Windpocken während der Schwangerschaft, wenn Sie bereits krank sind

Prävention

Die sogenannte "kindliche" Infektion mit Windpocken kann im Erwachsenenalter tatsächlich krank werden. Die durch das Herpesvirus Typ 3 Varicella Zoster verursachte Krankheit ist stark ansteckend. Wie genau Windpocken übertragen werden, lesen Sie den Link.

Windpocken sind besonders für schwangere Frauen gefährlich. Welche Behandlungsmethoden sind in dieser Zeit optimal, was ist die Vorbeugung der Krankheit?

Symptome von Windpocken bei werdenden Müttern

Vor allem schwangeren Frauen, die es nicht in der Kindheit gehabt haben, besteht die Gefahr, dass sie sich an Windpocken erkranken.

Die Abwehrkräfte des weiblichen Körpers werden reduziert, und daher gibt es bei schwangeren Frauen kaum einen leichten Fluss von Windpocken. Die Krankheit tritt in mäßiger oder schwerer (komplizierter) Form auf.

Die Symptomatologie ist viel ausgeprägter als bei kranken Kindern. Erwachsene tragen diese Infektion im Allgemeinen viel schwerer.

Was ist die Infektion während der Schwangerschaft?

  • Am Ende der Inkubationszeit (es kann 2 bis 3 Wochen dauern) treten erste Anzeichen auf - der Gesundheitszustand verschlechtert sich infolge schwerer Intoxikationen des Körpers, die Temperatur steigt, Kopfschmerzen, Schwäche und Appetitlosigkeit werden beobachtet. Diese Periode der Krankheit wird prodromal genannt;
  • Nach diesen Anzeichen von Schwierigkeiten macht sich Windpocken als das charakteristischste Symptom bemerkbar - einen bestimmten Hautausschlag. Anfänglich sehen Ausschläge wie rosafarbene und rötliche Flecken verschiedener Größe aus, die sich in wenigen Stunden in Bläschen (Blasen oder Blasen) verwandeln, die mit flüssigem transparentem Inhalt gefüllt sind. Im Durchschnitt tritt die Bildung neuer juckender Hautausschläge innerhalb einer Woche auf;
  • Wenn die Bläschen austrocknen und dies normalerweise 2 Tage dauert, werden sie mit Krusten bedeckt. Diese Formationen sollten nach 2 Wochen wieder verschwinden. Die Hauptsache - reißen Sie sie nicht ab, um keine neue Infektion zu bringen.

Wie viele Tage eine Windpockenzeit andauert und was für eine Infektionsperiode - Sie werden aus diesem Material lernen.

Schwangere haben oft atypische Infektionsformen:

  1. Hämorrhagische Windpocken werden von Blutungen aus der Nase begleitet, Blutungen, Bläschen sind mit Blut gefüllt.
  2. Die Gefahr einer Gangränform besteht in der Bildung ausgedehnter, nicht heilender Geschwüre.
  3. Bei der generalisierten Form der Windpocken tritt neben der Haut auch Hautausschlag auf den inneren Organen auf, die schweren Läsionen unterliegen. Lungen, Nieren, Herz, Blutgefäße, Nervensystem können betroffen sein.

Ein Drittel der zukünftigen Mütter, die Windpocken entwickeln, entwickelt eine herpetische (Varicella) Pneumonie. Die Krankheit ist schwerwiegend, mit Hypoxie und Atemstillstand.

Ein solcher Zustand erfordert eine dringende Behandlung, ohne die der Tod möglich ist.

Ist es möglich, kranke Menschen zu kontaktieren?

Windpocken werden als hoch ansteckende Krankheit eingestuft, das Infektionsrisiko durch einen Infektionsträger mit engem Kontakt beträgt fast 100%.

Ein Windpockenpatient ist seit den letzten Tagen der Inkubationszeit und während der gesamten Dauer des Ausschlags ansteckend.

Und nur wenn eine Woche vergangen ist, nachdem die fallenden Krusten verschwunden sind, wird der Patient krank und ist für andere nicht gefährlich.

Schwangere Frauen sind daher kontraindiziert mit infizierten Windpocken und Herpes Zoster (Flechten) - sie werden durch einen Erreger, das Varicella-Zoster-Virus, verursacht. Wir empfehlen Ihnen, den Artikel über die Symptome und die Behandlung von Herpes zoster bei Erwachsenen und Kindern an dieser Adresse zu lesen.

Das Infektionsrisiko droht nicht nur denen, die in der Kindheit keine Windpocken hatten. Eine Frau, die ein Kind trägt, ist sehr anfällig und anfällig für pathogene Mikroflora und kann sich erneut infizieren.

In der zukünftigen Mutter, die Windpocken gehabt hat, sind Antikörper gegen das Virus im Körper vorhanden, sie garantieren jedoch keinen vollständigen Schutz vor einer Infektion, da sie möglicherweise die Fähigkeit verlieren, ihren Erreger zu neutralisieren.

