Herpes in der 6. Schwangerschaftswoche

Bei Kindern

Herpes während der Schwangerschaft ist eine der viralen Infektionen, die von Geburtshelfern und Gynäkologen erfasst und überwacht werden, da sie den Fötus gefährden können.

Der Gefährdungsgrad des sich entwickelnden Embryos und Fetus wird durch die Anzahl der Exazerbationen, die Intensität der klinischen Manifestationen sowie durch Daten zur Titerzunahme von schützenden IgG - Antikörpern und Markern der Akutzustands - IgM - Antikörper bestimmt.

Herpes und Schwangerschaft

Das Herpes-simplex-Virus (HSV) Typ 1 und Typ 2 betrifft alle Bevölkerungsgruppen, aber die primäre Infektion mit einem Erreger tritt in 95% der Fälle im Kindesalter auf. Ferner verläuft die Erkrankung in Form periodischer Exazerbationen und Remissionen, und ab dem Zeitpunkt der Infektion wird die Infektion akuter und dann - immer weniger.

Nahezu alle Frauen, deren Alter sich dem Planungsstadium der Schwangerschaft nähert, haben sich bereits mit dem Virus getroffen und haben einen schützenden Antikörpertiter, der während der Schwangerschaft eine schützende Wirkung auf den Fötus hat.

Darüber hinaus zirkulieren Immunglobuline für ungefähr 12 Monate im Leben des Babys in seinem Blut und schützen außerdem vor Krankheiten. Entsprechend diesem Szenario entwickeln sich jedoch nicht immer Ereignisse.

Herpes ist ein Problem, wenn das Immunsystem einer schwangeren Frau die Virusreplikation nicht unterdrücken kann. Daher gibt es eine Reihe spezifischer Faktoren, die zur Einbeziehung in den Prozess des Kindes und in das Plazentasystem beitragen:

  1. Die Beteiligung von HSV an der Unterdrückung der Immunität, die Fähigkeit eines geschwächten Körpers, die Immunantwort zu "managen", sich in das Lymphozytengenom zu integrieren. Antikörper unter solchen Bedingungen können das Virus nicht aus den Blut- und immunkompetenten Zellen entfernen.
  2. Das Vorhandensein chronischer Infektionskrankheiten jeglicher Lokalisation.
  3. Toxikose und Präeklampsie.
  4. Fettleibigkeit
  5. Endokrine Pathologie (nicht kompensierte Hypothyreose und Diabetes).

Die Auswirkungen von Herpes auf die Schwangerschaft sind in erster Linie auf die Häufigkeit von Rückfällen und die Fähigkeit des Immunsystems zurückzuführen, der Aktivierung des Virus zu widerstehen. Viele Frauen interessieren sich dafür, wie Herpes den Fötus während der Schwangerschaft beeinflusst und was passieren kann?

HSV verursacht das Auftreten der folgenden Erscheinungsformen:

  1. Spontane Fehlgeburt.
  2. Plazentainsuffizienz.
  3. Einfrieren der Schwangerschaft
  4. Chronische fetale Hypoxie.
  5. Verzögerung in der fötalen Entwicklung.
  6. Niedriger Wasser- oder hoher Wasserdurchfluss.
  7. Frühgeburt
  8. Intrauterine Infektion und angeborene Herpesinfektion.
  9. Verletzung der Anpassung des Neugeborenen.

Je nach Gestationsalter können unterschiedliche Ergebnisse der Infektion der Plazenta und des Fötus auftreten.

Ist wichtig

Häufige Rezidive von Herpes während der Schwangerschaft sind durch das Risiko einer intrauterinen Infektion des Fötus von 1 bis 25% gekennzeichnet.

Experten weisen darauf hin, dass die Erstinfektion mit Herpes während der Schwangerschaft zu den gleichen Ergebnissen führt wie häufige Rückfälle des chronischen Prozesses.

Einige Frauen betrachten Herpes als ein Zeichen der Schwangerschaft, und es steckt ein wahres Korn darin. Wenn der Embryo in den Uterus implantiert wird (3 bis 10 Tage nach dem Geschlechtsverkehr), produzieren die Eierstöcke Progesteron und lösen im Körper eine Kaskade hormoneller Reaktionen aus, was zu einer Abnahme der Immunität führt.

Das Ergebnis ist ein Wiederauftreten verschiedener chronischer Erkrankungen. Da sich HSV in den Ganglien des Nervenplexus in einem inaktiven Zustand befindet, führt die Unterdrückung der Immunreaktion zu einer Verschlimmerung der "Erkältung" an den Lippen und dem Herpes genitalis.

Ein derartiges Anzeichen einer Schwangerschaft kann jedoch erst nach einer Menstruationsverzögerung auftreten und kann daher nicht auf die frühen Marker des Befruchtungsbeginns zurückgeführt werden. In dieser Situation werden mehr Nutzen Tests und Bluttests für hCG bringen.

Sie sollten wissen, dass Herpes im Unterleib das Ergebnis der Manifestation der Infektion mit dem Varicella-Zoster-Virus ist, das ebenfalls zur Herpesvirus-Familie gehört. Diese Art von Erregern liefert während der Erstinfektion Varizellen von Varizellen, und der Rückfall einer Infektion in der Zukunft wird als Gürtelrose bezeichnet.

Es ist auf dem Bauch und Brust erscheinen Ausschlag, charakteristisch für Gürtelrose. Sekundäre Herpes am Bauch oder an der Brust ist durch Schmerzen und das Vorhandensein einer großen Anzahl von gruppierten Vesikeln gekennzeichnet, die sich längs der Nerven befinden - längs, schräg oder quer.

Für den Fall, dass Herpes während der Schwangerschaft ausgestiegen ist, sollten Sie immer einen Frauenarzt konsultieren, um sich über die Notwendigkeit einer Behandlung zu informieren.

Konsequenzen im 1. Trimester

Sowohl im ersten Schwangerschaftsdrittel als auch im darauffolgenden Trimenon tritt eine intrauterine Infektion des Fötus auf, wenn HSV in den Blutstrom gelangt, d. H. Eine Virämie entwickelt wird. Das Eindringen des Virus in das Blut wird von Fieber, Schüttelfrost, Schwäche und Asthenie begleitet.

