Stomatitis - Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Virus

Aphthöse Stomatitis ist eine von vielen Arten von Stomatitis, die sich in ihrem charakteristischen Merkmal von anderen unterscheidet - es sind sehr schmerzhafte ulzerative Defekte an der Schleimhaut.

Diese Form ist die unangenehmste Form der Stomatitis und vermittelt einer Person auch ein starkes Unbehagen.

Was ist das?

Aphthöse Stomatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Mundschleimhaut, bei der Erosionen an der Schleimhautaphtha entstehen. Aphthen sind schmerzhafte Ulzerationen von runder oder ovaler Form mit einer Größe von 3-5 mm. Manchmal treten jedoch auch größere unregelmäßige Formen auf.

Normalerweise sind die Wunden mit einer weißen und gelben Blüte bedeckt und mit einem dünnen roten Rand umrahmt. Sie können alleine im Mund auftreten oder in einer ausreichend großen Anzahl auftreten. Aphthen können sich am Himmel, an der Zunge, in den Lippen und Wangen befinden. Diese Ulzerationen verursachen Verbrennungen und Schmerzen und sind besonders beim Essen unangenehm.

Basierend auf der Art der Läsionen des Schleimgewebes in der Medizin gibt es vier Untertypen dieser Erkrankung:

  • nekrotisch;
  • großartig;
  • Vernarbung;
  • Verformung.

Aphthöse Stomatitis wird beim Zahnarzttermin relativ leicht diagnostiziert. Zur Klärung der Diagnose und Bestimmung des Erregers der Infektion von hinten kann Abstrich zur Analyse genommen werden.

Gründe

Die Gründe für die Entstehung von Heck bei dieser Krankheit sind nicht genau festgelegt. Am häufigsten weisen Experten auf den Zusammenhang zwischen der Entwicklung einer aphthösen Stomatitis und der Reaktion des körpereigenen Immunsystems hin. Irgendwann kann das menschliche Immunsystem die im Speichel vorhandenen Moleküle einer Substanz nicht erkennen. Infolgedessen werden Lymphozyten aktiviert und Aphthengeschwüre gebildet.

Die Ursachen des anfänglichen Auftretens der Krankheit können als Schwerpunkte einer chronischen Infektion dienen:

Als ätiologische Faktoren wirken ebenso wie nachteilige Faktoren:

  • häufiger Gürtelwechsel bei unterschiedlichen Klimazonen;
  • Berufe, die die geistige und körperliche Gesundheit einer Person beeinträchtigen;
  • Stresssituationen, die regelmäßig auftreten.

Sie können eine lange Liste typischer Infektionsherde und widriger Situationen aufstellen, aber das Prinzip der Ätiologie der Aphthositis bleibt gleich - die Unfähigkeit des Körpers, einer Infektion durch Erschöpfung zu widerstehen.

Aphthose Stomatitis bei Kindern

Diese heimtückische Krankheit tritt häufig bei Kindern im Vorschulalter auf. In den ersten Lebensjahren erkunden Babys aktiv die Umgebung und ziehen nicht immer saubere und sichere Gegenstände in den Mund. Dies verursacht das Auftreten von Wunden und Infektionen, was bei Kindern zu einer Aphthose Stomatitis führt.

Die ersten Anzeichen ähneln der Erkältung, gleichzeitig erscheinen jedoch kleine rote Pickel in der Mundhöhle, die sich zu blasenartigen Eiterbläschen entwickeln. Um diese Formation herum sieht man mit bloßem Auge eine rote Lünette.

Die Gefahr einer aphthösen Stomatitis bei Kindern besteht nicht nur in der Wahrscheinlichkeit einer chronischen Erkrankung, sondern auch in der Aufnahme von Pilzen und anderen Infektionen in offenen Wunden.

Symptome

Die Symptome einer akuten Aphthenstomatitis bei Erwachsenen entwickeln sich abrupt und unerwartet. Ein Patient hat:

  1. Auf der Schleimhaut der Lippen treten Wangen, Zahnfleisch, kleine Blasen (Vesikel) auf, die platzen und kleine Erosion bilden, aphthös, bedeckt mit grauweißer Blüte.
  2. Allgemeines Unwohlsein und Fieber bis zu 38-39 ° C;
  3. Schmerzen im Mund beim Sprechen und Essen.
  4. Wenn die Größe und Anzahl der Achtern zunimmt, treten beim Kauen von Schmerzen Schmerzen auf und die Fähigkeit, feste Nahrung zu sich zu nehmen, wird auf ein Minimum reduziert.
  5. Die gesamte Schleimhaut wird bröckelig, ödematös, entzündet (Anzeichen einer katarrhalischen Gingivitis), auf der Zunge erscheint eine weiße Patina.

Bei einer Aphthenstomatitis ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren, der dem Patienten die korrekte Behandlung vorschreibt. Durch eine wirksame Therapie wird der Übergang der Krankheit in die chronische Form vermieden.

Aphthose Stomatitis: Foto

Wie diese Krankheit bei Erwachsenen und Kindern aussieht, bieten wir für die Anzeige detaillierter Fotos an.

Stadium der Krankheit

Aphthöse Entzündung der Mundhöhle verläuft in mehreren Schritten:

  1. Im Anfangsstadium treten folgende Symptome auf: Fieber, allgemeines Unwohlsein, Zunahme der zervikalen Lymphknoten, Appetitlosigkeit;
  2. Die zweite Stufe - es gibt Rötungen mit dem nachfolgenden Auftreten von Ulzerationsdefekten an ihrer Stelle;
  3. Einzelne kleine Wunden bis zu 5 mm Durchmesser, grau mit weißlicher oder gelber Patina, werden in 3 Krankheitsstadien beobachtet. Von den üblichen Symptomen bestehen Unwohlsein und Fieber;
  4. Das letzte Stadium wird begleitet von dem allmählichen Verschwinden von Unbehagen, Brennen und Jucken im Mund.

Vom Zeitpunkt der Entdeckung des ersten Achterns bis zum Zeitpunkt ihrer vollständigen Heilung vergehen etwa 1,5 bis 2,5 Wochen. Der Zustand der Mundhöhle kehrt wieder zur Normalität zurück: Normalerweise gibt es nach den Geschwüren keine Narben oder andere Flecken.

Wenn jedoch eine Person an einer deformierenden Form einer aphthösen Stomatitis gelitten hat, bleiben nach einer Heilung die weichen Gewebe der Lippen und des Gaumens mit einer leicht veränderten Struktur.

Chronisch wiederkehrende Aphthose Stomatitis

Diese Form ist durch das periodische Auftreten von aphthösen Elementen über viele Jahre hinweg mit Perioden von Remission und Verschlimmerung gekennzeichnet.

Die wahrscheinlichsten Ursachen für die Entstehung der Krankheit sind: mechanisches Trauma der Schleimhäute, verminderte immunologische Reaktivität, chronische Erkrankungen. Diese Art der Stomatitis unterscheidet sich von akut durch das Fehlen einer akuten Reaktion des Körpers, das Auftreten von isoliertem Heck und einen schubartigen Verlauf.

Bei der Untersuchung der Mundhöhle ist es möglich, Aphthen in verschiedenen Entwicklungsstadien nachzuweisen. Eine Verschlechterung dauert 7–10 Tage. Danach tritt eine Remission auf.

Behandlung der Aphthose Stomatitis

Bei der Aphthenstomatitis zielt die Behandlung bei Erwachsenen darauf ab, die Symptome der Erkrankung entweder vollständig zu beseitigen oder die Remission dauerhaft zu stoppen. Beides wird je nach klinischer Situation sowohl durch eine allgemeine als auch durch eine lokale Therapie erreicht.

Zunächst ist eine Desinfektion der Mundhöhle erforderlich. Desinfektionsmittel sind eine Reihe von antiseptischen Lösungen, die die betroffene Oberfläche der Geschwüre behandeln sollen. Verwenden Sie dazu Lösungen:

  • Wasserstoffperoxid;
  • Furatsilina;
  • Chlorhexidin.

Auf dem Weg kann der Patient auf Verlangen antipyretische, antiallergische und andere Medikamente (enthaltend Novocain, Lidocain, Heparin, Hydrocortison usw.) einnehmen, die den Allgemeinzustand des Patienten verbessern können. Die Verwendung von Lösungen von Citral, Vitamin C und P, Propolis enthaltenden Zubereitungen usw. helfen, den heilungsprozess von achtern zu beschleunigen.

Wenn festgestellt wird, dass die Ursache der aphthösen Stomatitis eine Virusinfektion ist, kann der Arzt antivirale Medikamente verschreiben.

Die Behandlung der aphthösen Stomatitis zu Hause sollte nur unter Aufsicht eines Spezialisten durchgeführt werden, wobei alle seine Vorschriften strikt einzuhalten. Wenn Sie starke Medikamente ohne Rezept einnehmen, sollte sich eine Person der Tatsache bewusst sein, dass ein solches frivoles Verhalten nicht nur zu einer schweren rezidivierenden chronischen Aphthenentzündung führen kann, sondern auch zu noch gefährlicheren Komplikationen.

Stomatitis

Allgemeine Informationen

Stomatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Mundschleimhaut. Die Krankheit ist das Ergebnis einer schützenden Immunreaktion auf verschiedene Reize. Eine Entzündung der Mundhöhle manifestiert sich häufig bei Kindern, aber nun ist diese Entzündung auch für erwachsene Patienten charakteristisch, da die Gesundheit der Menschen durch ungünstige Umweltbedingungen sowie eine massive Verschlechterung der Funktion des Immunsystems beeinträchtigt wird.

In diesem Artikel werden die Ursachen, Symptome und Merkmale der Stomatitis-Behandlung sowie die Art der Erkrankung, die von Spezialisten bestimmt wird, erörtert.

Was ist Stomatitis?

Dies ist derzeit ein allgemeines Problem in der Bevölkerung. Darüber hinaus werden viele Patienten, die zum ersten Mal eine Stomatitis entwickeln, was es ist, erst nach einem Arztbesuch erkannt. Es ist wichtig, dass eine orale Entzündung unverzüglich erkannt wird, um eine angemessene Behandlung zu ermöglichen. Wenn also eine Person einen weißen Fleck auf der Innenseite der Lippe hat, Schmerzen und Unbehagen auftreten, sollten Sie schnell einen Spezialisten aufsuchen.

Ursachen der Stomatitis

Wikipedia legt nahe, dass die Ursachen der Stomatitis bei Erwachsenen oft mit den negativen Auswirkungen einer Reihe von Bakterien, Viren und Infektionskrankheiten zusammenhängen, die zu Mundgeschwüren führen. Bei der Beantwortung der Frage, woher diese Krankheit stammt, sollte jedoch berücksichtigt werden, dass die Reproduktion pathogener Mikroflora das Vorhandensein zusätzlicher Faktoren erfordert, die die Entstehung der Krankheit auslösen. Denn im normalen Gesundheitszustand des Menschen sind die Bakterien auf der Mundschleimhaut ständig vorhanden und verursachen keine negativen Prozesse.

