Wie unterscheidet man Masern von Röteln?

Virus

Sowohl Masern als auch Röteln sind Luftinfektionen mit dem gleichen Übertragungsmechanismus von einer kranken Person auf eine gesunde. Diese Krankheiten sind meistens Kinder. Beide Infektionen sind durch Hautausschläge am Körper des Patienten, Temperatur gekennzeichnet. Kinder werden gegen beide Infektionen immunisiert, um eine künstliche Immunität zu schaffen, und nachdem sie eine Krankheit erlitten hat, wird diese Immunität lebenslang erworben. Wie Sie sehen, haben diese Infektionen viel gemeinsam. Wie können Sie Masern von Röteln zu Hause unterscheiden?

Anweisung

Was du brauchst:

  • etwas Wissen
  • Aufmerksamkeit
  • medizinische Diagnose

1 Schritt

Der erste Schritt ist eine aufmerksame Einstellung zur Gesundheit Ihres Kindes. So können Sie selbst bestimmen, was für ein Kind krank ist. Masern manifestieren sich aggressiver im Vergleich zu Röteln. Bei den Masern sind die Anfangssymptome ein Temperaturanstieg um bis zu 39 Grad, eine Augenschleimhautentzündung und Rötung (akute Konjunktivitis), Photophobie, ein "bellender" Husten und eine laufende Nase. Röteln beginnen mit Unwohlsein, Fieber, manchmal Schmerzen in den Gelenken, aber manchmal sind diese Symptome nicht der Fall. Bei beiden Infektionen sind die okzipitalen, hinteren zervikalen Lymphknoten vergrößert. Und dann werde ich über die Unterschiede einer Krankheit von einer anderen sprechen. Die Hauptsache - sei vorsichtig!

2 Schritt

Wenn Sie Masern oder Röteln vermuten, schauen Sie sich den Zustand der Schleimhaut der Wangen des Kindes an. Wenn Sie sehen, dass es mit weißlichen Flecken wie Grieß bedeckt ist, - wissen Sie, dass Ihr Kind Masern hat. Er hat Belskiy-Filatov-Koplik-Flecken auf den Wangen - und dies ist das erste und sichere Zeichen von Masern! Bei Röteln passieren solche Flecken nie.

3 Schritt

Dann beobachten wir, wie der Ausschlag erscheint und was sein Charakter ist. Bei Masern tritt zuerst ein Hautausschlag auf - am ersten Tag; am zweiten Tag erfasst sie den Oberkörper, die Arme und die Hüften; Am dritten Tag sehen wir einen Ausschlag an den Beinen und Füßen. Der Ausschlag verschmilzt meistens und bildet große rote Flecken. Nach 3-4 Tagen beginnt der Ausschlag in der gleichen Reihenfolge zu verblassen, in der er auftrat. Anstelle von Flecken erscheint Abblättern und Pigmentieren. Bei Röteln werden solche Symptome nicht beobachtet.
Wenn Rötelnausschlag zuerst am Hals auftritt, dann fallen innerhalb weniger Stunden Körper, Arme und Beine an. Manchmal klagt ein Kind über Juckreiz an Stellen mit Hautausschlag.

4 Schritt

Komplikationen bei Masern: Lungenentzündung, Meningoenzephalitis, Enzephalitis - jeder von ihnen kann zum Tod eines Kindes führen. Komplikationen bei Röteln: Arthritis, Rötelnzephalitis - auch lebensgefährlich. Besonders gefährlich sind Röteln für eine schwangere Frau - das Rötelnvirus fügt dem sich entwickelnden Fötus einen schlimmen Schlag zu und führt zu angeborenen Missbildungen, die manchmal mit dem Leben nicht vereinbar sind.

Der Unterschied zwischen Masern und Röteln

Gibt es einen Unterschied zwischen Masern und Röteln? Diese Frage ist für viele von Belang, denn jeder kennt die Gefahr dieser Krankheiten.

Was ist der Unterschied zwischen Masern und Röteln?

  • Masern sind viel ansteckender und schwerer als Röteln.
  • Bei Masern gibt es ein Prodromalstadium, bei Röteln dagegen kein Prodromalstadium.
  • Die Inkubation bei Masern liegt zwischen 1 und 2 Wochen, bei Röteln zwischen 2 und 3 Wochen.
  • Die Symptome der Masern können bis zu 10 Tage anhalten, während die Symptome von Röteln normalerweise maximal 5 Tage anhalten.
  • Schwellungen der Lymphknoten treten immer bei Röteln auf, nicht jedoch bei Masern.
  • Wenn Masernfieber 40 ° C erreichen kann; Rötelnfieber liegt tendenziell unter 38,3
  • Der Masernausschlag besteht aus Flecken, die eine Weile auf dem Körper verbleiben, und der Rötelnausschlag besteht aus Flecken, die schnell verschwinden.

Ähnlichkeiten mit Masern und Röteln

Masern und Röteln können Probleme während der Schwangerschaft verursachen.

Mit dem CCP-Impfstoff kann eine Person gegen diese beiden Krankheiten geimpft werden. Impfungen reduzierten die Inzidenz von Fällen.

Was ist masern

Masern sind eine hochansteckende Krankheit, die durch ein als Paramyxovirus bekanntes RNA-Virus verursacht wird. Das Virus kann bis zu zwei Stunden in der Luft überleben.

Die Inkubation der Krankheit reicht von 1 bis 2 Wochen, aber die Symptome können bis zu 10 Tage anhalten.

Masern sind während der frühen Symptome (prodromales Stadium) der Krankheit am ansteckendsten, und Menschen werden oft infiziert. Etwa 90% der exponierten Menschen bekommen Masern.

Es wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, das Virus wird in großer Zahl von einer kranken Person mit Schleim beim Husten, Niesen usw. freigesetzt.

Symptome von Masern:

  • Fieber, das in schweren Fällen über 40 ° C liegen kann
  • Husten
  • Schnupfen
  • Konjunktivitis, die eine Infektion der äußeren Membran des Auges ist; Normalerweise sind die Augen rot und wässrig.
  • Photophobie, dh die Augen sind physisch lichtempfindlich.
  • Entzündung der Schleimhäute des Mundes und der oberen Atemwege
  • Makulopapulöser Hautausschlag (flacher roter Bereich mit kleinen Beulen). Dieser Ausschlag breitet sich vom Kopf bis zu den Gliedmaßen aus.

Ein Ausschlag entwickelt sich um den fünften Tag der Krankheit. Der Ausschlag beginnt jeden zweiten Tag im Gesicht und breitet sich dann auf Rumpf, Bauch und Gliedmaßen aus.

Nach etwa 5 Tagen verschwindet der Ausschlag und der Patient beginnt sich zu erholen.

Masern können zu schweren Erkrankungen führen, die bei manchen Menschen zu Schwellungen des Gehirns und sogar zu Erblindung führen. Masern können sogar zum Tod durch Komplikationen wie Pneumonie und seltener zu Enzephalitis führen.

Was ist Röteln?

Röteln werden durch ein Virus verursacht, das auch RNA als Nukleinsäure enthält. Wie Masern kann es durch Tröpfchen, Husten oder Niesen übertragen werden.

Infizierte Menschen sind eine Woche lang ansteckend, bevor sie Symptome zeigen, und etwa zwei Wochen nach Beginn der Symptome.

Viele Menschen, die Röteln ausgesetzt sind, werden nicht krank. Dies ist keine ernsthafte Krankheit, außer für diejenigen, die ein schwaches Immunsystem haben.

Die Inkubation der Krankheit kann 2 bis 3 Wochen dauern. Die Symptome können niedriges Fieber (weniger als 38,3 ° C), allgemeine Beschwerden, Konjunktivitis und geschwollene Lymphknoten sein. Bei manchen Menschen kann es auch zu Gelenkschmerzen kommen.

Bei Patienten mit schmerzhaften geschwollenen Lymphknoten im Nacken und im Halsbereich wird die Farbe rötlich.

Bei Röteln treten keine frühen Symptome (Prodromalstadium) auf. Röteln haben einige ähnliche Symptome bei Masern, da es zu Hautausschlag und Fieber kommt.

