Welcher Hersteller von Acyclovir ist besser?

Virus

Acyclovir-Hersteller werden sowohl von ausländischen als auch inländischen Pharmaunternehmen vertreten. Die pharmakologische Wirkung von Arzneimitteln zielt darauf ab, ein Ziel zu erreichen - die virale DNA-Kette zu blockieren und Herpes und alle seine klinischen Manifestationen zu beseitigen. Die Wirksamkeit und Preispolitik des Medikaments ist jedoch für alle Hersteller unterschiedlich. In den Materialien des Reviews überprüfen wir kurz Acyclovir, hergestellt in der Schweiz, Kroatien und Russland.

Acyclovir Sandoz (Schweiz)

Der Schweizer Pharmakonzern stellt das Medikament Acyclovir Sandoz in Form einer 5% igen Salbe und Creme gleicher Konzentration sowie in Tablettenform her. Sie können dieses Medikament als Filialnetz von Apotheken kaufen und online mit kostenloser Lieferung nach Hause bestellen.

Die durchschnittlichen Kosten einer Creme variieren zwischen 80 und 150 Rubel. Salbe kann für 20-30 Rubel erworben werden. Die Salbe ist in Aluminiumtuben zu 5 und 2 Gramm erhältlich. Tabletten in einem Karton von 25 Stück, von denen jedes 200 mg aktives Aciclovir enthält.

Acyclovir Belupo

Landeshersteller Acyclovir Belupo - Kroatien. Form Release: Pillen, Salbe und Sahne. Tablettierte Produkte sind in Packungen mit 20 und 30 Stück erhältlich. Ein Dragee kann 200 oder 400 mg Wirkstoff enthalten.

Salben und Creme enthalten 50 mg des Wirkstoffs und sind in Aluminiumtuben mit 3, 5, 10 und 30 Gramm erhältlich.

Die Preispolitik für Tabletten in Tablettenform variiert zwischen 300 und 360 Rubel. Salbe kann für 65-70 Rubel und Sahne von 50 bis 60 Rubel gekauft werden.

Acyclovir Akos und Acyclovir-Akrikhin

Die Hersteller des Medikaments Acyclovir Akos und seines Analogons Acyclovir-Akrikhin bilden das größte Netzwerk pharmazeutischer Unternehmen in Russland - CJSC Vertex und OJSC Synthesis.

Acyclovir Akos-Tabletten in einer Apotheke können für 30-40 Rubel erworben werden, aber Akrikhin Aciclovir kostet etwas mehr. Bei einer Konzentration von 200 mg kann dieses Arzneimittel für 60-65 Rubel und bei einer Konzentration von 400 mg - 200-250 Rubel erworben werden.

Ähnlichkeiten und Unterschiede verschiedener Hersteller

Die Form der Freisetzung, Zusammensetzung, Pharmakokinetik, Pharmakodynamik, Indikationen für die Anwendung und Kontraindikationen für dieses Medikament allein von verschiedenen Herstellern. Der Unterschied liegt in der Bezeichnung jedes Arzneimittels, der Preisgestaltung und dem Endergebnis.

Laut den Bewertungen der realen Benutzer unterscheidet sich Acyclovir AKOS von der Firma CJSC Vertex (Russia):

  • niedriger Wirkungsgrad;
  • hilft praktisch nicht, Herpesläsionen am roten Rand der Lippen und der Haut zu beseitigen;
  • beschleunigt nicht die Regeneration der betroffenen Gewebe.

Ganz anders wirkt Aciclovir Akrikhin aus der chemisch-pharmazeutischen Fabrik Akrihin in der Stadt Kurgan. Bei Anbringung an der Läsionsstelle nach den ersten Anzeichen von Juckreiz verschwinden alle klinischen Manifestationen der Herpespathologie innerhalb von 24 Stunden. Und wenn sie während des Zeitraums bereits manifestierten Hautausschlags verwendet werden, beginnen sie sich sofort zu verengen und werden am zweiten Tag mit einer Kruste bedeckt, unter der sich die Haut schnell wieder erholt.

Acyclovir Belupo und Sandoz sind auch hochwirksam bei der Behandlung von Herpeserkrankungen. Es ist wichtig, alle in den beigefügten Anweisungen angegebenen Anwendungsempfehlungen zu befolgen. Die Preispolitik dieser Medikamente ist um ein Vielfaches höher als beim inländischen Acyclovir.

Um die Frage zu beantworten, welcher Hersteller von Acyclovir besser ist, müssen Sie verstehen, anhand welcher Kriterien Sie dieses Medikament in Betracht ziehen. Wenn Sie nur die Preispolitik berücksichtigen, wäre Acyclovir AKOS die günstigste Option. Wenn wir jedoch die Effizienz berücksichtigen, ist es besser, ausländische Hersteller des Arzneimittels zu betrachten.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Acyclovir - Gebrauchsanweisungen, Testberichte, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten, Salben, Cremes, Augensalbe, Hexal, Acos) Arzneimittel zur Behandlung von Oral- und Genitalherpes bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Acyclovir lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Fachärzten über die Verwendung von Acyclovir in ihrer Praxis Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament half oder half, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Acyclovir in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur Behandlung von Oral- und Genitalherpes bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Warenzeichen verschiedener Varianten von Aciclovir: Acre, Hexal, Akos.

Acyclovir ist ein antivirales Medikament, ein synthetisches Analogon von Thymidinnucleosid, das hochselektiv auf Herpesviren wirkt. In viral infizierten Zellen durchläuft die virale Thymidinkinase eine Reihe von aufeinander folgenden Umwandlungen von Acyclovir in Mono-, Di- und Acyclovirtriphosphat. Acyclovir-Triphosphat wird in die Kette der viralen DNA eingebaut und blockiert seine Synthese durch kompetitive Hemmung der viralen DNA-Polymerase.

Die Spezifität und die sehr hohe Wirkungsselektivität sind auch auf die vorherrschende Akkumulation in vom Herpesvirus betroffenen Zellen zurückzuführen. Sehr aktiv gegen Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2; Varicella-Zoster-Virus (Varicella Zoster); Epstein-Barr-Virus (Virentypen werden in aufsteigender Reihenfolge der überwältigenden Mindestkonzentration von Acyclovir aufgeführt). Mäßig aktiv gegen Cytomegalovirus.

Wenn Herpes die Bildung neuer Elemente des Hautausschlags verhindert, verringert sich die Wahrscheinlichkeit der Hautverbreitung und viszeraler Komplikationen, beschleunigt die Krustenbildung und verringert die Schmerzen in der akuten Phase des Herpes zoster.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme beträgt die Bioverfügbarkeit 15–30%, während dosisabhängige Konzentrationen erzeugt werden, die für eine wirksame Behandlung von Viruserkrankungen ausreichend sind. Lebensmittel haben keinen signifikanten Einfluss auf die Resorption von Acyclovir. Acyclovir dringt gut in viele Organe, Gewebe und Körperflüssigkeiten ein. Acyclovir dringt in die Blut-Hirn- und Plazentaschranken ein und reichert sich in der Muttermilch an. Etwa 84% werden von den Nieren unverändert ausgeschieden, 14% in Form eines Metaboliten. Weniger als 2% von Aciclovir werden durch den Darm ausgeschieden.

Hinweise

  • Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute durch Viren Herpes simplex Typ 1 und 2 (genitaler und oraler Herpes), sowohl primär als auch sekundär, einschließlich Herpes genitalis;
  • Prävention von Exazerbationen wiederkehrender Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus;
  • Prävention von primären und wiederkehrenden Infektionen durch Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und 2 bei Patienten mit Immunschwäche;
  • bei der komplexen Therapie von Patienten mit schwerer Immunschwäche: bei HIV-Infektionen (AIDS-Stadium, frühe klinische Manifestationen und detailliertes klinisches Bild) und bei Patienten, die sich einer Knochenmarktransplantation unterziehen;
  • Behandlung von primären und wiederkehrenden Infektionen durch das Virus Varicella zoster (Windpocken sowie Gürtelrose - Herpes zoster).

Formen der Freigabe

Tabletten 200 mg.

Salbe zur äußerlichen Anwendung von 5%.

Creme für äußerliche Anwendung von 5%.

Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung (in Injektionen).

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Acyclovir wird während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen und mit viel Wasser abgewaschen. Das Dosierungsschema wird je nach Schwere der Erkrankung individuell festgelegt.

Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch Herpes simplex Typ 1 und 2 verursacht werden

Acyclovir wird 5-mal täglich 200 mg an 5 Tagen mit 4-Stunden-Intervallen am Tag und 8-Stunden-Intervallen für die Nacht verschrieben. In schwerwiegenden Fällen kann die Behandlung durch ärztliche Verschreibung auf 10 Tage verlängert werden. Im Rahmen einer komplexen Therapie bei schwerer Immunschwäche mit einem entwickelten klinischen Bild der HIV-Infektion, einschließlich früher klinischer Manifestationen der HIV-Infektion und des Stadiums von AIDS; Nach einer Knochenmarktransplantation oder bei Verletzung der Darmresorption werden 400 mg 5-mal täglich verordnet.

