Windpocken-Inkubationszeit

Prävention

Windpocken sind eine sehr ansteckende Infektion der Kindheit, daher führt der Kontakt mit einem kranken Kind bei den meisten Kindern im Vorschulalter oder im Grundschulalter zu einer Infektion. Um zu verstehen, wann die ersten Manifestationen einer Infektion zu erwarten sind, sollten die Eltern wissen, wie viele Tage die Inkubationszeit für Windpocken dauert.

Was ist das

Inkubation bezieht sich auf den Zeitraum, in dem sich das Virus im Körper des Kindes entwickelt, es gibt jedoch keine Anzeichen einer Infektion. Sie beginnt mit dem Zeitpunkt der Infektion und endet mit dem Einsetzen der ersten Anzeichen der Krankheit. Die Kenntnis der Dauer der Inkubationszeit ist wichtig, um zu verstehen, wann die ersten Manifestationen von Windpocken zu erwarten sind. Diese Informationen werden auch für Quarantänemaßnahmen berücksichtigt.

Wie bekomme ich Windpocken?

Der Erreger der Windpocken ist das Virus Varicella Zoster, ein Mitglied der Herpesvirusgruppe. Es wird auf gesunde, nicht kranke Windpocken früherer Kinder von einem kranken Kind oder von einem Erwachsenen mit Gürtelrose übertragen, da diese Krankheit den gleichen Erreger aufweist. Die Krankheit wird am häufigsten im Herbst und Frühling diagnostiziert, wenn die Abwehrkräfte des Körpers gesenkt werden. Alle paar Jahre haben Ärzte eine Epidemie einer solchen Infektion festgestellt.

Ansteckung

Wenn sich das Varicella-Zoster-Virus im Körper des Babys entwickelt, wird das Baby am Ende der Inkubationszeit für andere Menschen ansteckend. Er beginnt, das Virus am Tag vor den ersten Anzeichen von Windpocken zu isolieren. Ein krankes Kind ist während des gesamten Hautausschlags ansteckend und einige Zeit nach dem Auftreten der letzten Bläschen auf seiner Haut (5 Tage).

Möglichkeiten und Methoden der Übertragung des Virus

Grundsätzlich wird das Varicella-Zoster-Virus von einem kranken Windpockenbaby durch Lufttröpfchen auf gesunde Kinder übertragen. Bei dieser Übertragungsmethode dringt der Erreger durch Partikel des Speichels und des Schleims aus den Membranen der Atemwege in andere Menschen ein. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei der Kommunikation mit einem kranken Kind für Menschen ohne Immunität beträgt 90%.

Außerdem kann sich das Kind infizieren:

  • Contact way - Wenn ein Virus aus einem Blasensprung auf dem Körper eines kranken Babys in den Körper eines gesunden Kindes gerät.
  • In utero - von kranken Windpocken während der Schwangerschaft Mutter. Wenn eine Frau im ersten Trimester infiziert ist, steigt das Risiko für schwere Entwicklungspathologien, und Windpocken bei einer schwangeren Frau für mehr als 12 Wochen führen dazu, dass sich bei dem Säugling nach der Geburt eine Infektion manifestiert.

Wird es durch Dinge und Gegenstände übertragen?

Eine Übertragung des Varicella-Zoster-Virus durch verschiedene Objekte ist möglich, dies geschieht jedoch sehr selten, da der Erreger der Windpocken als wenig resistent angesehen wird. Außerhalb des menschlichen Körpers stirbt er schnell genug - in 10-15 Minuten. Darüber hinaus helfen Hochtemperatur-UV-Licht und jegliche Desinfektionslösungen dabei, Viren auf Gegenständen abzuscheiden. Wenn sich das Virus aus den geplatzten Vesikeln anzieht und die Person, die vorher nicht krank war, das Virus sofort anzieht, ist eine Infektion möglich.

Wie wird es verteilt und durch Dritte übertragen?

Der Erreger ist sehr flüchtig und kann sich bis zu 20 Meter durch die Luft ausbreiten. Durch Dritte wird das Varicella-Zoster-Virus aufgrund seiner geringen Persistenz in der Außenumgebung praktisch nicht übertragen.

Wer ist öfter krank?

Am häufigsten wird Windpocken bei einem Kind im Vorschulalter und im frühen Schulalter (2-7 Jahre) diagnostiziert, wenn Kinder mehr Kontakt mit anderen Kindern haben. Die maximale Anfälligkeit für das Varicella-Zoster-Virus wird mit 4-5 Jahren angegeben. In diesem Fall tritt die Infektion in einem anderen Alter auf.

Bei Säuglingen der ersten Lebensmonate gibt es Windpocken fast gar nicht, da der Säugling bis zum Alter von 6 Monaten unter dem Schutz der Antikörper seiner Mutter steht, die er auch im Mutterleib von seinem Körper erhält (vorausgesetzt, die Mutter hatte als Kind Windpocken). Kinder, die bereits ein halbes Jahr alt geworden sind, sind weniger vor Viren geschützt, haben also Windpocken, entwickeln sich aber oft in milder Form.

Bei Kindern, die älter als 10 Jahre sind, hat Windpocken einen schwereren Verlauf und das Risiko von Komplikationen. Bei Jugendlichen und Erwachsenen verursacht eine solche Infektion einen starken Temperaturanstieg, einen häufigen Hautausschlag und schwere Vergiftungen. Es kann auch in einer atypischen Form auftreten, beispielsweise hämorrhagisch, wenn die Blasen auf der Haut mit Blut gefüllt sind oder bullös, wenn sich Eiter in den Blasen befindet.

Was passiert im Körper des Babys während der Inkubationszeit?

Es gibt solche Stadien der Inkubationszeit von Windpocken:

  1. Der erste Das Varicella-Zoster-Virus dringt in die Schleimhaut der Atemwege des Kindes ein und beginnt sich in seinen Zellen zu entwickeln, um sich an den Körper des Babys anzupassen.
  2. Entwicklungsstadium Der Erreger vermehrt sich aktiv in den Schleimhäuten und reichert sich in infizierten Zellen an.
  3. Der letzte. Das Virus überwindet die Schutzbarriere der Atemwege und dringt in den Blutkreislauf ein, wodurch die klinischen Manifestationen der Windpocken und die Produktion von Antikörpern einsetzt.

Die Dauer der Inkubationszeit

Bei Windpocken variiert die Inkubationszeit für die meisten Kinder zwischen 13 und 17 Tagen. Am häufigsten beträgt die Dauer einer solchen Periode in der Kindheit 14 Tage. Gleichzeitig kann diese Periode je nach Immunität des Kindes und anderen Faktoren verlängert oder verkürzt werden.

Wenn das Kind geschwächt ist, treten die ersten Anzeichen von Windpocken früher auf. Bei Säuglingen wird auch eine schnellere Entwicklung des Virus beobachtet. Die minimale Inkubationszeit beträgt 7 Tage. Bei Jugendlichen kann sich Windpocken 10-21 Tage nach dem Kontakt mit dem Virus manifestieren. In seltenen Fällen verlängert sich die Inkubationszeit auf 23 Tage.

Erste Symptome von Windpocken

Ein Kind, das Windpocken hat, die ersten Anzeichen der Krankheit sind Symptome von allgemeinem Unwohlsein, die bei den meisten Virusinfektionen auftreten. Dies sind Kopfschmerzen, Muskelkater, Schwäche, Appetitlosigkeit, Stimmungen und unruhiges Verhalten, Halsschmerzen, Lethargie und andere. Bald bemerkten die Eltern auch weitere charakteristische Symptome für Windpocken - einen starken Anstieg der Körpertemperatur und einen Hautausschlag.

Der Ausbruch dieser Infektion wird zuerst durch rosarote kleine Flecken dargestellt, die sich recht schnell in Papeln (sie sehen wie ein Mückenstich) und dann in Einkammer-Vesikel, die Vesikel, ausbilden. Wenn die Blasen platzen, bildet sich an ihrer Stelle eine Kruste. In der Regel juckt und juckt der Ausschlag.

Während einige Bläschen heilen, treten am Körper des Babys häufig neue Flecken auf, die zu Papeln und Bläschen werden. Gleichzeitig wird ein Anstieg der Körpertemperatur festgestellt. So können in einem Bereich des Körpers verschiedene Elemente gesehen werden.

Bei den meisten Kindern zeigt sich der erste Hautausschlag auf der Haut des Rumpfes, doch bald deckt ein Hautausschlag die Extremitäten (mit Ausnahme der Handflächen und Füße) und den Kopfbereich ab. Bei einigen Babys treten Hautausschläge nicht nur auf der Haut, sondern auch im Mund, auf den Augäpfeln und anderen Schleimhäuten auf. In der milden Form kann der Ausschlag einfach sein, und wiederholte "Wellen" des Ausschlags werden nicht beobachtet.

