Folgen einer chronischen Tonsillitis - wie gefährlich es ist

Bei Kindern

Die Tonsillitis ist eine entzündliche Erkrankung, deren Folgen schwer vorherzusagen sind. Infektionserreger beeinflussen die Mandeln und die Mundschleimhaut im Pharynx. Die Krankheit hat zwei Formen: akut begleitet von normalen Halsschmerzen, Komplikationen führen zum Überlaufen in komplexere (chronische).

Inhalt des Artikels

Kurz über die Hauptsache: die Besonderheit der chronischen Form

Die Krankheit betrifft die Mandeln und die oberen Atemwege. Unangemessene Behandlung oder Weglassen wichtiger Anzeichen der Krankheit in einem frühen Stadium führt zu schwerwiegenden Folgen und Erkrankungen, die die inneren Organe betreffen. Wenn Sie Fieber verspüren, erschien ein unangenehmer Mundgeruch, das Schlucken schmerzhaft wurde, die Gaumenmandeln mit Blüten bedeckt waren, Geschwüre im Mundraum gebildet wurden - ins Krankenhaus gehen. Mögliche Komplikationen sind in Gruppen unterteilt:

  1. Halsschmerzen, Lymphoadenitis, Paratonsillitis (lokaler Läsionsbereich).
  2. Allgemein - alle Organe und Körpersysteme.

Wichtig zu wissen! Komplikationen bei chronischer Form - Tonsillarsepsis und Chroniosepsis. Der Grund ist ein falsches Auspressen des Eiters aus den Pfropfen oder eine Infektion der Zellmembranen.

Was ist die Gefahr einer chronischen Form?

Späte Diagnose, falsche Therapie, persönliche Unverträglichkeit gegenüber Medikamenten, Nichteinhaltung medizinischer Empfehlungen sind Faktoren, die zur Entwicklung gefährlicher Komplikationen führen können. Der Allgemeinzustand verschlechtert sich, die pathogene Wirkung breitet sich auf die inneren Organe aus.

Was ist die Gefahr einer chronischen Tonsillitis (eine allgemeine Liste möglicher Verschlimmerungen):

  • Bindegewebspathologie (Rheuma, Gelenkprobleme, Sklerodermie, dermatologische Erkrankungen);
  • Probleme des Herz-Kreislaufsystems des Körpers (Bluthochdruck, erworbene Herzkrankheit);
  • Lungenkrankheiten (Asthma, Bronchitis);
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Kolitis, Gastritis, Geschwür);
  • Schädigung der Augenpartie, Verlust der Sehkraft;
  • Nierenanomalien (Mangel, Nephritis);
  • Probleme mit der Dermis (Psoriasis, Dermatitis, Akne oder Akne);
  • verminderte Libido aufgrund endokriner Störungen;
  • Entwicklung von Toxinen und Infektionen in der Leber.

Um gefährliche Folgen zu vermeiden, gehen Sie eine saisonale Immunprophylaxe durch und ermitteln Sie die Symptome der Erkrankung frühzeitig. Chronische Tonsillitis bedroht das Leben und die Gesundheit von Menschen.

Erfahren Sie mehr über andere Gefahren der Krankheit.

Komplizierte Folgen einer Entzündung der Mandeln können auch die Funktion des Nervensystems beeinträchtigen. Die Hauptsymptome der Entstehung von Komplikationen sind häufige Kopfschmerzen (das erste Anzeichen einer Migräne), es ist ein Klingeln in den Ohren, Schwindel, der Körper verliert seine Orientierung im Raum, Gliedmaßen werden betäubt und es gibt einen ziehenden Schmerz in den Händen. Komplikationen für das Nervensystem äußern sich in der Entwicklung des Meniere-Syndroms oder des Raynaud-Syndroms.

Eine verminderte Hormonproduktion und Erkrankungen der Schilddrüse stören die Fortpflanzungsprozesse. Zu den gefährlichen Anzeichen zählen schnelle und unzumutbare Gewichtszunahme, Appetitlosigkeit, anhaltender Durst, vermehrtes Schwitzen und Menstruationsstörungen. Unter solchen Bedingungen entwickelt sich rasch Diabetes.

