Moses Vadim Gelevich - Geburtshelfer-Gynäkologe

Auf Gesicht

Die Erfindung betrifft die Medizin, insbesondere den Frauenarzt, und betrifft die konservative Behandlung von Krampfadern des Beckens bei Frauen. Zu diesem Zweck werden physiotherapeutische Übungen, Ultraschalltherapie, intrapelvische Blockaden mit Chlorophyllipt, die Verwendung von Antiaggregantien und das Medikament Detralex eingesetzt. In diesem Fall dauert die medikamentöse Behandlung "Detraleks" zwei Monate. Gleichzeitig wird Glycin zusätzlich dreimal täglich für 30 Tage in einer Dosis von 0,1 g, Chondroitinsulfat in einer Dosis von 1,5 bis 2,0 g für 3 Wochen und Vitamin-Mineral-Komplex Vitrum innerhalb eines Monats verschrieben. Die Methode sorgt für eine Normalisierung des Blutflusses in den Uterusvenen und für eine schnelle Schmerzlinderung. 4 Abb., 2 Tab.

Die Erfindung betrifft das Gebiet der Medizin, insbesondere Verfahren zur konservativen Behandlung von Krampfadern bei Becken.

Bekannte Verfahren zur Behandlung von Krampfadern des Beckens bei Frauen, bestehend aus chirurgischer Ligation oder Transkatheter-Embolisation von Gonadenvenen [1, 2, 3]; bei der Ernennung einer Kombination von Pharmakotherapie mit venotropen Arzneimitteln [4, 5, 6] mit Physiotherapie [7], Physiotherapie, intrapelvischen Blockaden mit einem Antihypoxans. Sie haben jedoch eine Reihe von Nachteilen: Operationelle Behandlungsmethoden sind nur bei Vorhandensein von Krampfadervenen wirksam, sie sind mit der Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthalts des Patienten verbunden, haben ein Risiko, das mit einem chirurgischen Eingriff verbunden ist, und ein hohes Wiederauftreten der Erkrankung [8]. bestehende konservative Behandlungsmethoden weisen eine geringe Effizienz auf.

Der vorgeschlagenen Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern im Becken bei Frauen kommt am nächsten eine Methode, die aus der Kombination eines Komplexes aus Physiotherapie besteht, der auf die Wirkung extrakardialer Kreislauffaktoren im Becken abzielt; Pharmakotherapie mit dem Phlebotropum "Detralex" in einer Dosierung von 100 mg pro Tag für drei Wochen; Pharmakotherapie von Trental Disaggregant bei einer Dosierung von 100 mg dreimal täglich für 10 Tage; Physiotherapie mit Ultraschall in der hypogastrischen Region und Paravertebral auf beiden Seiten ohne Beeinträchtigung der Wirbelsäulenregion; die Expositionszeit beträgt insgesamt 7 bis 10 Minuten, insgesamt 10 bis 15 Behandlungen, je nach therapeutischer Wirkung und Reaktion des Körpers auf die Verwendung von Ultraschall. zweiseitige intraepelvine Novocainblockaden mit 1 ml einer 0,25% igen Lösung von Chlorophyllipt, nach ein bis zwei Tagen beträgt die Gesamtzahl der Blockaden durchschnittlich fünf bis sechs [9].

Diese Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern im Becken hat jedoch keinen Einfluss auf die pathogenetische Hauptverbindung der Krankheit - die Schwäche des Bindegewebes. Laut der Literatur spielt die Pathologie des Bindegewebes, die sogenannte Bindegewebsdysplasie, eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der Varikoseerkrankung [10]. Die Abnahme der Stärke der Bindegewebselemente in der Gefäßwand macht sie geschmeidiger und führt letztendlich zur Phlebektasie [11]. Ein weiterer wesentlicher Nachteil dieser Behandlungsmethode ist die unzureichende Zeit zur Einnahme des Phlebotropums "Detralex". Der Einsatz von Physiotherapieübungen, Pharmakotherapie mit Phlebotropika und Antithrombozytenaggregaten, Ultraschall-Physiotherapie und Novocain-Blockaden mit Antihypoxantien erwies sich als unzureichend für die Stärkung der Wände der Hauptvenensammler der Beckenorgane von Frauen mit Becken-Varikose-Venen und ist daher ineffektiv und schließt eine Wiederholung der Krankheit nicht aus.

Eine neue technische Aufgabe - Effizienzsteigerung durch Erzielung einer nachhaltigeren therapeutischen Wirkung und Verringerung der Anzahl von Komplikationen - wird durch eine neue Methode zur konservativen Behandlung von Krampfadern des Beckens bei Frauen erreicht, einschließlich der Ernennung eines Komplexes aus Physiotherapie, Einnahme von Disaggregant und Detralex, Physiotherapie durch Ultraschall und intraepelvische Blockaden. mit Antihypoxantien und die Behandlung mit dem Medikament "Detralex" beträgt zwei Monate, zusätzlich wird Glycin in einer Dosis von 0,1 g dreimal pro Tag verschrieben Fersen für 30 Tage, Chondroitinsulfat in einer Dosis von 1,5-2,0 g für 3 Wochen und Vitamin- und Mineralstoffkomplex Vitrum innerhalb eines Monats.

Die Methode ist wie folgt.

Pharmakotherapie mit Venotropikum "Detralex" in einer Dosierung von 100 mg (2 Tabletten) pro Tag über zwei Monate sowie disaggregantes Trental in einer Dosierung von 100 mg dreimal täglich über 10 Tage, "Glycin" in einer Dosierung von 0,1 g durchführen dreimal täglich 30 Tage lang sublingual; Chondroitinsulfat in der Dosierung von 1,5-2,0 g zu den Mahlzeiten für 3 Wochen, immer viel Wasser trinken. Gleichzeitig verschreiben Sie einen Komplex der Physiotherapie:

- Mit einem durchschnittlichen Tempo von 1-2 Minuten im Kreis laufen.

- Gehen mit hohem Hüftheben 1 min.

- Ausgangsposition - Stehen, Beine zusammen. Setzen Sie sich zusammen, die Knie zusammen, die Hände nach vorne - atmen Sie aus, kehren Sie in die Ausgangsposition zurück - atmen Sie ein, 4-6 Wiederholungen.

- Ausgangsposition - Stehend, Füße schulterbreit auseinander, Arme seitlich - einatmen, nach vorne beugen, Hände mit den Händen erreichen - ausatmen, 4-6 Wiederholungen im Durchschnitt.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Hände am Bauch - Zwerchfellatmung 1 min.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Beugen Sie die Beine an den Knien - Atmen Sie aus, verdünnen Sie die Knie - Atmen Sie ein, verbinden Sie die Knie - Atmen Sie aus, Startposition - Atmen Sie 5-6 Mal mit durchschnittlichem Tempo ein.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Die Beine sind an den Knien gebeugt, heben das Becken an - ausatmen, die Ausgangsposition einatmen - in einem langsamen Tempo von 5-6 Wiederholungen.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend, Arme entlang des Körpers. Bewegen Sie das rechte, gerade Bein durch das linke und kehren Sie in die ursprüngliche Position zurück. Gleiches gilt für den linken Fuß, 5-6 Wiederholungen bei durchschnittlichem Tempo.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend, 1-2 Minuten hinlegen.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Beine anheben, nach den Seiten ausbreiten - einatmen, die Beine reduzieren - ausatmen, Ausgangsposition einatmen, 4 Wiederholungen in einem langsamen Tempo.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Imitation Radfahren 1-2 Minuten.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Gleichzeitiges Anheben der geraden Beine, 5-6 Wiederholungen in einem langsamen Tempo.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Hände zu den Seiten, Beine auseinander. Sich auf die Fersen stützen, umdrehen und die linke Handfläche nach rechts erreichen - Ausatmen, Ausgangsposition - Einatmen, 5-6 Wiederholungen im Durchschnitt.

- Ausgangsposition - Kniebogen. Auf Kosten von "Eins" - beugen Sie den Rücken nach oben, den Kopf nach unten, ziehen Sie den Bauch ein; auf Kosten von "zwei" - beugen Sie Ihren Rücken, 5-6 Wiederholungen im Durchschnitt.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Setzen Sie sich aus einer Bauchlage ohne Hilfe Ihrer Hände - ausatmen, die Ausgangsposition ausatmen - 4-5 Wiederholungen in einem langsamen Tempo.

- Ausgangsposition - auf dem Bauch liegend. Freie Schwingbewegungen der Beine, 5-mal im Durchschnitt.

- Ruhiges Gehen 1-2 Minuten.

- Ausgangsposition - stehend. Hände hinter dem Rücken im "Schloss". Auf die Zehen steigen, Hände hoch - einatmen, Ausgangsposition - ausatmen, 4-5 mal im Durchschnitt.

- Physiotherapie mit Ultraschall: Expositionsintensität von 0,2 - 0,4 - 0,6 W / cm 2, der Aufprallbereich besteht aus drei Feldern: Hypogastrium und Paravertebral auf beiden Seiten, ohne die Wirbelsäule zu beeinträchtigen, die gesamte Expositionszeit beträgt 7 - 10 Minuten. Die Behandlung wird in Abhängigkeit von der therapeutischen Wirkung und der Reaktion des Körpers auf die Verwendung von Ultraschall von 10 bis 15 Behandlungen durchgeführt. Während der Menstruation hört die Ultraschallbehandlung nicht auf.

