Wie man Herpes genitalis, Drogen und Folk-Methoden behandelt

Symptome

Herpes ist eine Infektionskrankheit, die durch ein gleichnamiges Virus verursacht wird. Sobald es im Körper ist, ist es in die Zellen eingebettet, weil die übliche Immunabwehr schwächer wird. Unter bestimmten Umständen und einer starken Abnahme der Immunität manifestiert sich Herpes genitalis, dessen Behandlung Schwierigkeiten verursacht.

Derzeit gibt es 8 Arten dieses Virus (HSV). Die Erreger der Genitalform sind HSV-2 (80% der Fälle) und HSV-1.

Während des Fehlens klinischer Manifestationen können Träger des Virus ihre Partner nicht infizieren.

Ursachen von Herpes genitalis

Die Krankheit wird meistens durch Geschlechtsverkehr übertragen, sowohl beim normalen Sex als auch beim Analsex. In seltenen Fällen erfolgt die Infektion durch Körperpflegeprodukte.

Herpes genitalis kann von einem Partner mit Herpeswunden im Mundbereich infiziert werden, da oraler Kontakt mit den Genitalien eine Infektion von den Lippen in die Genitalien verursacht.

Risikofaktoren, die die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dieser Krankheit erhöhen:

  1. Immunitätsstörung aufgrund von Krankheit, Stresssituationen oder Medikamenteneinnahme.
  2. Geringe Schädigung der Schleimhaut und der Haut.
  3. Die gleichzeitige Anwesenheit mehrerer Sexualpartner.
  4. Sex ohne Kondom haben.

Charakteristische Symptome

Symptome und Behandlung von Herpes genitalis haben ihre eigenen Merkmale. Während der Erstinfektion mit HPV-2 tritt die Erkrankung in 90% der Fälle in latenter Form auf. Daher ist die erste Episode von Herpes tatsächlich ein Rückfall.

Es kann durch sexuellen Kontakt, eine Stresssituation, eine Infektionskrankheit, Hypothermie, Alkoholmissbrauch und Operationen unter Vollnarkose oder Lokalanästhesie hervorgerufen werden.

Wenn Herpes genitalis im schwächeren Sexualausschlag lokalisiert ist:

  • in der Nähe der äußeren Öffnung der Harnröhre;
  • am Vorabend der Vagina und an den Schamlippen;
  • am Gebärmutterhals;
  • in der Nähe des Anus oder im Bereich des Gesäßes.

Bei Männern mit Exazerbation von Herpes liegt Hautausschlag auf der Haut oder den Schleimhäuten vor:

  • Hodensack;
  • um den After oder an den Hüften;
  • auf der Eichel oder Vorhaut des Penis.

Während der Erstinfektion mit Herpes beträgt die Inkubationszeit bis zu 8 Tage. Dann treten die folgenden Symptome auf:

  • Juckreiz, Rötung und Brennen im Genitalbereich;
  • Auf der Haut oder Schleimhaut, die mit trübe Flüssigkeit gefüllt ist, bilden sich kleine Blasen.
  • aufgebrochene Vesikel verwandeln sich in kleine Erosionen oder verkrustete Geschwüre;
  • Juckreiz und Kribbeln beim Wasserlassen;
  • Mit der Niederlage des Gebärmutterhalses wird der Schleim hyperemisch, erosiv, mit eitrigem Ausfluss;
  • Lymphknoten in der Leiste sind vergrößert.

Manchmal gibt es eine allgemeine Schwäche, Unwohlsein. Es kann bis zu 30 Tage dauern, bis die Symptome der Krankheit vollständig verschwunden sind. Eine wirksame Behandlung von Herpes genitalis verkürzt diesen Zeitraum.

Bei Sekundärinfektionen manifestiert die Krankheit ähnliche Symptome. Sobald sich der Virus im menschlichen Körper befindet, wird er zum Träger der Krankheit. In diesem Fall werden die Erlasszeiten durch Exazerbationen ersetzt.

Das Herpesvirus lebt in den Spinalnerven Ganglien und nicht auf den Schleimhäuten und der Haut. Daher erscheinen Symptome vor dem Auftreten von Hautausschlägen als Vorläufer in Form von nagenden Schmerzen entlang der Ganglien, Juckreiz und Brennen im Bereich des Ausschlags.

Haben Sie die unangenehmen Symptome bemerkt, wissen aber nicht, welcher Arzt Herpes genitalis behandelt? Wenn es Anzeichen für diese Krankheit gibt, sollten sich Frauen an einen Frauenarzt wenden, und Männer sollten einen Urologen oder Andrologen aufsuchen.

Das von einem Partner erhaltene Virus führt nicht immer zu einem Ausschlag, eine entscheidende Rolle spielt dabei der Zustand des Immunsystems.

Diagnose der Krankheit

Je nach Zustand der Immunität gibt es drei Arten von rezidivierendem Verlauf der Krankheit: unregelmäßiger, monotoner und abklingender Verlauf.

Bei atypischem Herpes genitalis werden die Symptome wie bei anderen Krankheiten maskiert, und bei asymptomatischem Fluss kann die Krankheit nur mit Hilfe spezieller Tests erkannt werden.

Um die Krankheit richtig zu diagnostizieren und zu lernen, wie Herpes genitalis geheilt werden kann, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden. Neben dem Sammeln der Anamnese wird eine Reihe von Labortests durchgeführt, um die Art des Herpes zu bestimmen.

Für virologische Untersuchungen nimmt man den Inhalt der Bläschen und setzt sie in eine besondere Umgebung, wo sich die Erreger vermehren. Diese Methode ist nicht sehr genau, daher werden ihre Ergebnisse häufig in Frage gestellt.

Zuverlässigere Informationen liefert die Gendiagnostik, bei der eine Polymerase-Kettenreaktion verwendet wird (das Vorhandensein von Virus-DNA wird bestimmt).

Die Analyse ermöglicht es, den Erreger zu identifizieren und ihn von anderen zu unterscheiden. Als Hilfsmethode wird ein Enzym-Immunoassay verwendet, um das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus im Blut des Patienten zu bestimmen.

Behandlung von Herpes

Viele interessieren sich für die Frage, wie man Herpes genitalis für immer heilen kann? Leider wird es nicht gelingen, die Krankheit vollständig loszuwerden, da das Virus in den Körper eindringt. Mit Hilfe von Medikamenten können Sie die klinischen Manifestationen der Krankheit nur schnell beseitigen und die Remissionszeit verlängern.

Medikamentöse Behandlung

Die Therapie wird mit Tablettenarzneimitteln und Salben zur äußerlichen Anwendung durchgeführt.

Wirksame Medikamente zur Behandlung von Herpes genitalis:

  • "Acyclovir" ("Acivir", "Zovirax", "Acyclovir-BSM", "Virolex", "Lizavir", "Tsiklovaks");
  • Famciclovir (Valtrex);
  • "Penciclovir".

Es gibt zwei Möglichkeiten, antivirale Medikamente einzusetzen - in Form von episodischen (kurzen Kursen bis zu 10 Tagen) und vorbeugend (innerhalb von ein bis zwei Monaten).

Acyclovir (in Tabletten oder Kapseln) und seine Analoga werden in der medizinischen Praxis häufiger eingesetzt. Erwachsene Patienten erhalten entsprechend den Anweisungen eine therapeutische Dosis des Arzneimittels. Die Einnahme von Medikamenten im Anfangsstadium der Krankheit hilft, das Auftreten eines Ausschlags zu verhindern.

Wenn Sie nach dem Auftreten von Vesikeln mit der Behandlung beginnen, werden die Symptome weniger ausgeprägt und die Heilung wird schneller. Bei häufigen Rezidiven der Krankheit lohnt es sich, zur Vorbeugung antivirale Medikamente einzunehmen.

