Cytomegalovirus-Infektion

Bei Männern

Cytomegalovirus ist ein Mitglied der Herpesvirus-Familie. Es ist der Erreger der Infektion, der für die Mehrheit der Infizierten asymptomatisch ist. Dieses Virus gewinnt bei Personen mit eingeschränkter Immunität und während der Schwangerschaft besondere Bedeutung. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, was ein Zytomegalovirus ist.

ALLGEMEINES

Cytomegalovirus (CMV; CMV) gehört zu der fünften Art von für den Menschen pathogenen Herpesviren. Sein Genom enthält DNA.

Fakten zum Cytomegalovirus:

  • Laut Statistik sind mehr als 90% aller Erwachsenen infiziert.
  • Einmal in den menschlichen Körper eingedrungen, bleibt dieses Virus lebenslang in ihm.
  • Das Cytomegalovirus kann in Organen, die reich an lymphoidem Gewebe sind, in einem „schlafenden“ Zustand persistieren (persistieren), wo es vor dem Einfluss von Faktoren des Immunsystems geschützt wird.
  • Die höchste Konzentration des Virus ist in den Speicheldrüsen zu finden, daher wurde diese Krankheit früher als "Kusskrankheit" bezeichnet.
  • Es wurde auch gezeigt, dass Cytomegalovirus in einer ausreichend großen Anzahl in verschiedenen biologischen Flüssigkeiten des Körpers enthalten ist: Blut, Urin, Samen, Sekretion der Vagina und des Gebärmutterhalskanals, Nasopharynxsekrete usw.
  • Zelluläre strukturelle Veränderungen ("Riesenzellen"), die durch dieses Virus verursacht werden, bestimmen seinen Namen.
  • Nachdem das Virus in den Körper gelangt ist, beginnt das Immunsystem, spezifische Schutzantikörper zu synthetisieren. Leider bietet ihr Vorhandensein keinen vollständigen Schutz vor einer erneuten Infektion oder Aktivierung der Infektion.
  • Die Freisetzung von Cytomegalovirus durch eine infizierte Person in die Umwelt beginnt etwa anderthalb Monate nach der Infektion und kann manchmal mehrere Jahre dauern.

Merkmale des Verlaufs einer Cytomegalievirus-Infektion:

  • Cytomegalovirus gehört zu opportunistischen Infektionen, das heißt solchen, die bei Personen mit einer gesunden Immunität keine Krankheit verursachen.
  • Bei Cytomegalovirus treten offensichtliche Symptome der Krankheit nur bei Personen mit sehr geringer Immunität (z. B. bei AIDS, Verwendung von Zytostatika) und bei Neugeborenen während der Infektion der werdenden Mutter während der Schwangerschaft auf.
  • Eine Cytomegalovirus-Infektion wird als AIDS-assoziiert betrachtet. Das heißt, mit der Entwicklung starker Anzeichen von Schäden (generalisierte Form) ist ein HIV-Test erforderlich.
  • Eine intrauterine Schädigung des Fötus kann während einer primären Infektion mit Cytomegalovirus während der Schwangerschaft oder mit einer Aktivierung der latenten Form einer chronischen Infektion und einer unzureichenden Funktion der Plazenta auftreten. Die Häufigkeit von Komplikationen beim Fötus beträgt mehr als 50%. Allerdings haben nur relativ wenige dieser Neugeborenen offensichtliche Manifestationen einer angeborenen Cytomegalovirus-Infektion. Bei den übrigen Kindern ist die Krankheit latent oder mit minimalen Symptomen.
  • Die ersten Anzeichen einer Infektion mit Cytomegalovirus treten normalerweise 15 bis 90 Tage nach der Infektion auf. Bei mehr als der Hälfte der infizierten Personen mit normaler Immunität verläuft die Krankheit jedoch absolut ohne klinische Manifestationen.

GRÜNDE

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person mit akuten und latenten (verborgenen) Formen der Krankheit.

Die Übertragungswege des Cytomegalovirus sind sehr unterschiedlich. Am häufigsten wird das Virus durch Tröpfchen aus der Luft und sexuell übertragen. Eine Infektion ist während der Transplantation von inneren Organen oder Bluttransfusionen möglich.

Bei Neugeborenen ist die Ursache des Zytomegalievirus eine intrauterine oder perinatale Infektion. Es werden Fälle einer Primärinfektion von Säuglingen durch Muttermilch während des Stillens beschrieben.

KLASSIFIZIERUNG

Cytomegalovirus-Infektion wird nach mehreren Kriterien klassifiziert.

Zum Zeitpunkt der Infektion:

  • Vertikal Es kann angeboren sein (mit intrauteriner Infektion) oder perinatale Infektion mit CMV während der Geburt oder im ersten Lebensmonat.
  • Erworben

Klinische Formen:

  • Latent
  • Mononukleose ähnlich.
  • Generalisiert.

In Phase fließen:

  • Würzig
  • Chronisch (Rückfall oder Reinfektion).

Schweregrad:

SYMPTOME

In einer signifikanten Anzahl von Fällen ist die Krankheit asymptomatisch, und die Person ist sich der Cytomegalovirus-Infektion nicht einmal bewusst.

Manchmal geht die Primärinfektion mit der Entwicklung von Anzeichen einher, die einer leichten Grippe ähneln, das heißt, diese Symptome des Virus sind unspezifisch.

Manifestationen des Zytomegalievirus bei Erwachsenen

Der Infektionsprozess verläuft in drei Versionen:

  • Latent (in den meisten Fällen) mit der Bildung eines Mononukleose-ähnlichen Syndroms oder in Form einer generalisierten Form. Die latente Form ist durch völlige Abwesenheit oder ein Minimum an Symptomen gekennzeichnet, die den Patienten normalerweise nicht stören.
  • Eine mononukleoseartige Variante des Krankheitsverlaufs wird von Fieber und Unwohlsein begleitet, verschiedenen katarrhalischen Manifestationen. Dies erhöht die zervikalen und submandibulären Lymphknoten, Schwellungen und Schmerzen der Speicheldrüsen. Charakterisiert durch eine vergrößerte Leber und Milz. All diese Symptome verschwinden in der Regel auch ohne Behandlung nach 1,5-2 Monaten spurlos.
  • Die generalisierte Form tritt nur bei Personen auf, die den Immunstatus stark beeinträchtigen. Beim Cytomegalovirus betrifft die Krankheit in diesem Fall fast alle menschlichen Organe und Systeme. Am häufigsten treten Schädigungen des Sehorgans (Chorioretinitis), der Strukturen des Verdauungstraktes auf - Hepatitis, Pankreatitis, Ösophagitis usw. Häufig sind die Atmungsorgane an dem pathologischen Prozess beteiligt, wobei sich Pneumonie, Bronchitis oder Bronchiolitis sowie Hirngewebe (Enzephalitis) entwickeln. Bei einer Multiorgan-Läsion wird die Erkrankung bei häufigem Tod in der Regel schwerwiegend.

Bei Kindern ist die Infektion des Zytomegalievirus angeboren oder erworben. Im letzteren Fall unterscheidet sich der Verlauf nicht von dem bei Erwachsenen.

Manifestationen des angeborenen Cytomegalovirus

Die Cytomegalovirus-Infektion des Fötus im ersten Schwangerschaftsdrittel endet mit dem Tod oder der Bildung verschiedener Fehlbildungen: Hydro- und Mikrozephalie, Atrophie des Hör- und Sehnervs, Anomalien der Struktur der inneren Organe.

Während der Infektion des Fötus im dritten Trimenon der Schwangerschaft oder während der Entbindung fehlen Entwicklungsstörungen. Zur gleichen Zeit werden Neugeborene aus den ersten Lebenstagen mit typischen Veränderungen diagnostiziert, die für das fötale Cytomegalovirus-Syndrom charakteristisch sind: Das Auftreten von Gelbsucht, Hepato- und Splenomegalie, eine Abnahme des Blutplättchen-Spiegels mit der Entwicklung eines hämorrhagischen Syndroms sind typisch. Oft kommt es zu einer Niederlage eines Magen-Darm-Trakts und der fortschreitenden Dystrophie.

Die hohe Mortalität dieser Neugeborenen ist auf die Entwicklung bakterieller Komplikationen zurückzuführen.

DIAGNOSTIK

Aufgrund der Manifestationen des Cytomegalovirus kann keine genaue Diagnose gestellt werden. Daher werden Labormethoden verwendet, um eine Infektion zu diagnostizieren.

Das Material für die Studie sind die verschiedenen biologischen Umgebungen des Körpers: Speichel, Urin, Blut, Tränenflüssigkeit, Samen- und Rückenmarksflüssigkeit, Auswurf, Muttermilch usw. Auch zur Analyse von Waschwasser während der Bronchopulmonalspülung, Abstriche und Abstriche von den Strukturen der Genitalorgane (zum Beispiel) (aus Gebärmutterhals und Vagina).

Es ist wichtig, das richtige Material für die Forschung zu wählen, um falsch negative Ergebnisse zu vermeiden.

Grundsätze der Diagnose:

  • In der Regel wird eine umfassende Diagnose durchgeführt. Wenn zum Beispiel ein Cytomegalovirus in einem Abstrich nachgewiesen wird, sollte eine Untersuchung durchgeführt werden, um den Spiegel spezifischer Antikörper zu bestimmen.
  • Zytologische Methode. Nachweis spezifisch modifizierter "Riesenzellen" in speziell gefärbten Speichelabstrichen, Urinausfluss, Abfluss des Gebärmutterhalskanals usw. Die Empfindlichkeit dieser Methode ist relativ gering.
  • Enzymgebundener Immunosorbent Assay (ELISA). Es ist eine moderne, kostengünstige und hochsensible Methode zum Nachweis der Konzentration spezifischer Antikörper (Immunantwort) gegen das Cytomegalovirus. Es werden zwei Arten von Antikörpern bestimmt - IgM und IgG sowie die Avidität von IgG (zur Beurteilung der Infektionsdauer).
  • Die Bestimmung der Avidität von Antikörpern ist von großer Bedeutung bei der Untersuchung von Frauen, die eine Schwangerschaft planen, um das Infektionsalter zu diagnostizieren.
  • Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Es bezieht sich auf direkte Diagnoseverfahren und ermöglicht es Ihnen, die DNA des Cytomegalovirus in jedem biologischen Material zu identifizieren und deren Menge zu bestimmen. Es ist eine sehr sensible Methode.
  • Andere Studien - Immunfluoreszenz, Komplementfixierung, Kultur - werden derzeit selten eingesetzt.

BEHANDLUNG

Gegen dieses Virus gibt es noch keine spezifische Behandlung.

Bei der Verschreibung der Therapie werden Form und Phase der Erkrankung sowie Schwere und Schweregrad der klinischen Manifestationen berücksichtigt.

