Was ist mit Windpocken Ausschlag zu verschmieren?

Bei Männern

Ein Hautausschlag am ganzen Körper ist eines der Hauptsymptome von Windpocken. Es erscheint am ersten oder zweiten Tag der Krankheit und breitet sich schnell im ganzen Körper aus. Bei einigen Kindern kommt es auf den Schleimhäuten vor. Zuerst ist der Ausschlag ein Fleck, der sich schnell in Papeln verwandelt, und dann - in den Blasen.

Solche Blasen in Windpocken jucken ziemlich stark, so dass jede Mutter daran interessiert ist, mit welchen Mitteln es besser ist, die Wunden der Windpocken zu verschmieren.

Wenn Sie die Haut nicht verarbeiten, kämmen viele Babys den Ausschlag und ziehen sich von den Krusten ab, was zu Wunden führt, die bis zum Lebensende in Form von Narben auf dem Körper verbleiben. Und weil die richtige Wahl der Mittel gegen Juckreiz wichtig ist, um Unbehagen und das Aussehen des Kindes zu beseitigen.

Verwendung von grünen Sachen

Warum meist mit grüner Farbe verschmiert

Die Verwendung von brillantem Grün mit Windpocken ist in unserem Land seit langem beliebt, obwohl es unmöglich ist, Kinder im Ausland mit Windpocken an einem grünen Fleck zu treffen. Dieses Medikament, das zu den Anilinfarbstoffen gehört, hat eine antiseptische Wirkung auf die Haut, trocknet die Vesikel aus und verhindert, dass sie mit pathogenen Bakterien infiziert werden. Darüber hinaus ist dieses Tool (in allen Apotheken und sogar in Supermärkten erhältlich) kostengünstig erhältlich.

Nachteile, die Grüns verarbeiten

  • Aufgrund der Anwesenheit von Alkohol in der Zusammensetzung eines solchen Farbstoffs trocknet der Wirkstoff die Haut aus.
  • Mittel werden von der Haut von Kindern kaum entfernt.
  • Diese Behandlung kontaminiert die Unterwäsche und Kleidung des Babys.

Stellungnahme von Dr. Komarovsky

Ein beliebter Kinderarzt bestätigt, dass Brillantgrün sehr beliebt für die Behandlung von Hautausschlägen mit Windpocken ist. Gleichzeitig sagt er, dass es keinen besonderen Bedarf gibt, einen solchen Farbstoff für diese Infektion zu verwenden.

Mehr dazu erfahren Sie in der Übergabe von Dr. Komarovsky.

Wenn Sie jeden Morgen grüne Flecken auf neue Pickel setzen, kann die Mutter natürlich den Moment erkennen, wenn keine neuen Hautausschläge mehr auftreten. Und nach 5 Tagen hört das Baby auf, für andere ansteckend zu sein. Komarovsky konzentriert sich jedoch auf die Tatsache, dass das Kind auch ohne strahlendes Grün von 7 bis 8 Tagen Krankheit, wenn alle Pickel mit Krusten bedeckt sind, für andere Menschen nicht mehr ansteckend ist.

Der bekannte Arzt glaubt, dass die Verwendung von grünen Stoffen eine persönliche Entscheidung jeder Mutter sein sollte, aber es besteht kein großer Bedarf, die Windmühlen mit brillantem Grün zu schmieren, da die Windpocken ohne eine solche Behandlung bemerkenswert heilen.

Andere Farbstoffe

Sie können brillantes Grün durch solche Analoga ersetzen:

  • Fucorcin Eine solche Lösung von hellroter Farbe enthält den Farbstoff Fuchsin, Alkohol, Resorcin, Borsäure und andere Verbindungen. Fukortsin hat ebenso wie Brillantgrün eine antiseptische Wirkung und verhindert die Infektion von Wunden, die sich bei Windpocken bilden, wenn die Blasen platzen. Mütter nennen es manchmal ein Mittel der Fucorcin-Salbe, aber eine solche rote Salbe ist eigentlich eine alkoholische Lösung.
  • Methylenblau. Die Alkohollösung dieses blauen Farbstoffs gilt auch als Antiseptikum und kann die grüne Farbe ersetzen.

Zinkvorbereitungen

Für die Behandlung von durch Windpocken verursachten Blasen sind Produkte auf Zinkoxidbasis sehr beliebt. Solche Medikamente können mit Juckreiz gut umgehen, daher werden sie oft von Müttern ausgewählt, die den Zustand von Babys lindern möchten (damit sie nicht durch Juckreiz und Krümel die Blasen schädigen).

Diese Gruppe umfasst:

  • Calamine Das Werkzeug wird in Form von Lotion und Creme hergestellt. Neben 5% Zinkoxid ist der Hauptbestandteil dieses Arzneimittels natürliches Mineral Calamin. Die Behandlung mit Calamine reduziert den Juckreiz, beseitigt Hautirritationen, wirkt kühlend und trocknend und bildet eine Schutzbarriere auf der Hautoberfläche, die eine Infektion des Ausschlags verhindert.
  • Tsindol. Diese weiße Suspension trocknet den Windpockenausschlag effektiv aus, beseitigt Juckreiz und beschleunigt die Hautheilung. Eltern loben sie für schnelles Handeln und niedrigen Preis.
  • Zinksalbe Dieses preiswerte Werkzeug wirkt trocknend und desinfizierend auf der Haut.

Was kann noch mit Ausschlag behandelt werden?

Wenn sich die Mutter dafür interessiert, was anstelle von Zelenka und Zinkmitteln verwendet werden kann, kann sie Folgendes empfehlen:

  • Poxcline Dieses Hydrogel enthält Aloe Vera, so dass es eine vorteilhafte Wirkung auf die in Windpocken entzündete Haut hat, sie lindert, Juckreiz reduziert und Schwellungen entfernt.
  • Salicylalkohol. Das Präparat trocknet effektiv Blasen und beschleunigt die Regenerationsprozesse in der Haut. Es muss jedoch vorsichtig mit Alkohol gearbeitet werden, um ein Austrocknen der Haut zu vermeiden.
  • Teebaumöl. Dieses Werkzeug verhindert die Infektion geschädigter Haut und verringert die Entzündung. Gleichzeitig ist es natürlich und hat keine trocknende Wirkung.
  • Fenistil Dieses als Gel vermarktete Antihistaminikum wird häufig für Windpocken eingesetzt. Die Schmierung des Ausschlags mit Fenistil hilft, Juckreiz und Schwellungen schnell zu lindern, kühlt die Haut ab und beruhigt sie.
  • Kaliumpermanganat. Zur Behandlung des Hautausschlags wird eine klare Lösung eines solchen hellrosa Mediums (5%) verwendet. Verwenden Sie Kaliumpermanganat, um die Haut des Kindes zu schmieren, sollte sehr vorsichtig sein, da eine hohe Konzentration des Arzneimittels Verbrennungen verursachen kann.
  • Wasserstoffperoxid. Eine solche farblose Flüssigkeit hat eine ausgeprägte antiseptische Wirkung und verhindert die Infektion von Blasen.
  • Backpulver. Nachdem eine 5% ige Lösung daraus hergestellt wurde, wird der Wirkstoff auf die Haut aufgetragen, um Juckreiz und Austrocknen der Blasen zu vermeiden.

Bookitut.ru

Windpocken

Windpocken sind eine akute Infektionskrankheit, die durch Haut- und Schleimhautausschläge in Form von mit einer klaren Flüssigkeit gefüllten Blasen sowie mäßigem Fieber gekennzeichnet ist.

Der Erreger der Erkrankung ist das Pockenvirus, das wenig resistent gegen Umwelteinflüsse ist und gegenüber Desinfektionsmitteln und Hitze empfindlich ist.

Die Infektionsquelle ist eine Person, die an dieser Krankheit leidet. Die Übertragung erfolgt sowohl über in der Luft befindliche Tröpfchen als auch im Inland. Schon ein kurzer Aufenthalt in der Nähe des Patienten reicht aus, um sich anzustecken.

Eine Infektion des Varicella-Zoster-Virus dringt in den Körper durch die Schleimhäute der oberen Atemwege ein, wird dann entlang der Lymphbahnen transportiert und gelangt nach 1-2 Tagen in das Blut. Es kommt zu einer Vergiftung des Körpers. Gleichzeitig steigt die Temperatur auf 38 ° C, allgemeines Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit.

