Dr. Komarovsky über die Symptome und die Behandlung von Mononukleose bei Kindern

Virus

Wenn ein Kind geboren wird, "erforscht" seine Immunität alle umliegenden Gefahren. Durch die Begegnung mit einigen Viren, von denen es auf dem Planeten mehrere Hundert gibt, wird nach und nach ein Schutz in Form von Antikörpern gegen Viren entwickelt.

Die Infektion mit einigen Stoffen ist schwer zu übersehen, und manche Krankheiten werden von den Eltern der Krümel unbemerkt oder fast nicht wahrgenommen. Sehr oft vermuten viele Mütter und Väter nicht einmal, dass das Kind ansteckende Mononukleose hatte. Der zuständige Arzt Evgeny Komarovsky sagt, ob es möglich ist, die Symptome dieser Krankheit bei Kindern zu bestimmen, und was zu tun ist, wenn die Diagnose bestätigt wird.

Über die Krankheit

Infektiöse Mononukleose ist eine Viruserkrankung. Es wird durch das Epstein-Barr-Virus verursacht, das zu den üblichen Erregern gehört und in der Tat Herpesvirus des vierten Typs ist. Dieses "schwer fassbare" Virus ist viel häufiger in Kontakt mit der Weltbevölkerung, als die Menschen glauben könnten. Infolgedessen sind mehr als 90% der Erwachsenen damit infiziert worden. Dies wird durch das Vorhandensein von Antikörpern im Blut angezeigt.

Ähnliche Antikörper, die darauf hinweisen, dass die Infektion stattgefunden hat, die Immunität hat sich entwickelt, sind etwa 45-50% der Kinder im Alter von 5-7 Jahren.

Das Virus fühlt sich in bestimmten Körperzellen - Lymphozyten - gut an. Dort repliziert es sich unter geeigneten, günstigen Umständen, einschließlich geschwächter Immunität, rasch. Am häufigsten wird das Virus mit physiologischen Flüssigkeiten übertragen - Speichel zum Beispiel wird dafür seine infektiöse Mononukleose oft als "Krankheit von Küssen" bezeichnet. Weniger häufig wird das Virus durch Tröpfchen aus der Luft übertragen.

Der Erreger wird durch Bluttransfusionen, Organ- und Knochenmarkstransplantationen sowie von einer schwangeren Mutter über den allgemeinen Blutkreislauf zum Fötus übertragen.

Infektiöse Mononukleose bezieht sich auf akute Viruserkrankungen, sie hat keine chronische Form. Von den betroffenen Lymphknoten aus breitet sich das Virus schnell durch den Körper aus und beeinflusst die inneren Organe, die in ihrer Struktur lymphoides Gewebe haben.

Symptome

In 90% der Fälle ist die infektiöse Mononukleose bei Kindern mild, sagt Yevgeny Komarovsky, und daher ist es selten möglich, sie zu diagnostizieren. Kinder unter 2 Jahren leiden selten an dieser Krankheit, und in den meisten Fällen ist die Krankheit mild. Kinder ab 3 Jahren nehmen die Krankheit viel schwerer, und Jungen sind häufiger krank als Mädchen. Warum das so ist, kann Medizin nicht antworten, aber die Tatsache ist offensichtlich.

Nachdem ein Mononukleosevirus in den Körper des Kindes gelangt ist, kann sich der Ausländer lange Zeit friedlich verhalten. Es geht um die Immunität des Babys. Wenn der natürliche Schutz stark ist, können eineinhalb oder zwei Monate vergehen. Wenn der Körper geschwächt ist, können die Symptome des Beginns der Krankheit nach 5-6 Tagen auftreten.

Laut Yevgeny Komarovsky ist das erste Anzeichen eine Zunahme der Lymphknoten. Alle Knotengruppen nehmen in unterschiedlichem Maße zu, am stärksten jedoch - zervikal, submandibular, occipital. Ein Ultraschall kann zu diesem Zeitpunkt eine Vergrößerung der Größe der Milz und der Leber feststellen (diese Organe bestehen aus Lymphgewebe). In klinischen Blutuntersuchungen wird eine veränderte lymphozytische Formel aufgedeckt.

Unmittelbar danach beginnt sich das Lymphgewebe in der Nase zu entzünden und wird größer (Schwellung), die Mandeln werden entzündet. Die Nasenatmung des Kindes ist gestört, es atmet hauptsächlich nur durch den Mund, es schnarcht stark nachts. Ein Kind kann sich über Halsschmerzen beklagen.

Häufige Symptome, die von Eltern und Ärzten irregeführt werden, sind nicht spezifisch:

  • Mangel oder Appetitlosigkeit.
  • Weinen, Launen, Lethargie.
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Schmerzen beim Schlucken.
  • Gefühl von "Schmerzen" im Körper.

Alle diese Symptome, zusammen mit einigen von ihnen einzeln, können bei aufmerksamen Eltern und beim angerufenen Kinderarzt Verdacht hervorrufen. Machen Sie unbedingt einen Bluttest. Lymphozyten, die von dem Virus betroffen sind, sind nicht mehr so ​​und verwandeln sich in neue Zellen, die ein gesundes Kind nicht im Blut haben kann und kann. Diese veränderten Zellen werden als atypische mononukleäre Zellen bezeichnet. Wenn der Techniker sie im Blut des Babys findet, wird die Diagnose vollständig bestätigt. Darüber hinaus wird die Anzahl der Leukozyten und Monozyten im Blut erhöht.

Immunität nach infektiöser Mononukleose

Sagen Sie mir bitte, entwickelt das Kind nach einer infektiösen Mononukleose Immunität? Kann die Immunität gegen diese Krankheit von ihren Eltern auf Kinder übertragen werden?

Achtung, nur HEUTE!

Ich hatte in der Schule eine infektiöse Mononukleose. Ich muss sagen, dass die Erholungsphase danach ziemlich lang ist. Aufgrund des Verlaufs der Immunglobuline war die Immunität ziemlich gut. In diesem Jahr wurde ich nie krank mit der Grippe oder einem anderen Virus. Ein Jahr später bestand er erneut Tests auf das Epstein-Barr-Virus, und er zeigte, dass sich im Blut normal Antikörper gegen das Virus befinden. Der Arzt sagte, ich würde sie nie wieder verletzen, und die Immunität gegen Mononukleose werde später an meine Kinder übertragen.

Um Ihnen nicht alle Informationen über das Epstein-Bar-Virus zu geben, empfehle ich Ihnen, den Artikel über die infektiöse Mononukleose http://ru-mama.net/zdorovie/detskie-bolezni/infektsionnyj-mononukleoz-u-detej.html zu lesen. Die Immunität nach infektiöser Mononukleose hat sich erhalten und bleibt auf Lebenszeit stabil. Hauptsächlich Kinder von einem Jahr bis zu fünf Jahren sind krank. Sie werden etwa ein Jahr lang nicht krank, da die Mutter ihre Immunität durch die Plazenta überträgt. Erwachsene erkranken selten, da in den meisten Fällen eine Kollision mit dem Epstein-Bara-Virus zu normalem SARS führt. Danach bleibt die Immunität bestehen. Selbst wenn ein Erwachsener erkrankt, erleidet er eine milde Form der infektiösen Mononukleose. Ich möchte Ihnen raten, die geschwächte Immunität des Kindes nach einer solchen schweren Erkrankung zu stärken: http://ru-mama.net/zdorovie/immunitet/kak-podnyat-rebenku-immunitet.html. Nutzen Sie alle Möglichkeiten - den Alltag, trainieren Sie ohne Anspannung, Härten kann irgendwo in sechs Monaten geübt werden, aber die Erholung auf dem Meer ist besser zu verschieben. Sie können auch Drogen verwenden, aber Sie sollten die Folk-Methoden http://ru-mama.net/zdorovie/immunitet/kak-podnyat-immunitet-rebenku-narodnymi-sredstvami.html nicht vergessen.

Die Wiederherstellung der Immunität nach dem Leiden der Mononukleose dauert bei einem Kind lange Zeit. Die Besonderheit ist, dass es für das ganze Leben ein Virusträger sein wird. Bei einer geschwächten Immunität müssen andere komplizierte Krankheiten mit Antibiotika behandelt werden, ohne dass der Körper nur sehr schwer zu bewältigen ist.

Soweit ich weiß, betrifft Mononukleose nur Jugendliche und Kinder. Neben der Mehrzahl der "Kinder" -Krankheiten entwickelt sich nach der Mononukleose eine starke Immunität. Das Kind hat sie also nicht mehr satt. Erwachsene infizieren sich selten mit Mononukleose. Die Krankheit wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Wenn also eines der Familienmitglieder krank ist, besteht ein großes Risiko, dass die Krankheit auftritt, und andere, die keine Krankheit hatten, einschließlich Kinder.