Behandlung

Da es keine antivirale Behandlung von Varizellen gibt, zielen alle Maßnahmen darauf ab, die Symptome der Infektion zu lindern. Bei hohen Temperaturen sollte das Kind im Bett liegen, und Paracetamol oder Ibuprofen reduzieren die Hitze. Dem Trinkverhalten des Babys sollte viel Aufmerksamkeit gewidmet werden, wie der Kinderarzt Komarovsky beweist. Das Kind braucht ein reichhaltiges warmes Getränk und sparsames Essen.

Damit das Baby die Blasen nicht kämmt, wird empfohlen, es mit Medikamenten wie PoxCline, Tsindol oder Clamin zu behandeln. Diese Mittel lindern den Juckreiz und beschleunigen die Heilung der Haut. Geeignet für die Verarbeitung und traditionelle "Zelenka" oder Fukortsin. Solche Medikamente schützen die betroffene Haut des Kindes vor einer Infektion.

Sie können mehr über Windpocken erfahren, indem Sie das Programm von Dr. Komarovsky ansehen.

Inkubationszeit und Zeitpunkt der Ansteckung der Windpocken

Die Konzepte des latenten Verlaufs der Windpocken und ihrer Infektiosität werden oft von Leuten verwirrt, die glauben, dass dies die gleiche Zeitspanne der Krankheit ist.

Die Infektion tritt jedoch an einem der Inkubationstage auf und nicht während ihrer gesamten Dauer. Wann genau und wie man es berechnet, lohnt es sich genauer herauszufinden, um zwischen den beiden Faktoren zu unterscheiden.

Was ist die Inkubationszeit für Windpocken, ihre Stadien und Merkmale

Windpocken für Kinder, die Inkubationszeit, Infektiosität und Symptome unterscheiden sich geringfügig vom Erwachsenen. Die durchschnittliche Länge des latenten Flusses bei einem Kind beträgt normalerweise 14 Tage und im Erwachsenenalter - 16. Die gesamte Periode kann 10 bis 23 Tage dauern. Zu diesem Zeitpunkt setzt sich die Herpesinfektion (Erreger), die durch die Atmungsorgane gelangt, an bestimmten Stellen ab und sammelt Kraft, ohne sich zu zeigen. Es gibt drei Inkubationsstufen:


Die erste beginnt mit dem Eindringen des Virus in die Atmungsorgane (durch die Luft mit Husten, beim Sprechen, Niesen), wobei versucht wird, sich an den menschlichen Körper anzupassen. Die zweite ist durch die Niederlage der Epithelzellen der Atemwegsschleimhaut, das intensive Wachstum pathogener Zellen, ihre Fortpflanzung und die Bildung des primären Infektionsherdes gekennzeichnet.

In der dritten Phase breitet sich das Virus mit Blut und Lymphe durch den Körper aus, infiziert die dornige Hautschicht, wodurch erste sichtbare Anzeichen der Erkrankung sichtbar werden. In diesem Stadium werden Antikörper gebildet, die der Aggression von Viren widerstehen können.

Um den Zeitpunkt der Infektion herauszufinden, können Sie eine einfache Formel verwenden: Fügen Sie dem Tag des Kontakts mit einer kranken Windpille zwei weitere hinzu (es dauert so lange, bis sich die Infektion im neuen Organismus "ansiedelt" und mit der Anpassung beginnt). Ab diesem Zeitpunkt lohnt es sich, den Zeitpunkt der Infektion zu verfolgen und auf Ihren Gesundheitszustand zu achten.

Manchmal kann die verborgene Periode unter Umgehung einer der Stufen deutlich reduziert werden. Es kommt darauf an:

  • • unzureichende Arbeit der Schutzfunktionen bei Erwachsenen (und Babys)
  • • die Anzahl der pathogenen Zellen, die ursprünglich in den Körper eingedrungen sind
  • • Kontaktstellen (z. B. in Innenräumen, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion steigt signifikant an) und Umweltmerkmale

Die Entwicklung der Krankheit im Erwachsenenalter wird durch die Komplikationen in Fällen, in denen eine Person noch nie auf diese Krankheit gestoßen ist, verschlimmert und unterscheidet sich nicht in der Dauerhaftigkeit der Immunität. Eltern infizierter Babys werden zu Gewohnheitsopfern. Zu den üblichen Symptomen eines blasenartigen Ausschlags kommen häufig Fieber und andere Anzeichen einer Vergiftung hinzu. (Lesen Sie mehr über die Symptome von Windpocken bei einem Erwachsenen - hier).

Kannst du während der Inkubationszeit Windpocken bekommen?

Trotz des ungefähren Zeitpunkts sind sich die Ärzte einig, wann Windpocken anfällig sind, wenn sie mit dem Patienten in Kontakt kommen. Laut Statistik ist eine herpetische Infektion einige Tage vor dem Ausschlag besonders gefährlich. Das potentielle "Opfer" im Kontakt mit dem Träger der Infektion erkennt nicht einmal, dass sich Millionen von Krankheitszellen in den Lufttröpfchen befinden, weil sich die Krankheit noch nicht manifestiert hat. Dies ist die List der Krankheit.

Hauptsymptome

Meistens erscheint auf der Kopfhaut ein Hautausschlag. Bei Kindern können sich in offenen Körperbereichen (Hände, Gesicht) primäre Hautausschläge bilden. Rote Pickel mit glatten Rändern erreichen einen Durchmesser von 3-5 mm. Nach einigen Stunden füllen sie sich mit einer weißlichen Flüssigkeit und werden zu Blasen.

Der Intensivkurs dauert mindestens eine Woche und beträgt normalerweise nicht mehr als 14 Tage. Der Tag, an dem sich keine neuen Pickel bilden, ist ein Signal dafür, dass die Erkrankung abgenommen hat. Die Temperatur sinkt, der Kopfschmerz lässt nach und die Symptome des Juckreizes lassen nach.

Durch rechtzeitige Diagnose und Hilfe werden unerwünschte Folgen und schwerwiegende Komplikationen vermieden. Dazu müssen Sie einen Arzt aufsuchen und dessen Empfehlungen befolgen.

Wie vermeide ich eine Infektion?

Da die Krankheiten am häufigsten von Babys (3-6 Jahre) betroffen sind, ist die Quarantäne die Hauptmethode, um eine Infektion zu verhindern. Aufgrund der Volatilität des Virus ist es erforderlich, das Kind vor dem Besuch von Bildungs- oder Vorschuleinrichtungen zu schützen. Alle, die direkt am Kontakt beteiligt sind, sollten sich besser impfen lassen. (Dies ist äußerst wichtig für schwangere Frauen und andere Personen, die keine Immunität gegen Herpes-Erreger haben).

Laut Statistik sind Personen mit starken Schutzfunktionen weniger krank. Daher ist es besonders wichtig, den Körper zu stärken, zu härten und sportliche Belastungen zu verabreichen. Häufige Spaziergänge an der frischen Luft und die Raumlüftung tragen zur Qualitätssicherung bei.

Wenn die Krankheit immer noch überholt ist, muss die Behandlung nicht auf moderne medizinische Präparate beschränkt sein. Die Verwendung von Volksheilmitteln als Hilfe hilft, symptomatische Manifestationen zu lindern. (Lesen Sie hier Backpulver: die Vorteile und Schäden, Bewertungen).

Wenn Sie wissen, wie lange die latente Periode der Krankheit andauert, wann die Infektion auftritt, und wie Sie sie vermeiden können, können Sie sich vor infektiösen Windpocken schützen und gesund bleiben.

Ist das Kind während der Brutzeit für Windpocken ansteckend?

Windpocken: Brutzeit - ist das Kind ansteckend?

Eltern, deren Kinder mit einem Kind mit Windpocken Kontakt hatten, sind immer an der Frage interessiert, ob und wann ihr Kind krank wird. Was passiert im Allgemeinen während der Inkubationszeit im Körper des Kindes? Es wird angenommen, dass das Kind zu dieser Zeit nicht krank und nicht ansteckend ist, oder?

Was passiert im Körper des Babys während der Brutzeit der Windpocken?

Die Inkubationszeit ist die anfängliche latente Periode einer Infektionskrankheit von dem Moment an, an dem der Infektionserreger in den Organismus eingeführt wird, bis die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten. Die Inkubationszeit ist ein charakteristisches Merkmal von Infektionskrankheiten.

Die Entwicklung der Inkubationszeit kann in drei Phasen unterteilt werden:

  • die Phase des Beginns der Inkubationszeit, die mit der Infektionsdauer und dem Zeitpunkt der Anpassung des Windpockenvirus im menschlichen Körper zusammenfällt;
  • die Phase der Entwicklung der Inkubationszeit, gekennzeichnet durch Reproduktion und Akkumulation des Erregers im menschlichen Körper; der Zyklus der Entwicklung des Windpockenvirus tritt in infizierten Zellen der Schleimhaut der oberen Atemwege auf; Hier bildet sich ein primärer Infektionsherd, der sich langsam um die Peripherie ausbreitet (Infektion geht auf andere Zellen über);
  • Die letzte Phase der Inkubationszeit ist das Auftreten von Infektionserregern im Blut und ihre Verteilung im Körper. Windpockenviren erscheinen in der Haut und vermehren sich dort intrazellulär; Sobald es genug davon gibt, treten die ersten Anzeichen der Krankheit auf - Windpockenausschlag.

