Infektiöse Mononukleose bei Kindern: vor, während und nach

Symptome

Die Diagnose "infektiöse Mononukleose" klang für uns wie ein Blitz aus heiterem Himmel. Ich habe weder von Nachbarmamas noch von Eltern im Kindergarten von einer solchen Krankheit gehört. Von wo aus Wie Ärzte hatten Schwierigkeiten, die Diagnose zu bestimmen: ARVI? die Grippe Lungenentzündung Halsschmerzen? Und ich konnte mir nicht vorstellen, dass die infektiöse Mononukleose so maskiert wird!

Vor sieben Tagen

Es begann alles mit einer banalen Erkältung. Meine zweijährige Tochter hatte abends 38 Fieber, sie musste ohne Pause niesen und hatte eine schwere Erkältung. Das heißt, angesichts aller Symptome einer Virusinfektion. Wie in solchen Fällen üblich, werden wir mit antiviralen Medikamenten (Derinat, Anaferon für Kinder) behandelt, und bei Temperaturen über 38,5 geben wir Antifiebermittel. Normalerweise "klopfe ich" die Hitze mit Paracetamol in der pädiatrischen Dosierung ab. Aber nach drei Tagen sank die Temperatur nicht, im Gegenteil, sie blieb "stabil" bei 39 und darüber. Während der ganzen Zeit klagte das Baby über Schmerzen im Bauch und im Zahnfleisch, die Tochter konnte nicht atmen - die Nase war verstopft, und eine genaue Diagnose wurde uns erst nach einer Woche gestellt, als wir die erforderlichen Tests bestanden hatten.

Warum ist es so schwierig, Mononukleose zu diagnostizieren?

Zunächst ist die infektiöse Mononukleose einer Halsentzündung mit den gleichen Symptomen von entzündeten und vergrößerten Mandeln und Fieber sehr ähnlich. Darüber hinaus hat der Patient vergrößerte Lymphknoten, Leber und Milz, Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes, Atemnot.

Viele Kinder bekommen leicht eine infektiöse Mononukleose. 8 von 10 Kindern entwickeln eine infektiöse Mononukleose im Alter zwischen 4 und 15 Jahren. Bei Kindern, die das Jugendalter noch nicht erreicht haben, wird die Mononukleose häufig nicht diagnostiziert, da sie in Form von Fieber auftritt und von leichter Ermüdung begleitet wird. Die Krankheit ist in der Regel nicht von Dauer. Die milde Form dieser Krankheit kann nur durch einen Bluttest nachgewiesen werden, da der Patient diese Krankheit in den meisten Fällen einfach nicht bemerkt und als Manifestation einer Virusinfektion betrachtet. In der Adoleszenz oder im Erwachsenenalter kann die Mononukleose die Form einer langen, schwächenden Krankheit annehmen.

Die Inkubationszeit der Mononukleose kann lang sein und manchmal mehrere Wochen erreichen. Daher ist es so schwierig, Ursache und Wirkung in Beziehung zu setzen. Schwere Symptome einer infektiösen Mononukleose dauern in der Regel zwei bis vier Wochen an und es kommt zu einer allmählichen Erholung.

Wie erfolgt die Infektion?

Ich habe immer gedacht, wo meine Tochter das Virus "erwischt" hat, und konnte ich diese Krankheit verhindern? Nachdem ich mich mit der Literatur und den Informationen auf den Websites vertraut gemacht hatte, kam ich zu dem Schluss, dass eine Infektion nicht zu vermeiden ist.

Infektiöse Mononukleose wird durch das Epstein-Barr-Virus verursacht.

Das Virus wird beim Husten, Niesen und Küssen mit Speichel übertragen. Das Virus bleibt nach der Genesung 6 Monate oder länger im Speichel einer infizierten Person bestehen.

Nicht alle Menschen, die direkten Kontakt mit einer infizierten Person hatten, werden krank. Das Epstein-Barr-Virus ist durch eine schwache Ansteckung gekennzeichnet. Um das Virus durchzuhalten, ist ein direkter Kontakt mit dem Speichel erforderlich.

Auf einer der Seiten fand ich Informationen, dass, wenn in einem Kindergarten oder einer Schule eines der Kinder an dieser Krankheit erkrankt, dies kein Grund für die Quarantäne ist. In diesem Fall müssen Sie lediglich eine Nassreinigung durchführen. Anscheinend haben Kinder in unserem Kindergarten Spielzeug mit hoher Qualität geleckt oder wichtige Reinigungsarbeiten wurden nicht so oft durchgeführt. Aber es stellte sich heraus, dass mehrere Personen mit Halsschmerzen und Stomatitis in unserer Gruppe krank wurden. Bei drei Kindern wurde eine infektiöse Mononukleose diagnostiziert.

Auf welche Anzeichen und Symptome sollten Sie also achten?

Die akute Periode der Krankheit beträgt 14-21 Tage.

Diagnose der Mononukleose bei Kindern

Um diese Diagnose zu bestätigen, muss Blut für die Analyse gespendet werden.

"Berechnen" Sie die Krankheit ganz einfach, da das Mononukleosevirus auf spezifische Weise die weißen Blutkörperchen verändert. Ein charakteristisches Merkmal der Mononukleose, nach der eine endgültige Diagnose gestellt wird, ist ein ungewöhnliches Blutbild, in dem spezielle große Zellen erscheinen - diese vom Virus befallenen Leukozyten werden als atypische mononukleäre Zellen bezeichnet, und ihr erfahrener Laborarzt wird nichts verwechseln. Es sollte betont werden, dass wir erst nach einer Blutuntersuchung mit Zuversicht über das Vorhandensein oder Fehlen einer Mononukleose sprechen können.

Was ist die Behandlung von Mononukleose bei Kindern?

Als ich anfing, dieses Problem zu klären, stellte sich heraus, dass es heute kein einziges Medikament gibt, das das Virus bekämpfen könnte, das die Entwicklung der Mononukleose auslöst. Antibiotika werden für den Fall, dass die Krankheit und Komplikationen auftreten. Der Arzt verschreibt die Behandlung abhängig von der Manifestation der Mononukleose bei einem bestimmten Kind. Im Allgemeinen besteht die Behandlung jedoch in der richtigen Betreuung des Babys, der Erholung und der Ernährung.

Da es in unserem Fall zu eitrigen Angriffen auf die Mandeln kam, verschrieb der Arzt Antibiotika und die Behandlung der Mandeln mit Furatsilin. Es ist auch gut, die Halsschleimhaut mit entzündungshemmenden Sprays und Lösungen (Tantum Verde, Hexoral) zu behandeln.

Die regelmäßige Spülung der Nasenhöhle mit Fertiglösungen auf der Basis von Meerwasser (Salin, Aqua Maris, Aqualor, Marimer) und die Instillation der Protargollösung für 8 Tage halfen uns, die Nasenatmung wiederherzustellen. Ärzte empfehlen auch Vasokonstriktorpräparate (vorzugsweise mit Emollientien) - Rinonorm, Tizin. Während des Behandlungszeitraums ist es wichtig, die Luftfeuchtigkeit in dem Raum, in dem sich der Patient befindet, zu überwachen. Dies erleichtert das Atmen durch die Nase und verhindert außerdem, dass der Hals austrocknet. Dem Luftbefeuchter können ätherische Öle zugesetzt werden. Am besten in diesem Fall passen Sie Eukalyptus- und Kiefernöl.

Um Austrocknung zu vermeiden, sollte das Kind so viel warmes Getränk wie möglich erhalten.

Ordne die richtige Ernährung auf. Während der Krankheit ist es äußerst unerwünscht, die Leber und die Milz zu überlasten, daher sollte die Ernährung des Patienten aus leichten, vitaminreichen Mahlzeiten bestehen. Wir schließen alle süßen, fetten, geräucherten, salzigen, würzigen aus.

Ein krankes Kind braucht mehr Schlaf als üblich, da es sich immer müde fühlt. Durch den Schlaf kann sich der Körper schneller erholen.

