Amiksin bei der Behandlung von Hepatitis B

Auf Gesicht

Beschreibung ab dem 11.09.2015

  • Lateinischer Name: Amixin
  • ATX-Code: L03AX
  • Wirkstoff: Tiloron (Tiloron)
  • Hersteller: Dalkhimpharm, Pharmstandard-Tomskhimpharm OJSC (Russland)

Zusammensetzung

Amiksin enthält 125 mg der aktiven Komponente Tilaran (Tilaxin) sowie zusätzliche Substanzen: Kartoffelstärke, Calciumstearat, Croscarmellose-Natrium, MCC, Povidon.

Amixin Children enthält 60 mg des Wirkstoffs Tiloron (Tilaxin) sowie weitere Komponenten: Kartoffelstärke, Croscarmellose-Natrium, MCC, Povidon, Calciumstearat.

Formular freigeben

Amiksin wird in Form von Tabletten hergestellt.

Das 60-mg-Medikament ist hellrosa Tabletten mit einer bikonvexen, runden Schale. In einer Pause können orange oder weiße Flecken sein. Verpackt in Blisterpackungen à 10 Stück. oder 6, 10, 20 jeweils. in Banken.

Das Medikament 125 mg ist eine orangefarbene Tablette mit einer bikonvexen, runden Form. In der Pause ist die Tablette orange, im Inneren können orange oder weiße Flecken auftreten. Verpackt in Blisterpackungen à 10 Stück. oder 6, 10, 20 jeweils. in Banken.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament Amixin wirkt im Körper als antiviraler und immunmodulatorischer Wirkstoff.

Das Medikament ist ein synthetischer Interferoninduktor mit niedrigem Molekulargewicht, der im Körper die Produktion von Interferonen anregt.

Unter dem Einfluss von Tiloron produziert Interferon im Körper Darmepithelzellen, Hepatozyten, Neutrophile, T-Lymphozyten, Granulozyten.

Löst den Prozess der Interferon-Synthese in Leukozyten aus, reduziert die Immunsuppression. Verbessert die Bildung von Antikörpern, stimuliert die Knochenmarkszellen. Trägt auch zur Wiederherstellung des Verhältnisses von T-Suppressoren und T-Helferzellen bei.

Dieses antivirale Medikament ist bei verschiedenen Virusinfektionen wirksam und hemmt die Reproduktion von Viren, indem es die Übertragung virusspezifischer Proteine ​​in infizierten Zellen hemmt.

Pharmakokinetik und Pharmakodynamik

Nachdem die Tabletten oral eingenommen wurden, erfolgt die maximale Interferonproduktion in der folgenden Reihenfolge: zunächst im Darm, dann in der Leber und im Blut nach 4 bis 24 Stunden.

Aus dem Verdauungssystem wird schnell resorbiert, seine Bioverfügbarkeit beträgt etwa 60%. Die Kommunikation mit Blutproteinen beträgt etwa 80%.

Es sammelt sich nicht im Körper an, seine Biotransformation geht nicht durch.

Der Wirkstoff aus dem Körper wird nahezu unverändert ausgeschieden. Die Ausscheidung erfolgt durch den Darm und die Nieren. Die Halbwertszeit beträgt 48 Stunden.

Indikationen zur Verwendung Amiksina

Amiksin ist in folgenden Fällen zur Anwendung bei erwachsenen Patienten angezeigt:

  • um ARVI-Grippe zu verhindern und zu behandeln;
  • zur Behandlung von Virushepatitis A, B und C;
  • zur Behandlung von Cytomegalovirus-Infektionen;
  • zur Behandlung von Herpesinfektionen;
  • als Medikament in der komplexen Therapie der Enzephalomyelitis allergischen und viralen Ursprungs;
  • als Medikament bei der komplexen Behandlung von Chlamydien, Atemwegserkrankungen und Urogenitalien;
  • als Heilmittel gegen Tuberkulose bei der komplexen Behandlung.

Die Indikationen für die Anwendung von Amixin bei Kindern über 7 Jahren werden festgelegt - Behandlung von Erkältungen und Grippe.

Gegenanzeigen

Das Tool ist für den Gebrauch kontraindiziert:

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Patientenalter bis zu sieben Jahre;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Amixin-Komponenten.

Nebenwirkungen

Vor der Einnahme von Amixin ist zu beachten, dass während des Behandlungsprozesses bestimmte Nebenwirkungen auftreten können:

  • Verdauungssystem: Manifestation von Dyspepsie-Symptomen;
  • Andere Manifestationen: allergische Reaktionen, kurzfristige Manifestation von Schüttelfrost.

Gebrauchsanweisung Amixin (Methode und Dosierung)

Das Medikament muss nach oraler Aufnahme der Nahrung eingenommen werden.

Gebrauchsanweisung Amixin Kind

Für die Behandlung von Erkältungen und Grippe wird Kindern zwei Tage lang einmal täglich eine Tablette Amixin verordnet. Als nächstes müssen Sie noch 4 Tische nehmen. jeden zweiten Tag 1 Stck.

Gebrauchsanweisung Amiksin IC

Um der viralen Hepatitis A vorzubeugen, müssen Sie 1 Tab trinken. 125 mg einmal wöchentlich für 6 Wochen. Zur Behandlung dieser Krankheit werden am ersten Tag 2 Tabletten verordnet, wonach 48 Stunden später eine Tablette eingenommen werden soll. Insgesamt sollte 10 Stück nehmen.

Für die Behandlung von Hepatitis B in akuter Form müssen Sie 1 Tab trinken. In den ersten zwei Tagen. 125 mg, weiter 1 Tab. 48 Stunden später. Insgesamt sollte 16 Stück dauern. Im chronischen Verlauf der Krankheit kann der Arzt eine längere Behandlung verschreiben - bis zu 6 Monate.