Seitens des menschlichen Körpers findet in der letzten Endphase der Inkubationsphase die Mobilisierung der körpereigenen Abwehrkräfte auf zellulärer und humoraler Ebene statt, die ersten Antikörper gegen den Infektionserreger erscheinen.

Die Dauer der Inkubationszeit für Windpocken bei Kindern und Erwachsenen ist mit Ausnahme des extremen Alters in etwa gleich.

Im Alter ist es länger und bei Neugeborenen kürzer. Neugeborene können normalerweise nur dann krank werden, wenn die Mutter keine Windpocken hat. Ansonsten haben sie eine passive Immunität (Antikörper gegen das Varicella-Zoster-Virus), die die Mutter in der vorgeburtlichen Periode auf sie überträgt. Diese Immunität endet nach 3–6 Monaten und zu diesem Zeitpunkt ist das Kind möglicherweise bereits krank. Windpocken bei Kindern unter einem Jahr sind in der Regel schwierig.

Ist das Baby während der Inkubationszeit kontaminiert?

Die Inkubationszeit durchläuft nicht immer alle diese Phasen, sie kann in jeder Phase unterbrochen werden, daher gibt es keine bestimmten Daten für die Inkubationszeit. Die Periode wird normalerweise auf das Minimum, das Maximum und den Durchschnitt gesetzt - die häufigsten.

Unterschiede in der Dauer der Inkubationszeit sind zurückzuführen auf:

  • die Anzahl der beim Kontakt mit dem Patienten in den Körper eingedrungenen Pathogene und der Grad der Pathogenität (Infektiosität);
  • der Zustand der Schutzkräfte des menschlichen Körpers, einschließlich der unspezifischen Immunität, dh der Immunität, die den Körper im Allgemeinen vor allen Infektionserregern schützt; Eine erfahrene Person, die an Kälte gewöhnt ist, hat eine gute unspezifische Immunität, die es Viren nicht erlaubt, sich schnell zu vermehren. Daher geht die Windpocken bei guter Immunität leichter vor;
  • Umweltfaktoren, die sowohl den Zustand des menschlichen Körpers als auch den Zustand des Windpockenvirus beeinflussen; Beispielsweise führt der Kontakt mit einer kranken Windpocken in einem Raum fast immer zu einer Infektion, und an der frischen Luft kann keine Infektion auftreten.

Wie lange dauert die Inkubationszeit?

Die Inkubationszeit für Windpocken beträgt 10 bis 21 Tage, durchschnittlich 13 bis 17 Tage. Natürlich kann das Kind nach dem Mindestzeitraum potenziell ansteckend sein, weil wir nicht wissen, in welcher Entwicklungsphase sich das Virus befindet, das in seinen Körper eingedrungen ist. Daher wurde früher angenommen, dass das Kind vom zehnten Tag der Inkubationszeit bis zum fünften Tag nach dem Auftreten der letzten Elemente des Ausschlags ansteckend war.

Heutzutage glauben viele Spezialisten für Infektionskrankheiten, dass eine Infektion erst nach dem siebzehnten Tag des Kontakts möglich ist.

Manchmal tritt eine Infektion in verschlissener Form auf, wenn nur wenige Elemente des Ausschlags am Körper eines Kindes auftreten. Wenn sich diese Elemente an unzugänglichen Stellen befinden (z. B. in der Kopfhaut), sie klein sind und das Kind nicht zu sehr belästigen, wird die Krankheit (sie kann jederzeit nach dem zehnten Kontakttag beginnen) unbemerkt bleiben. Natürlich infiziert sich jeder, der mit diesem Kind in Kontakt gekommen ist.

Am Ende der Inkubationszeit steigt die Temperatur an (manchmal nicht) und die ersten Elemente des Ausschlags erscheinen. Diese Zeit muss erfasst und das kranke Kind so schnell wie möglich von anderen Kindern isoliert werden. Die Schwierigkeit ergibt sich mit gelöschten Formen der Krankheit. Deshalb muss ein medizinischer Mitarbeiter während der Quarantäne im Kindergarten für Windpocken täglich alle Kinder untersuchen, um die Erkrankung zu identifizieren.

Windpocken sind noch nicht besiegt worden, und da es für Erwachsene viel schwieriger ist, ist es für sie besser, in der Kindheit krank zu werden.

Windpocken - Inkubationszeit bei Kindern

Sobald ein Kind mit Symptomen von Windpocken im Kinderteam auftaucht, beginnen die meisten Eltern sofort zu erraten, wenn das Kind krank wird. Schauen wir uns an, was genau im Körper eines Kindes während der Zeit der Windpocken passiert, wenn es sich um den Brutabschnitt der Krankheit handelt.

Kann man behaupten, dass das Kind während der Inkubationszeit der Krankheit nicht ansteckend und im klassischen Sinne noch nicht krank ist.

Welche Vorgänge treten im Kinderkörper während der Brutzeit der Windpocken auf

Zu Beginn definieren wir, wie groß die Inkubationszeit von Windpocken bei einem Kind ist. Dies ist der Name des Anfangsstadiums der Krankheit, die sich verkleidet abspielt. An dieser Stelle können wir sagen, dass nur eine Krankheit in den Körper des Kindes eingeführt wird. Es dauert, bis die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten.

Es ist wichtig! Es ist wichtig zu verstehen, dass die Inkubationszeit das Hauptmerkmal jeder Infektionskrankheit ist.

Bei der Entwicklung der Inkubationszeit können drei Perioden unterschieden werden:

  • Starten Sie die Inkubationszeit. Sie kann ab dem Moment gezählt werden, zu dem die Infektion in den Körper eingedrungen ist und die Windpocken angepasst wurden.
  • Die zweite Phase ist durch die Reproduktion und Anhäufung des Erregers im Körper des Kindes gekennzeichnet. Die Entwicklung der Windpocken findet in den Zellen der oberen Atemwege statt. Danach erscheint der erste Infektionsherd, von dem aus sich die Infektion langsam aber weiter entwickelt und sich entlang der Peripherie bewegt. In diesem Fall beginnt die Infektion anderer Zellen.
  • Die dritte und letzte Phase der Inkubationszeit ist dadurch gekennzeichnet, dass die Infektion bereits im Blut auftritt und sich weiter im Körper ausbreitet. Danach können Sie das Auftreten des ersten Hautausschlags auf der Haut beobachten. Das Virus vermehrt sich intrazellulär und deckt nach und nach fast das gesamte Integument ab. Dieser Ausschlag wird Windpocken genannt.

Auf der dritten Stufe im Körper des Kindes findet eine natürliche Mobilisierung aller Kräfte der Immunität statt, sowohl auf zellulärer als auch auf humoraler Ebene. Hier kann festgestellt werden, dass die ersten Antikörper gegen Windpocken auftreten

Es ist wichtig! Die Dauer der Inkubationszeit bei Kindern und Erwachsenen beträgt etwa eine, die einzige Ausnahme ist das extreme Alter.

Ein Neugeborenes kann Windpocken nur bekommen, wenn die Mutter noch keine Windpocken gehabt hat. Ist die Mutter bereits krank, hat das Neugeborene eine primäre oder passive Immunität, sie hat Antikörper gegen Pocken, die in der pränatalen Phase übertragen werden.

Die Immunität des ursprünglichen Typs geht bei dem Kind auf den dritten oder sechsten Lebensmonat über, und danach kann das Kind Windpocken bekommen. Beachten Sie, dass Windpocken bei Kindern unter einem Jahr extrem schwierig sind.

Ist das Kind während der Inkubationszeit kontaminiert?

Grundsätzlich muss die Inkubationszeit nicht genau drei Phasen durchlaufen, sie kann in jeder Phase anhalten und in die Manifestationsphase übergehen. Bestimmen Sie, was die Schwankungen in der Inkubationszeit verursacht hat:

  • Mengenverhältnis von Pockenpathogen. Es ist auch wichtig, hier anzugeben, dass dies die Menge ist, die in den Körper gelangt ist.
  • Der Zustand der Immunität sowie die nicht spezifische menschliche Immunität. Das gleiche gilt für das Baby.
  • Umweltfaktoren. In diesem Fall geht es darum, wo genau die Infektion auftritt. Wenn der Kontakt mit einer infizierten Person in Innenräumen auftritt, tritt die Infektion fast zu 100% auf und wenn

Die Dauer der Inkubationszeit bei einem Kind

Normalerweise ist die Inkubationszeit für Varizellen bei einer Krankheit zwischen 10 und 21 Tagen, manchmal kann sie sich jedoch leicht verschieben, und wir haben es mit einer Periode von 13 bis 17 Tagen zu tun. Es muss hier betont werden, dass ein potenziell infektiöses Kind zu einem beliebigen Zeitpunkt nach der Mindestdauer bereits sein kann. Tatsache ist, dass es unmöglich ist, genau zu bestimmen, wann die Infektion in den Körper eingedrungen ist.

