Windpocken während der Schwangerschaft, wenn Sie bereits krank sind

Auf Gesicht

Obwohl Windpocken vorwiegend als Kinderkrankheit angesehen werden, kann es während der Schwangerschaft gefährlich sein, wenn eine Frau keine Antikörper gegen diese scheinbar harmlose Krankheit hat.

Wann sollten Sie Angst vor Windpocken haben?

Jeder weiß, dass Windpocken nur einmal im Leben abgegeben werden können, da die während der Krankheit gebildeten Antikörper für immer im Körper bleiben und ihn vor nachfolgenden Infektionen schützen. Eine schwangere Frau, die sich bereits in der Kindheit mit Windpocken getroffen hat, lohnt daher kaum, sich Sorgen zu machen und den Kontakt mit den Kranken zu vermeiden. Und selbst wenn sich eine Frau nicht daran erinnert, ob sie einmal die Krankheit hatte, stellt sich in den meisten Fällen nach der Analyse heraus, dass Antikörper im Blut vorhanden sind.

Wenn eine Frau zuvor noch keine Windpocken hatte, sollte sie sich wirklich davor hüten, einen Mann mit Windpocken zu treffen. Schließlich kann das Virus, das diese Krankheit verursacht, für den sich entwickelnden Fötus gefährlich sein. Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass eine Person, die noch nie unter Windpocken gelitten hat, sich mit Herpes zoster infizieren kann, da diese beiden Krankheiten durch dasselbe Virus verursacht werden.

Schwangerschaft und Windpocken bei einem Kind

Wie Sie wissen, ist Windpocken eine sehr ansteckende Krankheit, die nicht nur durch Kontakt, sondern auch durch Luft übertragen wird. Oft leiden Kinder an ganzen Gruppen oder Klassen. Wenn Kinder in der Familie sind, die noch keine Windpocken hatten, besteht immer die Möglichkeit, dass dies früher oder später passieren wird. Daher ist es am besten, sich vor der Planung um dieses Problem zu kümmern, nachdem dem Kind eine Windpockenimpfung verabreicht wurde.

Wenn diese Option angesichts der bereits vorkommenden Schwangerschaft nicht möglich ist und das Kind immer noch Windpocken hat, gibt es in diesem Fall nur zwei Möglichkeiten, um das Problem zu lösen:

  1. 1. Isolieren Sie das kranke Kind während der Ansteckungszeit (schließen Sie es im Raum ab, schicken Sie es zu der Großmutter usw.) und hoffen Sie, eine Infektion zu vermeiden, indem Sie die Nase mit einer Oxolinsalbe einreiben.
  2. 2. Erhalten Sie auf ärztliche Verschreibung eine Injektion eines spezifischen Immunglobulins.

Eine wichtige Nuance hier ist, dass das Kind bereits vor dem Auftreten des ersten Hautausschlags oder mindestens 2 Tage zuvor infektiös wird. Die Periode der Infektiosität hört auf, nachdem der gesamte Hautausschlag mit Krusten bedeckt ist. Die Wahrscheinlichkeit, eine Infektion nach Kontakt mit erkrankten Windpocken zu vermeiden, ist laut medizinischen Statistiken sehr gering - nur 2-5%.

All dies gilt natürlich nur für schwangere Frauen ohne Immunität gegen Windpocken, die nicht nur mit dem Kind Kontakt hatten, sondern auch mit jeder anderen Person, die Windpocken hat. Alle anderen sollten keinen Grund zur Panik haben.

Schwangere Frauen haben oft die Frage „Kann man wieder an Windpocken erkranken?“ Theoretisch ist dies möglich, da das Virus nicht vollständig aus dem Körper entfernt wird, sondern sich in den nervösen Ganglien im Ruhezustand befindet. In der Praxis ist dies jedoch ein äußerst unwahrscheinliches Phänomen. Eine erneute Entwicklung der Krankheit kann nur bei schwerwiegenden Problemen des Immunsystems auftreten. Mögliche Reaktivierung des Virus in Form von Gürtelrose, die laut Ärzten dem Fötus keinen Schaden zufügen kann.

Windpocken während der Schwangerschaft

Was tun, wenn die Windpocken immer noch nicht verschont bleiben? Es hängt alles von der Dauer der Schwangerschaft zum Zeitpunkt der Erkrankung ab. Die unerwünschten Konsequenzen können sich entwickeln, wenn eine Frau in den frühen Stadien Windpocken hatte: fetaler Tod des Embryos, Atrophie der Großhirnrinde, Sehstörungen, einschließlich Blindheit, Unterentwicklung der Extremitäten und geistige Behinderung. Gleichzeitig ist die Wahrscheinlichkeit, dass solche schwerwiegenden Defekte auftreten, nur 1-2%.

Wenn die Windpockenerkrankung nach der 20. Schwangerschaftswoche auftritt, ist die Möglichkeit von Missbildungen nahezu Null. Das nächste gefährliche Stadium ist das Ende der Schwangerschaft - Windpockenerkrankung 4-5 Tage vor der Entbindung droht, dass sich das Baby im Uterus oder bei der Geburt damit infiziert, und nicht genügend Zeit hat, um genügend Antikörper von der Mutter zu bekommen, die sich erst 4-5 Tage nach Auftreten des Ausschlags entwickeln. Windpocken sind für Neugeborene sehr gefährlich und treten bis zu 3 Monaten in einer sehr schweren Form auf, mit der Entwicklung verschiedener Organe und Hirnschäden. Wenn die Krankheit der Mutter mehr als 5 Tage vor der Geburt beginnt, werden die Windpocken in den meisten Fällen vom Baby leicht vertragen.

Die Hauptempfehlung lautet, sich so schnell wie möglich von einem Arzt für Infektionskrankheiten beraten zu lassen, der eine angemessene Behandlung verschreiben kann, um die schädlichen Wirkungen des Virus zu reduzieren. In der Regel handelt es sich dabei um antivirale Medikamente und Immunglobulin gegen Windpocken, die dem Körper helfen, die Krankheit leichter zu bewältigen. Die Behandlung hängt auch von der Dauer der Schwangerschaft ab, da das mögliche Risiko den erwarteten Nutzen nicht überschreiten sollte.

Einige Ärzte empfehlen sofort den Abbruch der Schwangerschaft für Frauen, die sich im ersten Trimester in einer solchen Situation befinden. Diese Ernennung ist nicht zumutbar, da Windpocken allein aufgrund der Erkrankung selbst kein Anzeichen dafür sind. Um Rückschlüsse auf eine mögliche Schädigung des Fötus zu ziehen, ist es erforderlich, nicht weniger als einen Monat nach der Erkrankung mehrere detaillierte Ultraschalluntersuchungen durchzuführen.

Prävention

Präventionsmaßnahmen sind ziemlich einfach, aber Sie müssen sich bereits 3 Monate vor Beginn der Schwangerschaftsplanung darum kümmern. Wir sprechen über Tests auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Varizellen im Blut und Impfungen im Falle ihrer Abwesenheit. Immerhin ist das Risiko, unter dem Einfluss des Virus Pathologien beim ungeborenen Kind zu entwickeln, wenn auch unbedeutend.

Ist es möglich, Windpocken ein zweites Mal zu bekommen

Was ist gefährlich Windpocken während der Schwangerschaft

Studien zufolge ist die Schwangerschaft kein Faktor, der den Verlauf der Windpocken verschlimmern kann. Windpocken während der Schwangerschaft können auch sehr selten gefährliche Komplikationen verursachen. Sie sollten diese "flüchtige" Infektion jedoch nicht unterschätzen. Letztendlich hängt die Gefahr von Windpocken während der Schwangerschaft in direktem Zusammenhang mit dem Zeitraum, in dem die Frau die Infektion bekam.

Es ist klar, dass die Folgen einer Infektion mit Windpocken umso gefährlicher sind, je kürzer die Periode ist, da zu diesem Zeitpunkt die Hauptfunktionen des Körpers des Kindes festgelegt werden. So assoziieren einige Experten die Entwicklung verschiedener Hirnläsionen im Hypoplasie des Fötus und sogar der Extremitäten mit Windpocken, die in den ersten zwei Wochen der Schwangerschaft übertragen wurden. Nicht die schlimmsten Folgen einer Infektion mit Windpocken im Frühstadium - Narben am Körper eines Neugeborenen.