Bei der Bestimmung der Ursachen der Stomatitis stellen die Experten eine Reihe von Gründen fest:

  • Unausgewogene Ernährung - schlechte Ernährung, bei der der Körper nicht genügend B-Vitamine, Eisen, Zink usw. erhält

Stomatitis an der Lippe, Foto

  • Verletzungen - wenn der thermische, mechanische und chemische Ursprung in der Mundhöhle verletzt wurde (Reizung, Verbrennungen und Blasen, die Person hat die Haut von innen gebissen, andere Schleimhautschäden sind aufgetreten). Insbesondere der Backenbiss ist häufig die Ursache für Stomatitis, eine Wunde, die ein scharfer Zahnbrocken hinterlässt, eine Wunde mit fester Nahrung. Meistens bleibt eine solche Verletzung spurlos, aber manchmal entwickelt sich in Gegenwart anderer negativer Faktoren eine Wunde.
  • Ignorieren der Prinzipien der persönlichen Hygiene, des Verzehrs von schmutzigem Obst und Gemüse, unzeitiges Händewaschen.
  • Schlechter Zahnersatz (falsch gewähltes Prothesenmaterial, schlecht etablierter Zahnersatz).
  • Übermäßige Hygiene der Zähne, insbesondere wenn Sie Zahnpasta verwenden, die aus Natriumlaurylsulfat besteht. Unter seinem Einfluss nimmt der Speichelfluss ab, was schließlich zu einer Austrocknung der Mundhöhle führt. Ein solcher Missbrauch führt dazu, dass die Schleimhaut für den Einfluss von Säuren usw. anfällig wird.
  • Die Verwendung bestimmter Drogen - wenn eine Person Medikamente einnimmt, die die Speichelproduktion reduzieren, sowie harntreibende Pillen.
  • Mundgeschwüre treten häufig auf, wenn eine Person an ständigem Rauchen gewöhnt ist und regelmäßig Alkohol konsumiert.
  • Die Krankheit entwickelt sich nach Chemotherapie, Bestrahlung, die Verwendung anderer Methoden zur Behandlung maligner Erkrankungen.
  • Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund verwandter Beschwerden auf. Wenn der Körper die Funktionen eines bestimmten Systems verletzt, kann das Auftreten einer Wunde ein Beweis dafür sein, dass die Gesundheit einer Person beeinträchtigt ist. Zum Beispiel stellt sich manchmal heraus, dass Patienten bösartige Tumore des Pharynx, des Halses, der Nase usw. entwickelt haben.
  • Bei Erkrankungen des Verdauungssystems kann die Infektion von Würmern das Auftreten von Geschwüren an der Zunge und im Mund sein.
  • Kann auf Dehydratation nach längerem Erbrechen, Durchfall, erheblichen Blutverlust, Fieber (längere Körpertemperatur) zurückzuführen sein.
  • HIV-Infizierte haben ein erhöhtes Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken.
  • In der Menopause, in der Schwangerschaft, können Wunden als Folge hormoneller Schübe auftreten.
  • Menschen mit Diabetes entwickeln häufig eine Aphthose Stomatitis.
  • Diejenigen, die an Asthma leiden und dementsprechend Hormone in einem Inhalator verwenden, manifestieren den Candida-Typ der Krankheit.
  • Häufige Manifestationen sind mit Anämie gekennzeichnet.
  • Die Entwicklung der Krankheit ist nach der Entfernung des Zahnes möglich.

Stomatitis im Mund, Einstufung

Geschwüre im Mund, Ursachen und Behandlung werden in erster Linie abhängig vom Erreger der Erkrankung bestimmt. Es gibt eine eindeutige Klassifizierung der Krankheit, abhängig davon, welcher Erreger die weißen Flecken hervorgerufen hat. Wie die Stomatitis im Mund auch in gewissem Maße vom Erreger abhängt.

Abhängig von den Begleiterkrankungen wird auch die syphilitische Stptitis streptococcus isoliert.

Symptome einer Stomatitis

In der Regel sind die Symptome einer Stomatitis bei allen oben beschriebenen Krankheitsarten gleich. Die häufigsten Symptome bei Erwachsenen sind Neostro. Es gibt keine Anzeichen für eine degenerierte Vergiftung - hohes Fieber usw. In der Regel tritt der Ausbruch der Krankheit nach Auftreten einer kleinen Rötung auf - dies sind die ersten Anzeichen der Erkrankung. Darüber hinaus wird der Bereich um die Läsion ödematös, es schwillt an, es treten Schmerzen auf, es brennt.

Stomatitis im Himmel, Foto

In der bakteriellen Form der Krankheit erscheint am nächsten Tag eine runde oder ovale Wunde mit glatten Rändern an der Stelle der Läsion und ein roter Fleck mit einem Halo. In der Mitte des Geschwürs - ein dünner weißer Film.

Darüber hinaus ist der Patient besorgt über einen starken Speichelausfluss, Zahnfleischbluten und Mundgeruch. Der Schmerz macht sich ständig Sorgen und ist so stark, dass er das Kauen, die Bewegung von Lippen und Zunge stört.

Im akuten Verlauf der Erkrankung steigt die Körpertemperatur stark an, der Lymphknoten oder mehrere Lymphknoten können ansteigen. Pickel mit Stomatitis sind vor allem an der Innenseite der Lippen lokalisiert - am oberen und unteren, an den Mandeln am Gaumen. Akne kann auch in der Sprache darunter erscheinen.

Stomatitis bei Erwachsenen

Vor Beginn der Behandlung der Stomatitis bei Erwachsenen muss der Arzt eine Diagnose stellen und feststellen, welche bestimmten Erkrankungen der Mundhöhle in einem bestimmten Fall auftreten.

Fotostomatitis bei Erwachsenen

Die Symptome aller Arten von Stomatitis bei Erwachsenen (Herpes, Aphthen, Herpes, Geschwür) treten allmählich auf. Die Schleimhaut erscheint zunächst leicht gerötet und schwillt an. Als nächstes kommt das Geschwür, dessen Hauptsymptome wie folgt sind:

  • einzelne, runde oder ovale Form, flach;
  • dünner loser weißer oder grauer Film in der Mitte des Geschwürs;
  • glatte Kanten, rötlicher Halo;
  • Das Geschwür ist schmerzhaft und verursacht spürbares Unbehagen.

Solche Erkrankungen der Mundhöhle dauern in der Regel 4 bis 14 Tage. Die Ursachen der häufigen Stomatitis bei Erwachsenen sind oben beschrieben, aber wenn eine Person diese Krankheit einmal gehabt hat, ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Erkrankung hoch. Manchmal treten die Symptome von Soor im Mund und andere Stomatitis periodisch auf und werden praktisch chronisch. In diesem Fall sollten die Symptome und die Behandlung bei Erwachsenen dieser Krankheit ausschließlich durch einen Arzt bestimmt werden, der Medikamente nur nach sorgfältiger Forschung verschreibt.

Es gibt derzeit keine Anzeichen dafür, dass Stomatitis ansteckend ist. Letzteres gilt jedoch nicht für einige seiner Formen.

Stomatitis-Behandlung

Wenn sich eine katarrhalische Stomatitis, die mit einer Verletzung der Hygienevorschriften einhergeht, auf der Schleimhaut oder auf der Zunge manifestiert hat, kann die Krankheit, sofern sie einen milden Verlauf hat, allein behandelt werden, nachdem die Behandlung der Stomatitis von einem Spezialisten festgestellt worden ist.

Die Ernährung muss beachtet werden - es ist wichtig, würzige, salzige sowie zu kalte oder heiße, feste Nahrungsmittel von der Ernährung auszuschließen. Es wird empfohlen, eine Spülung durchzuführen, für die antiseptische Lösungen verwendet werden.

Behandlung der Stomatitis bei Erwachsenen

Vor der Behandlung der Stomatitis bei Erwachsenen muss genau festgestellt werden, welche Form der Erkrankung auftritt.

Stomatitis im Mund, Foto

Im Falle einer massiven Läsion der Mundhöhle oder der Entwicklung schwerwiegender Formen der Erkrankung bestimmt der Arzt nach sorgfältiger Forschung, wie Stomatitis bei Erwachsenen behandelt werden soll. Es ist sehr wichtig, dass Sie keine unabhängigen Entscheidungen treffen, wie Stomatitis im Mund bei Erwachsenen während der Schwangerschaft behandelt werden soll.

Wenn bei einem Patienten eine Candida-, Aphthen- oder ulzerative Stomatitis diagnostiziert wird, sollte die Behandlung aus einer Reihe von Maßnahmen bestehen, mit denen Sie Unbehagen und Schmerzen schnell beseitigen können. Es ist wichtig, das Auftreten von Rückfällen, den Übergang der Krankheit in eine chronische Form, zu verhindern.

Wie behandelt man Stomatitis im Mund?

Bei der Verschreibung von Medikamenten werden die Gründe für die Entstehung der Krankheit berücksichtigt. Erwachsenen Patienten wird ein Komplex von Mitteln verschrieben: Lutschtabletten, Spülungen, Salben, Sprays, Gele usw. Wenn sich jedoch jemand Sorgen über starke Schmerzen macht, die die Lebensqualität verschlechtern, empfiehlt der Arzt die Einnahme von Narkosemittel bei Mundstomatitis bei Erwachsenen.

Insbesondere wird die Verwendung von Anästhetika empfohlen. Hierbei handelt es sich um Tabletten zur Herstellung von Anesthesin-Pulver, Hexoral Tabs-Tabletten, Chlorhexidin- und Benzocain-Lösungen. Auch Lidohlor-Gel wird verwendet - ein starkes Anästhetikum 5 Minuten nach der Verabreichung.

Es ist ratsam, eine Sprühflasche zu wählen, mit der man den ganzen Tag verwenden kann. Dies bedeutet Hexoral, Lyugol, Ingalipt, Vinilin, Kameton in Form eines Sprays. Anästhesie, Behandlung und Prophylaxe werden mit Calendula, Kamille und Kalanchoe-Saft zum Spülen durchgeführt.

Insbesondere, was Stomatitis im Mund bei Erwachsenen zu behandeln ist, bestimmt der Arzt nach Untersuchung und Forschung.

Behandlung der Candida Stomatitis

Diese Art von Krankheit wird hauptsächlich bei geschwächten Personen, die an Diabetes oder Tuberkulose leiden, bei Patienten mit HIV-Infektion, Personen, die mit Steroidhormonen behandelt wurden, beobachtet.

Candida Stomatitis, Foto

Pilzstomatitis tritt aufgrund der Wirkung des Pilzes Candida auf. Daher umfasst die komplexe Behandlung von Erwachsenen in diesem Fall eine Reihe von Aktivitäten. Insbesondere werden lokale und orale Antipilzmittel verschrieben: Nystatin, Fluconazol, Levorin, Clotrimazol, Irunin.

In diesem Fall ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um ein bestimmtes Medikament zu ernennen. Es ist nicht möglich, selbst ein Medikament auszuwählen. Die betroffenen Oberflächen sollten mit Levorin- oder Nystatinsalbe, Miconazol, topisch behandelt werden.

Es ist ratsam, die betroffenen Oberflächen und Gebisse mit Sodalösung, Iodinol, Lugol, Lugol-Spray zu behandeln.

Es ist ebenso wichtig, sich an eine Diät zu halten, da die Ernährung den Zustand des Patienten beeinflusst. Um die Mikroflora im Menü von Kindern und Erwachsenen wiederherzustellen, sollten Kohlenhydrate nicht leicht verdaulich sein.

Behandlung der Aphthose Stomatitis

Wie diese Form der Krankheit behandelt werden soll, hängt vom Grad der Schädigung ab. Manchmal wird nach Ernennung eines Behandlungsschemas die Behandlung der aphthösen Stomatitis bei Erwachsenen zu Hause durchgeführt.

Aphthose Stomatitis, Foto

In der aphthösen Form tritt das Auftreten von Läsionen vor dem Hintergrund einer verringerten Immunität auf. Nur Fachleute können feststellen, warum Mundgeschwüre aufgetreten sind, die Ursachen und die Behandlung, da einige glauben, dass die Ursachen dieser Art von Krankheit mit einer Herpesinfektion im Schleim verbunden sind. Bei der chronischen Form der Erkrankung treten regelmäßig weiße Wunden im Mund eines Erwachsenen auf und erscheinen auf den Wangen, auf der Innenseite der Lippe, manchmal im Hals.

Bei einer aphthösen Stomatitis kann eine Person sowohl einzelne Manifestationen (z. B. eine weiße Wunde am Zahnfleisch) als auch mehrere Symptome feststellen. Im Gegensatz zur herpetischen Stomatitis hat aphthös weiße Plaques, d. H. Aphthen mit rotem Rand, wie auf dem Foto zu sehen. Wenn wieder ein weißer Schmerz im Mund auftrat, hängt es davon ab, ob die Stomatitis chronisch geworden ist. Die Krankheit kann jahrelang andauern, daher ist es wichtig, sofort zu bestimmen, was im Mund zu behandeln ist.

