Antivirale Salbe Acyclovir: Gebrauchsanweisung

Bei Männern

Acyclovir ist ein Medikament mit antiviraler Wirkung, das hauptsächlich gegen Herpes-Simplex-Virus und Gürtelrose gerichtet ist.

Diese Salbe hemmt die DNA-Synthese des Erregers, der aufgeführten Krankheiten. Unterdrückt den Prozess der Entstehung neuer Elemente der Herpesausbrüche, verringert das Risiko von Komplikationen, verringert die Schmerzen in der akuten Phase der Erkrankung und trägt zu einer schnelleren Bildung von Krusten bei.

Auf dieser Seite finden Sie alle Informationen über Acyclovir: vollständige Gebrauchsanweisungen für dieses Arzneimittel, Durchschnittspreise in Apotheken, vollständige und unvollständige Analoga des Arzneimittels sowie Bewertungen von Personen, die bereits Aciclovir-Salbe angewendet haben. Willst du deine Meinung hinterlassen? Bitte schreibe in die Kommentare.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Antivirales Medikament zur lokalen Anwendung.

Apothekenverkaufsbedingungen

Es wird ohne Rezept veröffentlicht.

Wie viel ist Acyclovir in Form einer Salbe? Der Durchschnittspreis in Apotheken liegt bei 20 Rubel.

Form und Zusammensetzung freigeben

Es werden zwei Arten von Salben hergestellt, die je nach Wirkstoffkonzentration getrennt werden - eigentlich Acyclovir.

  • 5% - zur äußerlichen Anwendung auf widerstandsfähigeren Haut- und Schleimhäuten.
  • 3% - zur Behandlung der Augenschleimhaut.

Die häufigste Form der Freisetzung - Salbe, aber das Medikament ist in Form einer Creme, Tabletten und Injektionslösung, aber in dieser Form wird es viel seltener verwendet.

Pharmakologische Wirkung

Der Hauptwirkstoff der Salbe ist Acyclovir, das zur Gruppe der synthetischen Analoga von Desoxyguanidin gehört. Diese Substanz ist Bestandteil der DNA. Acyclovir wirkt gegen Herpes-simplex-Viren der ersten und zweiten Art, die nicht nur Herpes, sondern auch Gürtelrose und Windpocken verursachen. Die Salbe zeigt eine moderate Aktivität, wenn sie Epstein-Barr-Viren und Cytomegaloviren ausgesetzt wird.

Nach dem Auftragen auf die Haut dringt die Aciclovir-Salbe direkt in die infizierten Zellen des Mikroorganismus, das heißt das Virus, ein. In den Zellen interagiert Acyclovir mit den Enzymen von Viren, unterbricht deren normale Entwicklung und unterbricht so die Kette der Erreger der Fortpflanzung. Das Medikament hat keine Wirkung auf gesunde Zellen.

Indikationen zur Verwendung

Anweisungen Acyclovir sagt, dass die Salbe gegen die folgenden Beschwerden wirksam ist:

  • Windpocken;
  • Schindeln;
  • Herpes-Keratitis;
  • alle infektiösen Hautveränderungen durch Herpes Herpes Simplex Typ 1 und 2;
  • chronischer und primärer Herpes an den Schleimhäuten der Lippen und Genitalien;
  • Cytomegalovirus-Läsionen;
  • mit der Niederlage der Haut von Patienten nach der Operation;
  • zur Vorbeugung von Herpesläsionen der Haut und von Schleimpatienten mit schweren Läsionen des Immunsystems durch Chemotherapie oder Strahlentherapie.

Gegenanzeigen

Acyclovir in Form einer Salbe wird nicht verschrieben, wenn der Körper auf die Hauptkomponente des Arzneimittels oder auf die Hilfsstoffe empfindlich reagiert.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist möglich, wenn der potenzielle Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt.

Das Medikament befindet sich nach Eintritt in den systemischen Kreislauf der Mutter in der Muttermilch. Daher sollte das Stillen während des Behandlungszeitraums gestoppt werden.

Gebrauchsanweisung

Die Gebrauchsanweisung weist darauf hin, dass Acyclovir in Form einer Salbe zur Behandlung von Herpes und Flechten an der Lippe, im Intimbereich, an den Schleimhautmembranen und an anderen Hautbereichen verwendet wird.

Empfehlungen zur Verwendung:

  1. Die Therapie sollte beginnen und die ersten Symptome bemerken - Brennen, Jucken, Rötung. Wenn bereits Herpesbläschen aufgetaucht sind, ist es wichtig, ihren Bruch zu vermeiden, um die Infektion während der Behandlung nicht weiter zu verbreiten.
  2. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, müssen Sie zum Auftragen der Creme einen Wattestäbchen oder Handschuhe (alle Einwegartikel) verwenden.
  3. Der betroffene Bereich und ein kleiner Bereich (bis zu 5 mm) wird alle 4 Stunden mit einer dünnen Schicht Creme bedeckt, mit Ausnahme von 8 Stunden Schlaf in der Nacht.
  4. Im Durchschnitt stoppt der Infektionsprozess nach 5 Tagen, bei einer starken Entzündung ist jedoch eine Steigerung von bis zu 10 Tagen erforderlich.

Acyclovir-Augensalbe in Form eines Streifens mit einer Länge von 1 cm wird bis zur Abheilung 5-mal täglich (alle 4 Stunden) in den unteren Bindehautsack gegeben. Die Behandlung wird 3 Tage nach der Heilung fortgesetzt.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von topischer Salbe kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  1. Allergische Reaktionen - Urtikaria, allergische Dermatitis, verschwommenes Sehen beim Einlegen der Salbe im Bindehautsack, Augenlidödem, Keratopathie, Blepharitis, Konjunktivitis.
  2. Auf der Haut - Juckreiz, Brennen, Schmerzen, Rötung, vermehrter Hautausschlag.

Besondere Anweisungen

Als eines der ersten antiviralen Medikamente hat Acyclovir-Salbe die größte Wirkung bei der ersten Niederlage des Herpesvirus, wenn die Behandlung in den frühen Stadien der Krankheit beginnt. Etwa 60% der Patienten mit einer rezidivierenden Form der Erkrankung leiden an verminderter Immunität, vor deren Hintergrund sich die Infektion entwickelt hat. Daher verschreiben Dermatologen zusammen mit Aciclovir-Creme Immunstimulanzien und Immunmodulatoren.

Beim Auftragen der Salbe auf den Bindehautsack können vorübergehende Sehstörungen auftreten, die die Fähigkeit zur angemessenen Kontrolle von Fahrzeugen und komplexen mechanischen Geräten beeinträchtigen können. Nach dem Einnehmen der Acyclovir-Salbe im Auge sollte daher vor dem Fahren eine Weile gewartet werden, bis das Fahrzeug abklingt. Darüber hinaus müssen Sie das Veröffentlichungsdatum prüfen, um das abgelaufene Arzneimittel nicht zu verwenden.

Wechselwirkung

Die gleichzeitige Anwendung der Salbe Acyclovir mit anderen antiviralen Medikamenten verstärkt die therapeutische Wirkung der Salbe.

Die gleichzeitige äußerliche Anwendung der Salbe mit Acyclovir-Tabletten erhöht das Risiko von Nebenwirkungen bei falsch berechneter Dosierung des Arzneimittels.

