Brauchen Erwachsene einen Masernimpfstoff?

Bei Männern

Viele Infektionen sind für Erwachsene viel gefährlicher als für Kinder. Eine dieser Krankheiten ist Masern,...

Viele Infektionen sind für Erwachsene viel gefährlicher als für Kinder. Eine dieser Krankheiten sind Masern, bei denen jedes Jahr weltweit 165.000 Menschen das Leben kosten. In den letzten Jahren ist die Erkrankung der erwachsenen Masern in Russland aufgrund einer Abnahme der Immunität gegen diese Krankheit häufiger geworden. Menschen, die nach 1956 geboren wurden, haben ihre Immunität verloren, die durch Impfung innerhalb eines Jahres oder nach einer Krankheit erworben wurde. In Russland waren Masernimpfungen in den 1980er Jahren verpflichtend. Im Jahr 2014 führte Russland eine Routineimpfung aller Erwachsenen gegen Masern ein. Impfungen werden mit dem JCV-Impfstoff (Masernkultur-Impfstoff) verabreicht.

Wie alt ist die Masernimpfung bei Erwachsenen? Diesen Impfstoff tun oder nicht? - Lassen Sie uns diese Fragen betrachten.

Welche Art von Krankheit sind Masern? Masern gelten als Infektionen in der Kindheit, aber auch von Erwachsenen. Pathogen-RNA-Virus aus der Familie (Morbillivirus). Die Infektion erfolgt von einem anderen Patienten. Das Virus wird beim Kontakt übertragen, wenn Niesen, Husten oder Schnupfen. Inkubationszeit 1-2 Wochen. Die Krankheit wird bereits in den letzten 2 Tagen der Inkubationszeit infektiös, wenn noch keine Anzeichen der Krankheit vorliegen. Die Krankheit beginnt mit häufigen Symptomen:

  • laufende Nase, Husten, Halsschmerzen;
  • Temperaturerhöhung auf 39–40 ° C;
  • Konjunktivitis, begleitet von Photophobie und Tränen;
  • Schwellung der Wangen, des Gesichts;
  • Flecken auf der Schleimhaut der Wangen in der Nähe der Molaren und des Zahnfleisches erscheinen an Tag 3;
  • Hautausschlag über den ganzen Körper.

Flecken von Filatov-Kola auf der Mundschleimhaut sind ein wichtiges Zeichen für die Diagnose. Ein Hautausschlag ist durch die Reihenfolge des Erscheinens und Verschwindens gekennzeichnet. Es erscheint am 3. Tag ab dem Tag, an dem die Temperatur zuerst im Gesicht, im Nacken, in der Brust ansteigt und dann zum Rumpf und den Gliedmaßen geht. Hautausschläge bleiben 3 Tage und fangen an, bleich zu werden und verblassen in der Reihenfolge, in der sie auftraten. Es gibt keine spezifische Behandlung für Masern.

Warum sind Masern für Erwachsene gefährlich? Masern bei Erwachsenen reduzieren die Immunität erheblich. Die Krankheit ist viel schwieriger als bei Kindern. Oft gibt es solche Komplikationen:

  • Pneumonie, verursacht durch Masernvirus oder bakterielle Infektion;
  • Bronchitis;
  • Mittelohrentzündung;
  • Hepatitis;
  • Sinusitis;
  • Augenschäden in Form von Keratitis führen in 20% der Fälle zu Sehverlust;
  • Pyelonephritis;
  • Eustachitis tritt in schwerer Form auf und kann zu Hörverlust oder Hörverlust führen;
  • Meningitis;
  • Meningoenzephalitis.

Schwere Komplikationen bei Masern bei Erwachsenen:

Meningoenzephalitis ist eine Läsion des Virus des menschlichen Nervensystems. Komplikationen treten in 0,6% der Fälle auf. Wenn die Temperatur am Ende des Ausschlags sinkt, steigt die Temperatur plötzlich plötzlich wieder an, das Bewusstsein wird verwirrt und es treten Krämpfe auf. Es gibt keine spezifische Behandlung. In 25% der Fälle ist eine Masernenzephalitis die Todesursache. Der einzige wirksame Weg, um sich vor einer gefährlichen Infektion zu schützen, ist die Impfung von Kindern und Erwachsenen gegen Masern.

Wann geimpft werden?

Im Rahmen des nationalen Programms wird die routinemäßige Masernimpfung für Erwachsene durch einen Zeitplan geregelt. Es gibt ein bestimmtes Impfprogramm im Land, das bestimmt, wann und wie oft ein Masernimpfstoff Erwachsenen verabreicht wird. Personen unter 35 Jahren, die noch nicht krank waren, keine Impfung erhalten haben oder keine Informationen über ihre Impfstoffe erhalten haben, erhalten eine kostenlose Impfung. Diejenigen, die unabhängig vom Alter Kontakt mit Masern hatten, werden ohne Bezahlung geimpft, wenn sie nicht zuvor geimpft worden sind und die Krankheit nicht gehabt haben. Für den Rest der Bevölkerung wurde eine Impfung bezahlt.

Erwachsene werden zweimal im Abstand von 3 Monaten geimpft. Wurde der Masernimpfstoff einmal einem Erwachsenen verabreicht, wird er von Anfang an nach einem 2-fachen Schema geimpft.

Es gibt keine Wiederbelebung von Masern bei Erwachsenen. Die Immunität nach einer Doppelimpfung bleibt mindestens 12 Jahre oder länger bestehen.

Wo sind Erwachsene gegen Masern geimpft? Es wird im oberen Drittel der Schulter subkutan oder intramuskulär hergestellt. Es wird nicht empfohlen, aufgrund der reichlich vorhandenen Unterhautfettschicht im Glutealbereich zu impfen. Es gibt keine Impfung in der Haut, wo sich eine Versiegelung bilden kann. In beiden Fällen werden die Impfregeln verletzt. Der intravenöse Impfstoff ist kontraindiziert.

Empfehlungen an Reisende

Einem WHO-Bericht zufolge hat sich die epidemiologische Situation von Masern in 36 EU-Ländern im Jahr 2013 mit 26.000 Infektionsfällen verschlechtert. Die Mehrzahl der Fälle wird in Deutschland, der Türkei und Italien gemeldet. Derzeit werden Maserninfektionen mit einem tödlichen Ausgang in Georgien, Ukraine, registriert. Fälle von importierter Maserninfektion in Russland aus Ländern, die von russischen Touristen besucht werden: China, Singapur, Italien, Thailand und die Türkei.

Wenn Sie ins Ausland reisen, informieren Sie sich, wenn Sie einen Masernimpfstoff für Erwachsene nehmen. Die Masernimpfung wird nach einem geplanten Kalender durchgeführt. Sie können jedoch jederzeit einen Monat vor der geplanten Abreise eine Notimpfung erhalten.

Welche Impfstoffe werden verwendet?

  1. Der "Masernkultur-Lebendimpfstoff" wird in Russland hergestellt und 2007 registriert. Das Virus für sie wächst in der Zellkultur japanischer Wachteleier.
  2. MMR II, Hersteller Merck SharpDohme (Holland). Der Impfstoff ist lebend, Masern, Parotiditis, Röteln.
  3. Belgischer Priorix: GlaxoSmithKline Biologicals. Impfstoff lebende Masern, Parotiditis, Röteln.

Welchen Impfstoff können Sie wählen - im Inland oder im Import? Die Impfstoffe Priorix und MMR II sind komplex und erzeugen sofort Immunität bei drei Krankheiten: Masern, Röteln und Parotitis. "Priorix" kann für die Impfung nicht nur gegen gleichzeitig drei Infektionen verwendet werden, sondern auch für jede Krankheit separat.

Der russische Impfstoff produziert nur gegen Masern Antikörper.

Alle Medikamente haben Viren, die eine stabile Immunität bilden. Umfassende Impfstoffe sind austauschbar. Die Impfung kann mit einem Impfstoff und die Impfung mit einem anderen Impfstoff durchgeführt werden.

Gemäß dem nationalen Impfplan wird der russische Impfstoff an die Kliniken geliefert. Importimpfstoffe werden auf eigene Kosten erworben.

Das Virus gegen Masernkultur-Lebendimpfstoff wird in einer japanischen Wachtelenzellkultur gezüchtet.

Der Impfstoff gegen Masernkultur wird in einer Dosierung von zweimal 0,5 Milliliter im Abstand von 3 Monaten durchgeführt. Die Immunität wird für einen Zeitraum von etwa 20 Jahren gewährt.

MMR-II- und Priorix-Impfstoffe bei Erwachsenen werden in jedem Alter einmalig in einer Dosis von etwa 5 ml verabreicht und alle 10 Jahre wiederholt.