Herpes in der frühen Schwangerschaft kann sich in Form von Stomatitis, Hautausschlägen auf den Lippen und Schädigungen der Genitalien äußern. Je intensiver die Krankheit ist, desto mehr herpetische Elemente sind vorhanden, desto höher ist das Risiko, dass HSV in den Fötus eindringt.

Es ist bemerkenswert, dass die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus in Gegenwart von Herpes auf den Schleimhäuten steigt. Es wird angenommen, dass Hautmanifestationen die einfachste Variante der Krankheit sind.

Da sich der Ausschlag in den frühen Stadien häufig verschlimmerte, interessieren sich Frauen für den gefährlichen Herpes während der Schwangerschaft.

Ist wichtig

Bei fast 85% der Frauen ist Herpes während der Schwangerschaft mild und gefährdet das ungeborene Kind nicht.

Bei einem ausgeprägten Immunitätsversagen sind die Folgen von Herpes in der frühen Schwangerschaft durch den Tod des Embryos oder einen fehlenden Abortus gekennzeichnet. Da der Embryo in den ersten Schwangerschaftswochen dem „Alles oder Nichts“ -Muster folgt, endet der Eintritt von HSV aufgrund von Gewebeschäden in einer Fehlgeburt.

Die Diagnose wird mit Ultraschall durchgeführt: Es fehlt über einen Zeitraum von mehr als 7 Geburtswochen ein Herzschlag, eine Verzögerung der Größe des Zeitraums für das Steißbein und das Fehlen eines Embryos für einen Zeitraum von weniger als 6 bis 7 Geburtswochen. Wenn diese Indikatoren verfügbar sind, wird empfohlen, eine Ultraschalluntersuchung innerhalb einer Woche durchzuführen, um eine endgültige Entscheidung zu treffen.

Herpes bei schwangeren Frauen mit einer Rezidivrate von mehr als 1 Mal pro Trimester wird als häufig angesehen und erfordert einen medizinischen Eingriff.

Konsequenzen im 2. Trimester

Herpes während der Schwangerschaft kann sich mit unterschiedlicher Häufigkeit und Intensität verschlechtern, und im zweiten Trimenon, wenn die Belastung des Körpers zunimmt, sind die Reaktionen schwangerer Frauen dadurch gekennzeichnet, dass der Virusbefall zunimmt. Dies gilt sowohl für den Genitalprozess als auch für Läsionen der Mund- und Lippenschleimhaut in Form einer Stomatitis.

Im zweiten Trimester kann die Infektion zu Folgendem führen:

  1. Totgeburt
  2. Fehlbildungen (Mikrozephalie, Taubheit, Blindheit, gestörte Entwicklung der tubulären Organe - Atresie des Gastrointestinaltrakts, Vagina, Ösophagus und andere Anomalien).

Die Diagnose ist nicht schwierig und wird per Ultraschall durchgeführt. Bei Missbildungen auf Wunsch der Frau erfolgt die Unterbrechung bis zu 22 Wochen oder künstliche Geburt ab 23 Wochen.

Ein Rückfall von Herpes während der Schwangerschaft im zweiten Trimester wird von einer Behandlung begleitet, die sich nicht negativ auf den Fötus auswirkt. Daher sollten Sie die Einnahme von Medikamenten nicht vermeiden.

Konsequenzen im 3. Trimester

Viele Frauen sind besorgt darüber, ob Herpes während der Schwangerschaft vor der Geburt gefährlich ist und wie die Entbindung in Gegenwart von Genitalveränderungen erfolgen soll.

Ist wichtig

Im dritten Trimester wird Herpes genitalis besonderer Aufmerksamkeit gewidmet, da diese Art der Erkrankung die Art der Arbeitsaktivität bestimmt.

Mit der Verschlimmerung der Krankheit von 30 bis 37 Wochen besteht das Risiko, eine angeborene Herpes-Infektion zu entwickeln, und ab 38 - die Wahrscheinlichkeit einer Infektion während einer natürlichen Geburt, das heißt der erworbene Typ der Krankheit. HSV kann durch den Gebärmutterhalskanal zu den Fötusmembranen aufsteigen und diese infizieren.

Wenn eine schwangere Frau in Woche 39 sowie in den Jahren 40 und 41 Herpes an den Lippen hat, ist dies keine Kontraindikation für eine natürliche Geburt.

Herpes genitalis in der späten Schwangerschaft gilt als Indikation für den Kaiserschnitt.

Angeborene Herpes-Infektion äußert sich in Schäden an den Organen des Nervensystems (Enzephalitis, Meningoenzephalitis), Leber, Magen-Darm-Trakt. Während der Geburt erworben, liefert die Krankheit die Klinik einige Tage später, und die Hauptsymptome sind Fieber, Hautcyanose, Kurzatmigkeit, Lethargie, Erbrechen, Krampfanfälle sowie Haut- und Schleimhautläsionen.

Diagnose

HSV während der Schwangerschaft ist ein Grund für häufigere Ultraschalluntersuchungen sowie Vorsorgeuntersuchungen. Dies ist notwendig für die rechtzeitige Beurteilung von Plazentaerkrankungen. Die folgenden Indikatoren werden detaillierter untersucht:

  • Beurteilung des Blutflusses in der Nabelschnur und den fötalen Gefäßen mit Dopplerometrie;
  • Anzeichen einer intrauterinen Infektion (Trübung des Fruchtwassers, Stränge im Wasser, zu wenig Wasser oder zu viel Wasser, Pathologie der inneren Organe - Pyeloektasie, hyperechoischer Darm, Zysten der Hirngefäßplexusse usw.);
  • Dynamik von Herzschlägen bei CTG;
  • das Vorhandensein von Missbildungen;
  • Beurteilung des Ausmaßes der Dysfunktion der Plazenta durch das Vorhandensein einer intrauterinen Wachstumsverzögerung.

