Herpes Halsschmerzen, was zu tun und wie zu Hause behandeln?

Prävention

Herpesschmerzen treten als Folge einer Enterovirusinfektion auf. Angina der viralen Genese - Tonsillitis - wird Herpetikum genannt, obwohl sie nichts mit dem Herpesvirus zu tun hat. Es hat seinen Namen aufgrund der Ähnlichkeit der Ausschläge mit herpetischen Schleimhautläsionen und einer allgemeinen Definition der Schmerzsymptome bei Halsschmerzen.

Der Verlauf von Herpes-Halsschmerzen ist immer akut, und die Entwicklung und der Verlauf der Erkrankung hängen von einigen bestimmenden Faktoren ab: der Intensität der Immunität, der Virulenz des Virus und der umgebenden epidemiologischen Situation.

Was ist das in einfachen Worten?

Herpesschmerzen - eine Viruserkrankung, die sich durch einen starken Temperaturanstieg, ein typisches starkes Fieber, Entzündungen des Pharynx, das Auftreten in ihm und in der Mundhöhle äußert, ist deutlich sichtbar und sehr schmerzhaft. In den meisten Fällen entwickelt sich die Krankheit bei Kindern, und nach der Genesung entwickelt eine Person eine starke Immunität. Daher sind Fälle von Reinfektion äußerst selten.

Eine spezifische Behandlung dieser Krankheit ist derzeit nicht möglich. Daher besteht die Therapie darin, die Symptome während der akuten Phase der Erkrankung zu stoppen und zu lindern. Die Prognose ist in den meisten Fällen günstig: Fast alle Patienten erholen sich ohne Komplikationen, es gibt jedoch Ausnahmen. So können Herpesschmerzen bei Kindern im ersten Lebensjahr sowie bei Patienten mit Immunschwäche tödlich sein.

Ursachen der Krankheit

Alle Ursachen für Herpesschmerzen im Hals sind auf die Aktivierung des Coxsackie Enterovirus (ECHO) der Gruppen A und B zurückzuführen.

  • Saison - im Sommer und Frühherbst wird das Virus aktiviert;
  • Grippe;
  • Herpesvirus (sehr selten);
  • reduzierte Immunität;
  • Darminfektionen;
  • allergische Reaktionen;
  • Hypothermie;
  • nasse Füße;
  • übermäßig Eis essen;
  • viel Eiswasser trinken;
  • häufiger Stress.

Herpesschmerzen bei Kindern unter einem Jahr sind selten, aber wenn dies geschieht, können Komplikationen nicht vermieden werden. Meist wird eine solche Diagnose im Alter von 4 bis 14 Jahren gestellt. Während dieser Zeit beginnt eine aktive Bekanntschaft mit der Außenwelt, und der Besuch des Kindergartens und der Schule ist für den fragilen Organismus eine große Belastung.

Dies ist genau die häufigste Ursache für die Entwicklung dieser Krankheit. Sein Altersmerkmal ist die Tatsache, dass je älter das Kind ist, desto härter die Angina strömt.

Symptome

Herpes-Halsschmerzen beginnen mit einem plötzlichen plötzlichen Temperaturanstieg auf 38 bis 39 ° C und einer Verschlechterung des Patienten. Er erscheint schwach, gereizt, unwohl, in den ersten Stunden der Krankheit beginnt sein Hals zu erröten, ein Schmerzgefühl tritt in ihm auf, aber es gibt noch keinen Schmerz.

Nach und nach entwickelt das Kind oder der Erwachsene die typischen Symptome von Herpesschmerzen (siehe Foto):

  1. Hohe Temperatur - bis zu 40 ° C;
  2. Starke Halsschmerzen, verschlimmert durch Essen;
  3. Schnupfen und Husten;
  4. Geschwollene Lymphknoten unter dem Unterkiefer und in der Nähe der Ohren.

Dieser Symptomkomplex wird bei fast allen Patienten beobachtet. In seltenen Fällen kann Herpes-Halsschmerzen bei Erwachsenen ohne Ausschlag auftreten, nur bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut. Im Gegenteil, bei Kindern sind Anzeichen von Herpesschmerzen im Halsbereich an die Standardsymptome geknüpft, die auf eine Schädigung verschiedener Organe hinweisen:

  1. Muskelschmerzen;
  2. Schmerz im Herzen;
  3. Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  4. Schmerzen in der Lendengegend - als Zeichen einer Pyelonephritis;
  5. Konjunktivitis nur in einem Auge;
  6. Konvulsionen, trismische Kaumuskulatur, Kernig-Syndrom, Bewußtseinsbildung - Anzeichen einer Meningitis oder Enzephalitis;
  7. Hautausschlag - Herpes-Halsschmerzen treten häufiger an Armen und Beinen auf - zumindest am Körper.

Bei Erwachsenen sind solche Symptome von Herpes-Halsschmerzen selten. Sie sind charakteristischer für Kinder, und je jünger das Kind ist, desto wahrscheinlicher ist deren Entwicklung. Wenn einer von ihnen zu stark erscheint (z. B. hat das Kind Herzschmerzen, treten Krämpfe auf), muss der Patient dem Arzt zur Konsultation und zum Tätigwerden vorgeführt werden, um die schwerwiegenden Folgen der Krankheit zu verhindern.

Entwicklungsstufen

Stadium der Entwicklungssymptome herpangina:

  • Die ersten zwei Tage sind durch häufige Symptome einer Virusinfektion gekennzeichnet (Hyperthermie, Halsschmerzen, allgemeines Unwohlsein, laufende Nase, verstopfte Nase).
  • Am 2-3. Tag nach dem Einsetzen der Symptome erscheinen auf der Mundschleimhaut, dem weichen Gaumen, den Mandeln und dem Halsrücken Blasen von leuchtend roter Farbe. Einen Tag später werden sie transparent - weiß mit serösem Exsudat, umrahmt von einer roten Krone (Größe 1 - 2 mm), ähnlich einem herpetischen Hautausschlag. Die Temperatur wird etwas reduziert, aber gehalten. Myalgie entwickelt sich, stechender Schmerz im Hals, Durchfall.
  • Der dritte Tag der Krankheit wird von pyretischem Fieber (39 - 41 ° C) begleitet. Der Zustand verschlechtert sich, schmerzhafte Symptome nehmen zu.
  • Nach einigen Stunden (von 2 bis 3 Stunden bis zu einem Tag) gelangen die Papeln am 4. Tag in das Stadium der Vesikel, die sich öffnen (die Temperatur nimmt leicht ab). Sehr schmerzhafte Wunden erscheinen. Je schwieriger die Krankheit ist, desto größer ist ihre Zahl. Die durchschnittliche Anzahl beträgt 5 bis 12 Vesikel mit Komplikationen bis zu 20. Manchmal verschmelzen die Vesikel und bilden große Herde.
  • Am 5. - 6. Tag des Prozesses trocknen die Wunden mit Krustenbildung aus, der Zustand der Erkrankung verbessert sich deutlich, die Anzeichen einer Vergiftung des Körpers schwächen sich ab. Wenn bakterielle Mikroflora an dem Prozess beteiligt ist, kommt es zu einem Ulzerat der Vesikel und zu Erosionen.
  • Bei einem günstigen Verlauf für 7-8 Tage Krankheit werden Anzeichen einer Pharyngitis (Entzündung der Rachenschleimhaut) vermindert, Krusten werden weggespült, die Schleimhaut regeneriert sich und es werden keine Spuren der vorherigen Läsion beobachtet.

Nach 10 Tagen nach Ausbruch der Krankheit verschwinden die Schmerzen der Lymphknoten. Ihre Entzündung verschwindet in der zweiten Woche (Tag 14 - 16).

Herpes Halsschmerzen: Foto bei Kindern und Erwachsenen

Die charakteristischsten klinischen Manifestationen sind:

  • Hyperämie (Rötung) des Pharynx, der Mandeln und der hinteren Halswand;
  • Charakteristischer Ausschlag in Form von kleinen roten Punkten in den ersten Tagen der Krankheit und durchsichtigen Bläschen - für 3-5 Tage Krankheit.

Das Foto unten zeigt den Hals einer Person mit Herpes-Halsschmerzen:

Diagnose

Mit der Entwicklung der typischen Form der Erkrankung kann der Arzt die Diagnose ohne Tests und Diagnosen klären. Während der Inspektion einen Ausschlag im Mund feststellen. Im Bluttest wurde die Anzahl der Leukozyten leicht erhöht, was auf einen Entzündungsprozess im Körper hindeutet.

Für Laborforschungsmethoden wurde auf das Vorhandensein von Zeichen zurückgegriffen, die anderen Pathologien entsprechen. Folgende Methoden werden verwendet:

  1. ELISA (ELISA-Methode). Durch die Immunreaktion wird die um das 4fache erhöhte Anzahl von Antikörpern beim Patienten festgestellt.
  2. Polymerase-Kettenreaktion (PCR-Methode). Untersuchen Sie den Abstrich und die Wäsche aus dem Nasopharynx. Die Methode erlaubt die Bestimmung des Erregertyps.

Um die Diagnose zu klären, kann es erforderlich sein, Experten zu konsultieren, z.

  1. Nephrologe Das Vorhandensein von Veränderungen im Urin erfordert eine Abklärung der Diagnose und den Ausschluss anderer Erkrankungen, wie etwa der Pyelonephritis.
  2. Kardiologe Bei schmerzhaften Empfindungen im Herzbereich sind Untersuchungen durch einen Kardiologen erforderlich, um Herzerkrankungen auszuschließen.
  3. Neurologe Es werden Konsultationen durchgeführt, um Gehirnläsionen auszuschließen.

Für die abschließende Diagnose ist es notwendig, entweder den Erreger aus dem Inhalt der Vesikel zu isolieren oder im Körper des Patienten Antikörper gegen Coxsackie nachzuweisen.

