Herpes simplex - Symptome, Infektion, Diagnose und Behandlung

Prävention

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) teilt mit, dass einer der beiden Herpes-Simplex-Viren (HSV) heute zu rund 70% der Weltbevölkerung gehört. Die Medizin kann noch keine spezifische Behandlung für das Virus finden und nur die unangenehmen Symptome in Form eines Hautausschlags auf Haut und Schleimhäuten unterdrücken. Statistiken zeigen, dass in Afrika, wo mehr als 80% der Bevölkerung krank ist, eine Herpesinfektion herrscht und in den wohlhabenden Ländern eine begrenzte Prävalenz besteht. An erster Stelle im Kampf gegen chronische Viren geht die Hygiene.

Was ist herpes

Das Herpes-simplex-Virus ist eine Virusinfektion, die seine DNA in die Zellen des Nervensystems integriert und äußerlich in Form von Blasen auf der Haut und den Schleimhäuten manifestiert. Die Infektion mit dem Herpes-simplex-Virus tritt auf zwei Arten auf: ein Virus vom ersten Typ (HSV-1) und das zweite (HSV-2). Viele Menschen leben lange mit einem asymptomatischen Virus und wissen nichts davon, bis die körpereigenen Abwehrkräfte geschwächt sind und das Virus sich nicht mit charakteristischen Hautausschlägen und Schädigungen des Nervensystems bemerkbar macht.

Arten von Herpesvirus

Die Erkrankung wird durch zwei Arten von Herpes-simplex-Viren verursacht, von denen die häufigste der erste Virustyp ist, der auf die primäre Manifestation auf den Lippen lokalisiert ist. Der zweite Virustyp hat aufgrund seiner externen Lokalisation im Genitalbereich eine kleinere Verbreitung, auch als primärer Herpes genitalis bekannt. Die Krankheit beginnt den Körper aktiv mit einer niedrigen spezifischen Immunität zu "essen", die sich selbst abschwächt.

Wie wird es übertragen?

Die große Verbreitung des ersten Virustyps beruht auf seiner Fähigkeit, durch luftgetragene Tröpfchen in den Körper einzudringen. Der Körper weiß nicht, wie er das Virus bekämpfen soll. Wenn also die virale DNA auf die Schleimhaut gelangt, ist die Infektion garantiert. Wenn wir über die unmittelbaren Ursachen sprechen, dann ist es in erster Linie der mündliche Kontakt in Zeiten von visuell ausgeprägten Herpesausbrüchen. Die Übertragungsquelle kann als gemeinsame Objekte dienen.

Primärinfektionen mit Erregern des Herpes genitalis werden sexuell von einem Partner übertragen, der bereits eine Virusinfektion in seinem Körper hat. Geschützter Geschlechtsverkehr verringert die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, jedoch kann eine Partnerinfektion durch die Haut um die Genitalien herum auftreten, die nicht von Vesikeln betroffen ist. Für viele lebt das Virus in einer latenten Infektion.

Wie viele leben in der äußeren Umgebung?

Die Gefahr des Virus besteht darin, dass seine Überlebensfähigkeit nicht nur im Körper, sondern auch in der äußeren Umgebung hoch ist. Wenn eine infizierte Person das Virus in Innenräumen verbreitet, besteht die Infektionsgefahr bei Raumtemperatur für fast einen Tag. Eine Metalloberfläche, zum Beispiel ein Türgriff, verhindert, dass das Virus innerhalb weniger Stunden stirbt. Nasses Gewebe wird die Lebensumgebung des Mikroorganismus sein, bis es vollständig trocken ist.

Herpesvirus 1 und Typ 2

Die unangenehmen ästhetischen Auswirkungen von HSV Typ 1 und Typ 2 sind nicht die schlimmsten Ereignisse des Herpesvirus. Die Hauptgefahr besteht darin, dass Mikroorganismen die Organe des Sehens, des Ösophagus, des Ohrs, des Halses, der Nase und der Nervenganglien besiedeln, was zur Entstehung von Herpes-Stomatitis, herpetischer Enzephalitis und Fieber führen kann. Herpes der zweiten Art kann Unfruchtbarkeit der Sexualpartner verursachen, Komplikationen von Erkrankungen der Genitalorgane. Bei der Diagnose ist eine individuelle Herangehensweise an den Erregerfokus wichtig.

Symptome des Herpesvirus

Die Manifestation von Herpes-Geschwüren bewirkt eine Schwächung des Körpers aufgrund der Erkrankung. Oft kann es zu einer Erkältung kommen. Häufige klinische Symptome von Herpes bei Erkältungen: Fieber, kurze Kopfschmerzen, Schwäche, Benommenheit, Muskelkater. Spezifischere Symptome, die auf die Krankheit hinweisen, manifestieren sich als charakteristisches Jucken und Kribbeln an einem Ort, an dem bald labialer Herpes auftritt.

Herpes-Typ 1

Der Träger des HSV, der mit der Manifestation des Lebens eines Virus des ersten Typs konfrontiert ist, ist sich der Anzeichen der primären Manifestation des angeborenen Herpes durchaus bewusst. Brennen und Jucken anstelle der üblichen Lokalisation von Herpesbläschen dienen als Vorwand für aktive Handlungen. Um die verheerenden Auswirkungen der Krankheit zu verhindern oder zu minimieren, versuchen die Menschen, die Risikozonen vorab mit antiviralen Salben zu behandeln. Es gibt Manifestationen der Genitalformen der aktiven Phasen von HSV-1 mit Sekreten. Wenn sie Symptome sind, sind sie mild und manifestieren sich nur zum ersten Mal in Form von mehreren Blasen.

Herpes Typ 2

Wiederholte Symptome von HSV-2 sind vielfältiger. Dies sind Vesikel im Genitalbereich, die manchmal das Ausmaß ausgeprägter Geschwüre erreichen und an Vesikelflechte erinnern. Menschen erleben oft Körperschmerzen, geschwollene Lymphknoten, Schüttelfrost und stechende Schmerzen in den Gliedmaßen. Die erste Manifestation der Krankheit ist die auffälligste. Weitere Symptome werden weniger intensiv.

Wie kann man Herpes diagnostizieren?