Indikationen für die Impfung bei Erwachsenen. Impfung wird gestellt:

  • für die Routineimpfung aller Erwachsenen gleichzeitig von Röteln, Masern und Mumps;
  • zur Notfallprävention bei der Reiseplanung;
  • Notfallprävention erfolgt bei Kontakt mit Masern, der Impfstoff wird innerhalb von 3 Tagen nach Kontakt verabreicht.

Die Impfung bei der Planung einer Auslandsreise sollte einen Monat vor der geplanten Reise durchgeführt werden.

Gegenanzeigen Impfung für Erwachsene. Die Masernimpfung bei Erwachsenen hat Kontraindikationen. Temporäre Kontraindikationen sind Infektionen der Atemwege oder Verschlimmerung bestehender Erkrankungen. In diesem Fall verzögert sich die Impfung um einen Monat.

  • allergische Reaktion auf Hühner- und Wachteleier;
  • Allergie gegen Antibiotika;
  • allergische Reaktion auf eine vorherige Impfung;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Wie könnte die Reaktion auf die Impfung sein?

Bei Erwachsenen gibt es normalerweise eine milde Reaktion auf einen Masernimpfstoff:

  • Rötung an der Injektionsstelle;
  • erhöhte Temperatur nicht mehr als 37,5 ° C;
  • laufende Nase, Husten;
  • Gelenkschmerzen.

Die Masernimpfung verursacht bei Erwachsenen manchmal gefährliche Nebenwirkungen:

  • allergischer Schock;
  • Urtikaria;
  • möglicherweise das Auftreten eines allergischen Angioödems.

Nach der Impfung gegen Masern bei Erwachsenen werden selten schwere Wirkungen beobachtet:

Um eine schwere Impfreaktion zu vermeiden, sollten Erwachsene am Tag der Impfung gesund sein. Vor der Impfung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und ihn über Ihre Allergie gegen Antibiotika oder Hühnerprotein informieren und davon ausgehen, dass Sie nicht ungewohnte Gerichte essen.

Im Zusammenhang mit der Verschlechterung der epidemiologischen Situation in Russland und in allen Ländern der Welt besteht die Notwendigkeit, eine Routineimpfung aller Erwachsenen gegen Masern durchzuführen. Impfungen werden nach dem Zeitplan des nationalen Kalenders für russische und importierte Impfstoffe durchgeführt. Alle Impfungen sind sicher, austauschbar und wirksam. Um das Auftreten von Komplikationen zu minimieren, muss die Impfung vorbereitet werden.

Alles zum Masernimpfstoff

Viele Experten betrachten Prävention als die beste Methode, um Krankheiten zu behandeln. Manchmal ist sie die Mauer, die Kinder vor vielen Infektionen schützt. Ein Masernimpfstoff ist der einzige Weg, um sicherzustellen, dass eine Person vor dieser gefährlichen Krankheit geschützt ist. Dank der Impfung konnte die Inzidenzrate von Kindern und Erwachsenen auf 85% gesenkt werden.

Masern, alles über die Krankheit

Bei Kindern, die älter als ein Jahr sind, sind Masern aufgrund regelmäßiger Impfungen eher selten geworden. Diese Infektion ist gefährlich für den Menschen. Beachten Sie die wichtigsten Merkmale dieser Krankheit:

  1. Bei einer Infektion steigt die Temperatur des Kindes deutlich an. Es kann mehr als 40 ° C erreichen.
  2. Die Krankheit wird von einer Erkältung ähnlichen Symptomen begleitet (laufende Nase, trockener Husten, Niesen, Halsschmerzen). Und es gibt auch spezifische Manifestationen bei Kindern, die in Heiserkeit, Photophobie, Augenlidödem und Hautausschlag bestehen.
  3. Eine Infektion von Menschen in der Nähe kann vor 4 Tagen der Krankheit auftreten.
  4. Die Entwicklung der Krankheit führt zu einer starken Abnahme der Immunität bei Kindern. Während der Infektion können verschiedene bakterielle Komplikationen auftreten.
  5. Nachdem die Mutter die Krankheit bekommen hat, wird der Körper des Kindes 3 Monate lang immun gegen das Virus, nicht mehr.
  6. Masern werden von kleinen Kindern (unter 5 Jahren) toleriert. Eine der gefährlichen Komplikationen ist tödlich.
  7. Im Jahr 2011 forderte die Krankheit weltweit mehr als 100.000 Kinder, die nicht gegen Masern geimpft wurden.

Die Ausbreitung des Virus erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft. Eine Person, die an Masern leidet, ist sogar während der Inkubationszeit ansteckend. Der Erreger der Infektion ist in der äußeren Umgebung instabil, er stirbt nach Einwirkung physikalischer, mechanischer Faktoren.

Die Bedeutung der Masernimpfung, Impfplan

Experten glauben, dass die Impfung die einzige wirksame Methode ist, um eine ansteckende Krankheit zu verhindern. Es ist nicht erforderlich, wenn die Person Kontraindikationen hat. Der erste Masernimpfstoff sollte im Alter von 12 bis 15 Monaten verabreicht werden. Impfungen sind in jungen Jahren notwendig, da Erwachsene den Impfstoff schwerer vertragen als Kinder.

Die Masernimpfung wird manchmal mit vielen anderen Impfstoffen kombiniert. Impfungen gegen Masern, Mumps und Röteln werden häufig gleichzeitig verabreicht.

Der Plan sollte 2 Impfungen gegen Masern sein. Die Bedingungen der ersten Impfung haben wir oben angegeben, und die zweite muss im Alter von 6 Jahren durchgeführt werden (vorausgesetzt, es liegen keine Kontraindikationen vor). Normalerweise fällt der Zeitpunkt der Wiederholungsimpfung auf den Zeitpunkt des Manta-Tests. Experten empfehlen den Test vor der Masernimpfung, dies ist auch nach einiger Zeit (1,5 Monate später) möglich. Gleichzeitig werden diese Impfungen nur durchgeführt, wenn für ein Kind, das älter als ein Jahr ist, ein Notfallnachweis vorliegt.

Der Routineimpfstoff wird zweimal an Kinder verabreicht (12–15 Monate, 6 Jahre). In seltenen Fällen müssen Sie sich von diesem Impfplan freigeben lassen:

  1. Wenn eines der Familienmitglieder infiziert ist, müssen sie alle unter 40 Jahren impfen. Ausnahmen sind Kinder unter einem Jahr.
  2. Wenn ein Kind von einer Mutter geboren wird, deren Blut keine Antikörper gegen das Virus enthält, wird das Baby in den ersten 8 Lebensmonaten geimpft. Als nächstes wird das Kind planmäßig geimpft (14 - 15 Monate, 6 Jahre).

Eltern und Kinder selbst interessieren sich für die Frage: Wo werden sie gegen Masern geimpft? 0,5 ml. Medikament wird dem Baby als Erwachsener in den folgenden Bereichen vorgestellt:

  • unter dem Spatel;
  • äußerer Schulterbereich.

Vorbereitung für die Injektion

Die Impfung erfordert keine besondere Vorbereitung:

  1. Masernimpfung kann nur bei gesunden Kindern (Erwachsenen) durchgeführt werden. Es sollte keine Anzeichen von ARVI geben.
  2. Vor der Einführung des Arzneimittels wird empfohlen, sich einer vollständigen Untersuchung durch einen Arzt zu unterziehen, um Tests zu bestehen.

Es gibt auch Verhaltensregeln nach der Impfung. Sie sind wie folgt:

  1. Beim Duschen kann die Stelle, an der das Medikament injiziert wurde, nicht gerieben werden.
  2. Besuchen Sie drei Tage lang keine überfüllten Orte.
  3. Geben Sie keine neuen Lebensmittel in das Kindermenü ein.

Masernimpfstoff für Erwachsene

Wenn sich ein Erwachsener für eine Impfung entschieden hat, wird empfohlen, ihn auf den Nachweis von Antikörpern gegen Infektionen zu testen. Eine Person kann eine verborgene Form von Masern durchmachen, ohne es zu wissen. In diesem Fall sagen Experten, dass eine Impfung nicht notwendig ist.

Nachdem die Höhe der Epidemie festgelegt wurde, können keine Impfungen durchgeführt werden. Wenn eine Person nicht die erste Impfung erhalten hat, sollte sie vor Reiseantritt in eine gefährliche Region (spätestens 2 Wochen vor Abflug) geimpft werden. Die meisten Fälle von Infektionen mit dem Virus wurden in Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Rumänien, Italien, Dänemark, Usbekistan und Spanien festgestellt.