Einige Studien deuten darauf hin, dass frühe Windpocken zur Entstehung von Katarakten im Fötus sowie zu Fehl- und Fehlgeburten führen können. Es ist merkwürdig, dass das Risiko, sich an Windpocken zu erkranken, auf späte Bedingungen reduziert wird und die Annäherung an die Geburt wieder stark ansteigt. Die Windpocken vor den Gattungen aufzunehmen - ist auch nicht gut. In diesem Fall wird es mit einer Wahrscheinlichkeit von 50% auf das Neugeborene übertragen. Und jetzt sehen wir, ob es möglich ist, Windpocken ein zweites Mal zu bekommen.

Kann ich wieder Windpocken bekommen?

Um zu verstehen, ob es möglich ist, ein zweites Mal an Windpocken zu erkranken, haben die Forscher viel Zeit und Mühe aufgewendet. Leider gibt es in dieser wissenschaftlichen Welt immer noch keine Einigung. Einige ehrwürdige Infektiologen behaupten, dass etwa ein Viertel der Menschen, die in der Kindheit Windpocken hatten, anfällig für eine erneute Infektion der Windpocken sind. Es gibt jedoch einen solchen Standpunkt, dass eine wiederholte Infektion mit Windpocken nichts anderes als ein Ausschlag von Herpes oder eine der Herpesarten ist.

Tatsache ist, dass nach der ersten Infektion im Körper spezifische Antikörper gebildet werden, die eine Wiederinfektion verhindern. Diese schlafenden Zellen gehen jedoch manchmal lebenslang durch den Körper und werden nach Meinung einiger Experten in fünf oder mehr Jahren aus Gründen zerstört, die der Wissenschaft völlig unbekannt sind. In diesem Fall ist die Antwort auf die Frage, ob es möglich ist, Windpocken zum zweiten Mal zu bekommen, positiv. Es gibt auch Studien, dass Patienten mit AIDS und Krebs leicht einer Reinfektion von Windpocken ausgesetzt sind, deren Immunität normalerweise zu wünschen übrig lässt.

Schwangerschaft und Windpocken bei einem älteren Kind

Wie gefährlich ist Windpocken für Schwangere?

Windpocken gelten in der Bevölkerung als Kinderkrankheit, da sie meist Kinder im Kindergartenalter betrifft.

Es kommt aber auch vor, dass ein Kind nicht an Windpocken leidet und als Erwachsener mit der Pathologie konfrontiert ist. Dann ist die Krankheit schwierig und sogar mit Komplikationen.

Mädchen und Frauen interessieren sich vielleicht für die Frage, ob Windpocken für Schwangere gefährlich sind, was mit dem Kind passieren kann und welche Behandlungsmethoden für Mütter existieren.

Warum schwangere Frauen Windpocken haben

Das Risiko für das Auftreten von Windpocken bei einer schwangeren Frau steigt, wenn sie es in der Kindheit geschafft hat, eine Infektion zu vermeiden. Wenn eine schwangere Frau mit kranken Windpocken oder Herpes zoster / Herpes in Kontakt kommt, führt die Kommunikation zu Infektionen.

Sie sollten auch wissen, dass ein Mädchen, das in seiner Kindheit an Windpocken erkrankt war, möglicherweise erneut darauf stößt. Nach der Empfängnis schwächt sich der Körper ab und wird anfälliger für Krankheitserreger. Daher kann ein Frauenarzt bei der Registrierung vorschlagen, dass eine Frau auf Herpes-Antikörper getestet wird (VO verursacht Herpes-simplex-Virus Typ 3).

Die Ursache der Infektion mit Windpocken während der Schwangerschaft kann nicht nur die allgemeine Immunität verringern, sondern auch eine Mutation der Eigenschaften des Erregers sein. Im Körper der werdenden Mutter sind Antikörper vorhanden, die jedoch aufgrund spezifischer Veränderungen des HSV-3 die Fähigkeit verlieren, den schädlichen Stamm zu neutralisieren, und werden unbrauchbar.

Das Fötuslager verschlechtert den Krankheitsverlauf nicht und verursacht keine Unterschiede in den klinischen Anzeichen. Ob das Virus für ein sich entwickelndes Kind gefährlich ist und wie hoch die Wahrscheinlichkeit der Bedrohung ist, hängt von der Schwangerschaftsdauer ab, in der die Infektion aufgetreten ist.

Windpocken verbreiten sich schnell durch die Luft und erhöhen das Infektionsrisiko, wenn sich die schwangere Frau im selben Raum wie ein kranker Erwachsener oder ein Kind befindet. Eine Frau sollte eine ansteckende Umgebung vermeiden, da während der Schwangerschaft eine von 2000 zukünftigen Müttern an Windpocken leidet. Darüber hinaus erleiden 50% der angegebenen Patientenanzahl wiederkehrende Windpocken.

Gefahr von Windpocken zu verschiedenen Zeiten der Trächtigkeit

Bei schwangeren Frauen gibt es keine klinischen Merkmale von Windpocken. Bei erwachsenen Frauen und auch Männern ist Windpocken immer schwierig und schafft die Voraussetzungen für Komplikationen. Es ist unerwünscht, Windpocken für zukünftige Mütter zu haben, deren geringe Immunität leicht die Krankheit auffängt.

Wie Windpocken den Verlauf der Schwangerschaft beeinflussen, ist mit absoluter Garantie schwer vorherzusagen. Nach den Beobachtungen von Ärzten wurden bei einigen Frauen die Symptome der Windpocken durch die Windpocken-Lungenentzündung und die Pathologien verschiedener Organe und Systeme erschwert.

Wenn eine Frau Windpocken bekommt und eine frühe Schwangerschaft erfasst wird, kann dies für das ungeborene Kind gefährlich sein. In den ersten 12 Wochen der Empfängnis findet das Legen von Kinderorganen statt, und die Plazenta bleibt unformiert und kann die Bewohner des Mutterleibs nicht vollständig vor Infektionen schützen. In einem Trimester ist der Fetus selten von dem Virus betroffen.

Wenn die intrauterinen Windpocken nicht vermieden werden könnten, werden die Folgen des Ereignisses die traurigsten sein:

  • Einfrieren der Schwangerschaft
  • Spontane Fehlgeburt.
  • Der Tod des gebildeten Fötus nähert sich der Geburt.
  • Hypoplasie der oberen / unteren Extremitäten.
  • Katarakt oder Unterentwicklung der Augäpfel.
  • Pathologische Veränderungen von Organen und Geweben, die beim Verlegen von Herpes betroffen sind.

Um die unerwünschte Entwicklung einer Schwangerschaft im Zusammenhang mit einer Infektion mit Windpocken zu lernen, kann eine Frau im 2. Trimester Ultraschall nehmen. Werden fetale Anomalien entdeckt, die mit dem Leben nicht vereinbar sind, wird die Schwangerschaft zwangsweise unterbrochen.

In 2 Trimester ist der Fötus bereits durch die Plazenta gut geschützt. Seine Infektion mit Windpocken tritt selten auf, selbst wenn die werdende Mutter an einer schweren Form leidet. Nach 20 bis 36 Schwangerschaftswochen entwickelt sich selten eine intrauterine Infektion.

Die Gefahr der Windpocken nimmt im 3. Trimester zu, je näher die Geburt kommt (ab Woche 37). Die Immunität gegen das Virus bei einer Frau ist immer noch geschwächt, und das Kind infiziert sich entweder am Vorabend der Geburt oder während der Geburt. Ein Neugeborenes kann in den ersten Tagen nach der Geburt Windpocken von einer Mutter bekommen. Dann wird die Windpocken als angeboren mit schweren Schäden an Haut und Schleimgewebe, dem Zentralnervensystem und den inneren Organen diagnostiziert.