Bevor Sie mit der Behandlung und Entwicklung einer bestimmten Lebensweise fortfahren, müssen Sie Labortests für Herpes simplex durchführen. Es gibt Fälle, in denen Staphylococcus aureus ausschließlich auf äußere Anzeichen konzentriert wurde. Die Methoden zur Diagnose einer Herpesinfektion werden in zwei Gruppen unterteilt:

  1. Nachweis der DNA-Präsenz im Körper von HSV.
  2. Nachweis von HSV-Antikörpern im Körper.

Die erste Methode besteht darin, Material für die Forschung aus den betroffenen Gebieten zu entnehmen. Bei der zweiten Methode zum Nachweis von HSV werden Blut, Abstriche, Urin und Tränen- oder Liquorflüssigkeit des Patienten untersucht. Was zur Analyse zu nehmen ist, entscheidet der Arzt. Die zweite Therapiemethode, bei der Antikörper igg und Antikörper igm nachgewiesen werden, gilt als zuverlässig. Wirksame virologische Diagnosemethode, wenn der Blaseninhalt vom Hühnerembryo erfasst wird und eine Schlussfolgerung gezogen wird. Die Art und Weise, wie die Polymerase-Kettenreaktion die DNA des Virus ermittelt und bestimmt, was HSV ist.

Herpes Simplex-Behandlung

Um die verheerenden Auswirkungen der Krankheit zu verhindern oder zu minimieren, versuchen die Menschen, die Risikozonen im Voraus mit Acyclovir und antiviralen Salben zu behandeln. In der Tat ist dies ein Kampf mit Symptomen, aber es ist das Richtige, weil es nicht möglich ist, das Virus im Körper zu zerstören. Das Hauptziel ist es, die Manifestation zeitnah zu lokalisieren, keine schweren Verletzungen des Körpers zuzulassen und den Patienten mit Rückfällen zu quälen.

Drogen

Behandlungszubereitungen können nach dem Wirkstoff, der für Läsionen der Schleimhäute des HSV verwendet wird, in Gruppen eingeteilt werden:

  1. Acyclovir: Acyclovir, Virolex, Gerperax, Zovirax. Das häufigste Medikament, das für die Reaktivierung von HSV-1 und HSV-2 geeignet ist. Die Vorteile eines einfachen Tools sind eine gute Portabilität und minimale Nebenwirkungen. Von den Minus kann Übelkeit bei der Aufnahme bemerkt werden. Der niedrigste Preis unter allen Anti-Herpes-Medikamenten.
  2. Valaciclovir: Valtrex, Valaciclovir. Der Vorteil ist eine bessere Aufnahme durch Einnahme als Aciclovir. Von den Mängeln bemerkten kurze Kopfschmerzen nach dem Trinken.
  3. Famciclovir: Famvir, Famciclovir-teva. Ein wirksames Medikament zur Behandlung von HSV und Herpes genitalis. Der Vorteil ist die hervorragende Verdaulichkeit des Wirkstoffs, die Effizienz. Minus der Droge im hohen Preis.
  4. Penciclovir: Phenistil Pentsivir. Wirksam in den späten Stadien der Krankheit. Der Vorteil in der Dauer der therapeutischen Wirkung und dem günstigen Preis. Kann nicht für Kinder verwendet werden.
  5. Allostatin: Allomedin. Das Medikament soll die antivirale Immunität der Haut verbessern. Nur im Anfangsstadium wirksam, teuer.

Volksheilmittel

Echinacea, Calendula und Kamille werden zur Behandlung von Manifestationen einfacher wiederkehrender Herpes verwendet. Echinacea-Blüten füllen sich mit Alkohol (70%) im Verhältnis 1:10. Bestehen Sie das Medikament zwei Wochen lang in einem dunklen Raum, und belasten Sie es dann. Zwei Esslöffel Ringelblumenblüten hacken und gießen 100 Gramm Wodka. In zwei Wochen ist das Medikament fertig. Drei Esslöffel Kamille gießen kochendes Wasser und zwei Stunden ziehen lassen. Sie können Kompressen machen oder innen mit Propolis verwenden.

Herpes-simplex-Virus während der Schwangerschaft

Die größte Gefahr einer HSV-Infektion in der späten Schwangerschaft besteht für Frauen, die das Virus zuvor nicht gehabt haben. In diesem Fall ist das Risiko einer fötalen Infektion (Neugeboreneninfektion) hoch, was schwerwiegende Folgen hat. Wenn eine Frau bereits mit einem Virus infiziert wurde, befinden sich Antikörper in ihrem Körper, die Gefahr einer Infektion des Neugeborenen mit Neugeborenenherpes während der Geburt durch die Schleimhaut bleibt jedoch bestehen. Zur Behandlung müssen Sie Panavir verwenden. Manifestationen können mit Vitamin E und Interferon behandelt werden, um sich nicht zu infizieren.

Herpes Simplex Prävention

Eine spezifische Krankheit ist Herpes simplex, bei deren Behandlung es angebracht wäre, die Prävention einer Infektion zu betonen. In Zeiten wahrscheinlicher Exazerbation ist es notwendig, die Vitamine C und B in erhöhten Dosen zu nehmen, um die Lokalisation der Ölkonsistenz von Vitamin E an der Oberfläche zu behandeln. Die Kurse für die Einnahme von Eleutherococcus und Echinacea helfen. Der Missbrauch von Schokolade, Erdnüssen, Bier und Rosinen wird nicht empfohlen.

Video

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Herpes

Was ist das?

Herpes (aus dem altgriechischen Wort „Herpes“ - Krabbeln) - eine Gruppe von Viruserkrankungen, die von Hautausschlägen und Schleimhäuten begleitet wird.

Herpes gilt heute als die häufigste Viruserkrankung, die durch die Exposition des Herpes-simplex-Virus im menschlichen Körper auftritt. Etwa 90% der Menschen auf der Welt sind mit diesem Virus infiziert, aber nur 5% der Menschen haben Herpes-Symptome.

Pathogenese (was passiert)

Das Virus dringt durch die Mikrorisse der Haut und die Schleimhäute (Oropharynx, Harnröhre usw.) in den Körper ein und dringt dann in die Nervenknoten des zentralen Nervensystems ein, wo es in einem latenten Zustand verbleibt.

Eine Person kann sich durch Kontakt mit Herpesausschlag und während des Kontakts mit der Entlassung von Patienten durch Alltagsgegenstände mit Herpes infizieren. Herpes genitalis genießt hauptsächlich durch sexuellen Kontakt sowie durch Küssen und gehört zu der Gruppe sexuell übertragbarer Krankheiten.

Die Ausbreitung der Herpesinfektion tritt während der Geburt auf, wenn die Infektion von Neugeborenen von einer infizierten Mutter kommt.

Bei etwa der Hälfte der Menschen, die die Infektion durchführen, hat Herpes eine wiederkehrende Natur. Eine Wiedererkrankung tritt in der Regel nach sechs Monaten auf.