Die chronische Form der Krankheit wirkt sich nachteilig auf den Zustand der Genitalorgane aus. Infolgedessen können pathologische Veränderungen beginnen und die ersten Symptome von Endometriose, Adenomatose und Uterusmyomen treten auf. Besonders gefährliche Krankheit für schwangere und stillende Frauen.

Interessant zu wissen! Chronische Tonsillitis ist häufig die Ursache für die Verschlimmerung neurologischer und psychischer Anomalien.

Mit der Diagnose "Schizophrenie" verliert der Patient die Kontrolle, wird gewalttätig, sein Zustand ist belastet. Psychisch gesunde Menschen können eine Verschlechterung der Aufmerksamkeit, eine Abnahme der Intensität von Denkprozessen, Apathie und autonomen Störungen erfahren.

Durchsickern der Tonsillitis während der Schwangerschaft: Risikofaktoren

Die Wirkung einer Krankheit auf den Körper besteht darin, die Schutzkräfte zu reduzieren und die Widerstandsfähigkeit des Immunsystems gegen Infektionen zu stoppen. Bei einer Entzündung der Mandeln sind Kinder und Schwangere besonders anfällig. Komplikationen für den Körper der zukünftigen Mutter - eine äußerst gefährliche Situation, die zu Fehlfunktionen im Körper des Babys führen kann.

Bedrohungen während der Schwangerschaft:

  • in den frühen Stadien gibt es Gewitter von Fehlgeburten;
  • Entwicklung einer Eileiterschwangerschaft;
  • Frühgeburt (letztes Trimester);
  • Dermatose;
  • Unterbringung des Augenapparates;
  • Verstöße gegen oxidative Prozesse.

Wichtig zu wissen! Bei Frühgeburt besteht das Risiko, dass das Baby mit unformierten Funktionen und Organen geboren wird. Schwache Arbeitstätigkeit führt zu einem Kaiserschnitt.

Ärzte empfehlen vor der Planung, alle Symptome einer gefährlichen Krankheit loszuwerden, um den Körper in der Zukunft nicht zu testen. Wenn sich nach dem Einsetzen der Schwangerschaft die ersten Anzeichen einer Tonsillitis manifestieren, ist eine Notfallbehandlung erforderlich. Selbstbehandlung ist äußerst inakzeptabel. Die Behandlung der chronischen Form erfolgt durch Waschen der Mandeln (Einführung in die Lakunas Antiseptikum). Eitrige Massen wuschen sich aus den Drüsen. Es wird empfohlen, regelmäßig mit Arzneipflanzenbrühen (Salbei, Aloe) zu gurgeln. Schwangere sind wegen Physiotherapie und Antihistaminika-Medikamenten kontraindiziert.

Gefahr für den Körper des Kindes

Der Höhepunkt der Erkrankung tritt in einem frühen Alter (beim Besuch eines Kindergartens) auf. Normalerweise leiden Kinder an akuter Tonsillitis (Halsschmerzen) und übertragen diese, ohne in eine komplexere Form zu fließen.

Als Referenz! Kindergarten - ein Ort mit hohem Keim- und Infektionsgehalt. Bei Epidemien ist dies eine potenzielle Bedrohungsquelle für den untergeordneten Kindorganismus. Schwache Immunität und regelmäßige Krankheiten legen nahe, dass ein Kind einen Fortifikationskurs braucht.

Bei Verletzungen der Schutzfunktion der Mandeln in allen Systemen. Aufgrund der besonderen Anfälligkeit des Körpers des Kindes für Infektionen erfassen Komplikationen schnell den gesamten Körper (wenn das Kind eine geringe Immunität hat). Die Auswirkungen betreffen hauptsächlich das Herz und die Nieren.

Wie erkennt man die Entwicklung von Komplikationen: eine Liste der damit verbundenen Symptome

Einige Leute glauben fälschlicherweise, dass der Einflussbereich von Komplikationen bei chronischer Tonsillitis lokal ist - dies ist der Hals und das benachbarte Gewebe. In der Tat ist die Situation viel ernster und schwieriger. Wenn eine Langzeitbehandlung keinen Erfolg bringt, ist dies der Hauptfaktor für die Entwicklung gefährlicher Organerkrankungen.