Die Behandlung sollte so schnell wie möglich nach dem Beginn der Infektion beginnen. Im Falle eines Rückfalls wird Acyclovir in der Prodromalperiode oder bei Auftreten der ersten Elemente des Hautausschlags verschrieben.

Vorbeugung gegen Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit normalem Immunstatus

Die empfohlene Dosis beträgt 200 mg 4-mal täglich (alle 6 Stunden) oder 400 mg 2-mal täglich (alle 12 Stunden). In einigen Fällen sind niedrigere Dosen wirksam - 200 mg dreimal täglich (alle 8 Stunden) oder zweimal täglich (alle 12 Stunden).

Prävention von Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2 bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem.

Die empfohlene Dosis beträgt 4mal täglich 200 mg (alle 6 Stunden). Bei ausgeprägter Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei Verletzung der Darmresorption wird die Dosis 5-mal täglich auf 400 mg erhöht. Die Dauer des prophylaktischen Therapieverlaufs wird durch die Dauer des Infektionsrisikos bestimmt.

Behandlung von Infektionen, die durch das Virus Varicella zoster (Windpocken) verursacht werden

Übertragen Sie 800 mg 5-mal täglich alle 4 Stunden am Tag und über einen Zeitraum von 8 Stunden. Die Behandlungsdauer beträgt 7-10 Tage.

Geben Sie 20 mg / kg viermal täglich für 5 Tage zu (maximale Einzeldosis von 800 mg), für Kinder von 3 bis 6 Jahren: 400 mg viermal täglich, älter als 6 Jahre: 800 mg viermal täglich innerhalb von 5 Tagen.

Die Behandlung sollte beginnen, wenn die ersten Anzeichen oder Symptome von Windpocken auftreten.

Behandlung von Herpes-Zoster-Infektionen (Gürtelrose)

Geben Sie 800 mg 4 mal täglich alle 6 Stunden für 5 Tage zu. Bei Kindern über 3 Jahren wird das Medikament in der gleichen Dosis wie Erwachsene verordnet.

Behandlung und Vorbeugung von Infektionen durch Herpessimplex Typ 1 und 2, pädiatrische Patienten mit Immunschwäche und normalem Immunstatus.

Kinder von 3 bis 6 Jahre - 400 mg; über 6 Jahre alt - 800 mg 4-mal täglich. Eine genauere Dosis wird mit einer Dosis von 20 mg / kg Körpergewicht, jedoch nicht mehr als 800 mg, bestimmt. Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage. Daten zur Verhinderung eines erneuten Auftretens von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus und zur Behandlung von Herpes zoster bei Kindern mit normaler Immunität liegen nicht vor.

Für die Behandlung von Kindern, die älter als 3 Jahre sind, werden 800 mg Acyclovir alle 6 Stunden 4-mal täglich verschrieben (ebenso wie für die Behandlung von Erwachsenen mit Immunschwäche).

Im Alter nimmt die Clearance von Aciclovir im Körper ab, parallel zur Abnahme der Kreatinin-Clearance. Die Einnahme großer Mengen des Arzneimittels nach innen sollte eine ausreichende Menge Flüssigkeit enthalten. Im Falle eines Nierenversagens muss das Problem der Verringerung der Dosis des Arzneimittels gelöst werden.

Nebenwirkungen

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • eine kleine Erhöhung der Konzentration von Harnstoff und Kreatinin;
  • Leukopenie, Erythropenie, Anämie, Thrombozytopenie;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Aufregung, Verwirrung, Schläfrigkeit;
  • Tremor;
  • Halluzinationen;
  • Krämpfe;
  • Kurzatmigkeit;
  • anaphylaktische Reaktionen;
  • Hautausschlag, Pruritus, Urtikaria;
  • Müdigkeit;
  • Fieber;
  • Myalgie

Gegenanzeigen

  • Stillzeit;
  • Das Alter der Kinder bis zu 3 Jahren (für diese Darreichungsform).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Acyclovir dringt in die Plazentaschranke ein und reichert sich in der Muttermilch an. Die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft ist nur möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fetus überwiegt. Wenn Sie während der Stillzeit Aciclovir einnehmen müssen, muss das Stillen unterbrochen werden.

Besondere Anweisungen

Acyclovir wird strengstens von einem Arzt verschrieben, um Komplikationen bei Erwachsenen und Kindern über 3 Jahren zu verhindern.

Dauer oder wiederholte Behandlung mit Aciclovir bei Patienten mit verminderter Immunität kann zum Auftreten von Virusstämmen führen, die nicht auf ihre Wirkung ansprechen. Die meisten der nachgewiesenen Acyclovir-unempfindlichen Virusstämme zeigen einen relativen Mangel an viraler Thymidinkinase; Stämme mit veränderter Thymidinkinase oder mit veränderter DNA-Polymerase wurden isoliert. Die In-vitro-Wirkung von Aciclovir auf isolierte Stämme des Herpes-simplex-Virus kann das Auftreten weniger empfindlicher Stämme verursachen.

Mit Vorsicht wird das Medikament bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion verschrieben, bei älteren Patienten im Zusammenhang mit einer Verlängerung der Halbwertszeit von Acyclovir.

Bei der Verwendung des Arzneimittels muss sichergestellt werden, dass ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung steht.

Bei der Einnahme des Medikaments sollte die Nierenfunktion (Konzentration von Blutharnstoff und Plasmakreatinin) überwacht werden. Acyclovir verhindert nicht die Übertragung von Herpes durch sexuellen Kontakt. Daher muss während des Behandlungszeitraums auch ohne klinische Manifestationen auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Es ist notwendig, die Patienten über die Möglichkeit einer Übertragung des Herpes genitalis während des Hautausschlags sowie über Fälle von asymptomatischem Virus zu informieren.

Einfluss auf die Fähigkeit, den Motortransport und die Kontrollmechanismen zu steuern

Keine Daten verfügbar Es sollte jedoch bedacht werden, dass sich während der Behandlung mit Aciclovir Schwindel entwickeln kann. Daher muss beim Fahren von Fahrzeugen und bei potenziell gefährlichen Aktivitäten, die erhöhte Konzentration und psychomotorische Geschwindigkeit erfordern, Vorsicht geboten werden.

Wechselwirkung

Eine Verstärkung der Wirkung von Aciclovir wird bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien festgestellt.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit nephrotoxischen Medikamenten steigt das Risiko einer Nierenfunktionsstörung.

Analoga des Medikaments Acyclovir

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Acigurin;
  • Acyclovir Belupo;
  • Acyclovir Hexal;
  • Acyclovir Sandoz;
  • Acyclovir Forte;
  • Acyclovir-AKOS;
  • Acyclovir-Acre;
  • Acyclovir-Ferein;
  • Acyclostad;
  • Vero-Acyclovir;
  • Vivoraks;
  • Virolex;
  • Gervirax;
  • Herpevir;
  • Gerperax;
  • Herpesin;
  • Zovirax;
  • Lizavir;
  • Medovir;
  • Provirsan;
  • Supravira;
  • Cycloax;
  • Cyclovir;
  • Citivir

Acyclovir-Tabletten - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Bewertungen

Viren sind eine spezielle Form von intrazellulären Parasiten und verursachen viele schwere Krankheiten, einschließlich lebensbedrohlicher Erkrankungen. Die moderne pharmazeutische Industrie bietet eine Vielzahl von antiviralen Medikamenten an, von denen jedes ein spezifisches Wirkungsspektrum aufweist. Acyclovir zur oralen Verabreichung ist ein wirksames Mittel zur systemischen Behandlung von Herpes und einigen anderen durch Viren verursachten Infektionen.

Acyclovir-Tabletten - Gebrauchsanweisung

Das Medikament unter diesem Namen ist besser als äußeres Heilmittel zur Behandlung von Herpes bekannt. Es gibt jedoch auch eine Tablettenform des Arzneimittels, die zur systemischen Behandlung von Virusinfektionen bestimmt ist. Das Medikament sollte ausschließlich für medizinische Zwecke verwendet werden, da es eine Reihe von Kontraindikationen und Verwendungsbeschränkungen gibt.

Ist Acyclovir ein Antibiotikum oder nicht?

Nein. Antibiotika sind eine separate Gruppe von Medikamenten, die gegen bakterielle Infektionen wirken. Acyclovir bezieht sich auch auf antivirale Medikamente und behandelt Viruserkrankungen. Es ist wichtig zu verstehen, dass sich diese beiden Arten von Pathogenen grundlegend unterscheiden: Bakterien, die für Antibiotika anfällig sind, sind getrennte einzellige Organismen, und Viren sind intrazelluläre Parasiten, und es werden spezielle antivirale Mittel benötigt, um sie loszuwerden.

Pharmakologische Gruppe

Tablettenmedikamente werden als antivirales Mittel zur Behandlung von Herpesinfektionen eingestuft.

