Windpocken in der Schwangerschaft: die Wahrheit und die Mythen einer "sicheren" Krankheit

Auf Gesicht

Die Schwangerschaft ist eine der schönsten Phasen im Leben einer Frau. Für viele wird diese Zeit jedoch nicht nur angenehm aufregend, sondern auch sehr unruhig, denn wenn Sie schwanger sind, können Sie nicht krank sein.

Diese „Mission“ kann tatsächlich unmöglich werden, wenn Sie ältere Kinder haben, die in den Kindergarten oder in die Schule gehen. Daher besteht immer die Gefahr, dass ein Virus nach Hause gebracht wird.

Da die Immunität einer Frau während der Schwangerschaft erheblich verringert wird, wird sie sehr anfällig und anfällig für die negativen Auswirkungen von Viren und Infektionen. Aber für das Baby in Ihnen können selbst „milde“ Krankheiten gefährlich sein.

Beispielsweise können gewöhnliche Windpocken, die fast jeder in der Kindheit hatte, Ihre Schwangerschaft sowie die Gesundheit und das Leben eines Kindes ernsthaft gefährden.

Windpocken: die Hauptmerkmale der Krankheit

Windpocken oder Windpocken sind eine ansteckende Krankheit, und das Virus, das sie verursacht, ist eine der Arten von Herpesvirus (III). Daher bleibt es auch nach der Genesung für immer in Ihrem Körper.

Ende des 19. Jahrhunderts trat eine ganze Epidemie auf, und Windpocken galten als eigenständige nosologische Form. Der Erreger des Virus wurde 1911 von dem brasilianischen Arzt E. Aragao entdeckt: Der Wissenschaftler entdeckte, dass die Elementarkörper des Virus im Inhalt der Vesikel enthalten sind (später wurden sie Aragao-Körper genannt). Und das Virus selbst wurde erst in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts von ihnen isoliert.

Windpocken sind überwiegend eine Erkrankung im Kindesalter, da sie zu über 90% in einem frühen Alter (zwischen sechs Monaten und sieben Jahren) anfällig sind und lebenslang immun sind (das Virus wird blockiert, aber nicht zerstört).

Viren können jedoch auch mutieren und bei starker Abnahme der Immunität (Akklimatisierung, postoperativer Zustand, Organtransplantation, HIV-Infektion usw.) stellen die Ärzte fest, dass nicht nur eine erneute Infektion der Windpocken möglich ist, sondern auch Komplikationen in Form von Gürtelrose.

Das Pockenvirus ist an sich ziemlich instabil, da es nicht für längere Zeit außerhalb des Körpers bleiben kann: Innerhalb von zehn Minuten kann das Virus absterben, wenn es ultravioletter Strahlung, Hitze oder Sonnenlicht ausgesetzt wird.

Eine Person hat eine einzigartige Anfälligkeit von 100% gegenüber dem Virus. In der Regel wird der Patient bereits einen Tag (20-24 Stunden) vor dem Auftreten des Ausschlags ansteckend und erst nach fünf Tagen ab dem letzten Auftreten des Ausschlags und seiner Skalierung.

Wie und warum tritt die Infektion auf?

Viele Menschen erinnern sich nicht an die Krankheiten, die sie in der Kindheit hatten. Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, wird der Arzt Sie notwendigerweise zu einer Analyse verweisen, aus der hervorgeht, ob Sie Antikörper gegen Windpocken haben oder nicht.

Im Falle eines negativen Ergebnisses kann ein Arzt eine Impfung empfehlen (statistisch gesehen hat jede zehnte Frau keine Antikörper gegen die Blutkrankheit).

Um Infektionen zu vermeiden, sollten Sie den Kontakt mit kranken Personen oder mit Menschen in ihrer Umgebung vermeiden. Sehr oft kann eine Frau jedoch nicht vermuten, dass sie mit potenziellen Trägern des Virus in Kontakt steht. Infektion tritt auf:

  • der Hauptprozentsatz ist die Übertragung der Krankheit durch Lufttröpfchen (Husten, Niesen, Sprechen usw.);
  • Sie können sich auch durch Kontakt mit der Haut des Patienten (durch die Flüssigkeit in den Blasen des Ausschlags) infizieren.
  • Es gibt Fälle einer intrauterinen Infektion des Kindes.

Eine Person im Erwachsenenalter leidet viel schwieriger als in der Kindheit.

Ist Windpocken während der Schwangerschaft gefährlich: die Folgen einer Infektionskrankheit?

Windpocken können während der Geburt in ihrer üblichen Form auftreten, es besteht jedoch eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Risiko und eine gewisse Gefahr für den Fötus. Die Immunität einer Frau ist stark reduziert, und dies ist ein hervorragender Faktor für die Entstehung und Entwicklung einer Infektion.

Bei einer primären Infektion mit dem Virus während der Schwangerschaft hängen die möglichen negativen Folgen und ihr Ausmaß von vielen Details ab: dem Gesundheitszustand der Frau, dem Verlauf und dem Wesen der Schwangerschaft und natürlich der Periode.

Das erste Trimester: Wovor sollte man frühzeitig Angst haben?

Die ersten Schwangerschaftswochen - eine Zeit, in der das Baby besonders anfällig ist. Anfangs ist der Fötus noch nicht durch die Plazenta geschützt, er hat gerade angefangen, die Hauptorgane und -systeme zu legen und zu formen. Daher sind Krankheiten und Medikamente, die zu ihrer Bekämpfung eingesetzt werden, für das Baby schädlich.

Windpocken im Frühstadium können zu Folgendem führen:

  • zum Tod des Fötus und Fehlgeburt;
  • Fehlende Abtreibung;
  • Schädigung des Zentralnervensystems (Atrophie der Großhirnrinde, geistige Behinderung), Unterentwicklung oder Hypoplasie der Extremitäten des Babys (Arme und Beine), Seh- und Hörorgane (Katarakt, Mikrophthalmie);
  • zu verschiedenen Deformitäten (Narben auf der Haut);
  • zu Problemen mit der Blase und dem Darm;
  • Wachstumsretardierung, Krampfsyndrome;
  • zu anderen körperlichen und psychischen Anomalien.

Ärzte sagen, dass die unerwünschte und tragischste Folge des Virus das Ausbleichen einer Schwangerschaft oder Fehlgeburt sein kann, und das Risiko für Pathologien bei einem Kind in der Frühphase beträgt nur 0,4-1%, da Windpocken keine Röteln sind. Eine solche Wahrscheinlichkeit besteht jedoch, und dies sollte nicht vergessen werden.

Zweites Trimester: Die Bedrohung bleibt bestehen

Wenn die Mutter im dritten Trimester im Zeitraum von 14 bis 20 Wochen infiziert, steigt die Gefahr für das Baby leicht an - bis zu 2 bis 5% der Wahrscheinlichkeit von Pathologien, Deformitäten oder Entwicklungsstörungen. Laut medizinischen Statistiken wird das Kind wahrscheinlich mit einem angeborenen Windpocken-Syndrom mit all seinen Folgen geboren:

  • Narben der Haut;
  • Hypoplasie der Knochen und Muskeln der Gliedmaßen;
  • Augenschaden;
  • angeborene Pneumonie;
  • neurologische Störungen bis zur geistigen Behinderung.

Das dritte Trimester: In den späteren Perioden ist es vor allem wichtig, sich vor der Geburt zu schützen

In den späteren Perioden (nach 20 Wochen) verschwindet die Gefahr des Virus für das Kind fast, aber am Ende der Schwangerschaft zeigt es sich noch einmal mit einer noch größeren Gefahr.

Der kritische Zeitpunkt für eine Infektion ist die letzte 4-5 Tage vor der Geburt und fast eine Woche nach der Geburt: Das Baby wird sich wahrscheinlich in utero oder während der Geburt mit einem Virus infizieren. Und Tatsache ist, dass die Krume nicht genug Zeit hatte, um genug Antikörper von der Mutter zu bekommen, um die Infektion zu bekämpfen.

Bei Neugeborenen sowie bei Kindern im Alter von bis zu drei Monaten können Windpocken sehr hart vorgehen, was zu zahlreichen Komplikationen und verschiedenen Verletzungen des Gehirns oder der inneren Organe führen kann. Es gibt Fälle und Todesfälle von Neugeborenen.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die Symptome einer Infektion während der Schwangerschaft unterscheiden sich nicht von den üblichen Symptomen.

Das Hauptsymptom der Windpocken sind immer Hautausschläge, die wie kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen aussehen.

Die ersten Symptome einer kranken Person werden am Tag 21 nach der Infektion festgestellt, da die Inkubationszeit des Virus 10 bis 20 Tage beträgt (einige Anzeichen der Erkrankung können jedoch früher wahrgenommen werden).

Ärzte sagen, dass die Person mit zunehmendem Alter den Verlauf der Infektion immer schwerer leidet und sich mit ausgeprägteren Symptomen äußert.

Andere Anzeichen, dass Sie infiziert wurden, sind:

  • eine scharfe Verschlechterung der Gesundheit;
  • Schwäche, Lethargie, Müdigkeit;
  • Appetitlosigkeit, manche haben sogar Übelkeit;
  • starke Kopfschmerzen;
  • das Auftreten von hoher Temperatur;
  • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln, lumbosakrale Schmerzen;
  • Fieber

Hautausschläge sind oft sehr reichlich. Zuerst treten große rosa Flecken auf (bis zu 4 mm Durchmesser), und nach einigen Stunden werden sie zu Papeln, und diese werden bereits zu Bläschen (mit Flüssigkeit gefüllte Blasen).

Nach einigen Tagen trocknen die Blasen aus und bilden dunkle Krusten, die von selbst abfallen sollten (nicht zerkratzen!). Nach einigen Wochen.

In einigen Fällen sind schwerwiegende Komplikationen möglich sowie die Entwicklung atypischer Formen der Krankheit.

  1. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie einen Hautausschlag, vaginale Blutungen, Brustschmerzen und Atemnot haben. Am wahrscheinlichsten sind dies Manifestationen der hämorrhagischen Form der Infektion.
  2. Manchmal kommt es zu einer gangränösen Form, was dazu führt, dass der Körper eines Kranken mit riesigen Geschwürbereichen bedeckt ist, die sich nach dem Einsetzen von trockener Gangrän (zusammen mit den üblichen Hautausschlägen) bilden.
  3. Bei einer generalisierten Form der Krankheit tritt der Ausschlag an allen inneren Organen auf, und der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich dramatisch.

Wenn eine herpetische Lungenentzündung hinzugefügt wird, schließen die Ärzte die Möglichkeit eines tödlichen Verlaufs nicht aus, wenn sie nicht rechtzeitig Hilfe leisten.

Grundlegende Diagnosemethoden

Der Arzt muss selten an der Diagnose zweifeln, denn Hautausschlag und andere damit verbundene Symptome sind sehr charakteristisch. Bei der Erstellung einer Krankengeschichte versucht er jedoch Folgendes herauszufinden:

  • Könnten Sie sich an jemanden wenden, der an Windpocken erkrankt ist (falls ja, wer sind diese Personen)?
  • wie lange der Kontakt dauerte;
  • Wie ist der Zustand Ihrer Immunität sowie der Immunität Ihrer nächsten Angehörigen?
  • ob die Krankheit von zusätzlichen Komplikationen begleitet wird.