Folgen von Windpocken für die Mutter

Statistiken zeigen, dass in zehn von hundert Fällen die Folge von Windpocken während der Schwangerschaft eine Lungenentzündung ist. Gelegentlich endet die Viruspneumonie mit dem Tod oder Windpocken führen zur Entwicklung von Pathologien wie:

Zu den atypischen Folgen von Windpocken zählen Ataxie (Bewegungskoordination) und Enzephalitis (Gehirnentzündung).

Der rechtzeitige Zugang zum Arzt und eine adäquate Therapie helfen, negative Echos der Windpocken zu vermeiden. Wenn die schwangere Frau Windpocken hat, wird die Behandlung ambulant oder stationär durchgeführt, abhängig von den Symptomen.

Unmittelbarer Krankenhausaufenthalt gilt für Frauen, die Folgendes haben:

  • Blutungen aus den Genitalien.
  • Reichlicher Ausschlag am Körper.
  • Schmerzen in der Brust
  • Probleme beim Atmen
  • Schwindel und Erbrechen.
  • Schwere Hautreizung und blutiger Ausschlag.

Um den Zustand der Windpocken während der Schwangerschaft zu lindern, werden den Patienten Acyclovir zur inneren Anwendung und Antiseptika zur äußeren Hautbehandlung verschrieben - Zelenka, Fukortsin, Calamine-Lotion. Antihistaminika gegen Juckreiz werden topisch oder oral in Tabletten- oder Gelformen (Fenistil, Suprastin) verordnet.

Hygienemaßnahmen für Windpocken werden als tägliche Dusche ohne Verwendung von Waschlappen und aggressiven Reinigungsmitteln empfohlen.

Verhütung von Windpocken bei Frauen, die sich darauf vorbereiten, Mutter zu werden

Da sie wissen, mit welchen Problemen die Windpocken beunruhigt sind, sollten zukünftige Mütter den Kontakt mit kranken Menschen jeden Alters und anderen schwangeren Frauen minimieren, um eine gegenseitige Infektion zu verhindern. Aber was tun, wenn Schwangerschaft und Windpocken mit einem älteren Kind zusammenfallen?

Wenn das Baby noch nicht an Windpocken gelitten hat und in den Kindergarten geht oder Mitglied eines anderen Teams ist, muss die werdende Mutter das Medikament mit Immunglobulin einnehmen.

Das Beste und Beste für eine Frau wäre, sich bei der Planung einer Familie vor dem Virus zu schützen. Ehemann und Ehefrau werden gemeinsam einer vollständigen Untersuchung unterzogen, bei der eine Frau Blut für Antikörper gegen Windpocken spenden muss. In ihrer Abwesenheit bietet der Arzt eine prophylaktische Impfung an und wartet 3 Monate. Während dieser Zeit wird Immunität gebildet, dann können Sie über die Konzeption von Nachkommen nachdenken.

Schwangerer Windpockenimpfstoff wird nicht verabreicht. Eine Variante ihres Schutzes sind vorgefertigte antivirale Antikörper in Form von Immunglobulin.

P.S. Nun wissen Sie, wie gefährlich Windpocken für Schwangere sind und wie Sie die Krankheit verhindern können. Verzögern Sie nicht den Arztbesuch, wenn Sie mit einer verdächtigen Person an den Windpocken gesprochen haben.

Um eine prophylaktische Injektion von Immunglobulinen schützende Eigenschaften zu zeigen, wenden Sie sich bitte spätestens 96 Stunden nach dem Kontakt an Ihren Arzt. Andernfalls ist der Impfstoff unbrauchbar.

Windpocken während der Schwangerschaft: der gesamte Zyklus

Es ist allgemein bekannt, dass Windpocken eine häufige Kinderkrankheit sind. Fast alle Kinder im Vorschulalter sind krank. Leider infizieren sich manche Menschen in ihrer Kindheit nie. Dann besteht die Wahrscheinlichkeit, dass diese Kinderkrankheit im Erwachsenenalter erkrankt. Sicher haben viele gehört, dass Windpocken im Erwachsenenalter mit Komplikationen auftreten.

Natürlich wird der Arzt, mit dem Sie sich auf die Schwangerschaftsplanung beziehen, sofort feststellen, ob Sie in Ihrer Kindheit Windpocken hatten. Falls erforderlich, verschreiben Sie vor der Schwangerschaft Tests und prophylaktische Impfungen. Und was ist, wenn Sie bereits schwanger sind? Wie gefährlich ist es für das zukünftige Baby?

Was ist Windpocken und Übertragungsmechanismus.

Windpocken sind eine ansteckende Infektion, die durch das Herpes-Typ-3-Virus verursacht wird und beim Kontakt mit einer infizierten Person durch Einatmen der Luft in den Körper gelangt. Das Virus ist gerissen, weil es bereits vor Beginn der ersten Krankheitssymptome von Mensch zu Mensch übertragen wird.

Es ist daher möglich, nicht zu ahnen, dass es bereits infiziert ist, und in der Zwischenzeit entwickelt sich das Virus im Körper. Lesen Sie mehr im Artikel - wie sich die Windpocken manifestieren.

Ist Windpocken während der Schwangerschaft gefährlich?

Die Immunität während der Schwangerschaft ist geschwächt. Daher kann jede Krankheit in mäßiger oder schwerer Form auftreten. Eine ausgeprägtere Manifestation der Symptome und eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen.

Die Gefahr dieser Krankheit für das zukünftige Baby hängt umgekehrt mit der Dauer der Schwangerschaft zusammen.

  • Wenn Sie sich in 1 Trimester bis 13 Wochen infizieren. dann sind die negativen Auswirkungen auf den Fötus minimal.
  • Ab der 13. und bis zur 20. Woche erhöht sich das Risiko für einen Fötusschaden um bis zu 2%.
  • Die schlimmsten Folgen für den Fötus können erzielt werden, wenn Sie vor der Geburt krank werden. Dann wird der Fötus infiziert und bei einem Neugeborenen werden Entwicklungsstörungen beobachtet.

Windpocken und späte Schwangerschaft

Die schädlichste Wirkung auf den Fötus ist eine Infektion unmittelbar vor der Geburt. Die Infektion des ungeborenen Kindes tritt in 10-20% der Fälle auf. und die Todeswahrscheinlichkeit beträgt 20-30%. Angeborene Windpocken sind eine schwere Erkrankung, die die inneren Organe und das Gehirn betrifft. Oft entwickelt sich eine Lungenentzündung. Nachdem das Baby geboren wurde, wird es sofort zur Behandlung in die Infektionsabteilung gebracht.

Zum Glück ist auch hier nicht alles so hoffnungslos. Bei einer solchen Infektion verschieben Ärzte künstlich die Geburt, bis die Krankheit für das Baby nicht mehr gefährlich ist. Und bei der Geburt, das Neugeborene und Sie erhalten eine Injektion von Immunglobulin.

Die Hauptmanifestationen von Windpocken während der Schwangerschaft

  • Die Körpertemperatur steigt stark an.
  • Es schmerzt Kopf, Gelenke und Muskeln.
  • Weniger häufig - laufende Nase und Halsschmerzen.
  • Das Auftreten von Windpockenausschlag.

Für die Behandlung von Herpes verwenden unsere Leser erfolgreich die Elena Makarenko-Methode. Lesen Sie mehr >>>

Ein Ausschlag während der Windpocken beginnt mit dem Auftreten stark juckender Blasen am Körper und einer klaren Flüssigkeit im Inneren. Allmählich platzen und trocknen die Blasen und bilden Krusten auf dem Körper. Die Entwicklung des Ausschlags tritt in Wellen mit gleichzeitiger Erhöhung der Körpertemperatur auf. Am Körper können Sie alle Entwicklungsstadien von Hautausschlag sehen: von roten Flecken bis zu bereits getrockneten Krusten. In der Regel am dritten Tag des Ausbruchs von Ausschlag betrifft es den gesamten Körper und die Schleimhäute.

Das Bild der Krankheit ist anders. Aufgrund der geschwächten Schutzkräfte kann die Temperatur nie steigen, der allgemeine Zustand ist jedoch in allen Fällen unbefriedigend.

