Kann ich das Baby nach der Impfung baden?

Virus

Wenn das Baby geimpft ist, hat Mama fast immer Fragen, wie sie danach handeln soll. Und eine der Aktionen, die Zweifel hervorruft, ist das Baden. Ist es nach der Impfung erlaubt und wann sollte das Baden vermieden werden?

Was ist ein Impfstoff?

Hierbei handelt es sich um eine Manipulation, bei der ein Kind spezielle Vorbereitungen in den Körper einführt, die die Abwehrkräfte aktivieren und Immunität gegen bestimmte Infektionen erzeugen. Als Reaktion auf das in den Kinderorganismus eingedrungene Immunsystem reagiert das Immunsystem mit der Produktion von Antikörpern, wodurch sich die Krankheit entweder gar nicht entwickelt oder sehr leicht voranschreitet.

Wann kann ich baden?

Wenn Sie Ihr Baby nicht baden möchten, nachdem der Impfstoff in den Körper eingeführt wurde, was oft von Kinderärzten zu hören ist, besteht in der Regel ein Infektionsrisiko durch fließendes Wasser, da es eine Quelle für pathogene Mikroorganismen ist und nicht ausreichend gereinigt wird. Viele moderne Studien haben jedoch bestätigt, dass Baden das Kind nach der Impfung nicht schädigt, wenn das Wohlbefinden des Babys nicht beeinträchtigt wird.

Es ist erlaubt, ein Kind zu baden, wenn es gegen solche Infektionen geimpft wurde:

  • Grippe;
  • Poliomyelitis;
  • Virushepatitis B;
  • Masern;
  • Pneumokokkeninfektionen;
  • Parotitis;
  • Rubella;
  • Diphtherie;
  • Gelbfieber;
  • Tollwut;
  • Hämophilus-Infektion;
  • Cholera;
  • Tetanus;
  • Keuchhusten.

Es ist auch möglich, das Kind nach der BCG-Injektion zu baden, selbst wenn sich an der Injektionsstelle eine Pustel befindet. Wenn die Einführung des DTP-Impfstoffs eine lokale Reaktion auslöste (Straffung der Haut, leichte Schwellung und Rötung an der Injektionsstelle), sind Wasserverfahren ebenfalls nicht verboten.

Wenn die Impfstelle nicht in Wasser eingetaucht werden kann und warum?

Baden ist nicht zu empfehlen bei einer ausgeprägten Reaktion auf die Impfstoffverabreichung, insbesondere bei Hyperthermie. Außerdem sollte das Kind nicht gebadet werden, wenn es gleichzeitig mit dem Impfstoff Erkältung oder Grippe in der Klinik bekommen hat. Babys werden nicht gebadet, wenn sie sich schlechter fühlen, Lethargie, anhaltend hohe Körpertemperatur, Schläfrigkeit, Erkältung und Husten. Wasserbehandlungen dauern nicht 1-3 Tage, bis sich der Zustand des Kindes normalisiert.

Sie müssen auch klarstellen, dass es nicht empfohlen wird, den Ort des Mantoux-Tests zu benetzen, obwohl es sich nicht um einen Impfstoff handelt. Wenn Wasser in den Injektionsbereich eindringt, kann das Testergebnis möglicherweise nicht mehr angezeigt werden, insbesondere wenn die Stelle der Probe mit einem Waschlappen gerieben oder gekämmt wird. Obwohl kürzlich in diesem Fall geschwommen, sind die Mantoux-Testärzte zugelassen.

Was kann man nach der Impfung nicht besser machen?

Um in der Zeit unmittelbar nach der Einführung des Impfstoffs sicher zu sein, empfehlen Kinderärzte auch kein Gehen, insbesondere wenn das Kind während des Spaziergangs mit anderen Personen in Kontakt kommt. Dies erhöht das Infektionsrisiko zu einem Zeitpunkt, zu dem die Immunität der Krümel unter dem Einfluss der Impfung geschwächt ist.

Außerdem sind hohe Temperaturen und andere ausgeprägte Reaktionen auf die Impfung Gründe, nicht mit dem Baby spazieren zu gehen. Wenn die Temperatureinwirkung auf die Impfung fehlt und sich das Kind gut anfühlt, können Sie sogar am Tag der Impfung laufen und baden.

Darüber hinaus ist es nicht notwendig, die Ernährung des Babys für einige Tage nach der Impfung zu ändern und neue Produkte zur Speisekarte des Babys sowie zur stillenden Mutter (falls das Baby Muttermilch erhält) hinzuzufügen. Wenn der Appetit des Kindes innerhalb von zwei bis drei Tagen nach der Impfung abgenommen hat, müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Ist es möglich, ein Baby nach der Impfung mit DPT und Polio zu baden?

Kann ich das Baby nach der Impfung nicht baden? Meinung Kinderärzte und Mütter

Als vorbeugende Maßnahme gegen verschiedene Viren und Krankheiten werden Babys von klein auf geimpft. Nach der Impfung versuchen viele Eltern, auf das Wasser mit dem Kind zu verzichten, da der Eindruck entsteht, dass es unmöglich ist, das Baby nach dem Eingriff mindestens 48 Stunden lang zu baden. Einige Ärzte bestätigen diese Ansicht, wenn man bedenkt, dass das Kind 2 Tage nicht gebadet werden sollte. Aber immer mehr Kinderärzte bestreiten diesen Standpunkt und argumentieren, dass es keinen Zusammenhang zwischen der Impfung und dem Kontakt des Kindes mit Wasser gibt.

Warum Kinder geimpft werden

Die Impfung ist eine Injektion, um die Immunität und die Fähigkeit des Körpers des Kindes, verschiedenen Infektionen zu widerstehen, zu erhöhen. Zusammen mit dem Impfstoff dringt eine sehr kleine Anzahl schwach aktiver Bakterien und Viren in das Blut ein, vor denen sich der Körper schützen muss. Die Immunität des Kindes wird aktiviert, wodurch eine Reaktion auf den Impfstoff ausgelöst wird, wodurch die Entwicklung der Krankheit im Körper verhindert wird.

Impfplan für Kinder unter 1 Jahr (in Russland) - was Mütter wissen müssen

Warum können Kinder nach der Impfung nicht baden?

Es gibt Empfehlungen von Experten, dass es besser ist, das Baby am Tag vor der geplanten Impfung zu baden und dann 2-3 Tage lang keine Wasserversorgung durchzuführen. Solche Handlungen des Kindes wollen sogar vor einer minimalen Infektionsmöglichkeit schützen.

Zunächst müssen Sie sich vom Zustand des Kleinen leiten lassen, um zu verstehen, ob Sie ihn baden können oder nicht. Wenn das Baby Fieber hat oder sich nach der Impfung nur unwohl fühlt, ist es besser, es nicht zu baden. Wenn das Kind kräftig, aktiv und fröhlich ist, gibt es keine besonderen Einschränkungen für das Schwimmen nach der Impfung.

Es wird angenommen, dass Kinder unmittelbar nach der Impfung nicht gebadet werden können, da der Körper geschwächt ist und es ein Infektionsrisiko aufgrund von Wasser gibt, da fließendes Wasser eine Quelle pathogener Mikroorganismen ist und nicht ausreichend gereinigt wird (das Wasser ist für die Krümel nicht gefährlich). Es wird auch angenommen, dass Sie unterkühlt werden und sich erkälten können. Daher baden viele Eltern ihre Kinder 1,5 bis 2 Tage nach der Injektion nicht.

Zunächst sind die Abwehrkräfte des Körpers tatsächlich etwas geschwächt. Die Menge an produzierten Antikörpern reicht immer noch nicht aus, um Infektionen im Körper aktiv zu bekämpfen. In den ersten 24 Stunden können Kinder nach einer Impfung Fieber haben, Halsschmerzen und Husten. Baden kann all diese negativen Auswirkungen aufgrund von Temperaturschwankungen hervorrufen.

Da der Körper geschwächt ist, empfehlen Ärzte auch, die Luft an der frischen Luft einzuschränken. Unmittelbar nach der Injektion steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich Luftviren anstecken, oder versehentlich, um sich zu erkälten.

Es ist kontraindiziert, ein Kind zu baden, wenn es Anzeichen von Grippe oder Erkältung gibt:

  • Lethargie;
  • laufende Nase;
  • Husten;
  • hohe Temperatur;
  • allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens.

Nach der Impfung erkranken manche Kinder daran, dass das Immunsystem die Krankheit bisher nicht vollständig bekämpfen kann und Unterstützung braucht. Wenn ein Kind krank wird, begrenzen Sie daher die Kommunikation mit anderen Kindern, verkürzen oder beseitigen Sie den Wasserablauf (außer Händewaschen) und begrenzen Sie Ihren Aufenthalt auf der Straße.

Kann ich mein Baby nach der Impfung baden?

Bei dieser Gelegenheit wurden Studien durchgeführt. Sie zeigten, dass der Kontakt mit Wasser nach der Impfung keine Gefahr für die Gesundheit des Kindes darstellt. Darüber hinaus sollten Hygieneverfahren durchgeführt werden. Daher ist es nicht notwendig, das Baby vollständig vor den üblichen Wasservorgängen zu schützen - überwachen Sie einfach seine Gesundheit und messen Sie regelmäßig die Temperatur. Wenn es dem Baby gut geht, können Sie es absolut ruhig baden.

