DocVita

Bei Kindern

Vorbereitung: CYCLOFERON ®
Wirkstoff: nicht geeignet
ATX-Code: L03AX
KFG: Antivirale und immunmodulatorische Wirkstoffe. Interferon-Synthese-Induktor
Reg. Nummer: P # 001049/03
Anmeldedatum: 28.08.07
Besitzer reg. Hon.: POLYSAN NTFF Ltd.

DOSIERFORM, ZUSAMMENSETZUNG UND VERPACKUNG

Die Tabletten sind magensaftresistent, gelb, bikonvex.

Hilfsstoffe: Kartoffelstärke, Calciumstearat, Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer, 1,2-Propylenglykol.

10 Stück - Konturzellenpakete (1) - Kartonpackungen.
10 Stück - Konturierte Zellpackungen (5) - Kartonpackungen.

Lösung für in / in und in / m die Einführung eines transparenten gelben.

Hilfsstoffe: Wasser d / und.

2 ml - Ampullen (5) - Konturzellpackungen (1) - Kartonpackungen.

Die Beschreibung des Arzneimittels basiert auf offiziell genehmigten Gebrauchsanweisungen.

PHARMAKOLOGISCHE AKTION

Immunmodulator Meglumin Acridonacetat ist ein Interferoninduktor mit niedrigem Molekulargewicht, der einen großen Bereich seiner biologischen Aktivität bestimmt (antiviral, immunmodulatorisch, entzündungshemmend). Die interferonogene Aktivität des Arzneimittels bleibt bei oraler Verabreichung 3 Tage bestehen.

Die Hauptzellen, die nach Verabreichung des Arzneimittels Interferon produzieren, sind Makrophagen, T- und B-Lymphozyten. Das Medikament induziert hohe Interferontiter in Organen und Geweben, die lymphoide Elemente (Milz, Leber, Lunge) enthalten, aktiviert Knochenmarkstammzellen und stimuliert die Bildung von Granulozyten. Cycloferon aktiviert T-Lymphozyten und natürliche Killerzellen und normalisiert das Gleichgewicht zwischen T-Helfer- und T-Suppressor-Subpopulationen. Verbessert die Aktivität von? -Interferon.

Es hat eine direkte antivirale Wirkung, die die Reproduktion des Virus in den frühen Stadien (1 bis 5 Tage) des Infektionsprozesses hemmt, die Infektiosität viraler Nachkommen verringert und zur Bildung defekter Viruspartikel führt. Erhöht die unspezifische Resistenz des Organismus gegen virale und bakterielle Infektionen.

Cycloferon ist wirksam gegen durch Zecken übertragene Enzephalitis, Influenza, Hepatitis, Herpes, Cytomegalovirus, humanes Immundefizienzvirus, Papillomavirus und andere Viren. Bei akuter Virushepatitis verhindert Cycloferon den Übergang von Krankheiten in die chronische Form. Im Stadium der primären Manifestationen der HIV-Infektion trägt dies zur Stabilisierung der Immunität bei.

Die hohe Wirksamkeit des Arzneimittels bei der komplexen Therapie akuter und chronischer bakterieller Infektionen (Neuroinfektion, Chlamydien, Bronchitis, Lungenentzündung, postoperative Komplikationen, urogenitale Infektionen, Magengeschwür) wurde als Bestandteil einer Immuntherapie nachgewiesen. Meglumin Acridonacetat zeigt eine hohe Wirksamkeit bei rheumatischen und systemischen Bindegewebserkrankungen, unterdrückt Autoimmunreaktionen und wirkt entzündungshemmend und analgetisch.

PHARMAKOKINETIK

Pillen

Nach der Einnahme des Arzneimittels die maximal zulässige Dosis Cmax Ist das Blutplasma nach 2-3 Stunden erreicht, nimmt die Konzentration allmählich um 8 Stunden ab, nach 24 Stunden wird der Wirkstoff in Spuren nachgewiesen.

T1/2 beträgt 4-5 Stunden Bei der Verwendung von Cycloferon in empfohlenen Dosierungen gibt es keine Bedingungen für die Ansammlung im Körper.

Injektionslösung

Nach der Einnahme des Arzneimittels die maximal zulässige Dosis Cmax im Blutplasma ist nach 1-2 Stunden erreicht, nach 24 Stunden wird der Wirkstoff in Spuren nachgewiesen.

Dringt in die BBB ein.

T1/2 beträgt 4-5 Stunden Bei längerer Anwendung wird keine Anhäufung im Körper beobachtet.

INDIKATIONEN

Zur oralen Verabreichung

Im Rahmen der komplexen Therapie bei Erwachsenen:

- Influenza und akute Atemwegserkrankungen;

- chronische Virushepatitis B und C;

- akute Darminfektionen;

- Neuroinfektionen, einschließlich seröser Meningitis, durch Zecken übertragener Borreliose (Borreliose);

- HIV-Infektion (Stadien 2A-2B);

- sekundärer Immundefekt bei chronischen bakteriellen und Pilzinfektionen.

Im Rahmen der komplexen Therapie bei Kindern über 4 Jahren:

- Vorbeugung und Behandlung von Influenza und akuten Atemwegserkrankungen;

- chronische Virushepatitis B und C;

- akute Darminfektionen;

- HIV-Infektion (Stadium 2A-2B).

Zur parenteralen Anwendung

Im Rahmen der komplexen Therapie bei Erwachsenen:

- HIV-Infektion (Stadien 2A-2B);

- Neuroinfektionen: seröse Meningitis und Enzephalitis, durch Zecken übertragene Borreliose (Borreliose);

- Virushepatitis A, B, C, D;

- sekundärer Immundefekt bei akuten und chronischen bakteriellen und Pilzinfektionen;

- rheumatische und systemische Erkrankungen des Bindegewebes (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes);

- degenerativ-dystrophische Erkrankungen der Gelenke (einschließlich deformierender Osteoarthritis).

Im Rahmen der komplexen Therapie bei Kindern:

- Virushepatitis A, B, C, D;

- HIV-Infektion (Stadium 2A-2B).

DOSIERMODUS

Innen

Cycloferon in Form von Tabletten, die 30 Minuten vor den Mahlzeiten 1 Mal / Tag eingenommen wurden, ohne zu kauen.

Erwachsene mit Herpesinfektionsmittel werden in 4 Registern verschrieben. An der Rezeption für 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14, 17, 20 und 23 Tage. Die Behandlungsdauer beträgt 40 Tab. Die Behandlung ist am effektivsten, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten.

Bei der Behandlung von Influenza und akuten Atemwegserkrankungen werden 4 Tab. An der Rezeption für 1, 2, 4, 6, 8 Tage. Die Behandlungsdauer beträgt 20 Tab. Die Behandlung muss bei den ersten Anzeichen einer Infektion beginnen. Bei schwerem Krankheitsverlauf 6 Tab. Bei Bedarf führen sie zusätzlich eine symptomatische Therapie durch (Antipyretika, Analgetika, Expektorantien).

Bei chronischer Virushepatitis B und C wird das Medikament in 4 Tabletten aufgenommen. An der Rezeption für 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14, 17, 20 und 23 Behandlungstage und weiter in einem Begleitschema für 4 Tab. 1 Mal in 3 Tagen für 6 Monate zu nehmen, während die replikative und zytolytische Aktivität bis zu 12 Monate erhalten bleibt. Empfohlene Kombination mit Interferonen und antiviralen Medikamenten.

In der komplexen Therapie von Darminfektionen 2 Tab. An der Rezeption an 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14, 17, 20 und 23 Tagen. Die Behandlungsdauer beträgt 20 Tab.

Mit Neuroinfektionen, die von 4 Tab. Verordnet werden. An der Rezeption für 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14, 17, 20 und 23 Tage und dann in einem Unterstützungsschema für 4 Registerkarten. An der Rezeption 1 Mal an 3 Tagen für 2,5 Monate. Die Behandlungsdauer beträgt 140 Tab.

Bei einer HIV-Infektion (Stadium 2A-2B) wird der Wirkstoff für 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14, 17, 20, 23 Tage mit jeweils 4 Tabletten verordnet. an der Rezeption und führen Sie dann eine Wartungsbehandlung auf der Registerkarte 4 durch. Einmal alle 3 Tage für 2,5 Monate. Die Behandlungsdauer beträgt 140 Tab. Ein zweiter Kurs wird in 2-3 Wochen durchgeführt. nach dem Ende der vorherigen 2-3 Mal.

Bei immundefizienten Zuständen im Zusammenhang mit chronischen bakteriellen und Pilzinfektionen 4 Tab. in den ersten 5 Aufnahmen für 1, 2, 4, 6, 8 Tage und 2 Tab. in den nächsten 5 Empfängen an 11, 14, 17, 20, 23 Tagen. Die Behandlungsdauer beträgt 30 Tab.