Patienten mit akuter Hepatitis C müssen in den ersten zwei Tagen der Behandlung 125 mg trinken, dann - 1 Tab. 48 Stunden später. Sie sollten insgesamt 20 Stück nehmen. Amixina. Bei Hepatitis C kann die chronische Behandlung länger dauern - eine Therapie umfasst die Einnahme von 40 Tabletten - 1 Stck. 48 Stunden später.

Die Verwendung von Amixin zur Behandlung von Neurovirusinfektionen umfasst die Einnahme von 125-250 mg pro Tag für die ersten 2 Tage und dann 1 Tab. 48 Stunden später. Die Behandlung kann 3 bis 4 Wochen dauern.

Für die Behandlung von Erkältungen und Grippe bei Erwachsenen 1 Tabl. in den ersten 2 Tagen, danach - auf 1 Registerkarte. 48 Stunden später. Alles was Sie brauchen, um 6 Tabletten zu trinken. Für die Vorbeugung dieser Krankheiten benennen Sie 1 Tabelle. einmal pro Woche, Kursdauer - 6 Wochen.

Bei einem Patienten mit Zytomegalievirus nimmt die Herpesinfektion 1 Registerkarte. in den ersten 2 Tagen dann auf 1 Registerkarte. 48 Stunden später. Insgesamt sollte 10-20 Stück dauern. Ähnlich ist das Behandlungsschema für respiratorische und urogenitale Chlamydiose. Der Kurs ist 10 Tabletten Amiksina.

Zur Behandlung von Tuberkulose werden den Patienten in den ersten 2 Tagen 250 mg Medikamente verschrieben, dann nach 48 Stunden 125 mg. Auf dem Kurs - 20 Tabl.

Überdosis

Bis heute liegen keine Daten zur Überdosierung von Amixin und Amixin IC bei Erwachsenen und Kindern vor.

Interaktion

Bei der Einnahme von Amixin und Antibiotika, die zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt werden, wurden keine Manifestationen einer klinischen Interaktion beobachtet.

Verkaufsbedingungen

Kann ohne Rezept gekauft werden.

Lagerbedingungen

Bezieht sich auf die Liste B. Von Kindern fernhalten, vor Feuchtigkeit und Licht schützen, wobei t nicht höher als 30 ° C ist.

Verfallsdatum

Sie können das Arzneimittel 3 Jahre aufbewahren.

Besondere Anweisungen

Viele Patienten fragen Ärzte, ob Amiksin ein Antibiotikum ist oder nicht. Sie sollten wissen, dass das Medikament kein Antibiotikum ist. Daher müssen Sie dies bei der Einnahme des Medikaments berücksichtigen. Es ist ein immunmodulatorisches Medikament.

Analoga Amixin

Analoga Amixin - Drogen Aktaviron, Lavomaks, Tilaksin, Tiloron, Tiloram. Das optimale Medikament sollte den behandelnden Spezialisten auswählen.

Für Kinder

Eltern sollten sich bewusst sein, dass Kinder unter 7 Jahren keine Medikamente einnehmen dürfen. Bewertungen von Amixin für Kinder weisen darauf hin, dass das Instrument häufig sowohl zur Behandlung als auch zur Vorbeugung von Erkältungen und Grippe bei Schulkindern verwendet wird. Die meisten Eltern halten es jedoch für ein wirksames Medikament.

Mit alkohol

Vor Beginn der Behandlung sollte deren Verträglichkeit mit Alkohol geprüft werden. Amiksin und Alkohol sollten nicht eingenommen werden, da Alkohol die Wirksamkeit des Wirkstoffs erheblich verringert.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Sie können Amixin während der Schwangerschaft nicht zuweisen sowie Frauen, die Stillen üben.

Bewertungen Amiksin

Viele ärztliche Bewertungen über Amiksin weisen darauf hin, dass das Arzneimittel nicht ohne vorherige Absprache mit einem Spezialisten unkontrolliert angewendet werden sollte. Die Nutzer hinterlassen sowohl positive als auch neutrale Bewertungen. Viele Leute schreiben, dass es ihnen mit Hilfe des Medikaments gelang, die unangenehmen Symptome von Erkältung und Grippe schnell zu beseitigen und das Immunsystem zu stärken. Gleichzeitig entwickeln sich selten negative Phänomene. Es gibt jedoch Meinungen, dass sich die Medizin als praktisch unbrauchbar erwiesen hat.

Preis Amixin, wo zu kaufen

Sie können das Medikament in jeder Apotheke kaufen. Der Preis von Amixin-Tabletten hängt von der Verpackung ab. Kaufen Sie im Durchschnitt ein Paket mit 10 Stück. 60 mg Tabletten können für 600 Rubel sein, Verpackung 10 Stück. 125 mg - zu einem Preis von 900 Rubel.

Amiksin - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Bewertungen und Freisetzungsformen (Tabletten 60 mg und 125 mg) des Arzneimittels zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza, ARVI, Herpes und Hepatitis bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Amiksin lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieses Arzneimittels sowie die Meinungen von Fachärzten zur Verwendung von Amixin in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament half oder half, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga Amixin in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza, SARS, Herpes und Hepatitis bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit.

Amiksin - Synthetischer Interferoninduktor mit niedrigem Molekulargewicht, der die Bildung von Interferonen im Körper alpha, beta, gamma stimuliert. Die Hauptstrukturen, die Interferon als Antwort auf die Verabreichung von Tiloron (dem Wirkstoff des Medikaments Amixin) produzieren, sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten, Neutrophilen und Granulozyten. Nach der Einnahme des Arzneimittels wird die maximale Produktion von Interferon in der Sequenz von Darm-Leber-Blut nach 4 bis 24 Stunden bestimmt.Amiksin hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung.

