Trinkt Acyclovir bei Erkältungen und Grippe?

Bei Männern

Acyclovir ist ein wirksames antivirales Medikament, dessen Zweck es ist, die Aktivität verschiedener Viren zu unterdrücken. Acyclovir wird auch bei Erkältungen und Grippe verschrieben, obwohl die Fähigkeit des Medikaments, ARVI, Grippe und Erkältungen zu bekämpfen, geräuschlos ist. Wenn Sie verstehen, wie Acyclovir bei Erkältungen und Grippe nützlich sein kann, wird dies zur Aufklärung des behandelnden Arztes beitragen. Erst nach seiner Empfehlung können Sie ein ähnliches Medikament in einer Apotheke kaufen und in der Therapie verwenden, insbesondere für Kinder.

Merkmale der Droge

Bei der Anwendung von Acyclovir bei akuten respiratorischen Virusinfektionen und Erkältungen ist es richtig, dass es sinnvoll ist, wenn die Krankheit länger als 5 Tage anhält und ein Herpesrisiko besteht. Die Entscheidung über die Ernennung dieses Arzneimittels bleibt jedoch dem Arzt vorbehalten. Sie sollten selbst keine Medikamente zur Erkältung einnehmen, und noch mehr, geben Sie sie Kindern. Denn seine falsche Dosis oder das Vorhandensein von Kontraindikationen für den Patienten verschlimmern den Zustand des Patienten nur bei Erkältung.

Grundlage des Arzneimittels ist der gleichnamige Wirkstoff (Aciclovir). Dies ist ein komplettes Analogon der speziellen Komponente der DNA, die für die Übertragung genetischer Informationen verantwortlich ist. Es ist dieser Wirkstoff des Arzneimittels, der die Eigenentwicklung des Virus unterbrechen kann. Acyclovir wird im menschlichen Körper unter dem Einfluss von Enzymen, die direkt vom Virus synthetisiert werden, aktiviert und gelangt in die betroffenen Zellen in die Virus-DNA, wodurch die Möglichkeit einer späteren Reproduktion unterbunden wird. Das Fortschreiten der Krankheit wird also nicht beobachtet.

Bei den gesunden Körperzellen wirkt Acyclovir nicht auf sie, sondern erhöht im Gegenteil ihre Resistenz gegen das Virus. Nach der Resorption wird der Wirkstoff für 24 Stunden von den Nieren ausgeschieden. Acyclovir kann in mehreren Formen gleichzeitig verwendet werden, um die Wirksamkeit der Therapie zu erhöhen. So kann die Einnahme von Acyclovir-Kapseln gegen Erkältungen der Lippen oder Windpocken mit der Verwendung äußerer Formen des Medikaments kombiniert werden.

Indikationen zur Verwendung

In der Regel kann Acyclovir für solche Erkrankungen verschrieben werden:

  • mit akutem Herpes;
  • gegen Cytomegalovirus;
  • mit Schindeln;
  • bei der Behandlung von Varizellen.

Darüber hinaus ist Acyclovir häufig Bestandteil einer Kombinationstherapie bei deutlich ausgeprägter Immunschwäche (HIV oder nach Knochenmarktransplantation). Wie bereits erwähnt, wird Aciclovir gegen Influenza und akute respiratorische Virusinfektionen (Erkältungen) aufgrund seiner unbedeutenden therapeutischen Wirkung selten verschrieben. Oft wird die Medizin verschrieben, wenn früher Herpes in der Geschichte vorlag, um ein Wiederauftreten aufgrund einer Erkältung zu vermeiden. Herpes lässt sich leicht mit geschwächtem Immunsystem aktivieren und vor dem Hintergrund von Erkältungskrankheiten ist die Immunantwort immer geringer.

Formen der Freigabe

Acyclovir pharmakologisches Mittel ist in folgenden Formen erhältlich:

  • 3% Augensalbe;
  • Injektionspulver;
  • Tabletten (200, 400, 800 mg);
  • 5% ige Creme äußerer Gebrauch;
  • 5% Salbe zur äußerlichen Anwendung.

Acyclovir-Injektionen werden nur im Krankenhaus zur Behandlung schwerer Viruserkrankungen eingesetzt. Die Creme aus der Salbe unterscheidet sich von der reinen Basis des Mittels, aber ihre therapeutische Wirkung ist völlig ähnlich. Somit wird Acyclovir-Salbe etwas länger absorbiert, wodurch die allmähliche Verteilung des Wirkstoffs sichergestellt wird.

Die Creme zieht fast sofort ein und hinterlässt keine fettigen Rückstände. Dementsprechend wird die Salbe für offene Bereiche des Körpers verwendet, beispielsweise für Gesicht oder Handflächen, aber Aciclovir-Creme ist für Hautbereiche, die mit Kleidung in Kontakt kommen, unerlässlich. Was die Augensalbe betrifft, so kann man sagen, dass sie gut mit Keratitis umgehen kann, die das Herpesvirus provoziert.

Medikamentengebrauch

Die Anweisungen für Acyclovir enthalten vollständige Informationen zu den Regeln für die Anwendung. Der Arzt kann jedoch bei Bedarf die Dosis ändern und die Dauer der Anwendung verlängern. Wenn Aciclovir-Pillen Kindern mit Erkältung verschrieben werden, muss deren Dosierung besonders streng beachtet werden, da schwerwiegende Folgen auf eine Überdosierung des Arzneimittels zurückzuführen sind.

Die Dosis von Acyclovir hängt von der Form der Erkrankung und von ihrer Komplikation ab. Während der Behandlung von Hautläsionen (oft Schleimhaut oder eine oder andere Lippe), die durch typischen Herpes ausgelöst werden, wird allen Patientengruppen eine Dosis von 200 mg 5-mal täglich mit einer 8-stündigen Schlafpause verschrieben. Kursdauer - 5 Tage. Wenn der Zweck, ein Mittel zur Prävention einer solchen Infektion mit der Grippe, Atemwegserkrankungen (Erkältungen) zu erhalten, dann trinken Sie viermal täglich 200 mg Acyclovir.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Unsachgemäße Selbstbehandlung oder falsche Anwendung von Acyclovir kann zu vielen Nebenwirkungen führen. Daher wird nachdrücklich empfohlen, die Liste der Kontraindikationen, die durch die Annotation des Arzneimittels angegeben sind, zu untersuchen, bevor Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, selbst wenn es um Erkältungen geht. Daher lohnt es sich, Acyclovir nicht bei Einzelpersonen einzunehmen:

  • mit Dehydratation;
  • mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament;
  • bei NA-Problemen (Medikamente können zu Enzephalitis und Koma führen);
  • mit Nierenpathologien (das Medikament kann Nierenversagen verursachen);
  • ältere Menschen, weil sie ein erhöhtes Risiko für Nierenversagen haben.

Außerdem wird Acyclovir nicht für werdende Mütter und Frauen während der Stillzeit empfohlen. Das Medikament kann schwangeren Frauen nur verabreicht werden, wenn der negative Effekt auf den Fötus wesentlich geringer ist als der positive therapeutische Effekt für die werdende Mutter. Während der Fütterung erscheint der Wirkstoff des Arzneimittels ausnahmslos in der Muttermilch. Daher sollte das Kind während der Einnahme von Acyclovir in Ernährungsformeln überführt werden.

Bei sachgemäßer Anwendung von Acyclovir, ohne die vom Arzt angegebene Dosis zu verletzen, werden Nebenwirkungen im Allgemeinen nicht beobachtet. Beim Abweichen von Anweisungen sind jedoch folgende Phänomene möglich:

  • Juckreiz;
  • Schwellung;
  • Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Lethargie;
  • Übelkeit;
  • Flatulenz;
  • Schläfrigkeit;
  • Handzittern;
  • Bauchschmerzen;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwindel;
  • Sehbehinderung;
  • Schlafstörungen;
  • Hautausschläge;
  • Fieberphänomene.

Da Acyclovir ein Provokateur des Nierenversagens sein kann, sollte seine Einnahme, selbst wenn Erkältungen vorgebeugt werden, immer von reichlich Trinken begleitet werden. Bei den alarmierenden Symptomen nach der Einnahme von Acyclovir müssen Sie so schnell wie möglich einen Spezialisten konsultieren. Diese Empfehlung ist besonders wichtig für Kinder und Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen, deren Verlauf von den eingenommenen Medikamenten beeinflusst werden kann.