Nach der Geburt eines Kindes werden die Bestimmung der Antikörperspiegel in seinem Blut und die Analyse der PCR auf das Vorhandensein eines Virus durchgeführt:

  1. Ein gesundes Kind hat keine HSV-Klinik, erkennt keine Marker einer Primärinfektion mit IgM und nur mütterliches IgG ist vorhanden.
  2. Wenn bei einem Neugeborenen ein IgG nachgewiesen wird, wird die Analyse zwei Wochen später wiederholt, und bei Abwesenheit der Anzahl der Antikörper wird die Diagnose einer angeborenen Herpesinfektion abgelehnt (wenn keine klinischen Manifestationen festgestellt werden).
  3. Bei Vorhandensein von IgM und einer Zunahme von IgG wird die angeborene HSV-Infektion bestätigt.
  4. Für die PCR-Analyse entnimmt ein Kind Blut, Urin und Speichel. Das Vorhandensein von Antigenen des Virus bestätigt auch eine angeborene Herpesinfektion.

Eine Analyse von Herpes während der Schwangerschaft umfasst einen Bluttest und ein Abkratzen der Harnröhre und des Gebärmutterhalskanals.

Herpes im Blut während der Schwangerschaft wird durch die Angabe von Antikörpern bestimmt. Da Herpes die Schwangerschaft mit seinen häufigen Rezidiven negativ beeinflusst, wird bei der Analyse von TORCH ein obligatorisches Screening von Immunglobulinen durchgeführt, das mehrere für die Schwangerschaft relevante Erkrankungen umfasst.

Ist wichtig

Wenn HSV-IgG während der Schwangerschaft positiv ist, bedeutet dies, dass die Patientin einen schützenden Antikörpertiter hat, und ohne klinische Manifestationen muss sie sich keine Sorgen machen.

Zusätzlich zu IgG wird IgM als Marker für einen akuten Prozess bestimmt: Wenn HSV G und M mit einer Zunahme und häufigen Exazerbationen positiv sind, wird dies als Grund für die Behandlung betrachtet. Dies bedeutet, dass das Herpesvirus bei schwangeren Frauen im Blut aktiviert wird und schädlich sein kann.

Das Herpes-simplex-Virus während der Schwangerschaft wird auch in Abstrichen aus dem Genitaltrakt durch PCR bestimmt - dies ist die Analyse, die jede Frau bei der Registrierung durchläuft.

Eine weibliche Trägerin des HSV während der Schwangerschaft ist für ihr Kind nicht gefährlich.

Behandlung bei schwangeren Frauen

Herpes-Virus-Infektionen werden traditionell mit Medikamenten Acyclovir behandelt. Während der Schwangerschaft wird der Gebrauch von Medikamenten aus dieser Gruppe wegen der großen Anzahl von Nebenwirkungen jedoch selten durchgeführt.

Wenn eine Diagnose gestellt wird, ist der Patient daran interessiert, was sicher ist, um Herpes während der Schwangerschaft zu behandeln?

Die Behandlung von Herpes bei Schwangeren und Neugeborenen mit Hilfe von Aciclovir und seinen Medikamenten ist aufgrund seiner hohen Toxizität begrenzt. Derzeit wird die Interferon-Gruppe als vielversprechend angesehen.

Die Behandlung von Herpes während der Schwangerschaft erfolgt durch Zäpfchen, die Interferon enthalten - Genferon, Viferon, Ruferon sowie Injektion Cycloferon. Die Medikamente werden lange Zeit verwendet und der Frauenarzt verschreibt vor der Geburt einen zweiten Gang, um eine Infektion des Kindes mit der Genitalvariante zu verhindern.

Die lokale Verarbeitung von Elementen wird auf verschiedene Weise durchgeführt, und ihre Wahl wird durch die Lokalisierung des Hautausschlags bestimmt:

  • mit der Niederlage der Mundschleimhaut mit einer Abkochung aus Eichenrinde, Kamille, Salbei spülen und anschließend mit Solcoseryl mit einer Zahnkleberpaste behandeln, die Wunden anästhesiert und heilt;
  • Bei Hautveränderungen ist es möglich, den Ausschlag mit Wasserstoffperoxid, Alkohol oder Wodka, einer Lösung von Kaliumpermanganat, zu kauterisieren.
  • Herpes-Salbe mit Aciclovir wird nur in kleinen Hautbereichen angewendet, um das Eindringen in den systemischen Kreislauf zu verhindern (Zovirax, Virolex und andere Analoga;
  • auf Schleimhäuten mit geringer Erosion kann Cycloferon-Liniment verwendet werden.

Was soll man mit Hautausschlag schmieren, um sie zu trocknen und zu heilen? Sie können Pasten mit Zink sowie Panthenol (Bepanten, Zinkpaste, Babypuder) verwenden.

Herpes ist in den ersten Schwangerschaftswochen eine Kontraindikation für die Verabreichung von Immunmodulatoren (Interferonpräparaten) oder deren Anwendung wird mit großer Sorgfalt durchgeführt. Ab der 14. Woche gilt ihre Verwendung als sicher für das Kind.

Da es notwendig ist, Herpes bei schwangeren Frauen zu behandeln, um das Immunsystem zu stärken, ist es gleichzeitig notwendig, komplexe Vitamine zu sich zu nehmen, Unterkühlung zu vermeiden, Menschenmassen zu vermeiden. In der Genitalvariante ist das Sexualleben ausgeschlossen.

Prävention

Herpes bei der Planung einer Schwangerschaft ist ein Grund, sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten und einen Immunologen zu wenden, um über die Taktik der Steigerung der Immunitätsaktivität und die Behandlung der Herpesverschlechterung zu entscheiden. In der Regel wird eine Chemotherapie mit Acyclovir, einem Bluttest für ein Immunogramm, verordnet, wonach Immunstimulanzien eingesetzt werden können.

Planen ist besser, bis zur Entscheidung von Problemen mit Immunität und HSV zu verschieben. Die Konzeption wird für April - Juni empfohlen, damit das erste Trimester auf eine weniger kalte Jahreszeit fällt.