Der Ausschlag bildet sich zuerst im Gesicht aus und verteilt sich dann auf den Rest des Körpers. Es dauert nicht lange und beginnt am zweiten Tag in winzige Flecken zu verblassen, und zu diesem Zeitpunkt hört das Fieber auf. Der Ausschlag kann bis zu 5 Tage dauern.

Röteln bei schwangeren Frauen sind sehr gefährlich und können bei Neugeborenen zu Defekten wie Taubheit, Herzfehlern, Mikrozephalie und sogar Totgeburten führen.

Der beste Schutz gegen Röteln ist der MMR-Impfstoff. Die Inzidenz von Röteln ist seit Beginn der Impfprogramme zurückgegangen.

Masern und Röteln: Wie man ähnliche Krankheiten unterscheidet

Bei klassischen Kinderkrankheiten wie Masern und Röteln sind die Symptome ähnlich. Die Symptome dieser Krankheiten lassen sich in zwei Gruppen einteilen - Vergiftung des gesamten Organismus und charakteristische Hautausschläge. Bei aller Ähnlichkeit weisen Pathologien deutliche Unterscheidungsmerkmale auf. Wir werden verstehen, wie man bei Kindern Masern von Röteln unterscheidet.

Zunächst ermitteln wir die Infektionsquellen. Masern verursachen ein Virus, das zur Gruppe der Paramycoviren gehört. Die Rubella-Krankheit provoziert das Virus zu Röteln. In beiden Fällen erfolgt die Infektion durch Tröpfchen in der Luft von einer kranken Person, die das Virus in einem bestimmten Stadium der Erkrankung aktiv in die Umwelt sekretiert, niest, hustet und einfach nur spricht. Viren sind jedoch völlig verschieden, so dass Diagnose, Behandlung und Vorbeugung der von ihnen verursachten Infektionen sehr unterschiedlich sind.

Wie fangen Masern an?

Die normale Manifestation der Masern beginnt mit einem signifikanten Anstieg der Körpertemperatur auf 38 bis 39 Grad mit Fieber. In den frühen Stadien der Masern ist es leicht, eine schwere Form der Erkältung anzunehmen, außer der Temperatur, Halsschmerzen und Kopfschmerzen sind charakteristisch, Konjunktivitis und Photophobie, trockener anhaltender Husten, Nasenausfluss treten auf. Symptome zu der Zeit verschwinden und kehrt mit dem Auftreten des Ausschlags zurück. Der Ausschlag tritt schrittweise auf. Der Ausschlag bildet sich nicht nur am Körper des Patienten, sondern auch an der Mundschleimhaut aus - kleine rosa-weiße Papeln werden auf die Innenseite der Wangen gegossen, das Zahnfleisch in der Nähe der Zähne und am Gaumen. Dadurch ändert sich die Stimme des Patienten, es erscheint Heiserkeit.

Die Vergiftung des Körpers mit Masern ist sehr stark, der Patient ist träge, apathisch, sein Appetit und sein Schlaf gehen verloren. Ohne Komplikationen verschwinden alle Symptome mit dem Verschwinden des Ausschlags während der Erholungsphase.

Wenn der Patient gegen Masern geimpft wurde oder das Neugeborene Immunität von der Mutter erhielt, dann in den ersten drei Lebensmonaten erkrankte, war es vielleicht ein atypischer Verlauf der Erkrankung - der allgemeine Zustand der Person ist im Allgemeinen zufriedenstellend, der Ausschlag ist nicht so charakteristisch und manchmal überhaupt nicht. Da die Symptome der Röteln den atypischen Masern ähneln, können diese Infektionen leicht verwechselt werden.

Wie beginnt Röteln?

Am ersten Tag der Röteln steigt die Körpertemperatur an, jedoch nicht auf kritische Werte wie Masern. Die Temperatur ist niedrig (37–37,5 Grad) und wird für die ersten zwei oder drei Tage gehalten. Nur unter schwierigen Bedingungen kann sie die vorübergehenden 38 Grad erreichen. Husten, Ausfluss aus der Nase und Augenreizungen sind möglich, aber alle diese Symptome sind mild. An der Mundschleimhaut treten keine hellen Veränderungen auf, an den Mandeln und am Gaumen ist nur eine leichte Hyperämie festzustellen. Wenn Röteln-Lymphknoten anschwellen, klagen die Patienten also über Schmerzen im Hinterkopf, im Nacken.

Dies sind die primären Anzeichen beider Infektionen, die bei milden Masern leicht zu verwechseln sind.

Vergleichen Sie den Unterschied zwischen Masern und Ausschlägen mit Masernröteln.

Es ist wichtig zu klären, dass Masernröteln - einer der Namen nur Röteln sind. Der Name wurde seit der Zeit festgelegt, als die Röteln als Subtyp von Masern angesehen wurden. Erst Ende des 19. Jahrhunderts bestätigte der Wissenschaftler I. Wagner, dass Röteln eine eigenständige Pathologie sind. Das Virus selbst wurde jedoch erst Mitte des 20. Jahrhunderts identifiziert und in die medizinische Einstufung aufgenommen.

Was macht Masern aus Masernröteln?

Masernausschlag

In der Frage, was ist der Unterschied zwischen Masern und Masern Röteln, sollte sofort ein Zeichen bemerkt werden, das weder bei Röteln noch bei anderen Infektionen bei Kindern - den Flecken von Balti-Filatov-Koplik - vorhanden ist. Sie treten in der zweiten Welle der Erkrankung auf und zeigen Erkältungssymptome. Sie sind nur für Masern charakteristisch. Die Flecken sind sehr klein, gruppiert und lokalisiert auf der Mundschleimhaut, hauptsächlich an den Zahnlöchern und an der Innenseite der Wangen, haben eine weißliche Farbe und sind mit einem hyperämischen Rand eingefasst. Die Flecken verschwinden, sobald ein Hautausschlag auftritt.

Typische Masernausschläge treten meist am fünften Tag der zweiten Welle auf. Papeln sind erhöht über der Haut, können leichten Juckreiz verursachen, aber nicht schmerzhaft.

Bei Masern ist ein Ausschlag nach unten typisch. Zuerst bilden sich Papeln auf Gesicht, Hals, gehen dann zu den Armen und der oberen Körperhälfte und bedecken dann den unteren Teil des Körpers, die Beine und den Rücken.

3-5 Tage nach ihrer Entstehung beginnen die Ausschläge zu verblassen und tun dies in der gleichen Reihenfolge, in der sie gebildet wurden. Das Ausbleichen geht mit einer Pigmentierung der betroffenen Bereiche und einer Abschuppung einher. Braune Pigmentflecken können bis zu 14 Tage auf der Haut verbleiben. Verschwinde ohne Narben.

Hautausschlag für Masern Röteln

Ein ausgeprägtes Zeichen von Röteln - Schwellung der Lymphknoten im Hals- und Halsbereich eine Woche vor den übrigen Symptomen. Ein Hautausschlag bildet sich häufig zusammen mit anderen Symptomen, kann jedoch drei bis vier Tage zurückbleiben.

Im Gegensatz zu Masernausschlag bedeckt Röteln den gesamten Körper des Patienten in nur wenigen Stunden, maximal einem Tag.

Der Rötelnausschlag ist klein, aber die Papeln verschmelzen nicht miteinander, sie liegen nicht über der Hautoberfläche und haben deutlich unterscheidbare Ränder. Die Hauptlokalisation des Rötelnausschlags ist die Krümmung der Gliedmaßen, der Lendengegend und des unteren Rückens. Der Hautausschlag bleibt etwa 3 Tage auf dem Körper, dann verläuft er spurlos und ohne Pigmentierung.

Das Ausmaß der Ausbrüche bei Röteln ist rein individuell, aber selbst bei einer erheblichen Bespritzung des Körpers, wenn Masernröteln sehr ähnlich zu Masern sind, ist es leicht zu unterscheiden: Wenn Sie auf die Rötelnpapel klicken, wird sie kurzzeitig weiß und verschwindet. Bei Masern haben Papeln immer eine ausgeprägte Hyperämie.