Wenn Ihr Kind Fieber hat, geben Sie ihm eine Viertel-Tablette Dipyron oder ein anderes Arzneimittel, das Ihnen von einem Kinderarzt verschrieben wird. Das gleiche geschieht manchmal auch bei fehlender Temperatur zum Zwecke der Vorbeugung. Aber nur auf Empfehlung eines Arztes.

Denken Sie daran - Kindern sollte kein Aspirin verabreicht werden. In seiner Zusammensetzung - Acetylsalicylsäure - verringert zusätzlich zu den entzündungshemmenden Wirkungen dieser Substanz die Viskosität des Blutes, das für den Körper des empfindlichen Kindes schädlich ist.

Nach welchen Impfungen kann ein Kind baden

Es gibt Injektionen, nach deren Injektion es keine Verbote hinsichtlich des Badens des Kindes gibt. Dies sind Impfungen gegen folgende Krankheiten:

  • Poliomyelitis;
  • Tollwut
  • Grippe;
  • BCG;
  • Pneumococcus;
  • Gelbfieber;
  • Röteln
  • Tetanus;
  • Keuchhusten
  • Masern;
  • DTP;
  • Hepatitis B;
  • Hämophilus bacillus;
  • Parotitis;
  • Diphtherie;
  • Cholera

Man kann Mantu nicht nass machen - jeder kennt es aus der Schule. Dies bedeutet nicht, dass Sie Ihre Hände nicht waschen können. Befeuchten Sie die Injektionsstelle nicht. Schweiß ist auch flüssig. Versuchen Sie daher zu verhindern, dass Ihr Kind stark schwitzt. Wenn der Mantoux-Test nass wird, kann er zu stark ansteigen und die zulässige Rate überschreiten (wir lesen über den Manta-Test).

Nach der BCG-Impfung kann ein eitriger Pickel auftreten. Dies ist die normale Reaktion des Körpers auf diesen Impfstoff. Wenn Sie also einen solchen Pickel bemerken, machen Sie sich keine Sorgen. Es ist möglich, ein Kind nach einer solchen Impfung zu baden.

Nach der Injektion von DTP kann eine kleine Schwellung, Schwellung oder Rötung der Haut auftreten. Auch hier ist nichts Schlimmes - eine ähnliche Reaktion tritt häufig auf. Sie können eine Warmwasser-Kompresse auf diesen Bereich auftragen, damit die Schwellung schneller verschwindet.

Wann kann ich mein Baby nach der DTP-Impfung baden, wenn keine Temperatur herrscht?

- es ist unmöglich, nur am Tag zu impfen;

- Am nächsten Tag kannst du das definitiv

Kann ich mein Baby nach der Impfung gegen Polio baden?

- Nur am Tag der Impfung kann es nicht sein, ob die Injektion erfolgte, wenn die Tröpfchen sein können

- Es ist einfach wichtig, die Injektionsstelle nicht zu dampfen, daher heißt es, dass es unmöglich ist, zu baden. Aber! Wenn das Kind Impfungen normal verträgt, können Sie definitiv am nächsten Tag sein.

- Am ersten Tag ist es sicher nicht baden, aber unter einer nicht heißen Dusche kann es eine Weile dauern Wenn es keine Zeit gibt, geht es ihm gut, dann toleriert er gut. Auch wenn ein kleines Tempo kurz ansteigt, ist es nicht beängstigend. aber um Ihrer eigenen Ruhe willen, können Sie sich auf das Spülen beschränken und am zweiten Tag

Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung gegen Masern, Röteln und Parotitis zu baden?

- Wenn es keine Temperatur gibt, können Sie

Meinungen Mamas zum Baden nach Impfungen

Die meisten Mütter befürworten Wasserversorgungen nach Impfungen am selben Tag oder zumindest am nächsten Tag (zur Sicherheit sozusagen), da sie für die Gesundheit des Babys als sicher gelten. In den Testberichten im Internet können Sie nachlesen, dass viele von ihnen in den üblichen Regeln der persönlichen Hygiene keine Gefahr sehen, und halten es für normal, sogar einen leichten Temperaturanstieg nach der Injektion. Darüber hinaus behaupten einige Mütter, dass dies ein Indikator für die korrekte Reaktion des Immunsystems auf den Impfstoff ist, was bedeutet, dass sich der Körper richtig entwickelt.

Meinung von Ärzten

Viele Therapeuten und Kinderärzte empfehlen, nach den Impfungen keine Wasserversorgung durchzuführen. Inzwischen werden solche Ratschläge jedoch immer seltener von Ärzten gegeben, da durch den Kontakt mit Wasser keine negativen Folgen für den Körper des Kindes entstehen. Wenn Kinder nicht zu lange baden, lassen Sie keine Hypothermie zu und wickeln Sie sie nach dem Badvorgang sofort in ein Handtuch. Die Erkältungsgefahr ist sehr gering. Baden Sie das Kind nicht nach der Impfung, empfehlen die Ärzte, um Fieber, Husten und Schnupfen zu vermeiden.

Dr. Komarovsky ist der Ansicht, dass es nicht notwendig ist, Einschränkungen zu verhängen, wenn sich ein Baby nach der Impfung gut fühlt. Sie können wie gewohnt weiterleben, spazieren gehen und schwimmen.

Schlussfolgerung: Das Baden nach der Impfung stellt keine Gefahr für die Gesundheit des Babys dar und Sie können schwimmen. Die Hauptsache ist die normale Körpertemperatur des Babys, achten Sie einfach auf seine Gesundheit und lassen Sie keine Unterkühlung zu. Wenn Sie einfache Vorsichtsmaßnahmen beachten, können Sie die Wasservorgänge wie gewohnt fortsetzen.

Impfung DPT - Wann kann ich mein Baby baden?

Warum ist es unmöglich, den Kleinen nach DTP-Impfungen zu baden, und wann kann ich das tun? Eine solche Frage beunruhigt unerfahrene Mütter von Erstgeborenen. Die Antwort ist einfach: Wasseroperationen sind am ersten Tag der Impfung und zwei Tage danach verboten. Diese Regel gilt für draußen.

Babys Wohlbefinden

Der Zweck der Impfung - zur Entwicklung einer Immunität gegen eine bestimmte Art von Krankheit. Eine bestimmte Masse pathogener Bakterien wird in den Körper eingebracht, mit der der Kinderkörper aktiv zu kämpfen beginnt. In den ersten 72 Stunden nach der Einführung des Impfstoffs steigt die Temperatur und die Gesundheit ist schlecht. Es gibt drei Grade der Körperreaktion eines Kindes auf einen DPT-Impfstoff:

  1. schwach - 37.5 ° C;
  2. durchschnittlich - 38.5 ° C;
  3. stark - 38.6 ° C und höher.

Einige Babys tolerieren eine Impfung, aber wenn Sie ein Thermometer über 38 ° C lesen, müssen Sie ein Antipyretikum für Babys anbieten. Dementsprechend sind Schwimmen und Spaziergänge bei einem ähnlichen Gesundheitszustand inakzeptabel. Krümel müssen nach Bedarf für Ruhe und Frieden sorgen.

Es ist wichtig! Zeigen Sie vor der Impfung dem Arzt die Krümel: Er muss eine Inspektion durchführen.

Nebenwirkungen

DTP-Impfungen sind für Babys am schwierigsten. Der Körper des Kindes beginnt, aktiv Immunzellen zu entwickeln, um ein komplexes Virus zu bekämpfen, das für den kleinen Mann anstrengend ist. Der Temperaturanstieg und die allgemeine Trägheit des Kindes sind jedoch positive Anzeichen: Sie signalisieren, dass die Impfung begonnen hat.

Was passiert mit dem Baby nach der Impfung und wann darf es schwimmen? Auf dem Körper der Krümel am Ort der Injektion können Rötung und Schwellung sein. Manche Babys weinen, wenn sie die Injektionsstelle berühren oder den Stift bewegen. Am Abend kann das Kind:

  • die Temperatur erhöhen;
  • umgekippter Stuhl;
  • Erbrechen gehen;
  • Appetit gestört.

Diese Reaktionen auf einen Impfstoff gelten als akzeptabel, wenn sie nach einigen Tagen von selbst abklingen. Bei der Wiederherstellung des normalen Zustands darf das Baby spazieren gehen und schwimmen.

Wenn die Krümel am dritten / vierten Tag den Gesundheitszustand nicht verbessert haben, sollten Sie den Arzt anrufen. Das Kind in diesem Zustand zu waschen ist unmöglich.

Es ist wichtig! Um Missverständnisse zu vermeiden, geben Sie den Krümeln an diesen Tagen kein neues Präparat: Sie sollten keine ungewohnten Lebensmittel in die Ernährung einführen. Beseitigen Sie das neue Futter eine Woche vor der geplanten Impfung.

Meinungen und Vorurteile

Kann man den Kleinen mit einer schwachen Reaktion auf die Injektion baden? Der Grund für das Verbot, sich nach der Impfung zu waschen, ist auch eine Abnahme der Abwehrkräfte. Energie wird für die Produktion von Antikörpern aufgewendet, und die Wahrscheinlichkeit, Viren aus dem Aquädukt zu fangen, steigt signifikant an.

Sie können Ihr Baby baden, wenn Sie sich der Sicherheit des Wassers sicher sind. Bei einem guten Gesundheitszustand des Kindes kann man gekochtes Wasser mit Kräutertees kaufen. Wie viel kann Baby in der Wanne waschen? Lange Zeit im Wasser bleiben lohnt sich nicht, man muss nur den Schweiß abwaschen.

