Herpes am Körper eines Kindes: Symptome und Behandlung

Bei Kindern

Sie können oft das Auftreten von Blasen im Bereich der Lippen beobachten, aber Herpes am Körper eines Kindes kann absolut auf jedem Teil der Haut auftreten - im Gesicht, an den Armen, Beinen und Rücken. Wenn Sie Symptome wie rötlich-wässrige Ausschläge, Juckreiz und Fieber bemerkt haben, wissen Sie, dass dies ein viraler Prozess sein kann, und Sie sollten sofort mit der Behandlung beginnen.

Was ist Herpes am Körper eines Kindes?

Es ist eine Krankheit, die durch das Varcelle-Zoster-Virus verursacht wird. Das Krankheitsrisiko bei Kindern ist aufgrund der unreifen Immunität besonders groß. Laut Statistik liegt es fast 100% der Bevölkerung der Erde im Blut, aber im latenten Zustand manifestiert sich der Erreger nicht. Übertragungswege und Inkubationszeit hängen von der Art des Virus ab. Ein Kind kann sich infizieren:

  • Kontakt-Haushalt-Art - mit normalem Spielzeug spielen, Kleidung von jemandem verwenden;
  • in der Luft - in Kontakt mit dem Träger der Infektion;
  • durch Übertragung des Virus von der Mutter, in utero oder nach der Geburt.

Sobald sie sich im Körper befinden, vermehren sich virale Zellen aktiv und infizieren alle großen Körperbereiche und infizieren die inneren Organe einer Person. Ein gesunder und starker Körper beginnt, Antikörper zu produzieren, die darauf abzielen, ihn zu bekämpfen, und lässt die Krankheit sich nicht manifestieren. Das Verlassen des verborgenen Zustands kann Auswirkungen auf Folgendes haben:

  • Mangel an Vitaminen;
  • geschwächte Immunität, auch vor dem Hintergrund von ARVI, Erkältungen usw.;
  • Überkühlung oder Überhitzung;
  • starker Stress;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Symptome

Der Herpes im Körper eines Kindes lässt sich kaum unbemerkt lassen. Die Krankheit ist in erster Linie durch das Auftreten ausgedehnter Ausbrüche in Form von wässrigen oder roten Geschwüren am Körper gekennzeichnet - Herpesausbrüche schmerzen bei Berührung. Entzündung begleitet von starkem Juckreiz, Brennen. Folgende Symptome sind charakteristisch:

  • Temperaturerhöhung;
  • Müdigkeit, Lethargie und Apathie;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwindel;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwäche in den Muskeln.

Herpes bei einem Säugling

Herpes tritt bei einem Säugling auf, wenn die Mutter während der Schwangerschaft (transplazentares) oder durch den Geburtskanal (intranatal) infiziert wird, und manifestiert sich in den ersten Lebenswochen (neonataler Herpes), manchmal aber auch im Alter von 1 Monat. Es gibt solche Funktionen:

  1. Für die erste Art der Infektion zum Zeitpunkt der Geburt eines Kindes sind gekennzeichnet durch:
    • Hirnschädigung (Mikrozephalie, ventrikuläre Deformität);
    • Augenkrankheiten (Mikrophthalmie);
    • geistige Behinderung.
  2. Im zweiten Fall sind die Anzeichen von Herpes die gleichen wie bei älteren Kindern. Das:
    • Entzündungen;
    • Erbrechen, Übelkeit;
    • Außerdem - Krämpfe.

Kinderherpes ist in 6 Arten unterteilt (und nur etwa 200 Arten von Erregern sind bekannt):

  1. Herpes simplex. An der Stelle zukünftiger Pickel im Bereich des Mundes treten Augen, Schleimhäute, Rötung und Juckreiz auf, häufig in diesem Stadium begleitet von Herpes-Symptomen. Dann bilden sich Vesikel, die rasch an Größe zunehmen. Etwa eine Woche später platzen sie, die Flüssigkeit fließt aus, es bildet sich eine Kruste. Es vergeht in 10-14 Tagen. Unterarten:
    • Typ 1 - in den Lippen;
    • Typ 2 - Herpes genitalis während der Übertragung von der Mutter auf das Kind.
  2. Herpes Zoster oder Herpes auf dem Rücken eines Kindes (auch Herpes Zoster, Herpes Zoster genannt). Es wirkt nicht durchsichtig oder weiß mit Rötung des Ausschlags, sondern leuchtend rot und bedeckt den gesamten Körper - Rücken, Bauch, Seiten, Ellbogen, Schultern und Gesäß. Der Krankheitsverlauf ist länger und schmerzhafter.
  3. Windpocken - Herpes Typ 3. Kinder von 1 - 5 Jahren unterliegen besonders ihrer Niederlage. Das Niveau des Virus sammelt sich allmählich an und nach Erreichen eines bestimmten Punktes reagiert der Körper darauf mit einem Hautausschlag (Fieber).
  4. Typ 4 wird durch Mononukleose oder Onkologie verursacht. Es ist gefährlich, weil es asymptomatisch ist.
  5. Es gibt ein Cytomegalovirus vom Typ 5.
  6. Der 6. Typ ist unangenehm - die charakteristischen Hautausschläge im ganzen Körper verursachen bei Kindern ein Exanthem und werden bei Symptomen oft mit Röteln verwechselt.

Mögliche Komplikationen

Ein diagnostizierter Herpesvirus bei einem Kind an sich stellt während der Erstinfektion keine ernsthafte Bedrohung dar. Die Gefahr, sogar der Tod, liegt in den Komplikationen und dem Wiederauftreten der Krankheit. Dazu gehören:

Herpes bei Kindern: häusliche Behandlung

Herpes ist eine Viruserkrankung, die durch Schädigung verschiedener Organe und Gewebe gekennzeichnet ist: Haut, Schleimhäute, Gehirn, Lunge, Geschlechtsorgane usw.

Es gibt verschiedene Arten von Herpesvirus: Acht sind derzeit bekannt. Eine dieser Viren kann sowohl Windpocken als auch Herpes Zoster verursachen. Bei Kindern ist die Krankheit meistens das Herpes-simplex-Virus mit einer Schädigung der Haut (z. B. an den Nasenflügeln, Oberschenkeln, Gesäß usw.) und Schleimhäuten (meist an den Lippen). In einigen Fällen kann dieses Virus jedoch auch andere Organe (Augen, Genitalien) betreffen.

Kinder des ersten Lebensjahres sind selten krank, da sie von der Mutter Immunität erhalten. Nur stark geschwächte Babys können krank werden. Hat die Mutter jedoch eine Herpes genitalis Infektion, kann sie sich bei der Geburt infizieren und dann kann sogar ein gesundes Neugeborenes krank werden: Das Virus im Geburtskanal befindet sich in einem aktiven Zustand.

Am häufigsten tritt eine Infektion von Kindern im Alter von 3 bis 4 Jahren auf, und im Alter von fünf Jahren haben etwa 80% der Kinder Antikörper gegen das Herpes-simplex-Virus.

Die Infektion von Kindern tritt bei kranken Familienmitgliedern oder anderen infizierten Kindern auf. Das Virus dringt auf zwei Arten in den Körper des Kindes ein: in der Luft und im Kontakthaushalt. Nach der Infektion eines Babys verursacht das Virus nicht immer sofort Manifestationen der Krankheit. Es dringt in Gruppen von Nervenzellen (Nervenganglien) ein und bleibt während des gesamten Lebens bestehen.

Das Virus kann sich lange Zeit nicht manifestieren. Während dieser Zeit ist ein infiziertes Kind für andere Kinder nicht gefährlich, da es nur während der aktiven Fortpflanzung des Virus zu einer Infektionsquelle wird. Wenn die Immunität des Kindes gut ist, kann das Virus "in einem schlafenden Zustand" ein Leben lang halten, und die Krankheit wird sich nicht entwickeln.

Wenn die Immunität geschwächt ist, wenn ein Kind Krankheiten entwickelt, selbst wenn es zu einer Hypothermie (oder Überhitzung) kommt, vermehrt sich das Virus schnell und manifestiert sich. Dies geschieht häufiger im Herbst-Frühling.

Die erste Manifestation der Infektion oder ihre Verschlimmerung kann auch solche Faktoren auslösen:

Symptome

Am häufigsten treten Hautausschläge bei Kindern auf den Lippen in der Nähe der Nasengänge auf. Blasen können aber auch auf anderen Hautbereichen (Wangen, Oberschenkeln, Gesäß, Händen) auftreten. Kinder kämmen oft Blasen, und es entstehen Wunden.

Hands Baby kann das Virus in Mund, Ohren, Augen übertragen. Sehr häufig entwickeln Kinder dabei eine Aphthose. Herpetische Läsionen der Augen sind sehr gefährlich (nicht nur die Hornhaut kann betroffen sein, sondern auch die Netzhaut). Der Entwicklungsprozess in den Ohren kann zu Hörverlust führen.

Die Blasen haben anfangs einen klaren Gehalt und nach einigen Tagen werden sie wolkig. Wenn das Kind die Phiole nicht gekämmt hat, trocknet es aus, es bildet sich eine Kruste. Auf den Lippen verschwindet die Schale nach etwa 2 Tagen auf der Haut - nach einigen Tagen. Bei ständigem Kratzen und Zerreißen der Kruste verzögert sich die Heilungszeit.