Der Masernimpfstoff wird nur für einen bestimmten Zeitraum hergestellt. Die wiederholte Verabreichung des Arzneimittels ist nach 3-5 Jahren erforderlich. Der Zeitpunkt der Nachimpfung bei Erwachsenen hängt von den Merkmalen des Organismus und dem Impfplan im Land ab.

Die Impfung gegen Masern bei Erwachsenen erfolgt bis zu 35 Jahre, zweimal mit einer Pause von 3 Monaten zwischen den Impfungen. Eine erneute Impfung ist nicht erforderlich. Die Immunität gegen Infektionen bleibt über 12 Jahre bestehen. Erwachsene injizieren das Medikament in die Schulter (oberes Drittel).

Diese Infektionskrankheit ist das Auftreten von Komplikationen gefährlich. Zu den schwerwiegendsten Komplikationen werden wir Folgendes angeben:

  • Enzephalitis;
  • Lungenentzündung;
  • Mittelohrentzündung;
  • Meningoenzephalitis;
  • Pyelonephritis;
  • Sinusitis;
  • Hepatitis;
  • Meningitis;
  • Eustachitis

Welche Impfstoffe werden verwendet?

Der Masernimpfstoff enthält lebende oder abgeschwächte Viren. In diesem Zustand können sie keine Krankheit bei einem Kind verursachen und tragen nur dazu bei, die Immunität des Körpers gegen Infektionen zu entwickeln. Merkmale des Impfstoffs gegen Masern:

  1. Wärmebeständigkeit. Der Impfstoff verliert seine Eigenschaften und befindet sich in Bedingungen mit unangenehmen Temperaturen. Die Lagerung sollte bei einer Temperatur von bis zu 40 ° C erfolgen, nicht höher. Hohe / niedrige Temperaturen bewirken eine schnelle Zerstörung des Arzneimittels.
  2. Wenn der Impfstoff nicht verwendet wird, sollte er vernichtet werden.
  3. Das Medikament sollte Menschen mit Allergien gegen das Antibiotikum Ei-Eiweiß sorgfältig verabreicht werden.

Zur Prophylaxe können Monovaccine und Kombinationsimpfstoffe verwendet werden (sie schützen auch gegen Röteln, Mumps). Impfstoffe verwendet:

  1. "Ruvax". In Frankreich hergestellt.
  2. ZhKV (Monovaccine).
  3. Parotin-Masernimpfstoff (Russland).
  4. Priorix (UK).
  5. MMR (kombiniert für Masern, Röteln, Mumps). Hergestellt in den USA.

Wie wählt man einen Masernimpfstoff? Die Frage ist ziemlich kompliziert. Um sie zu lösen, muss ein Fachmann konsultiert werden. Der Arzt kann die beste Option wählen und die Verträglichkeit eines Arzneimittels beurteilen.

Auch nach der Impfung kann das Kind Masern bekommen. Die Krankheit kann sich entwickeln, wenn das Kind nach einer einzigen Impfung die Immunität stark verringert hat. Bei einer Infektion kann ein Kind, das älter als ein Jahr ist, diese Infektion jedoch leichter übertragen. Die Impfung hilft in diesem Fall, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, ihren schweren Verlauf zu verhindern und das Risiko von Komplikationen zu reduzieren.

Impfreaktion

Die Immunprophylaxe wird durch einen schwachen Lebendimpfstoff durchgeführt. Es ist sehr wichtig zu wissen, ob die Folgen nach der Masernimpfung auftreten können und welche. Masernimpfung kann die Manifestation von zwei Arten von Reaktionen hervorrufen:

  • allgemein (Rötung des Halses, leichter Husten, Hyperämie, laufende Nase, Konjunktivitis);
  • lokal (Rötung im Bereich des Impfstoffs, Ödem). Diese Erscheinungen verschwinden nach einigen Tagen.

In einigen Fällen kann die Temperatur steigen (nach 6 Tagen). Ein Kind kann Blutungen aus der Nase verspüren, den Appetit verringern, einen masernartigen Ausschlag entwickeln, Unwohlsein.

Die Reaktion auf die Impfung gegen Masern unterscheidet sich je nach Schwere der Symptome:

  1. Schwach Eine Temperaturerhöhung wird nur um 10 ° C beobachtet. Es gibt keine Anzeichen einer Vergiftung, die wir oben betrachtet haben.
  2. Durchschnitt Die Temperatur steigt im Bereich von 37,6 - 38,5 0 C. Es treten leichte Vergiftungssymptome auf.
  3. Stark Das Fieber des Kindes, Schwäche (kurz) Hautausschlag, Husten, Rötung des Halses nimmt zu.

Die obigen Symptome können auftreten, wenn Monovaccin verabreicht wird (Immunität ist nur von Masern). Bei kombinierten Impfungen (Röteln, Parotitis) können zusätzliche Symptome auftreten (Entzündung der Speicheldrüsen, Gelenkschmerzen).

Mögliche Komplikationen

Eltern kümmern sich darum, wie ein Masernimpfstoff getragen wird. Können postvaccinale Komplikationen auftreten? In der medizinischen Praxis gibt es Fälle von schweren Komplikationen (sehr wenige). Normalerweise liegt die Ursache für die Komplikationen in:

  • Verletzung der Impfungstechniken;
  • Nichteinhaltung von Kontraindikationen;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Impfstoff von geringer Qualität.

Folgende Nebenwirkungen können nach der Impfung auftreten:

  1. Krampfreaktion. Krämpfe treten bei erhöhten Temperaturen auf. Nach Meinung von Experten gilt diese Komplikation nicht für schwere.
  2. toxische Reaktion. Es erscheint nur 6 bis 11 Tage nach der Impfung. Charakterisiert durch: Rausch, hohes Fieber, Masernartiger Ausschlag, Halsschmerzen. Diese Anzeichen werden für 5 Tage beobachtet, nicht mehr;
  3. postvaccinale Enzephalitis. Übelkeit, Erregung, Kopfschmerzen, Verwirrung, Krämpfe können auftreten;
  4. Hautausschlag Es kann auf eine allergische Reaktion hinweisen. Und es kann auch Schmerzen in den Gelenken geben, Angioödem;
  5. bakterielle Komplikationen;
  6. Exazerbation allergischer Erkrankungen.

Gegenanzeigen für die Impfung von Kindern und Erwachsenen

Die Impfung gegen Masern hilft, die gefährlichen Folgen der Krankheit zu vermeiden. Es gibt jedoch Kontraindikationen. In einigen Fällen kann ein Kind (Erwachsener) weder nach 12 Monaten noch erneut im Alter von 6 Jahren gegen Masern geimpft werden:

  • Schwangerschaft
  • primärer Immundefekt;
  • das Vorhandensein schwerer Komplikationen während der vorherigen Impfung;
  • Allergie gegen Aminoglykoside, Hühnerprotein;
  • Neoplasma (maligne);
  • Die Impfung wird für 3 Monate bei der Einführung von Immunglobulin, Blutprodukten, übertragen.
  • erworbene Immunschwäche (AIDS). Die Impfung ist bei der Entwicklung ihrer schweren Form kontraindiziert. Wenn bei der HIV-Infektion keine klinischen Manifestationen vorliegen, darf ein Lebendimpfstoff injiziert werden.

Dokumentationsfunktionen

Alle Impfungen werden nur mit Zustimmung der Eltern durchgeführt. Durchgeführte Impfungen müssen dokumentiert werden. Auch die Masernimpfung fällt unter diese Regel.

Wie funktioniert die Impfung? Zunächst untersucht der Kinderarzt das Kind. Vor der Einführung des Arzneimittels erhalten die Eltern ein Unterzeichnungsformular, aus dem hervorgeht, dass sie ihre Zustimmung zur Durchführung dieses medizinischen Verfahrens geben.

Wenn Eltern gegen die Impfung sind, müssen sie einen schriftlichen Verzicht auf das Verfahren einreichen. Genug, um einen von ihnen zu unterschreiben. Fehler muss doppelt gemacht werden. Der Arzt kopiert die erste Kopie in den Kinderausweis, Kopie Nr. 2 sollte der lokalen Zeitschrift "Immunisierung der Bevölkerung" beigefügt werden. Die Eltern lehnen die Impfung jährlich ab.

Prävention von Masern

Die Masernimpfung gilt als einzige vorbeugende Maßnahme. Ein geschwächtes Virus ist nicht gesundheitsschädlich, es hilft dem Körper, Immunität gegen die Krankheit zu entwickeln. Manchmal benötigen Sie eine Notfallprophylaxe. Es besteht aus einer Impfung für 2-3 Tage nach dem Kontakt des Kindes (älter als 6 Monate) mit einer kranken Person.