Dies ist auf die Behauptung zurückzuführen, dass viele Ärzte seit langem festhalten, dass ein Kind bereits ab dem 10. Tag der Inkubationszeit und dem fünften Tag nach dem Einsetzen der ersten äußeren Anzeichen von Windpocken ansteckend sein kann. Die meisten Infektionskrankheiten glauben heute, dass ein Kind nach 17 Tagen Kontakt mit dem Virus eine Infektionsquelle darstellen kann.

Es ist wichtig! Es besteht die Möglichkeit einer Infektionskrankheit in latenter Form. Dies bedeutet, dass nur wenige Hautausschläge auf dem Körper des Kindes auftreten und diese fast unsichtbar sind.

Bei dieser Entwicklung der Krankheit kann ein Ausschlag an verborgenen Hautbereichen, beispielsweise am Kopf, auftreten, und dann ist der Krankheitsverlauf im Allgemeinen schwer zu bestimmen. Natürlich isoliert dies das Kind nicht und infiziert weiterhin jeden, der mit ihm in Kontakt kommt.

Am Ende der Inkubationszeit kann ein Ausschlag festgestellt werden, manchmal steigt die Temperatur an, die letztere Änderung ist jedoch nicht erforderlich. Diese Änderungen sollten beachtet werden und das Kind möglichst sofort von anderen Kindern isolieren.

Hier besteht die Hauptschwierigkeit, wenn die Symptome der Windpocken gelöscht werden. Wenn ein Kindergarten oder eine Schule unter Quarantäne gestellt wird, muss der Gesundheitspersonal daher täglich eine obligatorische Inspektion durchführen.

Wie lange dauert die Inkubationszeit für Windpocken?

Hühnerpocken oder Varicella-Zoster-Virus tritt am häufigsten bei Kindern auf, es kommt jedoch auch vor, dass die Krankheit einen Erwachsenen betrifft. In der Regel leiden Kinder vor dem Alter von 12 Jahren an der Krankheit. Die Infektion hat keine besonderen Komplikationen und verläuft mit klassischen Symptomen. Haben

Erwachsene leiden an Windpocken, die viel schwerwiegender sind, und in einigen Situationen kann eine Viruserkrankung tödlich sein. Das Immunsystem ist jedoch so konzipiert, dass, wenn eine Person bereits in der Kindheit diese Krankheit erlitten hat und sein Körper gelernt hat, gegen Windpocken Antikörper zu produzieren, die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion minimal ist.

Windpocken sind leider keine Grippe oder ARVI. Es ist unmöglich, sofort herauszufinden, dass sich ein Kind oder Erwachsener infiziert hat. In der Regel treten die ersten Anzeichen einer Infektion nur 2-3 Tage nach Kontakt mit einem Kranken auf. Der Erreger, der in den Körper eindringt, manifestiert sich lange Zeit nicht, und nur wenige Tage später erfährt eine Person, dass sie mit dem Varicella-Zoster-Virus infiziert ist.

Experten sagen, dass die Inkubationszeit für Windpocken 11 bis 23 Tage beträgt. Mit anderen Worten, ein Kind kann fast einen Monat lang vom Varicella-Zoster-Virus befallen sein, ein Träger der Infektion sein und sich dessen nicht bewusst sein. Infolgedessen ist es manchmal unmöglich festzustellen, wo der Patient infiziert wurde und wer die Infektionsträger werden könnte. Wenn die Infektion mit Windpocken bei einem Kind aufgetreten ist, ist es leicht, den Fokus des Virus herauszufinden. Meistens tritt dies an Orten auf, an denen Kinder direkten Kontakt haben: in Kindergärten und Schulen. Wenn wir über eine erwachsene Person sprechen, können sich die Optionen unterscheiden.

Symptome der Krankheit

Es kommt vor, dass die Eltern anfangen, ihr Kind von den üblichen akuten respiratorischen Virusinfektionen zu behandeln, ohne zu wissen, dass sie mit Windpocken konfrontiert sind. Eine falsche Behandlung kann zu möglichen Komplikationen führen. Um dies zu vermeiden, muss die Krankheit richtig diagnostiziert werden. Die Symptome von Windpocken können wie folgt sein:

  • ein roter Hautausschlag erscheint auf der Haut des Patienten;
  • die gebildeten Papeln sind ständig und sehr juckend;
  • ein Windpockenpatient hat einen Temperaturanstieg von bis zu 37 Grad;
  • Der Patient empfindet ein allgemeines Unwohlsein: Schwäche, Müdigkeit;
  • Lymphknoten im Hals sind vergrößert.

Natürlich lohnt es sich nicht, zu Hause eine Diagnose von Windpocken zu stellen, und es ist am besten, einen Spezialisten zu kontaktieren. Diese Symptome helfen jedoch, eine unangemessene Behandlung und mögliche Komplikationen zu vermeiden. Es ist bemerkenswert, dass die Symptome von Windpocken den ersten Anzeichen von Masern ähneln. Sie sollten daher sehr vorsichtig sein, bevor Sie Ihrem Kind Medikamente verabreichen.

Weitere Indikatoren für die Diagnose von Windpocken sind die Symptome einer schweren Vergiftung, nämlich:

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen in Knochen und Gelenken.

Das Hauptsymptom der Windpocken ist jedoch nach wie vor das Auftreten eines satten roten Hautausschlags im ganzen Körper des Patienten. Nach einiger Zeit haben die Eruptionen die Form von Papeln mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm und sind mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt. Wenn die richtigen Maßnahmen ergriffen werden, um das Virus rechtzeitig zu behandeln, lässt der Ausschlag nach 5-6 Tagen nach und die Pigmentflecken bleiben an ihrem Platz, die ebenfalls ohne zusätzliche Behandlung nach und nach verschwinden.

In einigen Fällen kann das Windpockenvirus durch die Entwicklung von Konjunktivitis, Stomatitis und manchmal auch der gangränösen Form der Erkrankung kompliziert werden. Im letzteren Fall entzünden sich die Papeln und die Blutinfektion beginnt.

Sorten von Windpocken

Alle Fälle von Windpocken werden anhand der folgenden Indikatoren bedingt klassifiziert:

  • über den Mechanismus der Entwicklung der Krankheit: angeborenes oder erworbenes Virus;
  • in einer Form: typisch, atypisch, rudimentär, gangränös, hämorrhagisch, viszeral;
  • nach Schweregrad: mild, mittelschwer, schwer;
  • durch die merkmale des kurses: glatt, mit komplikationen, zusammen mit mischinfektion.

Jede Art von Windpocken hat ihre eigenen Symptome und bestimmte Behandlungen sind verordnet. Daher lohnt es sich nicht, die Krankheit selbst zu diagnostizieren und verschiedene Medikamente einzunehmen, da dies sowohl für Erwachsene als auch für Kinder gefährlich sein kann.

Die rudimentäre Form der Windpocken gilt als die einfachste. Dass es am häufigsten bei Kindern ist. Die schwerwiegendste Form ist die hämorrhagische Form, da in den inneren Organen einer kranken Person Blutungen beobachtet werden.

Welche Zeit der Windpocken gilt als die ansteckendste?

Von besonderer Gefahr für andere ist der Überträger von Windpocken. Die Tatsache, dass der Patient Angehörige leicht anstecken kann, wenn er nieset oder wenn Flüssigkeit aus der Papel auf die Haut einer anderen Person gerät.

Trotz der Tatsache, dass die Inkubationszeit von Windpocken bis zu drei Wochen betragen kann, besteht die Gefahr, dass Windpocken gefangen werden, am fünften Tag, nachdem der Erreger in den menschlichen Körper gelangt. Diese Frist endet nur fünf Tage nach Erscheinen der ersten Papeln. Während dieser Zeit sind Kindergärten und Schulen für die Quarantäne im Falle des Auftretens von Windpocken geschlossen.

In der Regel dauert die Quarantäne zwei Wochen, jedoch bleibt die Frage offen, wie lange der Kontakt mit einem Kranken vermieden werden soll. Dieses Thema ist besonders für Eltern von kleinen Kindern relevant. Experten zufolge ist es am besten, Windpocken im Alter eines Kindes zu bewegen, als sich im Erwachsenenalter mit einem Virus anzustecken.

Wie lange dauert die Inkubationszeit bei Erwachsenen und Kindern?

Die Dauer der Inkubationszeit der Windpocken hängt vom individuellen Körperzustand ab. Meistens ist dieser Zeitraum 10 bis 21 Tagen, was der Zeit entspricht, für die der Erreger den Weg durch das Atmungssystem überwindet und in die Schleimhaut des Nasopharynx eintritt.