Arten von Herpes

Die häufigsten Formen von Herpes sind einfach Herpes und Herpes Zoster.

Es gibt zwei Haupttypen des Herpes-simplex-Virus - Typ 1 und Typ 2. Das Herpes-simplex-Virus Typ 1 (HSV-1) äußert sich in der Bildung von Geschwüren und Bläschen in der Nähe von Mund und Nase, die periodisch auftreten. Herpesvirus Typ 2 (HSV-2) ist mit einer Infektion der Genitalorgane (Herpes genitalis) assoziiert. Das Herpesvirus kann neben Haut und Schleimhäuten auch Ohren, Hals und Augen betreffen.

Es gibt primäre und wiederkehrende Herpes. Die primäre Form der Krankheit tritt bei einer direkten Infektion mit einer Herpesinfektion auf. Am häufigsten kommt primärer Herpes bei Kindern vor und ist in der Regel schwer. Dies liegt daran, dass das Virus das zentrale Nervensystem durchdringt. Sekundäre oder rezidivierende Herpes manifestiert sich als Folge der Aktivierung der Infektion im Körper. Sekundärherpes kann mehrmals im Jahr auftreten. Dies geschieht in der kalten Jahreszeit häufiger.

Ursachen von Herpes

Die Übertragung des Virus erfolgt auf verschiedene Arten - sexuell, in der Luft, Transfusion, Kontakt. Es gibt viele Gründe, die häufig dazu neigen, einen Virus zu aktivieren. So kann sich Herpes als Folge von schwerem körperlichen oder psychischen Stress, Stress, Einnahme bestimmter Medikamente, vorangegangener Krankheiten usw. manifestieren.

Die Hauptursachen für Herpesmanifestationen sind Hypothermie, Überhitzung des Körpers ("sonniger" Herpes), psychische oder körperliche Verletzungen, übermäßiger Alkoholkonsum, hormonelle Veränderungen, medizinische Manipulationen (einschließlich Abtreibungen) sowie verminderte Immunität.

Symptome von Herpes

Eine herpetische Infektion manifestiert sich in Abhängigkeit vom Zustand der Interferonimmunität beim Menschen. So kann sich Herpes auf unterschiedliche Weise manifestieren: von praktisch unmerklichen Blasen auf der Haut bis hin zu schweren Läsionen des menschlichen Nervensystems. Dieses Virus kann fast jedes menschliche Organ infizieren. Die Krankheit ist chronisch und wird durch verschiedene klinische Manifestationen ausgedrückt. Herpes befällt jedoch meistens die Haut und die Schleimhäute.

Herpes-Symptome treten 3–7 Tage nach Kontakt mit einer kranken Person in Form von Hautrötungen und der Bildung von schmerzhaften Blasen mit transparentem Inhalt mit einem Durchmesser von 0,1 bis 0,3 cm an dieser Stelle auf.Aufgrund einer Abnahme der Körperresistenz können Patienten mit Herpes Wunden haben auch am Gaumen, innere Wange, Zunge, Mandeln. Herpes ist in dieser Situation eher eine Atemwegserkrankung.

Aufgrund der Auswirkungen des zweiten Typs des Herpes-simplex-Virus hat eine Person Herpes genitalis, die durch Brennen der Haut, das Auftreten von Hautausschlägen und Rötung der Genitalien gekennzeichnet ist. Im Anfangsstadium der Erkrankung erhöht eine Person häufig die Körpertemperatur und zeigt allgemeine Schwäche.

Herpes genitalis tritt stärker auf und tritt an der Schleimhaut der Genitalorgane auf. Dies führt zur Bildung von Geschwüren sowie zur Schädigung der Vagina, des Gebärmutterhalses bei Frauen und der Schädigung der Harnröhre, der Prostata und der Hoden bei Männern.

Mit Herpes können Lymphknoten vergrößert werden, der Prozess des Wasserlassen ist gestört, Schmerzen werden häufig sowohl im Ruhezustand als auch beim Wasserlassen beobachtet.

Bei Frauen beginnen die Symptome von Herpes mit dem Auftreten von Schmerzen im Unterleib und im Genitalbereich, der Muschisausleitung aus der Vagina. Häufig geht dies mit Fieber, Kopf- und Muskelschmerzen, Unwohlsein einher. Nach einer Infektion mit Herpes in 3-7 Tagen treten an den Stellen der primären Läsion kleine Blasen auf, die allmählich zu Clustern zusammenschrumpfen. Die Trauben ulzerieren, platzen und an ihrer Stelle treten schmerzhafte Wunden auf, die mit Krusten bedeckt sind, wonach die Oberfläche der Haut heilt und keine Narben hinterlässt. Herpes genitalis bei Frauen ist sowohl auf der Schleimhaut der Scheide und des Gebärmutterhalses als auch auf der Klitoris und im Bereich der Schamlippen sowie auf der Haut des Gesäßes und der Innenseiten der Oberschenkel lokalisiert.

Bei Männern kommt Herpes auf der Eichel, der Vorhaut, der Harnröhre vor. Die Patienten klagen über Schmerzen und brennen in der Harnröhre beim Wasserlassen.

Diagnose von Herpes

Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose von Herpes. Unter den häufigsten kann man die virologische Methode zur Erkennung von Herpes nennen. Wenn eine Probe von Läsionen genommen wird,
Methoden zum Nachweis von Herpes-Antigenen, zytomorphologische Methoden, Beurteilung des Immunstatus. Zur Bestimmung des Herpesvirus im Körper werden auch ELISA-Verfahren (ELISA) eingesetzt.

Behandlung von Herpes

In Abwesenheit einer Behandlung verschwinden die Symptome der Krankheit innerhalb von 1 bis 2 Wochen von selbst, aber später ¾ der mit der Krankheit infizierten Personen tritt ein Rückfall auf.

Die Behandlung des Herpesvirus basiert auf der Verwendung von antiviralen Medikamenten in Kombination mit einer immunmodulatorischen Therapie und einer individuellen Auswahl von Medikamenten. Bei einer solchen komplexen Behandlung werden Immunomodulatoren, biogene Stimulanzien, Adaptogene (zum Beispiel Tinktur aus Ginseng) verwendet.

Außerdem wird eine antivirale Chemotherapie eingesetzt, bei der der Hauptplatz von Medikamenten aus der Gruppe der azyklischen Nukleoside, hauptsächlich Acyclovir (Creme, 5%), besetzt ist. Unter den Mitteln für die lokale Behandlung sind Panthenol-Aerosol, Gossypol-Liniment 3%, Hevizosh-Salbe sowie Oxolinsalbe 0,25-33% zu nennen, die durch Auftragen auf die betroffene Haut verwendet werden.