Bei Kleinkindern bis zu einem Jahr (im Alter von 3–6 Monaten) besteht die Notfallprophylaxe in der Verabreichung von humanem Immunglobulin. Es enthält schützende Antikörper aus dem Serum von Spendern, Personen, die Masern hatten. Nach 2 - 3 Monaten können Sie eine aktive Immunisierung durchführen.

Impfstoff gegen Masern

Eine Krankheit wie Masern ist bei heutigen Kindern dank eines leistungsfähigen Impfprogramms sehr selten. Erwachsene hingegen werden immer kranker, weil sie in der Regel nicht rechtzeitig geimpft werden. Das Impfprogramm ist für Menschen von der Kindheit bis zum Alter von 35 Jahren vorgesehen. Bürger ab 36 Jahren können eine Impfgebühr verlangen.

Wenn Impfungen für Erwachsene erforderlich sind

Für erwachsene Patienten ist Masern in ihrem Verlauf gefährlich, mit vielen Komplikationen, die viel länger dauern als bei Kindern. Der Erreger der Krankheit ist das Masernvirus, das wegen seiner Fähigkeit, bei sehr niedrigen Temperaturen zu bestehen, als sehr gefährlich angesehen wird. Wenn eine Person nicht rechtzeitig geimpft wurde, beträgt das Infektionsrisiko 100%.

Der Zeitplan für die obligatorische Impfung von Bürgern beträgt bis zu 35 Jahre. Ältere Erwachsene können sich kostenlos impfen lassen, wenn sie Kontakt mit Infizierten hatten oder gegen Gebühr (Preis 350-900 Rubel). Die Immunisierung erfolgt in zwei Schritten mit einem Intervall zwischen den Injektionen - drei Monate. Der Masernimpfstoff für Erwachsene ist auch ein Impfstoff gegen Röteln, Mumps und Windpocken. Die Injektion wird intramuskulär oder subkutan im oberen Drittel der Schulter plaziert (dies geschieht aufgrund der großen Menge an subkutanem Fett nicht im Glutealbereich). Die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels ist kontraindiziert.

Eine erneute Impfung gegen Masern gilt nicht für die erwachsene Bevölkerung. Die Immunität nach der Impfung, die nach einem Doppelschema durchgeführt wird, bleibt viele Jahre bestehen. Es wird empfohlen, in folgenden Fällen geimpft zu werden:

  1. Frauen, die eine Schwangerschaft planen, weil Masern während des Tragens eines Babys sehr gefährlich sind und ernsthafte Pathologien bedrohen.
  2. Reisende, die EU-Länder, die Ukraine, Georgien, Thailand besuchen. In den letzten 3 Jahren wurden in den aufgeführten Ländern zahlreiche Infektionen bei Erwachsenen mit Masern, darunter Todesfälle, registriert.
  3. Bürger im Alter von 15 bis 35 Jahren, die noch nicht geimpft wurden oder sich nicht an die Masernimpfung erinnern, wenn sie gefährdet sind und sich infizieren können (Studenten, Angestellte von medizinischen Einrichtungen, Lehrer).

Gegenanzeigen zu Impfungen

Das Epidemiezentrum des Landes warnt die Bürger vor temporären und dauerhaften Kontraindikationen. Im ersten Fall ist es:

  • eine Periode der Exazerbation oder eines akuten Infektionsverlaufs;
  • Schwangerschaft
  • die Zeit nach der Einführung von Immunglobulinen;
  • Tuberkulose

Nach der Geburt des Babys und der Genesung können Sie sicher eine Injektion vornehmen. Nach der Einführung von Immunglobulinen und Blutprodukten dürfen Masernimpfungen für Erwachsene nach 35 Jahren 30 Tage dauern. Es gibt jedoch Kontraindikationen, bei denen keine Impfung durchgeführt werden kann:

  • Aminoglykosidallergie (zum Beispiel Kanamycin, Neomycin oder Gentamicin);
  • Eiproteinallergie;
  • verschiedene Tumore;
  • schwere Reaktion auf das Medikament in der Vergangenheit.

Impfstoff gegen Masern

Das Alter von 35 Jahren ist eine bedingte Einschränkung der Immunisierung von Bürgern. In diesem Fall wissen einige nicht, welche Impfungen Erwachsene durchführen. Der nationale Zeitplan besagt nicht, dass über 35-jährige keine Impfung benötigen, sondern nur Bürger, die gegen eine Gebühr ein solches Verfahren durchlaufen. Der Preis der Dienstleistung hängt von der Region, der Klinik und dem verwendeten Medikament ab.

Epidemische Indikationen für eine freie Impfung:

  • Personen aus den Brennpunkten der Krankheit;
  • vorher nicht krank;
  • nicht rechtzeitig geimpft;
  • keine Informationen über das Stechen gegen Masern.

Impfstoff gegen Masern

Welche Medikamente werden zur Immunisierung der Bevölkerung verwendet:

  1. Kultureller Impfstoff, den russische Wissenschaftler 2007 zurückgezogen haben. Das Virus für das Medikament wird speziell in den Zellen von Wachteleiern aus Japan gezüchtet.
  2. Priorix ist ein Medikament, das von belgischen Apothekern (GlaxoSmithKline Biologicals) entwickelt wurde. Es ist ein Impfstoff gegen Masern, Röteln und Mumps.
  3. MMR II ist ein Medikament des niederländischen Pharmaunternehmens Merck SharpDohme. Der Impfstoff wird für Impfungen gegen CCP und CCP (Masern, Parotitis, Röteln) verwendet.

Der Name des Masernimpfstoffs hängt von der von Ihnen gewählten Zusammensetzung ab. Sie können eine ausländische Droge im Katalog bestellen oder die russische bevorzugen. Die Impfstoffe MMR II und Priorix sind komplex und tragen dazu bei, die Immunität gegen mehrere Krankheiten gleichzeitig zu entwickeln: Parotitis, Masern, Röteln. Gleichzeitig wird Priorix häufig nicht nur gegen alle Infektionen gleichzeitig angewendet, sondern auch zum separaten Schutz gegen jede Krankheit. Bei der Herstellung der heimischen Produktion werden nur Antikörper gegen Masern produziert.

Alle Formulierungen enthalten typisierte Viren, die dazu beitragen, eine stabile Immunität in einem Patienten zu bilden. Komplexe Medikamente können sich gegenseitig ersetzen (zum Beispiel wird die Impfung mit einem Wirkstoff und die Impfung mit einem anderen Wirkstoff durchgeführt). In Kliniken kostenlos geimpfte Hausdroge. Importimpfstoffe können auf eigene Kosten erworben werden. Priorix ist billig (etwa 350 bis 500 Rubel) und die Kosten des MMR-II-Arzneimittels betragen etwa 2000 Rubel.

Komplikationen nach Impfungen

Der Masernimpfstoff soll die Reaktion des Immunsystems herausfordern und Immunität gegen Infektionen entwickeln. Die Wirkung des Medikaments auf einen erwachsenen Organismus kann negative Auswirkungen haben:

  • Enzephalitis;
  • Pneumonie;
  • Zärtlichkeit im Bauch;
  • Glomerulonephritis;
  • anaphylaktischer Schock;
  • Urtikaria;
  • Krämpfe;
  • toxischer Schock;
  • Myokarditis

Impfreaktion gegen Masern

Der Masernimpfstoff verursacht in der Regel bestimmte Reaktionen im menschlichen Körper. Sie alle sind jedoch logisch und zeigen den Beginn des Prozesses der Bildung der Schutzfunktionen des Körpers an. Erstens gibt es eine hohe Körpertemperatur. Am ersten Tag nach der Medikamentengabe werden Rötung, Schmerzen und Verdichtung im Injektionsbereich begleitet. Eine Woche nach der Impfung kann allgemeines Unwohlsein auftreten. Wenn Sie Reaktionen feststellen, sollten Sie Ihren Arzt informieren.

Der Preis von Masernimpfungen für Erwachsene

Die Impfung im Rahmen des staatlichen Programms wird bis zum Alter von 35 Jahren kostenlos durchgeführt. Die Impfung gegen Masern für einen Erwachsenen kann an bestimmten Tagen am Wohn- oder Arbeitsort erfolgen. Gemäß den Anweisungen umfasst das Verfahren notwendigerweise zwei Stufen mit einem Intervall zwischen den Injektionen von 90 Tagen. Wenn Sie über 35 Jahre alt sind und Kontakt mit einer infizierten Person hatten, können Sie sich auch für einen kostenlosen Impfstoff qualifizieren. Bei Bedarf steht das Verfahren in kommunalen und privaten Organisationen gegen Gebühr zur Verfügung. Der Impfpreis variiert zwischen 350 und 800 Rubel.