In der aphthösen Form der Erkrankung erfolgt die Behandlung in Stufen. Zunächst wird die Nachbehandlung durchgeführt, wofür eine Lösung aus Borsäure und Kamille verwendet wird. Eine antiseptische Spülung wird auch mit einer von einem Spezialisten empfohlenen Lösung durchgeführt. Zum Beispiel kann der Hals und die Mundhöhle mit einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat oder Furacilin gespült werden. Sie können andere Spülvorgänge durchführen. Die Verwendung von intravenösem Natriumthiosulfat zum Zwecke der Desensibilisierung und Entgiftung wird praktiziert. Denjenigen, bei denen diese Erkrankung der Mundschleimhaut diagnostiziert wurde, wird Prodigiosan, Lysozym, Pyrogenal verordnet. Das Gerät Lidocaine Asept enthält ein lokales Anästhetikum in seiner Zusammensetzung und ist wirksam bei der aphthösen Form der Krankheit.

Auch verschrieben Multivitamine, Antihistaminika, Beruhigungsmittel.

Da sich bei Menschen, die an Erkrankungen des Nerven-, Endokrin- und Verdauungssystems leiden, eine aphthöse Stomatitis entwickelt, ist es möglich, eine rezidivierende Stomatitis durch Heilung dieser Krankheiten zu verhindern.

Behandlung der katarrhalischen Stomatitis

Die Klinik dieses Formulars ist so, dass für eine erfolgreiche Behandlung die Ursache der Manifestation beseitigt werden muss. Wenn die Schleimhäute an den betroffenen Stellen auftreten, müssen sie sorgfältig mit antiseptischen Lösungen behandelt werden - Miramistin, Chlorhexidin. Anwendung von Anwendungen mit Lidocain oder Benzocain mit starken Schmerzen.

Metrogyl Dent et al. Ist weit verbreitet und kann nach der Verabreichung dieses Mittels gesalbt werden. Wenn sich der Zustand nach der Einnahme dieser Medikamente nicht bessert, ist es ratsam, ins Krankenhaus zu gehen. Für die Dauer der Behandlung ist es die Zahnbürste aufzugeben, um das Zahnfleisch nicht zu reizen. Übung und Anwendung von Volksheilmitteln: Von Stomatitis hilft Sanddornöl, Honig usw.

Behandlung der herpetischen Stomatitis

Diese Art von Krankheit manifestiert sich am häufigsten, da der Träger des Herpesvirus die große Mehrheit der Bevölkerung ist. Eine Stomatitis an der Lippe oder an anderen Teilen der Schleimhaut tritt jedoch auf, wenn sich die Immunität verschlechtert.

Herpetische Stomatitis, Foto

Die Krankheit verursacht keine akuten Reaktionen, so dass oft eine Person die Krankheit bemerkt, wenn Geschwüre auftreten, der Himmel im Mund schmerzt. Die Ursachen und die Behandlung der Krankheit sollten vom Arzt bestimmt werden. Menschen, die eine "weiße Wunde" haben, versuchen jedoch häufig, die Behandlung von Geschwüren an der Lippeninnenseite unabhängig zu üben.

Virale Stomatitis tritt häufig unter der Zunge auf. In dieser Form der Krankheit wird das folgende Behandlungsschema durchgeführt.

Anästhetika werden zunächst zur Schmerzlinderung verschrieben. Auch geeignete lokale Medikamente, die Entzündungen reduzieren:

Diese Mittel werden auf die betroffenen Punkte angewendet. Manchmal verschreibt ein Arzt antivirale Medikamente:

Um zu verhindern, dass sich die Krankheit in eine chronische Stomatitis verwandelt, ist die Verwendung von Immunstimulanzien und Vitamin-Komplexen angezeigt.

Es muss berücksichtigt werden, dass Wunden im Mund dieser Art ansteckend sind und durch engen Kontakt, zum Beispiel durch einen Kuss, übertragen werden können. Wenn also eine Person eine Blase im Zahnfleisch oder im Mund hat, eine weiße Wunde, wie sie behandelt werden soll und welche Art sie von einem Spezialisten bestimmen sollte. Unabhängig mit solchen Manifestationen umzugehen - glänzendes Grün streichen, Antibiotika trinken und andere unbestätigte Methoden anwenden - sollte nicht sein.

Behandlung der allergischen Stomatitis

Etwa ein Drittel der Bevölkerung zeigt eine Vielzahl von allergischen Reaktionen, die mit der Wirkung bestimmter Allergene zusammenhängen. Bei ihnen kann Stomatitis mit der Zunge oder anderen Stellen der Schleimhaut in Verbindung gebracht werden.

In diesem Fall sind die Ursachen der Wunde der Kontakt mit Zahnersatz, Medikamenten usw. Da diese Manifestation nicht als separate Krankheit betrachtet wird, hängt es von der Art der allergischen Reaktion ab, wie die Wunde in der Zunge und die Wunde behandelt werden.

Die Behandlung bei Erwachsenen ist auf die Verwendung von Antihistaminika reduziert - Suprastin, Tsetrin, Tavegila. Prävention kommt auf die Beseitigung des Allergens.

Es gibt auch die sogenannte prothetische Stomatitis, die üblicherweise in folgende Arten unterteilt wird: allergisch und bakteriell. Bei einer bakteriellen Form äußert sich eine Stomatitis am Zahnfleisch durch eine Rötung der Schleimhaut des Prothesenbetts. Im Falle einer allergischen Form kann sich die Rötung weiter ausbreiten, z. B. Stomatitis im Hals usw.

Ulzerative Stomatitis, Behandlung

Was mit Stomatitis zu tun ist, hängt von seiner Form ab. Die Ulkusform manifestiert sich wie einige andere vor dem Hintergrund der Verschlechterung der Immunität, schlechter Mundhygiene usw., und es werden einige unangenehme Symptome bemerkt - das Auftreten von Geschwüren, Mundgeruch und Fieber. Wenn sich eine solche Stomatitis am Himmel manifestiert oder entzündet hat und die Stelle, an der sich früher ein Pickel befand, an einer anderen Stelle der Schleimhaut verletzt, muss zuerst festgestellt werden, warum im Himmel Wunden im Mund sind, und dann, wie die Krankheit behandelt werden soll.

Ulzerative Stomatitis, Zungengeschwür Foto

Eine milde Form der Krankheit kann mit lokalen Mitteln geheilt werden. Es genügt, eine sparsame Diät und reichliches Getränk zu üben, die scharfen Kanten der Zähne zu polieren und Zahnstein zu entfernen. Zum Spülen praktizieren Sie Lösungen von Wasserstoffperoxid, Chlorhexidin, Furatsilina sowie Abkochungen von Kräutern. Um den Prozess der Epithelisierung zu beschleunigen, verschreiben Sie Regenerierungsmittel.

Wenn die Krankheit nach einigen Tagen nicht verschwindet, aber lange anhält, werden Entgiftung und antibakterielle Behandlung durchgeführt. Manchmal auch verschriebene Vitamine, allgemeine Behandlung, Physiotherapie. Wenn die entzündete Läsion sofort behandelt wird, schließen sich die Geschwüre in 6-8 Tagen. Wenn die Krankheit lange anhält, wird sie wahrscheinlich chronisch.

Komplikationen bei Stomatitis

Um unangenehme Symptome rechtzeitig zu beseitigen und Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie wissen, was Stomatitis ist und wie sie behandelt werden muss. Wenn Sie auf der Schleimhaut erscheinen - auf den Lippen auf der Rückseite, auf der Wange auf der Innenseite gibt es ein weißes Wunden, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um die Krankheit zu beseitigen. Die Behandlung sollte so lange praktiziert werden, wie es der Arzt verordnet hat.

Stomatitis auf dem Gummi, Foto

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Stomatitis während der Schwangerschaft gewidmet werden. In diesem Fall müssen Sie nicht nur klare Informationen darüber erhalten, wie Stomatitis während der Schwangerschaft behandelt werden soll, sondern auch, um die Ursache der Erkrankung festzustellen und wenn möglich zu beseitigen.

Mit dem richtigen Therapieansatz ist die Krankheit nicht gefährlich. Wenn der Patient nicht weiß, welcher Arzt diese Krankheit behandelt und was zu tun ist, kann die Krankheit in die chronische Form übergehen. Es kann gefährlich sein und zur Behandlung von Himmelsentzündungen zu Hause.

Bei Stomatitis (Stomatitis am Zahnfleisch usw.) treten häufig Zahnfleischbluten als Komplikation auf. Es ist auch möglich Zahnverlust, die Entwicklung einer Sekundärinfektion. Es können Läsionen an den Drüsen, Mandelentzündung auftreten. Bei fortgeschrittenen Formen der Krankheit kann eine Person Heiserkeit und Heiserkeit haben und später - chronische Laryngitis.

Bei Frauen kann eine dauerhafte Pilzstomatitis zur Entwicklung einer Candidiasis der Genitalien führen. Die schwerwiegendste Komplikation ist die Infektion des gesamten Organismus.

Um die Krankheit leicht zu nehmen und Meldungen an die nicht spezialisierten Foren zu schreiben, wie z. B. "Die Wange beißen, ein Geschwür gebildet als heilen" oder die Nichtfachleute fragen, ob es möglich ist, das Geschwür mit grüner Farbe zu verschmieren, sollte dies absolut nicht sein. Es ist wichtig zu wissen, wie die Krankheit aussieht, welcher Arzt diese Krankheit behandelt.

Vorbeugung von Stomatitis

Bewertungen zeigen, dass Sie mit entsprechender Prävention Manifestationen dieser Krankheit vermeiden können. Es ist zu beachten, dass die Kosten für die Vorbeugung einer Krankheit viel niedriger sind als die Behandlungskosten. In den meisten Fällen ist das richtige Mittel die richtige Mundhygiene und die rechtzeitige Behandlung von infektiösen und chronischen Erkrankungen.

Damit er später keine Stomatitis foltert, müssen Menschen mit Zahnersatz so viel wie möglich in der Größe angepasst werden. Weniger häufig ist die Krankheit bei Rauchern und Alkoholmissbrauch. Es ist wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um das Immunsystem zu stärken, und zwar nicht für eine Woche oder einen Monat, sondern für die vollständige Einnahme von Vitaminen, Mineralien usw. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Sie wissen müssen, wo sich die Zahnarztpraxis befindet, und regelmäßig vorbeugende Untersuchungen durchführt.

Stomatitis

Der Mechanismus des Auftretens einer Stomatitis ist noch nicht vollständig bekannt, aber höchstwahrscheinlich ist dies auf die Reaktion des Immunsystems auf Stimuli zurückzuführen. Es wird angenommen, dass Stomatitis auftritt, wenn das Immunsystem einer Person aus Gründen, die noch nicht verstanden wurden, auf das Auftreten von Molekülen reagiert, die sie nicht erkennen kann. Das Auftreten solcher Moleküle provoziert einen Angriff der Lymphozyten des Immunsystems (eine Art weißer Blutkörperchen) - etwa so, wie ein Immunsystem einer Person beispielsweise auf eine Organtransplantation reagiert. Der "Angriff" von Lymphozyten auf diese nicht identifizierten Moleküle führt zu Geschwüren im Mund, die als Stomatitis bezeichnet werden.

Man nimmt an, dass der Grund für das Auftreten auch lokale Faktoren sind: Nichteinhaltung der Eubakteriose der Mundhöhle. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts wie Gastritis, Duodenitis, Kolitis und auch Wurmbefall können die Ursache einer katarrhalischen Stomatitis sein.

Bei dieser Krankheit wird die Mundschleimhaut ödematös, schmerzhaft, hyperämisch, sie kann mit einer weißen oder gelben Patina bedeckt sein. Hypersalivation wird bemerkt (erhöhter Speichelfluss). Es kann Zahnfleischbluten geben, ein schlechter Atem.

Stomatitis selbst ist nicht ansteckend. Bei Herpes kann es zu einer Stomatitis kommen, aber dies ist bereits eine der Optionen für eine Person, auf das Herpes-simplex-Virus zu reagieren.