Eine absolut zuverlässige Verhinderung einer Infektion des Fötus und des Kindes ist noch nicht entwickelt worden. Eine ziemlich überzeugende Methode ist die Einnahme spezieller antiviraler Medikamente, die die Replikation von HSV in den betroffenen Nerven- und Immunzellen unterdrücken können, deren Anwendung während der Schwangerschaft jedoch begrenzt ist. Ein wichtiger präventiver Punkt ist daher die Behandlung von Herpes vor der Schwangerschaft und dessen Planung.

Unter den homöopathischen Mitteln weisen Enhistole und Traumel-C, die die Immunantwort während der Aktivierung von Herpes regulieren können, eine hohe Wirksamkeit auf. Diese Werkzeuge werden während der Schwangerschaft in Absprache mit dem Arzt verwendet. Aufgrund der natürlichen natürlichen Zusammensetzung haben Medikamente keinen Einfluss auf den sich entwickelnden Fötus.

Derzeit hält die WHO die Herpes- und CMV-Infektion für Krankheiten, die die Zukunft der Infektionskrankheit in der Bevölkerung bestimmen. Daher wird besonderes Augenmerk auf die Prävention, Diagnose und Behandlung von Herpes vor und während der Schwangerschaft gelegt.

Herpes während der Schwangerschaft und alles, was Sie darüber wissen müssen

Heute werden wir über eine Virusinfektion sprechen, die verschiedene Erscheinungsformen hat. Primärer Herpes während der Schwangerschaft ist für eine Frau, die ein Kind trägt, am gefährlichsten. Das Wiederkehrende ist nicht besonders gefährlich.

Negative Auswirkungen des Virus

Wenn eine Virusinfektion im Körper auftritt, können die Symptome für lange Zeit abwesend sein. Die Hauptgefahr von Herpes besteht darin, dass das Virus nicht nur den Zustand der Mutter, sondern auch die Entwicklung des Kindes, den Geburtsprozess, negativ beeinflussen kann. Glücklicherweise besteht die Möglichkeit, diese Krankheit während der Schwangerschaft zu behandeln. Der Schlüssel zum Erfolg ist die rechtzeitige Erkennung des Virus.

Viele fragen sich, ob das Herpes-Simplex-Virus gefährlich ist? Das Hauptproblem liegt in seiner Masse, Prävalenz. Mindestens die Hälfte der Menschheit ist ihr Träger. Die Folge einer Primärinfektion ist, dass in 50% der Fälle auch das Kind infiziert wird. Bei einer wiederkehrenden Form überschreitet dieser Indikator 7% nicht.

Herpes in Woche 4 ist voll von:

  • verblassende Schwangerschaft;
  • spontane Abtreibung;
  • frühes Einsetzen der Arbeit;
  • die Geburt eines toten Kindes.

Das fötale Sterben ist eine sehr ernste Komplikation in der 8. bis 12. Woche. Die Folgen einer Vergiftung können die unerwartetesten sein. Was sonst beängstigend ist, kann eine Frau nicht das Gefühl haben, dass irreversible Veränderungen in ihrem Körper stattgefunden haben bzw. sich seit langem in diesem Zustand befinden. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig diagnostiziert wird, wird der Herpes chronisch und provoziert Entzündungsprozesse im Endometrium, innere Blutungen.

Die medizinische Praxis zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit, sich mit einem Virus zu infizieren, prinzipiell gering ist, aber Herpes genitalis ist auf seine Art der Übertragung für ein Kind gefährlich. Tatsache ist, dass sich die meisten Kinder genau zum Zeitpunkt der Passage durch den Geburtskanal infizieren.

In der Zukunft erleidet ein infiziertes Kind einige der folgenden Komplikationen:

  • Herzfehler
  • Entwicklungsverzögerung;
  • Gelbsucht;
  • Taubheit, Blindheit;
  • falsche Arbeit des Zentralnervensystems;
  • Prädisposition für Blutungen;
  • epileptische Anfälle.

Es ist besonders wichtig, genau zu bestimmen, was behandelt werden soll, da als Komplikation bei einem Kind ein Hirnödem, eine Mikrozephalie (die eine Entwicklung des Nervensystems impliziert), eine Hepatosplenomegalie (gleichzeitige Vergrößerung der Milz, der Leber) auftreten kann.

Wie erscheint Herpes während der Schwangerschaft im ersten Trimester und in anderen Stadien?

Besonders wichtig für die zukünftige Mutter ist die Vorbeugung von Infektionen. Zu diesem Thema schadet es nicht, einen Arzt zu konsultieren, der eine Schwangerschaft führt. Noch besser ist es, in der Planungsphase alle notwendigen Informationen zu erfahren. Am gefährlichsten ist eine sexuell übertragbare Infektion, denn in diesem Fall treten die morphologischen Elemente bereits am 3-5 Tag der Niederlage des Körpers auf. Das klinische Bild manifestiert sich in dem Moment, in dem der Körper am stärksten belastet wird. Es wird ausgedrückt in:

  • Schmerzen, Beschwerden im Genitalbereich, Schamlippen;
  • vergrößerte Lymphknoten, ihre Schmerzen;
  • Wenn abnormale Blasen auf den äußeren Genitallippen auftreten, sind sie mit seröser Flüssigkeit gefüllt.

Vaginal Herpes in der Periode von 2 Trimester provoziert abnorme Ausfluss, Fieber, Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Apathie. Wenn wir von Gürtelrose sprechen, dann gibt es Schmerzen entlang des Nervs. Unangenehme Empfindungen betreffen nicht nur den gesamten Damm, sondern auch den Rücken, den Bauch.

Sie müssen klar verstehen, dass bei Befruchtung des Eies, wenn der Körper der Mutter bereits infiziert ist, die Gefahr in diesem Fall minimal ist. Aber! Wenn das Virus im Anfangsstadium der fötalen Entwicklung oder, wenn das 3. Trimester eintritt, in das Stadium eindringt, steigt das Risiko einer Infektion des Kindes, was zu schweren Entwicklungsstörungen führt, um ein Vielfaches.