- Die Ernennung bilateraler Novocain-Blockaden innerhalb des Beckens. Blockaden werden in ein bis zwei Tagen durchgeführt, die Gesamtzahl der Blockaden beträgt durchschnittlich fünf bis sechs. Auf jeder Seite werden 100 ml einer 0,25% igen Lösung von Novocain in Kombination mit 1 ml einer 0,25% igen Lösung von Chlorophyllipt verabreicht. Kontraindikationen für eine Intra-Becken-Blockade sind Novocain- oder Chlorophyllipt-Intoleranz. Die Technik intrapelvischer Novocainblockaden ist wie folgt: Der Patient wird in Rückenlage auf eine Liege oder einen gynäkologischen Stuhl gestellt. Nach der Vorbehandlung der Haut mit einer antiseptischen Lösung mit einer Zwei-Gramm-Spritze mit einer dünnen Nadel wird eine intrakutane Injektion einer 0,25% igen Novocain-Lösung durchgeführt, bevor eine "Zitronenschale" gebildet wird, nachdem die Haut mit einer Antiseptikum-Lösung mit einer Zwei-Gramm-Spritze mit einer dünnen Nadel vorbehandelt wurde. Dann wird durch den anästhesierten Bereich der Haut streng senkrecht eine Nadel mit einer Länge von 12-15 cm eingeführt. In einer Tiefe von 10-12 cm befindet sich die Nadelspitze in der Fossa iliacia interna, die durch die Punktion der Nadel in den Knochen bestimmt wird. Ziehen Sie die Nadel um 0,5 cm und injizieren Sie langsam 1 ml einer 0,25% igen Lösung von Chlorophyllipt in 100 ml einer 0,25% igen Lösung von Novocain.

Die Wirksamkeit der vorgeschlagenen Methode zur konservativen Behandlung von Beckenvenen-Krampfadern bei Frauen wurde anhand der Ergebnisse der klinischen Beobachtung von 210 Patienten in allen altersbiologischen Lebensabschnitten bewertet, die an Becken-Varikose-Venen litten, bei denen die Erkrankung klinisch mittels Ultraschallsonographie und Doppler des Venensystems bestätigt wurde Beckenorgane

Die Hauptbeschwerde bei Frauen, die an Krampfadern im Becken leiden, ist das Schmerzsyndrom im Unterleib, das durch chronische venöse Verstopfung der Beckenorgane verursacht wird. Bei der vaginalen Untersuchung diagnostizieren Patienten, die an dieser Krankheit leiden, oft spezifische Symptome der Erkrankung, die durch eine Erweiterung der Venen und eine chronische venöse Verstopfung der Beckenorgane verursacht werden. Dazu gehören Schmerzen der inneren Wände des Beckens; Tyazh und Knoten der Venen, an den Innenwänden der Beckenorgane tastbar; Zyanose der Vagina.

Bei Venen, die an Krampfadern des Beckens leiden, führt eine Vlilatation der Venen zu einer Vergrößerung des Durchmessers der Hauptvenensammler der Beckenorgane, was durch Ultraschall nachgewiesen wird [14].

Eine Vergrößerung des Durchmessers der Venenwand führt wiederum zu einer Abnahme bei Frauen, die an Krampfadern des Beckens leiden, der systolischen Höchstgeschwindigkeit in den Uterusvenen [15].

Die Kombination der bekannten Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern des Beckens bei Frauen mit Pharmakotherapie, die darauf abzielt, die Kollagenbildung zu stimulieren, den Stoffwechsel von Glykosaminoglykanen zu stabilisieren und die Dauer der Einnahme des Arzneimittels Detralex auf 2 Monate zu verlängern, stärkt die Venenwand und stellt den Tonus der vaskulären Gefäßorgane wieder her.

Die Art der Medikamentenverabreichung wird auf der Grundlage klinischer Beobachtungen ausgewählt. Die Einnahme des Medikaments "Detralex" für 2 Monate ist notwendig, um eine ausgeprägte klinische Wirkung zu erzielen. Die morphologische Basis der DST ist eine Abnahme des Gehalts bestimmter Kollagentypen oder eine Verletzung des Verhältnisses zwischen ihnen, was zu einer Abnahme der Festigkeit in vielen Organen und Systemen führt. Die Abnahme der Stärke der Bindegewebselemente in der Gefäßwand macht sie geschmeidiger und führt zu einer anschließenden Phlebektomie [11]. Voraussetzung für die Erzielung einer therapeutischen Wirkung bei der Behandlung von Krampfadern ist das Einschließen einer Pharmakotherapie, die auf die Stärkung der Bindegewebsstrukturen in der Venenwand abzielt. Bei dem vorgeschlagenen Verfahren zielt der Wirkstoff "Glycin" und Chondroitinsulfat in diesen Dosierungen darauf ab, das Bindegewebe zu stärken, die Kollagenbildung zu stimulieren, den Austausch von Glycosaminoglykanen zu stabilisieren und letztendlich die Venenwand der Beckenorgane zu stärken [13].

Das Ergebnis der Anwendung der vorgeschlagenen Methode zur konservativen Behandlung von Krampfadern bei Becken war eine persistierende, statistisch signifikante therapeutische Wirkung, die sich in der Schmerzlinderung äußerte, bei 38 ± 6,9% der Jugendlichen, 96,6 ± 3,3% der Patienten im gebärfähigen Alter und 85%. 7 ± 5,9% der Frauen vor und nach der Menopause.

Die Anwendung der vorgeschlagenen Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern im Becken bei Frauen hat zu einer signifikanten Verringerung der Häufigkeit der bei der Vaginaluntersuchung festgestellten spezifischen Symptome der Krankheit geführt: Zyanose der Vagina, Schnüre und Knoten entlang der Wände des Beckens, schmerzhaftes Palpieren der Innenwände des Beckens (vgl Tabelle 1).

Gemäß der Ultraschallsonographie stabilisiert die Anwendung der vorgeschlagenen Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern des Beckens bei Frauen, die die Struktur der Venenwand wiederherstellt, ihren Tonus und ermöglicht es Ihnen, den normalen Zustand der Venenarchitektur der Beckenorgane zu erreichen. Dies spiegelte sich in einer statistisch signifikanten Abnahme des Durchmessers der Uterus-, inneren iliaca-, ovariellen und bogenförmigen Venen bei Frauen mit Krampfadern des Beckens wider, wobei die vorgeschlagene Methode der konservativen Behandlung der Krankheit verwendet wurde (siehe Tabelle 2).

Der wichtigste pathogenetische Zusammenhang bei der Bildung von Schmerzen aufgrund einer venösen Verstopfung in den Beckenorganen ist eine Abnahme der Blutflussgeschwindigkeit im Mikrozirkulationssystem. Nach Anwendung des vorgeschlagenen Komplexes der konservativen Behandlung von Krampfadern im Becken trat eine Normalisierung der systolischen Spitzengeschwindigkeit (Vps) des Blutflusses in den Uterusvenen auf: 5,23 ± 0,15 cm / s rechts und 5,29 ± 0,14 cm / s bei Jugendlichen; 3,6 ± 0,6 cm / s rechts und 3,4 ± 0,6 cm / s links bei Frauen im gebärfähigen Alter; 3,3 ± 0,6 cm / s rechts und 3,4 ± 0,6 cm / s links bei Frauen in und nach der Menopause.

Die vorgeschlagene Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern bei Becken bei Frauen ist einfach und enthält keine Mängel der operativen Behandlungsmethoden (die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthalts, das Risiko einer invasiven Intervention). Sie ist im Stadium der stationären und ambulanten Behandlung verfügbar. Sie kann in allen wichtigen Lebensabschnitten einer Frau angewendet werden: Fortpflanzung, Schwangerschaft und Nachgeburt bei Frauen vor und nach der Menopause.

Spezielle Beispiele für die Anwendung der Methode der konservativen Behandlung von Beckenvenen-Krampfadern bei Frauen in den hauptsächlichen altersbiologischen Lebensabschnitten.

Beispiel 1. Patient M., 21 Jahre alt. Anamnese Nr. 272.

Eintritt in die Entbindungsstation des Entbindungsheims Nr. 1 der benannten MUZ GKB Nr. 3. MA Podgorbunsky 20.02.1999 mit regelmäßiger generischer Aktivität. Laut der Anamnese befürchtet der Patient ab dem 16. Lebensjahr, dass Schmerzen im Unterbauch auftreten, die in den Lumbosakralbereich ausstrahlen.

22.02.1999 Notfalloperative Notfallauslieferung für 39 Wochen Schwangerschaft, allgemeiner einheitlicher Beckenbereich von 1 Grad, komplizierte geburtshilfliche und gynäkologische Vorgeschichte, Mitralklappenprolaps 2, chronische Hypoxie des Fötus, 1 Diskoordination der Arbeitstätigkeit. Intraoperativ wurden Anzeichen von Krampfadern des Beckens identifiziert: Krampfadern und venöse Plexi des Beckens wurden visuell bestimmt.

An einem Tag nach der Operation wurde ein Ultraschall des Venensystems des Beckens durchgeführt. Bei diagnostizierten Krampfadern des Beckens betrug der Durchmesser der Uterusvenen 1,1 cm nach rechts und 1,3 cm nach links; der Durchmesser der inneren Hüftvenen betrug 1,2 bzw. 1,2 cm, der Durchmesser der Ovarialvenen betrug 0,9 bzw. 1 cm; Durchmesser bogenförmiger Venen 0,4 cm.