Die Inkubationszeit für Varizellen bei erwachsenen Patienten ist in drei Stufen unterteilt:

  1. Das Virus dringt in den menschlichen Körper ein. In dieser Zeit werden keine Symptome beobachtet.
  2. Die Infektion vervielfacht sich nach der Freisetzung in menschliches Blut.
  3. Im Endstadium der Windpocken treten die Hauptsymptome der Krankheit auf, und im Körper des Patienten erscheinen Antikörper, die eine Infektion bekämpfen können.

Wie kommt es zu einer Windpockeninfektion?

Wie Sie Windpocken bekommen können, ist in verschiedenen medizinischen Fachbüchern ausführlich beschrieben. In den meisten Fällen ist eine Infektion durch die Luft während der Inkubationszeit charakteristisch. Dazu muss ein kranker Mensch so viel niesen, dass die Infektion auf einen anderen Menschen übertragen wird. Nicht weniger gefährlich ist der Kontakt mit der Kleidung oder den Gegenständen des kranken Patienten.

Windpocken sind besonders gefährlich für ältere Menschen, deren Immunsystem nicht so gut funktioniert und versagen kann. Krankheiten in diesem Alter können schwerwiegende Komplikationen und Folgen haben. Wenn eine schwangere Frau an Windpocken erkrankt ist, kann das Virus auf ihr Baby übertragen werden. In einigen Fällen ist dies mit der Entwicklung von Pathologien beim Säugling verbunden.

Leider ist es nicht schwierig, Windpocken zu bekommen. Dies kann an einem öffentlichen Ort, im Verkehr, sogar auf der Straße geschehen. Um mit dem Virus fertig zu werden, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren und alle Empfehlungen befolgen, die er gegeben hat.

Um die Krankheit zu vermeiden, sollten Sie bekannte Präventivmaßnahmen in Anspruch nehmen. Dieses Verfahren ist aufgrund des Auftretens des Windpockenvirus besonders relevant geworden, da die Krankheit schnell den Charakter einer Epidemie annehmen kann.

Windpocken-Inkubationszeit

Windpocken sind eine Infektionskrankheit, die von einer infizierten Person auf eine andere von Lufttröpfchen übertragen wird. Eine Infektion mit Windpocken macht sich durch den charakteristischen Hautausschlag auf der Haut sofort bemerkbar.

Windpocken sind anfällig für Erwachsene und Kinder, die diese Krankheit zuvor nicht hatten. Äußerlich äußert sich die Infektion in Form eines offenen Hautausschlags in Form von Rötungen, Pickeln und Blasen mit transparentem Inhalt. Eine ähnliche Reaktion auf das Virus dauert mehrere Tage an, danach verschwinden die Narben. Sie können sich mit dieser Krankheit infizieren, wenn Sie sich in der Nähe des Patienten befinden (auch wenn kein direkter Körperkontakt besteht).

Biologische Merkmale des Virus

Die Dauer dieser Viruserkrankung dauert nur wenige Tage, da die biologischen Eigenschaften darauf hinweisen, dass die Krankheit nicht gegen negative Umgebungseinflüsse, einschließlich niedriger oder hoher Temperaturen, resistent ist. Die Inkubationszeit beginnt, nachdem das Virus die oberen Atemwege erreicht hat. Im Anfangsstadium verläuft die Entwicklung der Windpocken unbemerkt. Die Inkubationszeit von Windpocken bei Kindern liegt zwischen 7 und 14 Tagen. Während der Inkubationszeit im Körper beginnt das Virus seine Entwicklung. Bei Erwachsenen dauert die Inkubationszeit länger, da der Körper resistenter gegen äußere Reizfaktoren ist und drei Wochen erreichen kann.

Viele fragen sich, wann Sie Windpocken bekommen können. Windpocken werden erst am Ende der Entwicklungsphase des Virus im Körper ansteckend. Die Entwicklungsrate kann bei Menschen unterschiedlichen Alters aufgrund unterschiedlicher Aktivitätsaktivitäten des Immunsystems unterschiedlich sein.

Fortschreiten der Krankheit

Die Inkubationszeit von Windpocken bei Erwachsenen und Kindern ist nur das Anfangsstadium der Krankheit. Insgesamt gibt es in jedem Organismus drei Stadien seines Auftretens:

  1. Die Verankerungsphase, wenn Windpocken nur in den Körper eingedrungen sind, aber noch nicht vollständig aktiviert sind (diese Phase dauert je nach Stärke der Immunität bis zu einer Woche).
  2. Die Inkubationszeit, wenn die Hauptorgansysteme infiziert sind und das Stadium der Entstehung der Krankheit abgeschlossen ist.
  3. Ansteckung, das Endstadium - zu diesem Zeitpunkt können Sie Windpocken auch von einem Kranken erhalten.

Nur das letzte Stadium ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass ein charakteristischer Ausschlag im menschlichen Körper auftritt, und jeder Kontakt mit ihm führt zur Erkrankung des Virus. Windpocken sind gefährlich, weil die oben beschriebenen Stufen definitionsgemäß nicht streng sind. Ihre Dauer und strikte Einhaltung hängt von der Stärke des Immunsystems ab. In einigen Fällen beginnt die Infektionsperiode zwei Tage nach dem Kontakt mit dem Infizierten.

Wie ist die Infektion des Patienten?

Um an dieser Krankheit zu erkranken, kann es verschiedene Wege geben:

  • Im Falle eines Fernkontakts mit der erkrankten Person wird das Virus durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, wodurch es für verschiedene Arten des Schutzes der Mundhöhle unangreifbar ist (um die Tröpfchen in der Luft einem gesunden Menschen gegenüber zu neutralisieren).
  • Es ist auch möglich, sich durch direkten Körperkontakt anzustecken - das Virus wird durch Kontakt mit der Haut übertragen, an der sich ein Geschwür befindet.

Bitte beachten Sie, dass der Zeitraum der Infektiosität die Art der Infektion nicht beeinflusst - die Windpocken sind bei der ersten und zweiten Art des Kontakts mit dem Träger des Virus in gleicher Weise ansteckend. Kleidung kann die primäre primäre Schutzmethode sein, wodurch das Infektionsrisiko für andere Personen geringfügig verringert wird.

Wichtig: Windpocken bei Kindern gelten als ungünstiger für den Körper, wenn das Kind noch keine Zeit hatte, Antikörper zu entwickeln. Bei Kindern mit Windpocken ist eine ständige Überwachung durch einen qualifizierten Arzt erforderlich, der die Reaktion des Patienten auf das Virus überwacht.

Im letzten Stadium bildet sich ein Ausschlag am Körper des Patienten. Die Dauer des infektiösen Ausschlags beträgt bis zu zehn Tage. Danach werden die Pickel mit einer Kruste bedeckt und verschwinden. Wenn die infizierte Person den Ausschlag periodisch mit speziellen medizinischen Salben behandelt, ist das Risiko einer Narbenbildung ausgeschlossen. Daher sollte das Kind behandelt werden, um Narben zu vermeiden.

Ansteckende Windpocken beenden

Viele wissen nicht, ob es möglich ist, Windpocken im letzten Stadium ihrer Entwicklung zu fangen und wie lange die Krankheit ansteckend ist. Während der Inkubationszeit sollte ein kranker Erwachsener oder ein Kind so weit wie möglich vom Kontakt mit anderen ausgeschlossen werden. Diejenigen, die zuvor an diesem Virus gelitten haben, sollten keine Angst vor einer Infektion haben, aber für andere ist das Virus äußerst gefährlich.

Bei der Beantwortung der Frage, welche Inkubationszeit für Windpocken gilt und wenn das Virus nicht mehr ansteckend ist, sollten Sie einen Zeitraum von mehreren Wochen ab Beginn der ersten Symptome angeben. Das Virus kann erst nach fünf Tagen ab dem Moment der Konvergenz aller Hautausschläge auf den Körper abgeschlossen werden. Diese Erkrankung kann für einen Erwachsenen schmerzhaft sein, da viele von ihnen für zwei Wochen oder länger eine vollständige Isolierung von externen Kontakten benötigen.

Besonders gefährlich sind solche Krankheiten für schwangere Frauen (Varizellen- und Windpockenviren), so dass ihr Aufenthalt vollständig vor den Kranken geschützt werden sollte.

Trotz der Dauer der Windpocken sollten Sie die Regeln für Präventivmaßnahmen und Behandlung einhalten. Wenn Sie wissen, wann Sie die notwendigen Medikamente einnehmen müssen, können Sie sich vor einer langen Quarantäne schützen.

Am fünften Tag (oder länger) müssen Sie eine Substanz wie ein Immunglobulin injizieren. Dieses Medikament fördert die Produktion von Antikörpern, die das Virus bekämpfen.

Wie schützen Sie sich und Ihr Kind?