Dies sind die Hauptsymptome, durch die sich Masern leicht von Röteln unterscheiden lassen. Sie müssen jedoch nicht selbst eine Diagnose stellen und versuchen, den Patienten ohne Diagnose und medizinische Unterstützung zu behandeln. Beim ersten Anzeichen einer Infektion sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Masern und Röteln - Virusinfektionen mit ähnlichen Symptomen

Die Ähnlichkeit des rosa Hautausschlags führt oft dazu, dass Masern und Röteln eine und dieselbe Krankheit sind. Sie werden jedoch durch verschiedene Viren verursacht und gehen unterschiedlich vor, sie haben unterschiedliche Merkmale und bestimmte Konsequenzen für den Organismus. Die moderne Medizin ermöglicht es Ihnen, die Art der Infektion zu erkennen und die richtige medikamentöse Therapie durchzuführen.

Ursachen der Infektion

Masern, Röteln werden durch die kleinsten und gefährlichsten intrazellulären Parasiten verursacht - Viren. Hierbei handelt es sich um verschiedene Infektionskrankheiten, deren Hauptsymptom rote Hautausschläge ist.

Der menschliche Körper ist anfällig für das Masernvirus. Da die Infektion durch Tröpfchen aus der Luft erfolgt, verbreitet der Kranke Keime in großen Mengen. Sie werden mit einem Luftstrom über große Entfernungen übertragen, so dass die Infektion schnell und problemlos vonstatten geht. Die Epithelzellen der Atemwege, die Haut, werden vom Masernvirus befallen und können das Gehirn durchdringen. Die Krankheit ist schwerwiegend, die Mortalität beträgt 3%.

Das Rötelnvirus wird auch beim Sprechen, Husten oder Niesen aus der Luft übertragen. Es beeinflusst das Lymphsystem, sodass die Lymphknoten im Nacken und im Nacken stark vergrößert werden. Im Vergleich zu Masern ist diese Krankheit leichter und Komplikationen sind sehr selten. Das Virus ist für schwangere Frauen gefährlich: Ihre Infektion führt zu mehrfachen fötalen Anomalien.

Die Ursache beider Infektionen ist also Luft. Eine Infektion tritt während der Inkubationszeit auf, wenn eine Person noch nicht den Verdacht hat, dass sich ein Virus in seinem Körper angesiedelt hat. 5 Tage nach dem Hautausschlag ist er keine Infektionsquelle mehr.

Kinderärzten wird geraten, sich im Kindesalter von diesen Krankheiten zu erholen und die Kommunikation von kranken und gesunden Babys nicht zu beeinträchtigen. Diese Infektionen werden bei Kindern leichter übertragen und stärken ihr Immunsystem.

Risikofaktoren

Einige Faktoren erhöhen die Anfälligkeit für Virusinfektionen. Der Körper wird leichter vom Masernvirus befallen:

  • wenn es keine Impfung gibt (nach der Impfung ist der Körper nicht so anfällig für den "intrazellulären Parasiten");
  • bei Reisen in Entwicklungsländer, in denen die Ausbreitung einer Infektion wahrscheinlich ist;
  • bei einem Mangel an Vitamin A im Körper

Das Virus beginnt seine Entwicklung im Nasopharynx eines Kindes oder Erwachsenen und entwickelt sich schrittweise weiter, woraufhin sich die Krankheit voll entwickelt.

Röteln können durch längeren Kontakt mit einer kranken Person, in Kindergruppen von Kindergärten, an öffentlichen Orten infiziert werden. Die Ursache der Infektion kann auch die Immunität schwächen. Es gibt auch eine Art von angeborenen Röteln, die gebildet werden, wenn ein Kind von einer schwangeren Frau angesteckt wird.

Rubella hat 2 Sorten:

  1. Typisch - geht in der üblichen Form vor;
  2. Atypisch - die Krankheit ist mild und manifestiert sich praktisch nicht.

Atypische Röteln sind gefährlich, weil die Person das Vorhandensein der Krankheit nicht kennt und deshalb eine Masseninfektion von Menschen möglich ist.

Masern und Röteln sind häufiger bei Kindern, da sie in engem Kontakt miteinander stehen und in Kindergruppen kommunizieren.

Häufige und ausgeprägte Symptome

Um sicherzustellen, dass Masern und Röteln verschiedene Krankheiten sind, berücksichtigen Sie die wichtigsten Anzeichen von Krankheiten am Beispiel der Tabelle.

Tabelle: Symptome von Masern und Röteln bei Kindern

Das klinische Bild der Infektion bei Erwachsenen

Wenn die Krankheit in der Kindheit mild ist und das erkrankte Kind eine starke Immunität gegen Infektionen entwickelt, leiden Erwachsene stärker und dauerhafter.

Der Masernverlauf bei Erwachsenen zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • eine ernste Bedingung, in der Bettruhe notwendig ist;
  • hohe Körpertemperatur bis + 40 ° C;
  • allmähliches, reichliches Auftreten eines Hautausschlags, der den ganzen Körper bedeckt;
  • Die Krankheit kann von Laryngitis, Bronchitis oder komplizierter Pneumonie begleitet sein.
  • der Wiederherstellungsprozess ist langsam;
  • Als Folge einer geschwächten Immunbarriere treten Komplikationen ganz anderer Art auf. Dazu gehören Erkrankungen der oberen Atemwege, die Entwicklung einer Lungenentzündung, die im Alter tödlich sein kann. Masern Masern bei Schwangeren endet mit spontanen Abtreibungen oder Frühgeburten.

Schwere Röteln treten seit der Pubertät auf. Und Erwachsene leiden:

  • schwere Vergiftung;
  • maximales Fieber und Schüttelfrost;
  • Anzeichen einer Tonsillitis: Schmerzen und Juckreiz im Hals, trockener Husten;
  • die Entwicklung von Konjunktivitis;
  • schleimige Nasensekrete;
  • schwerer und reichlicher Ausschlag auf der Haut, der miteinander verschmilzt.

Folgen von Röteln bei Erwachsenen - Arthralgie (Gelenkschmerzen), Arthritis. Vielleicht die Entwicklung einer Autoimmunenzephalitis. Bei schwangeren Frauen verursachen Röteln Defekte in der Entwicklung des Fötus, bei denen normalerweise die Schwangerschaft unterbrochen wird.

Die Art des Ausschlags

Die Art des Hautausschlags kann Masern von Röteln unterscheiden.

Bei Röteln sind die ersten Ausbrüche im Gesicht sichtbar und breiten sich erst dann im ganzen Körper aus. Rot-rosafarbene glatte Stellen mit einem Durchmesser von 5-7 mm schließen mit der Hautoberfläche ab. Ihr Auftreten ist mit erweiterten subkutanen Kapillaren verbunden. Die Abmessungen ändern sich nicht mit der Zeit und sind am Körper am stärksten ausgeprägt. Im Gesicht fangen sie an, blass zu werden.

Manchmal können Ausschläge Juckreiz verursachen. Nach 2-3 Tagen verschwinden sie und hinterlassen keine Defekte in Form von Ablagerungen oder geschichteten Krusten. Die Hautoberfläche wird sauber.

Wenn der Ausschlag unauffällig und blass ist, hilft die "Manschettenmethode". Am Arm des Patienten die Manschette des Tonometers anlegen und mit Luft pumpen. In der Hand befindet sich eine Blutstagnation, die Ausdehnung der Kapillaren und der Hautausschlag werden hell und deutlich.

Masern zeichnen sich durch eine phasenweise Entwicklung von Papeln oder Hautausschlägen aus, die über die Haut ragen. Die Intensität und Farbe der Flecken hängt vom Krankheitsverlauf und möglichen Komplikationen ab. Der Ausbruch der Krankheit ist ein roter Ausschlag (kann einen blauen Farbton haben), der in große Flecken übergeht.

Ein Hautausschlag beginnt sich auf der Haut der Hände und des Gesichts zu entwickeln, was zu Schwellungen, Schwellungen des Gesichtsteils und Nasenausfluss führt. Wenn Sie sich durch den Körper bewegen, ändert sich der Ausschlag in Braun. Pigmentierung wird auf der Haut gebildet. Es dauert bis zu 7-10 Tage und manchmal länger. An Stellen von Flecken blättert die Haut ab und wird gröber.

