Wie wird eine Cytomegalovirus-Infektion übertragen?

Symptome

Die Prävalenz der Infektion der Bevölkerung durch das Zytomegalievirus sowie andere Viren der Herpes-Familie liegt bei 80%. In den Entwicklungsländern ist dieser Anteil jedoch fast doppelt so hoch wie in den entwickelten. Selbst wenn Antikörper gegen CMV beim Menschen nicht nachgewiesen werden, gibt es keine Garantie, dass er nicht infiziert ist.

In den meisten Fällen verursacht das Virus keine Symptome und die Infektion verläuft völlig unbemerkt. Die Krankheit tritt nur dann auf, wenn der Immunschutz geschwächt oder noch nicht gebildet ist, wie bei Neugeborenen.

Wie können Sie Cytomegalovirus bekommen?

Der Grund für die allgemeine Infektion des CMV ist die Möglichkeit seiner Übertragung auf allen bekannten medizinischen Wegen, einschließlich in der Luft. Nur wenige Leute denken, wie man sich mit dem Zytomegalievirus anstecken kann, denn eine Infektion zu vermeiden ist fast unmöglich. Darüber hinaus stellt dies für einen gesunden Menschen keine besondere Gefahr dar.

Es ist wichtig, die Übertragungswege zu kennen und zu wissen, wie sie bei einem geschwächten Patienten mit Onkologie und Immunschwäche verhindert werden können, für den eine akute Cytomegalovirus-Infektion mit schwerwiegenden Komplikationen droht. Das Virus hat auch schwerwiegende Folgen für den Fall einer akuten Infektion einer Frau während der Schwangerschaft oder eines Neugeborenen während und nach der Geburt.

Die Mehrheit der Infizierten mit asymptomatischem Cytomegalovirus infiziert nicht einmal annähernd, auf welche Weise und wann sie sich infiziert haben. Bei ausreichender Immunität verursacht das Virus bei Eintritt in den Körper ein Maximum an akuten respiratorischen Virusinfektionen.

Es ist möglich, die Übertragungszeit und -methode nur mit geringer Immunität aufzuklären, wenn sich die Infektion mit hellen Anzeichen manifestiert, die nicht früher als 3 bis 12 Wochen nach der Infektion auftreten, was der Inkubationszeit des Cytomegalovirus entspricht.

Die Übertragungswege des Cytomegalovirus werden durch die Medien im Körper des Infizierten bestimmt, in dem es enthalten ist. Es ist bekannt, dass dieser intrazelluläre Parasit in einem verallgemeinerten Verlauf in Blut, Speichel, Urin, Sperma, Schleimabfluss des Gebärmutterhalses, der Muttermilch und der Gewebe der inneren Organe vorhanden ist. Dementsprechend kann der Virus in jeder dieser Umgebungen zum neuen Host gelangen.

Da CMV schnell in der externen Umgebung stirbt, muss der Kontakt nah genug sein, um infiziert zu werden.

Übertragungswege

Das Vorhandensein von CMV im Speichel bestimmt den einfachsten und wichtigsten Infektionsweg in der Luft. Selbst wenn das Virus während eines normalen Gesprächs nicht übertragen wird, ist es beim Küssen leicht zu erkennen, wenn Sie normales Geschirr oder eine Zahnbürste verwenden. Und das Vorhandensein der Genitalorgane und des Urins beim Ausstoßen schließt die Übertragung durch ein Handtuch oder eine Toilette nicht aus, d.h. Kontakt-Haushalt Weg. Bei ungeschützten intimen Beziehungen erreicht die Infektionswahrscheinlichkeit ein Maximum.

Der Inhalt des Cytomegalovirus im Blut ermöglicht die Übertragung durch Bluttransfusionen, wenn der Spender nicht ausreichend untersucht wird. In Anbetracht dessen, dass Transfusionen in der Regel für geschwächte Patienten erforderlich sind, entwickeln sie eine akute Zytomegalie.

Das Virus wird durch Organtransplantationen (Niere, Leber, Herz) übertragen. Die Organtransplantation wird begleitet von der Verabreichung von Medikamenten, die die Immunität des Empfängers künstlich reduzieren, so dass keine Abstoßung auftritt. Und das Vorhandensein von Cytomegalovirus im transplantierten Organ vor dem Hintergrund einer geringen Immunität verursacht normalerweise akute Manifestationen der Infektion.

Vertikaler Übertragungsweg

Eine andere Art der Infektion ist vertikal (Kind von Mutter). Der Fetus kann zu jeder Zeit sowohl in der Schwangerschaft als auch direkt zum Zeitpunkt der Geburt betroffen sein. Je früher eine intrauterine Infektion auftritt, desto schlechter ist die Prognose, da sich zu diesem Zeitpunkt gerade lebenswichtige Organe bilden.

Wenn das Virus im ersten Trimester auf den Fötus übertragen wird, verursacht es eine Schädigung des Nervensystems, die mit dem Leben nicht vereinbar ist. Die asymptomatische Zytomegalievirus-Beförderung durch die werdende Mutter stellt für ihr Baby keine Gefahr dar.

Die Gefahr für den Fötus tritt nur auf, wenn die Mutter zum ersten Mal während der Schwangerschaft auf eine Cytomegalovirus-Infektion stößt, sowie bei einer Verschlimmerung der chronischen Zytomegalie. Wenn sie bis zum Zeitpunkt der Geburt noch keine Zeit hatte, einen Antikörper gegen das Zytomegalievirus zu bilden, kann sie ihn auch nach der Geburt dem Baby geben. Wenn ein solches Risiko besteht, wird das Kind in eine Mischung von Lebensmitteln überführt.

Wie wird CMV (Cytomegalovirus-Infektion) übertragen?

Keine Kommentare 570

Die Spezifität des Cytomegalievirus liegt in seiner Unfähigkeit, außerhalb des menschlichen Körpers zu leben, und kann daher nur durch enge Interaktion mit dem Cytomegalienträger (mit einem schlafenden inaktiven Virus) und seinen Körperflüssigkeiten infiziert werden. Die maximale Wahrscheinlichkeit, CMV zu bekommen, tritt bei einer geschwächten Immunität auf, zum Beispiel bei einer akuten Erkrankung, wenn eine aktive Vermehrung von Mikroben im Körper vorliegt. Das Cytomegalovirus-Pathogen wird durch die Plazenta von der Mutter auf den Fötus übertragen.

Gefahr

Eine Cytomegalovirus-Infektion ist in Entwicklungsländern zu 80% verbreitet. Der Erreger ist aus vielen Gründen sehr gefährlich:

  1. Dem Träger ist das Vorhandensein des Virus oft nicht bewusst, da die Testergebnisse für Antikörper gegen CMV negativ sind.
  2. Asymptomatische Infektion, insbesondere mit einem stabilen Immunsystem.
  3. Akute Manifestation der Krankheit mit schwachem Immunschutz (zum Beispiel bei HIV) oder wenn sie nicht gebildet wird (wie bei Säuglingen).
  4. Schwerwiegende Komplikationen bei Schwangeren und Neugeborenen.
  5. Wenn ein Zytomegalovirus im Körper einer Person zuerst die Speicheldrüsen, die Retina (Nekrose), dann die Genitalien, den Magen-Darm-Trakt (Geschwüre, Colitis, Enterokolitis), die Leber (Hepatitis, Zirrhose) betrifft. Bei Lungenentzündung (Lungenentzündung), Gehirn, ZNS-Schädigung treten schwere pathologische Prozesse auf.
  6. Bei HIV-Patienten oder älteren Patienten mit schwerer Störung des Immunsystems ist ein komplizierter Verlauf einer Cytomegalovirus-Infektion für eine medizinische Behandlung nicht geeignet und endet mit dem Tod.

Wege der Infektion

Die Wege der Übertragung von Cytomegaloviren sind vielfältig, aber alle sind in enger Wechselwirkung mit einem Patienten mit einer aktiven Infektion und seinen biologischen Flüssigkeiten (Blut, Kot, Urin, Speichel, Schweiß) mit einem Virusträger verbunden, dessen CMV durch eine starke Immunität unterdrückt wird. So entwickelt sich eine erworbene Form der Zytomegalie mit aktiven (ansteckendsten) oder passiven Virusträgern. Die folgenden sind typische Arten der Infektion.

