Masern bei Erwachsenen - Symptome und Anzeichen, Diagnose, Behandlungsmethoden, mögliche Komplikationen und Prävention

Bei Kindern

Eine der gefährlichsten Viruserkrankungen für Erwachsene ist die Masern. Der Ansteckungsindex (Häufigkeit nach Kontakt mit dem Erreger) beträgt 90-95%. Um das Virus zu übertragen, ist ein direkter Kontakt mit einer kranken Person durch übliche Dinge (Geschirr, Handtücher, Bettwäsche) erforderlich. Machen Sie sich mit den Merkmalen der Krankheit, dem Krankheitsbild, den Diagnosemethoden, der Behandlung und der Prävention vertraut.

Was ist Masern bei Erwachsenen?

Eine Infektionskrankheit, die durch ein spezifisches RNA-Virus aus der Gruppe der Morbilliviren verursacht wird, wird als Masern bezeichnet. In der Regel dringt der Erreger durch Tröpfchen aus der Luft in den Körper ein. Die Krankheit wird von Erwachsenen viel schwerer getragen als Kinder, daher ist eine rechtzeitige Impfung erforderlich. Danach besteht eine starke Immunität, die 10 Jahre anhält. Es gibt drei Grade des Masernflusses:

  1. Einfach Die Körpertemperatur bleibt innerhalb der subfebrilen Werte (37-38 ° C), der Hautausschlag deckt den Körper nicht vollständig ab, Patienten berichten über seltene Anfälle von mildem Husten.
  2. Durchschnitt Bei dieser Form der Entwicklung der Krankheit hat der Patient eine Temperatur über 39 ° C, der Erpressungsdrang, ein starker Husten. Eine infizierte Person hat ein geschwollenes Gesicht und einen hellroten Ausschlag am Körper.
  3. Schwer Es hat eine hohe Körpertemperatur (mehr als 39 ° C), Krämpfe, Erbrechen, Symptome von Atemstillstand (Atemnot, blasse Haut, Zyanose der Lippen).

Symptome von Masern treten nicht unmittelbar nach der Infektion auf. Der klassische klinische Verlauf der Masern ist in mehrere Perioden unterteilt:

  1. Inkubation Die Zeit vom Eindringen des Virus in den Körper bis zu den ersten Symptomen der Krankheit. In den meisten Fällen reicht sie von 7 bis 21 Tagen, kann jedoch abhängig vom Zustand des menschlichen Immunsystems und dem Vorliegen von Begleiterkrankungen variieren.
  2. Katarrhalisch Während des katarrhalischen Stadiums treten die ersten Symptome der Masern auf: Körpertemperatur, Husten, laufende Nase.
  3. Stadium der Hautausschläge. Am fünften oder sechsten Tag nach Ausbruch der Krankheit treten auf der Haut charakteristische Hautausschläge (Koplik-Filatov-Flecken) auf, die sich von oben nach unten ausbreiten: zuerst im Gesicht, hinter den Ohren, dann am Körper, an den Armen und Beinen.
  4. Zeit der Pigmentierung. Charakterisiert durch einen Rückgang der Symptome. Der Ausschlag erhält einen dunkelbraun-bläulichen Farbton. Die Pigmentierungsphase dauert etwa eine Woche.
  5. Die Periode der Erholung (Erholung). Während dieses Zeitraums bildet sich die Krankheit zurück, die Person beginnt sich zu erholen. Die Körpertemperatur nimmt allmählich ab, der Ausschlag löst sich ab. Die Erholungsphase kann bis zu zwei Wochen dauern.

Wie kannst du dich anstecken?

Der Erreger der Krankheit ist ein RNA-haltiges Virus, das zur Gattung Morbillivirus gehört. In der Umwelt instabil, inaktiviert bei direkter Sonneneinstrahlung, Trocknen, Erhitzen auf 50 ° C Das Virus bleibt bei Raumtemperatur ein bis zwei Tage bestehen, bei Abkühlung auf -20 ° C bleibt der Erreger für mehrere Wochen lebensfähig.

Ursache und Träger der Infektion ist eine kranke Person. Die Virusisolierung in der Umgebung beginnt in den letzten 1-2 Tagen der Inkubationszeit, das gesamte katarrhalische Stadium ist innerhalb von 4 Tagen nach der Hautausschlagphase abgeschlossen. Manchmal ist die Zeit der Ansteckung um bis zu 10 Tage verzögert. Der Erreger der Masern wird durch Lufttröpfchen durch den Aerosolmechanismus übertragen. Eine kranke Person scheidet ein Virus aus, wenn sie niest, husten oder normal ausatmen.

Menschen sind sehr anfällig für das Masernvirus, nach der Erkrankung bleibt die Immunität erhalten. In der Regel sind Kinder im Vorschulalter krank, bei Erwachsenen ist die Infektion selten und schwer zu ertragen. Die Spitzeninzidenz wird im Frühjahr und Winter beobachtet. Aufgrund einer massiven Routineimpfung ist die Anzahl der Masernfälle deutlich zurückgegangen.

Inkubationszeit

Nachdem der Erreger der Masern in den Körper gelangt ist, beginnt die Inkubationszeit der Krankheit, die 7 bis 21 Tage dauert. Zu diesem Zeitpunkt treten die Symptome einer Infektion nicht auf, der Patient bemerkt keine Verschlechterung. Am Ende der Inkubationszeit und während der ersten fünf Tage der darauf folgenden katarralen Phase sekretiert eine infizierte Person den Erreger aktiv in die äußere Umgebung.

Die ersten Anzeichen von Masern

In der katarrhalischen Periode der Krankheit werden die ersten Symptome von Masern bei Erwachsenen beobachtet: eine starke Verschlechterung des Gesundheitszustands des Patienten, Schwäche, Photophobie, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit. Die Anfangsphase der Infektion ist durch ein starkes und schweres Fieber (bis zu 40 ° C), laufende Nase, Keuchen, Erbrechen, Krämpfe und Bewusstlosigkeit gekennzeichnet. Masern verursachen oft Symptome von Bronchitis, Tracheitis, Lungenentzündung, Schwellung und Blässe des Gesichts. Die Periode der ersten Anzeichen der Krankheit bei Erwachsenen dauert 5-7 Tage.

Symptome

Wenn Masern bei Erwachsenen auftritt, ist das Krankheitsbild das gleiche wie bei Kindern, aber die Symptome sind ausgeprägter. Die Hauptmanifestationen dieser Infektion sind:

  • Erhöhung der Körpertemperatur (Fieber) auf 38-40 ° C;
  • Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • verminderter Appetit;
  • hartes Atmen;
  • Konjunktivitis;
  • Entzündung der oberen Atemwege;
  • Hacking trockener Husten;
  • Heiserkeit;
  • große rote oder rosafarbene Flecken am Himmel (Masern enanthema);
  • Hautausschlag und Pigmentierung auf der Haut;
  • Bewusstseinsstörung (Delirium, Ohnmacht usw.);
  • Peeling, Pigmentierung der Haut;
  • Quetschungen;
  • Darmfunktionsstörung.

Atypische Masern

Die Manifestation der Pathologie kann typisch oder atypisch sein. Atypisch sind:

  1. Form abgenutzt. In diesem Fall verläuft die Krankheit in einer sehr milden Form, ohne spezifische klinische Manifestationen auszudrücken. Die Patienten stellen einen leichten Anstieg der Körpertemperatur fest, Erkältungssymptome (Halsschmerzen, Husten, Schwäche). Manchmal tritt die gelöschte Form der Krankheit nach einem Impfstoff gegen Masern oder der Einführung von Gammaglobulin auf.
  2. Hämorrhagische Form. Die Krankheit wird von mehreren Blutungen auf Haut, Urin und mit Blut gemischtem Stuhl begleitet. Aufgrund der hämorrhagischen Form ist der Tod oft das Ergebnis eines großen Blutverlustes. Mit rechtzeitigen Krankenhausaufenthalten und einer angemessenen Behandlung ist die Prognose günstig.
  3. Hypertoxisch Diese Form wird bei erhöhter Vergiftung des Körpers beobachtet. Die hypertoxische Form äußert sich durch eine sehr hohe Stagnationstemperatur (über 40 ° C), Symptome von Meningoenzephalitis, Herz- und Atemstillstand (Atemnot, Tachykardie, niedriger Blutdruck, Zyanose der Lippen und Haut).

