Wie kann man Herpes bei einem Kind bis zu einem Jahr behandeln?

Bei Männern

Bis heute gibt es verschiedene Arten von Herpesviren, die in der Lage sind, eine Vielzahl menschlicher Organe zu infizieren, sie umgehen nicht die Neben- und Kleinkinder. Herpes tritt bei Kindern meistens nach Kontakt mit einer kranken Person auf, und Babys in den ersten Lebensjahren werden extrem selten infiziert, weil sie gegen die Mutter immun sind. Der höchste Gefahrenpeak beginnt bei 3-4 Jahren, aber nach 5 Jahren produzieren mehr als die Hälfte der Krümel schützende Antikörper.

Welche Herpesarten können bei einem Kind auftreten?

Fast 100% der Bevölkerung sind Träger des Herpesvirus, fast alle Menschen haben dieses Virus im Blut, obwohl die Infektionsrate und der Infektionsgrad aus verschiedenen Gründen und mit unterschiedlichem Immunitätsgrad signifikant unterschiedlich sind.
Abhängig von der Art des Herpes-Erregers kann ein Kind verschiedene Arten haben:

  • der erste Typ (einfach) - manifestiert sich in Form von Geschwüren im Mund, auf den Lippen, im Mund, auf der Zunge;
  • Der zweite Typ (Genitalbereich) gilt als erblicher Faktor, da er bei der Geburt von der Mutter übertragen wird. Solche Herpes bei Kindern wird zum Vorbote chronischer Stomatitis und Halsschmerzen;
  • der dritte Typ (Windpocken) - das Primärvirus verursacht Windpocken, wiederholte Fallschindeln;
  • der vierte und fünfte Typ (Milchmononukleose) - manifestiert sich als Infektionskrankheit, die von Fieber und Entzündungen der Lymphknoten begleitet wird;
  • Der sechste Typ (Roseola) - erscheint als rosa Flecken auf der gesamten Körperoberfläche. Die Krankheit beginnt mit einem Temperaturanstieg, nach dem Flecken auftreten.

Die Infektion mit Herpes kann auf verschiedene Weise erfolgen, die einfachste davon - durch Tröpfchen aus der Luft. Diese Infektion wird jedoch auch auf andere Weise übertragen, beispielsweise durch die Verwendung von üblichen Utensilien oder Handtüchern. Wenn sich die Infektion im Körper befindet, ist sie in bestimmten Organen lokalisiert und sammelt sich im Blut an, wodurch sie sich im Körper ausbreitet.

Symptome von Herpes bei Kindern

Die Krankheit beginnt mit geringfügigem Unwohlsein, da jede Infektion, die in den Körper des Babys eingedrungen ist, eine Abschwächung des Immunsystems und folglich eine Abnahme des Wohlbefindens bewirkt. Bei einem Kind, das älter als 1 Jahr ist, ist der Herpes der ersten drei Arten am häufigsten, aber auch der sechste Typ tritt häufig auf.
Die Hauptsymptome eines Herpes sind:

  • Müdigkeit;
  • Fieber;
  • Nervosität und Reizbarkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Brennen und Kratzen am Ort zukünftiger Geschwüre und Flecken;
  • Rötung des Körpers;
  • manchmal Übelkeit und Erbrechen.

Bereits in den ersten Minuten der Körperläsion kann ein leichtes Kribbeln (für die ersten Arten) und Rötung bestimmter Körperbereiche (bei Infektion mit Typ 6) bemerkt werden, weshalb erfahrene Patienten häufig erfolgreich versuchen, die Wirkung der Infektion durch den Einsatz aktiver chemischer Wirkstoffe zu blockieren.

Es ist möglich, das Vorhandensein eines Virus bei einem Kind durch einen Bluttest festzustellen, da dort ein erheblicher Teil der Bakterien lokalisiert ist. Um den Infektionsgrad des Körpers zu bestimmen, wird eine allgemeine Analyse durchgeführt, die in jeder Kinderabteilung durchgeführt werden kann.

Wie behandelt man Herpes bei Babys?

Unmittelbare Maßnahmen sollten zur Behandlung von Herpes ergriffen werden. Die Ausbreitung des Virus durch den Blutkreislauf ist jedoch nicht mehr möglich. Im besten Fall können Sie die Erkrankung stoppen und verkürzen.

Jede Infektion hat ihr eigenes Wirkungsspektrum, und eine unsachgemäße Behandlung von Kindern kann nur schädlich sein. Um eine entsprechende Diagnose zu stellen, sollten Sie sich an Ihren örtlichen Kinderarzt wenden.

Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung des Virus verwendet:

  • Antivirale Medikamente - in der Regel Tabletten zur Beseitigung der bakteriologischen Wirkung und Salben, die die Heilung von Wunden und Wunden fördern. Das bekannteste Medikament - "Acyclovir" - kann in Form von Tabletten oder Injektionen (abhängig vom Alter des Kindes) sowie in Form von Salben oder Cremes verwendet werden. Übrigens basieren die meisten Salben gegen Herpes (Zovirax, Gerpevir) auf dieser Komponente;
  • Medikamente zur Stärkung der Immunität von Kindern - gezeigt im Falle einer Herpesinfektion und zur allgemeinen Vorbeugung von Krankheiten. Bereits in sehr jungen Jahren dürfen Mittel wie "Immunal" (in Form von Sirup), "Arpetol" usw. verwendet werden.
  • Interferon-Medikamente - können nur auf Anweisung eines Arztes verwendet werden. Solche Medikamente zielen auf die Bekämpfung von Viren ab. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Ausbreitung der Infektion im Blut zu verhindern und zu blockieren. Erhältlich solche Werkzeuge in Pillenform oder in Form von Kerzen;
  • Antipyretische Mischungen und Suppositorien - werden nur bei Fieber bei Kindern verwendet. Ab einem Jahr können Sie Sirupe und Mischungen verwenden, und in einem jüngeren Alter ist es besser, flüssigen Produkten den Vorzug zu geben.

Der Gebrauch von Medikamenten hat natürlich einen erheblichen Einfluss auf den Krankheitsverlauf bei Kindern, aber ohne Beachtung der grundlegenden Hygieneregeln sollte man kein besonderes Ergebnis erwarten.
Die Aufgabe der Eltern wird in diesem Fall sein:

  • Hygiene der Hände und des Körpers des Kindes;
  • rechtzeitige Behandlung von Wunden zur schnellen Heilung und zum Austrocknen von Geschwüren;
  • Einhaltung der Diät - der Ausschluss von warmen und würzigen Gerichten, ein vorübergehender Übergang zu weichen und warmen Speisen;
  • Bettruhe für das Baby zur Verfügung zu stellen und den Kontakt mit anderen Kindern zu beseitigen, um eine weitere Ausbreitung der Infektion zu verhindern.

Volksheilmittel zur Behandlung von Herpes

Neben den traditionellen Behandlungsmethoden gegen Herpes gibt es einige beliebte Rezepte. Ihre Verwendung hat keine besonderen Kontraindikationen, jedoch werden solche Techniken nicht für die Behandlung von Kindern unter einem Jahr empfohlen, da sie zur Entwicklung von Allergien führen können.

Die beliebtesten Mittel sind:

  • Tannenöl - hilft, unangenehmen Juckreiz und Schälen zu beseitigen. Nach der Anwendung des Produkts können die schmerzhaften Empfindungen in den Wunden zunehmen, sie gehen jedoch schnell vorüber.
  • Ohrenschmalz lässt kurzzeitig trocknen und heilt die Wunden und Wunden. Es sollte alle 3-4 Stunden auf die zuvor gereinigte beschädigte Stelle aufgetragen werden.
  • Alkoholpackungen - gelten als die schmerzhafteste Methode zur Behandlung von Herpes und eignen sich sowohl für Typ 1 als auch für Typ 6 der Krankheit.
  • Salz trägt zur schnellen Heilung von Wunden bei

Prävention von Herpes bei Babys

Um Ihr Kind vor einer Infektion mit dem Herpesvirus zu schützen, sollten Sie die Grundregeln beachten:

  • Halten Sie sich strikt an die Regeln der persönlichen Hygiene und erlauben Sie nicht, dass andere Kinder ihre Sachen benutzen (Handtücher, Seife, Zahnbürste, Geschirr) und auch nicht die Sachen anderer Leute verwenden;
  • Waschen Sie regelmäßig die Hände, nachdem Sie öffentliche Plätze und Straßen besucht haben, und nur den ganzen Tag über.
  • den Kontakt mit Herpes-Infizierten minimieren;
  • Führen Sie regelmäßig eine Vitamintherapie durch, die besonders bei saisonalen Epidemien von Nutzen ist. Die Hauptsache ist, die geeigneten Medikamente für ein bestimmtes Alter auszuwählen;
  • einen gesunden Lebensstil zu führen - oft an der frischen Luft zu sein, sich zu bewegen, Übungen zu machen und nicht die Wasserprozeduren zu vernachlässigen;
  • Während der Schwangerschaft sollte die werdende Mutter unbedingt auf das Vorhandensein von Viruszellen im Blut getestet werden, damit sie bei Überschreiten ihrer Anzahl behandelt werden, bevor das Baby geboren wird.

Solche präventiven Maßnahmen beeinträchtigen Kinder und Erwachsene nicht, da sie das Immunsystem stärken und Ihren Körper heilen werden.