Windpocken sind jedoch eine so häufige Krankheit, dass es unmöglich ist, eine schwangere Frau vollständig vor einem möglichen Kontakt mit der Infektionsquelle zu schützen.

Was sollte die Mutter tun, wenn zum Beispiel bei einem älteren Kind Windpocken diagnostiziert wurden:

  • Eine Frau sollte verpflichtet sein, ihren Frauenarzt zu informieren, der ihre Schwangerschaft leitet;
  • Unmittelbar nach 4 Tagen nach Kontakt und möglicher Infektion der Schwangeren wird die Immunisierung durchgeführt;
  • Wenn die Trächtigkeitsdauer 37 Wochen überschreitet, halten die Ärzte die Notwendigkeit für eine Hemmung der Arbeitstätigkeit für notwendig.

Was eine Diät für Seborrhoische Dermatitis sein sollte, erfahren Sie in unserem Artikel.

In diesem Artikel werden die Ursachen, Symptome und Behandlung sowie Fotos von Herpes am Kopf bei Männern vorgestellt.

Was ist gefährlich für Windpocken schwanger und Fötus

Für die zukünftige Mutter, deren Immunität deutlich reduziert ist, ist Windpocken wegen ihres schweren Verlaufs und möglicher Komplikationen gefährlich:

  • Enzephalitis;
  • Pathologien der Sehorgane;
  • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels);
  • Nierenschaden (Glomerulonephritis);
  • Gelenkabnormalitäten.

Die negativen Folgen der Krankheit bedrohen das Kind im Mutterleib. Das Risiko für eine Frau und ihr zukünftiges Baby hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab. Die Spezifität von Windpocken bei Säuglingen und Neugeborenen haben wir in diesem Artikel diskutiert.

In den frühen Stadien (1 Trimester)

Die ersten drei Schwangerschaftsmonate sind die verantwortliche Zeit für die Bildung von Organen und Geweben des Fötus. Während dieser Zeit ist jede Krankheit gefährlich und Windpocken sind keine Ausnahme. Die Plazenta ist noch nicht ausreichend entwickelt, um zu einer Infektionsbarriere zu werden.

Die Infektion des Fötus von der Mutter (vertikaler Weg) manifestiert sich in Form von intrauterinen oder angeborenen Windpocken. Wie ist es gefährlich für das ungeborene Kind:

  • Probleme der Bildung von Organen und Systemen;
  • Untergewicht bei der Geburt;
  • Pathologien des Nervensystems, beeinträchtigte Funktion der Großhirnrinde;
  • Lähmung, Krämpfe;
  • Atrophie der Gliedmaßen;
  • angeborene Missbildungen;
  • Unterentwicklung der Sehnerven und anderer Augenanomalien;
  • Narben auf der Haut.

Angeborene Windpocken verursachen in den ersten Monaten nach der Geburt die Kindersterblichkeit.

Eine Frau in einem Trimester hat möglicherweise eine Fehlgeburt, eine Fehlgeburt, aber Experten sehen keinen direkten Zusammenhang mit Windpocken. Vielleicht sind diese Pathologien auf andere Gründe zurückzuführen.

2 Begriff

Während dieser Zeit muss sich die Mutter, die Windpocken hat, einer Ultraschalluntersuchung unterziehen und, wenn der Arzt es für notwendig hält, eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen - das fötale Fruchtwasser und das Nabelschnurblut des Kindes.

3 Begriff

Es ist höchst unerwünscht, dass eine schwangere Frau nach der 37. Schwangerschaftswoche, wenn sich das Geburtsdatum nähert, Windpocken bekommt.

Infektion wenige Tage vor der Beseitigung der Belastung, die mit der Entwicklung eines Kindes von Neugeborenen-Windpocken behaftet ist. Es verursacht schwere Komplikationen - Entzündung der Leber, Atmungsorgane, Enzephalitis.

Etwa ein Drittel aller Fälle einer Neugeborenen-Windpockeninfektion führt zum Tod von Säuglingen.

Solche Konsequenzen werden durch die Tatsache verursacht, dass der mütterliche Organismus keine Zeit hat, schützende Antikörper herzustellen und auf das Kind zu übertragen.

Wenn einer Frau die erforderliche Dosis eines bestimmten Immunglobulins verabreicht wird, ist der Verlauf der Windpocken leicht und das Neugeborene wird vor Komplikationen und Tod geschützt.

Ob Windpocken für eine schwangere Mutter und ein Kind gefährlich sind, wird Dr. Komarovsky sagen:

Wie kann man Windpocken während der Schwangerschaft behandeln?