Das Virus breitet sich in alle Organe aus, dringt in die Zellen der Haut und der Schleimhäute ein. Erscheinen Hautausschläge, Schleimhäute der Mundhöhle, Atemwege, selten - Augen, Gehäuse und Versorgungsmaterialien, Genitalien usw., die für Varizellen charakteristisch sind. Der Ausschlag wirkt wie mit Flüssigkeit gefüllte Blasen.

Windpockenausschlag tritt nicht zur gleichen Zeit auf, sondern in Perioden. Die Inkubationszeit beträgt etwa 14 Tage, kann aber 21 Tage dauern. Am häufigsten ist Windpocken in der Kindheit krank.

Hautausschläge auf den Schleimhäuten öffnen sich schnell und werden zu Oberflächenerosion. Beim Schlucken, Sabbern, Zerreißen usw. treten leichte Schmerzen auf. Nach 3 bis 5 Tagen heilen die Erosionen. Blasen auf der Haut halten länger, aber wenn sie durchstochen werden, sinken sie ab und verwandeln sich in eine braune Kruste, die innerhalb von 2-3 Wochen abfällt. An ihrer Stelle werden keine Narben gebildet.

Behandlung

Der Patient sollte einige Zeit isoliert werden und vor Kontakt mit anderen Personen (insbesondere Kindern, die die Krankheit noch nicht erlebt haben) isoliert werden, und sollte sorgfältig versorgt werden. Der Ausschlag sollte mit 3% iger Wasserstoffperoxidlösung oder 1% iger Kaliumpermanganatlösung sowie brillantem Grün bestrichen werden. Es wird empfohlen, den Mund auszuspülen und die für Hautausschläge anfälligen Schleimhäute mit 3% iger Wasserstoffperoxidlösung zu behandeln.

Kochen

Kochen wird als eitrige Entzündung des Haarfollikels bezeichnet. Zu Beginn der Erkrankung treten an der Entzündungsstelle Juckreiz und Schwellungen auf. Dann wird der betroffene Bereich rot und beginnt über die Haut zu ragen. Berührung verursacht Schmerzen. Im oberen Teil des Kochens sammelt sich Eiter. Nach einiger Zeit bricht das Kochen und der Inhalt kommt heraus. Das Haar bleibt mit Eiter aus. Anstelle eines durchgebrochenen Kochens tritt eine Wunde auf, die bald heilt und eine kleine weiße Narbe hinterlässt.

Menschen mit Hyperhidrose und Diabetes sind am anfälligsten für Furunkulose.

Am häufigsten treten Furunkel im Gesicht, an den Händen, im Nacken, in der Leiste und im Gesäß auf. Sie erscheinen niemals an Körperteilen, die keine Haare haben. Es kommt vor, dass Furunkel viel erscheinen und sich an verschiedenen Orten befinden. Diese Krankheit wird Furunkulose genannt. Es kann mehrere Jahre dauern. Sie können das Kochen nicht selbständig quetschen oder schneiden, ansonsten können Sie Blutvergiftung bekommen. Es ist besonders notwendig, auf Furunkel zu achten, da sich dort das venöse und lymphatische Gefäßnetz sehr stark entwickelt, wodurch sich die Infektion sehr schnell ausbreiten kann.

Behandlung

Verwenden Sie zur Behandlung von Furunkeln antiseptische Lotionen. Dazu lösen Sie 1–2 Teelöffel 3% iges Wasserstoffperoxid in 50 ml Wasser auf, befeuchten eine Serviette mit dieser Lösung und bringen sie 15–20 Minuten zum Kochen. Gleichzeitig nimmt der Patient Antibiotika ein, um die Ausbreitung der Infektion im Körper zu verhindern.

Pyodermie

Pyodermie ist eine Hautkrankheit, die durch eitrige Entzündungen gekennzeichnet ist. Krankheitserreger sind Staphylokokken, Streptokokken, Enterokokken, E. coli usw. Einige übliche Erkrankungen tragen zur Entwicklung der Krankheit bei: Diabetes, Blut- und Magen-Darm-Erkrankungen sowie Verletzungen, Hautkontamination, Überhitzung oder Hypothermie. Je nach Erreger und Tiefe der Hautläsionen emittieren sie tiefe und oberflächliche Staphylodermie und Streptodermie.

Die häufigsten oberflächlichen Staphylodermien sind:

- Osteofolliculitis (kleiner Abszess, umgeben von Hautrötungen);

- Follikulitis (kleine, aber schmerzhafte rosa-blaue Farbe des Abszesses);

- Vulgäre Sykose (multiple Osteiofollikulitis und Follikulitis mit blauer Haut).

Für tiefe Staphylodermie gehören:

- Furunkel (Geschwür, große Blase, gefüllt mit Eiter);

- Karbunkel (eine Ansammlung von nahe liegenden Furunkeln, Hautödemen und dessen Anlegen einer bläulich-violetten Farbe werden in der Umgebung beobachtet)

- Hydradenitis (eitrige Entzündung der Schweißdrüsen im Genitalbereich, Achselhöhlen, Brustdrüsen usw.).

Chronische ulzerative Pyodermie unterscheidet sich von atypischen Hautkrankheiten. Es zeichnet sich durch mehrere schmerzhafte Geschwüre an der Haut der Beine und des Fußrückens aus, die mit Eiter und Blut gefüllt sind. Geschwüre ragen über die Haut hervor. Nach 2-3 Wochen sind die Geschwüre vernarbt.

Unter der Oberflächenstreptodermie ist Streptokokken-Impetigo am häufigsten, gekennzeichnet durch das Auftreten von Blasen im Gesicht, die mit einer trüben Flüssigkeit gefüllt sind, die dann in gelbliche oder grünlich gelbe Krusten schrumpfen.

Die tiefe Streptodermie umfasst das vulgäre Ekthyma, das an den Beinen hervorsteht, Gesäß, Oberschenkel und Rumpf in Form von tiefen Vesikeln, die dann zu eitrigen Blutkrusten zusammenschrumpfen. Nach 2-3 Tagen verschwinden die Geschwüre und hinterlassen Narben.

Behandlung

Es wird empfohlen, Geschwüre und Vesikel sowie die Haut um sie herum mit 3% iger Wasserstoffperoxidlösung zu behandeln. Zur gleichen Zeit durchgeführt Vitamin-Therapie und Erhalt von Medikamenten. Während der Krankheit ist das Waschen verboten. Haare an Läsionen werden abgeschnitten. Osteofolliculitis und Follikulitis werden durchbohrt und anschließend mit einer desinfizierenden Lösung aus Wasserstoffperoxid bestrichen. Nach dem Öffnen der Furunkel und dem Entfernen des Eiters empfiehlt es sich, mit Wasserstoffperoxid angefeuchtet zu waschen und die Salbe mit Antibiotika zu bestreichen.

Ekzem

Ekzem ist eine entzündliche Hauterkrankung, die durch verschiedene Hautausschläge gekennzeichnet ist. Es gibt echte, seborrhoische und mikrobielle Ekzeme. Es dauert lange und neigt zum Rückfall. Bei Ekzemen kommt es zu einer Erhöhung der Hautempfindlichkeit gegenüber Allergenen, deren Ursachen Stress, Allergien, Lebererkrankungen, Magen-Darm-Trakt und andere Erkrankungen sein können. Am häufigsten betreffen Ekzeme das Gesicht und die oberen Gliedmaßen.

Bei einem akuten akuten Ekzem schwillt die Brennoberfläche an und rötet sich. Darauf befinden sich mehrere kleine Papeln und Vesikel, die sich in der Mikroerosion öffnen und drehen und seröse Flüssigkeit abgeben. Während dieses Vorgangs erlebt der Patient Juckreiz und Brennen. Mögliche Infektion. Die Krankheit dauert 1,5 bis 2 Monate.

Das Hauptsymptom der chronischen Form eines echten Ekzems ist die Hautstraffung. Schwellungen und Weinen treten periodisch auf. Es dauert jedoch lange Zeit und wiederholt sich mehrmals.

Bei subakutem Ekzem haben die Läsionen eine bläulich-rosafarbene Farbe und eine moderate Schwellung. Die Erosion verläuft ebenfalls mäßig, Juckreiz und Brennen ist geringer als bei der akuten Form, die Krankheit dauert jedoch länger - 3-6 Monate.