In der Regel bleibt der Allgemeinzustand des Kindes zufriedenstellend. Bei einigen Kindern kann die Temperatur ansteigen, die Lymphknoten befinden sich in der Nähe.

In den meisten Fällen treten Hautausschläge bei Exazerbationen immer an einer Stelle auf. Der Ort des Ausschlags kann sich jedoch mit jeder Verschlimmerung ändern.

Nach dem Verschwinden der klinischen Symptome der Erkrankung wartet das Virus erneut in den Nervenganglien auf einen weiteren Moment, um sich erneut zu verstärken. Daher hat eine Herpesinfektion einen wiederkehrenden zyklischen Verlauf. Die Häufigkeit des Auftretens von Exazerbationen variiert (von mehreren Wochen bis zu mehreren Jahren).

Bei Neugeborenen ist die Krankheit schwerwiegend. Klinische Manifestationen nach einer Infektion bei der Geburt treten am 4-7 Lebenstag auf. Die Temperatur steigt auf hohe Werte. Es gibt reichlich Hautausschlag, nicht nur auf der Schleimhaut des Mundes, sondern auch auf der Haut, in den Augen, im Darm. Bronchien, Leber und Nebennieren können betroffen sein.

Oft infiltriert die Infektion auch das zentrale Nervensystem (Rückenmark und Gehirn). Ein derart starker Verlauf der Herpesinfektion kann zum Tod des Kindes oder zur Behinderung des Kindes führen.

Behandlung

Alle leichten Fälle des Herpes des Kindes werden zu Hause behandelt. Natürlich wird die Behandlung von Neugeborenen im Krankenhaus durchgeführt. Kinder jeden Alters werden mit Augen- und Nervenschäden ins Krankenhaus eingeliefert.

Zu Hause kann mit der Verschlimmerung der Krankheit vor dem Auftreten von Blasen die Entwicklung der Krankheit verhindert und der Prozess "verkürzt" werden. Um dies zu tun, können Sie den Hautausschlag mit 70% igem Ethylalkohol (Kampfer kann sein) kauterisieren oder die Befestigung von Eisstücken und mit heißem Wasser befeuchteten Servietten abwechseln.

Wenn die Blasen bereits ausgegossen sind, müssen sie 2-3 p verarbeitet werden. pro Tag mit brillanten Grüns, Castellani-Farbe, Jod, Zinkpaste, Teebaumöl (unverdünnt).

Mit der Niederlage der Mundschleimhaut spülen Sie mit einer Lösung aus Furatsilina, Rotokan und Calendula Tinktur (1 Teelöffel pro 200 ml Wasser).

Für die Anästhesie können Sie Lotionen oder Anwendungen von Anästhetika mit Antiseptika (Verhältnis 1: 1) empfehlen: Novocain, Lidocain, Pyromecain mit Chlorhexidin, Furacilin.

Die Verwendung von Salben, zu denen Hormonpräparate (Hydrocortison, Flutsinar, Elokom, Celestoderm, Advantan usw.) gehören, ist kontraindiziert !! Diese Medikamente tragen zu einer Verlängerung der Krankheitsdauer und zum Ausbluten der Vesikel bei.

Ab dem ersten Tag der Erkrankung werden auch spezielle antivirale Medikamente eingesetzt, die auf das Virus selbst wirken. Diese Arzneimittel sind in Form von topischen Zubereitungen (Salben, Gelen, Cremes, Liniments) und in Tabletten für den internen Gebrauch erhältlich.

Unabhängig davon können Sie nur externe Mittel verwenden. Antivirale Wirkstoffe mit antiviraler Wirkung (Acyclovir, Zovirax, Oxolinic, Florenalic, Tebrofen, Bonafton-Salbe) werden verwendet. Je früher die Behandlung begonnen wird, desto wirksamer ist sie.

Antivirale Medikamente sollten nur von einem Arzt verordnet werden! Er bestimmt nicht nur das notwendige Medikament, sondern wählt auch die Dosis und die Dauer der Medikation. Der Arzt wird ein Kind und einen Vitaminkomplex sowie (falls erforderlich) Immunmodulatoren verschreiben.

Für eine schnellere Reinigung der Haut können Sie die Anwendung 10 Minuten anwenden. 1 p. pro Tag mit enzymatischen Präparaten (Himopsin, Pancreatin, Lysozym). Schalen, die sich auf den Lippen oder auf der Haut bilden, können geschmiert werden oder Lotionen mit Hagebuttenöl, Sanddornöl, Shostakovich-Balsam, Öllösungen der Vitamine E und A hergestellt werden. Um die lokale Immunität zu stimulieren, können Sie Natriumnucleinat, Methyluracilsalbe verwenden.

Bekannt und Methoden der Behandlung von Herpes mit der traditionellen Medizin. Sie können Unwohlsein beim Kind lindern und die Genesung beschleunigen, diese Rezepte können jedoch nur bei Kindern angewendet werden, die nicht anfällig für allergische Reaktionen sind.

Die traditionelle Medizin empfiehlt

  • Der Saft der Kräuter-Schöllkraut zur Schmierung der Blasen: sollte 5-mal im Abstand von 5 Minuten geschmiert werden, und dieser Vorgang sollte dreimal täglich wiederholt werden. Schmierung kann durch Lotion mit Saft auf der Fläche des Ausschlags ersetzt werden 3 p. pro Tag für 4-5 Minuten Bei Hautausschlag in den Nasengängen kann der Schöllkümmelsaft in die Nase getropft werden.

Wenn Herpes häufig wiederkehrt, können Sie das Gras für die Zukunft vorbereiten: Pflanzen (alle seine Teile, sogar die Wurzel) gründlich gewaschen, mit einem Mixer (oder mit einem Fleischwolf) zerkleinern, den Saft auspressen und in kleine Flaschen oder Gläser (nicht oben) verpacken lassen bei Raumtemperatur für die Gärung, mit Gaze-Servietten abdecken. Nach einer Woche die Gläser mit Deckel verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.

  • Im Anfangsstadium der Manifestationen der Erkrankung kann sich eine Schmierung der Infektionsherde mit Zahnpasta auswirken.
  • Die betroffenen Stellen mit frischem Wachteleiprotein schmieren.
  • Auf den betroffenen Stellen können Sie eine Kompresse mit frisch geriebenen Kartoffeln, Äpfeln und Knoblauch auftragen.
  • Bei starkem Juckreiz können Sie einen Eiswürfel anbringen.
  • Schmieren Sie den Ausschlag mit Zwiebelsaft oder Wolfsmilch.
  • Die betroffenen Stellen mit alkoholischer Propolis-Tinktur schmieren.
  • 1 EL. Honigmix mit 0,5 TL. Senf und Fett Herpes Wunden.
  • Die Infusion von Ringelblume (1 TL Blumen gießen mit 100 ml kochendem Wasser, um 1 Stunde zu bestehen) kann in Form von Lotionen angewendet werden.
  • Schmieren Sie den Ausschlag im Peel-Stadium kann Sanddornöl sein.
  • 5 Tropfen Eukalyptusöl zu 1 EL hinzufügen. Pflanzenöl und wischen Sie die betroffene Stelle (Schale).
  • Lotionen können auch mit Pflanzenöl und Salz hergestellt werden (Prise Salz in 1 Esslöffel Öl).

Zusätzlich zur lokalen Behandlung sollte das Kind reichlich getrunken werden, kalorienreiche Lebensmittel erhalten, Obst und Gemüse (Vitaminquellen) und Milchprodukte essen.

Prävention

Um eine Infektion des Kindes zu verhindern, sind solche Maßnahmen erforderlich:

  • Isolation eines Familienmitglieds oder eines Kindes aus einem Kinderkollektiv, das seit dem ersten Krankheitstag an Herpes erkrankt ist;
  • Einhaltung der persönlichen Hygienevorschriften und Zuordnung der einzelnen Patientengeschirr, -tücher usw.;
  • rechtzeitige Untersuchung schwangerer Frauen auf TORCH-Infektionen.

Um das Wiederauftreten von Herpes zu verhindern, wird empfohlen:

  • Rehabilitation aller Infektionsherde im Körper;
  • Verhärtung des Körpers;
  • Einnahme von Vitaminkomplexen und Mineralien;
  • SARS-Prävention;
  • Lassen Sie Kinder nicht überhitzen und unterkühlen.

Es gibt und begann, antiherpetische Impfstoffe anzuwenden. Die Impfungserfahrung ist jedoch noch unzureichend.

Lebenslauf für Eltern

Herpes ist eine weit verbreitete Viruserkrankung. Es ist schwierig, ein Kind vor einer Infektion zu schützen. Es ist jedoch möglich, die Aktivierung des Virus und die Entwicklung der klinischen Manifestationen der Infektion zu verhindern, wodurch die Immunität des Kindes gestärkt wird.

Im Falle von Manifestationen des Herpes simplex ist es notwendig (und möglich), die Beschwerden eines Kindes zu Hause zu lindern, indem die in dem Artikel beschriebenen Empfehlungen der offiziellen und traditionellen Medizin angewendet werden.