Die latente Form der Cytomegalovirus-Behandlung ist nicht erforderlich.

Zur Behandlung des Cytomegalovirus werden Interferonpräparate sowie einige Arten synthetischer Analoga von Nukleosiden verwendet. Verschiedene Arten von Immunmodulatoren werden weit verbreitet verwendet.

Symptomatische Therapie wird durchgeführt - die Verschreibung von antibakteriellen Medikamenten bei Lungenentzündung, Hepatoprotektoren bei Hepatitis, Desensibilisierungs- und Verstärkungsmitteln usw.

Bei schwangeren Frauen wird in dieser Zeit ein normales menschliches Immunglobulin verwendet, das spezifische Antikörper gegen CMV enthält, um das Risiko einer Schädigung des Fötus während der Primärinfektion zu reduzieren.

Komplikationen

Bei einer Cytomegalovirus-Infektion treten Komplikationen bei Patienten mit generalisierter Form der Erkrankung sowie bei Neugeborenen mit intrauteriner Infektion auf.

Die Arten der Komplikationen sind so unterschiedlich wie die klinischen Manifestationen.

Häufige Komplikationen bei einer Cytomegalievirus-Infektion:

  • Mit der Niederlage der Nebennieren entwickelt sich die Nebenniereninsuffizienz häufig mit Manifestationen von Hypotonie, Hyperpigmentierung der Haut und verschiedenen psycho-neurologischen Störungen.
  • Das Ergebnis einer Retinitis kann ein vollständiger Sehverlust sein.
  • Eine Cytomegalovirus-Infektion verursacht verschiedene Pathologien der Strukturen des Gastrointestinaltrakts: Hepatitis, Magengeschwür, Pankreatitis usw.
  • Die Pankreasentzündung (Pankreatitis) kann zu Typ-2-Diabetes führen.
  • Mit der Niederlage des Hörnervs kommt es zur Taubheit.
  • Herzschäden führen zur Bildung von Myokarditis oder erweiterter Kardiomyopathie.
  • Die Erstinfektion einer Frau mit Cytomegalovirus in der frühen Schwangerschaft führt häufig zum Tod des Fötus und zum spontanen Abort. Bei der Verlängerung einer solchen Schwangerschaft können verschiedene schwere Entwicklungsanomalien auftreten, die mit dem Leben des Kindes nicht kompatibel sind.
  • Eine Infektion des Fötus in der späten Schwangerschaft oder bei der Geburt kann zur Bildung eines typischen fötalen Cytomegalovirus-Syndroms führen, das häufig zum Tod eines Neugeborenen in den ersten Lebenswochen führt.

PRÄVENTION

Was ist ein Cytomegalovirus, das sollte jede Frau wissen, die Mutter werden will. Angesichts der negativen Auswirkung dieses Virus auf den Fötus muss bereits im Planungsstadium der Schwangerschaft das Vorhandensein von schützenden Antikörpern im Blut untersucht werden. Nach den Ergebnissen dieser Analysen wird der Frauenarzt die notwendigen Empfehlungen geben.

Eine spezifische Prophylaxe (Impfung) wird derzeit nicht entwickelt.

Für die Prävention des Cytomegalovirus sind die elementaren Regeln der Sexual- und Körperhygiene zu beachten. Wichtig ist auch die Stärkung der unspezifischen Immunität - Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, gute Ernährung, moderate körperliche Anstrengung.

PROGNOSEBERICHT AUF ERHOLUNG

Cytomegalovirus ist ein Leben lang beim Menschen.

Bei einer latent erworbenen Cytomegalovirus-Infektion und bei Fehlen von Immundefektzuständen ist die Prognose für Leben und Gesundheit günstig. Bei verallgemeinerten Formen der Krankheit wird die Prognose durch die zugrunde liegende Pathologie bestimmt, zum Beispiel AIDS.

Bei kongenitaler Zytomegalievirus-Infektion ist die Prognose meist schlecht.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Hepatitis D - schwere Schädigung der Hepatozyten viraler Ätiologie, für deren Debüt das australische Antigen im Körper des Patienten vorhanden ist. Für die Krankheit

Cytomegalovirus - Symptome, Ursachen und Behandlung

Cytomegalovirus ist ein Virus, das bei Erwachsenen und Kindern weltweit verbreitet ist und zur Gruppe der Herpesviren gehört. Da dieses Virus erst 1956 entdeckt wurde, ist es noch nicht ausreichend erforscht und wird in der wissenschaftlichen Welt immer noch diskutiert.

Cytomegalovirus ist ziemlich stark verbreitet, Antikörper dieses Virus werden bei 10-15% der Jugendlichen und Jugendlichen nachgewiesen. Bei Menschen ab 35 Jahren wird dies in 50% der Fälle festgestellt. Cytomegalovirus wird in biologischen Geweben gefunden - Samen, Speichel, Urin, Tränen. Wenn ein Virus in den Körper eindringt, verschwindet er nicht, sondern lebt weiter bei seinem Besitzer.

Was ist das?

Cytomegalovirus (ein anderer Name - CMV-Infektion) ist eine Infektionskrankheit, die zur Herpesvirus-Familie gehört. Dieses Virus infiziert eine Person sowohl in utero als auch auf andere Weise. Somit kann das Cytomegalovirus durch sexuelle Luftnahrung übertragen werden.

Wie wird das Virus übertragen?

Die Übertragungswege des Cytomegalovirus sind vielfältig, da das Virus im Blut, im Speichel, in der Milch, im Urin, im Stuhl, im Samen, im Zervixsekret liegen kann. Übertragung in der Luft, Übertragung durch Bluttransfusionen, durch Geschlechtsverkehr ist möglich, transplazentare intrauterine Infektion ist möglich. Ein wichtiger Ort ist die Infektion während der Geburt und beim Füttern einer kranken Mutter mit Milch.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Virenträger dies nicht weiß, insbesondere in Situationen, in denen sich die Symptome fast nicht manifestieren. Daher sollte es nicht als krank gelten von jedem Cytomegalovirus-Träger, als ob es im Körper vorhanden wäre und sich niemals in seinem ganzen Leben manifestieren kann.

Hypothermie und eine nachfolgende Abnahme der Immunität werden jedoch zu Faktoren, die das Cytomegalovirus auslösen. Die Symptome der Krankheit sind auch auf Stress zurückzuführen.

Cytomegalovirus igg-Antikörper nachgewiesen - was bedeutet das?

IgM ist ein Antikörper, den das Immunsystem 4-7 Wochen nach der ersten Ansteckung einer Person mit Cytomegalovirus zu produzieren beginnt. Antikörper dieses Typs werden auch jedes Mal produziert, wenn das nach einer vorherigen Infektion im menschlichen Körper verbleibende Cytomegalovirus sich wieder aktiv zu vermehren beginnt.

Wenn Sie einen positiven (erhöhten) Titer von IgM-Antikörpern gegen Cytomegalovirus hatten, bedeutet dies:

  • Dass Sie kürzlich mit dem Cytomegalovirus infiziert wurden (nicht früher als im letzten Jahr);
  • Dass Sie schon lange mit Cytomegalovirus infiziert sind, aber seit kurzem vermehrt sich diese Infektion in Ihrem Körper.

Ein positiver IgM-Antikörpertiter kann nach der Infektion mindestens 4-12 Monate im menschlichen Blut gelagert werden. Im Laufe der Zeit verschwinden IgM-Antikörper aus mit Cytomegalovirus infiziertem menschlichem Blut.

Fortschreiten der Krankheit

Die Inkubationszeit beträgt 20-60 Tage, akut für 2-6 Wochen nach der Inkubationszeit. Sowohl nach der Infektion als auch während der Abschwächung im Körper in einem latenten Zustand - für eine unbegrenzte Zeit.

Sogar das Gebiet der Behandlung eines Virus im Körper lebt ein Leben lang, wodurch das Risiko eines erneuten Auftretens aufrechterhalten wird. Daher können Ärzte die Sicherheit der Schwangerschaft und des vollwertigen Tragens nicht garantieren, selbst wenn eine anhaltende und langanhaltende Remission auftritt.

Symptome des Zytomegalievirus

Für viele Menschen, die Träger des Zytomegalievirus sind, zeigt es keine Symptome. Symptome des Zytomegalievirus können sich als Folge von Abnormalitäten im Immunsystem manifestieren.

Bei Individuen mit normaler Immunität verursacht dieses Virus manchmal das sogenannte Mononukleose-ähnliche Syndrom. Sie tritt 20–60 Tage nach der Infektion auf und dauert 2-6 Wochen. Es äußert sich mit Fieber, Schüttelfrost, Husten, Müdigkeit, Unwohlsein und Kopfschmerzen. Anschließend erfolgt unter der Wirkung eines Virus eine Umstrukturierung des körpereigenen Immunsystems, um einen Angriff abzuwehren. Im Falle eines Kräftemangels verwandelt sich die akute Phase jedoch in eine ruhigere Form, wenn vaskulär-vegetative Störungen häufig auftreten und innere Organe betroffen sind.

In diesem Fall gibt es drei Erscheinungsformen der Krankheit:

  1. Generalisierte Form - Schädigung der inneren Organe des CMV (Entzündung des Lebergewebes, der Nebennieren, der Nieren, der Milz, der Bauchspeicheldrüse). Diese Organläsionen können Bronchitis, Lungenentzündung verursachen, die den Zustand weiter verschlechtert und das Immunsystem stärker belastet. In diesem Fall ist die Behandlung mit Antibiotika weniger wirksam als bei dem üblichen Verlauf einer Bronchitis und / oder einer Lungenentzündung. Es kann jedoch zu einer Abnahme der Blutplättchen im peripheren Blut, zu Schäden an den Darmwänden, den Augapfeln, dem Gehirn und dem Nervensystem kommen. Äußerlich manifestiert sich neben vergrößerten Speicheldrüsen Hautausschlag.
  2. ARVI - in diesem Fall ist es - Schwäche, allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen, laufende Nase, Zunahme und Entzündung der Speicheldrüsen, schnelle Ermüdung, leicht erhöhte Körpertemperatur, weißliche Überfälle auf Zunge und Zahnfleisch; Entzündete Mandeln sind manchmal möglich.
  3. Schädigung des Urogenitalsystems - manifestiert sich in Form von periodischen und unspezifischen Entzündungen. Zur gleichen Zeit, wie bei Bronchitis und Lungenentzündung, sind Entzündungen mit traditionellen Antibiotika für diese lokale Erkrankung schlecht behandelbar.

Besondere Aufmerksamkeit sollte CMV beim Fötus (intrauterine Cytomegalovirus-Infektion), beim Neugeborenen und bei Kleinkindern gelten. Ein wichtiger Faktor ist die Schwangerschaftsperiode der Infektion sowie die Tatsache, ob die Infektion der schwangeren Frau zuerst aufgetreten ist oder ob die Infektion reaktiviert wurde - im zweiten Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus und die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen signifikant geringer.