Das berufliche Ekzem ist ähnlich wie das wahre Ekzem, es ist hauptsächlich auf den Händen, den Unterarmen und dem Hals lokalisiert und sein Erreger ist ein gewisses Berufsallergen. Die Krankheit dieser Form ist leicht und schnell zu heilen.

Seborrhoisches Ekzem ist charakteristisch für die Haut des Gesichts, der Kopfhaut, des Rückens und des Brustbereichs. Die Ursache der Erkrankung ist eine Verletzung der Talgausscheidungen. Die Haut in den Läsionen bekommt eine gelbliche Farbe, das Weinen ist mäßig, es bilden sich ölige Schuppen. Das mikrobielle Ekzem umfasst hauptsächlich die Gliedmaßen, den Bereich um die Wunden, Geschwüre und Fisteln. Die Ursache der Erkrankung sind Pilzhautläsionen. Herde mikrobieller Ekzeme haben eine klare Grenze.

Behandlung

Neben Wasserstoffperoxid werden Antihistaminika, Sedativa sowie Diuretika, Calcium und Ascorbinsäure zur Behandlung eingesetzt. Mit Einweichen und Schwellungen werden Lotionen hergestellt, wobei Wasserstoffperoxid verwendet wird, um die Haut zu behandeln. Beim Peeling mit Salben und Cremes schmieren, thermische Behandlungen durchführen.

Gleichzeitig wird die Behandlung von assoziierten Erkrankungen und die Beseitigung äußerer Reizstoffe durchgeführt.

Akne gewöhnliche

Akne normal (jugendlich) ist eine Hauterkrankung, die für die Pubertät charakteristisch ist. Die Ursache ist Eiter in den Talgdrüsen. Die Ausscheidungskanäle der Talgdrüsen sind blockiert, was zu Knoten unterschiedlicher Größe führt - Aalen.

Beginnt die Suppuration in der Tiefe, bilden sich auf der Hautoberfläche bläulich rote Knoten. Der Inhalt des Aals trocknet schließlich aus und verwandelt sich in Krusten, die dann verworfen werden. Bläuliche Flecken oder Narben bleiben jedoch erhalten. Eine tiefe Akne ist normalerweise schmerzhaft.

Der Krankheitsverlauf ist langfristiger Natur, heilt jedoch im Alter von 25 Jahren meistens.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie Ihr Gesicht mit Seife, Gel oder Schaum reinigen. Die Reinigung erfolgt nur im zentralen Teil des Gesichts (Stirn, Nase, Kinn). Auf keinen Fall sollten Sie die Aale auf Ihrer Oberlippe, Ihren Wangen und Schläfen berühren.

Behandlung

Als Behandlung wird eine Gesichtsreinigung durchgeführt, die am besten einem professionellen Kosmetiker überlassen bleibt. Sie können dieses Verfahren jedoch zu Hause durchführen.

Das Gesicht wird über ein Dampfbad gedämpft und dann mit einem mit 3% iger Wasserstoffperoxidlösung angefeuchteten Wattestäbchen abgewischt. Danach können Sie die größten und dann die kleineren Aale auspressen, wobei Sie nicht vergessen, das Gesicht regelmäßig mit Wasserstoffperoxid abzuwischen. Beim Quetschen eines Aals ist es wichtig, dass er vollständig austritt, da sonst Entzündungen auftreten können.

Bei Geschwüren im Gesicht können sie mit einer Nadel geöffnet werden, nachdem sie zuvor mit Wasserstoffperoxid desinfiziert wurden. Die Nadel wird parallel zur Haut eingeführt. Der Eiter wurde vorsichtig herausgedrückt, bis ein Blutstropfen auftauchte. Dann sollte die Wunde mit einer Hydroperitpille verätzt werden.

Es gibt Geschwüre, die nicht herausgepresst werden können, weil sie keinen Stab haben und der Eiter darin mehrkammerig ist. Wenn Sie versuchen, einen solchen Aal zu drücken, wird der Eiter nicht nach außen, sondern nach innen in den Lymphfluss strömen, wodurch neue Pusteln entstehen. Es wird empfohlen, auf sie zu klopfen. Dies aktiviert die Reifung, dh das Aussehen einer Stange, die herausgedrückt werden kann, oder der Abszess löst sich auf.

Nach der Reinigung wird das Gesicht erneut mit einer Lösung aus Wasserstoffperoxid abgewischt und eine Straffungsmaske aufgetragen. Nach dem Abnehmen der Maske kann das Gesicht mit Babypuder gepudert werden.

Kapitel 3 Die Wirkung von Wasserstoffperoxid auf den Körper bei intravenöser Anwendung

Nun beginnen viele Ärzte über die Verwendung von intravenösem Wasserstoffperoxid zu sprechen. Schädigt es den Körper? Peroxid zersetzt sich nämlich sehr schnell und setzt dabei gasförmig Sauerstoff frei. Darüber hinaus setzen, wie oben erwähnt, bei Kontakt mit der Haut oder der Schleimhaut oxidative Reaktionen ein und nicht nur die Zerstörung von Bakterien, sondern auch die Nekrose einiger zu reinigender Zellen der Oberfläche. Ist es also gefährlich, dieses Medikament in eine Vene zu injizieren? Droht dieses Verfahren einen Schlaganfall? Wenn nein, was ist die Verwendung?

Wissenschaftliche Forschungen auf diesem Gebiet zeigen, dass Wasserstoffperoxid beim Eintritt in das Blut mit der Katalase von Plasma und den weißen Blutkörperchen und dann mit der Katalase in den Erythrozyten reagiert, wo Sauerstoff freigesetzt wird. Somit sind die Körpergewebe mit Sauerstoff gesättigt.

Neben der Anreicherung des Körpergewebes erfüllt Sauerstoff eine weitere sehr wichtige Funktion - die Oxidation toxischer Substanzen im Körper. Zum Beispiel werden die Fette, die sich an den Wänden der Blutgefäße befinden, oxidiert, wodurch Arteriosklerose verhindert wird.

Unser Körper kämpft gegen jede Infektion mit Hilfe spezieller Killerzellen (Granulozyten), die ein Bakterium, eine Mikrobe oder ein Virus umgeben, das sie einfach mit Wasserstoffperoxid angreifen, das sie aus Wasser und Sauerstoff im Körper produzieren.

Zusätzliche Peroxidinjektion in das Blut verstärkt diesen Effekt.

Peroxid spielt auch die Rolle des Insulins, das Zucker aus dem Blutplasma in Zellen überführt. Außerdem ist Peroxid an der Entwicklung von Wärme im Körper beteiligt, die die Zellen von innen erwärmt.

Im Allgemeinen ist Wasserstoffperoxid in jedem lebenden Organismus und eines seiner wichtigsten Elemente. Wenige Prozesse in unserem Körper finden ohne Beteiligung dieser Komponente statt. Peroxid ist am Metabolismus von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, der Bildung von Vitaminen und Mineralsalzen sowie am Funktionieren des Immunsystems beteiligt.

Die Sättigung der Gewebe mit Sauerstoff gibt unserem Körper Gesundheit und Langlebigkeit. Und im Gegenteil - sein Mangel wird zur Ursache vieler Krankheiten. Zum Beispiel entwickelt sich Krebs in Abwesenheit von Sauerstoff schnell.

Wissenschaftler haben gezeigt, dass im Allgemeinen bei jeder Erkrankung des Körpers der Verbrauch von Wasserstoffperoxid steigt, was zu einem Mangel führt. Dementsprechend schwächt sich die körpereigene Immunabwehr und der Zustand des Patienten verschlechtert sich. Für eine erfolgreiche Behandlung müssen Sie die für die gesamte Lebensdauer des Körpers erforderliche Sauerstoffmenge wieder herstellen.

Die Sauerstoffversorgung des Lungengewebes führt zu einer allgemeinen Verbesserung der Atmungsorgane. Der gleiche Effekt kann durch die Einführung von Wasserstoffperoxid in die Vene erreicht werden. Gleichzeitig steigt der gebildete Sauerstoff durch die Bronchien auf, befreit sie vom Auswurf und trägt zur Erholung von verschiedenen Lungenerkrankungen bei.

In der modernen Medizin wird der Körper mit speziellen Geräten - Druckkammern - mit Sauerstoff gesättigt. Die intravenöse Infusion von Wasserstoffperoxid ist der Wirksamkeit dieses Verfahrens äquivalent, jedoch weniger arbeitsintensiv und teuer.