Wenn Sie Windpocken vermuten. Sofort den Arzt im Haus anrufen. Er wird die Behandlung je nach Dauer der Schwangerschaft vorschreiben. Im ersten Trimester werden antivirale Medikamente verschrieben. Sie sind jedoch später kontraindiziert. Wenn Sie nach 20 Wochen krank werden. oder kurz vor der Geburt wird eine Immunglobulin-Injektion verordnet.

Ihnen wird Ruhe und Bettruhe gezeigt. Hautausschlag muss mit brillantem Grün oder Lösungen von Soda, Furatsilina, Kaliumpermanganat behandelt werden. Es ist sehr wichtig, den Körper während dieser Zeit sauber zu halten, die Hygiene zu beachten und lose Kleidung aus natürlichen Materialien zu tragen. In keinem Fall können Sie juckende Blasen kratzen, die Kruste nicht brechen, da die Gefahr einer Infektion besteht und hässliche Narben für das Leben entstehen.

Viele Frauen haben eine hohe Chance, Komplikationen durch Windpocken wie Lungenentzündung zu bekommen. Daher sollte die Behandlung unter der Aufsicht Ihres Arztes erfolgen. Überwachen Sie Ihren Zustand und informieren Sie sofort Ihren Arzt über eine Verschlechterung der Gesundheit.

Umgang mit der Verhütung von Windpocken während der Schwangerschaft

Natürlich werden Präventionsmaßnahmen am besten in der Planungsphase der Schwangerschaft ergriffen. Tests zum Nachweis von Antikörpern gegen das Virus müssen bestanden werden. In Abwesenheit verschreibt der Arzt einen prophylaktischen Impfstoff.

Die Impfung erfolgt durch ein geschwächtes Varicella-Zoster-Virus, das im Körper die Produktion von Antikörpern gegen die Krankheit aktiviert. Impfung mindestens 3 Monate vor Beginn der angeblichen Schwangerschaft verordnet. Die Immunität gegen Windpocken nach dieser Impfung ist sehr lang. Sie können sich leider nicht impfen lassen, wenn die Schwangerschaft bereits gekommen ist.

Wenn Sie diese Krankheit in der Kindheit nicht hatten und vor der Schwangerschaft keine Impfung erhalten haben, müssen Sie bei Ausbrüchen in Kindergärten und Schulen besonders vorsichtig sein. Besuchen Sie diese Orte nicht, vermeiden Sie Orte mit vielen Kindern.

Schwangerschaft und Windpocken bei einem älteren Kind

Wenn das älteste Kind eine Einrichtung besucht und Sie wissen, dass jemand in der Gruppe krank ist, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Er wird Ihnen eine prophylaktische Injektion von Immunglobulinen geben. Es ist jedoch nur dann wirksam, wenn seit dem Kontakt mit dem Träger des Virus nicht mehr als vier Tage vergangen sind.

Es ist gut, wenn sich jemand von Ihren Assistenten um den kranken Senior kümmert. Und Sie müssen eine medizinische Maske tragen und Vorkehrungen treffen: Verwenden Sie nicht das Geschirr und die Hygiene des Kindes, sondern waschen Sie seine Kleidung separat. Nassreinigung und Belüftung der Wohnung.

Denken Sie daran, dass eine Person ansteckend ist, solange es keine getrockneten Krusten gibt.

Jetzt wissen Sie, dass es gefährlich ist, Windpocken während der Schwangerschaft zu fangen, aber Sie können damit umgehen. Die Hauptsache ist nicht in Panik zu geraten und sofort zu handeln. Es ist möglich, die Krankheit zu überwinden, wenn Sie sich mit dem notwendigen Wissen darüber bewaffnen und rechtzeitig handeln.

Wer hat gesagt, dass es schwer ist, Herpes zu heilen?

  • Werden Sie von Juckreiz und Brennen bei Hautausschlägen geplagt?
  • Das Auftreten von Blasen erhöht nicht das Vertrauen in sich selbst...
  • Und irgendwie peinlich, vor allem wenn Sie an Herpes genitalis leiden...
  • Und Salben und Medikamente, die aus bestimmten Gründen von Ärzten empfohlen werden, sind in Ihrem Fall nicht wirksam...
  • Darüber hinaus sind dauerhafte Rückfälle bereits fest in Ihr Leben eingetreten...
  • Und jetzt können Sie jede Gelegenheit nutzen, um Herpes loszuwerden!

Es gibt ein wirksames Mittel gegen Herpes. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie Elena Makarenko sich in 3 Tagen von Herpes genitalis geheilt hat!

Windpocken und frühe Schwangerschaft

Windpocken während der Schwangerschaft Mein Frauenarzt Suche diese Seite

Windpocken während der Schwangerschaft

Was ist Windpocken und wie wird es übertragen?

Windpocken (Windpocken) ist eine Infektionskrankheit, die durch das Herpesvirus verursacht wird. Das Virus wird von einer infizierten Person auf einen gesunden Flugweg übertragen.

Wenn Sie in der Kindheit Windpocken hatten, gefährdet diese Infektion höchstwahrscheinlich Ihre Schwangerschaft nicht und beeinträchtigt nicht die Gesundheit des Fötus. Wenn Sie nicht an Windpocken erkrankt sind, müssen Sie den Kontakt mit dieser Infektion vermeiden, um sich nicht selbst anzustecken und das ungeborene Kind nicht zu infizieren.

Ist Windpocken während der Schwangerschaft gefährlich?

Wenn Sie während der Schwangerschaft Windpocken bekommen, kann das ungeborene Kind angeborene Windpocken entwickeln, die sich in Narben auf der Haut, niedrigem Geburtsgewicht und geistiger und körperlicher Retardierung manifestieren.

Das Risiko, dass die Windpocken während der Schwangerschaft bestimmte Konsequenzen haben, hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab, bei der die Infektion aufgetreten ist. Windpocken in der späten Schwangerschaft sind viel gefährlicher als Windpocken im Frühstadium:

Windpocken können im Frühstadium zu Fehlgeburten und Fehlgeburten führen. Wenn der Fötus jedoch überlebt, ist das Risiko für Komplikationen bei Windpocken sehr gering (weniger als 1%).

Wenn im zweiten Trimester Windpocken auftraten, beträgt das Konsequenzrisiko etwa 2%.

Das größte Risiko ist die Infektion einer schwangeren Frau im dritten Trimester. Wenn eine schwangere Frau sich wenige Tage vor der Geburt an Windpocken erkrankt, beträgt das Risiko für angeborene Windpocken bei einem ungeborenen Kind 20-25%.

Was muss ich tun, wenn ich während der Schwangerschaft mit kranken Windpocken in Kontakt gekommen bin?

Versuchen Sie sich zunächst zu erinnern, ob Sie als Kind Windpocken hatten (wenn Sie sich nicht erinnern, fragen Sie Ihre Mutter).

Wenn Sie Windpocken hatten, haben Sie höchstwahrscheinlich eine starke Immunität und werden sich durch den Kontakt mit dem Patienten nicht erneut infizieren. In diesem Fall müssen Sie keine Maßnahmen ergreifen.

Wenn Sie gegen Windpocken geimpft wurden, tritt auch keine Infektion auf und Sie sollten sich keine Sorgen machen.

Wenn Sie keine Windpocken hatten oder sich dessen nicht sicher sind, sollten Sie einen Bluttest auf Antikörper gegen Windpocken (Antikörper gegen das Varicella-Zoster-Virus oder Varicella-Zoster) durchführen lassen. Wenn die Analyse zeigt, dass Sie Immunität haben, gibt es nichts zu befürchten. Wenn keine Immunität besteht, liegt das Infektionsrisiko bei Kontakt mit kranken Windpocken bei etwa 90%.

Symptome von Windpocken während der Schwangerschaft

Die ersten Symptome von Windpocken können 21 Tage nach der Infektion auftreten, obwohl Sie die ersten Anzeichen der Erkrankung möglicherweise früher bemerken (bereits 2 Wochen nach Kontakt mit einer kranken Person).

Es wird angenommen, dass je älter die Person zum Zeitpunkt der Infektion mit Windpocken ist, desto ausgeprägter die Symptome der Krankheit sind und je schwerer sie ist. Die Hauptsymptome von Windpocken bei Erwachsenen (einschließlich schwangerer) sind:

Erhöhte Körpertemperatur, die von Kopfschmerzen, Unwohlsein, Muskelschmerzen und Appetitlosigkeit begleitet wird.