Bei der Untersuchung eines Patienten sollte der Arzt andere ähnliche Krankheiten (z. B. parasitäre vesikuläre Rickettsiose oder generalisierte Lymphopathie usw.) ausschließen.

Ein völlig anderer Charakter des Ausschlags ist die Gürtelrose oder Allergie gegen Bisse.

Wenn der Arzt eine zuverlässige Bestätigung der Diagnose benötigt, kann er Sie an spezielle Labortests verweisen:

  • Um Gewebeantigene nachzuweisen, wird das gepaarte Serum serologischen Tests unterzogen.
  • RTGA wird gemacht, um das Virus selbst zu erkennen;
  • Um herauszufinden, ob aktive Antikörper gegen den Erreger vorhanden sind, ist eine CSC erforderlich.
  • Hautausschlag (seine Elemente) kann mit einem Silberplattierungsreagenz unter einem Lichtmikroskop untersucht werden.

Der Arzt wird Ihnen zusätzliche Tests empfehlen. Sie helfen sicherzustellen, dass Ihr Kind von der Infektion nicht betroffen ist.

Das Auftreten von Windpocken an sich ist kein Grund für eine Abtreibung, aber es ist besser zu wissen, dass alles in Ordnung ist und sich beruhigt.

Wie behandeln?

Wenn es keine schwerwiegenden Komplikationen oder atypischen Formen der Infektion gibt, wird die Frau nicht in ein Krankenhaus eingeliefert, sodass sie zu Hause behandelt werden kann.

Der Arzt wird eine Entscheidung aufgrund Ihres individuellen Falls, des Gestationsalters und anderer Faktoren treffen.

Die Hauptbehandlung besteht in der Behandlung von Hautausschlägen mit Lösungen: Brillantgrün (Brillantgrün). Alternativ können Sie Lotion mit Calamin-Lotion verwenden, um starkes Jucken zu lindern und Kratzen der Wunden zu verhindern. Dies hilft, das Auftreten und die Verbreitung anderer bakterieller Infektionen zu vermeiden.

Das Medikament trocknet gut Wunden und fördert eine schnelle Heilung. Nach dem Gebrauch gibt es keine Narben auf der Haut.

Während der Krankheit sollte man sich nicht überhitzen (unnötig einwickeln), baden, die betroffene Haut reiben. Es ist gut, wenn Sie vor der Genesung zu einer milch-pflanzlichen Nahrung wechseln, die leicht verdaulich ist, vollständig ist und eine erhöhte Menge an Vitaminen und Proteinen enthält.

Ärzte empfehlen auch, ausreichend Flüssigkeit zu trinken, besonders wenn es starke Anzeichen für eine allgemeine Vergiftung des Körpers gibt.

Wenn Sie sich nach 20 Wochen infizieren, kann der Arzt Ihnen empfehlen, ein spezifisches Immunglobulin zu injizieren, um alle möglichen Risiken zu reduzieren.

Wenn Sie an einer schweren Form der Krankheit leiden, wird höchstwahrscheinlich eine antivirale Behandlung mit Aciclovir verordnet.

Wenn die Infektion fast vor der Entbindung aufgetreten ist, werden die Ärzte versuchen, sie mindestens einige Tage zu verzögern. Immunglobulin wird Ihnen und Ihrem Baby nach der Geburt vorgestellt. Die Experten werden sich außerdem mit der Situation befassen, welche Behandlungsmethoden sie vorschreiben und wie sie vorgehen sollen.

Mögliche vorbeugende Maßnahmen: Was tun, um nicht krank zu werden?

In der Planungsphase der Schwangerschaft sollten Sie unbedingt alle erforderlichen Tests bestehen, um herauszufinden, ob Sie Antikörper gegen das Virus haben. Wenn nicht, lohnt es sich, sich vorbeugend gegen die Krankheit impfen zu lassen.

Der Arzt kann Sie anweisen, spezielle Multivitamine und Immunglobuline einzunehmen, um Ihr Immunsystem und die Widerstandsfähigkeit Ihres Körpers zu stärken.

Allgemeine Präventivmaßnahmen reduzieren sich auf die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, eine ausgewogene und ausgewogene Ernährung, die Einhaltung der üblichen hygienischen Normen usw.

Versuchen Sie auch während der Schwangerschaft Folgendes zu vermeiden:

  • Orte mit großen Menschenmengen;
  • Kinderbetreuungseinrichtungen und enger Kontakt mit Kindern;
  • Menschen mit verdächtigen Hautausschlägen oder Erkältungssymptomen;
  • Wenn Ihr ältestes Kind krank ist, versuchen Sie es zu isolieren (senden Sie es an die Großmutter, gehen Sie in einen anderen Raum). Ärzte empfehlen, die Nase mit Oxolinsalbe zu schmieren und die Haut des Patienten nicht zu berühren. Wenn das Kind noch nicht krank war, impfen Sie es auch.

Windpocken sind nicht so gefährlich wie es scheinen mag, aber das bedeutet nicht, dass die Krankheit ignoriert werden sollte. Wenn Sie sich während der Schwangerschaft nicht schützen können, geraten Sie nicht in Panik, sondern ergreifen Sie rechtzeitig alle erforderlichen Maßnahmen. So können Sie das Auftreten gefährlicher Konsequenzen verhindern und Ihr Baby retten.

Windpocken in der Schwangerschaft: Behandlung, Risiken und Konsequenzen für das Baby

Wenn eine Frau in der Kindheit keine Windpocken gehabt hat, sollte sie während der Schwangerschaftsplanung darüber nachdenken, wie eine vollständige und angemessene Infektionsprävention durchgeführt werden kann. Windpocken sind, wie jede andere Infektion aus der Gruppe der Herpes, nicht nur in den frühen Stadien der Schwangerschaft, sondern auch während der Schwangerschaft und vor der Geburt potenziell gefährlich für den Fötus.

Virusinfektionen "Baby" während der Schwangerschaft

Das Tragen eines Babys dauert neun Kalendermonate, und diese Periode kann hinsichtlich Infektionen und Epidemien die gefährlichsten Monate sein. Die zukünftige Mutter wird möglicherweise nicht nur an Erkältungen und Grippe erkranken, sondern auch bei speziellen, sogenannten "Kind" -Infektionen, die für Babys typisch sind und für das Erwachsenenalter weniger charakteristisch sind. Dazu gehören mehrere Krankheiten. Wenn Sie jedoch viel über die Gefahren von Röteln in der Schwangerschaft gehört haben, ist es weit davon entfernt zu wissen, dass die Windpocken (oder wie sie häufig als Windpocken bezeichnet werden) die schwangere Frau und den Fötus bedrohen können. Schwierigkeiten in der Schwangerschaft treten nicht nur mit der Infektion selbst und der Einführung des Virus in den Körper auf, sondern auch mit der Schwierigkeit, Arzneimittel auszuwählen, die wirksam gegen die Viren wirken, ohne die Mutter oder den Fötus zu schädigen. Viele halten die Windpocken für ein kleines Problem, da die meisten Kinder (aber nicht alle!) Dies leicht tolerieren. In Bezug auf schwangere Frauen oder Menschen mit geschwächter Immunität ist eine solche Aussage falsch, und wenn die werdende Mutter keine Windpocken hatte, sollte sie sich so weit wie möglich von infizierten erwachsenen Kindern fernhalten.

Ist das Risiko echt?

Laut Geburtshelfern und Infektionskrankheiten sind Windpocken während der Schwangerschaft und viele andere mikrobielle und virale Infektionen für den Fötus und die weitere Entwicklung der Schwangerschaft äußerst gefährlich. Das Risiko ist besonders in kritischen Perioden hoch - im ersten Trimester, wenn alle Organe und Gewebe abgelegt sind und das Risiko von Missbildungen oder Tod des Embryos hoch ist, und auch im dritten Trimester -, wenn Geburt und alle Systeme und Organe für ein unabhängiges Leben funktionieren müssen. Aber wie kann diese Krankheit gefährlich werden?

  • Erstes Trimester Die Windpocken wirken nach dem „Alles oder Nichts“ -Prinzip, und das Virus führt entweder zu tödlichen und irreversiblen Veränderungen des Fötus und der sich bildenden Plazenta, was zu Fehlgeburten führt, oder beeinflusst den Fötus nicht kritisch und entwickelt sich weiter.
  • Zweites Trimester Windpocken für den Fötus sind nicht gefährlich, das Plazentavirus wird einfach nicht auf den Fötus übertragen, sondern bildet auch keine Immunität gegen diese Infektion.
  • Im dritten Trimester, Nach 36 Wochen der Schwangerschaft ist das Virus bei intrauterinen Infektionen des Fötus gefährlich, da das Immunsystem die Prozesse der Infektionsresistenz im Fötus nicht startet. Und dann wird das Kind mit schweren Symptomen angeborener Varizellen geboren, wobei nicht nur die Haut, sondern auch viele innere Organe, einschließlich des Nervensystems mit Enzephalitis und Meningitis, verletzt werden.

Bei Immunität gegen Windpocken (wenn eine Frau in ihrer Kindheit erkrankt war oder sich von ihr infiziert hatte), treten bei Kontakt mit Windpockenpatienten der Schwangeren oder des Fötus keine Manifestationen der Krankheit auf.

Was ist Windpocken: Die Gefahr des Virus

Das Varicella-Zoster-Virus gehört neben sieben weiteren Virustypen, die durch die Entwicklung verschiedener Krankheiten für den Menschen gefährlich sind, zur Gruppe der Herpesviren. Aufgrund der besonderen Eigenschaften, die für alle Virenvertreter typisch sind, werden sie zu einer Gruppe zusammengefasst, obwohl die Krankheits- und Behandlungssymptome unterschiedlich sein können. Windpocken verursachen Herpes Typ 3, und nach der Primärinfektion und dem Übertragen der Windpocken kann sie während des Lebens Gürtelrose bilden. Dies ist ein Hautausschlag auf der Brust- oder Bauchhaut entlang der Nervenstämme aufgrund der Reaktivierung des Herpesvirus.

Bei Kindern oder Erwachsenen, einschließlich schwangerer Frauen, die zuerst an Windpocken erkrankt sind, manifestiert es sich als Kombination aus häufigen und lokalen Symptomen mit der Bildung spezifischer Läsionen auf der Haut des Körpers.

Merkmale von Windpocken und Gürtelrose

Bei einer Infektion mit einem Virus bilden sich Varizellen - eine klassische Infektion mit Hautausschlägen im ganzen Körper, die wie gruppierte Vesikel aussehen und in die Krusten übergehen. Nach dem Leiden der Krankheit bleibt die lebenslange Immunität erhalten, und Sie erhalten keine Windpocken zweimal (obwohl in den letzten Jahren Hinweise darauf bestanden haben, dass wiederholte Windpocken möglich sind).

