine Überdosis von Acyclovir kann an den Anzeichen erkannt werden:

  • ein Gefühl von Übelkeit, die Manifestation von emetischem Drang;
  • starke Schmerzen im Kopf und Schwindel;
  • akutes Nierenversagen;
  • krampfhafter und komatöser Zustand.

Acyclovir wird während einer Nierenreinigung des Blutes von außen (Hämodialyse) aus dem Körper ausgeschieden. Verteilen Sie, berechnen Sie die erforderliche Dosis, damit das Arzneimittel nach der Dialyse verabreicht wurde.

Kann ich während der Schwangerschaft verwenden?

Werdende Mütter sollten wissen, dass experimentelle Studien gezeigt haben: Acyclovir dringt in die Plazentaschranke ein.

Dank der Plazenta wird das harmlose Miteinander zweier Organismen durchgeführt: Das Baby und die Mutter, die Immunabwehr des neuen Organismus erfolgt durch die Plazenta. Die Medizin überwindet die von der Natur aufgebaute Schutzbarriere.

Dies bedeutet, dass Toxine, die den Blutkreislauf der Mutter passiert haben und die Barriere durchbrechen, das Baby schädigen können. Und wenn dies nicht bedeutet, nicht auszukommen, ist es besser, Salbe zu verwenden, als Tabletten.

Bei lokalem Gebrauch kann Acyclovir praktisch nicht in das Kreislaufsystem gelangen. Die betroffenen Stellen der Haut oder der Schleimhäute werden mehrmals am Tag mit Salbe bestrichen, dies ist ungefährlich.

In der Praxis ist es oft notwendig, zwei oder mehr Medikamente gleichzeitig zu verwenden. Ihre Interaktion ist für die Genesung des Patienten unerlässlich.

Besondere Anweisungen

Um alle möglichen Komplikationen während der Behandlung mit Acyclovir zu vermeiden, müssen Sie sich strikt an die Anweisungen und Empfehlungen des Arztes halten. Dies gilt für erwachsene Patienten und Kinder.

Die Arbeit der Nieren sollte weiterhin überwacht werden, Personen mit ähnlichen Problemen sollten Aciclovir mit äußerster Vorsicht einnehmen. Auch bei älteren Patienten, bei denen die Zeit der Ausschaltung des Arzneimittels aus dem Körper zunimmt, müssen Sie deren Zustand während der Einnahme des Arzneimittels verfolgen.

Mit dem Gerät müssen Sie dem Körper ausreichend Flüssigkeit zuführen.

Erfordert die Überwachung des Arbeitszustands der Nieren:

  1. Die Anwesenheit von Harnstoff im Blut.
  2. Die Anwesenheit von Kreatinin im Blutfluss im Serum.

Daten über die Wirkung des Medikaments auf den Zustand des Fahrers hinter dem Rad, über die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, werden nicht empfangen. In Anbetracht der Tatsache, dass die Entwicklung von Schwindel möglich ist, muss beim Fahren von Fahrzeugen und bei der Arbeit besonders vorsichtig vorgegangen werden, was Reaktionsgeschwindigkeit und Gelassenheit erfordert.

Die Preise für das Tool können variieren, aber die durchschnittlichen Kosten liegen bei 160 Rubel. Auf Anraten des Apothekenpersonals können Sie auch die Analoga auswählen.

Anweisungen zur Verwendung von Salbe und Tabletten Acyclovir

Aus diesem medizinischen Artikel kann mit dem Medikament Acyclovir gefunden werden. In einer Gebrauchsanweisung wird erläutert, in welchen Fällen Sie das Arzneimittel einnehmen können, worauf es wirkt, welche Indikationen es zur Anwendung geben, welche Gegenanzeigen und Nebenwirkungen es gibt. Die Anmerkung zeigt die Freisetzungsform des Arzneimittels und seine Zusammensetzung.

In dem Artikel können Ärzte und Verbraucher nur echte Rezensionen zu Acyclovir hinterlassen, aus denen Sie herausfinden können, ob das Medikament bei der Behandlung von Herpes bei Erwachsenen und Kindern geholfen hat. Das Handbuch enthält Analoga von Acyclovir, die Preise des Medikaments in Apotheken sowie seine Verwendung während der Schwangerschaft. Hersteller von Acyclovir: AKOS, Akri, Hexal.