Ein Hautausschlag mit starkem Juckreiz ist das Hauptsymptom der Windpocken. Windpockenausbrüche erscheinen als mit Flüssigkeit gefüllte Blasen.

Eine Person wird zwei Tage vor dem Auftreten des ersten Hautausschlags ansteckend und bleibt etwa eine Woche nach dem Auftreten des letzten Hautausschlags ansteckend.

Was ist, wenn ich während der Schwangerschaft Symptome von Windpocken bekomme?

Windpocken können für Sie und für das ungeborene Kind gefährlich sein. Daher sollten Sie sofort Ihren Arzt konsultieren. Bevor Sie Ihren Frauenarzt aufsuchen, sollten Sie ihn unbedingt anrufen und ihm mitteilen, dass Sie möglicherweise Windpocken haben. Kommen Sie nicht ohne Vorwarnung in die Arztpraxis, um andere schwangere Frauen, die in der Schlange stehen, nicht zu gefährden.

Behandlung von Windpocken während der Schwangerschaft

Wenn die Diagnose von Windpocken bestätigt ist, wird Ihnen die Behandlung mit dem antiviralen Medikament Acyclovir verschrieben. Zum Zeitpunkt der Behandlung sind Sie im Krankenhaus.

Um sicherzustellen, dass das Kind nicht in Gefahr ist, verschreibt der Arzt während der Behandlung und einige Wochen nach Ende der Behandlung mehrere Ultraschalluntersuchungen. Wenn ein Ultraschallbild schwere Entwicklungsstörungen des Fötus aufdeckt, kann der Arzt eine Abtreibung empfehlen.

Was passiert, wenn ich im dritten Schwangerschaftsdrittel Windpocken bekomme?

Wie gesagt, ist die Infektion mit Windpocken in der späten Schwangerschaft besonders kurz vor der Geburt am gefährlichsten. Wenn Sie zu Beginn des dritten Trimesters infiziert sind, werden Windpocken wahrscheinlich keine schwerwiegenden Folgen haben, da Ihr Körper zum Zeitpunkt der Geburt Zeit hat, Immunität zu entwickeln und diese über die Plazenta an das ungeborene Baby weiterzugeben.

Wenn Sie Windpocken 3 Wochen vor der Geburt bekommen, wird das Risiko für angeborene Windpocken bei einem ungeborenen Kind erhöht. Selbst wenn das Baby zum Zeitpunkt der Geburt Anzeichen von Windpocken hat, wird es aufgrund der Immunität mäßig oder mild sein, die dann bis zur Geburt Zeit haben wird.

Die gefährlichste Infektion mit Windpocken für 5 Tage vor der Geburt oder während der ersten zwei Tage nach der Geburt, da der Körper in dieser kurzen Zeit keine Zeit hat, Immunität zu entwickeln und an ein ungeborenes Baby weiterzugeben. In diesem Fall ist das Risiko für angeborene Windpocken bei einem Neugeborenen recht hoch, und ohne geeignete Behandlung kann diese Krankheit zu schwerwiegenden Folgen führen.

Um das Risiko von Komplikationen unmittelbar nach der Geburt zu verringern, wird das Kind mit Varicella-Immunglobulin behandelt. Dieses Arzneimittel wird aus dem Blut von Personen gewonnen, die Windpocken hatten. Dies ist die "Immunität" gegen Windpocken, die die Schwangere nicht an ihr ungeborenes Kind weitergeben konnte. Um das Virus zu überwinden, wird das Neugeborene auch mit dem antiviralen Medikament Acyclovir behandelt.

Verhütung von Windpocken während der Schwangerschaft

Wenn Sie bereits in der Kindheit Windpocken hatten, müssen Sie keine vorbeugenden Maßnahmen ergreifen. Selbst der Kontakt mit einer kranken Windpocken ist für Sie wahrscheinlich nicht gefährlich.

Wenn Sie noch nie Windpocken gehabt haben oder nicht sicher sind, sollten Sie den folgenden Empfehlungen von Spezialisten folgen:

Vermeiden Sie den Kontakt mit kleinen Kindern und besuchen Sie keine Orte mit großer Menschenmenge.

Sprechen Sie nicht mit Menschen, die Erkältungssymptome oder Hautausschläge haben.

Wenn Sie Kinder haben, die keine Windpocken hatten, müssen sie geimpft werden.

Da Sie während der Schwangerschaft keinen Windpockenimpfstoff verabreichen können, tun Sie dies gleich nach der Geburt. So schützen Sie sich vor dieser Krankheit (bei Erwachsenen kann es schwieriger sein als bei Kindern) und schützen Sie Ihre zukünftigen Kinder, wenn Sie erneut schwanger werden.

Windpocken-Impfung

In Russland gibt es zwei Impfstoffe gegen Varizellen: Okavaks und Variliks. Impfstoffe enthalten ein geschwächtes Herpesvirus, gegen das der Körper leicht Immunität entwickelt. Das Risiko einer Infektion mit Windpocken besteht infolge einer Impfung, ist jedoch äußerst gering (einer Studie zufolge haben von 55 Millionen geimpften Personen nur 5 Symptome von Windpocken entwickelt).

Windpockenimpfstoff sollte nicht während der Schwangerschaft verabreicht werden. Wenn Sie gerade planen, schwanger zu werden, muss von der Impfung mindestens ein Monat vergangen sein, um ein Kind zu zeugen (und es ist am besten, 3 Monate zu warten).

Windpocken während der Schwangerschaft

11111 5 von 5 (2 Stimmen) 25.07.2014

Windpocken (Windpocken) ist eine akute Viruserkrankung, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Kinder leiden meistens an Windpocken: Sie machen etwa 90% der Fälle aus. Aber manchmal tritt diese Krankheit bei Erwachsenen auf. Für zukünftige Mütter besteht kein Risiko für diese Krankheit: In der Regel treten Windpocken bei 1-2 Frauen pro 2000 Schwangerschaften auf. Wir werden herausfinden, ob Windpocken für schwangere Frauen gefährlich sind, überlegen Sie, welche Komplikationen nach dieser Krankheit auftreten können und legen Sie die Behandlungsmethoden fest.

Ist Windpocken für Schwangere gefährlich?

Windpocken während der Schwangerschaft sind kein medizinisches Anzeichen für eine künstliche Unterbrechung. Laut Statistik beträgt das Risiko für den Fötus bei einer Infektion mit dem Varicella-Zoster-Virus für einen Zeitraum von bis zu 14 Wochen 0,4%, für einen Zeitraum von 14 bis 20 Wochen etwa 2%, und nach 20 und 39 Wochen der Schwangerschaft nähert sich das Risiko null.

Gleichzeitig besteht, wenn auch mit minimaler Wahrscheinlichkeit, fötale Pathologien in Windpocken während der Schwangerschaft. Wenn sich eine Frau in der Frühphase mit dieser Krankheit infiziert, kann es zu Fehlgeburten oder Tod kommen. Ein Kind kann auch Katarakte entwickeln (Trübung der Augenlinse), Mikrophthalmie (Vorhandensein pathologisch kleiner Augäpfel), Wachstumsretardierung, geistige Retardierung, Atrophie der Großhirnrinde, Hypoplasie (Unterentwicklung) der Extremitäten, das Auftreten von Narben der Haut.

Es ist gefährlicher, wenn eine schwangere Frau in der späten Schwangerschaft Windpocken hat. Insbesondere erhöht sich das Risiko einer Infektion des Neugeborenen mit Windpocken, wenn die Frau diese Krankheit 2 Tage vor Beginn der Geburt oder 5 Tage danach erkrankt.

Im Falle einer Mutterkrankheit mit Windpocken während der Schwangerschaft 4-5 Tage vor Beginn der Wehen liegt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion eines Neugeborenen bei 10-20%, während die Sterblichkeitsrate von kranken Kindern 20-30% beträgt.