Im Falle einer Infektion einer schwangeren Frau ist auch eine Pathologie des Fötus möglich, wenn der Fötus mit CMV infiziert wird, die von außen in das Blut gelangt, was zu einer Fehlgeburt des Fötus führt (eine der häufigsten Ursachen). Es ist auch möglich, die latente Form des Virus zu aktivieren, das den Fötus durch das Blut der Mutter infiziert. Eine Infektion führt entweder zum Tod eines Kindes im Mutterleib / nach der Geburt oder zu einer Schädigung des Nervensystems und des Gehirns, die sich in verschiedenen psychischen und physischen Erkrankungen manifestiert.

Cytomegalovirus-Infektion während der Schwangerschaft

Wenn sich eine Frau während der Schwangerschaft infiziert, entwickelt sie in den meisten Fällen eine akute Form der Krankheit. Schäden an Lunge, Leber, Gehirn.

Der Patient notiert Beschwerden über:

  • Müdigkeit, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche;
  • vermehrt und wund, wenn man die Speicheldrüsen berührt;
  • Nasenausfluss Schleimcharakter;
  • weißlicher Ausfluss aus dem Genitaltrakt;
  • Bauchschmerzen (aufgrund des erhöhten Tons der Gebärmutter).

Wenn der Fötus während der Schwangerschaft infiziert wird (jedoch nicht während der Geburt), kann sich bei einem Kind eine angeborene Zytomegalievirus-Infektion entwickeln. Letzteres führt zu schweren Erkrankungen und Läsionen des zentralen Nervensystems (geistige Behinderung, Hörverlust). In 20-30% der Fälle stirbt das Kind. Eine kongenitale Cytomegalovirus-Infektion wird fast ausschließlich bei Kindern beobachtet, deren Mütter sich während der Schwangerschaft zum ersten Mal mit Cytomegalovirus infizieren.

Die Behandlung von Cytomegalovirus während der Schwangerschaft umfasst eine antivirale Therapie, die auf einer intravenösen Injektion von Acyclovir basiert; die Verwendung von Medikamenten zur Korrektur der Immunität (Cytotect, Immunglobulin intravenös) sowie die Durchführung von Kontrolltests nach dem Therapieverlauf.

Cytomegalovirus bei Kindern

Eine kongenitale Cytomegalovirus-Infektion wird normalerweise im ersten Monat bei einem Kind diagnostiziert und hat folgende mögliche Manifestationen:

  • Krampf, Zittern der Glieder;
  • Schläfrigkeit;
  • Sehbehinderung;
  • Probleme mit der geistigen Entwicklung.

Die Manifestation ist auch in einem erwachsenen Alter möglich, wenn das Kind 3 bis 5 Jahre alt ist und normalerweise wie eine akute Atemwegserkrankung (Fieber, Halsschmerzen, laufende Nase) aussieht.

Diagnose

Cytomegalovirus wird mit den folgenden Methoden diagnostiziert:

  • Nachweis der Anwesenheit eines Virus in Körperflüssigkeiten;
  • PCR (Polymerasekettenreaktion);
  • Aussaat auf Zellkultur;
  • Nachweis spezifischer Antikörper im Serum.

Folgen

Mit einer kritischen Abnahme der Immunität und der Unfähigkeit des Körpers, eine adäquate Immunantwort auszulösen, verwandelt sich die Cytomegalovirus-Infektion in eine generalisierte Form und verursacht eine Entzündung vieler innerer Organe:

  • Nebennieren;
  • Lebergewebe;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • die Nieren;
  • Milz;
  • peripheres Nervengewebe und Zentralnervensystem.

Heute steht die verallgemeinerte Form der Cytomegalovirus-Infektion weltweit an zweiter Stelle bei der Anzahl der Todesfälle weltweit nach akuten Infektionen der Atemwege und Influenza.

Cytomegalovirus-Behandlung

Im Falle der Aktivierung des Virus kann auf keinen Fall eine Selbstbehandlung erfolgen - es ist einfach nicht akzeptabel! Es ist zwingend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, damit er die richtige Therapie vorschreibt, die auch immunmodulatorische Medikamente umfasst.

Die am häufigsten verwendete komplexe Behandlung von Cytomegalovirus zielt auf die Stärkung des Immunsystems ab. Es beinhaltet eine antivirale und belebende Therapie. Bei Begleiterkrankungen wird auch eine Antibiotika-Behandlung verschrieben. All dies ermöglicht es dem Virus, sich in eine latente (inaktive) Form umzusetzen, wenn seine Aktivität vom menschlichen Immunsystem kontrolliert wird. Es gibt jedoch keine 100% -Methode, die es erlaubt, das Herpesvirus dauerhaft aus dem Körper zu entfernen.

Laut serologischen Tests sind beispielsweise 90,8% der Personen in der Gruppe von 80 Jahren und älter seropositiv (dh sie haben einen positiven Spiegel an IgG-Antikörpern).

Prävention

Cytomegalovirus ist während der Schwangerschaft besonders gefährlich, da es Fehlgeburten, Totgeburten oder schwere angeborene Missbildungen bei einem Kind hervorrufen kann.

Daher gehört das Cytomegalovirus zusammen mit Herpes, Toxoplasmose und Röteln zu den Infektionen, auf die Frauen bereits im Planungsstadium der Schwangerschaft prophylaktisch untersucht werden sollten.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Oft ist der Gynäkologe, der die zukünftige Mutter überwacht, an der Diagnose einer CMV-Infektion beteiligt. Bei Bedarf wird die Behandlung der Erkrankung durch Infektionskrankheiten gezeigt. Ein Neonatologe behandelt ein neugeborenes Kind mit einer angeborenen Infektion, dann ein Kinderarzt, der einen Neurologen, einen Augenarzt, einen HNO-Spezialisten beobachtet.

Bei Erwachsenen ist mit der Aktivierung der CMV-Infektion die Konsultation eines Immunologen (oft eines der Markenzeichen von AIDS), eines Lungenfacharztes und anderer Fachärzte erforderlich.

Cytomegalovirus: was es ist, verursacht, Symptome, Behandlung, wie die Infektion auftritt

Was ist das? Cytomegalovirus ist eine Gattung von Viren der Herpesvirus-Familie. Dieses Virus ist ziemlich häufig, Antikörper des Zytomegalievirus können heute bei etwa 10-15% der Jugendlichen und bei 40% der Erwachsenen gefunden werden. Im Folgenden geben wir eine vollständige Beschreibung dieser Erkrankung sowie die Ursachen, Symptome und Behandlung des Cytomegalovirus.

Ursachen und Wege der Zytomegalievirus-Infektion

Cytomegalovirus (aus dem lateinischen Cytomegalovirus) ist eigentlich ein Verwandter der Herpesvögel, da es zur Gruppe der Herpesviren gehört und neben Herpes und Cytomegalovirus auch zwei Krankheiten wie infektiöse Mononukleose und Windpocken umfasst.

Die Anwesenheit von Cytomegalovirus wird im Blut, im Samen, im Urin, im Vaginalschleim und auch in Tränen festgestellt, was die Möglichkeit einer Infektion mit ihnen durch engen Kontakt mit diesen Arten von biologischen Flüssigkeiten bestimmt.

Wie erfolgt die Infektion? Cytomegalovirus-Infektion kann auftreten:

  • bei der Verwendung infizierter Gegenstände
  • mit Bluttransfusionen und sogar Tröpfchen aus der Luft,
  • sowie Geschlechtsverkehr haben,
  • während der Geburt und der Schwangerschaft.

Dieses Virus findet sich auch im Blut, im Speichel, in Sekreten des Gebärmutterhalses, im Samen und in der Muttermilch.

Wenn sich eine Person bereits mit Cytomegalovirus infiziert hat, wird sie zum lebenslangen Träger.

Leider ist es nicht möglich, das Vorhandensein von Cytomegalovirus sofort zu erkennen - diese Krankheit hat eine Inkubationszeit, die bis zu 60 Tage dauern kann. Während dieser Zeit kann sich die Krankheit nicht manifestieren, aber danach kommt es zu einem unerwarteten und plötzlichen Ausbruch, der in den meisten Fällen durch Stress, Hypothermie oder eine allgemeine Abnahme des Immunsystems ausgelöst werden kann.

Symptome des Zytomegalievirus

Im Blut verursacht das Cytomegalovirus eine ausgeprägte Immunreaktion, die sich in der Entwicklung von protektiven Proteinantikörpern - den Immunglobulinen M und G (IgM und IgG) und der antiviralen Zellreaktion - der Bildung von Lymphozyten CD 4 und CD 8 manifestiert.

Menschen, die ein normales Immunsystem haben, können mit Cytomegalovirus infiziert sein und sich dessen nicht bewusst sein, da das Immunsystem das Virus in einem depressiven Zustand halten wird. Daher wird die Krankheit asymptomatisch sein, ohne Schaden zu verursachen. In seltenen Fällen kann das Cytomegalovirus bei Menschen mit normaler Immunität ein Mononukleose-Syndrom verursachen.

Bei Menschen mit schwacher oder geschwächter Immunität (HIV-Infizierte, Krebspatienten usw.) verursacht das Zytomegalievirus schwere Erkrankungen, die folgenden Schäden treten auf:

  • auge
  • Lungen
  • Gehirn und Verdauungssystem
  • was letztendlich zum Tod führt.

Das Cytomegalovirus ist nur in zwei Fällen am gefährlichsten. Dies gilt für Menschen mit geschwächtem Immunsystem und für Kinder, die sich infiziert haben, als der Fötus im Mutterleib der Mutter war und sich während der Schwangerschaft mit dem Virus infiziert hat.

Symptome des Zytomegalievirus bei Frauen

Bei Frauen treten die Symptome des Zytomegalievirus abhängig von der Form der Erkrankung auf. Die Krankheit beginnt mit einer Inkubationszeit von 20-60 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es eine aktive Reproduktion des Erregers in den Zellen, und es gibt keine Anzeichen für die Krankheit.

Wenn die Immunität einer Frau nicht geschwächt wird, werden keine Symptome der Krankheit beobachtet. In einigen Fällen kann eine Frau durch folgende Störungen gestört werden:

  • grippeähnliche Anzeichen
  • leichter Temperaturanstieg auf 37,1 ° C
  • Schwäche
  • leichtes Unwohlsein.

Zeichen bei Männern

Bei den Symptomen des Zytomegalievirus bei Männern können wir die folgenden Manifestationen unterscheiden:

  • Temperaturerhöhung;
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen;
  • Schwellung der Schleimhäute und der Nase;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • laufende Nase;
  • Hautausschlag;
  • entzündliche Erkrankungen, die in den Gelenken auftreten.