Ob Acyclovir bei Erkältungen eingesetzt werden soll

Es wurde bereits erwähnt, dass Acyclovir praktisch nicht wirksam gegen Grippe und Erkältung ist, wenn die ersten Symptome auftreten. Daher ist es sinnlos, das Medikament zu trinken, da es den Viren von Atemwegsinfektionen und Erkältungen nicht widersteht. Es ist besser, dem Körper zu erlauben, die Krankheit selbst zu überwinden. Acyclovir bei akuten respiratorischen Virusinfektionen bei Kindern und Erwachsenen ist jedoch bei Erkältungen 5-6 Tage von Nutzen, wenn das Risiko verschiedener Komplikationen besteht.

Acyclovir wird also bei der Prävention von Erkältungen und ARVI sehr nützlich sein. Aber selbst unter diesen Umständen lohnt es sich nicht, dies über einen längeren Zeitraum in Anspruch zu nehmen, da sich Viren auch an das Tool anpassen können und es nicht mehr weiterhilft. Bei der Behandlung von Erkältungen und Erkältungen ist es besser, andere wirksamere Medikamente zu verwenden. Bei der Verschreibung von Acyclovir als Arzt im Falle einer Erkältung muss geklärt werden, was für dieses Mittel vorgeschrieben ist.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Acyclovir-Tabletten für Erkältungen

Wenn es um die Verwendung eines solchen Medikaments wie Aciclovir bei Erkältungen geht, gibt es zwei Ansichten zu dieser Krankheit. Erstens wird es oft als Ausschlag in der roten Umrandung der Lippen und der Nasenflügel bezeichnet, der durch Herpesvirus (HB) verursacht wird. In diesem Fall ist Acyclovir in jeglicher Form wirksam.

Zweitens bedeuten Patienten unter Erkältungen respiratorische Virusinfektionen. Acyclovir mit ARVI ist unwirksam oder unwirksam. Er kann von einem Arzt im Rahmen einer komplexen Therapie zur Prävention von akuten Herpesviren Typ I und II verschrieben werden. Dies kann für Personen mit häufigen Verschlimmerungen von Herpes genitalis, wiederkehrendem Hautausschlag an den Lippen oder Gürtelrose in der Geschichte erforderlich sein. Oder der Arzt wird als leichtes Immunstimulans empfehlen.

Wann ist vorgeschrieben?

Acyclovir bei Influenza oder akuten Atemwegserkrankungen wird selten verschrieben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass dieses Medikament nur in Bezug auf HSV-1, HSV-2 und Zoster-Virus eine ausgeprägte antivirale Aktivität aufweist. Seine Ernennung zu Kindern und erwachsenen Patienten kann gerechtfertigt sein:

  • Schwächung der Immunität während der Krankheit.
  • Prävention von Exazerbation / Infektion mit Herpesvirus bei Personen mit normalem Immunstatus.
  • Die Notwendigkeit, viszerale Komplikationen und Augenschäden zu vermeiden.
  • Umfassende Behandlung von Patienten mit HIV (AIDS);
  • Einige immunstimulierende Aktivität des Arzneimittels.

Die Herpesinfektion betrifft nicht nur die Haut. Die Fortpflanzung des Virus ist in den inneren Organen des Patienten möglich. Nicht sehr oft, aber immer noch möglich, die Entwicklung einer viszeralen Hepatitis und einer HB-Enzephalitis.

Die Wahrscheinlichkeit einer Aktivierung von Herpes steigt vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität bei bakteriellen und viralen Infektionen, die den Körper befallen.

Merkmale des Arzneimittels

Der Wirkstoff ist eigentlich Aciclovir. Die Medikamenten-Tablette enthält 200 mg dieser Komponente. Bei oraler Einnahme wird das Medikament schnell resorbiert und dringt gut in alle Organe und Gewebe ein.

Die enzymatische Aktivität von HB aktiviert den Wirkstoff der medizinischen Zubereitung. Mit dem Einschluss von Acyclovir in die DNA des Virus wirkt es als Terminator. Mit diesem Begriff ist eine Sequenz von Nukleotiden gemeint, die ein Signal ist, um die Reproduktion eines RNA-Moleküls zu stoppen.

Der Wirkstoff kann die körpereigene Immunreaktion aktivieren. Es hilft ihm, eine Virusinfektion zu bekämpfen.

Formular freigeben

Auf den Drogentheken wird das Medikament Acyclovir in verschiedenen Formen angeboten. Die wichtigsten sind:

  • Zur oralen Verabreichung (Tabletten).
  • Zur topischen Anwendung (Salben, Cremes).
  • Zur parenteralen Anwendung (Lyophilisat).
  • In Pulverform.

Die Ernennung von Acyclovir mit Influenza und ARVI ist in Pillenform möglich. Zur Vorbeugung einer HBV-Infektion oder einer milden Immunstimulation ist keine IV-Injektion erforderlich. Lokale Heilmittel wirken nur bei der Hautform der Krankheit.

Indikationen, Kontraindikationen, Vorsichtshinweise

Die wichtigste und einzige Indikation für die Ernennung von Acyclovir ist die Prävention und Behandlung von HSV-1, 2, Varicella zoster.

Nehmen Sie Acyclovir nicht mit einer Intoleranz gegen den Wirkstoff sowie Allergien gegen Valacyclovir ein. Verschreiben Sie dieses Medikament nicht in Form einer intravenösen Injektion für schwangere Frauen und stillende Mütter. Das Arzneimittel in Tablettenform wird für Kinder bis zum Alter von 3 Jahren nicht empfohlen.

Bei Grippe sollten Sie dieses Medikament mit Vorsicht trinken:

  • Schwanger
  • Dehydrierte Patienten.
  • Menschen mit neurologischen Pathologien.
  • Patienten mit schwerer Beeinträchtigung des Harnsystems.
  • Diejenigen, die eine neurologische Reaktion auf Zytostatika haben.

Die Verwendung dieses Arzneimittels mit anderen Arzneimitteln mit immunstimulierender Wirkung ist zulässig. In diesem Fall wird die Wirkung von Aciclovir verstärkt. Wenn Sie dieses Medikament jedoch mit nephrotoxischen Medikamenten einnehmen, kann dies den Harnapparat ernsthaft stören.

Die Selbstbehandlung mit einer Tablettenform von Acyclovir wird in keinem Alter in einer bestimmten Kategorie von Patienten empfohlen.

Anwendungsregeln

Der Arzt stellt das Dosierungsschema und die Dosis des Krankenschwestersystems individuell entsprechend dem Zustand des Patienten ein. Die Einnahme von Acyclovir gegen Erkältungen und Grippe ist möglich:

  • Gleich nach dem Essen.
  • Während des Essens

Der Therapieverlauf reicht von 4 bis 10 Tagen. Eine längere Behandlung bis zu 10 Tagen kann nur ein Arzt sein. Nehmen Sie das Medikament mehr als die vorgeschriebene Zeit ist es nicht wert.

Empfehlungen für die Anwendung von Aciclovir bei Erkältungen weisen keine Anweisungen zur Verwendung von Tabletten auf. Dies bedeutet, dass die Verwendung durch den Arzt in Abhängigkeit vom Zustand des Patienten und dem Zweck der Verschreibung des Arzneimittels selbst festgelegt wird.

Nebenwirkungen

Acyclovir kann zu negativen Körperreaktionen führen. Einige von ihnen entwickeln sich häufig, zum Beispiel, erhöhte Müdigkeit und Fieber. Andere sind selten und eher eine Ausnahme als eine Regel. Zum Beispiel toxische Nekrolyse der Epidermisschicht der Haut.