Normalerweise wird für diejenigen, die an Mononukleose erkrankt sind, lebenslange Immunität gebildet. Aber jetzt sind Viren mutiert und sogar Windpocken erkranken ein zweites Mal.
Diejenigen, die an einer infektiösen Form der Mononukleose erkrankt sind, werden Antikörper im Blut produziert und können nur dann erneut infiziert werden, wenn der menschliche Körper stark geschwächt ist oder nach einer nervösen Überforderung.

Welche Komplikationen können zu Mononukleose führen

Mononukleose ist eine Krankheit, die durch die Herpesviren verursacht wird. Viele Menschen leiden im Laufe des Lebens an dieser Pathologie und merken es überhaupt nicht. Dieses Phänomen ist nicht überraschend, da die Krankheit mit ihren Symptomen der Atemwegserkrankung sehr ähnlich ist. Es wird angenommen, dass sogar eine milde Form der Erkrankung zur Entwicklung einer dauerhaften Immunität beiträgt. Am häufigsten wird die Pathologie bei Kindern gefunden. Manche Kinder werden sehr leicht krank, andere haben eine schwere Form der Krankheit. Die Folgen der Mononukleose bei Kindern sind sehr selten, aber nach den Beobachtungen von Ärzten passieren sie immer noch. Sie müssen wissen, wie diese Infektionspathologie Ihre Gesundheit beeinflussen kann.

Was ist diese Krankheit?

Infektiöse Mononukleose ist eine virale Pathologie, die durch das Herpesvirus verursacht wird. Die Pathologie wird durch das Epstein-Barr-Virus verursacht, das ziemlich häufig ist. Studien zufolge wurde festgestellt, dass das Virus dieses Herpes bei fast der Hälfte der Kinder unter 5 Jahren im Blut vorkommt. Im Alter von 35 Jahren sind fast 90% der Bevölkerung infiziert.

In den meisten Fällen ist die Krankheit völlig asymptomatisch oder das Krankheitsbild ähnelt einer Atemwegserkrankung. Nachdem eine Person eine Krankheit hatte, erscheinen Antikörper gegen diesen Erreger in seinem Blut.

Sie können sich direkt von der Person, die Träger des Erregers ist, mit einem Virus infizieren. Dies tritt normalerweise vor dem Hintergrund einer reduzierten Immunität auf. Krankheitserreger können durch Sprechen, Küssen und Husten übertragen werden. Eine Infektion kann während der Transfusion von Blutprodukten mit einem Virus auftreten.

Bei der Freisetzung in den menschlichen Körper beginnen anhaltende entzündliche Prozesse im Nasopharynx. Bei dieser Pathologie sind die Lymphknoten und Tonsillen bei Patienten stark entzündet. Mit dem Blut verteilt sich der Erreger im ganzen Körper und wird in großer Menge in den Lymphknoten, der Leber und der Milz nachgewiesen.

Mit dieser Krankheit verändern Menschen die qualitative Zusammensetzung des Blutes. Atypische mononukleäre Zellen werden dabei in signifikanter Anzahl beobachtet. Eine große Anzahl dieser Zellen im Blut weist auf eine akute Infektion hin.

Das Epstein-Barr-Virus ist die einzige Person, die krank wird. Tiere haben diese Krankheit nicht.

Symptomatologie

Mononukleose ist durch spezifische Symptome gekennzeichnet. Die Besonderheit dieser Krankheit ist, dass sich die Symptome mit der Entwicklung der Pathologie ändern können. Die Krankheit entwickelt sich in vier aufeinanderfolgenden Stadien.

Während der Inkubationszeit wird die Person schwach, lethargisch und apathisch, die Temperatur kann leicht ansteigen oder sogar normal bleiben. Die Latenzzeit kann unterschiedlich sein, sie variiert zwischen 5 Tagen und anderthalb Monaten.

Nach der Inkubationszeit beginnt der akute Krankheitsverlauf. Diese Periode kann glatt oder hart fließen. Für die akute Phase der Erkrankung gekennzeichnet durch hohes Fieber, eine schwere Erkältung sowie Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers. Dies ist Kopfschmerzen sowie Schmerzen in den Muskeln und Gelenken.

Wenn die Krankheit geglättet wird, können das Gesicht und die Augenlider zu Beginn anschwellen und die Temperatur kann leicht ansteigen. In jedem Fall fühlt sich der Patient sehr schwach und schläfrig.

Danach beginnt die infektiöse Mononukleose fortschreiten und der Patient entwickelt die folgenden charakteristischen Symptome der Krankheit:

  • Ein Halsschmerzen entwickelt sich und der Hals tut weh. In fast allen Fällen erscheint eine weißliche Plakette auf den Mandeln, die mit einem sterilen Verband leicht entfernt werden kann.
  • Die Körpertemperatur erreicht alarmierende Markierungen. Für ein paar Tage kann die Temperatur über 40 Grad liegen, während es extrem schlecht abfällt.
  • Alle Lymphknoten sind stark vergrößert. Besonders auffälliger Anstieg der hinteren zervikalen Knoten.
  • Während des Schlafes beginnt der Patient stark zu schnarchen. Dies ist auf die stärkste Schwellung der Mandeln zurückzuführen.
  • Bei der Untersuchung des Abdomens kann der Arzt eine Zunahme der Milz und der Leber feststellen. Bei diesem Phänomen kann das Kind Gelbfärbung der Haut haben.
  • In jedem vierten Fall erscheint ein heller punktierter Ausschlag am Körper des Kindes, der einem Nesselausschlag ähnelt. Um diesen Ausschlag zu behandeln, ist es nicht notwendig, er juckt nicht und vergeht irgendwo in der Woche spurlos.
  • Die Zusammensetzung des Blutes ist stark verändert. Eine Blutuntersuchung bestätigt nur die von einem Arzt voreingestellte Diagnose.

Die akute Mononukleosephase kann bis zu einem Monat dauern. Dann folgt die Erholungsphase, die etwa 3 Wochen dauert. Während der Erholungsphase nach einer Krankheit kehren die Lymphknoten, die Leber und die Milz in ihre physiologischen Dimensionen zurück. Der Ausschlag am Körper verschwindet, aber der Kranke kann für einige Monate atypische Schwäche und Ermüdung erleben.

Nach der Genesung sollten Sie bis zu sechs Monate lang keine körperlichen Anstrengungen unternehmen. Es ist nicht wünschenswert, dass Kinder für einige Monate in den Kindergarten gehen, da die Immunität stark eingeschränkt ist.

Komplikationen der Krankheit

Die Konsequenzen einer Mononukleose werden nur in Ausnahmefällen diagnostiziert. Sie müssen jedoch darüber informiert werden, da die Komplikationen manchmal sehr schwerwiegend sind. Eltern von kranken Kindern sollten bedenken, dass das Virus die Immunität des Kindes stark verringert und das Lymphsystem, die Leber und die Milz beeinflusst. Unter dem Schlag steht oft das Nervensystem.

Nach der Mononukleose bleibt eine Person lange Zeit anfällig für verschiedene Krankheiten. Wenn möglich für mehrere Monate, ist es notwendig, die Kontakte des kranken Kindes mit den übrigen Kindern zu begrenzen. Alle Komplikationen nach dem Epstein-Barr-Virus lassen sich früh und spät unterscheiden. Frühe Effekte schließen die folgenden Pathologien ein:

  • Asphyxie ist ein lebensbedrohlicher Zustand, bei dem stark fließende Mandeln die Atemwege blockieren. Um eine solche Pathologie zu verhindern, werden bei der Behandlung der Mononukleose bei Kindern immer Hormonpräparate verschrieben.
  • Bruch der Milz. In einigen Fällen ist die Milz so groß, dass die Schale nicht aufsteht und bricht. Dieser Zustand wird von starken inneren Blutungen begleitet. Wenn die Operation nicht sofort durchgeführt wird, stirbt der Patient möglicherweise.
  • Angina Einige Babys entwickeln nach einer Mononukleose eine Streptokokken-Mandelentzündung, die die Verschreibung antibakterieller Medikamente erfordert.
  • Manchmal entwickelt sich nach einer Infektionskrankheit eine Lymphadenitis. In diesem Fall sind auch Antibiotika erforderlich.
  • Pathologie des Nervensystems. Das Virus betrifft alle Organe. Keine Ausnahme und das Nervensystem. Es können sich eine zerebelläre Atoxie, eine Meningitis und eine Enzephalitis entwickeln.

Um ein Reißen der Milz zu verhindern, wird das kranke Kind vor körperlicher Anstrengung geschützt. Die vernünftige Lösung wäre, dem Patienten einen medizinischen Verband anzulegen. Nach der Genesung etwa sechs Monate nicht trainieren.