Arten

  • Allergisch
  • Aphthos
  • Vesikulär Der Erreger der Krankheit ist ein RNA-haltiges Virus, das zur Gattung Vesiculorus der Familie Rabdoviridae gehört
  • Herpetic Es zeichnet sich durch einen starken Temperaturanstieg, erhöhte Schläfrigkeit aus. Auf der Mundschleimhaut bilden sich Blasen (Hautausschlag), die nach 3 Tagen platzen. Begleitet von Gingivitis, viskosem Speichel. Die Krankheit dauert 8 Tage. Es wird mit Interferon behandelt
  • Katarrhalisch - verursacht durch schlechte Mundhygiene
  • Traumatisch
  • Ulzerative

Mögliche Ursachen und prädisponierende Faktoren

  • Mikroorganismen, die Infektionskrankheiten verursachen (Bakterien, Viren, Mykoplasmen)
  • schlechte Ernährung
  • mechanische oder thermische Schädigung der Mundhöhle,
  • Dehydratation durch Durchfall, Erbrechen, unzureichende Wasseraufnahme, längerer Anstieg der Körpertemperatur, erhöhte Ausscheidung von Urin, starker Blutverlust
  • unzureichende oder übermäßige Mundhygiene
  • schlecht gefertigte oder schlecht eingesetzte Zahnprothesen
  • die Verwendung von Medikamenten, die den Speichelfluss reduzieren
  • Avitaminose (Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C), Mangel an Eisen oder Folsäure
  • Rauchen
  • bösartige Tumoren im Nacken, in der Nase oder im Rachen
  • hormonelle Schwankungen (Schwangerschaft, Übergangsalter usw.)
  • Anämie
  • Nebenwirkungen der Chemotherapie
  • Zahnpasten und Mundreiniger, die Natriumlaurylsulfat enthalten. Forschungsdaten deuten darauf hin, dass die Verwendung von Produkten, die Natriumlaurylsulfat (SLS) enthalten, eine Substanz, die häufig in Zahnpasten und Reinigungsmitteln zur Schaumbildung enthalten ist, Stomatitis-Ausbrüche häufiger machen kann. Möglicherweise liegt dies an der dehydratisierenden Wirkung, die LSN auf die Mundschleimhaut ausübt, was sie für verschiedene Reize, z. B. Speisesäuren, anfällig macht. Laut einigen Studien gaben Patienten, die Pasten ohne LSN-Gehalt verwendeten, an, dass sie seltener an Stomatitis litten. In einer Studie erreichte dieser Rückgang 81%. Laut derselben Studie berichteten die Patienten, dass Geschwüre auch bei Bildung einer Stomatitis weniger schmerzhaft waren, wenn sie Zahnpasten verwendeten, die während dieser Zeit keine LSN enthielten.

Diagnose

Um Stomatitis zu identifizieren, untersucht der Arzt normalerweise zuerst die Krankenakte des Patienten und führt dann eine Sichtprüfung der Mundhöhle durch. Es gibt keine speziellen medizinischen Tests (z. B. Biopsie oder Kulturstudien), um Stomatitis festzustellen. Die wichtigsten Anzeichen einer Stomatitis sind das Auftreten von Geschwüren, deren Lage und die Tatsache, dass die Stomatitis eine wiederkehrende Krankheit ist. Während der Stomatitis hat das Gewebe, das das Geschwür unmittelbar umgibt, ein normales, gesundes Aussehen, und der Patient selbst hat keine lebhaften systemischen Symptome (beispielsweise gibt es kein Fieber oder Unwohlsein). Bei fortgeschrittenen Formen der Stomatitis, insbesondere bei Kindern, kommt es jedoch zu mehrfachen Geschwüren, Fieber und einer Verschlechterung des Wohlbefindens beim Auftreten von Herpes.

Behandlung

In den meisten Fällen verschwindet die Stomatitis während der Woche von selbst. Je nach Art der Stomatitis kann die Behandlung mit antiviralen, antimykotischen oder anderen Medikamenten durchgeführt werden. Die Art der Läsion kann von einem Allgemeinarzt oder Zahnarzt bestimmt werden. Eine unsachgemäße Selbstbehandlung kann zu schwerwiegenden Komplikationen und Verallgemeinerungen der Infektion führen.

Normalerweise ist keine spezifische Therapie erforderlich, es reicht aus, sich auf eine sparsame Diät und häufige Mundspülungen zu beschränken. Sie können Spülungen mit antiseptischen Eigenschaften verwenden: Kräuterextrakte: Kamille, Ringelblume; verdünnte wässrig-alkoholische Lösungen von pharmazeutischen Tinkturen (Ringelblume, Eukalyptus - 20-30 Tropfen Tinktur pro 100 ml Wasser), verschiedene Fertigspülungen ("Dentix" usw.). Um die Schmerzsymptome zu reduzieren, können Medikamente mit Lokalanästhetika verwendet werden (z. B. Kamistad-Salbe - diese enthält Lidocain und Kamillenextrakt). Teilweise hilft die Verwendung von Süßigkeiten, die den Speichelfluss erhöht, wodurch die Spülung der Wunde mit Speichel verbessert wird und auch eine gewisse antiseptische und ablenkende Wirkung erzielt wird. Der gleiche Effekt hat eine Lösung von Backpulver und Wasser; Kamille Auskochen; Liebling

Am Ende des 20. Jahrhunderts war der sicherste Weg, Stomatitis zu behandeln, die blaue Wunde zu schmieren. Der Nachteil dieser Methode besteht darin, dass die Mundhöhle blau aus der Farbstofflösung ist. In keinem Fall können Lösungen auf Alkohol (einschließlich Jod) verwendet werden, sie können Verbrennungen verursachen.

Aphthose Stomatitis

Aphthöse Stomatitis ist ein entzündlicher Prozess der Schleimhaut der Mundhöhle, begleitet von einer Verletzung der Oberflächenschicht der Schleimhaut und der Bildung von Achtern (Erosion). Die Achternbildung wird begleitet von einem scharfen Schmerz, einem brennenden Gefühl im Mund, insbesondere beim Essen, einem Anstieg der Lymphknoten und manchmal einem Temperaturanstieg. Aphthen heilen in 7-10 Tagen vollständig ab. Bei geschwächtem Immunsystem und Begleiterkrankungen kann eine aphthöse Stomatitis bei Rückfällen auftreten.

Aphthose Stomatitis

Aphthöse Stomatitis ist ein entzündlicher Prozess der Schleimhaut der Mundhöhle, begleitet von einer Verletzung der Oberflächenschicht der Schleimhaut und der Bildung von Achtern (Erosion). Die Achternbildung wird begleitet von einem scharfen Schmerz, einem brennenden Gefühl im Mund, insbesondere beim Essen, einem Anstieg der Lymphknoten und manchmal einem Temperaturanstieg. Aphthen heilen in 7-10 Tagen vollständig ab. Bei geschwächtem Immunsystem und Begleiterkrankungen kann eine aphthöse Stomatitis bei Rückfällen auftreten.

Chronische aphthöse Stomatitis ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Mundschleimhaut. Eine typische klinische Manifestation einer solchen Stomatitis ist das Auftreten von achtern mit weißgelber fibröser Plakette auf dem Hintergrund einer allgemeinen Hyperämie der Schleimhaut. Die Krankheit ist träge in der Natur mit periodischen Remissionen und Verschlimmerungen.

Ursachen und Mechanismus der Entwicklung der aphthösen Stomatitis

Die Pathogenese der Achterbildung bei chronischer aphthöser Stomatitis ist nicht vollständig geklärt, aber bei allen Patienten besteht ein enger Zusammenhang zwischen dem Fortschreiten der Erkrankung und der Reaktion des Immunsystems. Bis heute wird die allgemein anerkannte Theorie der Bildung von Achtern auf der Mundschleimhaut als eine Theorie betrachtet, nach der das menschliche Immunsystem die im Speichel vorhandenen Substanzmoleküle nicht identifizieren kann. Dies bewirkt die Aktivierung von Lymphozyten, da das Immunsystem den chemischen Wirkstoff nicht erkennt und als Fremdkörper angreift. Das Ergebnis sind aphthöse Geschwüre. Die Unterlegenheit des Immunsystems und das ständige Vorhandensein von Chemikalien tragen zur Chronisierung des Prozesses bei, und die aphthöse Stomatitis verläuft langwierig.

Bei Patienten, die Mundpflegeprodukte verwenden, die Natriumlaurylsulfat enthalten, wurde häufiger eine Aphthose-Stomatitis diagnostiziert. Als wahrscheinliche Ursache wird die schäumende Komponente Natriumlaurylsulfat angesehen, die einen Trocknungseffekt hat, der die Mundschleimhaut beeinträchtigen kann. Wenn die obere Schleimhautschicht beschädigt ist, werden die unteren Schichten empfindlicher gegen Reizstoffe, insbesondere gegen Substanzen mit hohem Säuregehalt.

Die Beziehung zwischen dem Auftreten von aphthöser Stomatitis und Mundpflegemitteln, die Natriumlaurylsulfat enthalten, wird durch die Ergebnisse einer Studie bestätigt, in der Patienten, die an chronischer aphthöser Stomatitis leiden, längere Zeit mit der Verwendung anderer Zahnpasten begonnen haben. Bei langgebildeten Geschwüren wurde keine Erholung beobachtet, aber in 81% der Fälle nahmen die Schmerzen ab.

Eine mechanische Schädigung der Mundhöhle ist ebenfalls ein provokanter Faktor, da die Patienten selbst auf den Zusammenhang zwischen oralen Traumata und dem Beginn der Erkrankung hinweisen. Eine chronische aphthöse Stomatitis kann nach dem Beißen der Gewebe der Mundhöhle, nach einer Verletzung der Schleimhaut durch die scharfe Kante des Zahns oder durch feste Nahrung beginnen. Etwa 40% der Patienten mit chronischer aphthöser Stomatitis bestätigen das Vorliegen einer Verletzung vor Beginn der Erkrankung.

Neuropsychiatrische Stöße verursachen selten eine chronische aphthöse Stomatitis, aber das Auftreten von Achtern während Exazerbationen fällt häufig mit Perioden erhöhter psychischer Belastung zusammen. Die meisten Patienten mit chronischer Aphthenstomatitis haben verschiedene Ernährungsstörungen und Mangelzustände. Ein Mangel an Vitamin C, B-Vitaminen, Eisen, Zink, Folsäure und Selen wirkt sich nachteilig auf den Zustand der Mundschleimhaut aus, was zum Auftreten des Hecks beiträgt.

Eine allergische Reaktion auf Nahrungsmittel kann zu einem Ausbruch der aphthösen Stomatitis führen. Daher wird den Patienten empfohlen, ein Tagebuch zu führen, sodass später leichter das Allergen ermittelt werden kann, das das Aussehen des Hecks verursacht. Unter den Produkten, die am ehesten Allergene sind, werden Getreide mit einem hohen Gehalt an Gluteneiweiß erwähnt: Weizen, Roggen, Gerste, Buchweizen. Zitrusfrüchte, Ananas, Äpfel, Tomaten, Feigen, Erdbeeren, Schokolade, Meeresfrüchte, Gewürze sowie Milchkäse und Nahrungsergänzungsmittel sind die Hauptursachen für Aphthose im Mund.

Bei Frauen, die Häufigkeit von Läsionen im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus, beobachten viele von ihnen eine klinische Erholung oder Remission während der Schwangerschaft. Die Beziehung zwischen Schwangerschaft und Remission der aphthösen Stomatitis wurde jedoch noch nicht untersucht.

Die genetische Prädisposition bei der Entwicklung der aphthösen Stomatitis wird durch die Tatsache bestätigt, dass bei einem Drittel der Patienten einer oder beide Elternteile auch an einer chronischen Aphthose leiden. Eineiige Zwillinge leiden in 91% der Fälle an aphthöser Stomatitis, während dvuyaytsy in nur 57% der Fall ist - dies bestätigt auch die genetische Ursache der chronischen aphthösen Stomatitis. Bakterielle und virale Agenzien werden im Inhalt von achtern nachgewiesen.

Bei einer umfassenden Untersuchung bei Patienten mit aphthöser Stomatitis werden häufig systemische Erkrankungen des Blutes, des Gastrointestinaltrakts und Immundefekte nachgewiesen. Die Beziehung zwischen ihnen und der Entstehung von Aphthus bestätigt die Tatsache, dass nach der Korrektur der zugrunde liegenden Erkrankung eine klinische Erholung von einer Aphthosentomitis auftritt oder eine stabile Remission auftritt. Die langfristige Anwendung von nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten, Antiarrhythmika und Antihypertensiva als Nebeneffekt verursacht die Entwicklung einer chronischen Aphthose.