Physikalische Therapieverfahren werden auch in Form eines Neon- und Infrarotlasers eingesetzt. Gleichzeitig wird der Behandlung von Begleiterkrankungen des Fortpflanzungssystems - Syphilis, Gonorrhoe - Aufmerksamkeit geschenkt, die zur Verringerung der Immunität beitragen. Die Behandlung von Herpes sollte verantwortungsbewusst durchgeführt werden. Es ist zu beachten, dass Herpes nur mit zeitgerechten und angemessenen Medikamenten qualitativ geheilt werden kann. Es ist auch erwähnenswert, auf Sex zu verzichten, bis die Symptome der Krankheit verschwinden.

Gegenwärtig gibt es keine Heilung für das Herpesvirus, aber antivirale Medikamente verkürzen die Heilungszeit und verringern die Wahrscheinlichkeit eines Hautausschlags.

Traditionelle Behandlung von Herpes

Die Behandlung von Herpes ist wegen der Möglichkeit einer Reihe von Komplikationen erforderlich. So kann bei schwangeren Frauen eine Infektion des Fötus in utero auftreten. Die Manifestation von Herpes im Gebärmutterhals ist mit Unfruchtbarkeit usw. behaftet.

Die Behandlung von Herpes wird nach einem bestimmten Schema durchgeführt und zielt darauf ab, die Infektion in mehreren Schritten zu beseitigen.

Daher ist es zunächst notwendig, sich auf die Verringerung der Schwere und Dauer von Juckreiz, Schmerzen und Fieber zu konzentrieren. Weiterhin ist es wichtig, die Dauer der vollständigen Heilung von Läsionen, die sich aus der Krankheit ergeben, zu verkürzen. Die anschließende Behandlung von Herpes zielt darauf ab, die Schwere und Häufigkeit von Rückfällen der Krankheit zu reduzieren. Die nächste Stufe der Behandlung ist die Beseitigung der Infektion, um das Wiederauftreten von Herpes zu verhindern.

In der medizinischen Behandlung von Herpes werden am häufigsten lokale antivirale Medikamente eingesetzt. Sie beseitigen direkt die Ursache der Krankheit, dh das Herpes-simplex-Virus. Um die Wirksamkeit dieser Mittel zu erhöhen, wird empfohlen, diese sofort nach Ausbruch des Hautausschlags zu beantragen.

Es gibt auch einen Impfstoff, der zur Vorbeugung von Herpes eingesetzt wird.

Behandlung von Herpes Volksmitteln

Die Behandlung von Herpes Volksmitteln beinhaltet die Verwendung einer Reihe von verschiedenen Methoden, die von der traditionellen Medizin getestet wurden. Es ist wichtig anzumerken, dass eine solche Behandlung nicht nur die äußerliche Anwendung von Medikamenten, sondern auch die Verwendung von Vitamin-Dekokten sowie Kräutern mit antiviralen und entzündungshemmenden Wirkungen umfasst.

Daher ist die Behandlung von Herpes auf den Lippen mit Hilfe von Volksmethoden wünschenswert, um sie unmittelbar nach der ersten Manifestation durchzuführen. Bei den ersten Herpes-Symptomen können Sie einen Eiswürfel anbringen, der aus natürlichem Kaffee hergestellt wird. Dies wird dazu beitragen, eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

Die folgende Mischung ist eine wirksame Behandlung für Herpes an den Lippen: Eine halbe Tasse zuckerfreier Joghurt sollte mit einem Teelöffel Instantkaffee gemischt werden. Die Mischung wird mit einem Esslöffel Mehl und Honig sowie zwei gehackten Knoblauchzehen versetzt. Die Mischung muss einmal täglich mit der betroffenen Stelle gemischt und geschmiert werden. Sie müssen die Masse behalten, bis sie von selbst abfällt. Nach diesem Vorgang kann noch einmal wiederholt werden.

Darüber hinaus schlägt die traditionelle Medizin vor, dass Sie die Symptome von Herpes schnell beseitigen können, indem Sie einige Produkte verwenden, die zur Bekämpfung der Infektion beitragen. Die Diät sollte ebenso viel Milch und Milchprodukte, Kartoffeln, Fleisch- und Fischgerichte sowie Bohnen und Eier umfassen. Gleichzeitig kann es zu einer Verschlimmerung von Herpes kommen, wenn Nüsse gegessen werden (Erdnüsse sind in diesem Fall besonders negativ), Samen und Getreideprodukte. Es sollte regelmäßig Knoblauch essen, wodurch die Abwehrkräfte aktiviert werden.

Ein weiterer Rat der traditionellen Medizin ist die Verwendung von Ohrenschmalz zur Behandlung von Herpes, der mit einem Wattestäbchen aus den Ohren entfernt wird. Als Behandlung von Herpes wird den Folk-Mitteln empfohlen, Juice Kalanchoe zu verwenden, um die Manifestationen von Herpes auf den Lippen zu schmieren.

Es gibt mehr originelle Volksheilmittel, die den Zustand des Patienten mit Herpes wirksam beeinflussen. Nachdem Sie heißen Tee zubereitet haben, müssen Sie einen Löffel darin eintauchen und warten, bis er vollständig erhitzt ist. Auf den wunden Punkt wird ein erhitzter Löffel aufgetragen. Diese Aktion sollte mehrmals täglich ausgeführt werden. Es ist wichtig, dass der Löffel, der für eine solche Behandlung verwendet wird, aus Silber oder Edelstahl besteht. Tragen Sie einen erhitzten Löffel auf den Ort der Verletzung auf, der in einer "Sitzung" mindestens zehn bis fünfzehn Mal erfolgen muss.

Für die Behandlung von Herpes auf den Lippen können Sie eine mit Kölnischwasser angefeuchtete Watte, 70% igen Alkohol oder Wertigkeit verwenden. Diese Watte wird auf die betroffene Stelle aufgetragen. Dies verursacht Schmerzen, aber Herpes wird durch dieses Verfahren perfekt getrocknet.

Herpesgeschwüre können auch mit Eiweiß bestrichen werden. Ein solches Verfahren kann sogar mehrmals am Tag durchgeführt werden, da die betroffenen Stellen trockener werden.

Wirksam und Salbe, zubereitet durch Mischen eines Esslöffels Asche, eines halben Esslöffels Honig und drei zerdrückten Knoblauchzehen. Die Behandlung von Herpes genitalis und Herpes an den Lippen kann übrigens durch Schmieren der Läsionen mit Asche ohne Zusätze erfolgen.