Wie man Herpes bei einem Kind erkennt und behandelt - Empfehlungen an die Eltern

Unsichtbare Feinde der Menschheit - Viren - infizieren 80–90% der Menschen unterschiedlichen Alters. Häufig tritt Herpes bei Kindern in den ersten Lebenstagen auf und betrifft verschiedene Gewebe und Organe. Der Erreger der Krankheit wird von einer infizierten Mutter transplazental übertragen und nach der Geburt - häusliche Tröpfchen und Lufttröpfchen. Der Schutz vor einer Infektion mit dem Herpesvirus ist äußerst schwierig. Sie müssen sich darum kümmern, die Immunität des Kindes zu stärken.

Formen und Arten von Herpes bei Kindern

Die von der Mutter erhaltenen Antikörper helfen dem Neugeborenen, der Infektion zu widerstehen und zahlreichen Viren und Mikroben zu widerstehen. Sobald die Wirkung der angeborenen Immunität nachlässt, ist das Kind der Infektion ausgesetzt. Die Symptome und die Behandlung des Herpesvirus bei Kindern hängen von der Position des betroffenen Gewebes oder Organs und der Typologie des Virus ab. Die Inkubationszeit vom Moment der Infektion im Körper des Kindes bis zu den ersten Symptomen der Krankheit dauert 2 Tage bis zwei Wochen.

Lokalisation und Arten von Herpesläsionen bei Kindern:

  • Keratitis, Konjunktivitis und andere Läsionen des Sehorgans;
  • Haut und Schleimhäute der Genitalien;
  • Nasenschleimhaut, Pharynx;
  • Nervenknoten und Neuronen;
  • Kopfhaut und Körper;
  • Mundhöhle.

Unter den zahlreichen Mitgliedern der Herpesvirus-Familie gibt es 6–7 pathogene Typen für Kinder. Der Erreger der Lippenerkrankung und der herpetischen Stomatitis ist HSV-I (Herpes-simplex-Virus des ersten Typs). Oral- und Genitalherpes verursachen häufiger HSV-II.

Die Ursache von Windpocken und Herpes zoster - Varicella zoster ist ein Virus, das zu Typ III gehört. Herpes am Körper eines Kindes wird oft als "Gürtelrose" bezeichnet. Das Epstein-Barr-Typ-IV-Herpesvirus ist ein Erreger gefährlicher Krankheiten, insbesondere der infektiösen Mononukleose. Cytomegalovirus Typ V verursacht infektiöse Mononukleose und Hepatitis. Etwa die Hälfte der jungen Männer entdeckte Viren des Typs VI und VII. Dies sind die Erreger eines plötzlichen Exanthems oder "pseudo-wütend".

Kinder infizieren sich meistens durch Kontakt mit dem Haushalt mit HSV Typ I und II. Die häufigsten Viren der ersten drei Arten verursachen bei Kindern Herpesschmerzen, Stomatitis, Gingivitis. Sie verursachen auch Hautläsionen, insbesondere im Mund und auf der Nase. Wenn das Baby 2-3 Jahre alt ist, können die Symptome von Herpes nicht immer in den ersten Stunden und Tagen erkannt werden. Das Kind wird lethargisch, er fühlt sich unwohl, hat Kopfschmerzen und Halsschmerzen, Fieber. Oft ist die anfängliche Erkrankung bei SARS, einer Erkältung, leicht zu nehmen.

Ein starkes Immunsystem schützt den Körper des Kindes vor der Aktivierung des Herpesvirus im Gewebe. Dies ist die Hauptursache für eine kleine Anzahl von Fällen im Vergleich zur Anzahl der Träger der Infektion. Vor der Behandlung von Herpes bei einem Kind muss herausgefunden werden, wie die Infektion aufgetreten ist und gegen welche Arten von Virus diese oder die in der Apotheke erworbene Apotheke entwickelt wurde.

Formen und Symptome von Herpes simplex

Die häufigsten Anzeichen lokaler Formen einer Herpesinfektion sind auf dem Gesicht eines Kindes um den Mund herum, an den Schleimhäuten der Nase und des Rachens sichtbar. Zunächst treten an der betroffenen Stelle eine kleine Schwellung und Rötung auf, Juckreiz und Unbehagen sind zu spüren. Dann kommt es zu Ansammlungen kleiner Bläschen mit einem Durchmesser von mehr als 1 mm mit transparentem, gelblichem oder weißlichem Inhalt. Vesikel befinden sich in Gruppen, oft verschmelzen sie. Wenn die Flüssigkeit in den Blasen beginnt, sich zu trüben, öffnen sich die Blasenwände, Erosionen oder Trocknungskrusten.

Wenn Sie bei Kindern keine Herpesinfektionen des Typs I und II behandeln, können die Symptome 2-3 Wochen anhalten. Die Haut wird in der Regel ohne Folgen wiederhergestellt, Narben bleiben nur bei tiefen Läsionen und sekundären bakteriellen Infektionen erhalten. Die Entwicklung einer primären Viruserkrankung ist fast immer ein hohes Risiko der Ausbreitung im Blut. Mögliche Schäden an Leber, Bronchien, Lunge, Gehirn und Rückenmark. Bei älteren Kindern kommt es häufig zu einem Wiederauftreten dieser Herpesarten.

Klinische Formen der Herpesinfektion I und II:

  1. Generalized - Hautausschläge besetzen große Bereiche der Haut und der Schleimhäute, begleitet von Fieber.
  2. Wiederkehrend - ein Ausschlag tritt auf dem Kopf, den Genitalien, den Beinen, den Fingern auf; begleitet von Schmerzen, Unwohlsein, Schlafstörungen und Verdauungsstörungen.
  3. Zosteririformnaya - Hautausschlag wie bei Herpes Zoster erscheinen an den Händen, Oberschenkeln, Gesäß, es gibt Läsionen des peripheren Nervensystems.
  4. Ödematöse - Schädigung der roten Lippenränder, Schleim in der Nase, im Genitalbereich.
  5. Abbruch - die Krankheit stoppt im Anfangsstadium.

Bei stark verallgemeinertem Herpes simplex steigt die Temperatur auf Fieberwerte an, es kommt zu Vergiftungen und inneren Organen. Die Ausbreitung des Virus trägt zur Übertragung von Blut bei und kratzt eine juckende Oberfläche. Wie bei einer lokalisierten Form treten juckende, brennende Blasen auf. Außerdem nehmen die Vergiftungssymptome zu: Fiebertemperatur, Appetitstörungen, Schwäche, Schlaflosigkeit.

Herpes bei Neugeborenen

Die Entwicklung einer Herpesinfektion bei Säuglingen ist in der pränatalen, peri- und postnatalen Zeit möglich. Virale Schäden im ersten Schwangerschaftsdrittel können zum Tod des Kindes führen und nach der Geburt zu Entwicklungsstörungen führen. Wenn das Baby in den ersten Lebenstagen an Herpes leidet, entwickelt sich die generalisierte Form häufiger, der Zustand des Kindes ist schwer.

Bei Säuglingen ist es weniger wahrscheinlich, dass sie nach Kontakt mit Virusträgern (Eltern, Krankenschwestern, Kindern) krank werden. Typischerweise dauert die Inkubationszeit ein bis zwei Wochen, woraufhin sich Schleim aus der Nase abhebt. Blasen im Mund, Nasengänge, Wangen und Gliedmaßen erscheinen nach 24 Stunden oder später, nach 7–12 Tagen.

Vitalreflexe bei Neugeborenen wie Saugen und Schlucken werden durch virale Schädigungen des Gehirns und der inneren Organe gestört. Hepatitis, Lungenentzündung, Nephritis und andere gefährliche Krankheiten bei Babys können sich entwickeln. Das Kind stirbt oft als Folge eines Krampfsyndroms oder einer Apnoe (Atemstillstand).

Therapie verschiedener Herpesarten

Akute herpetische Stomatitis

Die Krankheit beginnt akut mit Fieber, Verweigerung der Nahrungsaufnahme und starkem Sabbern. Das Zahnfleisch des Kindes schwillt und rötet sich und nach zwei bis drei Tagen treten bestimmte Geschwüre auf. Starke Vergiftung, hohes Fieber, Aphten im Mund - all dies sind Symptome von Herpes simplex bei Säuglingen. Infektionen werden häufiger bei Kindern unter einem Jahr, seltener bei zwei Jahren, bei Kindern älter als 3–4 Jahre diagnostiziert.

So behandeln Sie eine herpetische Infektion von Nase und Mund bei Kindern:

  • Infusion von Kamille Mundwasser.
  • Acyclovir oder andere antivirale Mittel.
  • Lösungen von Furatsilina und Rivanol zum Abwischen der Mundschleimhaut.
  • Immunstimulierende, Interferon enthaltende Arzneimittel (Cycloferon, Viferon).

Wenn ein Säugling die Krankheit als Stomatitis beginnt, legt das Kind die Infektion häufig auf die Haut. Wenn das Alter von Kindern 2 Jahre beträgt, wird die Behandlung von Haut- und Schleimhautläsionen mit der Acyclovir-Creme durchgeführt. Die Dosis für Babys bis zu 2 Jahren wird halbiert. Acyclovir verbessert das Wohlbefinden von Kindern am zweiten Behandlungstag. Wenden Sie das Mittel stündlich bis zu fünfmal täglich an. Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 10 Tage.

Herpes genitalis

Die Erkrankung entwickelt sich, wenn Kinder auf einer Kontakt-Haushalt-Route von Eltern oder anderen Trägern des Herpesvirus II, seltener Typ I, infiziert werden. Anfangs spürt das Kind die Anspannung der Haut, es juckt es, das Brennen beginnt. Dann erscheinen Blasen an derselben Stelle. Wenn die Elemente des Ausschlags geöffnet werden, bilden sich Erosionen verschiedener Formen und Tiefen.