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten, tragen die Eltern die Flecken auf, die den Körper des Kindes bedecken. Aber es bringt keine Erleichterung und ist keine medizinische Versorgung.

Behandlungsmethoden

Die Diagnose von Krankheiten ist einfach, sie wird auf der Grundlage des Krankheitsbildes durchgeführt. Wird die Diagnose in Frage gestellt, werden als Labortest serologische Tests durchgeführt, die das Vorhandensein von Antikörpern im Blut für bestimmte Virusgruppen zeigen.

Das Feststellen der richtigen Diagnose hilft:

  • eine Entscheidung treffen, um den Patienten von der Gesellschaft zu isolieren;
  • mögliche Komplikationen vermeiden;
  • Prävention durchführen;
  • verschreiben therapeutische Verfahren.

In der Regel sind Virusinfektionen praktisch nicht behandelbar, daher gibt es kein bestimmtes Schema für die medikamentöse Therapie. In der Kindheit wird die Krankheit leicht vertragen und erfordert nur die aufmerksame Haltung der Eltern zum Zustand des Babys. Die Behandlung beschränkt sich auf die Beseitigung der schmerzhaften Manifestationen der Krankheit.

Im Prozess der Behandlung werden durchgeführt:

  1. Krankenhausaufenthalt bei Komplikationen oder schweren Formen der Krankheit. In milder Form erholt sich der Patient zu Hause, wo er regelmäßig vom Arzt beobachtet wird.
  2. Nutrition Tracking, das leicht, vollwertig und gestärkt sein sollte. Es wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu trinken, vorzugsweise angesäuert.
  3. Installation von Bettruhe oder Sparmodus, um körperliche Aktivität und Nervenschocks zu begrenzen.
  4. Behandlung von Medikamenten gegen Fieber, Beruhigungsmittel und Antihistaminika, wenn die Krankheit schwerwiegend ist.

Nach einer Krankheit von zwei Wochen oder einem Monat bleibt der Körper schwach. Wenn ein Kind krank ist, muss es isoliert werden, um sich nicht mit einer neuen Infektion anzustecken.

Einige Eltern behandeln sich selbst und verschreiben Kindern ohne ärztlichen Rat Antibiotika. Dies ist gefährlich, da Antibiotika Bakterien und Viren nicht beeinflussen.

Präventionsmethoden

Der wichtigste Schutz gegen Viren ist die Impfung. Masern- und Rötelnimpfungen sind obligatorisch und im nationalen Impfplan enthalten. Der Impfstoff wird Kindern im Alter von 1 bis 6 Jahren verabreicht, die Impfung wird nach 10 Jahren durchgeführt. Jeder Erwachsene, der nicht in der Kindheit krank war, kann den Impfstoff abgeben. Nach der Impfung beträgt das Infektionsrisiko 1%.

Zur allgemeinen Prävention gehören:

  • fehlender Kontakt mit einer infizierten Person;
  • Erhöhen Sie die Abwehrkräfte des Körpers.
  • Verwendung von Gesichtsmasken;
  • Verwendung von Hygieneartikeln, da sich Staub oder Feuchtigkeitströpfchen mit Viren auf der Haut festsetzen können.

Kontakt mit dem Patienten führt in 100% der Fälle zu Masern oder Röteln. Aber mit der richtigen Diagnose, der Umsetzung aller Empfehlungen des Arztes, der Bettruhe und einer ausgewogenen Ernährung ist die Genesung gewährleistet. Die Hauptsache ist, die Krankheit nicht zu beginnen und die Immunität aufrechtzuerhalten.

Gefährliche Krankheiten: Wie unterscheidet man Masern von Röteln?

Jede Mutter schaut mit Vorsicht an jede Stelle und spricht auf der Haut ihre Nachkommen an. Wie kann man Masern rechtzeitig verdächtigen und von anderen Infektionskrankheiten, zum Beispiel von Röteln, unterscheiden?

INKUBATIONSZEITRAUM
Dieser Indikator ist sehr relativ. Wenn Sie jedoch einen Gast besucht haben, bei dem ein eindeutig ungesundes Kind war, kann dieses Kriterium auch hilfreich sein. Die Inkubationszeit für Masern beträgt 9-17 Tage, für Röteln 18-21 Tage.

TEMPERATURERHÖHUNG
Der unzuverlässigste Maßstab, aber... In der Regel ist Fieber für Masern charakteristisch, und die Temperatur kann auf ziemlich hohe Werte ansteigen - 39 ° C und mehr. Wenn Masern jedoch in einer „abgenutzten“ oder relativ milden Form vorkommen, kann eine bedingt weniger schwere Infektion wie Röteln vermutet werden. Bei Röteln kann die Temperatur nur geringfügig über der Norm liegen - 37,5 - 38 ° C.

Aussehen des Geruchs
Steinbruch: Am 3-5. Tag der Erkrankung tritt ein Hautausschlag auf, begleitet von einem wiederholten Temperaturanstieg, oft zu höheren Zahlen. Das Fallen geht von oben nach unten - Gesicht, Rumpf, Gliedmaßen.

RUBELLA: Ausschlag tritt früher ein, für 1-3 Tage, oft begleitet von einer Verbesserung des Zustandes. Erscheint auf Gesicht und Falten der Arme und Beine, verteilt sich auf 2-3 Tage nach hinten, seltener auf Brust und Bauch.

CHARAKTER VON REMINED UNTER KORI
Es ist durch makulopapulösen Ausschlag gekennzeichnet: Blasen können an den roten Flecken auftreten. Die Haut um die Flecken wird nicht verändert. Einzelne Elemente des Ausschlags verschmelzen miteinander und bilden größere Flecken mit unregelmäßiger Form. In schweren Fällen können Blutungen auftreten. Ab 3-4 Tagen wird der Ausschlag braun. Nach 7-10 Tagen beginnt das Peeling und die Haut wird allmählich gereinigt.

CHARAKTER DER REDUKTION IN ROT
Der Ausschlag ist fleckig in der Natur, die Blasen sind ziemlich selten. Die Flecken sind klein, blassrosa, selten verschmelzen und verschwinden nach 2-3 Tagen ohne Pigmentierung. Peeling findet nicht statt.

UNTERSCHEIDUNGSMERKMALE VON KORI
Die Krankheit beginnt mit Fieber und wird von Erkältungssymptomen begleitet - laufende Nase, Husten, Konjunktivitis. Nach 2-3 Tagen auf der Schleimhaut des Himmels erscheinen die Wangen charakteristisch: grauweiße Flecken von der Größe eines Sandkorns, umgeben von einer roten Blumenkrone. In der Regel verschwinden 12 Stunden nach dem Auftreten von Hautausschlag.

UNTERSCHEIDUNGSMERKMALE VON RUBELLA
Ein sehr charakteristisches Zeichen von Röteln sind vergrößerte Lymphknoten. Darüber hinaus sind die occipitalen und hinteren zervikalen Lymphknoten am stärksten vergrößert und erreichen die Größe einer Erbse oder Bohne. Sie sind sehr leicht zu finden und können sich selbst testen. Palpation kann sehr schmerzhaft sein.

Wie man Masern von Röteln unterscheidet

Klassische Infektionen bei Kindern haben ähnliche Symptome. Sie können zu zwei großen Gruppen zusammengefasst werden - allgemeine Vergiftung und typische Hautausschläge. Wie unterscheiden sich Masern und Röteln in den Symptomen?

Ursachen von Krankheiten

Alle Infektionen bei Kindern - Masern, Röteln und Windpocken - werden durch Viren verursacht. Der Erreger der Masern gehört zu Paramyxoviren. Es betrifft die Epithelzellen der Atemwege, der Haut und manchmal auch des Gehirns.

Das Rötelnvirus gehört keiner Gruppe an. Es dringt durch die Atemwege in den Körper ein und dann in das Epithel der Haut und der Lymphknoten.

Das Varicella-Zoster-Virus gehört zur Herpesvirus-Gruppe. Der Ort seiner Lokalisierung im Körper sind Hautzellen und dann die Nervenknoten.

Die Infektion mit Infektionen erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft: Ein Kranker löst ein Virus aus und redet, hustet und niest.