Knoblauch ohne Zusatzstoffe ist ein nicht weniger wirksames Mittel gegen Herpes. Sie müssen nur eine Knoblauchzehe abschneiden und mit der betroffenen Stelle einreiben. Es ist am besten, diese Prozedur unmittelbar vor dem Zubettgehen durchzuführen. Nach dem Schmieren mit Knoblauch können die Ausschläge mit einer Mischung aus gleichen Teilen Honig und Apfelessig bestreichen.

Wenn Manifestationen von Herpes nach schwerer Hypothermie auftreten, kann er mit einfachem Salz behandelt werden. Einige der Körner sollten mit einem Hautausschlag auf die Stellen aufgetragen werden. Diese Prozedur sollte mehrmals täglich durchgeführt werden.

Herpes-Kompresse kann auch aus geriebenem Knoblauch, Äpfeln und Kartoffeln hergestellt werden.

Aloe-Saft ist wie der Saft der zuvor erwähnten Kalanchoe ein hervorragendes Mittel zur Behandlung von Herpes. Sie können einfach ein frisches Blatt von einer Pflanze abreißen und seinen Wundpunkt regelmäßig mit Saft schmieren. Zur Vorbeugung und Behandlung von Herpes wird außerdem empfohlen, vor jeder Mahlzeit einen Teelöffel Aloe-Saft einzunehmen. Um seinen bitteren Geschmack schmackhafter zu machen, kann dieser Saft mit Honig verdünnt werden.

Bei der Anwendung von Volksheilmitteln zur Behandlung von Herpes muss berücksichtigt werden, dass alle mit der traditionellen Behandlung der Krankheit kombiniert und vom behandelnden Arzt genehmigt werden müssen.

Herpesbehandlung mit Kräutern

Einige Heilkräuter können auch Gewebe wiederherstellen und das Fortschreiten einer Sekundärinfektion verhindern. In diesem Fall sprechen wir über die Behandlung von Herpes genitalis und Herpes an den Lippen.

Also für diesen gut infundierten Viburnum. Dafür müssen Sie vier Esslöffel reife Viburnum-Beeren mahlen und mit einem Glas Wasser einschenken. Nach vier Stunden kann die Infusion mehrmals täglich für ein halbes Glas getrunken werden.

Für einen wirksamen Kampf gegen das Herpesvirus eignen sich auch choleretische Pflanzen wie Immortelle, Rainfarn und Schöllkraut. Und Tricolor Violet Juice eignet sich zur Behandlung von Herpes auf den Lippen: Ausschläge müssen nur mit dem Saft der Pflanze verschmiert werden.

Ein weiteres Rezept, das sowohl zur Behandlung von Herpes genitalis als auch zur Beseitigung der Manifestationen von Herpes auf den Lippen geeignet ist, ist eine selbstgemachte Calendula-Salbe. Dazu nehmen Sie einen Teil der Calendulablumen und mischen diese mit zehn Teilen Olivenöl. Dies bedeutet, dass Sie alle von Herpes betroffenen Stellen mehrmals täglich sorgfältig schmieren müssen. Es ist auch erlaubt, solche Stellen mit gewöhnlichem reinem Ringelblumensaft zu schmieren.

Stellen, an denen Herpesausschläge vorhanden sind, können auch mit Saft aus Espenblättern geschmiert werden. Ein anderes Mittel, das zur Behandlung von Herpes an den Lippen geeignet ist, kann aus zwei Esslöffeln zerdrückten Eschenblättern, vier Esslöffeln zerdrücktem Knoblauch und sechs Esslöffeln Honig hergestellt werden. Diese Salbe sollte dreimal täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden und mindestens zwei Stunden dort aufbewahren.

Um die betroffenen Bereiche zu befeuchten, können Sie eine Pfefferminze abkochen: Dazu einfach einen Esslöffel Minze mit einem Glas Wasser einfüllen und 15 Minuten kochen lassen. Nach dem Filtern kann die Abkochung verwendet werden.

Die Behandlung von Herpes erfolgt durch Infusion von Zitronenmelisse. Es sollte regelmäßig für mehrere Wochen getrunken werden. Um eine solche Infusion zuzubereiten, müssen Sie zwei Esslöffel Kräuter mit zwei Tassen kochendem Wasser einfüllen. Die Tinktur wird zwei Stunden lang vorbereitet und dann filtriert.

Zwei Esslöffel Arnikablumen gossen einen halben Liter kochendes Wasser. Nach zwei Stunden Infusion wird das Produkt filtriert und als Kompresse verwendet.

Menschen, die unter häufigen Herpesmanifestationen leiden, können den Schindelsaft in Form von Konserven zubereiten. Im Mai und Juni, wenn der Saft dieses Kraut am heilendsten ist, wird das Gras zusammen mit den Wurzeln durch einen Fleischwolf geleitet. Danach den Saft aus dem Fruchtfleisch drücken und in Flaschen füllen, so dass nur noch zwei Zentimeter auf dem Flaschenoberteil verbleiben. Der Behälter sollte hermetisch verschlossen sein und nach einer Woche regelmäßig geöffnet werden, um Gase freizusetzen, die während der Gärung auftreten. Celandine-Saft wird mehrmals täglich zum Schmieren der betroffenen Stellen verwendet. Es ist nicht notwendig, Verbände an einer geschmierten Stelle aufzutragen.

Fragmentierte Himbeerzweige können auch auf die wunde Stelle aufgetragen werden. Vorzweige werden gewaschen, in Stücke geschnitten und zerkleinert. Dieser Brei behandelt Herpes wirksam, da Himbeeren viele polyphenolische Substanzen enthalten, die das Herpesvirus unterdrücken.

Bei der Behandlung von Herpes mit Volksmitteln sind auch frische Säfte unverzichtbar, da sie die Abwehrkräfte des menschlichen Körpers enorm positiv beeinflussen. Eine gute Wirkung bei der komplexen Behandlung von Herpes hat eine Mischung aus Fruchtsäften, Möhren, Äpfeln und Petersilie. Es sollte den ganzen Tag in kleinen Portionen getrunken werden.

Die pflanzliche Sammlung zur Verbesserung der Immunität kann aus der Wurzel von Rhodiola rosea und Zamaniha, dem Kraut von Hypericum, den Früchten von Hagebutten und Weißdorn, dem Brennnesselgras, hergestellt werden. Alle diese Komponenten müssen zu gleichen Teilen gemischt werden, nehmen einen Esslöffel einer solchen Sammlung und gießen kochendes Wasser darüber. Besteht eine halbe Stunde lang auf Abholung, sollte sie dreimal täglich vor den Mahlzeiten getrunken werden.