Selbstbehandlung, auch mit milden Windpocken, bei schwangeren Frauen ist inakzeptabel. Alle notwendigen Verfahren und Medikamente werden von einem Arzt verordnet.

Üblicherweise führen Sie die Behandlung von Verletzungen durch:

  • Calamin-Lotion;
  • Zelenka - brillante grüne Lösung;
  • Methylenblau;
  • Fukortsina.

Schwangeren wird gezeigt, wie sie sich an die Bettruhe halten, Trinkwasser in ausreichenden Mengen, eine Diät, die schwere Nahrung ausschließt.

Bei einer Infektion bis zu 20 Wochen oder unmittelbar vor der Geburt erhält die werdende Mutter Immunglobulin.

Bei Fieber werden Antipyretika wie Paracetamol empfohlen. Vielleicht die Verwendung von Antihistaminika (Suprastin, Fenistil) in Form von Tabletten oder Gelen.

Die Behandlung mit antiviralen Medikamenten wird verschrieben, wenn Windpocken atypisch sind oder der Patient eine herpetische Pneumonie entwickelt. Das am häufigsten verwendete Acyclovir.

Dies ist notwendig, damit die Frau Zeit hat, Antikörper gegen das Virus zu bilden, die auf das Kind übertragen werden, um seine Immunität gegen die Krankheit zu bilden.

Wenn die Entbindung nicht verzögert wird, wird dem Neugeborenen nach der Geburt ein spezielles Immunglobulin verabreicht.

Die Gesundheit des Babys sollte mindestens zwei Wochen lang überwacht werden, unabhängig davon, ob Symptome einer Windpockeninfektion vorliegen.

Wenn die Tatsache der Infektion festgestellt ist, werden dem Kind antivirale Medikamente verabreicht.

Die Ursachen der Entwicklung, Anzeichen und Symptome sowie die Behandlung von Windeldermatitis bei Kindern werden in diesem Artikel ausführlich beschrieben.

Vorbeugende Maßnahmen

Frauen, die in der Kindheit keine Windpocken hatten, sollten bei dieser Infektion nicht achtlos sein, vor allem, wenn sie in naher Zukunft schwanger werden möchten.

Um ein Kind zu empfangen und zu tragen, muss verantwortungsvoll vorgegangen werden:

  1. Beginnen Sie damit, herauszufinden, ob die Krankheit in der Kindheit war. Es hängt davon ab, ob der zukünftige Körper der Mutter schützende Antikörper hat. Es ist besser, eine Analyse ihrer Anwesenheit durchzuführen, wenn keine genauen Informationen über die Infektion verfügbar sind.
  2. Der Arzt kann die Einnahme von Immunglobulin und anderen Medikamenten empfehlen, die das Immunsystem stärken. Eine Immunglobulin-Injektion wird verschrieben, wenn die werdende Mutter den Kontakt mit dem Virusträger bestätigt hat.
  3. Die Impfung gegen Windpocken sollte bereits vor Beginn der Schwangerschaft verabreicht werden - 2 oder 3 Monate.
  4. Schwangere Frauen müssen ihren Aufenthalt an überfüllten Orten so weit wie möglich einschränken, um nicht mit Fremden in Kontakt zu treten. Windpocken unterscheiden sich in ihrer Volatilität und Ansteckung, und nach der Kommunikation mit dem Patienten an die werdende Mutter ist die Infektion fast garantiert.
  5. Insbesondere ist es notwendig, den Kontakt mit Kindern zu vermeiden, keine Schulen, Kindergärten, Polikliniken zu besuchen, in denen sich immer eine große Anzahl von Kindern in einem recht geschlossenen Raum befindet. Unter solchen Bedingungen ist das Windpockenvirus nämlich besonders ansteckend.

Aber eine Frau vollständig von der Gesellschaft zu isolieren und vor einer Infektion zu schützen, wird nicht funktionieren. Daher lohnt es sich, das Infektionsrisiko zu minimieren, den Gesundheitszustand und das Wohlbefinden zu überwachen und bei den ersten Anzeichen eines Problems einen Arzt aufzusuchen.

Wie dieser Artikel? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden:

Windpocken während der Schwangerschaft

Wenn eine Frau in der Kindheit keine Windpocken erlitten hat, sollte sie bei der Planung einer Schwangerschaft über dieses Problem nachdenken - Windpocken sind ansteckend und gefährlich für werdende Mütter.

Heute gibt es Wege, um diese Infektion zu verhindern - die Impfung gegen Windpocken. Wenn Sie jedoch bereits schwanger sind und mit Kindern oder Erwachsenen in Kontakt gekommen sind, die Windpocken haben, müssen Sie wissen, was gefährdet werden kann und wie Windpocken fließen.

Windpocken bei schwangeren Frauen

Es wird vermutet, dass, wenn Sie Windpocken in Ihrer Kindheit erlitten haben, sich eine lebenslange Immunität dagegen bildet, und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie krank werden, fast null ist.