Bei der Bekämpfung einer Virusinfektion mit Hilfe des beschriebenen Mittels kann man erwarten:

  1. Allergische Reaktion in Form von Urtikaria, starkem Pruritus, verschiedenen Hautausschlägen. Das Lyell-Syndrom entwickelt sich selten. Anaphylaxie ist möglich.
  2. Muskelschmerzen, Schwellung der Gliedmaßen, allgemeines Unwohlsein und verschwommenes Sehen. Diese Symptome beunruhigen die Patienten selten.
  3. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Übelkeit, Durchfall oder Erbrechen, viel seltener hat ein Patient Schmerzen im Unterleib. Diese Effekte treten häufig auf.
  4. Hepatitis und Gelbsucht. Sehr selten entwickeln.
  5. Kopfschmerzen und Vestibulopathie. Viele Patienten klagen bei der Einnahme einer Tablette des Arzneimittels während Infektionen der Atemwege über solche Folgen.
  6. Bewusstsein (Verwirrung, Koma), Krampfanfälle und übermäßige Schläfrigkeit (praktisch nicht beobachtet). Die Halluzination des Patienten ist äußerst selten, obwohl eine solche Reaktion als möglich angesehen wird.
  7. Reaktionen des Atmungssystems (Atemnot). Auch stört den Patienten selten.

Manchmal kann man eine Veränderung des Blutbilds beobachten, die Biochemie ändert sich äußerst selten und nur geringfügig (die Aktivität der Leberenzyme steigt). Wenn Sie dieses Medikament einnehmen, kann es zu einer Glatze (Alopezie) kommen. Da dieses Phänomen jedoch bei verschiedenen Krankheiten und bei der Behandlung mit verschiedenen Medikamenten beobachtet wird, wurde kein signifikanter Zusammenhang zwischen der Verwendung der beschriebenen Medikamente und Alopezie festgestellt.

Neben Allergien und Beschwerden des Gastrointestinaltrakts können Ärzte und Patienten in Ausnahmefällen in der Praxis andere Nebenwirkungen erfahren.

Die meisten Komplikationen treten bei Personen auf, die an schwerem Nierenversagen leiden.

Fälle einer Überdosierung mit oralen Medikamenten sind nicht festgelegt, es wird jedoch nicht empfohlen, die Dosis zu überschreiten. Es wird vermutet, dass bei einer schweren Überdosierung Lethargie, Koma und Krampfanfälle möglich sind. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel für dieses Medikament.

Acyclovir gegen Erkältung und Grippe

Acyclovir ist eine Familie antiviraler Medikamente, deren Wirkung auf die aktive Bekämpfung von Herpesvirusinfektionen gerichtet ist. Viren ähnlicher Natur repräsentieren die verschiedenen Herpesarten, die seit undenklichen Zeiten für die Welt berühmt geworden sind. Herpesviren gelten als häufige Infektionskrankheiten. Aufgrund der Geschwindigkeit der Übertragung und der Verbreitung von Person zu Person erhielt Herpes seinen Namen, was aus dem Griechischen übersetzt "Kriechen" bedeutet.

Der Umfang der Droge

Die Möglichkeit, qualitative Hilfe bei der Behandlung von Herpes und seinen Komplikationen zu leisten, bestand erst 1977, da damals „Acyclovir“, das erste synthetische Antiherpesikum, erschien. Zu dieser Zeit hatten eine große Anzahl von Menschen auf der ganzen Welt die Möglichkeit, Symptome zu beseitigen und Komplikationen effektiv zu behandeln.

Gertrude Bell Elyon (Chemie) spielte eine wichtige Rolle bei der Öffnung der Herpesheilmittel für die Welt, sie kannte das Glück der Mutterschaft nicht und hatte sich für die Wissenschaft entschieden. Ihre Werke waren nicht umsonst, dank ihnen konnten Millionen von Menschen viele Infektionskrankheiten heilen.

Dosierungsformen

In der modernen Welt können viele verschiedene Medikamente zur Bekämpfung von Herpesviren eingesetzt werden, aber sie sind allesamt Derivate von Acyclovir, das vor vielen Jahren das effektivste Mittel ist.

Heute präsentieren pharmazeutische Unternehmen das Medikament "Acyclovir" in verschiedenen Formen: Tabletten, Salben, Cremes, Ampullen. Die Wahl der einen oder anderen Form ist hauptsächlich auf die Art der Manifestation der Krankheit zurückzuführen:

  • 5% Salbe oder Sahne. In dieser Ausführungsform wird „Acyclovir“ zur Behandlung von lokalisierten Bereichen auf Haut, Genitalien und Lippen verwendet. (Kann als Salbe gegen Erkältung in der Nase verwendet werden). Der Nachteil dieser Form ist, dass die therapeutische Wirkung bei leichten Formen der Krankheit erfolgreich ist. Bei schwerem Herpes werden den Sahnemedikamenten Tabletten oder Injektionen zugesetzt. Bei kleinen Läsionen wird „Acyclovir“ fünfmal am Tag angewendet, wobei eine kleine Schicht auf die von Herpes betroffene Fläche aufgetragen wird. Sobald Juckreiz, Salbe oder Creme die Entwicklung von Herpesbläschen verhindert. Menschen, die oft Herpes haben, kaufen in der Hausapotheke Salbe oder Creme "Acyclovir".
  • Acyclovir-Tabletten. Wenn der Herpes eine mittelschwere oder schwere Form des Auslaufens erreicht hat, wenden Sie das Tablett "Acyclovir" an. Geben Sie Tabletten und Kapseln in Dosierungen von 200, 400 und 800 mg frei. Bei der Wahl der Dosierung berücksichtigen sie vor allem das verschriebene Behandlungsschema, bei dem sie auf die Schwere der Erkrankung und systemische Erkrankungen des Körpers achten. Verwenden Sie zusätzlich zur Tablettenform Salbe und Creme für die lokale Therapie.
  • Ophthalmische Salbe 3%. Es gibt komplexe Formen der Krankheit, wenn die Hornhaut des Auges zum betroffenen Bereich wird. In diesem Fall wenden Sie die Salbe an, die mindestens fünfmal täglich in den Bindehautsack eingelegt wird.
  • Lyophilisat. Wenn die Krankheit in schwerer Form ist und Komplikationen aufweist, sind Pillen und Salben unwirksam. Für solche Fälle werden spezielle Lösungen für intravenöse Infusionen bereitgestellt. Die Dosis wird je nach Alter, Indikation und Schwere der Erkrankung berechnet.

Um die Dosierungsform des Arzneimittels zu wählen, muss der Grad der Erkrankung bestimmt werden. Nur qualifiziertes medizinisches Personal kann dies tun, so dass ein Arztbesuch nicht vermieden werden kann.

Pharmakologische Wirkung

Acts "Acyclovir" auf zellulärer Ebene des Körpers, wo es eine Reihe von chemischen Umwandlungen durchmacht - wird phosphoryliert und in den Wirkstoff Triphosphat umgewandelt. Das Hauptmerkmal des Arzneimittels ist, dass eine solche Umwandlung nur in infizierten Zellen möglich ist, da ein virales Enzym (Thymidinkinase) für eine chemische Reaktion erforderlich ist. Der Wirkstoff von Acyclovir stoppt das Wachstum der Virus-DNA. Es blockiert auch das Enzym, das zum Kopieren der DNA-DNA-Polymerase erforderlich ist, und das virale Enzym hemmt das Medikament zehnmal stärker als der Mensch. Infolgedessen stoppt die Vermehrung des Virus, seine pathogene Wirkung und die Symptome von Herpes bestehen.