Bei Herpes genitalis treten Blasen auf der Haut der Leiste, der Oberschenkel und der Schleimhautgenitalien auf. Gleichzeitig ist eine Harnwegsinfektion möglich, dann wird das Wasserlassen schmerzhaft, die Temperatur steigt auf subfebrile Werte an. Ohne Behandlung wird innerhalb von 2–3 Wochen eine zelluläre Immunität gebildet, und bei der Behandlung der Erkrankung erfolgt das Aufhalten der Erkrankung früher.

Ophthalmischer Herpes

Varianten der Niederlage durch das Virus des Sehorgans - Keratitis und Konjunktivitis, Hornhautgeschwüre. Zuerst wird die Konjunktiva rot, erscheinen Vesikel auf der Haut der Augenlider, unter den Wimpern, dann reißen sich und Photophobie. Nach 24–72 Stunden geht die Infektion auf die Hornhaut über, nach 3-4 Wochen wird sie gestoppt. Bei Neugeborenen ist die Krankheit mit schweren Augenverletzungen gefährlich. Dadurch wird die Hornhaut trüb und die Sehschärfe nimmt ab. Herpetische Keratitis wird mit einer Augensalbe für Herpes "Acyclovir" für Kinder behandelt, wobei 5 Mal pro Tag während der Woche eine kleine Menge Geld in den Bindehautsack gelegt wird.

Herpesinfektion im Nervensystem (NA)

Nach dem Eindringen des Herpesvirus in die zentrale NA ist die Entwicklung einer Enzephalitis oder Meningoenzephalitis bei Kindern möglich. Der Erreger der Krankheit durchdringt die Neuronen des Gehirns und des Rückenmarks durch den Blutstrom sowie entlang der Nervenbahnen. Die Infektion kann für lange Zeit in einem latenten Zustand verbleiben und wird durch hormonelle Veränderungen, nach Verletzungen und unter extremen klimatischen Bedingungen aktiviert.

Die herpetische Enzephalitis zeichnet sich durch die Schwere der Symptome, gefährliche Folgen für die Gesundheit und die Entwicklung des Kindes aus. Die rechtzeitige Anwendung des Medikaments mit Aciclovir zur Linderung von Infektionen verringert die Wahrscheinlichkeit eines Todesfalls, obwohl das Risiko für neurologische Komplikationen ziemlich hoch ist. Eine komplexe Therapie ist erforderlich, dann ist eine langfristige Rehabilitationsbehandlung erforderlich.

Die generalisierte Form von Herpes verläuft so hart wie Herpes-Enzephalitis und Meningitis. Klinische Manifestationen, Symptome hängen davon ab, welches Organ stärker betroffen ist. Am häufigsten entwickelt sich der pathologische Prozess in der Leber, seltener in der Lunge, im Herzen und im Pankreas.

Umfassende Behandlung von Herpes bei Kindern

Es ist notwendig, Medikamente zu verwenden, die die Aktivität des Virus hemmen und die Immunreaktivität des Körpers erhöhen. Medikamente auf Basis von Acyclovir schwächen die Schmerzen und beseitigen Unbehagen, beschleunigen das Austrocknen von Blasen und die Bildung von Krusten. Der Vorteil solcher Medikamente ist eine positive Wirkung auf das Immunsystem (immunstimulierender Effekt).

Arzneimittel mit spezifischer antiviraler Wirkung

Die Lösung des Problems als die Behandlung von Herpes hat einen entscheidenden Aspekt - die Notwendigkeit, antivirale Medikamente einzusetzen. Solche Medikamente stoppen Verschlechterungen, verhindern neue Hautausschläge und Rückfälle. Die bekanntesten antiviralen Medikamente enthalten Acyclovir. Handelsnamen von Arzneimitteln mit diesem Wirkstoff: "Zovirax", "Acyclovir", "Tsiklovir". Die Hauptdosierungsformen sind Cremes, Salben, Tabletten, Pulver zur Herstellung von Lösungen.

Injektionen und Tabletten Acyclovir Kinder mit Herpes:

  1. Jugendliche über 12 Jahre - injizieren Sie dreimal täglich 5 mg / 1 kg Körpergewicht intravenös (nach 8 Stunden).
  2. Kinder nach 2 Jahren - 1 Tablette 200 mg 5-mal täglich, zur Vorbeugung - 1 Tablette viermal täglich.
  3. Herpes simplex bei einem 1-jährigen Kind - 5-mal täglich 5 Tabletten pro Tag, zur Vorbeugung - 0,5-mal 4-mal täglich.

Acyclovir bekämpft wirksam die Herpes-simplex-Viren Typ I und II, Varicella zoster, Epstein-Barr.

Nebenwirkungen von Aciclovir:

  • Bauchschmerzen, Übelkeit;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Hautausschlag;
  • Erkrankungen des Stuhls;
  • Kopfschmerzen:
  • Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit

Das antivirale Medikament "Florenal" hemmt wirksam die Aktivität des Herpesvirus. Sie produzieren drei Dosierungsformen: Tropfen, Salben und Augenfilme. Das Medikament "Florenal" wird für herpetische Läsionen der Haut, Augen, Stomatitis, Herpes Zoster verwendet. Die Therapiedauer beträgt 3 bis 14 Tage. Ärzte empfehlen, die Behandlung mit Tropfen und Florenal Salbe zu kombinieren.

Die Salbe "Hevizos" mit dem Wirkstoff Epidermis wird äußerlich als Anti-Herpes-Mittel verwendet, wirkt gegen Herpes-simplex-Viren und Herpes-Zoster. Tragen Sie eine dünne Schicht Salbe fünf bis fünfmal täglich auf die betroffene Stelle auf. Es wird empfohlen, die Therapie bei den ersten Herpes-Symptomen zu beginnen. Die antivirale Behandlung von Kindern sowie die Immunkorrektur sollten unter Aufsicht eines Kinderarztes durchgeführt werden.

Herpes bei Kindern: Symptome und Behandlung

Das Herpesvirus im menschlichen Körper kommt normalerweise in die Kindheit und bleibt dort das ganze Leben bestehen. Gleichzeitig treten im Blut spezifische Antikörper auf, die später in Laboruntersuchungen gefunden werden.

Wege der Infektion

Die Hauptinfektionswege mit Herpes sind in der Luft und Kontakt. Ein Kind kann sich in folgenden Fällen infizieren:

  • beim Passieren des Geburtskanals einer Mutter, die an Herpes genitalis leidet;
  • beim Küssen und intimen Austausch mit kranken Eltern;
  • in Kindergruppen;
  • wenn Sie das Geschirr einer Person mit einer infektiösen Person verwenden, usw.

Die Tatsache der Infektion bedeutet jedoch nicht, dass sich die Krankheit entwickeln muss. Das Virus wird mit einer Abnahme der Immunität aktiviert, daher tritt sehr oft nach einer Erkältung auf den Lippen eine sogenannte Erkältung auf. Dies gilt jedoch eher für ältere Männer, die bereits eine umfassende Immunabwehr aufgebaut haben. Bei kleineren Kindern, zum Beispiel bei einem einjährigen Kind, das keine Mutter-Antikörper mehr hat, seine Immunität jedoch nicht stark genug ist, führt die erste Begegnung mit dem Herpesvirus normalerweise zur Manifestation einer der klinischen Formen einer Herpesinfektion.

Sorten der Herpesinfektion

Im Allgemeinen gibt es mehr als hundert Herpesviren, aber für Menschen sind nur acht gefährlich:

  • Herpes Typ 1, der das Auftreten von Herpesausbrüchen an Lippen und Schleimhäuten verursacht.
  • Herpes Typ 2 ist eine Art von Infektion, die sexuell oder durch Kontakt übertragen wird und die Genitalien beeinflusst.
  • Herpes Typ 3 ist die Ursache von Windpocken und Gürtelrose.
  • Herpes Typ 4, dessen Infektion zur Entwicklung einer infektiösen Mononukleose führt.
  • Herpes Typ 5 ist der Erreger einer Cytomegalovirus-Infektion.
  • Herpes Typ 6 - die Ursache von Roseola (plötzliches Exanthem oder dreitägiges Fieber).
  • Viren 7 und 8, die Ärzte mit dem Auftreten des chronischen Müdigkeitssyndroms in Verbindung bringen.

Kleinkinder entwickeln am häufigsten die folgenden Formen einer Herpesinfektion (sie werden in der Reihenfolge ihrer Häufigkeit aufgelistet):

  • Infektiöse Mononukleose.
  • Windpocken.
  • Roseola
  • Einfacher oder labialer Herpes (mit vorherrschender Läsion der Schleimhäute der Mundhöhle).

Symptome von Herpes bei Kindern

Der Höhepunkt der Herpesinfektion liegt bei 3 Jahren, wenn Kinder Kindergärten besuchen oder an anderen Orten aktiv mit Gleichaltrigen kommunizieren. Wie sich die Krankheit manifestiert, hängt von der Art des Virus ab, das in den Körper gelangt ist.

Bei einer Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus kann es zu einer Stomatitis kommen (Blasen treten nicht auf den Lippen auf, sondern auf dem Zahnfleisch und den Wangen des Kindes). Bei älteren Kindern bilden sich wie bei Erwachsenen juckende Entzündungsbläschen auf den Lippen. All dies kann von Fieber, Schüttelfrost, Muskelschmerzen und einer Zunahme der Lymphknoten begleitet werden.