Viele Mütter verwechseln Impfstoffe gegen Pertussis-Tetanus-Diphtherie mit Manta. Nach der Impfung sollte der Manta nicht mit der Injektionsstelle befeuchtet werden, und es ist möglich, die Injektionsstelle von DTP zu befeuchten: Nicht mit einem Waschlappen abreiben, sondern einfach mit Wasser abspülen. Das Verbot des Badens ist mit dem Risiko verbunden, sich bei Wasserprozeduren erkältet zu bekommen oder eine Infektion durch Rohwasser.

Wann ist es möglich, Wasserprozeduren mit dem Baby durchzuführen? Bei normalem Gesundheitszustand darf das Baby schon am nächsten Tag im Bad planschen. Bei der Temperatur eines Kindes ist das Baden verboten. Zum Schluss schauen Sie sich das Material zur richtigen Pflege des Babys nach der Impfung an:

Wie viele Tage nach der Impfung können Sie das Baby baden?

Informationen zum Verhalten nach der nächsten Impfung - Nein, in seltenen Fällen empfehlen Ärzte möglicherweise etwas. Sie sind oft auf zwei oder drei Sätze beschränkt: Das Kind sollte nach der Impfung nicht baden, und es ist notwendig, die Spaziergänge zu begrenzen. Oft erklären sie jedoch nicht, warum dies nicht getan werden sollte.

Warum baden Sie das Baby nach der Impfung nicht? Was sollten Eltern tun, wenn das Baby nicht ohne Wasserabends einschlafen kann? Und nach wie vielen Tagen wird das Badeverbot aufgehoben?

Wasser hilft, das Kind zu beruhigen.

Zusammen mit der beruhigenden Wirkung verbessern Wasservorgänge die Blutzirkulation und fördern die Ausdehnung der Blutgefäße (insbesondere der heißen Bäder). Kühle Bäder hingegen straffen und verhärten den Körper.

Kinder lieben es zu schwimmen. Der Großteil der Kinder ist mehrmals täglich bereit, im Wasser zu planschen. Es ist egal, ob sie in der Badewanne, im Waschbecken oder im Becken baden. Wasser hilft Eltern, das Kind vor dem Schlafengehen zu beruhigen. Es ist logisch anzunehmen, dass nach der Impfung die üblichen Wasservorgänge durchgeführt werden müssen. So vergisst Baby schnell die unangenehme Injektion und kann einschlafen. Aber was sollten Eltern im Falle eines Verbots tun, um ihrem Kind keinen Schaden zuzufügen? Wie viele Tage nach der Impfung kann ich mein Baby baden?

Tatsächlich sind Wasserverfahren nach der Impfung in den meisten Fällen nicht verboten, aber auch hier gibt es einige Besonderheiten, die Eltern und andere nahe Personen in der Nähe des Kindes oft nicht befolgen.

Warum nicht nach der Impfung schwimmen?

Die häufigsten Gründe, warum Ärzte Bäder und Duschen verbieten, lauten wie folgt.

  1. Die Hauptsache bei der Immunisierung ist nicht, die Injektionsstelle zu kämmen, und die unvollständige Zusammensetzung des Wassers trägt dazu bei, im Gegenteil.
  2. Baden wirkt auf das Nervensystem. Übermäßiger Aufenthalt im Badezimmer führt zu Überhitzung und Erregung des Kindes, wodurch es oft unruhig wird. Und nach der Impfung muss das Baby den Körper nicht zusätzlich belasten. Nach der Injektion des Arzneimittels wird der Körper vorübergehend geschwächt, und Wasserprozeduren können das Nervensystem zusätzlich belasten.
  3. In seltenen Fällen können Mikroorganismen aus schlecht gereinigtem Wasser beim Baden an die Entzündungsstelle gelangen (nach Impfung tritt häufig eine Rötung der Haut auf).

Heute ist die letzte Option fast unmöglich, der Zustand des Wassers wird sorgfältig überwacht. Aber aus Gewohnheit bitten Ärzte, wegen möglicher Verschmutzung vom Schwimmen abzuhalten.

In welchem ​​Fall kann man nach der Impfung einfach nicht schwimmen? - wenn die Mutter ein Kind in den Pool oder zu einer mit Wasser verbundenen Physiotherapie (Bäder, Duschen) fährt. Warum wird empfohlen, ein solches Bad zu verschieben, und für welchen Zeitraum? Im Pool oder in der Klinik steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich kranke Menschen treffen. Ein Kind kann sich nach einem Gespräch mit dem Träger mit einer viralen oder bakteriellen Krankheit infizieren. Bei einer vorübergehenden Schwächung des Immunsystems erhöht sich diese Wahrscheinlichkeit.

Baden nach Masern, Röteln, Impfung gegen Parotitis

Kann man das Kind nach der Impfung mit Masern, Röteln, Parotitis baden? Am nächsten Tag müssen die Wasserversorgung verschoben werden. Impfstoffe gegen diese Krankheiten können vorübergehend den Körper des Kindes betreffen:

  • Blutbilder ändern sich;
  • täglicher Biorhythmus verletzt;
  • Es kann einige Veränderungen im Nervensystem geben.

Diese Bedingungen sind vorübergehend und dauern mehrere Stunden oder Tage. Die Reaktion des Kindes vorherzusagen ist unmöglich. Daher wird empfohlen, zusätzlich zum Schaden den Tag des Kindes nicht zu baden.

Kämmen Sie nicht die Impfstelle - dies ist eine wichtige Bedingung, um eine falsche Reaktion auf das Medikament zu vermeiden. Wasser enthält jedoch oft viele zusätzliche Verunreinigungen, auf die das Kind reagieren wird. Die Injektionsstelle des Impfstoffs ist ein vorübergehendes Objekt, das dem Baby Aufmerksamkeit schenkt.

Baden nach der Injektion zur Mantoux-Reaktion

Kann man nach Mantoux ein Kind baden? - Nein! Bei dieser Probe ist es unmöglich, die Injektionsstelle drei Tage lang zu befeuchten und darüber hinaus zu waschen.

Das Wasser enthält oft viele Salze und Chlor, die für die Haut schädlich sind. Diese Substanzen verstärken den Juckreiz, insbesondere an der Stelle, an der Mantoux hergestellt wurde, was ihn weiter entzündet und das Ergebnis der Reaktion auf Tuberkulose verzerrt.

Eine der am stärksten verträglichen Impfungen ist DTP. Fast jedes Kind hat Fieber. Das Immunsystem beginnt also aktiv zu arbeiten und produziert aus den drei Krankheiten Abwehrzellen.

Kann ich mein Baby nach der DPT-Impfung baden? In den ersten 24 bis 48 Stunden ist es besser, sich zu enthalten - vielleicht die Entwicklung späten Reaktionen auf die Impfung. Erhöhte Temperatur, die Verschlechterung des Allgemeinzustandes des Kindes zusätzlich zu der Belastung des Körpers nach Wasseranwendungen - nicht die beste Kombination. Sie müssen nur die Reaktion des Babys auf die vollständige Normalisierung seiner Gesundheit beobachten.

Nach wie vielen Tagen können Sie Ihr Baby nach der DTP-Impfung baden? Eltern entscheiden selbst. Wenn das Kind aktiv ist, hat es diese Belastung perfekt auf den Körper übertragen, und sein Verhalten hat sich nicht geändert. Am nächsten Tag können Sie mit einem abendlichen Schwimmen zum üblichen Zeitplan zurückkehren.

Baden nach der Injektion von BCG

Ist es möglich, ein Kind nach der Inokulation von BCG zu baden? Eine wichtige Regel, die nicht nur für diesen Impfstoff gilt - im normalen Zustand des Kindes ist Baden möglich.

Wann kann ich mein Baby nach der BCG-Impfung baden? Wenn es dem Baby gut geht, können Sie es noch am selben Tag baden. Wenn die Impfung zu Nebenwirkungen geführt hat, werden die Wasservorgänge bis zur vollständigen Normalisierung des Zustands verschoben. Eltern selbst werden es verstehen, wenn die Zeit kommt. Jemand dauert eine Woche, jemand braucht zwei oder drei Tage.

Baden nach Hepatitis-Impfung

Kann ich mein Baby nach der Impfung gegen Hepatitis baden? Nach einer solchen Impfung können Wasserbehandlungen durchgeführt werden. Es ist jedoch wichtig, auf das Wohlbefinden des Babys zu achten.

Wann kann ich mein Baby nach der Impfung gegen Hepatitis baden? - am selben Tag, vorausgesetzt, man fühlt sich wohl und ohne Reaktion auf die Impfung, jedoch mit einer optimalen Wassertemperatur: 36–39 ° C (jeder hat sein eigenes Temperaturregime).

Baden nach einem Impfstoff gegen Polio

Nach einigen Impfungen ist das Baden fast nach der Injektion erlaubt. Kann ich mein Baby nach der Impfung gegen Polio baden? - Ja, fast sofort, wenn es sich um einen Impfstoff handelt. In diesem Fall ist der Kontakt von Wasser mit der Wundoberfläche vollständig ausgeschlossen, so dass kein Jucken auftritt. Darüber hinaus ist der Impfstoff gut verträglich und beeinträchtigt das Wohlbefinden des Babys nicht merklich.