In menschlichen Leukozyten induziert die Synthese von Interferon. Stimuliert Knochenmarkstammzellen, steigert die Antikörperproduktion abhängig von der Dosis, verringert den Grad der Immunsuppression, stellt das Verhältnis von T-Suppressoren und T-Helfern wieder her. Wirksam gegen verschiedene Virusinfektionen (einschließlich Infektionen durch Influenzaviren, andere Erreger akuter respiratorischer Virusinfektionen, Hepatitisviren, Herpes). Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit der Inhibierung der Translation von virusspezifischen Proteinen in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren gehemmt wird.

Pharmakokinetik

Nach der Einnahme des Medikaments im Inneren absorbierte Amiksin schnell aus dem Magen-Darm-Trakt. Tiloron durchläuft keine Biotransformation und reichert sich nicht im Körper an. Es wird mit Kot (etwa 70%) und Urin (etwa 9%) nahezu unverändert ausgeschieden.

Hinweise

  • zur Vorbeugung und Behandlung von Influenza und SARS;
  • zur Behandlung von Virushepatitis A, B und C;
  • zur Behandlung von Herpesinfektionen;
  • zur Behandlung von Cytomegalovirus-Infektionen;
  • bei der komplexen Behandlung von allergischer und viraler Enzephalomyelitis (einschließlich Multiple Sklerose, Leukoenzephalitis, Uveoencephalitis);
  • in der komplexen Therapie von Urogenital- und respiratorischen Chlamydien;
  • bei der komplexen Behandlung von Lungentuberkulose.

Bei Kindern über 7 Jahre alt

  • zur Behandlung von Influenza und SARS.

Formen der Freigabe

Tabletten, beschichtet 60 mg und 125 mg.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Das Medikament wird oral nach einer Mahlzeit eingenommen.

Bei Erwachsenen wird das Medikament zur unspezifischen Prophylaxe der Virushepatitis A 6 Wochen lang einmal wöchentlich in einer Dosis von 125 mg verordnet. Kursdosis - 750 mg (6 Tabletten).

Bei der Behandlung der Virushepatitis A beträgt die Dosis des Arzneimittels am ersten Tag zweimal täglich 125 mg, dann wechseln Sie in 48 Stunden auf 125 mg. Die Behandlungsdauer beträgt 1,25 g (10 Tabletten).

Bei der Behandlung der akuten Hepatitis B in der Anfangsphase der Behandlung am ersten und zweiten Tag beträgt die Dosis des Arzneimittels 125 mg pro Tag und dann 125 mg in 48 Stunden. Der Behandlungsverlauf beträgt 2 g (16 Tabletten).

Bei einem verlängerten Verlauf der Hepatitis B am ersten Tag beträgt die Dosis des Arzneimittels zweimal täglich 125 mg, dann 125 mg in 48 Stunden und die Kursdosis 2,5 g (20 Tabletten).

Bei chronischer Hepatitis B in der Anfangsphase der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tabletten). In den ersten 2 Tagen beträgt die Tagesdosis 250 mg, dann wechseln Sie in 48 Stunden auf 125 mg. In der Fortführungsphase der Behandlung reicht die Gesamtdosis von 1,25 g (10 Tabletten) bis 2,5 g (20 Tabletten), während das Arzneimittel in einer Dosis von 125 mg verabreicht wird eine woche Die Kursdosis von Amixin variiert von 3,75 bis 5 g, die Behandlungsdauer beträgt 3,5 bis 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln.

Bei akuter Hepatitis C wird Amixin am ersten und am zweiten Tag der Behandlung in einer Dosis von 125 mg pro Tag, danach 125 mg nach 48 Stunden mit einer Dosis von 2,5 g (20 Tabletten) verordnet.

Bei chronischer Hepatitis C in der Anfangsphase der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tabletten). In den ersten 2 Tagen wird das Medikament in einer Dosis von 250 mg pro Tag eingenommen, dann 125 mg nach 48 Stunden In der Fortführungsphase der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tabletten), während das Medikament in einer Dosis von 125 mg pro Woche verabreicht wird. Kurdosis Amixin - 5 g (40 Tabletten), die Behandlungsdauer beträgt 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Grad der Aktivität des Prozesses widerspiegeln.

Bei der komplexen Behandlung von Neurovirusinfektionen - 125-250 mg pro Tag in den ersten zwei Tagen der Behandlung, dann 125 mg in 48 Stunden Die Dosis wird individuell eingestellt, die Behandlungsdauer beträgt 3-4 Wochen.

Für die Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen in den ersten 2 Tagen der Erkrankung wird Amixin in einer Dosis von 125 mg pro Tag und dann 125 mg nach 48 Stunden verordnet. Die Dosis beträgt 750 mg (6 Tabletten).

Zur Vorbeugung von Influenza und ARVI wird Amiksin in einer Dosis von 125 mg 1-mal pro Woche für 6 Wochen verschrieben. Kursdosis - 750 mg (6 Tabletten).

Für die Behandlung von Herpes und Cytomegalovirus-Infektionen beträgt die Dosis des Arzneimittels in den ersten 2 Tagen 125 mg, dann 125 mg in 48 Stunden. Die Dosis beträgt 1,25-2,5 g (10-20 Tabletten).

Bei urogenitalen und respiratorischen Chlamydien wird Amixin für die ersten 2 Tage in einer Dosis von 125 mg pro Tag, dann nach 48 Stunden jeweils 125 mg mit einer Dosis von 1,25 g (10 Tabletten) verschrieben.

Bei der komplexen Therapie der Lungentuberkulose in den ersten 2 Tagen werden 250 mg pro Tag, dann alle 48 Stunden 125 mg verschrieben, die Dosis beträgt 2,5 g (20 Tabletten).

Für Kinder über 7 Jahre mit unkomplizierten Formen von Influenza oder anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen wird das Medikament in einer Dosis von 60 mg (1 Tablette) 1 Mal pro Tag nach den Mahlzeiten am 1., 2. und 4. Tag nach Beginn der Behandlung verordnet. Überschrift Dosis - 180 mg (3 Tabletten).