Wie Sie sehen, ähneln diese Manifestationen den Manifestationen, die bei akuten Atemwegsinfektionen und ARVI beobachtet werden. Inzwischen ist zu beachten, dass die Symptome der Krankheit erst 1-2 Monate nach dem Zeitpunkt der Infektion auftreten, dh nach Ende der Inkubationszeit.

Diagnose

Wir haben herausgefunden, was ein Zytomegalievirus ist, und jetzt wollen wir herausfinden, wie sie eine Krankheit diagnostizieren. Zur Diagnose sexuell übertragbarer Infektionen (STIs) werden Methoden verwendet, die auf der Erkennung des Virus im Körper basieren, der die Krankheit verursacht. Bei dieser Krankheit ist jedoch alles anders. Schließlich kann es mit einer speziellen Untersuchung von Blut, Urin, Speichel, Abstrichen, Spermien und Abfällen nachgewiesen werden, die während der Erstinfektion oder während einer Verschlimmerung der Infektion den Genitalorganen entnommen werden.

  1. Zu Diagnosezwecken wird eine Laborbestimmung spezifischer Antikörper gegen das Cytomegalovirus - Immunglobuline M und G im Blut durchgeführt Die Anwesenheit von Immunglobulinen M kann auf eine Primärinfektion mit einem Cytomegalovirus oder eine Reaktivierung einer chronischen Cytomegalovirusinfektion hinweisen. Die Bestimmung hoher IgM-Titer bei schwangeren Frauen kann die Infektion des Fötus gefährden. Ein Anstieg der IgM-Werte im Blut wird nach 4-7 Wochen nach der Infektion mit Cytomegalovirus festgestellt und wird für 16-20 Wochen beobachtet.
  2. Der Anstieg des Immunglobulins G entwickelt sich im Zeitraum der Abschwächung der Aktivität der Cytomegalovirus-Infektion. Ihre Anwesenheit im Blut weist auf die Anwesenheit von Cytomegalovirus im Körper hin, spiegelt jedoch nicht die Aktivität des Infektionsprozesses wider.
  3. Zur Bestimmung der DNA des Cytomegalovirus in den Blut- und Schleimzellen (in Abriebmaterialien aus der Harnröhre und dem Zervixkanal, in Sputum, Speichel usw.) wird die Methode der PCR-Diagnostik (Polymerase-Kettenreaktion) verwendet. Es ist besonders informativ, eine quantitative PCR durchzuführen, die eine Vorstellung von der Aktivität des Cytomegalovirus und des damit verbundenen Infektionsprozesses vermittelt.
  4. Die Diagnose einer Cytomegalovirus-Infektion beruht auf der Isolierung von Cytomegalovirus in klinischem Material oder mit einem vierfachen Anstieg des Antikörpertiters.

Es ist erwähnenswert, dass es wünschenswert ist, Tests für Zytomegalieviren für Frauen durchzuführen, die eine Schwangerschaft planen. Es ist auch notwendig, eine ähnliche Analyse an Personen vorzunehmen, die sehr oft an einer Erkältung leiden, da die Erkältung eine Manifestation dieser Infektion sein kann.

Cytomegalovirus-Behandlung

Es ist notwendig, eine Cytomegalovirus-Infektion umfassend zu behandeln. Die therapeutische Therapie sollte Mittel einschließen, die direkt auf die Bekämpfung des Virus abzielen. Gleichzeitig sollen diese Mittel die Schutzfunktionen des Körpers verbessern und das Immunsystem stärken. Gegenwärtig haben sie ein solches Werkzeug, das das Zytomegalievirus vollständig heilen könnte, noch nicht erfunden, es bleibt für immer im Körper.

Das Hauptziel der Behandlung von Cytomegaloviren ist die Unterdrückung ihrer Aktivität. Menschen, die Träger dieses Virus sind, müssen sich an einen gesunden Lebensstil halten, vollständig essen und die notwendige Menge an Vitaminen im Körper konsumieren.

Aufgrund der Tatsache, dass der Körper in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle selbst mit dem Cytomegalovirus zurechtkommt, ist die Behandlung der damit verbundenen Infektion meist auf die Linderung der Symptome und die Verringerung des Leidens des Patienten beschränkt.

Verwenden Sie gewöhnliches Paracetamol, um die für fast alle Formen der Zytomegalievirusinfektion charakteristische Temperatur zu senken. Aspirin wird wegen der möglichen Nebenwirkungen, die mit der viralen Natur der Krankheit verbunden sind, nicht empfohlen.

Es ist auch sehr wichtig, dass die Träger dieser Krankheit einen normalen und korrekten Lebensstil führen, der die richtige Menge Frischluft, ausgewogene Ernährung, Bewegung und alle Faktoren, die das Immunsystem stärken, bietet.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl immunmodulatorischer Medikamente, die zur Stärkung des Immunsystems verschrieben werden. Im Allgemeinen kann die Behandlung mit Immunmodulatoren mehrere Wochen dauern, und nur ein Arzt verschreibt eine solche Behandlung. Es sei darauf hingewiesen, dass eine solche Behandlung möglich ist, wenn das Cytomegalovirus latent verläuft, so dass diese Arzneimittel zur Prophylaxe verwendet werden, nicht jedoch zur Behandlung.

Prävention

Es ist erwähnenswert, dass das Zytomegalievirus während der Erstinfektion das gefährlichste ist. Daher müssen Sie alle Vorkehrungen treffen, wenn Sie mit bereits infizierten Personen umgehen und diese Infektion vorbeugen. Und diese Vorsicht ist besonders für schwangere Frauen wichtig, die keine Träger des Zytomegalievirus sind. Daher müssen schwangere Frauen, um ihre Gesundheit und die Gesundheit des Babys zu schützen, den gelegentlichen Sex aufgeben.

Die Prävention des Cytomegalovirus für alle anderen beschränkt sich auf die Einhaltung der Grundregeln der persönlichen und sexuellen Hygiene.

  1. Es ist nicht notwendig, neue intime Kontakte einer Nicht-Reserve einzugehen: Dieser Rat von Ärzten wiederholt sich immer häufiger und dringlicher als je zuvor.
  2. Wenn Sie mit gelegentlichen Bekannten kommunizieren, können Sie nicht die gleichen Waschmöglichkeiten und Utensilien verwenden. Sie müssen sich und Ihr Zuhause sauber halten und sich gründlich die Hände waschen, wenn Sie mit Geld oder anderen Gegenständen in Kontakt gekommen sind.

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, an der Stärkung des Immunsystems zu arbeiten, da ein gesundes Immunsystem, selbst wenn das Cytomegalovirus versehentlich in den Körper gelangt, die Entwicklung einer akuten Cytomegalovirus-Infektion nicht zulässt.

Cytomegalovirus - was ist das und was sind die Merkmale der Infektion?

Wenn Sie mit einer Krankheit wie dem Zytomegalievirus konfrontiert sind, was ist es und ob es gefährlich für eine Person ist - dies sind die allerersten Fragen, die Sie einem Spezialisten stellen möchten. Moderne Diagnosen haben bei der Erkennung von bisher unbekannten Infektionen einen signifikanten Fortschritt gemacht. Cytomegalovirus ist listig, liefert nicht immer ein lebendiges klinisches Bild, und wie eine Cytomegalovirus-Infektion behandelt werden muss, um den Körper vollständig von dem Virus zu befreien, ist eine vordringliche Aufgabe für Ärzte.

Was ist ein Cytomegalovirus?

Cytomegalovirus-Infektion (CMV) oder Zytomegalie ist eine relativ junge Infektion, die 1956 entdeckt wurde. Mikrobiologen haben dieses Virus als zur Herpesvirus-Familie gehörend identifiziert - einem humanen Herpesvirus von 5 Arten. Die Familie der Herpesviren ist die umfangreichste aller heute verfügbaren Infektionen, und jeder zweite Bewohner der Erde leidet an dieser oder jener Art von Infektion. Die Infektionsquelle und das Reservoir für das Virus ist nur menschlich.

Die Prävalenz unter Menschen ist:

  • 10-15% - bei jungen Menschen;
  • bis zu 50% - Altersgruppe ab 30 Jahren.

Die Resistenz des Cytomegalovirus in der Umwelt ist unbedeutend, es verträgt keine Temperaturabfälle und friert ein:

  • bei t + 4 ° - aktiv bis zu 3 Monaten;
  • +22 ° С (Raum t °) - bis zu 2 Wochen;
  • +37 ° С - vollständige Inaktivierung des Virus innerhalb von 2 Wochen;
  • -22 ° С - verliert seine Eigenschaften nach 3 Wochen;
  • mit ultravioletter Strahlung stirbt nach 7 Minuten ab.

Wie wird Cytomegalovirus übertragen?

Wie sich das Zytomegalievirus (CMV) manifestiert, was es ist und welche Übertragungsmodi existieren - diese Fragen sind sehr relevant, da das Virus den Körper schädigt. Einmal im menschlichen Körper ist CMV für immer in den Zellen "verordnet". Der Nachweis einer Cytomegalovirus-Infektion bei schwangeren Frauen, Kindern und geschwächten älteren Menschen macht es schwierig, die Mittel für die Behandlung auszuwählen. Grundsätzlich ist der Pfad des Viruseintritts die biologische Umgebung des Körpers. So wird die Cytomegalievirus-Infektion übertragen:

  • Blut - während der Transfusion, Organtransplantation, durch Wunden und Schnittwunden, chirurgische Eingriffe, bei der Geburt (von Mutter zu Kind);
  • Speichel - Lufttröpfchen (Niesen, Gespräch mit einem Virenträger), Küsse;
  • Samen, Scheidenschmierung - beim Geschlechtsverkehr;
  • Milch - das Baby infiziert sich beim Stillen.

Was ist Cytomegalovirus gefährlich?

Menschliche Immunzellen stehen vor seiner Gesundheit auf der Hut. Wenn das Zytomegalievirus in die Organe und Systeme eines gesunden Menschen mit einem starken Immunsystem gerät, bleibt es lange Zeit, manchmal und während des gesamten Lebens, im Ruhezustand (Virionstadium). Aber die Trends der modernen Ökologie verschlechtern die Abwehrkräfte des Körpers erheblich, so dass die Krankheit an Fahrt gewinnt. CMV ist gefährlich für Menschen:

  • mit reduzierten Immunitätsfunktionen (Kinder, ältere Menschen, geschwächte Patienten);
  • in Verbindung mit anderen Infektionen die sogenannten "explosiven Gemische": CMV mit HIV, CMV mit Hepatitis B, C verursachen einen fulminanten generalisierten Krankheitsverlauf;
  • Schwangere - Es ist bekannt, dass das Cytomegalovirus während der Schwangerschaft mutagene und teratogene Wirkungen beim sich entwickelnden Fötus verursachen kann.