Herpes Halsschmerzen: Behandlung zu Hause

Derzeit haben sie noch keine Medikamente erfunden, die die Krankheit schnell und dauerhaft beseitigen würden. Wie behandelt man dann Herpesschmerzen bei Kindern? Wenn es sich manifestiert, besteht die allgemeine Behandlung darin, die Symptome zu lindern und die Ursache zu beseitigen.

Die symptomatische Therapie ist recht komplex und beinhaltet folgende Empfehlungen:

  1. Ein sehr wichtiger Punkt bei der Behandlung von Herpesschmerzen ist die Ernennung von Mundspülungen, da zum Zeitpunkt der Erosionsbildung ein hohes Risiko besteht, bakterielle Infektionen anzuheften, die den Heilungsprozess nur schwer komplizieren und verzögern können. Am häufigsten verwendete Abkochungen von Kamille, Salbei, Ringelblume. Alle gekochten Brühen sollten nicht heiß sein, um nicht noch mehr Schmerzsyndrom zu verschlimmern. Bei Säuglingen wird die Mundhöhle mit einer Spritze ohne Nadel behandelt. Auch ein Dekokt aus Eichenrinde hat sich als hervorragendes Antiseptikum erwiesen.
  2. Mit der Entwicklung eines Ödems im Oropharynx sind Antihistaminika erforderlich, darunter Suprastin, Diazolin, Loratadin und andere.
  3. Ernennung von Antipyretika mit steigender Körpertemperatur in Form von Paracetamol, Panadol, Ibufen. Es ist zu beachten, dass bei Kindern die Temperatur verringert werden muss, wenn die Markierung auf dem Thermometer 38 ° C überschreitet, und bei Erwachsenen über 38,5 ° C liegt.
  4. Sprays wie Hexoral, Ingalipt helfen, Halsschmerzen zu lindern und den Epithelisierungsprozess zu beschleunigen sowie zusätzlichen Schutz vor einer Sekundärinfektion mit Bakterienflora.
  5. Acyclovir bei Herpes-Halsschmerzen kann verwendet werden, jedoch nur als eine solche Form der Freisetzung als Salbe auf die Elemente des Hautausschlags in der Mundhöhle.
  6. Es ist verboten, wärmende, wärmende Kompressen zuzuordnen, da diese Vorgänge den Ablauf von Prozessen im Oropharynx nur verschlimmern.
  7. Immunomodulatorische Medikamente, zum Beispiel Immunal, sind oft die Mittel, die dem Immunsystem helfen können, mit der Krankheit fertig zu werden.
  8. Antivirale Medikamente, die auch eine immunstimulierende Wirkung haben, eignen sich für Kinder unter 3 Jahren als zusätzlichen Schutz.
  9. Antibiotika gegen Herpes-Halsschmerzen müssen verschrieben werden, wenn sich Komplikationen wie der Zusatz verschiedener bakterieller Infektionen entwickeln. Bei der Schichtung dieser Pathologie einer Sekundärinfektion wird meistens eine Gruppe von Makroliden verwendet.

Von den wichtigsten Punkten, die zu Hause empfohlen werden sollten, sollte Folgendes hervorgehoben werden:

  1. Die Ernennung großer Flüssigkeitsmengen für die intensive Ausscheidung von Giftstoffen, die durch das Herpes-Halsschmerzen-Virus gebildet werden, aus dem Körper. Im Falle eines schweren Zustands des Patienten ist es notwendig, die Entgiftungstherapie in Form von Hemodez, Reopoliglukin-Lösungen intravenös in geeigneten Mengen zu verschreiben. Es sollte jedoch immer daran erinnert werden, dass bei Verdacht auf das Auftreten einer serösen Meningitis die Menge an Flüssigkeit begrenzt werden muss, da dies zu Schwellungen des Gehirns und zum Tod führen kann. In einer solchen Situation ist es im Gegenteil notwendig, die Verwendung von Diuretika zu empfehlen.
  2. Die Ernennung und obligatorische Einhaltung der Bettruhe durch die Patienten ist wünschenswert, bis die vollständige Genesung eintritt, da das Risiko schwerwiegender Komplikationen unter der Wirkung des Virus besteht.
  3. Akzeptierte Lebensmittel müssen ausreichend kalorienreich, vielfältig und gestärkt sein. Es wird empfohlen, es zu einem Püree oder breiigen Zustand zu mahlen, damit es nicht so schmerzhaft ist.
  4. Acyclovir gegen Herpes-Halsschmerzen in Form einer Pille ist ebenfalls kein notwendiges Medikament, da es das Herpesvirus und nicht das Coxsackie-Virus betrifft.

Welcher Arzt wird helfen? Wenn Sie vermuten, dass sich diese Krankheit entwickelt, sollten Sie umgehend den Rat von Ärzten wie Infektionskrankheiten und Therapeuten einholen.

Power

Das Kind kann sich in den ersten Tagen der Krankheit weigern zu essen. Sie sollten Nahrung nicht mit Gewalt "stopfen". Dies ist eine normale Reaktion des Körpers auf Vergiftung sowie Unbehagen im Hals. 70% unserer Immunität ist im Darm.

Ein leerer Darm mit einer Virusinfektion hilft dem Immunsystem, die Krankheit schneller zu bewältigen, und füttert das Baby daher nicht, wenn es nicht will: Kinder sind sehr intuitiv und müssen auf ihre Wünsche hören. Wenn das Baby auf die Besserung geht, wird es aufholen. Bieten Sie dem Patienten keine starre Nahrung an, die den Hals nicht traumatisiert (Kartoffelbrei, Müsli, Suppen, Bananen). Das Essen sollte nicht heiß sein. Es gibt jedoch keine Kontraindikationen gegen kalte Speisen. Eine gute Option für Halsschmerzen - jedermanns Lieblingsbonbons aus verbranntem Zucker.

Es hat die notwendige Glukose für die schnelle Erholung der vergeudeten Kräfte, das Saugen führt zur Bildung von zusätzlichem Speichel, der ein natürliches Antiseptikum ist. Verbrannter Zucker erweicht den Hals und der Lutscher verbessert die Stimmung.

Komplikationen

Die größte Gefahr von Herpangina besteht für das Nervensystem. Eine schwere Meningitis, die eine tödliche Bedrohung für kleine Kinder darstellt, ist eine gefährliche Folge davon.

Unter anderen Komplikationen sind:

  • Fieberkrämpfe;
  • Leberschäden;
  • Muskelgewebsnekrose;
  • Jade;
  • Rheuma;
  • Myokarditis

Wie kann man die Krankheit verhindern?

Es gibt keine speziellen prophylaktischen Mittel. Jeder kann sich mit einem Virus infizieren, aber der Schweregrad der Krankheit hängt von der Stärke seiner Immunität ab.

In einigen Fällen hat Herpes Halsschmerzen fast keine Symptome, mit Ausnahme einer leichten Entzündung der Mandeln und niedriger Temperatur. Deshalb sollten Sie auf die Stärkung des natürlichen Schutzes achten. Sehr oft unterminiert die Immunität die Behandlung mit Medikamenten anderer Krankheiten. Infolgedessen verliert der Körper weitgehend die Fähigkeit, Krankheitserregern zu widerstehen, die nur auf den richtigen Anlass warten. In dieser Situation sollten Sie Besuche an öffentlichen Orten einschränken und auf Ihre Gesundheit achten.

Verstöße gegen die Regeln der persönlichen Hygiene bei der Behandlung von Herpesschmerzen werden häufig zur Ursache der Ausbreitung der Krankheit und der umgebenden Menschen. Um dies zu vermeiden, muss der Patient mit separatem Geschirr, Handtüchern usw. versorgt werden. Darüber hinaus muss das Zimmer des Patienten mindestens 1-2 Mal pro Tag gelüftet und desinfiziert werden.

Herpetische Halsschmerzen bei Kindern: Wie gefährlich ist es, wie man es behandelt und wie man es verhindert

Oft haben Kinder Herpes oder Herpes-Mandelentzündung - ein akuter, viraler Entzündungsprozess der Mandeln. Sein „Plus“ ist, dass es den Körper nur einmal beeinflusst und danach eine starke Immunität gegen das Virus erzeugt.

Eine Infektion mit dem Mund oder in der Luft tritt nach Kontakt mit einer kranken Person oder einem Träger eines bestimmten Erregers auf. Um mit der Krankheit fertig zu werden, müssen Eltern ihn voll bewaffnet treffen, d. H. Informativ in dieser Angelegenheit sein.

Gründe

Alle Ursachen für Herpesschmerzen im Hals sind auf die Aktivierung des Coxsackie Enterovirus (ECHO) der Gruppen A und B zurückzuführen.

  • Saison - im Sommer und Frühherbst wird das Virus aktiviert;
  • Grippe;
  • Herpesvirus (sehr selten);
  • reduzierte Immunität;
  • Darminfektionen;
  • allergische Reaktionen;
  • Hypothermie;
  • nasse Füße;
  • übermäßig Eis essen;
  • viel Eiswasser trinken;
  • häufiger Stress.

Herpesschmerzen bei Kindern unter einem Jahr sind selten, aber wenn dies geschieht, können Komplikationen nicht vermieden werden. Meist wird eine solche Diagnose im Alter von 4 bis 14 Jahren gestellt. Während dieser Zeit beginnt eine aktive Bekanntschaft mit der Außenwelt, und der Besuch des Kindergartens und der Schule ist für den fragilen Organismus eine große Belastung.

Dies ist genau die häufigste Ursache für die Entwicklung dieser Krankheit. Sein Altersmerkmal ist die Tatsache, dass je älter das Kind ist, desto härter die Angina strömt.