Merkmale des Verlaufs der Herpesinfektion bei Kindern unter einem Jahr

Bei Kleinkindern kann eine Herpesinfektion aufgrund des Risikos einer Schädigung des Nervensystems (die Nervengewebe haben die Herpesviren viel "Liebe") ziemlich schwierig sein. Ein Säugling kann eine virale Meningitis und eine Enzephalopathie entwickeln. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, am pathologischen Prozess des Auges, des Herzens und anderer innerer Organe beteiligt zu sein. Besonders hohes Risiko für schwere Herpesinfektionen bei Frühgeborenen sowie bei Babys mit angeborenen und erworbenen Erkrankungen, die das Immunsystem beeinträchtigen.

Behandlung von Herpes bei Kindern

Wie behandelt man Herpes bei einem Kind? Diese Frage macht vielen Eltern Sorgen. Es ist unmöglich, sich selbst zu behandeln, insbesondere wenn sich die „Erkältung der Lippen“ oder die Stomatitis des Herpes häufig wiederholen. In solchen Situationen sollten Sie unbedingt einen Kinderarzt und einen Immunologen kontaktieren und den Status des Immunsystems des Kindes überprüfen. Außerdem ist zu beachten, dass nicht alle Arzneimittel, die Erwachsene an Herpes gewöhnt sind, für Kinder geeignet sind. Dies bestätigt erneut, dass nur ein Arzt einem Kind die Behandlung von Herpes verschreiben sollte. Das Arsenal von Medikamenten gegen Herpesinfektionen ist nicht so breit. Patienten werden verschrieben:

  • Antivirale Medikamente gegen Herpes-Virus (Aciclovir, Groprinosin). Acyclovir wird in Form von Salben zur Behandlung von Wunden an den Lippen und in Form von Tabletten zur inneren Anwendung verwendet.
  • Interferone.
  • Immunstimulanzien.
  • Präparate zur symptomatischen Behandlung (Antipyretikum, Antihistaminika usw.).

Es lohnt sich auch darauf zu achten, dass das Herpesvirus nach der Genesung immer noch im Körper des Kindes verbleibt und es unmöglich ist, es von dort aus "auszutreiben". Ärzte und Eltern können nur verhindern, dass sich die Krankheit in der Zukunft verschlimmert. Zu diesem Zweck sollte zunächst die Immunität gestärkt werden und nicht mit Medikamenten (möglicherweise ist eine spezielle medikamentöse Therapie für Kinder mit ernsthaften Gesundheitsproblemen erforderlich), jedoch mit einer ausgewogenen Ernährung, einer ordnungsgemäßen Organisation des Tagesablaufs, Spaziergängen an der frischen Luft, ausreichender körperlicher Aktivität, gutem Schlaf und Komfort in Bezug auf Sauberkeit, Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Um ein Wiederauftreten einer Herpesinfektion zu verhindern, kann ein Kinderarzt dem Kind während des Winterfrühjahrs des Jahres außerdem eine Vitamintherapie verschreiben.

Symptome und Behandlung von Herpes bei einem Kind in 1-2 Jahren

Bei der Aufdeckung von Herpes bei Kindern sollte die Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden. Die Symptome von Herpes sind kleine, blasenartige Ausschläge. Bei Kindern tritt die Krankheit meistens als Erkältung der Lippen auf, die wie von einem Kinderarzt oder Dermatologen verschrieben behandelt werden muss. Diese Krankheit kann nach Kontakt mit einem Träger oder einer kranken Person mit Tröpfchen aus der Luft infiziert werden. Das Herpesvirus kann verschiedene Krankheiten auslösen, die verschiedene Gewebe und Organe betreffen.

Was Eltern über Herpes am Körper wissen müssen

Es gibt bestimmte Informationen, die jeder Erwachsene kennen sollte, um ein Kind vor einer Infektion zu schützen.

  • Aufgrund der Immunität der Mutter, die in utero auf das Kind übertragen wird, sind Babys bis zu drei Jahren selten von dieser Krankheit betroffen. Wenn die Mutter Trägerin des Herpes genitalis ist, wird die Krankheit während der Wehen übertragen.
  • Das Virus dringt in den Körper des Kindes ein, ohne Symptome zu verursachen, die sich im Nervensystem festsetzen. Sobald der Körper geschwächt ist, treten Herpes auf Haut und Schleimhäuten auf. Es wird aktiv propagiert und an andere weitergegeben. Nach Beendigung der Behandlung treten keine Anzeichen von Krankheiten auf dem Körper und den Schleimhäuten auf. Das Virus wird sich in den Nervenganglien verstecken.
  • Sobald ein mit einem solchen Virus infiziertes Kind anfällig für diese Erkrankung bleibt.
  • Der "schlafende" Virus ist nicht ansteckend.
  • Die Krankheit äußert sich nicht nur an den Lippen und um den Mund, sondern auch an den Wangen, an der Nase, an den Oberschenkeln und am Gesäß, den Fingern und den Genitalien.
  • In der Regel manifestiert sich die Krankheit an einem Ort, der Ort ändert sich während der Zeit der erneuten Verschlimmerung seltener.

Prävention von Herpes bei Kindern

Methoden zur Verhinderung von Viren des ersten Typs umfassen:

  • Isolation eines kranken Kindes von Gleichaltrigen, sobald die Krankheit einsetzte;
  • Beseitigung des Infektionsfokus;
  • Einnahme von desensibilisierenden Medikamenten während der Epidemie;
  • die Verwendung von antiviralen Salben zum Verlegen in der Nasenhöhle zum Zeitpunkt von Epidemien;
  • Gymnastik, erhöhte Immunität, Anlassverfahren;
  • Einnahme von Vitaminen und Mineralien.

Darüber hinaus müssen vorbeugende Maßnahmen gegen Herpes genitalis durchgeführt werden.

Verwenden Sie einen Kaiserschnitt, wenn die Infektion zwei Monate oder weniger vor der Geburt aufgetreten ist. Wenn die Infektion in einem frühen Stadium aufgetreten ist, darf sie auf natürliche Weise gebären. Ab der 30. Woche wird jedoch nach Absprache mit dem Frauenarzt eine Behandlung mit Acyclovir empfohlen. Bei einer schweren Infektion ist es notwendig, unabhängig von der Periode zu behandeln.

Diagnose des Virus bei einem Kind

Die wichtigsten Maßnahmen zur Diagnose und anschließenden Behandlung der Krankheit sind:

  1. Ein Bluttest unter Verwendung von ELISA oder PCR auf virale Antigene, gefolgt von der Identifizierung des Genotyps.
  2. Analyse der Veränderung der zellulären Mengen und des Proteins im Blut.
  3. Entnahme von Proben für Herpesvirusmanifestationen sowie Abstriche von Schleimhäuten.
  4. Bei generalisierten Infektionen wird die Analyse der Liquor cerebrospinalis sowie das Abkratzen des betroffenen Bereichs durchgeführt.
  5. Computertomographie, MRI, Ultraschall zur Bestimmung des Ausmaßes der Schädigung der inneren Organe.

Wenn die Kinder des dritten bis fünften Lebensjahres die Immunität herabgesetzt haben oder keine Behandlung erfolgt, kann das Virus ernste Komplikationen hervorrufen:

  • Pharyngitis;
  • Stomatitis;
  • Läsion des Gastrointestinaltrakts.

Darüber hinaus treten solche Erkrankungen in einer sehr schweren Form auf. Wenn Sie sie nicht rechtzeitig heilen, kann sich die Gesundheit des Kindes erheblich verschlechtern.

Die Eltern müssen jedoch bedenken, dass Pillen oder Salben, die als Arzneimittel verwendet werden, von einem Arzt verordnet werden sollten.

Oft entwickeln ältere Kinder Geschwüre im Darm. Herpesvirus kann eine Störung der Arbeit des Zentralnervensystems, eine Lungenentzündung des Neugeborenen und Nierenversagen verursachen. Wenn diese Krankheiten nicht behandelt werden, ist der Tod möglich.

Arten von Kinderherpes

Es gibt mehr als zweihundert verschiedene Arten dieses Virus, aber der Körper des Kindes ist der Infektion mit sechs Herpesviren ausgesetzt. Dazu gehören:

  • Virus der ersten und zweiten Art, was zu einem Hautausschlag in Form von transparenten Blasen an der Stelle führt, durch die die Infektion erfolgte. Für Kinder ist dies die Mundhöhle, da die Krankheit durch ungewaschene Hände, Haushaltsgegenstände oder Produkte eingenommen wird.
  • Herpes der dritten Art provoziert Windpocken, bei kranken Kindern weicht manchmal der Körper aus;
  • Das Epstein-Barr-Virus verursacht eine infektiöse Mononukleose bei einem Kind, die unverzüglich behandelt werden muss, da die Krankheit in der Adoleszenz asymptomatisch ist;
  • Cytomegalovirus verursacht auch eine Infektion, die keine Auswirkungen der Infektion verursacht;
  • Ein Virus des sechsten Typs verursacht ein Exanthem bei einem Kind, das oft mit Röteln verwechselt wird und irrtümlich behandelt wird. Da die Selbstbehandlung kein positives Ergebnis bringt, wenden sich die Eltern an Dermatologen, die die notwendigen Pillen und Salben verschreiben.

Alle oben genannten Viren sind bei Kindern sehr häufig, aber die ersten drei Sorten bringen die größten Schwierigkeiten mit sich. Wegen ihnen beginnen sich Krankheiten mit ausgeprägten Symptomen zu entwickeln. Sehr oft gibt es verschiedene Arten von Komplikationen, deren Behandlung sich über einen längeren Zeitraum verzögern kann, wenn Sie sich nicht rechtzeitig von einem qualifizierten Spezialisten beraten lassen.