Cycloferon wird für Kinder gemäß dem folgenden Grundschema verschrieben: Im Alter von 4 bis 6 Jahren - jeweils 150 mg (1 Tab.), Im Alter von 7 - 11 Jahren - 300 mg (2 Tabletten), über 12 Jahre - 450 mg (3 Tabletten). ) um 1 Zeit / Tag zu erhalten. Es ist ratsam, den Kurs in 2-3 Wochen zu wiederholen. nach dem Ende des ersten Kurses.

Wenn eine Herpesinfektion an 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14 Tagen der Behandlung erfolgt. Der Verlauf der Behandlung kann je nach Schwere der Erkrankung und Schwere der klinischen Symptome variieren.

Im Falle von Influenza und akuten respiratorischen Virusinfektionen wird der Wirkstoff in Altersdosen für 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14, 17, 20, 23 Tage und dann einmal in 3 Tagen verordnet. Der Behandlungsverlauf reicht von 5 bis 15 Dosen, abhängig von der Schwere der Erkrankung und der Schwere der Symptome.

Als nicht-spezifische Notfallprophylaxe für akute Atemwegserkrankungen und Grippe während des Zeitraums der erhöhten Inzidenz des Arzneimittels wird es in den angegebenen Altersdosen für 1, 2, 4, 6, 8 Tage und dann 5 weitere Male im Abstand von 72 Stunden (3 Tage) verordnet.

Bei chronischen Formen der Hepatitis B und / oder C wird das Arzneimittel in den angegebenen Dosen für 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14 Tage und dann 1 Mal alle 3 Tage für 6 Monate verordnet, während die replikative und zytolytische Aktivität bis zu 12 Monate erhalten bleibt. Empfohlene Kombination mit Interferonen und antiviralen Medikamenten.

Bei akuten Darminfektionen wird der Wirkstoff an 1, 2, 4, 6, 8, 11 Tagen der Behandlung 1 Mal / Tag verordnet. Die Behandlungsdauer beträgt 6-18 Tab.

Im Falle einer HIV-Infektion (Stadien 2A-2B) wird das Medikament gemäß dem Grundschema für 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14, 17, 20 Tage der Therapie und dann 1 Mal an 3 Tagen für 5 Monate eingenommen.

Parenterale Verwaltung

Erwachsene Cycloferon verabreicht in / m oder / in 1 Zeit / Tag nach dem Grundschema: jeden zweiten Tag. Die Dauer der Behandlung hängt von der Krankheit ab.

Bei Herpes-Infektionen und Zytomegalievirus-Infektionen wird das Medikament gemäß dem Grundschema verschrieben - 10 Injektionen zu je 250 mg. Die Gesamtdosis von 2,5 g ist zu Beginn der Verschlimmerung der Krankheit am wirksamsten.

Wenn Neuroinfektionen Medikament nach dem Grundschema verabreicht wird. Die Behandlung umfasst 12 Injektionen von 250 bis 500 mg in Kombination mit einer etiotropen Therapie. Die Gesamtdosis von 3-6 g. Wiederholte Kurse werden nach Bedarf durchgeführt.

Bei einer Chlamydien-Infektion erfolgt die Behandlung nach dem Grundschema. Der Verlauf der Behandlung 10 Injektionen von 250 mg. Die Gesamtdosis von 2,5 g Wiederholter Verlauf - in 10 bis 14 Tagen. Es ist ratsam, Cycloferon mit Antibiotika zu kombinieren.

Bei akuter Virushepatitis A, B, C, D und Mischformen wird das Arzneimittel unter Verwendung des Grundschemas von 10 Injektionen von jeweils 500 mg verabreicht. Die Gesamtdosis beträgt 5 g. Bei längerem Verlauf wird ein wiederholter Verlauf in 10 bis 14 Tagen durchgeführt.

Bei chronischer Virushepatitis B, C, D und Mischformen wird das Arzneimittel im Grundschema von 10 Injektionen von 500 mg und dann im Erhaltungsschema 3-mal pro Woche verabreicht. innerhalb von 3 Monaten im Rahmen einer komplexen Therapie. Empfohlen in Kombination mit Interferonen und Chemotherapie. Die Wiederholung des Kurses erfolgt in 10-14 Tagen.

Bei HIV-Infektionen (Stadium 2A-2B) wird das Medikament gemäß dem Grundschema von 10 Injektionen von 500 mg und dann im Erhaltungsschema alle drei Tage für 2,5 Monate verschrieben. Die Wiederholung des Kurses erfolgt in 10 Tagen.

In immundefizienten Zuständen besteht der Behandlungsverlauf aus 10 intramuskulären Injektionen gemäß dem Grundschema in einer Einzeldosis von 250 mg. Die Gesamtdosis von 2,5 g. Wiederholter Verlauf wird in 6-12 Monaten gehalten.

Bei rheumatischen und systemischen Erkrankungen des Bindegewebes werden nach dem Grundschema 4 Injektionen mit je 5 Injektionen verschrieben, 250 mg im Abstand von 10-14 Tagen. Die Notwendigkeit eines zweiten Kurses bestimmt der Arzt individuell.

Bei degenerativ-dystrophischen Erkrankungen der Gelenke wurden 2 Gänge zu je 5 Injektionen von 250 mg im Abstand von 10-14 Tagen gemäß dem Grundschema verschrieben. Die Notwendigkeit eines zweiten Kurses bestimmt der Arzt individuell.

Für Kinder wird Cycloferon mit einem oder zwei Tagen pro Tag verordnet. Die tägliche therapeutische Dosis beträgt 6-10 mg / kg Körpergewicht.

Bei akuter Virushepatitis A, B, C, D und Mischformen werden 15 Injektionen des Arzneimittels gemäß dem Grundschema durchgeführt. Bei einem langwierigen Infektionsverlauf wiederholen Sie den Verlauf in 10-14 Tagen.

Bei der chronischen Virushepatitis B, C, D wird das Arzneimittel gemäß dem Grundschema von 10 Injektionen und anschließend 3 Mal pro Woche im Rahmen der Aufrechterhaltungsbehandlung 3 Monate lang als Teil einer komplexen Therapie verabreicht. Empfohlene Anwendung in Kombination mit Interferonen und Chemotherapie.

Im Falle einer HIV-Infektion (Stadien 2A-2B) wird ein Verlauf von 10 Injektionen gemäß dem Grundschema und dann gemäß dem Erhaltungsschema 1 Mal an 3 Tagen für 3 Monate vorgeschrieben. Ein zweiter Kurs wird in 10 Tagen durchgeführt.

Bei einer Herpesinfektion werden 10 Injektionen gemäß dem Grundschema durchgeführt. Während die replikative Aktivität des Virus aufrechterhalten wird, wird der Behandlungsverlauf in einem Erhaltungsschema mit der Einführung des Arzneimittels 1 alle 3 Tage für 4 Wochen fortgesetzt.

NEBENWIRKUNGEN

Möglich: allergische Reaktionen.

KONTRAINDIKATIONEN

- Leberzirrhose im Stadium der Dekompensation;

- Alter der Kinder bis 4 Jahre;

- Stillzeit (Stillen);

- Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist während der Schwangerschaft und Stillzeit (Stillen) kontraindiziert.

BESONDERE ANLEITUNG

Bei Erkrankungen der Schilddrüse sollte Cycloferon unter der Aufsicht eines Endocrinologen verabreicht werden.

Bei der Behandlung von Influenza und ARVI sollte zusätzlich zur Cyclofern-Therapie eine symptomatische Therapie durchgeführt werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, den Motortransport und die Kontrollmechanismen zu steuern

Cycloferon beeinflusst nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren.

ÜBERDOSE

Bisher wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

Drogeninteraktion

Cycloferon ist mit allen zur Behandlung dieser Krankheiten verwendeten Arzneimitteln (einschließlich Interferonen und chemotherapeutischen Arzneimitteln) kompatibel.

Cycloferon verstärkt die Wirkung von Interferonen und Nukleosidanaloga.

In Kombination reduziert Cycloferon die Nebenwirkungen der Chemotherapie und der Interferontherapie.

BEDINGUNGEN FÜR DEN URLAUB VON DRUGSTORES

Das Medikament ist auf Rezept erhältlich.

BEDINGUNGEN

Liste B. Mit enterisch löslichen Überzügen beschichtete Tabletten sollten an einem trockenen, dunklen Ort bei Temperaturen von 10 bis 25 ° C gelagert werden. Haltbarkeit - 2 Jahre.

Die Injektionslösung sollte an einem trockenen, dunklen Ort bei Temperaturen von 0 bis 25 ° C gelagert werden. Das Einfrieren der Injektionslösung während des Transports (bei einer negativen Temperatur) ändert die Eigenschaften nicht. Bei Raumtemperatur aufgetaut, behält das Medikament seine biologischen und physikalisch-chemischen Eigenschaften. Bei einem Wechsel der Farbe der Lösung und der Bildung von Sedimenten ist die Verwendung des Arzneimittels nicht akzeptabel. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Cycloferon

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Cycloferon ist ein immunmodulatorisches und antivirales Medikament. Interferon-Synthese-Induktor.