Die Zusammensetzung der Tablette Acyclovir

Wie bei jeder Tablettenform besteht dieses Arzneimittel aus den Haupt- und Hilfskomponenten. Der Wirkstoff in Form eines Natriumsalzes hat den chemischen Namen 2-Amino-1,9-dihydro-9 - [(2-hydroxyethoxy) methyl] -6H-purin-6-OH. Vereinfacht ausgedrückt ist der Wirkstoff Acyclovir Acyclovir, ein synthetisches Analogon der Strukturelemente von DNA (Purinnucleoside).

Sobald es sich im Körper befindet, durchläuft es eine Reihe spezifischer Transformationen. Nach dem Eindringen in eine Zelle, die während der Thymidinkinase-Phosphorylierung mit einem Virus infiziert ist, nimmt Acyclovir die Form von Monophosphat, dann Diphosphat an und geht schließlich in Triphosphat über. Es ist die letzte Verbindung, die antivirale Aktivität besitzt: Sie wird in die DNA des Erregers eingefügt und stoppt den Replikationsprozess.

Der Erhalt von Acyclovir-Tabletten ist für die Bekämpfung des Körpers durch folgende Viren angezeigt:

  • Herpes simplex - verursacht Herpes, hat mehrere Varianten; Das Aktivitätsspektrum des Medikaments umfasst zwei davon - HSV 1- und 2-Typen.
  • Varicella Zoster ist der Erreger der weithin bekannten Windpocken, die die meisten Menschen in der Kindheit erleben und eine lebenslange Immunität erhalten.
  • Epstein-Barr-Virus - die Ursache für viele Pathologien, darunter verschiedene Krebsarten, Hepatitis und andere gefährliche Krankheiten.
  • Cytomegalovirus ist eine häufige Unterart von Herpesviren, die für Menschen mit Immunschwäche und Neugeborenen äußerst gefährlich ist.

Bei Kindern verursachen Epstein-Barr und das Cyomegalovirus häufig eine infektiöse Mononukleose.

Art der Freisetzung Acyclovir

Bezogen auf den Wirkstoff stehen mehrere Darreichungsformen zur Verfügung, die äußerlich verwendet werden, sowohl zur intravenösen als auch zur oralen Verabreichung. Im letzteren Fall handelt es sich um Tabletten mit normaler und längerer Wirkung, die 200 bzw. 400 mg Wirkstoff enthalten.

Fotos der Verpackung von Aciclovir Tabletten 200 mg

Unter dem ursprünglichen Namen Acyclovir wird der antivirale Wirkstoff vom belarussischen Hersteller Belmedpreparaty und der heimischen Firma OZON hergestellt. Die Tabletten enthalten 200 mg Wirkstoff sowie Calcium, Milchzucker, Kartoffelstärke, Polyvinylpyrrolidon und Aerosil. Sie sind in 20 Blisterpackungen und Kartonpackungen zu einem Preis von etwa 32 Rubel erhältlich. Acyclovir hat eine Haltbarkeit von 3 Jahren ab Herstellungsdatum.

Darüber hinaus wird das Medikament zum Einnehmen von vielen russischen und ausländischen Pharmaunternehmen hergestellt, wobei der Firmenname durch Postfixes ergänzt wird: Acyclovir-Akrihin, Acyclovir-Sandoz, Acyclovir-Akos usw. Tabletten, die bei einer Dosierung von 400 mg verlängert wurden, werden als Acyclovir forte bezeichnet.

Was hilft Tabletten Aciclovir?

Das Medikament in Tablettenform ist zur systemischen Behandlung von Krankheiten bestimmt, die durch verschiedene Herpeviren-Arten verursacht werden. Zum Beispiel helfen Tabletten, insbesondere in Kombination mit einer äußeren Salbe, gut bei Hautausschlägen an Lippen und Herpes genitalis. Sie sind auch für Gürtelrose und Windpocken vorgeschrieben. Die Behandlung von Windpocken mit Aciclovir ist besonders wichtig für Erwachsene: Kinder tolerieren dies relativ leicht, und bei älteren Kindern ist die Krankheit schwerwiegend und kann zu Komplikationen führen.

Rezept Acyclovir auf Latein

Sie können nur Tabletten einnehmen, die von Ihrem Arzt verordnet wurden, da bestimmte Kontraindikationen für die systemische Behandlung viraler Infektionen vorliegen. Der Arzt stellt das Rezeptformular aus, gibt kurz die grundlegenden Informationen über den Patienten (Alter und vollständiger Name) an und macht einen Eintrag für den Apotheker in lateinischer Sprache mit einem Termin auf Russisch:

Rp.: Tab. "Aciclovir" 0,2

D. t. d. Nummer 20

S. 1 Tablette 5-mal täglich.

Acyclovir - Indikationen zur Verwendung

Tabletten werden zum Zweck der systemischen Therapie von Infektionen der Haut und der Schleimhäute verschrieben, die durch anfällige Viren verursacht werden:

  • Herpes simplex, sowohl primär als auch bei Rückfällen.
  • Genitaler Herpes genitalis.
  • Schwere infektiöse Mononukleose.
  • Windpocken bei Erwachsenen und Kindern ab dem ersten Tag nach Auftreten eines charakteristischen vesikulären Hautausschlags.
  • Herpes zoster (diese Krankheit ist eine Folge von Windpocken und dem Vorhandensein eines Virus im Körper).

Das Medikament hat sich auch bei Patienten mit Immunschwäche (HIV-positiv, Organtransplantation, Chemotherapie) zur Vorbeugung und Behandlung von Herpesausbrüchen gezeigt.

Kontraindikationen Acyclovir

Die einzige schwere Kontraindikation wird als individuelle Überempfindlichkeit gegen Acyclovir selbst und seinen Vorgänger Valacyclovir angesehen. Es gibt jedoch Fälle, in denen bei der Verwendung von Tabletten Vorsicht geboten ist. Dazu gehören Bedingungen, die mit Nierenversagen und Dehydratation zusammenhängen. Die Möglichkeit der Verwendung des Arzneimittels zur Behandlung von Schwangeren und Stillenden wird im entsprechenden Abschnitt diskutiert.

Dosierung und Art der Anwendung Acyclovir-Tabletten

Bei der Einnahme wird der Wirkstoff teilweise absorbiert, seine Bioverfügbarkeit überschreitet nicht 30%. Das Vorhandensein von Nahrungsmitteln im Magen und Darm beeinflusst die Resorptionsrate nicht, sodass Sie jederzeit Tabletten trinken können.

Herpes simplex

Für die Behandlung von Herpes primärem und rezidivierendem Herpes simplex wird empfohlen, das 4-Stunden-Intervall pro Tag und das 8-Stunden-Intervall bei Nacht einzuhalten:

  • Kindern ab 2 Jahren und Erwachsenen mit normalem Immunstatus wird ein 5-tägiger Kurs gezeigt, in dem 200 mg des Arzneimittels 5-mal täglich eingenommen werden müssen. Zur Prophylaxe - die gleiche Einzeldosis, jedoch alle 6 Stunden.
  • Bei HIV-Infektion, nach Transplantation und während einer Chemotherapie beträgt eine Einzeldosis 400 mg, und die Behandlungs- und Präventionspläne sind ähnlich.
  • Für die Behandlung von Kindern unter zwei Rosen wird die Dosierung halbiert (d. H. 100 m für jede der 5 Dosen).

Windpocken

Die Behandlungsdauer für Windpocken beträgt 7 bis 10 Tage, während Erwachsene und Kinder mit einem Körpergewicht von mehr als 40 kg fünfmal täglich 800 mg des Arzneimittels erhalten. Bei einem jüngeren Kind muss die Wirkstoffmenge nach Gewicht berechnet werden. Empfohlenes Behandlungsschema: 5-Tage-Kurs, alle 6 Stunden 20 mg Acyclovir pro Kilogramm Masse.

Schindeln

Das Medikament wird dem Alter entsprechend verschrieben:

  • Kinder unter 2 Jahren - 200 mg pro Empfang;
  • von zwei bis 6 bis 400 Milligramm;
  • über 6 und Erwachsene über 800 jeweils.

Die Tabletten müssen in regelmäßigen Abständen viermal täglich eingenommen werden. Die gesamte Behandlungsdauer beträgt 5 Tage.

Acyclovir - Nebenwirkungen, Wirkungen und Überdosierung

Negative Reaktionen des Körpers auf die Einnahme des Medikaments sind ziemlich selten.

Seitens des Verdauungssystems höchstwahrscheinlich dyspeptische Störungen und Durchfall. In Einzelfällen besteht eine erhöhte vorübergehende Aktivität von ALaT und ACaT - Leberenzymen.

Bei der Verwendung von Acyclovir-Tabletten sind die Nebenwirkungen des Nervensystems wie folgt:

  • allgemeine schwäche
  • Schläfrigkeit oder Erregung
  • Schwindel oder Kopfschmerzen.