Das Virus verbleibt ein Leben lang im Körper einer Person, die an Windpocken gelitten hat, und kann vor dem Hintergrund ausgeprägter Immunschwäche eine besondere Manifestation der Infektionsherde darstellen (Herpesausschlag entlang der Nervenstämme in der Brust oder im Bauchraum). Während der Schwangerschaft sind beide Arten von Windpocken möglich:

  • Primärer Kontakt mit dem Virus führt in nahezu 100% der Fälle zu Windpockeninfektion.
  • Schwere Immunschwäche bedroht eine schwangere Frau mit Manifestationen einer Sekundärinfektion - Schindeln, schmerzhafter Hautprozess.

Die Bildung von Windpocken im Körper ist durch Juckreiz und Brennen gekennzeichnet, sie können jedoch nicht verletzt werden, um die Ausbreitung des Virus und die Bildung einer Sekundärinfektion mit Narbenbildung zu verhindern. Im Durchschnitt bleibt der Ausschlag etwa 5-6 Tage auf der Haut, durchläuft aufeinanderfolgende Bildungsstadien und verschwindet dann spurlos.

Symptome von Varizellen bei schwangeren Frauen

Aus der Sicht des Infektionsprozesses verläuft die Windpocken schwangerer Frauen entsprechend ihren klinischen Symptomen sowie unter anderen Personengruppen. Während der Schwangerschaft ist es durch aufeinanderfolgende Phasen des Prozesses gekennzeichnet, die durch spezifische Körperveränderungen und Symptome gekennzeichnet sind. Also:

  • Die Inkubationszeit dauert für schwangere Frauen vom Moment der Infektion bis zu den ersten Manifestationen von maximal 21 Tagen, und im Durchschnitt entwickelt sich die Klinik bereits in der zweiten Woche vom Kontakt des Patienten an.
  • Die Prodroma-Periode dauert bis zu zwei Tage und manifestiert sich durch häufige Infektionssymptome, die für viele akute respiratorische Virusinfektionen typisch sind, und endet mit dem Auftreten der ersten Hautausschläge.
  • Das Stadium des Ausschlags dauert von den ersten Pickeln bis zum letzten und verschwindet vollständig aus dem Körper. Im Durchschnitt ist dies ein Zeitraum von bis zu zwei Wochen, manchmal winken Pickel einige Male mit einer neuen Fieberrunde.

Der Schweregrad der klinischen Manifestationen von Windpocken bei schwangeren Frauen hängt mit dem Alter und den Merkmalen der Frau zusammen, in der Regel hat sie viele Hautausschläge und häufige Symptome werden zum Ausdruck gebracht. Fieber ist typisch für extrem hohe Zahlen vor dem Hintergrund von Unwohlsein und Schwäche, Symptomen von Intoxikationen und Bauchschmerzen, leichten Atemmanifestationen in Form von verstopfter Nase und Husten. Nach etwa zwei Tagen tritt ein starker juckender Ausschlag in Form von gruppierten Blasen im Körper auf. Alle 4-5 Tage ist es möglich, die Temperatur und eine neue Portion Pickel wieder zu erhöhen. Typisch für Erwachsene sind Ausschläge überall, außer an den Handflächen und Füßen, einschließlich möglicher Schädigungen der Kopfhaut, der Mundschleimhaut und der Genitalien. In den Blasen befindet sich ein wolkiger Inhalt, der beim Öffnen Krusten, Juckreiz und Störungen hervorruft. Es ist jedoch unmöglich, sie auszuziehen und zu kämmen, das Risiko einer Sekundärinfektion ist hoch und führt zu Narben bei der Heilung.

Windpocken während der Schwangerschaft sind wegen des hohen Risikos von Komplikationen wie Windpockenpneumonie und Enzephalitis ebenfalls gefährlich.

Windpocken und Schwangerschaft: Risiken, Vorhersagen

Eine Frau ist anfälliger für Windpocken während der Schwangerschaft, Wochen unter normalen Bedingungen aufgrund von vermindertem Immunschutz, und ihre Schwere wird schwerwiegender sein. Eine Frau, die in der Kindheit an Windpocken erkrankt war, wird während der Schwangerschaft zuverlässig vor ihr geschützt, beim zweiten Mal wird sie nicht krank. Wenn die zukünftige Mutter Windpocken hat, kann im Zweifelsfall ein Bluttest auf Antikörper gegen Windpocken durchgeführt werden - dies zeigt das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Immunität. Die im Blut vorhandenen Antikörper schützen den Fötus und die Mutter vor einer Infektion, und sie bilden sich auch bei einer Frau nach der Impfung von der Windpocken bis zur Empfängnis.

Etwa 5% der Frauen haben keine Immunität gegen Windpocken und sie sind äußerst gefährlicher Kontakt mit kranken Kindern und Erwachsenen. Wenn eine Infektion aufgetreten ist, ist das Trimenon der Schwangerschaft, auch wenn es sich nicht um eine Abtreibung handelt, mit dem richtigen Therapieansatz vereinbar.

Die Risiken gefährlicher Komplikationen und ungünstiger Prognosen für Fötus und Mutter unterscheiden sich jedoch hinsichtlich der Schwangerschaft.

Merkmale der Infektion in verschiedenen Begriffen

Je nach Schwangerschaftszeitpunkt der Infektion ist das Risiko für Mutter und Fetus sehr unterschiedlich:

  • Wenn das erste Hälfte der Schwangerschaft, Bis zu 20 Wochen beträgt das Risiko für Komplikationen oder grobe Missbildungen beim Fötus bis zu 5%, und in der Regel handelt es sich um ein kongenitales Windpocken-Syndrom mit schweren und schweren Missbildungen - Atrophie der Gliedmaßen, schwere Hirnschäden - Zysten, Anenzephalie, Lähmung und Krämpfe auf der Haut schwere Deformitäten. Normalerweise sterben diese Kinder unmittelbar nach der Geburt aufgrund mehrerer schwerer Missbildungen.
  • In zweite Hälfte der Trächtigkeit, Nach 20 Wochen der Schwangerschaft ist das Risiko nachteiliger Folgen von Windpocken auf 1-2% reduziert und kann die angeborenen Windpocken-Hautschäden, die Entwicklung einer intrauterinen Enzephalitis und Lungenentzündung beim Baby gefährden. Fehlbildungen der Gliedmaßen, des Gehirns und der inneren Organe in dieser Zeit treten nicht auf.

Wenn das Kind einige Wochen vor der Geburt infiziert wird, entwickelt es Windpocken neonataler Natur. In der Tat ist dies der Verlauf von gewöhnlichen Windpocken, aber mit einer großen Anzahl von Hautausschlägen, schwerwiegenden Zuständen und schweren Hautläsionen besteht das Risiko einer Schädigung von Gehirn, Leber und Lunge. Kinder können oft an schweren und schweren Windpocken sterben.

Diagnosemethoden für Windpocken während der Schwangerschaft

Grundlage der Diagnose ist ein Gespräch mit der Patientin und ihrer Untersuchung sowie Hinweise auf Kontakt mit Windpockenpatienten. Frauen mit einer frühen Schwangerschaft sollten besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Sie werden außerhalb der Ultraschalluntersuchung durchgeführt und bestimmen den Zustand des Fötus, seine Überlebensfähigkeit und mögliche Defekte.

In zweifelhaften Fällen gezeigt Amniozentese - Zaun für die Erforschung der Fruchtwasser- und Genforschung. In zweifelhaften Situationen kann angezeigt werden. Cordocentese - fötales Blut aus der Nabelschnur des Fötus, um Defekte zu bestätigen.

Es ist wichtig zu wissen, dass Windpocken keine Kontraindikation für die Verlängerung einer Schwangerschaft sind, Sie müssen nicht sofort eine Abtreibung durchführen, die Risiken eines nachteiligen Ergebnisses sind nicht so groß.

Wie werden Windpocken während der Schwangerschaft behandelt?

Tatsächlich unterscheiden sich die Prinzipien der Behandlung von Varizellen während der Schwangerschaft nicht von denen bei der Behandlung von Kindern. Die Behandlung der Haut mit Hautausschlägen erfolgt durch antiseptische, juckreizstillende und regenerierende Medikamente. Empfohlene Anilinfarbstoffe (Fukortsin, Zelenka oder Methylenblau) oder Calamine-Lotion, täglich ohne Seife und Waschlappen unter der Dusche in warmem Wasser baden. Vor dem Hintergrund des Fiebers wird die Beachtung von Bettruhe und reichlichem Trinken, Ernährung durch Appetit, Vitamine gezeigt.

Wenn es nur wenige Hautausschläge gibt, leidet der Allgemeinzustand nicht stark und es ist möglich, keine antiviralen Medikamente zu verwenden. Sie können die lokale und unspezifische Therapie einschränken.

Wenn der Zustand während des zweiten oder dritten Trimesters schwerwiegend ist, können wir Acyclovir gemäß dem Schema einnehmen, für das erste Trimester ist dies nur unter sehr schwierigen, lebensbedrohlichen Zuständen gezeigt. Das Medikament in Tablettenform (nach 2 Trimester) oder intravenös und intramuskulär mit schwerer und stationärer Behandlung anwenden. Die Therapiedauer im ersten Trimester beträgt nicht mehr als 5 Abläufe, ab dem zweiten Trimester ist eine Behandlung von bis zu 10 Tagen akzeptabel.

Windpocken vor der Geburt: die Taktik der Ärzte

Das größte Problem ist die Windpockeninfektion vor der Geburt. In diesem Fall wird die Frau in die Infektionsabteilung der Beobachtungsstation der Entbindungsklinik gebracht und versucht, den Anlieferungstermin für mindestens eine Woche zu verlangsamen. Dies ist wichtig, da sich 5-6 Tage nach Beginn der Hautveränderungen Antikörper gegen Windpocken bilden, die durch die Nabelschnur zum Fötus übertragen werden und ihn vor der Infektion während der Geburt schützen.

Wenn die Geburt nach der Geburt nicht aufhört, müssen dem Kind spezifische Immunglobuline verabreicht werden, die die Aktivität des Virus unterdrücken. Wenn eine Frau einen Ausschlag hat, der dicht im Genitalbereich und im Schleimbereich liegt, stellt sich die Frage der Geburt durch den Kaiserschnitt.

Unmittelbar nach der Geburt wird die Frau zwei Wochen lang isoliert und der Säugling wird ständig beobachtet, wobei Anzeichen einer Infektion festgestellt werden. Wenn das Baby Anzeichen einer Infektion entwickelt, wird es sofort intravenös oder intramuskulär mit antiviralen Medikamenten verschrieben, und Windpocken sind in diesem Alter äußerst gefährlich.

Merkmale der Komplikationen der Schwangerschafts-Windpocken bei Mutter und Fötus

Schwangere tragen normalerweise Windpocken sicher, Komplikationen sind selten und in der Regel sekundäre Infektionen der Hautelemente oder Lungenentzündung, Enzephalitis. Solche Komplikationen werden heute durch die Behandlung mit Aciclovir verhindert.