Mit der Entwicklung von Komplikationen bei Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen wird das Medikament am ersten, zweiten, vierten, sechsten Tag nach Behandlungsbeginn einmal täglich 60 mg eingenommen. Kursdosis - 240 mg (4 Tabletten).

Nebenwirkungen

  • Dyspepsie;
  • kurzer Schauer;
  • allergische Reaktionen.

Gegenanzeigen

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit;
  • Kinder bis 7 Jahre;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Amiksin ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Besondere Anweisungen

Amiksin ist mit Antibiotika und der traditionellen Behandlung viraler und bakterieller Infektionen kompatibel.

Wechselwirkung

Es gibt keine klinisch signifikanten Wechselwirkungen von Amixin mit Antibiotika und traditionellen Behandlungen für virale und bakterielle Infektionen.

Analoga der Droge Amiksin

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

Amiksin mit Hepatitis C

Chef der Infektionskrankheit Vorsitzender des Gesundheitsausschusses Gesundheitsausschuss Dr. med. N. A. Malyshev, MD A.P.Seltsovsky

Verwendung des Interferoninduktors Amixin bei der Behandlung von akuter und chronischer Virushepatitis

Vorsitzender des UMC-Gesundheitsausschusses L. G. Kostomarova

Institution-Entwickler: Abteilung Infektionskrankheiten der Russischen Medizinischen Akademie für Postgraduiertenausbildung, GKB ihnen. S.P. Botkina

Herausgegeben vom Chefinfektiologen des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation, Leiter. Abteilung für Infektionskrankheiten der Russischen Akademie der Wissenschaften, Prof. Dr. med. M. Kh.Turyanova

Zusammengestellt von: prof. Ph.D. NM Belyaev, Assoc. Ph.D. E. P. Selkova

Autoren: M.Kh.Turyanov, N.M.Belyaeva, E.P.Selkova, T.V.Aleshkovich, G.A.Mohovikova, Yu.S. Alyatin, G.V.Sapronov, M.N. Allens

Das Verfahren zur Verwendung von Amixin bei der Behandlung von Patienten mit akuter und chronischer Virushepatitis beruht auf der Fähigkeit des Arzneimittels, die Produktion von endogenem Interferon durch T-Zellen ohne Mitwirkung von Hilfszellen zu stimulieren, sowie auf seiner direkten immunokorrektiven Wirkung auf Immunzellen und das System der Phagozytose. Die Methode ermöglicht die Wiederherstellung einer Reihe von Parametern des Immunstatus und die Steigerung der Wirksamkeit einer antiviralen Therapie bei Virushepatitis.

Die Richtlinien richten sich an Ärzte für Infektionskrankheiten, Gastroenterologen, Allgemeinmediziner und Studenten der PMA-Software.

Das Dokument ist Eigentum des Gesundheitskomitees der Regierung von Moskau und unterliegt keiner Vervielfältigung und Verbreitung ohne Erlaubnis.

Virushepatitis ist in allen Ländern der Welt, einschließlich Russland, ein ernstes Problem für die öffentliche Gesundheit. Die durchschnittliche Inzidenz von Virushepatitis in Russland beträgt 37 Personen pro Hunderttausend der Bevölkerung, und unter jungen Menschen liegt sie zwischen 200 und 500 Patienten pro Hunderttausend, mit einer stetigen Tendenz zur Zunahme. Die Ursache ihres Auftretens sind nach den Angaben für 1999 sieben verschiedene Viren, die in Form von zwei Gruppen dargestellt werden können - enteral (A und E) und parenteral (B, C, D, F, Y);

Kürzlich isoliertes TTV-Virus wird am häufigsten auf enteralem Weg übertragen. Parenterale Hepatitis mit hämokontaktiver Übertragungsart, mit Ausnahme der häufigsten subklinischen Formen, zeichnet sich durch einen schweren Verlauf in Form von manifesten Formen mit hoher Mortalität (normalerweise HBV, HDV) sowie einem hohen Risiko für chronische Formen, Leberzirrhose und Leberzellkarzinom (HCV, HBV) aus..

Weltweit sind mehr als 2 Milliarden Menschen mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert. Noch weiter verbreitet ist die Kontamination mit dem Hepatitis-C-Virus, das durch ein breites Spektrum verschiedener Genotypen und Subtypen des Virus repräsentiert wird. Das Auftreten einer gemischten Hepatitis und ihres fortschreitenden Wachstums hängt mit der breiten Verteilung der intravenösen Verabreichung von Psychopharmaka, Prostitution und anderen nachteiligen sozialen Faktoren zusammen.

Der Zustand des körpereigenen Immunsystems spielt eine führende Rolle bei der Entwicklung verschiedener Formen des Infektionsprozesses, die durch Hepatitisviren verursacht werden.

Die traditionelle Therapie der Virushepatitis mit Präparaten der Interferon-Gentechnik hat das Problem der Behandlung der chronischen Virushepatitis leider nicht gelöst, das Risiko einer chronischen Erkrankung vor dem Hintergrund der vorbeugenden Interferonanwendung bei akuter Hepatitis nicht verringert. Es ist daher kein Zufall, dass nach alternativen Medikamenten verschiedener Wirkungsweise (insbesondere nach neuen antiviralen Medikamenten) gesucht wird.

Interferon-Induktoren sind eine neue Generation von Medikamenten. Die Verwendung dieser Arzneimittel, die die Synthese von endogenem Interferon induzieren, hat gegenüber rekombinanten Interferonen mehrere Vorteile:

1. Interferoninduktoren besitzen keine Antigenität.

2. Die natürliche (aber stimulierte) Synthese von endogenem Interferon verursacht keine Hyperinterferonämie, die häufig bei der Einführung rekombinanter Interferone auftritt und zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führt.