Schwerere Bedingungen sind nur bei intravenöser oder Überdosierung möglich. Orale Medikamente werden normalerweise nicht durch das hämatopoetische System beeinflusst. Allergie gegen Aciclovir als Nebenwirkung manifestiert sich durch Urtikaria, Hautjucken.

Schwerwiegende Körperreaktionen treten auf, wenn die empfohlene Dosis überschritten wird, insbesondere wenn das Arzneimittel parenteral injiziert wird. Bei innerer Einnahme werden folgende Symptome einer Überdosierung genannt: Kopfschmerzen, Atemnot, Fieber, neurologische Störungen, Durchfall und Erbrechen. In schweren Fällen - konvulsives Syndrom, Koma und Lethargie (20 Gramm des Wirkstoffs wurden nach einer Einzeldosis beobachtet).

Acyclovir während der Schwangerschaft und Stillzeit

Größere klinische Studien zu den Auswirkungen von Medikamenten auf den Fetus wurden nicht durchgeführt. Nach den vorliegenden Informationen über Frauen und ihre Kinder, die das Medikament während der Schwangerschaft eingenommen haben, kann der Schluss gezogen werden, dass es keinen teratogenen Effekt gibt. Das heißt, es ist möglich, Acyclovir während der Schwangerschaft vom 1. bis zum 3. Trimenon zu verschreiben, aber unter Berücksichtigung möglicher Risiken durchdringt es immer noch die Plazenta.

Der Wirkstoff wird auch in ausreichend großen Mengen in die Muttermilch abgegeben. Daher wird die Anwendung von Acyclovir während der Stillzeit nicht empfohlen. Es ist ratsam, für den Zeitraum der Behandlung einer Virusinfektion vom Stillen abzulehnen, wobei die Fütterung einer speziellen Mischung ersetzt wird.

Acyclovir- und Alkoholkompatibilität

Eine potentielle nephrotoxische Wirkung des antiviralen Mittels auf die Nieren aufgrund seiner Ansammlung in den Tubuli ist bekannt. Aus diesem Grund wird empfohlen, während der Behandlung mehr Flüssigkeit zu sich zu nehmen und keine anderen für die Nieren gefährlichen Drogen zu nehmen. Ist es möglich, während der Einnahme von Aciclovir Alkohol zu trinken?

In den Anweisungen der Hersteller gibt es kein direktes Verbot, Alkohol mit diesen Pillen zu teilen. Allerdings muss der gesamte negative Effekt von Ethanol auf den durch die Krankheit geschwächten Körper berücksichtigt werden. Darüber hinaus erhöht Alkohol immer die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen, insbesondere im Nerven- und Verdauungssystem.

Analoga Acyclovir Tabletten

Wie bereits zu Beginn des Artikels erwähnt, werden ziemlich viele antivirale Medikamente auf Aciclovir-Basis hergestellt. Apothekenketten bieten folgende strukturelle Substitute für das Original:

  • Acyclovir-AKOS
  • Zovirax
  • Acyclovir-Morgen
  • Acyclovir-Belupo
  • Virolex
  • Tsiklovir
  • Acyclovir-Sandoz
  • Acyclovir-Akrikhin
  • Cycloax
  • Acyclostad
  • Vivoraks
  • Supreviran
  • Gerperax
  • Provirsan
  • Lizavir
  • Cycloviral-SEDICO
  • Citivir

Im Falle von Acyclovir ist es einfach unpraktisch, billigere Gegenstücke zu suchen. In den Apotheken ist dies das inländische Originalarzneimittel am günstigsten, während importierte Substitute ein Vielfaches mehr kosten können.

Zovirax oder Acyclovir - was ist besser?

Die Kosten für 25 Tabletten, die von GlaxoSmithKline Pharmaceuticals SA hergestellt werden heute fast das 15-fache des Preises der inländischen Droge. Gleichzeitig besteht kein grundlegender Unterschied in der Zusammensetzung der Arzneimittel, da die Wirkstoffdosis gleich ist. Daher gibt es keinen Unterschied in der Liste der Indikationen, Kontraindikationen sowie möglichen Nebenwirkungen. Daher besteht der Unterschied zwischen Zovirax und Acyclovir nur in Kosten, Hersteller und Aussehen. Es wurden keine Unterschiede in der therapeutischen Wirkung klinisch festgestellt und nicht bestätigt.

Was ist besser, Acyclovir oder Famvir?

Der Wirkstoff in Schweizer Tabletten ist ein weiterer antiviraler Wirkstoff, Famciclovir.

Photo Famvir 250 mg 21 Filmtabletten

Es ist gegen die gleichen Viren wirksam, zeichnet sich jedoch durch eine höhere Bioverfügbarkeit aus. Außerdem sind Herpes-simplex-Stämme, die gegen Aciclovir resistent sind, anfällig dafür. Aufgrund der längeren Halbwertszeit ist Famvir auch einfacher zu verwenden (nicht mehr als dreimal täglich). Der einzige Nachteil sind die Kosten von 1500 Rubel pro Packung mit 3 Tabletten.

Was ist der Unterschied zwischen Valacyclovir und Acyclovir?

Valacyclovir, auf dessen Basis auch verschiedene antivirale Medikamente hergestellt werden, ist der Vorläufer von Acyclovir - dem Hydrochloridsalz seines L-Valylethers. In infizierten Zellen durchläuft es dieselbe Transformation und wirkt auf ähnliche Weise.

Es gibt jedoch einen Unterschied zwischen Aciclovir und Valaciclovir, was die höhere Wirksamkeit von Medikamenten auf der Grundlage der letzteren bestimmt (zum Beispiel Valtrex, das in Amerika beliebt ist). In Form eines Prodrugs ist das Antivirusmittel viel besser und wird so weit wie möglich absorbiert.

Ärzteberichte über Acyclovir-Tabletten

Das Medikament ist sehr wirksam bei der Behandlung von Herpesinfektionen. Es ist jedoch zu beachten, dass sich im Laufe der Zeit Sucht entwickelt. Daher sollte es bei häufigen Rückfällen durch Valacyclovir ersetzt werden.

Fast alle Patienten weisen auf eine gute Verträglichkeit hin (in Einzelfällen treten nur Unverträglichkeitsreaktionen auf) sowie eine Abnahme der Intensität der schmerzhaften Symptome. Darüber hinaus treten Herpes-typische Rezidive vor dem Hintergrund einer regelmäßigen Prophylaxe viel seltener auf. Ein weiteres Plus des Medikaments sind die geringen Kosten, insbesondere im Vergleich zu einigen ausländischen Analoga.

Vertrauen Sie Ihren Angehörigen der Gesundheitsberufe! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit dem besten Arzt Ihrer Stadt!

Ein guter Arzt ist ein Facharzt für Allgemeinmedizin, der aufgrund Ihrer Symptome die richtige Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserer Website können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten an der Rezeption einen Rabatt von bis zu 65%.

* Durch Klicken auf die Schaltfläche gelangen Sie zu einer speziellen Seite der Website mit einem Suchformular und Aufzeichnungen zu dem für Sie interessanten Fachprofil.

* Verfügbare Städte: Moskau und Umgebung, St. Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Kasan, Samara, Perm, Nischni Nowgorod, Ufa, Krasnodar, Rostow am Don, Tscheljabinsk, Woronesch, Ischewsk

Acyclovir /

Acyclovir ist ein weißes kristallines Pulver, die maximale Löslichkeit in Wasser (bei 37 ° C) beträgt 2,5 mg / ml, das Molekulargewicht beträgt 225,21. Acyclovir-Natriumsalz - maximale Löslichkeit in Wasser (bei 25 ° C) übersteigt 100 mg / ml, Molekulargewicht 247,19; Die hergestellte Lösung (50 mg / ml) hat einen pH-Wert von etwa 11.

Zur systemischen Anwendung: durch das Herpes-simplex-Virus (Typ 1 und 2) verursachte primäre und wiederkehrende Infektionen der Haut und der Schleimhäute, einschließlich Herpes genitalis, Herpes-Läsionen bei immundefizienten Patienten (Behandlung und Vorbeugung); Schindeln, Windpocken.

Zur äußerlichen Anwendung: Herpes simplex Haut und Schleimhäute, Herpes genitalis (primärer und rezidivierender); lokalisierte Herpes Zoster (adjuvante Behandlung).

Zur lokalen Anwendung in der Augenheilkunde: Herpeskeratitis.

Überempfindlichkeit gegen Acyclovir oder Valacyclovir.


Einschränkungen bei der Verwendung von:

Bei einer / in der Einleitung: Dehydratation, Nierenversagen (Risiko einer nephrotoxischen Wirkung), neurologischen Störungen oder neurologischen Reaktionen auf die Einnahme von Zytostatika einschließlich in der anamnesis.

Bei oraler Einnahme: Dehydrierung, Nierenversagen.


Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit:

Schwangerschaft Es ist möglich, dass der erwartete Effekt der Therapie das potenzielle Risiko für den Fötus übersteigt (es wurden keine ausreichenden und streng kontrollierten Studien zur Sicherheit der Anwendung bei schwangeren Frauen durchgeführt). Acyclovir passiert die Plazenta. Daten über das Ergebnis der Schwangerschaft bei Frauen, die im ersten Trimenon der Schwangerschaft systemisch verabreichtes Acyclovir einnahmen, zeigten keinen Anstieg der Zahl der angeborenen Fehlbildungen bei Kindern im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung. Da die Beobachtung nur eine kleine Anzahl von Frauen umfasste, können keine zuverlässigen und eindeutigen Schlussfolgerungen hinsichtlich der Sicherheit von Acyclovir während der Schwangerschaft gemacht werden.

Stillen Acyclovir geht in die Muttermilch über. Nach Einnahme von Aciclovir wurde es in der Muttermilch in Konzentrationen bestimmt, deren Verhältnis zu den Plasmakonzentrationen 0,6–1,4 betrug. Bei solchen Konzentrationen in der Muttermilch können Säuglinge, die gestillt werden, Aciclovir in einer Dosis von 0,3 mg / kg / Tag erhalten. In Anbetracht dessen ist es notwendig, Aciclovir laktierenden Frauen nur mit Vorsicht zu verschreiben, wenn nötig.

Bei systemischem Gebrauch:

Auf dem Teil des Gastrointestinaltrakts: mit / in der Einleitung - Anorexie, Übelkeit und / oder Erbrechen; Einnahme - Übelkeit und / oder Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen.

Auf der Seite des Nervensystems: mit dem Ein / In der Einführung - Schwindel, Anzeichen einer Enzephalopathie (Verwirrung, Halluzinationen, Krämpfe, Tremor, Koma), Delirium, Depression oder Psychose (neurologische Störungen werden gewöhnlich bei Patienten mit prädisponierenden Zuständen beobachtet); Einnahme - Unwohlsein, Kopfschmerzen, Schwindel, Erregung, Schläfrigkeit.

Seit dem Herz-Kreislauf-System und Blut: mit / in der Einführung - Anämie, Neutropenie / Neutrophilie, Thrombozytopenie / Thrombozytose, Leukozytose, Hämaturie, DIC, Hämolyse, Blutdruckabfall.

Aus dem Urogenitalsystem: mit / in der Einführung - vorübergehender Anstieg des Harnstoffstickstoffspiegels im Blut und im Serumkreatininspiegel (assoziiert mit Plasma C max und dem Wasserhaushalt des Patienten), akutem Nierenversagen (oft bei schneller IV-Injektion) ).

Andere: anaphylaktische Reaktionen, allergische Hautreaktionen (Juckreiz, Hautausschlag, Lyell-Syndrom, Urtikaria, Erythema multiforme usw.), verschwommenes Sehen, Fieber, Leukopenie, Lymphadenopathie, peripheres Ödem, vorübergehender Anstieg der Transaminase-Aktivität der Leber und Bilirubin-Spiegel; während der intravenösen Verabreichung - Reaktionen an der Stelle der intravenösen Verabreichung: Venenentzündung oder lokale Entzündung (Schmerzen, Schwellung oder Rötung), Nekrose (wenn das Arzneimittel unter die Haut gerät); Bei Einnahme - Myalgie, Parästhesie, Alopezie.

Bei topischer Anwendung: Schmerzen, Brennen, Juckreiz, Hautausschlag, Vulvitis.

Bei der Anwendung von Augensalbe: Brennen an der Applikationsstelle, Blepharitis, Konjunktivitis, oberflächliche Keratopathie punktieren.

Bei der Behandlung von Aciclovir wird empfohlen, eine große Menge Flüssigkeit zu sich zu nehmen (um die Bildung von Aciclovir-Niederschlag in den Nierentubuli zu verhindern).

Bei der Einführung von Patienten mit neurologischen Störungen, Leberfunktionsstörungen, Elektrolytstörungen, ausgeprägter Hypoxie sowie eingeschränkter Nierenfunktion (und bei oraler Verabreichung) ist Vorsicht geboten. Um das Risiko einer Nierenschädigung zu verringern, sollte das Medikament während einer Stunde langsam eingenommen werden. Wenn Symptome einer Nephropathie auftreten, wird das Medikament abgebrochen.

Die toxische Wirkung von Acyclovir auf das zentrale Nervensystem ist bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem und bei älteren Patienten wahrscheinlicher, wenn hohe Dosen verwendet werden.

Während der Therapie mit Aciclovir wurden in der klinischen Praxis in seltenen Fällen mit tödlichem Ausgang thrombozytopenische Purpura und / oder das hämolytische urämische Syndrom bei Patienten mit klinisch signifikanten Formen der HIV-Infektion registriert.

Nicht empfohlen für Kinder bei der Behandlung von Windpocken, wenn die Krankheit mild ist.

Bei der Behandlung von Herpes genitalis sollten Sie auf Sex oder Kondome verzichten, weil Die Verwendung von Acyclovir verhindert nicht die Übertragung des Virus an den Partner.

Creme und Salbe zur äußerlichen Anwendung (5%) sollten nicht auf die Schleimhäute von Mund und Augen aufgetragen werden, da mögliche Entwicklung einer ausgeprägten lokalen Entzündung.

Bei der Behandlung einer Augensalbe sollten keine Kontaktlinsen getragen werden.

Acyclovir in Moskau

Anweisung

Antivirales Mittel. Thymidinkinase virusinfizierter Zellen wandelt Acyclovir aktiv durch eine Reihe aufeinander folgender Reaktionen in Mono-, Di- und Acyclovirtriphosphat um. Letzteres interagiert mit viraler DNA-Polymerase und wird in DNA eingebaut, die für neue Viren synthetisiert wird. So wird "defekte" virale DNA gebildet, die zur Unterdrückung der Replikation neuer Generationen von Viren führt.

Acyclovir ist gegen Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2, das Varicella-Zoster-Virus, das Epstein-Barr-Virus und das Cytomegalovirus wirksam.

Zur systemischen Anwendung (oral und intravenös): Infektionen durch Herpes-simplex-Viren der Typen 1 und 2 und Varicella zoster; Prävention von Infektionen durch die Viren Herpes simplex und Varicella zoster (auch bei Patienten mit verminderter Immunität); als Teil einer komplexen Therapie bei schwerer Immunschwäche (einschließlich des klinischen Bildes einer HIV-Infektion) und bei Patienten, die sich einer Knochenmarktransplantation unterziehen; Prävention einer Cytomegalovirus-Infektion nach Knochenmarktransplantation.

Zur topischen Anwendung in der Ophthalmologie: Keratitis und andere Augenschäden, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden.

Für die äußerliche Anwendung: Infektionen der Haut, die durch die Viren Herpes simplex und Varicella zoster verursacht werden.

Erwachsene und Kinder älter als 2 Jahre, 200-400 mg 3-5 Mal pro Tag, falls erforderlich, 20 mg / kg (bis zu 800 mg pro Dosis) 4 Mal pro Tag. Bei Kindern unter 2 Jahren gilt eine Dosis, die der Hälfte der Dosis für Erwachsene entspricht. Die Behandlungsdauer beträgt 5-10 Tage. Bei Nierenversagen wird eine Dosiskorrektur empfohlen.

Erwachsene und Kinder über 12 Jahre alt - bei 5-10 mg / kg das Intervall zwischen den Injektionen - 8 Stunden, bei Kindern im Alter von 3 Monaten bis 12 Jahren - bei 250-500 mg / m 2 Körperoberfläche das Intervall zwischen den Injektionen - 8 Stunden Bei Neugeborenen beträgt die Dosis 10 mg / kg, der Abstand zwischen den Injektionen beträgt 8 Stunden.

Bei Nierenversagen ist eine Korrektur des Dosierungsschemas erforderlich.

Lokal und extern 5 mal am Tag verwendet. Die Dosis und Dauer der Behandlung hängen von den Nachweisen und der verwendeten Dosierungsform ab.

Höchstdosen: für Erwachsene mit dem Ein / In der Einführung - 30 mg / kg / Tag.

Bei Verschlucken: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Hautausschlag, Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Halluzinationen, Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit, Fieber; selten - Haarausfall, vorübergehende Erhöhung der Blutkonzentration von Bilirubin, Harnstoff, Kreatinin, Leberenzymaktivität, Lymphozytopenie, Erythropenie, Leukopenie.

Bei a / in der Einleitung: akutes Nierenversagen, Kristallurie, Enzephalopathie (Verwirrung, Halluzinationen, Erregung, Tremor, Krämpfe, Psychosen, Schläfrigkeit, Koma), Phlebitis oder Entzündung an der Injektionsstelle, Übelkeit, Erbrechen.

Bei topischer Anwendung: Brennen an der Applikationsstelle, oberflächliche Keratitis punctata, Blepharitis, Konjunktivitis.