Akute Cytomegalovirus-Infektion

Die Manifestation einer Krankheit umfasst mehrere Phasen:

  • Infektion;
  • Prodromalperiode (latent);
  • Manifestation bei Symptomen (akute Phase);
  • Genesung oder Übergang zur chronischen Form mit Remissionsperioden.

Die akute Form der CMV scheint vom Moment der Infektion bis zum Auftreten offener Symptome im Durchschnitt zwischen 20 und 60 Tagen zu sein. Bei Bluttransfusionen kann es sich schneller entwickeln. Angeborene Cytomegalovirus-Infektion wird durch Plazentagewinnung oder während der Geburt des Fötus durch den Geburtskanal erworben. Die akute Form der CMV bei einem Neugeborenen ist gefährlich, weil es provozieren kann:

  • Entwicklung von Neugeborenen-Gelbsucht und Lebervergrößerung;
  • Splenomegalie;
  • Blutung in den inneren Organen;
  • Schädigung des Zentralnervensystems.

Chronische Zytomegalievirus-Infektion

Die chronische Form der CMV äußert sich in der Verschlimmerung der Krankheit vor dem Hintergrund verschiedener Faktoren:

  • saisonale Erscheinung (Herbst-Frühling);
  • anhaltende belastende Wirkungen;
  • Hypothermie;
  • ungesunde Ernährung (leicht verdauliche Kohlenhydrate, stärkehaltige Lebensmittel, überschüssig salzig und scharf);
  • Promiskuitives Sexualleben.

In der chronischen Form ist die Zerstörung der Zellen, in die das Virus eingedrungen ist, primär: Speicheldrüsen, Blutzellen, Lymphgewebe, Schleimhautgenitalorgane. Zellen werden gigantisch, dieses Phänomen wird Megalozytose genannt. Mit der Zeit verlieren "geschwollene" Zellen ihre Fähigkeit, sich zu teilen und zu sterben - sie platzen und verursachen Entzündungen des umgebenden Gewebes, in das das Virus weiter implantiert wird.

Cytomegalovirus - Symptome

Cytomegalovirus, was steckt in den Symptomen und wie erkennt man, dass der Körper von einer heimtückischen Infektion befallen wurde? Die Symptomatologie der akuten und chronischen Zytomegalie ist nicht spezifisch und ähnelt den Manifestationen anderer Infektionen. Ein erfahrener Arzt kann das Vorhandensein der Krankheit aus mehreren Gründen vermuten, aber das letzte Wort ist immer in Labortests des biologischen Materials des Patienten. Herauszufinden, wie sich eine Zytomegalievirus-Infektion manifestiert - ihre Symptome hängen oft von der Immunantwort des Körpers ab.

Latente Cytomegalovirus-Infektion

Manifestationen der Zytomegalie sind nicht vorhanden, eine Person fühlt sich gesund, selten kann während der Exazerbation ein Mononukleose-ähnlicher Zustand auftreten, in dem die latente CMV-Infektion durch die folgenden Symptome gekennzeichnet ist:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Unwohlsein;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • plötzliche Schüttelfrost und Muskelzittern;
  • kaltes Schwitzen;
  • häufige laufende Nase;
  • lokale Schmerzen in Muskeln, Gelenken;
  • eine allmähliche Abnahme der Sehkraft (Schäden an den Augäpfeln);
  • ein Anstieg der Lymphknoten am Ort des Virus;
  • Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen, Abgabe von schleimigem und eitrigem Charakter.

In der latenten Form nehmen die Symptome allmählich zu, zuerst in Form von individuellen Manifestationen, aber im Laufe der Zeit werden die Probleme des Körpers stärker. Die Remissionszeiten wechseln mit der Symptomreaktivierung ab. Symptome von CMV bei Kindern mit angeborenen und erworbenen Formen (sie werden im Alter von 2-3 Jahren bemerkbar und erreichen die Blütezeit von 8-9 Jahren):

  • Hör- und Sehstörungen;
  • häufige Erkältungen;
  • Anfälligkeit für epileptische Anfälle;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen.

Generalisierte Cytomegalievirus-Infektion

Die Folgen einer Cytomegalovirus-Infektion in verallgemeinerter Form sind für den Organismus insgesamt schädlich. Das Krankheitsbild in dieser Form ist sehr hell, die Symptome entwickeln sich schnell. Generalisierte Form ist selten, mit schweren Erkrankungen: HIV-Infektion, infektiöse und Autoimmunhepatitis, schwere Störungen des Immunsystems. Anzeichen einer Zytomegalievirus-Infektion bei Erwachsenen:

  • Fieber mit starkem Schwitzen;
  • sich schnell entwickelnde Lungenentzündung mit Atemstörungen, schwächendem Husten;
  • Magengeschwür mit Perforation;
  • Schädelnervenschädigung;
  • Netzhautentzündung;
  • Multiorgan-Niederlage.

Symptome bei Kindern, die mit CMV geboren wurden:

  • Sprachbehinderung;
  • Chorioretinitis;
  • Taubheit
  • Blindheit (Atrophie der Sehnerven);
  • Hydrocephalus;
  • angeborene Missbildungen;
  • ZNS-Schaden (kognitive Beeinträchtigung).

Diagnose einer Cytomegalievirus-Infektion

Moderne Laboruntersuchungen in möglichst kurzer Zeit ermitteln den Erreger der Erkrankung, denn je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto erfolgreicher sind ihre Ergebnisse. Die Analyse des Cytomegalovirus ist auch für die Prophylaxe wichtig, wenn junge Ehepartner eine Schwangerschaft planen. Während der Schwangerschaft ist die Diagnose der Schlüssel zu einer gesunden Frau für die normale Entwicklung ihres ungeborenen Kindes.

Blut-Cytomegalovirus

Spezifische Antikörper gegen Cytomegalovirus werden während der serologischen Blutanalyse nachgewiesen. Diese Art der Forschung zielt auf die Identifizierung von Immunglobulinen IgG / IgM ab:

  1. IgG - Die Identifizierung dieser Klasse von Antikörpern hat keinen diagnostischen Wert. Dies ist ein Hinweis darauf, dass der Körper die Infektion getroffen und gemanagt hat. Ein anderer Wert von IgG-Antikörpern beginnt jedoch zu wachsen, wenn der Titer die normalen Werte um das Vierfache übersteigt - ein Signal, dass die Infektion in vollem Gange ist oder das erste Treffen mit dem Virus stattgefunden hat.
  2. IgM ist ein sehr aussagekräftiger Indikator für das Vorhandensein eines Infektionserregers im Körper. Im Gegensatz zu IgG werden diese Antikörper zuerst vom Körper synthetisiert und bereits nach wenigen Tagen im Blut nachgewiesen, wenn sich die Symptome noch nicht manifestieren.

Ein Bluttest mittels PCR (Polymer Chain Reaction) - die Identifizierung und Trennung des DNA-Genoms des Erregers für die Zwecke der Studie gilt als hochwirksames Diagnosewerkzeug für den Nachweis von CMV:

  • Effizienz und Genauigkeit bis zu 95%;
  • Die Analyse wird innerhalb von 2 Tagen durchgeführt.
  • Eine hohe Empfindlichkeit hilft, die Krankheit im frühesten Stadium zu erkennen.

Cytomegalovirus im Abstrich

Die Diagnose von Infektionen kann aufgrund einer einzigen Studie nicht wirksam sein. Ein vielseitiger Ansatz ermöglicht es Ihnen, ein echtes Diagnosebild zu erhalten. Cytomegalovirus bei Frauen wird durch Abkratzen der Vaginalschleimhaut und der Harnröhre nachgewiesen. Der zytologische Abstrich hilft, Antikörper gegen das Virus nachzuweisen und Zellen zu erkennen, die aufgrund der schädigenden Wirkung des Virus morphologische Veränderungen erfahren haben.

Cytomegalovirus - Behandlung

Die wichtigste Gesundheitsgarantie ist die Prävention, aber wie soll das Zytomegalievirus behandelt werden, wenn die Krankheit bereits erkannt wurde? Die Aufgabe des Arztes ist es, den Patienten maximal zu erklären: wie das Zytomegalievirus erkannt wird, was es ist, welche Folgen es haben kann, wenn die Behandlung vernachlässigt wird und die Empfehlungen des Arztes nicht befolgt werden. Die Behandlung einer Cytomegalovirus-Infektion ist wie folgt:

  1. Mononukleose und latente Form der Behandlung sind nicht erforderlich.
  2. Symptomatische Therapie zielt darauf ab, die Symptome zu beseitigen.
  3. Bei intrauteriner (angeborener) Form der CMV wird das Medikament Ganciclovir verordnet.
  4. Interferon-Serienvorbereitungen sind vorgeschrieben.
  5. Verwendung von Immunglobulinen zur Korrektur der Immunität.
  6. Wenn Ulzerationen in der Mundhöhle mit einer Lösung von Furatsillin gespült werden müssen, müssen Kräuter abkochen.
  7. Antivirale Salben (Aciclovir, Tebrofen, Oxolinsäure) werden für herpetische Eruptionen an den äußeren Genitalien verwendet.
  8. Massive Infusionstherapie wird in schwerer klinischer Form eingesetzt.

Cytomegalovirus - was ist das? Symptome und Behandlung, wenn im Cytomegalovirus-Assay Antikörper nachgewiesen werden

Viren, die in den Körper eindringen, erkennen sich nicht selbst, was durch die Stabilität der Immunität verursacht wird. Wenn eine Person krank wird oder die Annäherung an saisonale Avitaminose verspürt, untergraben versteckte Bedrohungen sofort die einst perfekte Gesundheit und Komplikationen. Besonders gefährlich ist das Cytomegalovirus - ein Verwandter von Herpes.

Cytomegalovirus-Virus

Hierbei handelt es sich um eine lebensfähige Infektion, die gleichermaßen in Kinder- und Erwachsenenorganismen eindringt und für lange Zeit asymptomatisch reift. Ohne die schädlichen Wirkungen pathogener Faktoren kann es viele Jahre in der Ruhephase der Remission herrschen. Eine Cytomegalovirus-Infektion füllt die Herpesvirus-Familie auf, sie kann im Labor im Biofluid des Patienten diagnostiziert werden.

Selbst wenn keine Symptome vorliegen, ist der Virusträger für andere gefährlich, da er mit unheilbaren Krankheiten infizieren kann. Wenn es interessant ist, was das Zytomegalievirus ist, können Sie immer genauere Informationen von Ihrem Hausarzt erhalten. Wenn der Code mit ICD-10-Symbolen in der Krankenakte angegeben ist, lautet seine Dekodierung wie folgt: eine Cytomegalovirus-Infektion bei einem Patienten.

Wie wird Cytomegalovirus übertragen?