Heute treten Hühnerpocken jedoch immer häufiger bei denen auf, die sie in der Kindheit mit Antikörpern im Blut übertragen haben und dies auf die Mutation des Virus und den Erwerb neuer Eigenschaften zurückführen.

Daher kann man heute nicht mit Sicherheit behaupten, dass Windpocken für Schwangere, die es in der Kindheit durchgemacht haben, keine Gefahr darstellt - es besteht immer die Möglichkeit, krank zu werden.

In Anbetracht dessen, dass dies eine typische Infektion bei Kindern ist und in 95% davon Kinder leiden, steigt das Risiko, wenn Kinder im Vorschulalter und im schulpflichtigen Alter in der Familie sind oder wenn Sie in einem Kinderteam arbeiten.

Laut Statistik leiden durchschnittlich 1 von 2000 Schwangeren an Windpocken, und die Hälfte von ihnen gibt an, in der Kindheit Windpocken zu haben.

Merkmale des Verlaufs von Windpocken bei schwangeren Frauen

Das Vorhandensein einer Schwangerschaft selbst führt nicht zu einem stärkeren Verlauf der Windpocken, erhöht nicht das Risiko von Komplikationen und Unterschieden im klinischen Bild der Mutter selbst.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass Windpocken durch ein spezielles Virus der Herpes-Gruppe verursacht werden, vom Varicella-Zoster-Typ, das in Blut und Gewebe des Körpers eindringt, einschließlich derer, die in die Plazenta eindringen und dem Fötus echten Schaden zufügen können.

Sie sollten jedoch nicht sofort in Panik geraten - der Gefährdungsgrad hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab, in der die Schwangere erkrankt ist.

Was ist so gefährlich Windpocken schwanger?

Die gefährlichsten Infektionen mit Windpocken sind:

  • Die ersten Wochen, in denen das Virus eine teratogene Wirkung aufweist, können zu fötalen fötalen Todesfällen oder Entwicklungsstörungen führen. Darüber hinaus haben Medikamente, die zur Behandlung der Infektion eingenommen werden, erhebliche Auswirkungen. Wenn das Virus Variosselzoster dem Fötus ausgesetzt ist, können Narben und Hautdefekte durch die Bildung typischer Varizellenausbrüche im Fötus, Läsionen der Hirnrinde und des Rückenmarks, Mikrophthalmie entstehen - Unterentwicklung der Augäpfel, Hypoplasie (Unterentwicklung) der Gliedmaßen, Katarakt. Die Wahrscheinlichkeit, solche Komplikationen zu entwickeln, ist gering und überschreitet 1% aller erkrankten Frauen nicht. Normalerweise führt die Niederlage des Windpockenvirus zu einer erstarrten Schwangerschaft, einer Fehlgeburt im Frühstadium.
  • Die erste Hälfte der Schwangerschaft, bis zu 20 Wochen, mit der Entwicklung eines konvulsiven Syndroms, einer Wachstumsverzögerung oder der Entwicklung des Kindes. Die Risiken erreichen ungefähr 2% und werden nach dieser Zeit auf null reduziert.
  • Letzte Woche vor der Geburt und der Geburt selbst. Innerhalb von zwei Tagen vor der Geburt und etwa fünf Tage nach der Geburt sind die Risiken des Einflusses von Windpocken auf den Fötus am größten. Es kann ein Syndrom einer angeborenen Infektion und schwerer Varizellenläsionen bei einem Kind vorliegen.

Was ist gefährlich Windpocken schwanger?

An sich verläuft die Krankheit nach den klassischen Kanonen - mit Hautausschlägen und Fieber, Unwohlsein und Anzeichen einer Virusinfektion. Aufgrund der Schwächung der Immunität kann es jedoch sehr schwerwiegend sein, es besteht die Gefahr von Komplikationen, dem Eintritt einer Sekundärinfektion (wie bei allen Erwachsenen) und erhöhten Risiken für den Fötus.

Aber an sich ändert sich die Schwangerschaft eines typischen Windpockenbildes nicht und ist kein erschwerender Faktor.

Wenn Sie Windpocken vermuten oder mit ihm in Kontakt gekommen sind, geraten Sie nicht sofort in Panik.

Das Risiko von Komplikationen und Problemen mit dem Fötus geht nicht über das einer normalen Frau hinaus. Kontakt mit Windpocken oder Infektionen ist kein Indikator für den Abbruch der Schwangerschaft. Die Schwangerschaft kann ein gesundes Baby sicher gebären und gebären.

Es ist jedoch erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, Untersuchungen zu durchlaufen und zusätzliche Tests auf Abwesenheit von Fötus, Abnormalitäten in der Entwicklung des Fötus zu bestehen. Falls ein besonderer Bedarf besteht, müssen invasive Verfahren für die Cordozentese oder Amniozentese (fötales Blut aus der Nabelschnur oder das Fruchtwasser für die Studie) durchgeführt werden.