Behandlung von Herpes bei Kindern

Die Dosierung von Medikamenten wird vom Arzt abhängig vom Alter und den individuellen Merkmalen des Kindes festgelegt. Es wird nicht empfohlen, die Behandlung ohne Rücksprache mit einem Spezialisten zu beginnen. Falsch ausgewählte Pillen oder Salben können zu Komplikationen führen.

Bei der Behandlung von Krankheiten, die durch ein Virus der ersten Art entstanden sind, werden folgende Maßnahmen angewandt:

  1. Kalorienreiche Ernährung, Konsum von Milchprodukten, Fleisch, Meeresfrüchten, Gemüse, Trockenfrüchten.
  2. Häufiges trinken
  3. Antihistaminika und Desensibilisierungstabletten - Tavegil, Diazolin.
  4. Therapien zur Wiederherstellung der Kraft stabilisieren den Staat.
  5. Antivirale Medikamente auf der Basis von Interferon sowie Salbenaclovovir auf infizierten Bereichen des Körpers und im Inneren in Form von Tabletten.
  6. Immunitätsanpassung - Immun, Timolin, Gistaglobin.
  7. Die Einführung eines antiherpetischen Impfstoffs.
  8. Physiotherapie

Für die Behandlung einer erworbenen oder angeborenen Krankheit, die durch ein Virus des zweiten Typs verursacht wurde, ist es notwendig:

  • Verwenden Sie Viferon und Immunglobulin;
  • Verwenden Sie Zovirax, Iodioxyuridin.

Kein Medikament wird ohne vorherige Rücksprache mit einem Spezialisten empfohlen. Nur ein qualifizierter Arzt kann die richtige Behandlung verschreiben.

Die traditionelle Medizin verwendet bestimmte Methoden, um den Infektionsverlauf bei Kindern zu erleichtern und den Heilungsprozess zu beschleunigen:

  1. Kinder unter einem Jahr dürfen eine Lotion aus dem Saft von Schöllkraut herstellen, der zwei oder drei Minuten lang angewendet wird.
  2. Tägliche Schmierung der infizierten Bereiche mit rohem Wachteleiprotein.
  3. Tinktur aus Zitronenmelisse trinken.
  4. Eine Kompresse aus geriebener Kartoffelknolle, Apfel oder Knoblauch auftragen.
  5. Wischen Sie den infizierten Bereich mit Espe oder Zwiebelsaft ab.
  6. Schmierung von Geschwüren alkoholischer Propolis-Tinktur, die zuvor mit Wasser verdünnt wurde.
  7. Gemischte Pflanzen- und Eukalyptusöle werden in die Haut eingerieben.
  8. Sanddornöl-Anwendung.
  9. Die Verwendung von Zahnpasta im Anfangsstadium der Krankheit.

Symptome und Behandlung von Herpes bei Kindern des ersten und zweiten Lebensjahres

Krankheiten bei einem Kind unter einem Jahr sind viel komplizierter als bei Erwachsenen. Den Kindern wird nicht empfohlen, Pillen zu trinken und starke Medikamente zu verwenden. Herpes bei Säuglingen kann zu schweren Komplikationen führen, die für den Rest ihres Lebens behandelt werden müssen.

Die Symptomatologie für Neugeborene und Kinder bis zum Jahr ist traditionell, sie kann sich in folgender Form manifestieren:

  • Fieber;
  • Müdigkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • Reizbarkeit;
  • Brennen und Jucken am Körper.

Alle Ausschläge in der Folge verwandeln sich in Wunden und Märkte. Damit das Kind die Blasen nicht kämmt, verschreiben die Ärzte antiallergische Pillen oder Salben, die den Juckreiz lindern und die Heilung beschleunigen können. Normalerweise heilt Herpes an den Lippen von Kindern wenige Tage nach der ersten Manifestation. Die Krankheit kann sich auch auf die Halsschleimhaut ausbreiten, dann darf das Baby keine festen oder heißen Speisen essen, bis es vollständig geheilt ist. Eltern müssen diesen Prozess steuern.

Es ist notwendig, die Krankheit sofort nach Auftreten des ersten Anzeichen zu behandeln. Da bei Kindern des ersten und zweiten Lebensjahrs eine schwache Immunität besteht, hängt die Erholung von der rechtzeitigen Behandlung ab. Eine vernachlässigte Infektion erhält notwendigerweise eine chronische oder wiederkehrende Form, die mit weiteren Komplikationen droht.

Um herpetische Infektionen zu vermeiden, verschreibt ein Spezialist antivirale Pillen, die für Kinder des 1., 2. Lebensjahres zugelassen sind. Die Behandlung von Infektionen bei Kleinkindern zielt darauf ab, das Auftreten von Symptomen zu minimieren und die Virusaktivität zu unterdrücken. Um dies zu tun, sollten Sie eine Salbe und Tabletten kaufen, die das brennende und schmerzhafte Gefühl des Kindes lindern können. Es ist darauf zu achten, dass das Kind möglichst viel Flüssigkeit trinkt und bei Temperaturanstieg fiebersüchtige Tabletten gibt.

Das wichtigste antivirale Medikament, das für Kinder zugelassen ist, ist Acyclovir. Es wird in Apotheken in Form von Salben, Tabletten oder intravenösen Injektionen verkauft. Die Einführung von Tabletten oder Injektionen hängt von der Schwere der Erkrankung und der Form ab. Die Salbe wird bis zu fünfmal täglich auf die betroffene Haut aufgetragen. Arzneimittel und Salben werden dem Kind nur mit Erlaubnis des behandelnden Arztes verabreicht. Selbstbehandlung ist inakzeptabel, da dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Herpes an der Lippe des Babys

Nicht jeder weiß, was zu tun ist, wenn ein Kind Anhäufungen von wässrigen Blasenläsionen an der Lippe angesammelt hat. Viele Eltern werden Herpes in diesem Symptom unmissverständlich erkennen, aber sie wissen nicht, was sein Aussehen darauf hindeuten kann, wie sie richtig damit umgehen sollen.

Was ist das?

Es ist schwierig, eine häufigere Erkrankung als Herpes simplex zu finden - die Träger sind 9 von 10 Personen (jeder Nation, Rasse, sozialer Status). Herpes an der Lippe ist ein Herpes-simplex-Virus vom Typ 1, das im Volksmund als „Erkältung der Lippen“ bezeichnet wird. Manchmal werden Ausschläge sofort durch zwei Krankheitserreger verursacht - Herpesviren 1 und 2.

Wie alle Mitglieder dieser Virusfamilie sind sie lebenslang. Einmal wird eine infizierte Person zum lebenslangen Träger des Virus. Für diese DNA-haltigen Viren produziert der Körper dauerhafte Immunität.

Viren werden von einer kranken Person (oder einem Überträger) auf eine gesunde übertragen.

Am häufigsten erhält das Kind seinen ersten Herpes (1-2 Arten) von Mama und Papa, die mindestens einmal in ihrem Leben ähnliche Hautausschläge auf den Lippen hatten. Der Fremdstoff dringt durch die Schleimhäute und die Haut, "findet schnell eine gemeinsame Sprache" mit dem Immunsystem. Es kann jahrelang lautlos im Körper existieren, ohne dass dem Kind Probleme entstehen. Eine solche lebenswichtige Aktivität des Herpesvirus wird als latent bezeichnet und von mehr als 90% der Menschen auf der Erde registriert.

Das akute (aktive oder aggressive) Stadium des Virus wird als ein Zustand bezeichnet, in dem es beginnt, Zellen zu infizieren, ihre eigene DNA in sie einzuführen und diese für sich vollständig neu zu ordnen. Dies tritt normalerweise auf, wenn bestimmte Bedingungen geschaffen werden, unter denen das Immunsystem zu schwächen beginnt und die Aktivität von Herpesviren eingeschränkt wird.

Jeder kennt die Situation: Er erkältete sich, bekam die Grippe, war nervös, sehr müde - es gab einen Ausschlag an der Lippe. Hypothermie, gewalttätige allergische Reaktionen, andere Krankheiten, die den natürlichen Schutz des Kindes schwächen, lassen das Herpesvirus beginnen, seine wahre aggressive Essenz zu zeigen.

Bei einer Primärinfektion mit Herpes vom Typ 1 oder Typ 2 beginnt das akute Stadium gewöhnlich nach einigen Tagen, und genau dies ist der Versuch eines Immunsystems, sich mit „einigen“ Antikörpern zu „ertragen“ und zu entwickeln. Dann wird Herpes latent.

Normalerweise macht sich das Virus beim Auftreten einer aggressiven (manifestationalen) Stufe 1–3 Mal pro Jahr bemerkbar, die Häufigkeit hängt von der Immunität des Kindes ab. Es gibt Kinder, bei denen Hautausschlag häufiger auftritt, sie müssen von einem Infektionskrankheiten-Spezialisten überwacht werden.

Symptome

Die Primärinfektion verläuft immer deutlich. Die Inkubationszeit, die 2 bis 6 Tage dauert, wird durch das Auftreten von Symptomen ersetzt, die für eine Viruserkrankung charakteristisch sind. Die Temperatur steigt an, die Lymphknoten, die sich am nächsten an der Läsionsstelle befinden, können leicht ansteigen (in unserem Fall submandibular, occipital und zervikal).

Bei Erwachsenen können Herpes vom Typ 2 in den Genitalien lokalisiert werden, und dann nehmen die inguinalen Lymphknoten zu. Das Kind fühlt sich schwach, müde und manchmal betrunken - wenn er sich krank fühlt, Kopfschmerzen hat, gibt es ein Gefühl von "Körperschmerzen" im Körper. Auf den Lippen erscheinen mehr oder weniger ausgeprägte blasenartige Hautausschläge, denen ein juckendes Gefühl vorausgeht. Das Kind kann sich darüber beschweren, dass der Schwamm "kribbelt" oder "juckt". Akute Phase dauert etwa eine Woche.