Krankheiten wie Windpocken oder Windpocken sind gefährlich für junge Kinder und für diejenigen, die zuvor nicht krank waren. Wenn Sie eine Quarantäne in einer Schule oder einem Kindergarten einrichten, sollte der Kontakt mit dem Kind eingeschränkt werden. Durch rechtzeitige Maßnahmen wird verhindert, dass das Virus in den Körper eindringt (wenn Sie verhindern, dass das Kind mit dem Patienten in Kontakt kommt, bevor Sie sich mit Windpocken infizieren). Windpocken, deren Infektionsperiode zwei Wochen beträgt, können sogar durch einen Mullverband übertragen werden. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, das Krankheitsrisiko zu bekämpfen, indem sie den Kontakt mit Verdächtigen einschränken, bei denen der Verdacht besteht, dass sie bereits krank sind.

Um dies festzustellen, sollten Sie Ihren Vorgesetzten, Lehrer oder Betreuer regelmäßig nach dem Gesundheitszustand und den Risiken anderer Kinder in einer Klasse oder Gruppe fragen.

Viele Eltern fragen sich, wie viel Zeit das gefährlichste Stadium für den Organismus vergeht, und wann es möglich ist, zur normalen Lebensweise zurückzukehren. Nehmen Sie zum Beispiel ein Bad. Einige Ärzte argumentieren, dass Windpocken und Windpocken ohne äußere Reize in Form einer Dusche fließen sollten. Experten weisen jedoch darauf hin, dass sich innerhalb weniger Tage Schweiß im Körper bildet, was sich positiv auf das Bakterienwachstum auswirkt. Deshalb sind Kurzzeit-Duschempfänge sinnvoll (nicht mehr als 2 Minuten), wenn die Wassertemperatur angenehm ist (etwa 35 Grad Celsius). Damit die Mutter sich nicht mit dem Kind infizieren kann (wenn sie zuvor noch nie krank gewesen war), wurde ihr auch empfohlen, sich vorbeugenden Maßnahmen zu unterziehen und einen Verband zu tragen. Detailliertere Ratschläge sollten mit dem behandelnden Arzt geklärt werden, der mit dem Zustand des Patienten vertraut ist.

Die Windpocken, deren Inkubationszeit zwischen einer und zwei Wochen liegt, endet alleine.

Allgemeine Hinweise zur Aufbewahrung eines Patienten während einer Inkubationszeit umfassen die folgenden Empfehlungen:

  • Optimale Raumtemperatur einhalten.
  • Kontaktbeschränkung, Schul- oder Kindergartenverbot (trotz der Anzahl der infizierten Kinder in einer Bildungseinrichtung).
  • Behandlung von Juckreiz bei der Durchführung von Antihistaminika.
  • Der Ausschlag kann auch mit brillantem Grün oder Rivanol geschmiert werden - dies lindert den Juckreiz und beschleunigt den Heilungsprozess der Haut.
  • Die Bettwäsche sollte jeden Tag komplett gewechselt und bei hoher Temperatur gewaschen werden.
  • Die Kleidung sollte auch täglich gewechselt werden, und der direkte Kontakt mit einem Hautausschlag sollte begrenzt sein, um Irritationen zu vermeiden.

Das Immunsystem kann dem Virus standhalten, jedoch ist für das Kind eine ständige medizinische Versorgung erforderlich. Auch zu Hause ist die Behandlung von Windpocken zulässig.

Windpocken-Inkubationszeit

Windpocken sind eine häufige akute virale Infektionskrankheit, bei der die Inkubationszeit von Windpocken von Anzeichen von Intoxikation und charakteristischen Symptomen in Form zahlreicher papulöser Blasen auf der Haut begleitet wird.

Windpocken haben wie andere akute Infektionskrankheiten eine Inkubationszeit - dies ist die Zeitdauer zwischen der Infektion und dem Auftreten der Symptome der Krankheit.

EIGENSCHAFTEN DES AGENTEN

Windpocken werden durch das Varicella-Zoster-Virus verursacht. Die Infektionsquelle kann eine Person mit Anzeichen von Herpes zoster sein, aber häufiger handelt es sich um eine kranke Windpocken. Die Krankheit wird während eines Gesprächs übertragen, Husten oder Niesen durch Tröpfchen aus der Luft.

Der Erreger ist 10 Minuten lang außerhalb des Körpers resistent und kann sich in dieser Zeit bis zu einer Entfernung von 20 m ausbreiten und andere infizieren.

Viele sind besorgt über die Frage, ob es möglich ist, Windpocken ein zweites Mal zu fangen? Die Antwort ist mehrdeutig. Ausnahmslos alle anfällig für Windpocken, das ist die Einzigartigkeit dieser Krankheit. Einmal krank, werden im Körper Antikörper produziert, die neuen Infektionen vorbeugen. In seltenen Fällen mit schweren Immundefekten kann sich die Infektion jedoch erneut entwickeln.

Die Infektionsdauer der Windpocken hängt vom Alter und der Stabilität des Immunsystems ab. Am häufigsten sind Windpocken im Alter von 1 bis 10-12 Jahren krank. Der Kontakt eines Kindes dieser Altersgruppe mit einem Infektionsträger endet immer mit einer Infektion.

Babys im Säuglingsalter werden durch die Antikörper der Mutter, die sie in der pränatalen Zeit erhalten, und mit Muttermilch geschützt. Im Alter tritt die Infektion weniger häufig auf. Bei Erwachsenen und Jugendlichen sind Windpocken selten, da die große Mehrheit der Bevölkerung diese Krankheit im Kindesalter erleidet.

DAUER

Es wird angenommen, dass die Inkubationszeit von Windpocken bei Kindern 14 Tage beträgt, bei Erwachsenen bis zu 30 Jahren - 13-17 Tagen, über 30 Jahren - 11-21 Tagen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich im Erwachsenenalter bereits eine Immunität gebildet hat, die einer Infektion aktiver widerstehen kann. Während dieser Zeit gibt sich die Krankheit nicht selbst heraus, und die Person ahnt nicht die Entwicklung einer Infektion in ihrem Körper.

Gemittelten Daten zufolge dauert die Inkubationszeit von Windpocken eine bis drei Wochen und hängt von einigen Faktoren ab. Gelegentlich dauert die verborgene Periode 23 Tage.

Faktoren, die die Dauer der Inkubation beeinflussen:

  • die Anzahl der Viruspartikel, die zum Zeitpunkt der Infektion in den Körper gelangten;
  • allgemeine Gesundheit und Immunität;
  • äußere Umstände (die Infektion im Innenbereich endet fast immer mit der Entwicklung von Windpocken, während die Infektion im offenen Raum seltener ist).

Informationen über die Inkubationsphasen können für Eltern nützlich sein, deren Kinder den Kindergarten besuchen. In solchen Gruppen wird die Quarantäne häufig nach dem Erkennen von Windpockenfällen angekündigt.

Hautausschläge auf der Haut des Kindes sollten 11-14 Tage nach dem Kontakt mit dem Patienten gesucht werden. Wenn der Ausschlag 21 Tage lang nicht angezeigt wurde, bedeutet dies, dass die Infektion nicht aufgetreten ist. Windpocken bei Kindern während der Inkubationszeit sind latent, eine Infektion ist nur einen Tag vor dem Auftreten von Hautausschlag möglich, so dass es nahezu unmöglich ist, eine Infektion zu verhindern.

Stufen der Inkubationszeit

Fließphasen der Windpocken:

  • Inkubation
  • Das Prodromal Stadium tritt 1-2 Tage vor dem Auftreten von Hautveränderungen auf. Zu den prodromalen Phänomenen gehören Fieber, Schmerzen in den Gelenken und Migräne. Bei erwachsenen Patienten sind sie stärker ausgeprägt und bei Kindern können sie völlig abwesend sein. In diesem Fall manifestiert die Krankheit sofort Hautausschläge.
  • Die Zeit des Ausschlags und der Bildung von Krusten.

Stadium der Inkubationszeit:

  • Initial - der Erreger dringt durch die Schleimhaut des Atmungssystems in den Körper ein.
  • Die Entwicklung der Inkubationszeit ist das Stadium der Adaption, aktiven Replikation und Akkumulation von Viruspartikeln im Zellkern und im Zytoplasma der betroffenen Epithelzellen, dann die Ausbreitung des Erregers auf die nächsten Lymphknoten. Hier sammeln sie sich und bewegen sich durch die Lymphgefäße in das Blut.
  • Das letzte Stadium - Virämie oder die Freisetzung des Virus im Blut und seine Verteilung im ganzen Körper. Der Erreger reichert sich in der Haut an und verursacht die Bildung von papulösem Hautausschlag, dem ersten Anzeichen von Windpocken, der das Ende des latenten Krankheitsverlaufs anzeigt.

Während der Inkubationszeit (genauer im letzten Stadium) mobilisiert der Körper die zelluläre und humorale Immunität zur aktiven Produktion von Antikörpern.