Windpocken bei schwangeren Frauen: Behandlung

Um das Risiko von Nebenwirkungen oder Infektionen durch Kontakt zu reduzieren, wird schwangeren Frauen ein spezifisches Immunglobulin verabreicht. Es hilft, die Entwicklung von Windpocken in den frühen Stadien der Infektion zu vermeiden.

Bei der Entwicklung der Klinik, Windpocken mit Hautausschlägen anwenden:

  • Acyclovir gemäß dem vom Arzt für die antivirale Therapie verschriebenen Schema.
  • Hautbehandlung mit Calamin-Lotion, Fucorcin, Brilliant-Green-Lösung, gegebenenfalls Antiseptika.
  • Hygiene der Haut beim täglichen Duschen, ohne die Haut mit einem Waschlappen zu reiben.
  • Die Anwendung topischer oder oraler Antihistaminika zur Linderung von Juckreiz (perkutan) durch Suprastin, Fenistil, Fenistil-Gel.

Windpocken während der Schwangerschaft: Auswirkungen

In dieser Situation sind die Ärzte in Bezug auf die schwangere Frau und das Kind besonders aktiv.

Sie können die Geburt eines Kindes mit angeborenem Windpocken-Syndrom erwarten, das für ihn schwierig ist, häufig zu Komplikationen führt und viele innere Organe des Kindes betreffen kann.

Wenn eine Frau direkt vor der Geburt infiziert ist, verschieben die Ärzte die Entbindung um einige Tage, um fötale Erkrankungen zu vermeiden.

Wenn die Abgabe nicht verlangsamt werden kann, wird sofort ein spezifisches Immunglobulin in das Neugeborene injiziert und unter den Bedingungen der pädiatrischen Infektionsabteilung einer antiviralen Therapie unterzogen.

Eine Frau wird gleich behandelt, sie befindet sich ständig in der Isolationsstation der Beobachtungsstation des Entbindungsheims. Nach der Geburt der Windpocken hat das Baby Antikörper dagegen.

Verhütung von Windpocken bei Schwangeren

Um die Auswirkungen von Windpocken während der Schwangerschaft zu vermeiden, müssen vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung einer Infektion durchgeführt werden.

Es wäre ideal, wenn Sie bereits in der Planungsphase mit Aktivitäten beginnen, wenn Sie keine Windpocken hätten. Dann muss das Vorhandensein von Antikörpern gescreent und in Abwesenheit geimpft werden.

Während der Schwangerschaft werden keine Impfungen mehr durchgeführt, und Sie müssen versuchen, Kindergruppen und den Kontakt mit Patienten zu vermeiden.

Bei Kontakt mit einer verdächtigen Person für Windpocken ist eine Untersuchung erforderlich, um das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus festzustellen.

Bei deren Abwesenheit wird eine Injektion eines spezifischen prophylaktischen Immunglobulins durchgeführt. Sie wird spätestens 96 Stunden nach dem Kontakt mit dem Patienten intramuskulär hergestellt.

Windpocken während der Schwangerschaft

Windpocken (Windpocken) ist eine akute Viruserkrankung, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Kinder leiden meistens an Windpocken: Sie machen etwa 90% der Fälle aus. Aber manchmal tritt diese Krankheit bei Erwachsenen auf. Für zukünftige Mütter besteht kein Risiko für diese Krankheit: In der Regel treten Windpocken bei 1-2 Frauen pro 2000 Schwangerschaften auf. Wir werden herausfinden, ob Windpocken für schwangere Frauen gefährlich sind, überlegen Sie, welche Komplikationen nach dieser Krankheit auftreten können und legen Sie die Behandlungsmethoden fest.

Ist Windpocken für Schwangere gefährlich?

Windpocken während der Schwangerschaft sind kein medizinisches Anzeichen für eine künstliche Unterbrechung. Laut Statistik beträgt das Risiko für den Fötus bei einer Infektion mit dem Varicella-Zoster-Virus für einen Zeitraum von bis zu 14 Wochen 0,4%, für einen Zeitraum von 14 bis 20 Wochen etwa 2%, und nach 20 und 39 Wochen der Schwangerschaft nähert sich das Risiko null.

Gleichzeitig besteht, wenn auch mit minimaler Wahrscheinlichkeit, fötale Pathologien in Windpocken während der Schwangerschaft. Wenn sich eine Frau in der Frühphase mit dieser Krankheit infiziert, kann es zu Fehlgeburten oder Tod kommen. Ein Kind kann auch Katarakte entwickeln (Trübung der Augenlinse), Mikrophthalmie (Vorhandensein pathologisch kleiner Augäpfel), Wachstumsretardierung, geistige Retardierung, Atrophie der Großhirnrinde, Hypoplasie (Unterentwicklung) der Extremitäten, das Auftreten von Narben der Haut.