Video: Masernimpfung für Erwachsene

Bewertungen

Im Dienst muss ich oft ins Ausland reisen, deshalb hat mich mein Arzt zwangsweise zu einer Masernimpfung geschickt. Ich glaube, dass das Medikament von großer Bedeutung ist, also kaufte ich den MMR II-Impfstoff für 2350 R im Ausland. Das Verfahren fand in zwei Schritten statt, es gab keine Konsequenzen und Komplikationen. Ich reise ohne Angst vor einer Infektion durch Europa.

Eine Krankenschwester kam zu uns und forderte eine dringende Masernimpfung wegen einer registrierten Infektion an unserem Eingang. Zur gleichen Zeit sollten sowohl das Kind als auch Erwachsene geimpft werden. Wir entschieden, dass dies alles eine unangemessene Panik war, und lehnten das Verfahren ab. Als ein Kinderarzt davon erfuhr, schickte er eine Tochter zur Injektion, da Masern sehr unbeständig sind.

Alexander, 36 Jahre alt

Meine Frau und ich sind beide schon 35 Jahre alt geworden. Nach einem halben Jahr planen wir für längere Zeit nach Deutschland zu gehen und haben in der Klinik entschieden, ob sie in solchen Fällen gegen Masern geimpft werden. Außerdem interessierte ich mich für das Risiko von Komplikationen während des Stillens. Das Krankenhaus hat empfohlen, Priorix zu kaufen und Wurzeln zu schlagen (es ist für HB nicht gefährlich).

Masernimpfung bei Erwachsenen: die Notwendigkeit, das Zeugnis

Dank des russischen Impfprogramms bekommen Kinder seltener Masern. Schulkinder haben seit 7 Jahren die Anzahl der Erkrankungen verringert. Bei Erwachsenen wird diese Krankheit häufiger registriert, und nicht jeder wird rechtzeitig geimpft. Die erforderliche Masernimpfung für Erwachsene erfolgt in Polikliniken, bei der Arbeit, wenn ein Patient entdeckt wird, in privaten medizinischen Einrichtungen.

Die Impfung bietet Schutz für 20 Jahre, über die Jahre wird die Immunität verringert. Masern bei Erwachsenen treten mit schweren Symptomen auf, die häufig zu Komplikationen führen, der Heilungsprozess dauert länger als bei Kindern. In St. Petersburg erhöhte sich die Anzahl der Masern. Wir empfehlen eine erneute Impfung.

Notwendigkeit einer Masernimpfung bei Erwachsenen

Die Routineimpfung reguliert die Masernimpfung bis zu 35 Jahre. Wenn Sie dieses Alter noch nicht erreicht haben, erfolgt die Injektion kostenlos. Ältere Menschen sind selbstimpfende Impfstoffe.

Bei Kontakt mit Masern erfolgt die Impfung auf öffentliche Kosten. Die Impfung für einen Erwachsenen wird in 2 Stufen durchgeführt, der Abstand zwischen den Injektionen beträgt 3 Monate (Wiederholungsimpfung).

Vorübergehende Kontraindikationen für Masernimpfung

  • das Vorhandensein nichtinfektiöser pathologischer Prozesse im Körper;
  • Schwangerschaft
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen (Verschiebung der Impfung bis zur Genesung);
  • hohe Körpertemperatur;
  • Hyperämie
  • schwere Allergie gegen Hühnchen, Wachteleiweiß (je nach Impfstoff);
  • Allergie gegen Aminoglykosid (Gentamicin, Kanamycin, Neomycin);
  • Immunschwäche;
  • onkologische Erkrankungen, Neoplasmen

Erreger - Masernvirus - das gefährlichste, lange Zeit wird es bei niedrigen Temperaturen gehalten, es wird gut in Entfernungen übertragen.

Wenn ein Erwachsener nicht geimpft ist, beträgt das Infektionsrisiko mit Masern 100%.

Der resultierende Impfstoff wird mit dem Impfstoff gegen Windpocken, Mumps und Röteln kombiniert.

Die gefährlichen Auswirkungen von Masern auf Erwachsene

Das in den Körper eindringende Virus befällt die Schleimhäute der Augen und der oberen Atemwege und verursacht akut Entzündungen im Gewebe.
Das Masernvirus dringt weiter in die Lymphknoten ein und wird durch Blut im ganzen Körper verteilt. Die Inkubationszeit beträgt 10 Tage. Masern in den frühen Tagen werden in der Regel mit einer Erkältung verwechselt.

  • Kopfschmerzen,
  • Schwellung des Gesichts
  • Zusammenbruch
  • Husten, laufende Nase,
  • Augenlidödem, Tränenfluss,
  • am dritten Tag steigt eine hohe Temperatur an, fällt praktisch nicht ab,
  • nach 3 Tagen erscheinen weißliche Ausschläge auf den Wangen (ihrer Schleimhaut),
  • Nach einigen Tagen wird der ganze Körper von einem Hautausschlag bedeckt.

Für einen Erwachsenen sind Masern eine große Gefahr. Bei schwerem Verlauf wird die Ursache von Komplikationen.

Folgen von Masern bei einem Erwachsenen:

  • verschwommenes Sehen
  • Hörverlust
  • Schädigung der Leber, der Nieren,
  • verminderte Immunität verursacht Bronchitis, Lungenentzündung.

Fazit: Für ein paar Wochen Bettruhe können Monate der Behandlung von Komplikationen hinzugefügt werden.

Der Masernimpfstoff vermeidet in jedem Alter gefährliche Pathologien.

Impfplan für Erwachsene

35 Jahre alt - eine im Kalender festgelegte bedingte Einschränkung, mit der der Zustand der Masernimpfung für Erwachsene bis 35 Jahre kostenfrei finanziert werden kann. Das bedeutet nicht, dass über 35 Jahre keine Impfung erforderlich ist. Wenn eine Person älter ist und sich gegen Masern festsetzen will, tut sie dies auf eigene Kosten.

Epidemische Hinweise auf eine kostenlose Impfung ohne Altersgrenze:

Kontaktpersonen, die nicht krank, nicht geimpft waren, nicht über die neuesten Informationen über den Masernimpfstoff verfügten oder wussten, dass sie einmal geimpft worden waren.

Welche Impfstoffe werden gegen Masern eingesetzt?

Russische und ausländische Impfstoffe werden in der Russischen Föderation verwendet:

  • einwertig gegen Masern,
  • 2-Komponenten-Impfstoff gegen Masernparotitis,
  • 3-Komponenten - gegen Masern-Mumps-Röteln

Mono-Masern-Impfstoff wird live abgeschwächt.

Die Anweisungen für Impfstoffe geben die Bedingung an, dass andere Impfungen nach einem Monat verabreicht werden können. Internationale Empfehlungen besagen, dass der Abstand zwischen der Verabreichung von 2 Lebendimpfstoffen mindestens 4 Wochen betragen sollte.

Wo wird der Masernimpfstoff injiziert?

Die Impfung wird subkutan oder intramuskulär durchgeführt.

  • Schulter an der Grenze des oberen und mittleren Drittels (vom äußeren Teil);
  • Oberschenkel, wenn die Schulter viel Fett enthält, sind die Muskeln unzureichend;
  • unter dem Schulterblatt

Eigenschaften: Der Impfstoff darf nicht unter die Haut selbst fallen (Kondensation tritt auf, der Impfstoff fließt langsam in das Blut und die Manipulation wird unwirksam). Eine Injektion in das Gesäß ist ausgeschlossen.

Nebenwirkungen der Impfung bei Erwachsenen

Nebenwirkungen treten häufiger bei der 1. Dosis des Arzneimittels auf, die daraufhin viel seltener auftreten.

Welche Reaktionen auf Masernimpfstoff sind:

  • Verhärtung, Schwellung am Ort der Masernimpfung,
  • die Temperatur kann leicht ansteigen (läuft am 4. Tag alleine),
  • 5 Tage nach der Injektion treten einige verzögerte Reaktionen auf, die aufgrund von Impfungen die Norm sind (an einigen Stellen Hautausschlag, Husten, Rhinitis).

Wenn die Temperatur bis zum Fieber reicht, muss es abgeschossen werden, da es die Immunität nach der Impfung beeinträchtigt.

Die Komplikationen dieses Impfstoffs sind:

  • Krämpfe
  • Nesselsucht
  • Enzephalitis
  • Lungenentzündung,
  • Myokarditis,
  • anaphylaktischer Schock,
  • Glomerulonephritis

Die meisten Impfstoffe werden von Erwachsenen leicht vertragen.