Herpes-Prävention

Zur Vorbeugung gegen Herpes gehört die Einhaltung einer speziellen Diät zur Stärkung des Immunsystems, die eine ausreichende Menge an Vitaminen A, C, E sowie das Spurenelement Zink enthält. Auch für die Vorbeugung der Krankheit sind Temperierung, Vitamintherapie von großer Bedeutung. Es ist auch wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten, chronische Krankheiten zu behandeln und das Immunsystem des Körpers zu stärken. Es ist notwendig, Hypothermie zu vermeiden, sich nicht lange in direktem Sonnenlicht aufzuhalten, sich nicht mit Kaffee und Alkohol, insbesondere Bier, und kohlensäurehaltigen zuckerhaltigen Getränken zu beschäftigen.

Herpes: Formen, Ursachen, Manifestationen bei Männern und Frauen, Komplikationen, wie zu behandeln?

Herpes genitalis ist eine wiederkehrende, lebenslange Infektion, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht wird. Es wird von erosiven oder ulzerativen Ausbrüchen im Genitalbereich begleitet, manchmal auch im Perianalbereich.

Eine Person, die Herpes genitalis hat, empfindet Unwohlsein, Juckreiz oder sogar Schmerzen in den betroffenen Bereichen. In manchen Fällen gibt es schmerzhafte Gefühle während des Geschlechtsverkehrs (Dyspareunie). Ausschlag kann in der Harnröhre lokalisiert werden - dann fühlt der Patient beim Wasserlassen ein brennendes Gefühl.

Klinisch werden verschiedene Formen von Herpes genitalis unterschieden:

Haupttypen und Epidemiologie der Krankheit

Es gibt verschiedene Herpesarten, von denen zwei als die am meisten erforschten und weithin bekannten angesehen werden:

  1. Herpes-simplex-Virus (sprudelnde oder "kalte" Hautausschläge auf den Lippen);
  2. Das gleiche Virus, aber bereits Erkrankungen der Genitalien (Herpes genitalis).

Foto: herpetischer Ausbruch

Heute gehört Herpes genitalis zu einer der häufigsten Erkrankungen der Genitalien mit Ulcus-erosiver Natur. Durchschnittlich werden jährlich weltweit etwa eine halbe Million neue Fälle registriert.

Experten weisen darauf hin, dass meistens das Herpesvirus des zweiten Typs entdeckt wird. In Anbetracht der Tatsache, dass Herpes genitalis eine sexuell übertragbare Krankheit ist, leiden Menschen mit promiskuitiver sexueller Lebensweise darunter.

Es gibt jedoch andere Risikofaktoren:

  • Homosexualität;
  • Prostitution;
  • Negroid Rasse;
  • Frühes Auftreten von sexueller Aktivität.

Das weibliche Geschlecht hat im Allgemeinen eine größere Neigung zum Herpesvirus. Es wurde auch festgestellt, dass der Grad der Erkrankung des Herpes genitalis mit dem Alter ansteigt.

Anzeichen und Entwicklung von Herpes genitalis

Die Besonderheiten des Krankheitsverlaufs bei Männern

Herpes genitalis bei Männern erscheint gewöhnlich am Penis (Haut der Vorhaut). Außerdem können Geschwüre sowohl am Peniskopf als auch an der Schleimhaut der Harnröhre lokalisiert werden. Gruppieren von Vesikeln auf dem Penis haben zuerst transparenten und dann schlammigen Inhalt. Nach einer gewissen Zeit schrumpfen oder öffnen sich die Blasen und bilden Erosion.

Herpes genitalis bei Männern wird am häufigsten während der Periode der maximalen sexuellen Aktivität (20-30 Jahre) erfasst. Eine spezifische Komplikation für die männliche Bevölkerung ist Prostatitis.

Abbildung: Typische Lokalisation von Herpes genitalis

Die Besonderheiten des Krankheitsverlaufs bei Frauen

Herpes genitalis bei Frauen wird oft von reichlich Herpesausbrüchen begleitet. Vaginalherpes ist durch einen Hautausschlag an der Haut der Labien, an der Schleimhaut der Vagina, manchmal im perianalen Bereich, gekennzeichnet.

Herpes an den Genitallippen bringt der Frau viel Unbehagen und Unbehagen mit sich, der übliche Rhythmus des Lebens ist gestört, und Reizbarkeit entsteht. Bei vaginalem Herpes und dessen Verschlimmerung möglicher mukopurulenter Ausfluss.

Unter den spezifischen Komplikationen von Herpes genitalis bei Frauen ist Kolpitis häufiger, aber es besteht das Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken.

Herpes am Gesäß

Herpes am Gesäß bewirkt wahrscheinlich eine Aktivierung des zweiten Virustyps. Wenn der Patient noch nie an Herpes genitalis gelitten hat, sollten Sie sich für eine genauere Diagnose an einen Arzt wenden. Einige Experten argumentieren, dass es schlecht untersuchte Herpesarten gibt, die einen plötzlichen Ausbruch des Körpers auslösen oder eine Ursache für chronische Müdigkeit sein können. In jedem Fall ist es sehr wichtig, das Immunsystem des gesamten Körpers zu stärken und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Wie wird Herpes Typ 2 übertragen?

Herpes wird auf verschiedene Arten übertragen, aber der wichtigste ist der sexuelle Weg der Infektion. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit einer kranken Person oder mit einem Träger des Virus durch die Schleimhäute der Genitalorgane. Die Infektion kann auch das Rektum durchdringen, mikroskopische Risse in der Haut, Harnröhre. Orogenitale Kontakte haben eine gravierende epidemiologische Bedeutung.

Zusätzlich zum sexuellen Weg wird jedoch Herpes übertragen:

  • Von der Mutter zum Fötus und zum Neugeborenen. Häufiger bei natürlicher Geburt, seltener bei Kaiserschnitt. Sie sollten wissen, dass die Infektion in 5% der Fälle vor der Geburt auftritt, da das Herpesvirus in die Plazentaschranke eindringen kann, sodass der Kaiserschnitt kein Allheilmittel ist.
  • Inländischer Weg - verbunden mit einem engen Kontakt mit dem Patienten während der Verschlimmerung. Mögliche Infektion durch seine Kleidung und persönliche Hygiene. Eine Infektion auf diese Weise tritt ziemlich selten auf.
  • Das Virus kann auch im Sperma selbst gefunden werden - es sind Fälle von Infektionen mit künstlicher Befruchtung bekannt.

