Chlamydienbehandlung mit Clarithromycin

Virus

Die Behandlung von Chlamydien im Urogenitaltrakt ist eine komplexe und komplexe Aufgabe. Das Hauptproblem ist eine vollständige asymptomatische Infektion. Deshalb ist die Infektion bei den meisten Kranken kein Problem. Durch die späte Behandlung kommt es zu einer radikalen Umstrukturierung des Immunsystems des menschlichen Körpers. Vor diesem Hintergrund wird der Entzündungsprozess chronisch, wobei Clarithromycin in das Behandlungsschema aufgenommen werden muss.

Antibiotika eines breiten Spektrums sind nicht immer produktiv, daher ist diese Art von Arzneimitteln das relevanteste Medikament für eine schnelle und rasche Beseitigung von Infektionen. Dieses Medikament wird verschrieben, wenn das Tetracyclin-Medikament nicht mit Krankheitserregern zurechtkommt. Clarithromycin mit Chlamydien hilft, die Therapie in kurzer Zeit durchzuführen, da es keinen langen Empfang erfordert und daher keine komplizierten Nebenwirkungen hervorruft. Darüber hinaus kann dieses Medikament auch bei der Behandlung von schwangeren und stillenden verwendet werden. Im Gegensatz zu Chinolon-Antibiotika erlaubt das Medikament nicht das Wiederauftreten der Krankheit. Dieses Medikament wird auch bei der Behandlung von Chlamydien und verwandten Infektionen bei Neugeborenen verschrieben.

Halbsynthetika zur Behandlung von Chlamydien - Clarithromycin ist das beste Mittel, da es eine hohe Säurebeständigkeit aufweist. Es hat eine ausgezeichnete Pharmakokinetik, ist gut vom Darm aufgenommen und hat eine lange Halbwertzeit vom Körper. Clarithromycin ist aufgrund der erhöhten Gewebedurchdringung und der stabilen Konzentration im Blutplasma produktiver. Die antimikrobielle Aggression des Arzneimittels beruht auf der Akkumulation des Hauptwirkstoffs in den Körpergeweben. Außerdem gelangt Clarithromycin bei Chlamydien in die betroffenen Zellen, was einen gewissen Vorteil bei der Behandlung von Chlamydien garantiert. In Bezug auf den Stamm Chlamydia trachomatis ist das Medikament um ein Vielfaches wirksamer als alle anderen Antibiotika. Daher sollte das Medikament nur zweimal täglich eingenommen werden.

Bei der Behandlung von Chlamydien hilft Clarithromycin, die Immunabwehr des Körpers auf dem richtigen Niveau zu halten. Im Verlauf der Behandlung mit diesem Antibiotikum wird die Immunreaktion des Systems nicht überwältigend beeinflusst, vielmehr werden die Funktionen einer Reihe von Enzymen aktiviert, die aktiv zur Zerstörung des bakteriellen Erregers beitragen. Nur Clarithromycin hat eine ähnliche immunmodulatorische Wirkung.

Die tägliche Dosis des Arzneimittels wird individuell verordnet, sollte jedoch 900 mg nicht überschreiten. Die Kursdauer des Antibiotikums beträgt 5 Tage für die primäre Form der Erkrankung und 7-12 Tage für die chronische oder akute Erkrankung. Die Krankheit tritt in 99% der Fälle zurück.

Vorteile von Fromilid (Clarithromycin) bei der Behandlung von urogenitalen Chlamydien

Derzeit in vielen Ländern der Welt, einschließlich In Russland ist ein Anstieg der sexuell übertragbaren Infektionen zu verzeichnen. Am häufigsten ist Chlamydien. Bei Männern mit nicht-Gonokokken-Urethritis wird bei 40 Chlamydien freigesetzt, bei Frauen mit Zervizitis in 36% der Fälle. Chlamydien (Chlamydia trachomatis) sind kleine, gramnegative Bakterien, obligat intrazelluläre Parasiten, die für den Menschen vollständig pathogen sind und die Zellen des zylindrischen Epithels des Urogenitaltrakts in den Tropen liegen.
Gemäß modernen europäischen Standards umfasst das empfohlene Behandlungsschema für Erwachsene, Jugendliche und Kinder mit einem Gewicht von mehr als 45 kg bei durch Chlamidia trachomatis verursachten urogenitalen Infektionen zwei Medikamente: Azithromycin und Dosizyklin.
Mit einer hohen Prävalenz der Erkrankung steigt jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Intoleranz bei einem bestimmten Patienten. Darüber hinaus trägt ihre langfristige Nutzung dazu bei, dass die Anzahl der Fälle von Rückfall und Widerstand zunimmt.
Aus diesem Grund umfassen alternative (äquivalente) Behandlungsschemata eine wesentlich größere Anzahl von Arzneimitteln und vor allem Makrolide, die bei dieser Pathologie ein gutes Gleichgewicht zwischen Wirksamkeit und Sicherheit aufweisen. Es ist notwendig, daran zu erinnern: In europäischen Normen ist angegeben, dass die Haupt- und Alternativmedikamente zur Behandlung dieser Nosologie gleichwertig sind, und bei einem bestimmten Patienten können Sie die Therapie mit jedem Medikament beginnen.
So ergibt Clarithromycin im Vergleich zu Azithromycin höhere Konzentrationen im Blut und weniger langfristige subinhibitorische Konzentrationen, was die Wahrscheinlichkeit resistenter Stämme verringert (GuggenbichlerJP). Clarithromycin hat einen aktiven Metaboliten, der auch eine antimikrobielle Wirkung hat, was darauf hindeutet, dass seine Aktivität in vivo höher ist als in vitro. Clarithromycin weist im Vergleich zu Erythromycin, Doxycyclin und Ofloxacin die geringste Anzahl von Rückfällen auf und verursacht seltener Nebenwirkungen. (Eine Zusammenfassung von Tan H. H. et al., 1999; Kamo H. et al., 1999; Lan C. Y., 2002, zitiert in O. Karpov). Stein G. E. führten einen randomisierten kontrollierten Vergleich von Doxycyclin und Clarithromycin durch, was ihre gleiche Wirksamkeit zeigte, aber bei Verwendung von Doxycyclin zu einer erhöhten Häufigkeit von Exazerbationen führte. Dyspeptische Nebenwirkungen von Clarithromycin sind seltener als bei den meisten bei Chlamydien eingesetzten antimikrobiellen Arzneimitteln. Ein wichtiger Vorteil von Clarithromycin ist die Säurebeständigkeit, die es ermöglicht, unabhängig von der Nahrung aufgenommen zu werden, was die Compliance erheblich erhöht.
Es gibt Belege dafür, dass in vitro die Anzahl der empfindlichen Stämme für Clarithromycin 70% übersteigt, während dieser Wert für Azithromycin und Roxithromycin weniger als 60% beträgt (Isakov VA).
Es ist interessant, die Wirksamkeit von Medikamenten gegen Chlamidia trachomatis (in vitro, die Größenordnung von MPK90) (I) und das Verhältnis ihrer Konzentrationen in den Geweben des Fortpflanzungstraktes und im Blutplasma (II) zu vergleichen. Produkt I und II, das größte für Clarithromycin (III *), spiegelt indirekt die Aktivität von Arzneimitteln in vivo wider.