Terminologie. Diese Art von Halsschmerzen wurde Herpes genannt, weil früher in der Medizin die elektronische und digitale Mikroskopie nicht zur Klärung der Diagnose verwendet wurde. Äußerlich erinnerte sie sehr an Herpes, daher der Name.

Symptome

Die Hauptsymptome von Herpes Halsschmerzen Eltern können sich mit bloßem Auge sehen. Eine besondere ärztliche Ausbildung ist hier nicht erforderlich. Die Inkubationszeit beträgt eine Woche bis 20 Tage. Die offensichtlichen Anzeichen einer Krankheit sind:

  • kleine Wasserblasen mit einem Durchmesser von höchstens einem halben Zentimeter, die Hals, Gaumen, Mandeln, Zunge bedecken;
  • nach kurzer Zeit (das Intervall beträgt buchstäblich einige Stunden) platzen die Blasen - Geschwüre mit beginnender Form: Sie heilen erst nach einer Woche;
  • Temperatur 38-39 ° C, begleitet von Schüttelfrost;
  • Appetitlosigkeit;
  • Apathie, Lethargie;
  • Müdigkeit;
  • Beschwerden über Schmerzen in Mund und Rachen;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Husten;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • trockener Mund;
  • Bei Kindern unter 3 Jahren kann der Körper auf Abnormalitäten im Magen ansprechen, sodass Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen auftreten können.
  • Das Neugeborene kann das Virus von der Mutter fangen und den Geburtskanal passieren.

Solche charakteristischen Symptome von Herpes-Halsschmerzen bei Kindern unterscheiden sich von anderen Arten dieser Krankheit. Sie kann sowohl in isolierter Form als auch vor dem Hintergrund der enteroviralen serösen Meningitis, Enzephalitis, epidemischen Myalgie, Myelitis auftreten, die ebenfalls von diesem Virus verursacht werden.

Sie müssen verstehen, dass eine solche Halsentzündung sehr gefährlich ist, weshalb eine Selbstmedikation nicht in Frage kommt. Sobald sie sich gezeigt hat, müssen Sie sofort den Arzt anrufen und sich auf das Krankenhaus vorbereiten.

Nützlicher Rat. Im Falle von Herpes Halsschmerzen können auf keinen Fall die Blasen im Mund des Kindes öffnen. Es scheint, dass sie mit Eiter gefüllt sind, den ich durch eine Punktion herauslassen möchte. Wenn dies geschehen ist, beginnt die Entzündung, was zu ernsthaften Komplikationen führt, und die Genesung wird sich um mehrere Wochen verzögern.

Diagnose

Da das Hauptsymptom von Herpes-Halsschmerzen visuell nachweisbar ist, muss der Arzt (Kinderarzt, HNO-Arzt) nur die Kehle des Kindes untersuchen, um die Diagnose zu klären. Die übrigen Labortests werden durchgeführt, um dies zu bestätigen und Komplikationen zu beseitigen. Daher muss man sich nicht wundern, wenn man nach dem Krankenhausaufenthalt zu folgenden Untersuchungen geschickt wurde:

  • Pharyngoskopie;
  • vollständiges Blutbild (möglicherweise leichte Leukozytose);
  • Bluttest auf CSC (Komplement-Fixierungsreaktion);
  • PCR (Polymerase-Kettenreaktion) zur Untersuchung von Abstrichen und Abstrichen aus dem Nasopharynx;
  • ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay).

Wenn die Ergebnisse der Analyse Anomalien bei der Entstehung der Krankheit zeigen (z. B. der Zusatz einer bakteriellen Infektion), kann sich dies möglicherweise auf den Behandlungsverlauf auswirken (Antibiotika werden verschrieben). Es ist also notwendig, diese Diagnose zu bestehen. Dies beeinflusst die Behandlungsqualität.

Likbez. In der Medizin kann Herpes-Mandelentzündung auch durch andere Ausdrücke bezeichnet werden: Herpangina, Aphthose oder vesikuläre Pharyngitis, Herpes-Tonsillitis.

Behandlung

Da es sich um eine Viruserkrankung handelt, ist die Behandlung von Herpesschmerzen bei Kindern symptomatisch. Es schwächt die Manifestationen der Krankheit, beschleunigt den Heilungsprozess und vermeidet Komplikationen. Oft wird das Kind in ein Krankenhaus eingeliefert, vor allem in schwerer Form oder in der Nähe einer Epidemie.

Medikamentöse Behandlung

  1. Antihistaminika lindern Schwellungen im Hals.
  2. Antiseptika beseitigen Sekundärinfektion.
  3. Viele Mumien interessieren sich für die Dosierung von Acyclovir bei Herpesschmerzen, aber die Frage selbst hat kein Recht zu existieren. Das Herpesvirus hat nichts mit dieser Krankheit zu tun. Es ist also unmöglich, ihn mit diesem Medikament zu behandeln.
  4. Entzündungshemmende Medikamente: Nimesulid, Ibuprofen.
  5. Antipyretikum, wenn die Temperatur 38 ° C übersteigt, wird mehrere Stunden gehalten.
  6. Gargles: Dekokte von Heilkräutern (Salbei, Eichenrinde, Kamille, Ringelblume, Eukalyptus), Lösungen (Salz, Kaliumpermanganat, Furacilin, Fucorcin).
  7. Bei Herpes-Halsschmerzen wird ein Antibiotikum selten verschrieben, nur in fortgeschrittenen Formen und mit infektiösen Komplikationen.
  8. Schmerzmittel: Inhalipt-Sprays, Hexoral.
  9. Interferon
  10. Vitamintherapie.

Volksheilmittel

  1. Infusion von Wildrose, Minze, Limette, Thymian, Kümmel, Anis.
  2. Tee mit Zitrone, Himbeere, Honig.
  3. Gargles mit der folgenden Zusammensetzung in warmer Form: ein Glas Wasser - 15 g Salz, 5 Tropfen Jod, 10 g Soda.
  4. Warme Milch mit Honig und Sahne (oder Kakaobutter).
  5. Behandlung des Halses mit einer wässrigen Lösung von Propolis.
  6. Infusion von Saft und Honig.

Da die Behandlung der herpetischen Angina pectoris bei einem Kind umfassend sein sollte, sollten wir nicht vergessen, dass eine kompetente Patientenversorgung die Genesung beschleunigt und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen verringert. Es besteht aus folgenden Maßnahmen.

  1. Bieten Sie dem Kind Bettruhe.
  2. Isolieren Sie ihn von anderen, um eine Infektion und eine weitere Verbreitung der Infektion zu vermeiden.
  3. Gib viel zu trinken. Stellen Sie sicher, dass es nicht heiß ist.
  4. Sie können den Hals nicht erwärmen, was das Wachstum von Bakterien fördert und den Heilungsprozess verlangsamt.
  5. Der Raum sollte zweimal am Tag gelüftet werden, aber gleichzeitig sollte die Temperatur nicht zu niedrig sein, damit das Kind nicht kalt ist.
  6. Hausmittel zur Behandlung von Volksmitteln - nur mit Erlaubnis eines Arztes.
  7. Ausgewogene Ernährung Alle Gerichte sollten warm, flüssig und püriert sein. Kein Soda, Gewürze, salzige Gerichte sollten nicht sein.
  8. Sie können keine wärmenden Kompressen machen.

Jetzt wissen Sie, wie man Herpes-Halsschmerzen bei Kindern sowohl mit Medikamenten als auch mit Wundermitteln der traditionellen Medizin behandelt. Eltern sollten diese Informationen nur zu Informationszwecken verwenden, da sie in der Praxis zunächst die Genehmigung eines Arztes für eine solche komplexe Therapie einholen müssen. Schließlich führt die Selbstbehandlung von Herpesherpes bei Kindern oft zu den gefährlichsten Folgen, die nicht mehr korrigiert werden können.

Heimtückische Krankheit Es gibt Fälle, in denen Herpes-Halsschmerzen bei einem Kind buchstäblich 1-2 Tage nach Beginn der Behandlung durchläuft. Begeisterte Eltern hören sofort auf, ihr Kind mit verschriebenen Medikamenten zu stopfen. - und absolut nichts. Denn dies bedeutet, dass die Krankheit in eine latente Form übergegangen ist. Es ist unmöglich, die Therapie bis zur vollständigen Genesung abzubrechen. Dies kann nur vom Arzt entsprechend den Ergebnissen der Untersuchung und der Tests angezeigt werden.

Komplikationen

Wenn der Herpes-Halsschmerzen bei einem Kind nicht bis zum Ende behandelt wurde, besteht das Risiko einer Komplikation und sehr ernsten Gesundheitsproblemen. Dies liegt daran, dass das Coxsackie-Virus, das die Krankheit verursacht, die Zellen und Nervenfasern infiziert, wenn es nicht rechtzeitig gestoppt wird. Zu den gefährlichsten Folgen dieser Form der Angina gehören:

Jede dieser Krankheiten betrifft das gesamte Leben eines Kindes. Sie beeinflussen seine geistige und körperliche Entwicklung. Daher ist es wichtig, deren Auftreten zu verhindern und Herpes-Halsschmerzen bis zum Ende zu behandeln. Und noch besser - um es mit Hilfe der Prävention zu verhindern.

Es ist notwendig zu wissen. Der Mechanismus der Übertragung des Herpes-Halsschmerzen-Virus ist in der Luft (Niesen, Husten, Sprechen), seltener Stuhlgang (Nahrung, Spielzeug, Brustwarzen, schmutzige Hände), Kontakt (Nasopharynx-Ausfluss).