Wirkung von Acyclovir auf das Herpesvirus

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung

"Acyclovir" hat wie jedes Medikament eine Reihe von Indikationen und Kontraindikationen für die Anwendung. Heute gibt es 8 Arten von Herpes auf der Welt, aber Acyclovir wirkt gegen die fünf häufigsten von ihnen:

  • Die ersten und zweiten Herpesarten. Diese Typen werden Herpes-simplex-Virus (Herpes simplex 1 und 2) genannt. Sie werden als HSV-1 und HSV-2 bezeichnet. Eine typische Manifestation dieser Typen ist allen Ausschlag als Blasen auf den Lippen, dem Körper und der Haut des Gesichts bekannt. Darüber hinaus können sie die Mundschleimhaut (Herpes-Stomatitis), die Genitalien (Herpes genitalis), die Augen (Herpes ophthalmic) und das Gehirn (Herpes-Meningoenzephalitis) beeinflussen.
  • Die dritte Art des menschlichen Herpesvirus (HHV-3). Diese Art von Virus wird Varicella Zoster (Varicella Zoster) genannt. Er ist der Erreger der Windpocken und der Gürtelrose.
  • Die vierte Art von Herpesvirus. Der entsprechende Typ ist in der Welt als Epstein-Barr-Virus (EBV) bekannt. Es ist die Ursache der infektiösen Mononukleose und eine mögliche Ursache für die Entstehung von Krebs.
  • Die fünfte Art von Herpesvirus. Der Name dieser Art ist Cytomegalovirus (CMV). Dieser Typ ist der Vorfahr einer Vielzahl von Erkrankungen, die die Atmungsorgane, die Magen-Darm-Schleimhaut und die Augen betreffen.
Klassifizierung von Herpesviren

In der Zeit, um die oben genannten Arten von Herpes-Erkrankungen zu erkennen, da sie Hinweise für die Verwendung von "Acyclovir" sind und zur Heilung der Krankheit beitragen.

Dieses Medikament hat nur eine Kontraindikation über viele Jahre hinweg. Dies ist eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff. Es gibt jedoch einige spezielle Empfehlungen für die Verwendung von "Acyclovir":

  • Bei Anomalien der Nieren-, Leber- oder neurologischen Funktionsstörungen ist es erforderlich, das Arzneimittel mit besonderer Vorsicht einzusetzen. Bei Verwendung erfordert "Acyclovir" in solchen Situationen eine ständige Überwachung des Zustands dieser Organe.
  • Wenn Herpes genitalis anfällig für eine Behandlung ist, lohnt es sich, vorübergehend keinen Sex zu haben oder Schutzausrüstung zu verwenden.
  • Bei der Behandlung der herpetischen Keratitis ist es natürlich notwendig, einige Zeit lang Kontaktlinsen zu tragen.

Das Fehlen zahlreicher Kontraindikationen für die Verwendung von "Acyclovir" bedeutet nicht, dass Sie das Medikament bedenkenlos verwenden können. Die Hauptsache ist, die empfohlenen Regeln zu befolgen, dann gibt es keine Komplikationen und die Rehabilitationszeit wird merklich kürzer sein.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft

Mit äußerster Vorsicht haben Schwangere Medikamente verschrieben, "Acyclovir" ist keine Ausnahme. In Anbetracht der Tatsache, dass das Arzneimittel nicht auf embryotoxische und teratogene Wirkungen nachgewiesen wurde, ist die vollständige Sicherheit der Anwendung von Acyclovir während der Schwangerschaft nicht belegt. Nur ein Arzt kann dieses Medikament für eine schwangere Frau verschreiben. Seine Ernennung hängt hauptsächlich davon ab, ob die angeblichen Leistungen von ihm viel größer sind als die möglichen negativen Auswirkungen auf das ungeborene Kind.

Der Verlauf und das Schema zur Behandlung von Herpes ist ein rein individueller Prozess. Dabei werden sowohl der Zustand des Fötus als auch die regelmäßigen Erkrankungen der werdenden Mutter berücksichtigt. Bei leichten Formen wird die topische Behandlung bevorzugt: Salben und Cremes, bei schweren Formen systemisch: Tabletten einzunehmen oder intravenös.

Verwenden Sie bei Kindern

In der Kindheit wird dieses Arzneimittel wie bei Erwachsenen angewendet. Natürlich gibt es Ausnahmen: "Acyclovir" wird Neugeborenen nicht verschrieben. Sie sind in jeglicher Form von Medikamenten kontraindiziert. Präparate "Acyclovir" werden zur Behandlung von Infektionen angewendet, die durch alle Arten von Herpesvirusarten ausgelöst werden.

In den meisten Fällen leiden Kinder an Windpocken oder Windpocken (es ist interessant, dass das Windpockenvirus auch eine Krankheit wie Gürtelrose verursacht, die mit echten Flechten nichts zu tun hat). Es ist allgemein bekannt, dass „Acyclovir“ selten für Kinder unter einem Jahr verschrieben wird. Diese Entscheidung bezieht sich nicht auf die Gefahr des Arzneimittels. Der entscheidende Punkt ist, dass Kinder unter einem Jahr viel seltener an Windpocken erkrankt sind, da Antikörper gegen das Virus durch Muttermilch auf das Baby übertragen werden (dies gilt natürlich auch für Kinder, die Muttermilch erhalten).

Wenn das zweite Lebensjahr beginnt, hören Babys auf, von der Muttermilch zu ernähren, die Antikörperkonzentration sinkt und die Abwehrkraft des Körpers gegen Windpocken nimmt ab. Windpocken sind eine hochansteckende Krankheit, Kinder, die ihrer Wirkung ausgesetzt sind, werden in die Quarantäne überführt, es ist ihnen untersagt, Kindereinrichtungen zu besuchen, sie können sogar ins Krankenhaus gebracht werden (wenn die Form der Krankheit schwerwiegend ist).

Mögliche Komplikationen

"Acyclovir" ist kein toxisches Medikament, es gibt sehr wenige Nebenwirkungen und mögliche Komplikationen. Trotzdem gibt es sie, und bevor der Arzt ein Medikament zum Gebrauch verschreibt, muss er den Patienten darüber informieren.

  • Wenn Sie eine Pillenform von "Acyclovir" nehmen, besteht die Möglichkeit von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, verschiedenen Hautausschlägen, Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen, verminderter Leistungsfähigkeit und Konzentration, Halluzinationen, Haarausfall, vorübergehenden Lebererkrankungen und Niere (manifestiert sich in einer Veränderung der Labortests), eine Abnahme der Blutzahlen von Leukozyten und roten Blutkörperchen.
  • Mit der intravenösen Einführung von "Acyclovir" besteht neben diesen Nebenwirkungen die Wahrscheinlichkeit, dass sich schwere Nierenkomplikationen entwickeln - akutes Nierenversagen aufgrund der Tatsache, dass sich Salzkristalle im Nierengewebe ablagern. Schwere Nebenwirkungen des Zentralnervensystems in Form einer verstärkten Erregung, die durch Schläfrigkeit, Halluzinationen und Krämpfe ersetzt wird, sind ebenfalls nicht ausgeschlossen. Wenn der Patient nicht rechtzeitig qualifiziert unterstützt wird, kann er ins Koma eintauchen.
  • An der Injektionsstelle kann "Acyclovir" entzündliche Prozesse entwickeln, unter anderem in den Venenwänden (Venenentzündung).
  • Bei topischer Anwendung der Augensalbe 3% besteht die Gefahr von Juckreiz und Brennen in den Augen, oberflächlichen Entzündungsprozessen in der Hornhaut, der Bindehaut und den Rändern der Augenlider. Bei topischer Anwendung ist 5% Salbe oder 5% Creme in den Anwendungsbereichen wahrscheinlich ein Anzeichen von Beschwerden in Form von Juckreiz, Brennen, Trockenheit, Abschälen, Hautausschlägen, Schleimhäuten der Rötung und Schwellung.

Wie Sie Erkältungen während der Schwangerschaft behandeln, lesen Sie diesen Artikel.

Video

Schlussfolgerungen

Bei den ersten Anzeichen der Manifestation und Entwicklung von Herpeskrankheiten sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn er "Acyclovir" als Therapie verschrieb, sollte der Zeitplan streng befolgt werden. Ansonsten besteht die Gefahr von unangenehmen Komplikationen im Verlauf der Erkrankung. Bei äußerster Vorsicht sollte dieses Medikament für schwangere Frauen und junge Kinder verwendet werden. Es gibt viele Alternativen zu "Acyclovir", aber es muss daran erinnert werden, dass alle aus dem Quellcode stammen.

Acyclovir mit ARVI und Grippe

SARS, einschließlich Grippe, ist eine durch Viren verursachte Krankheit. Die Anzahl dieser Erreger ist enorm, der Wirkmechanismus ist ähnlich, so dass die Krankheiten zu einer Gruppe zusammengefasst werden konnten. Die Behandlung dieser Pathologie umfasst die Ernennung von antiviralen Medikamenten, insbesondere bei schweren.