Windpocken sind für ein Kind viel gefährlicher. Etwa 5% der Kinder von Müttern, die während der Schwangerschaft unter Windpocken litten, werden mit einem fötalen Varizellen-Syndrom geboren. Wenn eine Frau vor der Geburt unter Vertrag steht, hat das Kind innerhalb von 10 Tagen oder weniger eine Neugeborene Windpocken bei der Geburt Typ

Das fötale Syndrom bei Windpocken manifestiert sich:

  • vernarbte Haut oder Atrophie der Haut des Fötus
  • Läsionen des Skeletts mit Atrophie der Gliedmaßen, Klumpffuß, zusätzliche Fingerglieder
  • Gehirndefekte: Gehirn oder Rückenmark (Anenzephalie, Penejfalia, Zysten).
  • Schädigung des Augenanalysators durch angeborenen Katarakt oder Optikusatrophie
  • schwere intrauterine Entwicklungsverzögerungen.

Ein Viertel der Kinder, die auf der Welt mit einem ähnlichen Syndrom geboren sind, sterben unmittelbar nach der Geburt, die meisten von ihnen sterben auch in den ersten Monaten.

Windpocken, die unmittelbar nach der Geburt auftraten, sind aufgrund der Unreife der Immunität und des Fehlens von Antikörpern neonatal und besonders gefährlich. Bis zu 30% der Kinder sterben an nekrotischen Läsionen des Gehirns und der Organe, bis zu 50% haben irreversible Komplikationen der inneren Organe. Wenn die Mutter jedoch vor 3 Wochen vor der Geburt infiziert wird, besteht keine Gefahr mehr, das Kind erhält Antikörper gegen Windpocken, die vom Körper seiner Mutter produziert werden, und trägt die Infektion versteckt oder in milder Form.

Verhütung von Windpocken während der Schwangerschaft: geplante und Notfallmaßnahmen

Wenn es keine genauen Daten zu den Windpocken gibt, die im Kindesalter übertragen wurden, müssen Sie während der Schwangerschaftsplanung Blut für Antikörper dagegen spenden. Wenn dies nicht der Fall ist, sollten vor der Empfängnis mindestens drei Monate beimpft werden. Es ist unmöglich, während der Schwangerschaft geimpft zu werden - dies liegt daran, dass ein lebendes abgeschwächtes Virus in den Impfstoff eingeführt wird. Wenn vor dem Hintergrund der Konzeption die Impfung unwissentlich durchgeführt wurde, ist dies kein Indikator für eine Abtreibung. Die Impfung ist gut verträglich, meist nur geringfügige Beschwerden und ein leichter Hautausschlag (nicht immer).

Bei Kontakt einer kranken Frau mit einer kranken Windpocken kann eine Notimpfung für bis zu drei Tage (bis zu 96 Stunden) ab dem Zeitpunkt des Kontakts durchgeführt werden. Dies wird erreicht, indem Immunglobulin in Form von Varicellon oder Varitent intramuskulär verabreicht wird. In Bezug auf eine Infektion für mehr als 37 Wochen wird der generische Prozess für mindestens 1-2 Wochen gehemmt.

Alyona Paretskaya, Kinderarzt, medizinischer Gutachter

1,813 Gesamtansichten, 4 Ansichten heute

Windpocken während der Schwangerschaft

Windpocken (Windpocken) ist eine akute Viruserkrankung, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Kinder leiden meistens an Windpocken: Sie machen etwa 90% der Fälle aus. Aber manchmal tritt diese Krankheit bei Erwachsenen auf. Für zukünftige Mütter besteht kein Risiko für diese Krankheit: In der Regel treten Windpocken bei 1-2 Frauen pro 2000 Schwangerschaften auf. Wir werden herausfinden, ob Windpocken für schwangere Frauen gefährlich sind, überlegen Sie, welche Komplikationen nach dieser Krankheit auftreten können und legen Sie die Behandlungsmethoden fest.

Ist Windpocken für Schwangere gefährlich?

Windpocken während der Schwangerschaft sind kein medizinisches Anzeichen für eine künstliche Unterbrechung. Laut Statistik beträgt das Risiko für den Fötus bei einer Infektion mit dem Varicella-Zoster-Virus für einen Zeitraum von bis zu 14 Wochen 0,4%, für einen Zeitraum von 14 bis 20 Wochen etwa 2%, und nach 20 und 39 Wochen der Schwangerschaft nähert sich das Risiko null.

Gleichzeitig besteht, wenn auch mit minimaler Wahrscheinlichkeit, fötale Pathologien in Windpocken während der Schwangerschaft. Wenn sich eine Frau in der Frühphase mit dieser Krankheit infiziert, kann es zu Fehlgeburten oder Tod kommen. Ein Kind kann auch Katarakte entwickeln (Trübung der Augenlinse), Mikrophthalmie (Vorhandensein pathologisch kleiner Augäpfel), Wachstumsretardierung, geistige Retardierung, Atrophie der Großhirnrinde, Hypoplasie (Unterentwicklung) der Extremitäten, das Auftreten von Narben der Haut.

Es ist gefährlicher, wenn eine schwangere Frau in der späten Schwangerschaft Windpocken hat. Insbesondere erhöht sich das Risiko einer Infektion des Neugeborenen mit Windpocken, wenn die Frau diese Krankheit 2 Tage vor Beginn der Geburt oder 5 Tage danach erkrankt.

Im Falle einer Mutterkrankheit mit Windpocken während der Schwangerschaft 4-5 Tage vor Beginn der Wehen liegt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion eines Neugeborenen bei 10-20%, während die Sterblichkeitsrate von kranken Kindern 20-30% beträgt.

Angeborene Windpocken bei Kindern sind sehr schwierig. In der Regel geht dies mit einer Schädigung der inneren Organe des Babys, der Entwicklung einer Bronchopneumonie (akute schwere Entzündung der Wände der Bronchiolen) einher. Wenn sich die Mutter früher als 5 Tage vor der Geburt mit dem Varicella-Zoster-Virus infiziert hat, manifestieren sich die Windpocken nicht beim Säugling oder sind mild.

Was tun, wenn eine schwangere Frau Windpocken hat?

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft Windpocken bekommt, muss sie nicht in Panik geraten. Die moderne Medizin verfügt über genügend Methoden und Mittel, um die gefährlichen Auswirkungen dieser Krankheit zu minimieren.

Zunächst schreibt der Arzt einige Untersuchungen für die werdende Mutter vor. In der Regel spendet eine Frau Blut, um Marker der perinatalen Pathologie (PAPP oder HGH) zu bestimmen. In einigen Fällen kann der Arzt eine schwangere Frau einer Chorionbiopsie, einer Cordozentese (fötaler Nabelschnurbluttest) und einer Fruchtwasseruntersuchung (Fruchtwasseruntersuchung) zuordnen.

Um das Mindestrisiko für den Fötus zu reduzieren, wird bei einer Windpocken während der Schwangerschaft einer Frau ein spezifisches Immunglobulin verabreicht, das die Auswirkungen des Varicella-Zoster-Virus signifikant verringert.

Wenn die zukünftige Mutter in der Spätschwangerschaft Windpocken hat, buchstäblich einige Tage vor der Geburt, werden die Ärzte versuchen, den Beginn der Geburt um mindestens 2-3 Tage zu verzögern. Ansonsten wird unmittelbar nach der Geburt des Babys ein Immunglobulin verabreicht und eine antivirale Therapie verschrieben. Natürlich wird das Neugeborene sofort in die Infektionsstation eingeliefert. Die gleiche Behandlungstaktik wird bei der Entwicklung von Windpocken bei der Mutter durchgeführt, die in den ersten 5 Tagen nach der Geburt krank wurde.

Wie man Windpocken während der Schwangerschaft vermeidet

Es gibt Frauen, die nicht wissen oder sich nicht erinnern, ob sie in ihrer Kindheit Windpocken hatten. Um nicht auf Windpocken während der Schwangerschaft zu stoßen, ist es am besten, Blut zu spenden, um das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Varicella-Virus im Körper zu bestimmen, bevor die Familienerweiterung geplant wird. Der Nachweis solcher Antikörper weist auf die gebildete Immunität gegen die Krankheit hin. In diesem Fall können Sie ruhig für sich selbst und die Gesundheit des zukünftigen Babys sein. Das Fehlen von Antikörpern gegen das Windpockenvirus bedeutet, dass die Frau das Risiko hat, sich mit dieser Krankheit anzustecken, und sie muss vorsichtiger sein.

Um sich vor einer Infektion mit Windpocken während der Schwangerschaft zu schützen, sollte die werdende Mutter großen Andrang vermeiden. Es wird insbesondere nicht empfohlen, Kindergruppen in dieser Zeit zu besuchen.

Ist Windpocken während der Schwangerschaft gefährlich?

Die sogenannte "kindliche" Infektion mit Windpocken kann im Erwachsenenalter tatsächlich krank werden. Die durch das Herpesvirus Typ 3 Varicella Zoster verursachte Krankheit ist stark ansteckend. Wie genau Windpocken übertragen werden, lesen Sie den Link.

Windpocken sind besonders für schwangere Frauen gefährlich. Welche Behandlungsmethoden sind in dieser Zeit optimal, was ist die Vorbeugung der Krankheit?

Symptome von Windpocken bei werdenden Müttern

Vor allem schwangeren Frauen, die es nicht in der Kindheit gehabt haben, besteht die Gefahr, dass sie sich an Windpocken erkranken.

Die Abwehrkräfte des weiblichen Körpers werden reduziert, und daher gibt es bei schwangeren Frauen kaum einen leichten Fluss von Windpocken. Die Krankheit tritt in mäßiger oder schwerer (komplizierter) Form auf.

Die Symptomatologie ist viel ausgeprägter als bei kranken Kindern. Erwachsene tragen diese Infektion im Allgemeinen viel schwerer.

Was ist die Infektion während der Schwangerschaft?

  • Am Ende der Inkubationszeit (es kann 2 bis 3 Wochen dauern) treten erste Anzeichen auf - der Gesundheitszustand verschlechtert sich infolge schwerer Intoxikationen des Körpers, die Temperatur steigt, Kopfschmerzen, Schwäche und Appetitlosigkeit werden beobachtet. Diese Periode der Krankheit wird prodromal genannt;
  • Nach diesen Anzeichen von Schwierigkeiten macht sich Windpocken als das charakteristischste Symptom bemerkbar - einen bestimmten Hautausschlag. Anfänglich sehen Ausschläge wie rosafarbene und rötliche Flecken verschiedener Größe aus, die sich in wenigen Stunden in Bläschen (Blasen oder Blasen) verwandeln, die mit flüssigem transparentem Inhalt gefüllt sind. Im Durchschnitt tritt die Bildung neuer juckender Hautausschläge innerhalb einer Woche auf;
  • Wenn die Bläschen austrocknen und dies normalerweise 2 Tage dauert, werden sie mit Krusten bedeckt. Diese Formationen sollten nach 2 Wochen wieder verschwinden. Die Hauptsache - reißen Sie sie nicht ab, um keine neue Infektion zu bringen.

Wie viele Tage eine Windpockenzeit andauert und was für eine Infektionsperiode - Sie werden aus diesem Material lernen.