Hauptsymptome

Wie unterscheidet man die Symptome von Masern, Röteln und Windpocken? Trotz des gleichen Verlaufs dieser Krankheiten gibt es mehrere Merkmale, die es ihnen ermöglichen, zu unterscheiden.

Manifestationen von Masern

Diese Infektion verläuft mit einer Veränderung von mehreren Perioden. Die erste Periode ist die Inkubationszeit. Es dauert eine Woche und es gibt keine klinischen Manifestationen. In der zweiten Phase, der prodromalen Phase, treten unspezifische Anzeichen einer Infektionskrankheit auf. Dies ist eine Unwohlsein, Kopfschmerzen, Fieber. Die zweite Periode dauert ungefähr fünf Tage.

Die dritte Periode ist die hellste - Exanthemie. Ein charakteristischer Hautausschlag erscheint. Zwei Tage vor dem Auftreten von Hautausschlägen auf der Schleimhaut erscheinen Flecken Filatov-Koplika - das Markenzeichen von Masern. Hautausschläge werden durch kleine hellrote Papeln dargestellt. Ein weiteres charakteristisches Merkmal der Krankheit ist der Ausschlag des Ausschlags. Der erste Ausschlag beginnt hinter den Ohren und entlang des Haaransatzes. Am nächsten Tag deckt ein Ausschlag Gesicht, Oberkörper, Arme und Hüften ab. Am dritten Tag ist der ganze Körper verteilt.

Ab dem vierten Tag nach dem Auftreten des Ausschlags beginnt eine Pigmentierung. Der Ausschlag beginnt in der gleichen Reihenfolge zu verblassen, in der er auftrat. An der Stelle der Ausschläge während der Woche bleibt das Peeling.

Manifestationen von Röteln

Masern von Röteln unterscheiden sich geringfügig. Rubella fährt mit der Änderung der gleichen Perioden fort. Die Inkubationszeit dauert doppelt so lange und beträgt etwa zwei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es auch keine klinischen Symptome. Die nächste Periode - prodromal - beträgt drei Tage. Es gibt allgemeine Anzeichen von Vergiftung, Halsentzündung.

Die Exanthemperiode hat dieselbe Dauer wie die Masern - vier Tage. Der Hautausschlag hat jedoch seine eigene Besonderheit. Sie bilden sich auf dem hyperämischen Hintergrund der Haut und bedecken den gesamten Körper innerhalb von 24 Stunden. Der Ausschlag wird durch kleine helle rote Punkte dargestellt.

Die letzte Periode ist durch das Verschwinden eines Hautausschlags ohne Resteffekte gekennzeichnet.

Anzeichen von Windpocken

Das Messen von Masern, Röteln oder Windpocken ist leicht genug. Windpocken haben typische Symptome, aufgrund derer sie nicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden kann.

Die Inkubationszeit beträgt zehn bis zwanzig Tage. Die Prodromalperiode ist so kurz, dass sie normalerweise nicht isoliert ist. Gleichzeitig mit dem Beginn des Fiebers tritt Ausschlag auf. Was ist der Unterschied zwischen Windpockenausschlag und Masern? Der Ausschlag erscheint an Hals und Gesicht und breitet sich schnell auf den gesamten Körper aus, einschließlich der Schleimhäute. Es wird durch kleine Blasen dargestellt, die eine klare Flüssigkeit enthalten. Der Ausschlag wird von heftigem Pruritus begleitet.

Die Dauer des Hautausschlags kann fünf bis zehn Tage betragen, dann verblassen sie. An der Stelle besonders großer Blasen können Narben verbleiben.

Diagnosemethoden

Die Diagnose von Infektionen im Kindesalter erfolgt anhand eines typischen Krankheitsbildes. In Zweifelsfällen sind Labortests erforderlich. Die am häufigsten verwendeten serologischen Tests zum Nachweis von Antikörpern gegen Viren im Blut.

Grundsätze der Behandlung

Diese Infektionen können sich in der Behandlung unterscheiden. Alle werden in der Regel ambulant behandelt. Der Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus wird aus sozialen Gründen und bei der Entwicklung von Komplikationen durchgeführt.

Eine spezielle Diät für alle diese Krankheiten ist nicht erforderlich. Zugewiesen an eine vollständige und angereicherte Diät. Ein reiches saures Getränk wird gezeigt. Bei allen Krankheiten wird die Bettruhe für die gesamte Dauer des Fiebers verordnet.

Es gibt keine etiotrope Behandlung für Masern oder Röteln. Diese Infektionen werden symptomatisch behandelt. Weisen Sie Antipyretika, Vitamine und Antihistaminika zu.

Windpocken erfordern die Ernennung von antiviralen Medikamenten der Acyclovir-Gruppe. Die Behandlung dauert fünf bis sieben Tage. Zusätzlich werden symptomatische Medikamente verschrieben - fiebersenkend, Antihistaminika.

Für die Entwicklung bakterieller Komplikationen werden antibakterielle Mittel für alle Infektionen im Kindesalter verschrieben.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Verhinderung von Masern und Röteln ist nicht zu unterschiedlich. Spezifische Prävention ist die Einführung von Impfstoffen - Masern und Röteln. Die Impfung gegen Masern wird Kindern im Alter von einem und sechs Jahren sowie nicht kranken Erwachsenen gegeben.

Die Röteln-Impfung wird Kindern im gleichen Alter gegeben, Mädchen über 13 Jahren, die diese Infektion nicht hatten. Nachfolgende Wiederholungen finden alle zehn Jahre statt.

Impfungen gegen Masern und Röteln sind im nationalen Impfkalender enthalten, dh sie sind obligatorisch. Es gibt einen Impfstoff gegen Windpocken, die Impfung wird jedoch auf Wunsch einer Person optional durchgeführt. Es ist nicht im nationalen Impfkalender enthalten.

Die unspezifische Prophylaxe ist bei allen Infektionen gleich - es ist eine Einschränkung des Kontakts mit einer kranken Person, die Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung, eine erhöhte Immunität.

Sind Röteln und Masern dasselbe?

Ein ähnlicher rosa Hautausschlag lässt darauf schließen, dass Röteln und Masern ein und dieselbe Krankheit sind. Das ist aber absolut falsch, denn dies sind verschiedene Krankheiten, die ihre eigenen Ursachen, Symptome und ihren eigenen Verlauf haben.

Zahlreiche Kinderkrankheiten einfach diagnostizieren: Masern, Scharlach, Roseola, Windpocken und Röteln, die durch einen Hautausschlag gekennzeichnet sind, waren schon immer schwierig. Selbst in unserer Zeit ist es nicht leicht, diese Krankheiten zu erkennen. Schwere Röteln ähneln Masern, leichte Masern - mit Röteln, leichtes Scharlach - sowohl mit Masern als auch Röteln. Und wie unterscheidet man Masern von Röteln?

Eigenschaften von Masern

Diese Krankheit wird durch ein Virus verursacht, für das der menschliche Körper extrem anfällig ist. Die Art der Übertragung des Virus ist in der Luft, der Patient verteilt eine Masse infektiöser Erreger um ihn herum, die leicht durch Luftströmungen in andere Räume getragen und sogar im ganzen Gebäude verteilt werden können.

Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person den Masernvirus während einer Lebenszeit trifft, vielfach groß. Um die Möglichkeit einer Erkrankung zu verhindern, ist dies jedoch nicht die einfachste (Mortalität kann bis zu 3% der Anzahl der Fälle erreichen). Impfungen von Personen, die nicht an Masern erkrankt sind, sowohl bei Kindern (gemäß Impfpass vorgeschrieben) als auch bei Erwachsenen.

Verlauf der Krankheit

Der Erreger dringt in den Körper durch die oberen Atemwege und die Augenschleimhaut ein.

Das Virus ist dem zentralen Nervensystem, den Zellen des Atmungs- und Verdauungssystems ausgesetzt. Die Dauer der Inkubationszeit (latent) der Krankheit beträgt in den meisten Fällen 8 bis 10 Tage, sie kann bis zu 3 Wochen dauern, darf aber niemals kürzer als 7 Tage sein.