Acyclovir ist ein chemisch erzeugtes Antivirusmittel. Seine Wirkung beruht auf der Möglichkeit, die Wirkstoffmoleküle in die DNA-Kette des Virus einzubetten, was zu dessen Bruch führt. Das Virus wird zerstört und die Wirtszelle leidet nicht.

Inhalt des Artikels

Verwendung von Aciclovir

Die höchste Aktivität von Aciclovir unterscheidet sich, wenn es solchen Viren ausgesetzt wird:

  • Herpes Simplex;
  • Herpes Zoster;
  • Epstein-Barr-Virus;
  • Cytomegalovirus.

Trotz der Tatsache, dass das Medikament ein antivirales Mittel ist, ist Acyclovir mit Erkältung und Grippe unwirksam. Eine bequeme Form der Freisetzung des Arzneimittels in Form von Tabletten, Lösungen sowie Salbe und Creme ermöglicht, dass es bei Patienten mit verschiedenen Manifestationen einer Herpesinfektion breiter eingesetzt wird. Mit der Entwicklung von Herpes, gekennzeichnet durch Hautmanifestationen, reicht es nur noch von außen zu behandeln. Das Vorhandensein von häufigen Rückfällen impliziert die Verwendung von Tabletten. Im Falle von Herpes Zoster ist es bevorzugt, eine injizierbare Form oder einen Tropf zu verwenden.

Acyclovir mit Grippe und ARVI ist nicht wirksam.

Dieses Medikament wird jedoch häufig zur Behandlung solcher Viruserkrankungen eingesetzt:

  • Herpes-Infektion;
  • Schindeln;
  • Immundefizienzzustände wie HIV.

Gegenanzeigen

Das Medikament hat schwerwiegende Nebenwirkungen, was eine Kontraindikation seiner Anwendung bei solchen Patienten darstellt:

  • eine Pathologie der Nieren haben, da die Aufnahme zur Entwicklung eines akuten Nierenversagens führen kann, insbesondere bei der schnellen intravenösen Verabreichung;
  • bei Patienten mit Pathologie des Nervensystems, da die Aufnahme die Entwicklung einer Enzephalopathie, nicht einmal eines Komas, nicht ausschließt;
  • bei schwangeren Frauen und während der Stillzeit, wenn der Nutzen für die Mutter das Risiko für das Kind nicht übersteigt;
  • bei älteren Patienten mit Vorsicht, möglicherweise aufgrund einer Nierenfunktionsstörung.

Um Nierenstörungen zu vermeiden, empfiehlt es sich, Tablettenformen zu verwenden, um diese mit reichlich Wasser zu trinken.

Mit einer immunstimulierenden Wirkung besitzt Acyclovir gegen Influenza keine Anwendung, da es bei oraler Verabreichung ein breites Spektrum an Nebenwirkungen mit minimaler Wirksamkeit gegen das Influenzavirus und andere ARVI aufweist.

Prophylaktischer Empfang mit Herpesinfektion ist möglich. In diesem Fall zielt sie darauf ab, die Häufigkeit von Rückfällen zu verringern und ihre klinischen Manifestationen zu verringern.

Ausgehend von der Virulenz von Viren muss bei der prophylaktischen Anwendung von Acyclovir das mögliche Auftreten resistenter Stämme berücksichtigt werden. Dies kann die Wirkung des Arzneimittels erheblich reduzieren. In Anbetracht der Tatsache, dass Herpes-Infektionen weit verbreitet sind und sich häufig durch schwere Symptome manifestieren, kann das Vorhandensein eines antiviralen Mittels wie Acyclovir die Lebensqualität solcher Patienten deutlich verbessern.

Acyclovir mit ARVI

Acyclovir ist ein wirksames antivirales Medikament, das darauf abzielt, die Aktivität verschiedener Virustypen zu unterdrücken. In diesem Artikel geht es darum, ob es möglich ist, Acyclovir mit der Grippe einzunehmen und welche Folgen es hat.

Merkmale der Droge

Es sollte sofort darauf hingewiesen werden, dass Acyclovir-Tabletten gegen Erkältungen und Grippe angewendet werden können, jedoch nur nach ärztlicher Verschreibung. Nehmen Sie unabhängig davon Acyclovir zusammen mit ARVI ein, und noch mehr ist es strengstens verboten, es an Kinder weiterzugeben, da Kontraindikationen oder eine falsche Dosierung des Arzneimittels den Zustand einer Person nur verschlimmern können.

Nach dem Eindringen in den Körper blockiert dieses Medikament die weitere Vermehrung von Viren, daher tritt die weitere Entwicklung einer Erkältungskrankheit nicht auf. Gleichzeitig schädigt das Präparat gesunde menschliche Zellen nicht, sondern aktiviert im Gegenteil seine Immunität.

Es wurde auch gefunden, dass Acyclovir ein komplettes Analogon einer speziellen Komponente der DNA (Desoxyguanidin) ist, die wiederum auf die Übertragung genetischer Informationen reagiert. Daher kann das Medikament den Prozess der Unterbrechung der Fortpflanzung des Virus beeinflussen.

Nach der Assimilation wird ein Arzneimittel zusammen mit den Nieren innerhalb eines Tages freigesetzt.

Hinweise

Es wird auch gezeigt, dass Acyclovir-Tabletten für ARVI bei Kindern und Erwachsenen in solchen Fällen verwendet werden:

  1. Mit dem Fortschreiten von Herpes bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem.
  2. Mit verminderter Immunität.
  3. Um die Entwicklung von Herpesinfektionen bei Patienten nach einer Organtransplantation zu verhindern.
  4. Als Vorbeugung gegen den Körper mit einem Erkältungsvirus besiegen.

Es ist auch wichtig anzumerken, dass dieses Medikament manchmal in Kombinationstherapie mit immunmodulatorischen und antiviralen Mitteln verwendet wird. Eine solche Behandlung zu verschreiben sollte immer nur der behandelnde Arzt sein.

Gegenanzeigen

Die Verschreibung von Acyclovir ist in solchen Fällen kontraindiziert:

  • Die Zeit des Tragens eines Kindes. In diesem Zustand gibt es keine Daten über die Sicherheit des Einflusses des Wirkstoffs auf das Wachstum und die Entwicklung des Fötus. Daher ist die Anwendung von Acyclovir während der Schwangerschaft (in jedem Trimenon) kontraindiziert.
  • Wenn es notwendig ist, ein antivirales Mittel einzunehmen, sollte der behandelnde Arzt ein sichereres Analogon des Arzneimittels auf natürlicher Basis für den Patienten wählen.
  • Wenn eine Frau dieses bestimmte Medikament einnehmen möchte, kann es nur angewendet werden, wenn die potenzielle Wirkung der Therapie die erheblichen Risiken für den Fötus übersteigt.
  • Es ist auch wichtig anzumerken, dass nach Informationen aus Studien, die bei Frauen durchgeführt wurden, festgestellt wurde, dass der Fetus bei der Einnahme dieses Medikaments im ersten Trimester ein deutlich erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen hat. Daher ist es besser, Aciclovir nicht zu riskieren und durch ein Analogon zu ersetzen, wenn ein Kind getragen wird.
  • Stillzeit. Aufgrund der Tatsache, dass der Wirkstoff des Arzneimittels (laut Forschung) in die Muttermilch eindringen kann, die wir dann trinken, ist die Verwendung dieses antiviralen Arzneimittels in diesem Zustand verboten. Bei Bedarf sollte seine Frau das Stillen beenden.
  • Kinder bis drei Jahre. In diesem Zustand kann das Medikament sehr negativ auf die Arbeit der inneren Organe des Babys wirken, so dass Sie kein Risiko riskieren und kleinen Kindern ein Rezept vorschreiben dürfen.

Methode der Verwendung

Das Medikament in Pillenform müssen Sie viermal täglich 1 Tablette (Erwachsene) einnehmen.

Kinder sollten zweimal täglich 1 Tablette trinken.

Dieses Medikament hat auch andere Formen der Freisetzung (Salbe, Creme), aber die Verwendung zur Vorbeugung von Influenza oder zur Behandlung von SARS ist nicht so wirksam wie Pillen.