Symptome einer aphthösen Stomatitis

Bei der fibrinösen Form der aphthösen Stomatitis stehen primäre Störungen der Mikrozirkulation des Blutes in der Epithelschicht an erster Stelle. Als Folge dieser Veränderungen treten einzelne Aphthosen mit faserigem Belag auf. Nach 1-2 Wochen ist der Aphthaeus epithelialisiert. Lokalisierter Hautausschlag hauptsächlich an der Schleimhaut der Lippen, an den Seitenflächen der Zunge und im Bereich der Übergangsfalten. Im ersten Stadium der Erkrankung treten 1-3 Mal pro Jahr Rückfälle auf. Im weiteren Verlauf wird der Verlauf der Stomatitis dauerhaft. Wenn außerdem zu Beginn Rückfälle durch Verschlimmerung der systemischen Pathologie oder Verletzung der Schleimhaut hervorgerufen werden, dann genügt das Fortschreiten eines geringen Streßes für die Entstehung des Hecks.

Wenn die nekrotische Form der aphthösen Stomatitis auftritt, kommt es zu einer primären Zerstörung des Epithels, während Ulzerationen der Mundschleimhaut zu dystrophischen Erkrankungen führen, die vor dem Hintergrund der Nekrose und der Nekrobiose des Epithelgewebes auftreten. Bei Patienten mit schweren somatischen Erkrankungen und Blutkrankheiten wird eine nekrotische aphthöse Stomatitis diagnostiziert. Die aufgetauchten Aphthen sind praktisch schmerzlos, mit der Zeit verwandeln sie sich in Geschwüre, deren Epithelisierungszeit zwischen 2 Wochen und einem Monat liegt.

Eine große Aphthosenstomatitis entwickelt sich aufgrund der primären Läsion der Kanäle der kleinen Speicheldrüsen. Dies verursacht eine Hypofunktion der Drüsen und provoziert das Auftreten von Aphthaeus, der sich in der Nähe der Speicheldrüsen befindet. Aphthen sind in 1-3 Wochen schmerzhaft und epithelial, Hypothermie, Atemwegserkrankungen und die Verschlimmerung der chronischen Infektionsherde können ihr weiteres Auftreten provozieren.

Wenn die Aphthenstomatitis zikatrisiert wird, wirkt sich dies auf die Azini der kleinen Speicheldrüsen aus. Die Bindegewebsschicht ist an dem pathologischen Prozess beteiligt. Mit der Zeit werden die Elemente der Ausbrüche sowohl an der Stelle der Speicheldrüsen als auch an der Schleimhaut des Pharynx und den vorderen Gaumenbögen beobachtet. Meist leiden Menschen in jungem Alter. Die Hauptelemente sind Aphthen, aber sie verwandeln sich schnell in tiefe schmerzhafte Geschwüre und erreichen einen Durchmesser von anderthalb Zentimetern. Die zikatrische Stomatitis ist nicht mit somatischen Erkrankungen verbunden, und die genetische Pathogenese des Sekretapparats liegt in der Pathogenese. Der Prozess der Epithelialisierung von Geschwüren dauert bis zu 3 Monate nach der Heilung gut ausgeprägte Narben.

Die deformierende Form der aphthösen Stomatitis wird als die schwerwiegendste angesehen, da die destruktiven Veränderungen im Bindegewebe tiefgreifend sind und die Geschwüre einen anhaltenden Charakter haben. Geschwüre epithelisieren langsam, der Heilungsprozess führt zu einer Verformung des weichen Gaumens, der vorderen Gaumenbögen und der Lippen. Wenn sich die Geschwüre in den Mundwinkeln befinden, kann sich während der Abheilung eine Mikrostomie bilden.

Diagnose einer Aphthose Stomatitis

Sie diagnostizieren eine chronische aphthöse Stomatitis durch einen Zahnarzt auf der Grundlage des klinischen Bildes und des Patienteninterviews, manchmal greifen sie auf die Labordiagnostik zurück. Bei rezidivierenden herpetischen Stomatitis, ulzerativ-nekrotischer Stomatitis und Ulzerationen der Mundschleimhaut mit spezifischen Läsionen und Dekubitalgeschwüren sollte unterschieden werden.

Behandlung der Aphthose Stomatitis

Das Behandlungsziel ist entweder eine dauerhafte Remission oder eine klinische oder vollständige Genesung. Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen umfasst die allgemeine und lokale Therapie, die Wahl der Medikamente hängt von der Schwere der Symptome und der Dominanz der einzelnen Symptome ab.

Die topische Behandlung besteht in der Behandlung der Mundhöhle mit Wasserstoffperoxid, Nitrofural und Chlorhexidin. Wenn Schmerzen auftreten, dann behandelt Aphthen mit 5-10% iger Glycerinsuspension mit Lidocain oder Novocain. Wenn bei der Pathogenese der Stomatitis eine allergische Komponente auftritt, wird eine Mischung verwendet, die Trasilol, Heparin, Novocain und Hydrocortison enthält.

Bei Exazerbationen sind topisch verwendete Enzyme Trypsin, Chymotrypsin und RNase. Lösungen von Citral, Vitamin C und P, Zubereitungen mit Kalanchoe-Saft und Propolis beschleunigen den Epithelisierungsprozess. Die Verwendung von Kortikosteroid-Salben kann die weitere Entwicklung des Hecks unterbrechen und den Heilungsprozess beschleunigen.

Im Inneren ist ein Antihistamin-Medikament gezeigt - Clemensin, Loratadin, Fexofenadin; und desensibilisierende Medikamente - Hifenadin und Histamin mit Immunglobulin. Wenn eine Sensibilisierung des Organismus gegenüber einem spezifischen mikrobiellen Wirkstoff nachgewiesen wird, wird eine spezifische Desensibilisierung verwendet. Entsprechend den Indikationen verschrieben antivirale Medikamente und antiherpetische Impfstoffe.

Allen Patienten wird empfohlen, sich einer Vitamintherapie mit einem hohen Gehalt an Vitaminen der Gruppen B und C zu unterziehen. Es werden Immunmodulatoren und Immunoprotektoren gezeigt. Bei neurologischen Erkrankungen werden Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel eingesetzt. Es wird empfohlen, Phonophorese, Elektrophorese und Lasertherapie in den medizinischen Komplex aufzunehmen. Während der Behandlung und während der Remission muss eine hypoallergene Diät mit Ausnahme von groben, traumatischen Lebensmitteln befolgt werden.

Mit der rechtzeitigen Einleitung der Behandlung und der Einhaltung des verordneten Behandlungsplans kann eine stabile und langanhaltende Remission erreicht werden, obwohl eine vollständige Genesung von einer chronischen Aphthenstomatitis äußerst selten ist.

Stomatitis Beschreibung, Symptome, Arten und Behandlung von Stomatitis

Inhalt:

Guten Tag, liebe Besucher des Projekts "Good IS!", Bereich "Medizin"!

Im heutigen Artikel werden wir diese Krankheit als Stomatitis besprechen.

Stomatitis (lat. Stomatitis) ist die häufigste Läsion der Mundschleimhaut. Etwa 20% der Weltbevölkerung leiden an Stomatitis, fast jede zweite schwangere Frau.

Der Name der Krankheit kommt vom anderen. "Στόμα" ist ein Mund.

ICD-10: K12.
ICD-9: 528,0
MeSH: D013280

Stomatitis äußert sich in der Regel in Form von Wunden und hält 4 bis 14 Tage an. Die Heilung verläuft in der Regel ruhig und danach sind keine Spuren mehr vorhanden. Wenn Sie einmal Stomatitis hatten, ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Erkrankung sehr hoch, obwohl die Häufigkeit dieser Rezidive äußerst unterschiedlich ist. Wenn sich die Krankheit drei- bis viermal im Jahr wiederholt, kann diese Häufigkeit als typisch bezeichnet werden. Bei manchen Menschen haben Geschwüre keine Zeit zum Heilen, da neue auftreten, was Stomatitis hervorruft, als chronische Erkrankung.

Viele Leute fragen, ob Stomatitis ansteckend ist? Antwort - Ja, es gibt einige Arten von Stomatitis, die ansteckend sind, z. B. Herpesstomatitis, Candida-Stomatitis.

Ursachen der Stomatitis

Der Mechanismus des Auftretens einer Stomatitis ist noch nicht vollständig bekannt, aber höchstwahrscheinlich ist dies auf die Reaktion des Immunsystems auf Stimuli zurückzuführen. Es wird angenommen, dass Stomatitis auftritt, wenn das Immunsystem einer Person aus Gründen, die noch nicht verstanden wurden, auf das Auftreten von Molekülen reagiert, die sie nicht erkennen kann. Das Auftreten solcher Moleküle provoziert einen Angriff der Lymphozyten des Immunsystems (eine Art weißer Blutkörperchen) - etwa so, wie ein Immunsystem einer Person beispielsweise auf eine Organtransplantation reagiert. Der "Angriff" von Lymphozyten auf diese nicht identifizierten Moleküle führt zu Geschwüren im Mund, die als Stomatitis bezeichnet werden.

Als Ursache für das Auftreten von Stomatitis werden hauptsächlich lokale Faktoren angesehen: Nichtbeobachtung der Eubakteriose der Mundhöhle. Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts wie Gastritis, Duodenitis, Kolitis und auch Wurmbefall können die Ursache einer katarrhalischen Stomatitis sein.

Stomatitis selbst ist nicht ansteckend. Bei Herpes kann es zu einer Stomatitis kommen, aber dies ist bereits eine der Optionen für eine Person, auf das Herpes-simplex-Virus (HSV) zu reagieren.

Zumindest mehrere Faktoren, die diese Krankheit verursachen, wurden identifiziert. Jede oder mehrere von ihnen können zur Bildung einer Stomatitis mit unterschiedlichem Schweregrad führen:

Zahnpasten und Mundreiniger, die Natriumlaurylsulfat enthalten. Forschungsdaten legen nahe, dass die Verwendung von Produkten, die Natriumlaurylsulfat enthalten (LSN - eine Substanz, die häufig in der Zusammensetzung von Zahnpasten und Reinigungsmitteln für die Schaumbildung enthalten ist) häufiger zu Ausbrüchen von Stomatitis führen kann. Möglicherweise ist dies auf die dehydratisierende Wirkung von LSN auf die Mundschleimhaut zurückzuführen. Dadurch wird es für verschiedene Reize anfällig, zum Beispiel für Speisesäuren. Laut einigen Studien gaben Patienten, die Pasten ohne LSN-Gehalt verwendeten, an, dass sie seltener an Stomatitis litten. In einer Studie erreichte dieser Rückgang 81%. Laut derselben Studie berichteten die Patienten, dass Geschwüre auch bei Bildung einer Stomatitis weniger schmerzhaft waren, wenn sie Zahnpasten verwendeten, die während dieser Zeit keine LSN enthielten.

Mechanische verletzung. Viele Patienten erinnerten sich daran, dass die Stomatitis eine Schädigung hatte - entweder wurde das weiche Gewebe des Mundes gebissen, oder sie wurden von einem scharfen Zahnfragment zerkratzt. Die unregelmäßige Kante der Krone, der Prothese oder der Mundschleimhaut wurde durch feste Nahrung beschädigt, beispielsweise durch Chips oder Cracker Normalerweise verschwindet eine solche Verletzung nach einigen Tagen vollständig, kann jedoch im Falle einer Komplikation zu längerer Angst führen.

Emotionaler Stress / psychischer Stress. Menschen mit Stomatitis berichten oft, dass die Entstehung eines Geschwürs mit Perioden emotionaler oder psychischer Belastung zusammenfällt.

Mangel an Macht Die Forscher fanden heraus, dass bei einigen Patienten mit Stomatitis ihre normale Ernährung nicht gut ausbalanciert war. Insbesondere kann Stomatitis auftreten durch:

- Mangel an Vitaminen der Gruppe B: B1, B2, B6, B9, B12;
- Mangel an Vitaminen A, C;
- Fehlen einiger anderer Substanzen: Zink (Zn), Eisen (Fe), Selen (Se).