Acyclovir ist ein wirksames antivirales Medikament. Das Medikament hilft bei genitalem und oralem Herpes.

Formen der Freisetzung und Zusammensetzung

Acyclovir wird hergestellt in Form von:

  1. Ophthalmische Salbe 3%.
  2. Creme für äußerliche Anwendung von 5%.
  3. Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung (in Injektionen).
  4. Tabletten 200 mg.
  5. Salbe zur äußerlichen Anwendung von 5%.

Die Zusammensetzung der Salbe, Creme, Tabletten und Injektionslösung als Wirkstoff umfasst das antivirale Therapeutikum Acyclovir (INN - Aciclovir) im Massenteil entsprechend der Arzneiform des Arzneimittels:

  • Tabletten - 200 mg oder 400 mg;
  • Gramm Augensalbe - 30 mg;
  • Gramm Sahne - 50 mg;
  • Gramm Salbe - 50 mg;
  • Eine Flasche Lyophilisat - 250 mg, 500 mg oder 1000 mg.

Zusätzliche Inhaltsstoffe von Medikamenten können je nach Hersteller variieren.

Pharmakologische Eigenschaften

Acyclovir ist ein antivirales Medikament, ein synthetisches Analogon von Thymidinnucleosid, das hochselektiv auf Herpesviren wirkt. In viral infizierten Zellen durchläuft die virale Thymidinkinase eine Reihe von aufeinander folgenden Umwandlungen von Acyclovir in Mono-, Di- und Acyclovirtriphosphat.

Acyclovir-Triphosphat wird in die Kette der viralen DNA eingebaut und blockiert seine Synthese durch kompetitive Hemmung der viralen DNA-Polymerase. Die Spezifität und die sehr hohe Wirkungsselektivität sind auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen.

Acyclovir, die Gebrauchsanweisung meldet dies, ist sehr aktiv gegen Herpes simplex virus Typ 1 und 2; Varicella-Zoster-Virus (Varicella Zoster); Epstein-Barr-Virus (Virentypen werden in aufsteigender Reihenfolge der überwältigenden Mindestkonzentration von Acyclovir aufgeführt). Mäßig aktiv gegen Cytomegalovirus.

Wenn Herpes die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags verhindert, verringert sich die Wahrscheinlichkeit der Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Krustenbildung und verringert die Schmerzen in der akuten Phase des Herpes zoster.

Was hilft Acyclovir?

Indikationen für die Verwendung umfassen:

  • Acyclovir-Gel und -Salbe (Acry, Synthesis, Ozon, Vertex usw.) werden äußerlich bei der Behandlung (meist komplexer) von Hautherpesausbrüchen, die durch die Stämme I und II des Herpes simplex (einschließlich der Genitalform) hervorgerufen werden, sowie bei der Behandlung äußerer Manifestationen verwendet Schindeln und Windpocken.
  • Acyclovir-Acre-Tabletten (Akos, Nizhfarm) und andere Hersteller sowie Lyophilisat sind indiziert, um primäre, sekundäre und wiederkehrende Infektionskrankheiten zu verhindern oder zu behandeln, die durch Stämme des Herpes simplex Typ I und II (einschließlich Herpes) hervorgerufen werden. Form und Varicella-Zoster-Stamm (Gürtelrose und Windpocken).
  • Die systemische Anwendung dieser Dosierungsformen des Arzneimittels kann sowohl bei Patienten mit normaler Immunität als auch bei Patienten mit Immunschwäche, einschließlich HIV-Infektion und Zuständen nach einer Transplantation, praktiziert werden.
  • Augensalbe wird zur Behandlung der herpetischen Keratitis verwendet, die durch Herpes-simplex-Typen I und II hervorgerufen wird (Sie können zuvor Augentropfen verwenden).

Gebrauchsanweisung

Nach den Anweisungen wird Acyclovir oral, intravenös und als topische Anwendung (Creme und Salbe) verschrieben.