Nebenwirkungen

Wie die medizinische Praxis zeigt, wird Acyclovir gegen Influenza, dessen Bewertungen nachstehend aufgeführt werden, von den Patienten in der Regel ziemlich gut vertragen und ruft bei ihnen selten Nebenwirkungen hervor.

Trotzdem kann die Einnahme von Acyclovir mit Influenza und ARVI manchmal zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten führen. Dies ist in der Regel mit einer unsachgemäßen Dosierung des Arzneimittels, einer Behandlung mit Kontraindikationen oder chronischen Erkrankungen beim Menschen verbunden.

So verursacht das häufigste Acyclovir mit der Grippe Störungen im Verdauungssystem, die sich in Übelkeit, Erbrechen, Darmverschlechterung und Bauchschmerzen äußern können. Weniger häufig können Appetitlosigkeit, Blähungen und Hepatitis auftreten.

Bei der Arbeit des Zentralnervensystems beim Menschen können auch kleine Störungen beobachtet werden. In den meisten Fällen verursacht das Medikament Schwindelgefühle und starke Kopfschmerzen. Weniger häufig sind Schläfrigkeit, Schlafstörungen, Reizbarkeit und Zittern der Hände. Bei einer Überdosis von Medikamenten können Halluzinationen, Desorientierung, Koma und Krampfanfälle auftreten.

Statistiken zeigen, dass die oben genannten Symptome bei Patienten mit chronischem Nieren- oder Leberversagen um ein Vielfaches häufiger sind.

Wenn Kinder Acyclovir gegen Erkältungen und Grippe einnehmen, können sie alle möglichen allergischen Reaktionen haben, die sich in Hautjucken, Hautausschlag, Nesselsucht oder verschiedenen Hautirritationen äußern.

Sehr selten führen Acyclovir-Tabletten gegen Grippe zu erhöhter Ermüdung, Schwellung der Extremitäten und Sehstörungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass wenn eine erste Verschlechterung des Zustands nach Einnahme dieses Medikaments auftritt, eine Person so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen muss. Dies gilt insbesondere für die Behandlung von Kindern und Menschen, die an schweren chronischen Erkrankungen leiden, deren Verlauf die Nebenwirkungen von Acyclovir stören kann.

Zusätzliche Merkmale des Medikaments

Acyclovir gegen Erkältungen und Grippe darf nur für den vorgesehenen Zweck verwendet werden. Die Therapiedauer und die Dosierung des Arzneimittels wird auch immer vom Arzt individuell bestimmt (basierend auf dem Alter des Patienten, den Krankheitsmerkmalen, dem Auftreten von Komorbiditäten usw.).

Es ist wichtig zu wissen, dass die Einnahme von Acyclovir gegen die Grippe bei Patienten mit einem eingeschränkten Immunsystem Viren hervorrufen kann, die gegen die Auswirkungen des Arzneimittels immun sind.

Mit äußerster Vorsicht ist es notwendig, das Medikament sowohl bei Patienten mit Nierenerkrankungen als auch bei älteren Menschen zu verschreiben. Darüber hinaus ist es wichtig, mehr Flüssigkeiten zu trinken, um die toxischen Wirkungen von Acyclovir mit ARVI auf den Körper ein wenig zu reduzieren.

Darüber hinaus werden die folgenden zusätzlichen Merkmale der Verwendung dieses antiviralen Arzneimittels unterschieden:

  1. Während der Behandlung mit Acyclovir muss der Patient die Arbeit der Nieren regelmäßig überwachen. Wenn sich ihre Funktionen verschlechtern, sollte die Dosierung verringert werden oder der behandelnde Arzt sollte das Medikament durch ein Analogon ersetzen.
  2. Da Wissenschaftler die Wirkung des Medikaments auf die Reaktionsgeschwindigkeit noch nicht gefunden haben, sollten sie während der Behandlung beim Autofahren äußerst vorsichtig sein.
  3. Ältere Patienten und Kinder sollten mit diesem Arzneimittel vorzugsweise im Krankenhaus unter strenger ärztlicher Aufsicht behandelt werden.
  4. Zur schnelleren Stärkung des Immunsystems wird dem Patienten empfohlen, zusätzliche Vitaminkomplexe einzunehmen.
  5. Zu Beginn der Therapie muss es bis zum Ende abgeschlossen sein. Andernfalls hat das Medikament nicht die gewünschte therapeutische Wirkung.
  6. Das Medikament in der laufenden Form einer Erkältung einzunehmen ist nicht sinnvoll, insbesondere wenn die Krankheit bereits infektiöse Komplikationen verursacht hat. In einem solchen Zustand ist es für eine Person klüger, Breitbandantibiotika zu verschreiben.
  7. Besonders vorsichtig bei der Verschreibung des Medikaments sollten Patienten sein, die an verschiedenen neurologischen Störungen leiden. Der Arzt sollte den gesamten Verlauf der Therapie kontrollieren. Gleiches gilt für die Behandlung von Acyclovir bei Menschen mit HIV-Infektion (es gab tödliche Folgen mit Überdosierung und unangemessener Einnahme).
  8. Falls das Kind vor dem Hintergrund einer Erkältung auch an Windpocken leidet, muss die Verwendung dieses Arzneimittels verschoben werden, bis das Baby vollständig geheilt ist.

Analoge

Heute hat Acyclovir Akrikhin mit Erkältungen und Grippe bei Kindern und Erwachsenen mehr als ein Dutzend Analoga. Die besten davon sind Vivorax, Cevirin, Cyclovir und Acyclovir.

Bevor Sie diese Medikamentenersatzmittel anwenden, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren.

Tipps

Damit Acyclovir Erkältungen und Grippe wirklich vor Krankheiten schützen kann, müssen folgende zusätzliche Vorsorgemaßnahmen beachtet werden:

  • Sport treiben. Dies kann Joggen, Schwimmen, Gymnastik und viele andere körperliche Aktivitäten sein. Mit ihrer Hilfe können Sie das Immunsystem deutlich stärken. Es ist auch sehr wichtig, dass diese Workouts regelmäßig stattfinden und eine Person zwingen, sich zu bewegen.
  • Essen Sie richtig. Es ist nützlich, Ihre Ernährung mit Gemüse, Milchprodukten, Gemüse und Früchten anzureichern. Es ist auch sehr gut Nüsse, Honig, Meeresspezialitäten, Fisch und Fleisch zu essen. All dies trägt zur Sättigung des Körpers bei, mit nützlichen Spurenelementen und Vitaminen, die den Zustand des Immunsystems positiv beeinflussen.

Gleichzeitig wird einer Person empfohlen, keine fetten und sauren Nahrungsmittel, gebratenen Nahrungsmittel und Fertiggerichte zu akzeptieren, was neben der Schädigung des Verdauungssystems nichts Nützliches bringt.

  • Vermeiden Sie Stress und Nerven, die die Abwehrkräfte des Körpers reduzieren. Wenn dieses Problem nicht von alleine gelöst werden kann, wenden Sie sich an einen erfahrenen Neuropathologen, der wirksame Sedativa und Antidepressiva verschreiben wird.
  • Aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken. Diese schlechten Angewohnheiten wirken sich sehr nachteilig auf die menschliche Gesundheit aus. Daher wird der Körper durch den Verzicht auf sie resistenter gegen verschiedene Arten von Viren und auch gegen die Grippe.
  • Vermeiden Sie überfüllte Orte während kalter Ausbrüche. Es ist auch wichtig, Schutzmasken zu tragen.
  • Sorgfältige Pflege der Hände. Daher muss eine Person, nachdem sie überfüllte Orte besucht, den Transport und ein normales Geschäft besucht hat, ihre Hände mit antibakterieller Seife waschen.
  • Regelmäßige Nassreinigung im Raum und Belüftung des Raumes.
  • Temperieren Sie den Körper. Dazu können Sie mit einem kalten Handtuch abwischen, duschen und eine Kontrastbrause üben.
  • Erhol dich gut und acht Stunden Schlaf.
  • Nehmen Sie zusätzliche antivirale und immunmodulatorische Medikamente. Welche Medikamente zu trinken, ist besser mit dem Arzt abzustimmen, da die Selbstbehandlung die menschliche Gesundheit manchmal weiter verschlechtert.
  • Verwenden Sie eine antivirale Schutzsalbe für die Nase. Oxoliner Salbe wirkt am besten für diesen Zweck.