Komplikationen

Der Erreger der Masern hemmt nach dem Eindringen in den menschlichen Körper die Arbeit des Immunsystems erheblich. Dies führt häufig zum Eintritt einer sekundären Infektionskrankheit und zu Komplikationen: Ein durch ein Virus geschwächter Organismus kann pathogene Erreger nicht ausreichend abwehren. Besonders gefährlich ist die Krankheit für schwangere Frauen. führt zu Fehlgeburten, Missbildungen und Pathologien des Fötus. Eine verschobene Infektion gilt als Hinweis auf eine Abtreibung. Darüber hinaus können folgende Komplikationen auftreten:

  • akute und chronische Erkrankungen der oberen Atemwege (Otitis, Sinusitis, Rhinitis, Laryngitis, Stomatitis, Tonsillitis);
  • Infektionspathologie der unteren Atemwege (Bronchitis, Lungenentzündung);
  • Läsionen des Verdauungssystems (Enterokolitis, Durchfall, Hepatitis, Pankreatitis);
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems (Myelitis, Enzephalitis, Multiple Sklerose):
  • infektiöse Läsionen des Harnsystems (Pyelonephritis, Zystitis, Glomerulonephritis).

Diagnose

Bei Erwachsenen werden Masern anhand charakteristischer Symptome (Vorhandensein von Konjunktivitis und Koplik-Filatov-Flecken auf der Haut) diagnostiziert, Laborergebnisse, die einen Enzymimmunoassay (ELISA) enthalten, der das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen das Virus zeigt. In einigen Fällen werden spezielle virologische Diagnoseverfahren (Virusmikroskopie, Immunfluoreszenz) verwendet, um das Vorhandensein des Erregers zu bestimmen.

Ein vollständiges Blutbild für Masern ist durch eine Abnahme der Leukozytenzahl (Leukozytopenie) gekennzeichnet, eine Erhöhung der Rate der Erythrozytensedimentation. Wenn sich eine sekundäre bakterielle Infektion anschließt, wird in den Ergebnissen der Studie eine neutrophile Leukozytose festgestellt. Es wird auch empfohlen, einen biochemischen Bluttest und eine Urinanalyse durchzuführen: Sie helfen, das Vorhandensein und den Schweregrad der Schädigung des Harnsystems und der Leber festzustellen.

Behandlung von Masern bei Erwachsenen

Es gibt keine spezifische Behandlung für Masern, daher zielt die Behandlung dieser Infektionskrankheit darauf ab, den Zustand des Patienten zu lindern und sekundäre Infektionen und Komplikationen zu bekämpfen. Dem Patienten werden Antipyretika verschrieben, um die Temperatur zu senken und die Symptome der Vergiftung und Entzündung zu beseitigen (Paracetamol, Ibuprofen, Analgin). Zur Beseitigung der Konjunktivitis Furatsilina-Lösung, Sulfacyl-Natrium-Tropfen, Chloramphenicol anwenden.

Um die Symptome einer Erkältung (Halsschmerzen, laufende Nase) zu beseitigen, werden Spülungen mit antiseptischen Mitteln (Miramistin, Furatsillin), Abkochungen, Infusionen (Kamille, Eichenrinde, Salbei), vasokonstriktive Tropfen (Naphthyzinum, Vibracil, Tizin) gezeigt. Mukolytische Mittel werden dazu beitragen, den Ablauf des Auswurfs zu verbessern und die Atmung zu erleichtern (Lasolvan, Bromhexin, Ambroxol).

Bei Auftreten einer sekundären Infektion verschreiben Sie antivirale Mittel (Cycloferon, Kagocel, Ingavirin) oder antibakterielle Medikamente (Ampicillin). Ein Masernpatient muss von gesunden Menschen isoliert werden, um die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern. In der Regel wird die Behandlung ambulant durchgeführt, in einigen Fällen ist jedoch ein Krankenhausaufenthalt erforderlich:

Masern bei Erwachsenen - Symptome und Behandlung

Masern sind eine akute Viruserkrankung, die eine der ansteckendsten und häufigsten Infektionen darstellt. Der Erreger der Masern ist ein RNA-Virus der Gattung Morbilliviren, das durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Dieses Virus hat eine sehr geringe Resistenz gegen verschiedene Einflüsse (Kochen, Desinfektion) und stirbt schnell außerhalb des menschlichen Körpers.

Obwohl wir es gewohnt sind, Masern als häufige Kinderkrankheit zu betrachten, ist sie sehr gefährlich. Jede Stunde der Welt sterben 15 Menschen daran, das sind 165.000 Menschen pro Jahr. Und bis 1980 war die Zahl der Todesfälle mehr als 20 Mal! Besonders hohe Sterblichkeit in Entwicklungsländern in Afrika und Asien. Dort werden 20% der Todesfälle im Kindesalter auf Masern zurückgeführt. Dank der Universalimpfung ist es uns gelungen, die großen Masernepidemien zu beseitigen. Kinder im Alter von 1 bis 6 Jahren werden gegen Masern, Röteln und Parotitis geimpft. Geimpfte Menschen leiden, auch wenn sie krank werden, an einer leichten Erkrankung.

In diesem Artikel werden wir uns mit Masern bei Erwachsenen befassen, detaillierte Fotos der Krankheit werden uns helfen, sowie erste Symptome und aktuelle Methoden zur Behandlung von Masern. Außerdem werden Präventivmaßnahmen nicht vergessen, sie helfen, die Krankheit und ihre schrecklichen Komplikationen zu vermeiden.

Wie kann man sich infizieren?

Die Infektion mit Masern erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft. Der Ansteckungsindex beträgt 95%, das heißt, es handelt sich um eine Krankheit mit einem hohen Infektionsgrad. Für die Übertragung ist eine direkte Übertragung an den Patienten erforderlich, die Übertragung des Virus erfolgt praktisch nicht durch übliche Dinge und Dritte.

Krankheitsfälle werden das ganze Jahr über erfasst, in der kalten Jahreszeit jedoch häufiger. Am häufigsten sind Kinder 4 und 5 Jahre alt. Kleinkinder bis zu einem Jahr, die von der Mutter Antikörper gegen das Virus erhalten haben, sind in den ersten 4 Lebensmonaten immun. In der Zukunft wird die Immunität schwächer und das Kind kann sich infizieren, wenn es mit dem Patienten in Kontakt kommt. Der Patient bleibt bis zum fünften Tag nach Auftreten des Ausschlags ansteckend, mit Komplikationen bis zum zehnten Tag.

Der einzige helle Fleck bei all dem ist eine sehr starke lebenslange Immunität nach einer Krankheit.

Inkubationszeit

Nachdem der Erreger (Masern-Erreger) in den menschlichen Körper gelangt ist, beginnt die Inkubationszeit der Krankheit, die 7 bis 21 Tage dauert. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Symptome der Krankheit und der Patient in dieser Phase der Krankheit klagt nicht über eine Verschlechterung der Gesundheit.

Am Ende der Inkubationszeit und in den ersten 5 Tagen des Ausschlags kann sich der Patient mit der Erkrankung einer anderen Person infizieren. Nach Beendigung des Anfangsstadiums beginnt katarrhalisch.

Symptome von Masern bei Erwachsenen

Wenn Masern bei Erwachsenen auftritt, bleiben die Hauptsymptome dieselben wie bei Kindern, jedoch ist der Schweregrad des Krankheitsverlaufs bei einem Erwachsenen stärker ausgeprägt. Dies macht sich insbesondere bei Hautausschlägen, bei Bakteriämie bemerkbar, wenn sich das Virus im Blut schnell vermehrt.

Die Hauptsymptome von Masern bei Erwachsenen sind:

  • Temperaturerhöhung (Fieber) auf 38 - 40 ° C;
  • Kopfschmerzen, Schwäche;
  • verminderter Appetit;
  • Konjunktivitis, Rhinitis, Photophobie;
  • trockener, hustender Husten;
  • Heiserkeit;
  • Coronian Enanthema - große rote Flecken am weichen und harten Gaumen;
  • Hautausschlag (an Gesicht, Oberkörper, Armen, Beinen);
  • mögliche Wahnvorstellungen, Bewusstseinsstörungen;
  • Darmstörungen usw.