Der Träger der Krankheit ist ein Mann geworden. Da sich der Schädling in hohen Konzentrationen in biologischen Flüssigkeiten befindet, werden solche Proben zum Haupthändler der pathogenen Flora. Die Antwort auf die Frage, wie sich das Zytomegalievirus infiziert, ist offensichtlich - durch einen Kuss, während des sexuellen Kontakts, beim Niesen und beim Gespräch mit dem Gesprächspartner. Auch das Infektionsrisiko bei Bluttransfusionen, die Übertragung der Infektion auf den Fetus, von einer biologischen Mutter nicht ausschließen.

Cytomegalovirus - Symptome

Bekannt sind solche Diagnosen, die von der modernen Medizin nicht überwunden werden können. Zusammen mit dem Herpesvirus und HIV ist es unmöglich, das Zytomegalievirus dauerhaft auszurotten - was es ist, ist bereits klar. Eine mikroskopische Infektion dringt in den Blutkreislauf ein und verursacht die Immunabwehr des Körpers in Form von Proteinantikörpern - IgG und IgM. Als Ergebnis findet eine Unterdrückung der Immunantwort statt, wodurch sich eine schädliche Flora bildet. Wenn sich eine Cytomegalovirus-Infektion schnell im systemischen Kreislauf entwickelt, sind die Symptome im Körper folgende:

  • Fieber;
  • Muskelschwäche;
  • ein starker Leistungsabfall;
  • Lymphknotenentzündung und Schmerz;
  • Probleme beim Hören, Sehen, Koordinieren der Bewegung (im harten Stadium).

Es ist wichtig zu beachten, dass bei der latenten Form der Erkrankung die störenden Symptome nicht stören und der Patient nicht einmal die Ausbreitung der tödlichen Infektion im Körper kennt. Man muss nur krank werden, und wir sprechen von chronischen oder entzündlichen Erkrankungen, die nicht mit dem Immunsystem zusammenhängen. Wie es offensichtlich wird, was CMV ist, wie sich die Krankheit im Körper verhält, was sie bedroht.

Cytomegalovirus bei Frauen

Es ist bereits bekannt, welche Art von Infektion die Krankheit verursacht, aber es ist wichtig hinzuzufügen, dass während der Schwangerschaft das schwächere Geschlecht vor dem Hintergrund der unproduktiven Immunität in die Risikogruppe fällt. Ansonsten ähneln die Symptome des Zytomegalievirus bei Frauen den Symptomen der Erkrankung im männlichen Körper. Das Auftreten gemeinsamer Symptome einer Influenza kann festgestellt werden. Das:

  • Körpertemperatur 37 Grad;
  • Körperschmerzen;
  • Gelenkschmerzen;
  • Muskelschwäche

Dies sind Symptome, die für das akute Stadium der Erkrankung charakteristisch sind und dann verschwinden. Das Cytomegalovirus wird auch chronisch und neigt zu Rückfällen, hauptsächlich wenn die Immunität geschwächt ist. Für eine infizierte junge Frau ist dies eine besonders gefährliche Krankheit, da die geplante Schwangerschaft nicht auftritt oder mit einer Fehlgeburt endet.

Cytomegalovirus während der Schwangerschaft

Während der vorgeburtlichen Entwicklung wird der Organismus der zukünftigen Mutter geschwächt, was günstige Bedingungen für eine Infektion und eine nachfolgende Ausbreitung der Erregerinfektion darstellt. Cytomegalovirus bei schwangeren Frauen stellt eine ernsthafte Bedrohung für Mutter und Kind dar, und das klinische Ergebnis kann am unvorhersehbarsten sein. Komplikationen für die Gesundheit einer Frau in einer „interessanten Position“ können wie folgt sein:

  • spontane Abtreibung;
  • Geburtsblutungen;
  • hoher Wasserdurchfluss;
  • Pathologie der Plazenta;
  • urogenitale Erkrankungen;
  • fötale Totgeburt;
  • nicht stillende Schwangerschaft;
  • Probleme in der Gynäkologie.

Die Konsequenzen für das Kind, die in der vorgeburtlichen Phase beginnen, sind folgende:

  • angeborene Taubheit;
  • Herzkrankheit;
  • Hydrocephalus;
  • Augen- und Zahnkrankheiten;
  • beeinträchtigte geistige Entwicklung.

Cytomegalovirus bei Neugeborenen

Wenn sich die Mutter während des Tragens des Fötus mit einer unheilbaren Infektion infiziert hat, wird das Baby mit einem Cytomegalovirus geboren. Wenn eine schwangere Frau in der Konzeptionsperiode bereits Träger des Virus war, kann das Baby gesund geboren werden. Wenn Sie ein kongenitales Zytomegalievirus feststellen, verwandelt die Mikrobe eine neue Person ab den ersten Lebenstagen in einen Invaliden. Ärzte empfehlen nachdrücklich, mit besonderer Verantwortung an die Planung einer Schwangerschaft heranzugehen.

Was ist eine Zytomegalievirus-Infektion (CMV)?

Das Cytomegalovirus-Virus ist ein Infektionserreger aus der Herpesvirus-Familie, dessen Träger laut medizinischen Statistiken der Welt mehr als 90% der ländlichen Bevölkerung und einen erheblichen Anteil der städtischen Bevölkerung ausmachen.

Das Infektionsmaßstab mit CMV (Cytomegalovirus) -Infektion, das durch eine Art von Mikroorganismus - das humane Betaherpesvirus 5 - verursacht wird, zwang die WHO, ihn in einer separaten nosologischen Einheit zu isolieren. Darüber hinaus wurde die Krankheit in die Gruppe der Krankheiten aufgenommen, deren Studie die Wege der Entwicklung von Infektionskrankheiten im 21. Jahrhundert bestimmen wird.

Es ist unmöglich, die Dringlichkeit des Problems der rechtzeitigen Diagnose des Vorhandenseins einer Cytomegalovirus-Infektion im Blut des Patienten zu überschätzen: Heute liegt eine der Formen von CMVI bei der Zahl der Todesfälle (nach Influenza und ARD) weltweit an zweiter Stelle. Darüber hinaus ist der fragliche Erreger eine häufige Ursache für vorzeitige Wehen, fötale Abstoßung durch den mütterlichen Organismus und Kindersterblichkeit

Die Geschichte des Cytomegalovirus, die Hauptursachen für sein Auftreten und seine Forschungsmethoden - im folgenden Material.

Historischer Hintergrund

1881 wurde erstmals von einer ungewöhnlichen Infektion gesprochen: Der Pathologe H. Ribbert stellte eine Hypothese über seltsame Störungen der Nieren vor, die er bei der Untersuchung eines Totgeborenen entdeckte. Die hypertrophierten Zellen der Gewebe der untersuchten Organe wurden vom Autor der Studie "Eulenaugen" genannt. Im Jahr 1921 wurden sie als Zytomegalen bezeichnet und der beobachtete pathogene Zustand - Zytomegalie.

Die virale Natur der Krankheit erhielt fünf Jahre später ihre Beweise. Das Erscheinungsbild des Elektronenmikroskops hat den Wissenschaftlern dabei geholfen, die Struktur des Cytomegalovirus herauszufinden, insbesondere zu definieren, was es ist, und auch die Beteiligung des Infektionserregers an der Entstehung großer Zellen zu bestätigen.

Bereits 1956 wurden die Organe von Kindern, die an der Krankheit starben, zur Isolation eingesetzt.

In Russland wurde der erste Bericht über das Zytomegalievirus von F. Ershov verfasst, der 1961 einen Mikroorganismus aus Speichel, Urin und Milch einer stillenden Frau isolierte.

Moderne Statistiken behaupten, dass praktisch jeder Angehörige einen Virus hat.

Mehr zum Virus

Was ist CMV (CMV) oder Zytomegalievirus? Aus Sicht der Wissenschaft, die an der Erforschung von Mikroorganismen beteiligt ist, handelt es sich um einen Infektionserreger aus der Herpesvirus-Familie (Unterfamilie Beta-Herpesviren), deren Genom DNA enthält.

Die Struktur von CMV unterscheidet sich wenig von der Struktur anderer Erreger, die in der angegebenen Gruppe enthalten sind. Ausführlicher über die Merkmale eines Mikroorganismus - in der nachstehenden Tabelle.

Infektion Cytomegalovirus, das in den Körper eindringt, wird unter die Zellmembran eingeführt. Die DNA des Virus tritt in die strukturelle und funktionelle Einheit des Gewebes ein, dringt in den Zellkern ein und wird dann mit der Desoxyribonukleinsäure des Wirts gemischt.

Die Folgen eines Cytomegalovirus-Schadens sind folgende: Eine infizierte Zelle, die ihre eigenen Proteine ​​synthetisiert, produziert CMV-Viruspartikel. Von letzteren (direkt in der Einheit des Gewebes) bilden sich neue Krankheitserreger.

„Neben der menschlichen CMV identifizieren die Wissenschaftler sechs Arten von Mikroorganismen, die bestimmte Affenarten (Makaken, Orang-Utans und andere) infizieren. Holen Sie sich den Erreger von Tieren, Menschen können es nicht. “

Wege des Eindringens des Erregers in den Körper

Experten identifizieren 7 Wege der Übertragung des Erregers vom Patienten auf einen gesunden Menschen, darunter:

  • in der Luft (mit Speichel oder Auswurf beim Niesen, Husten);
  • sexuell (im ungeschützten Verkehr);
  • parenteral (bei Bluttransfusionen chirurgische Eingriffe mit schlecht desinfizierten Instrumenten);
  • intrauterin (Infektion des Embryos von einer kranken Mutter);
  • Perinatal (Eindringen des Zytomegalievirus in den Körper des Säuglings in den ersten Lebensmonaten von anderen);
  • mit dem Stillen (durch Muttermilch);
  • bei der Transplantation von Geweben, Organen.

Die Forscher stellen insbesondere die Ausbreitungsrate der Krankheit in ländlichen Gebieten fest. Dieses Problem wurde nicht detailliert untersucht, aber einige Wissenschaftler geben an, dass die Hygiene (einschließlich Nichteinhaltung der Grundregel - häufiges Händewaschen) - enge physische Kontakte zwischen den angeblichen Ursachen ist. Eine Infektion mit Cytomegalovirus oder cmv kann im unerwartetsten Moment auftreten.

Wenn man davon spricht, woher diese Pathologie stammt, kann man nicht ignorieren, dass CMV eine Person ständig umgibt. Bei mehr als der Hälfte aller Tests zeigen Antikörper im Blut von Erwachsenen Antikörper (und damit den Durchtritt einer Infektion ohne ausgeprägte Symptome).

Das erste Eindringen des Cytomegalovirus in den Körper (zusätzlich zum intrauterinen Pfad) wird normalerweise in der frühen Kindheit des Patienten festgestellt. Der Höhepunkt der Infektion mit Cytomegalovirus-Infektion tritt bei einem 5-6 Jahre alten Kind auf. Die Quelle ist das Kinderteam, ältere Verwandte.