Ab einem Tag der postoperativen Periode wurde mit der vorgeschlagenen Methode begonnen. 2 Monate nach der Behandlung wurde der Patient untersucht. Schmerzen im Unterbauch wurden gestoppt. Es wurde eine Ultraschalluntersuchung des Venensystems des Beckens durchgeführt. Es wurde eine Normalisierung der venösen Architektur der Beckenorgane festgestellt. der Durchmesser der Uterusvenen betrug rechts 0,9 cm und links 1,0 cm; der Durchmesser der V. iliaca interna betrug 1,1 cm bzw. 1,2 cm, der Durchmesser der Ovarienadern 0,2 cm bzw. 0,4 cm; Durchmesser gebogener Venen 0,1 cm (Abbildung 1).

So stoppte die vorgeschlagene Behandlungsmethode die klinischen Symptome von Krampfadern des Beckens in der späten postpartalen Periode bei einem an dieser Krankheit leidenden Patienten und ermöglichte die Annäherung des Zustands der Beckenorgane an den Normalzustand.

Beispiel 2. Patient P., 68 Jahre alt, Krankengeschichte, Nr. 1308.

Sie wurde am 07/05/04 in die gynäkologische Abteilung des medizinischen Unternehmens Azot eingeliefert. Sie hatte die Diagnose eines chronischen Beckenschmerzsyndroms, Beckenvenen-Krampfadern und Vulva-Krampfadern. Der Anamnese zufolge leidet er seit seinem 20. Lebensjahr an chronischen Schmerzen im Unterbauch. In der Postmenopause hat die Häufigkeit der Verschlimmerung der Schmerzen zugenommen.

Bei einer Vaginaluntersuchung zeigte sich die Zärtlichkeit der Beckeninnenwände, Krampfadern der Vulva. Ultraschall mit Krampfadern des Beckens diagnostiziert, der Durchmesser der Uterusvenen betrug 0,9 cm nach rechts und 0,7 cm nach links; der Durchmesser der inneren Hüftvenen betrug 1,9 cm bzw. 1,8 cm, der Durchmesser der Ovarienvenen betrug 0,2 cm bzw. 0,1 cm; Durchmesser gekrümmter Venen 0,2 cm.

Die vorgeschlagene Behandlungsmethode. 3 Monate nach der Behandlung wurde der Patient untersucht. Schmerzen im Unterbauch wurden gestoppt. Die Schmerzen der inneren Wände des Beckens wurden gestoppt. Es wurde eine Ultraschalluntersuchung des Venensystems des Beckens durchgeführt. Es wurde eine Normalisierung der venösen Architektur der Beckenorgane festgestellt. der Durchmesser der Uterusvenen betrug rechts 0,5 cm und links 0,4 cm; der Durchmesser der V. iliaca interna betrug 1,3 cm bzw. 1,2 cm, der Durchmesser der Ovarialvenen betrug 0,2 cm bzw. 0,2 cm. Durchmesser gebogener Venen 0,1 cm (Abbildung 2).

Somit stoppte das vorgeschlagene Behandlungsverfahren die klinischen Symptome von Krampfadern des Beckens bei einem Patienten, der an einer postmenopausalen Erkrankung leidet, und ermöglichte die Annäherung des Zustands der venösen Architektur der Beckenorgane an den Normalzustand.

Beispiel 3. Patient S., 28 Jahre alt, Krankengeschichte Nr. 208.

Sie wurde am 26.05.04 in die gynäkologische Abteilung des medizinischen Unternehmens Azot eingeliefert. Sie diagnostizierte chronische Adnexitis, Periadnexitis, Krampfadern des Beckens und Vaginalwände. Der Anamnese zufolge leidet er ab dem 16. Lebensjahr an chronischen Schmerzen im Unterleib, die in der zweiten Phase des Menstruationszyklus noch verstärkt werden.

Bei einer Vaginaluntersuchung wurden Zärtlichkeiten der Innenwände des Beckens und Krampfadern der Wände der Vagina festgestellt. Ultraschall, bei dem Krampfadern des Beckens diagnostiziert wurde, betrug der Durchmesser der Uterusvenen 1,2 cm nach rechts und 1,3 cm nach links; der Durchmesser der V. iliaca interna betrug 1,7 cm bzw. 1,8 cm, der Durchmesser der Ovarialvenen betrug 0,5 cm bzw. 0,6 cm. Bogenvenen-Durchmesser 0,4 cm Eine Doppler-Studie zeigte eine signifikante Abnahme der systolischen Blutflussgeschwindigkeit in den Uterusvenen: 1,8 cm / s nach rechts und 1,4 cm / s nach links.

Die vorgeschlagene Behandlungsmethode. 2 Monate nach der Behandlung wurde der Patient untersucht. Schmerzen im Unterbauch wurden gestoppt. Während der vaginalen Untersuchung wurde der Schmerz der inneren Wände des Beckens gestoppt. Es wurde eine Ultraschalluntersuchung des Venensystems des Beckens durchgeführt. Es wurde eine Normalisierung der venösen Architektur der Beckenorgane festgestellt. der Durchmesser der Uteruslider betrug 0,5 cm nach rechts und 0,4 cm nach links; der Durchmesser der V. iliaca interna betrug 1,3 cm bzw. 1,2 cm, der Durchmesser der Ovarialvenen betrug 0,2 cm bzw. 0,2 cm. Bogenvenen-Durchmesser von 0,1 cm Die Doppler-Studie zeigte einen Anstieg der systolischen Blutflussgeschwindigkeit in den Uterusvenen: 3,6 cm / s rechts und 2,2 cm / s links (3).

Somit stoppte das vorgeschlagene Behandlungsverfahren die klinischen Symptome von Krampfadern des Beckens bei einem an dieser Krankheit leidenden Patienten im fortpflanzungsfähigen Alter und erlaubte es, die Venenarchitektur der Beckenorgane gemäß Ultraschall- und Doppler-Studien in einen normalen Zustand zu bringen.

Beispiel 4. Patient M., 17 Jahre, Gesundheitskarte Nr. 58.

Bei einer Routineuntersuchung am 19. August 2004 im Kemerovo Regional Medical College wurden Krampfadern im Beckenbereich diagnostiziert. Jungfrau, vaginale Untersuchung wurde nicht durchgeführt. Ultraschall, bei dem Krampfadern des Beckens diagnostiziert wurde, betrug der Durchmesser der Uterusvenen 1,0 cm nach rechts und 1,1 cm nach links; der Durchmesser der inneren Hüftvenen betrug 1,6 cm bzw. 1,6 cm, der Durchmesser der Ovarialvenen betrug 0,6 cm bzw. 0,7 cm; Bogenvenen-Durchmesser 0,5 cm Eine Doppler-Studie zeigte eine signifikante Abnahme der systolischen Blutflussgeschwindigkeit in den Uterusvenen: 1,9 cm / s rechts und 1,2 cm / s links.

Die vorgeschlagene Behandlungsmethode. 4 Monate nach der Behandlung wurde eine Ultraschall- und Doppler-Studie des Venensystems des Beckens durchgeführt. Schlussfolgerung Ultraschall: deutliche Normalisierung der venösen Architektur der Beckenorgane; der Durchmesser der Uterusvenen betrug rechts 0,6 cm und links 0,5 cm; der Durchmesser der V. iliaca interna betrug 1,1 cm bzw. 1,2 cm, der Durchmesser der Ovarienadern 0,2 cm bzw. 0,3 cm; Bogenvenen-Durchmesser von 0,2 cm Die Doppler-Studie zeigte einen Anstieg der systolischen Blutflussgeschwindigkeit in den Uterusvenen: 4,1 cm / s rechts und 3,9 cm / s links (4).

Die erhaltenen Daten zeigen, dass die vorgeschlagene Behandlungsmethode den Ultraschall- und Doppler-Studien zufolge den Zustand der Beckenorgane des kleinen Beckens bei einem Teenagerpatienten normalisiert hat.

Die obigen klinischen Beispiele zeigen somit die Wirksamkeit der vorgeschlagenen Methode zur konservativen Behandlung von Beckenvenen-Krampfadern bei Frauen in den hauptsächlichen altersbiologischen Lebensabschnitten. Die Verlängerung der Pharmakotherapie mit phlebotropen Medikamenten um bis zu 2 Monate und die Verwendung von kleinen Pharmakotherapeutika für den Beckenbereich, die die Venenwand im Komplex der konservativen Behandlung von Krampfadern des Beckens stärken, ermöglichen in kurzer Zeit den Schmerz zu stoppen, die Remissionsperiode zu verlängern und das Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Das vorgeschlagene Verfahren ist einfach und in jeder Phase der Behandlung verfügbar, im Krankenhaus und in der Geburtsklinik. Es kann für den Einsatz in der Gesundheitsversorgung empfohlen werden.

1. Beloyartsev D.F. Erkrankungen des Venensystems der unteren Extremitäten / DF Beloyartsev // Russian Medical Journal. - 1997. - Band 5 - №18. - 26 Sekunden

2. Exzessive Katheterembolisierung beim chronischen Schmerzsyndrom, verursacht durch Krampfadilatation der Eierstockvenen / PG Tarazov, VK Ryzhkov, KV Prozorovsky und andere // Geburtshilfe und Gynäkologie. - 1995. - №4. - S. 48-50.