Schwangere haben oft atypische Infektionsformen:

  1. Hämorrhagische Windpocken werden von Blutungen aus der Nase begleitet, Blutungen, Bläschen sind mit Blut gefüllt.
  2. Die Gefahr einer Gangränform besteht in der Bildung ausgedehnter, nicht heilender Geschwüre.
  3. Bei der generalisierten Form der Windpocken tritt neben der Haut auch Hautausschlag auf den inneren Organen auf, die schweren Läsionen unterliegen. Lungen, Nieren, Herz, Blutgefäße, Nervensystem können betroffen sein.

Ein Drittel der zukünftigen Mütter, die Windpocken entwickeln, entwickelt eine herpetische (Varicella) Pneumonie. Die Krankheit ist schwerwiegend, mit Hypoxie und Atemstillstand.

Ein solcher Zustand erfordert eine dringende Behandlung, ohne die der Tod möglich ist.

Ist es möglich, kranke Menschen zu kontaktieren?

Windpocken werden als hoch ansteckende Krankheit eingestuft, das Infektionsrisiko durch einen Infektionsträger mit engem Kontakt beträgt fast 100%.

Ein Windpockenpatient ist seit den letzten Tagen der Inkubationszeit und während der gesamten Dauer des Ausschlags ansteckend.

Und nur wenn eine Woche vergangen ist, nachdem die fallenden Krusten verschwunden sind, wird der Patient krank und ist für andere nicht gefährlich.

Schwangere Frauen sind daher kontraindiziert mit infizierten Windpocken und Herpes Zoster (Flechten) - sie werden durch einen Erreger, das Varicella-Zoster-Virus, verursacht. Wir empfehlen Ihnen, den Artikel über die Symptome und die Behandlung von Herpes zoster bei Erwachsenen und Kindern an dieser Adresse zu lesen.

Das Infektionsrisiko droht nicht nur denen, die in der Kindheit keine Windpocken hatten. Eine Frau, die ein Kind trägt, ist sehr anfällig und anfällig für pathogene Mikroflora und kann sich erneut infizieren.

In der zukünftigen Mutter, die Windpocken gehabt hat, sind Antikörper gegen das Virus im Körper vorhanden, sie garantieren jedoch keinen vollständigen Schutz vor einer Infektion, da sie möglicherweise die Fähigkeit verlieren, ihren Erreger zu neutralisieren.

Windpocken sind jedoch eine so häufige Krankheit, dass es unmöglich ist, eine schwangere Frau vollständig vor einem möglichen Kontakt mit der Infektionsquelle zu schützen.

Was sollte die Mutter tun, wenn zum Beispiel bei einem älteren Kind Windpocken diagnostiziert wurden:

  • Eine Frau sollte verpflichtet sein, ihren Frauenarzt zu informieren, der ihre Schwangerschaft leitet;
  • Unmittelbar nach 4 Tagen nach Kontakt und möglicher Infektion der Schwangeren wird die Immunisierung durchgeführt;
  • Wenn die Trächtigkeitsdauer 37 Wochen überschreitet, halten die Ärzte die Notwendigkeit für eine Hemmung der Arbeitstätigkeit für notwendig.

Was eine Diät für Seborrhoische Dermatitis sein sollte, erfahren Sie in unserem Artikel.

In diesem Artikel werden die Ursachen, Symptome und Behandlung sowie Fotos von Herpes am Kopf bei Männern vorgestellt.

Was ist gefährlich für Windpocken schwanger und Fötus

Für die zukünftige Mutter, deren Immunität deutlich reduziert ist, ist Windpocken wegen ihres schweren Verlaufs und möglicher Komplikationen gefährlich:

  • Enzephalitis;
  • Pathologien der Sehorgane;
  • Myokarditis (Entzündung des Herzmuskels);
  • Nierenschaden (Glomerulonephritis);
  • Gelenkabnormalitäten.

Die negativen Folgen der Krankheit bedrohen das Kind im Mutterleib. Das Risiko für eine Frau und ihr zukünftiges Baby hängt von der Dauer der Schwangerschaft ab. Die Spezifität von Windpocken bei Säuglingen und Neugeborenen haben wir in diesem Artikel diskutiert.

In den frühen Stadien (1 Trimester)

Die ersten drei Schwangerschaftsmonate sind die verantwortliche Zeit für die Bildung von Organen und Geweben des Fötus. Während dieser Zeit ist jede Krankheit gefährlich und Windpocken sind keine Ausnahme. Die Plazenta ist noch nicht ausreichend entwickelt, um zu einer Infektionsbarriere zu werden.

Die Infektion des Fötus von der Mutter (vertikaler Weg) manifestiert sich in Form von intrauterinen oder angeborenen Windpocken. Wie ist es gefährlich für das ungeborene Kind:

  • Probleme der Bildung von Organen und Systemen;
  • Untergewicht bei der Geburt;
  • Pathologien des Nervensystems, beeinträchtigte Funktion der Großhirnrinde;
  • Lähmung, Krämpfe;
  • Atrophie der Gliedmaßen;
  • angeborene Missbildungen;
  • Unterentwicklung der Sehnerven und anderer Augenanomalien;
  • Narben auf der Haut.

Angeborene Windpocken verursachen in den ersten Monaten nach der Geburt die Kindersterblichkeit.

Eine Frau in einem Trimester hat möglicherweise eine Fehlgeburt, eine Fehlgeburt, aber Experten sehen keinen direkten Zusammenhang mit Windpocken. Vielleicht sind diese Pathologien auf andere Gründe zurückzuführen.

2 Begriff

Während dieser Zeit muss sich die Mutter, die Windpocken hat, einer Ultraschalluntersuchung unterziehen und, wenn der Arzt es für notwendig hält, eine Reihe zusätzlicher Untersuchungen - das fötale Fruchtwasser und das Nabelschnurblut des Kindes.

3 Begriff

Es ist höchst unerwünscht, dass eine schwangere Frau nach der 37. Schwangerschaftswoche, wenn sich das Geburtsdatum nähert, Windpocken bekommt.

Infektion wenige Tage vor der Beseitigung der Belastung, die mit der Entwicklung eines Kindes von Neugeborenen-Windpocken behaftet ist. Es verursacht schwere Komplikationen - Entzündung der Leber, Atmungsorgane, Enzephalitis.

Etwa ein Drittel aller Fälle einer Neugeborenen-Windpockeninfektion führt zum Tod von Säuglingen.

Solche Konsequenzen werden durch die Tatsache verursacht, dass der mütterliche Organismus keine Zeit hat, schützende Antikörper herzustellen und auf das Kind zu übertragen.

Wenn einer Frau die erforderliche Dosis eines bestimmten Immunglobulins verabreicht wird, ist der Verlauf der Windpocken leicht und das Neugeborene wird vor Komplikationen und Tod geschützt.

Ob Windpocken für eine schwangere Mutter und ein Kind gefährlich sind, wird Dr. Komarovsky sagen:

Wie kann man Windpocken während der Schwangerschaft behandeln?

Selbstbehandlung, auch mit milden Windpocken, bei schwangeren Frauen ist inakzeptabel. Alle notwendigen Verfahren und Medikamente werden von einem Arzt verordnet.

Üblicherweise führen Sie die Behandlung von Verletzungen durch:

  • Calamin-Lotion;
  • Zelenka - brillante grüne Lösung;
  • Methylenblau;
  • Fukortsina.

Schwangeren wird gezeigt, wie sie sich an die Bettruhe halten, Trinkwasser in ausreichenden Mengen, eine Diät, die schwere Nahrung ausschließt.

Bei einer Infektion bis zu 20 Wochen oder unmittelbar vor der Geburt erhält die werdende Mutter Immunglobulin.

Bei Fieber werden Antipyretika wie Paracetamol empfohlen. Vielleicht die Verwendung von Antihistaminika (Suprastin, Fenistil) in Form von Tabletten oder Gelen.

Die Behandlung mit antiviralen Medikamenten wird verschrieben, wenn Windpocken atypisch sind oder der Patient eine herpetische Pneumonie entwickelt. Das am häufigsten verwendete Acyclovir.

Dies ist notwendig, damit die Frau Zeit hat, Antikörper gegen das Virus zu bilden, die auf das Kind übertragen werden, um seine Immunität gegen die Krankheit zu bilden.

Wenn die Entbindung nicht verzögert wird, wird dem Neugeborenen nach der Geburt ein spezielles Immunglobulin verabreicht.

Die Gesundheit des Babys sollte mindestens zwei Wochen lang überwacht werden, unabhängig davon, ob Symptome einer Windpockeninfektion vorliegen.

Wenn die Tatsache der Infektion festgestellt ist, werden dem Kind antivirale Medikamente verabreicht.

Die Ursachen der Entwicklung, Anzeichen und Symptome sowie die Behandlung von Windeldermatitis bei Kindern werden in diesem Artikel ausführlich beschrieben.

Vorbeugende Maßnahmen

Frauen, die in der Kindheit keine Windpocken hatten, sollten bei dieser Infektion nicht achtlos sein, vor allem, wenn sie in naher Zukunft schwanger werden möchten.

Um ein Kind zu empfangen und zu tragen, muss verantwortungsvoll vorgegangen werden:

  1. Beginnen Sie damit, herauszufinden, ob die Krankheit in der Kindheit war. Es hängt davon ab, ob der zukünftige Körper der Mutter schützende Antikörper hat. Es ist besser, eine Analyse ihrer Anwesenheit durchzuführen, wenn keine genauen Informationen über die Infektion verfügbar sind.
  2. Der Arzt kann die Einnahme von Immunglobulin und anderen Medikamenten empfehlen, die das Immunsystem stärken. Eine Immunglobulin-Injektion wird verschrieben, wenn die werdende Mutter den Kontakt mit dem Virusträger bestätigt hat.
  3. Die Impfung gegen Windpocken sollte bereits vor Beginn der Schwangerschaft verabreicht werden - 2 oder 3 Monate.
  4. Schwangere Frauen müssen ihren Aufenthalt an überfüllten Orten so weit wie möglich einschränken, um nicht mit Fremden in Kontakt zu treten. Windpocken unterscheiden sich in ihrer Volatilität und Ansteckung, und nach der Kommunikation mit dem Patienten an die werdende Mutter ist die Infektion fast garantiert.
  5. Insbesondere ist es notwendig, den Kontakt mit Kindern zu vermeiden, keine Schulen, Kindergärten, Polikliniken zu besuchen, in denen sich immer eine große Anzahl von Kindern in einem recht geschlossenen Raum befindet. Unter solchen Bedingungen ist das Windpockenvirus nämlich besonders ansteckend.

Aber eine Frau vollständig von der Gesellschaft zu isolieren und vor einer Infektion zu schützen, wird nicht funktionieren. Daher lohnt es sich, das Infektionsrisiko zu minimieren, den Gesundheitszustand und das Wohlbefinden zu überwachen und bei den ersten Anzeichen eines Problems einen Arzt aufzusuchen.

Wie dieser Artikel? Teilen Sie sie mit Ihren Freunden:

Fragen

Frage: Ist Windpocken für Schwangere gefährlich?