Im Falle einer Aktivierung des Virus aus dem latenten Zustand können die Temperatur nicht mehr sowie unangenehme Empfindungen in den Muskeln sein. Manchmal ist die einzige Manifestation des "rebellischen" Herpesvirus das Auftreten eines Hautausschlags, der wie die Bildung abgerundeter oder ovaler Blasenfragmente aussieht, die mit transparenter oder durchscheinender Flüssigkeit gefüllt sind.

Nach einigen Tagen platzen die Blasen, beginnen auszutrocknen, der Ausschlag wird mit einer Kruste bedeckt, die allmählich verschwindet und eine leichte Rötung auf der Haut hinterlässt, die schließlich vollständig verschwindet.

Gefahr

Es besteht keine große Gefahr durch ein einfaches Virus. Diese Aussage gilt jedoch nur für ein somatisch gesundes Kind mit normaler Immunität. Für Babys mit HIV-Infektion gibt es schwerwiegende Autoimmunerkrankungen. Auch das Herpes-simplex-Virus kann eine ernsthafte Gefahr darstellen. Normalerweise sehen die Komplikationen aus wie Läsionen des Virus des Nervensystems, der Haut der Extremitäten, der Nägel und der Schleimhäute der Atmungsorgane.

Die größte Gefahr des einfachen Herpesvirus besteht für schwangere Frauen, wenn das akute Stadium bei der Beförderung eines Kindes eingetreten ist. Dies kann zu einer abnormalen Entwicklung des Fötus führen. Kinder, die es lieben, trockene Bruchstücke eines Ausschlags an ihren Lippen zu schöpfen, haben das Risiko, eine sekundäre bakterielle Infektion zu entwickeln, die sie durch Wunden tragen können.

Diagnose

Wenige Eltern laufen zum Arzt, wenn ein Kind Herpes an der Lippe des Kindes hat, aber vergeblich müssen Sie mögliche Komplikationen, die hauptsächlich das Nervensystem betreffen, nicht berücksichtigen (selbst wenn solche Komplikationen sehr selten auftreten).

Labortests ermöglichen es, die Art der Herpesinfektion und die Dauer der Erkrankung festzustellen. Laut einer Blutuntersuchung ermitteln Experten im akuten oder latenten Stadium Herpes im Körper des Kindes. Im ersten Fall war der Antikörpertiter ziemlich groß, mit einem chronischen Verlauf wird er unverändert bleiben.

Wenn ein Kind IgM HSV 1 oder 2 im Blut des Babys hat, bedeutet dies, dass ein lebendes und aggressives Virus im Blut zirkuliert, die Krankheit akut ist und ein solches Bild während des akuten Stadiums (und sogar drei Monate nach der Krankheit) bestehen kann ).

Wenn der Labortechniker schrieb: „HSV-1 (oder HSV-2) -IgG in Form des Analyseergebnisses ist positiv“, bedeutet dies, dass der Körper des Kindes ein Virus hat, der jedoch schläft und das akute Stadium weit hinter sich gelassen hat. Ein solches Laborbild bleibt während des gesamten Lebens einer Person bestehen, IgG sollte nicht von Mama und Papa eingeschüchtert werden. Dies sind nur Antikörper gegen das Herpesvirus, die ihn zurückhalten und es ihm nicht erlauben, sich zu manifestieren (es sei denn, das Kind ist gesund und seine Immunität ist stark genug).

Behandlung

Das Herpes-simplex-Virus kann durch keine der derzeit vorhandenen Medikamente zerstört werden. Von ihm gibt es keinen Impfstoff, Mittel zur Vorbeugung und alles andere. Daher benötigt Herpesvirus des ersten Typs keine spezifische Behandlung.

Das größte Missverständnis der Eltern ist der Versuch, Herpes auf der Lippe mit Antibiotika zu behandeln. Wer und wann ihnen gesagt wurde, dass Penicillin dazu beitragen wird, die Wunden auf den Lippen zu beseitigen, ist unbekannt, aber dieser Fehler ist sehr fest in den Köpfen von Müttern und Vätern sowie Großeltern verankert. Virusinfektion mit Antibiotika wird nicht behandelt. Nichts und niemals. Daher ist es nicht notwendig, dem Kind Sirup mit Antibiotika zu verabreichen, den Ausschlag mit "Levomekol" zu verschmieren oder ähnliches zu tun.

Behandlung von Herpes mit dem Einsatz von Antiherpetika. Es ist jedoch nicht für jedes Kind mit einem Hautausschlag auf der Lippe notwendig, sondern nur für diejenigen, die einen langwierigen Verlauf des Manifestationsstadiums des Virus haben. Mit anderen Worten, ein Kind, das nach 5-6 Tagen einen Hautausschlag hat, muss überhaupt nicht behandelt werden. Ein Baby, dessen Ausschlag länger als eine Woche andauert und sich weiterhin „verkriecht“, sollte mit Antiherpetika behandelt werden, die die Symptome der Infektion lindern.

Das beste Medikament der direkten Wirkung bei der Behandlung von Herpesviren ist "Acyclovir". Kinder bis zu einem Jahr können in Form von Salben eingenommen werden, nach einem Jahr kann der Arzt Kindern empfehlen, das Medikament in Tablettenform einzunehmen. Es gibt eine andere Form der Freisetzung - Injektion, die jedoch unter extrem schwierigen Bedingungen (z. B. bei einem sehr häufigen Herpes bei einem Kind mit HIV) nur intravenös und nur in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht angewendet wird.

Es sollte verstanden werden, dass es nicht möglich ist, Herpes mit "Acyclovir" zu heilen, da es per Definition unmöglich ist, damit umzugehen, aber die Verwendung des Medikaments (und die Ärzte sagen, dass es gerechtfertigt ist) verringert die Rate der Verschlimmerungen. Dies gilt für Kinder, bei denen Herpeswunden auf den Lippen häufiger 3-5 Mal im Jahr auftreten, bei denen ein Ausschlag ständig fast jede Krankheit begleitet.

In einigen Fällen wird dem Kind "Izoprinozin" verordnet. In der Gebrauchsanweisung wird das Medikament nicht für Kinder unter 3 Jahren empfohlen, aber Ärzte verschreiben manchmal in Einzeldosierung ein Werkzeug und Kinder jünger. Bei Dreijährigen wird die Dosierung anhand der Formel berechnet - 50 mg des Arzneimittels pro Kilogramm Babygewicht. Bei jüngeren Kindern wird diese normalerweise um die Hälfte reduziert.

Die Behandlung dauert 5-10 Tage. Nach einer Woche Pause kann der Kurs wiederholt werden, um das Ergebnis zu festigen. Manchmal wird das Medikament nach Abschluss der primären Behandlung empfohlen - in Erhaltungsdosen für mindestens 2 Wochen.

Der Zweck von "Kagocel", "Anaferona" bei Herpes auf den Lippen ist eine Verschwendung von Elterngeld, da diese Medikamente Herpesviren in keiner Weise und auch auf alle anderen Viren (in jedem Fall ist ihre klinische Wirksamkeit bisher nicht nachgewiesen) betroffen.

Die Behandlung beinhaltet eine symptomatische Therapie: Bei hohen Temperaturen (von 38,5) können Antipyretika verabreicht werden. "Paracetamol" oder "Ibuprofen" für Kinder oder diese Arzneimittel für Erwachsene (jedoch in reduzierter Dosierung) ermöglichen es Ihnen, schnell und effektiv Fieber zu reduzieren, wodurch Fieberkrämpfe und Dehydratation verhindert werden.

Hilfreiche Ratschläge

Mit dem Auftreten von Herpes auf den Lippen des Kindes sollten die Eltern keine gewalttätigen Reaktionen zeigen. Der Algorithmus vernünftiger Handlungen wird jedoch am besten streng befolgt:

  1. Wenn Grund zu der Annahme besteht, dass ein Kind eine sehr schwache Immunität hat, sollten Sie unbedingt einen Kinderarzt oder einen Arzt für Infektionskrankheiten kontaktieren, um herauszufinden, welche Art von Erreger ein Kind infiziert, welche Antikörper sich in seinem Blut befinden und wie viele Patienten es gibt. Dies wird das Problem der Drogenkonsum bald lösen.
  2. Herpes im akuten Stadium ist ansteckend. Wenn das Kind zum ersten Mal infiziert ist, muss der Besuch des Kindergartens oder der Schule ausgeschlossen werden - bis die Symptome verschwinden. Wenn sich mehrere Kinder in einer Familie befinden, sollte der Kranke ein separates Geschirr, ein Handtuch und Bettwäsche erhalten.
  3. Sie können Herpes auf den Lippen nicht durch Volksmethoden heilen, da der Saft von Zwiebeln und Knoblauch (sowie Ohrenschmalz) den Ausschlag nur ein wenig trocknet, ihn jedoch nicht beseitigt. Irritierende Läppereien und Gadgets verstärken allein die Intensität unangenehmer Empfindungen.
  4. Sie können den Ausschlag nicht entfernen, quetschen, die getrocknete Kruste im Endstadium entfernen.
  5. Die beste Prävention von Rückfällen ist die Stärkung der Immunität. Nach der Genesung des Kindes sollten die Eltern alles in ihrer Macht Stehende tun, um sicherzustellen, dass ihr Lebensstil nicht zu häufigen Erkältungen, Unterkühlung und Überhitzung, dem Auftreten allergischer Reaktionen, gehört. Das Essen sollte ausgewogen und reich an Vitaminen sein. Das Kind sollte ein aktives Leben führen - für lange Zeit und oft an der frischen Luft spazieren gehen, sich temperieren, alle möglichen Outdoor-Sportarten ausüben.