Das in Russland bekannte Pharmaunternehmen KRKA, Slowenien, hat das Medikament Fromilid mit Clarithromycin entwickelt und registriert. Die Wirksamkeit und Sicherheit von Fromilid wurde in einer Reihe von Studien bestätigt, insbesondere bei komplizierten Chlamydien- und gemischten Chlamydien-Uranaplasma-Infektionen mit einem Dosierungsschema von 500 mg 2 p / Tag für 7 Tage (Masyukova S.A.). 2000–2001 Die Wirksamkeit von Fromilid wurde bei der Behandlung von Chlamydien, die durch chronische Prostatitis kompliziert sind, bestätigt. Das Medikament wurde 14 Tage lang mit 500 mg 2 R / Tag verabreicht. Der mikrobiologische Heilungsgrad lag bei etwa 80%, was angesichts der komplizierten Pathologie als gut bewertet werden kann (Skerk V).
Die hohe Wirksamkeit von Fromilid bei der Verabreichung von 500 mg 2 R / Tag über 14 Tage bei der komplexen Behandlung von Frauen mit chronischen Erkrankungen von Chlamydien und herpetischer Ätiologie wurde gezeigt. Die Autoren betrachten Fromilid als Medikament der ersten Wahl für die Behandlung von Patienten in dieser Gruppe. Im Gegensatz zu den meisten Antibiotika unterdrückt es nicht nur das menschliche Immunsystem, sondern zeichnet sich im Gegenteil durch eine Aktivierung des phagozytischen Makrophagen-Systems (AM Zaprudnov) aus. Ein anhaltender mikrobiologischer Effekt nach 6 Wochen mit einer Korrektur der genauen Einhaltung der Vorschriften wurde bei 93% der Patienten erreicht. Die Verträglichkeit war gut.
Nur 3,3% hatten leichte Übelkeit, die nicht abgeschafft werden musste.
Die Erfahrung mit der Anwendung von Fromilid 500 mg von 2 bis 3 p / Tag je nach Körpergewicht über 14 Tage in Kombination mit Ciprofloxacin bei der Behandlung von Patienten mit Chlamydieninfektion bestätigte die hohe Wirksamkeit der Rehabilitation von Paaren vor der Durchführung von Reproduktionstechnologien. Trotz des chronisch komplizierten Prozesses wurde bei mehr als 95% der Patienten ein positiver mikrobiologischer Effekt und bei mehr als 92% der Patienten ein positiver klinischer Effekt erzielt.
Daher hat Clarithromycin die folgenden Vorteile für die Behandlung von Chlamydiose im Urogenitalbereich im Vergleich zu anderen Arzneimitteln:
• hohe Aktivität gegen Chlamidia trachomatis;
• hoher Wirkungsgrad inkl. mit gemischten und chronischen Formen der Krankheit sowie hoher Resistenzwirkung;
• bequeme Dosierung unabhängig von den Mahlzeiten bei Einnahme von 2 p / Tag.

Antibiotika bei Chlamydien bei Frauen und Männern

Chlamydien ist die häufigste sexuell übertragbare Krankheit. Die Pathologie einer infektiösen Natur ist gefährlich, da möglicherweise mehrere schwerwiegende Komplikationen auftreten, darunter Unfruchtbarkeit, Infektionen des Urogenitalsystems, Impotenz und Pyelonephritis. Die Behandlung der Krankheit wird von Jahr zu Jahr komplizierter, da bei Patienten häufig ein chronisches Stadium des Verlaufs diagnostiziert wird. Antibiotika gegen Chlamydien bei Frauen, Männern - die Basis einer wirksamen Therapie.

Was Sie über die Krankheit wissen müssen

Eine Chlamydien-Infektion (Chlamydien) entwickelt sich vor dem Hintergrund der Einführung von Chlamydien in einen gesunden Organismus. Einzigartige Mikroorganismen (weder Bakterien noch Viren) sind gramnegative intrazelluläre Parasiten. Medizin hat mehr als zehn Arten, die im menschlichen Körper parasitisch sind, am häufigsten jedoch gefährlich sind Chlamydia trachomatis, Chlamydia pneumoniae.

Wege der Infektion

Die häufigste Infektion ist Chlamydia trachomatis, die als Folge eines sexuellen Kontakts (Oral-, Vaginal-, Analsex) auftritt. Es ist unwahrscheinlich, aber ein Übertragungsweg für den Haushalt ist möglich - Unterwäsche, Hygieneartikel, Badutensilien, auf denen Naßentladungen (durch Mikrotrauma auf der Schleimhaut) verblieben sind.

Die pathogenen Mikroorganismen werden vertikal auf das Neugeborene übertragen - von der Mutter zum Zeitpunkt des Durchgangs durch den Geburtskanal.

Die Krankheit kann durch Niesen in der Luft übertragen werden, Husten von einer Person mit Chlamydienpneumonie.

Symptome, mögliche Komplikationen

In den meisten Fällen (67% der infizierten Frauen, 46% der Männer) wird ein asymptomatischer Verlauf der Erkrankung erfasst. Infolgedessen erhält der Patient nicht rechtzeitig eine adäquate Therapie, was das Risiko von Komplikationen erheblich erhöht. Während des asymptomatischen Fortschreitens der Erkrankung ist eine Person für andere gefährlich - es kommt zu einer Infektion gesunder Menschen. Deshalb ist die Krankheit in der sexuell aktiven Bevölkerung der Welt so verbreitet.

Ein Parasitenstamm kann gleichzeitig eine Erkrankung der Geschlechtsorgane und des Auges hervorrufen, daher hängen die Symptome von der Lage der Chlamydien ab.

Wenn urogenitale Chlamydien Frauen den Anschein von vaginalem Ausfluss einer weißlichen, gelben Farbe mit einem unangenehmen Geruch feiern. Durch Juckreiz, Brennen, Beschwerden beim Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch gestört.

Wenn sie nicht behandelt werden, treten Komplikationen auf: Eileiterschwangerschaft, Fehlgeburt, Unfruchtbarkeit und das Risiko, an Krebs zu erkranken.

Bei Männern mit Chlamydien wird eine farblose Flüssigkeit aus der Harnröhre fixiert, die Harnröhre wird geschwollen, gerötet und schmerzhaft. Die Krankheit wird begleitet von Schmerzen in der Leistengegend und Beschwerden beim Wasserlassen. Mögliche Komplikationen - Impotenz, Unfruchtbarkeit, Prostatitis, Urethritis, Spermienverletzung.

Das klinische Bild aller sexuell übertragbaren Infektionen (STIs) ist identisch. Um das Vorhandensein eines bestimmten Erregers im Körper festzustellen, ist eine vollständige Untersuchung erforderlich. Chlamydien werden nicht selten mit anderen STIs kombiniert, was die Behandlung von Krankheiten erschwert.

Prinzipien der Therapie

Die Behandlung von Chlamydien basiert auf der Einnahme von antibakteriellen Wirkstoffen. Der Zweck der Antibiotika-Therapie ist die Verletzung der Integrität der Membranen von Mikroorganismen, die Lähmung ihrer DNA und die Verringerung der schnellen Fortpflanzung im Fortpflanzungssystem. Durch eine adäquate Behandlung nimmt die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Erkrankung ab, es ist möglich, die Anzahl der Rückfälle zu verringern und das Auftreten von Komplikationen zu minimieren.

Die Grundprinzipien der Therapie:

  • Antibiotika gegen Chlamydien werden auf der Grundlage der Testergebnisse auf Empfindlichkeit gegen diese Medikamente verschrieben (Antibiogramm);
  • der therapeutische Kurs muss von allen Partnern gleichzeitig absolviert werden;
  • Ausschluss von Geschlechtsverkehr zum Zeitpunkt der Therapie;
  • Die Ablehnung von würzigen, würzigen Speisen, alkoholischen Getränken und anstrengenden Übungen ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung.
  • verschriebene Medikamente werden nach einem bestimmten Schema eingenommen;
  • Die Krankheit wird nur unter der Bedingung behandelt, dass der volle Verlauf abgeschlossen ist.
  • Nach einem Kurs antibakterieller Medikamente ist eine rehabilitative Therapie erforderlich, um die Darmflora auszugleichen.

Infektiöse Pathologie erfordert einen integrierten Ansatz - ein einziges Medikament existiert nicht. Die Behandlung ist nicht auf ein Antibiotikum beschränkt, oft werden 2 Vertreter verschiedener Gruppen verwendet.