Sexkontakt

Das Zytomegalie-Virus wird durch Spermien und andere von den Genitalien erzeugte Geheimnisse übertragen. Daher ist das Risiko, das Virus beim Sex zu bekommen, maximal. Die Art des Geschlechtsverkehrs spielt dabei keine Rolle - oral, klassisch, anal. Der einzige Schutz kann die Verwendung eines Kondoms als Verhütungsmittel sein. Verhütungsgel, Pillen, Spiralen usw. schützen nicht vor dem Virus.

Transplacental

Wir reden über den Virus:

  • von der Mutter zum Fötus durch die Plazenta;
  • von der Mutter zum Neugeborenen (Infektion beim Durchgang durch den Geburtskanal);
  • durch Laktationsmilch, wenn das Neugeborene von der Mutter gestillt wird.

Diese Variante der Zytomegalie ist eine der gefährlichsten, da sie das Auftreten einer angeborenen Form der Infektion mit schwerwiegenden Folgen beinhaltet. Außerdem ist es ziemlich schwierig, eine Infektion durch die enge Interaktion mit der Mutter in ihrem Mutterleib zu vermeiden. Die einzige Lösung wäre eine regelmäßige ärztliche Untersuchung und Prüfung auf Antikörper gegen das Virus. Bei positiven Ergebnissen ist es nicht wünschenswert, eine Schwangerschaft zu planen.

Haushalt

Behandelt seltene Möglichkeiten einer Infektion. Dies geschieht bei einem Patienten mit aktivem Cytomegalovirus. Das Eindringen einer Zytomegalovirus-Infektion in den menschlichen Organismus in die Luft ist bei häufigen und engen Wechselwirkungen möglich:

  • mit Gerichten;
  • eine Zahnbürste;
  • Speichelpatient mit Küssen.

Der einzige Schutz besteht darin, den Patienten vollständig mit persönlichen Hygieneartikeln zu versorgen und enge Interaktionen (Küsse, Umarmungen) mit ihm zu vermeiden.

Bluttransfusion

Cytomegalovirus wird durch das Blut eines infizierten Trägers übertragen:

  • während der Transfusion des Plasmas des Spenders oder seiner Bestandteile;
  • beim Transplantieren fremder Organe und Gewebe;
  • nach der Verwendung von Spendersamen / -eiern;
  • durch nicht sterile Spritzen und andere medizinische Geräte.

Zytomegalovirus-Infektionen betreffen häufig Ärzte mit einem Geburtsarzt, Gynäkologen, Chirurgen und Zahnarzt, da sie in engem Kontakt mit den biologischen Flüssigkeiten ihrer Patienten stehen.

Eine Infektion kann durch die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung und steriler Ausrüstung durch Ärzte vermieden werden, und die Patienten sollten an angesehene Spezialkliniken mit gutem Ruf überwiesen werden, in denen Spendermaterialien sorgfältig geprüft werden.

Risikogruppe

Die Prävalenz des Cytomegalovirus ist die Hauptschwierigkeit bei der Verhinderung der Krankheit. In den meisten Fällen kann eine Mutter ein ungeborenes Baby infizieren, wenn sie keinen Träger kennt. An zweiter Stelle stehen Fälle von Infektionen bei Kindern im Kindergarten- und Schulalter, bei denen häufiger Kontakt zu einer Vielzahl ungleicher Interaktionen besteht.

Der Höhepunkt der Infektion ist das Alter von 5-6 Jahren, wenn Kinder in Kindergärten, Schulen, Sportvereine und Gruppen gehen. Die Gefahr besteht darin, dass sich das Cytomegalievirus in latenter Form (Trägerphase) selten während der Verschlimmerung nicht symptomatisch manifestiert. Daher kann ein nicht erkrankter Träger die Infektion in einem geschlossenen Raum und in einer überfüllten Kommunikation übertragen. Daher sind Kinder mit Lufttröpfchen und durch Haushaltsgegenstände infiziert.

Der zweite Höhepunkt der Infektion wird als Altersgruppe von 16 bis 30 Jahren angesehen. In diesen Fällen beeinflusst der Erreger den Körper am häufigsten durch den Sexual- und Bluttransfusionsweg (d. H. Durch den Blutweg). Dies ist auf die große soziale und sexuelle Aktivität in diesem Alter und die spezifischen Verhaltensmerkmale sozialer Gruppen zurückzuführen. Erhöhtes Infektionsrisiko, wenn:

  • Promiskuität;
  • Sexualpartner ändern sich häufig;
  • es besteht eine Tendenz zu schwulen (häufiger homosexuell);
  • es gibt eine Drogensucht (wenn oft eine Spritze verwendet wird);
  • AIDS und andere schwere Autoimmunerkrankungen wurden diagnostiziert.

Möglichkeiten der Übertragung des Cytomegalovirus von Person zu Person

Cytomegalovirus (Cytomegalovirus, CMV, CMV) ist der Erreger der Cytomegalovirus-Infektion und gehört zur Herpesvirus-Familie (Herpesviridae). Wie der Rest der Herpesinfektion neigt CMV nach dem Eintritt in den Körper zur Persistenz - ein latenter Zustand der Vitalaktivität in den betroffenen Zellen, der nicht gesundheitsschädlich ist und sich nicht als klinische Symptome der Krankheit manifestiert. Die Aktivierung pathogener Eigenschaften des Erregers erfolgt vor dem Hintergrund der Unterdrückung des Immunsystems. Wie das Cyomegalovirus und seine charakteristischen Eigenschaften übertragen werden, ist Gegenstand des Artikels.

CMV-Eigenschaften

CMV ist einer der Vertreter der Herpesviren, die in der Weltbevölkerung weit verbreitet sind. Cytomegalovirus-Infektion bezieht sich auf Anthroponosen, der Erreger wird von Person zu Person übertragen. Statistiken zufolge tritt die Infektion bereits im frühen Kindesalter auf. Bis zu 6 Jahre sind 30% der Menschen infiziert, bis zu 18 Jahre alt - 50%, bis zu 35 Jahre alt - 70%, nach 50 Jahren - 98% der Weltbevölkerung. In Ländern mit niedrigem wirtschaftlichen Niveau breitet sich die Infektion schneller aus und bei Kindern sind mehr als 70% der Menschen infiziert.

Die hohe Prävalenz des Virus in der Bevölkerung vieler Länder der Welt ist darauf zurückzuführen, dass die Infektion während der Erstinfektion und in den meisten Fällen der Verschlimmerung asymptomatisch ist oder einer akuten Atemwegserkrankung mit einem milden Verlauf ähnelt. Das geringe klinische Bild und der relativ normale Gesundheitszustand stören die gewohnte Lebensweise nicht. Patienten gehen nicht zum Arzt, nehmen keine Behandlung ein und schränken den Kontakt mit anderen Menschen nicht ein.

Statistiken zufolge tritt die Infektion bereits im frühen Kindesalter auf. Bis zu 6 Jahre sind 30% der Menschen infiziert, bis zu 18 Jahre alt - 50%, bis zu 35 Jahre alt - 70%, nach 50 Jahren - 98% der Weltbevölkerung.

Während der Trägerphase können einige Patienten auch eine Quelle für die CMV-Übertragung sein, während es keine klinischen Anzeichen der Krankheit gibt, der allgemeine Zustand zufriedenstellend ist und die Arbeitsfähigkeit nicht beeinträchtigt wird. Die Virusträger sind sozial aktiv, was dazu führt, dass Menschen während enger und langfristiger Kontakte infiziert werden - in Familien-, Vorschul- und Schuleinrichtungen, Arbeitskollektiven. Bei kurzfristigem Kontakt ist das Infektionsrisiko minimal.

Eigenschaften von CMV, die den Erreger von anderen Herpesviren unterscheiden:

  • große DNA-Größen;
  • die Fähigkeit, zu replizieren (zu reproduzieren), ohne die Wirtszelle zu zerstören;
  • langsame Fortpflanzung in Wirtsgeweben;
  • geringe Pathogenität im Körper;
  • schwache Virulenz - Instabilität in der äußeren Umgebung, Infektion bei engen und langfristigen Kontakten möglich;
  • aktive Unterdrückung der schützenden Eigenschaften des Körpers bei gleichzeitiger Verringerung der Arbeit des Immunsystems;
  • geringe Empfindlichkeit gegenüber antiviraler Therapie (Nukleosidanaloga).