Hallo! Ich habe eine Schwangerschaftszeit von 6 Wochen. Meine Tochter im Garten in einer der Gruppen hat Windpocken unter Quarantäne gestellt. In dieser Gruppe arbeite ich als Tutorin und Kinderpflegerin für Mütter von Kindern, die mit meiner Tochter die Gruppe besuchen. Können sie Windpockenvektoren sein? Ist Windpocken gefährlich für mich? Und was tun, um sich zu schützen, wenn meine Tochter plötzlich Windpocken bekommt? Danke im Voraus für die Antwort.

Falls Sie als Kind keine Windpocken hatten, ist der Kontakt mit dieser Infektion in diesem Stadium der Schwangerschaft äußerst unerwünscht. Windpocken werden nicht durch Dritte übertragen, sondern nur von Krankheit zu Krankheit. Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, ist es besser, das Kind vor dem Ende der Quarantäne aus dem Kindergarten abzuholen. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie dem Mädchen zweimal täglich 7-8 Tropfen Aflubin geben und die Nase mit Oxalinesalbe schmieren, bevor Sie in den Garten gehen.

Mit 16 Wochen bekam ich Windpocken, jetzt habe ich Angst vor den Folgen. Ist es gefährlich für den Fötus? Beantworten Sie es bitte. Vielen Dank im Voraus.

Zunächst müssen Sie aufhören, Angst zu haben. Die unerwünschten Konsequenzen für das Kind können sich entwickeln, wenn die Mutter in einem frühen Stadium infiziert ist. In Ihrer Situation könnte der Fötus jedoch auch nicht so leiden wie im ersten Schwangerschaftsdrittel. Sie müssen ständig zum Arzt gehen und sich zu der von ihm angegebenen Zeit einer geplanten Untersuchung unterziehen.

Ich arbeite im Garten, in meiner Gruppe haben sie die Quarantäne für Windpocken erklärt, und ich habe etwa 4 Wochen Zeit. In meiner Kindheit hatte ich Windpocken. Ist es gefährlich für den Fötus?

Falls Sie als Kind keine Windpocken hatten, ist der Kontakt mit dieser Infektion in diesem Stadium der Schwangerschaft äußerst unerwünscht. Sie müssen den Kontakt mit Kindern ausschließen und sich während der Quarantäne frei nehmen.

Dh wenn ich in der Kindheit Windpocken hatte, bedeutet das, dass es für mich während der Schwangerschaft nicht schrecklich ist, und wird es den Fötus nicht verletzen? DANKE FÜR DIE ANTWORT.

In den frühen Stadien der Schwangerschaft ist es besser, den Kontakt mit den Patienten zu unterlassen, da Windpocken eine Krankheit wie Herpes Zoster hervorrufen können.

Guten Tag. Ich habe eine Schwangerschaft von 16 Wochen. In der Kindheit hatte sie Windpocken. Jetzt gab es Kontakt mit einem kranken Kind. Ist eine Infektion des Fötus möglich und was sind die Folgen? Danke.

Nach Windpocken bildet sich eine starke Immunität gegen die Krankheit, da die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Krankheit in Ihrem Fall entwickelt, gering ist.

Guten Tag. Ich habe eine 21-wöchige Schwangerschaft. Das Kind hat am 5. Tag Windpocken, ich selbst war in der Kindheit nicht krank, aber das Herpesvirus im Körper ist (auf den Lippen während einer Erkältung). Könnte dies eine Garantie dafür sein, dass die Windpocken nicht infizieren? Und wie gefährlich ist es jetzt, krank zu werden?

Nein, leider gibt es keine Garantie, dass Sie nicht infiziert werden. In diesem Stadium der Schwangerschaft ist das Risiko für den Fötus minimal.

Ich bin 32, ich bin krank mit Windpocken, ich bin seit 5 Tagen krank, die Ausschläge sind reichlich vorhanden, die Körpertemperatur beträgt etwa 38 Grad, aber für zwei Tage ist es normal 36.6. Die Tragzeit beträgt 9 Wochen (ab dem Tag der Empfängnis). Bitte sagen Sie mir, welche Pathologien bei einem Kind auftreten können. Wie können diese Pathologien vermieden werden und gibt es vorbeugende Maßnahmen?

Es wird empfohlen, einen genetischen und infektiösen Arzt zu konsultieren, um das Risiko der Entwicklung von Pathologien im Fötus zu bestimmen.

Ich habe 19 Wochen, die älteste Tochter ist seit 3 ​​Tagen an Windpocken erkrankt, ich bin als Kind nicht krank geworden. Kann ich mich infizieren und was ist das Risiko für den Fötus?

Falls Sie als Kind keine Windpocken hatten, ist der Kontakt mit dieser Infektion zum Zeitpunkt der Schwangerschaft unerwünscht. Wenn Sie jedoch krank werden, wird der Fötus nicht so stark geschädigt wie in der frühen Schwangerschaft. Es wird empfohlen, sich unter ärztlicher Aufsicht zu befinden und die Nase mit einer Oxolinsalbe zu schmieren.

In der 19. Schwangerschaftswoche bekam ich Windpocken, machte eine Ultraschalluntersuchung (alles stellte sich als normal heraus und alle Tests, die auf dem LCD-Bildschirm angegeben werden, sind ebenfalls normal.) Mir wurde gesagt, dass selbst wenn alle Tests normal sind, dies keine Garantie dafür ist, dass das Kind keine Probleme haben wird. dass das Kind irgendwelche Abnormalitäten hat, wenn die Tests normal sind?

Das wahrscheinliche Risiko, ein Kind mit angeborenem Varicella-Zoster-Syndrom zu bekommen, beträgt für Ihr Gestationsalter nicht mehr als 2 Prozent. Um die Infektion des Fötus zu bestätigen oder zu widerlegen (nur bei Erkennung der Pathologie durch Ultraschall), wird eine Amniozentese durchgeführt (Entnahme und Untersuchung von Fruchtwasser aus der Gebärmutter).

Ich bin 21 Jahre alt, seit 14 Wochen. Der Ehemann wurde bereits am 3. Tag eines Ausschlags an Windpocken erkrankt. Erst gestern gefunden! Ich hatte diese Krankheiten im Kindesalter nicht, wie wahrscheinlich ist eine Infektion! Wie wirkt sich dies auf meinen Zustand und mein Baby aus?

Eine Infektion mit einem Hodgepodge während der Schwangerschaft kann zum Verlust der Schwangerschaft oder zur Schädigung des Fötus führen. In diesem Fall müssen Sie sich dringend von ihrem Mann isolieren.

Zdrastvuyte.Muzh erkrankt an Windpocken Ich bin im Alter von 31 Wochen Was sind die Risiken für den Fötus, wenn ich plötzlich infiziert werde? In ihrer Kindheit war sie krank.

Falls Sie vorher Windpocken hatten, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion nahezu unmöglich. In den letzten Jahren wurden jedoch Fälle einer erneuten Infektion der Windpocken beschrieben, die äußerst selten sind. Es ist jedoch besser, wenn Sie sich während der Krankheit Ihres Ehepartners nicht mit ihm in Verbindung setzen.

Leider kann ich es nicht vermeiden, den Kontakt mit meinem Ehepartner zu vermeiden (um ihn zu isolieren und ich habe nichts von ihm.) Ich würde gerne wissen, wie gefährlich eine "Infektion" für ein Kind zu dieser Zeit ist?

In diesem Stadium der Schwangerschaft besteht praktisch keine Gefahr für das Baby. Windpocken sind am gefährlichsten (wenn eine schwangere Frau daran erkrankt) bis zu 20 Wochen und 1-2 Wochen vor der Geburt.

Hallo! Vom 22. bis 25. Dezember waren meine Gäste Kinder (5 und 8 Jahre alt), einer von ihnen hatte eine Quarantäne für Windpocken im Kindergarten (ich wusste es nicht). Heute, am 29. Dezember, stellte sich heraus, dass sie selbst an Windpocken erkrankt waren. Sagen Sie mir bitte, ob meine 14-jährige Tochter sich damit infizieren könnte (seit dem 2. Januar fliegen wir Skifahren in den Alpen)? Und sind wir jetzt ansteckend? Dies ist sehr wichtig, da am 31. Dezember meine älteste Tochter zu uns kommt (sie hat eine Schwangerschaft von 19 bis 20 Wochen). Meine Kinder hatten keine Windpocken.

Mit Windpocken infiziert kann jeder sein, der zuvor noch nicht an dieser Krankheit gelitten hat und mit dem Patienten Kontakt hatte. Die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion ist äußerst gering, kann jedoch nicht vollständig ausgeschlossen werden. Die Dauer der Inkubation (asymptomatische Periode) kann bis zu 14 Tage betragen. Falls sich Windpocken nicht in "Kontaktpersonen" manifestieren, bedeutet dies, dass keine Infektion aufgetreten ist. Ausführlichere Informationen zu Windpocken finden Sie in unserem Themenbereich: Windpocken (Windpocken).

Hallo, ich habe 8-10 Wochen Schwangerschaft, bekomme Windpocken, wie kann ich mein Kind beeinflussen? Ich bitte Sie, mir zu helfen. Ich habe Angst um das Baby. Vielen Dank

In diesem Stadium der Schwangerschaft ist das Risiko einer Infektion des Fetus mit dem Varicella-Zoster-Virus sehr hoch. Es ist notwendig, einen Arzt für Infektionskrankheiten zu konsultieren, um eine angemessene Behandlung für Ihre Situation vorzuschreiben. Lesen Sie mehr über diese Krankheit und ihre Behandlungsmethoden, indem Sie auf den Link: Windpocken (Windpocken) klicken.

Hallo, ich habe eine 36-wöchige Schwangerschaft. Können die Windpocken meines Mannes meine Schwangerschaft beeinflussen?

Wenn Sie noch keine Windpocken hatten und nicht gegen diese Krankheit geimpft wurden, können Sie diese von Ihrem Partner erhalten. Windpocken im dritten Trimenon der Schwangerschaft können die Entwicklung von Windpocken bei einem Baby bei der Geburt oder das Auftreten einer generalisierten Herpesinfektion bei einem Fötus verursachen. Vermeiden Sie deshalb den Kontakt mit kranken Menschen. Weitere Informationen zu Windpocken, Infektionsmethoden, Diagnoseverfahren und zur Behandlung dieser Krankheit finden Sie in unserem Themenbereich mit demselben Namen: Chicken Pox. Lesen Sie mehr über die Veränderungen der Frau und des Fötus in den verschiedenen Stadien der Schwangerschaft, mögliche gesundheitliche Probleme in jedem Stadium der Schwangerschaft und wie Sie diese überwinden können, sowie über die erforderliche medizinische Untersuchung in jedem Stadium der Schwangerschaft. ein Komplex unserer Artikel zur Schwangerschaft pro Woche: Schwangerschaftskalender.

Ich bin vor 7 Jahren krank geworden, besteht eine Gefahr für mein Kind?

Die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Infektion mit Windpocken, insbesondere wenn Sie kürzlich krank waren, ist vernachlässigbar. Die Gefahr für den Fötus kann nur bestehen, wenn die schwangere Frau selbst krank wird.