Zusammensetzung und Freisetzungsform von Cycloferon

Das Medikament ist in zwei Dosierungsformen erhältlich:

  • Mit einer gelben magensaftresistenten Beschichtung überzogene bikonvexe Tabletten, die jeweils 150 mg Meglumin-Acridonacetat enthalten. Zusätzliche Substanzen: Calciumstearat, Polysorbat 80, Povidon, Propylenglycol, Methacrylsäurecopolymer, Povidon. In Blisterpackungen mit 10 Tabletten.
  • Klare gelbe Lösung für die intramuskuläre oder intravenöse Verabreichung. 1 ml Lösung enthält 125 mg Meglumin-Acridonacetat. Zusatzkomponenten: Wasser für Injektionszwecke. In 2 ml Ampullen. Auf 5 Ampullen in der Verpackung.

Die folgenden Medikamente sind Analoga von Cycloferon: Amixin, Anaferon für Kinder, Galavit, Imunin, Inflamafertin, Maksimun, Otsilokotsinum, Protphenolosid, Timogen.

Pharmakologische Wirkung

Laut den Anweisungen ist Cycloferon ein Immunmodulator. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist ein Interferoninduktor mit niedrigem Molekulargewicht, der sein breites Wirkungsspektrum verursacht. Die Verwendung von Cycloferon hat eine immunmodulatorische, antivirale, entzündungshemmende Wirkung.

Laut Reviews behält Cycloferon bei oraler Verabreichung drei Tage lang die interferonogene Aktivität.

Das Medikament und seine Analoga sind wirksam gegen Influenza, durch Zecken übertragene Enzephalitis, Herpes, Hepatitis, Immunodeficiency-Virus, Papillomaviren, Cytomegalovirus und andere. Bei akuten Hepatitisviren verhindert der Einsatz des Medikaments seinen Übergang zur chronischen Form. In der Anfangsphase der HIV-Infektion stabilisiert Cycloferon die Immunitätsparameter.

Das Medikament ist auch in Kombinationstherapie bei chronischen und akuten bakteriellen Infektionen (Chlamydien, Neuroinfektion, Lungenentzündung, Bronchitis, Urogenitale Infektionen, Geschwüre, postoperative Komplikationen) hoch wirksam. Der Wirkstoff des Arzneimittels zeigt eine positive Wirkung bei systemischen und rheumatischen Erkrankungen des Bindegewebes und wirkt analgetisch, entzündungshemmend und autoimmun.

Indikationen zur Verwendung

Laut den Anweisungen ist Cycloferon in Pillenform für Kinder über 4 Jahre und Erwachsene im Rahmen einer komplexen Therapie in folgenden Fällen angezeigt:

  • akute Infektionen der Atemwege, Influenza;
  • chronische Virushepatitis C und B;
  • Herpes-Infektion;
  • HIV-Infektion (Stadium 2A-2B);
  • Neuroinfektion;
  • akute Darminfektionen;
  • sekundärer Immundefekt durch chronische Pilz- und bakterielle Infektionen.

Die Verwendung von Cycloferon-Lösung zusätzlich zu den oben genannten Erkrankungen ist auch angezeigt zur Behandlung von:

  • Chlamydieninfektionen;
  • Cytomegalovirus-Infektion, Virushepatitis A, B, C, D;
  • degenerativ-dystrophische Erkrankungen der Gelenke;
  • systemische und rheumatische Erkrankungen des Bindegewebes.

Gegenanzeigen

Nach den Anweisungen Tsikloferon kontraindiziert:

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • im Alter von vier Jahren;
  • mit Überempfindlichkeit;
  • mit Leberzirrhose im Stadium der Dekompensation.

Methode der Anwendung Cycloferon und Dosierungsschema

Laut den Anweisungen wird Cycloferon in Pillenform einmal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Die Dosierung hängt von den Angaben für Cycloferon ab.

Bei Herpes-Infektionen bei Erwachsenen werden Cycloferon jeweils vier Tabletten verschrieben. Die Behandlungsdauer beträgt 40 Tabletten. Die effektivste Therapie im Anfangsstadium der Krankheit.

Bei der Behandlung von Influenza-Darminfektionen beträgt der Kurs 20 Tabletten (vier Tabletten pro Empfang).

Bei der Behandlung von Neuroinfektionen beträgt der HIV-Kurs 140 Tabletten (vier Tabletten pro Empfang).

Laut den Angaben wird Cycloferon für Kinder nach folgendem Schema vorgeschrieben:

  • Von vier bis sechs Jahren - 1 Tablette pro Tag;
  • Von sieben bis elf Jahren - 2 Tabletten pro Tag;
  • Ab zwölf Jahren - einmal täglich drei Tabletten pro Empfang.

Ein wiederholter Kurs von Cycloferon sollte nach einer dreiwöchigen Pause durchgeführt werden.

Die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung des Arzneimittels wird jeden zweiten Tag gemäß dem Grundschema durchgeführt. Die Therapiedauer hängt von den Indikationen für Cycloferon ab.

Wenn Cytomegalovirus, Herpes, Chlamydien-Infektionen 10 Injektionen von jeweils 250 mg machen.

Bei Neuroinfektionen werden im Rahmen einer Kombinationstherapie 12 Injektionen von 250 bis 500 mg verordnet.

Bei akuter und chronischer Virushepatitis erhalten HIV-Infektionen 10 Injektionen von jeweils 500 mg.

Bei rheumatischen und systemischen Erkrankungen des Bindegewebes wirkt Cycloferon laut Reviews in einer Dosis von 250 mg in 5 Injektionen. Es sind vier solcher Behandlungen mit einer zweiwöchigen Pause zwischen den Kursen erforderlich.

Bei degenerativ-dystrophischen Erkrankungen sind zwei Ansätze erforderlich (5 Injektionen zu je 250 mg).

Die pädiatrische Dosierung der Cycloferon-Lösung beträgt 6-10 mg pro kg Körpergewicht.

Nebenwirkungen von Cycloferon

Laut den Bewertungen wird Cycloferon von den Patienten gut vertragen. Manchmal sind Nebenwirkungen in Form allergischer Reaktionen möglich.

Wechselwirkung

Das Arzneimittel und die Analoga von Cycloferon sind mit allen Arzneimitteln, die zur Behandlung der oben genannten Erkrankungen verwendet werden, einschließlich chemotherapeutischer Arzneimittel und Interferone, kompatibel.

Cycloferon-Lagerbedingungen

Cycloferon in Tablettenform wird an einem trockenen, dunklen Ort bei Raumtemperatur nicht länger als 24 Monate gelagert.

Die Injektionslösung wird nicht länger als drei Jahre bei Raumtemperatur gelagert. Erlaubt das Medikament einzufrieren. Bei der Bildung von Sedimenten oder Verfärbungen ist der Wirkstoff nicht zur Verwendung geeignet.

Cycloferon: Gebrauchsanweisung

Das Medikament Cycloferon ist ein antiviraler und immunstimulatorischer Wirkstoff, der die Interferon-Synthese im Körper induziert.

Form und Zusammensetzung des Arzneimittels freigeben

Das Medikament Cycloferon ist in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung erhältlich. Die Tabletten sind magensaftresistent, gelb, rund und beidseitig konvex. Tabletten sind in Blisterpackungen à 10 Stück erhältlich, in einer Kartonverpackung, eine Anleitung mit einer detaillierten Beschreibung der Merkmale liegt der Zubereitung bei.

Jede Tablette des Arzneimittels enthält 150 mg des Wirkstoffs - Meglumin Acridonacetat in Bezug auf Acridonessigsäure. Darüber hinaus enthält das Medikament Hilfskomponenten: Povidon, Calciumstearat, Propylenglycol.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament Tsikloferon für Erwachsene und Kinder zur oralen Verabreichung in der komplexen Therapie unter den folgenden Bedingungen verschrieben:

  • Virushepatitis A, B, C, D;
  • Grippe und ARVI;
  • Adenovirus-Infektion;
  • Prävention von Virusinfektionen während Influenza-Epidemien;
  • Herpes-simplex-Virus;
  • Cytomegalovirus-Infektion;
  • sekundäre Immundefizienzzustände, die durch chronische Virus-, Pilz- oder bakterielle Infektionen verursacht werden;
  • rheumatoide Arthritis und systemischer Lupus erythematodes.

Gegenanzeigen

Bevor Sie mit der Einnahme von Cycloferon-Tabletten beginnen, sollten Sie die beiliegenden Anweisungen sorgfältig lesen. Das Medikament hat eine Reihe von Kontraindikationen:

  • dekompensiertes Stadium der Leberzirrhose;
  • Alter der Kinder unter 4 Jahren;
  • Schwangerschaft und Stillen;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge.