Nach dem Eindringen des Erregers verlieren die Zellen des Wirtsorganismus ihre Fähigkeit, sich zu teilen, zu vergrößern, und große Virus-DNA befindet sich im Zentrum. Solche Zellen unter dem Mikroskop erhalten das Aussehen eines "Eulenauges". Eine CMV-Infektion wird als Zytomegalie bezeichnet, eine Erkrankung, bei der Riesenzellen auftreten.

Eine sehr hohe Prävalenz hepatischer Virusinfektionen ist auf einen asymptomatischen Verlauf in einem frühen Stadium zurückzuführen.

Möglichkeiten, CMV zu übertragen

Wie kann ich ein Cytomegalovirus bekommen? Der Erreger kann alle Gewebe des menschlichen Körpers infizieren, so dass die Übertragungswege des Virus vielfältig sind. CMV kommt in Speichel, Blut, Urin, Kot, Samen, Schleimhaut- und Gebärmutterhalsausbruch, Tränen, Zerebrospinalflüssigkeit, Muttermilch, Zellen der inneren Organe und im Gehirn vor. Der größte Tropismus (Lieblingslokalisation) des Herpesvirus hat die Zellen der Speicheldrüsen. Daher ist der häufigste Infektionsweg CMV-Speichel mit Küssen. Vor einigen Jahrzehnten wurde die Zytomegalievirus-Infektion als küssende Krankheit bezeichnet.

Möglichkeiten zur Übertragung des Cytomegalovirus.

  • In der Luft. Eine Infektion erfolgt beim Sprechen, Husten, Niesen vom Patienten, seltener vom Virenträger, zu gesunden Menschen. Küsse (insbesondere französische) können hier eingeschlossen werden, wenn infizierter Speichel direkt in die Mundhöhle eines nicht infizierten Kontingents gelangt. Erwachsene von kranken Kindern und ein Kind, das ein Virus im Alter von 5-6 Jahren trägt, werden oft durch Küsse infiziert. Das Immunsystem eines Kindes der frühen Kindheit ist nicht ausreichend ausgebildet, es stört die aktive Aktivität des Virus im Körper nicht. Eine Infektion äußert sich durch milde Erkältungssymptome oder ist asymptomatisch, aber das Kind ist für andere ansteckend.
  • Sexueller Weg. Eine der häufigsten Infektionswege bei Personen im sexuell aktiven Alter. Das Virus ist in großen Mengen im Samen von Männern und Schleimsekreten des Gebärmutterhalses und der Vagina bei Frauen. Infiziert mit Cytomegalovirus während ungeschütztem Geschlechtsverkehr (ohne Verwendung eines Kondoms) während vaginalem, analem und oralem Sex. Während des normalen Betriebs des Immunsystems verursacht die Infektion keine klinischen Anzeichen der Krankheit und wird in den Trägerzustand überführt. Nach der Infektion mit CMV steigt das Risiko einer Infektion mit genitalen Infektionen, was mit der Unterdrückung von Herpes durch ein Virus der lokalen Immunität verbunden ist.
  • Bluttransfusionsweg. Die Infektion erfolgt durch Transfusion von kontaminiertem Blut. Hämotransfusionen werden geschwächten Patienten mit geringer Immunität verschrieben, was das Risiko einer akuten Form der Erkrankung erhöht. Selten angetroffen. Spender und Blutspenden werden medizinisch auf Infektionen überwacht. Durch das Blut wird CMV durch kontaminierte Spritzen übertragen, am häufigsten bei Drogenabhängigen. Es ist möglich, dass sich Patienten während chirurgischer Eingriffe mit Hilfe infizierter medizinischer Instrumente oder während einer Organtransplantation infizieren. Das Risiko einer beruflichen Exposition gegenüber Ärzten und Krankenschwestern ist möglich, wenn ein Patient mit einer Cytomegalovirus-Infektion oder einem Virusträger unterstützt wird.
  • Hämatoplazentarer Weg. Übertragung von Herpesviren von der Mutter auf den Fetus durch die Hämato-Plazentaschranke. Eine Infektion ist gefährlich, wenn der Körper der Frau erstmals während der Schwangerschaft des Kindes auf CMV gestoßen ist oder sich die schlafende Infektion aufgrund einer Abnahme der Immunität verschlechtert. Eine Infektion des Fötus im ersten Trimenon der Schwangerschaft führt zur Entstehung schwerer, mit dem Leben unvereinbarer Missbildungen, da während dieser Zeit alle Organe und Systeme des Kindes gelegt werden. Wenn der Fötus im zweiten und dritten Trimester infiziert wird, führt dies zu einer Verletzung des Wachstums und der Entwicklung, der Gefahr von Fehlgeburten oder Frühgeburten sowie der Frühgeburt.
  • Vertikaler Pfad Infektion des Kindes während der Passage durch den Geburtskanal der mit CMV infizierten Mutter in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft. Das Immunsystem des Neugeborenen ist nicht ausreichend ausgebildet, um die Replikation des Virus im Körper selbständig zu unterdrücken, und es gibt keine vorgefertigten Antikörper der Mutter im Blut solcher Kinder. Eine Infektion bei der Geburt und im ersten Monat nach der Geburt führt zu einer generalisierten Form der Erkrankung mit Schädigungen des Gehirns, des Sehorgans und der inneren Organe (Herz, Leber, Nieren), die tödlich sein können.
  • Während des Stillens. Eine akute Form einer Cytomegalovirus-Infektion bei einer Frau während der Stillzeit führt zum Eindringen von Erregern in die Muttermilch und zu einer Infektion eines gestillten Kindes. Um eine Infektion des Neugeborenen zu verhindern, übersetzen Sie in künstliche Mischungen.
  • Haushaltsweg. Durch persönliche Körperpflege (Handtuch, Zahnbürste, Waschlappen), Spielzeug, Geschirr (Teller, Löffel, Gabeln).

In den meisten Fällen tritt eine CMV-Infektion durch Lufttröpfchen und sexuell auf. Die übrigen Infektionsmethoden sind viel seltener.

Bei einer Infektion mit CMV und dem Auftreten der Krankheit

Für das Auftreten der Krankheit ist es weniger wichtig, als das Cytomegalovirus übertragen wird, sondern ein Kontingent von Personen, bei denen die Infektion akut oder disseminiert ist (im ganzen Körper verteilt). Bei Patienten mit normaler Funktion des Immunsystems tritt der Erreger nach Eintritt in die Zellen in das Trägerstadium ein und hat während des gesamten Lebens keine pathogenen Eigenschaften im Körper. Das Gesundheitsrisiko von CMV verursacht bei Menschen mit unzureichender Funktion oder Immunsuppression. Dieses Kontingent ist einem Risiko für die Entwicklung einer akuten Cytomegalovirus-Infektion ausgesetzt.

Infektionsrisiko-Gruppen:

  • Drogensüchtige - Spritzen verwenden, die mit dem Blut anderer Personen für Injektionen kontaminiert sind;
  • Homosexuelle - unkonventioneller Geschlechtsverkehr erhöht das Risiko einer Infektion mit CMV;
  • häufiger Wechsel von Sexualpartnern ohne Kontrazeption mit Hilfe von Kondomen erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Cytomegalovirus Dutzende Male;
  • Kinder in Vorschul- und Schuleinrichtungen - Überfüllung und enger Kontakt der Kinder untereinander;
  • Angestellte, Pädagogen, Lehrer.

Risikogruppen der Krankheit:

  • angeborene und erworbene Immundefekte, vor allem HIV / AIDS;
  • Onkologie;
  • schwere chronische Erkrankungen mit Dekompensation der Organfunktion (Diabetes mellitus, Erschöpfung, Herzversagen, Nierenversagen);
  • Einnahme von Glukokortikoiden, Immunsuppressiva, Chemotherapie, Strahlentherapie;
  • Organtransplantation;
  • Neugeborene, Kinder bis 6 Jahre.

Das Vorhandensein schwerer chronischer Erkrankungen mit verminderter Immunität ist ein wesentlicher Risikofaktor für die Entwicklung einer Cytomegalovirus-Infektion.

Eine intrauterine Infektion des Fötus führt zur Entwicklung einer akuten Cytomegalovirus-Infektion mit unterschiedlichem Schweregrad, abhängig von der Infektionsdauer.