Die asymptomatische Inkubationszeit der Windpocken dauert 10-23 Tage. Daher ist es oft unmöglich, die Infektionsquelle zu identifizieren und die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

WIE VIELE TAGE IST EIN WINDISCH INFEKTIERT

Um die Infektiosität von Windpocken während der Inkubationszeit zu bestimmen, muss der Zeitpunkt der Infektion bekannt sein. Es wird angenommen, dass der Träger der Infektion während der latenten Zeit keine Gefahr für andere darstellt. Eine Infektion ist in der Prodromalperiode 1-2 Tage vor dem Auftreten von Hautausschlägen und bis zum Verschwinden der letzten getrockneten Kruste möglich. Dies ist ein ziemlich langer Zeitraum, der von 11 bis 21 Tagen reicht. Im Moment sind sich viele Infektionskrankheiten-Experten einig, dass es möglich ist, Windpocken erst am 17. Tag zu bekommen.

Ansteckungszeit der Windpocken:

  • 1-2 Tage vor der Entwicklung von Hautausschlag;
  • alle Zeitausschlag;
  • 5 Tage nach Erscheinen der letzten Papel.

Aus epidemiologischer Sicht ergeben sich Schwierigkeiten bei der Diagnose von gelöschten Formen von Windpocken. Bei manchen Kindern verläuft dies atypisch - die Körpertemperatur bleibt normal oder steigt leicht an, und auf der Kopfhaut unter dem Haar gibt es einzelne Ausbrüche, die schwer zu erkennen sind. Zu diesem Zeitpunkt steht das Kind in Kontakt mit anderen und ist eine Infektionsquelle für sie.

In Kindergruppen ist es während der Brutzeit nicht schwierig, Windpocken zu fangen. Orte des Massenaufenthalts von Kindern sind mit dem Risiko einer Virusinfektion verbunden, aber Windpocken sind eine der Krankheiten, die im Kindesalter leichter toleriert werden und selten Komplikationen verursachen.

Unter Berücksichtigung aller Faktoren sollte nach dem Auftreten von charakteristischen Blasen am Körper des Kindes der Kinderarzt aus dem Distrikt gerufen werden und das Kind bis zur vollständigen Genesung in der Quarantäne zu Hause lassen. Windpocken sind besonders gefährlich für Säuglinge, schwangere Frauen und ältere Menschen, die zuvor keine Krankheit hatten. Die Desinfektion allgemeiner Gegenstände ist keine Methode zur Verhinderung dieser Infektion, da die Krankheit nur durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Die Hauptschutzmaßnahme besteht in diesem Fall darin, den Kontakt mit dem Patienten und seine Isolation nach der Inkubation zu verhindern.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Stress ist eine Reihe von adaptiven physiologischen Reaktionen des Körpers auf äußere und innere Nebenwirkungen (Stressoren). Es ist akut und chronisch.

Was ist die Inkubationszeit für Varizellen bei Kindern und Erwachsenen?

Das Varicella-Zoster-Virus, das zur Gruppe der humanen Herpesviren des dritten Typs gehört, ist der Erreger der Windpocken. Es war vollkommen gelungen, sie erst in der Mitte des letzten Jahrhunderts zu untersuchen und zu beschreiben, wodurch Ärzte heute alle Stadien der Entwicklung einer Infektion genau beschreiben können, die durch die Aufnahme dieses Zellparasiten hervorgerufen wird. Dem Anfang steht eine Phase der Anpassung bevor, die Inkubationszeit der Windpocken beginnt unmittelbar nach der Infektion. Ihr Verlauf bestimmt den Schweregrad der Erkrankung.

Merkmale des Windpockenvirus

Die Infektionsquelle ist eine Person, die an Windpocken oder Gürtelrose leidet. Beide Krankheiten haben den gleichen Erreger. Das Virus dringt zusammen mit Speicheltröpfchen in die Außenumgebung ein, sie stürzen beim Niesen, Husten und lautes Gespräch eines Kranken. Varicella Zoster lebt die ersten fünfzehn Minuten in der Luft, sobald die Speicheltröpfchen austrocknen, sterben sie ab. Aufgrund der hohen Volatilität und des Luftstroms gelingt es jedoch in kurzer Zeit, hunderte von Metern in der Umgebung zu verstreuen. Wenn sich zum Zeitpunkt der Überlebensfähigkeit des Zellparasiten herausstellt, dass sich eine Person, die zuvor noch nicht an Windpocken erkrankt war, im betroffenen Bereich aufhält und einen Teil der Luft, die das Virus enthalten wird, inhaliert, wird sie in 100% der Fälle infiziert. Die Infektionswahrscheinlichkeit erhöht sich um ein Vielfaches, wenn sich herausstellt, dass sich der Patient in einem geschlossenen Raum befindet. Der geschlossene Raum ist eine ideale Voraussetzung für die Übertragung von Infektionen durch Lufttröpfchen.

Da Varicella Zoster unter der Einwirkung von ultravioletter Strahlung und Temperatur schnell stirbt, ist die Möglichkeit einer Übertragung des Virus durch Kontakt auf Null reduziert. Sie können es nicht von Dritten erhalten. Möglich wird eine vertikale Übertragung der Infektion von der Mutter auf den Fötus, die sich im Mutterleib entwickelt. Von dem Moment an, in dem das Virus in den menschlichen Nasopharynx eintritt, bis zum Einsetzen der ersten Symptome von Windpocken, vergehen 10 bis 21 Tage. Dieses Mal nennen Ärzte die Inkubationszeit.

Was ist die Inkubationszeit?

Das Vorhandensein der Inkubationszeit ist für alle Infektionskrankheiten charakteristisch. Das Virus Varicella Zoster durch den Nasopharynx dringt in die Atemwege ein und wird in die Zellen der Schleimhaut eingebracht. In ihnen vermehrt sich der Parasit und sammelt sich an. Dieser Prozess verursacht keine morphologischen und entzündlichen Veränderungen in den beschriebenen Geweben und manifestiert sich daher nicht. Das Wohlbefinden der Person ändert sich nicht, er ahnt nicht einmal, dass er krank wird. Die erste Reaktion tritt auf, nachdem die Anzahl der durch ihre Vitalaktivität gebildeten Erregerzellen und Toxine eine bestimmte Grenze erreicht hat.


Abhängig unterscheiden Ärzte drei Phasen des Inkubationsverlaufs:

  • Anpassung Das Immunsystem erkennt den „Fremden“ schnell, und im Anfangsstadium gibt es Kräfte, die ihm effektiv widerstehen können, so dass die meisten Erregerzellen absterben. Die verbleibenden werden in die Zellen des tropischen Gewebes eingebracht, ordnen sie neu an und zwingen sich, Viruspartikel zu bilden. Eine andere Phase beginnt.
  • Reproduktion. Aufgrund günstiger Bedingungen steigt die Virusmenge rasch an. Es wird "voll", für das normale Leben braucht es neue Spenderzellen, so dass es sich im ganzen Körper ausbreitet.
  • Migrationsphase. Als Transportdepot dienen die Gefäße des Lymphsystems. Demnach beginnt das Virus zu migrieren. Auf seinem Weg stößt er auf ein Hindernis in Form von Lymphknoten - biologische Filter, die große Partikel enthalten können. Die Anhäufung eines pathogenen Mikroorganismus verursacht dabei eine Entzündung der Knoten, sie nimmt merklich zu und ihre Zärtlichkeit zeigt sich bei Palpation. Nachdem die natürliche Barriere überwunden ist, gelangt das Virus in den Blutkreislauf.

Die Dauer der Inkubationszeit ist unterschiedlich. Bei Kindern der Altersgruppe von 3 bis 6 Jahren beträgt die Inkubationszeit 10-14 Tage. Bei Jugendlichen und Erwachsenen steigt sie auf 21 Tage an.

Es gibt Faktoren, die die Dauer des beschriebenen Stadiums der Erkrankung beeinflussen. Dies ist eine infektiöse Dosis - die Anzahl der Viruszellen, die in den Körper gelangen. Eine Person, die sich längere Zeit bei einem Patienten in einem engen Raum aufhält, erhält eine höhere Infektionsdosis als jemand, der sich auf der Straße mit einem Virus infiziert. Je höher die Dosis, desto kürzer ist die Inkubationszeit. Der allgemeine Zustand des Körpers - schlechte Ernährung, Schlafmangel, anhaltender Stress, Hypothermie - trägt zur Verringerung der Immunität bei. Dies erklärt, warum sich bei manchen Menschen die Infektion schneller entwickelt, während bei anderen die Anpassungsphase verzögert wird.

Die Kenntnis der Dauer der Inkubationszeit hilft, Infektionswege zu erkennen, eine Vordiagnose zu stellen und die richtigen Behandlungstaktiken zu entwickeln.

Welche Maßnahmen sollten in der Inkubationszeit bei Kindern und Erwachsenen durchgeführt werden?

Da sich die Brutzeit der Windpocken in keiner Weise manifestiert, tun die meisten Patienten nichts. Obwohl die Kommunikation mit einem Kranken jeden dazu zwingen sollte, in die Klinik am Wohnort oder in ein anderes Diagnosezentrum zu gehen, besteht eine Blutprobe, um das Vorhandensein des Erregers festzustellen. Die Ergebnisse müssen sechs Tage abwarten, aber wenn der Kontakt mit dem Patienten zweifelsfrei ist, ist es wichtig, den Patienten zu Hause mit Bettruhe zu versorgen, seine Kommunikation mit dem Rest der Familie zu schützen und die Behandlung zu beginnen.