Pillen

Anwendung bei Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden, sowie zur Vorbeugung dieser Erkrankung bei Patienten mit eingeschränktem Immunsystem. Acyclovir-Tabletten werden auch bei Patienten mit Herpes Zoster angewendet.

Für Kinder über 2 Jahre und Erwachsene mit Herpes simplex wird 5-mal täglich 1 Tablette Acyclovir mit Gürtelrose - 4 Tabletten 5-mal täglich - verordnet. Um eine Infektion zu vermeiden, müssen Sie 4-mal täglich 1 Tablette einnehmen.

Für Kinder bis zu zwei Jahren wird die Hälfte der Dosis für Erwachsene verordnet. Es wird nicht empfohlen, Acyclovir Neugeborenen zu verschreiben. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Bei Gürtelrose wird empfohlen, das Medikament nach der Genesung noch 3 Tage einzunehmen.

Injektionen

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre intravenös in einer Dosis von 5 mg pro kg Körpergewicht 3-mal täglich nach 8 Stunden verschrieben. Bei Gürtelrose mit eingeschränktem Immunsystem beträgt die Dosis für die intravenöse Verabreichung alle 8 Stunden 10 mg pro kg. Kinder im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren werden intravenös in einer Dosis von 5 mg / kg verabreicht.

Zur intravenösen Verabreichung verdünnt. Die Ampulle Acyclovir (250 ml) wird in 10 ml 0,9% igem Natriumchlorid oder Lösungsmittel verdünnt. Gemäß den Anweisungen kann das Arzneimittel als Injektion sehr langsam (innerhalb einer Stunde) injiziert werden oder in einem Tropfen verwendet werden, für den die resultierende Lösung in 50 ml Lösungsmittel verdünnt werden muss. Bei Verletzung der Ausscheidungsfunktion der Nieren und bei älteren Menschen sollte die Dosis reduziert werden.

Augensalbe und Sahne

Es wird bei Entzündungen der Hornhaut eingesetzt, die durch das Herpes-simplex-Virus (herpetische Keratitis) verursacht werden. Acyclovir-Salbe sollte 5 Mal täglich im Abstand von 4 Stunden in den Bindehautsack gegeben werden. Die Dauer der Behandlung mit Salbe beträgt etwa 7-10 Tage.

Die Salbe sollte noch 3 Tage nach dem Verschwinden der Symptome der Krankheit verwendet werden. Acyclovir-Creme wird auf den vom Herpes-simplex-Virus betroffenen Haut- und Schleimhautbereichen (an den Lippen, den Genitalien) angewendet. Gemäß den Anweisungen wird Acyclovir in Form einer Creme fünfmal täglich auf die Oberfläche aufgetragen. Die Behandlungsdauer liegt je nach Schwere der Erkrankung zwischen 5 und 10 Tagen.

Anweisungen und Dosierungen für Krankheiten

Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch Herpes simplex Typ 1 und 2 verursacht werden

Acyclovir wird 5-mal täglich 200 mg an 5 Tagen mit 4-Stunden-Intervallen am Tag und 8-Stunden-Intervallen für die Nacht verschrieben. In schwerwiegenden Fällen kann die Behandlung durch ärztliche Verschreibung auf 10 Tage verlängert werden.

Im Rahmen einer komplexen Therapie bei schwerer Immunschwäche mit einem entwickelten klinischen Bild der HIV-Infektion, einschließlich früher klinischer Manifestationen der HIV-Infektion und des Stadiums von AIDS; Nach einer Knochenmarktransplantation oder bei Verletzung der Darmresorption werden 400 mg 5-mal täglich verordnet.

Die Behandlung sollte so schnell wie möglich nach dem Beginn der Infektion beginnen. Im Falle eines Rückfalls wird Acyclovir in der Prodromalperiode oder bei Auftreten der ersten Elemente des Hautausschlags verschrieben.

Vorbeugung gegen Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus

Die empfohlene Dosis beträgt 200 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden) oder 400 mg 2-mal täglich (alle 12 Stunden). In einigen Fällen sind niedrigere Dosen wirksam - 200 mg dreimal täglich (alle 8 Stunden) oder zweimal täglich (alle 12 Stunden).