Cytomegalovirus - eine Infektion, die ein Herpevirus verursacht. Die Krankheit hat viele Übertragungswege, was zu einer weit verbreiteten CMV in der ganzen Welt führt. Die Besonderheit der Infektion ist die Persistenz des Körpers in einem latenten Zustand ohne Gesundheitsschäden. Die Verschlimmerung der Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer starken Depression des Immunsystems auf.

Wie wird CMV übertragen?

Cytomegalovirus ist ein häufiger Erreger. Sie können sich auf beliebige Weise mit Cytomegalovirus infizieren - vom Intrauterin bis zum Haushalt, durch Blut und andere Flüssigkeiten. Laut dieser Statistik sind etwa 80% der Bevölkerung Träger dieses Virus, darunter 20% - die Infektion manifestiert sich aktiv. Befindet sich der Erreger im Körper, bedeutet dies nicht, dass er sich aggressiv verhält, aber das Infektionsrisiko für gesunde Menschen bleibt bestehen. Alles hängt von der Stärke der Immunantwort eines bestimmten Organismus ab.

Was ist der Erreger?

CMV ist ein Vertreter der Gruppe der Herpesviren Typ 5. Diese Infektion wurde früher als "Kusskrankheit" bezeichnet, weil man glaubte, dass die Infektion nur durch Speichel erfolgt. Nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass die Infektionsmethoden unterschiedlich sind. Das Virus reagiert sehr empfindlich auf seine Umgebung. Zur Aktivierung seiner pathologischen Aktion sind bestimmte Zustände erforderlich, nämlich:

  • Schwächung der Immunität;
  • in einem Zustand ständigen Stresss zu sein;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • Avitaminose;
  • Chemotherapie oder Antibiotika.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Risikogruppe

Das Cytomegalovirus ist besonders für schwangere Frauen gefährlich, da eine Infektion des Fötus zur Entwicklung von Abnormalitäten oder Abort führen kann.

Cytomegalovirus ist für Menschen mit AIDS tödlich

Die Infektion von Menschen mit AIDS beeinträchtigt den weiteren Verlauf der Krankheit. CMV kann die Situation des Patienten so sehr verschlechtern, dass es tödlich sein kann. Eine besondere Risikogruppe besteht aus Kindern im Vorschulalter, die Kindergärten und andere Einrichtungen besuchen. Dies liegt an der Nachlässigkeit junger Kinder in Bezug auf Hygiene, dem Versagen ihrer Immunität und dem engen Kontakt untereinander. Aber auch banale Zustände zu Frühlingsbeginn oder im Winter, in denen die Mehrheit an Vitaminmangel und Schlafmangel leidet, schaffen die Grundlage für den Eintritt von Infektionen dieser Art.

Wege der Infektion

Die Wege des Cytomegalovirus sind vielfältig. Gemeinsam ist jedoch, dass ein gesunder Mensch in Kontakt mit Körperflüssigkeiten eines Virusträgers zum Eindringen einer Infektion führt. Ein so erworbenes Virus beginnt sich entweder aktiv zu vermehren oder wird durch eine starke Immunität unterdrückt.

Mögliche Übertragungswege des Cytomegalievirus von Person zu Person

  • Sex - durch das Sperma, vaginales Geheimnis.
  • Von der Mutter zum Baby - durch die Plazenta, während der Geburt, durch die Muttermilch.
  • Durch Haushaltsgegenstände - allgemeines Geschirr, Hygieneartikel.
  • Durch das Blut - unter Verletzung der Regeln der Asepsis, während der Transfusion von Spenderplasma oder Blutbestandteilen, während der Transplantation von Spenderorganen.
  • Tröpfchen in der Luft.

Biologische Flüssigkeiten sind eine Hauptursache für die Übertragung von Cytomegaloviren. Kontakt mit Blut, Speichel, Urin, Spermien oder Fäkalien kann zur Entwicklung der Krankheit führen. Der Virusträger ist nicht nur mit der aktiven Manifestation der Infektion, sondern auch mit dem unterdrückten Zustand des Erregers ansteckend. Nach den Ergebnissen zahlreicher Studien sind die Hauptursachen für die Übertragung des Virus auf Erwachsene genau Küsse und sexuell übertragbare Infektionen.

Intrauterine Infektion

Cytomegalovirus-Infektion mit intrauteriner Infektion ist sehr besorgt über Familien, die eine Schwangerschaft planen. Und das ist nicht umsonst, denn das Tragen eines Kindes geht mit einer Schwäche der Immunität der Mutter einher, die entweder zur Aktivierung des latenten Virus oder zur Primärinfektion beiträgt. Frauen müssen vor der Konzeption auf CMV-Infektion getestet werden. Da Frauen ohne Antikörper gegen das Virus besonders sorgfältig beobachtet werden. Dieser Ansatz reduziert das Risiko einer nachteiligen Schwangerschaft und die Geburt eines ungesunden Babys während einer Infektion erheblich. Eine besonders gefährliche Phase ist das erste Trimester sowie der Prozess der Geburt.

Erste Symptome

Das Zytomegalie-Virus hat keine spezifischen Symptome, daher kann eine Person nicht mit Sicherheit sagen, wann und wie er krank wurde. Bei der Einnahme sammelt sich der Erreger zuerst in den Speicheldrüsen an, vermehrt sich dort und verteilt sich dann mit Blut oder Lymphe im ganzen Körper. Mögliche Symptome sind Unwohlsein, allgemeine Schwäche, Fieber, laufende Nase, Kopfschmerzen, Schlafstörungen. Darüber hinaus kann sich Zytomegalie unter dem Deckmantel von Krankheiten wie Lungenentzündung, akuten Infektionen der Atemwege, Arthritis, Halsschmerzen, Myokarditis manifestieren. Infektionssymptome des Kindes sind Sehstörungen, verschiedene Arten von Hautausschlag ohne Ursache und eine Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung.

Das Virus zerstört die Netzhaut.

Wie oben erklärt, kann sich das Baby im Mutterleib infizieren. Statistiken zeigen, dass sich die Infektion bei 5% der infizierten Kinder manifestiert, und der Rest wird lebenslang ein Virus im Körper haben. Aber selbst ein so kleiner Prozentsatz erfordert eine gründliche Untersuchung der werdenden Mutter, um Komplikationen wie Fehlgeburten oder die Entwicklung von Fehlgeburten zu vermeiden.

Behandlung der Cytomegalovirus-Infektion

Trotz der Erfolge in der Medizin gibt es kein solches Medikament, das den Körper vollständig von CMV befreit. Es ist nur möglich, für lange Zeit in schlafende Form zu übersetzen und einen Rückfall zu verhindern.

Die Therapie der Cytomegalovirus-Infektion basiert auf der Verwendung von antiviralen Medikamenten, die die Proteinbasis des Erregers zerstören können, wodurch die Infektion zerstört wird. Zu diesen Medikamenten gehören Ganciclovir und Foscarnet. Parallel dazu wenden Sie die Mittel zur Verbesserung der Immunität an. In schweren Fällen werden Immunglobuline verwendet.

Möglichkeiten der Übertragung von Cytomegalovirus-Infektionen (CMV)

Zytomegalie ist eine Krankheit, die durch das Zytomegalievirus verursacht wird. Es bringt viel Unbehagen während seiner Aktivierung. Die Gefahr dieser Infektion besteht darin, dass es unmöglich ist, sich vollständig davon zu erholen. Um sich vor der Aufnahme zu schützen, sollten Sie wissen, wie das Cytomegalovirus übertragen wird. Auf dieses Thema werden wir uns konzentrieren.

Wie werden Cytomegalieviren infiziert?

Dieses Virus kann nur im menschlichen Körper aktiv sein. Daher basieren die Wege der Zytomegalievirus-Infektion auf dem Kontakt mit der betroffenen Person. Wie kann ich ein Cytomegalovirus bekommen? Betrachten Sie alle Möglichkeiten, um es zu übertragen.

Intimität und Küsse

Ungeschützter Sex ist die Quelle vieler Virus- oder Infektionskrankheiten. Viele Menschen wissen von sexuell übertragenen Infektionen. Beispielsweise wird bei einem der Partner ein Zytomegalievirus diagnostiziert - wie wird es an eine andere Person übertragen?