Bewertungen

Acyclovir mit Influenza und ARVI, deren Bewertungen auch auf unserer Website unten und in zahlreichen Foren zum Medikament eingesehen werden können, bringt in der Regel eine gute therapeutische Wirkung.

Um die Wirkung eines solchen Tools besser zu verstehen, geben wir die folgenden Bewertungen der Personen an, die es bereits an sich selbst ausprobiert haben:

  1. Natalia „Ich benutze Acyclovir immer mit ORVI für meine Kinder. Damit ist die Kälte leichter und schneller. Ebenso wie die Tatsache, dass Sie Acyclovir zur Vorbeugung von SARS verwenden können. Trotzdem mag ich nicht die Tatsache, dass es Verdauungs- und Nierenprobleme verursachen kann, wie es meinem Kind einmal nach der Einnahme dieses Arzneimittels passiert ist. "
  2. Vitaly „Bei Ausbrüchen von Influenza-Epidemien nehme ich Antivirusmedikamente. Das beste, was ich bisher verwendet habe, war das Aciclovir-Mittel. Er half mir, eine Infektion mit ARVI zu vermeiden. Auch mit den niedrigen Kosten dieses Medikaments zufrieden. "
  3. Anna „Auf ärztliche Verschreibung nahm sie dieses Medikament ein, um den Körper vor dem Virus zu schützen. Leider hat es mich nicht geschützt, und ich wurde trotzdem krank. Aus diesem Grund kann ich sagen, dass Acyclovir ein antivirales Medikament ist und ist, aber nur in Kombination mit anderen präventiven Maßnahmen wirkt es. “

Acyclovir mit ARVI und Grippe: Warum werden sie verschrieben und die Art der Anwendung?

Das Schema der Wirkung der Droge

Handelsname und Wirkstoff identisch. Das Wesen des Expositionsmusters ist der selektive Einfluss auf das Herpesvirus. Das Medikament ist auch für die Behandlung von Varicella Zoster, Gürtelrose, Cytomegalovirus-Infektion des Menschen vorgeschrieben. Alle diese Krankheiten werden durch andere Herpeviren verursacht. In einigen Fällen kann der Wirkstoff als Ergänzung zum Zusatz zur Hauptbehandlung von HIV oder nach Knochenmarktransplantation verordnet werden.

Für eine bessere therapeutische Wirkung wird empfohlen, nicht nur systemisch wirkende Tabletten, sondern auch Cremes oder Salben aufzutragen, um die Verletzungsstelle zusätzlich lokal zu beeinflussen. Im Falle von Grippe und Erkältung wird Aciclovir zwar verschrieben, jedoch nicht zur Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung, sondern als Ergänzung zur Bekämpfung der beginnenden Entwicklung von Herpes oder zur Verhinderung seines Auftretens.

Solche Termine werden Personen angezeigt, die zu häufigen Rezidiven einer Herpevirus-Läsion neigen, die auf der Höhe der zugrunde liegenden Erkrankung oder danach auftritt. Sie können es auch trinken, um zu sichern.

Formular zur Arzneimittelfreigabe

Da das Medikament zu den Mitteln des häufigen Gebrauchs gehört, gibt es eine große Liste von Freisetzungsformen:

  • Tablettenform bei einer Dosierung von 200 mg, 400 mg oder 800 mg
  • 5% Creme oder Salbe zum Auftragen auf die Wunde - der Ort der Krankheit
  • Augensalbe bei einer Konzentration von 3%
  • Pulver für die Zucht, um das Medikament zu injizieren.

Die Injektionsform des Medikaments kann nicht im Apothekennetz für den normalen Bürger gekauft werden, es kann nur im Krankenhaus erworben werden, wo es entlassen und in wirklich harten Fällen untergebracht wird. Salbe und Creme haben die gleiche Schlagkraft, es ist jedoch vorzuziehen, die Creme auf der Hautoberfläche mit Kleidung zu tragen, da sie schnell absorbiert wird und keine Rückstände hinterlässt. Die Salbe wird vorzugsweise auf freiliegende Flächen - Nase, Gesicht, Lippen - aufgetragen, da sie allmählich absorbiert wird.

Normalerweise müssen Sie für die Behandlung von Hautausschlägen, die durch das Herpesvirus verursacht werden, fünf Tage lang 5 Tabletten 200 mg des Medikaments trinken. Zwischen den Dosierungen sollte eine Pause von 4 Stunden bestehen. Als vorbeugende Maßnahme können Sie alle 6 Stunden 4-mal täglich 200 mg des Arzneimittels (1 Tablette) einnehmen. Wenn der Patient einen Immundefekt hat, wird empfohlen, 400 mg (1-2 Tabletten je nach Freisetzungsform) 5-mal täglich zu trinken.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen

Acyclovir sollte in solchen Fällen nicht eingenommen werden:

  • Überempfindlichkeitsreaktion oder individuelle Unverträglichkeit gegen einen der Bestandteile der Tabletten
  • Stillzeiten und Schwangerschaften, da das Werkzeug leicht in die Milch und durch die Plazenta eindringt.

Schwangere Frauen werden in extremen Fällen mit Vorsicht verschrieben und sollten während des Stillens vorübergehend auf die Mischung übertragen werden.

In seltenen Fällen sind Nebenwirkungen in Form von Übelkeit, Erbrechen, Hautausschlag, Durchfall, Schüttelfrost, epigastrischen Schmerzen, Migräne, vorübergehendem Kraftverlust, Schwindel und Benommenheit möglich. Es sollten keine anderen Nebenwirkungen auftreten.

Acyclovir: Anweisungen für die Verwendung von Tabletten bei Erkältungen und SARS und deren Kosten

Pharmakologische Wirkung von "Acyclovir" bei akuten respiratorischen Virusinfektionen und Erkältungen

Bei Erkältungen oder akuten respiratorischen Virusinfektionen werden oft antivirale Medikamente verschrieben, die dem Körper helfen, Infektionen zu bekämpfen. Sie bilden in der Regel nur einen Teil der komplexen medikamentösen Therapie.

Das Medikament "Acyclovir" soll herpetische Läsionen der Haut oder der Schleimhäute lindern, zeigt jedoch mit diesen Diagnosen auch eine hohe Wirksamkeit.

Dies ist auf folgende pharmakologische Wirkung zurückzuführen:

  1. Das Medikament "Acyclovir" enthält den gleichen Wirkstoff, wenn es oral eingenommen wird, verteilt es sich mit Blut im gesamten menschlichen Körper.
  2. Nach einiger Zeit dringt Aciclovir in die Weichteile ein. In ihnen geht es eine chemische Reaktion mit Enzymen ein, die durch eine Virusinfektion produziert wurden, und tritt dann in die aktive Phase ein.
  3. In einem ähnlichen Zustand beginnt Acyclovir auf zellulärer Ebene zu arbeiten: Es wird in die DNA des Erregers der Krankheit eingefügt, wodurch die Vermehrung der Infektion gestoppt wird.

Formen der Freigabe

Bis heute ist das Medikament "Acyclovir" in den folgenden Formen erhältlich, die für verschiedene Symptome verschrieben werden:

  1. Bei Tabletten zur oralen Verabreichung kann die Konzentration des Hauptwirkstoffs 200 mg, 400 mg oder 800 mg betragen.
  2. Salbe 5% für die äußerliche Behandlung offener Körperbereiche, hauptsächlich der Haut von Händen und Gesicht.
  3. Creme 5% für die äußerliche Behandlung von Körperbereichen, die verborgene Kleidung sind.
  4. Salbe 3% zur Behandlung der Schleimhäute der Augäpfel, wird für herpetische Komplikationen der Augen verschrieben.
  5. Pulver, um eine Lösung zu erhalten, die zur intravenösen oder intramuskulären Verabreichung bestimmt ist.
    Dieses Formular ist für die Behandlung der schwerwiegendsten akuten Komplikationen gedacht; Es ist nicht für die häusliche Behandlung vorgesehen. Die Injektionen sollten unter stationären Bedingungen unter Aufsicht von Spezialisten durchgeführt werden.