Die späten Auswirkungen der infektiösen Mononukleose sind wie folgt:

  • Anämie Normalerweise wird nach Mononukleose eine starke Abnahme des Hämoglobins beobachtet. Normalerweise dauert dieser Zustand etwa 2 Monate. Kann durch Gelbsucht kompliziert sein.
  • Hepatitis Gelbsucht ist nach einer aufgeschobenen Mononukleose nicht ungewöhnlich. Für eine lange Zeit kann die Vergilbung der Haut und der Sklera der Augen spürbar sein. Darüber hinaus gibt es Schmerzen im rechten Hypochondrium.
  • Herzerkrankung Viren wirken sich negativ auf das Herz-Kreislauf-System aus. Nach der Infektion kann sich eine Myokarditis entwickeln, die sich in den EKG-Ergebnissen bemerkbar macht.
  • Pankreatitis Einige Zeit nach einer Viruserkrankung kann sich das Pankreas entzünden. Dies geht mit Schmerzen im Magen, allgemeiner Schwäche und Gewichtsverlust einher. Langfristige Pankreatitis kann zu Diabetes führen.

In einigen Fällen nehmen die Lymphknoten erst nach 2-3 Monaten eine physiologische Größe an. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie sicherstellen, dass sie nicht weinen oder krank werden.

Die Mononukleose kann bei verschiedenen Organen und Systemen zu ernsthaften Komplikationen führen. Um die Folgen zu vermeiden, ist es notwendig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und alle seine Empfehlungen zu befolgen. Bei schwerem Verlauf und Krankheit erfolgt die Behandlung im Krankenhaus der Abteilung für Infektionskrankheiten.

Diagnoseverfahren und Behandlung der infektiösen Mononukleose bei Kindern

Mononukleose bei Kindern ist eine akute infektiöse Viruserkrankung. Es verursacht eine Erhöhung der Leber und der Milz, trägt zur Veränderung des weißen Blutes bei. Das Epstein-Barr-Virus wird zum häufigsten Erreger. Es verursacht auch den zweiten Namen dieser Krankheit - VEB-Infektion (d. H. Epstein-Barr-Virus, Infektion). In seltenen Fällen wird das Cytomegalovirus zum Erreger.

Im Gegensatz zu vielen Virusinfektionen ist es nur durch engen Kontakt möglich, sich mit dieser Krankheit zu infizieren. Die Krankheit ist leicht kontrovers, was keine Epidemie verursacht. Das Virus ist in allen Sekreten enthalten, einschließlich Speichelpartikeln.

Mononukleose bei Kindern - was ist diese Krankheit?

Infektiöse Mononukleose ist eine Krankheit, die durch ein Herpesvirus verursacht wird. Die gefährlichste Krankheit für Kinder zwischen 3 und 10 Jahren. Kinder unter 3 Jahren erkranken ebenso selten wie Jugendliche. Es betrifft das gesamte Lymphsystem sowie die Leber und die Milz. Eine große Anzahl von Mononuklearen wird im Blut mit einem mäßig reduzierten ESR nachgewiesen.

Die Anzeichen einer Vergiftung, wie ein Ausschlag, werden zu den traditionellen Symptomen einer Virusinfektion bei einem jungen Kind hinzugefügt. Kleine Kinder und Jugendliche haben oft eine atypische Mononukleose, bei der Erwachsene nicht krank werden. Es kann ohne Fieber oder andere klinische Symptome der Krankheit auftreten. Ein weiteres Merkmal ist die Möglichkeit des Übergangs zur chronischen Version. Selbst ein krankes Kind bleibt Träger und kann bei Schwächung des Immunsystems wieder krank werden.

Um zu verstehen, was es ist und wie es übertragen wird, müssen die Infektionswege ermittelt werden. Dies können sein:

  • Kontaktmethode (durch gemeinsames Geschirr, Spielzeug, Bettwäsche);
  • Flugmodus (durch Küsse);
  • vertikaler Weg (von der kranken Mutter zum Kind).

Eine extrem seltene Infektion tritt während Bluttransfusionen auf. Das Virus ist instabil und stirbt schnell in der Luft. Um krank zu werden, benötigen Sie ständigen Kontakt mit dem Spediteur. Die virale Mononukleose bei Kindern unterscheidet sich etwas von der bei Erwachsenen. Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 30 - 50 Tage. Wenn das Immunsystem geschwächt ist, tritt es in das akute Stadium ein.

Wenn es in den Oropharynx eindringt, beginnt es sich aktiv zu vermehren, wodurch die Schleimhaut geschädigt wird.
Die Gefahr der Mononukleose für Kinder mit geschwächter Immunität besteht in der Möglichkeit, auf Lymphknoten im Bauchraum umzusteigen. Dies kann zu einer akuten Entzündung führen, die die Symptome eines akuten Abdomens verursacht. Um dies zu verhindern, müssen die Eltern die Empfehlungen des behandelnden Arztes sorgfältig befolgen.

Die Krankheit ist insofern heimtückisch, als sich die Infektion schnell durch den Körper ausbreitet. Die akute Periode der Krankheit ähnelt häufig einer schweren Halsschmerzen oder einem ARVI. In dem Wissen, wie sich eine infektiöse Mononukleose manifestiert, können gefährliche Komplikationen rechtzeitig erkannt und rechtzeitig verhindert werden.

Bei Neugeborenen tritt Mononukleose auf, wenn die Mutter oder ihre nahen Verwandten Träger sind. Schließlich ist die Antwort auf die Frage "Wie viele Menschen infiziert sind infiziert" ganz einfach: mein ganzes Leben. Kinder unter einem Jahr leiden jedoch extrem selten an Mononukleose.

Symptome und Behandlung der Mononukleose bei Kindern

Die infektiöse Mononukleose bei Kindern hat in den meisten Fällen die charakteristischen Merkmale:

  • Schwierigkeiten beim Atmen durch die Nase;
  • schwere Entzündung der Mandeln;
  • die Zunahme und der Schmerz der äußeren Lymphknoten;
  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 39 ° C;
  • starke Halsschmerzen;
  • trockene Rhinitis;
  • Müdigkeit, Schwäche;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen;
  • Muskelschmerzen;
  • Entzündung der Adenoide (falls vorhanden);
  • Schnarchen
  • Kurzatmigkeit;
  • vergrößerte Leber;
  • vergrößerte Milz.

Manchmal entwickeln Kinder einen charakteristischen Hautausschlag, oft mit der falschen Verschreibung von Ampicillin. Vor der Behandlung der Mononukleose bei einem Kind ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und eine genaue Diagnose zu stellen. Atypische Mononukleose ist am schwierigsten zu diagnostizieren. In den meisten Fällen ist die Krankheit gut verträglich und dauert 14 bis 22 Tage, ohne unangenehme Folgen zu verursachen. In seltenen Fällen entwickelt sich eine chronische Mononukleose, da das Virus im Blut verbleibt.

Die Antwort auf die Frage, „wie man die Mononukleose bei einem Kind behandelt“, hängt vom Erreger der Krankheit ab. Wir brauchen eine komplexe Therapie, die notwendigerweise eine therapeutische Diät und eine symptomatische medikamentöse Behandlung einschließt. In den meisten Fällen findet die Behandlung zu Hause statt. Kinderbetreuung beinhaltet:

  • obligatorische Bettruhe;
  • schweres warmes Getränk;
  • eine Diät, die die Belastung der Leber begrenzt;
  • maximale Begrenzung der körperlichen Aktivität.

Krankheitsprävention ist nahezu unmöglich, da 95% der Menschen Träger des Virus sind, das im Blut gespeichert wird. Der einzig wirksame Weg, um eine Krankheit zu verhindern, ist eine allgemeine Stärkung des Immunsystems. Es ist wichtig zu wissen, dass die virale Mononukleose nicht mit Antibiotika behandelt wird. Darüber hinaus kann ihre fehlerhafte Verwendung schwerwiegende Folgen haben.

Wie lange das akute Stadium der Krankheit anhält, hängt vom Alter des Kindes und dem Zustand des Immunsystems ab. Im Durchschnitt dauert das akute Stadium der Krankheit 10 Tage, danach beginnt eine lange Erholungsphase.

Diagnose der infektiösen Mononukleose bei Kindern

Die Diagnose einer infektiösen Mononukleose wird auf der Grundlage des klinischen Bildes und der Ergebnisse von Laborstudien gestellt. Die Symptome einer EBV-Infektion und einer Cytomegalovirus-Infektion können häufig ähnlich sein. Im ersten Fall wird die endgültige Diagnose anhand der im Blut gefundenen Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus gestellt. Wenn die Infektion bei Eltern eines Kindes mit angeborenem Immundefekt auftritt, ist eine Vorbeugung erforderlich.

Bluttest auf Mononukleose bei Kindern

Eine Blutuntersuchung ist der genaueste Weg, um eine infektiöse Mononukleose zu diagnostizieren. Dies erfordert die folgenden Studien:

  • Gesamtblutbild;
  • biochemischer Bluttest;
  • Analyse von Antikörpern gegen das Epstein-Barr-Virus;
  • Mono-Spot

Bei der Mononukleose werden die Lymphozyten- und Leukozytenzahlen notwendigerweise überschritten. Parallel dazu wird eine große Anzahl atypischer mononukleärer Zellen nachgewiesen. Die Entschlüsselung der Blutbiochemie zeigt einen Anstieg der Adoltase um das 2–3-fache. Bei infektiöser Mononukleose bei einem Kind muss nach vollständiger Genesung ein Bluttest durchgeführt werden. Dies verhindert den Übergang der Krankheit in die chronische Form.