Relative Kontraindikationen für die Einnahme von Pillen sind Gastritis, Magengeschwür, einschließlich einer Vorgeschichte von Duodenitis, Fälle allergischer Reaktionen auf Interferonpräparate.

Dosierung und Verwaltung

Cycloferon-Tabletten werden zur oralen Verabreichung 1 Mal pro Tag nach den Mahlzeiten verschrieben. Die Dosis des Arzneimittels und die Dauer der Behandlung wird abhängig von der Diagnose, den Merkmalen des Organismus und dem Alter individuell berechnet. Gemäß den Anweisungen werden Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren 3-4 Tabletten gleichzeitig (600 mg), Kindern von 7 bis 12 Jahren - 3 Tabletten gleichzeitig, Kindern von 4 - 6 Jahren - 1 Tablette einmal täglich verabreicht. Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 10 Tage. Falls erforderlich, können Sie sich bei Bedarf einer wiederholten Behandlung mit Pillen unterziehen.

Verwendung des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit

Cycloferon wird schwangeren Frauen nicht verschrieben, da es keine Erfahrungen mit der Anwendung von Tabletten in der geburtshilflichen Praxis gibt und die Sicherheit für Mutter und Fötus nicht belegt ist.

Falls erforderlich, sollte die Ernennung von Cycloferon-Tabletten für stillende Mütter über den Abschluss der Laktation entscheiden, da nicht bekannt ist, ob der Hauptwirkstoff in die Muttermilch übergehen kann.

Nebenwirkungen

Das Medikament wird von den Patienten normalerweise gut vertragen. Bei Personen mit erhöhter individueller Empfindlichkeit gegenüber Cycloferon können Nebenwirkungen auftreten:

  • Verschlimmerung der Symptome der Betäubung in den ersten Tagen nach Therapiebeginn;
  • allergische Reaktionen - Hautausschlag, Hautrötung, Dermatitis;
  • lokale Reaktionen - Infiltration an der Injektionsstelle, Venenpunktion, Thrombophlebitis, Hämatom;
  • Magenschmerzen, Übelkeit, Verschlimmerung von chronischer Gastritis, Geschwüren, Duodenitis;
  • das Auftreten von grippeähnlichen Symptomen - Schüttelfrost, Fieber, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen.

Wenn eine oder mehrere Nebenwirkungen auftreten, sollte der Patient einen Arzt aufsuchen.

Überdosis

Fälle von Überdosierung mit Cycloferon wurden nicht registriert, aber um die Entwicklung der beschriebenen Nebenwirkungen zu vermeiden, wird nicht empfohlen, die Dosis absichtlich zu überschreiten.

Wechselwirkung

Cycloferon-Tabletten können gleichzeitig mit Virostatika, Antibiotika, Antimykotika, Zytostatika verschrieben werden. Unter dem Einfluss von Cycloferon wird die therapeutische Wirkung dieser Medikamente höher sein.

Besondere Anweisungen

Vor der Verschreibung des Medikaments Cycloferon in Form von Tabletten zur Behandlung und Vorbeugung von Influenza in den ersten Tagen nach Therapiebeginn können Symptome wie Muskelschmerzen, Fieber, Kopfschmerzen, Lethargie auftreten. Diese Reaktion ist normal und weist auf eine Stimulation der Immunprozesse im Körper hin.

Das Medikament Cycloferon kann Antibiotika oder antivirale Mittel für entzündliche und Infektionskrankheiten nicht ersetzen. Tabletten des Medikaments können nur als Teil einer komplexen Therapie verschrieben werden, um die Genesung zu beschleunigen und die Produktion von Interferon im Körper zu stimulieren.

Das Medikament Cycloferon in Form von Tabletten wirkt sich nicht negativ auf die Arbeit des Zentralnervensystems aus und hemmt nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen.

Analoga von Cycloferon-Tabletten

Analoga des Medikaments Cycloferon für die therapeutische Wirkung sind:

  • Rekombinanter Interferon-Mensch;
  • Laferobion;
  • Viferon.

Bevor der benannte Wirkstoff durch eines der angegebenen Analoga ersetzt wird, sollte der Patient einen Arzt aufsuchen.

Bedingungen für die Freisetzung und Lagerung des Arzneimittels

Das Medikament Tsikloferon wurde auf Rezept aus Apotheken abgegeben. Tabletten sollten außerhalb der Reichweite von Kindern in einer kühlen Umgebung aufbewahrt werden. Die Haltbarkeit von Tabletten beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum. Verwenden Sie das Arzneimittel nach dem Verfallsdatum nicht mehr.

Cycloferon Preis

Der durchschnittliche Preis von Cycloferon in Form von Tabletten für die orale Verabreichung in Apotheken in Moskau beträgt 220 Rubel.

Cycloferon-Antivirusmedikament: Auswirkungen auf den Körper und Indikationen

Krankheiten betreffen alle Menschen. Zur Bildung von Immunität sowie zur Neutralisierung von Virusbildungen im Körper wird die Injektion eines wirksamen Arzneimittels - Cycloferon - empfohlen. Es hat eine breite Palette von Wirkungen, die die äußersten Ecken der inneren Organe betreffen. Die Verwendung erfolgt gemäß den Anweisungen und unter Aufsicht eines Arztes.

Wie funktioniert Cycloferon?

Arzneimittel Cycloferon wirkt als Interferoninduktor mit niedrigem Molekulargewicht. Ein solcher Einfluss bestimmt einen großen Bereich menschlicher Auswirkungen auf die biologische Aktivität. Das Medikament bewirkt eine immunmodulatorische Wirkung, bewirkt eine entzündungshemmende Wirkung sowie eine antivirale Wirkung, die es dem Körper ermöglicht, verschiedenen pathogenen Bakterien und Mikroorganismen zu widerstehen.

Cycloferon wird aktiv gegen verschiedene Viruserkrankungen wie Herpes oder Grippestempel eingesetzt. Einige Ärzte empfehlen die Verabreichung des Medikaments als Immunstimulans zur Behandlung bakterieller Infektionen.

Cycloferon-Tabletten

Das Medikament wird für Immunschwäche des Körpers mit unterschiedlichem Schweregrad empfohlen, auch bei HIV-Infektionen. Darüber hinaus hilft das Medikament, die Bildung von Autoimmunreaktionen zu neutralisieren. Erkennt eine karzinogene Wirkung, die die therapeutische Wirkung des Wirkstoffs weiter verstärkt.

Die größte Wirkung des Medikaments tritt in den ersten Stunden der Krankheit auf. Wenn Sie das Arzneimittel bei den ersten Anzeichen der Krankheit einnehmen, erfolgt die Verbesserung der Gesundheit viel schneller als in anderen Situationen. Dies legt nahe, dass während des anfänglichen Eindringens des Virus in den Körper die Exposition gegenüber der Hauptkomponente des Arzneimittels die Bildung viraler Natur unterdrückt.

Wenn Tsikloferon an zwei oder drei Tagen einer Krankheit in einen Organismus gelangt, nimmt das Ergebnis des Wirkstoffeinflusses erheblich ab. In diesem Fall neutralisiert das Medikament die neuen DNA-Zellen des Virus, jedoch sind im betroffenen Körper noch alte Zellen vorhanden.

Daher sollte in den späteren Zeitabschnitten der Anwendung von Cycloferon die Behandlung länger als bei der Einnahme des Arzneimittels in den ersten Stunden der ersten Anzeichen durchgeführt werden.

Wenn Sie das Medikament in den Körper geben, wird die maximale Konzentration im Plasma während der ersten 2-3 Stunden erfasst. Die Wirkung der aktiven Komponente beginnt nach der 8. Stunde abzunehmen, wenn sie im Inneren verabreicht wird. In den nächsten 24 Stunden vollständig angezeigt. Die Halbwertszeit der Rückstände wird für 4-5 Stunden reguliert.

Das Medikament wird von russischen Pharmaunternehmen hergestellt. Der Hauptwirkstoff von Cycloferon ist Meglumin-Acridonacetat. Darüber hinaus umfasst die Zusammensetzung des Medikaments Hilfsstoffe wie Propylenglykol und Hypromellose. Die Anwesenheit von Methacrylsäurecopolymer und Ethylacrylat wird bemerkt, und Polysorbat und Calciumstearat werden ebenfalls aufgezeichnet.

Krankheiten, gegen die Cycloferon wirkt

Der Wirkstoff verteilt seine Wirkung auf eine Vielzahl von Krankheiten. Cycloferon betrifft nicht nur Erkrankungen der viralen Ätiologie, sondern wirkt sich auch positiv auf die Neutralisierung der Entwicklung von Tumoren, verschiedenen Tumoren und Entzündungsprozessen aus.