Bewertungen

Wir haben einige Bewertungen von Leuten über das Medikament Acyclovir in Form von Salbe abgeholt:

  1. Mascha Herpes stört mich oft, besonders nach oder während einer Erkältung. Es manifestiert sich hauptsächlich an den Lippen und am Nasenseptum. Ich suchte nach einer wirksamen Salbe für mich, die Apotheke bot ein billiges Medikament Aciclovir an, das ich regelmäßig gemäß den Anweisungen verwendete und die betroffenen Stellen mehrmals täglich behandelte. Aber leider bekam sie nicht die erwartete Wirkung - dass mit der Salbe, ohne sie die Infektionsdauer gleich ist.
  2. Svetlana Ich habe fast jeden Frühling und Herbst einen Rückfall von Herpes genitalis. Während dieser Zeit nehme ich die vom Arzt verordneten Medikamente und trage gleichzeitig die Creme Acyclovir auf, sie zieht gut ein und reduziert die Beschwerden erheblich.
  3. Lana Hallo an alle! Früher hat mich Herpes sehr oft gefoltert, man muss sich nur erkälten, wie die für dich... Auf einer Lippe springt dieser Bjaka heraus. Nach der Empfehlung des Arztes begann ich mit Herpferon (Acyclovir ist enthalten), jetzt habe ich Herpes nicht mehr als 1-2 Mal pro Jahr. Normalerweise ist es Herbst und Frühling, es lohnt sich, die Lippen zu tragen. Warten Sie am nächsten Tag - hier ist er. Oder von den Nerven. Es kommt nur auf der Unterlippe heraus. Gute Salbe und hilft schnell, 2-3 Tage und alles ging. Ich bin sehr erfreut, ich rate jedem, jemanden zu probieren, der die gleichen Probleme hat! Jetzt ist Herpes kein Problem für mich.
  4. Marina Ich habe leider ein Herpesvirus und macht sich gelegentlich bemerkbar. Früher verwendete er die Creme Acyclovir, aber er begann schlecht zu helfen. Dann wechselte ich zur Salbe, in der die Konzentration des Medikaments doppelt so hoch ist. Salbe entfernt effektiv Ausschläge und ist daher immer in meiner Handtasche. Ich bin froh, dass das Medikament harmlos ist und Sie es fast ohne Einschränkungen verwenden können. Außerdem erhöht er die lokale Immunität, so dass ich einige Zeit vor wiederholten Manifestationen geschützt bin.

Analoge

Die bekanntesten und häufig vorgeschriebenen Analoga der Salbe Acyclovir am Wirkstoff:

  • Zovirax
  • Tsiklovir
  • Vivoraks
  • Virolex
  • Herpesin
  • Lizavir
  • Provirsan
  • Medovir

Fragen Sie vor der Verwendung von Analoga Ihren Arzt.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

An einem trockenen, vor Licht geschützten Ort für Kinder bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Haltbarkeit 3 ​​Jahre.

Anweisungen zur Verwendung von Salbe und Tabletten Acyclovir

Aus diesem medizinischen Artikel kann mit dem Medikament Acyclovir gefunden werden. In einer Gebrauchsanweisung wird erläutert, in welchen Fällen Sie das Arzneimittel einnehmen können, worauf es wirkt, welche Indikationen es zur Anwendung geben, welche Gegenanzeigen und Nebenwirkungen es gibt. Die Anmerkung zeigt die Freisetzungsform des Arzneimittels und seine Zusammensetzung.

In dem Artikel können Ärzte und Verbraucher nur echte Rezensionen zu Acyclovir hinterlassen, aus denen Sie herausfinden können, ob das Medikament bei der Behandlung von Herpes bei Erwachsenen und Kindern geholfen hat. Das Handbuch enthält Analoga von Acyclovir, die Preise des Medikaments in Apotheken sowie seine Verwendung während der Schwangerschaft. Hersteller von Acyclovir: AKOS, Akri, Hexal.

Acyclovir ist ein wirksames antivirales Medikament. Das Medikament hilft bei genitalem und oralem Herpes.

Formen der Freisetzung und Zusammensetzung

Acyclovir wird hergestellt in Form von:

  1. Ophthalmische Salbe 3%.
  2. Creme für äußerliche Anwendung von 5%.
  3. Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung (in Injektionen).
  4. Tabletten 200 mg.
  5. Salbe zur äußerlichen Anwendung von 5%.

Die Zusammensetzung der Salbe, Creme, Tabletten und Injektionslösung als Wirkstoff umfasst das antivirale Therapeutikum Acyclovir (INN - Aciclovir) im Massenteil entsprechend der Arzneiform des Arzneimittels:

  • Tabletten - 200 mg oder 400 mg;
  • Gramm Augensalbe - 30 mg;
  • Gramm Sahne - 50 mg;
  • Gramm Salbe - 50 mg;
  • Eine Flasche Lyophilisat - 250 mg, 500 mg oder 1000 mg.

Zusätzliche Inhaltsstoffe von Medikamenten können je nach Hersteller variieren.

Pharmakologische Eigenschaften

Acyclovir ist ein antivirales Medikament, ein synthetisches Analogon von Thymidinnucleosid, das hochselektiv auf Herpesviren wirkt. In viral infizierten Zellen durchläuft die virale Thymidinkinase eine Reihe von aufeinander folgenden Umwandlungen von Acyclovir in Mono-, Di- und Acyclovirtriphosphat.

Acyclovir-Triphosphat wird in die Kette der viralen DNA eingebaut und blockiert seine Synthese durch kompetitive Hemmung der viralen DNA-Polymerase. Die Spezifität und die sehr hohe Wirkungsselektivität sind auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen.

Acyclovir, die Gebrauchsanweisung meldet dies, ist sehr aktiv gegen Herpes simplex virus Typ 1 und 2; Varicella-Zoster-Virus (Varicella Zoster); Epstein-Barr-Virus (Virentypen werden in aufsteigender Reihenfolge der überwältigenden Mindestkonzentration von Acyclovir aufgeführt). Mäßig aktiv gegen Cytomegalovirus.

Wenn Herpes die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags verhindert, verringert sich die Wahrscheinlichkeit der Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Krustenbildung und verringert die Schmerzen in der akuten Phase des Herpes zoster.

Was hilft Acyclovir?

Indikationen für die Verwendung umfassen:

  • Acyclovir-Gel und -Salbe (Acry, Synthesis, Ozon, Vertex usw.) werden äußerlich bei der Behandlung (meist komplexer) von Hautherpesausbrüchen, die durch die Stämme I und II des Herpes simplex (einschließlich der Genitalform) hervorgerufen werden, sowie bei der Behandlung äußerer Manifestationen verwendet Schindeln und Windpocken.
  • Acyclovir-Acre-Tabletten (Akos, Nizhfarm) und andere Hersteller sowie Lyophilisat sind indiziert, um primäre, sekundäre und wiederkehrende Infektionskrankheiten zu verhindern oder zu behandeln, die durch Stämme des Herpes simplex Typ I und II (einschließlich Herpes) hervorgerufen werden. Form und Varicella-Zoster-Stamm (Gürtelrose und Windpocken).
  • Die systemische Anwendung dieser Dosierungsformen des Arzneimittels kann sowohl bei Patienten mit normaler Immunität als auch bei Patienten mit Immunschwäche, einschließlich HIV-Infektion und Zuständen nach einer Transplantation, praktiziert werden.
  • Augensalbe wird zur Behandlung der herpetischen Keratitis verwendet, die durch Herpes-simplex-Typen I und II hervorgerufen wird (Sie können zuvor Augentropfen verwenden).