In der Regel tritt die Krankheit innerhalb von zwei Wochen auf. Deshalb stürzen Sie sich auch nach der Normalisierung der Temperatur nicht auf die Straße. Es ist darauf zu achten, dass das Kind während der Krankheit keine körperlichen Anstrengungen unternimmt. Es ist besonders wichtig, den Bauchbereich vor Schäden zu schützen. Tatsache ist, dass bei der Mononukleose die Milz an Größe zunimmt und unter den Rippen hervorzutreten beginnt. Ein Trauma in diesem Bereich kann zu Organbruch führen. Glücklicherweise geschieht dies sehr selten, aber es ist besser, sicher zu sein und Ihr Kind vor möglichen Gefahren zu schützen.

Erholungsphase nach Mononukleose

Mononukleose ist sehr anstrengend für den menschlichen Körper. Erhöhte Körpertemperatur, vergrößerte und schmerzhafte Lymphknoten sowie das Vorhandensein eines gefährlichen Virus im Blut - all dies erschöpft den Körper dramatisch und nimmt all seine Kräfte weg. Daher benötigt der Körper des Kindes lange Zeit, um sich zu erholen.

- Derinat Tropfen - stellen Sie die Schutzfunktionen der Nasenschleimhaut wieder her und stärken Sie sie

- Viferon-Suppositorien - ein antivirales Medikament, das zur Gruppe der Interferone gehört - Proteine, die vom Körper produziert werden und antivirale, immunmodulatorische (immunregenerierende) Eigenschaften besitzen

- Imudon ist ein Immunmodulator für lokale Maßnahmen zur Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen des Oropharynx.

Kinder sind ein Jahr lang von vorbeugenden Impfungen befreit, sie schränken die körperliche Aktivität ein.

Sehr schlecht verträglich bei Kindern, die sich der Mononukleose erholt haben, muss das Sonnenbaden im kommenden Sommer sehr vorsichtig sein. Aktive Sonne ist kontraindiziert. Ansonsten ist die Krankheit gutartig und kann vollständig geheilt werden.

Die Diätologie spielt eine bedeutende Rolle. Ärzte empfehlen Diät-Tischnummer 5

Kochtechnik:
Gerichte gekocht, zumindest - gebacken.

Leistungsmodus:
5-6 mal am Tag.

Erlaubt:

Es ist verboten:

Abschließend möchte ich meine Eltern dadurch unterstützen, dass die aufgeschobene Krankheit eine starke Immunität hinterlässt: Obwohl das Virus dauerhaft im Körper verbleibt, gibt es praktisch keine Wiederholung einer infektiösen Mononukleose.

Infektiöse Mononukleose bei Kindern. Symptome und Behandlung

Die Mononukleose ist eine Infektionskrankheit, die an Symptome einer Grippe oder Tonsillitis erinnert, aber auch die inneren Organe befällt. Eine der charakteristischen Ausprägungen dieser Erkrankung ist die Zunahme der Lymphdrüsen in verschiedenen Körperregionen, daher wird es als "Drüsenfieber" bezeichnet. Bei der Mononukleose gibt es auch einen inoffiziellen Namen: "Krankheit küssen" - die Infektion wird leicht durch den Speichel übertragen. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Behandlung von Komplikationen gewidmet werden, die diese Krankheit von der Erkältung unterscheiden. Eine wichtige Rolle spielt die immunostimulierende Ernährung in der Ernährung.

Erreger und Formen der infektiösen Mononukleose

Die Erreger der Mononukleose sind Herpesviren verschiedener Typen. Am häufigsten ist es das Epstein-Barr-Virus, das nach den Wissenschaftlern Michael Epstein und Yvonne Barr benannt wurde. Es wird auch eine infektiöse Mononukleose von Cytomegalovirus-Ursprung gefunden. In seltenen Fällen können Pathogene andere Arten von Herpesviren sein. Manifestationen der Krankheit hängen nicht von ihrem Typ ab.

Verlauf der Krankheit

Kommt hauptsächlich bei kleinen Kindern und Jugendlichen vor. In der Regel hat jeder Erwachsene in der Kindheit diese Krankheit.

Das Virus entwickelt sich in der Mundschleimhaut und betrifft die Mandeln und den Rachen. Durch Blut und Lymphe gelangt es in die Leber, Milz, Herzmuskulatur und Lymphknoten. Normalerweise ist die Krankheit akut. Komplikationen sind extrem selten - in dem Fall, wenn die sekundäre pathogene Mikroflora aufgrund einer geschwächten Immunität aktiviert wird. Dies äußert sich in entzündlichen Erkrankungen der Lunge (Lungenentzündung), des Mittelohrs, der Kieferhöhlen und anderer Organe.

Die Inkubationszeit kann zwischen 5 Tagen und 2-3 Wochen liegen. Das akute Stadium der Krankheit dauert normalerweise 2-4 Wochen. Bei einer großen Anzahl von Viren und einer vorzeitigen Behandlung kann aus einer Mononukleose eine chronische Form werden, bei der die Lymphknoten ständig vergrößert werden, wobei Herz, Gehirn und Nervenzentren geschädigt werden können. In diesem Fall hat das Kind Psychosen, beeinträchtigte Gesichtsausdrücke.

Nach der Genesung bleiben Viren, die eine infektiöse Mononukleose verursachen, für immer im Körper, so dass der Patient Träger und Infektionsquelle ist. Die Wiederholung des Menschen selbst tritt jedoch äußerst selten auf, falls er aus irgendeinem Grund eine starke Schwächung des Immunsystems erleidet.

Hinweis: Gerade weil der Virenträger mit Mononukleose lebenslang erhalten bleibt, macht es keinen Sinn, ein Kind nach Anzeichen von Krankheit von anderen Menschen zu isolieren. Gesunde Menschen können nur durch Stärkung der Immunkräfte vor einer Infektion geschützt werden.

Formen der Krankheit

Es gibt folgende Formulare:

  1. Typisch - bei ausgeprägten Symptomen wie Fieber, Halsschmerzen, vergrößerter Leber und Milz - das Vorhandensein von Virozyten im Blut (die sogenannten atypischen mononukleären Zellen - eine Art weißer Blutkörperchen).
  2. Atypisch Bei dieser Form der Erkrankung fehlt eines der charakteristischen Symptome einer infektiösen Mononukleose bei einem Kind vollständig (z. B. wurden keine Virozyten im Blut gefunden) oder implizite, gelöschte Symptome. Manchmal kommt es zu einer ausgeprägten Schädigung des Herzens, des Nervensystems, der Lunge, der Nieren (der sogenannten viszeralen Organschäden).

Abhängig von der Schwere der Erkrankung, der Zunahme von Lymphknoten, Leber und Milz, wird die Anzahl der mononukleären Zellen im Blut einer typischen Mononukleose in leicht fließende, moderate und schwere Zellen unterteilt.

Folgende Formen der Mononukleose werden unterschieden:

Video: Merkmale der infektiösen Mononukleose. Dr. E. Komarovsky beantwortet Fragen der Eltern

Ursachen und Wege der Infektion mit infektiöser Mononukleose

Die Infektionsursache von Kindern mit infektiöser Mononukleose ist der enge Kontakt mit einer kranken Person oder einem Virusträger. In der Umwelt stirbt der Erreger schnell. Sie können sich infizieren, wenn Sie sich küssen (eine häufige Ursache für die Infektion von Jugendlichen), wenn Sie Geschirr mit einer kranken Person verwenden. Im Kinderteam spielen Kinder mit normalem Spielzeug, oft verwechseln sie ihre Wasserflasche oder ihren Schnuller mit denen eines anderen. Das Virus kann auf einem Handtuch, Bettwäsche, Kleidung des Patienten liegen. Beim Niesen und Husten gelangen Mononukleose-Erreger mit Speicheltröpfchen in die umgebende Luft.

In engem Kontakt sind Kinder im Vorschul- und Schulalter, so dass sie häufiger krank werden. Bei Säuglingen tritt die infektiöse Mononukleose viel seltener auf. Es kann Fälle einer intrauterinen Infektion des Fötus durch das Blut der Mutter geben. Es wird festgestellt, dass Jungen häufiger an Mononukleose erkranken als Mädchen.