Prävention von Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem

Die empfohlene Dosis beträgt 4mal täglich 200 mg (alle 6 Stunden). Bei ausgeprägter Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei Verletzung der Darmresorption wird die Dosis 5-mal täglich auf 400 mg erhöht. Die Dauer des prophylaktischen Therapieverlaufs wird durch die Dauer des Infektionsrisikos bestimmt.

Behandlung von Infektionen, die durch das Virus Varicella zoster (Windpocken) verursacht werden

Übertragen Sie 800 mg 5-mal täglich alle 4 Stunden am Tag und über einen Zeitraum von 8 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage.

Geben Sie 20 mg / kg viermal täglich für 5 Tage zu (maximale Einzeldosis von 800 mg), für Kinder von 3 bis 6 Jahren: 400 mg viermal täglich, älter als 6 Jahre: 800 mg viermal täglich innerhalb von 5 Tagen. Die Behandlung sollte beginnen, wenn die ersten Anzeichen oder Symptome von Windpocken auftreten.

Behandlung von Herpes-Zoster-Infektionen (Gürtelrose)

Geben Sie 800 mg 4 mal täglich alle 6 Stunden für 5 Tage zu. Bei Kindern über 3 Jahren wird das Medikament in der gleichen Dosis wie Erwachsene verordnet.

Behandlung und Vorbeugung von Infektionen durch Herpessimplex Typ 1 und 2, pädiatrische Patienten mit Immunschwäche und normalem Immunstatus

Kinder von 3 bis 6 Jahre - 400 mg; über 6 Jahre alt - 800 mg 4-mal täglich. Eine genauere Dosis wird mit einer Dosis von 20 mg / kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr als 800 mg, bestimmt. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Daten zur Verhinderung eines erneuten Auftretens von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus und zur Behandlung von Herpes zoster bei Kindern mit normaler Immunität liegen nicht vor.

Für die Behandlung von Kindern, die älter als 3 Jahre sind, werden 800 mg Acyclovir alle 6 Stunden 4-mal täglich verschrieben (ebenso wie für die Behandlung von Erwachsenen mit Immunschwäche). Im Alter nimmt die Clearance von Aciclovir im Körper ab, parallel zur Abnahme der Kreatinin-Clearance. Die Einnahme großer Dosen des Arzneimittels nach innen sollte eine ausreichende Menge Flüssigkeit enthalten. Im Falle eines Nierenversagens muss das Problem der Verringerung der Dosis des Arzneimittels gelöst werden.

Nebenwirkungen

In einigen Fällen können Tabletten die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Müdigkeit;
  • Erythropenie;
  • Haarausfall;
  • Schwindel;
  • Magenschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • Medikamentenallergie (Überempfindlichkeitsreaktionen);
  • Hautausschlag;
  • Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit;
  • Leukopenie;
  • erhöhte Serumspiegel von Leberenzymen, Bilirubin, Kreatinin, Harnstoff (vorübergehend);
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Fieber;
  • Halluzinationen;
  • Lymphozytopenie;
  • Durchfall;
  • Abnahme der Konzentration.

Injektionen können zur Entwicklung solcher Nebenwirkungen führen:

  • Enzephalopathie (manifestiert durch Schläfrigkeit, Verwirrung, Psychose, Halluzinationen, Tremor, Erregung, Krämpfe und sogar Koma);
  • Erythem;
  • Kristallurie;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Nierenversagen (akut);
  • Entzündung, Venenentzündung im Bereich der Verabreichung.
  • Entzündungen (wenn versehentlich auf die Schleimhäute aufgetragen);
  • brennende Empfindungen;
  • Hautausschlag oder Juckreiz;
  • schälen.

Äußere Arzneiformen des Arzneimittels (Creme, Salbe) werden selten zur Ursache für:

  • trockene Haut;
  • Medikamentenallergie (Überempfindlichkeitsreaktionen).

In einigen Fällen kann Augensalbe Folgendes verursachen:

  • Blepharitis;
  • Keratitis punktieren;
  • Konjunktivitis;
  • brennendes Gefühl.