Antimykotika, Enzyme, Enzyme, Bakteriophagen werden ebenfalls verwendet. Zwei Wochen nach dem Kurs kann gegebenenfalls Physiotherapie verordnet werden (Elektrophorese, Ultraschall, Magnetfeldtherapie).

Die größte Wirksamkeit von Antibiotika wird durch intramuskuläre, intravenöse Verabreichung erreicht, die die Bioverfügbarkeit von Wirkstoffen bei maximaler Verteilung in den Zellen erhöht.

Es ist wichtig! Die moderne Medizin bedeutet nicht, dass immunstimulierende, immunomodulierende Arzneimittel in das Behandlungsprotokoll für Chlamydien aufgenommen werden.

Solche Werkzeuge haben strikte Indikationen, schwerwiegende Nebenwirkungen. Sie können nur auf Basis des durchgeführten Immunogramms verabreicht werden. Trotz dieser Tatsache behandeln viele Urologen, Gynäkologen und Venerologen Menschen mit ihrer Hilfe und erhalten Boni von pharmazeutischen Unternehmen.

Welche Antibiotika werden zur Behandlung verschrieben?

In Anbetracht der Natur pathogener Mikroorganismen werden zu ihrer Zerstörung nur solche Medikamente verwendet, die gegen intrazelluläre Infektionen wirken. Aufgrund der Prävalenz der Erkrankung verliert die Frage - welche Antibiotika bei der Behandlung von Chlamydien bei Männern und Frauen angewendet werden müssen - nicht an Relevanz.

Die wirksamsten Antibiotika für Chlamydien werden durch drei Gruppen dargestellt: Tetracycline, Makrolide, Fluorchinolone.

Diese Medikamente werden bei Chlamydien bei Frauen und bei Männern gleichermaßen in ähnlichen Dosierungen eingesetzt. Die übrigen Antibiotika-Gruppen haben auf den Parasiten nicht die gewünschte Wirkung, können ihn aber auch medikamentenresistent machen.

Wenn Sie sich erneut infizieren, ist die Infektion wahrscheinlich resistent gegen den zuvor eingenommenen antibakteriellen Wirkstoff. Daher erfordert eine nachfolgende Infektion die Auswahl eines anderen Medikaments.

Selbstmedikation ist mit irreversiblen Auswirkungen verbunden. Welches Medikament in einem bestimmten Fall am wirksamsten ist, entscheidet der behandelnde Arzt.

Tetracycline

Die Tetracyclingruppe hat die Eigenschaft, in den intrazellulären Raum vorzudringen und die Proteinsynthese pathogener Zellen zu zerstören. Produziert von verschiedenen Pharmaunternehmen in Form von Tabletten, Salben. Gegen Chlamydien wird in beiden Versionen verwendet.

Tetracyclin-Tabletten werden Erwachsenen ohne Nieren- und Lebererkrankungen verschrieben. Die Dauer der Behandlung variiert von einer Woche bis zwei. Akzeptierte 0,4 g viermal am Tag. Bei Chlamydien-Konjunktivitis wird häufig Salbe verschrieben.

Methacyclin - Tetracyclin, das vielfältige antimikrobielle Aktivität aufweist. Die Einzeldosis beträgt 300 mg täglich 600 mg. Nehmen Sie Kapseln für 7 Tage ein.

Minocyclin - halbsynthetisches Tetracyclin ist in verschiedenen Formen erhältlich (Tabletten, Kapseln, Suspension). Akzeptierte 200 mg zweimal täglich, 40 Minuten vor den Mahlzeiten. Falls erforderlich, erhöhen Sie die Dosierung. Die Behandlung dauert mindestens 7 Tage.

Der wirksamste Wirkstoff (Tetracyclin) ist Doxycyclin, hergestellt in Form von Kapseln, Pulver, aus denen eine Lösung für die parenterale Verabreichung (unter Umgehung des Gastrointestinaltrakts (GIT)) hergestellt wird. Der Wirkstoff wirkt sich nachteilig auf die meisten Stämme des Mikroorganismus aus. Drogen, die Doxycyclin enthalten: Unidox Solutab, Vibramitsin, Dorix. Die Form Solyutab enthält Doxycyclin-Monohydrat und bietet die höchsten Mittel für die Bioverfügbarkeit. Der Kurs dauert 1-2 Wochen, zweimal täglich 0,1 g.

Wenn bei der Behandlung Nebenwirkungen auftreten können:

  • Eine Erhöhung der Hautempfindlichkeit gegenüber ultravioletter Strahlung wird festgestellt;
  • Übelkeit, Erbrechen, Darmflora;
  • Kopfschmerzen, Bluthochdruck;
  • Drossel

Es sollte beachtet werden, dass Tetracyclin die Wirksamkeit von oralen Kontrazeptiva erheblich verringert. Die Einnahme von Tetracyclin ist während Schwangerschaft, Stillen und Kindern unter 8 Jahren kontraindiziert.

Makrolide

Antibiotika dieser Gruppe haben eine bakteriostatische Wirkung. Sie sind in natürliche, halbsynthetische Prodrugs unterteilt (sie haben eine modifizierte Struktur, werden jedoch im Körper unter dem Einfluss von Enzymen zu einem Wirkstoff).

Erythromycin wird am häufigsten bei Chlamydien eingesetzt. Wirksame Abhilfe, wird aber von den Patienten in den meisten Fällen schwer toleriert. Akzeptiert 0,25 g viermal oder 0,5 g zweimal täglich in regelmäßigen Abständen, eineinhalb Stunden vor den Mahlzeiten. Die Behandlung dauert 7 Tage. Für die lokale Therapie wird eine Salbe mit dem gleichen Wirkstoff verwendet.

Spiramycin (Rovamycin) wird aufgrund seiner geringeren Organotoxizität besser vertragen und hat die Eigenschaft, sich im Brennpunkt der Entzündung anzusammeln. 3 Millionen Einheiten werden 10 Tage lang dreimal täglich genommen.

Das wirksamste Azalid (Makrolid-Untergruppe) ist Sumamed (Wirkstoff Azithromycin). Es reicht aus, einmal die maximale Konzentration im entzündlichen Fokus einzunehmen (bleibt 5 Tage lang bestehen). Gonococcus, blasses Treponema, stirbt unter seinem Einfluss. Dank dieser Eigenschaft kombiniert das Medikament Chlamydien mit Gonorrhoe, den frühen Stadien der Syphilis. Die Einnahme des Arzneimittels ist mit einem minimalen Risiko für Nebenwirkungen verbunden. Nach dem Schema akzeptiert - 2 Tabletten à 0,5 g am ersten Tag einmal, die nächsten 5-7 Tage, 1 Tablette. Oder 3 g für den gesamten Verlauf des Schemas - am ersten Tag einmal 0,5 g, dann 10 Tage einmal täglich 0,25 g.

Roxithromycin (Rulid) wird aufgrund seiner geringen Toxizität vom Körper gut vertragen und langsam aus dem Körper ausgeschieden. Es hat eine hohe Aktivität gegen Chlamydien und Ureaplasmen. Zugegeben, 20 Minuten vor den Mahlzeiten 0,15 g zweimal täglich. Die Behandlung dauert 10-14 Tage.

Clarithromycin (Klacid) hemmt das Wachstum von Aeroben, Anaeroben. Akzeptiert 0,5 g in zwei Dosen für 10 bis 14 Tage, unabhängig von der Nahrung. In komplizierten Fällen werden die ersten 2 Tage von 0,5 g intravenös verabreicht, danach erfolgt die orale Verabreichung.

Josamycin (Vilprafen) ist leicht verträglich, die Wahrscheinlichkeit einer Nebenwirkung ist gering. Die sicherste Antibiotika-Gruppe für Schwangere. Nehmen Sie für 10 Tage zweimal täglich 0,5 g ein.