Es gibt Krankheiten, die, wenn sie Cycloferon ausgesetzt sind, ihre Aktivität reduzieren:

  1. Viruserkrankung jeglicher Art - SARS, Influenza, Arten von Herpes-Infektionen, wie Zoster, Papillomatose, Cytomegalovirus, einfache Art, Virushepatitis, Enterovirus, HIV. Dank der immunmodulatorischen Eigenschaften des Wirkstoffs wird die Widerstandsfähigkeit des menschlichen Körpers gegenüber pathogenen Faktoren und verschiedenen Krankheiten verstärkt.
  2. Infektiöse Infektion des bakteriellen Typs - eine positive Wirkung auf den Körper, die die Verbreitung von Chlamydien bei Chlamydien, das Wachstum von E. coli in den Verdauungsorganen und den Urin neutralisiert. Trägt zur Blockierung der Bildung von Bronchitis, Urethritis, Pleuritis, Tuberkulose und Vaginitis bei.
  3. Wirksam bei rheumatoider Arthritis und Arthrose - zur Behandlung dieser Krankheiten wirkt das Medikament entzündungshemmend.
  4. Neuroinfektionen - Enzephalitis, Meningitis. Bei Exposition gegenüber dem Wirkstoff zeigt sich eine erhöhte Aktivität des Hauptbestandteils von Cycloferon mit niedrigem Molekulargewicht, Megluminacidonacetat.

Für die Aufnahme von Erwachsenen und Kindern wird ein Tablettenfreigabeformular empfohlen. Die Krankheitsbehandlung mit Cycloferon wird im Rahmen einer komplexen Therapie mit anderen wirksamen Medikamenten durchgeführt.

Cycloferon-Salbe und Herpes

Viele Menschen leiden oft an Herpesbläschen im Gesicht, an den Lippen oder im Genitalbereich. Cycloferon kann verwendet werden, um schmerzhafte Hautausschläge sowohl als äußeres Medikament (Salbe) als auch in Form eines drinnen verabreichten Medikaments (Pillen) zu neutralisieren.

Die Verwendung des Medikaments muss mit einem speziell entwickelten Mittel zur Entfernung von Herpes - Acyclovir - kombiniert werden. Cycloferon hat die Fähigkeit, die Wirkung von Antiherpetika zu verstärken und die schnellste Genesung anzuregen.

Herpes-Salbe

Darüber hinaus müssen Sie externe Expositionsmittel verwenden. Anstelle einer Salbe zur Beseitigung der Manifestation von Herpes in den betroffenen Gebieten, die auf Acyclovir (Zovirax, Acyclovir-Pencivir, Gerpevir, Acic) basiert, empfehlen viele Ärzte die Verwendung von Cycloferon-Salbe.

Eine solche Änderung der medizinischen Salbe sollte durchgeführt werden, wenn sich der Körper an den ständigen Einfluss der auf Acyclovir basierenden Salbe gewöhnt. Bei traditionellen Mitteln ist ein positives Ergebnis keine lange Zeit. Daher ist es sinnvoll, das Medikament durch den Wirkstoff in Form einer Cycloferon-Salbe zu ersetzen.

Um die sichtbaren Anzeichen von Herpes verschiedener Art schnell zu beseitigen, wird die Cycloferon-Salbe mehrmals täglich (4-5) auf mit Flüssigkeit gefüllte Papeln angewendet.

Die Behandlung wird nach Absprache mit dem behandelnden Arzt für 5 Tage durchgeführt. Liegt kein positiver Effekt vor und die Schmerzen nehmen zu, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich, um die genaue Diagnose zu ermitteln und gegebenenfalls den Wirkstoff durch ein anderes Arzneimittel zu ersetzen.

Cycloferon: Verwendungs- und Dosierungsschema

Es wird empfohlen, Cycloferon in Tablettenform 1 Mal 24 Stunden vor den Mahlzeiten 30 Minuten lang in den Körper einzudringen. In diesem Fall wird nicht empfohlen, die Unversehrtheit des Dragees zu brechen, indem die Pille vollständig geschluckt und mit 100 g flüssigem Wasser oder Tee abgewaschen wird.

Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt abhängig von der nach der Diagnose festgestellten Krankheit individuell verschrieben. Die Dosis wird basierend auf dem Schweregrad der Erkrankung und der Alterskategorie des Patienten verabreicht.

Bei der Erkennung von Erkrankungen der oberen Atemwege mit Cycloferon-Tabletten. Sie werden oral (durch den Mund) verabreicht, im Verdauungstrakt gelöst und gelangen von dort in den Blutkreislauf. Plasma trägt den Wirkstoff durch den Körper und erreicht den Entzündungsprozess.

Der negative Punkt ist, dass nach Resorption die therapeutische Wirkung erst nach 30 Minuten erreicht wird.

Folgende Dosierungen werden bei verschiedenen Erkrankungen für Erwachsene und Kinder unterschieden:

  1. Infektion des Herpes - erwachsene Patienten, 4 Pillen für 1-2, 4-6, 8 und alle 3 Tage. Insgesamt sollten 40 Tabletten während des Kurses eingenommen werden. Für Kinder wird die Einnahme auch als Erwachsener verordnet, jedoch während der ersten 7 Tage 1 Tablette.
  2. Darminfektionen in der akuten Form - die tägliche Verabreichung eines Arzneimittels entspricht der Behandlung einer Herpesinfektion, die Dosis für Erwachsene wird jedoch um das 2-fache reduziert. Der Therapieverlauf - 20 Tabletten. Bei Kindern sollten 6 Tabletten identisch eingenommen werden.

Die Dosierung richtet sich nach der Alterskategorie:

  • Kinder von 4 bis 6 Jahren - 1 Tablette mit einem Gewicht von 150 mg für 1 Empfang
  • Kinder 6-11 Jahre alt - 2-3 Tabletten, ein Volumen von 300-450 mg
  • Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene - von 3 bis 4 Tabletten 450-600 mg pro Dosis

Cycloferon ist neben Tabletten auch in Form von Injektionen und Salben erhältlich. Die Injektionen werden nach dem Standardschema durchgeführt, die Dosierung wird jedoch so eingestellt, dass sie in den menschlichen Körper gelangt. Üblicherweise intramuskulär in einer Dosis von 250 mg pro 10 Injektionen verabreicht. In den meisten Fällen wird empfohlen, die Behandlung zu wiederholen.

Für den Einsatz im Freien muss der betroffene Bereich desinfiziert werden. Eine Salbe wird mit einem Wattestäbchen in einer sauberen, gleichmäßigen Schicht aufgetragen und reibt sie leicht in die entzündete Oberfläche. Die Häufigkeit der Anwendung - bis zu zweimal täglich. Die Expositionsdauer wird um 5 Tage reguliert.

Bei gynäkologischen Erkrankungen wird Frauen empfohlen, einen Mulltampon mit medizinischer Salbe zu befeuchten und ihn für 2-3 Stunden in die Vaginalhöhle zu injizieren. Bei Männern mit Genitalinfektionen wird das Genitalorgan äußerlich mit Salbe geschmiert. Darüber hinaus ist es notwendig, die Harnröhre zu waschen und 30 Minuten lang intraurethrale und Installationslösungen herzustellen. Der Ablauf der Anwendung ist innerhalb von 14 Tagen nach der ersten Verwendung geregelt.

Bei einer Infektion der Mundhöhle oder bei der Entwicklung einer langfristigen Parodontitis sollte zunächst eine antiseptische Lösung zum Spülen verwendet werden.

Erst danach erfolgt die Applikation des Medikaments mit einem Wattestäbchen oder einem speziellen Applikator. Der Wirkstoff wird im Abstand von 12 Stunden auf die betroffene Fläche aufgetragen. Die Nutzungsdauer variiert zwischen 12 und 14 Tagen. Auch wenn die sichtbaren Symptome beseitigt sind, sollte die Therapie bis zum Ende durchgeführt werden.

Inhalation mit Cycloferon

Zusätzlich zur Tablettenform von Cycloferon, Salbe, können Injektionen für Injektionen als Inhalation bei Erkrankungen der oberen Atemwege, wie Pleuritis oder Bronchitis, verwendet werden. Diese Methode ist eine unkonventionelle Methode zur Beeinflussung des Entzündungsprozesses, jedoch recht effektiv.

Inhalation mit dem Medikament

Der Wirkstoff von Cycloferon wirkt entzündungshemmend und antiviral. Aus diesem Grund versprüht das Medikament durch Inhalation medizinische Partikel. Letztere setzen sich an der Oberfläche der Schleimhäute ab und lindern dadurch Bronchospasmus und Entzündungen.

Der erhöhte Effekt der Exposition wird zum Zeitpunkt der Inhalation während der Behandlung von Komplikationen während der Grippe, wie Lungenentzündung und katarrhalischer Bronchitis, festgestellt.