Gegenanzeigen

Eine absolute Kontraindikation für die Verwendung von Acyclovir ist die Überempfindlichkeit gegen Valacyclovir und Acyclovir. Zusätzlich für Tabletten: das Alter der Kinder bis zu 3 Jahren, die Stillzeit. In Form von Tabletten, die mit äußerster Vorsicht verabreicht werden, wenn:

  • Alter;
  • neurologische Reaktionen oder Abnormalitäten als Reaktion auf Zytostatika (einschließlich einer Vorgeschichte);
  • Schwangerschaft
  • Niereninsuffizienz;
  • Menschen, die hohe Dosen einnehmen, vor allem vor dem Hintergrund der Austrocknung.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Der Wirkstoff durchdringt die Plazentaschranke und reichert sich in der Muttermilch an. Die Anwendung des Arzneimittels Acyclovir während der Schwangerschaft ist nur in dem Fall möglich, in dem der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Wenn Sie während der Stillzeit Aciclovir einnehmen müssen, muss das Stillen unterbrochen werden.

Besondere Anweisungen

Die Anwendung von Acyclovir wird nicht empfohlen bei schweren Funktionsstörungen der Nieren. Es ist zu beachten, dass bei der Verwendung des Arzneimittels die Gefahr eines schweren Nierenversagens aufgrund der Bildung eines Niederschlags aus den Kristallen des Arzneimittels besteht (insbesondere bei der kombinierten Anwendung nephrotoxischer Arzneimittel, bei unzureichender Wasserbelastung und bei Patienten mit Niereninsuffizienz).

Das Medikament in Form von Dosierungsformen zur äußerlichen Anwendung (Creme, Salbe) sollte nicht auf die Schleimhäute der Vagina, der Augen und des Mundes appliziert werden. Bei der Behandlung von Herpes genitalis sollten Kondome verwendet werden oder auf Sex sollte verzichtet werden, da die Verabreichung von Acyclovir die Übertragung des Virus auf Sexualpartner nicht verhindert.

Bei der Einnahme des Medikaments ist die Überwachung der Nierenfunktion erforderlich (Analyse des Kreatininspiegels im Blutplasma und des Harnstoffstickstoffs im Blut). Die Therapie älterer Patienten sollte unter ausreichender Wasserbelastung und unter strenger ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Interaktion

Beim Verdünnen des Lyophilisats sollte die alkalische Reaktion (pH 11) dieser Darreichungsform der Zubereitung berücksichtigt werden. Die Kombinationstermin mit Probenecid hilft, die tubuläre Sekretion von Acyclovir zu reduzieren, was zu einer Erhöhung des Serumgehalts und einer Verlängerung von T1 / 2 führt.

Die kombinierte Anwendung mit nephrotoxischen Therapeutika verbessert die nephrotoxischen Wirkungen, insbesondere bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion. Bei gleichzeitiger Anwendung von Immunstimulanzien steigt die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Die gleichzeitige Anwendung von Zidovudin bei der Behandlung von HIV-infizierten Patienten zeigte keine signifikanten Veränderungen der pharmakokinetischen Eigenschaften beider Therapeutika.

Eine Kombinationstherapie mit Mycophenolatmofetil kann zu einer Erhöhung der AUC von Acyclovir sowie des inaktiven Metaboliten von Mycophenolatmofetil führen.

Analoga des Medikaments Acyclovir

Vollständige Analoga zum Wirkstoff:

  1. Acyclostad
  2. Atsigerpin
  3. Acyclovir forte.
  4. Acyclovir Hexal (Belupo; Sandoz; -AKOS; -Akri; -Ferein).
  5. Vivoraks
  6. Virolex.
  7. Vero-Acyclovir.
  8. Gerperax.
  9. Herpesin
  10. Gervirax
  11. Herpevir
  12. Lizavir
  13. Zovirax
  14. Provirsan.
  15. Medovir.
  16. Cyclovir
  17. Citivir
  18. Cycloax.
  19. Supravira

In Apotheken beträgt der Preis für Acyclovir-Salbe (Moskau) für die äußerliche Anwendung von 0,05 18 Rubel pro Röhre von 10 g, die Creme kostet 29 Rubel pro 5 g und der Preis für Acyclovir-Acri-Tabletten beträgt 55 Rubel für 20 Stücke von 200 mg. Augensalbe 0,03 kann für 134 g 5 g gekauft werden.