Hallo, sag es mir bitte. Ich habe eine 25-wöchige Schwangerschaft. Gestern hatte ich Kontakt mit einem Kind, das gerade Windpocken bekommen hatte (am zweiten Tag des Ausschlags). Könnte dies die Entwicklung des Fötus irgendwie beeinträchtigen. Ich selbst hatte in der Kindheit Windpocken.

Wenn Sie in der Kindheit Windpocken hatten, ist das Risiko einer erneuten Infektion minimal, selbst wenn Sie eine Krankheit haben, ist das Risiko einer Schädigung des Fötus minimal. Versuchen Sie, die Kommunikation mit einem Kind, das an dieser Krankheit leidet, zu begrenzen. Weitere Informationen zu dieser Krankheit, Diagnosemethoden, Prävention und Behandlung finden Sie im gleichnamigen Abschnitt, indem Sie auf den Link: Windpocken klicken.

Hallo, ich bin 26 Jahre alt, jetzt 28 Wochen schwanger. Ich hatte Windpocken in meiner Kindheit. Gestern hatte ich Kontakt zu einem Kind (17 Jahre) mit Herpes Zoster (Blasenausbrüche auf dem Rücken, Brennen, Jucken), war etwa eine Stunde bei ihm in der Wohnung. Wie kann das gefährlich werden?

Eine Infektion mit Herpes ist möglich, wenn Kontakt mit einem Träger dieses Virus oder einer Person, die persönliche Hygieneartikel des Patienten verwendet, vorhanden ist. Wenn Sie nur in der Nähe des Patienten waren, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion äußerst gering. Immunität ist von großer Bedeutung. Die Immunität gegen Varizellen schließt die Wahrscheinlichkeit einer Herpes-Zoster-Krankheit nicht aus. Die Gefahr besteht darin, dass während der Schwangerschaft die Immunität abnimmt und bei Krankheit der Mutter die Gefahr einer Infektion des Fötus besteht. Bei fehlenden Anzeichen einer Infektion wird keine medikamentöse Behandlung verordnet. Bei Kontakt mit dem Patienten wird jedoch empfohlen, Nahrungsergänzungsmittel mit Zink einzunehmen. Mehr darüber erfahren Sie im Abschnitt: Herpes

Danke für die Antwort! Und wie lange können die Symptome auftreten und wie gefährlich sind sie für den Fötus zu diesem Zeitpunkt?

Die Inkubationszeit dieser Krankheit beträgt 21 Tage, d.h. Wenn die Symptome der Krankheit nach dieser Zeit nicht auftauchten, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Andernfalls müssen Sie so schnell wie möglich Ihren Infektiologen konsultieren. Lesen Sie mehr über die Krankheit, Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden. Lesen Sie die Artikelserie, indem Sie auf den Link: Herpes Zoster klicken.

Hallo, ich habe ein Kind von 6 Jahren, das an Windpocken erkrankt ist. Zu dieser Zeit hatte ich die 8. Schwangerschaftswoche. Als ich ein Kind war, hatte ich bereits Windpocken, und nach 10 Wochen hatte ich einen fötalen Tod. Könnte Windpocken in einem Sohn eine Ursache für eine Kontraktion sein?

Falls Sie keine Manifestationen von Windpocken hatten, ist die Wahrscheinlichkeit, dass das die Krankheit verursachende Virus die Ursache für die Fehlgeburt wurde, praktisch ausgeschlossen. Eine genaue Bestimmung der Todesursache ist nur nach eingehender Untersuchung möglich (auch bei TORCH-Infektionen und sexuell übertragbaren Infektionen). Weitere Informationen zu den verschiedenen pathologischen Situationen, die zum Tod des Fötus führen können, finden Sie in unserem Abschnitt: Fehlgeburt.

Hallo, ich habe 20 Wochen Schwangerschaft, ich arbeite in einem Kindergarten als Kinderpflegerin, heute wurden 6 Kinder mit Windpocken herausgebracht! Ist es gefährlich für mein Baby? in der Kindheit hatte ich Windpocken! Danke für die Antwort.

Die Windpockenerkrankung während der Schwangerschaft ist gefährlich, aber wenn Sie diese Infektion in der Kindheit hatten, besteht keine Gefahr für Sie. Wieder leidet eine Person nicht an einer solchen Infektion. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie im Abschnitt: Windpocken

Hallo! Ich habe eine Schwangerschaft von 33 bis 34 Wochen, mit Verwandten, zu denen ich gehen muss, Kinder leiden an Windpocken, aber ich bin in der Kindheit nicht krank geworden. Kann ich mich infizieren und kann ich mein zukünftiges Kind beeinflussen?

Die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung ist gegeben, und Windpocken für Schwangere sind gefährlich. Daher empfehle ich Ihnen, auf Reisen zu verzichten. In 50% der Fälle kann die Infektion auf ein Kind übertragen werden. Da das Kind keine Antikörper von Ihnen bekommen kann, ist es anfällig für Infektionen. Bei einer Infektion mit Windpocken während der Schwangerschaft können beim Fötus solche Komplikationen wie Sehstörungen, neurologische Komplikationen, Hautnarben und Unterentwicklung der Extremitäten auftreten. Es kann auch die Entwicklung des Fötus verlangsamen. Verschieben Sie die Reise zum Wohl Ihres Babys und zum normalen Schwangerschaftsverlauf. Weitere Informationen zu Windpocken erhalten Sie im Themenbereich: Windpocken

Ich habe eine 20. Schwangerschaftswoche. Mein Neffe im Kindergarten ist Quarantäne für Windpocken. Ich und mein Neffe hatten eine Windpockenerkrankung. Kann ich mit ihm kommunizieren?

Wenn Sie Windpocken haben, dann haben Sie im Moment nichts zu befürchten, diese Situation stellt für Sie keine Gefahr dar. Sie können mehr über die Krankheit von Windpocken im thematischen Bereich unserer Website erfahren, indem Sie auf den Link klicken: Windpocken (Windpocken)

Ich möchte der Beruhigung schwangerer Mütter mit Ärzten grundsätzlich nicht zustimmen. Wenn Sie bereits Windpocken hatten, könnten Sie kein zweites Mal krank werden! Ich war auch beruhigt. Ich habe einen Zeitraum von 7 Wochen. Vor zwei Wochen wurde mein Sohn im Kindergarten krank. Ich war in der Kindheit an Windpocken erkrankt. Ärzte mit einer Stimme behaupteten, ich hätte Immunität gegen Windpocken. Heute kam vom Arzt die Diagnose: Windpocken. Mit meiner Frage: wie kann das sein? Antwort: Es bedeutet, dass Sie keine Immunität haben.

Leider gibt es Situationen, die vom Standpunkt der Immunitätstheorie und der theoretischen Medizin im Allgemeinen schwer zu erklären sind. Praktisch in allen Lehrbüchern für Infektionskrankheiten gab es tatsächlich Hinweise, dass Windpocken nur einmal erkranken könnten - nach einer früheren Krankheit sollte eine stabile, lebenslange Immunität gebildet werden. Leider leben wir in einer sich ständig verändernden Welt (die sich nicht zum Besseren verändert), Umweltzerstörung, schlechte Ernährung und viele andere Faktoren führen dazu, dass die Abwehrkräfte des Körpers schwächer werden und eine Person anfälliger für verschiedene Infektionen wird.

Ich habe 29 Wochen welche Gefahr für den Fötus, wenn ich mit Windpocken infiziert bin. Ich bin in der Kindheit nicht krank geworden.

Je länger die Schwangerschaft dauert, desto geringer ist das Risiko für den Fötus. Dies hängt von der Form der Erkrankung ab. Es wird empfohlen, einen Arzt für Infektionskrankheiten zu konsultieren, um über die Notwendigkeit einer antiviralen Behandlung zu entscheiden, um den Krankheitsverlauf zu erleichtern und die Folgen für den Fötus zu minimieren. Lesen Sie mehr über diese Krankheit in einer Reihe von Artikeln, indem Sie auf den Link: Windpocken klicken.

und was kann Windpocken für 29 Wochen beeinflussen

Windpocken gehören zur Gruppe der Herpesviren, sie können den Fötus beeinflussen, alles hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Manchmal ist das Risiko für den Fötus minimal, aber für einige Jahre nach der Geburt kann das Kind Herpes Zoster haben. In Ihrem Fall wird empfohlen, dass Sie sich mit Ihrem Arzt für Infektionskrankheiten in Verbindung setzen, um eine angemessene Behandlung vorzuschreiben, um die Folgen zu minimieren. Lesen Sie mehr über diese Krankheit in der Artikelserie, indem Sie auf den Link: Windpocken (Windpocken) klicken.

Guten Tag. Ich bin 22 Wochen schwanger und hatte noch nie Windpocken. Meine Schwester wurde krank mit Windpocken. Sie kamen am zehnten Tag zu einem Termin beim Kinderarzt und wurden aus dem Krankenhaus entlassen. Kann ich es von ihnen bekommen?

In diesem Fall Wenn Sie keine Windpocken hatten, ist das Infektionsrisiko sehr hoch. Das Kind ist während des gesamten Hautausschlags ansteckend. Versuchen Sie, den Kontakt mit dem Kind einzuschränken, verwenden Sie topische Virostatika: Viferon-Salbe, Oxolinsalbe. (handhabt die Nasenwege). Bei ersten Anzeichen einer Infektion wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt und Spezialisten für Infektionskrankheiten, um zu entscheiden, ob Sie eine symptomatische Behandlung durchführen lassen. Lesen Sie mehr über diese Krankheit in der Artikelserie, indem Sie auf den Link: Windpocken (Windpocken) klicken.

also auch wenn das Kind aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Ist es immer noch ansteckend?

Das Kind hört 5 Tage nach Ausbruch des letzten Hautausschlags auf, ansteckend zu sein. Lesen Sie mehr über diese Krankheit in der Artikelserie, indem Sie auf den Link: Windpocken (Windpocken) klicken.

Ist das Kind auch nach 10 Tagen aus dem Krankenhaus entlassen worden, ist es immer noch ansteckend?

Das Kind hört 5 Tage nach Ausbruch des letzten Hautausschlags auf, ansteckend zu sein. Lesen Sie mehr über diese Krankheit in der Artikelserie, indem Sie auf den Link: Windpocken (Windpocken) klicken.

Guten Tag!
Die Frage ist: Ich bin 34 Jahre alt, jetzt 7 Wochen in der Schwangerschaft. Am Morgen fand ich an der Außenseite meines Handgelenks 2 rote Flecken mit Blasen von jeweils etwa 2 cm Durchmesser. Kein Schmerz smptoma juckt nicht. Vor ungefähr 5 Jahren litt sie an einer schweren Form von Zoster, ihr ganzer Körper war gesprenkelt. 2009 entstand vor dem Hintergrund der Schwangerschaft (6 Wochen) ein kleiner Fleck unter der Brust. Ärzte empfohlen zu stoppen. Unterbrochen Und jetzt wieder die gleiche Geschichte. Wie gefährlich kann dieser Ausschlag (Infektion) für die Entwicklung eines Kindes sein? Ich habe Angst, ins Krankenhaus zu gehen, weil es den Ärzten genauso geht. Und nichts als Interrupt wird es nicht sagen.