Bei subkutanem oder intramuskulärem Polioimpfstoff ist die Situation etwas anders. Am häufigsten treten Reaktionen und Komplikationen genau danach auf. Wann kann ich mein Baby nach der Impfung gegen Kinderlähmung baden? In diesem Fall sind die Indikationen für abendliche Wasservorgänge die gleichen wie für die anderen Impfungen - Sie müssen das Wohlbefinden des Babys überwachen und entsprechend der Situation handeln.

Allgemeine Regeln für das Baden nach der Impfung

Wenn die Kinder nicht gerne schwimmen - sollten Sie keine Gewalt anwenden. Wenn die Eltern jedoch immer noch glauben, dass das Kind gebadet werden muss, ist es besser, die folgenden Regeln einzuhalten.

  1. Wenn das Baby daran gewöhnt ist, vor dem Zubettgehen im Wasser zu planschen, und vielleicht sogar nervös ist, wenn ihm dieses Vergnügen vorenthalten wird, schließen Sie diese „beruhigenden“ Verfahren nicht aus, aber lassen Sie es nicht in der Badewanne.
  2. Wenn die Eltern selbst Zweifel haben, ob es sich lohnt, tägliche Wasseranwendungen durchzuführen, können Sie sich für einige Minuten auf eine warme Dusche beschränken.
  3. Nach dem Baden sollte ein scharfer Kontrast vermieden werden: Wenn die Temperatur im Raum viel niedriger als 20 ° C ist (was in der kalten Jahreszeit der Fall ist und die Heizung noch nicht eingeschaltet ist), sollte das Wasser warm und nicht heiß sein und die Zeit des Kindes im Wasser begrenzen.
  4. Verwenden Sie während des Waschens einen Waschlappen und reiben Sie die Impfstoffaufnahmestelle, um die Oberfläche nicht zu verletzen.
  5. Um Ihrem Kind eine Abkochung von Kamille oder Eichenrinde in das Bad zu geben, ein paar Tropfen Lavendel oder Baldrian (Sie können sie in die Nähe legen) - diese Pflanzen haben antiseptische Eigenschaften, sie beruhigen besonders nervöse Babys.
  6. In der heißen Jahreszeit ist es schwierig, das Kind ohne Wasserabendbehandlungen in den Schlaf zu versetzen, sodass Sie es zu dieser Zeit unter der Dusche waschen können. Bei einer Reaktion auf den Impfstoff in Form einer leichten Temperaturerhöhung ist das Reiben mit einem feuchten, weichen Tuch ohne Reiben zulässig.

Wann darf man Kinder nach der Impfung baden? - mit seltenen Ausnahmen in fast allen. Wasserbehandlungen sind für das Baby nicht kontraindiziert, aber oft sind die Bedingungen, unter denen es durchgeführt werden kann, schädlich. Hypothermie nach dem Baden, Kämmen der Injektionsstelle nach Kontakt mit Wasser und zu langem Wasser ist nicht zulässig. Die übliche Abendübung für das Baby ist ein wichtiger Punkt am Ende eines harten Tages, wenn alles richtig gemacht wird.

Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung zu baden?

Zur Vorbeugung gegen verschiedene Krankheiten, die in einem frühen Alter auftreten, müssen bestimmte Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden. Fürsorgliche Mütter haben daher oft eine Frage, ob es möglich ist, mit dem Baby auf der Straße zu gehen und auch die Impfungen zu baden, da die Meinungen zu diesem Thema sehr widersprüchlich sind. Einige Leute und die anwesenden Spezialisten glauben, dass es notwendig ist, mindestens 48 Stunden lang keine Wasserversorgung durchzuführen, andere lehnen dies kategorisch ab.

Was ist eine Impfung?

Die Injektion, die dem Kind verabreicht wird, soll die Abwehrkräfte stärken und das Immunsystem anregen. In das Blut gelangt eine sehr kleine Dosis von Viren oder Bakterien mit niedriger Aktivität, von denen es verhindert wird. Auf diese Weise wird die gewünschte Reaktion der Immunzellen sichergestellt, ohne dass die Erkrankung selbst oder Komplikationen entstehen.

Warum sagen, dass es unmöglich ist, das Kind zu baden?

Tatsache ist, dass der Reinigungsgrad des fließenden Wassers nicht hoch genug ist, um das Baby vor dem Kontakt mit pathogenen Mikroorganismen zu schützen. Aus diesem Grund besteht die Auffassung, dass es unerwünscht ist, ein Kind unmittelbar nach der Impfung für die nächsten eineinhalb oder zwei Tage zu waschen, da es mit etwas infiziert werden kann oder die Menge an Antikörpern, die durch Immunität produziert wird, nicht ausreicht, um das Virus zu bekämpfen.

Während der prophylaktischen Zeit ist das Schutzsystem leicht geschwächt, manchmal steigt sogar die Temperatur (normalerweise in den ersten 24 Stunden).

Baden kann zu Infektionen, Fortschreiten der Entzündung der oberen Atemwege und meist Husten führen.

Aus den gleichen Gründen empfehlen einige Ärzte, sofort nach der Injektion einen Impfstoff an der frischen Luft einzuschränken oder ganz zu beseitigen, was diese Entscheidung mit dem Risiko der Erkrankung durch Übertragung von Bakterien durch in der Luft befindliche Tröpfchen begründet.

Ist es möglich, ein Kind nach der Impfung zu baden, und ist es gefährlich?

Tatsächlich haben moderne Studien gezeigt, dass der Kontakt mit Wasser keine Gefahr für das Baby darstellt. Darüber hinaus ist Hygiene sogar notwendig. Daher lohnt es sich nicht lange darüber nachzudenken, wie sicher das Wasser für Ihr Kind ist. Es ist wichtig, einfach die Höhe seiner Körpertemperatur und das allgemeine Wohlbefinden zu überwachen.

Wenn dieser Parameter erhöht wird, müssen Sie dem Baby eine Viertel Tablette Analgin oder ein vom Therapeuten vor dem Schlafengehen verschriebenes Medikament verabreichen. Es ist erwähnenswert, dass aus Sicherheitsgründen eine solche Prophylaxe der Temperaturerhöhung auch bei normalen Werten durchgeführt werden kann.

Denken Sie daran: Aspirin sollte auf keinen Fall verwendet werden. Acetylsalicylsäure hat neben entzündungshemmenden Eigenschaften die Wirkung, die Viskosität des Blutes zu verringern, es zu verdünnen, was sich negativ auf den unteren Körper von Kindern auswirkt.

Nach welchen Impfungen können Sie das Kind baden, und nach welchen können Sie nicht

Es gibt keine strengen Hygieneverbote für folgende Injektionen:

Bei der Durchführung eines Mantoux-Standardtests wird normalerweise empfohlen, den Kontakt des behandelten Bereichs mit Wasser zu begrenzen. Das bedeutet nicht, dass das Baby nicht gewaschen werden sollte. Versuchen Sie, die Flüssigkeit während des Badens nicht in diese Zone zu lassen, und lassen Sie auch nicht die Hände schwitzen, da der Schweiß auch Feuchtigkeit ist.

Wenn Sie nach der BCG-Impfung einen kleinen Pickel mit Eiter in der Injektionsstelle finden, ist das in Ordnung. Dies ist eine normale Reaktion des Körpers auf die Impfung, und in diesem Fall ist auch das Baden nicht verboten.

Bei der DPT-Injektion kommt es manchmal zu einer leichten Schwellung, Rötung der Haut oder Verhärtung unter der Epidermis. Die aufgeführten Symptome sind nicht gefährlich: Um diese Symptome zu beseitigen, kann eine Wärmewasserkompresse angewendet werden.

Es ist nicht wünschenswert, ein Kind zu baden, wenn sich solche Anzeichen einer Infektion mit Erkältung oder Grippe zeigen:

Mit solchen Manifestationen können wir sagen, dass das Immunsystem des Babys nicht stark genug ist, um mit der Impfung fertig zu werden, und es braucht Unterstützung.

Daher ist es notwendig, seinen Aufenthalt an der frischen Luft, die Kommunikation mit anderen Kindern und den Kontakt mit Wasser zu begrenzen.

Was denken Mütter darüber, ob Sie Ihr Baby nach der Impfung baden können?

Die meisten Frauen antworten positiv auf die Frage, ob die üblichen Badeaktivitäten durch vorbeugende Impfung sicher sind. Ihr Feedback bestätigt, dass bei normaler Körperpflege keine Gefahr besteht und auch bei steigenden Temperaturen keine großen Besorgnisse zu erwarten sind. Im Gegenteil, dies ist ein Zeichen dafür, dass das Immunsystem korrekt arbeitet und auf den Impfstoff reagiert, was bedeutet, dass sich der Körper des Babys normal entwickelt.

Was sagen Ärzte?

Therapeuten und pädiatrische Ärzte verbieten manchmal das Baden nach einer Impfung, aber in letzter Zeit wurden solche Empfehlungen immer weniger gegeben. Jeder Spezialist bestätigt, dass das Baden und der Kontakt mit Wasser für das Kind keine Gefahr und Komplikationen darstellen. Ein solcher Rat wird durch das Bestreben bestimmt, einen Temperaturanstieg weiter zu verhindern und die Möglichkeit, Infektionskrankheiten, Rhinitis oder Husten zu entwickeln.

Record Navigation
Kommentar hinzufügen Antwort abbrechen

Impfung DPT - Wann kann ich mein Baby baden?