Es ist gefährlicher, wenn eine schwangere Frau in der späten Schwangerschaft Windpocken hat. Insbesondere erhöht sich das Risiko einer Infektion des Neugeborenen mit Windpocken, wenn die Frau diese Krankheit 2 Tage vor Beginn der Geburt oder 5 Tage danach erkrankt.

Im Falle einer Mutterkrankheit mit Windpocken während der Schwangerschaft 4-5 Tage vor Beginn der Wehen liegt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion eines Neugeborenen bei 10-20%, während die Sterblichkeitsrate von kranken Kindern 20-30% beträgt.

Angeborene Windpocken bei Kindern sind sehr schwierig. In der Regel geht dies mit einer Schädigung der inneren Organe des Babys, der Entwicklung einer Bronchopneumonie (akute schwere Entzündung der Wände der Bronchiolen) einher. Wenn sich die Mutter früher als 5 Tage vor der Geburt mit dem Varicella-Zoster-Virus infiziert hat, manifestieren sich die Windpocken nicht beim Säugling oder sind mild.

Was tun, wenn eine schwangere Frau Windpocken hat?

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Windpocken bekommt, muss sie nicht in Panik geraten. Die moderne Medizin verfügt über genügend Methoden und Mittel, um die gefährlichen Auswirkungen dieser Krankheit zu minimieren.

Zunächst schreibt der Arzt einige Untersuchungen für die werdende Mutter vor. In der Regel spendet eine Frau Blut, um Marker der perinatalen Pathologie (PAPP oder HGH) zu bestimmen. In einigen Fällen kann der Arzt eine schwangere Frau einer Chorionbiopsie, einer Cordozentese (fötaler Nabelschnurbluttest) und einer Fruchtwasseruntersuchung (Fruchtwasseruntersuchung) zuordnen.

Um das Mindestrisiko für den Fötus zu reduzieren, wird bei einer Windpocken während der Schwangerschaft einer Frau ein spezifisches Immunglobulin verabreicht, das die Auswirkungen des Varicella-Zoster-Virus signifikant verringert.

Wenn die zukünftige Mutter in der Spätschwangerschaft Windpocken hat, buchstäblich einige Tage vor der Geburt, werden die Ärzte versuchen, den Beginn der Geburt um mindestens 2-3 Tage zu verzögern. Ansonsten wird unmittelbar nach der Geburt des Babys ein Immunglobulin verabreicht und eine antivirale Therapie verschrieben. Natürlich wird das Neugeborene sofort in die Infektionsstation eingeliefert. Die gleiche Behandlungstaktik wird bei der Entwicklung von Windpocken bei der Mutter durchgeführt, die in den ersten 5 Tagen nach der Geburt krank wurde.

Wie man Windpocken während der Schwangerschaft vermeidet

Es gibt Frauen, die nicht wissen oder sich nicht erinnern, ob sie in ihrer Kindheit Windpocken hatten. Um nicht auf Windpocken während der Schwangerschaft zu stoßen, ist es am besten, Blut zu spenden, um das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Varicella-Virus im Körper zu bestimmen, bevor die Familienerweiterung geplant wird. Der Nachweis solcher Antikörper weist auf die gebildete Immunität gegen die Krankheit hin. In diesem Fall können Sie ruhig für sich selbst und die Gesundheit des zukünftigen Babys sein. Das Fehlen von Antikörpern gegen das Windpockenvirus bedeutet, dass die Frau das Risiko hat, sich mit dieser Krankheit anzustecken, und sie muss vorsichtiger sein.

Um sich vor einer Infektion mit Windpocken während der Schwangerschaft zu schützen, sollte die werdende Mutter großen Andrang vermeiden. Es wird insbesondere nicht empfohlen, Kindergruppen in dieser Zeit zu besuchen.

Kontakt schwanger mit kranken Windpocken

In diesem Artikel betrachten wir die weltweit bekannte Viruserkrankung, die den unkomplizierten Namen "Windpocken" trägt. Es wird vermutet, dass diese Infektion nicht gefährlich ist und hauptsächlich Kinder betrifft. Leider ist alles völlig anders. Windpocken (auch bekannt als Windpocken) beim Menschen können ernste Komplikationen verursachen, die die Gesundheit und in manchen Fällen das Leben gefährden können. Dieser Informationsartikel ist der Frage gewidmet: "Können schwangere Frauen mit Windpocken Kontakt zu Kranken aufnehmen?". Mal sehen.