Allergie und Überempfindlichkeit. Nahrungsmittelallergien und andere Substanzen können auch Stomatitis verursachen. In diesen Fällen kann jede dieser Substanzen in Kontakt mit dem Mundgewebe einen Ausbruch der Krankheit verursachen. Wenn der Patient vermutet, dass er eine Allergie hat, können wir empfehlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, um herauszufinden, welche Substanzen am häufigsten Stomatitis verursachen. In einigen Fällen ist es sinnvoll, über eine ärztliche Untersuchung auf Allergien nachzudenken. Einige der unten aufgeführten Substanzen verursachen bei manchen Patienten vermutlich eine Stomatitis:

- Getreideprodukte: Buchweizen, Weizen, Haferflocken, Roggen, Gerste, in Getreideprodukten enthaltenes Glutenprotein;

- Obst und Gemüse: Zitronen, Orangen, Ananas, Äpfel, Feigen, Tomaten, Erdbeeren;

- Milchprodukte: Milch, Käse;

- andere Produkte: Nüsse, Schokolade, Soja, Essig, Senf;

- einige andere Substanzen: Zahnpasten, Minze, Kaugummi, Dentalmaterialien, Metalle, Arzneimittel.

Wie Sie sehen, ist die Liste recht umfangreich. Um das Allergen zu klären, sind spezielle Tests erforderlich.

Hormonelle Veränderungen. Bei einigen Frauen besteht offenbar ein Zusammenhang zwischen der Entstehung von Stomatitis und bestimmten Phasen der Menstruation. Es wurde auch berichtet, dass eine Verschlimmerung der Stomatitis bei Frauen während der Schwangerschaft auftrat.

Genetik. Laut einigen Forschern fanden sie eine genetische Anfälligkeit für Stomatitis. Das heißt, wenn Eltern häufig eine Stomatitis haben, können auch ihre Kinder von dieser Krankheit betroffen sein. Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen gesunder Ernährung und Mundhygiene während der Schwangerschaft und dem ungeborenen Baby.

Bakterien. Die Tatsache, dass einige bakterielle Organismen in den Geschwüren gefunden wurden, die von Stomatitis herrühren, legt nahe, dass sie auch an der Bildung von Geschwüren beteiligt sind. Wenn Bakterien nicht die Ursache für Stomatitis selbst sind (und normalerweise auf der Schleimhaut sind sie in einer angemessenen Menge), erschweren sie den Prozess.

Krankheiten Das Auftreten von Stomatitis und anderen Arten von aphthösen Geschwüren hängt auch direkt mit bestimmten Krankheiten zusammen, wie z. Wenn Sie häufig an einer Stomatitis leiden, ist es sinnvoll, sich einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen - vielleicht haben Sie irgendeine systemische Erkrankung (bösartige Tumore im Nacken, in der Nase oder im Hals).

Darüber hinaus kann das Auftreten einer Stomatitis beitragen:

- Nebenwirkungen der Chemotherapie.
- Die Verwendung von Nikotin und Alkohol.
- Entwässerung durch Durchfall, Erbrechen, unzureichende Wasseraufnahme, längerer Anstieg der Körpertemperatur, erhöhte Ausscheidung von Urin und starker Blutverlust.
- Unzureichende Mundhygiene.
- Schlecht hergestellte oder schlecht eingesetzte Zahnprothesen.

Symptome einer Stomatitis

Bei Stomatitis, an der Innenseite der Lippen und Wangen, am Mundboden, unter der Zunge, am weichen Gaumen und in den Mandeln, bildet sich eine leichte Rötung der Mundschleimhaut, die die ersten Symptome einer Stomatitis sind. Im Laufe der Zeit schwellen sie an und es entsteht ein brennendes Gefühl in ihnen. Wenn Sie die Behandlung in diesem Anfangsstadium nicht beginnen, wird die Rötung durch kleine, ovale oder runde, grau-weiße oder geschwürige Geschwüre, einen roten Halo und einen Film darauf ersetzt. Geschwüre im Mund sind sehr schmerzhaft und schwer zu essen. Das Gewebe um die Wunden sieht vollkommen gesund aus. Im Anfangsstadium der Erkrankung mit Stomatitis wird die Schleimhaut der Zunge und des Zahnfleisches röter, glänzend und trocken.

Wenn eine Stomatitis nicht rechtzeitig erkannt wird, erscheint nach 1-2 Tagen eine weiße Patina auf der Zunge, die mit der Zeit die gesamte innere Schleimhaut der Wangen, der Zunge, des Gaumens sowie der Lippen bedeckt, oft in den Mundwinkeln "gestaut" (Angulite). Optisch sieht es aus wie Milchtröpfchen oder Quarkkörner und lässt sich leicht entfernen. Diese Anzeichen deuten auf eine zweite Entwicklungsstufe der Stomatitis hin.

Das dritte Stadium ist, wenn sich Geschwüre und Wunden an Stelle der weißen Blüte bilden.

Wenn eine Wunde in der Mundhöhle auftritt, deutet dies in den meisten Fällen auf eine leichte Stomatitis hin.

Das Auftreten mehrerer größerer Geschwüre und Tiefen, die manchmal zu einem einzigen verschmelzen, sind Anzeichen für schwerere Formen der Stomatitis. Ein Anstieg der Temperatur, Entzündungen der Lymphknoten, allgemeine Verschlechterung der Gesundheit, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und Verstopfung tragen zum Auftreten von Geschwüren bei. Akute Stomatitis wird von starken Schmerzen im Mund begleitet, die das Essen und Sprechen beeinträchtigen. Darüber hinaus kann es zu übermäßigem Speichelfluss, Plaque auf der Zunge, hellrotem Mund, Reizbarkeit und Erbrechen nach dem Essen kommen.

Zusätzliche Informationen:

- Bei Stomatitis ist auch die Bildung von multiplen Geschwüren möglich (im Gegensatz zu ihrer "klassischen" Form - ein einzelnes Geschwür). In solchen Fällen kann die Anzahl der Geschwüre bis zu sechs betragen. Diese Geschwüre befinden sich nicht nahe beieinander, sondern sind im ganzen Mundraum verstreut.

- Wenn sich zwei Geschwüre im Mund nebeneinander bilden, verschmelzen sie häufig zu einer großen und unregelmäßigen Form (im Gegensatz zu einem „klassischen“ runden oder ovalen Geschwür).

- Die Häufigkeit von Rezidiven (Wiederauftreten) von Stomatitis bei verschiedenen Personen kann sehr unterschiedlich sein. Für die meisten Menschen, die es hatten, wird es nur ein paar Mal pro Jahr wiederholt, und für manche Menschen nimmt es fast chronische Formen an.

- Stomatitis-Geschwüre sind klein und flach. Es gibt eine andere Form - das sogenannte aphthöse Geschwür, bei dem Geschwüre groß und tief sind. Die Behandlung eines solchen Geschwürs ist normalerweise ziemlich kompliziert und bleibt nach seinen Heilungsspuren erhalten.

Arten von Stomatitis

Experten unterscheiden die folgenden Arten von Stomatitis:

  • Aphthose Stomatitis Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, allergische Reaktionen, Virusinfektionen, Rheuma und auch Vererbung können die Ursache für aphthöse Stomatitis sein - eine ziemlich schwere Form.

Aphthose Stomatitis hat die folgenden Symptome: Aussehen auf der Schleimhaut der Mundhöhle von ein- oder mehrem Heck - kleine Geschwüre (3 - 5 mm) grauweiße Farbe mit schmalem roten Rand; sich unwohl fühlen; Fieber und Schmerzen von Geschwüren. Die Krankheit kann akut oder chronisch sein, mit Perioden der Verschlimmerung und Remission, der sogenannten chronisch rezidivierenden Aphthose.

  • Herpetic oder Herpesstomatitis. Der Erreger ist das Herpes-simplex-Virus (HSV).

Die Infektion erfolgt durch eine kranke Person oder einen Träger des Virus-Kontakts (durch Spielzeug, Nippel, Geschirr) oder durch Tröpfchen aus der Luft. Die Krankheit beginnt recht schnell: Das Baby wird schwach, gereizt, blass, seine Temperatur steigt, sein Appetit lässt nach, die submandibulären Lymphknoten nehmen deutlich zu. An der Spitze der Temperatur nehmen Rötung und Schwellung der Mundschleimhaut zu. Blasen erscheinen schnell geöffnet, und an ihrer Stelle bilden sich Oberflächenerosionen, der Speichelfluss nimmt zu, Schwämme werden trocken, rissig, mit Krusten bedeckt.

  • Candida oder Pilzstomatitis ist eine Pilzerkrankung, die am häufigsten bei Kleinkindern (Stomatitis bei Kindern) und älteren Menschen auftritt. Kinder sind meistens anfällig für diese Art von Stomatitis, da ihr Speichel nicht genügend saure Substanzen enthält, die zur Bekämpfung von Bakterien erforderlich sind. Candida-Stomatitis wird auch als Soor bezeichnet.

Diese Art der Stomatitis wird durch einen Pilz (meistens die Gattung Candida) verursacht und entwickelt sich am häufigsten, wenn die Immunkräfte des Körpers abnehmen, als Folge einer Langzeitbehandlung mit starken antibakteriellen Medikamenten sowie vor dem Hintergrund einer anderen chronischen Krankheit.

Candida-Stomatitis hat folgende Symptome: Brennen im Mund und Kehlkopf, weiße Plaque auf Zunge und Mund, Hyperämie und Schleimhautblutungen, unangenehmer Geschmack im Mund oder Geschmacksverlust. Diese Art von Stomatitis gilt als infektiös und kann sowohl vom Haushalt als auch vom Geschlecht übertragen werden.

  • Allergische Stomatitis Diese Art der Stomatitis ist keine gesonderte Erkrankung, sondern bezieht sich auf eine allgemeine allergische Reaktion auf eines der vielen Allergene und wird zusammen mit der Haupterkrankung behandelt.

Manifestiert durch Rötung, weiße Flecken auf der Schleimhaut, Bläschen oder petechiale Blutungen.

  • Traumatische (bakterielle) Stomatitis. Tritt auf, wenn sich die Infektion an der verletzten Schleimhaut befindet. Die Hauptursachen für Verletzungen der Mundschleimhaut sind feste Lebensmittel (Cracker, Chips usw.).
  • Katarrhalische und katarrhalische hämorrhagische Stomatitis. Diese Bedingungen sind die einfachste Form der Allergie. Kinder klagen über Juckreiz, Brennen, Geschmacksverletzung, Trockenheit und Schmerzen beim Essen.

Bei einem Drittel der Patienten sind die Läsionen isoliert, aber bei den meisten Kindern werden Veränderungen der Mundschleimhaut in der Regel mit einer Schädigung anderer Organe verbunden. Bei der Untersuchung der Mundhöhle wird eine diffuse Hyperämie und ein Ödem der Schleimhaut festgestellt, was durch die Abdrücke der Zähne an den Seitenflächen der Zunge und der Wangen angezeigt wird. In der Zunge kommt es zu einer tiefen Desquamation der filiformen Papillen - der "lackierten Zunge". Neben Hyperämie an der Mundschleimhaut kommt es zu Kleinblutungen, mechanische Reizungen der Mundschleimhaut werden von Blutungen begleitet. Der allgemeine Zustand ist nicht gebrochen.

  • Ulzerative Stomatitis Diese Krankheit wird von starken Schmerzen begleitet, die durch Essen und Sprechen verschlimmert werden. Am häufigsten entwickelt sich eine ulzerative Stomatitis bei Menschen, die an Magengeschwüren oder chronischer Enteritis, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Blutes sowie an Infektionskrankheiten und Vergiftungen leiden.

Vor dem Hintergrund der hyperämischen und ödematösen Schleimhaut des Mundes erscheinen im Bereich des Gaumens, des Zahnfleisches, der Lippen, der Zunge Blasen mit durchsichtigem Inhalt, nach deren Öffnung sich Erosionen bilden, die mit fibrinösen Blüten bedeckt sind. Einzelne Erosion kann sich vereinigen und ausgedehnte erosive Oberflächen bilden. Zahnfleischpapille hyperämisch, ödematös, blutet leicht. Erscheint Hyposalivation, Unbehagen im Hals, kitzeln.