Hinweise

Das Medikament "Acyclovir" hat die folgenden direkten Indikationen für die Verwendung in verschiedenen Formen:

  1. Das Risiko eines erneuten Auftretens von Herpesausschlag oder von Komplikationen, die die inneren Organe betreffen.
  2. Das Vorhandensein von durch das Herpesvirus verursachten Sekundärerkrankungen.
  3. Die Rehabilitationsphase nach komplexen chirurgischen Eingriffen oder Chemotherapie, wenn der Patient eine Tendenz zum Herpes hat.
  4. Verletzungen und Schwächung der Grundfunktionen des Immunsystems.
  5. Infektion mit einfachem oder Herpes-Zoster-Virus.

Gebrauchsanweisung

Bevor Sie "Acyclovir" anwenden, müssen Sie sich mit den beigefügten Anweisungen vertraut machen und die folgenden Grundregeln beachten:

  1. Bei einer Infektion mit Herpes simplex, die sich auf die Haut oder die Schleimhäute auswirkt, ist es erforderlich, fünfmal täglich 200 mg des Arzneimittels einzunehmen. Der Abstand zwischen den Empfängen beträgt 4 Stunden, nachts 8 Stunden.
  2. Bei Erkältungen und akuten Atemwegsinfektionen können virale Infektionen als vorbeugende Maßnahme angesehen werden. Dies sollte alle 6 Stunden nicht mehr als viermal täglich erfolgen.
  3. Bei Störungen des Immunsystems wird das Medikament auf die gleiche Weise eingenommen wie bei einer Infektion mit einfachem Herpes, die Dosis wird jedoch auf 400 mg erhöht.
  4. Bei einer Infektion mit Herpes Zoster alle 6 Stunden beträgt die Dosierung 800 mg.

Ist die Behandlung von Erkältungen und Grippe?

Bis heute gibt es viele positive und negative Bewertungen über die Verwendung von "Acyclovir" bei der Behandlung von Erkältungen und Grippe.

Dies kann aus folgenden Gründen erklärt werden:

  1. Bei Verletzungen der Haut oder der Schleimhäute während einer Erkältung zeigt das Arzneimittel eine hohe Wirksamkeit, wenn es im Anfangsstadium in die komplexe Arzneimitteltherapie aufgenommen wurde.
    Die Ernennung von "Acyclovir", nachdem andere pharmakologische Arzneimittel nicht dazu beigetragen haben, die Hauptsymptome zu beseitigen, ist bedeutungslos.
  2. Bei der Behandlung von Influenza und Erkältungen in der akuten Form von "Acyclovir" hat eine leichte therapeutische Wirkung. Das Medikament wird nicht zur Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung, sondern zur Vorbeugung gegen sekundäre Herpesläsionen verschrieben.
  3. "Acyclovir" wird bei Erkältungen und Grippe verschrieben, wenn eine Person bereits herpetische Läsionen hatte. Das Virus bleibt für immer im menschlichen Körper, so dass das Medikament das Wiederauftreten von Herpes mit einer Verschlechterung der Immunität während einer Krankheit verhindert.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft und Stillzeit sind direkte Kontraindikationen für die Anwendung von "Acyclovir", aber in einigen Fällen kann das Medikament in den verordneten Verlauf aufgenommen werden:

  1. Wenn während der Stillzeit dringend "Acyclovir" oder seine Analoga verwendet werden müssen, muss auf künstliche Fütterung umgestellt werden. Dies ist auf die schnelle Freisetzung in die Muttermilch zurückzuführen, die den Zustand des Kindes beeinträchtigen kann.
  2. In der Schwangerschaft wird „Acyclovir“ nur in Ausnahmefällen verschrieben, wenn der positive Effekt und die Notwendigkeit solcher Maßnahmen das mögliche Risiko übersteigen. Eine vorläufige Diagnostik ist obligatorisch, die Einnahme des Medikaments während der Schwangerschaft ohne Erlaubnis eines Arztes ist strengstens untersagt.

Die Kosten für "Acyclovir" in verschiedenen Freisetzungsformen

Die Kosten des Arzneimittels stehen in direktem Verhältnis zu seiner Freisetzungsform.

Die heute relevanten Richtpreise sind unten aufgeführt:

  1. Ophthalmische Salbe 3% kostet 120-140 Rubel, das Volumen der Röhre beträgt 5 Gramm.
  2. Salbe 5% kostet 25-35 Rubel, das Volumen einer Tube beträgt 5 oder 10 Gramm.
  3. Creme 5% kostet 35-70 Rubel, das Volumen einer Tube beträgt 5 oder 10 Gramm.
  4. Tabletten mit dem Wirkstoffgehalt von 200 mg kosten 35-60 Rubel, eine Packung enthält 20 Tabletten.
  5. Tabletten mit dem Wirkstoffgehalt von 400 mg kosten 180-220 Rubel, eine Packung enthält 20 Tabletten.
  6. Tabletten mit dem Inhalt des Wirkstoffs 800 mg kosten 4500-5000 Rubel, eine Packung enthält 35 Tabletten.
  7. Pulver zur Herstellung einer Lösung mit einem Wirkstoffgehalt von 500 mg kostet 350 bis 400 Rubel.

Analoga des Medikaments "Acyclovir"

Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, "Acyclovir" zu verwenden, kann der Spezialist eines der folgenden Analoga benennen:

  1. "Zovirax" ist ein weiteres Medikament mit antiviraler Wirkung auf Basis von Aciclovir. Die Packung enthält 25 Tabletten, die Wirkstoffkonzentration beträgt 200 mg. Die Kosten variieren zwischen 500 und 600 Rubel.
  2. "Tsitovir" in Form von Kapseln wird zur individuellen Intoleranz gegenüber Aciclovir verschrieben. Die Kosten für eine Packung mit 12 Kapseln betragen 300-350 Rubel.
  3. "Herperax" wird in Form einer Creme oder Salbe zur topischen Anwendung hergestellt, die zur Behandlung von Herpes, der durch akute Viruserkrankungen verursacht wird, oder dessen Prävention eingesetzt wird.
    Das Medikament kann anstelle von ähnlichen Formen von "Acyclovir" zugewiesen werden, die Kosten betragen 55-80 Rubel.

Gegenanzeigen

Wenn Sie die folgenden Kontraindikationen haben, sollten Sie die Anwendung von "Acyclovir" ablehnen oder die Feinheiten des Empfangs mit Ihrem Arzt vereinbaren:

  1. Schwangerschaft, unabhängig vom Zeitpunkt.
  2. Stillzeit.
  3. Individuelle Intoleranz des Hauptwirkstoffs.
  4. Nierenfunktionsstörung
  5. Jede bestehende oder kürzlich aufgetretene neurologische Erkrankung.
  6. Austrocknung des Körpers.

Nebenwirkungen

In den meisten Fällen wird das Medikament vom Körper gut wahrgenommen, manchmal treten jedoch auch Nebenwirkungen auf, selbst wenn keine Kontraindikationen vorliegen.

Sie können aus Folgendem bestehen:

  1. Übelkeit oder starkes Erbrechen.
  2. Erkrankungen des Verdauungssystems, Schmerzen im Unterleib.
  3. Änderungen in der chemischen Zusammensetzung des Blutes aufgrund der Auswirkungen auf die Leber und der Produktion bestimmter Enzyme.
  4. Verringerung der Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut.
  5. Das Auftreten von Kopfschmerzen, Schwindel.
  6. Erhöhte Schläfrigkeit, Müdigkeit und Schwäche im gesamten Körper.
  7. Allergische Reaktion, Hautausschlag.
  8. Rötung, Trocknen und Abschälen der Haut; das Auftreten von Juckreiz, Brennen, Stechen und ähnlichen Beschwerden.
  9. Krampfreaktion.
  10. Erhöhte nervöse Erregbarkeit.
  11. Das Auftreten von Zittern in den Gliedmaßen.

Es gab Fälle von schwerem Haarausfall, Halluzinationen und Fieber, diese Auswirkungen sind jedoch äußerst selten.