Warum ist es unmöglich, den Kleinen nach DTP-Impfungen zu baden, und wann kann ich das tun? Eine solche Frage beunruhigt unerfahrene Mütter von Erstgeborenen. Die Antwort ist einfach: Wasseroperationen sind am ersten Tag der Impfung und zwei Tage danach verboten. Diese Regel gilt für draußen.

Babys Wohlbefinden

Der Zweck der Impfung besteht darin, Immunität gegen eine bestimmte Art von Krankheit zu entwickeln. Eine bestimmte Masse pathogener Bakterien wird in den Körper eingebracht, mit der der Kinderkörper aktiv zu kämpfen beginnt. In den ersten 72 Stunden nach der Einführung des Impfstoffs steigt die Temperatur und die Gesundheit ist schlecht.

Es gibt drei Grade der Körperreaktion eines Kindes auf einen DPT-Impfstoff:

  1. schwach -37,5 ° C;
  2. durchschnittlich -38,5 ° C;
  3. stark -38,6 C und darüber.

Einige Babys tolerieren eine Impfung, aber wenn Sie ein Thermometer über 38 ° C lesen, müssen Sie ein Antipyretikum für Babys anbieten. Dementsprechend sind Schwimmen und Spaziergänge bei einem ähnlichen Gesundheitszustand inakzeptabel. Krümel müssen nach Bedarf für Ruhe und Frieden sorgen.

Es ist wichtig! Zeigen Sie vor der Impfung dem Arzt die Krümel: Er muss eine Inspektion durchführen.

Nebenwirkungen

DTP-Impfungen sind für Babys am schwierigsten. Der Körper des Kindes beginnt, aktiv Immunzellen zu entwickeln, um ein komplexes Virus zu bekämpfen, das für den kleinen Mann anstrengend ist. Der Temperaturanstieg und die allgemeine Lethargie des Kindes sind jedoch positive Anzeichen: Sie signalisieren, dass die Impfung begonnen hat.

Was passiert mit dem Baby nach der Impfung und wann darf es schwimmen? Auf dem Körper der Krümel am Ort der Injektion können Rötung und Schwellung sein. Manche Babys weinen, wenn sie die Injektionsstelle berühren oder den Stift bewegen. Am Abend kann das Kind:

  • die Temperatur erhöhen;
  • umgekippter Stuhl;
  • Erbrechen gehen;
  • Appetit gestört.

Diese Reaktionen auf einen Impfstoff gelten als akzeptabel, wenn sie nach einigen Tagen von selbst abklingen. Bei der Wiederherstellung des normalen Zustands darf das Baby spazieren gehen und schwimmen.

Wenn die Krümel am dritten / vierten Tag den Gesundheitszustand nicht verbessert haben, sollten Sie den Arzt anrufen. Das Kind in diesem Zustand zu waschen ist unmöglich.

Es ist wichtig! Um Missverständnisse zu vermeiden, geben Sie den Krümeln an diesen Tagen kein neues Präparat: Sie sollten keine ungewohnten Lebensmittel in die Ernährung einführen. Beseitigen Sie das neue Futter eine Woche vor der geplanten Impfung.

Meinungen und Vorurteile

Kann man den Kleinen mit einer schwachen Reaktion auf die Injektion baden? Der Grund für das Verbot, sich nach der Impfung zu waschen, ist auch eine Abnahme der Abwehrkräfte. Energie wird für die Produktion von Antikörpern aufgewendet, und die Wahrscheinlichkeit, Viren aus dem Aquädukt zu fangen, steigt signifikant an.

Sie können Ihr Baby baden, wenn Sie sich der Sicherheit des Wassers sicher sind. Bei einem guten Gesundheitszustand des Kindes kann man gekochtes Wasser mit Kräutertees kaufen. Wie viel kann Baby in der Wanne waschen? Lange Zeit im Wasser bleiben lohnt sich nicht, man muss nur den Schweiß abwaschen.

Viele Mütter verwechseln Impfstoffe gegen Pertussis-Tetanus-Diphtherie mit Manta. Nach der Impfung sollte der Manta nicht mit der Injektionsstelle befeuchtet werden, und es ist möglich, die Injektionsstelle von DTP zu befeuchten: Nicht mit einem Waschlappen abreiben, sondern einfach mit Wasser abspülen. Das Verbot des Badens ist mit dem Risiko verbunden, sich bei Wasserprozeduren erkältet zu bekommen oder eine Infektion durch Rohwasser.

Wann ist es möglich, Wasserprozeduren mit dem Baby durchzuführen? Bei normalem Gesundheitszustand darf das Baby schon am nächsten Tag im Bad planschen. Bei der Temperatur eines Kindes ist das Baden verboten. Zum Schluss schauen Sie sich das Material zur richtigen Pflege des Babys nach der Impfung an:

Wann ein Baby nach der Impfung baden soll

Impfungen für Babys des ersten Lebensjahres sind unterschiedlich, und der Organismus der Kinder reagiert anders auf sie. Um zu entscheiden, ob das Kind gebadet werden soll oder nicht, ist es notwendig, sich ausschließlich auf den Zustand der Krümel zu stützen. Ärzte empfehlen, das Baby nicht mindestens am Tag der Impfung zu baden, um die Möglichkeit einer Infektion mit einer Infektion oder einer Erkältung auszuschließen.

Am häufigsten steigt die Temperatur bei Säuglingen nach der Impfung mit DPT im Inland an. Mit der Einführung importierter Medikamente wird eine solche Reaktion seltener beobachtet. Ein Temperaturanstieg nach der Impfung zeigt sich in den ersten Tagen und klingt normalerweise innerhalb von drei Tagen ab. Daher ist es nach dieser Impfung nicht erwünscht, irgendwelche Wasserverfahren durchzuführen.

Auch wenn das Kind durch Impfungen gut vertragen wird, sollten Sie die Empfehlungen des Kinderarztes nicht vernachlässigen und das Baby am Tag der Impfung baden. Wenn sich der Krümel am nächsten Tag gut anfühlt, müssen Sie die Temperatur messen und, wenn es normal ist, das Baby baden.

Impfstoffe gegen Poliomyelitis und Hepatitis lösen im Körper des Babys äußerst selten Reaktionen aus. Daher können Sie nach diesen Impfungen noch am selben Tag schwimmen.

BCG-Impfstoff wird normalerweise im Krankenhaus an Babys verabreicht. Am Tag der Transplantation ist ein Kind nicht wert, gebadet zu werden. Die Reaktion auf diesen Impfstoff tritt normalerweise nach 1,5 bis 2 Monaten in Form eines Abszesses an der Injektionsstelle auf. Es ist möglich, das Baby zu diesem Zeitpunkt zu baden, es ist jedoch notwendig, aktive Wirkungen auf die Haut im Bereich der Impfung zu vermeiden.

Injektionen von Mumps, Masern und Röteln zeigen 10–14 Tage nach der Impfung eine Reaktion, daher gibt es an diesem Tag keine Badebeschränkungen. Dann sollten Sie den Zustand des Babys sorgfältig überwachen und einen möglichen Temperaturanstieg nicht verpassen.

Der bekannte Mantoux ist kein Impfstoff - es ist ein Hauttest, mit dem die Anfälligkeit des Körpers für Tuberkulose überprüft wird. Ärzte empfehlen, den Impfstoff bis zum Test drei Tage lang nicht zu benetzen. Im Allgemeinen hat das Eindringen von Wasser in den Impfstoff keinen Einfluss auf das Ergebnis, die Hauptsache ist, diese Stelle nicht mit einem Waschlappen oder Handtuch zu verkratzen oder zu reiben. Wenn es also notwendig ist, das Baby zu baden, muss dies schnell geschehen, indem weniger versucht wird, die Injektionsstelle Wasser auszusetzen.

Das Baden eines Babys nach der Impfung sollte unter Beachtung einiger Regeln durchgeführt werden: - Reiben Sie die Injektionsstelle nicht mit Schwämmen, Waschlappen oder Handtüchern ab, - Die Wassertemperatur sollte der Körpertemperatur des Babys entsprechen; Wasser, wodurch die Luftfeuchtigkeit im Raum erhöht wird;

- Ein längerer Wasservorgang ist unerwünscht, ein Kind sollte schnell eingelöst werden, damit es nicht erkältet wird.

Das Baden von Babys nach der Impfung ist nicht verboten, wenn es keine Temperatur hat. Wenn das Kind nach der Impfung weint oder die Injektionsstelle ihm weh tut, ist das Baden sehr nützlich und hilft dem Baby, sich zu entspannen und die emotionale und muskuläre Anspannung abzubauen. Bei der Entscheidung, ob nach der Impfung Wasserverfahren durchgeführt werden soll, sollte man sich daher ausschließlich am Wohl des Kindes orientieren.

Ist es möglich, DPT und gegen Polio gleichzeitig zu impfen

Die meisten Impfungen für Kinder werden im ersten Lebensjahr durchgeführt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Immunität bei Babys in diesem Alter immer noch geschwächt ist. Kinder sind anfälliger für Infektionen und leiden darunter. Einige Impfungen werden am selben Tag verabreicht, d. H. DPT- und Polio-Impfungen werden häufig gleichzeitig durchgeführt.

Können DPT und Polio gleichzeitig und in welchem ​​Alter geimpft werden? Ist es leicht für Kinder zu ertragen und was sind die möglichen Folgen? Brauchen wir eine spezielle Vorbereitung für eine solche Impfung und welche Maßnahmen erleichtern die Übertragung?