Der Höhepunkt der Inzidenz von Kindern fällt im Frühjahr und Herbst (Ausbrüche sind in der Kindereinrichtung möglich), da die Infektion und die Ausbreitung von Viren zur Abschwächung der Immunität, der Unterkühlung, beitragen.

Warnung: Mononukleose ist eine hochansteckende Krankheit. Wenn das Kind mit dem Patienten in Kontakt gekommen ist, sollten die Eltern innerhalb von 2-3 Monaten besondere Aufmerksamkeit auf jegliche Erkrankung des Babys richten. Wenn es keine offensichtlichen Symptome gibt, bedeutet dies, dass das Immunsystem des Körpers stark genug ist. Die Krankheit könnte mild gewesen sein oder eine Infektion wurde vermieden.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Die charakteristischsten Anzeichen einer infektiösen Mononukleose bei Kindern sind:

  1. Halsschmerzen beim Schlucken durch Entzündung des Pharynx und pathologisches Wachstum der Mandeln. Sie erscheinen überfall. Gleichzeitig riecht der Mund schlecht.
  2. Schwierigkeiten bei der Nasenatmung aufgrund von Läsionen der Nasenschleimhaut und dem Auftreten von Ödemen. Das Kind schnarcht, kann bei geschlossenem Mund nicht atmen. Eine laufende Nase erscheint.
  3. Manifestationen der allgemeinen Vergiftung des Körpers mit den Produkten der Virusaktivität. Dazu gehören Schmerzen in Muskeln und Knochen, ein fieberhafter Zustand, in dem die Temperatur des Babys auf 38 ° -39 ° steigt, Schüttelfrost wird beobachtet. Baby schwitzt schwer. Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche.
  4. Die Entstehung des "chronischen Erschöpfungssyndroms", das sich bereits wenige Monate nach der Erkrankung manifestiert.
  5. Entzündung und geschwollene Lymphknoten im Nacken, in der Leistengegend und in den Achselhöhlen. Wenn die Lymphknoten in der Bauchhöhle zugenommen haben, kommt es aufgrund der Kompression der Nervenenden zu starken Schmerzen ("akuter Bauch"), die den Arzt bei der Diagnose irreführen können.
  6. Vergrößerte Leber und Milz, Gelbsucht, dunkler Urin. Bei einem starken Anstieg der Milz tritt sogar deren Bruch auf.
  7. Das Auftreten eines kleinen rosa Hautausschlags auf der Haut von Händen, Gesicht, Rücken und Bauch. In diesem Fall wird kein Juckreiz beobachtet. Der Ausschlag verschwindet in wenigen Tagen von selbst. Wenn ein juckender Ausschlag auftritt, weist dies auf eine allergische Reaktion auf Medikamente (in der Regel ein Antibiotikum) hin.
  8. Anzeichen einer Störung des zentralen Nervensystems: Schwindel, Schlaflosigkeit.
  9. Schwellung des Gesichts, besonders der Augenlider.

Das Kind wird lethargisch, neigt dazu sich hinzulegen, weigert sich zu essen. Sie können Symptome einer gestörten Herzfunktion (schneller Herzschlag, Lärm) feststellen. Nach einer adäquaten Behandlung verschwinden alle diese Anzeichen ohne Folgen.

Anmerkung: Wie Dr. E. Komarovsky betont, unterscheidet sich die infektiöse Mononukleose vor allem von Angina pectoris dadurch, dass neben Halsschmerzen eine verstopfte Nase und eine laufende Nase auftreten. Das zweite Markenzeichen ist eine vergrößerte Milz und Leber. Das dritte Anzeichen ist ein hoher Gehalt an mononukleären Zellen im Blut, der durch Laboranalysen festgestellt wird.

Bei Kleinkindern sind die Symptome der Mononukleose oft mild, sie können nicht immer von den Symptomen des ARVI unterschieden werden. Bei Babys des ersten Lebensjahres produziert die Mononukleose eine laufende Nase, Husten. Beim Atmen, Keuchen ist Rötung des Rachens und Entzündung der Mandeln zu hören. In diesem Alter tritt Hautausschlag häufiger auf als bei älteren Kindern.

Schwieriger ist die Diagnose der Mononukleose durch Bluttests bis zu 3 Jahren, da bei einem kleinen Kind nicht immer verlässliche Ergebnisse von Antigenreaktionen erzielt werden können.

Am deutlichsten treten die Anzeichen einer Mononukleose bei Kindern im Alter von 6 bis 15 Jahren auf. Wenn nur Fieber vorliegt, deutet dies darauf hin, dass der Körper die Infektion erfolgreich bekämpft. Das Fatigue-Syndrom bleibt 4 Monate lang bestehen, nachdem die verbleibenden Symptome der Krankheit verschwunden sind.

Video: Symptome einer infektiösen Mononukleose

Diagnose der infektiösen Mononukleose bei Kindern

Um die infektiöse Mononukleose von anderen Krankheiten zu unterscheiden und die richtige Behandlung vorzuschreiben, wird die Diagnostik mit verschiedenen Labormethoden durchgeführt. Folgende Blutuntersuchungen werden durchgeführt:

  1. Allgemeines - zur Bestimmung des Gehalts solcher Bestandteile wie weiße Blutkörperchen, Lymphozyten, Monozyten und ESR (Erythrozytensedimentationsrate). Alle diese Indikatoren bei Kindern stiegen mit Mononukleose um etwa das 1,5fache an. Atypische mononukleäre Zellen erscheinen nicht sofort, sondern bereits nach wenigen Tagen und sogar 2-3 Wochen nach der Infektion.
  2. Biochemisch - zur Bestimmung von Blutzucker, Eiweiß, Harnstoff und anderen Substanzen. Nach diesen Indikatoren wird die Arbeit der Leber, der Nieren und anderer innerer Organe bewertet.
  3. Enzyme Linked Immunosorbent Assay (ELISA) für Antikörper gegen Herpesviren.
  4. PCR-Analyse zur schnellen und genauen Identifizierung von Viren durch DNA.

Da sich mononukleäre Zellen im Blut von Kindern und bei einigen anderen Krankheiten (z. B. bei HIV) befinden, werden Tests auf Antikörper gegen andere Infektionsarten durchgeführt. Zur Bestimmung des Zustands der Leber, der Milz und anderer Organe vor der Behandlung von Kindern verschrieb sich Ultraschall.

Mononukleose-Behandlung

Es gibt keine Medikamente, die eine Virusinfektion zerstören, daher wird die Mononukleose zur Behandlung von Kindern verwendet, um die Symptome zu lindern und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern. Der Patient wird zu Hause zu Bettruhe verordnet. Ein Krankenhausaufenthalt wird nur dann durchgeführt, wenn die Krankheit schwer ist und durch hohes Fieber, wiederholtes Erbrechen, Atemwegsschäden (die die Gefahr des Erstickens verursachen können) sowie Störungen der inneren Organe kompliziert sind.

Medikamentöse Behandlung

Antibiotika wirken nicht gegen Viren, daher ist ihre Verwendung unbrauchbar und bei manchen Babys verursachen sie eine allergische Reaktion. Solche Medikamente (Azithromycin, Clarithromycin) werden nur bei Komplikationen aufgrund der Aktivierung einer bakteriellen Infektion verschrieben. Zur gleichen Zeit werden Probiotika eingesetzt, um die vorteilhafte Darmflora (Acipol) wiederherzustellen.

Bei der Behandlung werden Antipyretika (für Babys, Panadol und Ibuprofen-Sirupe) verwendet. Spülungen mit einer Lösung von Soda, Furatsilina sowie Kamille, Ringelblume und anderen Kräutern werden zur Linderung von Halsentzündungen eingesetzt.

Mit Hilfe von Antihistaminika (Zyrtek, Claritin in Form von Tropfen oder Tabletten) wird die Linderung von Vergiftungssymptomen, die Beseitigung allergischer Reaktionen auf Toxine, die Verhinderung von Bronchospasmen (wenn sich das Virus auf die Atmungsorgane ausbreitet) erreicht.

Um die Leberfunktion wiederherzustellen, sind cholagogische Medikamente und Hepatoprotektoren (Essentiale, Kars) vorgeschrieben.