Bei topischer Anwendung: Brennen, Hautausschlag, Juckreiz, Peeling, Erythem, trockene Haut sind an der Applikationsstelle möglich; in Kontakt mit Schleimhäuten - Entzündung.

Die Anwendung von Aciclovir während der Schwangerschaft ist möglich, wenn der beabsichtigte Nutzen für die Mutter das potenzielle Risiko für den Fötus überwiegt.

Die Anwendung von Aciclovir während der Stillzeit ist kontraindiziert (in die Muttermilch ausgeschieden).

Experimentelle Studien an Tieren haben gezeigt, dass Acyclovir die Plazentaschranke durchdringt.

Es gibt keine registrierten Fälle einer Überdosierung durch orale Verabreichung von Aciclovir. Berichtete Aufnahme von 20 g Acyclovir. Symptome: Erregung, Koma, Krämpfe, Lethargie. Aciclovir kann in den Nierentubuli ausfallen, wenn seine Konzentration die Löslichkeit in den Nierentubuli (2,5 mg / ml) übersteigt.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Probenecid wird die tubuläre Sekretion von Acyclovir reduziert und dadurch die Konzentration in Plasma und T erhöht1/2 Aciclovir.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Aciclovir mit nephrotoxischen Arzneimitteln steigt das Risiko nephrotoxischer Wirkungen (insbesondere bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion).

Eine Verstärkung der Wirkung von Aciclovir wird bei gleichzeitiger Ernennung von Immunstimulanzien festgestellt.

Beim Mischen von Lösungen muss die alkalische Reaktion von Acyclovir bei intravenöser Verabreichung (pH 11) berücksichtigt werden.

Lagern Sie die Zubereitung an einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Haltbarkeit - 2 Jahre. Nicht nach dem Verfallsdatum anwenden.

Nicht für die Anwendung bei schwerer Niereninsuffizienz empfohlen.

Bei Nierenversagen ist eine Korrektur des Dosierungsschemas erforderlich.

Es ist zu beachten, dass bei der Verwendung von Acyclovir die Entwicklung eines akuten Nierenversagens aufgrund der Bildung eines Niederschlags aus Acyclovir-Kristallen möglich ist, was besonders bei rascher intravenöser Verabreichung, gleichzeitiger Anwendung nephrotoxischer Arzneimittel bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion und unzureichender Wasserbelastung der Fall ist.

Bei der Verwendung von Acyclovir muss die Nierenfunktion überwacht werden (Bestimmung des Harnstoffstickstoffgehalts im Blut und des Kreatinins im Blutplasma).

Nicht für die Anwendung bei schwerer Niereninsuffizienz empfohlen.

Es ist zu beachten, dass bei der Verwendung von Acyclovir die Entwicklung eines akuten Nierenversagens aufgrund der Bildung eines Niederschlags aus Acyclovir-Kristallen möglich ist, was besonders bei rascher intravenöser Verabreichung, gleichzeitiger Anwendung nephrotoxischer Arzneimittel bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion und unzureichender Wasserbelastung der Fall ist.

Bei der Verwendung von Acyclovir muss die Nierenfunktion überwacht werden (Bestimmung des Harnstoffstickstoffgehalts im Blut und des Kreatinins im Blutplasma).

Die Behandlung älterer Patienten sollte mit einer ausreichenden Erhöhung der Wasserbelastung und unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, da Diese Kategorie von Patienten erhöht T1/2 Aciclovir.

Bei der Behandlung von Herpes genitalis sollten Sie auf Sex oder Kondome verzichten, weil Die Verwendung von Aciclovir verhindert nicht die Übertragung des Virus an Partner.

Acyclovir in Form von Dosierungsformen zur äußerlichen Anwendung sollte nicht auf die Schleimhäute von Mund, Augen, Vagina aufgetragen werden.

Acyclovir Hexal, Acre, Forte, Akos

Acyclovir Acre ist eine Creme oder Salbe gegen Herpes simplex oder Herpes genitalis. Das Medikament hilft auch bei der Bekämpfung von Cytomegavirus und vielen anderen Infektionen, einschließlich Stomatitis. Es gibt einige Nuancen Acyclovir Acre ist ein sehr schädliches Medikament. Sie wirkt sich stark auf Leber, Nieren und Blut aus. Daher ist es notwendig, sie nur auf den betroffenen Stellen dünn aufzutragen. Ist die Haut stark betroffen, dh die Krankheit hat sich großflächig ausgebreitet, empfiehlt es sich nicht, die Salbe ganzflächig, sondern nur punktuell aufzutragen.

Inhalt:

Acyclovir Acry findet sich auch in Pillenform. Ärzte verschreiben Patienten nicht selten zur Behandlung dieser Form des Medikaments. Wie man sie am besten benutzt, sagt der Arzt jedem individuell. Es ist interessant, dass die Salbe angewendet wird, sobald die ersten Symptome der Krankheit auftreten. Das heißt, ein kleiner Anfang zu kratzen oder innen platzt an einem Ort, wo Herpes bald herausspringen wird.

Acyclovir Acry in Form von Tabletten wird in jenen Momenten verschrieben, in denen die Krankheit bereits voranschreitet und die Salbe ohnmächtig ist. Da der schmerzende Bereich nicht zu oft verschmiert werden kann, werden Pillen verschrieben, die sie verwenden. Sie wirken aus dem Körperinneren, wirken sich auf die Krankheit aus, dringen in das Gewebe des Virus ein und vertreiben die schmerzhaften Empfindungen.

Acyclovir Acry und Hexal

Zuvor konnte Aciclovir ohne Präfixe gekauft werden, der Name war einer und ohne Zusatz. Nun begannen sie, dem Wort ein Präfix zuzuschreiben, zum Beispiel wird Acyclovir Akri in Moskau im Werk Akrihin hergestellt, daher der Name der Droge.

Neben Aciclovir Akri können Sie auch viele andere Medikamente mit demselben Namen finden. In der Apotheke finden Sie das Medikament Acyclovir Hexal. Es hat die gleichen Eigenschaften, dh es kämpft gegen Herpesviren Typ 1 und 2. Bekämpft Windpocken und viele andere Krankheiten. Die Vorbereitungen untereinander unterscheiden sich nur in Preis und Hersteller. Acyclovir Hexal wird in Deutschland hergestellt und wird von vielen Verbrauchern bevorzugt, weil sie ausländischen Herstellern vertrauen.

Wenn Sie einer der Befürworter deutscher Drogen sind, ist es eine Sache, die Sie beachten sollten. Acyclovir wurde ursprünglich in der UdSSR gegründet, das heißt, es waren russische Wissenschaftler, die die Medizin entwickelten, und erst dann kamen andere Länder auf die Idee und begannen, sozusagen ihre eigenen Meisterwerke zu schaffen. In der UdSSR wurde der Fötus in den 70er Jahren intrauterin infiziert, so dass das Kind bereits mit dem Virus geboren wurde, so dass Antikörper, die der Krankheit widerstehen können, im Körper auftauchten. Diese Jahre waren die Entwicklung von Medikamenten. Wie sich auch in Deutschland herausstellte, begann die Entwicklung des Medikaments.

Acyclovir Hexal ist eine Salbe und die Gebrauchsanweisungen unterscheiden sich nicht von den üblichen Medikamenten, die wir tatsächlich in unserem Haus verwendet haben. Nur dieses Tool hilft Patienten mit einem geschwächten Immunsystem, das Virus zu bekämpfen, aber das russische Medikament muss ergänzt werden, d. H. Ein Medikament, das das Immunsystem wiederherstellt. Es ist möglich, dass Acyclovir Hexal aufgrund der Immunwiederherstellung besser wirkt, aber patriotische Menschen bevorzugen immer noch russische Medikamente.

Acyclovir Hexal wird wie andere Arzneimittel dieses Spektrums in der Regel bis zu 5-mal täglich angewendet. Wie man jedoch sagt, ist es einfacher zu verhindern als zu heilen. Wenn Sie also das Medikament im Voraus anwenden, müssen Sie den Körper bei den ersten Symptomen nicht erneut vergiften. Wie bereits erwähnt, wirkt sich das Arzneimittel zu stark auf Leber und Nieren aus. Daher ist es für Menschen mit Niereninsuffizienz oder schwacher Leber besser, das Medikament überhaupt nicht zu verwenden. Wenn Sie die Infektion noch bekämpfen müssen, genügt es, im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit einmal Acyclovir Hexal anzuwenden, und der Herpes erscheint nicht auf der Problemfläche der Haut.

Acyclovir forte

Acyclovir forte bietet uns aus den Apothekenregalen an. Was ist das Medikament und wie unterscheidet es sich vom Rest. Und die Tatsache, dass es länger wirkt, das heißt, das Medikament wird länger in das Blut aufgenommen und die Wirkung des Medikaments hält an.