Antivirale Medikamente zur oralen Verabreichung sollten nur von einem Arzt ausgewählt werden. Die vollständige Freisetzung des Kinderkörpers vom Herpesvirus auf dem gegenwärtigen Niveau ist jedoch selbst mit einer antiviralen Therapie nicht möglich.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn bei einem Kind ein Hautausschlag auftritt, müssen Sie den Kinderarzt zu Hause anrufen. Bei der Beurteilung der Schwere des Zustands des Babys kann der Arzt auch eine Anhörung eines Infektionskrankheitsspezialisten über die Notwendigkeit einer Behandlung im Krankenhaus vorschreiben. In einigen Fällen ist eine Untersuchung durch einen Neurologen, einen Immunologen, einen Zahnarzt, einen Augenarzt oder einen HNO-Arzt erforderlich.

Herpes am Körper eines Kindes

Herpes kann sich nicht nur auf den Lippen des Kindes, sondern auch auf anderen Körperteilen befinden. Und zur gleichen Zeit verursacht es verschiedene Arten von Krankheitserregern, der Arzt stellt andere Diagnosen, eine andere Behandlung ist erforderlich. Warum Herpes auf dem Körper eines Babys erscheint, erfahren Sie, wenn Sie diesen Artikel lesen.

Über Herpesviren

Die Leute glauben, dass Herpes ein juckender Ausschlag an der Lippe ist, der als Folge einer Erkältung erscheint. Diese Meinung ist falsch. Eine herpetische Infektion wird nicht durch eine Erkältung verursacht, sondern durch eine ganze Gruppe von Viren, die wegen ihrer Tendenz, sich auf der Haut auszubreiten, Herpesviren genannt werden.

Die Medizin kennt 8 Arten solcher Erreger. Fünf von ihnen sind gut untersucht, bestimmte Medikamente wirken gegen sie. Drei sind immer noch ein Rätsel, aber im Allgemeinen werden sie von Wissenschaftlern beschrieben, ihre Symptome sind bekannt, Schwierigkeiten treten nur bei der Ermittlung der Ursachen und möglichen Komplikationen sowie bei der Bestimmung der Behandlung auf.

Alle Herpesviren sind lebenslang. Einmal im Körper des Kindes bleiben sie für immer.

Nach dem akuten Infektionsstadium verschwindet das Virus nirgendwo und kann nicht zerstört werden. Er beginnt einfach mit dem Immunsystem zu "kooperieren" und lebt im Körper ruhig, friedlich und latent. So wird es sein, bis die Faktoren auftreten, die Herpes zur Aktivität anregen - Schwächung der Immunität durch die Krankheit, Überkühlung oder Überhitzung des Körpers, schwerer Stress, nervöser Schock.

Die Mehrheit der herpetischen Viren „wacht auf“ und beginnt zu wirken, wodurch die Symptome charakterisiert werden.

Herpesviren manifestieren sich in 100% der Fälle durch das Auftreten eines Ausschlags. In akuten Fällen kann das Kind während der Erstinfektion Fieber sowie Fieber, Intoxikation, Erbrechen und sogar Durchfall haben. Fast jeder hat Schmerzen in den Muskeln und Gelenken sowie Kopfschmerzen, Schwäche und ständige Müdigkeit.

Herpesviren sind extrem häufig - Antikörper, die darauf hindeuten, dass sich diese Wirkstoffe im Körper befinden, sind in 95 bis 97% der Weltbevölkerung.

Vorbeugung gegen sie gibt es nicht, Impfungen wurden nicht erstellt. Normalerweise infizieren sich Kinder schon sehr früh - von Mama und Papa über Schleimhäute, Speichel und Integumente.

Symptome und Krankheiten

Die Symptome aller durch Herpesviren hervorgerufenen Krankheiten sind ziemlich ähnlich, aber jede hat ihre eigenen Besonderheiten.

Wenn ein Kind einen wässrigen Ausschlag an der Lippe oder im Bereich des Nasolabialdreiecks hat, dann handelt es sich um eine einfache Herpesart - den ersten. Manchmal wird es oraler oder Gesichtsherpes genannt. Dies ist die häufigste Infektionsart, die fast alle Menschen auf dem Planeten tragen.

Wie so ein Herpes aussieht, wissen alle Eltern, sie identifizieren ihn unmissverständlich durch äußere Anzeichen. Es betrifft nichts außer den Lippen, dem Kinn und den umliegenden Bereichen. Sehr selten - die Schleimhaut der Augen, aber dies ist eine Ausnahme.

Nach dem akuten Stadium tritt das Virus in einen latenten Zustand ein, die Infektion wird nur unter dem Einfluss unerwünschter Faktoren verschlimmert.

Wenn ein Kind einen wässerigen Ausschlag hat, der von Juckreiz und unangenehmen Empfindungen im Genitalbereich oder im After begleitet wird, kann es fast sicher Spuren des Vorhandenseins des zweiten Herpesvirus-Typs im Blut geben.

Herpes genitalis bei Mädchen entwickelt sich häufiger als Jungen. Es wird hauptsächlich von der Mutter auf den Fötus übertragen (während der Schwangerschaft), manchmal tritt die Infektion zum Zeitpunkt der Geburt auf. Inländischer Weise wird das Virus nicht sehr oft übertragen. Bei Jugendlichen kann es aufgrund von sexuell übertragenen Infektionen auftreten.

Es ist möglich, das Virus an dem charakteristischen (ebenso wie an den Lippen) Hautausschlag an den Genitalien (Gesäß) im Bereich des After zu erkennen. Dieser Herpesvirus-Typ führt zu privaten Rückfällen - nicht 1-3 Mal pro Jahr, wie bei einem Virus des ersten Typs, sondern häufiger. Bei einigen Kindern mit schwacher Immunität ist fast immer ein Ausschlag auf die Genitalien vorhanden.

Wenn das Kind Fieber hat, gibt es alle Anzeichen von Vergiftung, und ein roter Hautausschlag, wässrige Bläschen (eine Form von Hautausschlag), die über den gesamten Körper einschließlich der Kopfhaut (mit Ausnahme der Handflächen und Fußsohlen) auftraten, ist eine dritte Art von Virus. Er nennt jeden von Kindheit an einen bekannten Windpocken. Windpocken werden von Kindern leichter vertragen, bei Erwachsenen ist es sehr schwierig und erfordert manchmal einen Krankenhausaufenthalt.

Deshalb werden Kinder, die vor dem 2. Lebensjahr keine Windpocken gehabt haben, gegen diese Krankheit geimpft. Der Impfstoff "Varilriks" macht die Infektionswahrscheinlichkeit minimal, und der Krankheitsverlauf, wenn die Infektion noch in den Körper gelangt, ist milder.

Man glaubt, dass Windpocken einmal im Leben krank sind, dann wird durch den dritten Herpes eine starke Immunität erzeugt, Rückfälle sind jedoch möglich und werden als "Herpes zoster" bezeichnet. Jeder Rückfall wird durch das Auftreten von "Gürtel" -Ausschlag, Fieber begleitet.

Herpesvirus des vierten Typs - mit dem komplexen Namen "Epstein-Barr-Virus". Verursacht normalerweise eine Krankheit wie infektiöse Mononukleose. Dieses Virus befällt den Oropharynx, die Lymphknoten, im Larynx zeigt sich ein charakteristischer Herpesausschlag sowie eine gräuliche Patina. Der Ausschlag tritt auf der Haut auf, verschwindet jedoch innerhalb von 3-4 Tagen.

Es ist eine gefährliche Komplikation dieser Krankheit, die unter bestimmten Umständen von der medizinischen Wissenschaft nicht vollständig untersucht wird, um ein malignes Lymphom von Burkitt zu verursachen.

Wenn ein Kind alle Symptome hat, die vollständig mit einer Erkältung oder einer Atemwegsinfektion übereinstimmen, hat es Fieber, Halsschmerzen, aber keinen Hautausschlag und Ausschlag, dann kann es mit einiger Wahrscheinlichkeit zu Herpes vom Typ 5 kommen - Zytomegalievirus. In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle zeigt er sich nicht, außer bei Blutuntersuchungen.

Eine Cytomegalovirus-Infektion, die sich klinisch manifestiert - eine Seltenheit, es ist fast unmöglich, sie zu erkennen, weil ein Arzt, der zu einem Kind mit Halsschmerzen und hohen Temperaturen kommt, mit Sicherheit ARVI oder Pharyngitis diagnostizieren wird und der wahre Erreger unbekannt bleibt.

Ich bin froh, dass dies sehr selten vorkommt und Komplikationen wie Schädigungen des Nervensystems, der Leber und der Nieren noch seltener auftreten.

Wenn ein Kind eine hohe Temperatur (bis zu 39-40 Grad) hat, Kopfschmerzen und Schmerzen am ganzen Körper, und nach 3-5 Tagen wird es mit rosa Flecken-Hautausschlag (die meisten von ihnen auf Gesicht, Rücken und Bauch) bedeckt - dies ist ein Herpesvirus der sechste Typ, der die mysteriöseste Kinderkrankheit verursacht. Dies ist Rosenrosa, was auch als Pseudorassca bezeichnet wird.

Wenn das Kind mehrere Monate unter subfebrilen Temperaturen (37 ° C) war, wird es sehr schnell müde, wird müde, hat eine Schlafstörung (es gibt deutliche Probleme beim Einschlafen), die Lymphknoten sind fast ständig vergrößert.