Kann ich gleichzeitig Impfungen machen?

DPT schützt das Baby vor Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten. Das Infektionsrisiko bei diesen Krankheiten ist sehr hoch, und Kinder können solche gefährlichen Infektionen nur schwer tolerieren. Polio verursacht Komplikationen in Form der Lähmung der Gliedmaßen. Daher wurde die Impfung gegen diese Krankheiten in den nationalen Impfplan der meisten Länder der Welt eingeführt. Im russischen Kalender ist der Zeitplan für die Immunisierung gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und Polio gleich, daher werden Impfungen für diese Infektionen häufig gleichzeitig mit verschiedenen Impfstoffen auf geplante Weise verabreicht.

Können DPT und Polio gemeinsam geimpft werden? - Diese Kombination stellt keine Gefahr für ein gesundes Kind dar. Nebenwirkungen bei der gemeinsamen Einnahme von Medikamenten nehmen gegenüber einer separaten Impfung nicht zu. Die Einhaltung der Regeln und die rechtzeitige Vorbereitung des Kindes verhindern die Entwicklung unerwünschter Konsequenzen.

Wann und wie oft tun DPT und Polio?

Zum ersten Mal wird die DPT-Impfung wie die Kinderlähmung im Alter von drei Monaten kalendermäßig platziert. Der zweite DPT-Impfstoff sowie gegen Polio wird in 4,5 Monaten verabreicht. Es ist besser, das Baby mit dem gleichen Medikament wie beim ersten Mal zu impfen, aber Sie können es durch einen anderen Impfstoff mit dem gleichen Antigengehalt ersetzen. Die dritte Immunisierung mit DTP- und Polio-Impfstoffen wird im Alter von sechs Monaten durchgeführt. Es muss mit einer obligatorischen Pause von 1 bis 1,5 Monaten nach dem vorherigen gemacht werden.

Wenn in diesem Alter die DPT-Impfung aus irgendeinem Grund abgelehnt wurde, wurde sie dreimal im Abstand von 1,5 Monaten verabreicht. Die Wiederholungsimpfung erfolgt ein Jahr nach der letzten Injektion.

Die geplante erneute Impfung von DTP und Polio erfolgt an folgenden Terminen:

  • mit 18 Monaten - die erste Impfung von DTP und Polio;
  • in 20 Monaten - die zweite Wiederholungsimpfung der Poliomyelitis;
  • im Alter von 6–7 Jahren die zweite Wiederholungsimpfung gegen Tetanus und Diphtherie mit dem Impfstoff ADS-M (ohne Pertussis-Komponente);
  • im Alter von 14 Jahren die dritte Impfung gegen Diphtherie, Tetanus und Polio.

Das Medikament DPT wird nur bis zum Alter von vier Jahren verwendet, danach beginnt der Importimpfstoff. Zusätzlich erhalten Kinder im Alter von 4 bis 6 Jahren den ADS-Impfstoff und nach 6 - den ADS-M-Impfstoff.

Gleichzeitig mit dem DTP-Impfstoff oder seinem importierten Analogon "Infanrix" wird ein inaktivierter Polioimpfstoff oder Live-OPV gegen Poliomyelitis verabreicht.

Wie Babys DPT- und Polio-Impfung tolerieren

DTP- und Polio-Impfungen können in den ersten drei Tagen häufiger Nebenwirkungen verursachen. Unerwünschte Symptome können jedes Antigen aus diesen Impfstoffen einzeln oder möglicherweise deren kombinierte Wirkungen verursachen. Am reaktivsten ist jedoch die Pertussis-Komponente des DPT-Impfstoffs, die im Körper die größte Reaktion hervorruft.

Die Impfung gegen Poliomyelitis bei Kindern im Alter von 3 Monaten wird durch orale Zubereitung durchgeführt. Es fällt auf die Zungenwurzel, wo sich viele Geschmacksknospen befinden. Bitter fühlen, Baby kann rülpsen. Wenn nach der Impfung ein emetischer Effekt auftritt, wird der Impfstoff erneut injiziert. Kinder nach 12 Monaten des Medikaments gegen Polio tropfen auf die Mandeln, wo es keine Geschmacksknospen gibt. Daher tritt der Würgereflex nicht auf.

Nach der Impfung können Polio und DTP eine lokale und allgemeine Reaktion entwickeln.

An der Injektionsstelle DTP möglich:

Schwellung und Verdichtung von mehr als 5 cm Durchmesser können 2-3 Tage dauern. Aufgrund der Schmerzen schützt das Kind das Bein. Dies ist eine normale Reaktion, die in wenigen Tagen vergehen wird. Eine ausgeprägte Reaktion nach DTP ist eine Rötung mit einem Durchmesser von mehr als 8 cm und kann 1–2 Tage dauern.

Die allgemeinen Reaktionen auf eine Impfung mit DTP und Polio nach 6 Monaten sind die gleichen wie im Alter von drei und vier Monaten:

  • Temperaturanstieg von 38,0–39,0 ° C;
  • Angstzustände;
  • Reizbarkeit;
  • Tränen
  • Lethargie und Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • in seltenen Fällen Erbrechen und Durchfall.

Die häufigste Nebenwirkung nach der Injektion von DPT ist eine erhöhte Temperatur. Dies ist auf die Produktion von Antikörpern im Blut gegen Pathogene zurückzuführen. Wie lange hält die Temperatur nach der Impfung mit DTP und Polio? - kann bis zu 5 Tage betragen. Häufig passiert es unabhängig. Wenn die Temperatur nach 5 Tagen nicht abnimmt, bedeutet dies eine Erkältung oder die Entwicklung einer Infektion, die nicht mit der Impfung zusammenhängt.

In seltenen Fällen tritt nach Impfung mit DTP und Polio eine starke Reaktion auf. Es wird ausgedrückt, indem die Temperatur auf 40,0 ° C und mehr erhöht wird. Diese Reaktion wird durch das Pertussis-Element des DPT-Impfstoffs verursacht. In diesen Fällen kann das Kind ein Anästhetikum "Panadol", "Paracetamol" erhalten und sich auf einen Kinderarzt beziehen.

Wenn die erste Immunisierung mit DTP-Impfstoff eine starke Reaktion des Körpers auslöste, sollte sie das nächste Mal durch das Medikament "Infanrix" ersetzt werden.

Mögliche Komplikationen

Neben der normalen Reaktion treten manchmal nach der Impfung Komplikationen auf, die jedoch nur in einem Fall pro 100.000 erfasst werden. Eltern sollten zwischen der üblichen Impfreaktion, die selbst verschwindet, und den mit der Krankheit verbundenen Komplikationen nach der Impfung unterscheiden.

Nach der Impfung mit DTP und Polio können die folgenden Auswirkungen auftreten.

  1. Krampfartiges Syndrom, das hohes Fieber hervorrufen kann. Weniger häufig gibt es Krämpfe ohne Fieber, die auf frühere Läsionen des Nervensystems des Babys hindeuten können.
  2. Allergie unterschiedlicher Schwere. Häufiger juckende Hautausschläge. In seltenen Fällen entwickelt sich eine schwere allergische Reaktion in Form eines Quincke-Ödems. Noch seltener kann eine halbe Stunde nach der Impfung eine gefährliche Komplikation auftreten - ein anaphylaktischer Schock.
  3. Enzephalopathie - manifestiert sich durch neurologische Störungen, die durch die Pertussis-Komponente des Impfstoffs verursacht werden.

In seltenen Fällen entwickeln Kinder nach einer Impfung mit einem Live-OPV-Impfstoff eine Komplikation - eine impfstoffassoziierte Polio.

Wie kann man die Reaktion verhindern?

Die Impfverträglichkeit wird stark durch die Vorbereitung des Kindes, die Einhaltung der Impfregeln und die Lagerungsbedingungen des Arzneimittels beeinflusst.

Eltern sollten vor und nach der gleichzeitigen Impfung von DPT und Polio allgemeine Richtlinien befolgen.

  1. Wenn das Kind zu Allergien neigt, empfiehlt der Arzt die Einnahme von Antihistaminika. In diesem Fall wird nach Impfung mit DTP und gegen Polio die Verwendung von Suprastin und Tavegil nicht empfohlen. Aufgrund der Tatsache, dass sie die Schleimhäute des Nasopharynx trocknen, besteht die Gefahr von Komplikationen bei akuten Atemwegsinfektionen und bei erhöhten Temperaturen. Daher ist es vorzuziehen, "Klaritin" in Sirup zu geben.
  2. Vor der Impfung müssen Sie einen Arzt konsultieren und die Temperatur messen. Das Kind am Tag der Impfung muss gesund sein.
  3. DTP und Polio nicht durch Schwitzen des Babys impfen lassen. Sie müssen vor dem Büro warten und dem Baby etwas zu trinken geben.
  4. Kinder vertragen den Impfstoff leichter, ohne den Darm unnötig zu belasten. Daher müssen Sie am Vortag die Menge und Konzentration der Lebensmittel reduzieren. Füttern Sie nicht eine Stunde vor und unmittelbar nach der Impfung mit DPT.
  5. Es ist nicht erwünscht zu impfen, wenn in den letzten 24 Stunden kein Stuhlgang vorhanden ist. Es ist notwendig, den Darm mit einem Einlauf freizusetzen.
  6. Am Tag der Injektion sowie danach wird empfohlen, die Kommunikation mit Menschen einzuschränken, um Infektionen zu vermeiden.
  7. Schwere Nebenwirkungen und schwerwiegende Komplikationen treten in 80% der Fälle in der ersten Stunde nach der Impfung auf. Deshalb müssen Sie dieses Mal in der Klinik bleiben, um das Kind zu überwachen.