Merkmale der Masernimpfung

Masern sind eine gefährliche Virusinfektion in der Luft, bei der jedes Jahr mehr als hunderttausende Menschen auf der Welt sterben. Daher sollte sich für jeden gesunden Menschen die Frage „Sollten sie gegen Masern geimpft werden?“ Nicht stellen. Die Antwort ist klar, da Masernimpfung die einzige Verteidigung gegen eine gefährliche Infektion ist.

Was ist masern

Der Erreger der Infektion ist ein RNA-haltiges Virus. Obwohl die Krankheit als kindisch betrachtet wird, infizieren sich auch Erwachsene mit ihr, bei denen die Krankheit ohne Masernimpfung durch einen schweren Verlauf und die Entwicklung von Komplikationen gekennzeichnet ist.

Das Virus wird vom Körper des Patienten mit Schleimtröpfchen aus der Nase beim Niesen oder Husten, beim Sprechen mit Speichel ausgeschieden. Außerdem infiziert sich eine infizierte Person am Ende der Inkubationszeit, wenn die Manifestationen der Krankheit noch nicht vorliegen.

Masern, die bei Atemwegserkrankungen inhärent sind, beginnen mit Masern:

  • hohes Fieber (bis zu 40 ° C);
  • Schmerzen und Halsschmerzen;
  • laufende Nase;
  • trockener Husten;
  • Unwohlsein, Schwäche;
  • Kopfschmerzen.

Besonderheiten sind:

  • Photophobie und Konjunktivitis;
  • Schwellung der Augenlider;
  • am zweiten Tag der Krankheit treten auf der Wangenschleimhaut Hautausschläge in Form weißlicher kleiner Flecken (Filatov-Koplik-Flecken) auf, die an Grießkörner erinnern, sie verschwinden jeden zweiten Tag;
  • Hautausschlag am 4. oder 5. Tag der Infektion, der sich dann stufenweise ausbreitet: am Hals, am Torso, am 3. Tag des Hautausschlags - an der Extremität mit einer Vorherrschaft der Extensoroberfläche mit Tendenz zur Verschmelzung.

Nach 3 Tagen verschwindet der Ausschlag in der gleichen Reihenfolge und hinterlässt die Pigmentierung. Wie bei jeder Infektion verringert Masern die Immunität, so dass sich eine bakterielle Infektion anschließen kann.

Komplikationen bei Masern können sein:

  • Lungenentzündung (verursacht durch Masern- oder bakterielle Infektion);
  • Bronchitis;
  • Keratitis mit nachfolgendem Sehverlust bei jedem 5. Patienten;
  • Sinusitis;
  • Meningitis ist eine Entzündung der Gehirnschicht) und Meningoenzephalitis (Entzündung geht auf die Substanz des Gehirns über);
  • Eustachitis oder Mittelohrentzündung und Folgen in Form von Hörverlust;
  • Pyelonephritis (Entzündung der Harnwege).

Masern bei Säuglingen sind sehr schwierig. Mütterliche Antikörper schützen das Baby nur für 3 Monate (wenn die Mutter Masern hatte). Nach der Infektion bleibt die dauerhafte Immunität erhalten.

Es gibt keine wirksame antivirale Behandlung von Masern. Wenn Masern bei ungeimpften Erwachsenen in 0,6% auftritt, wird die Erkrankung durch Enzephalitis (Hirnschädigung) kompliziert, was zu einem tödlichen Ausgang von 25% führt.

Wenn ein Masernimpfstoff verabreicht wird

Geplante Impfungen gegen Masern für Kinder werden nach dem Impfplan der Russischen Föderation im Alter von 12-15 Monaten durchgeführt. In Ermangelung von Kontraindikationen wird der Masernimpfstoff nach 6 Jahren wieder eingeführt (Revaccination).

Aufgrund eines erheblichen Anstiegs der Maserninzidenz bei Erwachsenen und schwerwiegenden Folgen nach einer Erkrankung in Russland seit 2014. Entscheidung über die Impfung gegen erwachsene Masern. Die Zunahme der Inzidenz geht mit einer Abnahme der Immunität nach der Immunisierung einher.

Gemäß dem nationalen Programm sollte die Impfung gegen Masern bei Erwachsenen Personen unter 35 Jahren, die keine Masern hatten und nicht geimpft wurden oder die keinen Impfnachweis haben, kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Erwachsene anderer Altersklassen können auch geimpft werden, die Impfung wird jedoch bezahlt.

Viele interessieren sich für die Frage: Wie oft werden Masernimpfungen bei Erwachsenen durchgeführt? Erwachsene Routineimpfung Monovaccine zweimal mit einer Pause von 3 Monaten durchgeführt. Wenn eine Person zuvor nur eine Impfung erhalten hat, wird sie erneut, das heißt zweimal, geimpft. Wiederbelebung Erwachsene halten nicht.

Ungeplante oder Notimpfungen werden nach epidemiologischen Indikationen unabhängig vom Impfplan durchgeführt.

Die Notimpfung wird durchgeführt:

  1. Im Fokus der Infektion werden alle Kontaktpersonen unabhängig vom Alter (kostenlos) geimpft. Dies gilt auch für Kinder nach einem Jahr, die nicht gegen Masern geimpft sind oder über keinen Impfnachweis verfügen. Der Impfstoff wird innerhalb von 3 Tagen nach Kontakt verabreicht.
  2. Ein Neugeborenes einer Mutter, in deren Blut sich keine Masernantikörper befinden. Ein solches Kind wird nach 8 Monaten erneut geimpft. und bei 14-15 Monaten. Und dann - im Kalender.
  3. Bei einer geplanten Auslandsreise sollte die Impfung einen Monat vor dem Abflug erfolgen.

Wo sind die Masernimpfstoffe?

Wenn die Impfung den Regeln des Impfstoffs entsprechen muss. Kindern werden 0,5 ml des Arzneimittels zwischen dem unteren und dem mittleren Drittel in den Bereich der Unterkapsel oder an der Außenfläche der Schulter injiziert.

Erwachsene injizieren das Medikament in den Muskel oder subkutan im oberen Drittel der Schulter. Es wird nicht empfohlen, aufgrund einer übermäßigen Entwicklung von Unterhautfett in das Gesäß zu injizieren. Es ist nicht wünschenswert, den Impfstoff intradermal zu verabreichen. Die Einführung in die Vene ist ebenfalls kontraindiziert.

Die Impfung eines Kindes und eines Erwachsenen wird mit der schriftlichen Zustimmung des Patienten und der Eltern durchgeführt. Im Falle einer Ablehnung der Impfung erfolgt dies auch schriftlich. Darüber hinaus wird die schriftliche Ablehnung der gleichen Impfung jährlich aktualisiert.

Wie viele Masern-Impfungen wirken?

Die doppelte Verabreichung von Masernimpfstoff gewährleistet die Bildung von Immunität bei mehr als 90% der geimpften Kinder. Die Impfung oder Immunität nach der Impfung ist 12 Jahre alt (kann jedoch auch länger dauern).

25 Jahre nach der Impfung gibt es einen ausreichenden Spiegel an schützenden Antikörpern. Es ist wichtig, dass der Schutz von Kindern im Vorschulalter gewährleistet ist, bei denen die Erkrankung schwierig und mit Komplikationen verbunden ist.

In seltenen Fällen können Masern und geimpfte Personen betroffen sein. Dies geschieht häufiger bei einem einzelnen Impfstoff oder bei einer Abnahme der Immunkräfte des Körpers unter dem Einfluss irgendwelcher Faktoren. In diesem Fall verläuft die Erkrankung jedoch leicht und ohne ernsthafte Komplikationen.

Arten von Masernimpfstoffen

Der Masernimpfstoff wird aus geschwächten, aber lebhaften Masernviren hergestellt. Es werden sowohl Monovaccine (nur gegen Masern) als auch kombinierte (Schutz vor Masern, Röteln und Epidparotitis) verwendet. Das Impfvirus kann keine Krankheit verursachen, es trägt nur zur Entwicklung spezifischer Masernantikörper bei.

Merkmale von Lebendimpfstoffen:

  • Der Impfstoff erfordert während der Lagerung die Einhaltung des Temperaturregimes (nicht höher als +4 ° C), damit der Impfstoff seine Eigenschaften nicht verliert.
  • ungenutzte Reste des Impfstoffs werden durch spezielle Regeln zerstört.
  • Impfstoffe sind Antibiotika und Eiweiß, die bei Personen mit Intoleranz gegen diese Bestandteile allergische Reaktionen hervorrufen können.

Impfstoffe aus russischer Produktion - Impfstoff gegen Masernmonovakin und Masern gegen Masern gegen Masern wird in die Impfkammern von Polikliniken geliefert.