Der zweite Anstieg in der Entwicklung des Cytomegalievirus wird im Alter von 15 bis 30 Jahren beobachtet, was mit einer hohen sexuellen Aktivität von Jugendlichen und Jugendlichen einhergeht.

Risikogruppen

Ein Infektionserreger betrifft sowohl Kinder als auch Erwachsene. Einige erleiden das Auftreten der Krankheit ohne nennenswerte Probleme. Bei einer bestimmten Anzahl von Patienten kann das Vorhandensein eines Erregers in Geweben und Organen tödlich sein. Die Liste der Kategorien von Personen, für die eine Infektion mit dem CMV-Virus besonders gefährlich ist, sind die Vertreter der folgenden Gruppen:

  • Patienten mit Immundefekt (sowohl angeboren als auch erworben).
  • Patienten, die eine prophylaktische immunsuppressive Therapie erhalten (Patienten, die sich einer Transplantation unterzogen haben oder wegen Krebs behandelt wurden).
  • Damen in Position
  • Neugeborene

Drei der oben genannten Kategorien erfordern eine detailliertere Betrachtung.

HIV-infizierte Patienten

Wenn die Immunität verringert wird, kann der Zytomegalievirus in den Körper eindringen und eine Entzündung auslösen, die in den Nieren und der Leber, im zentralen Nervensystem, in der Milz und im Pankreas lokalisiert ist. Diese Form der Erkrankung wird als generalisiert bezeichnet (die Klassifizierung der Erkrankung wird weiter unten beschrieben) und ist die Todesursache von bis zu 90% der mit HIV infizierten Personen.

Bei 70 Prozent der Patienten mit AIDS leiden Sehstörungen aufgrund der Anwesenheit von CMVI im Körper. Mit dem späten Nachweis des Cytomegalovirus und dem Fehlen einer angemessenen Therapie verliert 1/5 der Gesamtzahl der Fälle aus dieser Kategorie die Fähigkeit, die Welt um sich herum zu sehen. Zu den häufigsten Erkrankungen gehören Pathologien der Netzhaut.

Schwangere Frauen

Eine der schlimmsten Varianten des Eindringens des CMV-Virus in den Körper ist die Infektion während der Schwangerschaft. Nachdem sie die Ergebnisse eines Tests auf Vorhandensein eines Erregers im Blut erhalten und ein positives Ergebnis gefunden hat, wendet sich die werdende Mutter in der Regel sofort der Frage zu, was eine Zytomegalievirus-Infektion ist und wie gefährlich diese Diagnose für den sich entwickelnden Fötus ist. Sie sollten wissen, dass Daten zum Vorhandensein von Antikörpern und zum Vorhandensein eines Virus im Blut in das Ergebnisanalyseformular eingetragen werden.

Wenn der Vertreter des schönen Geschlechts vor der Empfängnis ein Kind CMB hatte - ist es gut. Die Möglichkeit der Manifestation der negativen Auswirkungen von Mikroorganismen auf die Entwicklung des Babys wird minimiert.

Wenn es keinen Antikörper gegen den Erreger im Blut einer schwangeren Frau gibt (die erste Infektion mit einer Cytomegalovirus-Infektion), kann das Virus die Plazentaschranke überwinden und fetale Anomalien verursachen, einschließlich:

  • anthroponotische Hautkrankheiten;
  • Pathologie des Sehens, Hörens;
  • Epilepsie;
  • Zerebralparese;
  • angeborene Missbildungen;
  • schwere Abnormalitäten bei der Bildung des Gehirns und des zentralen Nervensystems;
  • Herzfehler
  • Motilitätsstörungen, Sprache.

Das Auftreten von Defekten erhöht das Risiko einer Fehlgeburt signifikant und kann zum Tod eines Kindes im Mutterleib führen.

Das Eindringen einer Zytomegalievirus-Infektion in den Körper einer schwangeren Frau in einer späten Trächtigkeitsdauer kann zu Anämie beim Neugeborenen, zur Entwicklung von Leberpathologien beim Kind (einschließlich Hepatitis) und zu einer Vergrößerung der Milz führen.

Experten zufolge liegt die Wahrscheinlichkeit einer vertikalen Übertragung (von der Mutter auf den Fötus) des Cytomegalievirus bei 60%.

Die Frage des Schwangerschaftsabbruchs kann nur von einer medizinischen Facheinrichtung gelöst werden. Die Erhaltung der Schwangerschaft, wenn ein primärer Fall einer Cytomegalovirus-Infektion bei der Mutter entdeckt wird, ist häufig die Ursache für die Geburt eines toten Fötus.

Neugeborene mit Cytomegalovirus infiziert

Ab den ersten Lebenswochen wird bei einem Säugling, dessen Körper von einer Krankheit befallen ist, eine solche Störung diagnostiziert:

  • das Auftreten von Gelbsucht;
  • Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts und des Zentralnervensystems;
  • Dystrophie;
  • das Auftreten von Blutverunreinigungen im Stuhl;
  • Pankreatitis, die die Bildung von Diabetes verursacht;
  • subkutane Blutung;
  • Verformung (Ausdehnung der Grenzen) der inneren Organe;
  • Hautausschlag.

Neben den bereits erwähnten Anomalien gibt es in der medizinischen Literatur Fälle der Erkrankung, die mit einem vollständigen Hörverlust und Erblindung von Säuglingen einhergehen.

Was beeinflusst CMV noch? Auf dem Standardbild des Blutes des Kindes, wie es Abweichungen in der Anzahl der Blutplättchen zeigt.

Aufgrund der mit der Krankheit verbundenen bakteriellen Komplikationen wird der Tod eines Kindes häufig zum Endergebnis von CMVI.

Beschreibung der Krankheit

Kurz gesagt kann Krankheit als "langsame Infektion" bezeichnet werden, die die Entstehung von Krebstumoren, Diabetes mellitus und vaskulärer Atherosklerose beim Menschen hervorruft.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal der betrachteten Krankheit ist die latente Form des Vorhandenseins von Cytomegalovirus im Körper. Eine starke Schwächung des Immunsystems kann die Aktivität von Infektionserregern stimulieren.

Häufig klingt die Diagnose des Patienten nach "Zytomegalie" und "Einschlusskrankheit". Was bedeutet das? Die obigen Schlussfolgerungen sind nichts anderes als Synonyme für CMVI.

Klassifikation der Cytomegalievirus-Infektion

In der modernen Medizin gibt es verschiedene Arten der Systematisierung der Krankheit:

  • Zum Zeitpunkt der Infektion verteilen Sie vertikale und erworbene Zytomegalietypen. Der erste davon ist wiederum in einen angeborenen und einen perinatalen Typ unterteilt.
  • Entsprechend der Art des Verlaufs wird die Diagnose von CMVI in drei Typen unterteilt - Mononukleose-artig, latent, generalisiert (chronisches Cytomegalovirus).
  • Durch die zusätzliche Systematisierung der Erkrankung werden schwere, mittelschwere und milde Formen der Erkrankung zugeordnet.
  • Sie verläuft in Form von Akut (die Inkubationszeit beträgt 20-60 Tage) und der chronischen Phase.

Das Zytomegalievirus entwickelt sich aktiv gegen die Struktur der Kerne gesunder Zellen im menschlichen Körper. Die Zunahme der Anzahl der Pathogenpartikel in den strukturellen und funktionellen Einheiten von Geweben bewirkt eine Veränderung der Formen der letzteren. Bei Hypertrophie mutieren sie zu Zytomegalen.

Visuell äußern sich diese Anzeichen im Auftreten von nodulären Infiltraten, Drüsenneoplasmen und Fibrose.

Der Mechanismus des Immunsystems

Für ein besseres Verständnis des Problems ist es notwendig zu verstehen, wie die Immunität einer Person funktioniert. Die Einführung des Cytomegalovirus in den Körper erfolgt auf verschiedene Weise, unter anderem durch den Gastrointestinaltrakt, die oberen Atemwege und die Genitalien. Einige Tage nach dem Eindringen des Infektionserregers beginnt das Immunsystem, spezifische Lymphozyten (IgM) zu produzieren. Wenig später Immunglobuline der A-Klasse, die sich bis zu 20 Wochen in flüssigem Medium befinden. Ihre Identifizierung zeigt die aktive Entwicklung der Zytomegalie.

Durch den angegebenen Antikörpertyp ersetzt, kommen nach 5 Monaten IgG-Immunglobuline, die dauerhaft im Körper verbleiben und Schutz vor einer Wiederinfektion bieten.

„Nach jahrelangen medizinischen Beobachtungen wird das Wiederauftreten einer CMV-Infektion nur bei HIV-Infizierten beobachtet. Die sekundäre Entwicklung der Krankheit betrifft fast alle inneren Organe dieser Kategorie von Patienten (einschließlich des Gehirns). “

Es ist wichtig zu wissen, dass sich das Cytomegalovirus im asymptomatischen Lymphgewebe des Körpers vermehren kann. Hier ist er gegenüber den grundlegenden Schutzsystemen, für die das Immunsystem funktioniert, unverwundbar.

Unter solchen Bedingungen wird das Zytomegalievirus am häufigsten in den Drüsen der Mundhöhle nachgewiesen, wodurch Speichel freigesetzt wird.

Symptome der Zytomegalie bei Menschen unterschiedlichen Geschlechts, bei Kindern

Ein erheblicher Teil der Gesamtzahl der erkannten Krankheiten ist durch einen latenten Verlauf gekennzeichnet. Die Krankheit, die sich im Körper befindet, stört die Person in der Regel nicht und wird nur bei der festgesetzten Untersuchung entdeckt.

Die Mononukleoseform von CMVI wird angezeigt durch: allgemeine Schwäche und Zunahme der Lymphknoten (im Nacken), Ödem der Speicheldrüsen. Außerdem steigt die Temperatur. Bei der Ultraschalluntersuchung können Veränderungen der Konturen der inneren Organe (Milz, Leber) festgestellt werden. Die oben diskutierten Symptome verschwinden innerhalb von 45 bis 60 Tagen nach dem Zeitpunkt der Infektion ohne therapeutische Maßnahmen.

Die generalisierte Form tritt bei Patienten mit Anomalien im Immunsystem auf. Symptome der Krankheit in dieser Kategorie von Menschen sind:

  • Schüttelfrost
  • Hautausschlag;
  • Muskelschmerzen;
  • Unbehagen beim Schlucken;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Fieber

"Klinische Beobachtungen deuten darauf hin, dass das Zytomegalievirus Alopezie oder eine dramatische Zunahme der Anzahl der ausgefallenen Haare verursachen kann."

Die Entwicklung des Zytomegalievirus in dieser Kategorie von Patienten beginnt sich auf die Sehorgane, den Gastrointestinaltrakt, das Atmungssystem und das Gehirn auszuwirken. Mehrere Läsionen enden oft mit dem Tod.