Gebrauchsanweisung

Nach den Anweisungen wird Acyclovir oral, intravenös und als topische Anwendung (Creme und Salbe) verschrieben.

Pillen

Anwendung bei Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden, sowie zur Vorbeugung dieser Erkrankung bei Patienten mit eingeschränktem Immunsystem. Acyclovir-Tabletten werden auch bei Patienten mit Herpes Zoster angewendet.

Für Kinder über 2 Jahre und Erwachsene mit Herpes simplex wird 5-mal täglich 1 Tablette Acyclovir mit Gürtelrose - 4 Tabletten 5-mal täglich - verordnet. Um eine Infektion zu vermeiden, müssen Sie 4-mal täglich 1 Tablette einnehmen.

Für Kinder bis zu zwei Jahren wird die Hälfte der Dosis für Erwachsene verordnet. Es wird nicht empfohlen, Acyclovir Neugeborenen zu verschreiben. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Bei Gürtelrose wird empfohlen, das Medikament nach der Genesung noch 3 Tage einzunehmen.

Injektionen

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre intravenös in einer Dosis von 5 mg pro kg Körpergewicht 3-mal täglich nach 8 Stunden verschrieben. Bei Gürtelrose mit eingeschränktem Immunsystem beträgt die Dosis für die intravenöse Verabreichung alle 8 Stunden 10 mg pro kg. Kinder im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren werden intravenös in einer Dosis von 5 mg / kg verabreicht.

Zur intravenösen Verabreichung verdünnt. Die Ampulle Acyclovir (250 ml) wird in 10 ml 0,9% igem Natriumchlorid oder Lösungsmittel verdünnt. Gemäß den Anweisungen kann das Arzneimittel als Injektion sehr langsam (innerhalb einer Stunde) injiziert werden oder in einem Tropfen verwendet werden, für den die resultierende Lösung in 50 ml Lösungsmittel verdünnt werden muss. Bei Verletzung der Ausscheidungsfunktion der Nieren und bei älteren Menschen sollte die Dosis reduziert werden.

Augensalbe und Sahne

Es wird bei Entzündungen der Hornhaut eingesetzt, die durch das Herpes-simplex-Virus (herpetische Keratitis) verursacht werden. Acyclovir-Salbe sollte 5 Mal täglich im Abstand von 4 Stunden in den Bindehautsack gegeben werden. Die Dauer der Behandlung mit Salbe beträgt etwa 7-10 Tage.

Die Salbe sollte noch 3 Tage nach dem Verschwinden der Symptome der Krankheit verwendet werden. Acyclovir-Creme wird auf den vom Herpes-simplex-Virus betroffenen Haut- und Schleimhautbereichen (an den Lippen, den Genitalien) angewendet. Gemäß den Anweisungen wird Acyclovir in Form einer Creme fünfmal täglich auf die Oberfläche aufgetragen. Die Behandlungsdauer liegt je nach Schwere der Erkrankung zwischen 5 und 10 Tagen.

Anweisungen und Dosierungen für Krankheiten

Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch Herpes simplex Typ 1 und 2 verursacht werden

Acyclovir wird 5-mal täglich 200 mg an 5 Tagen mit 4-Stunden-Intervallen am Tag und 8-Stunden-Intervallen für die Nacht verschrieben. In schwerwiegenden Fällen kann die Behandlung durch ärztliche Verschreibung auf 10 Tage verlängert werden.

Im Rahmen einer komplexen Therapie bei schwerer Immunschwäche mit einem entwickelten klinischen Bild der HIV-Infektion, einschließlich früher klinischer Manifestationen der HIV-Infektion und des Stadiums von AIDS; Nach einer Knochenmarktransplantation oder bei Verletzung der Darmresorption werden 400 mg 5-mal täglich verordnet.

Die Behandlung sollte so schnell wie möglich nach dem Beginn der Infektion beginnen. Im Falle eines Rückfalls wird Acyclovir in der Prodromalperiode oder bei Auftreten der ersten Elemente des Hautausschlags verschrieben.

Vorbeugung gegen Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus

Die empfohlene Dosis beträgt 200 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden) oder 400 mg 2-mal täglich (alle 12 Stunden). In einigen Fällen sind niedrigere Dosen wirksam - 200 mg dreimal täglich (alle 8 Stunden) oder zweimal täglich (alle 12 Stunden).

Prävention von Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem

Die empfohlene Dosis beträgt 4mal täglich 200 mg (alle 6 Stunden). Bei ausgeprägter Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei Verletzung der Darmresorption wird die Dosis 5-mal täglich auf 400 mg erhöht. Die Dauer des prophylaktischen Therapieverlaufs wird durch die Dauer des Infektionsrisikos bestimmt.

Behandlung von Infektionen, die durch das Virus Varicella zoster (Windpocken) verursacht werden

Übertragen Sie 800 mg 5-mal täglich alle 4 Stunden am Tag und über einen Zeitraum von 8 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage.

Geben Sie 20 mg / kg viermal täglich für 5 Tage zu (maximale Einzeldosis von 800 mg), für Kinder von 3 bis 6 Jahren: 400 mg viermal täglich, älter als 6 Jahre: 800 mg viermal täglich innerhalb von 5 Tagen. Die Behandlung sollte beginnen, wenn die ersten Anzeichen oder Symptome von Windpocken auftreten.

Behandlung von Herpes-Zoster-Infektionen (Gürtelrose)

Geben Sie 800 mg 4 mal täglich alle 6 Stunden für 5 Tage zu. Bei Kindern über 3 Jahren wird das Medikament in der gleichen Dosis wie Erwachsene verordnet.

Behandlung und Vorbeugung von Infektionen durch Herpessimplex Typ 1 und 2, pädiatrische Patienten mit Immunschwäche und normalem Immunstatus

Kinder von 3 bis 6 Jahre - 400 mg; über 6 Jahre alt - 800 mg 4-mal täglich. Eine genauere Dosis wird mit einer Dosis von 20 mg / kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr als 800 mg, bestimmt. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Daten zur Verhinderung eines erneuten Auftretens von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus und zur Behandlung von Herpes zoster bei Kindern mit normaler Immunität liegen nicht vor.

Für die Behandlung von Kindern, die älter als 3 Jahre sind, werden 800 mg Acyclovir alle 6 Stunden 4-mal täglich verschrieben (ebenso wie für die Behandlung von Erwachsenen mit Immunschwäche). Im Alter nimmt die Clearance von Aciclovir im Körper ab, parallel zur Abnahme der Kreatinin-Clearance. Die Einnahme großer Dosen des Arzneimittels nach innen sollte eine ausreichende Menge Flüssigkeit enthalten. Im Falle eines Nierenversagens muss das Problem der Verringerung der Dosis des Arzneimittels gelöst werden.

Nebenwirkungen

In einigen Fällen können Tabletten die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Müdigkeit;
  • Erythropenie;
  • Haarausfall;
  • Schwindel;
  • Magenschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • Medikamentenallergie (Überempfindlichkeitsreaktionen);
  • Hautausschlag;
  • Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit;
  • Leukopenie;
  • erhöhte Serumspiegel von Leberenzymen, Bilirubin, Kreatinin, Harnstoff (vorübergehend);
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Fieber;
  • Halluzinationen;
  • Lymphozytopenie;
  • Durchfall;
  • Abnahme der Konzentration.