Die Inkubationszeit für die Infektion mit Masern dauert bei Erwachsenen 1-3 Wochen. In einem typischen Verlauf der Krankheit können drei aufeinanderfolgende Stadien unterschieden werden: Katarrhale, Hautausschlag und Rekonvaleszenz.

  1. Katarrhalische Periode (anfangs). Masern gehen häufig mit charakteristischen Hautausschlägen einher. Die ersten Symptome der Krankheit, die nach Ablauf der Inkubationszeit auftreten, sind einfache Manifestationen der Erkältung: erhebliches Fieber, Husten, Schnupfen, asthenisches Syndrom. An dieser Stelle besteht der Verdacht, dass Sie eine akute Atemwegsinfektion oder eine akute Atemwegsinfektion haben, aber die charakteristischen Anzeichen in Form eines Hautausschlags auf der Haut ermöglichen es Ihnen, die richtige Diagnose zu stellen.
  2. Stadium der Bildung von Hautausschlag. Am fünften Tag treten Hautausschläge auf der menschlichen Haut auf. Sie breiten sich von oben nach unten aus - zuerst tritt ein Ausschlag auf dem Gesicht, hinter den Ohren und auf der Kopfhaut auf, dann geht es zu Körper und Armen und breitet sich dann zu den Beinen aus. Masern manifestieren sich als ein typischer heller roter Ausschlag in Form von Flecken, die dazu neigen, sich zu vermischen. Der Ausschlag hält sich 1 - 1,5 Wochen lang auf der Haut und ist fleckig-papulöser Natur. Die Pigmentierung, die an der Stelle des Ausschlags auftritt, hat auch einen nach unten gerichteten Charakter, dh sie tritt in Richtung vom Kopf zu den Beinen auf.
  3. Stadium der Genesung. Ab dem fünften Tag nach Auftreten eines roten Hautausschlags bildet sich die Krankheit zurück und die Person beginnt sich zu erholen. Die Temperatur fällt allmählich auf ein normales Niveau ab, der Ausschlag löst sich ab. Es ist erwähnenswert, dass Hautmanifestationen über einen Zeitraum von zwei Wochen langsam verschwinden können, während eine Person während dieser Krankheitsphase nicht mehr ansteckend ist.

Bei Erwachsenen ist die Masernerkrankung besonders schwer. Oft treten Lungenentzündung und bakterielle Komplikationen zusammen mit der zugrunde liegenden Erkrankung auf. Gelegentlich können Blindheit und erheblicher Hörverlust eine Folge der Erkrankung sein.

Eine der gefährlichsten Komplikationen bei Masern ist die virale Meningoenzephalitis (Entzündung der Meningen), die in 40% der Fälle tödlich ist. Das Masernvirus unterdrückt die Immunität eines Erwachsenen stark, wodurch chronische Erkrankungen verschlimmert und neue erworben werden.

Atypisch für Masern

Es gibt einen typischen und atypischen Verlauf von Masern. Ein typisches Krankheitsbild wurde oben beschrieben. Atypischer Fluss ist wie folgt:

  1. Gelöschte (gemilderte) Form von Masern. Es findet in einer sehr milden Form statt und geschieht mit der Einführung von Gamma-Globulin oder unmittelbar nach der Masernimpfung.
  2. Die hämorrhagische Form wird von mehreren Blutungen, blutigem Stuhlgang und Urin begleitet. Der Patient stirbt oft an Blutungen. Bei einem rechtzeitigen Krankenhausaufenthalt und intensiver Pflege kann das Ergebnis unter Umständen günstig sein.
  3. Hypertoxisch Mit erhöhter Vergiftung beobachtet. Ein Patient kann eine sehr hohe Temperatur unauffällig haben, Anzeichen von Meningoenzephalitis, Herzversagen und anderen Symptomen. Dieses Formular erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt.

Komplikationen treten am häufigsten bei Erwachsenen mit verminderter Immunität und bei älteren Menschen auf.

Masern bei Erwachsenen: Foto

Wie diese Krankheit auf dem Foto aussieht, bieten wir für die Anzeige detaillierter Fotos an.

Behandlung von Masern bei Erwachsenen

Machen Sie sofort eine reservierungsspezifische Behandlung, die genau gegen das Masernvirus wirkt, die in der Natur einfach nicht vorhanden ist. Daher ist die Behandlung von Masern bei Erwachsenen symptomatisch - es geht darum, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern, den Zustand des Patienten zu lindern - das heißt, der Arzt konzentriert sich auf die Symptome und kämpft mit ihnen.

Normalerweise wird die Masernbehandlung zu Hause durchgeführt. Der Arzt wird Sie in dieser Zeit regelmäßig besuchen und den Krankheitsverlauf überwachen. Er wird Ihnen die notwendigen Medikamente verschreiben, Ihnen empfehlen, gut zu essen und viel zu trinken, und die Vitamine A und C zu sich zu nehmen.

Eine Behandlung in der Abteilung für Infektionskrankheiten eines Krankenhauses ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • wenn schwerwiegende Komplikationen aufgetreten sind;
  • schwerer Krankheitsverlauf, schwere Vergiftung des Körpers (Intoxikation);
  • Es ist nicht möglich, den Patienten von anderen Mitgliedern des Teams (in einem Internat oder in der Armee) zu isolieren.

Wenn der Patient zu Hause eine Körpertemperatur von mehr als 38,5 Grad hat, werden fiebersenkende Medikamente verschrieben:

Im Falle von Rhinitis werden Vasokonstriktormittel verordnet:

Zur Linderung von Entzündungen im Nasopharynx wird verwendet:

  • Miramistin;
  • Ingalipt;
  • Gurgeln mit Kamille, Salbei, Ringelblume.

Eine antibakterielle Therapie wird nur bei bakteriellen Komplikationen (z. B. Lungenentzündung, Otitis) verschrieben.

Experten raten Ihnen, keine Risiken einzugehen, Ihre Gesundheit zu überwachen, Immunität zu entwickeln, rechtzeitig geimpft zu werden. Wenn Sie krank sind, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten, um Hilfe zu erhalten, und auf keinen Fall Selbstmedikation.

Prävention

Die wichtigste Präventionsmethode ist die Impfung. Eine Impfung von Erwachsenen gegen Masern ist notwendig, aber es ist besser, wenn der Impfstoff im Kindesalter verabreicht wird - im Alter von 1 Jahr und im Alter von 6 Jahren. Wenn dieses Verfahren nicht rechtzeitig durchgeführt wird, gibt es keinen Grund für die Störung. Die Impfung von Masern bei Erwachsenen wird ebenfalls in zwei Schritten mit einer Pause von drei Monaten durchgeführt.

Die häufigsten Komplikationen der Masernimpfung bei Erwachsenen sind:

  • Temperaturanstieg für 5-15 Tage (manchmal bis zu 40 Grad), was bis zu vier Tagen dauert. Es kann mit fiebersenkenden Medikamenten wie Paracetomol abgeschossen werden.
  • Neben Fieber können Rhinitis, Husten und ein kleiner Hautausschlag besorgniserregend sein.

Erwachsene, die keine Masern hatten und keine Impfungen erhalten haben, sollten den Symptomen, mit denen die Entwicklung der Krankheit beginnt (und die ersten Symptome einer Erkältung sehr ähnlich sind) besondere Beachtung geschenkt werden, und die Behandlung niemals einem Arzt verzögern und eine geeignete Behandlung beginnen.

Masern bei Erwachsenen

Masern bei Erwachsenen sind virale Infektionskrankheiten, die in jeder Altersgruppe auftreten. Zuvor waren Masern bei Erwachsenen weit verbreitet, aber nach Einführung der Routineimmunisierung ist die Krankheit viel seltener. Die Hauptmanifestationen von Masern bei Erwachsenen sind Fieber, Halsschmerzen, Husten, verstopfte Nase, Rötung der Augen, spezifische Hautausschläge.

Besonders schwere Erkrankungen treten bei Erwachsenen sowie bei Säuglingen und geschwächten Kindern auf. Dank der Impfung erkranken die Menschen seltener und sterben an dieser Infektion. Trotz der besten Bemühungen des Weltgesundheitsdienstes sterben jedes Jahr mehr als hunderttausend Menschen an Masern.