Dieser Prozess tritt als Folge von Spermien auf den Schleimhäuten der Vagina auf. Wenn eine Frau infiziert ist, befinden sich die CMV-Zellen in ihrem Vaginalschleim. Sie sollten jedoch wissen, dass Sex mit einem Kondom einen gesunden Partner nicht vollständig vor einer Infektion schützen kann. Mit Cytomegalovirus auch während des analen oder oralen Geschlechts infiziert. Daher muss die Wahl des Sexualpartners sorgfältig und verantwortungsbewusst erfolgen.

Manchmal wird das Cytomegalovirus durch Kontakt übertragen, da sich auch Viren im Speichel befinden. Enger Kontakt mit einer kranken Person, Küsse mit ihm können zu Infektionen führen.

Haushalt Interaktion

Diese Art der Infektion ist in vielerlei Hinsicht charakterisiert, obwohl sie recht selten vorkommt:

  • Verwendung von Hygieneartikeln (Handtuch, Zahnbürste);
  • Gespräch mit dem Betroffenen, sofern er krank ist und ständig husten muss;
  • Verwendung gemeinsamer Utensilien.

Das heißt, wenn man mit einer mit Zytomegalovirus diagnostizierten Person unter einem Dach lebt, besteht ein Infektionsrisiko. Speichel eines Kranken ist die Gefahr, gesunde Familienmitglieder zu schädigen. Daher sollte in Kontakt mit dem Patienten Sorge getragen werden, und es sollten vorbeugende Untersuchungen durchgeführt werden, um das Zytomegalievirus im Körper zu identifizieren.

Transplazentare Infektion

Wie kann ein Zytomegalievirus mit einem Kind infiziert werden? Dieser Prozess findet im Uterus statt, dh die Infektion dringt durch die Plazenta oder zum Zeitpunkt der natürlichen Geburt in den Körper des Babys ein. Diese Krankheit ist eine besondere Gefahr für den Fötus und das Neugeborene. Die Risikogruppe umfasst die folgende Kategorie von Kindern:

  • ungeborene Kinder, die Läsion tritt durch die Plazenta in utero auf, vorausgesetzt die Mutter ist krank;
  • Neugeborene mit unformiertem Immunsystem;
  • Kinder, bei denen eine HIV-Infektion diagnostiziert wurde.

Intrauterine Läsion von CMV ist eine Gefahr für das Baby in seiner weiteren Entwicklung. Ein infiziertes Kind unterliegt verschiedenen pathologischen Prozessen im Nerven-, Verdauungs-, Herz-Kreislauf- und Bewegungsapparat.

Die Hauptsymptome der Zytomegalie bei Kindern sind: Frühgeburt, Beeinträchtigung des Sehapparates (manifestiert sich als Strabismus), Gelbsucht, Mangel an Saugreflexen.

Im Laufe der Zeit kommen weitere Beschwerden hinzu:

  • Schlafstörung;
  • Lethargie;
  • ständige Müdigkeit;
  • geschwollene Lymphknoten, besonders im Nacken manifestiert;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur.

Die angeborene Zytomegalievirus-Infektion ist die gefährlichste. Aus diesem Grund sollte die Konzeption von Kindern mit äußerster Ernsthaftigkeit angegangen werden. Vor diesem Prozess muss das Paar alle erforderlichen Prüfungen und Prüfungen bestehen. Dies hilft, das pathologische Virus rechtzeitig zu erkennen und dann die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um gesunde Nachkommen zur Welt zu bringen.

Frauen, die sich während der Schwangerschaft mit Cytomegalovirus infizieren, erwarten ebenfalls eine Gefahr. Wenn das Kind gesund geboren wird, besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit, dass es während des Stillens zu einem Misserfolg kommt - die Krankheit kann mit Muttermilch übertragen werden. Es ist auch ansteckend.

Eine Krankheit, die in der frühen Schwangerschaft auftrat, führt meistens zum Tod des Fötus oder zu erheblichen Abweichungen in seiner Entwicklung. Das Auftreten von Cytomegalovirus im dritten Trimester kann bei einem infizierten Baby solche Pathologien verursachen:

  • vollständiger oder teilweiser Hör- oder Sehverlust;
  • geistige Behinderung;
  • Epilepsie;
  • Zerebralparese.

Infizierte Frauen nach der Geburt eines gesunden Babys sollten besser mit dem Stillen aufhören, obwohl es für Neugeborene am nützlichsten ist. Auf diese Weise schützt die frischgebackene Mutter ihr Baby davor, das Virus in seinen Körper zu bekommen.

Hämatologische Methode

Da diese Infektion im Blut aktiv ist, kann sich dadurch eine gesunde Person vom Patienten infizieren. Infiziertes Blut an der Wunde, Kratzer und andere Hautschäden führen zur Infektion eines gesunden Menschen.

Wie ist eine Cytomegalovirus-Infektion sonst durch das Blut? Das Infektionsrisiko äußert sich auf folgende Weise:

  • Mit der Transfusion von Spenderblut. Dieses Verfahren ist absolut sicher. Aber die Nachlässigkeit von Experten kann gesunden Menschen schaden. Zur Transfusion vorgesehenes Blut sollte auf Viren und andere Pathologien überprüft werden.
  • Organtransplantation. Eine primäre Infektion mit Cytomegalovirus kann während der Transplantation von Nieren, Leber, Herz und anderen lebenswichtigen Organen beobachtet werden. Krankheit kann sich in solchen Fällen über einen längeren Zeitraum manifestieren. Infektionen entwickeln sich bei Menschen mit Immunschwäche. Zytomegalie begleitet in der Regel einen mit HIV infizierten Patienten.
  • Nicht sterile Artikel während medizinischer Verfahren. Dazu gehören Tropfenzähler, Spritzen und andere medizinische Hilfsmittel. Wenn diese Gegenstände unter Missachtung der Dekontaminationsregeln wiederverwendet werden, steigt das Infektionsrisiko einer gesunden Person.

Um sich vor dem Eindringen dieses Virus durch hämatologische Mittel in den Körper zu schützen, sollte sich eine Person bei positiven Kliniken mit positiven Bewertungen bewerben. Eine der Sicherheitsmethoden ist auch die Wachsamkeit eines potenziellen Patienten. Das heißt, zum Zeitpunkt der medizinischen Verfahren (Injektion, Tropfen) ist eine Person verpflichtet, diesen Prozess für die Verwendung von medizinischen Einweginstrumenten zu überwachen.

Eine Vielzahl von Infektionsmöglichkeiten mit Cytomegalovirus aufgrund der Tatsache, dass sich die Infektion im Speichel, Samen, Vaginalsekret, Urin, Blut, Muttermilch und Tränen eines Patienten befindet. Deshalb kann die Niederlage gesunder Menschen bei direktem Kontakt mit dem Patienten aus kurzer Entfernung auftreten.

Eine Person weiß manchmal nicht über die erworbene Pathologie. Da deutliche Symptome der Zytomegalie nicht immer beobachtet werden. In solchen Situationen ist dies eine Gefahr für die Angehörigen.

Sie sollten jedoch wissen, dass die Infektion mit dem Zytomegalievirus nicht immer eine erhebliche Gefahr für Personen in der Umgebung der infizierten Person darstellt. Die gefährlichste Person befindet sich in der Zeit der Verschlimmerung.

Wer ist gefährdet?

Personen, die am anfälligsten für eine Infektion sind, sind:

  • Die Menschen wechseln zu oft Sexualpartner. Sexuelle Promiskuität ist eine der Hauptursachen für Cytomegalovirus-Infektionen, da die Krankheit leicht durch Spermien und Vaginalsekret übertragen wird. Deshalb ist es notwendig, einen verantwortungsvollen Umgang mit der Wahl eines Sexualpartners zu wählen. Immerhin hat die Infektion keine äußeren Manifestationen. Darüber hinaus kann ein häufiger Wechsel von Sexualpartnern zu ernsteren Erkrankungen führen.
  • Süchtige Diese Personengruppe schenkt den verwendeten Spritzen nicht genügend Aufmerksamkeit. Am häufigsten wird das Arzneimittel mit einem gemeinsamen Werkzeug durchgeführt. Eine wiederverwendbare Spritze kann das Cytomegalovirus auf andere Personen übertragen.