Für die Inhalation mit einer Lösung von Cycloferon sollte ein Zerstäuber gekauft werden. Es stimuliert die Aufspaltung des Arzneimittels in kleinste Partikel, wodurch sichergestellt wird, dass sie die Schleimhäute und das Weichgewebe der inneren Organe sehr gut durchdringen kann.

Zum Zeitpunkt der Verwendung des Arzneimittels durch das Gerät dringen die Teilchen des Arzneimittels in die am weitesten entfernten und engsten Lungenbläschen der Patienten ein.

Zum Verkauf gibt es keine spezielle Lösung für die Inhalation. Injektionen sollten separat für Injektionen erworben und mit Kochsalzlösung oder anderen wirksamen Bestandteilen verdünnt werden.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Cycloferon ist wie einige Immunstimulanzien ein toxischer Wirkstoff. Die Dosierung des in der Zubereitung enthaltenen Toxins ist jedoch im Vergleich zu anderen antiviralen Substanzen erheblich gering. Daher werden nach Eintritt der Medikation meistens keine Nebenwirkungen beobachtet.

In den meisten Fällen ist die einzig mögliche negative Manifestation eine allergische Reaktion in Form von Pruritus oder Hautausschlag. Dieses Phänomen ist viel weniger als die Nebenwirkungen von Viferon, die sich durch Durchfall, Schläfrigkeit, Apathie oder depressive Zustände manifestieren.

Vor dem Eintritt ist es notwendig, die Möglichkeit des Vorhandenseins von Kontraindikationen genau zu identifizieren. Nicht anwenden bei Patienten, bei denen die folgenden Pathologien festgestellt wurden:

  • Schwere Nieren- und Lebererkrankungen
  • Schwangerschaftszeit zu jeder Zeit der Entwicklung
  • Pathologische Zustände der Schilddrüse
  • Kinder unter 4 Jahren
  • Individuelle Intoleranz gegenüber dem Hauptbestandteil von Cycloferon oder seinen Bestandteilen

Wenn allergische oder andere Nebenwirkungen auftreten, sollte die Anwendung abgebrochen und mit Ihrem Arzt besprochen werden. Ein strikter Eintritt des Medikaments erlaubt keine negativen Situationen oder Allergien. Die Eigennutzung ist verboten, da falsche Eingaben nicht zur Heilung anregen, sondern die Situation verschlimmern und eine Person der eigenen Immunität berauben.

Daher sollte die Anwendung von Cycloferon gemäß den Empfehlungen des behandelnden Arztes nach einem genau festgelegten Schema erfolgen. Das Medikament ermöglicht es, viele Krankheiten zu beseitigen, indem es zusammen mit anderen Medikamenten als komplexe Therapie wirkt.

Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummer: Р N001049 / 02 vom 12.12.2007
Handelsname: CYCLOFERON ® (CYCLOFERON ®)

Darreichungsform: magensaftresistente Tabletten.
Zutaten: Eine Tablette enthält:
der Wirkstoff - Meglumin Acridonacetat in Form von Acridonessigsäure - 150 mg; Hilfsstoffe: Povidon - 7,93 mg, Calciumstearat - 3,07 mg, Hypromellose - 2,73 mg, Polysorbat 80 - 0,27 mg, Methacrylsäure- und Ethylacrylat-Copolymer - 23,21 mg, Propylenglykol - 1,79 mg.
Beschreibung: Pillen bikonvex gelb, beschichtet mit einer magensaftresistenten Beschichtung.

Pharmakotherapeutische Gruppe:

Immunstimulationsmittel.
ATH-Code - L03AH

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik.
Cycloferon ist ein Interferoninduktor mit niedrigem Molekulargewicht, der einen großen Bereich seiner biologischen Aktivität bestimmt (antiviral, immunmodulatorisch, entzündungshemmend usw.).
Cycloferon ist wirksam gegen Herpesviren, Influenza und andere Erreger akuter Atemwegserkrankungen. Es hat eine direkte antivirale Wirkung, die die Reproduktion des Virus in den frühen Stadien (1 bis 5 Tage) des Infektionsprozesses hemmt, die Infektiosität viraler Nachkommen verringert und zur Bildung defekter Viruspartikel führt. Erhöht die unspezifische Resistenz des Organismus gegen virale und bakterielle Infektionen.

Pharmakokinetik.
Wenn Sie eine tägliche Dosis einnehmen, wird die maximale Plasmakonzentration in 2-3 Stunden erreicht, nimmt allmählich bis zur 8. Stunde ab und nach 24 Stunden wird Cycloferon in Spuren nachgewiesen. Die Halbwertszeit des Arzneimittels beträgt 4 bis 5 Stunden, sodass die Verwendung des Arzneimittels Cycloferon in den empfohlenen Dosierungen keine Bedingungen für die Kumulierung im Körper schafft.

Indikationen zur Verwendung

Bei Erwachsenen in komplexer Therapie:

  • Grippe und akute Atemwegserkrankungen;
  • Herpes-Infektion.

Bei Kindern ab vier Jahren in der komplexen Therapie:

  • Grippe und akute Atemwegserkrankungen;
  • Herpetische Infektion
Bei Kindern ab vier Jahren zur Vorbeugung von Influenza und akuten Atemwegserkrankungen.

Gegenanzeigen

Schwangerschaft, Stillzeit, Alter der Kinder bis zu 4 Jahren (aufgrund eines unvollkommenen Schluckakts), individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels, dekompensierte Leberzirrhose.

Mit sorgfalt

Bei Erkrankungen des Verdauungssystems im akuten Stadium (Erosion, Magen- und / oder Zwölffingerdarmgeschwüre, Gastritis und Duodenitis) und bei allergischen Reaktionen vor der Einnahme des Arzneimittels sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

Anwendung während der Schwangerschaft und während der Stillzeit

Die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit ist kontraindiziert.

Dosierung und Verabreichung

Einmal täglich, 30 Minuten vor den Mahlzeiten, ohne zu kauen, 1/2 Glas Wasser trinken, in Altersdosierungen:
Kinder 4-6 Jahre: 150 mg (1 Tablette) zum Mitnehmen;
Kinder 7-11 Jahre: 300-450 mg (2-3 Tabletten) an der Rezeption;
Erwachsene und Kinder über 12 Jahre: 450-600 mg (3-4 Tabletten) an der Rezeption.
Es ist ratsam, den Kurs 2-3 Wochen nach Ende des ersten Kurses zu wiederholen.

Nebenwirkungen

Überdosis

Es gibt keine Informationen über eine Überdosierung.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Cycloferon ist mit allen zur Behandlung dieser Krankheiten eingesetzten Medikamenten (Interferone, Chemotherapie, symptomatische Medikamente usw.) kompatibel. Verbessert die Wirkung von Interferonen und Nukleosidanaloga. Reduziert die Nebenwirkungen von Chemotherapie, Interferontherapie.

Besondere Anweisungen

Cycloferon beeinflusst nicht die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren.
Bei Erkrankungen der Schilddrüse muss ein Endokrinologe konsultiert werden.
Wenn die nächste Dosis des Arzneimittels versäumt wird, sollte es die erste Gelegenheit sein, ohne Berücksichtigung des Zeitintervalls und der Verdoppelung der Dosierung den Kurs gemäß dem begonnenen Schema fortzusetzen.
Wenn keine therapeutische Wirkung vorliegt, muss ein Arzt konsultiert werden.

Formular freigeben

Tabletten, magensaftresistent, 150 mg. Auf 10 oder 20 Tabletten in einer Blisterstreifenverpackung. 1 Blisterpackung à 20 Tabletten, 1 oder 5 Blisterpackungen à 10 Tabletten zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einem Karton.

Lagerbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C.
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

2 Jahre. Nicht über das auf der Verpackung angegebene Verfallsdatum hinaus verwenden.

Apothekenverkaufsbedingungen

Hersteller: POLISAN Wissenschaftliche und technologische Pharmafirma LLC (POLISAN NTFF LLC).

Cycloferon - Anweisungen, Anwendung, Bewertungen

Wirkstoff von Cycloferon

Cycloferon ist der Markenname der Droge. Meglumin acridonacetas (Meglumini acridonacetas) wirkt dabei als Wirkstoff. Dies ist ein Derivat von Acridonessigsäure mit dem Namen N-Methylglucamin-2- (9-oxoacridin-10 (9H) -yl) acetat und mit der chemischen Formel C22H28N2O8.

Wirkmechanismus

Die antivirale Aktivität von Cycloferon hängt weitgehend mit seiner Fähigkeit zusammen, die Synthese von Interferonen zu beeinflussen. Das Medikament ist ein Interferoninduktor. Unter seiner Wirkung wird die Interferonproduktion durch lymphoide Zellen des Immunsystems stimuliert, die sich in den Geweben der Lymphknoten, der Mandeln, der Milz, der Leber und des Dünndarms befinden.