Immunmodulatorische und antivirale Wirkstoffe wie Imudon, Cycloferon, Anaferon werden bei Kindern zur Stärkung des Immunsystems eingesetzt. Die Dosis des Arzneimittels wird abhängig vom Alter und Gewicht des Patienten berechnet. Während der Behandlung ist die Vitamintherapie sowie die Einhaltung der therapeutischen Ernährung von großer Bedeutung.

Bei schwerem Larynxödem werden Hormonpräparate (z. B. Prednison) und bei normaler Atmung eine künstliche Lungenbelüftung durchgeführt.

Wenn die Milz reißt, wird sie operativ entfernt (Splenektomie wird durchgeführt).

Warnung: Es ist zu beachten, dass eine Behandlung dieser Krankheit nur nach ärztlicher Anweisung erfolgen darf. Selbstmedikation führt zu schweren und nicht wiedergutzumachenden Komplikationen.

Video: Behandlung der infektiösen Mononukleose bei Kindern

Prävention von Komplikationen der Mononukleose

Um die Entwicklung von Komplikationen bei der Mononukleose zu verhindern, wird der Zustand des Kindes nicht nur während der Krankheit, sondern auch für ein Jahr nach dem Verschwinden der Manifestationen überwacht. Die Zusammensetzung des Blutes, der Zustand der Leber, der Lunge und anderer Organe wird überwacht, um Leukämie (Schädigung des Knochenmarks), Leberentzündungen und Funktionsstörungen der Atmungsorgane zu verhindern.

Es gilt als normal, wenn bei infektiöser Mononukleose 1-2 Wochen lang Halsschmerzen auftreten, die Lymphknoten 1 Monat lang vergrößert werden, Müdigkeit und Ermüdung bis zu 6 Monate nach Ausbruch der Krankheit beobachtet werden. Die Temperatur von 37 ° -39 ° wird für die ersten Wochen gehalten.

Diät für Mononukleose

Bei dieser Krankheit muss Nahrung angereichert sein, flüssig, kalorienarm, aber nicht fettend, damit die Leber so leicht wie möglich wird. Suppen, Brei, Milchprodukte, gekochtes mageres Fleisch und Fisch sowie süße Früchte gehören zur Ernährung. Es ist verboten, scharfe, salzige und saure Speisen, Knoblauch und Zwiebeln zu essen.

Der Patient sollte viel Flüssigkeit zu sich nehmen (Kräutertees, Kompotte), um eine Dehydrierung zu verhindern, und Giftstoffe werden so schnell wie möglich mit dem Urin entfernt.

Die Verwendung der traditionellen Medizin zur Behandlung von Mononukleose

Solche Mittel werden nach Kenntnisnahme des Arztes nach entsprechender Untersuchung verwendet, um den Zustand eines Kindes zu lindern, das an Mononukleose erkrankt ist.

Um das Fieber zu beseitigen, wird empfohlen, Abkochungen von Kamille, Minze, Dill sowie Tees aus Himbeerblättern, Johannisbeeren, Ahornblättern, Honig und Zitronensaft zu trinken. Limetten-Tee, Preiselbeerensaft lindert Kopfschmerzen und Körperschmerzen, die durch Vergiftungen des Körpers verursacht werden.

Um den Zustand zu erleichtern und die Genesung zu beschleunigen, werden Abkochungen von Pflanzensammlungen verwendet, beispielsweise aus einer Mischung aus Hüften, Pfefferminze, Mutterkraut, Oregano und Schafgarbe sowie Infusionen aus Rowan, Weißdornbeeren mit Zusatz von Birkenblättern, Brombeeren, Preiselbeeren, Johannisbeeren.

Echinacea-Tee (Blätter, Blüten oder Wurzeln) hilft gegen Immunität gegen Viren und Mikroben. Bei 0,5 Litern kochendem Wasser werden 2 EL genommen. l Rohmaterial und für 40 Minuten infundiert. Geben Sie dem Patienten in der akuten Phase 3 Tassen pro Tag. Sie können diesen Tee trinken und zur Vorbeugung der Krankheit (1 Glas pro Tag).

Zitronenmelisse Kraut hat eine starke beruhigende, antiallergische, immunmodulatorische, antioxidative Wirkung, die auch zur Herstellung von medizinischem Tee verwendet wird, trinken Sie ihn mit Honig (2-3 Tassen pro Tag).

Auf geschwollene Lymphknoten können Infusionspressen hergestellt werden, die aus Birkenblättern, Weiden, Johannisbeeren, Kiefernknospen, Ringelblumenblüten und Kamille hergestellt werden. Brühen Sie 1 Liter kochendes Wasser 5 EL. l Mischung aus getrockneten Zutaten, 20 Minuten bestehen. Kompressen gelten jeden zweiten Tag für 15-20 Minuten.

Dr. Komarovsky über die Symptome und die Behandlung von Mononukleose bei Kindern

Wenn ein Kind geboren wird, "erforscht" seine Immunität alle umliegenden Gefahren. Durch die Begegnung mit einigen Viren, von denen es auf dem Planeten mehrere Hundert gibt, wird nach und nach ein Schutz in Form von Antikörpern gegen Viren entwickelt.

Die Infektion mit einigen Stoffen ist schwer zu übersehen, und manche Krankheiten werden von den Eltern der Krümel unbemerkt oder fast nicht wahrgenommen. Sehr oft vermuten viele Mütter und Väter nicht einmal, dass das Kind ansteckende Mononukleose hatte. Der zuständige Arzt Evgeny Komarovsky sagt, ob es möglich ist, die Symptome dieser Krankheit bei Kindern zu bestimmen, und was zu tun ist, wenn die Diagnose bestätigt wird.

Über die Krankheit

Infektiöse Mononukleose ist eine Viruserkrankung. Es wird durch das Epstein-Barr-Virus verursacht, das zu den üblichen Erregern gehört und in der Tat Herpesvirus des vierten Typs ist. Dieses "schwer fassbare" Virus ist viel häufiger in Kontakt mit der Weltbevölkerung, als die Menschen glauben könnten. Infolgedessen sind mehr als 90% der Erwachsenen damit infiziert worden. Dies wird durch das Vorhandensein von Antikörpern im Blut angezeigt.

Ähnliche Antikörper, die darauf hinweisen, dass die Infektion stattgefunden hat, die Immunität hat sich entwickelt, sind etwa 45-50% der Kinder im Alter von 5-7 Jahren.

Das Virus fühlt sich in bestimmten Körperzellen - Lymphozyten - gut an. Dort repliziert es sich unter geeigneten, günstigen Umständen, einschließlich geschwächter Immunität, rasch. Am häufigsten wird das Virus mit physiologischen Flüssigkeiten übertragen - Speichel zum Beispiel wird dafür seine infektiöse Mononukleose oft als "Krankheit von Küssen" bezeichnet. Weniger häufig wird das Virus durch Tröpfchen aus der Luft übertragen.

Der Erreger wird durch Bluttransfusionen, Organ- und Knochenmarkstransplantationen sowie von einer schwangeren Mutter über den allgemeinen Blutkreislauf zum Fötus übertragen.

Infektiöse Mononukleose bezieht sich auf akute Viruserkrankungen, sie hat keine chronische Form. Von den betroffenen Lymphknoten aus breitet sich das Virus schnell durch den Körper aus und beeinflusst die inneren Organe, die in ihrer Struktur lymphoides Gewebe haben.

Symptome

In 90% der Fälle ist die infektiöse Mononukleose bei Kindern mild, sagt Yevgeny Komarovsky, und daher ist es selten möglich, sie zu diagnostizieren. Kinder unter 2 Jahren leiden selten an dieser Krankheit, und in den meisten Fällen ist die Krankheit mild. Kinder ab 3 Jahren nehmen die Krankheit viel schwerer, und Jungen sind häufiger krank als Mädchen. Warum das so ist, kann Medizin nicht antworten, aber die Tatsache ist offensichtlich.