Aus diesem Grund ist die Zytomegalievirus-Infektion in Ländern und Gebieten mit niedrigem Lebensstandard weit verbreitet. Das heißt, es betrifft die meisten vernachlässigten Bevölkerungsschichten.

Bei solchen Personengruppen ist es besser, die enge Kommunikation einzuschränken oder ganz auszuschließen. Auf diese Weise schützt sich jeder vor einer Infektion nicht nur mit dem Cytomegalovirus, sondern auch mit anderen gefährlichen Krankheiten.

Symptome von CMV im Körper

Nach einer Infektion mit Cytomegalovirus, dessen Übertragungswege vielfältig sind, treten die klinischen Symptome nicht sofort auf. Während des ersten Monats kann die betroffene Person CMV in ihrem Körper nicht kennen. Aber nach der Zeit erlebte der Patient nach und nach solche Beschwerden:

  • Fieber;
  • Übelkeit, die manchmal zu Erbrechen führt;
  • Blutdruck springt;
  • allgemeine Schwäche des Körpers, chronische Müdigkeit;
  • schnelle Müdigkeit;
  • reichlicher Speichel;
  • das Auftreten entzündlicher Prozesse in den Organen des Urogenitalsystems.

Im Laufe der Zeit kann ein Patient mit einer Cytomegalovirus-Infektion mit degenerativen Veränderungen und Entzündungsprozessen innerer Organe wie Leber, Milz und Lunge beginnen.

Cytomegalovirus kann über einen längeren Zeitraum nicht gefühlt werden. Dies gilt für Menschen mit normaler Funktion des Immunsystems.

Was ist gefährlich, CMV?

Die Entwicklung einer Cytomegalovirus-Infektion verursacht eine Entzündung in den Organen des Urogenitalsystems. Eine längere Verschlimmerung der Krankheit = - führt zu folgenden Pathologien:

  • vergrößerte Leber oder Milz;
  • Netzhautentzündung;
  • allergischer Hautausschlag auf Haut und Schleimhäuten;
  • Schädigung des Zentralnervensystems.

Eine besondere Gefahr ist die Infektion einer schwangeren Frau mit einer kranken Person in der Zeit der Verschlimmerung. In solchen Situationen ist das zukünftige Baby am anfälligsten für das Eindringen von Viruspartikeln durch die Plazenta in seinen Körper. Die Wahrscheinlichkeit eines fötalen Todes steigt im Uterus. Wenn eine schwangere Frau vor der Empfängnis infiziert wurde, produziert ihr Körper Antikörper. Dadurch wird das Risiko einer Zytomegalievirus-Infektion bei einem zukünftigen Kind deutlich reduziert. Ein vom Cytomegalovirus betroffenes Neugeborenes hat die folgenden krankheitsspezifischen Erkrankungen:

  • Wassersucht;
  • Gelbsucht;
  • blutiger Hautausschlag;
  • Probleme der Gehirnentwicklung mit dem Ergebnis, dass das Baby mit einem zu kleinen Kopf geboren wird;
  • vergrößerte Leber und Milz.

Bei einem Erwachsenen führt die aktive Entwicklung der Zytomegalie zu solchen unangenehmen Folgen:

  • Schmerzen im Kehlkopf;
  • entzündliche Prozesse in den Mandeln;
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Darmentzündung, dieser Prozess wird von Blutungen nach dem Stuhlgang begleitet;
  • gestörtes Funktionieren des Lebersystems;
  • Gehirnentzündung;
  • erheblicher Verlust der Sehkraft;
  • Pneumonie;
  • Fehlfunktion lebenswichtiger Organe.

Unzureichende Behandlung oder Vernachlässigung der Krankheit trägt zur aktiven Zerstörung der inneren Organe und Systeme bei. Daher müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, um Hilfe zu erhalten. Es hilft Ihnen bei der Auswahl der effektivsten und sichersten Behandlung unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Krankheitsverlaufs jedes Patienten. Da es nicht möglich ist, das Cytomegalievirus vollständig zu beseitigen, sollte die Therapie darauf gerichtet sein, die gefährlichen Symptome zu beseitigen und die Aktivität des Virus mit Hilfe von antiviralen und antibakteriellen Medikamenten zu unterdrücken.

Wie das Cytomegalovirus übertragen wird: Infektionswege, mögliche Komplikationen

Einmal im Körper, bleibt Cytomegalovirus-Infektion (CMVI) für immer in ihm. Menschen mit starker Immunität haben nichts zu befürchten - Antikörper werden entwickelt und CMVI wird kein Schaden zugefügt. Eine Infektion ist besonders gefährlich für Frauen, die auf ein Kind warten. Der sich entwickelnde Fötus ist nicht geschützt und kann ernsthaft beeinträchtigt werden. Darüber hinaus sind schwangere Frauen besonders anfällig, da es eine physiologische Immundepression gibt. Um die traurigen Folgen zu verhindern, muss man wissen, wie das Cytomegalovirus übertragen wird.

Erreger

Ähnliche Eigenschaften sind auf die Eigenschaften des Virus zurückzuführen:

  • Unzerstörbarkeit
    Einmal in den menschlichen Körper eingedrungen, ist es nicht mehr möglich, CMV von dort zu entfernen, da es in DNA eingebettet ist. Spätere Partikel des Erregers beseitigen die Immunität. Derzeit ist nicht genau bekannt, in welchen Geweben das Virus in eine latente Form umgewandelt wird, weshalb es auch keine theoretischen Methoden zur Entfernung aus dem Körper gibt.
  • Die Infektion kann asymptomatisch sein.
    In mehr als 50% der Fälle manifestiert sich die Infektion nicht oder nur in sehr milder Form. Die Person achtet einfach nicht auf die Anzeichen der Krankheit, sondern infiziert andere Personen, für die eine Infektion sehr gefährlich sein kann.
  • Leichte Infektion
    Es gibt verschiedene Wege der Übertragung des Erregers, und ohne die nicht sehr hohe Infektionsfähigkeit des Cytomegalovirus zu betrachten, wird es sehr schnell übertragen. Bei der Infektion können die meisten Viruspartikel in Leukozyten und Epithelgeweben gefunden werden. Aus diesem Grund wird bei einem Kranken der Erreger mit Speichel, Tränen, Samenflüssigkeit, Vaginalsekret und Blut ausgeschieden. Dadurch wird sichergestellt, dass große Mengen an CMV in die Umwelt gelangen.

Wie kannst du dich anstecken?

Cytomegalovirus in einem inaktiven Zustand ist nicht gefährlich, und die Person ist nur ihr Träger.

Menschen werden auf verschiedene Weise infiziert:

  1. Tröpfchen in der Luft.
    Dies ist der einfachste und häufigste Weg. Eine Infektion tritt auf, wenn Sie sich in der Nähe einer kranken Person aufhalten, wenn Sie husten oder niesen. Dies ist eine übliche Methode der Infektionsübertragung, da sich CMVI in den Speicheldrüsen am schnellsten vermehrt und später mit Speichel freigesetzt wird.
  2. Direkter Kontakt
    Das Virus kann bei der Behandlung von Wunden auf der Haut mit ungeschützten Händen, beim Küssen, Stillen oder beim Sex übertragen werden. Das heißt, wenn biologische Flüssigkeit ausgetauscht wird.
  3. Haushalt
    Die häufigste Infektion tritt durch das Geschirr oder die Hygieneartikel auf, die im Speichel verbleiben. Das Virus bleibt beim Thema und dringt dann in einen anderen Organismus ein. Bei kurzen Kontakten im Alltag, zum Beispiel beim Transport, ist es nicht möglich, CMVI auf die gleiche Weise wie die Grippe zu erfassen. Der inländische Infektionsweg gilt als der seltenste.
  4. Durch das Blut
    Bei einer Bluttransfusion oder Organtransplantation, wenn eine nicht infizierte Person infiziertes Blut oder ein Organ erhält.
  5. Von der Mutter zum Baby durch die Plazenta oder während der Wehen.
    Die Infektion des Neugeborenen führt häufig zu einer weiteren Entwicklung des angeborenen CMVI mit schwerwiegenden Komplikationen. Wenn die werdende Mutter ein asymptomatischer Träger des Virus ist, besteht keine Gefahr für das zukünftige Baby. Schwerwiegende Folgen können auftreten, wenn eine Frau während der Schwangerschaft zum ersten Mal mit CMVI konfrontiert wird oder wenn die akute Form einer chronischen Zytomegalie übergeht.