Wie kann man Herpes genitalis mit externen Mitteln behandeln? Verwenden Sie dazu die Salbe als Teil der komplexen Therapie der Krankheit:

  • "Acyclovir";
  • Zovirax;
  • "Virolex";
  • "Fukortsin" (wenn die Haut betroffen ist);
  • Oxolinsäure-Salbe

Immunmodulatoren werden zusammen mit Virostatika verschrieben:

Diese Medikamente beeinflussen das Immunsystem von Patienten mit Herpes genitalis und stimulieren deren spezifische und nichtspezifische Faktoren. Auf diese Weise können Sie die weitere Ausbreitung des Virus blockieren und die Häufigkeit von Rückfällen reduzieren.

Krankheitsbehandlung

Es gibt bestimmte Therapien für Herpes genitalis. Die Wahl eines bestimmten Patienten hängt von der Art der Erkrankung, der Dauer und dem Zustand des Patienten ab.
Medikamentenempfang bei Primärinfektion

Behandlung von rezidivierenden Herpes genitalis

Behandlung von Herpes genitalis bei Frauen

Während der Schwangerschaft wird eine antivirale Therapie nicht empfohlen. Ausnahmen sind schwere Formen des Herpes genitalis, die durch andere Krankheiten, die das Leben des Patienten bedrohen, kompliziert sind.

Für eine wirksame Behandlung in dieser Situation wird humanes Immunglobulin verwendet. Es wird intravenös 25 ml dreimal (jeden zweiten Tag) im ersten, zweiten und dritten Trimester (zwei Wochen vor dem erwarteten Zeitpunkt der Abgabe) verabreicht. In der komplexen Therapie kann "Viferon" verordnet werden.

Volksheilmittel

Neben medizinischen Methoden ist die Behandlung von Herpes genitalis mit Volksheilmitteln möglich:

  1. Teebaumöl. Zum Auftragen müssen 10 Tropfen Öl in 400 ml kochendes Wasser gegeben werden. Mittel zum Abwaschen der Genitalien. Führen Sie den Vorgang vor dem Schlafengehen durch.
  2. Kräutersammlung. Mischen Sie in der gleichen Menge Birkenblätter, Blüten von Wiesenklee, Ringelblume, Löwenzahnwurzel und Mutterkrautgras. 10 g Aufguss gießen 350 ml Wasser. Brühe 5 Minuten köcheln lassen. Nach dem Abkühlen wird es filtriert und zum Waschen oder Duschen verwendet. Das Verfahren wird zwei Wochen lang einmal täglich vor dem Schlafengehen durchgeführt.
  3. Eine Nachfolge Um den Juckreiz im Anfangsstadium des Herpes zu lindern, benötigt man 10 Gramm trockenes Gras, gießt 250 ml kochendes Wasser ein und lässt es eine Stunde stehen. Die Infusion abseihen, mit einem Stück Gaze befeuchten und 10 Minuten auf die betroffene Stelle auftragen. Das Gerät kann auch oral eingenommen werden (zweimal täglich 100 ml).
  4. Kamille Es wirkt entzündungshemmend und lindert Schmerzen. 5 g getrocknete Blumen gießen 200 ml kochendes Wasser ein und lassen 40 Minuten stehen. Strain und Verwendung zum Spülen der Schleimhäute oder zum Spülen. Übernehmen Sie diese Infusion zweimal täglich.
  5. Wie Herpes genitalis mit Meersalz behandelt wird: 50 g Meersalz werden in 10 Liter kochendem Wasser gelöst und nach dem Abkühlen für sitzende Bäder verwendet. Das Verfahren wird täglich durchgeführt (14 Tage lang für eine Viertelstunde). Das Abspülen der Salzlösung ist nicht erforderlich, nur die äußeren Genitalien werden leicht abgetupft.
  6. Echinacea-Wurzel Zur Stärkung des Immunsystems. Für die Vorbereitung der Mittel benötigen Sie 20 Gramm zerkleinerte Rohstoffe, gießen Sie 100 ml 70% igen Alkohol. Die Tinktur wird eine Woche lang an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahrt. Dann wird das Werkzeug gefiltert und dreimal täglich 25 Tropfen eingenommen. Die Behandlung dauert 2 Monate. Bei Bedarf kann es wiederholt werden.

Was soll mit der Krankheit nicht getan werden?

Wenn Symptome der Erkrankung auftreten, besteht keine Notwendigkeit zur Panik, da bei richtiger Behandlung eine langfristige Remission möglich ist. Es ist auch notwendig, auf sexuelle Aktivitäten bis zum vollständigen Verschwinden der Manifestationen von Herpes zu verzichten. Die Verwendung von Alkohol, der als Auslöser für diese Krankheit dient, wird nicht empfohlen.

Vor dem Arztbesuch können die betroffenen Stellen nicht reiben und mit den Händen anfassen. Dies trägt zur Ausbreitung des Virus und zum Auftreten neuer Hautausschläge bei. Es ist strengstens verboten, Blasen mit Alkohol zu behandeln, da dies nicht zur Behandlung solcher Probleme vorgesehen ist und Verätzungen der Schleimhäute oder der Haut verursachen kann.

Viele Patienten sind an der Frage interessiert, ob es möglich ist, Herpes genitalis zu heilen, ohne ins Krankenhaus zu gehen. Die Antwort ist negativ. Selbstmedikation wird den Zustand nur verschlimmern und häufige Wiederholungen verursachen.

Mögliche Komplikationen

Sie müssen wissen, wie man Herpes genitalis schnell heilen kann, denn wenn Sie zu einem Arzt zu spät gehen, können Komplikationen auftreten.

Herpes genitalis verursacht ohne rechtzeitige Behandlung:

  1. Dysurie oder Neuropathie, die akute Harnverhaltung verursachen.
  2. Massive Infektion der inneren Organe. Dies tritt in seltenen Fällen auf, hauptsächlich bei Immunschwäche (betrifft die Hände, das Gesäß, die Augenschleimhaut und bei Oralsex gibt es Stomatitis, Cheilitis oder Pharyngitis).
  3. Bei Frauen erhöht die Anwesenheit von Herpes genitalis die Wahrscheinlichkeit von Gebärmutterhalskrebs.
  4. Psychologische Probleme und Neigung zu Depressionen.
  5. Bei primären Herpes genitalis bei schwangeren Frauen tritt in 50% der Fälle eine Infektion des Fötus auf. Dies geschieht meistens während der Passage des Kindes durch den von Herpes betroffenen Genitaltrakt und wird während des Kaiserschnitts ausgeschlossen. Eine Infektion des Fötus führt zu Schädigungen der Augen, der Haut und des Nervensystems und manchmal zu einer Behinderung.

Prävention von Krankheiten

Zu den spezifischen Präventionsmethoden gehört die Verwendung von Impfstoffen. Durch die besondere Anordnung des Virus ist es jedoch nicht immer möglich, eine dauerhafte Wirkung zu erzielen.

Unspezifische Maßnahmen zur Vorbeugung von Herpes genitalis sind:

  • moderate Bewegung und einen gesunden Lebensstil;
  • Alkohol und Rauchen vermeiden;
  • Stärkung des Immunsystems;
  • Verwendung von Barrierekontrazeption bei allen Arten von Sex Lesen Sie mehr über Barrierekontrazeption →;
  • richtige persönliche Hygiene (verwenden Sie keine Unterwäsche, Handtücher usw.).