Damit die Analyseergebnisse so zuverlässig wie möglich sind, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Die Analyse wird streng auf leeren Magen durchgeführt.
  • zwei Tage vor der Analyse lohnt es sich, die körperliche Anstrengung zu reduzieren und sich so wenig wie möglich zu sorgen;
  • einen Tag vor dem Test fetthaltige Nahrungsmittel und Alkohol von der Diät ausschließen;
  • Die letzte Mahlzeit sollte 8 Stunden vor dem Test sein.

Es ist ratsam, die Einnahme von Medikamenten zwei Wochen vor der Analyse abzubrechen. Dies ist jedoch nicht immer möglich.

Diät für infektiöse Mononukleose bei Kindern

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung der infektiösen Mononukleose spielt die richtige Ernährung. Die Hauptaufgabe der Diät bei infektiöser Mononukleose besteht darin, das Immunsystem zu stärken und die Leber zu entlasten. Es ist notwendig, diese Regeln einzuhalten:

  1. Viel Wasser trinken. Es ist notwendig, dem Kind so viel sauberes Wasser wie möglich zu geben. Mineralwasser mit neutralem Geschmack, notwendigerweise ohne Gas, ist eine gute Option. Auch verstärkte Getränke sind nützlich: Hagebutteninfusion, Kompotte, Fruchtgelee, Säfte.
  2. Der Vorteil von Produkten mit hohem Nährwert. Es handelt sich insbesondere um frisches Gemüse und Obst der Saison sowie Säfte mit Fruchtfleisch.
  3. Einschränkung leicht verdaulicher Kohlenhydrate. Fertige Frühstücksflocken, zuckerhaltige Getränke und andere zuckerreiche Lebensmittel erhöhen die Belastung des Verdauungstraktes.
  4. Beschränkung auf Produkte, die gesättigte Fette enthalten. Schokolade, Kuchen, Sahnekuchen, halbfertiges Fleisch und Fast Food sollten maximal von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen werden.

Die empfohlene Produktliste umfasst:

  • saisonales Gemüse und Obst;
  • mageres Fleisch und Geflügel;
  • magerer Seefisch;
  • Milch und Milchprodukte;
  • Brot von gestern, Cracker;
  • Vollkornprodukte;
  • Getreide (Buchweizen, Reis, Haferflocken, Hirse);
  • Hartweizenteigwaren;
  • Eier (in Form eines Omeletts);
  • Grüns;
  • Liebling

Zum Zeitpunkt der Krankheit und der Erholungsphase sind die folgenden Personen von der Diät ausgeschlossen:

  • frisches Brot, Gebäck;
  • feuerfeste Fette (Schmalz, Schmalz);
  • fettes Fleisch (Schweinefleisch, Lamm, Ente, Gans);
  • fetter Fisch;
  • Suppen auf starker Brühe;
  • hart gekochte und Spiegeleier;
  • saures Obst, Gemüse und Beeren;
  • schokolade;
  • Eiscreme;
  • starker Tee und Kaffee;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Sojabohnen, Linsen);
  • Schnittlauch.

Es ist wichtig, eine Diät nach der Erholungsphase nach einer Krankheit einzuhalten.

Antibiotika gegen Mononukleose bei Kindern

Infektiöse Mononukleose ist eine Virusinfektion, daher sind Antibiotika nutzlos. Sie werden nur benötigt, wenn sich eine bakterielle Infektion mit der Haupterkrankung verbindet. Die Behandlung ist hauptsächlich symptomatisch und beinhaltet:

  • antivirale Medikamente (Aciclovir, Izoprinosin);
  • Antipyretika (verwenden Sie kein Aspirin, um das Ray-Syndrom zu vermeiden);
  • lokale antiseptische Präparate;
  • choleretische Hepatoprotektoren (bei Verletzung der Leberfunktionen);
  • Vasokonstriktor fällt;
  • Immunmodulatorika (Cycloferon, IRS 17).

Wird der Haupterkrankung eine bakterielle Infektion hinzugefügt, werden zusätzlich antibakterielle Präparate verschrieben. Zu diesem Zweck werden Antibiotika der Cephalosporn-Gruppe - Zovirax oder Zinnat - verwendet.

Erholung nach Mononukleose bei Kindern

Bei der infektiösen Mononukleose leidet das Immunsystem am meisten. Wenn das Kind eine akute oder sogar schwere Krankheit erlitten hat, kann die vollständige Genesung bis zu 12 Monate dauern. Schläfrigkeit, Schwäche, Müdigkeit bei körperlicher und seelischer Belastung können lange anhalten. Um die Immunität so schnell wie möglich wiederherzustellen, sollten Sie die folgenden Regeln beachten:

  1. Begrenzen Sie körperlichen und emotionalen Stress.
  2. Folge einer Diät. Der Übergang zur üblichen Diät sollte schrittweise erfolgen;
  3. Nach Abschluss des akuten Stadiums der Krankheit ist eine Blutuntersuchung zwingend erforderlich. Es sollte das allmähliche Verschwinden atypischer mononukleärer Zellen zeigen. Geschieht dies nicht, ist eine Rücksprache mit einem Hämatologen erforderlich.
  4. Alle Routineimpfungen werden um ein Jahr verschoben.

Wenn Sie unter Mononukleose leiden, müssen Sie auch einen HIV-Test bestehen. Er wird auch bei Verdacht auf eine EBV-Infektion gemacht.

Die Auswirkungen der Mononukleose bei Kindern

In etwa 95% der Fälle wird die Mononukleose leicht vertragen und es treten keine schwerwiegenden Komplikationen nach der Erkrankung auf. In seltenen Fällen kann eine infektiöse Mononukleose zu folgenden Komplikationen führen:

Sehr selten kommt es zu einem Bruch der Milz, der tödlich sein kann. Aber was tun, wenn das Kind nach der aufgeschobenen Krankheit ständig krank ist? Es ist notwendig, den Kinderarzt zu konsultieren und eine Analyse auf Antikörper gegen das Epstein-Barr-Virus zu senden. Dies beseitigt die chronische Form der Krankheit, die fast asymptomatisch sein kann.

In den meisten Fällen ist die infektiöse Mononukleose fast asymptomatisch. So hatten etwa 80% der Erwachsenen eine Mononukleose und wussten nichts davon. In milder Form können ihre Symptome mit SARS oder Halsschmerzen verwechselt werden. In schwerer Form kommt es nur bei Kindern mit geschwächtem Immunsystem vor.

Mononukleose bei Kindern - welche Art von Krankheit, Symptome und Übertragungswege, Diagnose- und Behandlungsmethoden

Schwäche, Halsschmerzen, Fieber - Anzeichen, die wie Grippe oder Halsschmerzen aussehen. Mononukleose bei Kindern ist eine Viruserkrankung, die in akuter Form auftritt und durch eine vergrößerte Milz, Leber und Lymphknoten im gesamten Körper (Lymphadenopathie) gekennzeichnet ist. Ein charakteristisches Symptom der Erkrankung ist eine veränderte Zusammensetzung des Blutes. Aus welchen Gründen entwickelt sich die Krankheit, wie wird sie behandelt? Eltern sollten die Symptome der Krankheit und ihre Folgen kennen, um rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Erreger

Infektiöse Mononukleose bei Kindern verursacht das Epstein-Barr-Virus (Herpes Typ 4), das zur Gattung Limphocryptovirus gehört, der Unterfamilie Gammaherpesvirinae, der Familie Herpesviridae. Die Wirkung des Infektionserregers zielt darauf ab, das Lymphsystem des Körpers zu schädigen. Der Virus verfügt über Funktionen:

  • fängt Lymphozyten ein - Zellen des Immunsystems, die einer Infektion widerstehen;
  • dringt in ihre DNA ein, verändert die genetische Information und verletzt Funktionen;
  • verursacht nicht den Tod von Lymphozyten, sondern stimuliert im Gegensatz zu anderen Herpesviren das Wachstum von Zellen.

Der Erreger der Infektion stirbt in der Umwelt schnell an Austrocknung, der Wirkung von Desinfektionsmitteln (antimikrobiellen Mitteln) und hohen Temperaturen. Das Epstein-Barr-Virus ist gefährlich für den Menschen, weil es folgende Eigenschaften hat:

  • bleibt im Körper;
  • innerhalb von 18 Monaten nach Infektion wird der Oropharynx in die äußere Umgebung ausgeschieden;
  • stört die Leber;
  • schädigt die Pharynx- und Gaumenmandeln;
  • erhöht das Risiko, Krebserkrankungen zu entwickeln.

Wie wird es übertragen?