Nachdem ein Mononukleosevirus in den Körper des Kindes gelangt ist, kann sich der Ausländer lange Zeit friedlich verhalten. Es geht um die Immunität des Babys. Wenn der natürliche Schutz stark ist, können eineinhalb oder zwei Monate vergehen. Wenn der Körper geschwächt ist, können die Symptome des Beginns der Krankheit nach 5-6 Tagen auftreten.

Laut Yevgeny Komarovsky ist das erste Anzeichen eine Zunahme der Lymphknoten. Alle Knotengruppen nehmen in unterschiedlichem Maße zu, am stärksten jedoch - zervikal, submandibular, occipital. Ein Ultraschall kann zu diesem Zeitpunkt eine Vergrößerung der Größe der Milz und der Leber feststellen (diese Organe bestehen aus Lymphgewebe). In klinischen Blutuntersuchungen wird eine veränderte lymphozytische Formel aufgedeckt.

Unmittelbar danach beginnt sich das Lymphgewebe in der Nase zu entzünden und wird größer (Schwellung), die Mandeln werden entzündet. Die Nasenatmung des Kindes ist gestört, es atmet hauptsächlich nur durch den Mund, es schnarcht stark nachts. Ein Kind kann sich über Halsschmerzen beklagen.

Häufige Symptome, die von Eltern und Ärzten irregeführt werden, sind nicht spezifisch:

  • Mangel oder Appetitlosigkeit.
  • Weinen, Launen, Lethargie.
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Schmerzen beim Schlucken.
  • Gefühl von "Schmerzen" im Körper.

Alle diese Symptome, zusammen mit einigen von ihnen einzeln, können bei aufmerksamen Eltern und beim angerufenen Kinderarzt Verdacht hervorrufen. Machen Sie unbedingt einen Bluttest. Lymphozyten, die von dem Virus betroffen sind, sind nicht mehr so ​​und verwandeln sich in neue Zellen, die ein gesundes Kind nicht im Blut haben kann und kann. Diese veränderten Zellen werden als atypische mononukleäre Zellen bezeichnet. Wenn der Techniker sie im Blut des Babys findet, wird die Diagnose vollständig bestätigt. Darüber hinaus wird die Anzahl der Leukozyten und Monozyten im Blut erhöht.

Die Gefahr einer Erkrankung besteht nicht einmal in der Erkrankung selbst, sondern in möglichen Mitinfektionen. Wenn Lymphgewebe betroffen ist, was für das Funktionieren der Immunität eines Kindes eine entscheidende Rolle spielt, wird der Körper anfälliger als üblich für verschiedene Viren und Bakterien. Dies kann unter dem Gesichtspunkt der Gefahr gefährlich sein, dass eine Sekundärerkrankung leicht beginnen kann, je nachdem, ob sich die Mikroben oder das Virus zusammengeschlossen haben. Oft sind die Komplikationen bakterieller Natur: Angina pectoris, Mittelohrentzündung, Lungenentzündung.

Komarovsky über die Behandlung

Die Krankheit kann nicht als flüchtig bezeichnet werden. Die akute Phase dauert 2 bis 3 Wochen, einige davon etwas länger. Der Gesundheitszustand des Kindes wird zu dieser Zeit natürlich nicht der beste und manchmal ziemlich schwer sein. Sie müssen geduldig sein, denn die infektiöse Mononukleose ist bei allen Kindern ohne Ausnahme.

Die unkomplizierte Mononukleose erfordert keine besondere Behandlung. Wenn sich das Kind ziemlich gut fühlt, sollte nichts gegeben werden außer reichlich trinken. Wenn der Zustand des Babys enttäuschend ist, kann der Arzt hormonelle entzündungshemmende Medikamente verschreiben. Es gibt keine Heilung für die Mononukleose als solche, daher sollte die Behandlung ausschließlich symptomatisch sein: Halsschmerzen - Spülen, Nase nicht atmen - Salzlösung injizieren, Bronchialschleimhäute anfeuchten, um Komplikationen der Atemwege zu vermeiden.

Komarovsky sieht keine Zweckmäßigkeit in der Einnahme von antiviralen Medikamenten, da sie keinen Einfluss auf das Herpes-Simplex-Virus des 4. Typs haben, aber sie werden das Geld ihrer Eltern erheblich "treffen". Darüber hinaus ist alles mit einer klinisch nachgewiesenen Wirksamkeit in antiviralen Medikamenten eher bedauerlich. Aus demselben Grund macht es keinen Sinn, dem Kind homöopathische Arzneimittel mit der angegebenen antiviralen Wirkung zu verabreichen. Natürlich wird es keinen Schaden geben, aber Sie sollten auch keinen Nutzen erwarten.

Die Behandlung sollte auf der Schaffung günstiger Bedingungen beruhen, die eine rasche unabhängige Genesung des Kindes ermöglichen:

  • Im akuten Stadium der Krankheit braucht das Baby Ruhe, Bettruhe;
  • Das Kind muss feuchte Luft einatmen (relative Luftfeuchtigkeit - 50-70%);
  • Während der akuten Periode müssen reichlich warme Getränke bereitgestellt werden.
  • Es ist üblicher, Nassreinigung im Kinderzimmer ohne Verwendung von chlorhaltigen Haushaltschemikalien durchzuführen.
  • Bei hohen Temperaturen kann das Kind "Paracetamol" oder "Ibuprofen" erhalten.

Wenn sich die Temperatur normalisiert, ist es möglich und notwendig, häufiger an der frischen Luft zu gehen und auf Kinderspielplätze und überfüllte Orte zu verzichten, damit das Kind keine anderen infiziert und keine weitere Infektion mit einem geschwächten Immunsystem „fängt“.

Während der Behandlung lohnt es sich, an der therapeutischen Diät festzuhalten, wobei alle fetthaltigen, frittierten, geräucherten und salzigen Speisen sowie würzige, saure und süße Speisen von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden. Im akuten Stadium, wenn Sie Schwierigkeiten beim Schlucken haben, geben Sie am besten Gemüsesuppen, Kartoffelpüree, Milchbrei und Hüttenkäse. In der Erholungsphase müssen nicht alle Lebensmittel in Püree umgewandelt werden, das Verbot der oben genannten Produkte bleibt jedoch in Kraft.

Wenn bakterielle Komplikationen sich der Mononukleose "angeschlossen" haben, können und sollten sie ausschließlich mit Antibiotika behandelt werden. Eltern sollten sich bewusst sein, dass, wenn ein Arzt Ampicillin oder Amoxicillin verschreibt, was in der Pädiatrie populär ist, ein Hautausschlag mit einer Wahrscheinlichkeit von 97% auftritt. Warum diese Reaktion auftritt, ist die Medizin heute unbekannt. Man kann mit Sicherheit nur sagen, dass dieser Ausschlag keine Allergie gegen das Antibiotikum, kein Symptom einer anderen Krankheit oder eine Komplikation ist. Es erscheint einfach und geht dann von selbst weiter. Es sollte nicht erschrecken.

Empfehlungen von Dr. Komarovsky

Eltern sollten die Tatsache der infektiösen Mononukleose bei einer Vorschule, die ein Kind besucht, oder zur Schule melden. Die Einführung der Quarantäne erfordert diese Krankheit jedoch nicht. Nur in den Zimmern ist häufiger eine Nassreinigung erforderlich.

Die Erholung von der infektiösen Mononukleose ist ein langer Prozess, die Immunität ist stark geschwächt. Für das nächste Jahr (manchmal sechs Monate) annulliert der anwesende Kinderarzt alle Kalenderimpfungen für ein solches Kind. Es wird nicht empfohlen, dass ein Kind längere Zeit in engen Gruppen von Kindern bleibt. Das Baby sollte nicht ins Meer gebracht werden, um seine Immunität zu „korrigieren“, da eine starke Eingewöhnung nach einer erlittenen Viruserkrankung gewährleistet ist. Während des Jahres ist es nicht empfehlenswert, in der Sonne spazieren zu gehen, um die Abschnitte zu besuchen, in denen starke körperliche Anstrengung herrscht.

Um den Körper bei der Erholung zu unterstützen, sollten Vitamin-Komplexe nach Alter zugelassen werden.