Wenn Sie bereits mit dem Herpesvirus infiziert sind, um häufige Exazerbationen zu vermeiden, Überhitzung und Unterkühlung zu vermeiden, sollten Sie Vitamin-Komplexe zur Vorbeugung einnehmen. Seien Sie aufmerksam auf Ihren Körper und bleiben Sie immer gesund!

Autor: inna verbovaya,
speziell für Mama66.ru

Herpes genitalis

Herpes genitalis ist eine sexuell übertragbare Krankheit. Es wird durch das Herpes-simplex-Virus (abgekürzt als HSV) hervorgerufen.

Es gibt zwei Arten von Herpes-Simplex-Viren. Bei einer Infektion mit dem ersten HSV-Typ bei einer Person ist in der Regel die Mundhöhle infiziert oder es kommt zu Herpesfieber im Gesicht (sogenannter oraler Herpes). Mit der Niederlage des zweiten Virustyps wird der Genitalbereich infiziert (der sogenannte Genitalherpes). Sowohl der erste als auch der zweite Virustyp kann die Entwicklung von sowohl genitalen als auch oralen Infektionen auslösen.

Herpesviren befinden sich grundsätzlich in einem inaktiven Zustand, daher werden beim Menschen keine ausgeprägten Symptome der Krankheit beobachtet. Bei Patienten, die mit solchen Viren infiziert sind, kommt es jedoch manchmal zu Ausbrüchen der Krankheit, die sich in Manifestationen von Geschwüren oder Blasen äußert. Wenn sich eine Person mit HSV infiziert hat, manifestiert sich die Infektion zeitlebens.

Die Verbreitung von Herpes genitalis

Beide Herpes-simplex-Viren werden durch Kontakt verbreitet. Sie können sich beim Küssen, bei verschiedenen sexuellen Kontakten oder beim direkten Kontakt "Haut an Haut" anstecken. Da das Virus, das Herpes genitalis verursacht, auch einen Hautausschlag auf den Lippen verursacht, kann eine Infektion nach Kontakt mit den Lippen und den Genitalien auftreten. Eine Infektion mit einem Virus tritt auf, wenn es durch Schleimhäute in den Körper eindringt und die Haut schädigt. Gleichzeitig genügen bereits mikroskopische Verletzungen, damit das Virus in den Körper eindringen kann.

Herpes genitalis wird unabhängig davon übertragen, ob die infizierte Person Geschwüre, Blasen oder andere Symptome der Krankheit hat. Sehr oft kann eine solche Infektion von einer Person ausgehen, die nicht einmal weiß, dass sie mit einem Virus infiziert ist. Die höchste Chance, mit einem Herpes-simplex-Virus infiziert zu werden, besteht bei einer Person, die Bläschen oder Geschwüre im Körper hat, die sowohl während des primären als auch des erneuten Auftretens von Herpes genitalis auftreten. Aber auch Menschen, die keine klaren Anzeichen von Herpes haben, können eine Woche vor Beginn der Krankheit und im gleichen Zeitraum nach dem Verschwinden ihrer Symptome ansteckend bleiben.

Die Übertragung von Herpes genitalis erfolgt in den meisten Fällen sexuell. Gleichzeitig wird der Herpes genitalis durch Haushaltsmittel - zum Beispiel durch Dinge der persönlichen Hygiene - sehr selten übertragen. Darüber hinaus wird das Vorhandensein des Impfwegs einer Infektion mit einem Virus festgestellt: In diesem Fall überträgt die Person das Virus selbständig von der Quelle seines Auftretens an andere Orte. Durch diese Methode kann das Virus von der Haut zur Haut der Genitalorgane gelangen.

Derzeit ist Herpes genitalis eine recht häufige Erkrankung in der Bevölkerung. Es ist bewiesen, dass die zweite Art des Herpes-simplex-Virus bei Frauen häufiger vorkommt. Es gibt auch medizinische Statistiken, die besagen, dass etwa jede vierte Frau und jede fünfte Person des stärkeren Geschlechts mit dieser Art von Virus infiziert ist. Möglicherweise ist diese Situation darauf zurückzuführen, dass die Übertragung des Virus von einem Mann auf eine Frau wirksamer ist. HSV-2 tritt häufiger bei Schwarzen auf.

Symptome von Herpes genitalis

Es ist alarmierend, dass bei einer Infektion mit einem zweiten HSV-Typ viele Menschen nur sehr geringfügige Symptome zeigen oder dass es überhaupt keine solchen Manifestationen gibt. Die Symptome von Herpes genitalis bei Erwachsenen äußern sich jedoch durch das Auftreten ziemlich schmerzhafter Geschwüre an den Genitalien. Wenn sich die Krankheit in einer Person manifestiert, deren Immunsystem unterdrückt ist, kann die Krankheit sehr schwierig sein. Herpes genitalis bei Männern und Frauen, die sich des Vorhandenseins einer Infektion bewusst sind, verursacht neben körperlichen Manifestationen oft erhebliche psychische Beschwerden.

Die Manifestation der Symptome von Herpes genitalis beim ersten Mal der Herpesaktivität kann sehr stark zum Ausdruck gebracht werden. In der Regel findet die Manifestation der primären Episode spätestens zwei Wochen nach Eintritt des Virus in den Körper statt. Bei Herpes genitalis treten typische Ausschläge auf: einzelne Blasen oder ihre Gruppen treten in der Region der Schamlippen auf der Klitoris, der Schamgegend, dem Gesäß und dem Kreuzbein auf. Es gibt einen bestimmten Zyklus der Entwicklung solcher Ausbrüche: Zunächst tritt eine Hyperämie auf, dann erscheint eine Blase, die in die Wunde übergeht. Im letzten Stadium der Entwicklung bildet sich eine Kruste, die dann verschwindet. Alle diese Phasen dauern sieben bis zehn Tage. Wenn der Hautausschlag in dieser Zeit nicht verschwindet und die beschriebenen Dynamiken nicht vorhanden sind, sollte in diesem Fall nicht von Herpes genitalis, sondern von einer anderen Infektion gesprochen werden, beispielsweise Staphylokokken. Sehr selten verursacht Herpes genitalis einen Ausschlag an der Zervix und den Schleimhäuten der Vagina: Solche Symptome des Herpes genitalis sind eher eine Ausnahme.

Neben dem Auftreten von Geschwüren können die Symptome von Herpes genitalis durch das Auftreten wiederholter Hautausschläge ausgedrückt werden. Seit einiger Zeit können die Symptome jedoch der Manifestation des Pilzes ähneln. Die Körpertemperatur kann ansteigen, die Drüsen schwellen an. Einige Menschen, die sich mit dieser Infektion infiziert haben, bemerken überhaupt keine Anzeichen von Herpes genitalis. Manchmal können kleine Flecken auftreten, die vom Patienten als Insektenstiche oder als Ausschlag wahrgenommen werden, der sehr schnell vergeht.

Wenn eine Person eine primäre Episode von Herpes genitalis hat, wird die Krankheit in der Regel während des ganzen Jahres zurückfallen. Sie können etwa 4-5 mal wiederholt werden. Am deutlichsten sind sie jedoch in den ersten Monaten seit der Infektion.

Es gibt einige Merkmale des Krankheitsbildes dieser Krankheit. Wenn die Infektion durch Geschlechtsverkehr stattgefunden hat und gleichzeitig ein HSV-Virus des zweiten Typs in den menschlichen Körper eindringt, treten die Symptome der Krankheit nicht in etwa 90% der Fälle auf. Folglich deuten die ersten offensichtlichen Symptome von Herpes genitalis auf ein Wiederauftreten einer chronischen Infektion und nicht auf eine Erkrankung nach einer kürzlich erfolgten Infektion.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Manifestation von Herpes genitalis bei Frauen und Männern auslösen können. In erster Linie handelt es sich dabei um sexuellen Kontakt sowie um emotionalen Stress, Unterkühlung, Grippe, Halsschmerzen und ARVI, Überarbeitung, Operationen, häufigen Alkoholkonsum und andere Faktoren. Herpes genitalis bei einer Frau kann während oder nach der Menstruation auftreten.