Wenn sich vor der Geburt keine Antikörper gebildet haben, kann eine Frau das Virus mit Milch auf ein Neugeborenes übertragen. Die Existenz einer solchen Wahrscheinlichkeit bestimmt die Übergabe des Babys an die künstliche Ernährung.

In den meisten Fällen sind Kinder infiziert, da viele Viren in der Nähe sind. Wenn das Immunsystem des Babys gut funktioniert, tritt die Krankheit ohne Komplikationen auf, vielleicht manifestiert sie sich nicht einmal, aber die Immunität wird für immer gebildet. Aus diesem Grund infizieren Erwachsene selten CMV - die meisten von ihnen haben bereits Schutz entwickelt.

Risikogruppen

Die erhöhte Anfälligkeit schwangerer Frauen für Cytomegalovirus-Infektionen kann eine Pathologie der Schwangerschaft, Fehlgeburten, die Geburt toter oder unfähiger Babys hervorrufen. Der Fötus beeinflusst das zentrale Nervensystem, was anschließend zu psychomotorischen Beeinträchtigungen und geistiger Behinderung führt.

Der Erreger dringt in den Körper der großen Mehrheit der Menschen im Vorschulalter und im Schulalter ein, wenn Kinder zahlreiche Kontakte zu Gleichaltrigen und Erwachsenen haben.

Der erste Höhepunkt der CMV-Infektion tritt im Alter von 5–6 Jahren auf, wenn der Erreger den Körper in Schule, Kindergarten und Sport erreicht. Der Träger des Virus spürt die Symptome nicht oder ist sehr schwach, was eine Infektion durch Tröpfchen aus dem Haushalt oder aus der Luft gewährleistet.

Der zweite Höhepunkt der Infektionen liegt im Zeitraum von 16 bis 30 Jahren. In diesem Alter können Sie sich durch Blut oder während des Geschlechtsverkehrs infizieren. Dies ist auf eine erhöhte sexuelle und soziale Aktivität von Menschen in dieser Altersgruppe sowie auf Verhaltensmuster zurückzuführen. Die Infektionswahrscheinlichkeit steigt bei häufigen Partnerwechseln (Geschlecht), bei Homosexuellen und Drogenabhängigen.

Symptome der Krankheit

Wenn die Infektion vor dem Hintergrund einer geschwächten Immunität auftritt, treten nach einer Inkubationszeit von 5 bis 20 Tagen Symptome der akuten Form der Zytomegalie auf:

  • hohe Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen;
  • Unwohlsein;
  • Halsschmerzen;
  • Lymphknoten nehmen zu;
  • Verdauungsstörung erscheint;
  • Hautausschlag.

Die Symptome sind der Manifestation der Mononukleose sehr ähnlich und werden als Mononukleose-artiges Syndrom bezeichnet. Aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome sind diese Krankheiten oft verwirrt.

Unangenehme Manifestationen der Infektion verschwinden in zwei bis drei Wochen, die Lymphknoten verbleiben noch einige Monate in vergrößertem Zustand.

Diagnose

Zur genauen Bestimmung des CMVI müssen Labortests durchgeführt werden. Solche Studien sind für Frauen in der Wartezeit des Babys obligatorisch, da die Infektion im ersten Trimester eine Fehlgeburt verursachen kann. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft kann es zu geistiger Behinderung des Kindes, Hörverlust und Blindheit kommen.

Untersuchungsmethoden zum Erkennen des Virus:

  • ELISA - immunologisch. Dies ist ein Bluttest, der für den Nachweis des Cytomegalovirus unerlässlich ist.
  • PCR ist eine molekularbiologische Methode mit sehr hoher Genauigkeit. Im Blut, Speichel, Kratzer, wird Urin DNA des Erregers nachgewiesen. Die Ergebnisse können bereits 48 Stunden nach der Einnahme einer biologischen Flüssigkeit erhalten werden, sodass Sie feststellen können, ob in letzter Zeit eine Infektion aufgetreten ist oder ob sich das Virus stark vermehrt.
  • Säen ist eine sehr lange Methode. Nehmen Sie die physiologische Flüssigkeit von einer Person und legen Sie sie auf ein Nährmedium. Wenn das Virus im Körper vorhanden ist, beginnt es, Kolonien zu bilden.
  • Die zytologische Methode ist am wenigsten informativ (50%). Biologische Flüssigkeiten werden unter einem Mikroskop untersucht, um vergrößerte Zellen aufzudecken, die von CMV betroffen sind.

Bei der Analyse der erhaltenen Daten werden nicht nur die Indikatorrate, sondern auch Geschlecht und Alter der Person berücksichtigt.

Behandlung

Viele Medikamente zur Behandlung von CMVI sind in der Schwangerschaft kontraindiziert. Aus diesem Grund sollte die Konzeptionsplanung eine Studie zur Aktivität des Erregers und seiner Anwesenheit im Körper umfassen.

Mögliche Komplikationen

Bei Menschen mit Immunschwäche (HIV, AIDS) infiziert das Virus die inneren Organe. Die Prognose in diesem Fall ist ungünstig, die Krankheit ist sehr ernst, der Prozentsatz der Todesfälle ist sehr hoch. In den USA sterben 90% der AIDS-Patienten an einer Cytomegalovirus-Pneumonie. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, wie sich CMVI infizieren kann, um unangenehmen Folgen vorzubeugen.

Wie Cytomegalovirus übertragen wird - 7 Wege, um CMV in den Körper zu bekommen

Cytomegalovirus oder CMV (CMV) ist eines der Mitglieder der Herpesvirus-Familie, die beim Menschen weit verbreitet ist. Der Erreger gehört zu den Anthroponosen, das Cytomegalovirus wird von Mensch zu Mensch übertragen. CMV, nachdem es in den Körper gelangt, lebt verdeckt in den betroffenen Zellen, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen und bis zu einem bestimmten Zeitpunkt keine klinischen Symptome zu zeigen. Das Cytomegalovirus kommt mit einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte in einen aktiven Zustand.

Möglichkeiten der Infektion mit CMV

Eine Infektion mit Herpes Typ 5 findet sich in der Bevölkerung aller Länder aller sozialen Schichten. Ein derart weit verbreitetes Cytomegalovirus hängt mit der asymptomatischen Natur des Infektionsprozesses und der Ermüdung des klinischen Bildes zusammen. Das Virus verletzt nicht das gewöhnliche menschliche Leben, fast ohne das Wohlbefinden zu beeinträchtigen. Daher gehen Personen, die das Virus tragen, nicht zum Arzt, sie werden nicht behandelt und sie wenden sich ständig an Menschen in ihrer Umgebung, die sie infizieren.

Finden Sie heraus, wie Cytomegalovirus-Infektionen übertragen wurden und der genaue Zeitpunkt der Infektion nicht möglich ist, da kein bestimmtes klinisches Bild vorliegt. Die primäre Infektion mit dem Virus tritt am häufigsten im Säuglingsalter auf, im Alter von 18 Jahren beträgt die Anzahl der Infizierten bereits 50%, und nach 45-50 Jahren liegt diese Zahl bei 98%.

Wenn während eines kurzfristigen Kontakts mit einem Patienten die Möglichkeit einer Infektion minimiert wird, dann tritt bei engen und langfristigen Wechselwirkungen die Übertragung des Virus sehr häufig auf.

Unmittelbar nach dem Eindringen des Cytomegalovirus in den Körper beginnt seine Reproduktion in den Epithelzellen. Durch den Fluss von Blut und Lymphe breiten sich Viruspartikel im ganzen Körper aus und setzen sich in neuen Zellen ab. CMV-Infektion wird als Zytomegalie bezeichnet, eine Erkrankung, bei der Riesenzellen auftreten.

Die Besonderheit des Cytomegalovirus besteht darin, dass es in jedes Gewebe des Körpers eindringen kann, sodass es in allen menschlichen Flüssigkeiten und Organen des Körpers (Speichel und Urin, Kot, Tränen, Blut, Samen aus der Vagina, Gewebezellen der inneren Organe) zu finden ist. Dementsprechend sind die Infektionsmethoden sehr unterschiedlich.

Der beliebteste Lebensraum von CMV sind die Zellen der Speicheldrüsen, die die häufigste Übertragung des Virus bewirken - beim Küssen durch Speichel.