Die virale Mononukleose bei Kindern wird auf verschiedene Weise übertragen. Die Infektionsquelle ist ein kranker oder viraler Träger (eine Person, die krank war und geheilt wurde). Kinder und Jugendliche sind häufiger krank. Häufig kommt es zu einer Infektion, wenn Kranke und Gesunde in engem Kontakt sind - in Schulen, Kindergärten und Wohnheimen. Es gibt mehrere Möglichkeiten zu infizieren:

  • Intrauterin Der Fötus wird während der Schwangerschaft durch den Blutstrom der kranken Mutter infiziert.
  • In der Luft. Physiologische Flüssigkeiten - Schleim, Speichel gelangen von einem Patienten zu einem gesunden Kind, wenn er husten und niesen.

Die meisten Menschen, die in der Kindheit und Jugend eine Infektion hatten, produzieren Antikörper gegen das Virus. Gleichzeitig bleibt eine Person ein Träger des Erregers für das Leben und kann ihn bei Bluttransfusionen, bei Organtransplantationen und im Knochenmark übertragen. Ärzte scheiden Kontakt-Haushaltsmethode der Infektion aus. Das Virus wird beim Küssen mit Speichel übertragen. Der Erreger der Mononukleose kommt von einem kranken Kind als Folge der Verwendung von:

  • allgemeines Spielzeug im Kindergarten;
  • Bettwäsche, Kleidung von jemand anderem;
  • gemeinsames Geschirr, Handtücher;
  • Alien Nippel.

Formulare

Ärzte unterscheiden verschiedene Arten der Mononukleose. Sie unterscheiden sich im Verlauf der Krankheit, Symptome. Das Auftreten solcher Infektionsformen ist nicht ausgeschlossen:

  • Typisch - gekennzeichnet durch Fieber, Halsschmerzen, vergrößerte Milz, Leber. Bei Blutuntersuchungen wird das Vorhandensein von mononukleären Zellen (eine Art von Leukozyten) und heterophilen Antikörpern festgestellt.
  • Atypische Form. Ihre Symptome werden geglättet oder haben eine starke Manifestation. Ein Kind kann hohes Fieber haben, und das Nervensystem, das Herz, die Nieren und die Lunge werden geschädigt. Infektion neigt dazu, Komplikationen zu entwickeln.

Oft verläuft die Erkrankung akut mit ausgeprägten Symptomen. In Abwesenheit einer Behandlung, die Anwesenheit einer großen Anzahl von Viren im Körper, tritt die Infektion in ein chronisches Stadium ein. Abhängig von den Symptomen, dem Grad der Zunahme der Lymphknoten, der Milz, der Leber, der Menge der Mononukleäre im Blut, wird das Krankheitsstadium in schwere, moderate und leichte unterteilt. Die Art des Verlaufs der Mononukleose bei Kindern unterscheidet die Formen:

Symptome bei Kindern

Wenn ein Baby eine starke Immunität hat, kann der Erreger der Infektion, sobald er aufgenommen wurde, asymptomatisch lange Zeit darin leben. Die Inkubationszeit dauert 21 Tage, aber mit einem geschwächten Schutz entwickelt sich die Infektion nach 5 Tagen. Die Symptome der Mononukleose ähneln anderen Krankheiten. Kinderärzte müssen sie von solchen Pathologien unterscheiden:

  • Lymphogranulomatose;
  • Virushepatitis;
  • ARI;
  • Röteln
  • akute Leukämie;
  • Diphtherie;
  • Halsschmerzen;
  • HIV

Das erste Symptom einer Infektionskrankheit sind vergrößerte Lymphknoten. Am stärksten betroffen sind zervikale, occipitale und submandibuläre periphere Organe, die Entzündung wird von starken Schmerzen begleitet. Mit der Entwicklung der Infektion nehmen die inguinalen, abdominalen, axillären Lymphknoten zu. Dann gibt es eine Entzündung der Mandeln, Schwellung der Gewebe in der Nase. Beobachtete solche Anzeichen einer Mononukleose bei Kindern:

  • Halsschmerzen beim Schlucken;
  • weiße Blüte auf den Mandeln;
  • Mundgeruch;
  • Schwierigkeiten beim Nasenatmen;
  • Nacht Schnarchen;
  • laufende Nase;
  • Husten

Mit der Niederlage des Epstein-Barr-Virus wird der Organismus von Produkten seiner vitalen Aktivität berauscht. Zur gleichen Zeit steigt die Temperatur auf 39 Grad, Fieber, Schüttelfrost und Schmerzen in den Knochen und Muskeln werden beobachtet. Zu den Symptomen der Mononukleose zählen:

  • rosa Ausschlag über dem ganzen Körper, ohne Juckreiz, der von selbst weggeht;
  • vergrößerte Milz, Leber;
  • dunkler Urin;
  • Kopfschmerzen;
  • hohe Ermüdung;
  • Weigerung zu essen;
  • Schwäche;
  • Lethargie

Wenn die Infektion die Sensibilität für die Entwicklung von Atemwegserkrankungen erhöht. Es gibt eine Verletzung des Herzens - Lärm, schneller Herzschlag. Die Krankheit wird von folgenden Symptomen begleitet:

  • die Entwicklung von Angina pectoris, Bronchitis;
  • Veränderung des Blutbildes;
  • Lippeninfektion mit Herpes-simplex-Virus;
  • geschwollene Augenlider, Gesichter;
  • Schwindel;
  • Migräne;
  • Schlaflosigkeit;
  • Müdigkeitssyndrom.

Chronische Mononukleose

Die Gefahr ist eine späte Infektionsdiagnose, das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung. Die Krankheit wird chronisch. Die Temperatur bei der Mononukleose bei Kindern bleibt in diesem Fall normal, die folgenden Symptome sind vorhanden:

  • ständige Zunahme der Lymphknoten;
  • Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • verminderte Aktivität;
  • Verletzung des Stuhls - Verstopfung, Durchfall;
  • Bauchschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • Erbrechen

Symptome in der chronischen Form der Infektion ähneln häufig der akuten, haben jedoch einen geringeren Schweregrad. Eine vergrößerte Milz und Leber tritt selten auf. Die Krankheit ist eine gefährliche Entwicklung bei einem Kind mit solchen Komplikationen:

  • Hämaphagozyten-Syndrom - die Zerstörung der eigenen Blutzellen durch den Körper;
  • Schädigung der Nervenzentren, des Gehirns;
  • Veränderungen in der Arbeit des Herzens;
  • Probleme mit der Blutgerinnung;
  • beeinträchtigte Gesichtsausdrücke;
  • Migräne-Entwicklung;
  • Psychose;
  • Anämie

Scharf

Meistens ist die Infektion akut und dauert bis zu zwei Monate. Es entwickelt sich eine Lymphadenopathie - Befall der Lymphknoten, begleitet von einer Zunahme der Größe, Schmerzen. Die Schwellung der Schleimhäute der Mundhöhle führt zu Atemproblemen, Hyperämie im Hals. Das Kind beschwert sich über das Auftreten von:

  • allgemeine Schwäche;
  • Halsschmerzen, vor allem beim Schlucken;
  • verstopfte Nase;
  • kalt
  • starke Schüttelfrost
  • Appetitlosigkeit

Für die akute Form der Mononukleose sind Fieber, Übelkeit, Muskelschmerzen, Gelenke und Fieber charakteristisch. Bei Kindern mit der Entwicklung einer Infektion sind:

  • Hepatomegalie - eine Zunahme der Leber;
  • kleiner Ausschlag an Brust, Rücken, Gesicht, Hals;
  • weiße Plakette auf den Mandeln, Gaumen, Zunge, Halsrücken;
  • Splenomegalie - Vergrößerung der Milz;
  • Photophobie;
  • Schwellung der Augenlider.

Blut Analyse

Eine wesentliche Rolle bei der Differentialdiagnose der infektiösen Mononukleose spielen Labortests. Nach ihren Ergebnissen verschreiben Kinderärzte eine Behandlung. Blutuntersuchungen durchführen:

  • Allgemein - bestimmt die ESR (Erythrozytensedimentationsrate), den Gehalt an Monozyten, Leukozyten, Lymphozyten. Mit der Krankheit steigt ihre Zahl um das 1,5-fache. Mononukleäre Zellen erscheinen nur wenige Tage nach der Infektion im Blut. Je mehr von ihnen, desto schwerer ist die Krankheit.
  • Biochemisch - enthüllt den Gehalt an Harnstoff, Eiweiß, Glukose und charakterisiert den Zustand der Nieren, der Leber.

Das Vorhandensein einer großen Anzahl von mononukleären Zellen im Blut des Kindes bestätigt die Infektion. Wenn wir der Ansicht sind, dass diese Situation bei anderen Pathologien möglich ist, beispielsweise bei HIV, verschreiben Ärzte zusätzliche Studien. Aufgeführt von:

  • ELISA - Enzymgebundener Immunosorbent-Assay für Antikörper gegen Epstein-Barr-Virus;
  • PCR - Polymerase-Kettenreaktion - eine hochpräzise, ​​schnelle Diagnosemethode basierend auf der DNA des Infektionserregers;
  • Ultraschall der Leber, Milz für Veränderungen.