3. Bergan JJ. Fortschritte bei der Bewertung und Behandlung chronischer Versicherungen / JJ.Bergan // Angiologie und Gefäßchirurgie. - 1995. - №3. - S. 59-80.

4. Varikose und rezidivierende Venenentzündung des kleinen Beckens bei Frauen / N.V.Rymashevsky, V.V. Markina, A.E. Volkov ua - Rostow am Don, 2000. - S. 34-49.

5. Naumenko N.N. Prävention und Behandlung von Krampfadern im Puerperal / N. N. Naumenko, N. V. Rymashevsky // Verfahren 4 des russischen Forums "Mutter und Kind" vom 22. bis 26. Oktober 2001. - Moskau, 2001. - S.128-129.

6. Ordzhonikidze N.V. Prävention von Komplikationen von Krampfadern bei schwangeren Frauen und Puerperas mit viraler und / oder bakterieller Infektion. // N. V. Ordzhonikidze, B. L. Gurtovoy, A. I. Emelyanova // Materialien 3 des russischen Forums "Mutter und Kind" vom 22. bis 26. Oktober 2001. - Moskau, 2001. - S. 141-142.

7. Moses V.G. Schmerzsyndrom bei Becken-Krampfadern bei Frauen, die eine Entzündung der inneren Genitalien durchgemacht haben. Klinik, Diagnose, Behandlung, Prävention: Abstract of Diss. Cand.. Liebling Sciences / VG Moses.- Omsk, 2001. - 5 p.

8. Zgonnik Yu.M. Diagnose und Behandlung von Rezidiven der Varikozele / Yu.M. Zgonnik // Urologie und Nephrologie. - 1985. - №4. - S.22-25.

9. Moses V.G. Die Klinik, Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Schmerzen bei Krampfadern im Beckenbereich bei Frauen, die eine Entzündung der inneren Genitalien durchgemacht haben. Methodische Empfehlungen / V. G. Moses, G. A. Ushakova, B. A. Rosenberg. - Kemerovo, 2000. - 6 p.

10. Tsukanov, Yu.T. Orthostase-abhängige Phlebopathie der unteren Körperhälfte als vaskulärer Effekt der Bindegewebsdysplasie / Yu.T.Tsukanov, A.Yu.Tsukanov, VVVasilevich // Materialien 1 der Allrussischen Wissenschaftlich-Praktischen Konferenz "Aktuelle Fragen der inneren Pathologie. Dysplasie des Bindegewebes", Omsk 29. bis 30. Juni 2005. - C.40-43.

11. Yakovlev V.M. Herz-respiratorische Syndrome bei Bindegewebsdysplasie (Pathogenese, klinische Präsentation, Diagnose und Behandlung) / V. M. Yakovlev, G. I. Nechaeva. Omsk, 1994.

12. Medikamentenbehandlung bei chronischer Veneninsuffizienz. Internationale Empfehlungen. - JSC PO Pressa-1. - 2 s.

13. Kalduurina T.I. Hereditäre Kollagenopathien: Klinik, Diagnose, Behandlung, klinische Untersuchung / T. I. Kudrin - SPb.: Nevsky-Dialekt - 2000. - 270 S.

14. Safina M.R. Ultraschalldiagnostik der Krampfadern des kleinen Beckens / M.S. Safina, T.I. Timoschenko, L.V.Tochilovskaya // Ultraschalldiagnostik. - 1997. - №4. - S.1-32.

15. Farbdoppler-Imaging versus Phlebographie und D. Becker, E. Gunter, R. Strauss bei al. // J. Ultrasound Med. - 1997. - V.16. - №1. - S.31-37.

Das Verfahren der konservativen Behandlung von Krampfadern des Beckens bei Frauen, einschließlich der Ernennung eines Komplexes aus Physiotherapie, Ultraschalltherapie, Einnahme von Deaggreganten und des Arzneimittels "Detralex", Durchführung einer Beckenblockade mit Chlorophyllipt, dadurch gekennzeichnet, dass die Behandlung mit dem Arzneimittel "Detralex" zwei Monate beträgt Darüber hinaus wird Glycin in einer Dosis von 0,1 g dreimal täglich über 30 Tage, Chondroitinsulfat in einer Dosis von 1,5 - 2,0 g für 3 Wochen und Vitamin-Mineral-Komplex Vitrum innerhalb eines Monats verschrieben.

Methode zur Diagnose einer unspezifischen Vulvovaginitis bei Mädchen

Die Erfindung betrifft das Gebiet der Medizin, nämlich die Gynäkologie. Die Essenz der Methode zur Diagnose der nicht-spezifischen Vulvovaginitis bei Mädchen umfasst die bakterioskopische Untersuchung der vaginalen Ausscheidungen, die zytologische Untersuchung der Ausscheidungen der vaginalen Ausscheidungen, die durch festes Pressen des Objektträgers an die blanke Oberfläche der Harnröhre und die Vestibule der Vagina gewonnen werden, wobei die Anzahl der Leukozyten, die Eosinophilen und die segmentierten Neutrophilen gezählt werden. Wenn die Anzahl der Leukozyten mehr als 8% beträgt, wird bei mehr als 5% der Eosinophilen eine unspezifische Vulvovaginitis mit einer allergischen Komponente diagnostiziert. Wenn die Anzahl der Lymphozyten mehr als 40% der nicht-spezifischen Vulvovaginitis der viralen Ätiologie diagnostizieren. Wenn die Anzahl der segmentierten Neutrophilen mehr als 60% beträgt, wird eine unspezifische Vulvovaginitis mit bakterieller Ätiologie diagnostiziert. Die Verwendung der Methode ermöglicht es, den Informationsgehalt und die Genauigkeit der Diagnose einer nichtspezifischen Vulvovaginitis bei Mädchen zu erhöhen, die Forschungszeit zu reduzieren und gleichzeitig Verletzungen zu reduzieren, und sie kann auch für die Früherkennungsdiagnostik empfohlen werden. 3 Pr., 1 Il.

Zeichnungen zum Patent der Russischen Föderation 2459205

Die Erfindung betrifft das Gebiet der Medizin und kann zur Diagnose einer nicht-spezifischen Vulvovaginitis (HB) bei Mädchen verwendet werden.

Viele akute und chronische Infektionen, somatische Erkrankungen sowie nachteilige Umweltfaktoren beeinflussen die Fortpflanzung von Mädchen.

In der Struktur gynäkologischer Erkrankungen des Kindesalters nehmen entzündliche Erkrankungen der Genitalien den ersten Platz ein. Laut unterschiedlichen Autoren in verschiedenen Altersperioden liegt ihre Häufigkeit zwischen 30 und 93% [2, 6].

Die Bildung der natürlichen Mikroflora der Vagina bei einem Mädchen wird durch die altersbedingten morphologischen Merkmale der Genitalien, den endokrinen Apparat, bestimmt und ist durch eine Phasenbildung gekennzeichnet. Dies ist ein komplexer multifaktorieller Prozess, abhängig vom Zustand der allgemeinen zellulären und humoralen Immunität; lokale vaginale Immunität; vaginaler pH-Wert; der Funktionszustand der Eierstöcke; das Niveau der Laktobazillen im vaginalen Inhalt; das Vorhandensein einer chronischen somatischen und endokrinen Pathologie [9, 11]. Derzeit hat sich gezeigt, dass zwei Schlüsselfaktoren eine Rolle bei der Pathogenese von HB spielen: allergische Autoimmunerkrankungen und Infektionskrankheiten - bakteriell und viral [7, 9].

Dem vorgeschlagenen Prototyp am nächsten ist eine Methode zur Diagnose von HB bei Mädchen, einschließlich eines Abstrichs aus dem Vestibül der Vagina mit anschließender bakterioskopischer Untersuchung einer pathogenen Infektion [Markin LB, Yakovleva E. Pädiatrische Gynäkologie, Referenz. Kiew, Wissen, 2004, S.238-239]. Vor dem Abstrich werden die äußeren Genitalien mit einer antiseptischen Lösung behandelt und getrocknet; die Vagina wird durch Spiegel geöffnet; Entnahme mit einem Spatel, anatomischen Pinzetten oder Schleifen aus dem hinteren Fornix, dem Cervix und der Harnröhre. Vor der Einnahme wird der Vaginalteil des Gebärmutterhalses mit einem mit 10% iger Natronlösung angefeuchteten Wattestäbchen abgewischt. Um die Reinheit der Vagina zu bestimmen, reicht die Färbung mit Methylenblau aus, bei Verdacht auf Gonorrhoe ist die Gramfärbung obligatorisch. In einem Abstrich werden die Bakterienflora und die Anzahl der Leukozyten mikroskopisch ausgewertet.

Dieses Diagnoseverfahren hat jedoch mehrere Nachteile:

- Ein Vaginalabstrich ist mit der Notwendigkeit verbunden, die Vagina mit Hilfe von Spiegeln zu untersuchen, was für das Kind mühsam, zeitaufwendig und unangenehm ist.

- Die Bakterioskopie eines vaginalen Abstrichs diagnostiziert nur die Flora und das Vorhandensein der entzündlichen Komponente, aber die allergischen und autoimmunen Komponenten der Entzündung werden nicht bewertet.

Alle diese Mängel erlauben nicht die Verwendung dieser Methode zur Diagnose von HB bei Mädchen als Screening zur Bestimmung des ätiologischen Faktors HB.

Die Unfähigkeit, als Screening-Diagnose zur Bestimmung des ätiologischen Faktors HB zu dienen.