Symptome eines Carrier-Virus bei Frauen

Bei Frauen mit einem starken Immunsystem manifestiert sich die Krankheit normalerweise nicht. Eine seltene Ausnahme ist das Mononukleose-Syndrom, dessen Symptome schwer von den Manifestationen gewöhnlicher ARVI zu unterscheiden sind.

"Der Unterschied zwischen einer akuten respiratorischen Virusinfektion und einem Cytomegalovirus besteht darin, dass sich die Anzeichen der Art der betrachteten Krankheit innerhalb von eineinhalb Monaten manifestieren können."

Während der Exazerbation können auch auftreten:

  • Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts;
  • Lungenschäden;
  • Entwicklung von Entzündungen, lokalisiert im Pankreas, in der Niere, in der Milz.

Die Krankheitsdauer beträgt bis zu 8 Wochen. Immunität meistert die Krankheit in der Regel von alleine.

Die Manifestationen der Krankheit bei Männern

Cytomegalovirus bei Männern liegt in latenter Form vor. Nur in 10% der Fälle geht die Entwicklung mit Fehlfunktionen des Körpers einher.

Der Erreger kann durch körperliche Erschöpfung, häufigen Stress, nervöse Anspannung oder Krankheit verstärkt werden.

Ärzte unterscheiden die folgenden Symptome der Manifestation der Krankheit im stärkeren Geschlecht:

  • Entzündung des Urogenitalsystems;
  • Gelenk- und Kopfschmerzen;
  • Hautausschlag;
  • Schwellung der Nasenschleimhaut;
  • schmerzhaftes Wasserlassen

Nachdem sich Männer mit dem Cytomegalovirus infiziert haben, werden sie zu Trägern der Krankheit. Die Dauer dieses Zeitraums beträgt bis zu 36 Monate.

Cytomegalovirus in der Pädiatrie

Die Infektionssymptome bei einem Kind unterscheiden sich praktisch nicht vom allgemeinen Entwicklungsmuster der Krankheit bei Erwachsenen.

In den meisten Fällen weisen übermäßige Schläfrigkeit, gastrointestinale Pathologien sowie für ARVI typische Manifestationen auf das Vorhandensein der Krankheit im Körper hin.

Starke Immunität ermöglicht es dem Kind, mit dem Zytomegalievirus ohne Drogen auszukommen.

Diagnose

Um eine Cytomegalovirus-Infektion sicher nachweisen zu können, wird die Diagnose der Erkrankung in den Bedingungen von Speziallaboratorien durchgeführt. Die Hauptmethode für die Diagnose ist die Durchführung von Labortests.

Blut und Urin, Auswurf, Vaginalabstrich, Liquor cerebrospinalis, Samenflüssigkeit und Fruchtwasser können das zu analysierende Material werden.

Die Hauptregel der Vorbereitung auf die Abgabe von Körperflüssigkeiten für das Vorhandensein von CMVI darin ist die Weigerung, 12 Stunden vor dem vereinbarten Termin des Zauns Nahrung zu sich zu nehmen. Die Ergebnisse der Analysen werden auch durch den Konsum traditioneller Morgengetränke beeinflusst. Daher wird empfohlen, auf Tee und Kaffee zu verzichten.

Wann zum Arzt gehen?

Patienten aus der oben betrachteten Risikogruppe müssen zu den Ärzten gehen und die Tests bestehen.

Für HIV-infizierte Menschen ist es besonders wichtig, so früh wie möglich auf das Vorhandensein einer chronischen (generalisierten) Cytomegalovirus-Infektion hin untersucht zu werden, damit der behandelnde Arzt alle möglichen Maßnahmen ergreifen kann, um seine Entwicklung zu stoppen.

Darüber hinaus ist die rechtzeitige Verabschiedung von Laboruntersuchungen für Frauen wichtig, die planen, ein Kind zu zeugen (um die Möglichkeit der Entwicklung von Pathologien im Fötus auszuschließen).

Die Diagnostik des Cytomegalovirus im Stadium der frühen Läsion ermöglicht es nicht nur, die Entwicklung schwerer Formen der Krankheit zu vermeiden, sondern auch die Familienmitglieder des Patienten vor dem Eindringen eines infektiösen Mittels in ihren Körper zu schützen.

Arten der Diagnose

Welche Methoden werden zum Nachweis von Cytomegalovirus verwendet? Etwa ein halbes Dutzend verschiedener Methoden zur Erforschung von Biomaterialien sind in der Medizin im Einsatz, darunter:

  • Umfassende Diagnose von CMV - verwendet nach dem Erkennen von Krankheitserregern. Wenn zum Beispiel ein Cytomegalovirus im Abstrich eines Patienten gefunden wird, wird der Arzt definitiv eine Untersuchung zur Bestimmung des Antikörperspiegels im Blut anordnen.
  • Enzyme-linked immunosorbent assay (abgekürzter Name - ELISA) ist eine hochempfindliche moderne Diagnosemethode, die es erlaubt, die Infektion selbst und verschiedene Arten spezifischer Agenzien aufzudecken. Die Anwesenheit von IgM ermöglicht es Ihnen, das frühe Stadium der Entwicklung des Cytomegalovirus im menschlichen Körper zu beurteilen. IgG - über die Aktivität der Krankheit. Ein IgG-Aviditätsassay hilft bei der Bestimmung des Infektionsalters.
  • PCR. Die Polymerase-Kettenreaktion gilt als die empfindlichste Diagnosemethode. Damit können Sie die Cytomegalovirus-DNA (und ihre Menge) in jedem Biomaterial nachweisen.
  • Zytologische Methode zum Nachweis hypertrophischer Zellen in Abstrichen, die mit einem speziellen Präparat gefärbt wurden. Unbeliebt bei den meisten modernen Ärzten, weil es sich durch geringe Empfindlichkeit auszeichnet.
  • Indirekte Diagnosemethode für CMV bei einem Kind - eine Schätzung der IgG-Konzentration während des ganzen Monats (der Titer wird zweimal gemessen). Eine Erhöhung um das Vierfache oder mehr zeigt an, dass der Körper des Kindes mit einem Virus infiziert ist. Das Vorhandensein von Antikörpern beim Neugeborenen deutet auf eine intrauterine Infektion mit Cytomegalovirus hin.
  • Selten verwendete Kulturmethode, Immunfluoreszenzreaktion.

Wenn bei einer schwangeren Frau Cytomegalovirus-Antikörper nachgewiesen werden, ist dies ein völlig normaler Indikator: Bis zu 80% der Frauen, die ein Kind erwarten, erhalten die angegebenen diagnostischen Ergebnisse. Der Fall, in dem die Studie das Vorhandensein von IgM zeigte, erfordert eine gründlichere Untersuchung (um den Zeitpunkt der Infektion des Körpers festzulegen). Das Fehlen von Antikörpern bedeutet ein hohes Risiko für die Entwicklung von Pathologien des Fötus, wenn er mit dem Cytomegalovirus infiziert ist.

Die Grundprinzipien der Behandlung

Allgemeine Regeln für das Management der Cytomegalovirus-Entwicklung umfassen sowohl den Krankenhausaufenthalt des Patienten als auch die ambulante Therapie. Patienten des Krankenhauses werden in der Regel zu Neugeborenen und Patienten mit erkanntem HIV, bei deren Analyse alle Anzeichen der aktiven Funktion des Erregers aufgetaucht sind.

Muss ich Cytomegalovirus bekämpfen?

In den folgenden Fällen ist eine dringende Behandlung erforderlich:

  • Symptome einer generalisierten Form von CMVI treten auf, begleitet von der Entwicklung von Komplikationen.
  • Bald wird der Patient eine Organtransplantation oder den Kampf gegen Krebs durchmachen.
  • Diagnose von HIV und AIDS (angeborene und erworbene Formen).
  • Erkennung einer Primärinfektion bei einer Frau, die ein Kind erwartet (vor allem in der ersten Trächtigkeitsdauer).

Wenn Patienten mit einer Läsion des Körpers keine adäquate Therapie erhalten haben, kann die Krankheit tödlich sein (im letzteren Fall Tod des Fötus).

Viele Infizierte wissen nicht, für wen sie einen Termin vereinbaren müssen. Es gibt keinen Spezialisten für die Therapie der inklusive Krankheit.

Ein Neonatologe und ein Kinderarzt werden den Säugling mit Cytomegalovirus beobachten (die Behandlung wird von regelmäßigen Untersuchungen eines Augenarztes, eines HNO-Arztes und eines Neurologen begleitet). Eine Frau in Position sollte einen Frauenarzt und einen Spezialisten für Infektionskrankheiten kontaktieren.

Wenn positive Tests für Cytomegalovirus festgestellt werden, müssen die verbleibenden Kategorien von Patienten einen Lungenarzt, einen Immunologen und andere Ärzte mit einem engen Profil von Fachwissen aufsuchen.

Therapiepläne

Die Behandlung von Cytomegalovirus und CMVI wird mit Hilfe von fünf Wirkstoffgruppen durchgeführt. Darunter sind:

  • antivirale Medikamente zur Behandlung von Cytomegalovirus-Infektionen, die die Reproduktion des Erregers verhindern (typische Vertreter sind die Medikamente Foscarnet, Ganciclovir);
  • Immunglobuline (insbesondere Cytotect);
  • Immunmodulatoren (Viferon), die das Immunsystem stärken;
  • Arzneimittel zur Reparatur von Gewebe von Organen;
  • Medizinische Waren symptomatische Therapie, die die Entwicklung von Krankheitszeichen stoppen (Augentropfen, entzündungshemmende Medikamente, Analgetika und viele andere).

Um bestimmte Medikamente in therapeutische Bereiche der Zytomegalievirus-Infektion einzubeziehen, kann nur ein Arzt dies tun. Warum ist es unmöglich, unabhängig behandelt zu werden? Weil alle oben genannten Arzneimittel Kontraindikationen und Nebenwirkungen haben. Die Ernennung erfolgt durch einen Spezialisten unter Berücksichtigung des allgemeinen Zustands des Patienten, seines Geschlechts und seines Alters, der Schwere der Zytomegalie und der Vorgeschichte chronischer Erkrankungen.

Es muss daran erinnert werden: Cytomegalovirus ist nach der Infektion ständig im menschlichen Körper. Latente Erkrankungen haben keine schwerwiegenden Folgen für den Träger, andere Formen können schwere Pathologien verursachen. Wenn der Verdacht auf eine Cytomegalovirus-Infektion besteht oder Anzeichen von generalisiertem CMVI auftreten, wenden Sie sich bitte umgehend an die Klinik. Ein Arztbesuch hilft, Komplikationen zu vermeiden und die Gesundheit zu erhalten.