Wasserstoffperoxid ist innerhalb des Körpers im Stoffwechsel beteiligt. Es reguliert einige hormonelle Prozesse in der Schilddrüse, den Nebennieren und den Sexualdrüsen. Darüber hinaus hilft Peroxid bei der Bewegung von Kalzium in die Gehirnzellen.

Mit Hilfe der intravenösen Infusion können verschiedene Infektionen der Pilz-, Bakterien-, Virus- und Parasiteninfektion erfolgreich bekämpft und das Immunsystem stimuliert und das Wachstum von Tumoren verzögert werden.

Wasserstoffperoxid dehnt die Blutgefäße aus: Herz, Gehirn und Atmungssystem.

Beeinflussung des Blutes normalisiert es seine Zusammensetzung, reinigt und heilt es und sättigt es mit Sauerstoff. Gegenwärtig wird mehr und mehr über die Verwendung von Wasserstoffperoxid bei verschiedenen Krankheiten geforscht, und es gibt bereits viele klinische Beobachtungen, die auf die Wirksamkeit dieser Behandlung schließen lassen.

Krankheiten, die mit intravenösem Wasserstoffperoxid behandelt werden

Die heilenden Eigenschaften von Wasserstoffperoxid wurden experimentell nachgewiesen, es bleibt nur die Entwicklung einer systematischen Methode für die Verwendung und Dosierung von intravenösen Infusionen.

Lungenentzündung (Lungenentzündung)

Lungenentzündung ist eine Infektionskrankheit der Lunge, eine Entzündung der Atemwege. Seine Erreger sind verschiedene Viren und Bakterien: Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken. Eine Lungenentzündung ist gekennzeichnet durch Fieber bis zu 39 ° C, Schüttelfrost, Husten, zuerst trocken, dann mit Auswurf, Kurzatmigkeit. Manchmal kann es Schmerzen in der Seite geben.

Faktoren, die zur Lungenentzündung beitragen, sind Hypothermie, übermäßiger physischer und neuropsychischer Stress, Intoxikationen und andere Zustände, die die Immunabwehr des Körpers senken und die mikrobielle oder virale Flora im oberen Atemtrakt aktivieren. Rauchen kann häufig die Ursache für eine Lungenentzündung sein, da Tabakrauch für viele der Substanzen, die in verschmutzter Luft gefunden werden und Lungenschäden verursachen, ein Katalysator ist.

Behandlung

Die Behandlung einer Lungenentzündung wird unter ärztlicher Aufsicht und meistens im Krankenhaus durchgeführt. In unserem Land, in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts, wurde Wasserstoffperoxidlösung zur Behandlung von Lungenpatienten (vor allem von Lungenentzündungen), insbesondere bei Kindern, verwendet. Für die kleinste - im Alter von 1 Jahr - wurde eine 0,3% ige Peroxidlösung verwendet, für ältere Kinder eine 0,5% ige Lösung. Die Lösung wurde mittels intravenöser Tropfmethode verabreicht. Die Einführung von Wasserstoffperoxid wurde mit den bei Lungenentzündung üblichen Therapiemethoden wie Antibiotika, Sulfamitteln, die bei der Behandlung von Lungenentzündungen angezeigt sind, sowie Glukose, Vitaminen, Herzmitteln usw. kombiniert.

Derzeit haben Ärzte, die Lungenentzündung mit intravenösem Wasserstoffperoxid behandelt haben, diese Behandlungsmethode für die Behandlung der schwersten Formen von Lungenerkrankungen empfohlen.

Die klinische Praxis hat die Wirksamkeit der intravenösen Verabreichung von Wasserstoffperoxid bei dieser Krankheit gezeigt, da die Anreicherung der Lunge mit Sauerstoff hier für die Genesung des Patienten von großer Bedeutung ist. Darüber hinaus hat Wasserstoffperoxid eine expektorierende Wirkung, indem der Auswurf aus den Atemwegen entfernt wird und diese dadurch gereinigt werden.

Bronchitis

Bronchitis ist eine Infektionskrankheit, bei der entzündliche Prozesse im Bereich der Bronchien beobachtet werden. Die Hauptsymptome sind Husten, eitriger Auswurf, allgemeines Unwohlsein. Bei den schwersten Formen der Bronchitis tritt auch Atemnot auf. Die Ursachen der Bronchitis sind virale und bakterielle Infektionen. Faktoren, die zur Entstehung der Krankheit beitragen: Unterkühlung, trockene, staubige oder verschmutzte Luft.

Es gibt akute und chronische Bronchitis. Die Erreger der akuten Bronchitis sind Bakterien von Staphylococcus, Streptococcus und Pneumococcus sowie verschiedene Viren: Masern, Influenza, Keuchhusten usw. Die Faktoren, die die körpereigene Immunabwehr gegen akute Infektionskrankheiten (Hypothermie, Infektion der oberen Atemwege usw.) verringern, tragen zur Entwicklung von Krankheiten bei..) sowie direkter Kontakt mit Patienten.

Bei akuter Bronchitis hat der Patient ein Kitzeln und Brennen in der Brust, einen schmerzhaften Husten (zuerst trocken und einige Tage später mit Auswurf), Kurzatmigkeit, verminderte Vitalität, Depressionen und wiederkehrende Schmerzen in der Brust. Die Atmung wird schwer und heiser. Die Körpertemperatur steigt an. Eine Komplikation ist der Zusatz einer bakteriellen eitrigen Infektion.

In typischen Fällen dauert die Krankheit 7 bis 14 Tage, bei einer bakteriellen Infektion kann es bis zu 1 Monat oder länger dauern.

Das Hauptkriterium für chronische Bronchitis ist der chronische Husten mit Auswurf. Ein Husten gilt als chronisch, wenn er 2 Jahre lang mindestens 3 Monate im Jahr anhält. In diesem Fall wird bei dem Patienten eine chronische Bronchitis diagnostiziert. Die Hauptursachen dafür sind Rauchen und Luftverschmutzung.

Schwere Komplikationen bei chronischer Bronchitis treten auf, wenn eine bakterielle Infektion eines hämophilen Bazillus oder Pneumokokkus angehängt wird, wodurch die Entzündung tiefer eindringt.

Laut Statistik sind mehr als 80% der Fälle von chronischer Bronchitis mit Rauchen assoziiert.

Das erste Anzeichen einer chronischen Bronchitis ist Husten, der sich in der kalten und feuchten Jahreszeit verschlimmert. Gleichzeitig wird schleimiger, eitriger oder eitriger Auswurf abgesondert. Es kann Schmerzen in der Brust und im Bauch verursachen, die durch körperliche Anstrengung verstärkt werden.

Behandlung

Gegenwärtig wird die Behandlung von Bronchitis mit Wasserstoffperoxid in einer Reihe von Ländern begonnen, insbesondere in fortgeschrittenen Stadien der Entwicklung der Krankheit, wenn einigen Experten zufolge die Verwendung traditioneller Behandlungsmethoden für diese Krankheit nicht ausreicht. Die intravenöse Verabreichung beseitigt erfolgreich die Bronchialpassagen von Eiter und Schleim, die sich in ihnen ansammeln, und hält diese Passagen offen, was den Eintritt von Luft in die Lunge erleichtert.

Neben der Einführung von Wasserstoffperoxid wird bei Bronchitis eine Antibiotika-Therapie mit Sulfonamiden und Antibiotika durchgeführt.

Emphysem

Emphysem ist eine Erkrankung der Lunge, gekennzeichnet durch die Expansion der Lungenbläschen, eine Verringerung der Elastizität des Lungengewebes und eine Beeinträchtigung der Atmungsfunktion. Bei dieser Krankheit sind die Lungen mit Luft gefüllt, das Atmen ist schwierig. Die Hauptsymptome sind Atemnot und Husten mit Austritt von mukopurulentem Auswurf.

Emphysem ist oft die Folge von Bronchitis und Asthma bronchiale. Ein wichtiger Faktor für die Entstehung der Erkrankung kann das Rauchen mit ungünstigen Umweltbedingungen sein. Tabakrauch wirkt als Katalysator für Lungen- und Bronchialprozesse.

Bei einem Emphysem kann eine chronische Bronchitis parallel auftreten und es kommt häufig zu Herzversagen.