Herpes an der Lippe während der Schwangerschaft, andere Sorten

Die Herpesinfektion umfasst eine ganze Gruppe von Erkrankungen viralen Ursprungs, die Viren auslösen. Es kann sich um Herpes simplex des ersten oder zweiten Typs handeln. Der erste ist der häufigste, wegen ihm am häufigsten und entwickeln entzündliche Prozesse in den Lippen und Schleimhäuten in der Nase, im Mund.

Sie können sich auf verschiedene Arten infizieren, und zwar:

  • in der Luft;
  • Haushaltskontakt;
  • sexuell.

Bei der Schwangerschaft ist die Primärinfektion die gefährlichste. Sie tritt während der Schwangerschaft auf, wenn im weiblichen Körper keine Antikörper gegen dieses Virus vorhanden sind. Sekundärherpes stellt keine große Gefahr für den Fötus dar. Dies bedeutet, dass die Infektion bereits vor der Schwangerschaft aufgetreten ist und aufgrund der Schwächung des Immunsystems das Virus aktiviert wird. Wenn Sie diese Krankheit in Woche 10 haben, sollten Sie zuerst einen Arzt aufsuchen. Nur er kann die Diagnose bestätigen, eine wirksame Behandlung vorschreiben.

Herpes-Therapie

Wie man den Läsionsbereich schmiert - das ist die Hauptfrage, die Frauen bei einer Erkrankung interessiert. Denken Sie nicht, dass Sie ein einzigartiges Medikament kaufen können, das Ihren Körper schnell von dem Virus befreit. Es wird eine lange Zeit dauern.

Die Behandlung beginnt mit der Ernennung von antiviralen Medikamenten, deren Wirkung auf die Stimulierung des Immunsystems gerichtet ist. Denken Sie daran, dass nicht alle Pillen während der Schwangerschaft eingenommen werden können. In diesem Fall sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Die folgenden Medikamente sind sicher:

  • Panavir;
  • Zovirax;
  • Acyclovir;
  • Oxolinsalbe, Alizarin.

Frauen in Woche 7 dürfen eine Interferonlösung verwenden, um abnormale Hautausschläge zu schmieren. Vitamin E fördert die Wundheilung. Für diejenigen, die 36 Jahre alt sind, ist es besonders wichtig, nicht nur gut zu essen, sondern mehr Obst und Gemüse zu essen.

Wenn Sie die Bewertungen von Müttern lesen, können Sie feststellen, dass Herpes keine Kontraindikation für das Stillen darstellt, da das Virus nicht durch Muttermilch übertragen wird. Es wird nicht empfohlen, das Händewaschen, Küssen und Umarmen zu vernachlässigen.

Herpes in den ersten Schwangerschaftswochen, Entwicklung des Kindes

Es wurde bereits gesagt, dass eine Infektion in der Frühphase mit schwerwiegenden Konsequenzen verbunden ist. Abgesehen davon schadet es nicht, zu wissen, wie sich ein Kind in verschiedenen Stadien entwickelt. Zum Beispiel wird der Fötus in Woche 13 wie ein menschliches Kind, seine Ohren und Augen erscheinen. In Woche 17 beginnen die wichtigsten Atmungsorgane mit ihrer aktiven Entwicklung, vergrößern sich die Bronchiolen und der Blutfluss.

In Woche 20 sowie in Woche 22 wird ein vollwertiges Kind noch mehr wie ein Neugeborenes, sein Körper ist rund, weil sich die Unterhautfettschicht bildet, das Nervensystem entwickelt sich intensiv. Nach 25 Wochen erreicht das Gesamtgewicht des Kindes 1135 g, die Körpergröße beträgt etwa 35 cm und in dieser Zeit öffnen die Krümel zum ersten Mal ihre Augen, wodurch sie zwischen Dunkelheit und Licht und Farbe unterscheiden können.

Wenn ein Kind eine 32-wöchige intrauterine Entwicklung hat, wird es praller, seine Größe ist etwas größer als eine Puppe. Üblicherweise wird um diese Zeit oder nach 34 Wochen ein geplanter Ultraschall durchgeführt, mit dessen Hilfe die Korrektheit der Entwicklung der Beine und der Stifte bewertet wird. In der 37. Woche erscheinen die Wangen des Babys, es bewegt sich möglicherweise etwas weniger als gewöhnlich, dies ist jedoch keine Abweichung von der Norm. Normalerweise beginnt die Geburt in der 40. Woche oder zu Beginn der 41. Auch wenn Sie in Woche 39 Herpes haben, geraten Sie nicht in Panik. Melden Sie es dem Arzt und bereiten Sie sich in aller Ruhe auf ein Treffen mit Ihrem Baby vor.

Herpes während der Schwangerschaft

Die weit verbreitete Verbreitung des Herpesvirus auf dem Planeten stellt eine Bedrohung für die Menschheit dar. Es ist bewiesen, dass es in erster Linie die Gefahr der schönen Hälfte darstellt.

Erstens zieht das Virus aus irgendeinem Grund den weiblichen Organismus mehr für seinen Lebensraum vor, und zweitens beginnt es während der Schwangerschaft die Frau weniger zu bedrohen als ihr ungeborenes Baby, denn für ihn ist die Plazenta kein Hindernis.

Und der Durchgang des Geburtskanals einer kranken Mutter, selbst bei asymptomatischem Fluss, führt in 75% der Fälle zur Infektion des Babys.

Was ist gefährlicher Herpes während der Schwangerschaft?

Herpes während der Schwangerschaft stellt eine ernsthafte Bedrohung für den sich entwickelnden Körper dar, wenn die Mutter während dieser Zeit primär infiziert wird, und der Fötus kann im ersten Trimester und in späteren Perioden auftreten.

Wenn die Infektion mit Herpes mit dem Beginn der Schwangerschaft zusammenfällt, liegt auch die Gefahr einer spontanen Fehlgeburt vor, die sich in späteren Perioden zu einer Totgeburtsgefahr entwickelt.

Je länger die Trächtigkeitsdauer ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer fötalen intrauterinen Infektion des Fötus vor dem Hintergrund einer Virämie, was verschiedene unerwünschte Folgen nach sich ziehen kann: spontane Fehlgeburt, Frühgeburt, Geburt eines Kindes mit Entwicklungsstörungen.