Prävention

Die Prävention von Herpes-Halsschmerzen bei Kindern unterscheidet sich nicht von der Prävention anderer Viruserkrankungen. Es gibt Kinder, die es noch nie in ihrem Leben gehabt haben, was bedeutet, dass sich ihre Eltern rechtzeitig darum gekümmert haben. Folgendes empfehlen Kinderärzte:

  • Bei Epidemien und Virenaktivierung das Kind vor dem Kontakt mit infizierten Personen schützen.
  • Immunität verbessern;
  • pünktliche Behandlung von Krankheiten;
  • vermeiden Sie Unterkühlung;
  • Halten Sie Ihre Füße trocken und warm.
  • Überwachen Sie die Menge an gegessenem Eis.
  • geben Sie keine Eisgetränke;
  • Kontakt mit Reizstoffen vermeiden, wenn Allergien vorhanden sind;
  • Zeit, um das Kind von den Stresszuständen zu befreien, und noch besser, es nicht zuzulassen;
  • zweimal im Jahr - komplexe Vitamine trinken;
  • Härten
  • in der frischen Luft spazieren gehen;
  • Schlaf gut

Herpesschmerzen sind sehr gefährlich für die Gesundheit des Kindes mit seinem schweren Verlauf und seinen schrecklichen Folgen. Es ist viel einfacher, sie mit Hilfe gewöhnlicher Präventionsmaßnahmen zu warnen, die allen Eltern bekannt sind.

Wenn die Infektion jedoch bereits stattgefunden hat, sollten Sie die Selbstbehandlung zu Hause nicht zulassen. In diesem Fall ist medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, ebenso wie die strikte Einhaltung aller Anforderungen eines Arztes. Nur so können Sie Ihr Baby in einer Woche wieder gesund und glücklich sehen.

Es gibt eine Reihe von Schlussfolgerungen zu den Gefahren von Waschmittelkosmetika. Leider hören nicht alle frischgebackenen Mütter ihnen zu. In 97% Shampoos wird der Gefahrstoff Natriumlaurylsulfat (SLS) oder seine Analoga verwendet. Viele Artikel wurden über die Auswirkungen dieser Chemie auf die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen geschrieben. Auf Wunsch unserer Leser haben wir die beliebtesten Marken getestet.

Die Ergebnisse waren enttäuschend - die am stärksten publizierten Unternehmen zeigten das Vorhandensein dieser gefährlichsten Komponenten. Um die gesetzlichen Rechte der Hersteller nicht zu verletzen, können wir keine bestimmten Marken nennen. Die Firma Mulsan Cosmetic, die einzige, die alle Tests bestanden hat, erhielt erfolgreich 10 von 10 Punkten (siehe). Jedes Produkt besteht aus natürlichen Zutaten, absolut sicher und hypoallergen.

Wenn Sie an der Natürlichkeit Ihrer Kosmetik zweifeln, überprüfen Sie das Verfallsdatum. Es sollte 10 Monate nicht überschreiten. Kommen Sie sorgfältig zur Auswahl der Kosmetika, es ist wichtig für Sie und Ihr Kind.

Herpetische Angina bei Kindern

Herpes-Halsschmerzen bei Kindern ist eine akute, viral-induzierte Läsion des lymphatischen Gewebes des Pharynx, die durch die Coxsackie- und ECHO-Viren verursacht wird. Herpes-Halsschmerzen bei Kindern treten mit Fieber, Halsschmerzen, Lymphadenopathie, Rachenübergang, vesikulärem Hautausschlag und Erosion an den Mandeln und dem Rücken auf. Herpes-Halsschmerzen bei Kindern werden von einem pädiatrischen Hals-Nasen-Ohrenarzt auf der Grundlage der Pharynx-Untersuchung, virologischen und serologischen Untersuchungen von Nasopharynx-Abstrichen diagnostiziert. Die Behandlung der herpetischen Angina pectoris bei Kindern umfasst die Verwendung von antiviralen, antipyretischen und desensibilisierenden Medikamenten; lokale Behandlung der Mundschleimhaut, UFO.

Herpetische Angina bei Kindern

Herpes Halsschmerzen bei Kindern (Herpangina, herpetische Tonsillitis, vesikuläre oder aphthöse Pharyngitis) ist eine seröse Entzündung der Mandeln, die durch Coxsackie enteroviruses oder ECNO verursacht wird. Herpes-Halsschmerzen bei Kindern können den Charakter sporadischer Erkrankungen oder epidemischer Ausbrüche haben. In der Pädiatrie und pädiatrischen Otolaryngologie tritt die herpetische Tonsillitis vorwiegend bei Kindern im Vorschul- und Grundschulalter (3-10 Jahre) auf; Herpangina ist bei Kindern unter 3 Jahren am schwerwiegendsten. Bei Kindern der ersten Lebensmonate treten Herpesschmerzen seltener auf, die mit der Produktion von geeigneten Antikörpern von der Mutter zusammen mit der Muttermilch (passives Immunsystem) verbunden sind.

Herpesschmerzen bei einem Kind können sowohl in isolierter Form als auch in Kombination mit enteroviraler seröser Meningitis, Enzephalitis, epidemischer Myalgie, Myelitis auftreten, die ebenfalls durch diese Viren verursacht werden.

Ursachen der herpetischen Angina bei Kindern

Herpetische Halsschmerzen bei Kindern gehören zu den Viruserkrankungen, die durch Enteroviren aus der Familie der Picornaviren verursacht werden - Coxsackie-Gruppe A (meistens Serovare 2-6, 8 und 10 Viren), Coxsack B (Serotypen 1-5) oder ECHO-Viren (3, 6, 9) 25).

Der Mechanismus der Übertragung von Krankheitserregern ist in der Luft (beim Niesen, Husten oder Sprechen), seltener oral (durch Nahrung, Brustwarzen, Spielzeug, schmutzige Hände usw.) oder Kontaktpfaden (durch den Nasopharynx-Abfluss). Das natürliche Reservoir ist ein Virusträger oder eine kranke Person, seltener kommt es zu Infektionen bei Haustieren. Rekonvaleszenten können auch als Infektionsquelle dienen, da sie das Virus für 3–4 Wochen weiterhin absondern. Der Höhepunkt der Inzidenz von herpetischen Halsschmerzen bei Kindern ist von Juni bis September. Die Krankheit ist hoch ansteckend. In der Sommer-Herbst-Periode kommt es bei Kindern innerhalb der Familie oder in organisierten Gruppen (Camps, Kindergärten, Schulklassen) häufig zu Herpesausbrüchen.

Durch die Schleimhäute des Nasopharynx dringen die Erreger der herpetischen Halsschmerzen bei Kindern in die intestinalen Lymphknoten ein, wo sie sich aktiv vermehren und dann in den Blutkreislauf gelangen, wodurch sich eine Virämie entwickeln kann. Die spätere Ausbreitung viraler Pathogene wird durch ihre Eigenschaften und den Zustand der Schutzmechanismen des Körpers des Kindes bestimmt. Zusammen mit dem Blutstrom breiten sich Viren im ganzen Körper aus, fixieren sich in verschiedenen Geweben und verursachen entzündliche, dystrophische und nekrotische Prozesse. Enteroviren Coxsackie und ECHO besitzen einen hohen Tropismus an den Schleimhäuten, Muskeln (einschließlich Myokard) und Nervengewebe.

Herpesschmerzen entwickeln sich bei Kindern oft vor dem Hintergrund einer Influenza- oder Adenovirusinfektion. Nach einem herpetischen Halsschmerz entwickeln Kinder eine starke Immunität gegen diesen Virusstamm. Bei Infektion mit einem anderen Virustyp kann Herpangina jedoch erneut auftreten.

Symptome einer herpetischen Angina bei Kindern

Die latente Infektionsdauer beträgt 7 bis 14 Tage. Herpangina bei Kindern beginnt mit dem grippeartigen Syndrom: Unwohlsein, Schwäche, Appetitlosigkeit. Gekennzeichnet durch hohes Fieber (bis zu 39-40 ° C), Schmerzen in den Muskeln der Extremitäten, des Rückens, des Bauches; Kopfschmerzen, Erbrechen, Durchfall. Nach den üblichen Symptomen treten Halsschmerzen, Sabbern, Schmerzen beim Schlucken, akute Rhinitis, Husten auf.

Bei herpetischen Halsschmerzen nehmen die lokalen Veränderungen bei Kindern rapide zu. Bereits in den ersten zwei Tagen finden sich kleine Papeln vor dem Hintergrund der hyperämischen Schleimhaut der Mandeln, Gaumenbögen, Uvula, Gaumen im Mund, die sich schnell in Vesikel mit einem Durchmesser von bis zu 5 mm verwandeln, die mit serösem Inhalt gefüllt sind. Nach 1-2 Tagen öffnen sich die Blasen, und an ihrer Stelle bilden sich weißgraue Wunden, die von einer Hyperämie umgeben sind. Manchmal kombinieren sich die Geschwüre zu oberflächlichen Abflussfehlern. Die daraus resultierende Erosion der Schleimhaut ist stark schmerzhaft, in Verbindung damit Kinder nicht essen und trinken wollen. Bei herpetischen Halsschmerzen bei Kindern wird eine bilaterale submandibuläre, zervikale und parotide Lymphadenopathie festgestellt.

Neben den typischen Formen der herpetischen Tonsillitis bei Kindern können Manifestationen gelöscht werden, die nur durch katarrhalische Veränderungen des Oropharynx ohne Defekte der Schleimhaut gekennzeichnet sind. Bei Kindern mit geschwächtem Immunsystem kann der Ausschlag alle 2-3 Tage in Wellen wiederholt werden, was mit einer Wiederaufnahme des Fiebers und Symptomen einer Vergiftung einhergeht. In einigen Fällen hat ein Kind mit herpetischen Halsschmerzen einen papulösen und vesikulären Ausschlag an den distalen Extremitäten und am Körper.