Midecamycin (Macropen) hat eine hohe mikrobielle Aktivität und wird in einer Dosierung von 0,4 g dreimal täglich drei Wochen lang verwendet.

Medikamente der Makrolidgruppe gelten zu Recht als das sicherste unter den Antibiotika.

Trotz der insgesamt guten Verträglichkeit können in einigen Fällen Nebenwirkungen auftreten:

  • allergische Reaktionen;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Verletzung des psychischen Gleichgewichts (wird häufig bei Patienten beobachtet, die Clarithromycin erhalten).

Makrolide können während der Schwangerschaft, der Laktation und der Kinder aufgrund der tatsächlichen Bewertung des Verhältnisses "Nutzen / Schaden" zugeordnet werden.

Fluorchinolone

Klinischen Studien zufolge sind Arzneimittel dieser Gruppe (Levofloxacin, Ciprofloxocin, Sparfloxacin, Lomefloxacin, Norfloxacin) in der Wirksamkeit Makroliden und Tetracyclinen unterlegen. Deshalb selten gegen Chlomidiose eingesetzt.

In der medizinischen Praxis hat nur Ofloxacin (Tarivid), das zur zweiten Generation der Fluorchinolone gehört, gute Empfehlungen. Tragen Sie 0,4 g 1-mal pro Tag für 7-10 Tage auf.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • epigastrischer Schmerz;
  • Schlafstörung;
  • kardiovaskuläre Störungen;
  • Nierenversagen.

Das Medikament ist streng verboten für schwangere, stillende Frauen und Kinder. Wird häufig zur Behandlung resistenter Formen der Krankheit verwendet.

Andere Drogen

Amoxiclav bei Chlamydien wird als zusätzliches Antibiotikum verschrieben, wenn eine Streptokokkeninfektion mit der Krankheit einhergeht. Gleichzeitiger Empfang mit Aminoglykosiden verboten. Als Vertreter der Penicillin-Gruppe ist ein Breitspektrum-Wirkstoff mit dem Wirkstoff Amoxicillin gegen intrazelluläre Mikroorganismen unwirksam. Clavulansäure, die Teil davon ist, hat eine schwache Wirkung gegen urogenitale Infektionen. Daher wird Amoxiclav als Hauptantibiotikum nicht zur Bekämpfung von Chlamydien vorgeschrieben.

Ein vollwertiges Analogon von Amoxiclav ist Augmentin. Ihre Unterschiede bestehen nur bei den Herstellern, einem geringen Preisunterschied. Beide Medikamente können während der Schwangerschaft verwendet werden. Eine große Konzentration von Amoxicillin erhöht die Fähigkeit, in die Muttermilch einzudringen, sodass es während der Stillzeit nicht eingenommen wird.

Behandlungsschema

Die Behandlungstaktik wird vom behandelnden Arzt individuell für jeden Patienten unter Berücksichtigung der Körpermerkmale, des Entwicklungsgrades der Krankheit, der Symptome und der Ergebnisse aller Tests entwickelt.

Der Therapieverlauf kann ungefähr so ​​aussehen:

  • Azithromycin 1 g einmal oder Doxycyclin 0,1 g zweimal täglich für eine Woche;

Vielleicht die Ernennung solcher Systeme:

  • Erythromycin 0,5 g viermal täglich;
  • Ofloxacin 0,3 g zweimal täglich;
  • Roxithromycin 0,3 g pro Tag (in zwei Dosen);
  • Spiramycin alle 8 Stunden 3 Millionen Einheiten.

Während der Schwangerschaft wird eine Antibiotikatherapie auf der Grundlage der geburtshilflichen Wochen verordnet. Sie kann nach dem Schema durchgeführt werden:

  • Azithromycin 1 g einmal oder Doxycyclin 0,1 g zweimal täglich;
  • Josamycin zweimal täglich 0,5 g.

Infektionskrankheiten bei schwangeren Frauen werden ab der 16. Geburtswoche mit Antibiotika behandelt, wenn die Plazenta vollständig ausgebildet ist und den Fötus vor den negativen Auswirkungen von Medikamenten schützen kann.

Trotz der Tatsache, dass sich Antibiotika zur Behandlung von Chlamydien als wirksam erwiesen haben, vergessen Sie nicht die Individualität jedes Organismus. Ein Medikament, das eine Infektion bei einem Patienten erfolgreich bekämpft, kann einen anderen negativ beeinflussen. Die Basis für eine erfolgreiche Therapie ist nicht nur das richtig gewählte antibakterielle Mittel, sondern auch die Erfüllung aller ärztlichen Verschreibungen.

Chlamydienbehandlung mit Azithromycin

Gegenwärtig gibt es viele Krankheiten, die in der modernen Welt weit verbreitet sind und zu Epidemien geworden sind. Chlamydien ist eine dieser Krankheiten. Zur Bekämpfung von Chlamydien werden verschiedene Medikamente eingesetzt, meistens Antibiotika. Azithromycin ist einer von ihnen. In diesem Artikel lernen Sie die Behandlung von Chlamydien mit Azithromycin.

Epidemiologie der Chlamydien

Die Chlamydien-Infektion in der Struktur aller STIs nimmt eine der führenden Stellen ein. Jährlich werden weltweit rund 90 Millionen neue Krankheiten registriert. In Russland erkranken jedes Jahr über 1,5 Millionen Menschen an urogenitalen Chlamydien (Inzidenzfälle sind seit 1993 zu verzeichnen). Chlamydien sind am häufigsten von Männern und Frauen im sexuell aktiven Alter (20–40 Jahre) betroffen, und die Inzidenzrate bei Jugendlichen zwischen 13 und 17 Jahren hat zugenommen. Die Häufigkeit der infizierten schwangeren Frauen im Bereich von 10 bis 40%, während die komplizierte gynäkologische Anamnese (salpingoophoritis, TNB, Fehlgeburt) - 49 bis 63%. Die Infektionsquelle ist eine Person mit einer manifesten oder asymptomatischen Chlamydiose des Urogenitals.

Übertragungswege der Chlamydien-Infektion.

  • Kontakt: ♦ sexuell; ♦ nicht privat (Haushalt, vielleicht - Familie).
  • Vertikal: ♦ vorgeburtlich; ♦ intranatal

Chlamydien-Klassifizierung

Die Schwere des Flusses emittiert:

  • frische Chlamydien (unkomplizierte Chlamydien der unteren Harnwege);
  • chronische Chlamydien (langfristige, rezidivierende, persistente Chlamydien des oberen Urogenitaltrakts, einschließlich der Beckenorgane).

Nach der Topographie der Läsion emittieren:

  • Chlamydienläsion des unteren Harntraktes (Urethritis, Bartholinitis, Endocervicitis, Vaginitis);
  • aufsteigende Chlamydien-Infektion (Endometritis, Salpingitis, Salpingo-Oophoritis, Pelvioperitonitis, Perihepatitis).

Ätiologie und Pathogenese von Chlamydien

Pathogen urogenitale Chlamydia - Chlamidia trachomatis-Serotypen DK, Parasiten obligat, besteht aus DNA und RNA, Zellmembran entspricht gramnegative Bakterien, fähig binärer Spaltung im Reproduktionsprozesse ist, empfindlich gegenüber Antibiotika ist hoch ansteckend und ausgeprägter Tropismus für zylindrische, zumindest zu einem Mehrschichtflach Epithel, Monozyten.