Ursachen von Masern bei Erwachsenen

Die Krankheit wird durch ein Virus verursacht, das die Epithelmembran der Atemwege durchdringt. Dies geschieht, wenn eine Person mit Masern niest oder hustet. Die Infektionsquelle breitet sich mehrere Meter in der Luft aus, und die Menschen in der Umgebung können sie einatmen. Außerdem kann sich der infizierte Speichel eines Kranken auf verschiedenen Oberflächen ansiedeln. Mit ihnen kann der Erreger der Masern in die Augen oder den Mund eingetragen werden.

Masern sind besonders anfällig für Erwachsene, die nicht gegen Masern geimpft wurden. Sie werden viel häufiger krank, wenn sie mit dem Virenträger in Kontakt kommen. Eine andere Risikogruppe sind viele Menschen, die lange in Entwicklungsländern unterwegs sind. Ein schwererer Infektionsverlauf wird bei einem Mangel an bestimmten Vitaminen, insbesondere Vitamin A, beobachtet.

Die besondere Gefahr von Masern bei Erwachsenen ist mit einer hohen Inzidenz von Komplikationen verbunden.

Das Masernvirus kann eine Entzündung der Schleimhäute des Rachens, der Trachea und der Bronchien verursachen, zur Entwicklung von Laryngo-Tracheitis und Bronchitis bis hin zur Entwicklung schwerer Atemwegserkrankungen führen. Die häufigste Entzündung des Innenohrs. Sie ist mit der Aktivierung einer bakteriellen Infektion und der Entwicklung einer Mittelohrentzündung verbunden.

Lebensbedrohlich ist eine Komplikation in Form einer Enzephalitis. Die Entzündung des Gehirns äußert sich in Kopfschmerzen, schweren Krämpfen, Funktionsstörungen vieler Körpersysteme und sogar dem Tod.

Die Lungenentzündung ist eine Folge der schwachen Immunität bei den Kranken. Eine Schwächung des Immunsystems wird bei HIV-Infektionen, schweren Erkrankungen, Einnahme bestimmter Medikamente und anderen Fällen festgestellt.

Masern sind besonders gefährlich während der Schwangerschaft. Die Krankheit wird häufig von fötalem Tod, Frühgeburt und Geburt von Frühgeborenen begleitet.

Ein erhöhtes Blutungsrisiko ist mit einer Beschädigung der Kapillaren (kleinen Gefäße) im menschlichen Körper verbunden. Der Zustand wird durch eine Abnahme der Anzahl der Blutplättchen verschlimmert. Dies sind die Elemente, die dazu beitragen, Blutungen zu stoppen.

Symptome und Anzeichen von Masern bei Erwachsenen

Die ersten Anzeichen von Masern bei einem Erwachsenen treten meistens an den Tagen 11-13 nach der Infektion auf. Im Laufe der Zeit wird das Krankheitsbild durch alle neuen Symptome ergänzt, darunter:

- Schmerzen im Hals und Nacken;

- erhöhte Körpertemperatur;

- Konjunktivitis (Rötung der Augen);

- Koplika-Flecken - spezifische Lichtbildungen an der Mundschleimhaut, oft Wangen. Die Flecken befinden sich auf einem entzündeten Hintergrund und sind typisch für Masern;

- Ein Hautausschlag in Form eines flachen, zusammenlaufenden Hautausschlags.

Die Krankheit hat einen phasischen Charakter, nämlich:

- Versteckte Zeit. Die ersten 11-13 Tage nach der Infektion fehlen die Symptome der Krankheit. Das Masernvirus vermehrt sich jedoch bereits aktiv im menschlichen Körper.

- Die Anfangsperiode äußert sich in Symptomen einer entzündlichen Atemwegserkrankung. Eine laufende Nase, Halsschmerzen, Niesen, Rötung der Augen, trockener Husten, Körpertemperatur steigt an. Die Krankheit verläuft in diesem Stadium leicht und geht in 2-3 Tagen in die nächste Periode über.

- Die Verschlimmerung der Infektion äußert sich mit dem Auftreten von Hautausschlägen. Der Ausschlag sieht aus wie rote, konvexe Flecken, die zum Verschmelzen neigen. Die Gesichtshaut wird zuerst mit einem Griff an der oberen Halshälfte berührt. Im Laufe der Zeit fällt der Ausschlag nach unten, wodurch Arme, Brust, Rücken und Beine gerötet werden. Die Körpertemperatur steigt deutlich an und erreicht mehr als 41 ° C.

- Die Erholungsphase. Hautausschläge beginnen zu verblassen. Die Reihenfolge des Verschwindens des Ausschlags entspricht seinem Aussehen von oben nach unten. Ein Merkmal dieser Zeit ist die Sicherheit des Patienten für die Umwelt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Infektionsperiode der Masern 4 Tage vor Auftreten von Hautausschlägen und 4 Tage ab dem Zeitpunkt der Erkennung des Hautausschlags dauert. Nur 8 tage

Trotz des milden Krankheitsverlaufs zeichnen sich Masern bei Erwachsenen durch Merkmale aus, die einen frühzeitigen Arztbesuch erfordern:

- Extreme Hitze.

- Intensiver Hautausschlag, der den ganzen Körper bedeckt.

- Schwerer Allgemeinzustand, der häufig einen Krankenhausaufenthalt erfordert. Häufige Hinzufügung von Entzündungen der Lunge und des Gehirns (Enzephalitis) als Komplikation.

Der Heilungsprozess ist viel langsamer als bei Kindern. Wenn bei Erwachsenen der Verdacht auf Masern besteht, wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt. Vor allem, wenn es einen Patienten gibt, der keine routinemäßige Immunisierung durchgemacht hat.

Masern bei Erwachsenen: Foto eines Hautausschlags am Körper

Diagnose von Masern bei Erwachsenen

Um mit dem Arzt sprechen zu können, müssen Sie sich vorbereiten. Es sollten Antworten zu Beschwerden und zum Zustand des Patienten verfügbar sein. Wichtige Informationen enthalten eine Liste der letzten Besuche, die Kommunikation mit infektiösen Patienten und eine Liste der Medikamente. Ein Arzt kann Masern bei Erwachsenen von anderen Krankheiten unterscheiden. Wenn die Diagnose bestätigt ist, muss er die ermittelte Krankheit von der örtlichen Gesundheits- und Epidemiologiestation melden. Angesichts der Merkmale des Verlaufs und der Auswirkungen von Masern bei Erwachsenen ist es wahrscheinlich, dass eine Überweisung des Patienten an ein Infektionskrankenhaus erforderlich ist. Wenn Sie sich entscheiden, Masern zu Hause zu behandeln, müssen Sie Empfehlungen für die Behandlung und die richtige Behandlung einholen. Es ist wichtig, die Infektion anderer Familienmitglieder zu verhindern, um den Zustand des Patienten zu maximieren. Wenn die üblichen Immunisierungsregeln nicht befolgt werden, kann eine Impfung gegen erwachsene Masern erforderlich sein. Impfungen für Kinder sollten separat mit dem Kinderarzt besprochen werden.

Der Patient sollte bis zur Ankunft des Arztes nicht ohne Hilfe sein. Trinken Sie viel Wasser, um eine Austrocknung zu verhindern. Mineralwasser hilft, das richtige Gleichgewicht der Salze im Körper aufrechtzuerhalten. Heiße Getränke lindern Husten und lindern Schmerzen in Mund und Rachen. Bei Fieberereignissen oberhalb der Fieberzahl (38 ° C) müssen entzündungshemmende Medikamente (Paracetamol oder Ibuprofen) eingenommen werden. Es wird nicht empfohlen, Aspirin gegen Fieber zu verwenden. Es ist in der Kindheit verboten, da möglicherweise lebensbedrohliche Komplikationen auftreten können. Erwachsene müssen jedoch nach Möglichkeit auch den Empfang ausschließen.