Der Zustand des Kindes kann sich verschlechtern: Schwäche tritt auf, Appetit nimmt ab, Körpertemperatur steigt auf 38 ° C Submandibuläre Lymphknoten können vergrößert sein und bei Palpation schmerzhaft sein. Der Schweregrad der Erkrankung hängt von der Prävalenz pathologischer Veränderungen der Mundschleimhaut und dem Vorhandensein von chronischen Infektionsherden ab.

  • Vesikuläre Stomatitis (Stomatitis vesiculosa contagiosa). Diese Stomatitis wird bei Tieren beobachtet. Es handelt sich um eine akute Infektionskrankheit, vorwiegend von Huftieren, gekennzeichnet durch Fieber, vesikuläre Läsionen der Mundschleimhaut, Haut der Lippen, Nasenspiegel, Euter, Corolla und Fissurenspalte.

Diagnose der Stomatitis

Um Stomatitis zu identifizieren, untersucht der Arzt normalerweise zuerst die Krankenakte des Patienten und führt dann eine Sichtprüfung der Mundhöhle durch. Es gibt keine speziellen medizinischen Tests (z. B. Biopsie oder Kulturstudien), um Stomatitis festzustellen. Die wichtigsten Anzeichen einer Stomatitis sind das Auftreten von Geschwüren, deren Lage und die Tatsache, dass die Stomatitis eine wiederkehrende Krankheit ist. Während der Stomatitis hat das Gewebe, das das Geschwür direkt umgibt, ein normales, gesundes Aussehen, und der Patient selbst zeigt keine lebhaften systemischen Symptome (zum Beispiel gibt es kein Fieber oder Unwohlsein), mit Ausnahme natürlich schwerer Formen von Stomatitis, zum Beispiel Ulzerationen oder aphthous, die von schmerzhaften Empfindungen begleitet werden.

Stomatitis-Behandlung

Die Behandlung von Stomatitis umfasst zwei Strategien: Stärkung des Immunsystems (Stärkung der Abwehrkräfte des Körpers) sowie eine lokale Wirkung auf den betroffenen Bereich.

Mit einer vorgeschriebenen Wirkstoffformulierung befeuchtete Wattestäbchen oder -scheiben können verwendet werden, um Entzündungen zu lindern und die Wiederherstellung der Schleimhäute zu stimulieren. Geeignet sind auch lokale Spülung und Mundspülung.

Bei der Behandlung von Stomatitis ist es auch eine Aufgabe - unangenehme Schmerzen zu beseitigen. Spülen Sie dazu die beschädigte Stelle oder spülen Sie das flüssige Antiseptikum aus. Die hergestellte Zusammensetzung kann universell sein und eine Desinfektion (antivirale Behandlung) der Mundhöhle bewirken. Unter den verfügbaren und wirksamen Mitteln können wir eine schwach rosafarbene Lösung von Mangankalium, "Rivanol" sowie "Furacilin" empfehlen. Nicht schlecht desinfiziert auch einfaches Wasserstoffperoxid.

Es ist wichtig! Versuchen Sie bei der Behandlung von Stomatitis zu vermeiden, dass Medikamente in den Körper gelangen.

Wie behandelt man Stomatitis bei Erwachsenen?

Wenn der Arzt die Krankheit bestätigt, muss der geschädigte Bereich des Mundes alle 3 Stunden behandelt werden. Dies gilt insbesondere für das erste Mal, dass sich die Krankheit entwickelt. Rechtzeitig eingeleitete medizinische Verfahren reduzieren den betroffenen Fokus und beschleunigen die Genesungszeit und verhindern den Übergang der Stomatitis von einer leichten zu einer schwereren Form. Nach dem Spülen oder Aufbringen von Wattestäbchen können Sie den Kurs durch das Aufbringen von antiviralen Salben ergänzen. Gut dafür: "Oxolinsalbe", "Florenalevuya-Salbe" (0,5%) oder "Tebrofensalbe".

Während des Tages lohnt es sich, die Mundhygiene zu überwachen, d.h. Überwachen Sie den Zustand der Zähne und entfernen Sie Speisereste rechtzeitig, was das Wachstum von Bakterien beeinträchtigen kann. Zu diesen Zwecken können Hagebuttenöl, Pfirsichöl, Sanddornöl sowie Kalanchoe-Saft zu wirksamen Hilfsstoffen werden. Diese natürlichen Arzneimittel werden auch topisch mit Wattestäbchen und -scheiben verwendet.

Gut ergänzen die Behandlung und beschleunigen die Erholung nach Stomatitis bedeutet, dass die körpereigenen Abwehrkräfte (das menschliche Immunsystem) gestärkt werden. Die entwickelte Immunität reduziert das Risiko eines erneuten Auftretens von Läsionen der Mundschleimhaut und regt die Heilung der Haut an. Um die Immunität wiederherzustellen, sind Stressfaktoren begrenzt, es werden intensive Impfungen vorgeschrieben und Wiederherstellungsverfahren vorgeschrieben. Eine Reihe von Immunitätsverbesserungsmitteln sind sehr wirksam und verfügbar: Echinacea-Tinktur, Bierhefe, Vitamine und andere.

Wie kann man Stomatitis bei Kindern heilen?

Die Strategie der medizinischen Behandlung eines Kindes mit Stomatitis bleibt unverändert und ähnelt der Behandlung wie bei Erwachsenen.

Zusätzlich können Sie die orale Behandlung eines Kindes mit einer 2-5% igen Lösung von Backpulver hinzufügen. Rühren Sie dazu einen Esslöffel Soda in einem Glas lauwarmem Wasser. Solche Spülungen erzeugen eine alkalische Umgebung im Mund. Sie sollten sich jedoch mit einer solchen Zusammensetzung nicht zu sehr hinreißen lassen (mehr als ein paar Tage), da Soda dazu beiträgt, die Schleimhautstrukturen zu lockern, wodurch das Integument für Infektionen anfällig wird. Wenn der Patient sehr klein ist, müssen die Brustwarzen der Mutter mit Sodalösung sowie alle Baby-Schnuller behandelt werden.

Ein wichtiges Element bei der Behandlung von Stomatitis ist eine ausgewogene und ausgewogene Ernährung. Wenn Stomatitis nicht in Süßigkeiten verwickelt wird, die zur Bildung einer günstigen Umgebung für die Entwicklung von Mikroorganismen beitragen. Es wird empfohlen, die Ernährung mit frischem Obst und Gemüse zu sättigen, das reich an Vitaminen und Spurenelementen wie Orangen, Bananen, Kiwi, Äpfeln ist. Die folgenden Produkte sind auch nützlich: Nüsse (insbesondere Kiefer), Reis, Rinderleber und Wildrose. Milchprodukte sind auch nützlich: Kefir, Ryazhenka. Es ist notwendig, die Mundhygiene zu überwachen, was eine wirksame Maßnahme zur Vorbeugung und schnellen Genesung ist.

In jedem Fall ist es notwendig, den Kommunikationskreis einer Person, die sich mit infektiöser Stomatitis infiziert hat, aufgrund der Möglichkeit einer Infektion anderer Personen zu begrenzen. Eine wirksame Schutzmaßnahme ist das Tragen einer Mullbinde, die häufig durch eine frische ersetzt wird.

Stomatitis Medikamente

Es ist wichtig! Bevor Sie ein Medikament anwenden, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren. Lesen Sie die beigefügte Anmerkung sorgfältig durch. Diese enthält die Indikationen, Gebrauchsanweisungen und Sicherheitsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass dieses Medikament für Sie geeignet ist, und Sie können es verwenden.

Anästhetika Stomatitis-Geschwüre können sehr schmerzhaft sein - soweit sie das normale Leben des Patienten beeinträchtigen können. Einige Fertigpräparate enthalten anästhetische (schmerzlindernde) Substanzen, zum Beispiel: Benzocain, Lidocain, Trimecain, Colanchoe-Saft. Diese Produkte können die Empfindlichkeit von Geschwüren verringern, so dass Geschwüre Sie nicht stören, z. B. essen oder sprechen. Einige Hersteller verwenden diese Anästhetika in Pasten, die Geschwüre mit einem Schutzfilm abdecken.

Antibakterielle Medikamente. Einige gebrauchsfertige Stomatitispräparate enthalten antibakteriell wirkende Inhaltsstoffe (Cholisal, Metrogyl Dent, Natriumtetraborat). Diese Produkte können die Infektion von Bakterien mit Geschwüren verhindern. Laut einigen Studien können antibakterielle Mundreiniger die Heilung von Geschwüren beschleunigen und ihre Schmerzen erheblich reduzieren. Zum Beispiel sind Conditioner, die Chlorhexidindigluconat enthalten, ein antibakterielles Medikament, das Studien zufolge die Heilung von Geschwüren beschleunigen kann.

Das Spülen sollte dreimal täglich erfolgen und die Lösung nach dem Spülen ausspucken. Denken Sie daran, dass die Verwendung dieses Arzneimittels Flecken auf den Zähnen und "weiße" Füllungen verursachen kann, die nach dem Absetzen des Arzneimittels allmählich verschwinden.

Drogen, Geschwüre reinigen. Bakterienbelag auf der Oberfläche des Geschwürs kann seine Heilung verlangsamen. Einige Fertigprodukte verfügen über Eigenschaften, mit denen diese Partikel entfernt werden können. Solche Produkte enthalten üblicherweise Carbamidperoxid oder Wasserstoffperoxid.

Antivirale Medikamente. Wenn aphthöse Stomatitis durch ein Virus verursacht wird, helfen antivirale Mittel dabei, z. B. Oxolinsalbe, Florenalevaya-Salbe (0,5%), Tebrofensalbe, Interferonsalbe, Bonafton-Salbe. Fragen Sie vor der Verwendung dieser Arzneimittel Ihren Arzt.

Produkte, die einen Schutzfilm gegen Geschwüre bilden und die Heilung beschleunigen. Einige Unternehmen haben Pasten entwickelt, die, wenn sie auf Geschwüre aufgetragen werden, einen Schutzfilm auf ihrer Oberfläche bilden können. Dieser Film schützt das Geschwür vor den Auswirkungen von Reizstoffen, die in einigen Lebensmitteln und Getränken enthalten sind. Darüber hinaus umfasst die Zusammensetzung dieser Arzneimittel Komponenten, die die Heilung des Schleims beschleunigen

Arzneimittel, die die Wiederherstellung geschädigter Epithelien (Keratoplastik) beschleunigen: "Karotolin", "Solkoseril", Sanddornöl, Propolis-Salbe, Hagebuttenöl, Vinilin.

Mittel zur Stärkung der lokalen und allgemeinen Immunität. Es gibt Medikamente, die die körpereigenen Abwehrmechanismen aktivieren und in die richtige Richtung wirken lassen. Aktiviert Schutzfaktoren im Mundhöhlenmedikament "Immudon". Die restorative und stimulierende Gesamtimmunität wird ein Multivitamin enthalten, das Vitamin C und Vitamine der Gruppe B enthält.

Volksheilmittel gegen Stomatitis

Wenn eine Stomatitis erforderlich ist, muss der Mund regelmäßig gespült werden, wodurch Schmerzen reduziert, Entzündungen reduziert und die Regenerationsprozesse stimuliert werden. Es ist wichtig, die Verwendung von salzigen, sauren, würzigen und geräucherten Lebensmitteln auszuschließen oder zumindest einzuschränken, was den Schleim reizt.

Bei Stomatitis zu Hause verwenden Sie die folgenden Hilfsmittel:

- Soda spülen. 1h Löffel in einem Glas Wasser auf einmal. Der Mund muss regelmäßig gespült werden - sogar ein paar Mal pro Stunde.

- Mit Wasserstoffperoxid spülen. 1 Teelöffel Peroxid reicht für 0,5 Tassen warmes Wasser. Sie müssen darauf achten, die Lösung nicht zu schlucken. Aus diesem Grund sollte Peroxid sorgfältig zum Spülen von kleinen Kindern verabreicht werden.

- Spülen Sie mit Aloe oder Kalanchoesaft. Für kleine Kinder sollte der Saft sauber oder leicht verdünnt eingenommen werden.

- Karottensaft abspülen. Rohe Karotten ziehen die Wunden ab und sättigen das Epithel mit Vitaminen. Mit Wasser verdünnen, sollte ein Verhältnis von 1: 1 sein. Zusätzlich können Sie den betroffenen Schleimbrei aus geriebenen (sehr feinen Reiben) Kartoffeln anbringen.