Die moderne Medizin hat daraus keinen Impfstoff entwickelt, es gibt keine vorbeugenden Maßnahmen. Gewaltsame Auseinandersetzungen gehen um die möglichen Folgen für den Körper. Einige Wissenschaftler behaupten, dass dieses Virus Krebs verursacht, insbesondere lymphatische Gewebe, andere nicht.

Herpes des achten Typs ist bei vielen Menschen im Körper und zeigt sich überhaupt nicht. Aufgrund seines Mangels an Wissen über die Fragen gibt es mehr Fragen als Antworten. Ärzte sagen, dass das Virus als Ergebnis einer Strahlentherapie aktiviert wird und unabhängige Tumore verursacht - das Kaposi-Sarkom.

Diagnose

Sehr oft werden die Symptome von Herpeserkrankungen (vor allem im akuten Anfangsstadium) mit ARVI verwechselt, und selbst sehr gute, erfahrene Ärzte sind vor dem Irrtum nicht gefeit. Das Erkennen von Roseola ist eine unmögliche Aufgabe, bis ein charakteristischer Ausschlag auftritt. Am einfachsten mit genitalen, einfachen (oralen) Herpes und Windpocken. Ihre Symptome sind nicht nur Ärzten, sondern den meisten Müttern und Vätern selbst bekannt.

Stellen Sie die Art des Virus ein und beantworten Sie die Frage, welche Art von Krankheit das Baby getroffen hat.

Gleichzeitig wird der Labortechniker genau feststellen, ob das Kind ein akutes oder chronisches Stadium hat, wenn es Immunität gegen den einen oder anderen herpetischen Erreger erworben hat.

Behandlung

In den meisten Fällen (mit Ausnahme der siebten und achten Herpesarten) kann auf eine spezifische Behandlung verzichtet werden. Erstens sind Herpesviren unheilbar, und alle vorhandenen Antiherpesika werden nur zur Linderung einiger der Symptome im schweren Verlauf des akuten Stadiums hergestellt. Zweitens ist in seltenen Fällen der Einsatz von Arzneimitteln für Kinder erforderlich. In keinem Fall kann Herpes mit Antibiotika behandelt werden - sie sind nicht besonders wirksam gegen eine Virusinfektion.

Bei Herpes simplex (an den Lippen) werden Medikamente nur dann benötigt, wenn das akute Stadium länger dauert (mehr als eine Woche). Tragen Sie die Salbe "Acyclovir" und Tabletten mit dem gleichen Namen auf (wenn das Kind bereits 1 Jahr alt ist) - in der vom Arzt festgelegten Dosierung.

Herpes genitalis wird auch weniger lästig sein, wenn Sie "Acyclovir" verwenden. Eine systemische Behandlung mit Pillen wird bei häufigen Verschlimmerungen verschrieben.

Für Windpocken verschreibt ein Arzt namens home eine Reihe von antiviralen Medikamenten, darunter rektales Viferon in Kerzen und eine Pille Anaferon. Es werden keine Antivirenprogramme benötigt. Es genügt, viel Wasser und eine symptomatische Therapie zu trinken (hohes Fieber - "Paracetamol", Juckreiz - Behandlung mit grüner Farbe).

Bei infektiöser Mononukleose im schweren Stadium kann eine Therapie mit Medikamenten wie Isoprinosin und Tamiflu erforderlich sein. Manchmal wird ein Kind hospitalisiert und unter stationären Bedingungen „Acyclovir“ intravenös verabreicht - in Form einer Lösung. Bei milden und mittleren Stadien ist keine spezifische Behandlung erforderlich.

Bei pädiatrischer Roseola ist „Acyclovir“ wieder wirksam, Antipyretika sind auch bei zu hohen Temperaturen hilfreich. Viren der siebten und achten Behandlung selbst benötigen dies nicht, aber ihre malignen Komplikationen (Lymphome und Sarkome) erfordern eine komplexe Chemotherapie. Manchmal ist eine Operation erforderlich - Entfernung des Tumors.

Wie Herpes am Körper eines Kindes erscheint

Das Herpesvirus kommt in fast jedem Körper vor. In den meisten Fällen befindet es sich in einem inaktiven Zustand. Klinische Manifestationen einer Infektion sind alles andere als gewöhnlich und hängen von vielen Faktoren ab. Herpes am Körper eines Kindes kann bei verminderter Immunität eine Vielzahl von Hautausschlägen hervorrufen.

Klassifizierung

Derzeit werden verschiedene Arten von Herpesviren untersucht, die sich in den Symptomen unterscheiden:

  1. Ein Typ-1-Virus zeichnet sich durch einen Ausschlag im Gesicht aus, häufiger im Bereich der Lippen.
  2. Der zweite Typ ist mit einer Genitalveränderung verbunden - ein Ausschlag findet sich an den äußeren Genitalien, in der Leistengegend, im Anogenitalbereich.
  3. Typ 3-Herpesvirus ist ein Hühnerpocken-Erreger, der durch das Auftreten von Hautausschlag im ganzen Körper gekennzeichnet ist. Derselbe Mikroorganismus verursacht Gürtelrose, die mit Läsionen der Spinalnerven und dem Auftreten von Hautausschlägen verbunden ist, ähnlich den Varizellen am Körper oder an den Gliedmaßen.
  4. Der 4. Typ dieses Mikroorganismus verursacht Mononukleose. Meistens manifestiert sich diese Pathologie nicht, und die entsprechenden Antikörper werden versehentlich im Blut nachgewiesen. Unter günstigen Bedingungen macht die Mononukleose Anzeichen von Angina pectoris und eine Zunahme der Lymphknoten bekannt.
  5. Cytomegalovirus ist der 5. Typ von Herpesviren. Symptome mit guter Immunität fehlen. Bei Immundefekten, zum Beispiel bei AIDS, geht die Krankheit mit einem Hautausschlag, einer Schädigung der inneren Organe und Fieber einher.
  6. Die sechste Art des Herpesvirus manifestiert sich in einer Hautform der Infektion - Exanthem.

Andere Arten von Herpesviren sind nicht gut verstanden. Bei Kindern werden häufiger hochansteckende Mikroorganismen des 1. und 3. Typs entdeckt.

Wege der Infektion

Die Infektion mit einer Herpesinfektion ist auf verschiedene Weise möglich:

  1. Die Hauptvariante der Infektion ist Luft oder Aerosol.
  2. Sie können sich auch durch den Kontakt infizieren, indem Sie dieselben Hygieneartikel verwenden.
  3. Der vertikale Infektionsweg ist das Eindringen des Virus durch die Plazenta aus dem Blut einer infizierten Mutter während der Schwangerschaft in den fötalen Blutkreislauf.

Nach Kontakt mit der Haut oder den Schleimhäuten der Mundhöhle und der oberen Atemwege gelangt das Virus schnell in den Blutkreislauf und "siedelt" sich in den Zellen bestimmter Gewebe (Lymphknoten, Neuronen und innere Organe) an. Kinder sind aufgrund einer unvollständigen Immunität anfällig für Herpesviren.

Symptome einer Infektion

Durch Herpesviren verursachte Krankheiten sind sehr ansteckend. Sie äußern sich in Hautausschlägen und Symptomen einer allgemeinen Vergiftung.

Der Temperaturanstieg ist Teil des Krankheitsbildes vieler Herpesinfektionen bei Schwächung der Abwehrkräfte des Körpers (nach vorangegangenem ARVI, Dekompensation oder Verschlimmerung chronischer somatischer Erkrankungen, HIV-Infektion). Das Intoxikationssyndrom äußert sich durch folgende Symptome:

  • allgemeine Schwäche, Schwindel;
  • eine Zunahme bestimmter Gruppen von Lymphknoten;
  • Muskelschmerzen;
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Angst, Launen des Kindes, da die Blasen an seinem Körper sehr jucken;
  • Fieberkrämpfe bei Kleinkindern mit erhöhter Krampfbereitschaft des Gehirns.

Lokalisierung und Art des Ausschlags

Die Prävalenz und der Ort der Läsionen hängen von der Art des Virus ab, mit dem das Kind infiziert ist, vom Zustand seiner Immunität und vom Schweregrad der Erkrankung. Aufgrund dieser Anzeichen können zwei Arten von Infektionen unterschieden werden:

  1. Das Auftreten eines Ausschlags auf der Haut und den Schleimhäuten des Gesichts. Die Elemente des Ausschlags ändern sich mit der Zeit. Die ersten Manifestationen sind Rötungen der Haut um den Mund herum, an der Schleimhaut der Nase, in schweren Fällen - an irgendeinem Teil des Gesichts. Die gerötete Haut fühlt sich heiß an, es kann Jucken oder Brennen auftreten. Dann erscheinen Blasen mit Flüssigkeit gefüllt, die in wenigen Stunden platzen. Die resultierenden Wunden trocknen dann aus und werden mit einer Kruste bedeckt, und verschwinden dann spurlos, wenn sich die Sekundärinfektion nicht anschließt.
  2. Die Blasen am Körper ähneln sich in der Natur, sind jedoch auf der Haut der Gliedmaßen, manchmal auch auf den Schleimhäuten der Genitalorgane (mit geringer Immunität) lokalisiert.