Injektionen können zur Entwicklung solcher Nebenwirkungen führen:

  • Enzephalopathie (manifestiert durch Schläfrigkeit, Verwirrung, Psychose, Halluzinationen, Tremor, Erregung, Krämpfe und sogar Koma);
  • Erythem;
  • Kristallurie;
  • Übelkeit oder Erbrechen;
  • Nierenversagen (akut);
  • Entzündung, Venenentzündung im Bereich der Verabreichung.
  • Entzündungen (wenn versehentlich auf die Schleimhäute aufgetragen);
  • brennende Empfindungen;
  • Hautausschlag oder Juckreiz;
  • schälen.

Äußere Arzneiformen des Arzneimittels (Creme, Salbe) werden selten zur Ursache für:

  • trockene Haut;
  • Medikamentenallergie (Überempfindlichkeitsreaktionen).

In einigen Fällen kann Augensalbe Folgendes verursachen:

  • Blepharitis;
  • Keratitis punktieren;
  • Konjunktivitis;
  • brennendes Gefühl.

Gegenanzeigen

Eine absolute Kontraindikation für die Verwendung von Acyclovir ist die Überempfindlichkeit gegen Valacyclovir und Acyclovir. Zusätzlich für Tabletten: das Alter der Kinder bis zu 3 Jahren, die Stillzeit. In Form von Tabletten, die mit äußerster Vorsicht verabreicht werden, wenn:

  • Alter;
  • neurologische Reaktionen oder Abnormalitäten als Reaktion auf Zytostatika (einschließlich einer Vorgeschichte);
  • Schwangerschaft
  • Niereninsuffizienz;
  • Menschen, die hohe Dosen einnehmen, vor allem vor dem Hintergrund der Austrocknung.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Der Wirkstoff durchdringt die Plazentaschranke und reichert sich in der Muttermilch an. Die Anwendung des Arzneimittels Acyclovir während der Schwangerschaft ist nur in dem Fall möglich, in dem der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt. Wenn Sie während der Stillzeit Aciclovir einnehmen müssen, muss das Stillen unterbrochen werden.

Besondere Anweisungen

Die Anwendung von Acyclovir wird nicht empfohlen bei schweren Funktionsstörungen der Nieren. Es ist zu beachten, dass bei der Verwendung des Arzneimittels die Gefahr eines schweren Nierenversagens aufgrund der Bildung eines Niederschlags aus den Kristallen des Arzneimittels besteht (insbesondere bei der kombinierten Anwendung nephrotoxischer Arzneimittel, bei unzureichender Wasserbelastung und bei Patienten mit Niereninsuffizienz).

Das Medikament in Form von Dosierungsformen zur äußerlichen Anwendung (Creme, Salbe) sollte nicht auf die Schleimhäute der Vagina, der Augen und des Mundes appliziert werden. Bei der Behandlung von Herpes genitalis sollten Kondome verwendet werden oder auf Sex sollte verzichtet werden, da die Verabreichung von Acyclovir die Übertragung des Virus auf Sexualpartner nicht verhindert.

Bei der Einnahme des Medikaments ist die Überwachung der Nierenfunktion erforderlich (Analyse des Kreatininspiegels im Blutplasma und des Harnstoffstickstoffs im Blut). Die Therapie älterer Patienten sollte unter ausreichender Wasserbelastung und unter strenger ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

Interaktion

Beim Verdünnen des Lyophilisats sollte die alkalische Reaktion (pH 11) dieser Darreichungsform der Zubereitung berücksichtigt werden. Die Kombinationstermin mit Probenecid hilft, die tubuläre Sekretion von Acyclovir zu reduzieren, was zu einer Erhöhung des Serumgehalts und einer Verlängerung von T1 / 2 führt.

Die kombinierte Anwendung mit nephrotoxischen Therapeutika verbessert die nephrotoxischen Wirkungen, insbesondere bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion. Bei gleichzeitiger Anwendung von Immunstimulanzien steigt die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Die gleichzeitige Anwendung von Zidovudin bei der Behandlung von HIV-infizierten Patienten zeigte keine signifikanten Veränderungen der pharmakokinetischen Eigenschaften beider Therapeutika.

Eine Kombinationstherapie mit Mycophenolatmofetil kann zu einer Erhöhung der AUC von Acyclovir sowie des inaktiven Metaboliten von Mycophenolatmofetil führen.

Analoga des Medikaments Acyclovir

Vollständige Analoga zum Wirkstoff:

  1. Acyclostad
  2. Atsigerpin
  3. Acyclovir forte.
  4. Acyclovir Hexal (Belupo; Sandoz; -AKOS; -Akri; -Ferein).
  5. Vivoraks
  6. Virolex.
  7. Vero-Acyclovir.
  8. Gerperax.
  9. Herpesin
  10. Gervirax
  11. Herpevir
  12. Lizavir
  13. Zovirax
  14. Provirsan.
  15. Medovir.
  16. Cyclovir
  17. Citivir
  18. Cycloax.
  19. Supravira

In Apotheken beträgt der Preis für Acyclovir-Salbe (Moskau) für die äußerliche Anwendung von 0,05 18 Rubel pro Röhre von 10 g, die Creme kostet 29 Rubel pro 5 g und der Preis für Acyclovir-Acri-Tabletten beträgt 55 Rubel für 20 Stücke von 200 mg. Augensalbe 0,03 kann für 134 g 5 g gekauft werden.

Acyclovir - Gebrauchsanweisungen, Testberichte, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten, Salben, Cremes, Augensalbe, Hexal, Acos) Arzneimittel zur Behandlung von Oral- und Genitalherpes bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Acyclovir lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Fachärzten über die Verwendung von Acyclovir in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament half oder half, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Acyclovir in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur Behandlung von Oral- und Genitalherpes bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Warenzeichen verschiedener Varianten von Aciclovir: Acre, Hexal, Akos.

Acyclovir ist ein antivirales Medikament, ein synthetisches Analogon von Thymidinnucleosid, das hochselektiv auf Herpesviren wirkt. In viral infizierten Zellen durchläuft die virale Thymidinkinase eine Reihe von aufeinander folgenden Umwandlungen von Acyclovir in Mono-, Di- und Acyclovirtriphosphat. Acyclovir-Triphosphat wird in die Kette der viralen DNA eingebaut und blockiert seine Synthese durch kompetitive Hemmung der viralen DNA-Polymerase.

Die Spezifität und die sehr hohe Wirkungsselektivität sind auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Sehr aktiv gegen Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2; Varicella-Zoster-Virus (Varicella Zoster); Epstein-Barr-Virus (Virentypen werden in aufsteigender Reihenfolge der überwältigenden Mindestkonzentration von Acyclovir aufgeführt). Mäßig aktiv gegen Cytomegalovirus.

Wenn Herpes die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags verhindert, verringert sich die Wahrscheinlichkeit der Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Krustenbildung und verringert die Schmerzen in der akuten Phase des Herpes zoster.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme beträgt die Bioverfügbarkeit 15–30%, während dosisabhängige Konzentrationen erzeugt werden, die für eine wirksame Behandlung von Viruserkrankungen ausreichend sind. Lebensmittel haben keinen signifikanten Einfluss auf die Resorption von Acyclovir. Acyclovir dringt gut in viele Organe, Gewebe und Körperflüssigkeiten ein. Acyclovir dringt in die Blut-Hirn- und Plazentaschranken ein und reichert sich in der Muttermilch an. Etwa 84% werden von den Nieren unverändert ausgeschieden, 14% in Form eines Metaboliten. Weniger als 2% von Aciclovir werden durch den Darm ausgeschieden.