Eine neue technische Herausforderung - das Bewusstsein und die Genauigkeit erhöhen, die Forschungszeit verkürzen und das Trauma reduzieren.

Zur Lösung dieses Problems bei einem Verfahren zur Diagnose von nicht-spezifische Vaginitis bei Mädchen umfasst mikroskopische Untersuchung von Vaginalsekret wurde durch festes Drücken der Folie in die freigelegte Oberfläche der Harnröhre und der Scheidenvorhof mit anschließender zytologischen ihre Forschung erhalten Abstrichen von Vaginalsekret sucht und Zählen der Anzahl der Leukozyten, Eosinophile segmentierte Neutrophile und Anzahl der weißen Blutkörperchen von mehr als 8%, mehr als 5% der Eosinophilen diagnostiziert unspezifische Vulvovaginitis cue mit allergischer Komponente, mit einer Menge an Lymphozyten mehr als 40% diagnostiziert vulvovaginal unspezifische virale Ätiologie, wenn die Anzahl der segmentierten Neutrophilen mehr als 60% nicht-spezifische bakterielle Ätiologie vulvovaginal diagnostiziert.

Die Methode ist wie folgt.

Das untersuchte Mädchen wird auf einen gynäkologischen Stuhl gestellt. Ausstrichen von Vaginalsekret von tight Drücken des Schiebers an der freiliegenden Oberfläche der Harnröhre und der Scheidenvorhof (1) hergestellt. Dann Abstrich befleckt Impressum Pappen-Krjukovu: GuD-Färbung Farbstoffixiermittelmischung May-Grunwald und male Romanowski, so dass gut differenzierte Teile von Zellen [5].

Carry zytologischen Abstrichen mit der Anzahl der Leukozyten, Eosinophile, Lymphozyten und segmentierte Neutrophile und Steigerung ihrer Menge in Bezug auf die Norm diagnostiziert wird, jeweils: die Anzahl der Zellen von mehr als 8%, Eosinophile mehr als 5% diagnostiziert HB mit einer allergischen Komponente, zählen Lymphozyten größer als 40% HB-Virus-Ätiologie diagnostizieren, die Anzahl der segmentierten Neutrophilen über 60% wird mit HB-Bakterien-Ätiologie diagnostiziert:

1) durch die Anzahl der Leukozyten - mehr als 8% ist ein Kriterium für eine unspezifische Vulvovaginitis;

2) die Qualität der Leukozyten:

- das Vorherrschen von Eosinophilen von mehr als 5% weist auf eine allergische Komponente von HB hin;

- eine Prävalenz von Lymphozyten von mehr als 40% deutet auf eine virale Ätiologie von HB hin;

- Die Dominanz segmentierter Neutrophilen von mehr als 60% weist auf die bakterielle Komponente HB [9] hin.

Der Vorteil der zytologischen Methode besteht darin, dass die Zellen der Vaginalsekrete viel weniger Traumata erfahren. Einfachheit, Geschwindigkeit und einfache Wiederholbarkeit der Methode; Das Verfahren erfordert keine erheblichen Materialkosten, kostengünstige Ausrüstung und Reagenzien. Das Kind hat weniger Beschwerden.

Spezifische Beispiele für die vollständige Methode

Beispiel 1: Patient L., im Alter von 6, adressiert an das Zentrum der reproduktiven Gesundheit mit Beschwerden 18.05.2009 entstand aus dem Genitaltrakt innerhalb von 7 Tagen gelb gemischt mit Blut, das Jucken der Vulva und Vorraum. Der Anamnese zufolge leidet er an Allergien (gegen Staub, Tierhaare, Pflanzenpollen). Allergische Anamnese (Mutter Polinoz).

Nach den Daten der Sichtprüfung (Status genitalis): Die äußeren Genitalorgane sind korrekt ausgebildet, die kleinen Schamlippen bedecken die kleinen, der Genitalspalt ist geschlossen, die Klitoris N ist der Humen mit Fransenform. Die Vulva und das Vestibül der Vagina sind geschwollen, hell hyperämisch und gehen in den Anogenitalbereich über, mit Kratzern und Ulzerationen. Die Entladung ist leicht und reichlich.

Eine umfassende Studie wurde durchgeführt:

- Bei der bakterioskopischen Untersuchung nativer vaginaler Abstriche herrschte eine Leukozytenreaktion (bis zu 50 in Sichtweite), eine große Menge an Schleim, eine Flora-Nr.

- Die bakteriologische Untersuchung (Aussaat) ergab epidermalen Staphylococcus.

- PCR-Diagnostik - spezifische Ätiologie wurde nicht identifiziert.

Vorläufige Diagnose: Akute Vulvovaginitis der allergischen Ätiologie? Candidiasis?

Um die Diagnose der Studie gemäß der vorgeschlagenen Methode zu klären. Es wurde ein Abstrich erstellt und nach der Färbung eine zytologische Untersuchung durchgeführt.

Die folgenden Leukozytenausstrichergebnisse wurden erhalten:

Die Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern bei Becken

Die Erfindung betrifft die Medizin, insbesondere den Frauenarzt, und betrifft die konservative Behandlung von Krampfadern des Beckens bei Frauen. Zu diesem Zweck werden physiotherapeutische Übungen, Ultraschalltherapie, intrapelvische Blockaden mit Chlorophyllipt, die Verwendung von Antiaggregantien und das Medikament Detralex eingesetzt. In diesem Fall dauert die medikamentöse Behandlung "Detraleks" zwei Monate. Gleichzeitig wird Glycin zusätzlich dreimal täglich für 30 Tage in einer Dosis von 0,1 g, Chondroitinsulfat in einer Dosis von 1,5 bis 2,0 g für 3 Wochen und Vitamin-Mineral-Komplex Vitrum innerhalb eines Monats verschrieben. Die Methode sorgt für eine Normalisierung des Blutflusses in den Uterusvenen und für eine schnelle Schmerzlinderung. 4 Abb., 2 Tab.

Die Erfindung betrifft das Gebiet der Medizin, insbesondere Verfahren zur konservativen Behandlung von Krampfadern bei Becken.

Bekannte Verfahren zur Behandlung von Krampfadern des Beckens bei Frauen, bestehend aus chirurgischer Ligation oder Transkatheter-Embolisation von Gonadenvenen [1, 2, 3]; bei der Ernennung einer Kombination von Pharmakotherapie mit venotropen Arzneimitteln [4, 5, 6] mit Physiotherapie [7], Physiotherapie, intrapelvischen Blockaden mit einem Antihypoxans. Sie haben jedoch eine Reihe von Nachteilen: Operationelle Behandlungsmethoden sind nur bei Vorhandensein von Krampfadervenen wirksam, sie sind mit der Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthalts des Patienten verbunden, haben ein Risiko, das mit einem chirurgischen Eingriff verbunden ist, und ein hohes Wiederauftreten der Erkrankung [8]. bestehende konservative Behandlungsmethoden weisen eine geringe Effizienz auf.

Der vorgeschlagenen Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern im Becken bei Frauen kommt am nächsten eine Methode, die aus der Kombination eines Komplexes aus Physiotherapie besteht, der auf die Wirkung extrakardialer Kreislauffaktoren im Becken abzielt; Pharmakotherapie mit dem Phlebotropum "Detralex" in einer Dosierung von 100 mg pro Tag für drei Wochen; Pharmakotherapie von Trental Disaggregant bei einer Dosierung von 100 mg dreimal täglich für 10 Tage; Physiotherapie mit Ultraschall in der hypogastrischen Region und Paravertebral auf beiden Seiten ohne Beeinträchtigung der Wirbelsäulenregion; die Expositionszeit beträgt insgesamt 7 bis 10 Minuten, insgesamt 10 bis 15 Behandlungen, je nach therapeutischer Wirkung und Reaktion des Körpers auf die Verwendung von Ultraschall. zweiseitige intraepelvine Novocainblockaden mit 1 ml einer 0,25% igen Lösung von Chlorophyllipt, nach ein bis zwei Tagen beträgt die Gesamtzahl der Blockaden durchschnittlich fünf bis sechs [9].

Diese Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern im Becken hat jedoch keinen Einfluss auf die pathogenetische Hauptverbindung der Krankheit - die Schwäche des Bindegewebes. Laut der Literatur spielt die Pathologie des Bindegewebes, die sogenannte Bindegewebsdysplasie, eine wichtige Rolle bei der Pathogenese der Varikoseerkrankung [10]. Die Abnahme der Stärke der Bindegewebselemente in der Gefäßwand macht sie geschmeidiger und führt letztendlich zur Phlebektasie [11]. Ein weiterer wesentlicher Nachteil dieser Behandlungsmethode ist die unzureichende Zeit zur Einnahme des Phlebotropums "Detralex". Der Einsatz von Physiotherapieübungen, Pharmakotherapie mit Phlebotropika und Antithrombozytenaggregaten, Ultraschall-Physiotherapie und Novocain-Blockaden mit Antihypoxantien erwies sich als unzureichend für die Stärkung der Wände der Hauptvenensammler der Beckenorgane von Frauen mit Becken-Varikose-Venen und ist daher ineffektiv und schließt eine Wiederholung der Krankheit nicht aus.