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Säuglingen

Bei einer intrauterinen Infektion (wenn die Mutter zum ersten Mal während der Schwangerschaft an Herpesvirus erkrankt) kann das Kind die folgenden Fehlbildungen aufweisen:

  • Mikrozephalie (Verringerung der Gehirngröße), Änderung der Form der Ventrikel, der Struktur der Furchen und der Windungen;
  • Augenpathologie;
  • neuropsychiatrische Entwicklungsverzögerung.

Wenn sich das Kind während der Geburt oder im ersten Lebensmonat infiziert, ähnelt es den Symptomen von Windpocken.

Komplikationen

Bei extrem schwachen Kindern treten bei einer Herpesinfektion schwerwiegende Folgen auf. Folgende Komplikationen werden häufig diagnostiziert:

  • herpetische Pneumonie;
  • Meningitis oder Enzephalitis (bei Neugeborenen können solche Pathologien zur Entwicklung einer Zerebralparese führen);
  • Herpesvirusläsionen anderer innerer Organe (Leber, Niere, Herz);
  • maligne Tumoren (mit Mononukleose-Infektion).

Die meisten dieser Bedingungen können zu schweren Behinderungen und sogar zum Tod führen.

Diagnose

In milden Fällen wird die Diagnose normalerweise schnell und korrekt eingestellt. Es genügt für den Arzt, auf die Beschwerden des Patienten oder seiner Eltern zu hören, die Vorgeschichte der Erkrankung herauszufinden, die Haut und die Schleimhäute zu untersuchen.
Wenn der Erreger weniger häufig vorkommende Virustypen ist oder der Verlauf der Pathologie atypisch ist, müssen Sie möglicherweise zusätzliche Untersuchungsmethoden zuweisen:

  • virologische Blutuntersuchungen;
  • RIF, PCR, Nachweis des Genotyps des Erregers;
  • allgemeine klinische und spezielle Studien zu Blut und Urin;
  • Röntgenuntersuchung;
  • CT-Scan, MRT der inneren Organe.

Prinzipien der Therapie

Eine Herpesinfektion mit einem leichten Verlauf erfordert keine ernsthafte Behandlung und verläuft von selbst. Wir brauchen nur die richtige Betreuung des Kindes und die Behandlung der Hautausschläge.

Für die Behandlung von Virusinfektionen der Typen 1, 2 und 3 sind bestimmte Regeln zu beachten:

  1. In der Diät sollten in ausreichender Menge Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und Spurenelemente enthalten sein. Sie müssen viel frisches Obst, Gemüse, Milchprodukte, mageres Fleisch und Fisch essen.
  2. Sie sollten Ihrem Kind viel Flüssigkeit geben (Beerenfruchtgetränke, Fruchtkompotte, sauberes Wasser), um die Symptome einer Vergiftung zu lindern.
  3. In dem Raum, in dem sich der Patient befindet, muss die optimale Lufttemperatur aufrechterhalten werden (nicht höher als 22 Grad), und die tägliche Nassreinigung und Belüftung sollte durchgeführt werden.
  4. Sie sollten Ihr Kind jeden Tag in warmem Wasser baden, um Unreinheiten rechtzeitig von der Haut zu entfernen. Die Brust muss oft ohne Windel sein, damit die Elemente des Ausschlags schneller austrocknen.
  5. Um das Zerkratzen der Wunden zu verhindern, sollten Sie leichte Hände an den Händen Ihres Babys tragen und kurz die Nägel schneiden.

Medizinische Methoden

Medikamentöse Therapie wird verschrieben:

  • für systemische Wirkungen auf die Ursache der Erkrankung;
  • die Immunität verbessern;
  • für lokale Exposition bei Hautausschlägen.

Die Hauptgruppen von Medikamenten, die die Behandlung von Herpes am Körper bei Kindern ermöglichen, sind:

  1. Virostatika bei lokaler Exposition (Salben, Gele) oder bei systemischen Wirkungen (in Tablettenform oder parenteraler Form): Acyclovir, Zovirax.
  2. Immunmodulatorika: Polyoxidonium, Cycloferon, Viferon. Zur Verbesserung der Immunität werden Vitamin-Mineral-Komplexe ebenfalls verschrieben.
  3. Zur Behandlung von Hautausschlägen können sie mit Zelenka, Fukorcinlösung, Calamin ätzend behandelt werden.
  4. Zur Vermeidung von Juckreiz werden Antihistaminika oral oder parenteral (Suprastin, Fenistil) verschrieben.
  5. Desinfektionsmittel zur Behandlung von Haut und Schleimhäuten: Miramistin, Chlorhexidin.
  6. Bei hohen Temperaturen wird empfohlen, für Kinder zugelassene entzündungshemmende Antipyretika zu verwenden: Paracetamol, Ibuprofen.
  7. Zur Wiederherstellung der betroffenen Haut können Wunden mit D-Panthenol, Hagebuttenöl, Sanddorn bestrichen werden.

Methoden der traditionellen Medizin

Bevor Sie nicht traditionelle Methoden anwenden, sollten Sie Ihren Kinderarzt konsultieren. Um die Symptome einer Infektion zu beseitigen, können Sie die folgenden traditionellen Methoden anwenden:

  1. Salbe aus Honig und Knoblauch. Für die Zubereitung müssen Sie 3 mittlere Knoblauchzehen auf einer feinen Reibe reiben und diesen Brei mit einem Löffel frischem Honig mischen. Die resultierende Salbe sollte mehrmals täglich mit Blasenausschlag geschmiert werden. Es wirkt wundheilend und desinfizierend.
  2. Verarbeitung von Aloesaft Um es zu erhalten, müssen Sie sich waschen, ein Blatt Aloe hacken, den Saft aus der Pflanzenmasse drücken und die betroffene Haut einölen.
  3. Kamillen- oder Ringelblumenextrakt wirkt beruhigend und entzündungshemmend. Für die Zubereitung benötigen Sie einen Teelöffel zerdrückte Trockenblumen, gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein und lassen Sie es 15 Minuten ziehen. Dann ist es notwendig, die Infusion etwas abzukühlen und die betroffene Haut mit einem mit dieser Flüssigkeit befeuchteten Wattepad abzuwischen, so dass sie nicht mehr juckt und sich beruhigt.

Prävention

Um zu verhindern, dass ein Kind infiziert wird, sollten Sie während der Quarantäne für Windpocken keine organisierten Gruppen im Kindergarten oder in der Schule besuchen.

Um die Immunität zu stärken, sollte das Baby verhärten, oft mit ihm spazieren gehen, um es mit der richtigen Ernährung zu versorgen. Mindestens bis zu einem halben Jahr ist es besser, ein kleines Kind zu stillen, da in der Muttermilch genügend schützende Antikörper vorhanden sind, die zur Vorbeugung von Herpes beitragen. Es ist auch notwendig, rechtzeitig alle chronischen Infektionen zu behandeln, die das Immunsystem untergraben.

Es gibt eine Methode zur spezifischen Vorbeugung gegen Varizellen - Impfung.

Die Gesundheit des Kindes zu erhalten, ist die Hauptaufgabe seiner Eltern. Bei Anzeichen einer Herpesinfektion sollten Sie einen Kinderarzt konsultieren. Trotz der offensichtlichen Sicherheit einiger Manifestationen sollten wir die möglichen Komplikationen der Krankheit nicht vergessen.

Herpes bei Kindern: Behandlung, Symptome. Wie behandelt man Herpes am Körper eines Kindes?

Herpes ist eine akute Viruserkrankung, die in fast jedem Organismus latent vorkommt. Manchmal kann es aus irgendeinem Grund verschlimmert werden. Träger des Virus - mehr als 90% der Weltbevölkerung. Es ist polytrophisch und kann jedes Organ im menschlichen Körper infizieren. Jetzt sind 8 Herpesarten bekannt.

Wer kann krank werden?

Herpes ist anfällig für Erwachsene und Kinder. Die Infektion tritt meistens bei bereits in der Familie Erkrankten auf. Bei Kindern manifestiert sich hauptsächlich der Herpes primär, aber in den ersten Lebensjahren sind kleine Babys krank, da sie eine gute Immunität haben, die sie von ihrer Mutter bekommen. Die Gefahr einer Herpes-Exazerbation kann in der Nähe von 4 Jahren auftreten, aber im Alter von 5 Jahren hat das Kind bereits Antikörper produziert.

Arten von Herpes

Der bekannteste ist der einfachste, der in zwei Untertypen unterteilt ist. Wenn sich der erste Herpes am Körper eines Kindes an der Lippe manifestiert, gilt der zweite als genital und verursacht Erkrankungen der Genitalorgane, manchmal auch das Nervensystem.

Es gibt 8 bekannte Typen dieses Virus. Davon sind 3 bisher nicht untersucht worden, aber sie sind sich alle in Struktur und Merkmalen ähnlich. Herpes am Körper eines Kindes kann als Windpocken oder Cytomegalovirus klassifiziert werden - so erscheinen die ersten beiden Arten.

Viren 3-7 Typ

Der dritte Typ bei der ersten Manifestation verursacht einfache Windpocken und sekundäre Infektionsschindeln. Vierte, fünfte und sechste verursachen häufig infektiöse Mononukleose. Sie gelten als akute Infektionskrankheiten, die durch folgende Symptome gekennzeichnet sind:

  • fieberhafter Zustand;
  • Halsschmerzen;
  • vergrößerte Lymphknoten, Milz und Leber;
  • Lymphozytose;
  • atypische mononukleäre Zellen im peripheren Blut.