Behandlungsmethoden für Herpes genitalis

Die Behandlung von Herpes genitalis wird als ziemlich schwierig angesehen, da die Mehrzahl der Patienten einen lebenslangen schubweisen Verlauf des Infektionsprozesses erfährt. Das Herpesvirus kann im menschlichen Körper lange Zeit überleben (Persistenz). Darüber hinaus kann der Kranke eine spezifische Form der Immunschwäche entwickeln.

Für den Patienten wird eine stationäre Behandlung mit den folgenden Faktoren empfohlen:

  1. Disseminierte (sehr häufige) Herpesinfektion im ganzen Körper;
  2. Verletzungen durch das zentrale Nervensystem;
  3. Vollständige oder teilweise Intoleranz gegenüber antiviralen Medikamenten.

Bei der Auswahl einer Methode zur Behandlung von Patienten mit dem Herpesvirus der Genitalorgane sollte man sich auf die Form und den Schweregrad der Erkrankung sowie auf den Zustand der menschlichen Immunität konzentrieren. Sie sollten auch die Besonderheiten der Anamnese und die Daten aus Laboruntersuchungen berücksichtigen. Die größte Wirkung der Behandlung von Herpes genitalis wird durch eine komplexe Therapie erzielt, die in mehrere Stufen unterteilt werden kann.

Die Hauptstadien der modernen komplexen Behandlung von Herpes genitalis:

Das erste Stadium steht im Zusammenhang mit der medizinischen Behandlung von Herpes genitalis in der akuten Phase der Erkrankung oder in der Manifestation seines Wiederauftretens. Dauert etwa eine Woche.

  • Es wird eine Basistherapie mit Antiherpetika durchgeführt: Aciclovir (Zovirax, Virolex), Vidarabin, Cytarabin, Ganciclovir, Valacyclovir (Valtrex) und andere. Sowohl Salben (topisch) als auch Tabletten (oral) werden aktiv verwendet.
  • Antivirale Medikamente werden in Kombination mit immunobiologischen Mitteln eingesetzt. Wir sprechen über Immunmodulatoren, Präbiotika, Interferonpräparate und deren Induktoren (Amixin).
  • Es wird auch empfohlen, natürliche Antioxidationsmittel - Vitamine der Gruppen C und E - mit einer Behandlungsdauer von etwa zwei Wochen einzunehmen.
  • In Gegenwart einer ausgeprägten exsudativen Komponente sollten Inhibitoren der Prostaglandinsynthese, beispielsweise Indomethacin, eingenommen werden.

Die zweite Phase beginnt, nachdem die hauptsächlichen klinischen Manifestationen des Herpes genitalis verschwunden sind, dh mit Beginn der Remissionsphase (8-15 Tage der Behandlung). Hier wird die Verabreichung von Immunmodulatoren fortgesetzt, die Darmflora wird wiederhergestellt (Prä- oder Probiotika werden verwendet). Die Stärkung des Körpers erfolgt auch mit Hilfe von Adaptogenen pflanzlichen Ursprungs - diese Medikamente mobilisieren die Reservekräfte des Körpers und wirken stimulierend auf das zentrale Nervensystem.

Wenn der Patient an Immunsuppression leidet, werden auch Thymushormone (Thymusdrüse) verschrieben, die die Reifung und Differenzierung der T-Lymphozytenpopulation anregen. Das Hauptziel der zweiten Stufe der Behandlung von Herpes genitalis ist die Vorbereitung des Patienten auf die Impfstofftherapie.

Die dritte Stufe besteht in der Verwendung eines speziellen antiherpetischen Impfstoffs. Dieser Teil der Behandlung wird einige Monate nach dem Ende der ersten Stufe durchgeführt. Trotz zahlreicher Auseinandersetzungen über den Wirksamkeitsgrad dieses Impfstoffs wurde seine Wirksamkeit nachgewiesen, wenn auch nicht bei allen Patienten. Es wurden medizinische Studien durchgeführt, in deren Ergebnis festgestellt wurde, dass mehr als die Hälfte der Patienten (etwa 60%) eine vollständige Erkrankung aufwiesen.

Der Impfstoff aktiviert die zelluläre Immunität, die Immunokorrektur des Körpers findet statt. Der in Moskau am häufigsten verwendete Impfstoff ist Vitagerpavak, der in Kombination mit Cycloferon ein noch effektiveres Ergebnis ermöglicht.

Die letzte Phase der Behandlung erfolgt im Anschluss an klinische und Laboruntersuchungen. Es ist notwendig, die Infektionsherde regelmäßig zu säubern, die Immunität weiter zu stärken. Je nach Zustand des Patienten können Immunmodulatoren und Präbiotika verschrieben werden. Eine erneute Impfung nach einer bestimmten Zeit zur Verhinderung eines erneuten Auftretens ist nicht ausgeschlossen.

Herpes genitalis während der Schwangerschaft - das Risiko für den Fötus und die spezifische Behandlung

Herpes genitalis ist besonders während der Schwangerschaft gefährlich. Sehr häufig führt diese Krankheit zu Fehlgeburten sowie zu sekundärer Unfruchtbarkeit.

Eine Infektion mit Herpes genitalis im 1. Trimenon der Schwangerschaft kann zur Bildung der folgenden fötalen intrauterinen Missbildungen führen:

  1. Hydro- und Mikrozephalie;
  2. Herzkrankheit;
  3. Taubheit

Eine Infektion in den folgenden Schwangerschaftstrimenon kann zu folgenden Erkrankungen führen:

  • Anämie;
  • Hypotrophie;
  • Meningoenzephalitis;
  • Lungenentzündung;
  • Sepsis, die häufig zum vorgeburtlichen (intrauterinen) fötalen Tod führt.

Behandlung von Herpes während der Schwangerschaft sollte sehr vorsichtig sein. Zu diesem Zweck wird eine spezielle Technik verwendet, die auf der Behandlung mit Antiherpetika in Kombination mit therapeutischen Mitteln zur Erhaltung der Schwangerschaft beruht. Übliche antivirale Medikamente werden hauptsächlich in Form von Cremes, Gelen und Salben verwendet. Acyclovir kann in Tabletten verabreicht werden.

Der parenterale Verabreichungsweg wird aufgrund der Toxizität für den Fötus nicht empfohlen, obwohl intravenöse Injektionen von Acyclovir bei einer schweren generalisierten Herpesinfektion zulässig sind. Das Ergebnis der Wirkungen von Immunstimulanzien und Impfstoffen auf schwangere Frauen ist noch nicht vollständig untersucht worden, so dass eine sparsame antiepidemische Therapie zur Erhaltung des Fetus zum Tragen kommt.