Nach der Inkubationszeit steigt die Körpertemperatur bis auf 39,0 ° C stark an, oder sogar mehr, ein trockener, „bellener“ Husten und eine laufende Nase erscheinen. Der Patient hat Kopfschmerzen, Photophobie. Häufig geht die Krankheit mit Reißen und Entzündungen der Augenschleimhaut einher (Konjunktivitis).

Diese Krankheitsphase ist gekennzeichnet durch das Auftreten von grau-weißen Flecken auf der Innenseite der Wangen und Lippen mit einem roten Halo mit einem Durchmesser von 0,5-1 mm (Belsky-Filatov-Koplik-Flecken), die leicht zu diagnostizieren sind. Diese Flecken verschwinden dann, wenn ein Hautausschlag auftritt.

Bei 4-5 Tagen Krankheit treten auf dem Gesicht, im Gesicht und am Hals kleine hellrosa Flecken auf, die sich häufig vereinigen und ziemlich ausgedehnte Flecken bilden. Gleichzeitig erfolgt eine noch höhere Temperaturerhöhung.

Der Ausschlag geht langsam zurück und reicht für den zweiten oder dritten Tag an den Beinen.

Irgendwo 5 Tage nach dem Einsetzen der Flecken lassen die Symptome der Krankheit nach und der Zustand des Patienten verbessert sich.

Es ist wichtig, über die Krankheit Bescheid zu wissen:

  1. Masern führen zu einer starken Schwächung des Immunsystems. Um eine Infektion durch eine andere Infektion auszuschließen, sollte man die Einschränkung des Kontakts mit kranken Personen und die Sauberkeit im Raum streng beachten.
  2. Mit der Krankheit reduziert sich der Gehalt an Vitaminen A und C im Körper erheblich. Daher ist die Einnahme dieser Vitamine obligatorisch.
  3. Symptomatisch können vom Arzt Fiebermühlen (Ibuprofen, Paracetamol) empfohlen werden, um die Temperatur zu senken.
  4. Es ist notwendig, die Körpertemperatur täglich zu messen. Die Erhöhung bei 4-5 Tagen nach dem Hautausschlag kann auf das Auftreten von Komplikationen hindeuten.
  5. Der Patient ist 1-2 Tage vor den ersten Symptomen ansteckend und tritt nach 5 Tagen nach Ausschlag nicht mehr auf.
  6. Nach der Impfung kann das Kind leichte Anzeichen von Masern zeigen: leichter Temperaturanstieg, Konjunktivitis, schwacher Hautausschlag, das heißt, es tritt eine sehr milde Erkrankung auf. Gleichzeitig ist das Kind völlig nicht ansteckend und kann die Kindereinrichtung frei besuchen.
  7. Übertragene Masern oder Impfungen führen zur Bildung einer resistenten Immunität gegen die Krankheit. Das Risiko, Masern erneut zu bekommen, ist sehr gering und beträgt weniger als 1%.

Die Akzeptanz von Acetylsalicylsäure (Aspirin), sowohl bei Masern als auch bei Röteln, ist äußerst gefährlich! Dies kann zu schweren Leberschäden führen (Ray-Syndrom). Und nicht Aspirin selbst ist schädlich, sondern seine Verwendung bei diesen Krankheiten. Kinder unter 12 Jahren sollten Acetylsalicylsäure bei hohen Temperaturen mit äußerster Vorsicht einnehmen!

Röteln charakteristisch

Zuvor galten Röteln (veraltete Namen - Masernröteln) als milde Masernform. Schließlich ist alles das Gleiche: sehr ansteckend, der Patient hat Hautausschläge, laufende Nase und Fieber. Die Symptome sind jedoch merklich schwächer: Die Temperatur übersteigt selten 38 ° C, die Flecken sind blass und gehen nicht in Flecken über, der Kopfschmerz ist nicht stark, und dann ist es überhaupt nicht der Fall, wenn die Augen rot sind, dann ein wenig.

Wenn Sie nicht in die Virologie gehen, besteht der Unterschied zwischen Röteln und Masern darin, dass der Erreger zuerst das Lymphsystem beeinflusst. Dies erhöht die Lymphknoten des Halses und des Halses (diagnostische Anzeichen der Krankheit).

Der Ausschlag breitet sich im Gegensatz zu Masern innerhalb weniger Stunden über den Körper aus. Die Ausschläge dauern nicht länger als 3 Tage und verschwinden spurlos.

Der Verlauf der Krankheit unterscheidet sich von Masern dadurch, dass sie viel leichter verläuft. Bei Röteln treten praktisch keine Komplikationen auf.

In der Praxis bedarf die Krankheit keiner Behandlung.

Aber Röteln sind für zukünftige Mütter besonders gefährlich, besonders in den ersten 14 Wochen.

Und für den Fötus ist nicht nur die Infektion der Mutter gefährlich, sondern sogar der Kontakt mit den kranken Röteln.

Natürlich muss ein Patient für Masern und Röteln von einem Arzt untersucht werden. Nur ein qualifizierter Fachmann kann die richtige Diagnose stellen und die entsprechende Behandlung vorschreiben. Selbstmedikation nicht.

Die künstlerische Bemalung grüner Farbflecken für Masern, Röteln und Windpocken weist jedoch nur auf den Wunsch der Eltern hin, alles zu tun, um ihr Kind zu heilen. Dieser Beruf bringt jedoch keinen praktischen Beitrag zur Heilung!

Wie unterscheidet man Masern von Röteln?

Sowohl Masern als auch Röteln sind Luftinfektionen mit dem gleichen Übertragungsmechanismus von einer kranken Person auf eine gesunde. Diese Krankheiten sind meistens Kinder. Beide Infektionen sind durch Hautausschläge am Körper des Patienten, Temperatur gekennzeichnet. Kinder werden gegen beide Infektionen immunisiert, um eine künstliche Immunität zu schaffen, und nachdem sie eine Krankheit erlitten hat, wird diese Immunität lebenslang erworben. Wie Sie sehen, haben diese Infektionen viel gemeinsam. Wie können Sie Masern von Röteln zu Hause unterscheiden?

Anweisung

Was du brauchst:

  • etwas Wissen
  • Aufmerksamkeit
  • medizinische Diagnose

1 Schritt

Der erste Schritt ist eine aufmerksame Einstellung zur Gesundheit Ihres Kindes. So können Sie selbst bestimmen, was für ein Kind krank ist. Masern manifestieren sich aggressiver im Vergleich zu Röteln. Bei den Masern sind die Anfangssymptome ein Temperaturanstieg um bis zu 39 Grad, eine Augenschleimhautentzündung und Rötung (akute Konjunktivitis), Photophobie, ein "bellender" Husten und eine laufende Nase. Röteln beginnen mit Unwohlsein, Fieber, manchmal Schmerzen in den Gelenken, aber manchmal sind diese Symptome nicht der Fall. Bei beiden Infektionen sind die okzipitalen, hinteren zervikalen Lymphknoten vergrößert. Und dann werde ich über die Unterschiede einer Krankheit von einer anderen sprechen. Die Hauptsache - sei vorsichtig!

2 Schritt

Wenn Sie Masern oder Röteln vermuten, schauen Sie sich den Zustand der Schleimhaut der Wangen des Kindes an. Wenn Sie sehen, dass es mit weißlichen Flecken wie Grieß bedeckt ist, - wissen Sie, dass Ihr Kind Masern hat. Er hat Belskiy-Filatov-Koplik-Flecken auf den Wangen - und dies ist das erste und sichere Zeichen von Masern! Bei Röteln passieren solche Flecken nie.

3 Schritt

Dann beobachten wir, wie der Ausschlag erscheint und was sein Charakter ist. Bei Masern tritt zuerst ein Hautausschlag auf - am ersten Tag; am zweiten Tag erfasst sie den Oberkörper, die Arme und die Hüften; Am dritten Tag sehen wir einen Ausschlag an den Beinen und Füßen. Der Ausschlag verschmilzt meistens und bildet große rote Flecken. Nach 3-4 Tagen beginnt der Ausschlag in der gleichen Reihenfolge zu verblassen, in der er auftrat. Anstelle von Flecken erscheint Abblättern und Pigmentieren. Bei Röteln werden solche Symptome nicht beobachtet.
Wenn Rötelnausschlag zuerst am Hals auftritt, dann fallen innerhalb weniger Stunden Körper, Arme und Beine an. Manchmal klagt ein Kind über Juckreiz an Stellen mit Hautausschlag.