Das Kind sollte nach der Krankheit öfter dem Arzt gezeigt werden. Das Virus hat eine onkogene Aktivität, das heißt, es kann zur Entstehung von Krebstumoren beitragen. Wenn die sehr modifizierten mononukleären Zellen nach langer Krankheit weiterhin in den Blutuntersuchungen des Babys gefunden werden, muss das Kind unbedingt bei einem Hämatologen vorgeführt und registriert werden.

Für das Virus, das die infektiöse Mononukleose verursacht, wird nach einer aufgeschobenen Krankheit eine dauerhafte lebenslange Immunität erzeugt. Es ist unmöglich, wieder krank zu werden. Die Ausnahmen sind nur HIV-infiziert, sie können eine beliebige Anzahl akuter Erkrankungen haben.

Patientenbewertungen

Die meisten Eltern, deren Kinder diese Krankheit hatten, behaupten, die Diagnose sei die längste und schmerzhafteste Zeit gewesen, weil die Ärzte keine Eile haben, eine genaue Diagnose zu stellen. Viele Patienten, die wegen des milden Stadiums der Krankheit nicht in das Infektionskrankenhaus eingeliefert werden, empfahlen die Ärzte, antivirale Medikamente einzunehmen.

Patienten, die zu Hause nach der Methode von Komarovsky behandelt wurden, behaupten, dass es keine Komplikationen gab, dass die Krankheit ziemlich schnell vergangen war und vom Kind relativ leicht toleriert wurde.

Unten ist ein Video mit Empfehlungen von Dr. Komarovsky selbst.

Welche Art von Krankheit ist Mononukleose und wie ist sie zu behandeln?

Infektiöse Mononukleose tritt überall auf. Sogar in den entwickelten europäischen Ländern ist diese Krankheit registriert. Meist handelt es sich dabei um kranke Menschen und Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren. Viel seltener tritt die Mononukleose bei Erwachsenen auf, da die Menschen nach 40 Jahren in der Regel gegen diese Infektion immun sind. Mal sehen, Mononukleose - was ist diese Krankheit und wie sie bekämpft werden kann.

Was ist Mononukleose?

Mononukleose ist eine akute Infektionskrankheit, begleitet von hohem Fieber, Lymphknotenschäden, Oropharynx. Die Milz, die Leber sind an dem schmerzhaften Prozess beteiligt, die Zusammensetzung des Blutes ändert sich. Mononukleose (Chiffrecode nach ICD 10) hat einige weitere Namen: monozytische Angina pectoris, Filatov-Krankheit, benigne Lymphoblastose. Die Infektionsquelle und das Reservoir der Mononukleose ist eine Person mit leichter Erkrankung oder Träger des Erregers.

Der Erreger der infektiösen Mononukleose ist das Epstein-Barr-Virus der Herpesviridae-Familie. Der Unterschied zu anderen Herpesviren besteht darin, dass die Zellen aktiviert und nicht getötet werden. Der Erreger ist gegenüber der äußeren Umgebung instabil, daher stirbt er unter dem Einfluss von Desinfektionsmitteln, hoher Temperatur oder beim Trocknen schnell ab. Mit dem Virus infizierte Personen scheiden es 6 bis 18 Monate nach der Behandlung mit Speichel aus.

Die Gefahr des Virus Epstein-Barr

Die virale Mononukleose ist gefährlich, da sie unmittelbar nach Eintritt in den Blutkreislauf, B-Lymphozyten, die Zellen des Immunsystems, angreift. Sobald sich das Virus in den Zellen der Schleimhaut befunden hat und die Primärinfektion erhalten hat, bleibt das Virus lebenslang in ihnen, da nicht wie bei allen Herpesviren eine vollständige Zerstörung droht. Eine infizierte Person ist aufgrund des lebenslangen Vorhandenseins einer Epstein-Barr-Infektion ihr Träger bis zum Tod.

Nach dem Eindringen in die Immunzellen bewirkt das Virus eine Transformation, weshalb sie sich vermehrt Antikörper gegen sich selbst und gegen eine Infektion bilden. Die Fortpflanzungsintensität führt dazu, dass die Zellen die Milz und die Lymphknoten füllen, wodurch sie zunehmen. Antikörper gegen das Virus sind sehr aggressive Verbindungen, die, sobald sie sich im Gewebe oder Organ eines menschlichen Körpers befinden, folgende Krankheiten auslösen:

  • Lupus erythematodes.
  • Diabetes mellitus.
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Thyroiditis Hashimoto.

Wie wird Mononukleose auf den Menschen übertragen?

Die infektiöse Mononukleose wird oft von einem Träger auf eine gesunde Luftstrecke oder mit Speichel übertragen. Sie können einen Virus durch Ihre Hände, während des Geschlechtsverkehrs oder Kusses, durch Spielzeug oder Haushaltsgegenstände bekommen. Ärzte schließen die Übertragung von Mononukleose während der Geburt oder Bluttransfusion nicht aus.

Menschen sind sehr anfällig für das Epstein-Barr-Virus, es herrscht jedoch gelöschte oder atypische Mononukleose (milde Form) vor. Nur im Zustand der Immunschwäche fördert die Infektion die Verallgemeinerung des Virus, wenn die Krankheit zu einer viszeralen (schweren) Form wird.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Die charakteristischen Kriterien für die ersten Tage der Mononukleose-Infektion sind eine Vergrößerung der Milz und der Leber. Während der Krankheit kommt es manchmal zu einem Hautausschlag, Bauchschmerzen, chronischem Müdigkeitssyndrom. In einigen Fällen, wenn die Mononukleose die Leber stört, bleibt die Temperatur in den ersten Tagen erhalten.

Die Krankheit entwickelt sich allmählich, angefangen mit Halsschmerzen und hohem Fieber. Dann verschwinden das Fieber und der Ausschlag mit Mononukleose, die Mandeln vergehen. Einige Zeit nach Beginn der Mononukleosebehandlung können alle Symptome wieder auftreten. Schlechte Gesundheit, Kraftverlust, geschwollene Lymphknoten, Appetitlosigkeit dauert manchmal mehrere Wochen (bis zu 4 oder mehr).

Diagnose der Krankheit

Die Erkennung der Krankheit erfolgt nach einer gründlichen Labordiagnose der infektiösen Mononukleose. Der Arzt untersucht das gesamte klinische Bild und den Bluttest des Patienten auf CPR (Polymerase Chain Reaction). Die moderne Medizin ist in der Lage, das Virus zu erkennen, ohne den Abfluss aus dem Nasopharynx zu analysieren. Der Arzt weiß, wie man Mononukleose durch das Vorhandensein von Antikörpern im Blutserum im Stadium der Inkubationszeit der Krankheit diagnostizieren und heilen kann.

Zur Diagnose der Mononukleose werden auch serologische Verfahren eingesetzt, mit denen Antikörper gegen das Virus identifiziert werden sollen. Wenn die Diagnose einer infektiösen Mononukleose gestellt wird, wird ein dreifacher Bluttest durchgeführt, um das Vorhandensein von Antikörpern gegen HIV-Antigene zu bestimmen, da diese Infektion im Anfangsstadium der Entwicklung manchmal auch Symptome der Mononukleose hervorruft.

Behandlung von Mononukleose

Die Krankheit mit einem milden oder mäßigen Stadium wird zu Hause vollständig behandelt, der Patient ist jedoch vom Rest isoliert. Bei schwerer Mononukleose ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, der den Intoxikationsgrad berücksichtigt. Wenn die Krankheit vor dem Hintergrund eines Leberschadens auftritt, wird die medizinische Diät Nr. 5 im Krankenhaus verordnet.

Eine spezifische Behandlung der Mononukleose einer Ätiologie gibt es heute nicht. Nach der Untersuchung der Anamnese führen Ärzte eine symptomatische Therapie durch, bei der antivirale Medikamente, Antibiotika, Entgiftung und Allgemeinmedizin verordnet werden. Muss die Spülung des Oropharynx mit Antiseptika erfolgen.