Chlamydien hat einen einzigartigen Entwicklungslebenszyklus. Es wird durch zwei zelluläre Formen dargestellt: hochinfektiöse Elementarkörper, die keine metabolische Aktivität aufweisen, und reproduktive intrazelluläre retikuläre Körper. Intrazellulärer Chlamydien-Entwicklungszyklus (Elementarkörper in den Retikulumzellen und umgekehrt schaltend) nimmt 24-72 Stunden. Dann betäubte, von der Zelle zerstört werden und der Interzellularraum bekommt eine Menge neu Elementarkörperchen neue Zellen zu infizieren. Die Inkubationszeit variiert zwischen 5–7 Tagen und 3–6 Wochen, durchschnittlich 21 Tage.

Chlamydien sind in der Umgebung instabil, empfindlich gegen hohe Temperaturen und werden nach dem Trocknen schnell inaktiviert. Überempfindlich bis 70% Ethanol, 2% Lysol, 0,05% Silbernitrat, 0,1% Kaliumiodat, 0,5% Kaliumpermanganat, 25% iges Wasserstoffperoxid, 2% Chloramin, UV-Strahlen.

Die humorale Immunantwort ist durch die Produktion von spezifischem IgM, IgG, IgA gekennzeichnet. IgM kann innerhalb von 48 Stunden nach der Infektion im Blutkreislauf nachgewiesen werden, erst 4–8 Wochen nach der Infektion werden Antikörper der IgG-Klasse nachgewiesen. Lokal sezerniertes IgA. Die Produktion von Antikörpern sowie die Phagozytose durch Makrophagen ist nur möglich, wenn sich die Chlamydien im Stadium der Elementarkörper (ET) im Interzellularraum befinden. Daher ist, wenn Chlamydien in der Zelle im PT-Stadium bestehen bleibt, die Menge an IgG-Antikörpern im Blut normalerweise gering.

Chronische Chlamydien sind durch das Vorhandensein von IgA und IgG gekennzeichnet. Niedrige, ständig vorhandene IgG-Antikörpertiter deuten auf eine langjährige Chlamydien-Infektion hin.

Die häufigsten klinischen Formen von Chlamydia acute Urethralsyndrom, Bartholinitis, Cervicitis, Endometritis, Salpingitis, Konjunktivitis, Oophoritis, pelvioperitonit. Unfruchtbarkeit ist eine schreckliche Komplikation der Chlamydien.

Eine asymptomatische Chlamydieninfektion wird je nach Standort mit einer Häufigkeit von bis zu 60-80% festgestellt. Angesichts der Allgemeinheit von Pathogenen Wege STI Chlamydia oft von anderen Bakterien und Viren (Gonokokken, Trichomonas, Myco, Ureaplasma, HSV, CMV, humanes Papillomavirus) begleitet wird, dass die Assoziation der Pathogenität von jedem Organismus und seiner Resistenz gegen Behandlung zu verbessern.

Bei der Pathogenese der Chlamydieninfektion werden folgende Stufen unterschieden:

  • Infektion;
  • die Bildung des primären Infektionsherdes;
  • Fortschreiten des Entzündungsprozesses mit multiplen Läsionen von Epithelzellen und Auftreten klinischer Symptome der Krankheit;
  • funktionelle und organische Veränderungen in verschiedenen Organen und Systemen vor dem Hintergrund der Entwicklung immunpathologischer Reaktionen.

Screening und Erstberatung für Chlamydien

Das Screening wird durch PCR und Enzymimmunoassay durchgeführt. Umfrage vorbehaltlich:

  • Personen, die mit Patienten mit urogenitaler Chlamydiose Sex haben;
  • Personen, die auf andere STIs getestet wurden;
  • Frauen mit mukopurulentem Ausfluss aus dem Zervixkanal, Adnexitis-Symptomen, Unfruchtbarkeit, Fehlgeburt;
  • Neugeborene von Müttern, die während der Schwangerschaft eine Chlamydien-Infektion hatten;
  • Männer mit schleimig-eitrigem Ausfluss aus der Harnröhre, Symptome von Dysurie.

Präventive Maßnahmen sollten eine gesunde sexuelle Lebensweise fördern, die Bevölkerung über die Infektionswege sowie über frühe und späte klinische Manifestationen der Infektion informieren und darüber informieren, wie sie vorgebeugt werden können (Safer Sex).

Diagnose von Chlamydien

Die Diagnose der Urogenitale Chlamydien basiert auf einer Beurteilung der epidemiologischen Vorgeschichte, des klinischen Erscheinungsbildes und der Labortestergebnisse. Sie stellen ein hohes Infektionsrisiko bei Personen mit mehrfachen und gelegentlichen sexuellen Beziehungen fest.

Die klinischen Manifestationen von Urogenitale Chlamydien sind recht breit: Von der Abwesenheit spezifischer Symptome bis zur Entwicklung manifestierter Formen der Krankheit. Darüber hinaus schließt der asymptomatische Verlauf der Erkrankung eine aufsteigende Infektion des Uterus und seiner Anhängsel nicht aus. Das klinische Bild der Chlamydien-Infektion wird durch die Virulenz des Erregers, die Dauer der Chlamydien-Persistenz, die Lokalisation von Läsionen und den Zustand des menschlichen Immunsystems bestimmt.

Folgende Optionen sind mögliche Läsionen des unteren Harntrakts:

  • Urethritis (normalerweise bei Kindern und Männern);
  • Paraurethritis;
  • Bartholinit;
  • Endocervicitis;
  • Vaginitis

Möglichkeiten zur Verbreitung aufsteigender Infektionen:

  • kanalikulär (durch den Gebärmutterhalskanal, die Gebärmutterhöhle, die Eileiter zum Peritoneum und die Bauchorgane);
  • hämatogen (extragenitale Herde; z. B. Pharynx, Gelenkbeutel);
  • lymphogen (an lymphatischen Kapillaren);
  • Sperma;
  • durch VMK.

Klinische Formen einer aufsteigenden Chlamydien-Infektion:

  • Salpingitis und Salpingo-Oophoritis (haben meistens einen subakuten, langwierigen Verlauf ohne Tendenz zur Verschlechterung);
  • Endometritis (selten akut, oft chronisch);
  • Unfruchtbarkeit (manchmal ist dies die einzige Beschwerde des Patienten).

Chlamydien-Komplikationen

  • ektopische Schwangerschaft;
  • vollständige oder teilweise Behinderung der Eileiter;
  • TPB;
  • Verwachsungen im Becken;
  • chronisches Beckenschmerzsyndrom;
  • Fehlgeburt;
  • Perihepatitis;
  • Reiter-Krankheit (Zervizitis, Arthritis, Konjunktivitis).

Medikamentöse Behandlung von Chlamydien

Antibiotika gelten als das zentrale Bindeglied bei der Behandlung von Chlamydien. Da es sich bei Chlamydien um einen intrazellulären Parasiten handelt, ist die Auswahl von gegen diesen Mikroorganismus aktiven Medikamenten auf diejenigen beschränkt, die sich intrazellulär anreichern (bei Chlamydien sind retikuläre Körper gegen Antibiotika empfindlich). Makrolide, Tetracycline, Fluorchinolone besitzen solche Eigenschaften.

Empfohlen für die Behandlung von Chlamydien:

  • Azithromycin, einmal täglich 1 g für eine unkomplizierte Form, für eine komplizierte Form - 500 mg zweimal täglich für 7–10 Tage;
  • Doxycyclin, innerhalb von 100 mg zweimal täglich für 7 Tage;
  • Josamycin oral 500 mg dreimal täglich für 7 Tage;
  • Clarithromycin, innerhalb von 250 mg zweimal täglich für 7 Tage;
  • Roxithromycin, oral 150 mg zweimal täglich über 7 Tage;
  • Ofloxacin, oral 200 mg zweimal täglich über 7 Tage.

In der komplizierten Form der urogenitalen Chlamydien werden dieselben Medikamente verwendet, die Behandlungsdauer beträgt jedoch mindestens 14-21 Tage.