Die Diagnose wird anhand der Manifestationen der Krankheit gestellt. Der Arzt macht auf die Phasenlage und das Auftreten von Hautausschlägen aufmerksam. Masernspezifische Koplik-Flecken auf der Mundschleimhaut, insbesondere den Wangen, sind für Masern spezifisch. Zur Bestätigung der Korrektheit der Diagnose anhand eines Bluttests auf Masern-Antikörper. Inokulierte und zuvor geimpfte Immunglobuline der Klasse G werden gefunden: Bei akuten Erkrankungen erscheinen Immunglobuline der Klasse M im Blut und sind ein Hinweis auf eine aktuelle oder kürzlich erfolgte Infektion.

Kein Test ist jedoch zu hundert Prozent spezifisch. Manchmal ergibt ein serologischer Test ein falsch positives Ergebnis. Dieser Effekt ist eine Folge einer anderen Erkrankung wie rheumatoider Arthritis. In solchen Fällen wird zur Bestätigung der Maserninfektion ein Immunglobulin-G-Aviditätstest verwendet: Bei Ausbrüchen einer Infektion, bei schwerem oder atypischem Auftreten der Krankheit wird ein PCR-Test auf das Masernvirus empfohlen.

Manchmal wird die Diagnose retrospektiv gestellt, wenn der Arzt bei Erwachsenen eine Komplikation der Masern feststellt.

Denken Sie an das Vorhandensein eines Syndroms, das als atypische Masern bekannt ist. Sie neigt zu längerem und schwerem Verlauf, anhaltendem hohem Fieber, ausgedehnter Lungenentzündung, einem Hautausschlag, der in den peripheren Teilen des Körpers beginnt und einen hämorrhagischen oder vesikulären Charakter hat. Die mutmaßliche Pathogenese atypischer Masern ist mit einer Überempfindlichkeit gegen das Pathogenvirus in einem teilweise immunisierten Wirt verbunden. Labortests zeigen eine sehr geringe Titrationsrate von Anti-Masern-Antikörpern im Frühstadium der Erkrankung.

Masern bei Erwachsenen müssen von anderen Krankheiten unterschieden werden, die ähnliche klinische Manifestationen haben. Dies sind Serumkrankheit, systemischer Lupus erythematodes, Syphilis, toxisches Schocksyndrom, infektiöses Erythem, Meningitis, Scharlach.

Behandlung von Masern bei Erwachsenen

Es gibt keine Behandlung, die den Ausbruch der Krankheit stoppen kann. Es werden Medikamente verwendet, die einzelne Symptome beeinflussen können. Dies wird durch die Verbesserung des Zustands des Patienten erreicht, die Krankheit wird leichter, es gibt keine schwerwiegenden Auswirkungen von Masern bei Erwachsenen und Kindern.

Wenn Fieber (Fieber) auftritt, werden rezeptfreie entzündungshemmende Medikamente empfohlen: Acetaminophen, Naproxen, Ibuprofen. Aspirin wird mit Vorsicht genommen, da es das Reye-Syndrom verursachen kann, das lebensbedrohlich ist.

Die Entwicklung bakterieller Komplikationen in Lunge und Ohren macht die Einnahme von Antibiotika notwendig. Die Verwendung von antibakteriellen Medikamenten verringert die Symptome einer Lungenentzündung oder Otitis.

Ein schwererer Verlauf und Komplikationen der Masern bei Erwachsenen werden mit einem Mangel an Vitamin A beobachtet. Gleichzeitig gibt es einen Mangel an anderen Vitaminen im Körper. Daher müssen im Krankheitsfall Komplexe mit mehreren Vitaminen und Mineralien eingenommen werden. Es ist wichtig, dass das erhaltene Vitaminpräparat täglich mindestens 200.000 Einheiten Vitamin A enthält.

Die Impfung gegen Masern bei Erwachsenen wird in der ersten Periode der Krankheit vor Beginn der Symptome angewendet. Ungeimpfte Personen können in den ersten drei Tagen nach bestätigtem Kontakt mit dem Patienten eine Immunisierung erhalten. Das Ergebnis dieser Impfung kann entweder die vollständige Abwesenheit einer Infektion oder ein äußerst milder Verlauf oder die Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen sein.

Das Masernvirus ist besonders gefährlich für schwangere Frauen, Säuglinge und geschwächte Erwachsene. Es wird vorgeschlagen, dass diese Gruppe von Individuen ein Serum-Immunglobulinpräparat verabreicht, das fertige Schutzantikörper gegen den Erreger der Masern enthält. Der Unterschied zwischen Immunglobulin und Impfstoff manifestiert sich im Beginn der therapeutischen Wirkung. Wenn der Schutz nach der Impfung nach einigen Tagen auftritt, beginnt das Immunglobulin sofort nach der Verabreichung zu wirken. Die häufige Entwicklung allergischer Reaktionen schränkt jedoch seine Verwendung ein.

Erfordert eine Änderung des Lebensstils. Es wird empfohlen, sich mehr auszuruhen, um sich von der täglichen Arbeit abzulenken. Empfohlene Säfte, Mineralwasser, Tees in ausreichender Menge. Es muss daran erinnert werden, dass die Dehydrierung den Verlauf einer Krankheit verschlimmert. Um die Atmung zu erleichtern und die Entwicklung von Bronchitis oder Lungenentzündung zu verhindern, müssen Sie die Raumluft befeuchten und lüften. Gurgeln reduziert die Entzündung der Mandeln und reduziert die Schmerzen beim Schlucken. Vergessen Sie nicht, Ihre Augen auszuruhen. Sie sollten sich längere Zeit nicht in einem hell erleuchteten Raum befinden. Sie müssen das Lesen einschränken, einen Computer verwenden und fernsehen.

Heute arbeiten Wissenschaftler an einem neuen Medikament zur Behandlung von Masern, ERDRP-0519, das im Tierversuch ermutigende Ergebnisse gezeigt hat. Aus unbekannten Gründen werden klinische Studien am Menschen unbegrenzt verzögert. ERDRP-0519 ist das erste antivirale Medikament, das speziell für die Behandlung von Masern entwickelt wurde. Es wirkt als Inhibitor des viralen Enzyms RNA-Polymerase, das für die Virusreplikation notwendig ist.

Prävention von Masern bei Erwachsenen

Die Impfung gegen erwachsene Masern ist das wirksamste Mittel, um Infektionen zu verhindern. Alle Personen, die nicht rechtzeitig eine Masernimpfung erhalten haben, sollten dies so schnell wie möglich tun.

Wenn der Patient Symptome der Krankheit hat, muss er vor der Kommunikation mit anderen Familienmitgliedern geschützt werden. Der Patient muss sich in einem isolierten Raum aufhalten, gesondertes Geschirr und Toilettenartikel verwenden und keinen direkten Kontakt mit Familienmitgliedern haben, es sei denn, dies ist absolut notwendig. Eine Rückkehr zur Arbeit ist nur möglich, wenn ein Arzt feststellt, dass der Patient für andere nicht gefährlich ist.

Menschen, die zuvor Masern hatten oder mit seltenen Ausnahmen geimpft wurden, können nicht mehr krank werden. Bei der Einführung des Virus in den Körper produziert letzterer spezifische Antikörper, die lebenslang im Blut verbleiben.

Es gibt Krankheiten, die keine Impfung zulassen. Das Auftreten von Masern bei solchen Menschen wird jedoch nicht beobachtet. Dieses Phänomen wird als Immunität der Bevölkerung bezeichnet. Das Wesentliche ist, dass die Einführung der Routineimpfung auf staatlicher Ebene zum Schutz von nicht geimpften Personen aufgrund der vollständigen Immunität der übrigen Bürger führt. In den entwickelten Ländern sind Masern bei Erwachsenen seit langem nicht mehr gefunden worden.

Brauchen Erwachsene Masernimpfstoff? Die Antwort auf diese Frage erfordert die Bewertung vieler Faktoren. Alter, Vorhandensein von Impfungen, Einstellung zu Risikogruppen, Beruf, touristische Vorlieben, Lebensstil. Impfpläne werden regelmäßig aktualisiert. Um die notwendigen Antworten zu erhalten, ist es notwendig, einen Arzt für Infektionskrankheiten zu konsultieren, untersucht zu werden und die erforderlichen Empfehlungen zu erhalten.