Diagnose von Herpes genitalis

Da Herpes genitalis bei verschiedenen Patienten zu unterschiedlichen Anzeichen der Krankheit führen kann, basiert die Diagnose der Erkrankung nicht nur auf einer visuellen Untersuchung, sondern auch auf Labortests von zuvor entnommenen Läsionen. Die Labordiagnostik von Herpes genitalis wird auch durchgeführt, indem biologisches Material auf das Vorhandensein des Herpesvirus untersucht wird.

Um das Ausmaß der Gefährdung des Fötus während der Schwangerschaft zu bestimmen und gegebenenfalls eine adäquate Behandlung vorzuschreiben, wird eine spezielle Untersuchung des Blutes der Schwangeren durchgeführt und, falls erforderlich, Fruchtwasser untersucht.

Behandlung von Herpes genitalis

Es versteht sich, dass es bis heute kein Mittel gibt, das hundert Prozent des Herpes genitalis heilt. Daher besteht die Behandlung von Herpes genitalis in der Verschreibung von Medikamenten mit antiviraler Wirkung. Sie tragen zu einer spürbaren Verringerung der Dauer der aktiven Phase der Krankheit bei und verhindern während dieser antiviralen Behandlung die Entwicklung der Krankheit während dieser Zeit.

Die Entscheidung, wie Herpes genitalis behandelt werden soll, sollte nur von einem Spezialisten getroffen werden. Die situationsbedingte Therapie des Herpes genitalis während des Auftretens von Läsionen wird mit Hilfe spezifischer antiviraler Medikamente durchgeführt, die sowohl lokale als auch allgemeine systemische Wirkungen haben. In solchen Medikamenten ist Acyclovir und seine Analoga der Hauptwirkstoff. Bei der Manifestation von Herpes genitalis werden meist drei Arten von Medikamenten verschrieben: Acyclovir (Zovirax), Valacyclovir (Valtrex), Famciclovir (Famvir). Alle diese Medikamente werden in Pillenform verschrieben. Ist der Krankheitsverlauf jedoch sehr schwerwiegend, ist die Verabreichung von Aciclovir intravenös möglich.

Zusätzlich beinhaltet die komplexe Behandlung manchmal die Verwendung von Immunmodulatoren, um die allgemeine nichtspezifische Immunität zu verbessern. Solche Medikamente haben jedoch eine eher unbedeutende Wirkung, da die allgemeine Immunität bei den meisten Patienten mit Herpes genitalis nicht darunter leidet. Es ist notwendig, eine Therapie durchzuführen, die darauf abzielt, die spezifische Immunität des Körpers gegen das Herpes-simplex-Virus zu verbessern. Zu diesem Zweck wird die sequentielle passive Immunisierung (zu diesem Zweck Herpebin oder ein anderes Immunglobulin gegen Herpes-simplex-Virus) sowie eine spezifische aktive Immunisierung unter Verwendung eines Herpesimpfstoffs verwendet.

Es sollte beachtet werden, dass Acyclovir und seine Derivate nicht von Frauen eingenommen werden sollten, die eine Schwangerschaft planen, und die Krankheit mit ihrer Anwendung im ersten Trimenon der Schwangerschaft behandeln. Diese Medikamente können während der Entwicklung des Fötus die Entstehung von Defekten im Fötus auslösen.

Die medikamentöse Therapie kann Herpes genitalis nicht vollständig heilen, aber die Patienten können diese Beschwerden während der Einnahme von Medikamenten viel leichter ertragen.

Bei der Behandlung von Herpes genitalis werden manchmal auch Salben verwendet, deren Wirkung jedoch sehr schwach ist. Daher verschreiben Ärzte diese Mittel in der Regel nicht.

Wenn zum ersten Mal Symptome von Herpes genitalis festgestellt werden, wird in der Regel eine antivirale Therapie von bis zu 10 Tagen verordnet. Wenn der Ausschlag nach Beendigung der Behandlung nicht verschwindet, kann die medikamentöse Therapie verlängert werden.

Eine weitere Behandlungsoption ist die episodische Behandlung. In diesem Fall verschreibt der Arzt einer Person, die an Herpes genitalis leidet, ein bestimmtes antivirales Mittel, das der Patient sofort bei Ausbruch der Krankheit einsetzt. Wenn der Patient Bläschen oder Geschwüre gefunden hat, sollte ein solches Medikament daher mehrere Tage (von zwei bis fünf) eingenommen werden. In diesem Fall heilen die Geschwüre viel schneller.

In einigen Fällen ist es ratsam, die sogenannte unterdrückende Behandlung anzuwenden. Dies ist eine tägliche Einnahme von antiviralen Medikamenten für diejenigen Patienten, die sehr häufige Ausbrüche von Herpes genitalis festgestellt haben. Menschen, die an einem Rückfall der Krankheit leiden, die sich mehr als sechs Mal im Jahr manifestieren, können bei regelmäßiger Verwendung dieser Mittel die Anzahl der Herpesrezidive um 80% reduzieren. Viele Patienten, die täglich antivirale Medikamente einnehmen, sagen, dass Herpes-Ausbrüche überhaupt nicht auftreten. Die Entscheidung über die Notwendigkeit einer unterdrückerischen Behandlung wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Häufigkeit und Schwere des Rückfalls der Erkrankung des Patienten getroffen.

Zusätzlich zum therapeutischen Effekt verringert der tägliche Einsatz von Medikamenten mit antiviraler Wirkung das Infektionsrisiko des Sexualpartners des Patienten mit Herpes genitalis. Experten sagen, dass eine Langzeitbehandlung mit antiviralen Mitteln keine schwerwiegenden Kontraindikationen hat und für den Menschen sicher ist.

Diejenigen Personen, die eine unterdrückerische Behandlung erhalten haben, kommen jedoch mindestens einmal im Jahr zur ärztlichen Untersuchung, die gemeinsam mit dem Patienten entscheidet, ob sie die Behandlung fortsetzen möchten.

Empfehlungen für Patienten mit Herpes genitalis

Während eines Ausbruchs von Herpes ist es manchmal notwendig, einige Maßnahmen der Selbsthilfe zu Hause anzuwenden, um erhebliches Unbehagen durch Hautausschläge zu lindern. Bevor Sie zum Arzt gehen, können Sie Medikamente mit anästhetischer Wirkung einnehmen, die ohne Rezept erhältlich sind: Aspirin, Ibuprofen. Es sollte immer die betroffenen Bereiche trocken halten. Wenn Sie nach dem Waschen mit einem Handtuch unbequem abwischen, können Sie in diesem Fall einen Haartrockner verwenden. Es wird empfohlen, Unterwäsche aus natürlichen Stoffen wie Baumwolle zu tragen. Natürliche Stoffe bieten Feuchtigkeitsabsorption und helfen, den allgemeinen Zustand zu lindern.

Herpes genitalis und Schwangerschaft.

Es ist eine sehr gefährliche Infektion des Herpes-simplex-Virus der zweiten Art für schwangere Frauen. Befindet sich das Virus während der Geburt in der aktiven Phase, so besteht ein sehr hohes Infektionsrisiko für das Neugeborene, das sogar zum Tod führen kann. Daher greifen Ärzte in dieser Situation zum Kaiserschnitt. Wenn die Geburt mit dem Wiederauftreten von Herpes bei der Mutter zusammenfiel, sind die Chancen, das Baby zu infizieren, erheblich verringert.