Die Krankheit entwickelt sich über einen langen Zeitraum. Zuerst sieht es aus wie Bronchitis, aber allmählich wird der Husten paroxysmal, die Ateminsuffizienz nimmt zu, der Patient muss sich immer mehr bemühen, die verbleibende Luft aus den Lungen zu drängen. Durch die ständige Anspannung der Lippen und des Gesichts sowie der Bruströtung schwellen die Venen im Hals an. Der Schleim klärt alles sehr schwer auf.

Behandlung

Gegenwärtig ist es möglich, den Zustand von Menschen, die an einem Emphysem leiden, mit Hilfe von Wasserstoffperoxid zu verbessern. Dank intravenöser Infusionen wird der Körper mit Sauerstoff angereichert, der aufgrund von Atemstörungen und Ansammlung von Abluft in den Lungen fehlt. Darüber hinaus entfernt Wasserstoffperoxid die Bronchialpassagen aus dem Auswurf, was auch die Ausatmung der angesammelten Luft erleichtert. Tatsache ist, dass wenn Sauerstoff durch die Atemwege aufsteigt, ein Hustenreflex ausgelöst wird, der den gesamten Auswurf mitnimmt. Nach einer intravenösen Infusion von Wasserstoffperoxid bei Patienten mit Emphysem kommt es zu einer deutlichen Verbesserung der Gesundheit, der Atmung, der Normalisierung von Schlaf und Appetit.

Lungenkrebs

Lungenkrebs ist ein Tumor, der aus dem Epithel der Bronchialschleimhaut, der Schleimhaut der Drüsen der Bronchialwand oder dem alveolaren Epithel entstanden ist. Die Ursache der Krankheit ist unklar. Es wurde jedoch festgestellt, dass dies häufiger für Menschen in Großstädten gilt, in deren Atmosphäre eine hohe Konzentration von Karzinogenen vorhanden ist, sowie für Menschen, die rauchen oder deren Arbeit mit der Gasindustrie zusammenhängt.

Lungenkrebs tritt häufig bei Menschen mit chronischer Lungenerkrankung auf.

Zu Beginn des Krebses treten fast keine Symptome auf. Wenig später tritt ein leichter Husten auf, der über Wochen oder Monate andauert, trocken und schmerzhaft wird und mit einer Hämoptyse endet. In diesem Stadium der Krankheit ist es noch möglich, sie zu behandeln. Zu den Anfangssymptomen gehören das Gefühl einer allgemeinen Schwäche, die nach der Ruhepause nicht vergeht, Schmerzen unterschiedlicher Art und Intensität können in der Brust auftreten.

Mit der Entwicklung der Krankheit beginnt Husten mit einem mukopurulenten Auswurf einherzugehen. Und bei Geschwüren an der Schleimhaut der Bronchien im Auswurf erscheinen Blutgerinnsel. Sekundäre entzündliche oder eitrige Prozesse im bronchopulmonalen Gewebe beginnen sich ebenfalls zu entwickeln, Fieber erscheint, manchmal dauerhaft. Lungenkrebs ist gekennzeichnet durch eine frühe Metastasierung der Leber, der Nebennieren, der Knochen und des Gehirns. Nach der Diagnose überschreitet die Lebenserwartung des Patienten normalerweise 3 Jahre nicht.

Behandlung

Krebsbehandlung ist normalerweise chirurgisch. Nach einer rechtzeitigen Operation leben die Patienten länger als die nicht operierten. Strahlen- und Chemotherapie werden ebenfalls verwendet, was die Lebensdauer geringfügig verlängert.

Das Hauptproblem der Krebsbehandlung ist die Schwierigkeit der rechtzeitigen Erkennung, da eine sehr lange Entwicklungsphase nahezu asymptomatisch ist.

Die Verwendung von Wasserstoffperoxid zur Diagnose einer Krankheit ist sehr wertvoll. Seit den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde es verwendet, um Material aus der Lunge für die histologische Untersuchung zu erhalten.

Die Verwendung von Wasserstoffperoxidlösung bei der Diagnose zeigte erstaunliche Ergebnisse. Das Einbringen der Lösung in die Bronchien verbessert den Allgemeinzustand des Patienten, beseitigt Entzündungsprozesse und verbessert die Zusammensetzung des Blutes. In diesem Fall erfolgt auch eine mechanische Reinigung der Bronchialsektoren von Eiter.

Intravenöses Peroxid hilft, das Leben von Krebspatienten signifikant zu verlängern, ohne den Körper insgesamt zu schädigen, im Gegenteil, es ist gesünder.

Diphtherie

Diphtherie ist eine akute Infektionskrankheit, die durch Diphtherietoxin verursacht wird und von Corynebakterien ausgeschieden wird. Es ist durch einen Entzündungsprozess und die Bildung eines fibrinösen Films an der Stelle gekennzeichnet, an der der Erreger eingeführt wird.

Es gibt verschiedene Arten von Diphtherie: den Oropharynx, die Atemwege, die Nase, das Auge, die Haut und die kombinierte Diphtherie.

Der Erreger der Erkrankung ist Diphtherie bacillus, der sehr widerstandsfähig gegen die Umwelt ist: Er verträgt sowohl Trocknung als auch niedrige Temperaturen gut und bleibt in den vom Patienten berührten Gegenständen lange bestehen. Es stirbt jedoch nach 1 Minute beim Kochen und innerhalb von 10 Minuten - wenn es Desinfektionsmitteln ausgesetzt wird. Bei der Fortpflanzung geben diese Diphtheriebazillen ein sehr starkes Toxin ab, das alle klinischen Manifestationen der Krankheit bestimmt.

In der Diphtherie gibt es Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung, die durch Exotoxin verursacht wird, das in die Blutbahn gelangt, was zu toxischem Schock, Myokarditis, Polyneuritis und Nephrose führen kann.

Die einzige Infektionsquelle mit Diphtherie ist eine Person, die krank ist oder Bakterien befördert. Die Infektion wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, da der Erreger in der äußeren Umgebung sehr stabil ist und die Übertragung der Infektion durch Gegenstände, Produkte oder Dritte möglich ist.

Die Infektion dringt in den Körper durch die Schleimhäute des Oropharynx, der Nase, des Kehlkopfes und seltener durch die Schleimhäute der Augen und Genitalien ein. Außerdem kann eine Infektion durch geschädigte Haut auftreten: Wunden oder Verbrennungen, Windeldermatitis usw. An diesen Stellen beginnt sich der Diphtheriabazillus zu vermehren und Exotoxin freizusetzen. Mit einem geringen Antitoxingehalt im Körper dringt Exotoxin in die Zellen ein, mit denen seine lokale und allgemeine Wirkung auf den Körper verbunden ist. Darüber hinaus produziert der Diphtherie-Bazillus Substanzen, die das Eindringen des Toxins in das Gewebe fördern.

Der häufigste Diphtherie-Pharynx. Es kann giftig und nicht toxisch sein. In der toxischen Form kommt es zu einer starken Schwellung der Tonsillen, der Weichteile des Oropharynx und des Halses. Die Mandelüberfälle sind beidseitig und sehr dicht, der Patient verspürt beim Schlucken starke Schmerzen. Die Krankheit beginnt sehr akut mit einer starken Vergiftung und einem Anstieg der Körpertemperatur bis zu 40 ° C und höher.

Die toxische Form der Diphtherie führt zu schwerwiegenden Komplikationen: Myokarditis, infektiös-toxischer Schock, Lungenentzündung, toxische Nephrose usw.

In der nicht-toxischen Form der Diphtherie des Pharynx ist eine allgemeine Vergiftung ausgeprägt, es wird Fieber beobachtet und Razzien auf die Mandeln breiten sich über ihre Grenzen aus, an Gaumen und Rachenwand.

Wenn die Diphtherie der Atemwege trockener Husten, Heiserkeit und allgemeines Unwohlsein zeigt. Die Krankheit kann sich auf die Bronchien ausbreiten, Erstickung und Lungenentzündung.

Behandlung

Bei Verdacht auf Diphtherie befindet sich der Patient im Krankenhaus. Im Krankenhaus wird Anti-Diphtherie-Serum behandelt. Eine erhöhte Wirkung der Behandlung wird durch intravenöse Infusionen von Wasserstoffperoxid gefördert, da atomarer Sauerstoff den Antitoxingehalt im Blut erhöht. Darüber hinaus ist ein Spülen mit einer 3% igen Lösung von Wasserstoffperoxid der Mundhöhle, des Kehlkopfes und der Nase nützlich.