4 Schritt

Komplikationen bei Masern: Lungenentzündung, Meningoenzephalitis, Enzephalitis - jeder von ihnen kann zum Tod eines Kindes führen. Komplikationen bei Röteln: Arthritis, Rötelnzephalitis - auch lebensgefährlich. Besonders gefährlich sind Röteln für eine schwangere Frau - das Rötelnvirus fügt dem sich entwickelnden Fötus einen schlimmen Schlag zu und führt zu angeborenen Missbildungen, die manchmal mit dem Leben nicht vereinbar sind.

Röteln und Masern Symptome, Behandlung, Prävention

Neben Masern, die allen Müttern einer ansteckenden Krankheit von Kindern bekannt sind, gibt es auch Röteln, eine der Masern ähnliche Krankheit. Es sollte jedoch beachtet werden, dass nur die milde Form der Masern den Röteln ähnelt, die am häufigsten bei Kindern beobachtet werden, die den Impfstoff erhalten haben. Inzwischen unterscheidet sich der Verlauf von Masern in einer strengeren Form (bei ungeimpften Kindern) erheblich von Röteln.

Was ist Röteln?

Röteln sind eine ansteckende Krankheit, die bei Kindern recht häufig ist. Sie wird durch ein Filtervirus verursacht, das von einem kranken Kind durch engen Kontakt oder durch Tröpfchen aus der Luft auf ein gesundes übertragen wird. Das Virus ist sehr instabil und kann daher nicht durch Dritte oder durch verschiedene Elemente infiziert werden.

Röteln sind nicht so anfällig wie Masern. Meistens tritt es im Alter zwischen 2-3 und 9-10 Jahren auf. Kleinkinder werden viel seltener krank. Die übertragenen Röteln hinterlassen eine langanhaltende Immunität und werden kein zweites Mal wiederholt.

Nach Röteln-Infektion

Nach der Infektion erkrankt das Kind nicht sofort, sondern nach 15-20 Tagen. Dies ist die sogenannte versteckte (Inkubationszeit) der Krankheit, in der noch keine Anzeichen von ihr erkannt werden.

Röteln-Manifestation

Röteln beginnen oft sofort mit einem Temperaturanstieg von 38 bis 38,5 Grad und dem Auftreten eines Hautausschlags. Bei einem Kind, das morgens vollkommen gesund wirkte, waren am Ende des Tages oft alle typischen Anzeichen von Röteln zu bemerken. Bei Masern beginnt der Ausschlag mit einer anfänglichen (prodromalen) Periode der Krankheit, die 3–4 Tage dauert und von Fieber, Unwohlsein und schweren katarrhalischen Symptomen (laufende Nase, Husten, Konjunktivitis) begleitet wird.

Ein Rötelnausschlag bedeckt die Stirn, die Wangen und das Kinn, wodurch das Gesicht des Kindes einen ungewöhnlichen „bunten“ Look erhält. Manchmal kann ihrem Auftreten auch Unwohlsein, Kopfschmerzen, ein kleiner Husten und eine laufende Nase vorausgehen. aber es dauert nicht lange - von einigen Stunden bis zu 1-2 Tagen.

Oft schwellen die Lymphdrüsen im Nacken und Nacken. Geschwollene Drüsen können schmerzhaft sein. Die Schwellung der Drüsen hält mehrere Tage an.

Unterschied zwischen Masern- und Rötelnausschlägen

Im Gegensatz zu Masernausschlag tritt ein Rötelnausschlag gleichzeitig auf dem gesamten Körper auf (insbesondere auf dem Rücken), die einzelnen Flecken verschmelzen nie, sie sind blasser. Darüber hinaus ist der Ausschlag nicht von einer starken Störung der Gesundheit, ausgeprägtem Husten, laufender Nase und Photophobie begleitet, wie dies bei Masern der Fall ist. Neben dem Auftreten eines Ausschlags im Hals können Rötungen und hellrosa Flecken auf der Schleimhaut des weichen Gaumens auftreten. Dies ist das sogenannte Enanthema.

Blut Analyse

Wenn ein Bluttest eines Kindes während des Hautausschlags durchgeführt wird, können für diese Krankheit typische Veränderungen festgestellt werden, die aus einer Verringerung der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen (Leukozyten), einer Zunahme des Prozentsatzes der Lymphozyten und dem Auftreten einer großen Anzahl spezieller Zellen - so genannter Irritationszellen oder Türk-Zellen - bestehen.

Die Krankheit hält nicht lange an: Der Ausschlag hält normalerweise 2-3 Tage an und die Temperatur sinkt sogar früher (nach 1-2 Tagen). Das Kind fühlt sich während der Krankheit ziemlich wohl und beschwert sich über nichts. Die Krankheit verläuft in der Regel leicht und erfordert keine besondere Behandlung.

Wenn die Temperatur erhöht ist, wird empfohlen, das Kind im Bett zu halten und alle Hygienevorschriften einzuhalten. Das Essen sollte ausreichend und vollständig sein.

In sehr seltenen Fällen können Röteln jedoch Komplikationen in Form von Enzephalitis oder Meningoenzephalitis verursachen. In der sowjetischen medizinischen Literatur wurden in den letzten Jahren mehrere solcher Fälle beschrieben. Diese Komplikation bedroht das Leben des Kindes und kann seine weitere körperliche und geistige Entwicklung beeinträchtigen.

Röteln verbreitet

Ein Kind, das an Röteln leidet, kann innerhalb von fünf Tagen nach Ausbruch des Ausschlags andere Personen infizieren. In dieser Zeit sollten gesunde Kinder nicht zugelassen werden. Kinder, die mit kranken Röteln in Kontakt kommen, werden in der Regel nicht in Quarantäne genommen, da diese Krankheit in den meisten Fällen nicht schwerwiegend ist. Diese Eigenschaft gilt jedoch nur für Kinder. Obwohl sie weniger häufig an dieser Krankheit leiden, können ihre Röteln schwierig sein und von Fieber (39 Grad und mehr), Kopfschmerzen, Nackenmuskulatur, Appetitlosigkeit, ausgeprägter Schnupfen, Husten und Konjunktivitis begleitet sein.

Wichtig zu wissen! Besonders gefährlich sind Röteln für Schwangere. In den letzten Jahren sind die Ergebnisse vieler Beobachtungen (insbesondere im Ausland) bekannt geworden, die darauf hinweisen, dass Frauen, die in den ersten Monaten der Schwangerschaft Röteln hatten, Kinder mit verschiedenen schweren Missbildungen (Taubheit, Katarakte, Unterlegenheit des Nervensystems usw.) haben können. Daher sollten Sie vor einer Infektion schwangerer Frauen, die zuvor noch keine Röteln hatten, sorgfältig vor Infektionen schützen.

Was ist der Unterschied zwischen Masern, Windpocken und Röteln: Was ist der Unterschied?

Es gibt viele Infektionskrankheiten im Kindesalter, die durch Viren verursacht werden. Jede dieser Krankheiten unterscheidet sich von selbst und erfordert einen eigenen Behandlungsansatz. Und selbst wenn einige der Manifestationen der Krankheit ähnlich sind, bedeutet dies nicht, dass der menschliche Zustand und die Folgen der Krankheit gleich sind. Verschiedene Viren verursachen charakteristische pathologische Veränderungen im Körper und sind besonders gefährlich, wenn Komplikationen auftreten.

Sind Masern und Windpocken die gleichen oder verschiedene Krankheiten?

Hierbei handelt es sich um Viruserkrankungen, die als infektiös eingestuft werden. Der Wirkungsmechanismus ist der gleiche: Das Virus verhält sich wie ein intrazellulärer Parasit, der in die Zellen eindringt und diese zerstört. Der Beginn der Entwicklung der Krankheit ist die verborgene (Inkubationszeit), nach der sich der pathologische Prozess durch unangenehme Symptome manifestiert.

Herpes unter dem Mikroskop

Da Masern und Windpocken durch verschiedene Viren verursacht werden, verhalten sie sich im Körper unterschiedlich. Der Grad ihrer Gefahr ist auch unterschiedlich. Zum Beispiel ist Windpocken wünschenswert, um in der Kindheit krank zu werden, und Masern ist es besser, überhaupt nicht krank zu werden, wofür Impfungen durchgeführt werden.