Sie können eine passive Immunisierung durchführen. Dabei wird kein Lebendimpfstoff verwendet, sondern ein Anti-Wind-Immunglobulin, das aus dem Blutplasma von Personen gewonnen wird, die kürzlich Windpocken oder Gürtelrose hatten. Immunglobuline können in den ersten 96 Stunden nach dem Kontakt mit dem Patienten verabreicht werden. Eine solche Maßnahme wird möglicherweise die Entstehung einer Infektion nicht verhindern, sondern die Windpocken in einer milden Form ohne Komplikationen passieren lassen.

Veranstaltungen für Schwangere

Die Erhaltung der Gesundheit ist eine Verantwortung, die jedem Menschen auf die Schultern fällt. Windpocken während der Schwangerschaft können sehr gefährliche Konsequenzen sowohl für die Mutter als auch für das ungeborene Kind hervorrufen. Daher sollten Frauen, die eine Schwangerschaft planen, auf Antikörper getestet werden. In ihrer Abwesenheit und dem Beginn einer Schwangerschaft ist es besonders wichtig, auf sich selbst zu achten: Versuchen Sie, den Besuch von Vorschuleinrichtungen, Infektionskrankenhäusern zu vermeiden und die Kommunikation mit den Kindern anderer Personen zu minimieren.

Falls eine zweifelhafte Situation eingetreten ist und der Kontakt mit einer kranken Person bestätigt wird, muss der gynäkologe, der die Schwangerschaft leitet, informiert werden. Vielleicht wird er bei der Beurteilung der bestehenden Risiken ein Immunglobulin ernennen, das die Widerstandsfähigkeit des Körpers erhöhen kann. Diese Maßnahme trägt dazu bei, eine Infektion zu vermeiden, jedoch nur, wenn die Injektion innerhalb der ersten vier Tage nach dem Zeitpunkt der Kommunikation mit dem Patienten erfolgt. Verwendung zur Vorbeugung gegen Infektionen Lebendimpfstoff während der Schwangerschaft ist nicht möglich.

Kann der Schweregrad der Erkrankung während der Inkubationszeit beeinflusst werden?

Wenn die Zeit versäumt wurde und die Injektion von Immunglobulin nicht durchgeführt werden konnte, ist es unmöglich, die Schwere der Erkrankung zu beeinflussen. Wenn Sie die Zeit nach den ersten Symptomen nach dem Kontakt mit dem Patienten selbst kennen, können Sie die Quarantäne ordnungsgemäß organisieren und andere vor einer Infektion schützen.

Der Patient wird zwei Tage vor dem Ende der Inkubationszeit gefährlich. Es ist möglich, sich während des gesamten Zeitraums der Entstehung eines papulösen Hautausschlags im Körper anzustecken, und fünf Tage nach dem Abdecken des letzten Teils des Hautausschlags mit einer Kruste. Während dieser ganzen Zeit sollte sich der Patient in einem separaten Raum aufhalten, andere Familienmitglieder, die zuvor keine Windpocken hatten, sollten nicht so viel wie möglich hineingehen. Der Patient muss ein separates Gericht bereitstellen, eine separate persönliche Hygiene. Sie können mit ihm kommunizieren, indem Sie Mullbinden anlegen. Es ist wichtig, das Bett und die Unterwäsche des Patienten jeden Tag zu wechseln und sie getrennt von anderen Familienmitgliedern zu waschen.

Die Impfung wird nur als Teil der spezifischen Infektionsprävention betrachtet.

Die ersten Anzeichen, über die Krankheit zu sprechen

Wenn die Inkubationszeit endet, beginnt das Prodromalstadium der Krankheit. Denn sein Verlauf ist durch das Auftreten von Vergiftungssymptomen gekennzeichnet: Der Patient fühlt sich unwohl, er erscheint schwach, Kopfschmerzen, Schwindel. Dies ist eine Reaktion des Körpers auf eine große Anzahl von Toxinen, die in das Blut gelangen, dessen Bildung kontinuierlich stattfindet, während sich das Virus aktiv im Inneren ausbreitet.

Bei Kindern dauert es ein bis zwei Tage, bei Erwachsenen zwei bis drei Tage, dann treten die ersten Elemente des Ausschlags auf (bei Erwachsenen bestimmen die Symptome die Behandlung). Sie beginnen sich im Oberkörper zu formen. Zunächst tritt eine Rötung der Haut auf, der vom Virus befallene Bereich schwillt an, darauf bildet sich ein Knoten. Nach einem Tag ist es mit einer trüben, durchscheinenden Flüssigkeit gefüllt und verwandelt sich in ein Vesikel. Das Auftreten eines Ausschlags weist auf einen aktiven Infektionsverlauf hin. Das Virus betrifft selektiv die Zellen der Epidermis oder die Schleimhäute von Mund, Augen und Genitalien.

Quarantäne während der Inkubationszeit - Schutz der Kinder vor der Krankheit

Wenn die oben beschriebenen Symptome bei einem Kind oder einem Erwachsenen auftreten, sollten Sie einen Arzt zu Hause anrufen. Es ist unmöglich, selbst in einem befriedigenden Zustand in die Klinik selbst zu gehen: Ein Kranker ist eine Gefahr für alle um ihn herum. Der Patient ist vom Team isoliert, von Familienmitgliedern, er kann nur eine Woche nach Erscheinen des letzten Elements des Ausschlags in sein normales Leben zurückkehren. Es ist einfacher, diesen Prozess zu kontrollieren, wenn die Ausbrüche in Windpocken mit grüner Farbe verarbeitet werden.

In Gruppen von Kindergärten wird die Quarantäne für einen Zeitraum von 21 Tagen eingeführt. Personen, die zuvor krank waren, können an einer geschlossenen Gruppe teilnehmen. Die Isolierung eines kranken Kindes und der Gruppe, an der er teilnahm, trägt dazu bei, die Ausbreitung der Infektion im Kindergarten zu verhindern. Bei der Identifizierung von Patienten in Schulen, an anderen Orten, an denen ein ständiges Team besteht, wird keine Quarantäne eingeführt.

Der Virus stirbt schnell in der externen Umgebung, sodass die Räumlichkeiten nicht desinfiziert werden. Die Ausbreitung des Virus verhindert die tägliche Nassreinigung und Belüftung des Raumes.

Ist das Kind während der Inkubationszeit kontaminiert?

Das Kind wird zwei Tage vor dem Ende der Inkubationszeit und dem Auftreten der ersten Symptome ansteckend. Die Windpocken fangen immer mit der Entwicklung einer Vergiftung an, ein Ausschlag tritt nach Abschluss der Prodromalperiode der Krankheit auf, sie dauert bei Kindern einen Tag und bei Erwachsenen zwei bis drei Tage.

Prävention. Ist es möglich, die Impfung während der Inkubationszeit durchzuführen?

Es gibt präventive Maßnahmen, die speziell für Kontaktpersonen konzipiert sind. Die Verantwortung für ihre Umsetzung liegt bei den Angehörigen, Angehörigen der Vorschulerziehung und bei Schulkinder. Sie sollten:

  • Um einundzwanzig Tage lang alle Kontaktkinder zu untersuchen, wenn sie einen Anstieg der Körpertemperatur, eine Rötung der Schleimhaut des Pharynx und das Auftreten einzelner Elemente des Hautausschlags feststellen, müssen Sie den Arzt anrufen, bevor Sie den Patienten vom Rest isolieren.
  • Kontaktpersonen, die Kindergärten besuchen, sind ab dem 11. Tag (21. Tag) nicht in Gruppen erlaubt. Wenn kein genaues Datum für den Kontakt mit den Kranken vorliegt, wird die gesamte Kindergartengruppe nach Hause entlassen.
  • Kontaktkinder, die an schulischen Bildungseinrichtungen teilnehmen, und Erwachsene, die in einem Arbeitsumfeld arbeiten, sind nicht isoliert. Sie führen ein normales Leben bis zu den ersten Anzeichen von Windpocken.
  • Zur Vorbeugung von Infektionen kann Anti-Wind-Immunglobulin verwendet werden. Es ist nur bei Verabreichung innerhalb der ersten drei Tage nach dem beabsichtigten Kontakt mit dem Patienten wirksam.

Die Prognose der Windpocken bei Kindern der Altersgruppe von drei bis sechs Jahren ist immer günstig, Komplikationen treten nur bei Kindern mit geschwächtem Immunsystem auf. Gefährdet und diejenigen, die in der Vergangenheit systemische Erkrankungen hatten. Je älter das Kind ist, desto schwieriger sind die Windpocken. Menschen über fünfzig haben schon immer schwere Formen der Krankheit diagnostiziert. Daher gilt die Impfung mit einem Lebendimpfstoff für alle über 13 Jahre als einzige vorbeugende Maßnahme, die eine Person vor unerwünschten Folgen schützt.