Wenn eine Frau in naher Zukunft schwanger werden will, sollte sie auf das Vorhandensein des Herpesvirus im Körper getestet werden. Gleichzeitig muss der Ehemann einer Frau, die eine Schwangerschaft plant, nicht untersucht und behandelt werden, wenn sie nicht an Herpes genitalis leidet. Das männliche Virus, das sich im latenten Stadium befindet, wird vom Fötus nicht bedroht.

Eine schwangere Frau sollte wissen, dass unabhängig davon, welche Methode zur Behandlung von Herpes genitalis vor der Empfängnis eines Kindes angewendet wird, dies nicht garantiert, dass es keinen Ausschlag beim Tragen eines Kindes gibt. Tatsache ist, dass die Schwangerschaftsphase ein besonders schwerer physiologischer Zustand der Immunschwäche im Leben einer Frau ist. Daher kommt es häufig zu Ausbrüchen von Herpes genitalis bei schwangeren Frauen. Wenn jedoch die Diagnose und die nachfolgende Behandlung von Herpes genitalis korrekt erfolgt, kann jede Frau mit einem gesunden Baby enden.

Prävention von Herpes genitalis

Für eine hochwertige Prävention einer wahrscheinlichen Infektion mit Herpes genitalis in vielen Ländern wurden verschiedene Impfstoffe entwickelt und eingesetzt, um Menschen vor Herpes zu schützen. Die Verwendung der bereits vorhandenen Impfstoffe erfolgt nach einem bestimmten Muster. Aber bis heute wird die Entwicklung von Impfstoffen, die eine Person zuverlässig vor einer Herpesinfektion schützen, fortgesetzt.

Ein Patient mit Herpes genitalis muss nicht sexuell leben, bis alle klinischen Manifestationen der Krankheit verschwinden. Bei sexuellem Kontakt ist es zwingend erforderlich, dass Sie dabei ein Kondom benutzen. Es ist auch wichtig, alle Personen zu untersuchen, die Sex mit infizierten Herpes-Patienten hatten. Wenn Sie ausnahmslos Kondome für alle Geschlechter verwenden, können Sie einen gewissen Schutz gegen Infektionen durch das Virus bieten. Herpetische Geschwüre finden sich jedoch nicht immer nur an Orten, die durch ein Kondom geschützt werden. Daher kann es noch zu einer Übertragung des Virus kommen. Wenn der Sexualpartner einer Person an Herpes genitalis erkrankt ist, sollte der sexuelle Kontakt für die Dauer sichtbarer Anzeichen der Krankheit vollständig ausgeschlossen werden und ein Kondom sollte außerhalb der aktiven Phasen der Infektion verwendet werden.

Wirksame Herpes-Salbe im Intimbereich

Herpes-Salbe im Intimbereich wird als einer der Bestandteile der Behandlung von Herpesinfektionen verwendet, ist jedoch nicht die Hauptbehandlungsmethode.

Die Niederlage der Geschlechtsorgane und des umgebenden Gewebes wird Herpes genitalis genannt, was den zweiten Typ des Herpes-simplex-Virus (HSV-2) verursacht. Die Krankheit ist für jeden unterschiedlich, daher kann die Behandlung nur von einem Arzt verordnet werden, wobei ein Behandlungsschema individuell gewählt wird.

Antiherpetika können von Pharmaunternehmen in verschiedenen Formen hergestellt werden:

  1. Tablettenform. Bewerben Sie sich innerhalb des vom Arzt verordneten Programms.
  2. Weiche Dosierungsformen (Salbe, Creme, Gel) - zur lokalen Behandlung.
  3. Pulver zur Verdünnung der Injektionslösung - wird bei schweren Herpesläsionen verwendet.

Das Ziel der Herpes-Therapie an intimen Orten ist es, zuvor lokale Symptome zu stoppen, die dem Patienten Unannehmlichkeiten bereiten und die Lebensqualität beeinträchtigen. Normalerweise verschreibt der Arzt ein Medikament zur oralen Verabreichung oder Injektion (je nach Schwere des Verfahrens) und die Dosierungsform für die lokale Exposition gegenüber dem Virus in Form einer Salbe, Creme oder eines Gels. Parallel dazu wird eine immunstimulierende Therapie durchgeführt, da das Herpes-simplex-Virus des zweiten Typs Personen mit geschwächtem Immunstatus aktiv betrifft.

Betrachten Sie die Methode der lokalen Auswirkungen auf HSV-2 mit Salbe gegen Herpes.

Die Vorteile der lokalen Behandlung von Herpes im Genitalbereich:

  1. Leichte ölige Konsistenz, die gut aufgetragen wird und die Haut nicht reizt. Es hat eine mildernde Wirkung.
  2. Minimales Risiko für Komplikationen (nur lokales Peeling bei längerer Anwendung der Salbe).
  3. Eine kleine Liste von Nebenwirkungen und Kontraindikationen.
  4. Schnelle Beseitigung lokaler Symptome an einem intimen Ort und Verkürzung der Behinderung des Patienten.
  5. Verhindern Sie eine neue Welle von Hautausschlägen und deren Ausbreitung in das umgebende Gewebe.
  6. Einige Salben können während der Schwangerschaft und Stillzeit verwendet werden.

Das Fehlen einer topischen Behandlung von Herpes genitalis ist, dass es sich nur um eine ergänzende Methode der Primärbehandlung handelt und der Patient nicht vor der Krankheit und möglichen Komplikationen bewahrt wird.

Salbe zur Behandlung von Herpes genitalis

Acyclovir Hexal

Es ist die erste Verbindung bei der Behandlung der primären Episode von Herpes genitalis in Kombination mit Acyclovir-Tabletten. Tragen Sie alle 4 Stunden eine dünne Schicht auf die betroffenen Haut- und Schleimhäute auf. Die Behandlung dauert bis zu 10 Tage (bis zur Heilung der Ausschlagselemente).

  • Wenn Sie allergisch gegen das Medikament sind (Brennen, Rötung, erhöhte klinische Manifestationen).
  • Schwanger und stillend (das Medikament dringt gut durch die Plazenta und in die Muttermilch ein).

Bei der Behandlung von Acyclovir wird häufig die Herpesvirusresistenz gegen das Medikament gebildet, und bei Rückfällen ist die Wirksamkeit der Therapie gering.

Alpizarin-Salbe

Die Droge ist Kräuter. Der Rohstoff für die Herstellung sind Alpen- und Vergilbungsgras oder Mangoblätter. Es hat eine antivirale Wirkung, stimuliert die lokale Immunität (aktiviert die Interferonproduktion), reduziert die Entzündung. Wenn der Prozess auf der Haut der Genitalorgane und der umgebenden Haut (Oberschenkel, Damm, Gesäß) lokalisiert ist, werden 5% Salbe verwendet. Schleimhäute sind akzeptabel, um die Konzentration des Arzneimittels um 2% zu verschmieren.

Die Salbe wird 7 Tage lang bis zu 6-mal täglich angewendet. Der Arzt kann die Behandlung bis zu einem Monat verlängern, da das Arzneimittel keine Nebenwirkungen und Kontraindikationen hat. Nur von den oberen Hautschichten aufgenommen. Virusresistenz gegen das Medikament wurde nicht festgestellt. Das Wirkungsspektrum der Salbe deckt Bakterien ab, wodurch die Ausscheidung der Elemente des Ausschlags verhindert wird.