Die Manifestationen der Krankheit sind ähnlich, es gibt jedoch auch Besonderheiten. Nach Abschwächung der Infektion bei einem und einem anderen Virus produziert der Körper Immunität (es ist unmöglich, ein zweites Mal an Windpocken zu erkranken).

Windpocken: Häufige Symptome und charakteristische Unterschiede

Windpocken oder Windpocken werden durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Seine Hauptmanifestationen sind Hautausschläge in Form von Blasen auf der Haut und den Schleimhäuten. Parallel dazu werden Vergiftungssymptome (Vergiftung durch mikrobielle Produkte) beobachtet.

Windpockenausschlag ist typisch

Da die Inkubationszeit lang ist (10-21 Tage), kann die infizierte Person leicht andere infizieren. Verursacht die Krankheit Herpes Typ 3. Es ist nur im Körper lebensfähig, es stirbt schnell in der äußeren Umgebung. Im Speichel werden Flüssigkeitströpfchen bis zu 15 Minuten gespeichert, wodurch sie sich schnell durch die Luft ausbreiten und beim Atmen, Husten oder Sprechen in einen anderen Organismus eindringen können.

In der Kindheit wird Windpocken leicht toleriert und nehmen die Windpocken bei Erwachsenen, Säuglingen und Menschen, deren Immunität geschwächt ist, stark ein. Nach der Krankheit verbleiben kleine Narben oder Pockennarben auf der Haut, die innerhalb von sechs Monaten verschwinden.

Die Tatsache, dass sich eine Infektion im Körper entwickelt, sagen sie einem Hautausschlag. Die Abschwächung der Krankheit wird durch das Ausbleiben von frischem Furunkel und Narben bei den früheren angezeigt. Windpocken sind sehr ansteckend: In 100% der Fälle wird jeder, der direkten Kontakt mit dem Patienten hatte, krank. Die Person, die sich erholt hat, entwickelt eine starke Immunität.

Windpocken sind in der Kindheit besser krank zu werden

Das Virus "setzt" sich auf den Schleimhäuten der Atemwege ab, mit denen die Entwicklung der Inkubationszeit beginnt. In Zellen eingeführt, vermehrt es sich aktiv aufgrund seiner Ressourcen. Dann wird die Zelle erschöpft und zerstört, und Herpes infiziert weiterhin neue Zellen. Das Virus manifestiert sich erst, wenn es ins Blut gelangt.

Windpocken zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • Unwohlsein, das sich in Form von Fieber, Bauchschmerzen und Kopfschmerzen ausdrückt;
  • Über mehrere Tage wird eine hohe Temperatur beobachtet;
  • Hautausschläge bilden sich auf der Haut, und es gibt nur wenige oder sie sind reichlich vorhanden;
  • die Blasen haben einen roten Rand mit weißem Inhalt, nach 2 Wochen verkrusten sie und verschwinden;
  • Blasen und Blasen treten weiterhin für 4-5 Tage auf, dh der Hautausschlag tritt fast gleichzeitig auf.

Abszesse beruhen auf der Tatsache, dass sich Herpes in den Zellen der Haut und der Schleimhäute "ansiedelt" und eine entsprechende Reaktion auslöst. Darüber hinaus schwächt es T-Lymphozyten und hemmt dadurch die Immunität. Daher verschlimmerten sich in der Zeit der Windpocken chronische Krankheiten.

Nachdem eine Person Windpocken bekommen hat, bleibt das Virus lebenslang im Körper. Es siedelt sich in den Spinalnerven an, wo Antikörper nicht eindringen. Es manifestiert sich nicht, aber wenn die Immunbarriere geschwächt ist, kann es zur Bildung von Gürtelrose kommen.

Die Krankheit entwickelt sich am aktivsten im Herbst-Winter-Zeitraum. Ausbrüche werden in Kinder- und Schuleinrichtungen beobachtet, und Kinder erkranken massenhaft. Im Alter von mehr als 70 Jahren haben 70% der Jugendlichen bereits Windpocken und sind dagegen immun. Der Rest kann im Erwachsenenalter krank werden, was sehr viel schwieriger ist.

Masern: die wichtigsten Merkmale und Eigenschaften

Die Krankheit ist von Natur aus infektiös und wird durch ein Paramyxovirus verursacht, das durch die Luft übertragen wird und zu 100% in der Lage ist, Menschen zu infizieren, die sich nahe am menschlichen Träger befinden.

Wie bei jedem Virus bildet er bei äußerer Schädigung "tote" Kristalle, die nur im Körper eine starke Aktivität entfalten können.

Die Krankheit verbreitet sich saisonal mit einem Höhepunkt in den Zeiträumen von Oktober bis April, wenn sich die Menschen meistens in geschlossenen Räumen befinden und in engem Kontakt miteinander stehen. Ein Masernpatient ist vom Beginn der Inkubation bis zum Ende der Entwicklung der Krankheit, die 7-10 Tage dauert, für andere gefährlich.

Die Gefahr von Masern besteht darin, dass es ernsthafte Komplikationen gibt. Die Mortalität beträgt 150.000 Menschen (oft Kinder unter 10) pro Jahr. Daher ist eine Impfung wichtig, um die Krankheit zu vermeiden oder an einer leichten Erkrankung zu leiden.

Impfung ist der beste Weg, um sich und Ihre Kinder zu schützen.

Wenn eine Frau eine Schwangerschaft plant, ist es auch für sie wichtig, den Impfstoff einzunehmen, da der Fötus oder Säugling sich infizieren kann, wenn die Mutter Paramyxoviren im Blut hat. Dank Impfungen ist die Inzidenz von Kindern zurückgegangen, was bei Erwachsenen nicht der Fall ist. Daher ist die Infektion mit dem Fötusvirus während der Schwangerschaft ein häufiges Phänomen.

Die Prävention von Masern während der Schwangerschaft ist entscheidend.

Der Erreger wird über die Atemwege und die Sehorgane in den Körper eingebracht. Dann geht er den folgenden Weg:

  • Durchdringt die Zellen und vermehrt sich aktiv;
  • drei Tage später dringt es durch die Blutbahn in die Milz ein;
  • hier setzt sich die Reproduktion während der gesamten Inkubationszeit fort;
  • dann siedeln sich die „Horden“ der Viren im Körper an: auf der Haut, in der Bindehaut, im Gastrointestinaltrakt, im Atmungs- und Nervensystem.

Die Symptome der Masern können je nach Alter, physiologischen Eigenschaften des Organismus und dem Zustand des Immunsystems geringfügig abweichen. Die allgemeinen Manifestationen der Infektion sind wie folgt:

  • Anzeichen einer Erkältung: Fieber, Husten, Schwäche, laufende Nase;
  • Vergiftung wird beobachtet;
  • dann manifestiert sich die Konjunktivitis - ein entzündlicher Prozess der Augenschleimhaut;
  • nach 2-4 Tagen finden sich weißliche Eruptionen auf der Schleimhaut der Wangen;
  • Ab dem 5. Tag erscheint hinter den Ohren und auf der Stirn ein Hautausschlag in Form von hellen Flecken, und dann ist der ganze Körper damit bedeckt;
  • rote Flecken wachsen, werden unregelmäßig und verschmelzen;
  • Wenn der Hautausschlag maximal ist, wird eine hohe Temperatur (bis + 40 ° C) festgestellt.
  • Nach 4-7 Tagen beginnt der Ausschlag zu vergehen und ersetzt Pigmentflecken, die nach einigen Wochen verschwinden.

Die Person, die sich erholt hat, entwickelt eine starke Immunität. Wiederholte Infektionen treten aufgrund von Immunschwäche auf.

Am anzeigendsten für Masern und Windpocken

Da Krankheiten durch verschiedene Viren verursacht werden, ist es offensichtlich, dass sich ihre Ausprägungen unterscheiden. Beachten Sie die Hauptmerkmale am Beispiel der Vergleichstabelle.

Tabelle "Anzeichen von Masern und Windpocken: Unterschiede"