Eine neue technische Aufgabe - Effizienzsteigerung durch Erzielung einer nachhaltigeren therapeutischen Wirkung und Verringerung der Anzahl von Komplikationen - wird durch eine neue Methode zur konservativen Behandlung von Krampfadern des Beckens bei Frauen erreicht, einschließlich der Ernennung eines Komplexes aus Physiotherapie, Einnahme von Disaggregant und Detralex, Physiotherapie durch Ultraschall und intraepelvische Blockaden. mit Antihypoxantien und die Behandlung mit dem Medikament "Detralex" beträgt zwei Monate, zusätzlich wird Glycin in einer Dosis von 0,1 g dreimal pro Tag verschrieben Fersen für 30 Tage, Chondroitinsulfat in einer Dosis von 1,5-2,0 g für 3 Wochen und Vitamin- und Mineralstoffkomplex Vitrum innerhalb eines Monats.

Die Methode ist wie folgt.

Pharmakotherapie mit Venotropikum "Detralex" in einer Dosierung von 100 mg (2 Tabletten) pro Tag über zwei Monate sowie disaggregantes Trental in einer Dosierung von 100 mg dreimal täglich über 10 Tage, "Glycin" in einer Dosierung von 0,1 g durchführen dreimal täglich 30 Tage lang sublingual; Chondroitinsulfat in der Dosierung von 1,5-2,0 g zu den Mahlzeiten für 3 Wochen, immer viel Wasser trinken. Gleichzeitig verschreiben Sie einen Komplex der Physiotherapie:

- Mit einem durchschnittlichen Tempo von 1-2 Minuten im Kreis laufen.

- Gehen mit hohem Hüftheben 1 min.

- Ausgangsposition - Stehen, Beine zusammen. Setzen Sie sich zusammen, die Knie zusammen, die Hände nach vorne - atmen Sie aus, kehren Sie in die Ausgangsposition zurück - atmen Sie ein, 4-6 Wiederholungen.

- Ausgangsposition - Stehend, Füße schulterbreit auseinander, Arme seitlich - einatmen, nach vorne beugen, Hände mit den Händen erreichen - ausatmen, 4-6 Wiederholungen im Durchschnitt.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Hände am Bauch - Zwerchfellatmung 1 min.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Beugen Sie die Beine an den Knien - Atmen Sie aus, verdünnen Sie die Knie - Atmen Sie ein, verbinden Sie die Knie - Atmen Sie aus, Startposition - Atmen Sie 5-6 Mal mit durchschnittlichem Tempo ein.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Die Beine sind an den Knien gebeugt, heben das Becken an - ausatmen, die Ausgangsposition einatmen - in einem langsamen Tempo von 5-6 Wiederholungen.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend, Arme entlang des Körpers. Bewegen Sie das rechte, gerade Bein durch das linke und kehren Sie in die ursprüngliche Position zurück. Gleiches gilt für den linken Fuß, 5-6 Wiederholungen bei durchschnittlichem Tempo.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend, 1-2 Minuten hinlegen.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Beine anheben, nach den Seiten ausbreiten - einatmen, die Beine reduzieren - ausatmen, Ausgangsposition einatmen, 4 Wiederholungen in einem langsamen Tempo.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Imitation Radfahren 1-2 Minuten.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Gleichzeitiges Anheben der geraden Beine, 5-6 Wiederholungen in einem langsamen Tempo.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Hände zu den Seiten, Beine auseinander. Sich auf die Fersen stützen, umdrehen und die linke Handfläche nach rechts erreichen - Ausatmen, Ausgangsposition - Einatmen, 5-6 Wiederholungen im Durchschnitt.

- Ausgangsposition - Kniebogen. Auf Kosten von "Eins" - beugen Sie den Rücken nach oben, den Kopf nach unten, ziehen Sie den Bauch ein; auf Kosten von "zwei" - beugen Sie Ihren Rücken, 5-6 Wiederholungen im Durchschnitt.

- Ausgangsposition - auf dem Rücken liegend. Setzen Sie sich aus einer Bauchlage ohne Hilfe Ihrer Hände - ausatmen, die Ausgangsposition ausatmen - 4-5 Wiederholungen in einem langsamen Tempo.

- Ausgangsposition - auf dem Bauch liegend. Freie Schwingbewegungen der Beine, 5-mal im Durchschnitt.

- Ruhiges Gehen 1-2 Minuten.

- Ausgangsposition - stehend. Hände hinter dem Rücken im "Schloss". Auf die Zehen steigen, Hände hoch - einatmen, Ausgangsposition - ausatmen, 4-5 mal im Durchschnitt.

- Physiotherapie mit Ultraschall: Expositionsintensität von 0,2 - 0,4 - 0,6 W / cm 2, der Aufprallbereich besteht aus drei Feldern: Hypogastrium und Paravertebral auf beiden Seiten, ohne die Wirbelsäule zu beeinträchtigen, die gesamte Expositionszeit beträgt 7 - 10 Minuten. Die Behandlung wird in Abhängigkeit von der therapeutischen Wirkung und der Reaktion des Körpers auf die Verwendung von Ultraschall von 10 bis 15 Behandlungen durchgeführt. Während der Menstruation hört die Ultraschallbehandlung nicht auf.

- Die Ernennung bilateraler Novocain-Blockaden innerhalb des Beckens. Blockaden werden in ein bis zwei Tagen durchgeführt, die Gesamtzahl der Blockaden beträgt durchschnittlich fünf bis sechs. Auf jeder Seite werden 100 ml einer 0,25% igen Lösung von Novocain in Kombination mit 1 ml einer 0,25% igen Lösung von Chlorophyllipt verabreicht. Kontraindikationen für eine Intra-Becken-Blockade sind Novocain- oder Chlorophyllipt-Intoleranz. Die Technik intrapelvischer Novocainblockaden ist wie folgt: Der Patient wird in Rückenlage auf eine Liege oder einen gynäkologischen Stuhl gestellt. Nach der Vorbehandlung der Haut mit einer antiseptischen Lösung mit einer Zwei-Gramm-Spritze mit einer dünnen Nadel wird eine intrakutane Injektion einer 0,25% igen Novocain-Lösung durchgeführt, bevor eine "Zitronenschale" gebildet wird, nachdem die Haut mit einer Antiseptikum-Lösung mit einer Zwei-Gramm-Spritze mit einer dünnen Nadel vorbehandelt wurde. Dann wird durch den anästhesierten Bereich der Haut streng senkrecht eine Nadel mit einer Länge von 12-15 cm eingeführt. In einer Tiefe von 10-12 cm befindet sich die Nadelspitze in der Fossa iliacia interna, die durch die Punktion der Nadel in den Knochen bestimmt wird. Ziehen Sie die Nadel um 0,5 cm und injizieren Sie langsam 1 ml einer 0,25% igen Lösung von Chlorophyllipt in 100 ml einer 0,25% igen Lösung von Novocain.

Die Wirksamkeit der vorgeschlagenen Methode zur konservativen Behandlung von Beckenvenen-Krampfadern bei Frauen wurde anhand der Ergebnisse der klinischen Beobachtung von 210 Patienten in allen altersbiologischen Lebensabschnitten bewertet, die an Becken-Varikose-Venen litten, bei denen die Erkrankung klinisch mittels Ultraschallsonographie und Doppler des Venensystems bestätigt wurde Beckenorgane

Die Hauptbeschwerde bei Frauen, die an Krampfadern im Becken leiden, ist das Schmerzsyndrom im Unterleib, das durch chronische venöse Verstopfung der Beckenorgane verursacht wird. Bei der vaginalen Untersuchung diagnostizieren Patienten, die an dieser Krankheit leiden, oft spezifische Symptome der Erkrankung, die durch eine Erweiterung der Venen und eine chronische venöse Verstopfung der Beckenorgane verursacht werden. Dazu gehören Schmerzen der inneren Wände des Beckens; Tyazh und Knoten der Venen, an den Innenwänden der Beckenorgane tastbar; Zyanose der Vagina.

Bei Venen, die an Krampfadern des Beckens leiden, führt eine Vlilatation der Venen zu einer Vergrößerung des Durchmessers der Hauptvenensammler der Beckenorgane, was durch Ultraschall nachgewiesen wird [14].

Eine Vergrößerung des Durchmessers der Venenwand führt wiederum zu einer Abnahme bei Frauen, die an Krampfadern des Beckens leiden, der systolischen Höchstgeschwindigkeit in den Uterusvenen [15].

Die Kombination der bekannten Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern des Beckens bei Frauen mit Pharmakotherapie, die darauf abzielt, die Kollagenbildung zu stimulieren, den Stoffwechsel von Glykosaminoglykanen zu stabilisieren und die Dauer der Einnahme des Arzneimittels Detralex auf 2 Monate zu verlängern, stärkt die Venenwand und stellt den Tonus der vaskulären Gefäßorgane wieder her.

Die Art der Medikamentenverabreichung wird auf der Grundlage klinischer Beobachtungen ausgewählt. Die Einnahme des Medikaments "Detralex" für 2 Monate ist notwendig, um eine ausgeprägte klinische Wirkung zu erzielen. Die morphologische Basis der DST ist eine Abnahme des Gehalts bestimmter Kollagentypen oder eine Verletzung des Verhältnisses zwischen ihnen, was zu einer Abnahme der Festigkeit in vielen Organen und Systemen führt. Die Abnahme der Stärke der Bindegewebselemente in der Gefäßwand macht sie geschmeidiger und führt zu einer anschließenden Phlebektomie [11]. Voraussetzung für die Erzielung einer therapeutischen Wirkung bei der Behandlung von Krampfadern ist das Einschließen einer Pharmakotherapie, die auf die Stärkung der Bindegewebsstrukturen in der Venenwand abzielt. Bei dem vorgeschlagenen Verfahren zielt der Wirkstoff "Glycin" und Chondroitinsulfat in diesen Dosierungen darauf ab, das Bindegewebe zu stärken, die Kollagenbildung zu stimulieren, den Austausch von Glycosaminoglykanen zu stabilisieren und letztendlich die Venenwand der Beckenorgane zu stärken [13].