In typischen Fällen klingt das Fieber mit Herpesschmerzen bei Kindern nach 3-5 Tagen ab und Defekte an der Schleimhaut der Mundhöhle und des Rachenraums nach 6-7 Tagen. Bei einer geringen Reaktivität des Körpers oder einem hohen Grad an Virämie ist es möglich, eine etirovirale Infektion mit der Entwicklung von Meningitis, Enzephalitis, Myokarditis, Pyelonephritis, hämorrhagischer Konjunktivitis zu verallgemeinern.

Diagnose der Herpesangina bei Kindern

In einer typischen Herpes-Halsklinik bei Kindern kann ein Kinderarzt oder pädiatrischer HNO-Arzt eine korrekte Diagnose auch ohne zusätzliche Laboruntersuchung stellen. Bei der Untersuchung des Pharynx und der Pharyngoskopie wird eine Herpesherde-typische Lokalisation (hintere Pharynxwand, Mandeln, weicher Gaumen) und eine Art Hautausschlag (Vesikelpapeln, Geschwüre) festgestellt. In der allgemeinen Blutanalyse wird eine kleine Leukozytose festgestellt.

Virologische und serologische Methoden werden verwendet, um die Erreger von herpetischen Halsschmerzen bei Kindern zu identifizieren. Abstriche und Abstriche aus dem Nasopharynx werden durch PCR untersucht; Bei Verwendung von ELISA wird ein Anstieg des Antikörpertiters gegen Enteroviren um das Vierfache oder mehr festgestellt.

Um eine seröse Meningitis auszuschließen, ist eine Untersuchung durch einen Neurologen für Kinder erforderlich. Bei Beschwerden von Herzen ist eine Konsultation mit einem pädiatrischen Kardiologen angezeigt. im Falle der Erkennung von Veränderungen durch die allgemeine Urinanalyse - pädiatrischer Nephrologe.

Die herpetische Halsentzündung bei Kindern sollte von anderen aphthösen Erkrankungen der Mundhöhle (Herpesstomatitis, chemische Reizung des Oropharynx, Soor), Windpocken unterschieden werden.

Behandlung der herpetischen Angina bei Kindern

Die kombinierte Therapie der Herpesangina umfasst die Isolation kranker Kinder sowie die allgemeine und lokale Behandlung. Das Kind muss viel Flüssigkeit trinken, flüssige oder halbflüssige Nahrung zu sich nehmen, die Reizung der Mundschleimhaut ausgenommen.

Im Falle einer herpetischen Angina pectoris werden Kindern hyposensibilisierende Medikamente (Loratadin, Mebhydrolin, Hifenadin), Antipyretika (Ibuprofen, Nimesulid) und Immunmodulatoren verschrieben. Orale Antiseptika, stündliches Gurgeln mit Antiseptika (Furacilin, Miramistin) und pflanzliche Abkochungen (Ringelblume, Salbei, Eukalyptus, Eichenrinde) mit nachfolgender Behandlung der hinteren Pharynxwand und der Mandelpräparate werden empfohlen, um die Schichtung sekundärer bakterieller Infektionen zu verhindern. Bei herpetischen Halsschmerzen werden bei Kindern lokal Aerosole verwendet, die eine analgetische, antiseptische, einhüllende Wirkung haben.

Eine gute therapeutische Wirkung wird mit der endonasalen / endopharyngealen Instillation von Leukozyteninterferon und der Behandlung der Mundschleimhaut mit antiviralen Salben (Acyclovir usw.) erzielt. Zur Stimulierung der Epithelialisierung erosiver Schleimhautdefekte wird die Bestrahlung des Nasopharynx mit ultravioletter Strahlung empfohlen.

Bei herpetischen Halsschmerzen bei Kindern, die Inhalationen und Kompressen durchführen, ist es grundsätzlich nicht akzeptabel, da Wärme die Durchblutung erhöht und die Verbreitung von Viren im ganzen Körper fördert.

Die Prognose und Vorbeugung von Herpesangina bei Kindern

Für Kinder mit herpetischer Angina pectoris und Kontaktpersonen wird die Quarantäne für 14 Tage festgelegt. Die laufende und endgültige Desinfektion erfolgt in der epidemiologischen Einheit. In den meisten Fällen endet die Herpes-Halsentzündung bei Kindern mit der Genesung. Mit der Verallgemeinerung einer Virusinfektion ist ein Versagen mehrerer Organe möglich. Todesfälle werden in der Regel bei Kindern der ersten Lebensjahre mit der Entwicklung einer Meningitis beobachtet.

Eine spezifische Impfstoffprophylaxe ist nicht vorgesehen. Kindern, die mit Herpes-Angina-Patienten in Kontakt kommen, wird spezifisches Gamma-Globulin verabreicht. Unspezifische Maßnahmen zielen auf die rechtzeitige Entdeckung und Isolation kranker Kinder ab und erhöhen die Reaktionsfähigkeit des Körpers des Kindes.

Über Herpes Halsschmerzen bei Kindern

Herpes Halsschmerzen, sonst einfach Herpangina genannt, ist eine recht häufige Erkrankung bei Kindern. Nahezu jedes Kind erleidet diese unangenehme Krankheit mindestens einmal im Leben, aber nicht immer diagnostizieren Eltern und sogar Ärzte sie richtig.

Der Name der Krankheit selbst ist ein großer wissenschaftlicher Unsinn. Es wurde eine Krankheit gegeben, auch wenn wenig über die Erreger der Krankheit bekannt war: Sobald der Hautausschlag im Hals dem von Herpes ähnelt, schlussfolgerten die Ärzte, dass diese Halsschmerzen herpetischen Charakter haben.

Später, mit dem Aufkommen der elektronischen und digitalen Mikroskopie, wurde bekannt, dass trotz der Ähnlichkeit der Symptome nicht Herpesviren die Halsschmerzen verursachen, sondern Darm-Enteroviren - Coxsackie-Viren der Gruppen A und B und Vertreter von Echoviren. Trotzdem gelang es dem Namen, für die Krankheit Fuß zu fassen, und deshalb wird er heute sogar in wissenschaftlichen Nachschlagewerken als Herpes-Halsschmerzen bezeichnet.

Herpangina-Erreger

Bei der großen Vielfalt seiner Manifestationen können Herpesschmerzen nicht nur durch Enteroviren verursacht werden. Viren dieser Gruppe treten jedoch in 95% der Fälle auf. Am häufigsten handelt es sich dabei um Viren der Coxsack-B-Gruppe, seltener - Gruppe A.

Etwa ein Viertel der diagnostizierten Fälle von Angina wird durch andere Echo-Viren verursacht. In einer sehr kleinen Anzahl von Fällen werden die folgenden Krankheitserreger zur Ursache von Herpangina:

  • Cytomegalovirus, bei dem jedoch der charakteristische Ausschlag im Hals nicht auftritt;
  • Herpesvirus Typ 6, der parallel zur pädiatrischen Roseola Halsschmerzen verursacht;
  • Das Epstein-Barr-Virus ist während einer Infektion, bei der Herpesschmerzen im Halsbereich vorhanden sind, eines der Elemente der Manifestation einer infektiösen Mononukleose.

Alle drei letzten Viren gehören übrigens zur Gruppe der Herpesviren und können den Namen der Krankheit rechtfertigen. Wenn sie jedoch Herpangina infizieren, verläuft sie in einer für sie untypischen Form und tritt bei Erwachsenen häufiger auf. Außerdem werden wir in erster Linie ein Gespräch über Kinder führen.

Infektion: Kinder als Hauptrisikogruppe

In der Tat ist Herpes-Mandelentzündung eine Kinderkrankheit. Kinder im Vorschul- und Grundschulalter, einschließlich Neugeborener und Kleinkinder, gehören zur Hauptrisikogruppe. Bei Säuglingen des ersten Lebensjahres ist die Krankheit am akutesten, erfordert eine intensive Behandlung und kann schwerwiegende Folgen haben.

Ein wichtiges Merkmal von Herpangina ist die Übertragung vor allem bei Nichteinhaltung der Hygienebedingungen. Die Ausbreitung des Virus erfolgt fäkal-oral und einfacher Kontakt. Die größte Anzahl von Viren findet man im Schleim des Mundes und der Nase in den akuten Stadien der Erkrankung oder unmittelbar nach dem Ende der Manifestationen der Hauptsymptome.

Am anfälligsten für eine Infektion mit Enteroviren sind kleine Kinder: Sie versuchen alles, treten aktiv mit Tieren in Kontakt, die auch Vertreiber des Virus sind, und haben immer noch keine Zeit, um sich vor dem Essen die Hände zu waschen.

Der Höhepunkt der Verschärfung und die Häufigkeit von Herpangina-Fällen tritt normalerweise im Sommer und Herbst auf, wenn Kinder in großen Mengen in der Natur sind und auf der Straße aktiv Obst, Gemüse und Beeren essen.

Aufgrund der Tatsache, dass fast alle Kinder Zeit haben, an Herpesschmerzen zu leiden, haben sie eine dauerhafte Immunität gegen den Erreger, und Erwachsene sind bereits zuverlässig vor einer erneuten Infektion geschützt. Daher tritt Herpangina selbst bei Jugendlichen praktisch nicht auf.

Was ist die Krankheit?

Buchstäblich innerhalb von 2-3 Tagen nach der Infektion treten beim Patienten die ersten Symptome auf: Die Körpertemperatur steigt an, Halsschmerzen, Verdauungsstörungen, Übelkeit und Durchfall, und es können Kopfschmerzen auftreten. Kleinkinder haben in diesem Stadium häufig Krämpfe, und in vielen Fällen klagen alle Kinder über Muskel- und Bauchschmerzen.