Wenn während der Mononukleose keine bakteriellen Komplikationen auftreten, ist die Behandlung mit Antibiotika kontraindiziert. Bei Erstickungserscheinungen, bei Vergrößerung der Mandeln, ist eine Behandlung mit Glukokortikoiden angezeigt. Kindern, die sich nach einer Erholungsphase des Körpers für weitere sechs Monate erholt haben, ist es verboten, prophylaktische Impfungen vorzunehmen, um das Auftreten von Komplikationen bei Mononukleose zu vermeiden.

Drogenbehandlung: Drogen

Die infektiöse Mononukleose kann selbst bei völliger Abwesenheit der Behandlung mit der Zeit von selbst abklingen. Damit die Krankheit jedoch nicht in das chronische Stadium übergeht, wird den Patienten geraten, die Therapie nicht nur mit Volksmitteln, sondern auch mit Medikamenten durchzuführen. Nachdem ein Patient mit Mononukleose zum Arzt gegangen ist, werden ein Pastellschema, eine spezielle Diät und die folgenden Medikamente verschrieben:

  1. Acyclovir Antivirales Medikament, das das Auftreten des Epstein-Barr-Virus verringert. Bei Mononukleose wird das Medikament für Erwachsene 5-mal täglich 200 mg verschrieben. Es sollte für 5 Tage genommen werden. Die pädiatrische Dosis beträgt genau die Hälfte des Erwachsenen. In der Schwangerschaft wird in seltenen Fällen eine medikamentöse Behandlung unter strenger ärztlicher Aufsicht verordnet.
  2. Amoxiclav Bei der infektiösen Mononukleose wird dieses Antibiotikum verschrieben, wenn der Patient eine akute oder chronische Form der Krankheit hat. Erwachsene müssen täglich bis zu 2 g Medikamente einnehmen, Jugendliche bis 1,3 g. Bei Kindern unter 12 Jahren schreibt der Kinderarzt die Dosierung individuell vor.
  3. Suprax. Semisynthetisches Antibiotikum, das einmal täglich für die infektiöse Mononukleose verschrieben wird. Erwachsene haben Anspruch auf eine Einzeldosis von 400 mg (Kapseln). Die Einnahme des Arzneimittels während der Krankheit dauert 7 bis 10 Tage. Bei Kindern (6 Monate - 2 Jahre) mit Mononukleose wird eine Suspension in einer Dosis von 8 mg pro 1 kg Gewicht verwendet.
  4. Viferon. Antiviraler Immunomodulator, der die Immunität verbessert. Bei den ersten Anzeichen einer Mononukleose wird ein Gel oder eine Salbe zum Auftragen (äußerlich) auf die Schleimhäute vorgeschrieben. Wenden Sie das Medikament während der Krankheit während der Woche bis zu dreimal täglich an.
  5. Paracetamol. Ein Analgetikum, das fiebersenkend und entzündungshemmend wirkt. Ordnen Sie die akute Form der Mononukleose Patienten in jedem Alter (Kopfschmerz, Fieber) in 1-2 Tabellen zu. 3 mal pro Tag für 3-4 Tage. (Siehe detaillierte Anweisungen zur Anwendung von Paracetamol).
  6. Faringosept. Anästhetikum, das Halsschmerzen bei Mononukleose lindert. Geben Sie unabhängig vom Alter 4 resorbierbare Tabletten pro Tag zu. Nehmen Sie das Medikament nicht länger als fünf Tage hintereinander ein.
  7. Cycloferon. Immunmodulatorische und antivirale Medikamente, die mit dem Herpesvirus wirksam sind. Unterdrückt seine Fortpflanzung in der frühesten Form der Mononukleose (ab 1 Tag). Kindern bis 12 Jahre und erwachsenen Patienten wird eine orale Dosis von 450/600 mg verschrieben. Für Kinder ab 4 Jahren beträgt die tägliche Einnahme 150 mg.

Behandlung von Mononukleose Volksmedizin

Die Mononukleose kann auch mit natürlichen Mitteln geheilt werden, es besteht jedoch das Risiko verschiedener Komplikationen. Die folgenden beliebten Rezepte helfen, den Krankheitsverlauf zu verringern und die Symptome zu lindern:

  • Blumensud. Nehmen Sie in der gleichen Menge frisch geerntete oder getrocknete Blüten von Kamille, Salbei, Ringelblume. Nach dem Mischen kochendes Wasser einfüllen und 15-20 Minuten ziehen lassen. Um die Immunität zu verbessern und die Lebervergiftung während der infektiösen Mononukleose zu reduzieren, trinken Sie dreimal täglich 1 Tasse (150-200 ml) Brühe, um den Zustand zu verbessern.
  • Kräuterabkochung Um eine Infektion der Halsentzündung zu reduzieren, spülen Sie sie alle 2 Stunden mit einem Sud aus zerquetschten Hagebutten (1 EL) und trockener Kamille (150 g). Brühen Sie die Zutaten 2 Stunden lang in einer Thermoskanne und spülen Sie dann Ihren Hals aus, bis Sie vollständig geheilt sind.
  • Kohlabzug. Vitamin C, das in großen Mengen Weißkraut enthält, hilft, sich schnell zu erholen und Fieber zu lindern. Kochen Sie die Kohlblätter 5 Minuten lang nach der Brühe und lassen Sie sie abkühlen. Nehmen Sie jede Stunde 100 ml Kohlbouillon, bis das Fieber aufhört.

Therapeutische Diät

Wie bereits erwähnt, ist bei infektiöser Mononukleose die Leber betroffen. Daher ist es notwendig, während einer Krankheit richtig zu essen. Produkte, die der Patient während dieser Zeit konsumieren muss, sollten mit Fetten, Proteinen, Kohlenhydraten und Vitaminen angereichert sein. Die Mahlzeit wird fraktioniert zugewiesen (5-6 mal pro Tag). Während der medizinischen Diät werden folgende Produkte benötigt:

  • fettarme Milchprodukte;
  • mageres Fleisch;
  • Gemüsepüree;
  • frisches gemüse;
  • süße Früchte;
  • Fischsuppen;
  • magerer Seefisch;
  • Meeresfrüchte;
  • etwas Weizenbrot;
  • Haferbrei, Nudeln.

Geben Sie während einer medizinischen Diät Butter und Pflanzenöl, Hartkäse, fette Sauerrahm, Würste, Wurstwaren, geräuchertes Fleisch ab. Sie können keine Marinaden, Pickles, Konserven essen. Essen Sie weniger Pilze, Gebäck, Kuchen, Meerrettich. Es ist strengstens verboten, Eiscreme, Zwiebeln, Kaffee, Bohnen, Erbsen und Knoblauch zu essen.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Eine Mononukleose-Infektion ist sehr selten tödlich, aber die Krankheit ist wegen ihrer Komplikationen gefährlich. Das Epstein-Barr-Virus hat nach der Genesung noch 3-4 Monate onkologische Aktivität. In dieser Zeit ist es unmöglich, in der Sonne zu bleiben. Nach der Krankheit entwickelt sich manchmal eine Hirnschädigung, eine Lungenentzündung (beidseitig) mit starkem Sauerstoffmangel. Möglich während des Krankheitsbruchs der Milz. Wenn das Immunsystem des Kindes geschwächt ist, kann die Mononukleose zu Gelbsucht (Hepatitis) führen.

Mononukleose-Prävention

In der Regel ist die Prognose der Erkrankung immer günstig, aber die Symptome der Mononukleose ähneln vielen Viren: Hepatitis, Halsschmerzen und sogar HIV. Wenden Sie sich daher bei den ersten Anzeichen einer Erkrankung an Ihren Arzt. Um eine Infektion zu vermeiden, versuchen Sie, nicht von den Speisen anderer zu essen, wenn möglich, nicht erneut auf die Lippen zu küssen, um keinen ansteckenden Speichel zu schlucken. Die Hauptprävention der Krankheit ist jedoch eine gute Immunität. Führe den richtigen Lebensstil aus, lade den Körper physisch, nimm gesunde Nahrung, dann wird dich keine Infektion besiegen.

Sind Antibiotika zur Behandlung der Mononukleose erforderlich?