Kann auch Impfstoffe (auch live) importiert werden:

  • Masernmonovaccine "Ruvax" (Frankreich);
  • MMR II Kombinationsimpfstoff (USA oder Holland);
  • Priorix ist ein Kombinationsimpfstoff (Belgien oder Vereinigtes Königreich).

Kombinationsimpfstoffe sind praktisch, weil einem Kind nur eine und nicht drei Injektionen verabreicht werden. Umfassende Impfstoffe können ausgetauscht werden: Die Impfung wird mit einer Impfstoffart durchgeführt, und für die Impfung kann eine andere Impfung verwendet werden. Monovakin verursacht weniger Nebenwirkungen.

Priorix- oder MMR II-Impfstoffe können sowohl für Kinder als auch für Erwachsene verwendet werden. Erwachsene (unabhängig vom Alter) erhalten einmalig 0,5 ml. Es wird empfohlen, alle 10 Jahre eine erneute Impfung durchzuführen. Importierte Impfstoffe werden von den Patienten selbst (Eltern) bezahlt.

Gegenanzeigen für Masernimpfung

Kinder sollten nicht geimpft werden, wenn:

  • akute Infektion oder Verschlimmerung der chronischen Pathologie (bis zu einem Monat nach vollständiger Genesung oder Erzielung einer Remission);
  • primärer Immundefekt;
  • erworbene Immunschwäche (AIDS);
  • Verabreichung von Blutprodukten und Immunglobulin (die Impfung wird für 3 Monate übertragen);
  • schwere Komplikationen früherer Impfungen;
  • Unverträglichkeit gegen Aminoglykosid-Antibiotika und Hühnerprotein;
  • bösartige Krankheit.

Die Masernimpfung bei Erwachsenen ist kontraindiziert bei:

  • Schwangerschaft und Stillen;
  • Allergien gegen Hühner- und Wachteleiweiß;
  • Antibiotika-Intoleranz;
  • allergische Reaktion auf eine vorherige Impfung;
  • HIV-Infektion im AIDS-Stadium;
  • bösartige Krankheiten.

Die Impfung wird um 1 Monat verschoben. nach akuter Infektion oder Verschlimmerung der chronischen Pathologie.

Mögliche Reaktionen auf die Impfung

Es ist notwendig, die Reaktion auf die Impfung und die mit der Impfung verbundenen Komplikationen zu unterscheiden. Die Reaktion auf eine Masernimpfung kann allgemein und lokal sein.

  1. Die übliche Reaktion nach der Impfung bei Erwachsenen (1-5 Tage):
  • Rötung und Schwellung an der Injektionsstelle;
  • Temperaturanstieg innerhalb von 37,5 ° C;
  • mildes Unwohlsein;
  • Husten, laufende Nase;
  • gelegentlich ein Hautausschlag.
  1. Gefährliche Wirkungen der Impfung:
  • Urtikaria;
  • Angioödem;
  • anaphylaktischer Schock.
  1. Schwerwiegende Folgen sind äußerst selten:
  • Pneumonie (Pneumonie);
  • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels);
  • Enzephalitis (Entzündung der Substanz des Gehirns);
  • Meningitis (Entzündung der Meninge).

Reaktion auf die Impfung bei Kindern:

  • Rötung und Schwellung an der Injektionsstelle;
  • seltener Husten, Konjunktivitis, laufende Nase;
  • manchmal ein Hautausschlag;
  • Unwohlsein, Appetitlosigkeit;
  • Temperaturanstieg (kann sofort oder nach 6 Tagen beobachtet werden).

Der Ausdruck der Reaktion kann unterschiedlich stark sein:

  • mild: Fieber bis zu 37,5 ° C und keine anderen Manifestationen;
  • mäßiger Schweregrad: Temperaturanstieg auf 38,5 ° C, andere Manifestationen mäßig ausgeprägt;
  • schwerwiegend: hohes Fieber und ausgeprägte, aber nicht anhaltende Anzeichen von Vergiftung, Hautausschlag, Husten, Bindehautentzündung (die Reaktion kann an den Tagen 6-11 auftreten und bis zu 5 Tage dauern).

Komplikationen nach der Impfung können sein:

  • Krämpfe bei erhöhter Temperatur;
  • postvaccinale Enzephalitis;
  • allergische Reaktionen bis zum Angioödem;
  • Verschlimmerung allergischer Erkrankungen (allergische Dermatitis, Asthma bronchiale).

Komplikationen können mit einer Unverträglichkeit der Bestandteile des Impfstoffs in Verbindung gebracht werden, wobei Kontraindikationen für die Impfung und die Qualität des Impfstoffs ignoriert werden.

Um Komplikationen zu minimieren, wird empfohlen:

  • obligatorische ärztliche Untersuchung eines Kindes oder eines Erwachsenen vor der Impfung;
  • Beschränkung der Besuche an überfüllten Orten (3-5 Tage), um das Auftreten einer weiteren Infektion zu vermeiden;
  • hypoallergene Diät und der Ausschluss neuer Produkte.

Bei Reaktionen nach der Impfung können antipyretische und antiallergische Arzneimittel verwendet werden. Bei den geringsten Manifestationen von Komplikationen sollte ein Arzt konsultiert werden.

Bei der Anwendung des Impfstoffs gegen Masern fürchten einige Eltern und erwachsene Patienten nach der Verabreichung schwere Komplikationen. Die Liste der möglichen Auswirkungen der Impfung erhöht nur die Angst und führt zu einer Ablehnung der Impfung. In der Realität sollte es jedoch das Risiko von Komplikationen nach Impfung und Komplikationen nach Masern selbst einschätzen.

Beispielsweise tritt eine der schwersten Komplikationen - die Enzephalitis - nach einer Impfung mit einer Häufigkeit von 1 Fall pro 1000000 geimpft auf, und nach einer Maserninfektion steigt die Gefahr für ein Kind hinsichtlich der Enzephalitis um das 1000-Fache.

Der Masernimpfstoff ist wirksam, er schützt Kinder und Erwachsene vor einer solchen gefährlichen Infektion. Dank Impfungen ist die Inzidenz und die Masernsterblichkeit zurückgegangen. All dies muss nüchtern abgewogen werden, bevor Sie einen Verzicht schreiben und das Kind oder sich selbst ungeschützt lassen.

Impfung gegen Masern bei Erwachsenen

Viele Infektionen sind für Erwachsene viel gefährlicher als für Kinder. Eine dieser Krankheiten sind Masern, bei denen jedes Jahr weltweit 165.000 Menschen das Leben kosten. In den letzten Jahren ist die Erkrankung der erwachsenen Masern in Russland aufgrund einer Abnahme der Immunität gegen diese Krankheit häufiger geworden. Menschen, die nach 1956 geboren wurden, haben ihre Immunität verloren, die durch Impfung innerhalb eines Jahres oder nach einer Krankheit erworben wurde. In Russland waren Masernimpfungen in den 1980er Jahren verpflichtend. Im Jahr 2014 führte Russland eine Routineimpfung aller Erwachsenen gegen Masern ein. Impfungen werden mit dem JCV-Impfstoff (Masernkultur-Impfstoff) verabreicht.

Wie alt ist die Masernimpfung bei Erwachsenen? Diesen Impfstoff tun oder nicht? - Lassen Sie uns diese Fragen betrachten.

Was für eine Krankheit - Masern

Masern gelten als Infektionen in der Kindheit, aber auch von Erwachsenen. Pathogen-RNA-Virus aus der Familie (Morbillivirus). Die Infektion erfolgt von einem anderen Patienten. Das Virus wird beim Kontakt übertragen, wenn Niesen, Husten oder Schnupfen. Inkubationszeit 1-2 Wochen. Die Krankheit wird bereits in den letzten 2 Tagen der Inkubationszeit infektiös, wenn noch keine Anzeichen der Krankheit vorliegen. Die Krankheit beginnt mit häufigen Symptomen:

  • laufende Nase, Husten, Halsschmerzen;
  • Temperaturerhöhung auf 39–40 ° C;
  • Konjunktivitis, begleitet von Photophobie und Tränen;
  • Schwellung der Wangen, des Gesichts;
  • Flecken auf der Schleimhaut der Wangen in der Nähe der Molaren und des Zahnfleisches erscheinen an Tag 3;
  • Hautausschlag über den ganzen Körper.