Das Ergebnis der Anwendung der vorgeschlagenen Methode zur konservativen Behandlung von Krampfadern bei Becken war eine persistierende, statistisch signifikante therapeutische Wirkung, die sich in der Schmerzlinderung äußerte, bei 38 ± 6,9% der Jugendlichen, 96,6 ± 3,3% der Patienten im gebärfähigen Alter und 85%. 7 ± 5,9% der Frauen vor und nach der Menopause.

Die Anwendung der vorgeschlagenen Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern im Becken bei Frauen hat zu einer signifikanten Verringerung der Häufigkeit der bei der Vaginaluntersuchung festgestellten spezifischen Symptome der Krankheit geführt: Zyanose der Vagina, Schnüre und Knoten entlang der Wände des Beckens, schmerzhaftes Palpieren der Innenwände des Beckens (vgl Tabelle 1).

Gemäß der Ultraschallsonographie stabilisiert die Anwendung der vorgeschlagenen Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern des Beckens bei Frauen, die die Struktur der Venenwand wiederherstellt, ihren Tonus und ermöglicht es Ihnen, den normalen Zustand der Venenarchitektur der Beckenorgane zu erreichen. Dies spiegelte sich in einer statistisch signifikanten Abnahme des Durchmessers der Uterus-, inneren iliaca-, ovariellen und bogenförmigen Venen bei Frauen mit Krampfadern des Beckens wider, wobei die vorgeschlagene Methode der konservativen Behandlung der Krankheit verwendet wurde (siehe Tabelle 2).

Der wichtigste pathogenetische Zusammenhang bei der Bildung von Schmerzen aufgrund einer venösen Verstopfung in den Beckenorganen ist eine Abnahme der Blutflussgeschwindigkeit im Mikrozirkulationssystem. Nach Anwendung des vorgeschlagenen Komplexes der konservativen Behandlung von Krampfadern im Becken trat eine Normalisierung der systolischen Spitzengeschwindigkeit (Vps) des Blutflusses in den Uterusvenen auf: 5,23 ± 0,15 cm / s rechts und 5,29 ± 0,14 cm / s bei Jugendlichen; 3,6 ± 0,6 cm / s rechts und 3,4 ± 0,6 cm / s links bei Frauen im gebärfähigen Alter; 3,3 ± 0,6 cm / s rechts und 3,4 ± 0,6 cm / s links bei Frauen in und nach der Menopause.

Die vorgeschlagene Methode der konservativen Behandlung von Krampfadern bei Becken bei Frauen ist einfach und enthält keine Mängel der operativen Behandlungsmethoden (die Notwendigkeit eines Krankenhausaufenthalts, das Risiko einer invasiven Intervention). Sie ist im Stadium der stationären und ambulanten Behandlung verfügbar. Sie kann in allen wichtigen Lebensabschnitten einer Frau angewendet werden: Fortpflanzung, Schwangerschaft und Nachgeburt bei Frauen vor und nach der Menopause.

Spezielle Beispiele für die Anwendung der Methode der konservativen Behandlung von Beckenvenen-Krampfadern bei Frauen in den hauptsächlichen altersbiologischen Lebensabschnitten.

Beispiel 1. Patient M., 21 Jahre alt. Anamnese Nr. 272.

Eintritt in die Entbindungsstation des Entbindungsheims Nr. 1 der benannten MUZ GKB Nr. 3. MA Podgorbunsky 20.02.1999 mit regelmäßiger generischer Aktivität. Laut der Anamnese befürchtet der Patient ab dem 16. Lebensjahr, dass Schmerzen im Unterbauch auftreten, die in den Lumbosakralbereich ausstrahlen.

22.02.1999 Notfalloperative Notfallauslieferung für 39 Wochen Schwangerschaft, allgemeiner einheitlicher Beckenbereich von 1 Grad, komplizierte geburtshilfliche und gynäkologische Vorgeschichte, Mitralklappenprolaps 2, chronische Hypoxie des Fötus, 1 Diskoordination der Arbeitstätigkeit. Intraoperativ wurden Anzeichen von Krampfadern des Beckens identifiziert: Krampfadern und venöse Plexi des Beckens wurden visuell bestimmt.

An einem Tag nach der Operation wurde ein Ultraschall des Venensystems des Beckens durchgeführt. Bei diagnostizierten Krampfadern des Beckens betrug der Durchmesser der Uterusvenen 1,1 cm nach rechts und 1,3 cm nach links; der Durchmesser der inneren Hüftvenen betrug 1,2 bzw. 1,2 cm, der Durchmesser der Ovarialvenen betrug 0,9 bzw. 1 cm; Durchmesser bogenförmiger Venen 0,4 cm.

Ab einem Tag der postoperativen Periode wurde mit der vorgeschlagenen Methode begonnen. 2 Monate nach der Behandlung wurde der Patient untersucht. Schmerzen im Unterbauch wurden gestoppt. Es wurde eine Ultraschalluntersuchung des Venensystems des Beckens durchgeführt. Es wurde eine Normalisierung der venösen Architektur der Beckenorgane festgestellt. der Durchmesser der Uterusvenen betrug rechts 0,9 cm und links 1,0 cm; der Durchmesser der V. iliaca interna betrug 1,1 cm bzw. 1,2 cm, der Durchmesser der Ovarienadern 0,2 cm bzw. 0,4 cm; Durchmesser gebogener Venen 0,1 cm (Abbildung 1).

So stoppte die vorgeschlagene Behandlungsmethode die klinischen Symptome von Krampfadern des Beckens in der späten postpartalen Periode bei einem an dieser Krankheit leidenden Patienten und ermöglichte die Annäherung des Zustands der Beckenorgane an den Normalzustand.

Beispiel 2. Patient P., 68 Jahre alt, Krankengeschichte, Nr. 1308.

Sie wurde am 07/05/04 in die gynäkologische Abteilung des medizinischen Unternehmens Azot eingeliefert. Sie hatte die Diagnose eines chronischen Beckenschmerzsyndroms, Beckenvenen-Krampfadern und Vulva-Krampfadern. Der Anamnese zufolge leidet er seit seinem 20. Lebensjahr an chronischen Schmerzen im Unterbauch. In der Postmenopause hat die Häufigkeit der Verschlimmerung der Schmerzen zugenommen.

Bei einer Vaginaluntersuchung zeigte sich die Zärtlichkeit der Beckeninnenwände, Krampfadern der Vulva. Ultraschall mit Krampfadern des Beckens diagnostiziert, der Durchmesser der Uterusvenen betrug 0,9 cm nach rechts und 0,7 cm nach links; der Durchmesser der inneren Hüftvenen betrug 1,9 cm bzw. 1,8 cm, der Durchmesser der Ovarienvenen betrug 0,2 cm bzw. 0,1 cm; Durchmesser gekrümmter Venen 0,2 cm.

Die vorgeschlagene Behandlungsmethode. 3 Monate nach der Behandlung wurde der Patient untersucht. Schmerzen im Unterbauch wurden gestoppt. Die Schmerzen der inneren Wände des Beckens wurden gestoppt. Es wurde eine Ultraschalluntersuchung des Venensystems des Beckens durchgeführt. Es wurde eine Normalisierung der venösen Architektur der Beckenorgane festgestellt. der Durchmesser der Uterusvenen betrug rechts 0,5 cm und links 0,4 cm; der Durchmesser der V. iliaca interna betrug 1,3 cm bzw. 1,2 cm, der Durchmesser der Ovarialvenen betrug 0,2 cm bzw. 0,2 cm. Durchmesser gebogener Venen 0,1 cm (Abbildung 2).

Somit stoppte das vorgeschlagene Behandlungsverfahren die klinischen Symptome von Krampfadern des Beckens bei einem Patienten, der an einer postmenopausalen Erkrankung leidet, und ermöglichte die Annäherung des Zustands der venösen Architektur der Beckenorgane an den Normalzustand.

Beispiel 3. Patient S., 28 Jahre alt, Krankengeschichte Nr. 208.

Sie wurde am 26.05.04 in die gynäkologische Abteilung des medizinischen Unternehmens Azot eingeliefert. Sie diagnostizierte chronische Adnexitis, Periadnexitis, Krampfadern des Beckens und Vaginalwände. Der Anamnese zufolge leidet er ab dem 16. Lebensjahr an chronischen Schmerzen im Unterleib, die in der zweiten Phase des Menstruationszyklus noch verstärkt werden.

Bei einer Vaginaluntersuchung wurden Zärtlichkeiten der Innenwände des Beckens und Krampfadern der Wände der Vagina festgestellt. Ultraschall, bei dem Krampfadern des Beckens diagnostiziert wurde, betrug der Durchmesser der Uterusvenen 1,2 cm nach rechts und 1,3 cm nach links; der Durchmesser der V. iliaca interna betrug 1,7 cm bzw. 1,8 cm, der Durchmesser der Ovarialvenen betrug 0,5 cm bzw. 0,6 cm. Bogenvenen-Durchmesser 0,4 cm Eine Doppler-Studie zeigte eine signifikante Abnahme der systolischen Blutflussgeschwindigkeit in den Uterusvenen: 1,8 cm / s nach rechts und 1,4 cm / s nach links.