Dann treten Entzündungen und ein Hautausschlag im Hals und in der Schleimhaut des Mundes auf. Sehr schnell bilden sich auf der Oberfläche des entzündeten Teils der Schleimhaut kleine transparente Blasen, die einem Herpesausschlag ähnlich sind. Sie sind normalerweise von einem dichten Ring aus Bindegewebe umgeben und lassen sich nicht leicht durchbohren - es kommt vor, dass sie mit pustulösen Entzündungen verwechselt werden.

Die Entzündungsbereiche sind extrem schmerzhaft, sie stören nicht nur das Ess- und Trinkwasser, sondern auch das Schlucken. Ablehnungen von Lebensmitteln und ständiges Weinen eines Babys sind in diesem Stadium durchaus verständlich. Es erhöht den Speichelfluss und erhöht die Größe der Halslymphknoten.

Kritik: „Meine Tochter hatte im Alter von eineinhalb Jahren Halsschmerzen. Ihr Hals tat so weh, dass sie sich vollständig weigerte zu essen und die Brust nicht nahm. Ich musste ins Krankenhaus gehen und ihre Schmerzmittel würgen. "

Übrigens ist es auch nützlich zu lesen:

Wenn die Papeln auf der Oberfläche der Schleimhaut reifen, platzen sie und werden mit Bindegewebe bedeckt. Zu diesem Zeitpunkt nimmt der Schmerz des betroffenen Teils der Schleimhaut stark ab und die allgemeinen Symptome der Krankheit verschwinden. Normalerweise dauert die akute Periode der Krankheit 6-7 Tage, nach denen sich der Zustand des Kindes wieder normalisiert. Für mindestens eine weitere Woche nach dem Verschwinden aller Symptome ist er jedoch weiterhin eine aktive Quelle einer Virusinfektion.

Charakteristische symptomatische Unterschiede bei Herpesschmerzen im Halsbereich bei akuten Infektionen der Atemwege sind das Fehlen eines Nasenrachenödems und ein Überfluss an Nasenschleim. Es treten praktisch keine Blutungen oder Gingivitis-Symptome auf. Darüber hinaus ist Herpes Halsschmerzen gut durch Saisonalität durch akute Infektionen der Atemwege gekennzeichnet: Kinder haben im Sommer praktisch keine Erkältung, und Herpangina verursacht in dieser Jahreszeit am häufigsten Halsentzündungen.

Komplikationen und Gefahren im Zusammenhang mit der Krankheit

Die Hauptkomplikationen von Herpes Halsschmerzen sind:

  • seröse Meningitis;
  • Kernig-Symptom;
  • Myokarditis

Prognosen für das Auftreten solcher Komplikationen sind sehr schwerwiegend, und diese Erkrankungen können zu lebenslangen Nerven- und Herzerkrankungen bis hin zum Tod führen. Sie treten jedoch in der Regel bei Kindern mit stark geschwächter Immunität auf, die von Ärzten kontrolliert werden und daher frühzeitig diagnostiziert und unverzüglich behandelt werden.

Wenn das Baby während der Herpangina oder nach seinem Auftreten Konvulsionen oder Nervenstörungen hat, muss es dem Arzt gezeigt werden.

Diagnose des Erregers

In den meisten Fällen wird die Diagnose „Herpes-Halsschmerzen“ nach den Ergebnissen der Differentialdiagnose gestellt, wenn ein erfahrener Arzt die Krankheit zuverlässig von ähnlichen Störungen aufgrund äußerer Symptome unterscheidet.

Kritik: “Als der Kleine anfing, sich über seine Kehle zu beschweren, dachten wir zuerst, er wäre erkältet. Wir waren jedoch besorgt, dass er keinen Rotz hatte. Der Arzt vermutete Herpangina, und als weiße Punkte im Hals auftauchten, bestätigte er die Diagnose. "

Für eine genauere Diagnose mit eher komplexen Methoden serologischer oder virologischer Studien:

  • Nachweis einer erhöhten Leukozytose im Bluttest;
  • Kulturmethode, bei der hauptsächlich Mausembryonen verwendet werden;
  • ergänzen die Fixierungsreaktion.

Alle Labordiagnostikverfahren sind jedoch zeitaufwendig und teuer. Daher brauchen Kinder mit normaler Immunität sie nicht.

Behandlung der Krankheit bei Kindern

Eine spezifische antivirale Therapie von Herpangina wird nicht durchgeführt. Die Krankheit tritt in der Regel einmal auf, nachdem der Körper eine lebenslange Immunität erworben hat, und eine einmalige Übertragung der Krankheit kann als eine stark verträgliche Impfung betrachtet werden.

In jedem Fall erfordert die Krankheit eine symptomatische Behandlung. Normalerweise folgt:

  • Verwenden Sie Antipyretika, wenn die Temperatur auf 39 Grad oder mehr steigt. Verwenden Sie dazu weiche Kinder-Medikamente - Panadol, Nurofen, Efferalgan;
  • Kampf gegen schwere Entzündungen. Die Verwendung von Nimesulid und Ibuprofen ist in der Regel ausreichend.
  • Entfernen Sie das Ödem in Fällen, in denen das Schlucken und Atmen gestört wird. Die Notwendigkeit hierfür tritt selten auf und verwendet Calciumglukonat, Suprastin und Diazolin;
  • Schmerzen lindern, insbesondere in Fällen, in denen Halsschmerzen das Baby am Trinken und Essen hindern. Das sicherste für Kinder ist eine Abkochung von Salbei und flüssigem Castellani;
  • Verwenden Sie Antiseptika zur Behandlung der Öffnungserosion.

Die übrigen therapeutischen Maßnahmen ähneln denen einer normalen Angina pectoris. Das Kind sollte Ruhe und Bedingungen für einen guten Schlaf erhalten. Er muss viel trinken und sich in einem gut belüfteten Bereich aufhalten.

Die Ernährung des Patienten besteht aus gekühlten gekochten Cerealien, Kartoffelpüree, Brühen und Suppen. Da die Verwendung von Produkten mit Temperaturen über 40 Grad bei Herpangina starke Schmerzen verursacht, sollten auch Tee und medizinische Abkochungen vor der Verwendung gekühlt werden.

Kritik: “Meine Tochter (3,5 Jahre) endete vor einer Woche mit Herpangina. Nun, wir haben alle gelitten. Sie konnte nichts essen außer Kartoffelpüree und Hühnerbrühe. Sogar Haferbrei und weiches Brot spuckten aus oder fangen an zu weinen. Die Eukalyptusabkühlung zeigte sich sehr gut: Nach jeder Spülung gingen die Schmerzen bei der Tochter etwas zurück und sie konnte etwas essen. “

Die gesamte Behandlungszeit des Körpers des Kindes muss mit Vitaminpräparaten, Hülsenbrühen und Zitronenbrühe aufrechterhalten werden. Geben Sie ihm Tee mit Honig und Marmelade.

Es ist verboten, den Hals während der Herpes-Halsschmerzen mit Wraps und speziellen Wärmeagenzien zu erwärmen. Solche Maßnahmen führen nur zu einer Erhöhung der Aktivität des Virus und dem Risiko einer Verzögerung der Krankheit.

Wenn das Kind noch nie eine Herpangina erlitten hat, besteht ein hohes Risiko, dass es es früher oder später aufnimmt. Um Komplikationen zu vermeiden und den mildesten Verlauf der Krankheit zu gewährleisten, ist es ratsam, ständig vorbeugende Maßnahmen durchzuführen und das Immunsystem des Kindes zu stärken, seinen Körper mit der notwendigen Menge an Vitaminen und frischem Obst und Gemüse zu versorgen. Dies garantiert, dass der erste und einzige Krankheitsfall mit einem Herpes-Kind mit Halsschmerzen schnell und so einfach wie möglich übertragen wird.

Herpes Halsschmerzen

Herpes-Halsschmerzen ist eine akute Infektion, die durch das Coxsackie-Virus oder Echoviren verursacht wird. Dabei werden Anzeichen einer Schädigung des gesamten Körpers in Form von Intoxikationssyndrom und typischen Veränderungen, die sich fast immer in der Schleimhaut des Oropharynx befinden, kombiniert. Zum ersten Mal wird eine Person in der Regel in der Kindheit mit dieser Krankheit konfrontiert. Wenn keine ernsthaften Komplikationen auftreten, endet die Infektion mit der Genesung. Komplikationen von Herpes-Halsschmerzen sind für jeden Menschen gefährlich, der Vorteil, dass sie seltener auftreten. Der Hauptpfad der Übertragung der Pathologie ist in der Luft.

Herpes-Halsschmerzen bei Erwachsenen manifestieren sich normalerweise leichter im Vergleich zu ihrer Entwicklung bei einem Kind, es gibt jedoch auch Varianten mit schwerem Verlauf, die durch eine gestörte Immunreaktion begünstigt werden. Die Behandlung von Herpes-Halsschmerzen bei Erwachsenen muss notwendigerweise mit den Empfehlungen der Protokolle übereinstimmen, und sie stimmt fast mit der Behandlung von Infektionen von Kindern überein. Nach der Genesung bildet sich die Bildung von lebenslangen schützenden Antikörpern im Körper, was auf die Entwicklung einer lebenslangen Immunantwort hinweist.

Ursachen von Herpes Halsschmerzen

Die Ursache für die Entwicklung dieser Infektionskrankheit im Körper eines Kindes oder eines Erwachsenen ist ihre direkte Infektion durch direkte Erreger dieser Krankheit: Dazu gehören das Coxsackie-Virus, das entweder zur Gruppe B oder zur Gruppe A gehört, und auch eine etwas geringere Inzidenz von Viren, die zur Gruppe der Ehoviren gehören. Es ist ziemlich selten, hat aber immer noch die Möglichkeit einer menschlichen Infektion mit der anschließenden Entwicklung dieser Krankheit durch Krankheitserreger wie ein Virus offenbart, das zu Typ 6, Cytomegalovirus, Epstein-Barr-Virus, gehört. Bei den letztgenannten Erregertypen ist Herpes Halsschmerzen jedoch atypisch und entwickelt sich häufiger bei Erwachsenen als bei Kindern.