Behandlung

Bei der Diagnose der Mononukleose wird das Kind entsprechend der Bettruhe zu Hause behandelt. Bei Fieber, Fieber und Vergiftungserscheinungen während der Infektion wird ein Krankenhausaufenthalt durchgeführt. Indikationen für sie sind:

  • Schäden an den Atemwegen, die zur Erstickung führen (Erstickung);
  • Verletzung der inneren Organe;
  • die Entwicklung von Komplikationen;
  • wiederholtes Erbrechen.

Die unkomplizierte Mononukleose bei einem Kind erfordert keine besondere Behandlung. Kinderärzte empfehlen, nur viel Wasser zu trinken. Im akuten Stadium der Infektion ist es notwendig:

  • die Luft in dem Raum befeuchten, in dem sich das Kind befindet;
  • Hypothermie beseitigen;
  • warme Getränke anbieten;
  • regelmäßig nass reinigen;
  • zur Behandlung von Drogen verwenden.

Das Behandlungsschema für die Krankheit zielt darauf ab, die Symptome der Pathologie zu stoppen und das Immunsystem zu stärken. Die Behandlung der infektiösen Mononukleose bei Kindern löst mehrere Probleme:

  • Reduktion der Hyperthermie (Überhitzung des Körpers bei hoher Temperatur);
  • Verringerung der Entzündung im Nasopharynx durch Antiseptika;
  • Immunitätsaktivierung unter Verwendung von Immunmodulatoren, Immunstimulanzien;
  • die Widerstandskraft des Körpers mit Hilfe von Vitaminkomplexen erhöhen;
  • Wiederherstellung der Milz, Lebercholagoge, Hepatoprotektoren.

Bei der Behandlung von Infektionen wird viel Aufmerksamkeit auf die Verringerung allergischer Reaktionen auf den Erreger (Toxine) gerichtet. Das Behandlungsschema beinhaltet die Verwendung von:

  • Antibiotika bei einer Sekundärinfektion;
  • Glukokortikosteroide mit kompliziertem hypertoxischem Krankheitsverlauf, Asphyxie-Risiko;
  • Probiotika zur Wiederherstellung der Darmflora nach Antibiotika-Therapie;
  • künstliche Beatmung der Lunge;
  • Operation: Splenektomie (Entfernung der Milz bei Ruptur), Tracheotomie (Öffnung der Trachea) bei Larynxödem.

Medikamentöse Behandlung

Der Einsatz von Medikamenten zielt darauf ab, die Symptome einer infektiösen Läsion zu lindern und zu beseitigen. Ärzte verwenden mehrere Gruppen von Medikamenten zur Bekämpfung der Mononukleose bei Kindern. Für die verordnete Behandlung:

  • Antipyretika - Ibuprofen, Paracetamol. Aspirin wird nicht empfohlen, da akutes Leberversagen hervorgerufen wird.
  • Antiseptisches Furatsilin zur Behandlung von Halsschmerzen.
  • Antihistaminika - Claritin, Zyrtec zur Beseitigung von allergischen Reaktionen, Bronchospasmen, Vergiftungssymptomen.

Antibiotika gegen Mononukleose bei Kindern werden nur bei der Entwicklung einer sekundären bakteriellen Infektion eingesetzt. Verwenden Sie Medikamente Clathrimycin, Azithromycin, Metronidazol mit gleichzeitiger Ernennung der Probiotika Atsipol, Linex, um Verletzungen der Darmflora zu verhindern. Zur Behandlung von Infektionskrankheiten verwendete Medikamente:

  • Hepatoprotektoren - Essentiale, Galstan;
  • choleretisch - Allohol, Kars;
  • Immunmodulatoren - Viferon, Imudon;
  • Glukokortikosteroide - Prednisolon - mit Erstickungsgefahr bei Larynxödem.

Zur Behandlung einer Infektion werden homöopathische Galsten-Tropfen von Galsten verwendet. Das Medikament enthält pflanzliche Inhaltsstoffe: Schöllkraut, Löwenzahn, Mariendistel. Merkmale des Medikaments:

  • Wirkung - hepatoprotektiv, choleretisch, entzündungshemmend, krampflösend;
  • Indikationen - Leberpathologien in akuter, chronischer Form;
  • Dosierung - 5 Tropfen dreimal täglich;
  • Gegenanzeigen - Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen;
  • Nebenwirkungen - erhöhter Speichelfluss.

Viferon wird in Form rektaler Suppositorien verwendet. Das Medikament hat einen Wirkstoff - menschliches Interferon. Merkmale des Medikaments:

  • Indikationen - infektiöse Viruserkrankungen, die durch die bakterielle Aktivität von Mikroorganismen kompliziert sind;
  • Dosierung - vom Kinderarzt eingestellt, abhängig vom Schweregrad der Pathologie;
  • Gegenanzeigen - Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile;
  • Nebenwirkungen - selten Hautausschlag, Juckreiz.

Diät

Für die schnelle Erholung der Gesundheit bei der Mononukleose ist es wichtig, die Nahrung so zu organisieren, dass das Immunsystem gestärkt, unangenehme Symptome beseitigt und die Genesung beschleunigt wird. Es gibt Diätregeln für die Behandlung von Infektionen:

  • Der tägliche Kaloriengehalt der Nahrung ist 1,5 Mal höher als die Norm - der Körper gibt Kraft aus, um die Krankheit zu bekämpfen;
  • Die Anwesenheit von tierischen und pflanzlichen Proteinen ist notwendig - eine Basis für Zellen, die Immunität bieten.

Da die Krankheit mit Halsschmerzen, Schluckbeschwerden einhergeht, empfehlen Ärzte, flüssige Suppen, dickflüssige Brei und Kartoffelpüree mit Mononukleose zuzubereiten. Für Diätfutter sind obligatorisch:

  • Vitamine, Mikroelemente, Antioxidantien aus frischem Gemüse, Beeren, Früchten erhalten;
  • die Verwendung von ganzen Körnern, um den Körper mit Energie zu sättigen.

Im Falle einer Infektion ist es wichtig, das Trinkverhalten zu beachten - verwenden Sie eine große Menge Wasser, Fruchtgetränke, Kompotte und Hagebuttenbouillon, um Giftstoffe zu entfernen. In der Ernährung des Kindes muss vorhanden sein:

  • Reis, Weizen, Haferflocken, Buchweizenbrei;
  • getrocknetes Roggenbrot;
  • fettarme Milchprodukte - Hüttenkäse, Sauerrahm, Hartkäse;
  • Gemüse, Butter;
  • Geflügel, Kaninchen, Kalbfleisch;
  • Kabeljau, Seehecht, Zander, Hecht;
  • Hartweizen-Nudeln;
  • Gemüse - Salat, Petersilie, Dill;
  • faserreiches Gemüse und Obst;
  • Beeren;
  • Eier - eins pro Tag;
  • Konserven;
  • Liebling

Wenn Mononukleose den Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln, geräucherten Pickles, einschränken, um die Leber nicht zu überlasten. Unter dem Verbot sind Süßigkeiten, saure, würzige Speisen. Von der Diät ausgeschlossen:

  • Fettfleisch - Ente, Lamm, Rind, Schweinefleisch;
  • Süßwaren;
  • kohlensäurehaltiges Wasser;
  • konzentrierte Fleischbrühen;
  • Milchprodukte mit hohem Fettanteil;
  • scharfe Gewürze;
  • fetter Fisch;
  • Fast Food;
  • Konserven;
  • schokolade;
  • Mayonnaise;
  • Ketchup;
  • Pilze;
  • Hülsenfrüchte;
  • Knoblauch

Volksheilmittel

Rezepte, die pflanzliche Inhaltsstoffe verwenden, sind Teil der Mononukleosebehandlung, ersetzen sie jedoch nicht. Die Anwendung von Volksheilmitteln muss mit dem Arzt abgestimmt werden, um Komplikationen und allergische Reaktionen bei Kindern zu vermeiden. Die Hauptaufgabe der Behandlung besteht darin, die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Zur Aufrechterhaltung der Immunität wird empfohlen, dreimal täglich Heiltees mit Honig zu trinken. Zum Kochen wird trockenes Gras (in Löffeln) zu einem halben Liter kochendem Wasser hinzugefügt:

  • Infusion von Birke, Johannisbeere, Preiselbeere - eine nach der anderen im Alter von 30 Minuten;
  • Auskochen von Echinacea - 3;
  • Tee aus Zitronenmelisse - 2.

Volksheiler empfehlen, die Krankheit in Brühen oder Tinkturen einzunehmen. Eine Kräutermedizin dauert bis zu drei Wochen und trinkt 2-3 Tassen pro Tag. Kräuterhilfsmittel helfen:

  • Fieber beseitigen - Tee aus Minze, Kamille, Himbeerblätter mit Honig, Zitronensaft;
  • den Symptomen einer Vergiftung des Körpers entgegenwirken - Kopfschmerzen, Körperschmerzen, Übelkeit - lindenfarbener Dekokt, Preiselbeersaft;
  • Befreien Sie den Zustand der Krankheit - Tee aus der Sammlung von Oregano, Mutterkraut, Minze, Hagebutten.