Die Einhaltung dieser Empfehlungen reduziert das Risiko von Nebenwirkungen und Komplikationen erheblich.

Häufig gestellte Fragen

  1. Was kann ich tun, wenn mein Kind nach Impfung mit DTP und Polio Fieber hat? Wenn das Thermometer unter 38,0 ° C liegt, geben Sie ein leichtes Antipyretikum - "Paracetamol", "Efferalgan", "Panadol", "Tylenol". Wenn es 38,0 ° C übersteigt, ist dies bei Nurofen und Ibuprofen in Sirup ausreichend. Mit der Unwirksamkeit dieser Mittel kann "Nimesulid" gegeben werden. Darüber hinaus müssen Sie Lösungen geben, um Körperflüssigkeiten aufzufüllen. Dazu das Pulver „Regidron“, „Glukosolan“, Humana Elektrolyt oder „Gastrolit“ in Wasser auflösen. Und trinken Sie auch Flüssigkeiten - Saft, Zitronentee oder Kompott.
  2. Wann kann ich nach der Impfung mit DPT und Polio gehen? Wenn Sie nach der Impfung nach Hause kommen, messen Sie die Temperatur und untersuchen Sie das Baby auf Hautausschlag und Allgemeinzustand. Am Tag des Eingriffs ist es besser, zu Hause zu bleiben, um das Baby zu überwachen. Am nächsten Tag machen Sie einen Spaziergang, aber nicht zum Spielplatz, sondern zum Park. Eine Portion Sauerstoff hilft beim Schlafen und Erholen. Sie müssen jeden Tag so viel wie möglich gehen.
  3. Kann der Ort, an dem Sie den Impfstoff gegen DPT und Polio erhalten haben, nass gemacht werden? Den ersten Tag nicht nass machen, um eine Infektion zu vermeiden. Am nächsten Tag kannst du es nass machen, aber nicht reiben.
  4. Kann ich mein Baby nach der Impfung mit DTP und Polio baden? Am ersten Tag solltest du es nicht waschen - die Wunde sollte enger werden. Am nächsten Tag können Sie ohne Waschlappen baden, wenn die Körpertemperatur nicht über 37,5 ° C liegt. Bei hohen Temperaturen können Sie die Haut mit einem feuchten Tuch abwischen.
  5. Was tun, wenn das Bein eines Kindes nach Impfung mit DTP und gegen Polio verletzt wird? Gemäß der WHO-Empfehlung wird das Kind im ersten Lebensjahr bis zur Hüfte geimpft. Die Einführung des Impfstoffs in das Gesäß wird als Verstoß gegen die Regeln betrachtet. Nach eineinhalb Jahren wird DTP in der Schulter durchgeführt. Mit der Einführung des Impfstoffs im Oberschenkel wird das Risiko von Komplikationen reduziert, aber in einigen Fällen schmerzt das Bein des Babys stark. Dann kann der Fuß nicht gerieben, erhitzt oder auf ihre Kälte angewendet werden. Schmerzhafte Schwellungen an der Injektionsstelle können sich für 2 Wochen beheben. Dies ist normal, da es einen entzündlichen Prozess gibt, der nach der Resorption des Medikaments abnimmt. Es kann durch Auferlegen des Gels "Troxevasin" beschleunigt werden. Normalerweise entwickelt sich eine starke Versiegelung, wenn der Impfstoff nicht in den Muskel injiziert wird, sondern unter die Haut, von wo aus die Resorption verlangsamt wird. Wenn jedoch die Injektion unter Verletzung der Asepsis erfolgt, kann es zu Eiterbildung kommen, die mit einem Temperaturanstieg einhergeht. In diesem Fall sollte das Kind mit dem Chirurgen konsultiert werden.

Importierte DTP-Analoga

Obwohl russische Impfstoffe von hoher Qualität sind, sind die Einfuhren eher hypoallergen und sicherer. Um die Nebenwirkungen von DTP und Polio zu minimieren, können Sie importierte Impfstoffe verwenden.

  1. Der französische Impfstoff Pentaxim kombiniert einen Schutz gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus (d. H. Wie DTP) und auch gegen Polio. Neben dem Impfstoff wird eine antihämophile Komponente separat verpackt, die vor Gebrauch mit dem Rest der Komponente gemischt wird. Mit Pentaxim können Sie die Anzahl der Impfungen reduzieren. Immerhin mit einer separaten Impfung DTP oder Infanrix plus IPV oder OPV gegen Polio stellen. Der Impfstoff „Pentaxim“ enthält all diese Komponenten in sich, was praktisch ist, da er das Kind nicht mehrmals verletzen muss. Darüber hinaus tritt impfstoffassoziierte Polio nicht auf, da das Medikament ein totes Virus enthält.
  2. In jüngerer Zeit wurde der in Frankreich hergestellte Tetrakok-Impfstoff verwendet, der einen Schutz gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus und Polio bot. Aber es ist schon nicht mehr produziert.
  3. "Infanrix" belgische Produktion. Es ist ein Qualitätsanalog von DPT. Die Abwesenheit von Merthiolat und die Verwendung abgetöteter Pertussis-Mikroben verringern das Risiko von Nebenwirkungen erheblich. Obwohl Infanrix ein nicht kombiniertes Arzneimittel ist, kann es in Kombination mit anderen Impfstoffen leichter vertragen werden. Ein vollständiger Kurs beinhaltet 3 Impfungen und eine Wiederholungsimpfung. Zum Schutz vor Poliomyelitis wird der Impfstoff IPV gleichzeitig mit Infanrix verabreicht.
  4. Der französische Tetraxim-Impfstoff ist ein Kombinationspräparat. Ersetzt DTP- und Polioimpfstoff. Tetraxim enthält kein Merthiolat, so dass es leichter verträglich ist. Für die vollständige Immunisierung werden 3 Impfungen verabreicht.

Alle Impfstoffe sind austauschbar, Infanrix ist jedoch leichter verträglich.

Gegenanzeigen

Die Impfung wird bei akuten Infektionen der Atemwege oder erhöhten Temperaturen bis zur Erholung verzögert. Die absoluten Vorteile für Impfungen, einschließlich DTP und Polio, lauten wie folgt:

  • Intoleranz gegenüber Impfstoffen oder deren Bestandteilen;
  • allergische Reaktion auf die erste Injektion;
  • Allergie gegen Antibiotika, wenn IPV gegen Polio eingesetzt wird

Die Impfung vorübergehend auf Kinder mit Exazerbation der Diathese verschieben.

Die gemeinsame Impfung von DPT und gegen Kinderlähmung schon in sehr jungen Jahren schützt das Baby gleichzeitig vor vier gefährlichen Infektionen. Die Immunisierung gegen diese Krankheiten ist im nationalen Immunisierungsprogramm enthalten, und es ist kein Zufall, dass sie gleichzeitig durchgeführt werden, da mit der richtigen Vorbereitung des Kindes die möglichen Nebenwirkungen minimiert werden. Um die Portabilität des Verfahrens weiter zu vereinfachen, können DTP und OPV durch einen kombinierten Impfstoff ersetzt werden.

Wann kann ich ein Kind nach der Impfung mit DTP, Pentaxim, Hepatitis und anderen Impfstoffen gehen und baden?

Heute gibt die Medizin Eltern die Wahl, ihr Kind zu impfen oder nicht zu impfen. Glücklicherweise bevorzugt die Mehrheit die Impfung, wählt jedoch importierte Impfstoffe. Der Grad der Toleranz hängt davon ab, wie gut das Kind auf die Impfung vorbereitet ist. Es ist wichtig, dass Sie alle Empfehlungen des Arztes bezüglich der Zeit nach der Injektion befolgen.

Moderne Eltern haben das Recht, der Durchführung von Impfungen zuzustimmen oder diese abzulehnen. Es liegt in ihrer Verantwortung, Informationen über Impfungen zu prüfen und die richtige Wahl zu treffen.

Elterliche Maßnahmen nach DTP- oder Pentaxim-Impfung

Impfung DPT ist eine Impfung gegen drei schwere Krankheiten: Keuchhusten, Tetanus und Diphtherie. Dass es eine Menge Kontroverse verursacht, weil es als am reaktivsten betrachtet wird. Die Impfung ist für Kinder oft sehr schwierig: Die Temperatur steigt an, bis zu 39 Grad, allergische Reaktionen, Schmerzen in den Beinen und andere Nebenwirkungen treten häufig auf.

Ein kostenloser DPT-Impfstoff wird einem Kind in öffentlichen Gesundheitszentren kostenlos zur Verfügung gestellt, und Polio-Tropfen werden separat verabreicht. Der importierte Impfstoff von Pentaxim schützt das Baby gleichzeitig vor fünf Krankheiten. Unter ihnen Keuchhusten, Tetanus, Poliomyelitis, Diphtherie und Krankheiten, die durch die Bakterien Haemophilus influenzae Typ b verursacht werden. Sie verursachen Lungenentzündung und Meningitis.