Oxolinsäure-Salbe

Die Bevölkerung weiß über diese Salbe bei Influenza-Epidemien Bescheid, aber das Medikament hat sich bei Herpes genitalis bewährt. Die Salbe wird gut vertragen, aus gutem Grund wird sie für Kinder und Schwangere empfohlen. Fälle von individueller Intoleranz wurden untersucht.

Devirs

Der Wirkstoff in der Creme ist Ribavirin. Wird äußerlich angewendet, um die Anzeichen der Krankheit zu beenden.

  • Allergie gegen Ribavirin.
  • Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre).
  • Schwangerschaft und Stillzeit.

Es sollte nicht bei Nierenversagen und Personen beiderlei Geschlechts verwendet werden, die planen, ein Kind zu zeugen.

Nebenwirkungen:
Allergische Reaktion in Form eines Ausschlags.

Herperferon

Kombinierte Salbe, wirkt aktiv auf die Fortpflanzung des Virus, aktiviert lokale Schutzeigenschaften, wirkt entzündungshemmend und wirkt analgetisch.

  • Humanes Interferon hemmt die Virusvermehrung infizierter Zellen und verstärkt die Aktivität der lokalen Immunität des Patienten.
  • Acyclovir hat eine starke antiherpetische Wirkung.
  • Lidocain hat ein Lokalanästhetikum für die Läsionen, mildert Brennen und Jucken mäßig.

Das Medikament kann zur Notfallprophylaxe von Herpes genitalis verwendet werden, jedoch spätestens zwei Stunden nach ungeschütztem Kontakt.

Tragen Sie das Medikament fünfmal täglich dünn auf die betroffenen Stellen auf. Die Behandlung dauert 7 Tage.

  • Empfindlichkeit gegenüber den Komponenten der Salbe.
  • Schwangere und stillende Frauen.

Nebenwirkungen:
An der Stelle, an der die Salbe längere Zeit verwendet wird, kann es zu einem leichten Abplatzen der Haut kommen.

Panavir

Es ist ein Extrakt aus Kartoffeltrieben. Es hat die maximale Wirkung bei den ersten Anzeichen von Herpes, regt die Produktion von Interferon in Haut und Schleimhäuten an, stoppt den Entzündungsprozess, lindert Schmerzen, Brennen und Juckreiz, wirkt lokal kühlend, beschleunigt die Regeneration des Gewebes.

Die Salbe wird auf die vom Herpesvirus betroffenen Bereiche mit einer Häufigkeit von bis zu fünfmal pro Tag für 5 Tage angewendet.

Tests des Medikaments zeigten, dass es in der frühen Schwangerschaft keine Mutationen und Deformitäten verursacht, kein Karzinogen ist, keine Allergien verursacht und keine toxischen Wirkungen auf den Embryo und den Fötus hat. Daher ist die Anwendung von Panavir während der Schwangerschaft möglich.

  • Individuelle Intoleranz
  • Alter bis 18 Jahre.

Nebenwirkungen:
Sie können leichte Rötung und Juckreiz verspüren, die in kürzester Zeit unabhängig voneinander verlaufen.

Helepin

Medikament aus der Gruppe der antiviralen pflanzlichen Heilmittel. Die Aktion basiert auf der Stärkung der lokalen Immunität. Der Wirkstoff ist ein Trockenextrakt aus kanadischem Desmodiumkraut.

Bewerben Sie sich 2-6 Mal am Tag auf Herpes-Gebiete. Die Therapie dauert bis zu 10 Tagen. Kontraindikationen und Nebenwirkungen wurden identifiziert.

Viru Merz Serol

Antivirales Gel. Der Wirkstoff ist Thromantadin. Das Gel verhindert die lokale Vermehrung des Virus und verursacht schnell eine Rückbildung des Ausschlags. Kontraindikationen und Nebenwirkungen sind nicht gut verstanden, daher sollten Kinder und Schwangere Vorsicht walten lassen. 5 mal täglich für 7 Tage verwendet, wodurch sich auf den Elementen des Ausschlags eine dünne Schicht bildet.

Phenistil Pentsivir

Die Creme, die das Virus aktiv neutralisiert und dessen weitere Vermehrung verhindert. Der Wirkstoff des Medikaments ist Penciclovir. Die Beseitigung der Symptome von Herpes genitalis erfolgt so schnell wie möglich, im Durchschnitt 3-4 Tage.

Tragen Sie die Creme alle 2 Stunden auf und reiben Sie die betroffenen Stellen sanft ein. In Apotheken wird ein spezielles Kit verkauft - ein kleiner Koffer, in dem sich eine Tube Creme und Einwegapplikatoren befinden, die eine sichere Anwendung ermöglichen. Im Inneren des Spiegels ist ein Spiegel eingebaut, der hilft, die Creme ohne Hilfe anderer Personen an intimen Orten auf den Patienten aufzutragen.

Kontraindikationen sind junges Alter (bis zu 18 Jahre) und der Zustand der Schwangerschaft und Stillzeit.

Wie Salbe gegen Herpes genitalis anwenden

  • Bevor Sie die Salbe auftragen, sollten Sie Ihre Hände gründlich mit Seife waschen und noch besser mit einem Hautantiseptikum behandeln.
  • Eine Toilette von Orten eines Ausbruchs an Herpes auszuführen, aber Elemente eines Ausschlags nicht zu reiben. Mit Papiertüchern gut trocknen.


Einhaltung der Technik der Salbenaufbringung auf Haut und Schleimhäuten:

  • Bevor Sie die Salbe auftragen, müssen Sie einen Hauttest auf Empfindlichkeit gegen das Medikament durchführen. Dazu wird eine kleine Menge Salbe auf die Innenseite des Unterarms gerieben und das Ergebnis nach 30 Minuten ausgewertet. Wenn es keine Rötung und Beschwerden gibt, können Sie das Medikament verwenden.
  • Vermeiden Sie direkten Hautkontakt mit Elementen des Ausschlags. Zu diesem Zweck können Sie ein Wattestäbchen oder Wattestäbchen verwenden.
  • Sie können keine Geräte zum Auftragen von Salben wiederverwenden, da dies zu einem Anstieg neuer Läsionen führen kann.
  • Die effektivste Anwendung - mit der Hilfe eines geliebten Menschen. So werden alle Elemente von Hautausschlägen erfasst und die Genesung erfolgt schneller.

Einhaltung des Zeitpunkts der örtlichen Behandlung:

  • Bei der ersten Manifestation (Juckreiz, Berstgefühl an der Stelle zukünftiger Elemente des Hautausschlags) sollte die Stelle der Läsion möglichst früh sein.
  • Wenn der Ausschlag aufgehört hat und keine neuen Elemente vorhanden sind, muss die vom Arzt verordnete Behandlung beendet werden. Der Fehler vieler Patienten ist der unbefugte Abbruch der Behandlung in dieser "sicheren" Periode.


Während der Behandlung von Herpes genitalis sollte nicht angenommen werden, dass die Verwendung von Salben Sie und Ihren Partner von einer Infektion mit Herpes entlasten wird. Daher wird empfohlen, den Geschlechtsverkehr zum Zeitpunkt der Behandlung abzulehnen oder ein Kondom zu verwenden. Der Partner sollte hinsichtlich der Übertragung des Herpesvirus untersucht werden und, falls gefunden, eine Antiherpesie-Therapie erhalten. Andernfalls ist die Wirksamkeit der Behandlung und die Remissionszeit gering.