Aufgrund der Tatsache, dass der Erreger in der Umwelt recht gut und weit verbreitet ist, wird die Erkrankung besonders häufig und insbesondere bei der Kinderpopulation erfasst, da ihre Immunantwort noch nicht abgeschlossen ist. In der Regel ist die Infektion nur einmal im Leben krank, da charakteristisch ist, dass eine dauerhafte Immunität gegen diese Arten von Krankheitserregern gebildet wird. Alle möglichen Komplikationen von Herpes, Halsschmerzen, sowie die auffallendsten Kliniken manifestieren sich fast immer in der Kindheit. Es wurde jedoch festgestellt, dass sich Herpes-Halsschmerzen bei Erwachsenen entwickeln können, die sich mit einem schweren Immunstatus überlappen oder wenn die Infektion nicht im Kindesalter infiziert wird, was äußerst selten ist. Meistens sind jedoch die Symptome und die Helligkeit der Klinik etwas verschwommen. Es ist am schwierigsten für Kinder unter 1 Jahr, sich infizieren zu lassen, wenn diese Pathologie infiziert ist, aber es ist erwähnenswert, dass dies sehr selten ist, da Babys über längere Zeit schützende Antikörper gegen diese Virustypen haben, die einen angemessenen Schutz gewährleisten können.

Viren, die Herpesschmerzen verursachen, breiten sich durch Kontakt und Tröpfchen in der Luft aus, was eine hohe Ansteckung dieser Pathologie gewährleistet. Dies gilt insbesondere für kleine Kinder, die ständig die Welt erkunden und nicht daran gewöhnt sind, sich immer die Hände zu waschen. In der Herbstsaison und insbesondere im Sommer, wenn Kinder und Erwachsene häufiger auf der Straße sind, wurde eine häufigere Registrierung dieser Infektionskrankheit durchgeführt. In ihren Sommerhäusern ist eine große Auswahl an Obst und Gemüse erhältlich.

Der Träger des Virus kann auch als direkte Quelle der Pathologie fungieren, d. H. Eine Person, die sich im Stadium der Genesung befindet und direkt krank ist, da festgestellt wurde, dass das Virus nach Besserung und sichtbarer Genesung für einige Zeit im menschlichen Körper leben kann. Die aktivste Freisetzung in die Umwelt wird bereits in der ersten Woche der Krankheit beobachtet. Krankheitserreger werden durch Kontakt mit Speichel übertragen, wenn Niesen, Sprechen, Husten, übliche Hygieneartikel und Spielzeug, was insbesondere für Kinder gilt. Herpesschmerzen verursachen oft eine Epidemie in einer Gruppe, die ein Kind besucht.

Grundlage pathogenetischer Mechanismen ist das Eindringen von Viren in die Zellen der Schleimorgane des Atmungssystems oder des Anfangsteils des Verdauungstraktes, weitere Einführung in die Lymphknoten, Eindringen in den Darm mit anschließender aktiver Replikation. Die Erreger von Herpes-Halsschmerzen dringen recht schnell in das Kreislaufsystem ein und breiten sich blitzschnell durch den menschlichen Körper aus. Die Entwicklung eines begleitenden Intoxikationssyndroms ist auf den hohen Tropismus der Viren auf die Muskel-, Nerven- und Epithelzellen zurückzuführen, der Kopfschmerzen und Schmerzen im Muskelbereich verursacht. Dieses Merkmal von Viren ist auch eine Erklärung für die Möglichkeit von Komplikationen im menschlichen Körper.

Symptome und Anzeichen von Herpes Halsschmerzen

Die Entwicklung des Krankheitsbildes einer infektiösen Pathologie wie Herpes-Mandelentzündung beruht auf der Bildung von zwei für diese Pathologie typischen Krankheitsbildern - dies sind allgemeine Intoxikationen und charakteristische Veränderungen, die bei der direkten Untersuchung in der Mundhöhlenhöhle festgestellt werden.

Herpes-Halsschmerzen entwickeln sich fast immer sehr abrupt und plötzlich, beginnend mit einem Temperaturanstieg bis zu 40 ° C. Vor dem Hintergrund von Fieber können Patienten oft Übelkeit, sogar Erbrechen und eine Zunahme des Stuhlgangs, sogar eine flüssige Konsistenz, empfinden. Deshalb wird die Krankheit in solchen Situationen häufig zunächst für eine banale Vergiftung genommen. Allerdings entwickeln sich schon früh genug starke Halsschmerzen, die durch Flüssigkeitszufuhr, Schlucken von Speichel und Essen verstärkt werden. Die körperliche Untersuchung belegt das Vorhandensein einer Hyperämie der palatinalen Griffe, des weichen sowie des harten Gaumens, der Uvula und der gesamten hinteren Rachenwand, eine Zunahme der zervikalen und submandibulären Lymphknoten. Es wird auch ein typisches Symptom aufgezeichnet, wie das Auftreten einer kleinen Papelgröße mit einem Durchmesser von nicht mehr als 3 mm, die sich zu Blasen mit unklaren Inhalten entwickeln. In der Regel bilden sich etwa 20 von ihnen, die beim Schlucken immer mit Schmerzen einhergehen, häufig mit reichlich sabbernden, oftmals blutenden Schleimhäuten der Mundhöhle. Nach einigen Tagen öffnen sich alle diese gebildeten Bläschen mit der Bildung von Erosionen, die auch sehr schmerzhaft sind. Ihr Boden ist mit faserigen Blüten bedeckt, so dass das Element grau wird. Die Erosion der Mundschleimhaut bleibt etwa 1 Woche bestehen, nimmt allmählich ab und wird vom Epithel bedeckt. Die Temperatur wird für maximal 2-4 Tage hoch gehalten und dann nimmt die Temperatur stark ab.

Daher können wir die folgende typische Gruppe von Anzeichen für Herpes-Halsschmerzen unterscheiden:

- Das Einsetzen der Krankheit geht einher mit einem starken Temperaturanstieg und der Bildung einer gemeinsamen Klinik des Intoxikationssyndroms.

- Ein typisches Zeichen für Herpes-Halsschmerzen wird als Bildung im Bereich der Mundhöhle angesehen, nämlich im Oropharynx von kleinen vesikulären Vesikeln mit trübem Inhalt.

- Allmählich werden alle Blasen unter Bildung von Erosion geöffnet und anschließend epithelisiert.

- Die gebildeten Elemente des Ausschlags verursachen bei Patienten erhebliche Beschwerden in Form von Schmerzen und Brennen.

Und trotz der Tatsache, dass der günstige Verlauf der Krankheit am häufigsten erfasst wird, werden auch Komplikationen von Herpesschmerzen im Hals festgestellt. Eine der gefährlichsten Krankheiten, die als Komplikation auftreten kann, wird als seröse Meningitis angesehen, die besonders gefährlich ist, wenn sie sich bei Säuglingen entwickelt. Eine der häufigen Folgen des Einflusses des Erregers auf den menschlichen Körper ist die Schädigung des Herzmuskels bei der Bildung von Myokarditis. Es wurde festgestellt, dass das Coxsackie-Virus, das meistens als Erreger von Herpes-Halsschmerzen fungiert, einen hohen Tropismus für die Leberzellen aufweist, der auch seine Niederlage und Funktionsstörung verursachen kann. Muskelgewebsnekrose ist eine seltene Komplikation dieser Erkrankung, kann aber manchmal von Ärzten diagnostiziert werden. Alle oben genannten Komplikationen bei Herpes-Halsschmerzen mit rechtzeitiger Diagnose und Behandlung können verhindert werden. Allerdings kann ihre Entwicklung immer bei der Erkrankung von Kindern unter 3 Jahren und bei der Niederlage von Erwachsenen mit nachgewiesener erheblicher Beeinträchtigung der Immunreaktionen erwartet werden.

Bei Erwachsenen kann Herpes-Halsschmerzen manchmal einen gelöschten klinischen Verlauf erlangen, der nur mit der Entwicklung einer leichten Rötung des Oropharynx einhergeht, ohne dass sich Papeln und nachfolgende Vesikel bilden.

Herpes Halsschmerzen bei Kindern

Die Symptome von Herpes-Halsschmerzen bei Kindern sind immer ziemlich hell und akut, was seinen recht schweren Verlauf erklärt. Die Krankheit beginnt immer akut mit einem starken Temperaturanstieg, der gleichzeitigen Entwicklung von Schwäche, Lethargie und Appetitlosigkeit. Manchmal können Kinder Übelkeit, Erbrechen und lockere Stühle entwickeln. Fast zur gleichen Zeit klagen Kinder über Halsschmerzen, Schmerzen beim Schlucken, ein brennendes Gefühl, manchmal sogar ein Juckreiz, was manchmal der Grund ist, dass sie überhaupt nicht essen wollen. Charakterisiert durch eine erhöhte Abscheidung des Speichels sowie eine Zunahme der Lymphknoten, lokalisiert im Hals- und Submandibularbereich.

Bei den Ausbrüchen auf der Schleimhaut des Oropharynx werden sie allmählich in Blasen oder Pusteln umgewandelt, die sich in etwa 3-4 Tagen zwangsläufig mit der Bildung zahlreicher Erosionen öffnen. Erosion heilt auch früh genug, was zur allmählichen Abschwächung der Schmerzen beim Schlucken beiträgt.