Hinweise

  • Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute durch Viren Herpes simplex Typ 1 und 2 (genitaler und oraler Herpes), sowohl primär als auch sekundär, einschließlich Herpes genitalis;
  • Prävention von Exazerbationen wiederkehrender Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus;
  • Prävention von primären und wiederkehrenden Infektionen durch Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und 2 bei Patienten mit Immunschwäche;
  • bei der komplexen Therapie von Patienten mit schwerer Immunschwäche: bei HIV-Infektionen (AIDS-Stadium, frühe klinische Manifestationen und detailliertes klinisches Bild) und bei Patienten, die sich einer Knochenmarktransplantation unterziehen;
  • Behandlung von primären und wiederkehrenden Infektionen durch das Virus Varicella zoster (Windpocken sowie Gürtelrose - Herpes zoster).

Formen der Freigabe

Tabletten 200 mg.

Salbe zur äußerlichen Anwendung von 5%.

Creme für äußerliche Anwendung von 5%.

Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung (in Injektionen).

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Acyclovir wird während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen und mit viel Wasser abgewaschen. Das Dosierungsschema wird je nach Schwere der Erkrankung individuell festgelegt.

Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch Herpes simplex Typ 1 und 2 verursacht werden

Acyclovir wird 5-mal täglich 200 mg an 5 Tagen mit 4-Stunden-Intervallen am Tag und 8-Stunden-Intervallen für die Nacht verschrieben. In schwerwiegenden Fällen kann die Behandlung durch ärztliche Verschreibung auf 10 Tage verlängert werden. Im Rahmen einer komplexen Therapie bei schwerer Immunschwäche mit einem entwickelten klinischen Bild der HIV-Infektion, einschließlich früher klinischer Manifestationen der HIV-Infektion und des Stadiums von AIDS; Nach einer Knochenmarktransplantation oder bei Verletzung der Darmresorption werden 400 mg 5-mal täglich verordnet.

Die Behandlung sollte so schnell wie möglich nach dem Beginn der Infektion beginnen. Im Falle eines Rückfalls wird Acyclovir in der Prodromalperiode oder bei Auftreten der ersten Elemente des Hautausschlags verschrieben.

Vorbeugung gegen Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus

Die empfohlene Dosis beträgt 200 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden) oder 400 mg 2-mal täglich (alle 12 Stunden). In einigen Fällen sind niedrigere Dosen wirksam - 200 mg dreimal täglich (alle 8 Stunden) oder zweimal täglich (alle 12 Stunden).

Prävention von Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem.

Die empfohlene Dosis beträgt 4mal täglich 200 mg (alle 6 Stunden). Bei ausgeprägter Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei Verletzung der Darmresorption wird die Dosis 5-mal täglich auf 400 mg erhöht. Die Dauer des prophylaktischen Therapieverlaufs wird durch die Dauer des Infektionsrisikos bestimmt.

Behandlung von Infektionen, die durch das Virus Varicella zoster (Windpocken) verursacht werden

Übertragen Sie 800 mg 5-mal täglich alle 4 Stunden am Tag und über einen Zeitraum von 8 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage.

Geben Sie 20 mg / kg viermal täglich für 5 Tage zu (maximale Einzeldosis von 800 mg), für Kinder von 3 bis 6 Jahren: 400 mg viermal täglich, älter als 6 Jahre: 800 mg viermal täglich innerhalb von 5 Tagen.

Die Behandlung sollte beginnen, wenn die ersten Anzeichen oder Symptome von Windpocken auftreten.

Behandlung von Herpes-Zoster-Infektionen (Gürtelrose)

Geben Sie 800 mg 4 mal täglich alle 6 Stunden für 5 Tage zu. Bei Kindern über 3 Jahren wird das Medikament in der gleichen Dosis wie Erwachsene verordnet.

Behandlung und Vorbeugung von Infektionen durch Herpessimplex Typ 1 und 2, pädiatrische Patienten mit Immunschwäche und normalem Immunstatus.

Kinder von 3 bis 6 Jahre - 400 mg; über 6 Jahre alt - 800 mg 4-mal täglich. Eine genauere Dosis wird mit einer Dosis von 20 mg / kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr als 800 mg, bestimmt. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Daten zur Verhinderung eines erneuten Auftretens von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus und zur Behandlung von Herpes zoster bei Kindern mit normaler Immunität liegen nicht vor.

Für die Behandlung von Kindern, die älter als 3 Jahre sind, werden 800 mg Acyclovir alle 6 Stunden 4-mal täglich verschrieben (ebenso wie für die Behandlung von Erwachsenen mit Immunschwäche).

Im Alter nimmt die Clearance von Aciclovir im Körper ab, parallel zur Abnahme der Kreatinin-Clearance. Die Einnahme großer Mengen des Arzneimittels nach innen sollte eine ausreichende Menge Flüssigkeit enthalten. Im Falle eines Nierenversagens muss das Problem der Verringerung der Dosis des Arzneimittels gelöst werden.

Nebenwirkungen

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • eine kleine Erhöhung der Konzentration von Harnstoff und Kreatinin;
  • Leukopenie, Erythropenie, Anämie, Thrombozytopenie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Aufregung, Verwirrung, Schläfrigkeit;
  • Tremor;
  • Halluzinationen;
  • Krämpfe;
  • Kurzatmigkeit;
  • anaphylaktische Reaktionen;
  • Hautausschlag, Pruritus, Urtikaria;
  • Müdigkeit;
  • Fieber;
  • Myalgie

Gegenanzeigen

  • Stillzeit;
  • Das Alter der Kinder bis zu 3 Jahren (für diese Darreichungsform).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Acyclovir dringt in die Plazentaschranke ein und reichert sich in der Muttermilch an. Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fetus überwiegt. Wenn Sie während der Stillzeit Aciclovir einnehmen müssen, muss das Stillen unterbrochen werden.

Besondere Anweisungen

Acyclovir wird strengstens von einem Arzt verschrieben, um Komplikationen bei Erwachsenen und Kindern über 3 Jahren zu verhindern.

Dauer oder wiederholte Behandlung mit Aciclovir bei Patienten mit verminderter Immunität kann zum Auftreten von Virusstämmen führen, die nicht auf ihre Wirkung ansprechen. Die meisten der nachgewiesenen Acyclovir-unempfindlichen Virusstämme zeigen einen relativen Mangel an viraler Thymidinkinase; Stämme mit veränderter Thymidinkinase oder mit veränderter DNA-Polymerase wurden isoliert. Die In-vitro-Wirkung von Aciclovir auf isolierte Stämme des Herpes-simplex-Virus kann das Auftreten weniger empfindlicher Stämme verursachen.

Mit Vorsicht wird das Medikament bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion verschrieben, bei älteren Patienten im Zusammenhang mit einer Verlängerung der Halbwertszeit von Acyclovir.

Bei der Verwendung des Arzneimittels muss sichergestellt werden, dass ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung steht.

Bei der Einnahme des Medikaments sollte die Nierenfunktion (Konzentration von Blutharnstoff und Plasmakreatinin) überwacht werden. Acyclovir verhindert nicht die Übertragung von Herpes durch sexuellen Kontakt. Daher muss während des Behandlungszeitraums auch ohne klinische Manifestationen auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Es ist notwendig, die Patienten über die Möglichkeit einer Übertragung des Herpes genitalis während des Hautausschlags sowie über Fälle von asymptomatischem Virus zu informieren.