Im Falle einer Infektion des Kindes während der Passage durch den Geburtskanal kann das Krankheitsbild der Erkrankung in den ersten Tagen des Lebens eines kleinen Menschen auftreten.

Dies gilt insbesondere für Herpes genitalis während der Primärinfektion oder während der Verschlimmerung. Seine gefährliche Wirkung nach 28 Wochen der Schwangerschaft ist etwas verringert, und wenn nach 32 Wochen die Wahrscheinlichkeit einer fetalen Infektion auf transplazentarem Weg 10% beträgt, steigt sie am Vorabend der Geburt auf 50-60%.

Um unerwünschten Folgen bestimmter sexuell übertragbarer Infektionen vorzubeugen, wird empfohlen, dass alle Frauen bei der Registrierung für Schwangerschaft auf Antikörper gegen ToRCH-Infektionen, einschließlich Herpes, getestet werden.

Der Nachweis von Antikörpern gegen das Virus weist darauf hin, dass die Frau ein Träger von Herpes ist, was während der Schwangerschaft eine Verschärfung bewirken kann. Die zirkulierenden Antikörper der Mutter schützen jedoch das Kind und reduzieren so das Infektionsrisiko des Kindes auf ein Minimum.

Explizite oder versteckte Krankheiten des weiblichen Genitalbereichs können vorzeitige Wechseljahre bei Frauen verursachen. Lesen Sie weiter

Herpes in der frühen Schwangerschaft

Sekundärherpes in der Schwangerschaft geht in der Regel mit einer erhöhten Antikörperproduktion gegen das Virus einher, die später das Neugeborene vor einer Primärinfektion schützt. Es befasst sich jedoch mehr mit dem Herpesvirus Typ 1.

Herpes genitalis während der Schwangerschaft wird selbst bei asymptomatischer Behandlung als ziemlich schwerwiegendes Problem angesehen, weshalb in späteren Perioden eine obligatorische Behandlung erforderlich ist und in frühen Fällen ein direkter Hinweis auf eine künstliche Unterbrechung der Schwangerschaft ist.

Das Herpesvirus im ersten Trimenon der Schwangerschaft ist gefährlich, da ab der 12. Woche wichtige Organe und Systeme, insbesondere das zentrale Nervensystem, gelegt werden. Die Plazenta hat sich in dieser Zeit noch nicht gebildet, aber das Virus kann das Chorion beeinflussen und den Fötus schädigen.

Der negative Einfluss des Erregers beeinflusst in solchen Fällen die Entwicklung des Gehirns des Kindes und anderer Organe, die sich später in verschiedenen angeborenen Defekten manifestieren wird.

Wenn die anfängliche Infektion mit Herpes während der Schwangerschaft stattfand und mit ihren frühen Bedingungen zusammenfiel, ist außerdem zu berücksichtigen, dass die Infektion in einem solchen Zeitraum vor dem Hintergrund einer gewissen Immunschwäche debütiert und in der Regel mit Anzeichen einer Vergiftung einhergeht. Dieser Umstand ist in den meisten Fällen die Ursache für spontane Fehlgeburten oder eine nicht in der Entwicklung befindliche Schwangerschaft.

Rezidivierender Herpes während der Schwangerschaft

Eindeutige Antworten in Bezug auf die rezidivierende Herpes-Genitalmedikation werden im Allgemeinen nicht als ungewöhnlich für die normale Beförderung des Kindes angesehen. Ein Abstrich aus dem Genitaltrakt für eine Herpesinfektion sollte jedoch jeden Monat vor der Entbindung untersucht werden.

Das gleichzeitige Vorhandensein von chronischem Herpes genitalis und Schwangerschaft macht keinen Zweifel an seinem erfolgreichen Ergebnis, es bewahrt jedoch das Risiko für intrauterine Malformationen im ersten Trimester von 0,02% bis 1 - 5% (verschiedene Autoren unterscheiden sich), und eine Verschlimmerung unmittelbar vor der Geburt erfordert eine Behandlung der Mutter und des Kindes Verhinderung einer Infektion des Kindes während der Passage durch den Geburtskanal.

Die meisten Spezialisten in solchen Fällen glauben, dass der Kaiserschnitt keine besondere Rolle bei der Verhinderung einer Infektion des Fötus spielt, er wird jedoch immer noch Frauen mit rezidivierender Form von Herpes genitalis angeboten. Das Recht, sich für eine Entbindung zu entscheiden (Operation oder Geburt eines Kindes auf natürliche Weise), bleibt der arbeitenden Frau vorbehalten.

Rezidivierender Herpes Typ 1 während der Schwangerschaft wirkt sich in der Regel nicht auf den Fötus aus. Solche Frauen sind an Exazerbationen gewöhnt, da der Ausschlag oft während einer Unterkühlung auftrat und als Manifestation einer Erkältung wahrgenommen wurde.

Diese Annahme muss jedoch durch Analyse auf das Vorhandensein zirkulierender schützender Immunglobuline bestätigt werden, was in den meisten Fällen der Fall ist.

Herpes während der Schwangerschaft, wie soll man damit umgehen?

Während der Schwangerschaft sollte alles mit Vorsicht erfolgen, einschließlich einer antiviralen Behandlung.

Acyclovir ist ein gutes Medikament, aber seine möglichen Auswirkungen auf den Fötus werden berücksichtigt, sodass die Anwendung von Zovirax in solch einer entscheidenden Zeit begrenzt ist. Es wird mit äußerster Vorsicht vor allem für die Behandlung von Herpes genitalis während der Schwangerschaft oder im Fall eines Kindes mit klinischen Manifestationen einer Infektion (Behandlung eines Kindes) verschrieben.

Bei der Behandlung einer schwangeren Frau und der Verhinderung einer intrauterinen Herpesinfektion wird der russische Wirkstoff Panavir bevorzugt, der aus pflanzlichen Bestandteilen besteht und eine ausgeprägte antivirale Wirkung aufweist. Fast immer wird eine antivirale Behandlung mit Interferonen und Vitamin E kombiniert, um die Immunität zu verbessern.