Angeborene Windpocken bei Kindern sind sehr schwierig. In der Regel geht dies mit einer Schädigung der inneren Organe des Babys, der Entwicklung einer Bronchopneumonie (akute schwere Entzündung der Wände der Bronchiolen) einher. Wenn sich die Mutter früher als 5 Tage vor der Geburt mit dem Varicella-Zoster-Virus infiziert hat, manifestieren sich die Windpocken nicht beim Säugling oder sind mild.

Was tun, wenn eine schwangere Frau Windpocken hat?

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Windpocken bekommt, muss sie nicht in Panik geraten. Die moderne Medizin verfügt über genügend Methoden und Mittel, um die gefährlichen Auswirkungen dieser Krankheit zu minimieren.

Zunächst schreibt der Arzt einige Untersuchungen für die werdende Mutter vor. In der Regel spendet eine Frau Blut, um Marker der perinatalen Pathologie (PAPP oder HGH) zu bestimmen. In einigen Fällen kann der Arzt eine schwangere Frau einer Chorionbiopsie, einer Cordozentese (fötaler Nabelschnurbluttest) und einer Fruchtwasseruntersuchung (Fruchtwasseruntersuchung) zuordnen.

Um das Mindestrisiko für den Fötus zu reduzieren, wird bei einer Windpocken während der Schwangerschaft einer Frau ein spezifisches Immunglobulin verabreicht, das die Auswirkungen des Varicella-Zoster-Virus signifikant verringert.

Wenn die zukünftige Mutter in der Spätschwangerschaft Windpocken hat, buchstäblich einige Tage vor der Geburt, werden die Ärzte versuchen, den Beginn der Geburt um mindestens 2-3 Tage zu verzögern. Ansonsten wird unmittelbar nach der Geburt des Babys ein Immunglobulin verabreicht und eine antivirale Therapie verschrieben. Natürlich wird das Neugeborene sofort in die Infektionsstation eingeliefert. Die gleiche Behandlungstaktik wird bei der Entwicklung von Windpocken bei der Mutter durchgeführt, die in den ersten 5 Tagen nach der Geburt krank wurde.

Wie man Windpocken während der Schwangerschaft vermeidet

Es gibt Frauen, die nicht wissen oder sich nicht erinnern, ob sie in ihrer Kindheit Windpocken hatten. Um nicht auf Windpocken während der Schwangerschaft zu stoßen, ist es am besten, Blut zu spenden, um das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Varicella-Virus im Körper zu bestimmen, bevor die Familienerweiterung geplant wird. Der Nachweis solcher Antikörper weist auf die gebildete Immunität gegen die Krankheit hin. In diesem Fall können Sie ruhig für sich selbst und die Gesundheit des zukünftigen Babys sein. Das Fehlen von Antikörpern gegen das Windpockenvirus bedeutet, dass die Frau das Risiko hat, sich mit dieser Krankheit anzustecken, und sie muss vorsichtiger sein.

Um sich vor einer Infektion mit Windpocken während der Schwangerschaft zu schützen, sollte die werdende Mutter großen Andrang vermeiden. Es wird insbesondere nicht empfohlen, Kindergruppen in dieser Zeit zu besuchen.

Windpocken bei Schwangeren: früh und spät

Windpocken und Schwangerschaft: früh und spät3.03.2012, 08: 34Die Krankheit während der Schwangerschaft ist immer ein Problem.

Windpocken sind bekanntermaßen eine Teenager-Krankheit und treten zu 90% in der Kindheit auf. Erwachsene werden viel seltener krank, haben jedoch eine viel schärfere Erkrankung. Was schwangere Frauen angeht, dann werden wir ausführlicher sprechen, denn die Gefahr erwartet nicht die Frau selbst, sondern die Frucht, die sie in sich trägt. Die Statistiken sind nicht so schlimm, wie Sie vielleicht denken, nur 0,5 bis 0,7 Fälle von 1000. Egal wie klein diese Zahl ist, Sie müssen sowieso rückversichert werden. Gehen Sie also zu einem Arzt, bevor Sie eine Schwangerschaft planen. und Test auf Windpocken-Antikörper. Viele Frauen erinnern sich nicht oder wissen nicht, ob sie in der Kindheit Windpocken hatten, daher ist das Verfahren sehr wichtig.

Wie bereits erwähnt, können Windpocken während der Schwangerschaft für den Fötus gefährlich sein. Mit der Krankheit in der frühen Schwangerschaft, Totgeburt und Deformität sind spontane Abtreibungen möglich. Kinder haben zahlreiche Hautnarben, Atrophie der Großhirnrinde, geistige Behinderung, Katarakte, Wachstumsretardierung, Hypoplasie oder Mikrophthalmie. Wir sagen nicht, dass dies ein hoher Prozentsatz ist, aber manchmal können 1%, wie in diesem Fall, ein Problem darstellen. Wenn Windpocken in der frühen Schwangerschaft auftreten, kommt es häufig zu einer Fehlgeburt oder der Fetus stirbt in der Mutter.

Ist Windpocken während der Schwangerschaft gefährlich?

Die Beratung mit einem Arzt vor der Schwangerschaft ist sehr wichtig.

Wenn Windpocken während der Schwangerschaft bis zu 14 Wochen infiziert sind, ist das Risiko für den Fötus gering und beträgt 0,4%, wenn er größer ist und 14-20 Wochen entspricht - nicht mehr als 2%. Nach diesen Bedingungen besteht praktisch keine Gefahr. Eine gefährlichere Situation ist, wenn die Mutter in der späten Schwangerschaft an Windpocken erkrankt ist und wenn diese Zahl innerhalb von 4-5 Tagen vor der Geburt liegt, die Wahrscheinlichkeit, dass die Windpocken angeboren sind, 10-20% beträgt und der Tod des Fetus selbst 20-30% beträgt. Die Tabelle enthält ein detaillierteres Beispiel:

  • Mutter Bei unkomplizierten Windpocken werden Frühgeburten und spontane Aborte nicht beobachtet. Mit der Entwicklung einer Windpockenpneumonie und dem Eintritt einer Sekundärinfektion beträgt die Mortalität 41%.
  • Die Frucht Das Varicella-Zoster-Virus durchquert die Plazenta. Wenn eine schwangere Frau weniger als 10 Tage vor der Geburt erkrankt, kann der Fetus schwer beschädigt werden. Die Sterblichkeit bei Neugeborenen beträgt in diesem Fall 34%. Wenn die Krankheit im ersten Trimenon der Schwangerschaft auftrat, hatten 4,9% der Neugeborenen angeborene Defekte - Atrophie der Extremitäten, Narben auf der Haut, rudimentäre Finger, Atrophie der Großhirnrinde sowie Lähmung und Krampfsyndrom. Bei einer Infektion in späteren Stadien der Schwangerschaft steigt der Schweregrad der Schädigung des Fötus.

Stellen Sie sicher, und handeln Sie dann!

Eine gesunde Mutter ist ein gesundes Baby!

Wenn die Mutter Windpocken hat, verzögern die Ärzte die Entbindung daher um 5-7 Tage, wodurch der prozentuale Anteil der Todesfälle minimiert wird. Manchmal ist dieser Prozess unmöglich, dann wird der Frau und dem Neugeborenen unmittelbar nach der Geburt ein Immunglobulin verabreicht, wodurch der Tod des Kindes vermieden wird. Es sollte beachtet werden, dass selbst wenn eine junge Mutter Windpocken hatte, dies nicht bedeutet, dass sie es während der Schwangerschaft nicht bekommt. Es ist notwendig, alle Tests zu bestehen, sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist, und dann zu einem so wichtigen Schritt wie der Geburt eines Kindes zu gehen.

Kommentare

Hier hat noch niemand etwas geschrieben, du kannst der Erste sein.

Windpocken in der frühen Schwangerschaft

Windpocken, oder wie es auch genannt wird, Windpocken ist eine Viruserkrankung, die durch Lufttröpfchen übertragen wird. Windpocken sind in der Regel eine Kinderkrankheit, sie betrifft Kinder zwischen sechs Monaten und sieben Jahren. Für den Fall, dass eine Person in der Kindheit Windpocken hatte, hat er selbst bei Kontakt mit einer kranken Windpocken nichts zu befürchten. Gefahr lauert nur diejenigen, die diese Krankheit nicht gehabt haben.