In der Regel ist die Gesundheit des Kindes innerhalb einer Woche ab dem Zeitpunkt der Erkrankung normalisiert. Vergessen Sie jedoch nicht, dass das Kind auch in der Lage ist, die Erreger von Herpes-Halsschmerzen aktiv für 7 Tage in die Umwelt freizusetzen, das heißt, es gilt in dieser Zeit trotz der Verbesserung der Gesundheit und der scheinbaren Erholung als Infektionsquelle.

Alle oben genannten Symptome von Herpesschmerzen bei Kindern sind obligatorisch, der atypische Infektionsverlauf bei Kindern ist in der Regel nicht typisch. Das Risiko verschiedener recht gefährlicher Komplikationen ist jedoch recht hoch. Am gefährlichsten ist das Auftreten einer serösen Meningitis bei einem Kind, die oft mit dem Tod enden kann. Die Niederlage des Herzmuskels gehört auch zu den heimtückischen Komplikationen von Herpes-Halsschmerzen, so dass mit der rechtzeitigen Diagnose unangenehmer Konsequenzen durch die Ernennung der richtigen Behandlung vermieden werden kann. Im gegenteiligen Fall kann die Erkrankung chronisch verlaufen und schwere Störungen im Körper verursachen. Bei Verletzungen des Immunsystems des Kindes und damit verbundenen schweren Erkrankungen ist der Körper oft nicht in der Lage, die Krankheit zu bewältigen, was zu seinem wellenförmigen Verlauf führen kann: Elemente des Oropharynxausschlags können immer wieder auf der Mundschleimhaut auftreten, begleitet von einer Erhöhung der Körpertemperatur.

Es ist zu beachten, dass die Symptome von Herpesschmerzen bei Kindern typisch für diese Pathologie sind. Daher sollte es keine Schwierigkeiten bei der Diagnose geben.

Diagnose von Herpes Halsschmerzen

Häufig wird die Diagnose von Herpes-Halsschmerzen anhand der Erkennung einer typischen Klinik dieser Pathologie gestellt. Es ist wichtig, dass dieser Prozess rechtzeitig erfolgt, da diese Krankheit zu Beginn der Entwicklung verschiedenen anderen Pathologien ähnelt und die Differentialdiagnose nur bei einer Untersuchung durch einen Arzt vorgenommen werden kann. Ein wichtiges Symptom von Herpes-Halsschmerzen ist die Erkennung pathologischer Elemente des Ausschlags in der Mundhöhle, deren charakteristisches Erscheinungsbild, die Anzahl und der Auflösungsprozess, was die Diagnose dynamisch bestätigt. Für zusätzliche Diagnosemethoden verwendet:

- PCR oder Polymerase-Kettenreaktion, bei der Abstriche aus dem Nasen-Rachen-Raum untersucht werden, es ist jedoch wichtig, das Verfahren zu Beginn der Krankheit durchzuführen, dh in den ersten 5 Tagen, da später die häufige Erfassung falsch negativer Daten erfolgt.

- Die Verwendung serologischer Reaktionen wie RSK und RNG (Komplement-Bindungsreaktion bzw. Indirekte Hämagglutinationsreaktion) liefert ein Bild des Wachstums von Antikörpertitern für den Erreger, die nicht nur zu Beginn der Infektion, sondern auch 20 Tage nach dem ersten Bluttest wichtig sind.

- Mit Hilfe der Fluoreszenztechnik kann der Virus identifiziert werden, der die Infektion verursacht.

- Im Allgemeinen wird ein Bluttest durch einen leicht erhöhten Spiegel an weißen Blutkörperchen bestimmt.

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass Quincke-Ödem, Windpocken, Soor, Herpes-Stomatitis bei dieser Pathologie recht ähnlich sind, und es ist wichtig, nicht zu übersehen und einen Fehler bei der Diagnose zu machen. Ein Fehler kann auch häufig bei der Entwicklung von Erbrechen und lockerem Stuhlgang auftreten, was bei Kindern mit Herpesschmerzen im Hals häufiger ist und auf Lebensmittelvergiftung zurückgeführt werden kann. Sie sollten immer die Hauptmerkmale und Unterschiede bei jeder Pathologie berücksichtigen und im Zweifelsfall Ihre Annahme durch Labortests bestätigen.

Bei der Diagnose einer Herpes-Tonsillitis sind die folgenden klinischen Symptome die folgenden:

- akuter Beginn von Fieber, Vergiftungssymptome.

- Identifikation in der Mundhöhle, nämlich auf der Rückseite des Pharynx, der Uvula, der Mandeln, des harten Gaumens, anfangs schmerzhafter papulöser Elemente, die sich später zu vesikulären Veränderungen mit bis zu 20 Teilen mit schlammigem Inhalt verändern.

- die anschließende Öffnung der Pusteln mit der Bildung von allmählich epithelialen Erosionen.

- In der Regel werden Begleitsymptome einer verstärkten Schleimsekretion in der Nasenhöhle, Entzündungen des Zahnfleisches nicht erkannt.

Behandlung von Herpes Halsschmerzen

Eine spezifische Behandlung, die direkt auf den Erreger dieser Infektionskrankheit gerichtet wäre, wurde nicht entwickelt. Die Behandlung von Herpes-Halsschmerzen bei Erwachsenen erfolgt in ähnlicher Weise wie die Behandlung bei Kindern. Die Lage des Patienten, die richtige Pflege und eine vernünftige und gesunde Ernährung stehen an erster Stelle. Aus den Hauptpunkten der Empfehlungen sollte Folgendes hervorgehoben werden:

- Die Ernennung und obligatorische Einhaltung der Bettruhe durch die Patienten ist vor Beginn der vollständigen Genesung aufgrund des Risikos schwerwiegender Komplikationen unter der Wirkung des Virus wünschenswert.

- Vorgeschriebene Ernennung großer Flüssigkeitsmengen zur intensiven Ausscheidung von Giftstoffen aus dem Körper, die durch das Herpes-Halsschmerzen-Virus gebildet werden. Im Falle eines schweren Zustands des Patienten ist es notwendig, die Entgiftungstherapie in Form von Hemodez, Reopoliglukin-Lösungen intravenös in geeigneten Mengen zu verschreiben. Es sollte jedoch immer daran erinnert werden, dass bei Verdacht auf das Auftreten einer serösen Meningitis die Menge an Flüssigkeit begrenzt werden muss, da dies zu Schwellungen des Gehirns und zum Tod führen kann. In einer solchen Situation ist es im Gegenteil notwendig, die Verwendung von Diuretika zu empfehlen.

- Zugelassene Lebensmittel sollten ausreichend kalorienreich, abwechslungsreich und angereichert sein. Es wird empfohlen, es zu einem Püree oder breiigen Zustand zu mahlen, damit es nicht so schmerzhaft ist.

- Antibiotika gegen Herpesschmerzen werden nicht verschrieben, da der Erreger dieser Pathologie ein viraler Mikroorganismus und kein bakterieller Erreger ist.

- Acyclovir gegen Herpes-Halsschmerzen in Form einer Pillenform ist ebenfalls kein notwendiges Medikament, da es das Herpesvirus und nicht das Coxsackie-Virus betrifft.

Die symptomatische Therapie ist recht komplex und beinhaltet folgende Empfehlungen:

- Ernennung von Antipyretika mit steigender Körpertemperatur in Form von Paracetamol, Panadol, Ibufen. Es ist zu beachten, dass bei Kindern die Temperatur verringert werden muss, wenn die Markierung auf dem Thermometer 38 ° C überschreitet, und bei Erwachsenen über 38,5 ° C liegt.

- Mit der Entwicklung eines Ödems im Oropharynx sind Antihistaminika erforderlich, darunter Suprastin, Diazolin, Loratadin und andere.

- Ein sehr wichtiger Punkt bei der Behandlung von Herpes-Halsschmerzen ist die Bestimmung der Mundspülung, da zum Zeitpunkt der Erosionsbildung ein hohes Risiko besteht, bakterielle Infektionen zu bilden, die den Heilungsprozess nur schwer komplizieren und verzögern können. Am häufigsten verwendete Abkochungen von Kamille, Salbei, Ringelblume. Alle gekochten Brühen sollten nicht heiß sein, um nicht noch mehr Schmerzsyndrom zu verschlimmern. Bei Säuglingen wird die Mundhöhle mit einer Spritze ohne Nadel behandelt. Auch ein Dekokt aus Eichenrinde hat sich als hervorragendes Antiseptikum erwiesen.

- Es ist verboten, wärmende, wärmende Kompressen zuzuordnen, da diese Vorgänge die Prozesse im Oropharynx nur verschlimmern.

- Immunomodulatorische Medikamente, zum Beispiel Immunal, sind meistens die Mittel, die dem Immunsystem helfen können, mit der Krankheit fertig zu werden.

- Antivirale Medikamente, die auch eine immunstimulierende Wirkung haben, eignen sich für Kinder unter 3 Jahren als zusätzlichen Schutz.

- Es ist gut, Schmerzen im Hals zu beseitigen und den Epithelisierungsprozess zu beschleunigen, sowie einen zusätzlichen Schutz vor einer sekundären Infektion mit Bakterienflora, wie Sprays wie Hexoral, Ingalipt helfen.

- Acyclovir bei Herpes-Halsschmerzen kann verwendet werden, jedoch nur als eine solche Form der Freisetzung als Salbe auf die Elemente des Ausschlags in der Mundhöhle.

- Bei Herpes-Halsschmerzen müssen Antibiotika verschrieben werden, wenn sich Komplikationen wie der Zusatz aller Arten bakterieller Infektionen entwickeln. Bei der Schichtung dieser Pathologie einer Sekundärinfektion wird meistens eine Gruppe von Makroliden verwendet.

Herpes Halsschmerzen - welcher Arzt wird helfen? Wenn Sie vermuten, dass sich diese Krankheit entwickelt, sollten Sie umgehend den Rat von Ärzten wie Infektionskrankheiten und Therapeuten einholen.