Behandlung zu Hause

Nicht alle Patienten möchten sich einer umfassenden, komplexen therapeutischen Behandlung unterziehen - viele bevorzugen die Behandlung von Herpes genitalis zu Hause. In den meisten Fällen beschränkt sich der Prozess auf eine einzige Einnahme von Medikamenten gegen Herpes-Medikamente.

In der Regel ist das Hauptheilmittel gegen Herpes antivirale Medikamente, unter denen Acyclovir als das wirksamste gilt. Salbe oder Tabletten mit diesem Wirkstoff haben, wie die gesamte Gruppe anormaler Nukleoside, eine hohe Selektivität und können die aktive Replikation des Herpesvirus unterdrücken. Darüber hinaus hat Acyclovir eine sehr geringe Toxizität für die menschlichen Körperzellen. Diese Eigenschaften gewährleisten die hohe Wirksamkeit und Beliebtheit dieses Arzneimittels. Acyclovir wird 5-10 Tage auf die betroffene Haut aufgetragen.

Die Behandlung von Herpes zu Hause mit Hilfe von Acyclovir kann ulzerative erosive Ausschläge beseitigen und schmerzhafte Symptome (Brennen, Jucken) beseitigen. Es sollte jedoch verstanden werden, dass die einmalige oder gezielte Anwendung von Medikamenten in dieser Gruppe nicht nur nicht in der Lage ist, Herpes für immer zu heilen, sondern nachfolgende Rückfälle der Krankheit nicht ausschließt.

Volksheilmittel

Es ist möglich, Herpes mit Hilfe von Volksmitteln zu behandeln. Verwenden Sie Aufgüsse und Sammlungen von Kräutern, Abkochungen, Ölen, Heilbädern. Grundsätzlich können Volksheilmittel bei der Behandlung von Herpes genitalis zu Hause eine gute Ergänzung zu traditionellen Antiherpesika sein. Vor der Behandlung von Herpes mit traditionellen Methoden ist es jedoch ratsam, einen Arzt zu konsultieren.

Folgende Mittel haben sich bewährt:

  1. Echinacea-Tinktur - innerhalb eines Monats getrunken (20 Tropfen pro 100-150 g Wasser).
  2. Schöllkraut - wird mit Honig eins zu eins gemischt und auf den betroffenen Bereich aufgetragen, bis der Ausschlag aufhört.
  3. Komprimiert und Bäder mit ätherischen Ölen von Geranium, Lavendel, Teebaum, Zeder. Für die Kompresse nimmt 4 Tropfen Öl 1 Tasse Wasser. Für das Bad sieben Tropfen Geraniumöl, Eukalyptus und Teebaum hinzugeben. Der Haupteffekt beruht auf den antiseptischen Eigenschaften dieser Öle.
  4. Aus dem Abkochen der Birkenknospen gepresst - 15 g Niere mit gekochter Milch vermischt und etwa fünf Minuten kochen lassen. Dann abkühlen und filtern. Topisch als entzündungshemmendes Mittel verwendet.
  5. Infusion von speziellen Kräutern, in denen verwendet wird: Johanniskraut, Zitronenmelisse, Wermut, Mutterkraut, Adonis, Thymian, Himbeerblätter, Wacholderfrüchte, Kamillenblüten. Die Zutaten werden gemischt und mit heißem Wasser gefüllt. Die Infusion wird nach dreimal täglicher Filterung für 100 g fünfzehn Tage lang genommen. Diese Methode ist sehr effektiv bei der Linderung unangenehmer Symptome.

Es gibt viele andere Volksheilmittel, von denen einige zur Linderung des Juckreizes eingesetzt werden (Eis, Lavendelöl und pharmazeutische Kamille usw.). Es ist wichtig zu wissen, dass Sie vorsichtig und vorsichtig behandelt werden müssen, um den Körper nicht zu schädigen.

Ein großer Teil der Volksheilmittel wirkt sich auf die Stärkung des Körpers aus, was von einer Stärkung der Immunität wirklich profitieren wird. Sie werden jedoch nicht alleine zurechtkommen, deshalb sollten sie gleichzeitig mit Medikamenten eingesetzt werden, die das Virus direkt betreffen.

Komplikationen bei Herpes genitalis

Das Hauptproblem von Herpes genitalis ist, dass die meisten Menschen diese Krankheit nicht für ernst halten und besondere Aufmerksamkeit verdienen. In der Zwischenzeit können vernachlässigte und rezidivierende Herpes genitalis zu einer Reihe von Komplikationen führen, die für Männer eher unangenehm und für Frauen besonders gefährlich sind:

  • Nach dem Übergang zum Gebärmutterhals trägt der Herpesvirus zur Entstehung einer echten Erosion bei, die später bösartig wird und zu Krebs wird.
  • Während der Schwangerschaft ist Herpes genitalis nicht nur eine Bedrohung für den weiblichen Körper, sondern auch für die Gesundheit und manchmal das Leben des Fötus.
  • Schädigt die Harnwege (Herpeszystitis und Urethritis);
  • Kann zum Nervensystem gelangen und es anstecken;
  • Es verschlechtert den Verlauf anderer Genitalinfektionen;
  • Reduziert die Abwehrkräfte (Immunität) des Körpers;
  • Trägt zur Rissbildung im Rektum bei.

Ist es also möglich, Herpes vollständig zu heilen?

Leider können die bestehenden Behandlungsmethoden nicht zur endgültigen Beseitigung des Herpesvirus aus dem Körper infizierter Personen führen, obwohl moderne Medikamente in der Lage sind, die Krankheit wirksam zu beeinflussen und ein Wiederauftreten im Körper zu verhindern. Dies ist genau dann der Fall, wenn viel von der Immunität und den inneren Fähigkeiten der Person selbst abhängt.

Trotz moderner Methoden und Methoden zum Umgang mit dieser Krankheit wurde zum Zeitpunkt des Schreibens des Materials keine absolute Heilung für Herpes genitalis gefunden, die einen hundertprozentigen Effekt einer lebenslangen Heilung ergibt. Einfach ausgedrückt: Es gibt keine magische Pille, die eine Person endgültig vor dieser Geißel retten kann.

Obwohl es nicht möglich ist, Herpes für immer zu heilen, gibt es viele Möglichkeiten, die Symptome dieser Krankheit zu beseitigen. Eine umfassende therapeutische Behandlung, eine gesunde Lebensweise und die Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte bilden die Grundlage für ein normales und vollständiges Leben.