Einfluss auf die Fähigkeit, den Motortransport und die Kontrollmechanismen zu steuern

Keine Daten verfügbar Es sollte jedoch bedacht werden, dass sich während der Behandlung mit Aciclovir Schwindel entwickeln kann. Daher muss beim Fahren von Fahrzeugen und bei potenziell gefährlichen Aktivitäten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern, Vorsicht geboten werden.

Wechselwirkung

Eine Verstärkung der Wirkung von Aciclovir wird bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien festgestellt.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit nephrotoxischen Medikamenten steigt das Risiko einer Nierenfunktionsstörung.

Analoga des Medikaments Acyclovir

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Acigurin;
  • Acyclovir Belupo;
  • Acyclovir Hexal;
  • Acyclovir Sandoz;
  • Acyclovir Forte;
  • Acyclovir-AKOS;
  • Acyclovir-Acre;
  • Acyclovir-Ferein;
  • Acyclostad;
  • Vero-Acyclovir;
  • Vivoraks;
  • Virolex;
  • Gervirax;
  • Herpevir;
  • Gerperax;
  • Herpesin;
  • Zovirax;
  • Lizavir;
  • Medovir;
  • Provirsan;
  • Supravira;
  • Cycloax;
  • Cyclovir;
  • Citivir

Acyclovir Augensalbe

Herpesviren können jeden Körperteil infizieren, einschließlich der Schleimhäute der Augen. Neben der Einnahme systemischer Medikamente ist in diesen Fällen eine lokale Therapie erforderlich. Acyclovir, eine Augensalbe mit spezifischer antiviraler Aktivität, wird üblicherweise zur Behandlung verwendet. In Kombination mit anderen Antiherpetika hilft es, die Reproduktion pathogener Zellen und das Fortschreiten der Erkrankung schnell zu stoppen.

Die Zusammensetzung der Augensalbe Acyclovir

Das beschriebene Mittel wird auf der Grundlage der gleichnamigen Substanz - eines synthetischen Analogons von Thymidinnucleosid in einer Konzentration von 3% - hergestellt. Ein Zusatzbestandteil der Salbe ist medizinisch geschältes Vaseline.

Der Wirkstoff hat besondere Eigenschaften. Acyclovir, das in die mit einem Virus infizierten Zellen eindringt, beginnt sich zu transformieren und wird schließlich in die Form von Triphosphat überführt. In dieser Form kann es sich in die DNA von Herpes integrieren und seine Fortpflanzung vollständig stoppen. Gleichzeitig wird Acyclovir nicht in gesunden Zellen umgewandelt, da ihnen das für chemische Umwandlungen erforderliche Enzym fehlt, was seine geringe Toxizität verursacht.

Der Wirkstoff wirkt gegen solche Viren:

  • Herpes 1 und Typ 2;
  • Schindeln und Windpocken;
  • Epstein-Barr;
  • Cytomegalovirus.

Handbuch für Augensalbe Acyclovir 3%

Trotz der Tatsache, dass das betrachtete Medikament ein ziemlich breites Wirkungsspektrum aufweist, wird es nur bei herpetischer Keratitis verschrieben, die durch die Herpesviren 1 und 2 vom Typ der Simplex-Gruppe ausgelöst wird.

Weniger häufig wird Acyclovir zur Behandlung von durch Varicella Zoster verursachten Krankheiten empfohlen.

Die Behandlung mit Salbe wird über mehrere Tage durchgeführt - alle 4 Stunden müssen etwa 1 cm des Arzneimittels in den unteren Bindehautsack gelegt werden. Insgesamt dürfen bis zu 5 Eingriffe pro Tag durchgeführt werden, bis der Schleimhautschaden vollständig geheilt ist. Nach der Genesung der betroffenen Bereiche wird empfohlen, die Therapie weitere 3 Tage fortzusetzen.

Acyclovir ist ein sicheres Medikament und verursacht daher selten Nebenwirkungen:

  • leichtes leichtes Brennen, das schnell von selbst verschwindet;
  • Oberflächenpunktkeratopathie;
  • Konjunktivitis;
  • Blepharitis;
  • vorübergehende Verschlechterung der Klarheit der visuellen Wahrnehmung;
  • unmittelbare Art einer allergischen Reaktion, einschließlich Angioödem.

Alle diese Probleme, mit Ausnahme der letzteren, stellen keine Gesundheitsgefährdung dar und bedürfen keiner besonderen Therapie. Im Laufe der Zeit werden sie ohne negative Folgen verschwinden.

Allergie gegen Augensalbe Acyclovir tritt äußerst selten auf (weniger als in 0,01% der Fälle). Wenn es erscheint, ist es notwendig, einen Optiker zu kontaktieren, um das Medikament zu ersetzen.

Kontraindikationen für die Verwendung des Arzneimittels:

  • Überempfindlichkeit gegen Valacyclovir und Acyclovir;
  • Stillzeit.

Es ist zu beachten, dass es bei der Behandlung von Patienten mit reduzierten Immunitätsfunktionen oder schweren, chronisch wiederkehrenden Formen der Herpesinfektion wünschenswert ist, eine lokale und systemische Therapie zu kombinieren. Darüber hinaus können Sie Immunstimulanzien auf der Basis von menschlichem Interferon einnehmen.

Analoga Augensalbe Acyclovir

Direkte Synonyme mit einem identischen Wirkmechanismus sind die folgenden lokalen Drogen:

  • Valaciclovir;
  • Sorivudin;
  • Zovirax;
  • Virolex;
  • Famciclovir;
  • Viroptisch;
  • Triflurothymidin;
  • Gerperax;
  • Vidarabine;
  • Trigerpin;
  • Bravudin;
  • Ganciclovir;
  • Valtrex.

Analoge und Generika von Acyclovir sind auch in Form von Augentropfen erhältlich:

Gebrauchsanweisung Augensalbe Acyclovir. Wirksames antivirales Medikament

Acyclovir ist ein wirksames antivirales Medikament mit selektiven Nebenwirkungen bei Herpesviren (Herpes simplex Typ 1 und 2, Windpocken, Epstein-Barr, Cytomegalovirus).

Dies ermöglicht es, es sowohl für therapeutische als auch für prophylaktische Zwecke einzusetzen.

Allgemeine Informationen zu Augentropfen Acyclovir

Acyclovir bezieht sich auf künstlich synthetisierte Thymidinanaloga, die Teil der viralen DNA-Kette sind.

Die Wirkung der Salbe entwickelt sich, wenn sie topisch aufgetragen wird und auf der Fähigkeit der aktiven Verbindung beruht, die Hornhautmembran und andere Strukturen des visuellen Analysators zu durchdringen, sich in der Intraokularflüssigkeit anzusammeln und die für die Bekämpfung des Virus erforderliche Konzentration lange aufrechtzuerhalten.

Wenn der lokale Gebrauch in geringen Mengen in den Blutkreislauf absorbiert wird, hat er jedoch die Fähigkeit, in die Liquor cerebrospinalis einzudringen und durch die Plazentaschranke in der Muttermilch anzuhäufen.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament ist durch eine selektive nachteilige Wirkung gegen die Herpesfamilie der Viren gekennzeichnet.

Nach dem Eindringen in die infizierte Zelle wird sie in die DNA-Kette eingeführt und blockiert deren Synthese, was zum Absterben des Virus führt. Gesunde Zellen menschlicher Gewebe werden nicht geschädigt.