Schindeln

Flechten sind Knoten auf der Haut oder den Schleimhäuten. Die Ursache der Gürtelrose ist eine Entzündung der Nervenenden als Folge von Windpocken. Auf der Haut erscheinen große schmerzhafte Gebilde, die Furunkeln ähneln. Der Patient verspürt einen schmerzhaften Juckreiz und legt den Flechtenkamm frei. Da einige Patienten keine Erleichterung finden, versuchen sie Selbstmord zu begehen.

Behandlung

Die Behandlung der Gürtelrose ist sehr schwierig. Noch nicht ausreichend wirksame Mittel zur Behandlung dieser Krankheit gefunden. Klinische Studien zur intravenösen Infusion von Wasserstoffperoxid zeigten jedoch bereits am 3. Tag eine deutliche Linderung, und nach einer Woche verschwanden die Schmerzen vollständig.

Candidiasis

Candidiasis ist eine infektiöse Hauterkrankung, die durch hefeartige Pilze der Gattung Candida verursacht wird. Meistens tritt diese Krankheit auf den Hautfalten, in den Mundwinkeln und auf der Schleimhaut der Mundhöhle auf.

Wenn Candidiasis oft die Nägel und okolonogtevye Rollen betrifft.

Die Erkrankung äußert sich in Erosionen roter Farbe mit abblätternden Rändern des Stratum corneum der Epidermis. Die Ursache der Candidiasis kann Diabetes mellitus sein sowie eine Langzeittherapie mit Antibiotika und Hormonarzneimitteln. Es kann schwere Fälle von Candidiasis geben, die den Gastrointestinaltrakt und das Harnsystem betreffen.

Behandlung

Es wird empfohlen, die Haut mit einer 3% igen Wasserstoffperoxidlösung abzuwischen, gefolgt von einer Schmierung mit einer Levorinsalbe.

Gleichzeitig wird die Behandlung von Begleiterkrankungen durchgeführt, die eine Candidiasis verursachen oder zu deren Entwicklung beitragen.

Bei schweren Formen der Candidiasis sind intravenöse Flüssigkeiten sehr wirksam.

Die klinische Praxis hat gezeigt, dass sich die Patienten nach zwei Eingriffen viel besser fühlen, und nach acht Infusionen werden die Patienten vollständig von schmerzhaften Symptomen befreit. Zwei Monate später erfolgt eine vollständige Heilung.

Hautkrebs

Hautkrebs ist einer der gefährlichsten bösartigen Tumoren. Es entwickelt sich aus pigmentbildenden Zellen. Zuerst erscheint ein dunkles Pigment auf der Haut oder die Farbe und Struktur des Maulwurfs verändert sich, es beginnt bei der geringsten Verletzung zu bluten und es tritt ein Geschwür auf.

Wenn sich die Krankheit um den Tumor herum entwickelt, erscheinen dunkle Einschlüsse. In einem späteren Stadium der Entwicklung nehmen die Lymphknoten, die sich in der Nähe des Tumors befinden, allmählich zu und werden dichter.

Behandlung

In den frühen Stadien von Krebs ist die chirurgische Behandlung erfolgreich. Die Verwendung von Wasserstoffperoxid ergab jedoch erstaunliche Ergebnisse bei der Behandlung der Krankheit - der Tumor verschwand ohne chirurgischen Eingriff.

In späteren Krebsstadien sind intravenöse Wasserstoffperoxid-Flüssigkeiten in Kombination mit Bestrahlung mit ultraviolettem Blut wirksam. Wenn keine endgültige Abheilung erfolgt, wird das Leben des Patienten zumindest erheblich verlängert und sein Allgemeinzustand normalisiert.

Multiple Sklerose

Multiple Sklerose ist eine chronische Erkrankung, die das zentrale Nervensystem (ZNS) betrifft und häufig zu einer Behinderung führt. Während des Krankheitsverlaufs werden progressive Abnormalitäten im Immunsystem beobachtet. Meist sind junge Menschen dieser Krankheit ausgesetzt (zwischen 20 und 40 Jahren).

Multiple Sklerose entwickelt sich selten akut. Grundsätzlich geschieht dies schrittweise über einen Zeitraum von 2–3 Jahren.

Die Krankheit beginnt in der Regel mit Funktionsstörungen des Bewegungsapparates und Schwäche der Beine. Gang wird wackelig, Schwindel und Erbrechen erscheinen. Manchmal gibt es Krämpfe und unvollständige Lähmung. Es wird eine Störung der sexuellen Funktionen sowie des Wasserlassen festgestellt, die Sehkraft verschlechtert sich. Später kommt es zu einem Empfindlichkeitsverlust und einem Rückgang der Reflexe. Oft gibt es psychische Störungen.

Im Laufe der Zeit werden die Symptome der Krankheit stärker. Patienten mit Multipler Sklerose sterben in 25 bis 30 Jahren hauptsächlich an Infektionen aufgrund einer gestörten Immunabwehr.

Behandlung

Die Verwendung einer intravenösen Infusion bei der Behandlung von Multipler Sklerose hat positive Ergebnisse gezeigt. Diese Methode ist besonders in den frühen Stadien der Krankheit wirksam. Der Erfolg erklärt sich wahrscheinlich damit, dass atomarer Sauerstoff, der in Kombination mit Blutkatase freigesetzt wird, Bakterien und Viren aktiv bekämpft.

Schlaganfall

Ein Schlaganfall ist eine Verletzung der Durchblutung des Gehirns (Gehirnschlag) oder des Rückenmarks (Rückenmarkschlag) des Gehirns. Hirnschlag tritt häufiger auf. Sie tritt hauptsächlich bei Menschen mit hypertensiven Erkrankungen und Arteriosklerose von Gehirngefäßen auf.

Es gibt ischämische und hämorrhagische Schlaganfälle. Ein ischämischer Schlaganfall entsteht durch einen Krampf einer der Arterien, die das Gehirn versorgen. Das Ergebnis ist eine Erweichung des Hirngewebes, die zu verschiedenen mit der Arbeit des Gehirns verbundenen Erkrankungen führt: Parese, Lähmung, Koma usw.

Bei einem hämorrhagischen Schlaganfall kann es bei Menschen, die an Hypertonie oder Atherosklerose leiden, sowie bei hämorrhagischer Diathese zu Blutungen im Gehirn aufgrund von Gefäßrupturen kommen. Bei einem Schlaganfall verliert der Patient in der Regel das Bewusstsein und wird schnell komatös.

Klinische Studien haben gezeigt, dass die Einführung von intravenösem Wasserstoffperoxid im Anfangsstadium eines Schlaganfalls zu einer schnellen Erholung führt.

Die Atmung wird heiser, das Erbrechen tritt auf, die Haut wird violett-blau, die Temperatur steigt. In 75% dieser Fälle tritt der Tod ein. Schwere Komplikationen bei einem hämorrhagischen Schlaganfall ist ein Durchbruch in den Hirnventrikeln.

Wenn die Hirnblutung im Kleinhirn Schwindel, starke Nackenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Hypotonie und Koordinationsstörungen zeigt. Mit der Verschlechterung des Zustandes beobachtete Verletzung der Atmung und Herztätigkeit. In solchen Fällen wird der Patient operiert.

Behandlung

Die Behandlung von Schlaganfällen erfolgt in einem Krankenhaus und überwacht den Zustand der Vitalfunktionen des Patienten. Verschreiben Sie Medikamente, die den Blutdruck und die Schwellung des Gehirns senken.

Systemischer Lupus erythematodes (SLE)

Der systemische Lupus erythematodes ist eine chronische Erkrankung, die vorwiegend junge Frauen (20–30 Jahre) betrifft und gelegentlich bei Jugendlichen auftritt. Die Krankheit beginnt mit wiederkehrender Polyarthritis: Fieber, Gelenkschmerzen, Appetitlosigkeit und Schlafstörungen, allgemeine Schwäche und Unwohlsein, Hautausschlag und Gewichtsverlust. Akuter Anfall (mit Fieber, starken Schmerzen, Nephritis und Gelenkschwellungen) ist selten. Allmählich werden alle neuen Organe in den Krankheitsprozess einbezogen.

Während der Entwicklung der Krankheit sind die Gelenke, die Haut, die serösen Membranen, die kardiovaskulären Organe, die Lunge, der Magen-Darm-Trakt, die Nieren usw. betroffen.