Die traditionelle Medizin steht auch nicht zur Seite und empfiehlt eigene Rezepte, die im Allgemeinen akzeptabel sind, wenn sie keine allergenen Produkte enthalten (z. B. Honig). Erfolgreich für den Außenbereich verwendet Öl Tanne, Hagebutte, Sanddorn, geht im Laufe der Ringelblume. Getränke aus Cranberries und Viburnum helfen der schwangeren Frau, ihre Immunität zu steigern und das Virus zu bekämpfen.

Herpes während der Schwangerschaft die Folgen

Die Folgen von Herpes manifestieren sich während der intrauterinen Infektion des Fötus oder beim Passieren des Geburtskanals der Mutter. Ihr Schweregrad und ihr Gefährdungsgrad für das Leben des Kindes hängen von der Dauer der Schwangerschaft ab, in der die Infektion aufgetreten ist.

Die Tatsache, dass Herpes zu Fehlgeburten, Schädigungen des zentralen Nervensystems des Fötus und der Totgeburt führt, wurde bereits oben erwähnt. Was ist jedoch von Herpes zu erwarten, wenn das Kind geboren wurde (ohne Rücksicht auf Zeitpunkt und Art der Infektion)? Herpesinfektionen bei Neugeborenen können folgende Ursachen haben:

  • ein klinisches Bild von Herpes mit Hautausschlägen, hohem Fieber, vergrößerten Lymphknoten, Schädigung der inneren Organe und dem Tod des Neugeborenen (ähnliche Ereignisse treten bei der transgenitalen Übertragung des Virus auf);
  • angeborene virale Pneumonie;
  • schwere Fehlbildungen des Zentralnervensystems und der inneren Organe;
  • Schädigung der Hör- und Sehorgane (Taubheit, Blindheit);
  • Zerebralparese, Epilepsie.

Leider ist diese Pathologie schlecht (oder überhaupt nicht) korrigiert, und nachdem das Kind überlebt hat, bleibt es lebenslang behindert.

Regelmäßige Bauch- und Kreuzschmerzen, unabhängig vom Menstruationszyklus, können auf die Entwicklung einer paraovarischen Zyste hinweisen. Lesen Sie weiter

Informationen zu möglichen Komplikationen einer atypischen Endometriumhyperplasie finden Sie in diesem Artikel http://ladyinform.com/giperplaziya-endometriya

Herpes bei der Planung einer Schwangerschaft

Wie in jedem Unternehmen sollten Sie bei der Planung einer Schwangerschaft die mittlere Mitte wählen, eine vernünftige und ausgewogene Herangehensweise an das angestrebte Ziel:

  • Die Analyse von ToRCH-Infektionen sollte besser vorab durchgeführt werden, während die PCR-Diagnostik sowohl für sich selbst als auch für den Vater Ihres ungeborenen Kindes verwendet wird.
  • Bei sexuell übertragbaren Krankheiten sollten sie geheilt werden. Wenn Herpes nicht geheilt wird, bringen Sie das Virus mit Hilfe eines Arztes mit einem Kurs von Acyclovir in einen sicheren Zustand.
  • Nutzen Sie das Aktivitätsprogramm zur Verbesserung der körpereigenen Abwehrkräfte: einen gesunden Lebensstil, einen Komplex von Vitaminen mit Spurenelementen, vermeiden Sie Unterkühlung, Stresssituationen, einschließlich psychoemotionaler Situationen.

Offensichtlich beeinflussen alle diese Faktoren direkt oder indirekt den Immunstatus einer Person, da Frauen mit Beginn der Schwangerschaft physiologisch eine gewisse Immunschwäche verspüren, die für ihren Zustand als normal angesehen wird.

Eine kritische Abnahme der Immunität zu verhindern, ist jedoch die Aufgabe einer Frau, die plant, ein gesundes Kind zur Welt zu bringen.

Frauen spielen natürlich die Hauptrolle bei der Planung, beim Tragen und bei der Geburt gesunder Nachkommen. Manche Männer entfernen leicht ihre Verantwortung und beschuldigen dann Frauen, wenn etwas nicht stimmt. Oder sie sind stolz auf ein gesundes und schönes Baby und vergessen manchmal sogar die Arbeit, die eine Frau geleistet hat, um der Welt ein Wunder zu geben.

In diesem Zusammenhang möchte ich nicht nur die weibliche Hälfte lesen, behandeln, planen... Schließlich sind sowohl der Vater als auch die Mutter gleichermaßen für die Gesundheit und das Leben des kleinen Mannes verantwortlich, daher ist es die Pflicht der beiden, ihn zu schützen, solange er dies nicht kann.

Herpes während der Schwangerschaft

Interessante Artikel

Kommentare

Herpes wund von Kindheit an. Schüttet regelmäßig Herpes auf die Lippen. Die erste Schwangerschaft, die Gott weggenommen hat, gab es seit 9 Monaten keine Ausschläge. Ein gesunder Junge wurde geboren. Die zweite Schwangerschaft, sofort in 1 Trimester, besprühte alle Lippen. Das Ergebnis der 8. Woche des ST, in der Gynäkologie, sagten sie, dass Herpes im ersten Trimester zu 100% die Abtreibung verpasst hat. Es ist also nicht so harmlos, wie man im Internet sagt. Wenn Sie an dieser Infektion leiden, ist es besser, sich vorbereiten - um das Immunsystem zu stärken - das Härten (Einweichen mit kaltem Wasser), um sich einer intravenösen Laserblutreinigung zu unterziehen, es ist auch nicht so teuer. Verbringen Sie Immunkurse und treiben Sie Sport.

Kranker Herpes lange vor der Schwangerschaft. Während gab es häufige Rückfälle. Die Analyse ergab die Anwesenheit von Antikörpern in meinem Körper. Während der Schwangerschaft wurde keine Therapie angewendet. Die Schwangerschaft verlief ohne Komplikationen, Drohungen usw. Geburt ging den Weg der SS (wegen des schmalen Beckens und der großen Frucht). Der Junge ist völlig gesund. Schon im 4. Monat wuchs glückliches Baby. Fürchte dich vor nichts. Wenn es bestimmt ist, einem gesunden Kind geboren zu werden, wird es so sein. Glaube an das Beste.