Zusammensetzung und Freigabeform

Das Werkzeug ist in Aluminiumröhrchen von 5 Gramm erhältlich, salbenopak, weiß oder hellgelb, ohne Einschlüsse.

Ein Gramm der Dosierungsform enthält 0,03 g Aciclovir, den Wirkstoff.

Indikationen zur Verwendung

Indikationen für die Verschreibung einer antiviralen Salbe sind Augenerkrankungen, die durch das Herpesvirus verursacht werden.

  • primäre und rezidivierende virale Keratitis;
  • Keratokonjunktivitis;
  • unkomplizierte Hornhautschindeln;
  • herpetische Augenkrankheit;

Um eine angemessene therapeutische Wirkung zu erzielen, muss Acyclovir von dem Moment an angewendet werden, an dem die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten.

Gebrauchsanweisung

Die Dauer der Behandlung mit Acyclovir beträgt 5-7 Tage. Je nach Gebrauchsanweisung werden 4 x täglich in regelmäßigen Abständen dünne Salbenstreifen mit einer Länge von 1 - 1,5 cm in den unteren Bindehautsack gelegt.

Das Medikament wird nicht während der Stillzeit oder während der Schwangerschaft angewendet - in den letzten Trimestern, wenn der Nutzen für den Körper der Mutter größer ist als das potenzielle Risiko für den Fötus.

Verwenden Sie bei Kindern

Die Einnahme von Acyclovir ist für Kinder ab drei Jahren möglich. Das Medikament wird in einer Standarddosis von 3% 4-mal täglich verwendet.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Immunstimulationsmitteln und Acyclovir steigt die Wirksamkeit der letzteren in Bezug auf virale Mittel, was zu einer signifikant verkürzten Behandlungsdauer führt.

Nebenwirkungen und Nebenwirkungen

  • vorübergehende Abnahme der Sehschärfe und Klarheit;
  • Jucken, Brennen, Rötung der Augen;
  • Tränenfluss;
  • Punktkeratopathie der Oberflächenschichten der Hornhaut;
  • Allergische Reaktionen: Hyperämie, Angioödem.

Überdosis

Bei übermäßiger Anwendung des Mittels können jedoch allergische Reaktionen auftreten.

Gegenanzeigen

  • allergische Reaktionen auf Acyclovir und Valacyclovir in der Geschichte;
  • individuelle Überempfindlichkeit gegen die Komponenten des Werkzeugs;
  • Stillzeit;
  • Alter bis zu 3 Jahre.

Aufbewahrungsbedingungen

Die Salbe ist innerhalb von 5 Jahren ab dem auf der Verpackung angegebenen Herstellungsdatum verwendbar. Nach dem Öffnen des Röhrchens mit Aciclovir sollte das Medikament innerhalb eines Monats verwendet werden.

Der Einfluss von direkter Sonneneinstrahlung auf die Sonde und hohen Temperaturen aufgrund der Verletzung der physikalischen Eigenschaften der Salbe ist nicht akzeptabel.

Analoge

Unter ähnlichen Medikamenten mit ähnlicher Wirkung können folgende Medikamente unterschieden werden:

  1. Zovirax
    Augenpräparat zur lokalen Anwendung, enthält 3% Aciclovir.
    Antivirale Aktivität aufgrund der Hemmung der Synthese viraler DNA.
    Es wird sowohl zur Therapie als auch zur Vorbeugung gegen das Wiederauftreten von Symptomen bei chronisch rezidivierenden Herpesinfektionen eingesetzt.
    Nicht während der Stillzeit und der Schwangerschaft verordnet.
  2. Bonafton
    Der Wirkstoff Salbe ist Bromnaphthochinon, das gegen Herpes-Simplex-Viren, Gürtelrose und einige Adenoviren wirksam ist.
    Das Medikament blockiert die Synthese zellulärer Strukturen des Virus, hemmt deren Fortpflanzung und Vitalaktivität.
    Nicht anwendbar während der Schwangerschaft, Stillzeit und in der Kindheit.
  3. Valtrex.
    Wirksames Antiherpetikum, erhältlich in Tablettenform.
    Es zeichnet sich durch eine hohe Bioverfügbarkeit und antivirale Aktivität aufgrund der Hemmung der viralen DNA aus. Es wird lange im Körper gespeichert.
    Die Therapie dauert 2 bis 4 Tage, das Medikament kann in der pädiatrischen Praxis eingesetzt werden.

Durchschnittspreis in Russland

Der Durchschnittspreis in russischen Apotheken beträgt 100 Rubel.

Zusätzliche Empfehlungen

  • Achten Sie darauf, dass die Spitze des Röhrchens nicht mit einem infizierten Bereich der Haut oder Schleimhaut in den Spender gelangt.
  • Das Tragen von Kontaktlinsen jeglicher Art muss vorübergehend aufgegeben werden.
  • In immundefizienten Zuständen und schweren Formen der Erkrankung ist die gleichzeitige Verabreichung von lokalen und oralen Formen von Acyclovir sowie die Verabreichung von Immunmodulatoren erforderlich.
  • Es wird nicht empfohlen, sich unmittelbar nach der Verwendung der Salbe hinter das Lenkrad zu setzen, da möglicherweise kurzsichtige Sehstörungen, Juckreiz und brennende Augen auftreten.
  • Die Behandlung wird 3 Tage nach dem Verschwinden offenkundiger klinischer Symptome fortgesetzt.

Bewertungen

Matilda, 27 Jahre, St. Petersburg.

Ich wiederholte oft die virale Konjunktivitis, ein Augenarzt verschrieb Acyclovir. Sofort gekauft, loslegen.

Nach dem Auftragen kommt es zu Beschwerden und Brennen, die jedoch schnell vergehen. Angewandte Salbe gemäß den Anweisungen, 4-mal täglich.

Am dritten Tag ließ die Entzündung merklich nach, nach fünf Tagen verschwand sie vollständig. Trotz der Nebenwirkungen sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Anastasia, 19 Jahre, Novokuznetsk.

Eine wunderbare Salbe, die innerhalb einer Woche von Herpes auf dem Augenlid befreit wurde, es gab keine Beschwerden bei der Anwendung.

Die Hauptsache - die Salbe ist im Vergleich zu Zovirax günstig. Immerhin ist die Zusammensetzung ähnlich und der Preis unterscheidet sich erheblich.

Nützliches Video

Dieses Video bietet einen Überblick über das Medikament Acyclovir:

Mit der rechtzeitigen Einleitung einer Therapie mit Acyclovir verschwinden die Anzeichen einer herpetischen Augenerkrankung innerhalb einer Woche.

Bei den ersten Symptomen der Krankheit ist es erforderlich, Ihren Arzt zu konsultieren, um mögliche Komplikationen und den Übergang der Pathologie in einen chronischen Verlauf zu vermeiden.

Acyclovir - Augensalbe gegen das Herpesvirus

Herpes-Infektionen treten bei Menschen jeden Alters auf, sie können sich als Hautausschlag auf Haut, Lippen, Bindehaut des Auges, Schleimhäuten äußern.