Der sechste Typ verursacht Roseola bei Kindern (fleckiger papulöser Ausschlag). Sie manifestieren sich hauptsächlich bei Babys bis zu zwei Jahren. Die Entwicklung des Fiebers beginnt und die Temperatur steigt an, was im Laufe der Woche abnimmt. Danach erscheinen kleine Hautausschläge auf der Haut, die beim Drücken blass werden. Herpes am Körper eines Kindes in Form eines Ausschlags verbreitet sich hauptsächlich auf Rumpf, Hals, Gesicht und Gliedmaßen.

Der häufigste Typ im sechsten Typ ist das Zytomegalievirus, bei dem sich Babys in der frühen Kindheit infizieren. Dies geschieht normalerweise im Kindergarten oder Kindergarten. Die Übertragung des Virus erfolgt durch direkten Kontakt mit dem Patienten. Kinder können auch im intrauterinen Zustand angesteckt werden. Speichel, Blut und Urin sind die Umgebung, in der Herpes lebt. Cytomegalovirus tritt normalerweise bei gesunden Menschen ohne Symptome auf oder ist unbedeutend und verschwindet schnell.

Herpes 6 und 7 Typen bei der ersten Infektion bei Neugeborenen verursachen Exantheme. Aber nur ein Fachmann kann eine genaue Diagnose durchführen.

Die Diagnose

Es wird mit Hilfe eines allgemeinen Krankheitsbildes und der Untersuchung von Abstrichen, Abfällen und Abdrücken an den vom Virus betroffenen Stellen festgestellt. Zur Identifizierung werden 12-tägige Hühnerembryonen, infizierte Zellkulturen und Versuchstiere verwendet. Die Identifizierung des Virus erfolgt mittels Elektronen- und Lichtmikroskopie.

Nachweis der Existenz eines Virus ist die Identifizierung seiner Antigene in Körperzellen und biologischen Flüssigkeiten. Antigene werden durch Immunfluoreszenzmethoden mit monoklonalen oder polyklonalen Antikörpern bestimmt. Oder mit ELISA-Analyse. Neue moderne Methode zum Nachweis von Herpes - ORC (Polymerase Chain Reaction).

Herpes simplex

Primärer Herpes tritt nach Kontakt mit dem Virus auf. Es manifestiert sich normalerweise in der Kindheit und hat intensive klinische Symptome. Die Inkubationszeit beträgt mehrere Tage und kann bis zu zwei Wochen betragen. Charakterisieren Sie die Virusblasen im entzündeten Bereich. Am häufigsten bei einem Kind ist Herpes an der Lippe und an der Nase.

Nur für geborene Kinder ist es sehr schwierig, wenn aufgrund hämatogener Verbreitung nicht nur die inneren Organe, sondern auch das Nervensystem beschädigt werden können. Daher sollte die Behandlung von Herpes simplex bei Kindern unmittelbar nach der Diagnose beginnen.

Primäre Stufe

Bei der ersten Infektion ist die Manifestation einer akuten Herpes-Stomatitis möglich. Die Inkubationszeit beträgt zwischen einem und acht Tagen. Herpes bei Kindern hat folgende Symptome: Schüttelfrost setzt ein, Fieber steigt auf, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und allgemeines Unwohlsein. Vesikelgruppen erscheinen im Mund, auf den Lippen, auf der Zunge und manchmal auch am Gaumen und den Mandeln. Sie platzen und bilden eine schmerzhafte Erosion. Lymphknoten wachsen, werden schmerzhaft. Bei einer schwachen Immunität im Kindesalter können Leber, Milz und andere Organe betroffen sein. In 25% der Fälle kann die Krankheit sogar zum Tod führen, wenn es nicht ordnungsgemäß behandelt wird.

Akuter Herpes Simplex

Rezidivierender Herpes zeichnet sich durch eine geringere Intensität und Dauer der Manifestationen aus. Exazerbationen treten ein- bis dreimal im Jahr auf. Kann für mehrere Jahre, sogar Jahrzehnte dauern. Manchmal wird es chronisch, wenn der erste Ausschlag noch nicht vorüber ist und neue bereits beginnen. Normalerweise treten sie an der Stelle auf, an der das Virus eingedrungen ist, oder auf der Schleimhaut. Normalerweise hat ein Kind Fieberbläschen, Jucken und Kribbeln.

Nach dem Auftreten von Blasen wird ihr Inhalt trüb. Der Ausschlag wird durch einzelne Herde gebildet. Die Blasen nisten in Gruppen, platzen dann und bilden eine schmerzhafte Erosion mit einem rötlich weichen Boden und einer feuchten Oberfläche. Meistens tritt ein Ausschlag auf Gesicht, Genitalien, Gesäß, Oberschenkeln, Fingern und im Kreuzbeinbereich auf. Wenn eine sekundäre Infektion auftritt, beginnt die Wunde zu eitern und wird zu einem Geschwür. Rotbraune Flecken bleiben oft anstelle von Erosionen und verschwinden dann sehr langsam. Also Herpes bei Kindern. Die Behandlung sollte vor Beginn der Exazerbationen durchgeführt werden.

Herpes genitalis

Die Infektion wird hauptsächlich sexuell übertragen. Die Infektion erfolgt direkt bei Kontakt mit einem Träger oder einer kranken Person. Die Übertragung kann von einer Person erfolgen, die keine Symptome hat. Genitale Läsionen mit Herpes können abwesend sein und sich offenbar nicht manifestieren. Es ist häufiger für Herpes Simplex.

Sie können durch orogenitale Kontakte krank werden. Oder durch die Verwendung von Hygieneartikeln eines anderen. Grundsätzlich treten bis zu 30% der Infektion durch Herpes simplex des ersten Typs auf, und ihre Rückfälle treten aufgrund der Infektion des zweiten Typs auf.

Sehr hohes Risiko, ein Kind von einer infizierten Mutter zu infizieren, wenn es vor der Geburt krank ist. Geschieht dies in der ersten Hälfte der Schwangerschaft, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Babys gering. Wenn die Mutter am Ende der Schwangerschaftszeit krank ist, steigt die Gefahr für das Kind. In einigen Fällen können Viren zum Tod des Kindes führen. Deshalb kommt es zu spontanen Aborten (bis zu 30%) und zu späten Fehlgeburten (über 50%).

Herpes genitalis hat bei Kindern folgende Symptome: kleine Rückfälle bis zu 7 Tagen, Bläschen, Geschwüre und Erosion. Ihr Auftreten wird von Brennen, Jucken und Schmerzen in den Genitalien begleitet. Bei multifokaler Erkrankung sind die Harnröhre und Genitalien, die Anogenitalbereiche und das Rektum betroffen.

Es gibt Fieber, vergrößerte Lymphknoten und in einem Drittel der Fälle - herpetische Urethritis. Es kann plötzlich losgehen. Beim Wasserlassen tritt ein leichtes Kribbeln und Brennen auf. Die Harnröhrenentzündung verläuft innerhalb von zwei Wochen und die Rückfälle können mehrere Jahre dauern.

Herpes genitalis bei Kindern: die Behandlung der Krankheit

Die Behandlung basiert auf den verfügbaren Daten und dem Schweregrad der Erkrankung. Meistens verwendetes Präparat "Acyclovir". Ein anderer Name für dieses Medikament ist Zovirax. Die Anwendung kann lokal und intern sein. In jedem Fall kämpft das Medikament sehr effektiv mit der Krankheit.

Herpes Zoster

Diese Krankheit gilt als viral, verursacht Hautläsionen in Form von Hautausschlägen. Es charakterisiert sein starkes Schmerzsyndrom. Der Erreger ist Windpocken oder Zoster-Virus. Wenn Herpes Zoster bei Kindern gefunden wird, sollte die Behandlung bereits im Säuglingsalter beginnen. In diesem Alter ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion am größten. Die Krankheit bei Babys manifestiert sich als Windpocken und geht dann in eine schlafende Form über. Kinder bleiben ihre Träger fürs Leben. Aber das Virus manifestiert sich in keiner Weise mit starker Immunität.

Es manifestiert sich in Form von Blaseneruptionen auf der Haut. Begleitet von Schmerzen und starkem Juckreiz. Es unterscheidet sich von Herpes simplex in einem größeren Bereich der Zuneigung und Schmerzintensität. Ihre Ursachen können in einer schwachen Immunität liegen. Oft treten Rückfälle auf. Aber Kinder, die den Impfstoff erhalten haben, haben fast kein Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, im Gegensatz zu denen, die Windpocken hatten. Im letzteren steigt die Wahrscheinlichkeit.

Symptome der Krankheit: leichtes Fieber, Kopfschmerzen, Schüttelfrost und allgemeines Unwohlsein. Anschließend können Schmerzen und Juckreiz in den Nervenfasern auftreten. Die Intensität der Kinder ist unterschiedlich. Dauer nicht mehr als 5 Tage. In akuter Form kann die Krankheit bis zu drei Wochen dauern. Wenn Komplikationen auftreten, dann sogar mehr als einen Monat.