Um die Entzündung der Lymphknoten zu reduzieren, ist es sinnvoll, eine Kompresse mit Infusion von Heilpflanzen herzustellen. Die mit der Komposition getränkte Serviette wird jeden zweiten Tag 20 Minuten lang auf die Knotenzone aufgetragen. Für diese Infusion werden 5 Löffel der Mischung mit einem Liter kochendem Wasser gegossen und eine halbe Stunde lang aufbewahrt. Die Sammlung umfasst gleiche Teile:

  • Johannisbeerblätter, Weide, Birke;
  • Kamillenblüten, Ringelblume;
  • Kiefernknospen.

Folgen

Komplikationen nach Mononukleose sind selten. Ihre Ursache ist die Abschwächung der Immunität, bei der die pathogene Mikroflora aktiviert wird und eine Staphylokokken-Streptokokken-Infektion entsteht. Ein Kind kann haben:

  • Pneumonie;
  • Sinusitis;
  • follikuläre Halsschmerzen;
  • Meningoenzephalitis (Entzündung der Substanz, der Membranen des Gehirns);
  • Sinusitis;
  • Paratonsillit;
  • Bronchialobstruktion;
  • Asphyxie (Ersticken, Sauerstoffmangel);
  • Myokarditis (Schädigung des Herzmuskels);
  • Neuritis (Entzündung peripherer Nerven);
  • Mittelohrentzündung

Da die virale Mononukleose bei Kindern von einer Schädigung der Leber und der Milz begleitet wird, sind die Auswirkungen der Infektion mit diesen Organen verbunden. Entwicklung ist nicht ausgeschlossen:

  • hämolytische Anämie;
  • akutes Leberversagen;
  • Bruch der Milz infolge übermäßiger Dehnung der Organkapsel - ein dringender chirurgischer Eingriff ist erforderlich;
  • Hepatitis

Wiederauftreten der Mononukleose bei einem Kind

Nach der Infektion hat der Körper während des gesamten Lebens eine starke Immunität gegen Mononukleose. In der ärztlichen Praxis gibt es leider Fälle von Wiederauftreten einer Infektion bei einem Kind. Dazu gehören Situationen, die mit einer starken Abnahme der Abwehrkräfte zusammenhängen:

  • die Krankheit von AIDS, bei der das Lymphsystem zerstört wird, entwickelt sich Immunschwäche;
  • Chemotherapie für Krebspatienten;
  • Empfangen von Immunsuppressiva zur Vorbereitung der Transplantation von Geweben und Organen, um deren Abstoßung zu verhindern.

Prävention

Um Komplikationen nach der Mononukleose auszuschließen, ist es wichtig, den Kontakt mit Kranken zu vermeiden. Erfordert eine verstärkte Überwachung der Gesundheit des Kindes während des Jahres nach der Behandlung. Ärzte führen periodische Studien zur Zusammensetzung des Blutes durch. Um die Entstehung entzündlicher Prozesse zu verhindern, wird außerdem der Zustand der Organe überprüft:

  • Atmungssysteme;
  • die Leber;
  • Milz

Zur Vorbeugung der Mononukleose gehören Aktivitäten zur Aufrechterhaltung und Stärkung des Immunsystems. Es wird auf die Einhaltung des Gleichgewichts von Training, körperlicher Aktivität und Ruhe geachtet. Unter den vorbeugenden Maßnahmen:

  • gesunder, längerer Schlaf;
  • persönliche Hygiene;
  • hohe körperliche Aktivität bei regelmäßigen Belastungen;
  • häufiger Aufenthalt im Freien;
  • gesunde, gesunde Ernährung, reich an Eiweiß, langsame Kohlenhydrate, Ballaststoffe;
  • Ausschluss von psychischer, physischer und psychischer Überlastung.

Infektiöse Mononukleose - eine Herausforderung für das Immunsystem von Kindern

Der Erreger der Krankheit - das Epstein-Barr-Virus, kurz EBV genannt, ist an Autoimmun- und malignen Prozessen im Körper beteiligt (wie Wissenschaftler vermuten). Wenn die infektiöse Mononukleose bei Kindern akut ist und die Temperatur hoch ist, ist die Prognose für eine Erholung auch in diesem Fall gut. Schwerwiegende Komplikationen einer häufigen Infektion sind selten. Kranke Kinder beschweren sich für einige Tage über Halsschmerzen und Schwäche. Bei der Untersuchung sind deutlich vergrößerte Lymphknoten im Nacken zu sehen.

Helle Symptome der Mononukleose - ein Zeichen schwacher Immunität

Vom Zeitpunkt der Einführung des Epstein-Barr-Virus in den Körper eines Kindes bis zum Auftreten von Anzeichen einer Infektion vergehen 7 bis 14 Tage. Die Inkubationszeit für Jugendliche beträgt durchschnittlich 28 bis 30 Tage. Akute Manifestationen und Dauer der klinischen Symptome unterscheiden die akute infektiöse Mononukleose bei Kindern, bei der nicht mehr als drei Monate vom ersten Tag bis zur Heilung vergehen. Die chronische Form ist mit einem langen Krankheitsverlauf verbunden und dauert über 3 Monate.

Die Helligkeit der Symptome ist, wie jüngste Forschungen von Wissenschaftlern gezeigt haben, wenig von der Aktivität des Virus abhängig. Alles, was dem Patienten passiert, wird durch die Stärke der Reaktion seines Immunsystems auf die Einführung von Infektionserregern bestimmt. Ordnen Sie die Haupt- und Nebensymptome der Krankheit zu. Bei akutem Verlauf eines Kindes steigt die Temperatur vor dem Hintergrund des vollständigen gesundheitlichen Wohlbefindens unerwartet auf 38 bis 40 ° C. Die Lymphknoten im Hals sind vergrößert und auf den Mandeln erscheint eine eitrige Ablagerung.

Zusätzliche Symptome der infektiösen Mononukleose bei Kindern:

  • verstopfte Nase, Niesen, laufende Nase;
  • Gelbsucht (selten);
  • Schwellung der Augenlider, Gesichter,
  • Hautausschlag;
  • Durchfall (selten).

In anderen Fällen steigt die Körpertemperatur an, jedoch nicht zu Beginn der Erkrankung. Das Kind kann über Ermüdung, Brennen und leichte Schmerzen im Oropharynx klagen. Der Höhepunkt der Immunantwort verursacht ein starkes Fieber, das die katarrhalischen Symptome verschlimmert. Es gibt Schmerzen, Schwellungen in den Lymphknoten und umliegenden Geweben. Wenn die Ausbreitung der Infektion im Körper die Leber betrifft, wird der Ikterus der Haut und der Sklera bemerkt. Jugendliche können über Schmerzen in den Kniegelenken klagen.

Verlauf der Krankheit

Infektiöse Mononukleose-Spezialisten der alten Schule werden "Drüsenfieber" genannt. Diese Krankheit ist durch Lymphadenopathie, Tonsillitis und eine vergrößerte Milz gekennzeichnet. Im chronischen Verlauf stellen Experten Änderungen im Blutbild fest.

Der „klassische“ Beginn der akuten viralen Mononukleose bei Kindern ist das Auftreten von grippeähnlichen Symptomen. Die Temperatur steigt auf 39–40 ° C, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Körperschmerzen und Müdigkeit treten auf. Lymphknoten sind wund und geschwollen - hauptsächlich im Nacken, an der Unterkieferlinie. Lymphknoten können in den Achselhöhlen oder in der Leiste gestört sein.

Die Dauer der Symptome und Behandlung der Krankheit variiert:

    1. Akute Mononukleose dauert im Durchschnitt etwa 2 Wochen.
    2. Zwischen 20 und 50% der Kinder erholen sich innerhalb von 10 bis 14 Tagen, sie können wieder in den Kindergarten gehen oder in die Schule zurückkehren.
    3. Nur 1-2% der Gesamtzahl der jungen Patienten erkranken mehrere Wochen oder Monate.
    4. Ungefähr 1% sind Todesfälle.

Infektiöse Mononukleose ist gekennzeichnet durch Schmerzen beim Schlucken, allgemeines Unwohlsein, wie bei bakteriellen Halsschmerzen. In etwa der Hälfte der Fälle bei Kindern sind die geschwollenen Mandeln purpurfarben und mit einer weißlich-grauen Patina bedeckt. Am harten Gaumen können kleine Blutungen, Hautrötungen und juckende Hautausschläge auftreten.

Komplikationen der infektiösen Mononukleose

Etwa jedes zehnte Kind hat bakterielle Komplikationen der infektiösen Mononukleose. Eine vergrößerte Milz tritt häufiger bei älteren Kindern auf. Schwerwiegende, aber seltene Komplikationen sind Meningitis oder Meningoenzephalitis, Myokarditis und Atemwegsobstruktion.

Der Schweregrad der Symptome beeinflusst die Häufigkeit und Art der Komplikationen fast nicht. Die meisten Kinder erholen sich vollständig von der akuten Form der Krankheit. Eine Person, die an einer infektiösen Mononukleose erkrankt ist, bleibt für den Rest ihres Lebens Träger des Epstein-Barr-Virus.