Mononukleose ist ein pathologischer Prozess im menschlichen Körper, der durch das Epstein-Barr-Virus verursacht wird. Antibiotika gegen Mononukleose werden nicht verwendet, da sie nicht zur Behandlung von Viruserkrankungen vorgesehen sind. Die Antibiotikatherapie kann nur angewendet werden, wenn Ihr Arzt Anzeichen für die Hinzufügung bakterieller Komplikationen festgestellt hat.

Wer ist von dem Virus betroffen

Die Alterskategorie, die für die Entwicklung dieser Pathologie am anfälligsten ist, sind Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren, sehr selten bei Kindern unter 2 Jahren. Die ersten Symptome, die auftreten können, sind Halsschmerzen, die Entwicklung eines Entzündungsprozesses an den Mandeln mit nachfolgender Hyperämie. Infolgedessen hat ein kleiner Patient Atembeschwerden und Atemprobleme.

Das Kind wird inaktiv und träge, wenn sich Fieber anschließt. Um eine genaue Diagnose zu stellen und die Krankheit nicht mit Halsschmerzen zu verwechseln, ist es unbedingt erforderlich, eine klinische Blutuntersuchung durchzuführen.

Dieses Verfahren ist notwendig, um die weitere Behandlungsstrategie festzulegen, da Angina mit antibakteriellen Medikamenten behandelt wird und sie nicht bei infektiöser Mononukleose eingesetzt werden.

Antibiotika-Gruppen für die infektiöse Mononukleose

Antibiotika für infektiöse Mononukleose können nur auf ärztliche Verordnung verwendet werden, wenn es die Tatsache, dass jetzt eine bakterielle Infektion oder eitrige Plaque auf den Mandeln hergestellt hat.

Tatsächlich stellt sich die Frage: "Welche Antibiotika sollten zur Behandlung des bakteriellen Prozesses eingesetzt werden?"

Die First-Line-Medikamente, die verwendet werden können, umfassen die folgenden Gruppen von antibakteriellen Wirkstoffen:

  1. Cephalosporine (Cefotaxim, Ceftriaxon, Supraks, Cefazolin, Cefepim).
  2. Makrolide (Azithromycin, Wilprafen, Sumamed, Fromilid, Rulid, Macropen).

Welches Antibiotikum ist jedoch besser zu verschreiben, um eitrige Komplikationen bei der infektiösen Mononukleose zu beseitigen, so dass es einfach zu verwenden ist und maximale Effizienz zeigt?

Als Ergebnis der klinischen Studien wurde festgestellt, dass die Verwendung von Antibiotika Sumamed ein sehr breiten Spektrum in Bezug auf die Erreger von Krankheiten besitzt, hat eine hohe Sicherheit und ist nicht so effektiv Cephalosporin-Gruppe. Außerdem werden Makrolide bevorzugt, da sie in Tablettenform hergestellt werden.

Warum bevorzugen Ärzte diese bestimmte Droge? Ja, weil er die geringste Häufigkeit der Aufnahme und Behandlung hat. Diese Tatsache ist auch für den Patienten selbst sehr wichtig, da sich jeder in der modernen Welt innerhalb kürzester Zeit mit minimaler Medikamentenmenge erholen möchte.

Der Mechanismus des Zugangs zur Sekundärinfektion

Im Herzen der Entwicklung der infektiösen Mononukleose ist eine verheerende Wirkung auf Lymphgewebe und soll nicht auf die Strecke Entwicklung von bakteriellen Komplikationen verzögert werden. Bei oraler Aufnahme gestört Epstein-Barr-Virus, die Integrität der Haut auf den Mandeln, die für die Entwicklung von Pilz- und bakteriellen Infektionen und ihren Folgen ein Gateway und ein günstiges Umfeld ist. Nämlich:

  • Entzündung der Adenoide;
  • Entzündung der Mandeln;
  • die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Nasenhöhle mit der Ausbreitung auf die Nebenhöhlen.

Der Entzündungsprozess, der die Mandeln beeinflusst, hat follikulären oder katarrhalischen Charakter. Ab dem 4. Tag der Erkrankung kann man eine Anhäufung von pathologischem Exsudat in den Gängen beobachten, oder dieser Vorgang wird als Lacunartonsillitis bezeichnet. Bei Kindern, die mit infektiöser Mononukleose infiziert sind, kann häufig fibriner Plaque im Mund beobachtet werden. Dies ist ein charakteristisches Zeichen für die Entwicklung einer akuten Tonsillitis, die bis zu 2 Wochen dauern kann.

In Laborstudien wurde festgestellt, dass eine sekundäre bakterielle Infektion als Folge der Schichtung pathogener Mikroorganismen auftritt, z.

  • pyogene Streptokokken;
  • Staphylococcus aureus;
  • blauer Eiter-Bazillus;
  • Pneumococcus;
  • Klebsiella.

Negative Wirkungen opportunistischer Mikroorganismen sind nicht ausgeschlossen: hämophile Bacillus- und hefeartige Pilzkulturen. Es sind bakterielle oder bakterielle und pilzartige Anhäufungen von Infektionserregern, die zur Entwicklung von Komplikationen wie akuter Tonsillitis führen.

In den frühen Stadien der Mononukleose beginnt die Pharynx-Mandel zu schwellen, was wiederum zu einer Störung der Luftaustauschprozesse und zu Atemproblemen führt. Infolgedessen beginnt sich Schleim in den hinteren Kompartimenten der Nasenhöhle anzusammeln, was ein günstiges Medium für die Vermehrung pathogener Mikroorganismen ist. Dies führt in der Regel zur Entwicklung einer akuten Rhinosinusitis mit eitrigem Bestandteil.

Der Einsatz von Antibiotika beeinflusst in keiner Weise die Entwicklung der infektiösen Mononukleose, Sie sollten sie jedoch nicht noch einmal anwenden. Als direkter Beweis wird nur das Vorhandensein eitriger Komplikationen betrachtet.

Unter den Bedingungen der ambulanten Behandlung wird das Medikament unter Berücksichtigung des Erregers, der die Komplikation verursacht hat, und seiner Empfindlichkeit gegenüber einem bestimmten Medikament, den individuellen Eigenschaften des Patienten und der Reaktion des Körpers auf die erhaltene Therapie berücksichtigt. Für die Behandlung zu Hause ist die Tablette oder Kapsel natürlich die am besten geeignete Form eines antibakteriellen Arzneimittels und für sehr junge Patienten ein Pulver zur Herstellung einer Suspension.

Penicillin-Gruppe-Antibiotika für infektiöse Mononukleose

Nach internationalen Standards wird in erster Linie zur Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege im ambulanten Bereich empfohlen, die Gruppe der Aminopenicilline zu verwenden. Diese Gruppe zeigt eine hohe pharmakologische Aktivität gegen Krankheitserreger wie:

  • Pneumococcus;
  • pyogene Streptokokken;
  • Hämophilus bacillus;
  • Moraxella cataris.

Während der Verwendung von antibakteriellen Penicillin-Arzneimitteln für die infektiöse Mononukleose ist jedoch eine unerwünschte Reaktion wie eine Immunkomplex-Vaskulitis oder Ampicillin-Hautausschläge möglich. Eine ähnliche Reaktion wurde erstmals 1960 beschrieben und tritt bei fast allen Patienten auf, die Penicilline einnehmen.

Ampicillin-Ausschlag beginnt sich 5-10 Tage nach der Einnahme von Ampicillin oder Amoxicillin zu entwickeln. In diesem Fall verschlechtert sich der Allgemeinzustand eines kleinen Patienten, und es ist notwendig, ihn dringend in ein Krankenhaus zu bringen, woraufhin möglicherweise Glucocorticosteroid-Medikamente eingesetzt werden, um Hautausschläge zu beseitigen.

Daher muss der behandelnde Arzt vor der Verschreibung eines Antibiotikums genau diagnostizieren, um unangenehme Folgen zu vermeiden. Zunächst ist es notwendig, eine Reihe von Studien und Manipulationen durchzuführen, um die Diagnose einer Angina pectoris zu widerlegen oder zu bestätigen. Da die infektiöse Mononukleose, die ein völlig anderes Behandlungsschema hat, meistens mit dieser Pathologie verwechselt wird.