Impfungen, die in das nationale Impfprogramm aufgenommen werden, sollten rechtzeitig verabreicht werden, auf keinen Fall die Impfung ablehnen. So können Sie Ihr Baby vor gefährlichen Viruserkrankungen schützen, die den Immunitätszustand im Besonderen und den gesamten Gesundheitszustand im Allgemeinen extrem beeinträchtigen können.

Im nächsten Video erfahren Sie mehr über Herpes bei einem Kind.

Behandeln Sie Herpes jahr altes Kind

Wie behandelt man Herpes bei Kindern?

Laut Statistik ist das Herpesvirus in den Körpern von mehr als 90% der Bewohner der Erde vertreten. Wenn der Virus einmal im Körper ist, bleibt er während des gesamten Lebens in ihm und gibt manchmal einen Rückfall.

Wie und was ist bei jungen Kindern mit Herpes zu behandeln?

Die Krankheit kann mit unterschiedlichem Schweregrad auftreten und die Läsion unterschiedlich lokalisieren.

Gründe

Der Erreger der Herpesinfektion ist das Herpes-simplex-Virus. 8 Arten dieses Virus sind potentiell gefährlich für den Menschen. Kinder sind meistens mit oralem Herpes und Varicella Zoster infiziert, was Windpocken und in manchen Fällen Gürtelrose verursachen kann. Die Infektion wird hauptsächlich durch Tröpfchen aus der Luft oder durch Kontakt mit einer infizierten Person - zum Beispiel einem Elternteil oder einem Kind - übertragen. Weniger häufig tritt eine Herpesvirusinfektion auf, wenn ein Kind den Geburtskanal passiert. In den Körper des Kindes eindringend, befindet sich das Herpesvirus lange Zeit in einem "schlafenden" Zustand. Ärzte identifizieren eine Reihe von Faktoren, die bei Kindern zu einer Verschlimmerung der Herpesinfektion führen können:

  • Unterkühlung des Körpers;
  • Verletzungen der Mundschleimhaut;
  • Stress, emotionaler Stress;
  • Abrupter Klimawandel;
  • Hypo-Avitaminose;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts in akuter Form;
  • Kontakt mit bakteriellen Infektionen.

Experten betonen, dass Herpes bei einem Kind auch bei einer leichten Schwächung des Immunsystems auftreten kann. Daher sollte von Anfang an auf die Stärkung des Körpers des Kindes geachtet werden.

Symptome

Primärer Herpes verläuft bei vielen Kindern normalerweise ohne sichtbare Symptome. In anderen Fällen kann sich die Infektion als blasenartige Läsionen an den Schleimhäuten von Mund, Lippen und Gesicht manifestieren. Einige Tage vor dem Auftreten von Blasen auf der Haut kann das Baby an der Stelle einer zukünftigen Läsion starkes Jucken und Brennen erfahren. Der Inhalt der Blasen hat zunächst eine transparente oder graue Färbung und wird dann eitrig. 2-3 Tage nach der Blasenbildung platzen, und die entstandenen Wunden werden mit einer dichten Kruste bedeckt. Herpes bei Kindern wird oft von anderen entzündlichen Symptomen begleitet:

  • Rhinitis;
  • Fieber;
  • Fieber;
  • Erkrankungen des Stuhls;
  • Allgemeine Schwäche und Müdigkeit;
  • Muskelschmerzen;
  • Schwellung der Lymphknoten, Schmerzen bei Berührung;
  • Verminderter Appetit.

Und obwohl der Körper selbst oft erfolgreich mit dem Virus fertig wird, muss die Frage, wie Herpes bei Kindern behandelt wird, dennoch eingehend geprüft werden.

Behandlung

Das Problem ignorierend, verschlimmern die Eltern des Babys, ohne es zu merken, seinen Zustand. Wenn der Körper des Babys stark geschwächt ist, kommt es oft genug zu einer Herpesinfektion, die eine Reihe von Komplikationen hervorrufen kann. Häufig betrifft das Herpesvirus nicht nur die Haut, sondern auch die inneren Organe. Um diese Konsequenzen zu vermeiden, sollten Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen, um zu erfahren, wie Herpes bei Kindern zu Hause behandelt wird. Die medikamentöse Therapie ist nicht lästig, und wenn alle vom Arzt verordneten Anweisungen korrekt befolgt werden, erfolgt die Wiederherstellung in kurzer Zeit.

Diät

Folgen Sie zunächst der Ernährung des Babys. Ein krankes Kind sollte nicht zu heiß und fest eingenommen werden, insbesondere wenn die Mundschleimhaut betroffen ist. Außerdem raten Ärzte, die folgenden Produkte von der Diät auszuschließen, was zu einer Verschlechterung führen kann:

In der täglichen Ernährung eines an Herpes erkrankten Kindes müssen Lebensmittel eingeführt werden, die reich an Lysin sind - Fisch, Milchprodukte, Käse und Pflanzenöl. Geben Sie Ihrem Kind auch mehr frisches Obst und Gemüse, das das Immunsystem stärkt. Eine reichliche Flüssigkeitszufuhr (Wasser, Säfte, Fruchtgetränke und Fruchtgetränke) verbessert die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper und trägt zur Erholung des Kindes bei.

Drogen

Bei der Behandlung von Herpes bei Kindern können Sie die Medikamente nicht ignorieren. Im Kampf gegen die Herpesinfektion werden antivirale Medikamente eingesetzt, die die Aktivität des Virus unterdrücken und dessen Vermehrungsprozess stoppen. Das Medikament Aciclovir ist weit verbreitet. Es ist in Form von Tabletten, Injektionen sowie Salben zur äußerlichen Anwendung erhältlich. Die Art der Einnahme von Aciclovir hängt vom Alter des Patienten, der Form des Arzneimittels und dem Schweregrad der Erkrankung ab.

Wie kann man Herpes bei Kindern schon behandeln? Im Falle einer Herpesinfektion sind auch Immunstimulanzien angezeigt (Immunal, Arpetol usw.). Sie helfen dem Körper, den Virus effektiver zu bekämpfen, und verhindern auch die Niederlage anderer Standorte. Bei einem starken Temperaturanstieg auf 38 bis 39 Grad sollte dem Kind auch eine Fiebermilch in einer seinem Alter entsprechenden Dosierung verabreicht werden.

Erfahren Sie mehr zum Thema.

  • Behandlung von Herpes während der Schwangerschaft Eine der durch Viren verursachten unangenehmen Krankheiten ist Herpes. Oft mit schwangeren Frauen konfrontiert. Wie und womit soll man Herpes behandeln?
  • Wie man Herpes am Körper behandelt Herpesausbrüche können fast überall am menschlichen Körper auftreten. Die Ursache für einen Ausschlag an den Lippen und anderen Körperteilen ist
  • So behandeln Sie Herpes in den Augen Das Herpesvirus befällt meistens die Schleimhäute von Mund, Lippen und Nase. Manchmal treten jedoch herpetische Eruptionen auf den Augen auf. Als
  • Herpes zoster behandeln Herpes zoster und versicolor sind identische Konzepte. Diese akute Erkrankung ist durch reichliche Hautausschläge gekennzeichnet. Wie und was soll man mit Gürtelrose behandeln?
  • Wie man eine Erkältung in der Nase behandelt Herpesausbrüche können an fast jedem Körperteil auftreten. Meistens sind die Infektionsherde jedoch im Gesicht lokalisiert. Wie behandelt man eine Erkältung?

Herpes auf den Lippen eines Kindes, wie zu behandeln?

Herpes ist eine Viruserkrankung, die sich als Ausschlag im ganzen Körper oder in den Schleimhäuten manifestiert.

In der Welt gibt es mehr als 80 Herpesarten. Am häufigsten treten Entzündungen an den Lippen oder um den Mund auf, seltener an der Nase. Herpes auf den Lippen eines Kindes ist viel häufiger als bei einem Erwachsenen. Starkes Unbehagen ärgert Kinder für eine Woche oder etwas mehr. Herpes beginnt mit einer leichten Rötung, gefolgt von einer Zunahme der Schmerzen. Selten, aber es gibt Komplikationen wie Fieber, Kopfschmerzen. Lippenschwellung oder geschwollene Lymphknoten.

Sobald Eltern Herpes in ihrem Kind finden, sollten sie sofort nach den Ursachen ihres Auftretens suchen.

Herpes auf den Lippen eines Kindes, 1 Jahr

Kinder gelten bis zu einem Jahr als Neugeborene oder Babys. Sogar solche Krümel können diese Krankheit manifestieren. Der Grund liegt hauptsächlich in der Schwächung der Immunität des Kindes oder in der Abwesenheit von Antikörpern bei der Mutter. So infizieren sich Säuglinge im Uterus oder bei der Geburt mit Herpes. Bei Säuglingen tritt Ausschlag am Ende der Krankheit auf. Oft verpassen junge Mütter den Moment der Behandlung, was manchmal zu schwerwiegenden Folgen führen kann, wie zum Beispiel Krämpfen bei einem Kind.