Müssen Sie besonders auf diese werdenden Mütter achten. Ein professioneller Frauenarzt wird Ihnen sicherlich raten, wie Sie sich vor dieser Infektion schützen und wie Sie Windpocken am besten behandeln können. Es kann sogar angeboten werden, die Schwangerschaft zu verschieben, um frühzeitig gegen Windpocken geimpft zu werden. In keinem Fall sollte ein Impfstoff während der Schwangerschaft verabreicht werden.

Wahrscheinlichkeit einer Infektion

Fürchte dich nicht und Panik. Laut Statistik bekommen nur 5-7 Frauen von 1000 schwangeren Frauen Windpocken, und die Krankheit ist die gleiche wie bei „gewöhnlichen“ Frauen.

Wenn Sie vermuten, dass Sie in der frühen Schwangerschaft mit Windpocken bedroht sind. Stellen Sie sicher, dass Sie die Analyse durchführen und prüfen, ob eine Immunität gegen diese Krankheit vorliegt. Nicht jeder weiß, welche Krankheiten er in seiner Kindheit hatte, und eine solche Analyse mit einem Ergebnis von 100% wird zeigen, was Sie wahrscheinlich an Windpocken bekommen. Um eine Infektion zu vermeiden, ist es vor allem notwendig, alle Kontakte mit Patienten mit Windpocken und denen, die sich in ihrer Umgebung befunden haben, auszuschließen.

Die gefährlichsten Perioden für Windpocken sind das erste und dritte Trimenon der Schwangerschaft. Zu diesem Zeitpunkt können Windpocken Fehlgeburten oder Geburtsfehler des ungeborenen Kindes verursachen. Aber Ärzte betrachten Windpocken nicht als Krankheit, die zu Abtreibung führen sollte. Tritt die Krankheit über einen Zeitraum von bis zu zwei Monaten auf, so beträgt die Gefahr für den Fötus nicht mehr als 0,4%. im Zeitraum von zwei bis drei Monaten steigt die Gefahr auf 2%; nach drei monaten der schwangerschaft ist die gefahr auf fast null reduziert. Zu diesem Zeitpunkt wird die Behandlung mit Immunglobulin durchgeführt, wodurch auch kleine Risiken erheblich reduziert werden.

Es ist viel gefährlicher, Windpocken in der späten Schwangerschaft zu bekommen, insbesondere einige Tage vor der Geburt. In solchen Fällen können Pocken zu einem angeborenen Kind werden, sogar bei Neugeborenen besteht Sterblichkeit. Aber es gibt einen Ausweg aus solchen Situationen: Ärzte können die Entbindung um mehrere Tage „verschieben“, so dass Windpocken keine Gefahr für das Kind darstellen. Wenn eine Verschiebung der Geburt nicht möglich ist, erhalten sowohl die Frau als auch ihr Kind Immunglobulin, wodurch der Tod des Babys vollständig eliminiert wird, obwohl die Krankheit nicht "aufgehoben" wird.

Was tun, wenn Sie in der frühen Schwangerschaft mit Windpocken krank werden?

Zunächst einmal - keine Panik. Die Windpockeninfektion ist kein Indikator für einen Schwangerschaftsabbruch, und das sagt schon viel darüber aus. Sie müssen nur noch ein paar weitere Tests durchführen und zusätzliche Umfragen durchführen. Am wahrscheinlichsten werden sie HGH-Marker für vorgeburtliche Pathologie, einen Bluttest für PAPP, Cordozentese oder Amniozentese, Chorionbiopsie umfassen. Um das minimale Risiko für den Fötus weiter zu reduzieren, muss eine schwangere Frau ein spezifisches Immunglobulin einführen. In der Regel werden zur Linderung von Juckreiz Calamin-Lotionen und für die Behandlung Acyclovir verschrieben.

Falls sich eine Frau zwei Tage vor der Geburt oder fünf Tage nach der Geburt an Windpocken erkrankt, müssen die Ärzte aktiver handeln, da die Möglichkeit besteht, dass das Baby mit angeborenen Windpocken geboren wird. Es ist ziemlich schwierig und kann verschiedene Komplikationen verursachen, die die inneren Organe des Säuglings betreffen. Genau aus diesem Grund müssen Ärzte, wenn sich eine schwangere Frau bereits vor der Geburt infiziert, maximale Anstrengungen unternehmen, um die Entbindung um mindestens mehrere Tage zu verschieben. Wenn dies fehlschlägt, erhält das Neugeborene ein Immunglobulin und eine antivirale Therapie in der Infektionsabteilung. In ähnlicher Weise tun sie es, wenn sich die Windpocken bei einer Frau für fünf Tage nach der Geburt manifestieren.

Da das Virus die Plazentaschranke passiert, hat das Baby auch Antikörper.

Noch Fragen? Fragen Sie sie in den Kommentaren unten

Windpocken und Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist der aufregendste und entscheidende Moment im Leben jeder Frau. Wir alle möchten ein gesundes und starkes Baby zur Welt bringen und gebären, und dazu müssen Sie Ihre Gesundheit überwachen, um aufmerksamer und gewissenhafter auf sich selbst zu reagieren. Sie sollten also mehr gehen, sich entspannen, schlafen und gut essen, weniger Stress und negative Emotionen. Allerdings ist jede Frau in dieser Zeit ihres Lebens sehr verängstigt und verwirrt, weil sie die Verantwortung hat, ein kleines Wunder zu ertragen. Leider können Sie eine Frau nicht vor einer Krankheit retten, obwohl es sehr gefährlich ist, sich während der Schwangerschaft zu verletzen. Schließlich können nicht alle Medikamente behandelt werden.

Infektionskrankheiten, von denen es eine große Anzahl gibt, sind sehr gefährlich. Schließlich muss es sich bei der Behandlung um Antibiotika handeln, die für die Gesundheit des Kindes schädlich sind. Es ist jedoch sehr schwierig, zur Seite zu stehen, vor allem wenn das älteste Kind in die Schule oder in den Kindergarten geht, wo es viele Kinder gibt, die alle möglichen Kinderkrankheiten haben. Diese Krankheit ist eine bekannte Windpocken.

Was tun, wenn mit Windpocken infiziert? Ist es während der Schwangerschaft gefährlich? Schädigt das Kind direkt? Es ist schwer zu bestimmen, welche Chancen eine Frau hat, um sich mit dieser Krankheit anzustecken. Da Windpocken eine Kinderkrankheit mit ständigem Kontakt mit Kindern sind, steigen Ihre Chancen, infiziert zu werden.

Eine oder zwei von 2000 Frauen sind mit Windpocken infiziert. Und dies ist unabhängig davon, ob Sie diese Krankheit in Ihrer Kindheit hatten. Laut Statistik haben neunzig Prozent der Frauen Antikörper gegen diese Infektion, und es spielt keine Rolle, ob sie zuvor krank war oder nicht. Wenn Sie jedoch Windpocken gehabt haben, denken Sie nicht, dass es Sie passieren wird. Dieses Virus hat sich stark verändert, ist stark geworden, mutiert, so dass die sogenannte lebenslange Immunität nicht mehr funktioniert. In den meisten Fällen tritt eine erneute Infektion mit Windpocken auf. Achten Sie daher vor allem auf Ihre Gesundheit.

Windpocken haben ihre eigenen Eigenschaften, wenn sie ein Kind tragen. Es findet in einer Frau in der Position sowie in jeder Person statt. Die Schwangerschaftszeit erhöht nicht die Form der Infektion, erhöht das Risiko von Komplikationen nicht. Dieses Virus ist jedoch eine Bedrohung für den Fötus. Das Risiko für Komplikationen hängt von vielen Faktoren ab, darunter dem Immunitätszustand der Frau, der Dauer ihrer Schwangerschaft und der Form des Auslaufens.