Bei der Diagnose von Herpes zoster bei Kindern wird die Behandlung wie folgt behandelt: Famciclovir, Valacyclovir und Acyclovir werden hauptsächlich verwendet. Dank dieser Medikamente stoppt die Vermehrung von Viruspartikeln. Das letzte der oben genannten wird häufiger verwendet, da die ersten beiden Medikamente noch nicht vollständig verstanden werden. Die Dauer der Behandlung beträgt etwa zwei Wochen, hängt jedoch von der Schwere der Erkrankung ab. Auch verwendet analgetische Analgetika und Kortikosteroide, die Schmerzen, Entzündungen und Juckreiz lindern.

Bei Herpeskrankheiten bei Kindern sollte die Behandlung von absoluter Trockenheit des Körpers begleitet werden. Es ist nicht erlaubt, sie zu baden, da auftretende Hautausschläge nicht gedämpft werden können. Pruritus mit Kompressen mit Kalaminom entlasten. Die beschädigte Stelle sollte so blank wie möglich sein und möglichst wenig Kontakt mit der Kleidung haben.

Die Ursachen von Herpes bei Babys

In erster Linie handelt es sich dabei um eine Infektion während der Geburt oder das Eindringen des Virus durch die Plazenta (fötale Entwicklung). Ein Neugeborenes kann sich durch Kontakt mit Familienmitgliedern und medizinischem Personal infizieren. Das Herpes-simplex-Virus wird sehr leicht übertragen: durch Küsse, Tröpfchen aus der Luft, durch Handtücher, Geschirr und Bettwäsche. Meistens wird es im Alter von zwei Jahren „abgeholt“. Die Hauptgründe können genannt werden:

  • schwache Immunität;
  • ungesunde Ernährung;
  • Avitaminose;
  • Stress;
  • katarrhalische Krankheiten;
  • Hypothermie

Symptome der Krankheit bei Kindern

Wenn Herpes bei Kindern auftritt, ist die Behandlung für verschiedene Arten für sich allein vorgesehen. Da eine Erkältungsinfektion mit einem leichten Kribbeln und Jucken an Zunge und Lippen, Rötung und Schmerzen im Bereich der Infektion beginnt. Dann beginnt die Entzündung, Blasen erscheinen mit einer klaren Flüssigkeit. Sie nehmen zu und durchbrechen. Die freigesetzte Flüssigkeit enthält viele Viruspartikel.

Anstelle der platzenden Bläschen bildet sich ein Geschwür, das zu schmerzen beginnt und juckt. Danach wird die Kruste gebildet. Nach 3 Tagen fällt die Temperatur ab. Bei Rückfällen treten jedoch wieder Blasen an denselben Stellen auf. Mit geringer Immunität, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Schwäche, hohem Fieber.

Bei der zweiten Art von Herpes simplex können, wenn eine intrauterine Infektion aufgetreten ist, die ersten Symptome bereits zwei Tage nach der Geburt sichtbar werden: Fieber und Hautausschlag im ganzen Körper. Gleichzeitig werden häufig Herzkrankheiten, Erkrankungen des Nervensystems, der Leber und der Bauchspeicheldrüse entdeckt. Nach einigen Tagen kann die Gelbsucht beginnen. Die Genitalien sind mit Geschwüren und Hautausschlägen bedeckt. Wenn Sie nicht sofort mit der Behandlung beginnen, gibt es Krämpfe, Diathese, das Baby weigert sich zu essen. Danach entwickelt sich eine Lungenentzündung und der Tod ist möglich.

Behandlung von Kindern

Herpes bei Kindern als zu behandeln? Dabei werden antivirale Medikamente, Interferone und Immunstimulanzien eingesetzt. Die Behandlung muss bei den ersten Anzeichen erfolgen, damit später keine Komplikationen auftreten. Die pädiatrische Behandlung zielt auf die Minimierung der Symptome und die Unterdrückung der Virusaktivität ab. Verwenden Sie dazu Pillen und Salben, die Schmerzen und Juckreiz lindern. Sie müssen viel Flüssigkeit trinken. Bei hohen Temperaturen werden Antipyretika eingesetzt. Herpes in der Behandlung von Kindern (Foto kann in diesem Artikel angesehen werden) hat eine lange Zeit.

Immunstimulierende Medikamente helfen dem Körper des Kindes, mit dem Virus alleine zurechtzukommen und erlauben nicht, alle neuen Bereiche und inneren Organe zu schädigen. Wenn es ein Herpesvirus gibt, umfasst die Behandlung bei Kindern Interferone, die bei der Zerstörung des Virus helfen und dessen Vermehrung verhindern. Verwendung als Tabletten oder in Form von Kerzen (in den After eingeführt).

Herpes-Prävention

Um Krankheiten zu vermeiden, muss die persönliche Hygiene aufrechterhalten werden und auf keinen Fall die Sachen anderer Personen verwendet werden. Müssen Sie vermeiden und mit kranken Menschen kommunizieren. Um das Immunsystem eines Kindes zu stärken, ist Folgendes erforderlich:

  • Herbst-Vitamintherapie;
  • richtige Ernährung;
  • Verwendung von Medikamenten, die das Immunsystem im Winter stimulieren.

Herpes auf der Nase eines Kindes kann mit Salbe behandelt werden, die ein- oder zweimal täglich in die Nase eingeführt wird. Es vergeht normalerweise innerhalb von 2-3 Tagen. Wenn die Salbe nicht verwendet wird, kann der Herpes in der Nase das Kind eine Woche lang stören. Natürlich werden die meisten Fälle von Herpes als sicher angesehen. Es ist jedoch klüger, alle möglichen Maßnahmen zur raschen Genesung des Kindes anzuwenden, damit sich kein Rückfall entwickelt.

Die Ursachen von Herpes am Körper eines Kindes: seine Arten, Behandlungsmethoden

Herpes am Körper eines Kindes erscheint, wenn er mit einem Virus infiziert ist. Dies ist eine Infektionskrankheit, die sehr leicht durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Kinder sind am anfälligsten für Herpesvirus.

Es ist sehr wichtig, die Art der Infektion rechtzeitig zu erkennen und eine angemessene Behandlung bereitzustellen. Herpes ist gefährlich für seine Komplikationen, besonders bei Kindern.

Arten von Viren

Sie klassifizieren 6 Hauptarten von Herpes, denen Kinder ausgesetzt sind:

  • Typ 1 - Herpes Simplex. Es ist das häufigste. Es zeichnet sich durch Ausschläge an den Lippen, die Schleimhaut des Mundes sowie im Bereich der Nase und des Kinns aus.
  • Typ 2 - Genitalien Es ist viel seltener. Die Infektion betrifft die Genitalien von Neugeborenen bei der Geburt. Dieses Virus kann Stomatitis und herpetische Halsschmerzen verursachen.
  • Typ 3 - eine bekannte Windmühle. Die Infektion manifestiert sich mit reichlich Hautausschlag in Form von Blasen im ganzen Körper. Wenn er krank ist, erzeugt der Körper eine starke Immunität. In sehr seltenen Fällen ist es möglich, erneut zu besiegen, was in schwerer Form auftritt. Nimmt die Form von Gürtelrose an.
  • Typ 4 - Epstein-Barr-Virus, das das Lymphsystem stark schädigt und zu infektiöser Monokulose führt. Manifestiert durch Ausschläge im Hals und eine Zunahme der Lymphknoten.
  • Typ 5 - ein Virus, das eine Infektion mit dem Zytomegalievirus verursacht. Verteilt unter Kindern im Kindergarten. In seltenen Fällen kann die Infektion intrauterin sein. Die Symptome ähneln Typ 4, ausgenommen Lymphschäden.
  • Typ 6 - eine Infektion, die symptomatisch Röteln (Pseudokrasse) oder plötzlichen Exanthemen ähnelt. Am häufigsten sind Babys unter 2 Jahren betroffen. Auf der Haut erscheinen fleckige Eruptionen wie Papeln.

Das größte Problem für Kinder sind die ersten 3 Typen, die durch akute Symptome und verschiedene Komplikationen gekennzeichnet sind.

Ursachen und Faktoren, die zur Entwicklung von Herpes beitragen

Der Hauptfaktor, der zur Entwicklung des Virus beiträgt, gilt als geschwächte Immunität. Wenn das Kind mehr als einmal von der Infektion befallen ist, dann erscheint das Auftreten und das Verschwinden, was eine schlechte Leistung des Schutzsystems bedeutet. Der Körper reduziert die Produktion von Antikörpern, die das Virus unterdrücken.

Es ist sehr wichtig, die Infektion nicht zu beginnen, sondern rechtzeitig mit Hilfe von Medikamenten zu neutralisieren.

Die Ursachen der Herpesinfektion können unterschiedlich sein:

  • direkter Kontakt mit dem Träger des Virus;
  • Erkältungen (ARVI, Grippe);
  • Verletzungen der Haut und der Schleimhäute;
  • chronische Krankheiten, die das Immunsystem schwächen.


In Ruhe lebt das Virus in Nervenzellen. Seine Entwicklung und Tätigkeit kann die folgenden Faktoren auslösen:

  • Stress und psychischer Stress;
  • schlechte Ernährung mit Vitaminmangel;
  • schwere längere Übung;
  • Müdigkeit und Überarbeitung;
  • längere Sonneneinstrahlung, ständige Überhitzung;
  • schwere hypothermie.