Herpes auf den Lippen eines Kindes, 2 Jahre

Wenn ein Kind zwei Jahre alt wird, vergleichen viele junge Mütter ihre Kinder mit sich selbst. Das Kind beginnt, gemeinsame Hygienemittel zu verwenden. Er benutzt normale Seife, einen Waschlappen und manchmal sogar ein Handtuch. Was ist grundsätzlich falsch? Wenn einer der Eltern ein Herpes-Träger ist, kann das Kind es wegen der noch nicht abgewiesenen Immunität leicht aufnehmen. Daher darf das Kind auf keinen Fall gängige Hygieneprodukte verwenden.

Herpes auf den Lippen eines Kindes, 3 Jahre

Wenn ein Kind drei Jahre alt ist, kommt es in der Familie zu einem lang erwarteten Ereignis - das Kind geht in den Kindergarten. Natürlich ist der Garten für das Kind sehr notwendig, es ist notwendig, daran teilzunehmen. Aber die Vorteile des Kindergartens bringen viele Probleme mit sich. Im Kindergarten kann ein Kind einen Virus, einschließlich Herpes, aufnehmen. Die größte Herpeskonzentration liegt bekanntlich 2 bis 3 Meter vom Patienten entfernt. Rette dein Kind, eine junge Mutter ist einfach nicht unter Gewalt. Schließlich prüft niemand jedes Kind auf das Vorhandensein eines Virus, und selbst wenn sie davon wissen, kümmert sich kaum jemand um diese Krankheit.

Was tun, wenn Sie noch Herpes auf den Lippen eines Kindes haben? Wie soll man damit umgehen?

Herpes auf den Lippen der Behandlung eines Kindes

Wenn das Kind anfing, sich über Juckreiz oder Brennen, Kribbeln oder sogar Schmerzen auf den Lippen zu beklagen, bedeutet dies, dass die ersten Anzeichen für das Auftreten von Herpes auftreten. Hier sollten Sie den wunden Punkt sofort mit einer antiherpetischen Salbe verteilen.

Dies sollte mehr als dreimal täglich erfolgen. Mit einem guten Ergebnis - die Symptome sollten aufhören. Wenn sich die Lippe dagegen entzündet, erscheinen Blasen mit Flüssigkeit darauf, muss die Salbe alle 3-4 Stunden geschmiert werden.

Wenn die Blasen platzen, kommt für andere der gefährlichste Moment. Zu diesem Zeitpunkt trägt die Flüssigkeit eine Menge Bakterien und gleichzeitig das Virus selbst. Daher sollte die Salbe nur mit einem Wattestäbchen bestrichen werden und dann gründlich die Hände waschen. Platzende Blasen bilden Krusten, die viel jucken. Dem Kind sollte verboten werden, sie zu pflücken. Juckreiz kann mit kalten Lotionen reduziert werden.

Während der Krankheit muss das Kind eine bestimmte Diät einhalten. Er muss den Verbrauch von Wurst, Nüssen, Schokolade und Zitrusfrüchten einschränken. Müssen auch Multivitamine trinken. Der Kurs muss mindestens drei Monate dauern.

Bis bald!

Tipp 1: Wie kann man Herpes bei einem Kind heilen?

Versuchen Sie nicht, das Herpes-Impfwunder zu finden - leider existiert es noch nicht. Da gibt es keine wirksame Behandlung für diese heimtückische Krankheit. Herpes kann nur gedämpft werden, für eine Weile "eingemacht". Akzeptieren Sie die Tatsache, dass Ihr Kind, wenn es Herpes hat, ein Leben lang bei ihm bleiben wird. Zumindest bis Immunologen und Virologen endlich ein Mittel finden, um mit dieser Krankheit fertig zu werden.

Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, halten Sie sich beim Füttern, Baden und Spielen mit einem Kind an die Regeln der persönlichen Hygiene. Erlauben Sie Verwandten und Freunden nicht, sich während des Herpesrezidivs an das Kind zu wenden (und die große Mehrheit der Erwachsenen hat das Virus). Wenn Sie Herpes-Symptome bemerken. Kommunizieren Sie mit dem Baby nur, indem Sie sich gründlich die Hände waschen und einen Mullverband tragen. Es ist erwiesen, dass eine Infektion durch Tröpfchen aus der Luft erfolgen kann.

Um das Auftreten von Infektionssymptomen mit primärem Herpes zu vermeiden, lassen Sie das Kind nicht überhitzen oder kühlen, geben Sie ihm Vitamine (in Form von Sirupen und Pillen und in "natürlicher" Form). Kindern des Jahres kann eine Tinktur aus Eleutherococcus verabreicht werden - 1 Tropfen pro Jahr als Tonikum.

Wenn das Baby aus einem unbekannten Grund ungezogen ist, prüfen Sie sorgfältig, ob es an Gesicht oder Körper Ausschlag hat, und treffen Sie in Absprache mit einem Spezialisten die erforderlichen Maßnahmen. Wenn das Kind bereits sprechen gelernt hat und sich darüber beschwert, dass seine Lippen, Augen oder das Perineum jucken, wenden Sie sich sofort an einen Arzt.

Holen Sie sich Acyclovir (Tabletten), Zovirax (das gleiche Acyclovir, jedoch in Form einer Creme) und andere von Ihrem Kinderarzt verordnete Arzneimittel. Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch, da die Medikamente, die bei Herpes helfen, eine Reihe von Nebenwirkungen (Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen, Anfälle und sogar Koma) verursachen. Kindern bis zu 2 Jahren wird jedoch die Verwendung gezeigt: 2,5 Tabletten in 5 Dosen pro Tag (Aciclovir) oder 0,5 Cremeband („Zovirax“) werden aus einer Tube (4-mal täglich) herausgepresst ). Diese Arzneimittel sollten innerhalb von 5 Tagen verabreicht werden.

Wenden Sie sich an einen Spezialisten für Kräuter, die Sie in Kombination mit anderen Medikamenten auch schrittweise geben können. Es ist jedoch besonders nützlich während der Manifestationen des Herpesvirus-Aloe- oder Kalanchoe-Safts, der den Schwamm schmieren oder sogar etwas trinken kann. Dosierung: bis zu einem Jahr - 2,5 ml Saft von 1 bis 3 - 5 ml, von 3 bis 6 - 10 ml, von 6 bis 9 - 15 ml, von 9 bis 12 - 15-30 ml und von 12 - 30- 50 ml.

Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, erstickt und / oder das Kind Fieber hat, rufen Sie einen Krankenwagen an und bitten Sie um sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Tipp 2: Welche Salben behandeln Herpes

Zur Behandlung äußerer Manifestationen von Herpes und verschiedenen antiviralen Salben werden weit verbreitet. Beliebte Drogen sind Acyclovir, Oxoliner Salbe, Levomekol, Zovirax, Panavir.

Behandlung von Herpes mit äußeren Mitteln

Salben sind die Hauptbehandlungen für Herpes, da sie direkt auf die betroffene Haut einwirken. Ein wirksames Medikament ist "Acyclovir" oder sein Analogon "Zovirax", die eine sehr geringe Toxizität aufweisen. Wenn die Wunde gerade aufgetaucht ist, sollten Sie sie sofort mit einem dieser Mittel verputzen, und sie wird bald verschwinden. "Oksolinovaya Salbe" wirkt viel länger, daher wird sie nur zur Vorbeugung oder im Anfangsstadium der Krankheit verwendet. Eilige Wunden helfen, die Salbe Levomekol zu heilen. Es besteht aus zwei Wirkstoffen - Chloramphenicol und Methyluracil, die direkt auf den Entzündungsfokus wirken. Damit sich das Herpesvirus nicht auf andere Standorte ausbreitet, sollten Sie die getrocknete Kruste nicht entfernen oder die Blasen nicht öffnen.

Bei der Behandlung von fortgeschrittenem Herpes kann bei Auftreten von Blasen ein wirksames und sicheres Mittel helfen - "Zinksalbe". Dieses Medikament ist nicht toxisch, eine Überdosierung ist ausgeschlossen. Es kann auch während der Stillzeit angewendet werden. Panavirsalbe gilt ebenfalls als harmlos, sie enthält nur Pflanzenextrakte. Dieses Werkzeug hilft im Anfangsstadium der Krankheit gut. Der Arzt kann sagen, welches Medikament am besten zu wählen ist.

Die gewählte Salbe sollte innerhalb von 5 Tagen eingenommen werden. Wenn nach 2 Tagen keine Besserung eintritt, sollten Sie sie abbrechen und eine andere abnehmen. Die Hilfsstoffe können den Heilungsprozess beschleunigen: Brillantgrün, Jod, Fukortsin, Tannenöl, Teebaumöl. Da die Salbe nicht mehr als fünf Mal am Tag verwendet wird, können Sie in den Pausen eines der oben genannten Werkzeuge verwenden.

Was für eine Salbe gegen Herpes genitalis

Bei der Behandlung von Herpes genitalis ist die Salbe Fenistil Penzivir wirksam. Sein Wirkstoff ist Penciclovir. Herpferon-Salbe ist auch weit verbreitet. Es umfasst Acyclovir, Interferon und Lidocain. Diese Salbe kann in der akuten Phase von Herpes genitalis verwendet werden. Sie wird bis zu fünfmal täglich mit einer dünnen Schicht auf die betroffene Haut aufgetragen. Die Behandlung dauert bis zu zehn Tage. Bei Herpes genitalis können auch Gossypol, Alpizarin, Bonaphon und Triapten verwendet werden.

Es sei daran erinnert, dass alle lokalen Medikamente nur die Wirkung des Virus unterdrücken, ohne in die Nervenzellen einzudringen, wo sich Herpes befindet. Um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen, müssen auch Vitamine und Medikamente zur Aufrechterhaltung des Immunsystems des Körpers eingenommen werden.