Es gibt Faktoren, die der Arzt kennen muss, um die richtige Entscheidung zu treffen. Arbeitsort und die Möglichkeit des Kontakts mit dem Erreger. Gefährdet sind Mitarbeiter von Kindereinrichtungen und medizinisches Personal. Schwangerschaft und Stillzeit sollten empfindlich gegen Masern sein. Langfristige chronische Krankheiten, insbesondere eine große Gruppe von Autoimmunkrankheiten, erfordern eine gesonderte Beobachtung. Bisherige Operationen, insbesondere die Entfernung der Milz, sprechen sich für Impfungen aus und planen eine Reise. Es gibt jedoch Faktoren, bei denen die Masernimpfung von Erwachsenen nicht empfohlen werden kann. Dazu gehören schwere allergische Reaktionen auf Arzneimittel, insbesondere auf frühere Impfstoffeinführungen, Erkrankungen, die den Einsatz von Immunsuppressiva erfordern, kürzliche Bluttransfusionen (Bluttransfusionen und Blutbestandteile), kürzlich geplante oder Notfallimpfungen.

Kann ein Erwachsener Masern bekommen, wenn er bereits geimpft ist? Dies ist unwahrscheinlich, aber möglich. Üblicherweise wird der kombinierte MMR-Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln verwendet. Es schützt vor drei extrem gefährlichen Infektionen. Die Immunisierung erfolgt in zwei Stufen. Nach dem ersten ist die Immunität gegen Masern bei 92% der Menschen erzeugt, nach dem zweiten - bei 98%.

Die ersten Impfungen erhalten die meisten Menschen in der Kindheit. Wiederholte Immunisierungen werden durchgeführt, um die körpereigene Abwehr gegen Infektionskrankheiten aufrechtzuerhalten, die mit der Zeit schwächer werden. Wenn der Impfplan für Kinder klar geregelt ist, hat die Masernimpfung von Erwachsenen Fragen. Sie müssen mit Ihrem Arzt besprochen werden. Sie können eine Frage zu einem anderen Impfstoff gegen Masern stellen. Dies ist ein MMRV. Es unterscheidet sich von der vorherigen (CCP) durch das Vorhandensein einer Komponente gegen Windpocken, eine Krankheit, die für Erwachsene nicht weniger gefährlich ist als Masern.

Die wichtigste Frage, die von medizinischen Experten gestellt wird, betrifft die Verabreichung von Impfstoffen an schwangere Frauen. Die Dringlichkeit des Problems ist mit einem Risiko für das ungeborene Kind verbunden. Welche Impfstoffe sind erlaubt und welche sollten vermieden werden? Es gibt eine allgemeine Regel, dass Sie während der Schwangerschaft inaktivierte Impfstoffe verwenden können, die tote Mikroorganismen oder einzelne Fragmente (Antigene) von Pathogenen enthalten. Biologische Präparate, die lebende Mikroorganismen enthalten, sind während der Schwangerschaft und Stillzeit verboten.

Es gibt zwei Hauptimpfstoffe, die während der Schwangerschaft angewendet werden. Dieser Grippeimpfstoff wird Frauen empfohlen, die im Herbst und Winter schwanger sind. Moderne Grippeimpfstoffe enthalten einzelne Virusfragmente, sind sicher und bieten zuverlässigen Schutz für Mutter und Kind. Und Tdap (Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten). Die ideale Zeit für die Impfung, die auf 28-36 Schwangerschaftswochen fällt.

Wenn eine schwangere Frau eine Reise plant, kann der Arzt andere Impfstoffe empfehlen, zum Beispiel bei Hepatitis A und B.

Es gibt jedoch Infektionen, gegen die während der Schwangerschaft keine Impfung empfohlen wird. Dazu gehören Masern, Röteln, HPV, Windpocken und Parotitis. Lebendimpfstoffe können spätestens einen Monat vor dem Zeitpunkt der Empfängnis angewendet werden.

Masern bei Erwachsenen: Symptome und Behandlung

Masern sind eine hochansteckende (infektiöse) Infektionskrankheit der viralen Ätiologie. Vor allem Kinder im Vorschulalter. Masern gehören daher zur Gruppe der sogenannten Infektionen bei Kindern. Es kann aber auch bei einem Erwachsenen diagnostiziert werden, wenn er in der Kindheit keine Krankheit hatte. Darüber hinaus ist damit ein hohes Risiko für einen schweren und komplizierten Verlauf der Erkrankung verbunden.

Haben Erwachsene oft Masern: die Dringlichkeit des Problems

Vor der Einführung der Massenimpfung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts waren Masern eine hochinfektiöse und gleichzeitig gefährliche Infektion. Mehr als 90% der Menschen haben es in der Kindheit erlebt. Gleichzeitig war die Krankheit hauptsächlich durch einen mäßigen und schweren Verlauf gekennzeichnet, und die Mortalität erreichte manchmal 40%. Die Niederlage der erwachsenen Bevölkerung war atypisch. Sie wurde hauptsächlich festgestellt, wenn der Erreger in zuvor isolierte Bevölkerungsgruppen eingeführt wurde.

Die Einführung der Massenimmunisierung von Säuglingen in den ersten Lebensjahren Mitte des 20. Jahrhunderts führte zu einem deutlichen Rückgang der Inzidenz und der Mortalität von Masern. In einigen Ländern wurden keine neuen Fälle mehr diagnostiziert. Laut medizinischen Statistiken wurden in den letzten Jahren auf dem Territorium der Russischen Föderation meist sporadische Masernausbrüche registriert.

Gleichzeitig hat eine solche Impfung von Vorschulkindern dazu beigetragen, dass in der Struktur der Maserninzidenz jetzt 40-55% bei Erwachsenen liegen. Einige von ihnen wurden im Kindesalter nicht geimpft, andere haben eine unzureichende Immunität nach der Impfung. Im Jahr 2014 wurde in der Russischen Föderation ein Anstieg der Inzidenz von Masern beobachtet, danach sank diese Zahl erheblich. Im Jahr 2016 wurden 0,12 Fälle pro 100 Tausend Einwohner registriert, und 42,7% von ihnen sind Erwachsene.

Ätiologie und Pathogenese

Masern sind eine anthroponotische Infektion und werden durch ein RNA-haltiges Morbillivirus verursacht, das zur Paramyxovirus-Familie gehört. Der Erreger ist in der Umgebung instabil und stirbt nach einigen Stunden bei Raumtemperatur ab. Es verbreitet sich von einem Kranken durch Tröpfchen aus der Luft und kann über weite Strecken mit dem Flugzeug transportiert werden.

Die wichtigsten Punkte der Pathogenese der Masern sind:

  • Das Masernvirus ist tropisch für die Zellen des Atmungs-, Verdauungs- und Immunsystems, und die ersten subklinischen Anzeichen ihrer Schädigung können während der gezielten Untersuchung sogar während der Inkubationszeit festgestellt werden.
  • Das Eingangstor für das Virus ist die Schleimhaut der Nasenhöhle, des Mundes, des Laryngopharynx und manchmal auch der Bindehaut. Nach einiger Zeit ist das Epithel am Ort der Pathogeneinführung nekrotisch, was klinisch durch das Auftreten pathognomonischer Flecken für die Krankheit gekennzeichnet ist.
  • Nach der Überwindung der Epithelbarriere dringt der Erreger hauptsächlich in die in der Nähe befindlichen Makrophagen-, Lymph- und Retikelzellen ein. Dies führt zu einer zunehmenden Hyperplasie lymphomakrophagaler Elemente mit der Bildung mehrerer Infiltrate, wobei Submukosa und sogar die darunter liegenden Schichten eingefangen werden. Daher treten die ersten Symptome der Masern vor dem Hautausschlag auf und werden durch Läsionen der oberen Atemwege, der Bindehaut, des Rachenraums verursacht.
  • Die Reaktion des Immunsystems bei einer infizierten Person ist exzessiv und hyperergisch. Virale Antikörper provozieren die Entwicklung von allergieartigen Veränderungen. Und dies ist die Ursache für die Entwicklung einer infektiösen Nesting-Dermatitis mit einem charakteristischen Masernausschlag. Die Sensibilisierung trägt auch zur Verstärkung der Entzündung im Bronchopulmonarapparat und im Verdauungstrakt bis zur Bildung kleiner nekrotischer Herde bei.
  • Das Masernvirus kann eine allgemeine Immunsuppression hervorrufen. Dies ist häufig der Grund für die Verschlechterung des Zustands des Patienten, da eine unzureichende Immunantwort mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Eintritt sekundärer infektiöser Komplikationen beiträgt.