Hallo Mädchen Ich hatte Herpes im ersten Trimester, alle Lippen waren betroffen. Die verstrichene Zeit in Woche 30 zeigte ein akutes Polyhydramnion. davor (und dann) sind alle idealen Tests, Ultraschall und Doppler, hervorragend. Die Ärzte konnten die Art der Polyhydramnie in keiner Weise feststellen. 23.12 Ich habe mein Mädchen geboren. Bei der Geburt zeigte sich sofort eine Atresie des Anus und eine Obstruktion der Speiseröhre. Sofort dityushku zur Operation genommen. Chirurgen enthüllten mehr Pathologien: Trachealfistel, Darmatresie, Herzkrankheiten, das Fehlen eines Fingers am linken Griff. Fünf Tage später starb das Kind auf der Intensivstation. All dies - die Konsequenzen des ersten Trimesters von Herpes. Leider hat während der gesamten Schwangerschaft kein Arzt eine einzige Pathologie festgestellt. alles war gut". Ich habe die Prüfungen pünktlich gemacht und bin zu bezahlten Uzisten gerannt. alles ist leer
Also pass auf dich auf. Und Herpes ist sehr gefährlich. Ich hatte es übrigens vor der Schwangerschaft satt. Dies hat sich selbst beruhigt. Aber es hat nicht gespart.

Liebe fast Mütter! Die Hauptsache ist, nicht nervös zu sein, und jeden Tag dem Allmächtigen zu danken!
Meine ersten beiden Schwangerschaften endeten mit Fehlgeburten! (Gründe nicht bekannt) Es gab eine schreckliche Angst, dass ich niemals Mutter werden würde!
Sie verbrachte den größten Teil ihrer dritten Schwangerschaft im Krankenhaus mit Symbolen und einer Bibel in der Hand! In der Krankenstation wechselten sieben von uns Mädchen (mit unterschiedlichen Bedingungen) Herpes-Leiden. Ich habe alle nach der Geburt getroffen - alles ist gut! Ich wurde als ziemlich gesunder Held geboren, er war schon 6 Jahre alt, das Virus hat sich noch nicht manifestiert, dann erschien ein Mädchen.
Jetzt warte ich auf die dritte, eine Blase ist auf meiner Lippe aufgetaucht, ich bin auf die Baustelle gekommen, um mich daran zu erinnern, was ich schmieren sollte! Ich bete und werde nicht verrückt! Gott segne dich und deine Kleinen, Herr!

So kam es, dass ich im ersten Trimester den Weg im Zug ändern musste. und heute bin ich mit Herpes unter der Lippe aufgewacht, ich habe Panik, Tränen, der Arzt hat mehr Angst. Ich kann mir nicht vorstellen was ich tun soll! Nahm Zovirax, Abstrich. Der Ehemann hat Angst. Ich will ein gesundes Baby.

Guten Tag, Mädchen! Ich lebe seit 7 Jahren mit Herpes, ich habe mich von meinem Mann angesteckt, die erste Schwangerschaft verlief ohne Rückfälle, meine Tochter wurde geboren und ich wusste nichts über ihn. Nach 5 Jahren begann die zweite Schwangerschaft und dann begann sie: Das Herpes-Problem tauchte jeden Monat auf, alle Ärzte sagten Horror, erschreckten mich ständig, und ich wusste und glaubte, dass ein gesunder kleiner Mann geboren werden würde. Ein Sohn wurde 4 kg geboren, 9 Punkte! Mädchen, Gott hat uns geholfen und wird dir helfen!

Mein Herpes sprang zum ersten Mal im Gesicht unter der Lippe auf der linken Seite in der 17. bis 18. Schwangerschaftswoche (2. Schwangerschaftsdrittel). Und ich wurde von meinem Mann angesteckt. Er hat vor langer Zeit ein Herpesvirus, und auf seinem Gesicht hat er Genitalherpes. Ehrlich gesagt dachte ich nicht, dass ich es auch von ihm bekommen könnte. Aber es ist passiert. Zuerst hatte ich eine Rötung im Gesicht unter der Lippe, dann begann der Juckreiz, dann wurden die Blasen und wurden wund. Ich ging zu einem Dermatologen, sie sagte, es sei Herpes. Ich verschrieb mir 2 Tage, um die Wunden mit grüner Farbe zu schmieren, um sie zu trocknen. Sie sagte auch, dass die Geschwüre auf keinen Fall benetzt werden sollten. Wenn Sie sie zum Beispiel beim Waschen mit Wasser benetzen, heilen sie sehr lange! Dann sagte der Dermatologe nach zwei Tagen nach leuchtendem Grün, wenn die Wunden nicht an der Aciclovir-Salbe vorbeigingen. Geschwüre nach Brillantgrün wurden nur getrocknet, deshalb verwende ich jetzt Aciclovir-Salbe. Ich hoffe wirklich, dass Herpes das Baby nicht negativ beeinflusst.

Ich war wegen Herpes eingefroren, und das Virus in meinem Körper befand sich lange vor der Schwangerschaft.

Insbesondere in den ersten Schwangerschaftswochen traten drei Herpesschwangerschaften auf. Kinder wurden geboren, die nicht mit dem Herpesvirus infiziert waren. Vielleicht aufgrund der Tatsache, dass dieses Virus für lange Zeit in meinem Körper lebt, erinnere ich mich an die High School. Der Körper hat eine Art Immunität entwickelt, die das Virus nicht durch die Plazenta dringen lässt.

Ich habe Herpes auf den genitalen Lippen, ist nicht das erste Mal! Jetzt schwanger 3-4 Wochen! Hatte im Internet von Schrecken gelesen! Jetzt weiß ich nicht, was ich tun soll und was ich von dieser Wunde erwarten kann! Was hast du gemacht Wo wurde konsultiert, welche Tests wurden durchgeführt, um die Gefahr für den Fötus zu beseitigen! Und gebt ein gesundes Baby!