Im akuten Verlauf entwickelt sich die Krankheit plötzlich, der allgemeine Zustand verschlechtert sich dramatisch, in 3–6 Monaten sind die Nieren und das zentrale Nervensystem in den Prozess involviert. Die Gesamtlebenserwartung nach der Krankheit - von 1 Jahr bis 2 Jahre. Mit der Wartungsbehandlung kann die Lebensdauer auf 5 Jahre verlängert werden. Manchmal entsteht nach einer Langzeitbehandlung eine stabile Remission und die weitere Behandlung wird abgebrochen.

Der subakute Verlauf der Erkrankung beginnt allmählich mit häufigen Symptomen, die in Wellen auftreten. Bei jeder Verschlimmerung deckt der schmerzhafte Prozess alle neuen Organe ab.

Im chronischen Verlauf manifestiert sich die Krankheit sehr lange als Polyarthritis oder Polyserositis. Nach 5-10 Jahren können andere Organe (Lungenentzündung, Nephritis usw.) an dem pathologischen Prozess beteiligt sein.

Behandlung

Bei Verschlimmerung der Krankheit wird seine Behandlung im Krankenhaus durchgeführt. Die beste Wirkung ist die Behandlung der Krankheit im ersten Stadium. Die Hauptmedikamente bei der Behandlung von SLE sind Glukokortikoide. Es gab jedoch positive Ergebnisse aus der Verwendung von Wasserstoffperoxid bei Patienten mit SLE. Es wird sowohl oral als auch intravenös eingenommen.

Dank dieses Medikaments ist es möglich, die Dosis der von Patienten eingenommenen Hormonarzneimittel deutlich zu reduzieren. Es gibt eine deutliche Verbesserung. Gelenkschmerzen verschwinden. Kranke Organe werden geheilt. Hautausschlag wird nicht von schmerzhaftem Juckreiz begleitet. Stoppen Sie, dass Haare herausfallen. Darüber hinaus wird die Befreiung von Patienten von depressiven psychischen Zuständen und chronischer Reizbarkeit beobachtet.

Krampfadern

Krampfadern werden als Veränderungen in den Venen der unteren Extremitäten bezeichnet, deren ungleichmäßige Vergrößerung und Überstand im Bereich der verdünnten Venenwand infolge des verstopften Abflusses von Blut aus den Venen und ihrer Stagnation. Ursache der Erkrankung ist die erbliche Unterlegenheit des Klappenapparates des Venensystems oder die angeborene Schwäche des Bindegewebes.

Der Patient spürt Schweregefühl in den Beinen, Hautjucken und Wärme, in der Nacht - Krämpfe. Manchmal gibt es Schwellungen in den Knöchelgelenken. An den Hüften und Beinen erscheinen vergrößerte Venen. Im Laufe der Zeit entwickelt sich die Krankheit, die Venen schwellen immer mehr über die Haut, sie werden zu sichtbaren Knoten. Gefäße werden bläulich und geschmeidig. Manchmal treten Komplikationen in Form von Thrombophlebitis und Blutungen auf. Meistens betrifft diese Krankheit Frauen.

Krampfadern können aufgrund der professionellen Merkmale der Arbeit durch Übergewicht und konstantes Stehen in aufrechter Position verursacht werden.

Behandlung

Bei Krampfadern ist die intravenöse Verabreichung einer 0,15% igen Wasserstoffperoxidlösung sehr gut, da der freigesetzte atomare Sauerstoff die Wände von Blutgefäßen reinigt und Stauungen beseitigt, insbesondere im Bereich der Krampfadern. Bei dieser Behandlungsmethode nehmen Schmerzen und Müdigkeit ab.

Die traditionelle Methode zur Behandlung von Krampfadern besteht darin, elastische Bandagen und Strümpfe zu tragen. Es ist auch nützlich, Übungen für die Beine zu machen.

Erworbenes Immunodeficiency-Syndrom (AIDS)

AIDS ist eine Viruserkrankung, die durch eine Schädigung des Immunsystems gekennzeichnet ist, wodurch die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen schädliche Organismen verringert wird und eine Prädisposition für Krebs entsteht.

Der Erreger von AIDS ist das Virus der menschlichen Immunschwäche. Es dringt in den Körper ein und infiziert T-Lymphozyten-Helfer, die eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der Infektion spielen, die in den Körper gelangt. Infolgedessen wird eine Person gegen unbeabsichtigte Infektionen wehrlos, die für gesunde Menschen völlig ungefährlich sein können. Immunschädigung führt auch dazu, dass der Körper Krebszellen nicht bekämpfen kann. Der Krankheitsverlauf ist daher vor allem durch Anzeichen einer Infektionskrankheit oder eines Krebses gekennzeichnet.

Die einzige Infektionsquelle ist das menschliche Virus. Die Übertragung des Virus erfolgt durch sexuellen Kontakt oder durch Blut durch Transfusionen, die Verwendung von mit Blut des Patienten kontaminierten Instrumenten usw. Darüber hinaus kann eine Infektion durch Mikrotraumen, Schnitte, Bisse, verursacht werden, wenn in den Wunden Blut oder Samen enthalten ist, die das Virus enthalten. Die üblichste Art der Übertragung ist sexuell.

AIDS schreitet rasch voran und führt zur Entwicklung von Infektionskrankheiten oder onkologischen Erkrankungen, von denen der Patient sehr schwer stirbt.

Die Inkubationszeit beträgt 3 Monate bis 5 Jahre. Wenn die Krankheit beginnt, sich zu entwickeln, erfährt die Person zuerst allgemeines Unwohlsein, Fieber, verliert stark an Gewicht. Mögliche Hautausschläge in Form von Herpes, Hautausschlag oder Pilzinfektionen. Häufig wird eine Zunahme von Lymphknoten, Leber und Milz beobachtet. Häufiger und Durchfall.

Behandlung

Die effektivste Methode zur Bekämpfung von AIDS ist die Bestrahlung mit ultraviolettem Blut in Kombination mit der intravenösen und oralen Verabreichung von Wasserstoffperoxid. Der Patient nimmt etwas Blut, das dann mit ultravioletten Strahlen bestrahlt und wieder in die Vene und den Muskel injiziert wird.

Parallel dazu wird eine Bioxidationstherapie durchgeführt. Diese Methode wurde in der Klinik ausprobiert und hat erstaunliche Ergebnisse gezeigt. Er gibt immer noch keine hundertprozentige Genesung ab, verlängert jedoch das Leben eines AIDS-Patienten erheblich und verbessert gleichzeitig seinen Allgemeinzustand, so dass er zu einem normalen Leben zurückkehren kann.

Kapitel 4 Die Wirkung von Wasserstoffperoxid auf den Körper für den internen Gebrauch

Für den internen Gebrauch werden in der Regel schwache Lösungen von Wasserstoffperoxid verwendet. Wenn dieses Medikament richtig angewendet wird, ist es absolut sicher und wirkt sich positiv auf den Magen aus, wodurch die Bildung einer Schleimhaut verstärkt wird, die vor vom Magen selbst erzeugten Säuren schützt.

Viele Ärzte glauben, dass die meisten Krankheiten auf Unterernährung und Störungen der normalen Funktion des Gastrointestinaltrakts zurückzuführen sind. Das einfachste Beispiel: Viele trinken während des Essens häufig mit Säften, Wasser und anderen Flüssigkeiten, die, wenn sie sich im Magen befinden, die Verdauungssäfte verdünnen, die von Magen, Leber und Pankreas ausgeschieden werden, so dass sie nicht stark genug sind, um Nahrung zu verarbeiten.

In dieser Hinsicht gibt es zusätzliche saure Säfte, die zu Sodbrennen und Schwere im Unterleib und anschließend zu Geschwüren führen. Wenn die Magensäure nicht vollständig neutralisiert ist, dringt sie weiter in den Zwölffingerdarm ein, dessen Vorhandensein zu verschiedenen Krankheiten führt, von Verstopfung bis zur Entstehung von Krebstumoren.

Um zu verhindern, dass die halbverdauten Produkte im Wohnungs- und Versorgungssektor verrotten, ist atomarer Sauerstoff erforderlich. Es wird im Körper aus gewöhnlichem molekularem Sauerstoff gebildet, der von uns eingeatmet wird. Es ist ziemlich klar, dass unter der gegenwärtigen Umweltsituation Sauerstoffmangel im Körper herrscht.