Alle diese Merkmale der Pathogenese bestimmen das für Masern charakteristische Krankheitsbild.

Merkmale und Stadien der Masern

Masern zeichnen sich durch Phasenstörung aus. Im Gegensatz zu vielen anderen Infektionen können die ersten klinischen Anzeichen der Krankheit bereits während der Inkubationszeit festgestellt werden. Als "Einbeziehung" neuer pathogenetischer Verbindungen wird eine Änderung der Symptome bemerkt und das Risiko von Komplikationen steigt.

Die Hauptstadien der Krankheit sind:

  1. Die Inkubationszeit, die vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten klar definierter klinischer Symptome dauert. Bei Masern beträgt die durchschnittliche Dauer 1,5 Wochen. Mögliche Verlängerung um bis zu 17 Tage und bei Menschen nach einer Notfall-spezifischen Prophylaxe (Verabreichung von Masern-Immunglobulin) - bis zu 3 Wochen. In dieser Zeit treten bereits erste Symptome auf, die meisten davon sind jedoch nicht von offensichtlichen Beschwerden begleitet und sind lokaler Natur.
  2. Die Prodromalperiode oder das Stadium der katarrhalischen Manifestationen. Ihre Dauer beträgt in der Regel nicht mehr als 4 Tage. Anzeichen von Vergiftungen und Entzündungen des Gewebes der oberen Atemwege und der Bindehaut sind mit dem Auftreten von typischen Bielsky-Filatov-Koplik-Flecken auf der Mundschleimhaut / Oropharynx verbunden.
  3. Die Periode des Hautausschlags (Exanthem) in Kombination mit schwerer Intoxikation und der zweiten Hyperthermiewelle. Der Ausschlag ist ansteckend und allergisch in der Natur und dauert durchschnittlich 4 Tage.
  4. Zeit der Pigmentierung. Diese Auflösung des Ausschlags ist typisch für Masern. Die Hyperpigmentierung dauert mehrere Wochen und verschwindet dann allmählich.

Bei Erwachsenen zeigen Masern das gleiche Muster der Symptomentwicklung. Ihr Schweregrad ist jedoch gewöhnlich viel höher und die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist höher. Die Inkubationszeit bei Erwachsenen ist kurz, die Anzeichen einer Intoxikation sind akut und hell. Der Ausschlag ist reichlich, zusammenfließend, mit begleitender stark ausgeprägter Lymphadenitis, die Flecken von Belsky-Filatov-Koplik sind vielfach und seit langem nicht mehr vorhanden. Katarrhalische Phänomene mit unkompliziertem Krankheitsverlauf können jedoch mild sein.

Merkmale von Masernausschlag

Ein Ausschlag ist das charakteristischste Zeichen der Masern, und genau das Aussehen macht es möglich, die Diagnose richtig zu stellen. Schließlich sind die Symptome der Inkubations- und Prodromalperioden nicht spezifisch und hängen mit Intoxikation und infektiös-entzündlicher Gewebereaktion am Ort der Einführung des Virus zusammen. Und die typischen Flecken von Belsky-Filatov-Koplik auf der Wangenschleimhaut bleiben oft ohne angemessene Aufmerksamkeit.

Merkmale des Masernausschlags sind:

  • Der Ausschlag ist fleckig-papulisch und verletzt die Integrität der Epidermis nicht. Es hat eine ziemlich einheitliche Farbe in Pink oder Dunkelrot. Bei schweren Masernfällen treten gelegentlich auch einzelne petechiale Hautausschläge und sogar intradermale Blutungen mit einem Durchmesser von mehr als 3 mm auf.
  • Knotenpunkte des Ausschlags haben eine Größe von etwa 2 mm und befinden sich auf dem Hintergrund unveränderter Haut.
  • Bei reichlich Hautausschlag besteht die Tendenz, die einzelnen Elemente zu verschmelzen, während die Haut geschwollen wirkt.
  • Die ersten Elemente des Ausschlags erscheinen zunächst im Ohrbereich und im Gesicht. Anschließend erfolgt die ziemlich schnelle Ausbreitung von oben nach unten, wobei die gesamte Körperoberfläche beschädigt wird.

Masernausbrüche dauern durchschnittlich 4 Tage, danach beginnt ihr Aussterben. Die Elemente werden blass, an ihrer Stelle gibt es ein leichtes Peeling und Hyperpigmentierung.

Mögliche Komplikationen

Bei Erwachsenen besteht die Tendenz zu einem komplizierten Masernverlauf, der sich im katarrhalischen Stadium manifestieren kann. Dies ist die Hauptgefahr bei der Infektion von Menschen im Alter.

Mögliche Komplikationen bei Masern sind:

  • Die Niederlage der HNO-Organe mit der Entwicklung von Sinusitis, Mittelohrentzündung, Tonsillitis, Laryngitis. Der Eintritt einer sekundären bakteriellen Infektion verursacht einen schweren Verlauf und eine purulent-nekrotische Natur der Entzündung.
  • Tracheobronchitis
  • Koreva Meningoenzephalitis mit schweren zerebralen Störungen, fokalen neurologischen Symptomen, Störungen der kortikalen Funktionen.
  • Neuritis der Hör- und Sehnerven.
  • Virale und bakterielle Konjunktivitis.
  • Befall des Herzens und der parenchymalen Organe mit der Entwicklung von Hepatitis, Glomerulonephritis, Myokarditis.
  • Enterokolitis.

Der Zusatz von Komplikationen ist die Hauptursache für den Krankenhausaufenthalt von Masern-Erwachsenen. In einigen Fällen sind ihre langfristigen Folgen nicht mehr zu beseitigen und führen zu dauerhaften Behinderungen.

Grundsätze der Behandlung

Etiotrope Behandlung (zur zielgerichteten Zerstörung des Erregers) bei Masern nicht. Daher ist die verschriebene Therapie symptomatisch oder soll die entwickelten Komplikationen beseitigen.

Die Behandlung von Masern bei Erwachsenen kann die Verwendung von Arzneimitteln aus verschiedenen Gruppen umfassen:

  • Antipyretika Verwendete nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel verringern auch etwas den Schweregrad der Entzündungsreaktionen und der Intoxikation. Mit ihrer Hilfe ist es jedoch unmöglich, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern oder die Krankheitsdauer zu verkürzen.
  • Antivirale Mittel Gegenwärtig gibt es kein spezielles Medikament gegen Masern, die eingesetzten antiviralen Mittel sollen die Replikationsrate und die Assemblierung der Viruspartikel etwas einschränken.
  • Lokale Aktion Vasokonstriktor Agenten. Zur Erleichterung der Nasenatmung beitragen, zur Verbesserung der Sanierung der Nasennebenhöhlen und der Gehörschläuche beitragen.
  • Antihistaminika zur Linderung von Juckreiz bei Hautausschlägen und zur Verringerung von Beschwerden während katarrhalischer Phänomene.
  • Lokale Mittel mit entzündungshemmender und unspezifischer antimikrobieller Wirkung zur Verbesserung des Zustands der Schleimhaut des Oropharynx.
  • Mittel zum Waschen und zur Sanierung der Augen bei Konjunktivitis.

Antibakterielle Mittel gegen Masern sind nur indiziert, wenn eine sekundäre bakterielle Infektion mit der Entwicklung von Komplikationen einhergeht. Nach der Entscheidung des Arztes können lokale und systemische Wirkstoffe eingesetzt werden. Bei der Niederlage des Tracheobronchialbaumes und der Lunge werden in der Regel zusätzlich Schleim- und Auswurfmittel verschrieben. Im Allgemeinen wird die Behandlung von Masernkomplikationen gemäß den Behandlungsschemata der entsprechenden Erkrankungen durchgeführt.

Masern sind keine gefährlichen Infektionen. Die Entwicklung dieser Krankheit bei Erwachsenen erfordert jedoch besondere Aufmerksamkeit und führt häufig zu Krankenhausaufenthalten, was mit der ziemlich hohen Wahrscheinlichkeit von schweren und nicht immer reversiblen Komplikationen erklärt wird.