Effektive Methoden zur Behandlung von Herpes genitalis

Pharmaunternehmen bieten Ärzten und Verbrauchern viele wirksame Behandlungsmöglichkeiten für Krankheiten. Statistiken zeigen, dass 90% der Bevölkerung Träger einer Virusinfektion namens Herpes geworden sind. Seit vielen Jahren kann die Pathologie in einer latenten Form vorliegen, aber in der Zukunft manifestiert sich die Krankheit. Die Hauptvoraussetzung für die Ausbreitung des Virus ist eine Abnahme der Immunabwehr des Körpers. Schwangere, stillende Frauen stehen vor einem Problem. Herpes-Schleimhäute, wirkt sich auf die Haut Integument aus. Die allgemein akzeptierten Arten von Virusinfektionen sind:

  • Typ 1 (Hautausschläge, die die Lippen betreffen);
  • Typ 2 (genetisch);
  • Typ 3 (Windpocken, Gürtelrose);
  • Typ 4 (Epstein Barr);
  • Typ 5 (Cytomegalovirus);
  • Typ 6 (plötzlicher Hautausschlag);
  • andere Typen wurden von der Medizin nicht vollständig untersucht.

Einführende Informationen

Der Hauptteil der Genitaleruptionen wird durch HSV Typ 2 verursacht. Jeder zweite von zehn Infizierten hat durch das Herpes-simplex-Typ-1-Virus Genitalveränderungen. Die sexuelle Übertragung des Virus ist üblich. Der durch den Erreger übertragene Träger hat möglicherweise keine offensichtlichen Ausprägungen der Pathologie. HSV zu übertragen ist fähig für eine Mutter mit natürlicher Geburt. Die Methode der Übertragung von der Mutter auf das Baby wird als vertikal bezeichnet. Entgegen der allgemeinen Meinung ist es unmöglich, die Pathologie durch verschmutzte Toilettenschüsseln, Reservoirs auf dem Haushalt zu erlangen. Beim Eindringen in den Patienten beginnt der Erreger eine Inkubationszeit von 1-26 Tagen.

Die Pathologie definiert zwei Arten von Flüssen:

  1. Primärinfektion (begleitet von Fieber, brennender Haut im Genitalbereich, Unwohlsein, Blasenbildung);
  2. Rückfall, Exazerbation (verläuft leichter, hat keine offensichtlichen störenden Anzeichen außer Geschwüren).

Diagnose der Pathologie

Stellen Sie unabhängig fest, dass die Anwesenheit von HSV nicht zuverlässig funktioniert. Symptome helfen, eine Infektion zu vermuten. Bestätigen Sie, dass jede Spekulation den Arzt anrufen kann. Die Diagnose der Krankheit erfolgt in mehreren Schritten:

  1. Untersuchung der Beschwerden, vorhandene Vorgeschichte (der Arzt schreibt die störenden Symptome auf, prüft die Möglichkeit einer erneuten Manifestation);
  2. Äußere Untersuchung (Facharzt untersucht Haut, Schleimhäute, Diagnose der Hautausschlag);
  3. Labordiagnostik (PCR).

Die erkannte Infektion verpflichtet den Arzt, dem Patienten eine Behandlung zu verschreiben. Die therapeutischen Methoden werden vom Arzt ausgehend von den erzielten Ergebnissen ausgewählt. Die Patienten erhalten individuelle Empfehlungen.

Behandlungsmethoden

Die Therapie einer durch eine Virusinfektion ausgelösten Genitalhautausschläge lässt auf einen umfassenden Ansatz schließen. Es reicht nicht aus, eine Universalmedizin einzunehmen, Sie benötigen mehrere Medikamente. Die Aufgabe besteht darin, die Aufgaben auszuführen:

  • Entfernung von unangenehmen Manifestationen der Krankheit, schmerzhafte Symptome;
  • Verkürzung des Ausschlags;
  • schnelle Heilung von Geschwüren;
  • Stärkung des Körpers, Verringerung der Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens.

Die Korrektur des HSV ist in episodisch und unterdrückerisch unterteilt:

Die episodische Therapie beinhaltet den integrierten Einsatz von Medikamenten, die darauf abzielen, die Aktivität des Erregers zu zerstören. Es wird beim Wiederauftreten der Pathologie die Erstinfektion verwendet. Eine episodische Therapie ist angezeigt bei Patienten mit offensichtlichen Symptomen der Krankheit.

  1. Unterdrückende Behandlung ist prophylaktisch. Die Therapie wird für den latenten Verlauf der Infektion angewendet. Medikamente müssen verwendet werden, um Wiederholungen zu vermeiden. Patienten mit Rezidiven, die in 1-2 Monaten wiederkehren, sowie Personen, die den aktiven Verlauf nur schwer ertragen können, erhalten eine unterdrückende Behandlung. Die obligatorische Prävention wird Partnern ohne Antikörper gegen HSV zugeordnet.

Ein Merkmal der Pathologie ist die lebenslange Präsenz des Erregers im Körper. Es gibt keine Medikamente, die die Infektion vollständig beseitigen können. Von Ärzten verschriebene Medikamente übersetzen den akuten Verlauf der Erkrankung in einen latenten. Eine länger als ein Jahr andauernde Remission ist ein gutes Ergebnis.

Pharmazeutische Produkte von Herpes genitalis werden nach den Ergebnissen der Studie von einem Arzt verordnet. Die meisten Drogen sind nicht verschreibungspflichtige Medikamente, aber Sie können sie nicht selbst verwenden.

Antivirale Medikamente

Antivirale Medikamente sollen die Einschleppung des Erregers in den Körper verhindern, die Reproduktionsrate reduzieren. Basierend auf den Ergebnissen der durchgeführten Tests wird die geeignete Art der Medikation ausgewählt:

Übliche Behandlungsmethoden kombinieren orale und lokale Methoden. Injektionen, die den Erreger eliminieren, werden seltener ernannt, mit Komplikationen der Pathologie. Die Mehrzahl der Patienten wird mit systemischen, lokalen Medikamenten behandelt, die den Erreger negativ beeinflussen.

Systemisch

Systemische Medikamente sollen das Immunsystem dazu anregen, auf den Erreger zu reagieren. Orale Medikamente wirken nicht direkt mit dem Virus zusammen. Aktives Handeln zielt darauf ab, die eigene Immunität anzuregen, seine Provokation zum Kampf. Arzneimittel zur Behandlung von Herpes genitalis mit antiviralen Medikamenten:

Die Aufgabe des Wirkstoffs besteht darin, die DNA der pathogenen Zelle zu verändern, was zum Absterben des Erregers führt. Die episodische Therapie wählt eine kurze Applikationsform nach Volumendosierung. Die unterdrückende Behandlungsmethode zieht es vor, längere Zeit kleinere Mengen von Medikamenten einzusetzen.

Regime

Die Art der Verwendung des gleichen Arzneimittels ist bei Patienten unterschiedlich.

Im Freien

Die lokale Behandlung von Herpes genitalis umfasst die Behandlung der betroffenen Haut, der Schleimhäute. Gebrauchte Medikamente ähnlich der systemischen Zusammensetzung. Die Verwendung externer Medikamente ist unerlässlich. Das Hauptziel - die Freisetzung des Virus zu verhindern, Drop-Down-Blasen, um die Ausbreitung der Infektion über einen großen Bereich zu verhindern. Ein weiteres Plus lokaler Formulierungen ist die symptomatische Behandlung. Arzneimittel lindern klinische Manifestationen der Krankheit (Juckreiz, Brennen, Hyperämie). Die Praxis zeigt eine günstige Prognose für die frühzeitige Anwendung von Salben, Cremes, Gelen. Symptome der Krankheit verschwinden in 2-3 Tagen.