Der moderne Lebensstil erfordert wesentlich mehr atomaren Sauerstoff als üblich. Der Grund dafür: Ungemach in Essen und Trinken, Rauchen, ungesunde Ernährung, geringe Mobilität usw.

Die Aufnahme von Wasserstoffperoxid verbessert in den meisten Fällen den Gesamtzustand erheblich, da der Körper mit dem notwendigen Sauerstoff angereichert wird. Mit dieser Methode der Peroxidaufnahme werden Redoxprozesse und die Gesamtbilanz des Verdauungssystems normalisiert.

Bei dieser Methode sollte jedoch äußerst vorsichtig vorgegangen werden, da Wasserstoffperoxid eine sehr starke Wirkung auf den Körper ausübt. Mit seiner unangemessenen Verwendung können Sie viele schreckliche Krankheiten verdienen.

Selbst Ärzte, die den zweifelsfreien Nutzen dieses Arzneimittels erkennen und die venöse Infusion fördern, empfehlen daher sehr selten, dass ihre Patienten Peroxid direkt in das Innere nehmen.

Tatsache ist, dass die Menge an Enzymen, die Wasserstoffperoxid in Wasser und Sauerstoff abbauen, im Magen viel niedriger ist als im Blut. Es gibt jedoch einige Substanzen (wie Eisen, Fette, Salze und Ascorbinsäure), die leicht mit Wasserstoffperoxid interagieren, wodurch freie Radikale gebildet werden. Diese Radikale können für die Magenwände sehr schädlich sein und Erosion oder sogar einen Tumor verursachen.

Bei der Behandlung von Krankheiten mit Hilfe von Wasserstoffperoxid sollte dem Körper Vitamin C zugeführt werden, was die Wirkung von H2O2 signifikant erhöht.

Daher kann die ungeeignete Verwendung von Wasserstoffperoxid zu verschiedenen Magen-Darm-Erkrankungen, einschließlich Krebs, führen. Gleichzeitig können Sie jedoch nach bestimmten Regeln signifikante positive Ergebnisse erzielen, wenn Sie Peroxid in sich aufnehmen.

Hier einige Tipps, die Ärzte geben (unter ihnen Professor Neumyvakin und Smolentsi-Therapeut, die in populären Verlagen Interviews zu diesem Thema gaben), diese Droge studieren und in der Praxis anwenden.

Erstens muss für die Aufnahme von Wasserstoffperoxid im Inneren eine gut gereinigte Lösung verwendet werden.

Zweitens sollte man mit kleinen Dosen beginnen, nämlich 1-2 Tropfen einer 3% igen wässrigen Lösung von Wasserstoffperoxid pro 1-2 Esslöffel Wasser. Tagsüber wird diese Prozedur 2-3 mal wiederholt. In den folgenden Tagen wird die Dosis erhöht, indem ein Tropfen hinzugefügt wird, bis eine einzelne Dosis 10 Tropfen erreicht.

In keinem Fall darf die Gesamtmenge an pro Tag entnommenem Wasserstoffperoxid 30 Tropfen überschreiten.

Drittens sollte Wasserstoffperoxid nur auf leeren Magen eingenommen werden, da das Vorhandensein von Nahrungsmitteln die negative Wirkung des Arzneimittels verstärkt. Dies bedeutet, dass nach der letzten Mahlzeit mindestens 2-3 Stunden vergehen sollten. Nach der Einnahme sollte das Medikament mindestens weitere 40 Minuten nicht essen.

Viertens ist es ratsam, das Medikament zyklisch einzunehmen. Nach einem 10-tägigen Empfang wird eine 3-5-tägige Pause eingelegt. Die folgenden Zyklen können mit 10 Tropfen beginnen, erhöhen jedoch in keinem Fall die Dosis. Hohe Konzentrationen an Wasserstoffperoxid können Verbrennungen verursachen.

Es ist zu beachten, dass während der ersten Einnahme von Wasserstoffperoxid im Inneren eine starke Vergiftung des Körpers auftreten kann und sich der Zustand dramatisch verschlechtert. Das ist verständlich und daran ist nichts Schlimmes. Wasserstoffperoxid ist einfach ein sehr aktiver Stoff und zerstört die Bakterien sofort im Körper.

Sie können den Körper vor Beginn der Behandlung mit Wasserstoffperoxid mit einer pflanzlichen Diät reinigen.

Ein anderes nicht sehr angenehmes, aber gleichzeitig ein gutes Zeichen für die vorteilhafte Wirkung von Wasserstoffperoxid auf den Körper kann das Auftreten verschiedener Hautausschläge und Entzündungen sein. Durch sie werden Giftstoffe aus dem Körper ausgeschieden. Diese Unannehmlichkeiten werden nicht lange anhalten.

Bei der Einnahme von Wasserstoffperoxid können manchmal andere unangenehme Symptome auftreten, wie Übelkeit, Durchfall, Müdigkeit, Schlaflosigkeit usw.

Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor, Staatspreisträger, ordentliches Mitglied der Russischen Akademie der Naturwissenschaften, Professor für russische Medizin Ivan Pavlovich Neumyvakin forscht seit über 40 Jahren auf dem Gebiet der Behandlung und Rehabilitation des menschlichen Körpers. Es ist sowohl in medizinischen Kreisen als auch bei den Betroffenen der sogenannten Alternativmedizin weithin bekannt.

In diesen Fällen können Sie die Dosis reduzieren, es ist jedoch nicht notwendig, die Einnahme des Peroxids zu beenden, da die Lösung so schwach ist, dass sie absolut sicher ist und es immer noch einen positiven Effekt hat. Ein wenig Geduld, und das Ergebnis wird eine bedeutende Gesundheitsförderung sein.

Und noch ein Tipp, bevor Sie mit der Einnahme von Wasserstoffperoxid beginnen, sollten Sie auf die Reinigung des Körpers achten. Andernfalls wird der Effekt erheblich verlangsamt.

Zusammenfassend können wir die Empfehlung von Professor I. P. Neumyvakin zitieren, der der Ansicht war, dass Wasserstoffperoxid für die Gesundheit sehr gut ist und regelmäßig oral eingenommen werden muss.

„Nun ein paar Worte zu Wasserstoffperoxid. Ich empfehle jedem, sowohl krank als auch gesund, es zur Regel zu machen: Wasserstoffperoxid täglich zu nehmen - von morgen bis zum Lebensende.

Kaufen Sie in einer Apotheke das übliche 3-prozentige Wasserstoffperoxid und nehmen Sie es 3-mal täglich ein, immer auf nüchternen Magen, dh entweder 30-40 Minuten vor einer Mahlzeit oder frühestens 2 Stunden nach einer Mahlzeit.

Die Gesamtdosis sollte 30 Tropfen pro Tag nicht überschreiten, sie sollte jedoch schrittweise erhöht werden, buchstäblich Tropfen für Tropfen.

Lösen Sie am ersten Tag jeweils 1 Tropfen Wasserstoffperoxid in 1 Esslöffel Wasser auf. Tröpfeln Sie am zweiten Tag jeweils 2 Tropfen Peroxid in einen Löffel Wasser, am dritten Tag - 3 Tropfen usw. und erhöhen Sie die Dosis schrittweise auf 10 Tropfen pro 1 Esslöffel Wasser.

Wasserstoffperoxid ist ein hervorragendes Heilmittel. Bei richtiger Anwendung kann es ein Allheilmittel für viele, sogar für hartnäckige Krankheiten sein.

Wenn Sie einen solchen Zyklus beendet haben, machen Sie eine Pause für 3-5 Tage und beginnen Sie einen neuen Zyklus, aber nicht mit einem Tropfen, sondern lassen Sie 10 Tropfen Wasserstoffperoxid auf einmal in einen Esslöffel fallen. Dies sollte für alle zur Gewohnheit werden.

Die Hauptsache - seien Sie vorsichtig und erlauben Sie keine Überdosierung. Ich wiederhole: 30 Tropfen pro Tag, nicht mehr. Ich empfehle Ihnen auch, Ihren Mund regelmäßig mit Wasserstoffperoxid zu spülen. Dazu sollten 1-2 Teelöffel Peroxid in 50 ml Wasser gelöst werden.

Die gleiche Lösung kann mit 10 Tropfen in jedes Nasenloch in die Nase geträufelt werden. Es ist auch für die äußerliche Anwendung in Form von Kompressen geeignet, die für 1-2 Stunden an wunden Stellen angewendet werden sollten. “