Alternative Behandlungspläne für Chlamydien:

  • Erythromycin, oral 250 mg viermal täglich über 14 Tage;
  • Lomefloxacin, 400 mg 1 Mal pro Tag für 7–10 Tage.

Um Candidiasis bei der Behandlung von Chlamydien mit Antibiotika zu verhindern, ist es ratsam, Antimykotika zu verschreiben: Nystatin, Natamycin, Fluconazol, Itraconazol. Im Falle einer kombinierten Infektion mit C. trachomatis, Trichomonaden, Harnstoff, Mycoplasmen, anaerober Mikroflora (in pathogener Konzentration), sollten von Anfang an Procytozid-Medikamente in das Behandlungsschema aufgenommen werden: Metronidazol oral zweimal täglich 500 mg für 7 Tage.

Die Verwendung von Immunmodulatoren ist bei rezidivierenden chronischen Chlamydien pathogenetisch begründet, da sie den Immunstatus normalisieren und an der Eliminierung von Chlamydien teilnehmen, indem sie deren Replikation und Transkription direkt hemmen:

  • Meglumin Acridonacetat, 12,5% ige Lösung von 2 ml jeden zweiten Tag intramuskulär von 5 bis 10 Injektionen;
  • Natriumoxodihydroacridinylacetat (Neovir ©), 250 mg intravenös pro 1 ml 0,5% iger Procain-Lösung täglich 10 Injektionen;
  • IFN alpha2, 1 Kerze nachts täglich 10 Tage lang vaginal. Enzympräparate werden verwendet: Wobenzym ©, Chymotrypsin.

Vorteile von Azithromycin als Antibiotikum bei Chlamydien und Dosierung

Azithromycin (eine Unterklasse von Azaliden) hat die Behandlung von Chlamydieninfektionen praktisch revolutioniert. Es ist eines der am häufigsten untersuchten Antibiotika für Chlamydien, seine Wirksamkeit erreicht 96%.

  • Azithromycin ist besonders wirksam bei chronisch persistierenden Chlamydien im Genitalbereich.
  • Der Vorteil von Azithromycin besteht darin, dass es nach einer Einzeldosis wirkt. Der Patient muss jedoch nach Abschluss der Behandlung sieben Tage warten, bevor Sie wieder Sex haben können.
  • Azithromycin wird während der Schwangerschaft als First-Line-Therapie bei einer Infektion mit dem genitalen Chlamydien empfohlen. Es gibt Belege für die Sicherheit und Wirksamkeit des Medikaments für schwangere Frauen.
  • Darüber hinaus legen neuere Studien nahe, dass Azithromycin mit seinen immunmodulatorischen Wirkungen gegenüber Doxycyclin für die Behandlung von rezidivierendem Ch bevorzugt werden kann. Trachomatis im Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit.
  • Azithromycin wird in einer Einzeldosis in einer oralen Dosis von 1 g eingenommen. Oder 500 mg pro Dosis pro Tag, dann 250 mg einmal täglich für zwei Tage.
  • Bei trägen Krankheitsformen verschreiben Ärzte in der Regel eine umfassende stationäre Behandlung: Antibiotika in Kombination mit Immuntherapie. Die Dauer wird vom Arzt auf der Grundlage des allgemeinen Zustands des Patienten und des Vernachlässigungsgrades der Krankheit festgelegt.

    Azithromycin bei Urethritis, keine Chlamydien-Ätiologie

    Azithromycin zeigt eine hohe Aktivität nicht nur in Bezug auf Chlamydien, sondern auch andere Infektionen, die durch sexuellen Kontakt übertragen werden können: Ureaplasma urealyticum, Mycoplasma genitalium, Neisseria gonorrhoeae und Haemophilus ducreyi. Mycoplasma hominis ist in den meisten Fällen resistent gegen Azithromycin.

    Azithromycin wirkt auch gegen den durch Absturz verursachten Überraschen gegen Gram (St. aa'us, St. epidermidis), einschließlich Stämme, die Beta-Lactamase produzieren, sowie verschiedene Arten von Streptokokken, mit Ausnahme von Macrolid-resistenten Stämmen und Rum-Rum-haltigen Bakterien und Enterokokken. ). Diese Mikroorganismen können auch im Harntrakt gefunden werden, ihre Rolle bei der Auslösung von Urethritis ist jedoch nicht belegt.

    Empfehlungen für die Verwendung von Azithromycin bei Chlamydien-Infektion

    Für die Behandlung von Patienten mit Chlamydien-Infektion der unteren Teile des Urogenitaltrakts empfehlen alle oben genannten Richtlinien die Verwendung einer Einzeldosis Azithromycin in einer Dosis von 1,0 g, 1 Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach der Einnahme des Arzneimittels in Kapseln oder unabhängig von der Nahrungsaufnahme Pillen nehmen. Ein anderes Medikament der Wahl ist Doxycyclin, das 7 Tage lang zweimal täglich 100 mg verschrieben wird.

    Die Nachteile von Azithromycin gegenüber Doxycyclin könnten auf die höheren Kosten von Azithromycin zurückzuführen sein. Nach den Ergebnissen der von der CDC durchgeführten pharmakoökonomischen Studien werden jedoch die höheren Kosten für Azithromycin im Vergleich zu Doxycyclin durch niedrigere Kosten ausgeglichen, die mit der Behandlung von PID, ektopischer Schwangerschaft und Unfruchtbarkeit aufgrund einer unzureichenden Therapie verbunden sind, die mit dem vorgeschriebenen Behandlungsschema einhergeht Doxycyclin-Verabreichung.

    Zu den Vorteilen von Azithromycin gegenüber Doxycyclin gehören neben einer besseren Compliance die bessere Verträglichkeit sowie die Möglichkeit der Verwendung bei Jugendlichen.

    Über viele Jahre hinweg lagen keine zuverlässigen Daten zur Isolierung von Macrolid-resistenten C. trachomatis-Stämmen vor. Der erste verlässliche Bericht über die Isolierung von C. trachomatis-Stämmen aus 3 Patienten, bei denen der Azithromycin-IPC-Wert über 4,0 μg / l lag, wurde im Jahr 2000 veröffentlicht (Somani J. et al., 2000). Neben der Resistenz gegen Azithromycin wurde auch in den isolierten Stämmen Resistenz gegen Doxycyclin und Ofloxacin nachgewiesen. Die Resistenzmechanismen von C. trachomatis gegen Makrolide wurden noch nicht untersucht, und ihre Identifizierung ist mit erheblichen methodischen Schwierigkeiten verbunden.

    In diesem Fall kann eine Kreuzresistenz gegen andere Makrolide beobachtet werden. Bislang haben seltene Berichte über eine Antibiotikaresistenz von Chlamydien gegen Azithromycin keine klinische Bedeutung und führten nicht zu einer Änderung der bestehenden Empfehlungen für die Behandlung einer Chlamydieninfektion mit diesem Antibiotikum.

    Medikamente aus der Wirkung von Chlamydien und seiner Behandlung für Männer und Frauen

    Eine der negativen Auswirkungen von antibakteriellen Chlamydia-Medikamenten für Männer und Frauen besteht darin, dass sie Mikroorganismen nicht selektiv für die "Ausscheidung" auswählen. Während der Behandlung sterben gute bakterielle Kolonien im Darm zusammen mit "Schädlingen".

    Dies führt zu:

    • geschwächte Immunfunktion;
    • hormonelles Ungleichgewicht;
    • Pruritus;
    • Schlaflosigkeit;
    • und sogar Stimmungsstörungen, wie unerklärliche Angstzustände.

    Daher ist es wichtig, nach der Chlamydien-Therapie sofort Schritte zur Wiederherstellung der Darmgesundheit zu unternehmen.