  • Acyclovir, Zovirax - externe Mittel auf Basis von Acyclovir. Cremes verarbeiten die betroffene Haut und erfassen gesunde Bereiche. Die Bewerbungsdauer beträgt 5-10 Tage.
  • Fenistil ist ein Antihistaminikum mit antiviraler Wirkung. Entfernt Juckreiz, Rötung, beseitigt den Virus. Das Gel verbessert die Wirksamkeit von antiviralen Mitteln und erfordert 2-3 Anwendungen pro Tag.
  • Panavir - Antivirusmittel, erfordert 5 Anwendungen. Die Behandlung dauert 5-10 Tage.
  • Hyporamin - Gemüsesalbe mit antiviraler Wirkung. Die Bearbeitung umfasst 6 Ansätze, die Anwendungsdauer beträgt 3 Wochen.
  • Viru-Mertz Serol ist ein Gel, das Typ-1- und Typ-2-Viren aktiv entfernt. Die Substanz wird in 3-4 Tagen 3 Tagen angewendet.

Die topische Behandlung von Herpes genitalis erfolgt ausschließlich auf klarer Haut. Der Patient benötigt ein separates Handtuch, Hygieneartikel. Die Behandlung der betroffenen Bereiche erfordert das Händewaschen. Die Ernennung mehrerer externer Arzneimittel verpflichtet den Patienten, das vorgeschriebene Behandlungsschema einzuhalten.

Immunmodulatoren

Im Fall von Herpes genitalis werden immunmodulierende Mittel verschrieben. Tabletten, Kapseln, Injektionen, Zäpfchen werden dazu beitragen, dass antivirale Medikamente effektiv arbeiten. Immunstimulanzien sollen die Resistenz erhöhen und die Immunität verbessern. Die Abnahme der Widerstandsfähigkeit eines Organismus wird häufig zum Grund für wiederkehrende Hautausschläge. Damit die Verwendung immunmodulierender Verbindungen am effektivsten ist, müssen die Tests vorher bestanden werden. Die erhaltenen Informationen helfen dem Arzt bei der Auswahl eines wirksamen Medikaments.

Beliebte immunmodulierende Pharmazieprodukte sind:

  • Viferon, Kipferon, Genferon - Kerzen;
  • Interferon, Reaferon - Pulversubstanzen;
  • Isoprinosin, Licopid - Tabletten.

Bei geeigneten Medikamenten wählt das Anwendungsschema nach der Umfrage einen Spezialisten aus.

Volksheilmittel

Patienten bevorzugen die Behandlung von Herpes genitalis mit Volksmedizin. Die Menschen halten diese Therapie für sicher, kostengünstig und effektiv. Ärzte stehen diesem Ansatz skeptisch gegenüber. In der traditionellen Medizin werden folgende Methoden angewandt:

  • Echinacea-Tee (stärkt das Immunsystem, fördert die Bekämpfung des Virus);
  • Tinktur aus Ringelblume (beinhaltet örtliche Verwendung);
  • Kamille Auskochen (Kompressen anwenden);
  • Süßholzwurzel (oral eingenommen, vorsichtig sein);
  • Schöllkraut (hat entzündungshemmende, schmerzstillende Wirkung);
  • Aloe (tägliches Reiben mit Blattausschlag desinfiziert Pflanzen, beschleunigt die Regeneration).

Die Praxis zeigt, dass verschiedene Volksheilmittel nicht mit einer qualifizierten Behandlung mit Apothekenprodukten verglichen werden können. Ärzte verbieten es nicht, die verschriebene Therapie mit den Verschreibungen der Großmutter zu ergänzen. Die natürliche Zusammensetzung der Selbstvorbereitung kann den erhaltenen Termin jedoch nicht ersetzen.

Patiententipps

Ärzte, die Medikamente gegen Herpes genitalis verschreiben, geben den Patienten individuelle Empfehlungen. Trinkgelder werden auf die Einhaltung des korrekten Modus, einer Änderung des Lebensstils, reduziert.

  1. Die richtige Stimmung schaffen. Sie können nicht verzweifeln, aufgeben. Moderne Arzneimittel werden dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls zu minimieren, unangenehmen Symptomen der Krankheit.
  2. Stärkung der Immunität Bewirkt, dass das Virus den Körper angreift, indem es die Immunabwehr schwächt. Es wird empfohlen, alle Methoden zu verwenden, die das Immunsystem stärken. Um die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen, können Sie die richtige Ernährung, das tägliche Regime und die sportlichen Aktivitäten respektieren.
  3. Hygiene beachten. Primäre Vesikel, begleitet von einem brennenden Gefühl, veranlassen eine Person, alles in der Erste-Hilfe-Ausrüstung zu schmieren. Die Verwendung von Ölcremes, die die Sättigung der Gewebe mit Luft behindern, verschlimmert den Krankheitsverlauf. Verwenden Sie Seife und Wasser. Blasen Sie nicht ab.
  4. Tragen Sie Baumwollunterwäsche. Genitale Ausschläge verursachen Schmerzen bei einer Person. Lose, atmungsaktive Kleidung aus natürlichen Materialien hilft, unnötige Reibung zu vermeiden.
  5. Sei vorsichtig Es ist inakzeptabel, die gebildeten Blasen zu öffnen. Durchbohrende Blasen verursachen Schmerzen, Beschwerden, die Zugabe einer sekundären bakteriellen Infektion. Die daraus resultierenden Krusten von Geschwüren dürfen nicht abreißen. Die Einhaltung der festgelegten Regeln beschleunigt die Heilung und verhindert Komplikationen.
  6. Iss satt und trinke mehr Wasser. Das Virus, das die Genitalien befällt, wird durch Beriberi und schlechte Gewohnheiten verursacht. Der Patient braucht eine gute Ernährung, ein Trinkregime und die Ablehnung schädlicher Sucht. Alkohol gilt als Provokateur von Infektionen.

Die durch eine Primärinfektion verursachte ansteigende Temperatur wird durch Antipyretika reduziert. Experten empfehlen die Einnahme von Antipyretika, wenn das Thermometer einen Wert von 38 bis 39 Grad aufweist. Sie können Paracetamol, Ibuprofen, Nimesulid, Ketorolac verwenden. Die Medikamente senken die Temperatur, beseitigen das Schmerzsyndrom und wirken entzündungshemmend. Ärzte akzeptieren 3 Tage lang Antipyretika.

Prävention des Wiederauftretens von Krankheiten

Die wichtigste Regel, die zur Verhinderung einer Infektion erforderlich ist, ist die Beseitigung von Promiskuitiv. Ein dauerhafter Sexualpartner wird empfohlen, um Tests zu bestehen und Antikörper zu identifizieren. Die Verschlimmerung der Krankheit zwingt den Patienten, das Geschlecht vollständig zu beseitigen. Durch die Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils, der richtigen Ernährung und des Sports wird der Immunitätsabfall verhindert und eine Infektion verhindert.

Präventive Maßnahmen umfassen die Verwendung von Miramistin. Behandeln Sie die Genitalien nach jedem sexuellen Kontakt mit einer Lösung. Menschen mit starker Immunität können ohne Manipulation auskommen. Fragen Sie Ihren Arzt, um herauszufinden, wie Sie eine Infektion verhindern können.

Schlussfolgerungen

Das Herpesvirus der ersten beiden Arten kann Ausschlag haben und die Genitalien betreffen. Männer und Frauen sind gleichermaßen betroffen. Eine Person kann nicht lange Zeit das Vorhandensein eines Virus im Körper vermuten. Es ist leicht, genau diese Tatsache festzustellen. Müssen Labortests durchführen.

Die ersten Symptome von Herpes genitalis, die plötzlich auftauchten, sollten eine Person zwingen, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eine frühzeitige Therapie wird kurzfristig helfen, das bestehende Problem zu lösen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.