Diese Faktoren führen zu einer Abnahme der Immunität, wodurch Herpes gedeihen kann. Das Virus ist hoch ansteckend. Bei Kontakt mit dem Spediteur wird es einfach und schnell übertragen. Sie können sich durch ein gemeinsames Geschirr, ein Handtuch und Hygieneartikel anstecken.

Es ist wichtig! Wenn sich der Virus im Körper befindet, kann er lange Zeit inaktiv sein. Das Kind wird der Träger sein. Herpes manifestiert sich, wenn das Immunsystem geschwächt ist.

Hauptsymptome

Dem Auftreten von Herpesbläschen am Körper von Kindern treten allgemeine Symptome auf:

  • Brennen und Jucken, insbesondere im Bereich zukünftiger Hautausschläge;
  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit;
  • Temperaturerhöhung;
  • Schüttelfrost und Fieber.

Herpes bei einem Kind sieht genauso aus wie bei einem Erwachsenen. Nur die Symptome sind ausgeprägter. Ihr Schweregrad hängt vom Alter und der allgemeinen Gesundheit ab.

Nach den ersten Anzeichen einer Infektion treten nach einiger Zeit Rötung und Hautausschlag auf Körper und Gesicht auf. Es kann in Form von einzelnen Hautausschlägen oder durch eine Gruppe lokalisiert sein und ziemlich große Hautbereiche einnehmen.


Die Entwicklung der Infektion verläuft in mehreren Schritten:

  1. Die Intensität des Ausschlags nimmt dramatisch zu, es kommt zu starkem Juckreiz und Schmerzen.
  2. An ihrer Stelle bilden sich Blasen, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind.
  3. Der Inhalt verdunkelt sich allmählich und erinnert an Eiter.
  4. Die Blase platzt und gießt die verunreinigte Flüssigkeit aus.
  5. Es bildet sich ein Geschwür, das bald von einer dicken Kruste bedeckt wird. In diesem Stadium lässt Juckreiz und Schmerz nach.
  6. Die Heilung beginnt Die Wunden ziehen sich, die Rötung verschwindet.

Wenn das Kind die betroffenen Bereiche nicht kämmt, bleiben keine Infektionsspuren.

Starten Sie nicht die Infektion, die zum ersten Mal auftritt. Rückfall ist schwerer. Es entwickelt sich Herpes zoster, der nicht nur den Körper, sondern auch das Nervensystem betrifft. Der Hautausschlag entwickelt sich schnell zu feuchten Geschwüren im ganzen Körper, was zu starken Schmerzen und Juckreiz führt.

Merkmale der Entwicklung des Virus bei Säuglingen

Hautausschläge treten in lokalisierter Form auf. Es wird bei 30-40% der Neugeborenen mit dem Herpesvirus nachgewiesen. Einzelne oder Gruppenformationen erscheinen in der Haut in Form von kleinen Blasen. Andere verwandte Symptome werden nicht beobachtet. Wenn die Behandlung korrekt durchgeführt wird, heilt der Ausschlag schnell, ohne Komplikationen zu verursachen.

In der Regel entwickelt sich diese Infektion innerhalb von 1-2 Wochen nach der Geburt.

Im Kindesalter wird das Herpesvirus am häufigsten von der Mutter übertragen. Vor allem, wenn der Körper aufgrund konstant hoher Belastungen und Vitaminmangel geschwächt ist.

Wenn die Mutter die Infektion vor der Schwangerschaft übertragen hat und eine starke Immunität entwickelt hat, werden die Antikörper mit der Muttermilch übertragen.

Es ist wichtig! Stillen Sie so lange wie möglich. Dies schützt das Baby vor der Entwicklung des Herpesvirus.

Behandlung

Bei Herpes am Körper des Kindes kann der Ausschlag nicht unabhängig behandelt werden, insbesondere mit Hilfe ungeprüfter Volksrezepte. Wenden Sie sich unbedingt an Ihren Arzt. Er wird die Art der Infektion identifizieren und die notwendigen Medikamente verschreiben.

Die Behandlung beinhaltet einen integrierten Ansatz, der darauf abzielt, das Virus zu unterdrücken und die begleitenden Symptome zu beseitigen. Zur Bekämpfung der Infektion und ihrer Erscheinungsformen gilt Folgendes:

  • antivirale Medikamente. Die effektivsten sind: Aciclovir, Virolex, Gerpevir, Zovirax, Ryodoxol. Wenden Sie sie in Form von Salben an, die 3-4 Mal pro Tag auf die Läsionen wirken. Für ein schnelleres Ergebnis werden die Medikamente oral in Pillen eingenommen.
  • Immunglobuline. Ihre Wirkstoffe hemmen die Entwicklung des Virus. Zuweisung - Octagam, Pentaglobin, Tsitotek;
  • Antiseptika. Um die Heilung zu beschleunigen und die Haut zu reinigen. Salben und Balsame auftragen;
  • Antihistaminika Sie lindern den Juckreiz und unterdrücken eine mögliche allergische Reaktion des Körpers. Kinder können Clemastin, Fenistil, Tsetrin einnehmen;
  • fiebersenkend. Fieber und Schmerz reduzieren. Kindern wurde Paracetomol, Ibuprofen verschrieben.


Mit der Entwicklung von generalisierten Formen der Herpesinfektion werden antivirale Medikamente intramuskulär oder in eine Vene injiziert.

Große Hilfe bei der Bekämpfung des Virus haben Medikamente mit Interferon, die die Zellen des Virus zerstört. Verwenden Sie Viferon (Rektalsuppositorien) 1 Mal pro Tag und halten Sie 5-10 Tage. Anwendung und Medikamente, die die Produktion des eigenen Interferons stimulieren - Cycloferon, Neovir.

Im aktiven Stadium der Infektion sind Bettruhe und reichlich Getränke notwendig. Viele sind besorgt über die Frage, ob es möglich ist, ein Kind mit Hautausschlägen zu baden. Wasserbehandlungen sind erlaubt, sie reinigen die Haut, reduzieren Juckreiz und Schmerzen. Es wird empfohlen, dies im Anfangsstadium des Hautausschlags und während der Heilungsphase zu tun, wenn die Geschwüre mit einer Kruste bedeckt sind. Nach dem Baden muss der Körper nicht abgewischt werden, die Haut sollte sich selbst trocknen.

Muss sich erinnern! Sie können das Baby nicht in der Zeit des Platzens von Blasen baden.

Therapie nach der Behandlung

Nach Beendigung der Akutphase und des Therapieverlaufs empfehlen die Ärzte folgende Maßnahmen:

  1. nimm Vitaminkomplexe;
  2. Stärkung des Immunsystems durch körperliche Aufklärung und Verhärtung;
  3. Bereiten Sie ein rationales Menü vor, das mit Gemüse und Früchten angereichert ist.
  4. Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.
  5. gegebenenfalls Therapie mit Immunstimulanzien hinzufügen.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer der Infektion hängt vom Ausmaß der Virusinfektion ab und liegt zwischen 14 und 21 Tagen.

Mögliche Komplikationen

Herpes bei einem Kind ist wegen seiner Komplikationen gefährlicher. Sie sind sehr schwer und betreffen sowohl Neugeborene als auch ältere Kinder. Unterscheiden Sie vor allem folgende Krankheiten:

  • Zerebralparese, die sich bei einem Neugeborenen entwickeln kann, wenn keine Maßnahmen zur Bekämpfung der Infektion ergriffen werden;
  • Enzephalitis und Meningitis, die das Nervensystem und das Gehirn betreffen. Selbst bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose in 50% der Fälle ungünstig;
  • infektiöse Entzündungen der Augen und der Hornhaut (Konjunktivitis, Episkleritis, Uveitis);
  • Lebererkrankungen, einschließlich Hepatitis;
  • Gingivitis und Stomatitis.

Die Schwierigkeit besteht darin, dass die Symptome einer Herpesvirusinfektion in den frühen Stadien anderen Infektionen ähnlich sind. Die richtige Behandlung verzögert sich, es fehlt die Zeit, um die Krankheit rechtzeitig zu kontrollieren.

Vorbeugende Maßnahmen

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen zielen darauf ab, den Kontakt mit Personen mit offensichtlichen Herpes-Symptomen zu begrenzen. Wenn das Virus bei der Mutter entdeckt wird, können Sie das Baby nicht küssen und keinen engen Kontakt herstellen. Sie müssen eine Mullbinde verwenden und die Hygienevorschriften strikt einhalten.

Wenn das Kind eine Infektion hatte, ist die beste Vorbeugung gegen Rückfälle die folgende:

  • lange an der frischen Luft bleiben;
  • aktiver Lebensstil (Sport, Härten);
  • Gute Ernährung, angereichert mit Mikroelementen und Vitaminen;
  • Behandlung von Erkältungen, die die Immunität stark beeinträchtigen;
  • persönliche Hygiene.

Solche Maßnahmen schützen das Kind zuverlässig vor dem Herpesvirus. Nach den Empfehlungen können Sie seine Gesundheit stärken und viele andere Krankheiten beseitigen.

Herpes ist nicht so schlimm wie es scheint. Wenn alle vorbeugenden Maßnahmen, die rechtzeitige Behandlung des Arztes und die richtige Behandlung beachtet werden, wird das Virus der Gesundheit des Kindes nicht viel schaden.