Die Übertragungswege des Cytomegalovirus sind:

  1. Sexuell Cytomegalovirus ist in hohen Konzentrationen in den Spermien von Männern und Schleimhautausfluss der Gebärmutter bei Frauen zu finden. Sie können sich mit häufigen Partnerwechseln und sexuellen Kontakten infizieren, ohne eine Barrieremethode zu verwenden. Die Übertragung erfolgt während des analen, vaginalen, oralen Kontakts.
  2. In der Luft. Diese Infektionsmethode mit Cytomegalovirus tritt mit dem direkten Speichelschlag auf, der aus der Nase eines kranken Menschen auf die Haut und die Schleimhäute eines gesunden Menschen beim Niesen und Husten fällt. Küsse, durch die Eltern häufig ihre Kinder und sich selbst infizieren, werden auch der gleichen Infektionsmethode zugeordnet.
  3. Haushalt Die Infektion erfolgt durch persönliche Gegenstände, die von den Kranken benutzt werden.
  4. Bluttransfusion (durch Blut). Auf diese Weise ist es möglich, das Virus während Bluttransfusionen (was äußerst selten ist), bei chirurgischen Eingriffen, wenn nicht sterilisierte Instrumente verwendet werden oder das Organ des Virusträgers transplantiert wird (auch in seltenen Fällen). Der Hauptweg der Übertragung der Zytomegalie durch das Blut ist die Verwendung schmutziger Spritzen (insbesondere bei Drogenabhängigen).
  5. Beim Stillen. CMV wird durch die Muttermilch übertragen, wenn ein Baby gestillt wird. In diesem Fall muss das Baby künstlich ernährt werden.
  6. Vertikal Die Übertragung des CMV auf den Säugling erfolgt während seiner Passage durch den Geburtskanal der Mutter, die an einer Cytomegalovirus-Infektion leidet, die in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft infiziert wurde. Beim Neugeborenen ist noch keine Immunität gebildet worden, und es gibt keine Antikörper gegen CMV, die von der Mutter übertragen werden. Vertikale Infektionen sind gefährlich für das Baby, führen zu Hirnschäden, Problemen mit inneren Organen, Augen und in einigen Fällen - und zum Tod.
  7. Hämatoplazenta Gefährlicher Übertragungsweg des Cytomegalovirus zum Fötus durch die Plazenta. Wenn eine Infektion während der Trächtigkeit im ersten Trimester auftritt, kann dies zu schwerwiegenden Entwicklungsstörungen führen, die zu Selbstaborten führen können. Während einer transplazentaren Infektion im zweiten und dritten Trimester sind das Wachstum und die Entwicklung des Kindes beeinträchtigt, was manchmal zu vorzeitiger Geburt, Fehlgeburt und Frühgeburt führt.

Cytomegalovirus: Erreger, Übertragungswege, Beförderung, Wiederinfektion

Wie kannst du dich anstecken?

Es gibt viele Wege der Zytomegalievirus-Infektion, so dass jeder Mensch jederzeit zum Virusträger werden kann.

Eine Infektion durch das Blut ist auf verschiedene Weise möglich. Zum Beispiel, wenn Sie eine offene Wunde mit dem Blut einer infizierten Person treffen. Oder während einer Bluttransfusion. Normalerweise wird alles gespendete Blut auf das Vorhandensein von Viren und Infektionen geprüft, aber aufgrund des falschen Glaubens einiger Angehöriger der Gesundheitsberufe ist diese Methode der Infektion mit CMV ebenfalls möglich. Verwendung von nicht sterilen medizinischen Instrumenten (Tropfer, Skalpelle). Bei der modernen Verwendung von Einwegartikeln ist eine solche Infektionsmethode praktisch ausgeschlossen.

In einem engen Arbeits- oder Schulungsteam, in dem jeder sehr genau kommuniziert, kann selbst ein Cytomegalovirus-Träger die meisten seiner Kollegen einfach durch Sprechen, Husten oder Niesen infizieren. Dies gilt insbesondere für Kindergruppen (Kindergärten, Sportschulen, Kreativkreise), in denen die Jungs ständig in körperlichen Kontakt kommen.

Das Human-to-Human-Cytomegalovirus wird häufig im häuslichen Umfeld übertragen. Wenn die Familie eine infizierte Person hat, dann erfolgt die Infektion durch biologische Flüssigkeiten, wenn Handtücher, Löffel, Gabeln, Teller und Bettwäsche verwendet werden, die er gerade verwendet hat.

Risikogruppen

Cytomegalovirus ist ansteckend und seine Besonderheit ist die Tatsache, dass es im menschlichen Körper sein kann und sich nicht manifestieren kann. Bei einer starken Immunität kann ein nicht kranker Träger von CMV nicht den Verdacht auf ein gefährliches Virus in seinem Körper haben. Gleichzeitig ist es jedoch eine Gefahr für andere, die die Abwehrkräfte reduziert haben. Dieses Kontingent ist die Hauptrisikogruppe.

Das Risiko einer CMV-Exposition ist mit bestimmten Faktoren verbunden, anhand derer bestimmte Personengruppen mit Infektionsrisiko identifiziert werden können. Hauptfaktoren:

  1. Lebensweise. Zu den Risikogruppen gehören Drogenabhängige, Schwule, Menschen, die den Gebrauch von Kondomen ignorieren und häufig Sexualpartner wechseln.
  2. Pädagogische oder berufliche Aktivitäten. Das Kontingent umfasst Kinder in Kindergärten, Schulen, Waisenhäusern, Internaten, Studenten sowie Pädagogen, Ärzten, Lehrern. Dies sind die Menschen, die ständig Kontakt mit einer großen Anzahl von Menschen haben.
  3. Geschwächte Immunität. Die Risikogruppe umfasst Personen mit angeborenen und erworbenen Immundefekten, onkologischen Erkrankungen, chronischen Erkrankungen im Dekompensationsstadium (Diabetes, Nieren- und Herzinsuffizienz) nach einer verschobenen Transplantation von Organen, die Immunsuppressiva erhalten, Glukokortikoiden, die sich einer Chemotherapie unterziehen, sowie einer Bestrahlung.

Cytomegalovirus im Abstrich. Zweifelhaftes Ergebnis beim Zytomegalievirus. Grauzone mit CMV

Wie schützen Sie sich?

Das Problem der Verhinderung einer Infektion mit Cytomegalovirus wird gemäß der Infektionsmethode gelöst. Um sich vor einer Übertragung des Virus durch das Blut zu schützen, sollte der Kontakt mit dem Kranken (seinen Körperflüssigkeiten) vermieden werden. Wenn medizinische Behandlungen erforderlich sind, sollten Sie sich nur an qualifizierte Kliniken mit medizinischem Fachpersonal wenden. Und während der Injektionen, der Blutentnahme und der Einstellung der Tropfenzähler, um zu überwachen, dass der Arzt oder die Krankenschwester medizinische Einweginstrumente verwendet.

Um das Infektionsrisiko durch Tröpfchen aus dem Haushalt und aus der Luft zu reduzieren, verwenden Sie keine persönlichen Hygieneartikel anderer Personen, und lassen Sie keine fremden Personen ihre Kinder küssen. Nehmen Sie keinen Kontakt zu zweifelhaften Sexualpartnern auf und verwenden Sie ein Kondom für sexuelle Kontakte. Wenn die Infektion während der Stillzeit aufgetreten ist, sollte das Baby zur künstlichen Fütterung gebracht werden.

Der wichtigste Weg zur Bekämpfung des Cytomegalovirus besteht in der Stärkung des Immunsystems. Nur sie kann eine bösartige Infektion abwehren. Um die Abwehrkräfte zu erhöhen, sollte man temperiert sein, Vitamine einnehmen, Sport treiben, schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Sobald ein Virus in den Körper eindringt, setzt sich das Virus für immer darin ab, und es ist unmöglich, es mit Medikamenten zu beseitigen. Sie können nur eine starke Immunität aufrechterhalten, antivirale Medikamente einnehmen ("Acyclovir", "Tsidofovir", "Foscarnet"), die die Wirkung des Virus vorübergehend aussetzen, die Krankheit nicht manifestieren lassen. Trotzdem bleiben kranke Menschen vor und nach der Behandlung Virusträger.