3. Rekombinante Interferone, die an den Immunreaktionen des Körpers teilnehmen, stimulieren die unspezifische Zytotoxizität von Immunozyten, bewirken die Expression von Molekülen

HLA in den Zellpopulationen, die diese Antigene normalerweise nicht exprimieren. Dies kann die Ursache für die Verschlechterung der Autoimmunreaktion des Organismus sein. Mit der Einführung von Interferon-Induktoren besteht keine solche Gefahr:

Die Interferon-Synthese wird durch Mechanismen ausgeglichen und kontrolliert, die den Körper vor Hyperinterferonämie schützen.

4. Eine einzelne Injektion von Interferoninduktoren sorgt für eine langfristige Zirkulation von Interferon auf therapeutischem Niveau. Um dieses Niveau an exogenen Interferonen zu erreichen, ist die wiederholte Verabreichung von hohen Dosen rekombinanter Interferone erforderlich.

5. Einige Interferoninduktoren haben die einzigartige Fähigkeit, die Interferonproduktion in bestimmten Zellpopulationen auszulösen, was erhebliche Vorteile gegenüber der polyklonalen Stimulation von Immunozyten durch rekombinante Interferone aufweist.

6. Interferoninduktoren besitzen immunmodulatorische Eigenschaften und werden nicht nur mit rekombinanten Interferonen kombiniert, sondern auch mit anderen antiviralen Medikamenten (Ribavirin, Lamivudin usw.), wodurch bei Verwendung der Kombination ein synergistischer Effekt entsteht.

7. Weit verbreitete rekombinante Interferone sind Wirkstoffe (X-Interferon, das ihre antiviralen Eigenschaften signifikant einschränkt, da ein wirksamer antiviraler Schutz die Anwesenheit aller drei Interferon-Klassen erfordert, deren Synthese durch die Verwendung von Interferonogenese-Induktoren verursacht wird.

Es ist offensichtlich, dass nicht alle derzeit bekannten Interferon-Induktoren solche Eigenschaften haben. Das bekannte Hausarzneimittel Amiksin vereint alle diese Vorteile am besten und kommt in Form von Tabletten, was auch für die praktische Medizin ein unbestrittener Vorteil ist.

Das neue Hausarzneimittel Amiksin gehört zu niedermolekularen synthetischen Verbindungen der Klasse der Fluorenone und ist der erste orale Induktor von endogenem Interferon. Amiksin wirkt hauptsächlich auf T-Zellen und stimuliert die Synthese von spätem Interferon mit einem Maximum an Produktion in 12-18 Stunden. Es hat ein breites Spektrum an antiviraler Aktivität gegen DNA- und RNA-Viren. Ein wichtiges Merkmal von Amixin ist die Fähigkeit, therapeutische Seruminterferonkonzentrationen im Blut (50-100 U / ml) über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten. Amiksin stimuliert die Funktionen der Zellen des Immunsystems und die Produktion aller Arten von Interferonen. Amiksin beteiligt sich an der Schaffung einer spezifischen Immunität und Hygiene des Körpers gegen Infektionen in Fällen, in denen die Tendenz zur Chronizität besteht, beispielsweise bei Viren

Hepatitis, Herpes-Infektion. Diese Eigenschaften des Medikaments ermöglichen es Ihnen, es für eine wirksame Therapie in verschiedenen Stadien der Virusinfektion zu verschreiben.

Amiksin, in den Körper eingeführt, dringt schnell in den Blutkreislauf ein und breitet sich durch Organe und Gewebe aus. Als polyklonaler Stimulator bewirkt Amixin die Synthese von Interferonen Typ I und II in T-Lymphozyten, Enterozyten, Hepatozyten. Die Dynamik des Auftretens von Interferon nach der Verabreichung von Amixin ist durch eine bestimmte Sequenz gekennzeichnet: Darm (nach 4-6 Stunden) -> Blut und Leber (24 Stunden) -> • andere Organe (Lunge, Milz, Gehirn) -> - und Gewebe (48 Stunden).

Amiksin hat eine milde immunmodulatorische Wirkung - stimuliert Knochenmarkstammzellen, aktiviert Makrophagen und zytotoxische EK-Zellen, stellt das Verhältnis von T-Helfer / T-Federn wieder her, erhöht die Antikörperproduktion, verringert den Grad der Immunodepression, erhöht die Anzahl der entzündungshemmenden Cytokine und die Fähigkeit

immunkompetente Zellen zur Herstellung (X- und u-Interferone).

Amiksin hat eine direkte antivirale Wirkung und kann zur Vorbeugung und Behandlung von praktisch allen Virusinfektionen eingesetzt werden.

Pharmakologische, pharmakokinetische und pharmakodynamische Parameter von Amixin wurden unter Laborbedingungen an Zellkulturen, Labortieren, an Freiwilligen und Patienten mit verschiedenen Erkrankungen (Influenza, ARVI, Neuroinfektion, Virushepatitis A, B und C, Herpesvirusinfektion, Urogenitalchlamydiose usw.) untersucht..

Die Studie ergab Folgendes: Amixins spezifische antivirale Aktivität, seine prophylaktische und therapeutische Verwendung, seine gute Verträglichkeit, das Fehlen mutagener, teratogener, embryotoxischer, karzinogener, allergener und anderer toxischer Wirkungen, eine schnelle Ausscheidung aus dem Körper (99,0% des verabreichten Arzneimittels werden eliminiert unverändert innerhalb von 24 Stunden).

Das Medikament ist mit Antibiotika und traditionellen Mitteln zur Behandlung von viralen und bakteriellen Erkrankungen kompatibel.

Das Medikament ist zur Verwendung in der medizinischen Praxis zugelassen (Verordnung des Gesundheitsministeriums und des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation Nr. 252 vom 18. Juni 1996) und wird in Massenproduktion hergestellt (Registrierungszertifikat Nr. 96/252/3).