Sie müssen einen Bluttest auf Antikörper (M und G) gegen das Varicella-Zoster-Virus bestehen. Wenn das akute Stadium der Erkrankung bestätigt wird, muss die Schwangerschaft leider höchstwahrscheinlich unterbrochen werden - das Risiko einer fötalen intrauterinen Infektion ist sehr hoch. Weitere Informationen zur Behandlung und Diagnose einer Herpesinfektion finden Sie in unserem gleichnamigen Abschnitt: Herpes.

Guten Tag. Ich habe 2-3 Wochen in der Schwangerschaft, ich bin als Kind nicht an Windpocken erkrankt. Bitte sagen Sie mir, was einem Kind schaden kann

Leider kann Windpocken in der frühen Schwangerschaft die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen, der Prozentsatz der Komplikationen ist jedoch äußerst gering. In diesem Zusammenhang empfehle ich Ihnen, dass Sie sorgfältig vom behandelnden Arzt überwacht werden, um alle Untersuchungen, das Screening und den Ultraschall bestanden zu haben. Weitere Informationen zu dieser Ausgabe finden Sie im Themenbereich unserer Website: Windmill

Sohn bekam Windpocken. Ich habe eine Schwangerschaft von 3-4 Wochen. Aber als Kind hatte ich Windpocken. Keine Komplikationen kann das? Ich war schon krank)))

In diesem Fall wird empfohlen, den Kontakt mit dem Kind zu begrenzen, da Windpocken gehören zur Gruppe der Herpeskrankheiten. In der frühen Schwangerschaft kann es aufgrund der physiologischen Abnahme der Immunität zu Infektionen kommen, die Krankheit kann jedoch auch in anderer Form auftreten, da Herpes zoster eine Gürtelrose bildet. Es wird empfohlen, einen Arzt für Infektionskrankheiten zu konsultieren, um gegebenenfalls eine symptomatische Behandlung zu veranlassen. Lesen Sie mehr über diese Krankheit in der Artikelserie, indem Sie auf den Link: Windpocken klicken.

Ich wollte fragen, ob ich (eine schwangere Frau war früher krank) sich von einer Mutter, deren Sohn Windpocken hat, angesteckt bekommen könnte

Wenn Sie zuvor Windpocken hatten, können Sie nicht mehr krank werden, so dass kein Grund zur Besorgnis besteht. Mehr über diese Krankheit, ihren Verlauf, ihre Behandlung und Prävention erfahren Sie im thematischen Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Windpocken (Windpocken)

Hallo! Können Sie mir bitte sagen, ob ein Kind gegen Windpocken immun ist, wenn eine schwangere Frau im achten Monat krank wurde?

Antikörper gegen Windpocken dringen in die Plazenta ein und verleihen dem Baby Immunität. Die Bildung von Immunität erlaubt die Beurteilung des Immunglobulingehalts, der durch Labor bestimmt wird. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Themenbereich unserer Website: Chicken Pox

Hallo! Ich habe eine Schwangerschaftszeit von 20 Wochen. Die älteste Tochter hatte eine Quarantäne für Windpocken im Garten, aber wir hatten bereits vor zwei Jahren zusammen Windpocken. Gibt es eine Gefahr? oder ist es besser, das Kind nicht im Kindergarten mitzunehmen? Kann es Konsequenzen geben, wenn ich mit kranken Kindern aus dem Kindergarten in Kontakt komme oder mit einer Brutzeit?

Falls Sie zuvor Windpocken hatten, ist diese Krankheit nicht schlimm für Sie - Sie werden nicht mehr krank und der Fötus ist geschützt. Sie haben keine Angst vor Kontakten zu Patienten und Personen mit einer Inkubationszeit. Ausführliche Informationen zu diesem Problem finden Sie im entsprechenden Abschnitt unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Chickenpox

Ein Kind in der d / s-Quarantäne für Windpocken. Vorher hatte ich keine Schmerzen im Strudel. Meine Schwangerschaft dauert nur 4 Wochen. Sag mir bitte, kann ich oder der Fötus leiden? Und was tun in meinem Fall? Fahren Sie nicht zum d / s. Vielleicht etwas trinken wie Ergaferon, Imudon. Können auch Kerzen mit Viferon und Baby?

Wenn Sie noch keine Windpocken hatten, besteht ein Infektionsrisiko. Ich empfehle Ihnen, den Kontakt mit der Risikogruppe zu vermeiden, es empfiehlt sich daher, den Kindergarten vorerst nicht zu besuchen. Es sollte nichts eingenommen werden, da kein einzelnes Medikament vor Infektionen vollständig schützen kann, vorausgesetzt, es befindet sich in engem Kontakt. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Chickenpox

Kann ich noch fragen? Trotzdem ist das Infektionsrisiko mein großes? Dh jetzt ist mein Kind ohne Ausschlag ansteckend und wie viel ist die Brutzeit?

Falls ein Kind zuvor noch nicht an Windpocken gelitten hat und Sie diese Infektion nicht hatten, ist das Infektionsrisiko hoch. Die Brutzeit für Windpocken beträgt 7 bis 21 Tage. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Themenbereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Hühnerpocken

Ich habe 39 Wochen Schwangerschaft. Im Garten wurde meine Tochter zur Quarantäne erklärt. Ich bin in der Kindheit an Windpocken erkrankt. Ist es gefährlich für mich und mein ungeborenes Kind, Windpocken zu bekommen?

Wenn Sie in Ihrer Kindheit Windpocken hatten, besteht im Moment keine Bedrohung. Sie sollten sich also keine Sorgen machen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Windpocken

Guten Tag. Ich habe bereits am 23. Dezember 2013 eine Frage zu diesem Thema gestellt. Im Allgemeinen hatte das Kind zwei Tage später einen Ausschlag. Ich zaberyvala und ging am 29. Dezember ins Krankenhaus, bestand Tests für IgG und IgM. Beide sind negativ. Jetzt kann ich nicht verstehen was es bedeutet und sollte ich Angst haben? Das Kind war noch bei der Großmutter, es gab keinen Kontakt mehr.

Um die Art des Ausschlags zu beurteilen, sollte das Kind von einem Kinderarzt oder Dermatologen untersucht werden. Es ist möglich, dass der Ausschlag von Natur aus allergisch ist, da bei negativen Ergebnissen der IgG- und IgM-Infektion ausgeschlossen wird. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im thematischen Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Chickenpox

Guten Tag. Ich bin in der siebten Schwangerschaftswoche und habe Windpocken. Wie gefährlich ist es für den Fötus und was sind die Folgen?

Eine nur 0,5% der Fälle können durch eine Windpockenerkrankung mit einem Gestationsalter von 13 Wochen negative Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus haben. Leider sind insbesondere Komplikationen wie: Unterentwicklung der Gliedmaßen, Sehstörungen, Hautnarben, Darm- und Blasenprobleme, verzögertes Wachstum und Entwicklung des Kindes nicht ausgeschlossen. Ich empfehle Ihnen, sich rechtzeitig mit dem behandelnden Frauenarzt in Verbindung zu setzen, um Tests wie Ultraschall, Screening usw. durchzuführen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Windpocken

Ist es möglich, Komplikationen im Frühstadium zu erkennen?

Leider ist es nicht immer möglich, die wahrscheinlichen Komplikationen zuverlässig zu bestimmen, daher wird empfohlen, dass der Gynäkologe vom behandelnden Arzt streng überwacht wird, zeitnahe Ultraschalluntersuchungen und Untersuchungen durchgeführt werden. Weitere Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Screening

Hallo! Sag mir bitte, ich bin 5 Wochen schwanger, Windpocken wurden in der Kindheit krank. Bei der Arbeit beim Angestellten wurde ein Kind an Windpocken erkrankt. Kann es eine Trägerin sein und wird es meine Schwangerschaft so beeinflussen, wenn ich sie erlebe?

Wenn Sie zuvor Windpocken hatten, besteht keine Gefahr für den sich entwickelnden Fötus. Daher empfehle ich Ihnen, sich keine Sorgen zu machen und weiterhin vom behandelnden Frauenarzt in geplanter Weise überwacht zu werden. Weitere Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Windpocken (Windpocken). Weitere Informationen finden Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Schwangerschaftskalender

Hallo! Ich habe 25 Wochen Schwangerschaft, Windpocken in der Kindheit sind nicht krank. Mein Mann leidet regelmäßig jedes Jahr an Herpes zoster mit Hautausschlägen. Aber noch nicht Ist es gefährlich für mich, kann ich Windpocken bekommen, wenn er keinen Hautausschlag hat und wenn er hat? Wie ist es gefährlich für ein Kind? Danke!

Bei Kontakt mit einer infizierten Person ist eine Infektion mit Windpocken möglich. Diese Erkrankung ist besonders im ersten Schwangerschaftstrimenon und unmittelbar vor der Geburt gefährlich, und die Infektion wirkt sich während der restlichen Schwangerschaftsphase nicht deutlich negativ auf die Entwicklung des Fötus aus. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Chickenpox. Weitere Informationen finden Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Schwangerschaftskalender

Guten Tag! Bei der Arbeit hatte der Angestellte Windpocken, sagt, dass 21 Tage vergangen sind und Sie zur Arbeit gehen können. Ich bin schwanger, die Frist beträgt 9 Wochen. In der Kindheit wurde sie krank. Ist dieser Kontakt für mich gefährlich?! Der Angestellte war übrigens zum zweiten Mal an Windpocken erkrankt.

In Anbetracht dessen, dass Sie zuvor diese Infektion hatten, ist der Kontakt nicht gefährlich, zumal die Inkubationszeit vorbei ist. Weitere Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Windpocken (Windpocken). Weitere Informationen finden Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Schwangerschaftskalender

Hallo, ich habe eine 7-wöchige Schwangerschaft, der Neffe wurde krank mit Windpocken. Und zwei Tage bevor sie anfing zu strömen, besuchte sie mich. Ich mache mir Sorgen um die Konsequenzen für das Baby im Mutterleib. Danke für die Antwort.

Für den Fall, dass Sie in der Kindheit Windpocken hatten, sollten Sie sich keine Sorgen machen - die Immunität hält in der Regel ein Leben lang an. Wenn Sie nicht genau wissen, ob Sie Windpocken hatten oder nicht, empfehle ich Ihnen, einen ELISA-Test durchzuführen, um Ihren Immunstatus gegen Windpocken zu bestimmen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im thematischen Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Windpocken (Windpocken). Weitere Informationen finden Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Schwangerschaftskalender

Hallo, sag mir bitte: In der 20. Schwangerschaftswoche hatte sie Windpocken, die Krankheit war normal. Alles lief gut. Sie brachte die 41. Woche zur Welt, das Baby ohne Pathologien, gesund. Bitte sag mir jetzt, dass er Windpocken bekommt oder ist er immun?

Die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind krank wird, ist äußerst gering, da es in diesem Fall gegen diese Infektion immun ist. Mit 100% iger Sicherheit lässt sich jedoch nicht behaupten, dass das Risiko der Erkrankung völlig fehlt - dazu müssen Sie einen Bluttest des Kindes bestehen, um Antikörper gegen Windpocken (ELISA-Methode) im Blut des Kindes zu bestimmen.