- Das Spülen mit Eiweiß ist eine sehr verbreitete Volksbehandlung bei infektiöser Stomatitis. Sie müssen das Ei waschen und das Protein in 100 g warmem Wasser freisetzen, schlagen. Mit dieser Lösung alle 2 Stunden eine Mundspülung durchführen.

- Bei nicht heilender ulzerativer Stomatitis bei Erwachsenen, die vor dem Hintergrund anderer Krankheiten aufgetreten ist, hilft ein solches Mittel schnell: 1 Eiweiß, 1 Teelöffel Honig, Novocain 5 mg, eine Ampulle Vitamin B1 und B6. All dies wird zu einem schaumigen Zustand vermischt. 1 Teelöffel auf leeren Magen einnehmen. Im Mund halten, bis es vollständig absorbiert ist.

- Wasser mit Kaliumpermanganat abspülen. Verdünnen Sie etwas Kaliumpermanganat in Wasser, damit das Wasser einen hellrosa Farbton annimmt. Spülen Sie alle 2 Stunden.

- Spülen mit Propolis-Tinktur.

- Ein Sud aus Heilkräutern: Hypericum, Kamille, Ringelblume, Schafgarbe, Eiche, Schachtelhalm, Salbei und Ysop. Einige dieser Pflanzen sind Antiseptika, die andere stärkt die geschädigte Schleimhaut, die dritte reguliert den Säuregehalt im Mund und wirkt entzündungshemmend.

- Aloeblätter. Bei mehreren Geschwüren können Sie Aloe-Blätter kauen oder die betroffenen Bereiche mit Aloe einreiben. Wenn das Geschwür einzeln und bequem lokalisiert ist, kann ein Aloe-Blatt daran befestigt werden.

- Knoblauch 1 EL. l Knoblauch mit 1 TL gemischt. Kefir oder Joghurt. Verteilen Sie diese Masse auf der Oberfläche der Wunden. Es wird brennen, aber du musst leiden. Machen Sie dreimal täglich.

- Kartoffeln Tragen Sie rohen Kartoffelbrei auf die entzündeten Stellen auf. Die positive Wirkung dieses Volksmittels wird durch die heilenden Eigenschaften von Kartoffeln erklärt.

- Leinsamen - das Volksheilmittel zur Behandlung von Schleimhäuten im ganzen Körper. 1 EL. l Leinsamen gießen 200 ml kochendes Wasser, kochen und abseihen. Mundspülung zur schnellen Wundheilung. Der Schleim aus der Samenkochung strafft alle Wunden und Risse in der Speiseröhre, im Magen, im Darm und unter seinem Schutz wird die Schleimhaut schnell wiederhergestellt.

- Silberwasser Um den Körper von einer Infektion zu befreien, die die Entstehung einer Stomatitis auslöst, ist es sinnvoll, 3-5 Tage lang 3 bis 5 Gläser pro Tag 3 bis 5 Gläser Silberwasser (Wasser mit Silber) zu verabreichen.

- Kombucha. Bei ulzerativer Stomatitis spülen Sie Ihren Mund 5-6 Mal täglich mit Infusion von Kombucha. Die Wirkung wird nach 2 Tagen Behandlung beobachtet.

- Eine Mischung aus Eiweiß und Honig. Nehmen Sie 1 EL. l Honig, Sonnenblumenöl, ein Fläschchen Novocain und Eiweiß, mischen Sie alles gründlich und halten Sie die Mischung 6-8 mal täglich 10-15 Minuten im Mund. Normalerweise verschwinden die Wunden am dritten Tag vollständig.

- Chlorophyllipt. Bei Stomatitis hilft Chlorophyllipt gut - dies ist ein Extrakt aus Eukalyptusknöpfen. Es wird in Apotheken in zwei Formen verkauft - Alkohol und Öl. Dieses Mittel kann auch für Kinder angewendet werden, da die Lösung einen neutralen Geschmack und einen sehr schwachen Geruch aufweist. Für ein halbes Glas Wasser werden 10 Tropfen Chlorophyllipt genommen. Dieses Volksmittel hilft auch bei Angina pectoris, Husten, Durchfall (Durchfall).

- Boric Vaseline. Bei Stomatitis bei Kindern muss die Mundhöhle mit borischer Vaseline behandelt werden. Die Temperatur nimmt rasch ab und die Wunden heilen.

- Alaun Kaufen Sie in der Apotheke Alaun und spülen Sie mehrmals am Tag. Eine Woche später heilten alle Geschwüre. Um das Arzneimittel herzustellen, müssen Sie ein Stück Alaun nehmen und es in gekochtem Wasser verdünnen. damit es etwas viskos und sauer schmeckt. Wenn das Kind eine Stomatitis hat, muss der Verband mit einem Finger umwickelt, in einer Lösung angefeuchtet und der Mund des Babys behandelt werden.

- Zwiebelabkochung. Behandlung für Kinder und Erwachsene. Mittelgroße Zwiebel fein gehackt und 30-50 ml Wasser einfüllen. Zum Kochen bringen und abkühlen lassen. Erwachsene sollten diese Abkochung im Mund behalten. Um eine Stomatitis bei einem Kind zu heilen, müssen Sie Ihre Hände mit Seife waschen, einen Finger in eine Bandage einwickeln, in eine Abkochung tauchen und die Mundhöhle schmieren.

- Kalina mit Honig. Bereiten Sie sich darauf vor, Kalinovo-Kartoffelbrei mit Honig zu verwenden. Kinder sollten genießen und Stomatitis sollte in ein paar Tagen verstreichen.

- Silberkraut 1 Teelöffel zerstoßenes Potentilla-Rhizom mit 1 Glas Wasser aufgießen, 5 Stunden ziehen lassen, kochen lassen. Spüle deinen Mund aus.

- Teerosenlikör. Rosenblätter helfen bei der Behandlung von oralen Erkrankungen (Stomatitis, Wunden, Rissen). Um dieses Volksheilmittel gegen Stomatitis vorzubereiten, ist es notwendig, Teerosenblüten (60-80 Rosen) zu sammeln, in eine Emailschüssel zu legen, 2 Liter kochendes Wasser einzufüllen und einen Tag anzulegen. Dann abseihen, 2 kg Zucker, 500 ml guten Wodka, 1 EL. l Zitronensäure. Farbe sollte wie Tee sein. Sammeln Sie die Blütenblätter, wenn die Rose zu bröckeln beginnt. Wie zu behandeln: Abends vor dem Zubettgehen einen Schluck Alkohol in den Mund nehmen, etwa eine Minute lang im Mund ausspülen und schlucken. Am Morgen geht meistens alles vorüber. Jemand hilft dieses Tool ab dem ersten Mal, jemand mit 3-4 mal, aber es hilft immer.

- Grüner Tee. Legen Sie ein trockenes Blatt grünen Tees auf die Wunden und warten Sie, bis es nass wird. Der Vorgang wird mehrmals täglich wiederholt.

- Tinktur aus Hypericum. Bereiten Sie eine Kräuterinfusion mit 40% Alkohol oder Wodka im Verhältnis 1: 5 vor. Verwendung als adstringierendes und entzündungshemmendes Mittel zum Spülen von Zahnfleisch und Mundhöhle: 30-40 Tropfen pro 0,5 Tasse Wasser. Drinnen 40-50 Tropfen einnehmen.

- Eryngium 1 Esslöffel flaches Gras mit 1 Tasse Wasser gießen, 15 Minuten kochen, 1 Stunde ruhen lassen, abtropfen lassen. Spüle deinen Mund aus.

- Kamille Apotheke. Gießen Sie 15-20 g Kamillenblüten mit pharmazeutisch 1 Tasse Wasser. Es wird empfohlen, der Infusion 4 g Borsäure zuzusetzen. Verwendung als entzündungshemmendes und antiseptisches Mittel zum Spülen des Mundes.

- Klettenwurzel. Klettenwurzel ist sehr effektiv. Für die Brühe müssen Sie zwei Teile Klettenwurzel und einen Teil Chicorée-Kraut nehmen. Zuerst nehmen Sie die gehackten Wurzeln der Klette zwei Esslöffel und gießen Sie 400 Gramm kochendes Wasser hinein. Dann muss es vierzig Minuten bei schwacher Hitze gekocht werden und einen Esslöffel Chicorée gießen. Danach sollte die Brühe eine Stunde lang bestehen und kann dann gefiltert werden. Die vorbereitete Infusion wird mehrmals täglich nach den Mahlzeiten zum Spülen des Rachens und des Rachens verwendet.

- Klette Samen. Dazu werden die Samen auf beliebige Weise zerkleinert und der entstandene Saft mit einer kleinen Prise Salz versetzt. Das Feuer anzünden und leicht verdampfen, dann eine Portion Schweinefett oder Butter hinzufügen. Es stellt sich als eine Art Salbe heraus, die geschmiert werden muss. Nach der Anwendung dieses Medikaments erfolgt die Erholung innerhalb weniger Tage.

- Blaubeeren Ein ausgezeichnetes Mittel gegen Stomatitis sind Blaubeeren. Dieses Volksheilmittel kann zur Behandlung von Stomatitis bei Kindern verwendet werden. Da es einen angenehmen Geschmack hat, nehmen Kinder es in der Regel gerne an. Blaubeeren können sowohl frisch, als auch als Abkochung verwendet werden. Eine Abkochung von Heidelbeerblättern wird verwendet, um Ihren Mund 4-5 Mal am Tag zu spülen.

- Salbe. Zutaten: Sanddorn, Leinöl, Hagebuttenöl, Propolis. Für eine Behandlung der Mundhöhle während einer Stomatitis müssen alle Zutaten zu gleichen Teilen gemischt werden, je nach Größe der zu bearbeitenden Bereiche. Wenn Sie beispielsweise ein oder zwei Geschwüre im Mund haben, reicht für Sie ein Tropfen der aufgeführten Zutaten aus. Nach jedem Essen und eine Stunde nach dem Spülen anwenden.

Mittel gegen Stomatitis bei Säuglingen zu Hause

- Lugol-Lösung. Es ist möglich, Stomatitis bei Säuglingen mit Hilfe der Lugol-Lösung in Glyzerin (in einer Apotheke verkauft) zu behandeln. Mindestens dreimal täglich Fleecefettwunden im Mund. Dieses beliebte Rezept hilft allen einwandfrei.

- Calendula. Für die Behandlung müssen Sie 1 EL aufbrühen. Ein Löffel getrocknete Calendula blüht mit einem Glas gekochtem Wasser. Bestehen Sie 1 Stunde. Wischen Sie mit einem mit dieser Infusion befeuchteten Wattestäbchen oder Wattepad 3-mal täglich in die Mundhöhle. Fügen Sie dem Trinkwasser des Kindes Karottensaft hinzu. Die Menge des Saftes hängt vom Alter ab.

- Blaues Jod. In Apotheken können Sie eine Lösung von Methylenblau kaufen, die im Volksmund als blaues Jod bezeichnet wird. Tauchen Sie ein Wattestäbchen in diese Lösung und verschmieren Sie die Wunden - sie gehen buchstäblich in 1-2 Tagen vorüber. Blaues Jod brennt nicht, es ist der beste und zuverlässigste Weg, um Stomatitis bei Säuglingen zu behandeln. Aber es hilft auch Erwachsenen, Stomatitis zu heilen!

Stomatitis-Prävention

Zur Vorbeugung von Stomatitis gehören folgende Aktivitäten:

- Hüten Sie sich vor Schäden an den Geweben des Mundes;
- Überwachung der Gesundheit Ihrer Zähne: beschädigte Zähne und Füllungen müssen repariert werden;
- gründlich die Zähne putzen, wofür nicht nur eine Zahnbürste, sondern auch Zahnseide verwendet wird;
- den Mund ausspülen;
- Verwenden Sie keine Mundpflegemittel, die die Mundschleimhaut reizen.
- Zahnspangen können mit Dentalwachs beschichtet werden;
- Essen Sie keine Nahrungsmittel, die zu einer allergischen Reaktion führen können;
- Versuchen Sie, Lebensmittel zu essen, die mit Vitaminen und Mineralien angereichert sind.
- Vermeiden Sie Stresssituationen.