Das beste Mittel zur Bekämpfung von Herpes und herpetischer Keratitis ist die Augensirupovensalbe, die praktisch keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen aufweist. Auf Anordnung eines Arztes können sogar Säuglinge verschrieben werden.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird zur Behandlung der herpetischen Keratitis bei Schädigung der Augenbindehaut durch das Herpesvirus Typ 1 und 2 verschrieben. Es kämpft auch mit:

  • Adenovirale Konjunktivitis (Symptomatologie umfasst pathologischen Ausfluss, unkontrolliertes Reißen, Stechen im Bereich des betroffenen Auges usw.)
  • Epstein-Barr-Virus (Pathogenherpesvirus Typ 4).
  • Cytomegalovirus (Herpesvirus Typ 5).
  • Gerste

Acyclovir ist für die Behandlung von Säuglingen zugelassen, da es keinen systematischen Effekt auf den Körper des Kindes hat, da es nicht in die Haut eindringen kann.

Anweisungen für Alcains Augentropfen finden Sie hier. Was tun, wenn bei Kindern eine Allergie vorliegt? Hier erfahren Sie es.

Eine häufige Erkrankung unserer Generation ist die Allergiebehandlung der Augenlider.

Gegenanzeigen

Während der Schwangerschaft des Patienten (insbesondere des ersten Trimesters) wird nur auf Rezept verschrieben. Während der Stillzeit nicht zu empfehlen, da eine geringe Menge Inhaltsstoffe in die Muttermilch eindringen kann. Es gibt keine zuverlässigen Daten zur Wirkung bei Säuglingen und Neugeborenen, daher lohnt es sich nicht, Salbe und HB zu kombinieren.

Mit großer Sorgfalt wird Neugeborenen und Babys unter 2 Monaten zugeteilt.

Die Hauptkontraindikation für die Verwendung der Salbe "Acyclovir" ist eine Überempfindlichkeit gegen die Komponenten - Acyclovir und Valacyclovir (sein Derivat).

Eine Übersicht über Allergodil-Augentropfen finden Sie hier.

Bewaffnet gegen Konjunktivitis - Gebrauchsanweisung für Augentropfen Albucid. Anweisungen für Augentropfen Alfagan auf dem Link vorgestellt.

Mögliche Nebenwirkungen

In den meisten Fällen wird das Medikament gut vertragen. Zu den seltenen möglichen Nebenwirkungen der Sehorgane gehören:

  • Leichtes vorübergehendes Brennen.
  • Akute oberflächliche Keratopathie, begleitet von einer unzureichenden Reaktion auf Licht (Photophobie), Rötung, Brennen, dem Gefühl eines Fremdkörpers im Auge. Bei Auftreten solcher Symptome ist es zulässig, die Behandlung mit „Acyclovir“ fortzusetzen, unangenehme Gefühle gehen ohne negative Folgen über.
  • Vorübergehende Abnahme der Sehschärfe und / oder Klarheit.
  • Blepharitis (extrem selten).
  • Angioödem und andere Überempfindlichkeitsreaktionen.

Nach dem Öffnen des Röhrchens wird das Arzneimittel bei niedrigen Temperaturen nicht länger als 30 Tage gelagert.

Eine seltene Krankheit, die schwer zu behandeln ist, ist die Leber-Amaurose.

Zusammensetzung und Freigabeform

Die Basis der Augensalbe besteht aus 3% mikronisiertem Aciclovir (Nukleosid Thymidin). Hilfskomponente - gereinigte Vaseline. Das Werkzeug wird schnell in die Zellen der Hornhaut und in das Gewebe um das Sehorgan aufgenommen. Lokale Irritationen sind selten auf die geringe Konzentration von Aciclovir zurückzuführen.

Die Droge ist eine viskose Masse, die weißlich oder hellgelb ist. Erhältlich in Metallröhrchen von 5 g.

Der Wirkstoffgehalt der gleichnamigen Creme für Schleimhäute und Haut ist höher und beträgt 5%. Eine mildere Wirkung der Salbe reicht nicht aus, um den durch das Herpesvirus verursachten Hautausschlag auf den Lippen zu beseitigen. Daher ist die Verwendung in anderen Infektionsbereichen ungeeignet.

Wie sich ein hohes Maß an Amblyopie bei Kindern manifestiert und behandelt, wird im Artikel ausführlich beschrieben.

Gebrauchsanweisung

Es wird topisch angewendet, die Verwendung im Inneren ist verboten (zu diesem Zweck ist "Acyclovir" in Form von Tabletten erhältlich). Andere Merkmale der Verwendung des Medikaments implizieren:

  1. Ein dünner Streifen des Arzneimittels wird alle vier Stunden, höchstens fünfmal am Tag, in den unteren Bindehautsack eingeführt.
  2. Die Behandlung wird nicht nach dem Verschwinden von Herpes-Anzeichen innerhalb von 72 Stunden unterbrochen.
  3. Während der Behandlung sollte die Korrektur der Kontaktsicht aufgegeben werden.
  4. Je früher die Therapie beginnt, desto schneller erscheint das Ergebnis.
  5. Die Symptome einer Virusinfektion sind bei Menschen mit einer guten Immunität schneller.
  6. Zur Vorbeugung wird das Werkzeug nicht verwendet.
  7. Neugeborene werden selten verschrieben, das Alter der jüngsten Patienten ist 2 Jahre und älter. In seltenen Fällen zeigen Kinder Anzeichen einer Überdosis, es gibt Störungen des Stuhlgangs, Funktionsstörungen des Verdauungssystems und Fieber.
  8. Oft als Hilfsmittel verschrieben.
  9. Fälle von Überdosierung bei Erwachsenen werden nicht erfasst.

Nicht für Fahrer und Personen geeignet, deren berufliche Tätigkeit erhöhte Aufmerksamkeit erfordert: Die Anwendung geht mit einer vorübergehenden Sehbehinderung einher.

Blepharitis ist eine seltene Nebenwirkung.

Teilweiser oder vollständiger Sehverlust bei einem Auge ist die Behandlung von Amblyopie bei Erwachsenen.

Analoge Salbe

Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, die durch "Acyclovir" ersetzt werden können. Nach dem Wirkstoff:

  • Viroleks - durchscheinende 3% geruchlose Salbe.
  • Zovirax - weiße 3% ige Salbe, die keine Kontraindikationen hat, mit Ausnahme der individuellen Unverträglichkeit der Bestandteile.
  • Vivoraks - 5% Creme kann in einigen Fällen während der Trächtigkeits- und Stillzeit ernannt werden.
  • Gervirax - 5% Sahne. Nicht während der Schwangerschaft (durchdringt die Plazentaschranke) und Stillen (mit Milch ausgeschieden).
  • Virolex - Tabletten sind nicht für Menschen mit Niereninsuffizienz und Nierenversagen geeignet. Kinder unter 2 Jahren können verordnet werden.
  • Provirsan - Tabletten werden nicht für die Niereninsuffizienz und Neurose verschrieben, auch nicht in der Geschichte.

Durch Maßnahme:

  • Alpizarin - ist während der Schwangerschaft, Stillzeit, bei Kindern unter 3 Jahren und Mangel an Laktose verboten.
  • Ribavirin ist in Form von Tabletten, Rahm, Konzentrat zur intravenösen Verabreichung in Ampullen oder Fläschchen und anderen Arzneimitteln erhältlich.
Virolex

Was ist eine Angiopathie der Netzhaut bei einem Kind, lesen Sie hier.

Wie viel ist und Bewertungen

"Acyclovir" und seine Analoga werden in Apotheken verkauft. Die Kosten des Hauptarzneimittels schwanken zwischen 80 und 157 Rubel.