Als Gesundheitskanal spricht der Spezialist über Masern bei Erwachsenen:

Symptome von Masern bei Erwachsenen und Behandlungsmethoden

Manche Krankheiten werden nicht ohne Grund als "Kinder" bezeichnet - eine Infektion, die ein Kind relativ leicht verträgt, bei einem Erwachsenen tritt es mit hohem Fieber auf und droht mit Komplikationen. Masern bei Erwachsenen, insbesondere bei schwangeren Frauen, sind eine gefährliche Krankheit, die ärztlicher Aufsicht bedarf.

Wie sehen Masern aus?

Masern sind eine Viruserkrankung, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Einmal krank, ist eine Person vor einer erneuten Infektion geschützt. Antikörper reichern sich im Blut an und sorgen für eine lebenslange Immunität.

Außerhalb des menschlichen Körpers existiert der Erreger der Masern nicht lange, er hat Angst vor Desinfektionsmitteln und vor ultravioletten Strahlen, und bei Raumtemperatur verliert er mehrere Stunden an Aktivität.

Die Symptome der Masern bei Kindern und Erwachsenen sind ähnlich, aber der Schweregrad des Krankheitsverlaufs variiert.

Die Inkubationszeit beträgt 11 Tage, zu diesem Zeitpunkt ist die Person bereits ansteckend, aber die Krankheit manifestiert sich nicht. Normalerweise sind drei Masernstufen unterteilt:

Katarrhalische Stufe

Es beginnt akut und dauert drei bis fünf Tage. Zu diesem Zeitpunkt machen sich keine Anzeichen von Masern bemerkbar, die Krankheit ähnelt einer Atemwegsinfektion.

  • Allgemeine Schwäche, Unwohlsein
  • Kopfschmerzen
  • Appetitlosigkeit
  • Schlafstörung
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Starke laufende Nase (kann eitrig sein)
  • Trockener Husten
  • Schwer atmen
  • Keuchen in der Lunge
  • Geschwollene Lymphknoten im Nacken

Das katarrhalische Stadium endet mit einer kurzen Verbesserung des Zustands, einer Abnahme der Körpertemperatur, aber nach 16 bis 20 Stunden steigt die Hitze wieder an und erste Anzeichen von Masern treten auf - weiße Flecken umgeben von einer roten Umrandung der Mundschleimhaut.

Stadium der Hautausschläge

Der Name spricht für sich: Auf dem Körper erscheint ein papulöser Ausschlag.

Masernmanifestationen sind zunächst auf der Haut hinter den Ohren und entlang des Haaransatzes sichtbar. Dann sinken die Papeln auf Gesicht, Hals, Brust, Arme, Körper, Beine.

Die Diagnose basiert auf der charakteristischen Form von Hautausschlägen und der Reihenfolge der Ausbreitung des Hautausschlags. Große Spots können miteinander verschmelzen. Während dieser Periode kommt es zu einer Verschärfung der katarrhalischen Manifestationen, der Zustand des Patienten verschlechtert sich.

Erholungsphase - Genesung

Nach 4 Tagen nach dem Auftreten von Hautausschlag nimmt die Masern ab:

  • Die Körpertemperatur normalisiert sich
  • Der Ausschlag verschwindet in umgekehrter Reihenfolge, die Haut an diesen Stellen kann gerötet sein und sich für einige Zeit ablösen.
  • Schlaf und Appetit wieder hergestellt

Ein solcher Krankheitsverlauf ist die Norm. Je nach Zustand des Patienten gibt es drei Grade der Erkrankung:

Der Unterschied zwischen Masern bei Erwachsenen und Masern bei Kindern

Obwohl sich das klinische Bild der Masern bei Kindern und Erwachsenen ähnlich ist, müssen Sie verstehen, wie gefährlich diese Krankheit für Jugendliche, Erwachsene und vor allem ältere Menschen ist.

Die Hauptgefahr sind die Komplikationen, die bei Kindern viel seltener auftreten:

  • Entzündung der Lunge, drohendes Ödem und Tod;
  • Kehlkopfentzündung
  • Bronchitis
  • falsche Kruppe
  • Enzephalitis, Erkrankungen des Gehirns
  • Pathologie des Verdauungssystems
  • Leberschäden
  • Augenentzündung
  • Nierenversagen

Wie werden Masern bei einem Erwachsenen behandelt?

Die Basis der Behandlung in milder Form ist die symptomatische Therapie: Einnahme von Antipyretika, sanfte Behandlung der Augen, Gurgeln, Waschen der Nase und reichhaltiges warmes Getränk. Dem Patienten wird eine Bettruhe empfohlen.

Die Einführung von Gamma-Globulin während der Inkubationszeit (nach Kontakt mit einer infektiösen Person) wird dazu beitragen, den Krankheitsverlauf zu mildern.

Um dem Körper zu helfen, mit der Vergiftung fertig zu werden, werden Salzlösungen verwendet. Gute Ergebnisse werden erzielt, wenn große Mengen Vitamin A eingenommen werden (ab 200.000 IE pro Tag).

Die Entwicklung von Komplikationen ist ein Hinweis auf einen Krankenhausaufenthalt. Die weitere Behandlung wird vom Arzt im Krankenhaus verordnet.

Prävention

Die beste Prophylaxe gegen Masern ist die Impfung. Das Kind rechtzeitig geimpft, vor der Krankheit geschützt.

Es besteht ein geringer Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit, sich durch den Kontakt mit einer kranken Person anzustecken, aber Masern sind in diesem Fall ohne Komplikationen einfach.

Erwachsene, die nicht im Kindesalter geimpft wurden, werden zweimal geimpft. Die Impfhäufigkeit (das Intervall zwischen den Impfungen) - drei Monate. Eine weitere Impfung ist nicht erforderlich, die Gültigkeit der Impfung beträgt 12-13 Jahre.

Der Impfstoff wird intramuskulär oder unter der Haut im oberen Drittel der Schulter verabreicht. Im Körper werden Antikörper gegen Masern gebildet.

Masern bei Erwachsenen können sich nach der Impfung in milder Form bemerkbar machen, sie werden "auf die Füße" übertragen.

Reaktion auf die Impfung:

  • Rötung der Injektionsstelle
  • Schmerzen in der Schulter
  • kleine Dichtung
  • Es kann zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur kommen, katarrhalische Phänomene

Gegenanzeigen zur Impfung bei Erwachsenen:

  1. Hühnerprotein-Allergie
  2. Allergie gegen Antibiotika
  3. Schwere Reaktion auf die Impfung
  4. Schwangerschaft und Stillzeit

Masern während der Schwangerschaft

Viruserkrankungen, einschließlich Masern, haben schwerwiegende Folgen für eine schwangere Frau. Das höchste Infektionsrisiko ist das älteste ungeimpfte Kind.

Masern führt im ersten Trimester zu spontanen Fehlgeburten und Fehlgeburten.

Das Masernvirus kann zu Missbildungen führen, die eine Missbildung bedrohen oder sogar mit dem Leben inkompatibel sind. Einschließlich Hirnschäden, die nicht immer mit Ultraschall diagnostiziert werden können.

In den meisten Fällen sind Masern ein direkter Hinweis auf Abtreibung. Dies ist eine Überlegung für Frauen, die sich nicht gegen Kinder impfen lassen, aber eine weitere Schwangerschaft planen.

In diesem Fall wäre es ratsam, sich in der Frau selbst zu etablieren, bevor die nächste Schwangerschaft eintritt.

In den späteren Perioden besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus im Mutterleib. Um zu wissen, wie Masern übertragen werden, muss die werdende Mutter verstehen, dass es ziemlich schwierig ist, sich ohne Impfung gegen Infektionen zu versichern.

Wenn wir auf eine Seite der Skala mögliche Nebenwirkungen der Impfung gegen Masern setzen (ohne das Vorhandensein verschlimmernder Faktoren) und auf der anderen Seite - Komplikationen der Krankheit, wird offensichtlich, dass die Impfung das geringste Übel und der einzige verfügbare Schutz gegen die Krankheit ist.

Das Thema Impfung sollte jedoch jeweils individuell behandelt werden.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie das Textfragment aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.