    Zu diesem Zweck verschreiben Ärzte:

    • Präbiotika sind komplexe Kohlenhydrate (Inulin, Lactulose), die das Wachstum von nützlichen Mikroorganismen im Darm fördern.
    • Vorbereitungen mit Präbiotika. Sie enthalten nützliche Mikroorganismen, die den Dickdarm besiedeln und Funktionen für die Produktion bestimmter Vitamine (z. B. B12) übernehmen, die Verdauung von Lebensmitteln erleichtern und den Cholesterinspiegel senken sowie Toxine neutralisieren, die während der Verdauung gebildet werden. Und das ist nur ein Teil ihrer nützlichen Arbeit.

    Zur Wiederherstellung und Stärkung des Immunsystems nach einer Chlamydien-Infektion werden verwendet:

    • Multivitamine;
    • pflanzliche Immunstimulanzien;
    • Medikamente aus der Medikamentengruppe Interferone (zum Beispiel "Viferon").

    Die systemische Enzymtherapie mit den Medikamenten "Wobenzym", "Flogenzym" und "Wobe-Mugos E" wirkt sich auf den gesamten Körper aus, sodass Sie freie Radikale "einfangen" und die Komponenten des Immunsystems auf zellulärer und molekularer Ebene positiv beeinflussen können.

    Fazit

    So sind die einzigartigen pharmakokinetischen Eigenschaften von Azithromycin - eine lange Halbwertszeit, ein hohes Maß an Resorption und Stabilität in einer sauren Umgebung, die Fähigkeit dieses Antibiotikums, von Leukozyten an die Entzündungsstelle transportiert zu werden - hohe und verlängerte Konzentrationen in den Geweben, die Möglichkeit des Eindringens in die Zelle sowie eine hohe klinische Konzentration Wirksamkeit und Compliance der Behandlung, niedrige Toxizität behalten die Position von Azithromycin als Hauptarzneimittel bei der Behandlung von Chlamydien bei Urethritis bei Männern und andere Pathologien, die mit einer Chlamydien-Infektion in Verbindung stehen

    Chlamydien-Antibiotikum

    Die Chemotherapie bei urogenitalen Chlamydien ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Und die Auswahl des optimalen Antibiotikums gegen Chlamydien ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung der Krankheit. Heute ist der Pharmamarkt mit verschiedenen antibakteriellen Medikamenten gefüllt.

    Einige von ihnen haben ein breites Wirkungsspektrum, andere dagegen sind spezifisch für pathogene Mikroorganismen. Auf die eine oder andere Weise ist die Wahl großartig und sollte richtig darin ausgerichtet sein.

    Die Wahl der Behandlung

    Chlamydien ist eine der häufigsten Erkrankungen unter den sexuell übertragbaren Krankheiten (Urelamamas gehören dazu). Aus diesem Grund wird der Behandlung dieser Infektion besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Trotzdem ist die Analyse der Erkrankung in den frühen Stadien aufgrund der knappen Symptome praktisch unmöglich, in den späteren Stadien ist die Situation einfacher, aber das Risiko für begleitende Komplikationen und die Schwierigkeit der Therapie steigt.

    Die Wahl des Antibiotikums hängt davon ab, mit welcher Form der urogenitalen Chlamydien wir uns befassen. Nach einer der Klassifizierungen gibt es zwei Formen: eine Infektion des unteren und des oberen Abschnitts. Letzteres wird auch als "komplizierte Form" bezeichnet.

    Die Wahl einer Chemotherapie, die nur auf diesen Parametern basiert, kann unzureichend sein. Daher müssen Sie andere Faktoren berücksichtigen:

    • Dauer der Infektion;
    • Die Anwesenheit von Chlamydien im Sexualpartner.

    Die erste ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass bei einem langen Aufenthalt eines Mikroorganismus in einer Person zwischen ihnen eine stabile Beziehung besteht. Darüber hinaus können eine Langzeitinfektion und eine unzureichende Chemotherapie zu einer Persistenz des Erregers führen, was einen besonderen Ansatz bei der Auswahl eines Antibiotikums erfordert.

    Diagnose

    Bevor Sie eine Infektion behandeln, müssen Sie sie diagnostizieren. Dies kann modernen Laboranalysen helfen. Abhängig von den Symptomen wird ein Test auf Blut, Urin, Kot oder Abkratzen durchgeführt und es wird geforscht. Es gibt eine serologische Analyse, ELISA, PCR, bakteriologische Analyse (Kulturmethode).

    Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile: Eine Analyse ist lang, die andere ist schnell, die dritte gibt keine Informationen über die Aktivität von Ureaplasma und die vierte gibt... Auf die eine oder andere Weise müssen Sie Tests bestehen.

    Behandlung

    Es gibt viele Publikationen, wie Chlamydien behandelt. Und selbst der moderne Arzt ist in der Literaturfülle nicht leicht zu navigieren. Es kann jedoch angemerkt werden, dass Arzneimittel zur Behandlung von Chlamydien in verschiedene Gruppen eingeteilt werden: Makrolide, Tetracycline und Fluorchinolone. Der Name erlischt von ihrer chemischen Struktur.

    Obwohl in einer trivialen Form, aber es ist klar, dass ihre pharmakologische Wirkung erheblich variiert. Andere Antibiotika-Gruppen sind zumindest machtlos, weil sie die Immunität des Mikroorganismus entwickelt haben. Es ist erwähnenswert, dass es heute keine einheitliche Methode zur Bestimmung der Resistenz von Chlamydien gibt. Die gesammelten Daten sind in erster Linie das Ergebnis klinischer Erfahrung.

    Behandlung der unteren Chlamydien

    Tetracycline sind der Prototyp antimikrobieller Wirkstoffe. Sie wirken bakteriostatisch auf viele G + - und G-Bakterien, darunter einige Anaerobier, Rickettsien, Chlamydien, Mykoplasmen und L-Formen sowie einige Protozoen, beispielsweise Amöben. Gleiche Konzentrationen von Tetracyclinen in Körperflüssigkeiten und Geweben haben etwa die gleiche antimikrobielle Aktivität.

    Der Unterschied bei den einzelnen Präparationen ist nicht signifikant. Der Unterschied in der klinischen Wirksamkeit ist hauptsächlich auf die Absorption, Verteilung und Eliminierung spezifischer Arzneimittel zurückzuführen. Die Empfindlichkeit verschiedener Stämme bestimmter Mikroorganismen gegenüber Medikamenten dieser Serie ist jedoch nicht dieselbe.

    Tetracycline akkumulieren sich in der Zelle und unterbrechen die Interaktion intraläsionaler Strukturen, was die Proteinsynthese unterdrückt und in der Folge das Wachstum und die Entwicklung von Zellen hemmt. Die Selektivität der Proteinsynthese durch Mikroorganismen wird durch die geringe Fähigkeit von Säugetierzellen erklärt, Tetracycline zu konzentrieren. Es sei darauf hingewiesen, dass Tetracycline die Hauptwaffe bei der Behandlung von Chlamydien sind.

    Das Medikament der ersten Wahl ist Doxycyclin. Dosierungsform - Kapseln. Es wird im Innenbereich während der Mahlzeit mit einer großen Flüssigkeitsmenge aufgetragen. Weisen Sie zwei Wochen lang zweimal täglich 100 mg des Arzneimittels zu. Die erste Ladedosis beträgt 200 mg. In 90-100% der Fälle ist es möglich, die Infektion zu heilen. In Kombination mit einem niedrigen Wert hat das Medikament einen großen Vorteil gegenüber Tetracyclin und Metacyclin, das alternativ verwendet wird.

    Neben diesen Vorteilen besitzt Tetracyclin eine hohe Bioverfügbarkeit, wird besser resorbiert und hat eine lange Halbwertszeit. Es ist bekannt, dass Antibiotika der Tetracyclingruppe an zweiwertige Metalle binden können, was die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels erheblich verringert.