Interferone sind Proteinverbindungen mit unterschiedlichen Molekulargewichten. Sie sind für jede Tierart spezifisch. Interferone haben keine direkten nachteiligen Auswirkungen auf Viren, ihre Wirkung ist jedoch auf die Zerstörung von Viruspartikeln ausgerichtet.

Es gibt grundlegende Unterschiede zwischen Bakterien und Viren. Viren sind zehnmal kleiner als Bakterien. Viren sind keine Zellen und eher primitiv angeordnet.

Sie sind ein Nukleinsäuremolekül (RNA oder DNA), das von einer Hülle (Kapsid) umgeben ist. Zwar gibt es auch schalenlose Viren.

Im Wesentlichen sind Viren intrazelluläre Parasiten. Außerhalb der Zelle können sie nicht existieren, sie vermehren sich nicht auf Nährmedien. Und das ist ein weiterer Unterschied zwischen Viren und Bakterien.

Wenn Viren in die Zelle eindringen, verzerren sie die Synthese von Proteinzellen, stören das Wachstum und die Zellteilung. Stickstoffverbindungen (Nukleotide) werden nicht für die Bedürfnisse der Wirtszelle verwendet, sondern für die Verdoppelung von viraler DNA oder RNA. Gleichzeitig beginnt in der Zelle nicht ein zelluläres Protein, sondern ein virales Protein zu synthetisieren. Jede neu gebildete Nukleinkette führt zu einem neuen Viruspartikel (Virion).

Die Anzahl der Virionen in der Zelle nimmt exponentiell zu. Als Ergebnis stirbt die Zelle und jedes Virion, das daraus hervorgeht, sucht nach einer neuen Wirtszelle. So wird der Virusinfektionsprozess gebildet.

Es gibt eine ganze Reihe von Mechanismen, um einer Virusinfektion zu widerstehen. Dies sind verschiedene Verbindungen der zellulären und humoralen Immunität, die Antikörper ausscheiden und eine Phagozytose (Absorption) von Viruspartikeln durchführen.

Für die Bildung der Immunität dauert es jedoch mehrere Tage oder Wochen. Und die freigesetzten Antikörper Immunglobuline sind für jeden mikrobiellen Erreger streng spezifisch. Der biologische Wert von Interferon liegt darin, dass es in den ersten Stunden nach Einführung einer Virusinfektion freigesetzt wird. In diesem Fall wirkt sich Interferon gleichermaßen auf alle Arten von Viren aus und Resistenz dagegen wird nicht gebildet. Wie bereits erwähnt, wirkt Interferon nicht direkt auf Viren ein.

Der Punkt seiner Anwendung ist die Zelle selbst, genauer gesagt die Zellmembran. Durch den Kontakt von Interferon mit der Zellmembran innerhalb der Zelle werden Prozesse aktiviert, um die Proteinsynthese zu hemmen. Gleichzeitig bildet sich eine für die Vermehrung des Virus ungeeignete Umgebung, und die meisten Virionen sterben.

Die neu gebildeten Virionen haben eine fehlerhafte Konfiguration, sind nicht reproduktionsfähig, ihre Virulenz (Eindringfähigkeit in die Zellen) ist sehr gering. Die Wirtszelle selbst stirbt ebenfalls. Vor dem Absterben produziert es Interferon, das mit benachbarten Zellen in Kontakt steht. Diese Zellen mit Viren werden ebenfalls abgetötet. Auf diese Weise ist die Reproduktion und Verbreitung von Viren begrenzt.

Aufgrund seiner Fähigkeit, die Bildung von Interferon durch lymphoide Elemente zu induzieren, ist Cycloferon gegen viele Virusinfektionen wirksam: Herpes, Grippe, Parainfluenza, Hepatitis, durch Zecken übertragene Enzephalitis, Papillomavirus, HIV.

Bei akuter Hepatitis trägt Cycloferon zum Übergang der Krankheit in die chronische Form bei und stärkt im Falle von HIV das Immunsystem. Die Aktivität von Cycloferon ist in Bezug auf Influenzaviren umstritten. In jedem Fall sollte das Medikament angesichts der schnellen Fortpflanzung des Virus unmittelbar nach dem Einsetzen der ersten Symptome der Krankheit verwendet werden.

Neben der Induktion von Interferon unter der Wirkung von Cycloferon steigt die Aktivität von Gewebemakrophagenzellen, T- und B-Lymphozyten. Im Knochenmark wird die Reifung und das Wachstum von Stammzellen, die verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen verursachen, einschließlich neutrophiler Granulozyten, beschleunigt.

Aufgrund der erhöhten zellulären und humoralen Immunität kann Cycloferon nicht nur bei viralen, sondern auch bei bakteriellen Infektionen von Nutzen sein. Seine Wirksamkeit wurde bei bakteriellen Läsionen des bronchopulmonalen und urogenitalen Systems, einschließlich Chlamydien und Ureaplasmose, bestätigt.

Cycloferon wirkt gegen Pilzinfektionen. Dank der immunstimulierenden Wirkung von Cycloferon werden Autoimmunreaktionen unterdrückt, um das eigene Bindegewebe zu schädigen. Daher wird der Wirkstoff für diffuse Bindegewebserkrankungen oder systemische Kollagenose (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis) verschrieben.

Darüber hinaus hat Cycloferon entzündungshemmende Eigenschaften. Entzündungshemmende Aktivität ist mit der Fähigkeit von Interferon verbunden, übermäßiges Zellwachstum zu hemmen.

Gleichzeitig wird die proliferative Entzündungsphase, die sich durch Ödeme und Gewebeverdickung manifestiert, unterdrückt. Daher wird der Wirkstoff unter bestimmten Bedingungen mit strukturellen Störungen verschrieben, insbesondere bei degenerativen und dystrophischen Prozessen in den Gelenken.

Unter der Wirkung von Cycloferon wird die Entzündung nicht nur gehemmt, sondern auch der Schmerz reduziert. Übermäßiges Zellwachstum unterliegt der Entwicklung von Tumorneoplasmen. Interferon verhindert die Entstehung von Tumoren und das Immunsystem zerstört vorhandene atypische Zellen.

Cycloferon wird daher manchmal in die komplexe Therapie maligner Tumoren einbezogen. Unter der Wirkung des Wirkstoffs inhibierte jedoch nicht nur das Wachstum von Zellen in Entzündungs- und Tumorherden. Das Medikament hemmt das Wachstum aller Zellen in verschiedenen Organen und Geweben. Und das ist nicht immer gerechtfertigt. Es ist richtig, dass diese Wirkungen den Wert von Cycloferon als antivirales, immunmodulatorisches, entzündungshemmendes und Antitumormittel nicht verringern.

Ein bisschen Geschichte

Interferon wurde 1957 bei Experimenten an Labormäusen zufällig entdeckt. Cycloferon wurde viel später, 1993, von Mitarbeitern des russischen Wissenschafts- und Technologieunternehmens Polisan (LLC NTFF Polisan) synthetisiert.

Es ist bemerkenswert, dass Cycloferon ursprünglich als Medikament für die Veterinärmedizin entwickelt wurde. 1994 erhielt er sogar die VDNH-Medaille als beste Behandlung für Virusinfektionen bei Tieren. 1995 wurde es als Arzneimittel für die Verwendung in der Medizin registriert. 1996 wurde Cycloferon für den Außengebrauch registriert. Seit 1997 wird die Droge aus Russland aktiv in die GUS-Länder exportiert. Im Ausland wird kein Cycloferon verwendet.

Synthesetechnologie

Bei der Herstellung von Tabletten zusammen mit dem Wirkstoff Meglumin Acridonacetat werden Hilfsstoffe verwendet: Calciumstearat, Hypromellose, Polysorbat 80, Povidon, Propylenglycol, ein Copolymer von Ethylacrylat und Methacrylsäure. Benzalkoniumchlorid und 1,2-Propylenglykol sind an der Herstellung von Cycloferon für die äußere Anwendung beteiligt.

Formen der Freigabe

  • Tabletten 150 mg;
  • Injektionslösung 12,5% in 2 ml Ampullen;
  • Salbe (Liniment) 5%.

Dieses Medikament wird von der russischen LLC NTFF Polisan hergestellt und hat keine Generika. Neben Tsiloferon werden in Russland auch andere antivirale Medikamente eingesetzt: Amantadin, Rimantadin, Acyclovir, Ribavirin, Lamivudin und viele andere. Sie unterscheiden sich von Tsikloferon nicht nur Wirkstoff, sondern auch den Wirkmechanismus, Indikationen zu verwenden

Hinweise

Pillen für Erwachsene:

  • Influenza und SARS;
  • Chronisch fortschreitende Virushepatitis B und C;
  • Kollagenosen (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes);
  • Herpetische Infektion;
  • Neuroinfektionen - Meningitis, Borreliose;
  • HIV;
  • Akute Darminfektionen;
  • Chronische bakterielle und virale Infektionen entwickeln sich vor dem Hintergrund sekundärer Immundefekte.