Erwachsene Patienten beschreiben im Falle der Aktivierung der Infektion ihren Zustand als chronisches Müdigkeitssyndrom. Sie klagen über Herzklopfen, Verspannungen im Nacken und in den Schultern, Muskel- und Gelenkschmerzen, Schwindel. Stoffwechselstörungen gehen mit Übelkeit oder ständigem Hunger einher.

Umfrage und Modus

Eine Infektion ist durch direkten Kontakt mit Speicheltröpfchen und Epithelzellen beim Husten und Niesen (in der Luft) möglich. Die infektiöse Mononukleose betrifft in den meisten Fällen Kinder und Jugendliche, viel seltener Menschen, die älter als 50 Jahre sind. Die Virusisolation im akuten Verlauf der Erkrankung kann mehrere Monate andauern. Bei einer asymptomatischen Beförderung entdeckten 15–20% der gesunden Menschen auch eine große Menge Viruspartikel in ihrem Speichel. Die Inkubationszeit beträgt ca. 14–50 Tage.

Die Prävalenz der Infektion liegt weltweit bei mindestens 90%. Die Krankheit betrifft häufig Kinder - vom Säugling bis zum Schulkind. Der Höhepunkt, nämlich 30–60% der Fälle des klinischen Bildes, tritt im Alter von 15 bis 20 Jahren auf.

Eltern können feststellen, dass das Kind eine banale Erkältung oder eitrige Tonsillitis hat. Zu Beginn der Labordiagnostik zeigen sich typische Anzeichen einer Entzündung, es gibt Leukozytose, erhöhte ESR. Die Anzahl der Leukozyten bleibt selten auf dem Niveau der Norm. Ein vollständiges Blutbild der infektiösen Mononukleose bei Kindern zeigt erst am Ende der ersten Woche atypische Lymphozyten. Die Labordiagnostik ermöglicht die Bestimmung von Antikörpern gegen verschiedene Genotypen von Herpesviren. Virus-DNA wird in Blut, Speichel und Urin gefunden und bestimmt.

Es ist wichtig, dass das Kind eine sanfte Behandlung respektiert. Geben Sie dem Patienten Diätmahlzeiten, ausreichend Flüssigkeit.

Die stationäre Behandlung von Kindern wird in der Abteilung für Infektionskrankheiten durchgeführt. Keine schweren Fälle erlauben eine ambulante Behandlung. Um einen Bruch der Milz zu vermeiden, beschränken Sie die Teilnahme des Kindes an einigen Sportarten für einen Monat nach der Genesung. Kinder, die an einer infektiösen Mononukleose erkrankt sind, können die Einschränkung der körperlichen Aktivität auf bis zu 3 Monate verlängern.

Behandlung der akuten Mononukleose

Sie führen eine Entgiftungstherapie durch, geben dem Kind desensibilisierende und stärkende Medikamente. Die symptomatische Behandlung der infektiösen Mononukleose bei Kindern beinhaltet die Verabreichung von Antipyretika. nichtsteroidale Antirheumatika (Ibuprofen).

Lokale Antiseptika, insbesondere „Hexoral“, „Bioparox“, lindern Schmerzen und Entzündungen im Hals. Lösungen ohne Ethanol sind am besten geeignet - Kamille, Furatsilin, Iodinol. Weisen Sie eine Diät für fiebrige Patienten (Nr. 13), Tabelle Nr. 5 für Hepatitis zu. Das Kind sollte viel trinken - Tee, natürliche Säfte, Fruchtgetränke.

Bei Komplikationen der Erkrankung werden "Viferon", "Acyclovir" oder "Ganciclovir" angezeigt. Antivirale Medikamente sind nephrotoxisch und beeinträchtigen das Knochenmark. Es ist wichtig zu wissen, dass das Problem nicht so sehr in der Gegenwart des Mononukleosevirus bei Kindern liegt, sondern in der akuten Reaktion des Immunsystems auf eine Infektion. Beide Wirkstoffe sind miteinander verbunden: Eine erhöhte Immunität führt zu einer Abschwächung des Virus und umgekehrt.

Antibiotika helfen nicht bei der Bekämpfung von Virusinfektionen, sie verursachen oft Nebenwirkungen. Antibiotika-Therapie ist angezeigt bei Komplikationen - bakterielle Halsschmerzen, Lungenentzündung, Otitis, Meningitis. Vorzugsweise Arzneimittel der neuen Generation aus den Klassen der Makrolide, Cephalosporine. Ampicillin, Amoxicillin, Chloramphenicol, Sulfonamide sind kontraindiziert.

Die Hormontherapie wird nur bei schwerwiegenden Komplikationen in kurzer Zeit durchgeführt. Obwohl Corticosteroide die Intensität des Entzündungsprozesses verringern und die Symptome der Pharyngitis lindern, wirken sie immunsuppressiv. Alternative Behandlungen für die infektiöse Mononukleose finden sich unter homöopathischen Arzneimitteln, die zur Behandlung von Herpes bestimmt sind.

Drüsenfieber ist eine der häufigsten Virusinfektionen.

Der Kinderarzt Emil Pfeiffer beschrieb diese Krankheit erstmals 1889. Der Begriff "infektiöse Mononukleose" wurde 1920 vorgeschlagen und 1932 wurden für Mononukleose typische heterophile Antikörper entdeckt. Das Virus wurde 1964 von British Epstein und Barr dank Elektronenmikroskopie untersucht.

Der EBV-Erreger wird durch Tröpfchen aus der Luft und direkt durch den Speichel übertragen. Es gibt einen anderen Namen für die Infektion - "Krankheit küssen". Ein weniger verbreiteter Infektionsweg ist der sexuelle Kontakt. Nach 40 Jahren sind 90 bis 98% aller Menschen EBV-Träger. Das Virus infiziert B-Lymphozyten im Epithel der Mundhöhle und des Nasopharynx, dann gelangt die Infektion in das Gewebe der Lymphknoten, der Milz und der Leber.

Im asymptomatischen Verlauf der Mononukleose bleibt EBV nach Infektion während der gesamten Lebensdauer in den Zielzellen bestehen.

Es ist notwendig, die Anrufe, die wie Mantras klingen, ernst zu nehmen, um das Immunsystem zu stärken. Die Forscher glauben, dass der Schweregrad der infektiösen Mononukleose bei Kindern und Erwachsenen hauptsächlich auf die Stärke der Reaktion von T-Lymphozyten auf die Einführung des Erregers zurückzuführen ist. Wenn die Reaktion schnell und effektiv ist, wird die Primärinfektion unterdrückt, das Virus geht in einen latenten Zustand über.

EBV - die Ursache von Autoimmunkrankheiten, Krebs und chronischem Müdigkeitssyndrom?

Wissenschaftler eines Krebsforschungszentrums in Deutschland entdeckten die Existenz verschiedener Stämme des Epstein-Barr-Virus, die sich in ihrem Grad der Aggressivität unterscheiden. Westlichen Experten zufolge sind rund 95% der Bevölkerung Mitteleuropas mit EBV infiziert. Die Unterschiede in den Symptomen sind sehr signifikant, was durch den Reaktionsgrad des Immunsystems erklärt wird. Auch früher Kurse der Antibiotika-Therapie, gastrointestinale Infektionen, Stress. Die zerstörerische Hauptarbeit von EBV im Körper konzentriert sich auf die Immunität.

Vielleicht ist das Epstein-Barr-Virus das fehlende Bindeglied, um die Ursachen der Entstehung des chronischen Müdigkeitssyndroms auf dem Weg zur Herstellung wirksamer Medikamente zu verstehen. In jedem Fall sollten die Merkmale des Virus und das Vorhandensein verschiedener Stämme von Ärzten bei der Diagnose berücksichtigt werden, wenn Spezialisten entscheiden, wie kleine und erwachsene Patienten behandelt werden sollen.

Wie die Wissenschaftler sagen, "unterschätzt" die medizinische Gemeinschaft nun das Epstein-Barr-Virus. Der Erreger der infektiösen Mononukleose gilt als Auslösemechanismus für die Immunsuppression, ein Kofaktor für die Bildung von Hodgkin-Lymphom, B-Zell-Lymphom, AIDS. Die Schwäche der Immunabwehr führt zur unkontrollierten Vermehrung infizierter B-Lymphozyten und zum Wachstum bösartiger Tumore.

Die Infektion mit verschiedenen Stämmen des Epstein-Barr-Virus eröffnet den Weg für andere Infektionserreger. Menschlicher Herpesvirus-8-Typ, Hepatitis B- und C-Viren, EBV - eine Gruppe von Pathogenen, die an der Entstehung von 10-15% aller Krebserkrankungen beteiligt sind. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass EBV mit Autoimmunprozessen im menschlichen Körper assoziiert ist. Zu dieser Gruppe von Krankheiten zählen rheumatoide Arthritis, Multiple Sklerose und systemischer Lupus erythematodes.