I. Verwendung von Amixin bei akuter Hepatitis B

im krankenhaus

In der Klinik für Infektionskrankheiten RMAPO basierend auf GKB

zu ihnen. S.P. Botkin führte Forschungen zur Verwendung von Amixin bei der Behandlung von Patienten mit akuter Virushepatitis B durch

(OVGV). Die klinische, biochemische und antivirale Wirksamkeit von Amixin wurde in einem offenen Vergleichsversuch in randomisierten Gruppen untersucht. Das Medikament wurde vor dem Hintergrund der konventionellen Basistherapie nach dem Schema verschrieben: Der erste Tag - zwei Tabletten à 0,125, dann alle 48 Stunden 0,125 (bei einem Verlauf von 10-12 Tabletten). Amixin wurde von 78 Patienten mit mittelschwerer Hepatitis eingenommen. Die Kontrollgruppe bestand aus 67 Patienten, die eine Basistherapie erhielten.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus wurden die Genesenden nach 1, 3, 6, 9 und 12 Monaten untersucht. Die Kriterien für die therapeutische Wirksamkeit waren: die Dauer dyspeptischer, zytolytischer und ikterischer Syndrome, die Dauer der Splenohepatomegalie, der Zeitpunkt des Verschwindens von viralen Replikationsmarkern. Alle digitalen Ergebnisse wurden mit der Methode der Variationsanalyse einer statistischen Verarbeitung unterzogen. Im Vergleich zur Kontrollgruppe war die Amixin-Administration von einer deutlichen Verbesserung begleitet (P-Suche im Dateiarchiv)

Amiksin mit Hepatitis C

Im Büro folgten Beobachtungen in der Beratungsklinik GKB. S.P. Botkin war bei der Beobachtung 79 Patienten mit chronischer Hepatitis. Virushepatitis B

bei 15 Patienten (18,9%), chronischer Hepatitis C bei 25 Patienten (31,6%), C + B bei 35 (44,3%), C + B + D-y2 (2,5% ), C + G - in 3 (3,8%). Patienten mit chronischer Hepatitis werden seit mehr als 3 Jahren beobachtet. Zu dieser Gruppe gehörten jedoch nicht nur Patienten aus der Hepatitis-Abteilung des städtischen Klinikums. S.P. Botkina, aber auch von verschiedenen Polikliniken und infektiösen stationären Kliniken der Stadt und Region zur Beratung geschickt.

Patienten wurden standardisierte Leberfunktionstests untersucht:

Bilirubin, AlT, AST, alkalische Phosphatase, GGTP, Proteinfraktionen, Marker für aktive Virusreplikation (HBV-DNA, HCV-RNA, HDV, HGV), immunologische Marker für Infektionen (Anti-HBsog-Gesamt, Anti-HBcor-IgM, Anti-HBe, HBeAD HBsAg, Anti-HCV, Anti-HDV, Anti-HGV).

Die Patienten waren zwischen 20 und 62 Jahre alt (Durchschnittsalter 28 Jahre). In der jüngsten Vergangenheit haben 39 Patienten (49,4%) die Einnahme psychoaktiver Medikamente nicht bestritten. Alkoholmissbrauch trat bei 8 Patienten (10,1%) auf.

Die Patienten erhielten Amiksin nach dem Schema: am ersten Tag - zwei Tabletten zu je 0,125, dann alle 48 Stunden zu 0,125 (insgesamt 10-12 Tabletten pro Kurs).

Chronische Virushepatitis B in der Phase der aktiven Virusreplikation wurde von Patienten mit hoher Prozessaktivität dargestellt - bei 4 Patienten (26,6%) mit mäßiger Aktivität

- in b (40%) mit minimaler Aktivität - in 5 (33,3%) und in 3 dieser Gruppe die sogenannten "HBs"

- Beförderung ". Dauer der Krankheit von 1 bis 6 Jahren. Bei Patienten mit einem hohen Aktivitätsgrad des Prozesses kam es in den ersten eineinhalb Jahren zu häufigen Rückfällen oder zu einem kontinuierlichen Wellengang.

Die Verwendung von Amixin vor dem Hintergrund der Basistherapie ermöglichte eine stabile Langzeitremission bei 2 Patienten mit einer hohen Aktivität des Prozesses: Es wurde über ein Jahr keine HBV-DNA nachgewiesen. Bei Patienten mit einem mäßigen Aktivitätsgrad vor dem Hintergrund der Amixin-Verabreichung normalisierten sich die biochemischen Parameter nach 3 bis 4 Wochen. Bei der Hälfte der Patienten wurde während eines Jahres keine DNA nachgewiesen. Bei Patienten mit minimaler Aktivität nach dem Verlauf von Amixin wurde HBV-DNA nicht nur bei einem Patienten nachgewiesen.

Chronische Virushepatitis C (25 Patienten) war hauptsächlich mit geringer Aktivität, ein mäßiger Aktivitätsgrad wurde nur bei 6 Patienten (24%) beobachtet. Die Anwendung von Amixin (ein Kurs) während der ersten drei Monate der Beobachtung führte bei 6 Patienten zum Verschwinden der RNA, bei drei Patienten dieser Gruppe wurde im Jahresverlauf keine RNA nachgewiesen. Die restlichen Patienten hatten jedoch eine Abnahme der Viruslast mit fortgesetzter Persistenz des Virus.

Die chronische Hepatitis B + C (35 Patienten) war klinisch ausgeprägter: dichte große Leber, helles Palmar Erythem, Teleangiektasie, episodische Veränderungen der Urinfarbe, Auftreten von Gelbsucht, subikterische Sklera. Bei einigen Patienten nicht dauerhaft

Hautjucken, Schwäche, verminderte Leistungsfähigkeit, Gewichtsverlust, verschiedene Dyspeptika-Beschwerden, manchmal Schmerzsyndrom. Biochemische Parameter entsprachen der Aktivität des Prozesses. Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit wurden die Patienten ins Krankenhaus eingeliefert.