Tabletten für Kinder:

  • Prävention von Influenza und ARVI;
  • Chronische Virushepatitis B und C;
  • Herpetische Infektion;
  • HIV;
  • Akute Darminfektionen;

Injektionslösung für Erwachsene:

  • Virushepatitis A, B, C und D;
  • HIV;
  • Neuroinfektionen - Meningoenzephalitis, Borreliose;
  • Herpetic und Cytomegalovirus-Infektion;
  • Chronische bakterielle und virale Infektionen, die sich vor dem Hintergrund sekundärer Immundefekte entwickeln;
  • Chlamydiaz;
  • Systemische Kollagenose - rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes;
  • Deformierung von Arthrose und anderen Arten von degenerativ-dystrophischen Läsionen der Gelenke.

Injektionslösung für Kinder:

  • Herpetische Infektion;
  • Virushepatitis A, B, C und D;
  • HIV

Salbe für Erwachsene:

  • Chronische Parodontitis;
  • Herpetische Läsionen der Haut und der Schleimhäute;
  • Bei Männern spezifische und unspezifische Urethritis und Balanoposthitis;
  • Bei Frauen unspezifische bakterielle Vaginitis.

Dosierung

Pillen für Erwachsene:

  • Herpetische Infektion 4 Tabletten an 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14, 17, 20, 23 Tagen Krankheit. Für den Kurs - 40 Tabletten.
  • Akute Darminfektionen. 2 Tabletten pro Empfang an 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14, 17, 20, 23 Krankheitstagen. Die Behandlungsdauer beträgt 20 Tabletten.
  • Chronische Virushepatitis B und C. 4 Tabletten an 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14, 17, 20, 23 Krankheitstagen. Als nächstes nehmen Sie eine Erhaltungsdosis von 4 Tabletten ein Mal in 3 Tagen für 6-12 Monate.
  • Neuroinfektion. 4 Tabletten pro Empfang an 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14, 17, 20, 23 Krankheitstagen. Gehen Sie anschließend zu einer Erhaltungsdosis von 4 Tabletten einmal pro 3 Tage für 2,5 Monate. Die Behandlungsdauer beträgt 140 Tabletten.
  • Grippe und SARS. 4 Tabletten an 1, 2, 4, 6, 8 Krankheitstagen. Die Behandlungsdauer beträgt 20 Tabletten.
  • HIV 4 Tabletten pro Empfang an 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14, 17, 20, 23 Krankheitstagen. Gehen Sie anschließend zu einer Erhaltungsdosis von 4 Tabletten einmal pro 3 Tage für 2,5 Monate. Die Behandlungsdauer beträgt 140 Tabletten. Verbringen Sie dann 2-3 Wiederholungskurse im Abstand von 2-3 Wochen.

Immundefizienzzustände. Beginnen Sie mit 4 Tabletten am 1., 2., 4., 6., 8. Krankheitstag. Dann nehmen sie am 11., 14., 17., 20., 23. Tag der Krankheit 2 Tabletten ein. Die Behandlungsdauer beträgt 30 Tabletten.

Tabletten werden eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen, nicht gekaut.

Tabletten für Kinder:

  • Herpetische Infektion Am 1., 2., 4., 6., 8., 11., 14. Krankheitstag.
  • Grippe und SARS. Am 1., 2., 4., 6., 8., 11., 14., 17., 20., 23. Krankheitstag. Weitere 5-15 Empfänge 1 Mal in 3 Tagen.
  • Prävention von Influenza und SARS. Bei 1, 2, 4, 6, 8 Tagen. Weitere - 5 Empfänge im Abstand von 3 Tagen.
  • Chronische Hepatitis B und C. An 1, 2, 4, 6, 8, 11, 14 Tagen. Nehmen Sie dann die Erhaltungsdosis 1 Mal in 3 Tagen für 6-12 Monate vor.
  • Akute Darminfektionen. Am 1., 2., 6., 8., 11. Tag.
  • HIV Am 1., 2., 4., 6., 8., 11., 14., 17. Tag, dann - alle 5 Tage alle drei Tage.

Die Anzahl der bei Kindern verwendeten Einzelpillen hängt vom Alter ab. In 4-6 Jahren nehmen Sie 1 Tablette, 7-11 Jahre - 2 Tabletten, über 12 Jahre alt - 3 Tabletten.

Injektionen für Erwachsene:

  • Herpesinfektionen und Zytomegalievirus-Infektionen. Um 250 mg 10 mal. Kursdosis - 2,5 mg
  • Neuroinfektion. Auf 250-500 mg 12 mal. Kursdosis - 3-6 g.
  • Chlamydiase. Um 250 mg 10 mal. Kurseinnahme - 2,5 g Nach 10-14 Tagen wiederholen Sie den Kurs.
  • Hepatitis Bei 500 mg 10 Mal. Kurseinnahme - 5 g Nach 10-14 Tagen wiederholen Sie den Kurs.
  • HIV Bei 500 mg 10 Mal. Dann gehen Sie zur Erhaltungsdosis 1 Mal in 3 Tagen für 2,5 Monate. Falls erforderlich, wiederholen Sie den Kurs nach 10 Tagen.
  • Immundefizienzzustände. 10 Injektionen von 250 mg. Nach 6-12 Monaten wird der Kurs wiederholt.
  • Rheuma und systemischer Lupus erythematodes. 5 Injektionen von 250 mg. 4 Kurse mit einem Intervall von 10-14 Tagen.
  • Arthrose 5 Injektionen von 250 mg. 2 Kurse mit einem Intervall von 10-14 Tagen.
  • Injektionen für Kinder:
  • Cycloferon wird Kindern einmal täglich intravenös und intramuskulär mit einer Rate von 6-10 mg / kg verabreicht.
  • Hepatitis 10 Injektionen. Fahren Sie anschließend 3 Monate lang einmal pro 3 Tage mit Erhaltungsdosen fort.
  • HIV 10 Injektionen. Fahren Sie anschließend 3 Monate lang einmal pro 3 Tage mit Erhaltungsdosen fort. Möglicher Wiederholungskurs nach 10 Tagen.
  • Herpes 10 Injektionen. Nehmen Sie dann die Erhaltungsdosis 1 Mal in 3 Tagen für 4 Wochen vor.

Das Arzneimittel wird jeden zweiten Tag intravenös oder intramuskulär mit 250-500 mg verabreicht.

Äußere Verwendung:

Bei Herpesinfektionen wird die Salbe 1-2 mal innerhalb von 5 Tagen gleichmäßig dünn auf die betroffenen Stellen aufgetragen. Im Falle von Herpes genitalis, Candida und unspezifischer Urethritis, Vaginitis wird das Medikament in Form von vaginalen und urethralen Instillationen mit einem Volumen von 5-10 ml 1-2-mal täglich für 10-15 Tage verwendet.

Bei Vaginitis wird die Einführung von mit Cycloferon-Leinen imprägnierten Wattestäbchen empfohlen. Bei Balonoposthitis wird die Oberfläche der Eichel und der Vorhaut 10 bis 14 Tage lang einmal täglich mit 5 ml Liniment behandelt.

Bei chronischer Parodontitis werden pathologische Herde mit antiseptischen Lösungen vorgewaschen. Anschließend wird das Liniment im Abstand von 12 Stunden mit einem Wattestäbchen aufgetragen. Die Behandlung dauert 12-14 Tage.

Pharmakodynamik

Bei interner Verabreichung bildet sich die maximale Konzentration des Arzneimittels im Blutplasma nach 2-3 Stunden, unter Injektion - 1-2 Stunden. Dann nimmt die Konzentration des Wirkstoffs über die nächsten 8 Stunden progressiv ab und nach 24 Stunden werden nur noch Spuren von Meglumin-Acridonacetat im Blut nachgewiesen.

Bei der Injektion dringt es in die Blut-Hirn-Schranke ein. Das Medikament sammelt sich auch bei längerem Gebrauch nicht im Körper an. Die Halbwertszeit für den Innen- und Injektionsweg beträgt 4-5 Stunden.

Nebenwirkungen

Gegenanzeigen

  • Individuelle Intoleranz gegenüber dem Medikament;
  • Dekompensierte Leberzirrhose;
  • Kinder bis 4 Jahre

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Cycloferon ist kompatibel mit anderen Medikamenten. mit Antibiotika, antiviralen und fungiziden Mitteln, Vitaminen, Immunstimulanzien.

Schwangerschaft und Stillzeit

Die Anwendung von Cycloferon während der Schwangerschaft und Stillzeit ist kontraindiziert.

Lagerung

Bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C lagern. Haltbarkeit für Tabletten und Salbe - 2 Jahre, für Injektionslösung - 3 Jahre. Das Medikament ist auf Rezept erhältlich.