Kann schwangere Frauen mit Windpocken in Kontakt bringen

Um eine vollständige Offenlegung dieses Themas durchführen zu können, ist es notwendig, die Folgen eines Kontakts zwischen einer schwangeren Frau und einer Windpocken zu verstehen. Beginnen wir damit, den Grad der infektiösen Varizellen herauszufinden.

Windpocken sind extrem ansteckend und dies wird durch folgende Tatsachen erklärt:

  • Jede Person, unabhängig von der Altersgruppe, die zuvor nicht an dieser Virusinfektion litt, hat keine Resistenz gegen den Erreger Windpocken. Die Infektionswahrscheinlichkeit bei Kontakt mit einem Virus beträgt in einigen Fällen 100%;
  • Das Infektionsmedium ist Luft. Gleichzeitig kann sich das Virus in einem Umkreis von bis zu 100 Metern vom Träger der Krankheit ausbreiten. Der Erreger der Windpocken dringt in den Luftraum in den kleinsten Fluidpartikeln ein, die durch die Schleimhäute im Mund, Rachen oder in der Nase (in Speichel und Schleim) abgegeben werden und beim Sprechen, Husten, Niesen oder Gähnen abgegeben werden.
  • Das Virus ist in der Lage, die künstlichen und natürlichen Barrieren zu umgehen, sich in der Belüftung, im Aufzugsschacht usw. zu bewegen.

Während der Schwangerschaft wird dringend empfohlen, Krankheiten zu vermeiden, insbesondere virale. Wenn eine schwangere Frau Kontakt zu einer kranken Windpocken hatte und gleichzeitig keine Immunität nach der Infektion entwickelt hat, ist die werdende Mutter wahrscheinlich infiziert.

Ist der Kontakt zwischen schwangeren und kranken Windpocken gefährlich? Basierend auf den oben genannten Fakten liegt die Gefahr in der Infektion der zukünftigen Mutter mit dieser Viruserkrankung. Daher wird der Kontakt mit Windpocken für eine Frau in einer Position nicht dringend empfohlen.

Welche Folgen hat ein Kontakt mit Windpocken während der Schwangerschaft? Als nächstes werden wir darüber erzählen.

Was ist gefährlich für Schwangere mit kranken Windpocken zu kontaktieren

Der Erreger dieser Krankheit ist das Virus Varicella zoster, das zu den Herpesvirus 3-Typen gehört. Dieses Virus durchdringt wie sein anderer "Zusammenbau" die gesunden Zellen des menschlichen Körpers, einschließlich der Zellen der inneren Organe, des Gehirns und des Nervensystems. Der Kontakt einer schwangeren Frau mit Windpocken kann eine virale Schädigung des Fötus hervorrufen. Daher ist die Infektion für das ungeborene Kind zunächst gefährlich.

Da die Bildung des „kleinen Mannes“ im Mutterleib der Mutter zu systemischen Veränderungen führt, kann die Einführung des Windpockenerregers in diesen harmonischen und harmonischen Prozess nichts Gutes bewirken. In bestimmten Stadien der Schwangerschaft ist die Infektion jedoch gefährlich:

  • Im ersten Trimester und zu Beginn des zweiten Trimesters (bis Woche 14) finden grundlegende Veränderungen statt. Gebildete Vitalsysteme des Kindes, innere Organe und so weiter. Das Risiko, dass ein Fötus während dieser Zeit mit einem Virus infiziert wird, ist ziemlich hoch und die Wahrscheinlichkeit, dass sich Pathologien entwickeln, liegt nicht über 1%.
  • Im zweiten Trimester (von 14 bis 20 Wochen) tritt auch eine fötale Entwicklung auf (innere Organe werden verschoben, die Formen der Hirnrinde, Griffe und Beine entwickeln sich noch usw.). In dieser vorübergehenden Periode ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus ebenfalls hoch und das Risiko von Pathologien erreichen 2%;
  • Von der 20. Woche bis zur Geburt stellen Windpocken keine große Bedrohung dar, da die zu dieser Zeit gebildete Fruchtwasser-Plazenta die Rolle eines „Schildes“ spielt und die Sicherheit des Babys gewährleistet. Laut Statistik ist das Risiko, dass der Fötus durch Windpocken besiegt wird, in diesem Zeitraum sehr gering, und seit Woche 26 gibt es keinen einzigen registrierten Fall einer medizinischen Infektion mit dieser Viruserkrankung.
  • Unmittelbar vor dem Geburtsvorgang (3–14 Tage vor Beginn der Geburt) steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Kind mit der Infektion ansteckt, da das Baby bereits die Koffer "gepackt hat" und bereit ist, geboren zu werden. Das Risiko besteht in diesem Fall in der möglichen Entwicklung von angeborenen Varizellen bei einem Kind, die angesichts des schwachen Immunsystems des Babys in einer sehr schweren Form auftreten. Etwa 30% der angeborenen Windpocken führten zum Tod von Kindern.