Die vorgeschlagene Behandlungsmethode. 2 Monate nach der Behandlung wurde der Patient untersucht. Schmerzen im Unterbauch wurden gestoppt. Während der vaginalen Untersuchung wurde der Schmerz der inneren Wände des Beckens gestoppt. Es wurde eine Ultraschalluntersuchung des Venensystems des Beckens durchgeführt. Es wurde eine Normalisierung der venösen Architektur der Beckenorgane festgestellt. der Durchmesser der Uteruslider betrug 0,5 cm nach rechts und 0,4 cm nach links; der Durchmesser der V. iliaca interna betrug 1,3 cm bzw. 1,2 cm, der Durchmesser der Ovarialvenen betrug 0,2 cm bzw. 0,2 cm. Bogenvenen-Durchmesser von 0,1 cm Die Doppler-Studie zeigte einen Anstieg der systolischen Blutflussgeschwindigkeit in den Uterusvenen: 3,6 cm / s rechts und 2,2 cm / s links (3).

Somit stoppte das vorgeschlagene Behandlungsverfahren die klinischen Symptome von Krampfadern des Beckens bei einem an dieser Krankheit leidenden Patienten im fortpflanzungsfähigen Alter und erlaubte es, die Venenarchitektur der Beckenorgane gemäß Ultraschall- und Doppler-Studien in einen normalen Zustand zu bringen.

Beispiel 4. Patient M., 17 Jahre, Gesundheitskarte Nr. 58.

Bei einer Routineuntersuchung am 19. August 2004 im Kemerovo Regional Medical College wurden Krampfadern im Beckenbereich diagnostiziert. Jungfrau, vaginale Untersuchung wurde nicht durchgeführt. Ultraschall, bei dem Krampfadern des Beckens diagnostiziert wurde, betrug der Durchmesser der Uterusvenen 1,0 cm nach rechts und 1,1 cm nach links; der Durchmesser der inneren Hüftvenen betrug 1,6 cm bzw. 1,6 cm, der Durchmesser der Ovarialvenen betrug 0,6 cm bzw. 0,7 cm; Bogenvenen-Durchmesser 0,5 cm Eine Doppler-Studie zeigte eine signifikante Abnahme der systolischen Blutflussgeschwindigkeit in den Uterusvenen: 1,9 cm / s rechts und 1,2 cm / s links.

Die vorgeschlagene Behandlungsmethode. 4 Monate nach der Behandlung wurde eine Ultraschall- und Doppler-Studie des Venensystems des Beckens durchgeführt. Schlussfolgerung Ultraschall: deutliche Normalisierung der venösen Architektur der Beckenorgane; der Durchmesser der Uterusvenen betrug rechts 0,6 cm und links 0,5 cm; der Durchmesser der V. iliaca interna betrug 1,1 cm bzw. 1,2 cm, der Durchmesser der Ovarienadern 0,2 cm bzw. 0,3 cm; Bogenvenen-Durchmesser von 0,2 cm Die Doppler-Studie zeigte einen Anstieg der systolischen Blutflussgeschwindigkeit in den Uterusvenen: 4,1 cm / s rechts und 3,9 cm / s links (4).

Die erhaltenen Daten zeigen, dass die vorgeschlagene Behandlungsmethode den Ultraschall- und Doppler-Studien zufolge den Zustand der Beckenorgane des kleinen Beckens bei einem Teenagerpatienten normalisiert hat.

Die obigen klinischen Beispiele zeigen somit die Wirksamkeit der vorgeschlagenen Methode zur konservativen Behandlung von Beckenvenen-Krampfadern bei Frauen in den hauptsächlichen altersbiologischen Lebensabschnitten. Die Verlängerung der Pharmakotherapie mit phlebotropen Medikamenten um bis zu 2 Monate und die Verwendung von kleinen Pharmakotherapeutika für den Beckenbereich, die die Venenwand im Komplex der konservativen Behandlung von Krampfadern des Beckens stärken, ermöglichen in kurzer Zeit den Schmerz zu stoppen, die Remissionsperiode zu verlängern und das Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern. Das vorgeschlagene Verfahren ist einfach und in jeder Phase der Behandlung verfügbar, im Krankenhaus und in der Geburtsklinik. Es kann für den Einsatz in der Gesundheitsversorgung empfohlen werden.

1. Beloyartsev D.F. Erkrankungen des Venensystems der unteren Extremitäten / DF Beloyartsev // Russian Medical Journal. - 1997. - Band 5 - №18. - 26 Sekunden

2. Exzessive Katheterembolisierung beim chronischen Schmerzsyndrom, verursacht durch Krampfadilatation der Eierstockvenen / PG Tarazov, VK Ryzhkov, KV Prozorovsky und andere // Geburtshilfe und Gynäkologie. - 1995. - №4. - S. 48-50.

3. Bergan JJ. Fortschritte bei der Bewertung und Behandlung chronischer Versicherungen / JJ.Bergan // Angiologie und Gefäßchirurgie. - 1995. - №3. - S. 59-80.

4. Varikose und rezidivierende Venenentzündung des kleinen Beckens bei Frauen / N.V.Rymashevsky, V.V. Markina, A.E. Volkov ua - Rostow am Don, 2000. - S. 34-49.

5. Naumenko N.N. Prävention und Behandlung von Krampfadern im Puerperal / N. N. Naumenko, N. V. Rymashevsky // Verfahren 4 des russischen Forums "Mutter und Kind" vom 22. bis 26. Oktober 2001. - Moskau, 2001. - S.128-129.

6. Ordzhonikidze N.V. Prävention von Komplikationen von Krampfadern bei schwangeren Frauen und Puerperas mit viraler und / oder bakterieller Infektion. // N. V. Ordzhonikidze, B. L. Gurtovoy, A. I. Emelyanova // Materialien 3 des russischen Forums "Mutter und Kind" vom 22. bis 26. Oktober 2001. - Moskau, 2001. - S. 141-142.

7. Moses V.G. Schmerzsyndrom bei Becken-Krampfadern bei Frauen, die eine Entzündung der inneren Genitalien durchgemacht haben. Klinik, Diagnose, Behandlung, Prävention: Abstract of Diss. Cand.. Liebling Sciences / VG Moses.- Omsk, 2001. - 5 p.

8. Zgonnik Yu.M. Diagnose und Behandlung von Rezidiven der Varikozele / Yu.M. Zgonnik // Urologie und Nephrologie. - 1985. - №4. - S.22-25.

9. Moses V.G. Die Klinik, Diagnose, Behandlung und Vorbeugung von Schmerzen bei Krampfadern im Beckenbereich bei Frauen, die eine Entzündung der inneren Genitalien durchgemacht haben. Methodische Empfehlungen / V. G. Moses, G. A. Ushakova, B. A. Rosenberg. - Kemerovo, 2000. - 6 p.

10. Tsukanov, Yu.T. Orthostase-abhängige Phlebopathie der unteren Körperhälfte als vaskulärer Effekt der Bindegewebsdysplasie / Yu.T.Tsukanov, A.Yu.Tsukanov, VVVasilevich // Materialien 1 der Allrussischen Wissenschaftlich-Praktischen Konferenz "Aktuelle Fragen der inneren Pathologie. Dysplasie des Bindegewebes", Omsk 29. bis 30. Juni 2005. - C.40-43.

11. Yakovlev V.M. Herz-respiratorische Syndrome bei Bindegewebsdysplasie (Pathogenese, klinische Präsentation, Diagnose und Behandlung) / V. M. Yakovlev, G. I. Nechaeva. Omsk, 1994.

12. Medikamentenbehandlung bei chronischer Veneninsuffizienz. Internationale Empfehlungen. - JSC PO Pressa-1. - 2 s.

13. Kalduurina T.I. Hereditäre Kollagenopathien: Klinik, Diagnose, Behandlung, klinische Untersuchung / T. I. Kudrin - SPb.: Nevsky-Dialekt - 2000. - 270 S.

14. Safina M.R. Ultraschalldiagnostik der Krampfadern des kleinen Beckens / M.S. Safina, T.I. Timoschenko, L.V.Tochilovskaya // Ultraschalldiagnostik. - 1997. - №4. - S.1-32.

15. Farbdoppler-Imaging versus Phlebographie und D. Becker, E. Gunter, R. Strauss bei al. // J. Ultrasound Med. - 1997. - V.16. - №1. - S.31-37.

Das Verfahren der konservativen Behandlung von Krampfadern des Beckens bei Frauen, einschließlich der Ernennung eines Komplexes aus Physiotherapie, Ultraschalltherapie, Einnahme von Deaggreganten und des Arzneimittels "Detralex", Durchführung einer Beckenblockade mit Chlorophyllipt, dadurch gekennzeichnet, dass die Behandlung mit dem Arzneimittel "Detralex" zwei Monate beträgt Darüber hinaus wird Glycin in einer Dosis von 0,1 g dreimal täglich über 30 Tage, Chondroitinsulfat in einer Dosis von 1,5 - 2,0 g für 3 Wochen und Vitamin-Mineral-Komplex Vitrum innerhalb eines Monats verschrieben.