Die Verwendung von Amixin (ein Kurs) führte zu einer langfristigen klinischen und biochemischen Remission. HBV-DNA wurde am Ende des Verlaufs bei 57,1% der Patienten nach 6 Monaten nicht nachgewiesen - bei 71,4% wurde HBeAg durch das Auftreten von Anti-HBeAg ersetzt, bei 28,5% der Anti-Patienten

Nach dem Verlauf der Amixin-Therapie wurde die HCV-RNA bei 7 Patienten (20%) bis zum dritten Beobachtungsmonat nicht erfasst - bei 28,6% der Patienten. Bei 42,8% der Patienten wurde eine Abnahme der Viruslast beobachtet.

Bei Patienten mit chronischer Hepatitis B + C + D und C + G ergab die Beobachtung über 6 Monate das Verschwinden von HBV-DNA und HDV-RNA unter dem Einfluss der Amixin-Therapie. HCV-RNA wurde jedoch weiterhin aufgezeichnet. Die geringe Anzahl dieser gemischten Hepatitis erfordert weitere Beobachtung und zusätzliche Forschung.

Bei der Anwendung von Amixin entwickelte ein Patient einen urtikarialen Ausschlag, der nach Verabreichung von Antihistaminika verschwand, wodurch Amixin fortgeführt werden konnte. Bei 5 Patienten mit chronischer Hepatitis B + C wurden 2 Gänge Amixin (10–12 Tabletten) im Abstand von 2–3 Monaten und bei 2 Patienten 3 Gänge verabreicht. Die Verträglichkeit des Arzneimittels war gut, es wurden keine klinischen und biochemischen Veränderungen bei Blutuntersuchungen festgestellt. Die Beobachtungen dauern an.

Daher ist Amiksin bei der Behandlung chronischer Formen der Virushepatitis hoch wirksam, jedoch muss die individuelle Beförderung des Patienten berücksichtigt werden. Das wirksamste und universellste Behandlungsschema besteht aus den Standardkursen von Amixin, die in 2-3 Monaten (10-12 Tabletten) für ein Jahr ab Beginn der Behandlung wiederholt werden. Die Behandlung wird unter ständiger Überwachung der viralen Marker durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung richtig einschätzen zu können

Psychogene Sexualstörungen
Die Unterbrechung der sexuellen Aktivität ist eines der häufigsten Probleme, die Patienten an Psychologen richten. Es gibt zwei Faktoren der Verletzung von sexuellen f.

Amiksin

Formen der Freisetzung und Verpackung des Rauschgifts Amiksin

Überzogene Tabletten

in Polymerdosen zu 6 oder 10 Stück, in einer Kartonbox mit 1 Dose.

Zusammensetzung und Wirkstoff

Amixin enthält:

Wirkstoff: Tiloron 125 mg in 1 Tablette.
Hilfsstoffe: Magnesiumcarbonat basisch, Polyvinylpyrrolidon, Calciumstearat, Aerosil, Vaselineöl, Zucker, Talkum, Tropeolin O, Titandioxid, Gelatine, Bienenwachs.

Pharmakologische Wirkung

Amiksin - antivirale und immunmodulatorische Medikamente. Amiksin stimuliert die Bildung von Interferon alpha, beta, gamma im Körper. Die Hauptstrukturen, die als Reaktion auf die Verabreichung von Amixin Interferon bilden, sind Darmepithelzellen, Hepatozyten, T-Lymphozyten und Neutrophile. Nach der Einnahme des Arzneimittels wird die maximale Produktion von Interferon in der Sequenz von Darm-Leber-Blut nach 4 bis 24 Stunden bestimmt.Amiksin hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung.
Stimuliert Knochenmarkstammzellen, steigert die Antikörperproduktion abhängig von der Dosis, verringert den Grad der Immunsuppression, stellt das Verhältnis von T-Suppressoren und T-Helfern wieder her. Wirksam gegen verschiedene Virusinfektionen (einschließlich Infektionen durch Influenzaviren, andere Erreger akuter respiratorischer Virusinfektionen, Hepatitisviren, Herpes). Der Mechanismus der antiviralen Wirkung ist mit der Inhibierung der Translation von virusspezifischen Proteinen in infizierten Zellen verbunden, wodurch die Reproduktion von Viren gehemmt wird.

Was hilft Amiksin: Zeugnis

Bei Erwachsenen:
Zur Behandlung der Virushepatitis A, B und C.
Zur Behandlung von Herpesinfektionen.
Zur Behandlung von Cytomegalovirus-Infektionen.
Bei der komplexen Behandlung von allergischer und viraler Enzephalomyelitis (einschließlich Multipler Sklerose, Leukoenzephalitis, Uveoenzephalitis).
In der komplexen Therapie von urogenitalen und respiratorischen Chlamydien.
In der komplexen Behandlung von Lungentuberkulose.
Zur Vorbeugung und Behandlung von Influenza und SARS.

Bei Kindern über 7 Jahre alt
Zur Behandlung von Influenza und SARS.

Gegenanzeigen

  • Schwangerschaft
  • Stillzeit (Stillen).
  • Alter der Kinder bis 7 Jahre.
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Amixin während der Schwangerschaft und Stillzeit

Amiksin ist während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Amiksin: Gebrauchsanweisung

Das Medikament wird oral nach einer Mahlzeit eingenommen.