    Doxycyclin hat diesen Nachteil nicht und der Patient muss keine spezielle Diät vorschreiben. Tetracycline sind bei Kindern und schwangeren Frauen, die an Nierenversagen leiden, kontraindiziert. Nebenwirkungen: Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Allergien, Photosensibilisierung. Letztes Mal auf der Sonne verbringen.

    Makrolide. Diese Gruppe von Antibiotika gilt als das wirksamste. Die Arzneimittel der ersten Wahl umfassen Azithromycin, dessen einmalige Verwendung eine hohe Konzentration des Arzneimittels in den Geweben vorsieht. Gleichzeitig bleibt das Antibiotikum mehr als sieben Tage an entzündeten Stellen.

    Bei der Behandlung von Chlamydien wird empfohlen, 1,0 Gramm des Medikaments eine Stunde vor den Mahlzeiten oder zwei Stunden nach den Mahlzeiten zu verwenden.

    Alternative Antibiotika können verwendet werden: Spiramycin, Roxithromycin, Erythromycin, Josamycin, Clarithromycin, Midecamycin. Erythromycin steht den dargelegten Arzneimitteln hinsichtlich Pharmakokinetik, Verdaulichkeit und Häufigkeit der Verabreichung unterlegen.

    Nebenwirkungen: ähnlich wie Tetracycline und eine Verletzung der Leber (Gelbsucht, erhöhte Transaminase und Cholestase)

    Fluorchinolone sind die am meisten untersuchte Gruppe antimikrobieller Mittel. Nicht wenige wirksame Medikamente wurden synthetisiert, aber nicht alle zeigen eine signifikante Aktivität in Bezug auf Chlamydia trachomatis. Es ist möglich, Antibiotika der III-IV-Generationen festzustellen, die im Vergleich zu den vorhergehenden Generationen aktiver und empfangsfreier sind.

    Trotz aller Aussichten für Fluorchinolone wird in den modernen Richtlinien ein für Chlamydia am aktivsten wirksames Antibiotikum, nämlich Ofloxacin, genannt. Im Gegensatz zu anderen Antibiotika hat oflaksatsinobobladayet eine 100% ige Bioverfügbarkeit. Wenden Sie es 10 Tage lang zweimal täglich auf 400 mg an. Andere mögliche Arzneimittel mit ähnlicher Häufigkeit der Verabreichung: Perfloxacin, Lomefloxacin, Levofloxacin, Moxifloxacin.

    Nach der Behandlung mit Fluorchinolonen ist die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens der Chlamydien hoch, so dass die Medikamente in dieser Gruppe nicht in der ersten Reihe stehen. Gegenanzeigen: Kinder unter zwölf Jahren und schwangere Frauen, Menschen mit eingeschränkter Nierenfunktion und Leber. Nebenwirkungen: Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall), allergische Reaktionen, Entzündungen und Zerstörungen der Sehnen, photosensibilisierende Wirkung.

    Behandlung der oberen Abschnitte

    Bei Chlamydien des oberen Harntrakts werden alle gleichen Antibiotika verwendet, jedoch mit kürzerer Gabe (bis zu 3 Wochen). In dieser Hinsicht ist Azithromycin sehr günstig. Wenden Sie es in 3 Gängen von 1 g pro Woche an.

    Behandlung mit Antibiotika gegen Chlamydien: Hauptarzneimittel, Behandlungsschema und Verabreichungsmethoden

    Chlamydien sind eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen. Jedes Jahr infizieren sie sich mit mehr als hundert Millionen Menschen.

    Sein Erreger sind Chlamydienmikroorganismen (Chlamydia trachomatis), von denen es 15 verschiedene Arten gibt, die nicht nur den Harnweg und die inneren Genitalorgane betreffen, sondern auch das Herz-Kreislauf-System, das Sehvermögen, das Hören und sogar die Zähne. Antibiotika gegen Chlamydien sind die Hauptbehandlung.

    Die Hinterlistigkeit der Chlamydien besteht darin, dass ihre Krankheitserreger, die den Körper infiziert haben, eine verdeckte Existenz führen und sogar in den Winterschlaf gehen können, wobei sie sich in sogenannte L-Formen verwandeln.

    Mit abnehmendem Immunschutz beginnen sie sich jedoch aktiv zu vermehren und verursachen Symptome, die anderen Krankheiten ähneln, was die Diagnose erschwert.

    Bei Frauen verursacht es schleimigen und eitrigen Ausfluss aus der Vagina, Juckreiz, leichte Schmerzen im Beckenbereich, Blutungen zwischen den Perioden; bei Männern Juckreiz und Brennen beim Wasserlassen, Blutungen, Schmerzen in den Hoden, Hodensack, unterer Rücken.

    Die Behandlung muss unmittelbar nach der Diagnose beginnen und eine vollständige, vom Arzt verordnete Behandlung durchführen. Andernfalls können Männer neben einer Reihe von Krankheiten Entzündungen der Prostata und Impotenz entwickeln und Frauen werden eine Eileiterschwangerschaft und Unfruchtbarkeit haben.

    Das Schema und die Merkmale der Behandlung

    Wenn Sie vermuten, dass Sie an Chlamydien leiden, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen und die ihnen zugewiesenen Tests bestehen. Solche Verfahren wie der ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay) mit monoklonalen Antikörpern und die PCR-Diagnostik von Endothelial-Scrapings aus dem Urogenitaltrakt sind am zuverlässigsten.

    Nach der Diagnose hat der Patient in der Regel viele Fragen: Was ist zu tun, ob Sie Chlamydien heilen können, welche Antibiotika behandelt werden und ob Sie diese ohne Rezept einnehmen können?

    Dies ist genau das, was auf keinen Fall getan werden sollte, damit die Krankheit nicht chronisch wird. Wenn Sie rechtzeitig zu einem Arzt gehen, der einen zusätzlichen Test auf Empfindlichkeit gegen bestimmte Antibiotika vorschreibt, sind die Heilungschancen durchaus real.

    Die Besonderheit dieser Erkrankung besteht darin, dass Chlamydien durch die Zellmembran eindringen und sich darin parasitieren können.

    Daher werden Antibiotika zur Therapie ausgewählt, die effektiv auf sie innerhalb der Zelle wirken können sowie auf begleitende Mikroorganismen, die Entzündungen in den Genitalien und Beckenorganen verursachen.

    Die Wahl des Arzneimittels hängt auch davon ab, mit welcher Krankheitsphase der Arzt zu tun hat: akut, chronisch oder versteckt. Durch Selbstmedikation oder falsche therapeutische Taktiken können Chlamydien chronisch werden, was die Behandlung erschwert.

    Derzeit sind die besten und wirksamsten Antibiotika gegen Chlamydien durch drei Gruppen vertreten: Tetracycline, Makrolide und Fluorchinolone.

    Das Regime und wie viele Tage es dauern sollte, hängt von der jeweiligen Droge ab und wird nur vom behandelnden Arzt bestimmt.

    Antibiotika können als Tabletten verabreicht werden, obwohl ihre intravenöse und intramuskuläre Verabreichung als wirksamer angesehen wird.

    Der Therapiekomplex sollte im Hinblick auf assoziierte Erkrankungen individuell sein.

    Oft umfasst es auch Immunomodulatoren zur Verbesserung der Abwehrkräfte und Mittel zur lokalen Behandlung in Form von Bädern, Zäpfchen, Vaginaltampons und Spülungen.

    Bei der Behandlung chronischer Chlamydien werden normalerweise zwei Medikamente kombiniert, auf die Chlamydien während der Laboranalyse empfindlich ist.

    Sie können eine Antibiotikaresistenz entwickeln, was die Behandlung noch schwieriger macht. Daher ist es nach Abschluss des Kurses erforderlich, von einem Arzt überwacht zu werden und weitere 3-4 Wochen, um die Kontrolltests zu bestehen.