Flecken von Filatov-Kola auf der Mundschleimhaut sind ein wichtiges Zeichen für die Diagnose. Ein Hautausschlag ist durch die Reihenfolge des Erscheinens und Verschwindens gekennzeichnet. Es erscheint am 3. Tag ab dem Tag, an dem die Temperatur zuerst im Gesicht, im Nacken, in der Brust ansteigt und dann zum Rumpf und den Gliedmaßen geht. Hautausschläge bleiben 3 Tage und fangen an, bleich zu werden und verblassen in der Reihenfolge, in der sie auftraten. Es gibt keine spezifische Behandlung für Masern.

Warum sind Masern für Erwachsene gefährlich?

Masern bei Erwachsenen reduzieren die Immunität erheblich. Die Krankheit ist viel schwieriger als bei Kindern. Oft gibt es solche Komplikationen:

  • Pneumonie, verursacht durch Masernvirus oder bakterielle Infektion;
  • Bronchitis;
  • Mittelohrentzündung;
  • Hepatitis;
  • Sinusitis;
  • Augenschäden in Form von Keratitis führen in 20% der Fälle zu Sehverlust;
  • Pyelonephritis;
  • Eustachitis tritt in schwerer Form auf und kann zu Hörverlust oder Hörverlust führen;
  • Meningitis;
  • Meningoenzephalitis.

Schwere Komplikationen bei Masern bei Erwachsenen:

Meningoenzephalitis ist eine Läsion des Virus des menschlichen Nervensystems. Komplikationen treten in 0,6% der Fälle auf. Wenn die Temperatur am Ende des Ausschlags sinkt, steigt die Temperatur plötzlich plötzlich wieder an, das Bewusstsein wird verwirrt und es treten Krämpfe auf. Es gibt keine spezifische Behandlung. In 25% der Fälle ist eine Masernenzephalitis die Todesursache.

Der einzige wirksame Weg, um sich vor einer gefährlichen Infektion zu schützen, ist die Impfung von Kindern und Erwachsenen gegen Masern.

Wann zu impfen

Im Rahmen des nationalen Programms wird die routinemäßige Masernimpfung für Erwachsene durch einen Zeitplan geregelt. Es gibt ein bestimmtes Impfprogramm im Land, das bestimmt, wann und wie oft ein Masernimpfstoff Erwachsenen verabreicht wird. Personen unter 35 Jahren, die noch nicht krank waren, keine Impfung erhalten haben oder keine Informationen über ihre Impfstoffe erhalten haben, erhalten eine kostenlose Impfung. Diejenigen, die unabhängig vom Alter Kontakt mit Masern hatten, werden ohne Bezahlung geimpft, wenn sie nicht zuvor geimpft worden sind und die Krankheit nicht gehabt haben. Für den Rest der Bevölkerung wurde eine Impfung bezahlt.

Erwachsene erhalten eine zweifache Impfung mit einem Abstand von 6 Monaten. Wurde der Masernimpfstoff einmal einem Erwachsenen verabreicht, wird er von Anfang an nach einem 2-fachen Schema geimpft.

Es gibt keine Wiederbelebung von Masern bei Erwachsenen. Die Immunität nach einer Doppelimpfung bleibt mindestens 12 Jahre oder länger bestehen.

Wo sind Erwachsene gegen Masern geimpft? Es wird im oberen Drittel der Schulter subkutan oder intramuskulär hergestellt. Es wird nicht empfohlen, aufgrund der reichlich vorhandenen Unterhautfettschicht im Glutealbereich zu impfen. Es gibt keine Impfung in der Haut, wo sich eine Versiegelung bilden kann. In beiden Fällen werden die Impfregeln verletzt. Der intravenöse Impfstoff ist kontraindiziert.

Empfehlungen an Reisende

Einem WHO-Bericht zufolge hat sich die epidemiologische Situation von Masern in 36 EU-Ländern im Jahr 2013 mit 26.000 Infektionsfällen verschlechtert. Die Mehrzahl der Fälle wird in Deutschland, der Türkei und Italien gemeldet. Derzeit werden Maserninfektionen mit einem tödlichen Ausgang in Georgien, Ukraine, registriert. Fälle von importierter Maserninfektion in Russland aus Ländern, die von russischen Touristen besucht werden: China, Singapur, Italien, Thailand und die Türkei.

Wenn Sie ins Ausland reisen, informieren Sie sich, wenn Sie einen Masernimpfstoff für Erwachsene nehmen. Die Masernimpfung wird nach einem geplanten Kalender durchgeführt. Sie können jedoch jederzeit einen Monat vor der geplanten Abreise eine Notimpfung erhalten.

Welche Impfstoffe verwendet werden

  1. Der "Masernkultur-Lebendimpfstoff" wird in Russland hergestellt und 2007 registriert. Das Virus für sie wächst in der Zellkultur japanischer Wachteleier.
  2. MMR II, Hersteller Merck SharpDohme (Holland). Der Impfstoff ist lebend, Masern, Parotiditis, Röteln.
  3. Belgischer Priorix: GlaxoSmithKline Biologicals. Impfstoff lebende Masern, Parotiditis, Röteln.

Welchen Impfstoff können Sie wählen - im Inland oder im Import?

Die Impfstoffe Priorix und MMR II sind komplex und erzeugen sofort Immunität bei drei Krankheiten: Masern, Röteln und Parotitis. "Priorix" kann für die Impfung nicht nur gegen gleichzeitig drei Infektionen verwendet werden, sondern auch für jede Krankheit separat.

Der russische Impfstoff produziert nur gegen Masern Antikörper.

Alle Medikamente haben Viren, die eine stabile Immunität bilden. Umfassende Impfstoffe sind austauschbar. Die Impfung kann mit einem Impfstoff und die Impfung mit einem anderen Impfstoff durchgeführt werden.

Gemäß dem nationalen Impfplan wird der russische Impfstoff an die Kliniken geliefert. Importimpfstoffe werden auf eigene Kosten erworben.

Das Virus gegen Masernkultur-Lebendimpfstoff wird in einer japanischen Wachtelenzellkultur gezüchtet.

Der Impfstoff gegen Masernkultur wird in einer Dosierung von zweimal 0,5 Milliliter im Abstand von 3 Monaten durchgeführt. Die Immunität wird für einen Zeitraum von etwa 20 Jahren gewährt.

MMR-II- und Priorix-Impfstoffe bei Erwachsenen werden in jedem Alter einmalig in einer Dosis von etwa 5 ml verabreicht und alle 10 Jahre wiederholt.

Indikationen für die Impfung bei Erwachsenen

  • für die Routineimpfung aller Erwachsenen gleichzeitig von Röteln, Masern und Mumps;
  • zur Notfallprävention bei der Reiseplanung;
  • Notfallprävention erfolgt bei Kontakt mit Masern, der Impfstoff wird innerhalb von 3 Tagen nach Kontakt verabreicht.

Die Impfung bei der Planung einer Auslandsreise sollte einen Monat vor der geplanten Reise durchgeführt werden.

Gegenanzeigen Impfung für Erwachsene

Die Masernimpfung bei Erwachsenen hat Kontraindikationen. Temporäre Kontraindikationen sind Infektionen der Atemwege oder Verschlimmerung bestehender Erkrankungen. In diesem Fall verzögert sich die Impfung um einen Monat.

  • allergische Reaktion auf Hühner- und Wachteleier;
  • Allergie gegen Antibiotika;
  • allergische Reaktion auf eine vorherige Impfung;
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Wie könnte die Reaktion auf die Impfung aussehen?

Bei Erwachsenen gibt es normalerweise eine milde Reaktion auf einen Masernimpfstoff:

  • Rötung an der Injektionsstelle;
  • erhöhte Temperatur nicht mehr als 37,5 ° C;
  • laufende Nase, Husten;
  • Gelenkschmerzen.

Die Masernimpfung verursacht bei Erwachsenen manchmal gefährliche Nebenwirkungen:

  • allergischer Schock;
  • Urtikaria;
  • möglicherweise das Auftreten eines allergischen Angioödems.

Nach der Impfung gegen Masern bei Erwachsenen werden selten schwere Wirkungen beobachtet:

Um eine schwere Impfreaktion zu vermeiden, sollten Erwachsene am Tag der Impfung gesund sein. Vor der Impfung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und ihn über Ihre Allergie gegen Antibiotika oder Hühnerprotein informieren und davon ausgehen, dass Sie nicht ungewohnte Gerichte essen.

Im Zusammenhang mit der Verschlechterung der epidemiologischen Situation in Russland und in allen Ländern der Welt besteht die Notwendigkeit, eine Routineimpfung aller Erwachsenen gegen Masern durchzuführen. Impfungen werden nach dem Zeitplan des nationalen Kalenders für russische und importierte Impfstoffe durchgeführt. Alle Impfungen sind sicher, austauschbar und wirksam. Um das Auftreten von Komplikationen zu minimieren, muss die Impfung vorbereitet werden.