Unabhängig von der Art der Injektion empfehlen Ärzte dringend, dass Sie alle Anweisungen unmittelbar nach der Impfung befolgen. Besonders für Spaziergänge und Wasseranwendungen.

Warum nicht am Tag der Impfung laufen?

Seit undenklichen Zeiten gibt es die Meinung, dass das Gehen nach Impfungen nicht empfohlen wird. Die Meinungen von Ärzten hierzu sind unterschiedlich. Deshalb empfiehlt Dr. Komarovsky sowohl im Sommer als auch im Winter die Luft an die Außenluft. Betrachten Sie dazu verschiedene Gesichtspunkte.

Nach der Impfung ist der Körper damit beschäftigt, dass er Immunität gegen geimpfte Krankheiten entwickelt. Überlast und unerwünschte Kontakte sind jetzt unbrauchbar. Wenn Sie diese Regeln vernachlässigen, können Sie eine ernstere Krankheit bekommen. Es wird nicht der Impfstoff schuld sein, sondern die Mutter.

Nach der Impfung mit Pentaxim kann man einige Zeit lang keine Kindergärten und Vereine besuchen. In einem großen Team verbreiten sich Viren schneller, was bedeutet, dass ein geimpftes Baby viel anfälliger ist als seine Kameraden. Wenn das DTP ohne Komplikationen bestanden hat, können Sie das Kind am dritten Tag in die Vorschule schicken.

Die Routine eines Kindes nach DPT

Der Tag nach der Impfung erfordert völlige Abstinenz vom Gehen. Es ist möglich, dass das Baby, einschließlich des Neugeborenen, überhaupt keine Reaktion auf den Impfstoff hat. Das Verbot eines Spaziergangs ist darauf zurückzuführen, dass ein geimpftes Kind eine kleine Überwachung benötigt. Ohne Temperatur und andere unerwünschte Ereignisse können Sie am nächsten Tag spazieren gehen.

Die DTP-Wanderung wird nach einem speziellen Zeitplan durchgeführt:

  1. Ausfahrt bei günstigem Wetter: im Sommer nicht mehr als +20 Grad bei einer Luftfeuchtigkeit von 40% oder weniger, im Winter bis -10, sofern kein starker Wind draußen ist.
  2. Der Tag nach der Impfung kann nicht länger als eine Stunde dauern. Das Kind sollte keine Temperatur haben. Einige Kinderärzte erlauben den Zugang zu Frischluft bei Neugeborenen, wenn die Temperatur nicht über 37,5 Grad steigt.
  3. Keine Notwendigkeit, das Baby einzuwickeln. Baby kann schwitzen, was die Injektionsstelle negativ beeinflussen kann. Es kann rot werden, leicht anschwellen und Unbehagen verursachen. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Temperatur der Krümel künstlich erhöht wird.
  4. Das Gehen sollte ruhig sein, mit einer minimalen Anzahl von Spielen im Freien. Es ist wichtig, Spielplätze zu meiden und Einkaufszentren nicht zu besuchen. All dies kann im kürzlich geimpften Organismus zu unerwünschten Reaktionen führen. Ein Besuch dieser Zeit ist auch besser nicht zu gehen.

Ebenso wichtig ist das "Wetter" im Haus. Nach einiger Zeit nach der Impfung müssen Sie das Baby, seinen Appetit und seine Stimmung beobachten. Die Temperatur in den Räumen sollte 22 Grad nicht überschreiten. Es ist gut, die Luft zu befeuchten. Wenn ein Kind nicht essen will, zwinge es nicht. Es ist besser, mehr Wasser, Kompott, Fruchtgetränk oder andere Getränke zu geben.

Daher lohnt es sich nicht, unmittelbar nach der Impfung mit DPT herumzulaufen. Es ist optimal, nach einigen Tagen auszugehen, wenn sich der Körper des Kindes erholt und schädliche Bakterien und Viren maximal abwehren kann.

Kann die Injektionsstelle benetzt werden und nach wie vielen Tagen darf das Baby gebadet werden?

Die Baderegeln sind ganz einfach:

  1. Sie können am Tag der Impfung nicht schwimmen, da die Gefahr von Fieber besteht
  2. am zweiten Tag kann das Kind ohne Beschwerden gewaschen werden.

Am Tag nach der Injektion ist es nicht wert, die Injektionsstelle zu wässern. In dieser Hinsicht sind jegliche Wasserverfahren kontraindiziert. Wenn das Kind immer noch ein Krümel ist, reicht es aus, es mit feuchten Tüchern abzuwischen, wobei der Wundbereich umgangen wird. Das Kind kann am zweiten Tag vollständig gebadet werden, vorausgesetzt, das Baby fühlt sich gut und es gibt keine Temperatur.

Am ersten Tag nach der Impfung sollte die Injektionsstelle nicht benetzt werden.

Im Allgemeinen ist das Badeverbot nach der Impfung mit einer sorgfältigen Einstellung zur Gesundheit Ihres Kindes verbunden. Während des Badens ist es leicht zu kühlen und krank zu werden, was höchst unerwünscht ist. Dies ist die Antwort auf die Frage: "Warum ist das Baden für die ersten 24 Stunden ein geimpfter Impfstoff?"

Kann ich ein Kind baden und mit ihm gehen, nachdem ich gegen Poliomyelitis geimpft wurde?

Wie üblich löst der Impfstoff gegen Polio keine Reaktion aus. Wenn es separat gemacht wurde, gibt es keine Einschränkungen für den Besuch der Straße und das Schwimmen. Das Baby fühlt sich gut an, die Temperatur ist normal - Sie können sicher ausgehen.

In öffentlichen Kliniken ist es üblich, gleichzeitig einen Polioimpfstoff in Kombination mit schwerer DPT zu verabreichen. In diesem Fall kann eine negative Reaktion genau beim letzten Impfstoff auftreten. Gleiches gilt für den Fall, dass das Baby Pentaxim erhält, das einen Komplex aus 5 geschwächten Bakterien umfasst.

Darf man nach der Impfung gegen Hepatitis das Baby baden und auf der Straße gehen?

Das erste Mal, dass ein Kind im Krankenhaus einen Hepatitis-Impfstoff erhält. Dem Baby werden genau so viele geschwächte Viren injiziert, wie der Körper kämpfen kann. Auf diese Weise wird eine Immunität gegen die Krankheit Hepatitis entwickelt. Die Impfung wird durchgeführt, wenn das Baby 1 Monat alt ist.

Der Körper eines Kindes kann auf die Einführung geschwächter Bazillen anders reagieren: Eine Schwäche kann auftreten, eine niedrige Temperatur kann ansteigen, das Baby wird träge und schläfrig. In diesem Fall ist es natürlich besser, die Spaziergänge aufzugeben. Baden am ersten Tag nach Einführung des Impfstoffs lohnt sich ebenfalls nicht.

Einige Kinderärzte sagen, dass Sie, wenn keine Anzeichen von Unbehagen beim Baby auftreten, die Injektionsstelle baden und benetzen können. Am ersten Tag ist es besser, es unter der Dusche zu tun, aber reiben Sie die Wunde nicht mit einem Waschlappen. Nach dem Baden sollte das Kind mit einem Handtuch abgewischt werden und die Injektionsstelle sollte etwas feucht sein.

Trotz der Tatsache, dass der Hepatitis-Impfstoff relativ leicht verträglich ist und in seltenen Fällen eine Reaktion auslöst, sollten Kinder vom zweiten bis zum dritten Tag nach der Impfung gehen. Vermeiden Sie Orte mit großen Menschenmengen (Spielplätze, Einkaufszentren). Die Anwesenheit von Kreisen und Abschnitten sollte zeitweise begrenzt sein.

Gehen und Schwimmen ist strengstens verboten, wenn:

  1. das Kind hat Fieber, geschwollene Lymphknoten;
  2. Hautausschlag erschien auf der Haut, starker Juckreiz;
  3. Baby klagt über Übelkeit.
Erhöhte Temperatur und schlechte Gesundheit des Kindes nach der Impfung verbieten das Gehen an der frischen Luft

Kann man nach der Impfung von Prevenar gehen und waschen?

Prevenar ist ein relativ neuer Impfstoff, der darauf abzielt, das Immunsystem zur Produktion von Antikörpern gegen Pneumokokkeninfektionen anzuregen. Es verursacht Lungenentzündung, Meningitis, Pharyngitis, Bronchitis. Impfung Prevenar hilft, das Risiko dieser Erkrankungen zu minimieren.

Verhaltensregeln nach der Impfung Prevenar unterscheidet sich nicht von den Verhaltensregeln nach einer Impfung. Es ist möglich, dass sich die Eltern für die Rückversicherung entscheiden und sich für ein paar Tage zu Hause mit dem Kind zusammensetzen. Dies ist ratsam, wenn das Baby auf eine Hochtemperaturimpfung und allgemeine Anzeichen von Unwohlsein reagiert. Es ist wichtig zu wissen, dass für Kinder unter eineinhalb Jahren die Temperatur bis zu 37 Grad als normal angesehen wird, so dass frische Luft nur in diesem Fall von Vorteil ist.

Schwimmverbote nach Prevenar sind ebenfalls nicht gerechtfertigt. Einige Ärzte erklären das Verbot des Infektionsrisikos durch Keime in fließendem Wasser durch die Wunde. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass dies nicht der Fall ist. Nach der Impfung können und sollten Kinder gewaschen werden, wobei die Injektionsstelle sorgfältig zu vermeiden ist.