Kontakt mit kranken Windpocken während der Schwangerschaft kann zu Folgendem führen:

  • Schwere Störung der Entwicklung eines Systems innerer Organe des Kindes;
  • Schwerwiegende Anomalien in der Entwicklung des Skelettsystems, die zu allen möglichen Deformitäten führen;
  • Atrophie der Großhirnrinde;
  • Geistige und körperliche Behinderung;
  • Verletzung der Entwicklung des optischen Organs und Verbindung des Nervs, was Krankheiten wie Katarakte, Mikrophthalmie oder Anophthalmie verursachen kann;
  • Tiefe Hautnarben;
  • Kindstod, Fötalsterben;
  • Unfreiwillige Fehlgeburt;

Beachten Sie, dass die letzten zwei Punkte viel häufiger sind als Pathologie und Deformitäten. Daher kann der Kontakt mit einer schwangeren Frau mit Windpocken in erster Linie zum Tod des Babys im Mutterleib führen.

Bitte beachten Sie, dass Windpocken kein direkter Hinweis auf eine Abtreibung sind. Ärzte können eine Abtreibung empfehlen, dies ist jedoch nicht erforderlich.

Der Kontakt mit Windpocken während der Schwangerschaft ist, wie wir festgestellt haben, ein völlig unerwünschter Vorgang. Gibt es Maßnahmen, die dazu beitragen können, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern? Es gibt und wir werden weiter darüber berichten.

Vorsichtsmaßnahmen und Prävention

Und so Die folgenden Einschränkungen werden empfohlen, um das Risiko einer Windpockeninfektion für schwangere Frauen zu reduzieren:

  • Es wird dringend davon abgeraten, mit Kindern in Kontakt zu treten, da der Kontakt einer schwangeren Frau mit einem Kind mit Windpocken fast zwangsläufig zu einer Infektion führt. Kinder können sehr häufig Träger verschiedener Krankheiten sein, einschließlich viraler Erkrankungen. Einige virale Infektionen (Windpocken sind in dieser Gruppe enthalten) weisen jedoch bereits in der Inkubationsphase Ansteckungsgefahr auf. Daher ist es unmöglich, das Infektionsrisiko "per Auge" zu bestimmen, wenn es mit den Kindern in Kontakt kommt.
  • Es wird empfohlen, Orte der Massenansammlung von Menschen oder Kindern zu vermeiden, da die Möglichkeit, sich an einem solchen Ort zu befinden, die Infektion mit verschiedenen Krankheiten dramatisch erhöht. Solche Orte umfassen: Schulen, Kindergärten, Einkaufszentren, Einkaufszentren, Krankenhäuser, Kliniken, Bürozentren usw.;
  • Es wird nicht empfohlen, mit Personen in Kontakt zu treten, die offensichtliche Anzeichen der Erkrankung haben (schmerzhaftes Aussehen, Hautausschläge auf den offenen Hautbereichen usw.);

Es gibt präventive Maßnahmen, mit denen Sie die Windpockeninfektion vollständig beseitigen können. Eine solche Methode ist die prophylaktische Impfung gegen Windpocken. Es wird in der Planungsphase der Schwangerschaft produziert. Erwachsene erhalten 2 Dosen im Abstand von 6-8 Wochen. Nach diesem Eingriff müssen Sie 3 Monate aushalten und dürfen erst dann schwanger werden. Die vorbeugende Impfung wird mit einem Lebendimpfstoff durchgeführt, der in seiner Zusammensetzung einen lebenden Erreger aufweist. Durch verschiedene Manipulationen wird das Virus jedoch geschwächt. Die Einführung des Impfstoffs in den Körper einer gesunden Person ermöglicht es Ihnen, eine Immunreaktion gegen Windpocken zu entwickeln, als ob die Person diese Infektion gehabt hätte. Mit anderen Worten, diese prophylaktische Methode ermöglicht die Entwicklung einer stabilen Immunität, wodurch die Möglichkeit einer Infektion des Fötus ausgeschlossen wird, da die im Blut der Mutter enthaltenen Antikörper auf das Baby übertragen werden.

Es kommt vor, dass eine schwangere Frau nicht weiß, ob sie zuvor an Windpocken gelitten hat oder nicht. Um dies herauszufinden, reicht es aus, zu einer medizinischen Einrichtung zu gehen und einen Bluttest auf spezifische Antikörper der Klassen IgG und IgM zu bestehen. Im Allgemeinen wird dies empfohlen, auch wenn die Zuversicht besteht, dass die Krankheit zuvor verschoben wurde, da es Fälle gibt, in denen eine andere Infektion durchgeführt wird und eine Immunität für Windpocken nicht entwickelt wird. Wenn die Analyse positiv ist, herzlichen Glückwunsch, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Wenn die Analyse negativ ist, lesen Sie oben.