Acyclovir forte hat, wie wir sehen, ein Präfix. Es ist in lateinischer Sprache geschrieben als: forte und bedeutet verlängert, dh langsam oder lang. Ärzte interpretieren es jeweils unterschiedlich, die Bedeutung bleibt jedoch gleich, die Wirkung ist lang und daher ist es nicht notwendig, das Medikament einzunehmen, so oft wie andere Arten dieses Mittels.

Acyclovir forte ist in Pillenform erhältlich. Das Medikament wird Erwachsenen und Kindern verschrieben, jedoch erst ab 3 Jahren. Es ist möglich, Pillen an jüngere Kinder zu geben, aber nur, wenn der Arzt eine bestimmte Dosis verschreibt. Und es ist besser, es nicht zu riskieren, es ist besser, Medikamente zu nehmen, die den Körper der Kinder nicht schädigen können, und die Nieren schädigen.

Ärzte verschreiben Acyclovir forte Kindern ab 3 Jahren auf einer Tablette 4-mal täglich, dies ist jedoch zu viel für den Körper eines Kindes. Außerdem wird das Medikament langsam in den Blutkreislauf aufgenommen und die Hälfte der Dosis reicht aus, und zwar nur dreimal am Tag. Sie müssen es nicht mit gefährlichen Mitteln übertreiben.

Acyclovir Akos

Verwendet Acyclovir Acos Anweisungen von anderen ähnlichen Medikamenten? Nein, der einzige Unterschied ist, dass es von der Stock-Kurgan-Gesellschaft für medizinische Präparate hergestellt wird. Abkürzung Akos. Made in Russia so, wie Acyclovir mit einem Acri-Präfix.

Welcher Hersteller sich nicht für alle aufgeführten Hersteller entschieden hat, muss wissen, dass sie alle ihre Aufgaben perfekt erfüllen, aber dennoch sollten Sie sie nicht missbrauchen, um Ihren Körper und Ihren Körper nicht zu schädigen.

Während der Schwangerschaft kann Aciclovir angewendet werden, jedoch sehr vorsichtig, dh nur einmal, und es ist besser, Panavir-Arzneimittel zu verwenden, das aus pflanzlichen Bestandteilen besteht und das ungeborene Kind nicht schädigt.

Acyclovir (Zovirax)

Es gibt Kontraindikationen. Bevor Sie beginnen, konsultieren Sie Ihren Arzt.

Handelsbezeichnungen im Ausland (im Ausland) - Acir, Aciclobene, Aciclophar, Acitop, Acivir, Acivirax, Acir, Aviral, Avirox, Cyclovir, Epsin, Euvirox, Herpetir, Herpex, Herpex, Lovire, Mapox, Milavir, Okavir, Ozavir, Hervex, Avirir Ranvir, Telviran, Viclovir, Virmen, Virokill, Virucalm, Xovir, Zyclir, Zoral.

Alle antiviralen Medikamente und Immunstimulanzien sind hier.

Stellen Sie eine Frage oder hinterlassen Sie eine Rezension über das Medikament (bitte vergessen Sie nicht, den Namen des Medikaments in den Nachrichtentext aufzunehmen).

Zubereitungen, die Aciclovir (Aciclovir, ATX-Code (ATC) D06BB03) enthalten:

Zovirax (Acyclovir) - offizielle Gebrauchsanweisung. Das Medikament ist ein Rezept, Informationen sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt!

PHARMAKOLOGISCHE AKTION

Antivirales Medikament, ein synthetisches Analogon des Purinnucleosids, das die Replikation von Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und 2, Varicella-Zoster-Virus, Epstein-Barr-Virus (EBV) und Cytomegalovirus (CMV) in vitro und in vivo hemmen kann. In der Zellkultur hat Acyclovir die ausgeprägteste antivirale Aktivität gegen Herpes simplex Typ 1, dann folgen in absteigender Reihenfolge: Herpes simplex Typ 2, Varicella zoster, EBV und CMV.

Die Wirkung von Acyclovir auf Viren ist hochselektiv. Acyclovir ist kein Substrat für das Thymidinkinase-Enzym nicht infizierter Zellen, daher ist es für Säugerzellen wenig toxisch. Thymidinkinase von Zellen, die mit Herpes-simplex-Viren vom Typ 1 und 2, Varicella zoster, EBV und CMV, infiziert sind, verwandelt Acyclovir in Acyclovirmonophosphat, ein Nukleosidanalogon, das dann unter der Wirkung von Zellenzymen sequenziell in Diphosphat und Triphosphat umgewandelt wird. Der Einschluss von Acyclovir-Triphosphat in die Kette der viralen DNA und der anschließende Kettenabbruch blockieren die weitere Replikation der viralen DNA.

Bei Patienten mit schwerer Immunschwäche können längere oder wiederholte Therapieansätze mit Aciclovir zur Bildung resistenter Stämme führen. Daher kann eine weitere Behandlung mit Aciclovir unwirksam sein. Die meisten der isolierten Stämme mit verminderter Empfindlichkeit gegenüber Acyclovir zeigten einen relativ geringen Gehalt an viraler Thymidinkinase, eine Verletzung der Struktur der viralen Thymidinkinase oder DNA-Polymerase. Die Wirkung von Acyclovir auf Stämme des Herpes-simplex-Virus in vitro kann auch zur Bildung weniger empfindlicher Stämme führen. Die Korrelation zwischen der Empfindlichkeit von Herpes-simplex-Virus-Stämmen gegenüber Aciclovir in vitro und der klinischen Wirksamkeit des Arzneimittels wurde nicht nachgewiesen.

Es wurde gezeigt, dass die intravenöse Injektion von Zovirax in hohen Dosen die Häufigkeit des Auftretens verringert und die Entwicklung einer Cytomegalovirus-Infektion verzögert. Wenn nach einer solchen Infusionstherapie die Behandlung mit Acyclovir 6 Monate lang in hohen Dosen oral verabreicht wird, nehmen die Mortalität und die Inzidenz von Virämie ab.

PHARMAKOKINETIK

Bei Erwachsenen betrug die durchschnittliche Cmax von Acyclovir 1 h nach Infusion bei einer Dosis von 2,5 mg / kg, 5 mg / kg, 10 mg / kg und 15 mg / kg 22,7 & mgr; mol (5,1 & mgr; g / ml), 43,6 & mgr; mol (9,8 & mgr; g / ml). 92 & mgr; mol (20,7 & mgr; g / ml) bzw. 105 & mgr; mol (23,6 & mgr; g / ml). Die Cmin des Wirkstoffs im Plasma 7 Stunden nach der Infusion betrug 2,2 μmol (0,5 μg / ml), 3,1 μmol (0,7 μg / ml), 10,2 μmol (2,3 μg / ml) bzw. 8,8 μmol (2,0 μg / ml).

Die Konzentration von Acyclovir in der Zerebrospinalflüssigkeit beträgt etwa 50% seiner Plasmakonzentration.

Acyclovir ist leicht an Plasmaproteine ​​gebunden (9-33%).

Bei Erwachsenen beträgt die iv-Gabe von Aciclovir T1 / 2 aus dem Plasma etwa 2,9 Stunden, wobei der größte Teil des Arzneimittels unverändert von der Niere ausgeschieden wird. Die renale Clearance von Aciclovir übersteigt die Kreatinin-Clearance deutlich, was darauf hindeutet, dass Aciclovir nicht nur durch glomeruläre Filtration, sondern auch durch die tubuläre Sekretion entfernt wird. Der Hauptmetabolit von Acyclovir ist 9-Carboxymethoxymethylguanin, das etwa 10-15% der verabreichten Dosis im Urin ausmacht.

Mit der Ernennung von Acyclovir stieg 1 Stunde nach Verabreichung von 1 g Probenecid T1 / 2 Acyclovir und die AUC um 18 bzw. 40% an.

Pharmakokinetik in besonderen klinischen Situationen

Bei Kindern, die älter als 1 Jahr waren, wurde der Wert von Cmax und Cmin, der dem bei Erwachsenen entspricht, beobachtet, wenn Zovirax in einer Dosis von 250 mg / m2 anstelle von 5 mg / kg (Dosis für Erwachsene) und in einer Dosis von 500 mg / m2 anstelle von 10 mg / kg (Dosis für Erwachsene).

Bei Neugeborenen (0 bis 3 Monate), bei denen Acyclovir alle 8 Stunden für mehr als 1 Stunde als Infusion verabreicht wurde, betrug Cmax 61,2 umol (13,8 µg / ml), Cmin 10,1 µmol (2,3 µg / ml) und T1 / 2 - 3,8 h.

Bei älteren Menschen nimmt die Clearance von Aciclovir mit zunehmendem Alter ab, parallel zur Abnahme der Kreatinin-Clearance, aber das T1 / 2 von Aciclovir variiert geringfügig.

Bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz betrug das T1 / 2-Aciclovir im Durchschnitt 19,5 Stunden, und während der Hämodialyse im Durchschnitt T1 / 2 5,7 Stunden, sank die Konzentration von Acyclovir im Plasma um etwa 60%.