Unspezifische Prophylaxe der Virushepatitis A
Bei Erwachsenen wird das Medikament zur unspezifischen Prophylaxe der Virushepatitis A 6 Wochen lang einmal wöchentlich in einer Dosis von 125 mg verordnet. Kursdosis - 750 mg (6 Tabletten).
Behandlung der Virushepatitis A
Bei der Behandlung der Virushepatitis A beträgt die Dosis des Arzneimittels am ersten Tag 125 mg zweimal pro Tag, dann wechseln Sie in 48 Stunden auf 125 mg. Die Behandlungsdauer beträgt 1,25 g (10 Tab.).
Behandlung der akuten Hepatitis B
Bei der Behandlung der akuten Hepatitis B in der Anfangsphase der Behandlung am ersten und zweiten Tag beträgt die Dosis des Arzneimittels 125 mg / Tag und dann 125 mg in 48 Stunden. Der Behandlungsverlauf beträgt 2 g (16 tab.).
Der langwierige Verlauf der Hepatitis B
Bei einem verlängerten Verlauf der Hepatitis B am ersten Tag beträgt die Dosis des Arzneimittels zweimal täglich 125 mg, dann 125 mg in 48 Stunden und die Kursdosis 2,5 g (20 Tab.).
Chronische Hepatitis B
Bei der chronischen Hepatitis B in der Anfangsphase der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tab.). In den ersten 2 Tagen beträgt die Tagesdosis 250 mg, dann wechseln Sie in 48 Stunden auf 125 mg. In der Fortführungsphase der Behandlung reicht die Gesamtdosis von 1,25 g (10 Tab.) Bis 2,5 g (20 Tab.), Während das Arzneimittel in einer Dosis von 125 verabreicht wird mg pro Woche. Die Kursdosis von Amixin variiert von 3,75 bis 5 g, die Behandlungsdauer beträgt 3,5 bis 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln.
Akute Hepatitis C
Bei akuter Hepatitis C wird Amixin am ersten und am zweiten Tag der Behandlung in einer Dosis von 125 mg / Tag und dann nach 48 Stunden mit 125 mg verordnet. Die Kursdosis beträgt 2,5 g (20 Tab.).
Chronische Hepatitis C
Bei der chronischen Hepatitis C in der Anfangsphase der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tab.). In den ersten 2 Tagen wird das Medikament in einer Dosis von 250 mg / Tag eingenommen, dann 125 mg nach 48 Stunden In der Fortführungsphase der Behandlung beträgt die Gesamtdosis 2,5 g (20 Tabletten), während das Medikament in einer Dosis von 125 mg pro Woche verabreicht wird. Die Kursdosis Amixin - 5 g (40 tab.), Die Behandlungsdauer beträgt 6 Monate, abhängig von den Ergebnissen biochemischer, immunologischer und morphologischer Studien, die den Aktivitätsgrad des Prozesses widerspiegeln.
Kombinierte Therapie bei Neurovirus-Infektionen
Bei der komplexen Behandlung von Neurovirusinfektionen - 125-150 mg / Tag für die ersten zwei Tage der Behandlung, dann nach 48 Stunden 125 mg. Die Dosis wird individuell eingestellt, die Behandlungsdauer beträgt 3-4 Wochen.
Behandlung von Grippe und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen
Für die Behandlung von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen in den ersten 2 Tagen der Erkrankung wird Amixin in einer Dosis von 125 mg / Tag, dann 125 mg nach 48 Stunden verordnet.
Prävention von Influenza und SARS
Zur Vorbeugung von Influenza und ARVI wird Amiksin in einer Dosis von 125 mg 1-mal pro Woche für 6 Wochen verschrieben. Kursdosis - 750 mg (6 Tabletten).
Behandlung von Herpes, Cytomegalovirus-Infektion.
Für die Behandlung von Herpes und Cytomegalovirus-Infektionen beträgt die Dosis des Arzneimittels in den ersten 2 Tagen 125 mg, dann 125 mg in 48 Stunden. Die Kursdosis beträgt 1,25 - 2,5 g (10-20 Tab.).
Urogenitale und respiratorische Chlamydien
Bei urogenitalen und respiratorischen Chlamydien wird Amixin für die ersten 2 Tage in einer Dosis von 125 mg / Tag, dann nach 48 Stunden jeweils 125 mg verordnet.
Kombinierte Therapie der Tuberkulose
Bei der komplexen Therapie der Lungentuberkulose in den ersten 2 Tagen werden 250 mg / Tag, dann 125 mg nach 48 Stunden verordnet, die Kursdosis beträgt 2,5 g (20 Tab.).

Termin für Kinder ab 7 Jahren mit unkomplizierten Formen von Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen
Für Kinder über 7 Jahre mit unkomplizierten Formen von Influenza oder anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen wird das Medikament in einer Dosis von 60 mg (1 Tab.) 1 Mal pro Tag nach den Mahlzeiten am 1., 2. und 4. Tag nach Beginn der Behandlung verordnet. Überschrift Dosis - 0,18 g (3 Tab.).
Die Entwicklung von Komplikationen bei Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen.
Mit der Entwicklung von Komplikationen bei Influenza und anderen akuten respiratorischen Virusinfektionen wird das Medikament am 1., 2., 4., 6. Tag nach Beginn der Behandlung einmal täglich 60 mg eingenommen. Überschrift Dosis - 0,24 g (4 Tab.).

Nebenwirkungen

Besondere Anweisungen

Gemeinsamkeit mit anderen Drogen

Amiksin ist mit Antibiotika und der traditionellen Behandlung viraler und bakterieller Infektionen kompatibel.

Überdosis

Bis heute sind Fälle von Überdosierung Amixin unbekannt.

Lagerbedingungen und Haltbarkeit

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden, trocken und vor Licht geschützt, bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C.

Analoga und Preise

Amiksin unterscheidet zwischen ausländischen und russischen Analoga:

Lovemax Hersteller: Nizhfarm (Russland). Preis in Apotheken von 548 Rubel.

Bewertungen

Diese Berichte über das Medikament Amiksin fanden wir automatisch im Internet:

Amiksin wird von verschiedenen Viruserkrankungen konsumiert, die auftreten, wenn das Immunsystem geschwächt ist. Es beseitigt schnell die Symptome der Krankheit und bekämpft das Virus. Die Frage der gleichzeitigen Verwendung von Amixin und Alkohol ist nicht gut verstanden und daher sind solche Kombinationen unerwünscht. Die Folgen können Allergien und starker Juckreiz, Schwellungen und Kopfschmerzen sein.

Unten können Sie Ihre Bewertung abgeben! Hilft Amixin, mit der Krankheit fertig zu werden?