Die ersten Schwangerschaftswochen und die letzte Woche unmittelbar vor der Geburt sind für den Fötus sehr gefährlich. Mit den frühen Terminen ist alles klar: Während dieser Zeit werden die Organe des Fötus gelegt, sodass das Virus und die Medikamente, die ihn bekämpfen, dem Kind schaden können. Hühnerpockenvirus kann Narben am Körper eines Kindes hinterlassen, Mikrophthalmie verursachen, die Hirnrinde, Katarakte, Hypoplasie der Extremitäten schädigen und eine Wachstumsverzögerung und ein Krampfsyndrom verursachen. Wenn eine Frau in einem frühen Stadium der Trächtigkeit Windpocken erlitten hat, ist das Risiko für die Pathologie eines Kindes verringert. Laut Statistik ein Prozent. In dieser Zeit kommt es am häufigsten zum Tod von Föten und zu spontanen Aborten. Eine Frau, die in einem Stadium von bis zu vierzehn Wochen an Windpocken leidet, hat ein Risiko von 0,4% für das Baby. Sobald die Dauer der Schwangerschaft zunimmt, wirkt sich dies auf den Fötus aus, das Risiko steigt. Nach zwanzig Wochen ist das Risiko jedoch auf null reduziert. Es entsteht jedoch kurz vor der Geburt und erreicht seinen Höhepunkt im Abstand von zwei Tagen vor der Geburt und fünf Tage danach.

Windpocken treten wie andere Menschen auch bei schwangeren Frauen auf. In diesem Fall ist die Schwangerschaft kein erschwerender Faktor. Wenn eine Frau jedoch Komplikationen hat, ist dies für den Fötus riskant.

Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, wenn alle Windpocken Sie einholen? Machen Sie sich vor allem keine Sorgen. Neva dir jetzt zu nichts. Wenn Windpocken die Schwangerschaft nicht unterbrechen, und das bedeutet viel. Sie müssen Tests durchführen und getestet werden. Zu den Untersuchungen können gehören: Chorionbiopsie, Bluttest, Chordozentese oder Amniozentese.

Zur Verringerung des Risikos wird einer schwangeren Frau ein Immunglobulin verabreicht. Um Juckreiz zu lindern, werden Calamin-Lotionen und Aciclovir verschrieben.

Wenn die Infektion zwei Tage vor der Geburt oder fünf Tage nach der Infektion aufgetreten ist, erhöhen die Ärzte ihre Kontrolle. Ein Kind kann mit angeborenen Windpocken geboren werden, die seine inneren Organe betreffen. Daher wurde die Geburt meistens um ein paar Tage verschoben. Wenn es nicht möglich ist, die Geburt zu verschieben, wird dem Säugling ein Immunglobulin verabreicht, und es erfolgt eine Behandlung. Windpockenvirus durchdringt die Plazentaschranke. Aus diesem Grund hat das Kind auch Antikörper.

Welche Schritte sind zu ergreifen, um sich nicht an Windpocken zu erkranken? Es ist am besten, die Prävention der Krankheit bereits im Planungsstadium der Schwangerschaft zu beginnen. Zunächst muss eine Frau auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Windpocken untersucht werden. Da eine Frau während der Schwangerschaft nicht gegen verschiedene Viren geimpft ist. Der ständige Kontakt mit großen Kindergruppen muss vermieden werden. Kinder tragen viele Krankheiten, daher sollten Sie sich während der Schwangerschaft nicht mit den Kindern anderer Menschen beschäftigen. Wenn Sie mit infizierten Windpocken kommuniziert haben, müssen Sie herausfinden, ob Sie Antikörper gegen dieses Virus haben. Wenn Sie nicht haben, ist es notwendig, eine Immunglobulin-Injektion durchzuführen. Die Injektion wird spätestens sechsundneunzig Tage nach dem Kontakt durchgeführt. Es wird intramuskulär gemacht.

Herausgeber: Valeria Samoilova

Kommentare (11):

Die Injektion wird spätestens sechsundneunzig Tage nach dem Kontakt durchgeführt. Sie können schon zehn Mal Zeit haben, krank zu werden.)))

Als ich 8 Wochen schwanger war, wurde ich an Windpocken erkrankt, und als Kind war Windpocken krank! Ärzte zucken mit den Schultern, wissen nicht, was sie verschreiben sollen, in dieser Zeit kann von Medikamenten nichts konsumiert werden. Sparen nur im grünen Bereich! Sehr ängstlich für das Baby. Wie viel ist das für ein Baby gefährlich?

Entschuldigen Sie, ich habe mir nur Sorgen um meinen Sohn im Kindergarten gemacht, er hatte Windpocken und ich war 38 Wochen schwanger. Sagen Sie mir, was die Folge sein könnte.

Hallo, 12 Wochen mit Windpocken erkrankt, die Ärzte meinen, wir wissen jetzt seit 14 Wochen nicht, was wir tun sollen.

Hallo an alle! Meine Frau hat Windpocken, sie ist schwanger, hat schon eine Frist. Niemand ist darauf gestoßen? Wenn ja, welche Konsequenzen warten auf das Kind?

Hallo! Windpocken sind in den ersten drei Monaten gefährlich, im vierten Schwangerschaftsmonat wurde ich an Windpocken erkrankt, ich war sehr besorgt. Sofort fragte ich den Arzt nach Spritzen, ich hatte eine schwere Krankheit. Nachdem ich mich erholt hatte, wurde ich zur Diagnose des Fötus geschickt, alles war in Ordnung, es gab keine Auffälligkeiten. Eine Abtreibung wurde angeboten, lehnte ich ab. Nach 5 Monaten wurde ich absolut gesund geboren. Jetzt sind wir 7 Monate alt und es geht uns gut!

Hallo, was hat die Tochter des Kindergartens unternommen, um die Vitria einzufangen, und ich war 4 Monate schwanger und habe mich angesteckt. Was soll ich tun? Was sind die Konsequenzen für mich?

Ich bin 31 Jahre alt, ein Sohn aus dem Garten brachte Windpocken mit. Ich selbst wurde nicht krank. vielleicht natürlich so weit, noch vor uns. Erwachsene sind sehr schwer krank. Heute ist der 5. Tag und ich fange an, wieder zu beleben. Und so schreckliche Lomata, hoher Blutdruck, Brustschmerzen, Kopfschmerzen, völlige Schwächung usw. Ausschlag sehr viel. Aber die Hauptsache ist nicht, sie zu kämmen. Ich weiß nicht, was als nächstes passieren wird. Wir bereiteten uns auf die Schwangerschaft vor, Ärzte waren für die nächsten 3 Monate kategorisch verboten. Dies ist ein Test, der anscheinend erlebt werden muss. Passen Sie auf sich auf! Und werde immunisiert. Sie erzählten mir zu spät von ihnen, obwohl ich denke, dass es möglich gewesen wäre, all diese Qualen zu vermeiden (im Garten war das einzige geimpfte Kind mit drei Akne und ohne einen einzigen Tag krank gewesen).

Wenn Sie es als Kind erleben, gibt es natürlich nichts Schlimmes, normalerweise ertragen die Kinder es nicht so schwer. Aber eine Freundin hatte sie schon im Alter von ihr satt, sie war lange krank und ernsthaft, ihr Gesicht hatte Narben. Aus irgendeinem Grund sprach niemand über die Impfung gegen Windpocken, vielleicht gab es keine. Bevor ich eine Schwangerschaft plante, habe ich mir eine solche Impfung vorgenommen, die zweimal im Abstand von 6 Wochen verabreicht wurde. Es wurde die Garantie gegeben, dass ich niemals krank werde, hoffe ich.

Meine Freundin hatte im achten Schwangerschaftsmonat Windpocken. Ich ging zu den Kindern. Der Arzt sagte, die Hauptsache sei, nicht früh zu gebären. Aber sie änderte es (es war die zweite Schwangerschaft). Gott sei Dank brachte Pa-Pah ein gesundes Mädchen zur Welt, das Windpocken im Bauch ihrer Mutter hatte. Und so passiert es!

Ich musste schon 30 Jahre gegen Windpocken impfen. Ich war in der Kindheit nicht krank und das Kind geht in den Garten, und höchstwahrscheinlich wird es krank. Ich habe gehört, dass es Erwachsenen schwer fällt, die Krankheit zu ertragen, und wir planen eine zweite, also habe ich beschlossen, auf Nummer sicher zu gehen.