INDIKATIONEN

  • Behandlung von Infektionen durch Herpes simplex Typ 1 und 2;
  • Prävention von Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus der Typen 1 und 2 bei immungeschwächten Patienten verursacht werden; Behandlung von durch das Virus Varicella zoster verursachten Infektionen; Behandlung von Herpes-simplex-Infektionen des Typs 1 und 2 bei Neugeborenen;
  • Prävention von Cytomegalovirus-Infektionen bei Empfängern von Knochenmarkstransplantaten.

DOSIERMODUS FÜR TABLETTIERTES FORMULAR

Für Erwachsene zur Behandlung von Herpes-simplex-Infektionen vom Typ 1 und 2 beträgt die empfohlene Dosis von Zovirax alle vier Stunden (mit Ausnahme des Zeitraums des Nachtschlafs) 5-mal täglich 200 mg. Normalerweise dauert die Behandlung 5 Tage, kann jedoch bei schweren Primärinfektionen verlängert werden.

Bei schwerer Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei Verletzung der Darmresorption kann die Dosis von Zovirax zur oralen Verabreichung fünfmal pro Tag auf 400 mg erhöht werden. Die Behandlung sollte so schnell wie möglich nach dem Beginn der Infektion beginnen; Im Falle von Rückfällen wird empfohlen, das Medikament in der Prodromalperiode oder wenn die ersten Elemente des Hautausschlags erscheinen, zu verschreiben.

Zur Vorbeugung gegen das Wiederauftreten von Infektionen, die durch Herpes simplex Typ 1 und 2 verursacht werden, beträgt die empfohlene Dosis von Zovirax bei Patienten mit normalem Immunstatus 4-mal täglich 200 mg (alle 6 Stunden). Ein bequemeres Behandlungsschema ist für viele Patienten geeignet: jeweils 400 mg 2 (alle 12 Stunden). In einigen Fällen sind niedrigere Dosen von Zovirax wirksam: 200 mg 3-mal täglich (alle 8 Stunden) oder 2-mal täglich (alle 12 Stunden). Die Behandlung mit Zovirax sollte regelmäßig für 6-12 Monate unterbrochen werden, um mögliche Veränderungen im Verlauf der Krankheit zu erkennen.

Zur Vorbeugung gegen das Auftreten von Infektionen, die durch das Herpes-simplex-Virus der Typen 1 und 2 verursacht werden, beträgt die empfohlene Dosis von Zovirax bei immungeschwächten Patienten 200-mal 4-mal täglich (alle 6 Stunden). Bei schwerer Immunschwäche (z. B. nach Knochenmarktransplantation) oder bei Verletzung der Resorption aus dem Darm kann die Dosis von Zovirax zur oralen Verabreichung fünfmal pro Tag auf 400 mg erhöht werden. Die Dauer des prophylaktischen Verlaufs der Therapie richtet sich nach der Dauer des Infektionsrisikos.

Für die Behandlung von Windpocken und Herpes zoster beträgt die empfohlene Dosis von Zovirax 5-mal 800 mg / Tag. Das Medikament wird alle 4 Stunden eingenommen, außer im Schlaf. Die Behandlung dauert 7 Tage.

Das Medikament sollte so schnell wie möglich nach dem Beginn der Infektion verordnet werden, weil In diesem Fall ist die Behandlung wirksamer.

Für die Behandlung von Patienten mit schwerer Immunschwäche beträgt die empfohlene Dosis von Zovirax viermal täglich 800 mg (alle 6 Stunden).

Patienten, die vor der oralen Ernennung von Zovirax eine Knochenmarktransplantation erhalten haben, wird im Allgemeinen empfohlen, eine intravenöse Therapie mit Aciclovir für einen Monat durchzuführen. In klinischen Studien betrug die maximale Behandlungsdauer für Knochenmarkstransplantatempfänger 6 Monate (vom 1. bis 7. Monat nach der Transplantation). Bei Patienten mit einem umfassenden klinischen Bild der HIV-Infektion wurde Zovirax 12 Monate lang behandelt. Es besteht jedoch Grund zu der Annahme, dass eine längerfristige Therapie bei solchen Patienten wirksam sein kann.

Behandlung und Vorbeugung von Infektionen durch Herpes-simplex-Viren bei Kindern mit einer Immunschwäche ab 2 Jahren - dieselbe Dosis wie bei Erwachsenen; jünger als 2 Jahre - die Hälfte der Dosis für Erwachsene.

Für die Behandlung von Windpocken bei Kindern, die älter als 6 Jahre sind, wird das Arzneimittel in einer Einzeldosis von 800 mg verordnet. von 2 bis 6 Jahre - 400 mg; unter 2 Jahre - 200 mg. Verwendungshäufigkeit 4 Genauer gesagt kann eine Einzeldosis mit einer Rate von 20 mg / kg Körpergewicht (aber nicht mehr als 800 mg) bestimmt werden. Die Behandlung dauert 5 Tage.

Daten zur Anwendung von Zovirax zur Vorbeugung gegen wiederkehrende Infektionen durch Herpes-simplex-Viren und zur Behandlung von Herpes zoster bei Kindern mit normaler Immunität liegen nicht vor.

Nach den sehr begrenzten verfügbaren Informationen für die Behandlung von Kindern über 2 Jahren mit schwerer Immunschwäche können die gleichen Dosen von Zovirax wie für die Behandlung von Erwachsenen angewendet werden.

Bei der Ernennung von Zovirax bei älteren Patienten sollte die Möglichkeit in Betracht gezogen werden, die Clearance von Acyclovir parallel zur Abnahme der Kreatinin-Clearance zu reduzieren. Bei Anzeichen von Nierenversagen muss das Problem der Verringerung der Dosis von Zovirax gelöst werden. Ältere Patienten sollten eine ausreichende Menge Flüssigkeit erhalten, während sie Zovirax oral in hohen Dosen einnehmen.

Bei Patienten mit Nierenversagen führt die Einnahme von Acyclovir in den empfohlenen Dosierungen zur Behandlung und Vorbeugung von durch das Herpes-simplex-Virus verursachten Infektionen nicht zu einer Akkumulation des Arzneimittels mit Konzentrationen, die die festgelegten sicheren Werte überschreiten. Bei Patienten mit einer QS von weniger als 10 ml / min wird jedoch empfohlen, die Dosis von Zovirax zweimal täglich (alle 12 Stunden) auf 200 mg zu reduzieren. Für die Behandlung von Varizellen, Herpes Zoster sowie für die Behandlung von Patienten mit schwerer Immunschwäche mit CC unter 10 ml / min beträgt die empfohlene Dosis von Zovirax 800 mg zweimal täglich alle 12 Stunden. bei CC 10-25 ml / min 800 mg dreimal pro Tag alle 8 Stunden.

Zovirax-Tabletten können zu den Mahlzeiten eingenommen werden, da die Nahrungsaufnahme die Aufnahme nicht wesentlich beeinflusst. Tabletten sollten mit einem vollen Glas Wasser eingenommen werden.

MODUS ZUR DOSIERUNG ZUR LOKALEN ANWENDUNG (CREME, SALBE)

Es wird empfohlen, das Medikament fünfmal pro Tag (etwa alle 4 Stunden) in einer dünnen Schicht auf die betroffenen und angrenzenden Bereiche der Haut und der Schleimhäute aufzutragen.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 4 Tage. Ohne Heilung kann die Behandlung bis zu 10 Tage fortgesetzt werden. Wenn die Symptome der Krankheit länger als 10 Tage anhalten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Die Creme wird entweder mit einem Wattestäbchen oder mit sauberen Händen aufgetragen, um eine zusätzliche Infektion der betroffenen Bereiche zu vermeiden.

DOSIERMODUS FÜR INJEKTIONSFORM

Das Medikament ist zur intravenösen Infusion bestimmt.

Bei Erwachsenen zur Behandlung von Infektionen, die durch die Viren Herpes simplex (mit Ausnahme der herpetischen Enzephalitis) und Varicella zoster verursacht werden, wird das Arzneimittel alle 8 Stunden in einer Dosis von 5 mg / kg Körpergewicht verordnet.

Zur Behandlung von Varicella-Zoster-Infektionen und Herpes-Enzephalitis bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem wird alle 8 Stunden eine intravenöse Infusion von 10 mg / kg Körpergewicht (mit normaler Nierenfunktion) durchgeführt.

Zur Vorbeugung gegen eine Cytomegalovirus-Infektion während der Knochenmarktransplantation wird das Medikament dreimal täglich im Abstand von 8 Stunden in einer Dosis von 500 mg / m2 Körperoberfläche verwendet.Die Behandlungsdauer beträgt 5 Tage vor der Transplantation und bis zu 30 Tage nach der Transplantation.

Bei Patienten mit Adipositas werden die gleichen Dosierungen wie bei Patienten mit normalem Körpergewicht empfohlen.

Bei der Verschreibung von Zovirax in / in Infusionen bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte das Dosierungsschema entsprechend der Abnahme der Kreatinin-Clearance angepasst werden.