Das klinische Bild, das die Komplikationen begleitet:

  • stabile hohe subfebrile Körpertemperatur;
  • sich müde fühlen, müde;
  • Apathie und Müdigkeit;
  • ziehender Schmerz in den Knochen;
  • Abwesenheit oder unruhiger Schlaf;
  • allgemeine Vergiftung;
  • schmerzhafte Kopfschmerzen;
  • Muskeln und Gelenke "Drehungen";
  • das Auftreten krankheitsspezifischer Symptome (bei Arthritis, Schmerzen im Knie, bei Nephritis, Schwierigkeiten beim Wasserlassen).

Wie kann man die Folgen verhindern?

Um sich vor schwierigen Konsequenzen zu schützen, befolgen Sie strikt alle Empfehlungen des behandelnden Arztes. Saisonale Prophylaxe, eine generelle Erhöhung der Schutzfunktionen, verhindert die Entwicklung von Entzündungen im Bereich der Mandeln.

Behandlungsmethoden bei chronischer Tonsillitis:

  • konservativ (Medikamente);
  • chirurgisch (Entfernung der Drüsen).

Das Lagerhaus der Volksrezepte bietet auch viele Optionen, um den Zustand zu lindern. Es wird empfohlen, mit Kamille und Eukalyptus-Extrakt zu gurgeln, Calamuswurzel zu kauen und Bienenprodukte zu verwenden (vor dem Essen einen Löffel Honig auflösen). Effektiver Weg - Schmierung der Gaumenbögen mit Tannenöl. Konsultieren Sie vor Beginn der Behandlung unbedingt Ihren Arzt. Unersetzliche vorbeugende Maßnahmen umfassen auch regelmäßige Massage, manuelle Therapie, Diäten und Vitamine.

Interessant zu wissen! Bei chronischer Tonsillitis ist es hilfreich zu singen. Mit der Expansion der Bänder stärkt die Immunität der Mandeln, erhöht das Niveau der Schutzfunktionen der Mundhöhle.

Chronische Tonsillitis ist eine komplexe Erkrankung, die zur Entwicklung gefährlicher Folgen führt. Zögern Sie nicht mit der Behandlung, suchen Sie professionelle Hilfe und erhalten Sie Ihre Gesundheit.

Chronische Tonsillitis und ihre Verschlimmerung

Chronische Tonsillitis ist ein chronischer Entzündungsprozess, der die Gaumen-Mandeln im menschlichen Hals beeinflusst. Entzündungen entstehen durch den Einfluss einer Reihe ungünstiger Faktoren - schwere Hypothermie, Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte und Widerstandsfähigkeit sowie allergische Reaktionen. Dieser Effekt aktiviert Mikroorganismen, die sich bei einer chronischen Mandelentzündung ständig auf den Mandeln befinden. Als Folge entwickelt der Patient Halsschmerzen und eine Reihe weiterer Komplikationen, die sowohl lokal als auch allgemein sein können.

Der Lymph- und Pharynxring besteht aus sieben Tonsillen: Lingual-, Pharynx- und Larynx-Mandeln, die nicht gepaart sind, sowie gepaarte Tonsillen - Gaumen und Tuben. Von allen Mandeln sind die Gaumenmandeln meistens entzündet.

Tonsillen sind ein lymphoides Organ, das an der Bildung von Mechanismen beteiligt ist, die einen immunbiologischen Schutz bieten. Die aktivsten Mandeln üben solche Funktionen bei Kindern aus. Daher wird die Immunität zur Folge der Entzündungsprozesse in den Gaumenmandeln. Gleichzeitig bestreiten Experten jedoch die Tatsache, dass durch das Entfernen der Gaumenmandeln das menschliche Immunsystem insgesamt beeinträchtigt werden kann.

Ursachen der chronischen Tonsillitis

Bei sehr häufig wiederkehrenden Entzündungen der Mandeln, die durch bakterielle Infektionen hervorgerufen werden, wird die menschliche Immunität geschwächt und es entsteht eine chronische Mandelentzündung. Am häufigsten tritt eine chronische Tonsillitis auf, wenn sie Adenoviren, Streptococcus-Gruppe A und Staphylococcus ausgesetzt ist. Außerdem kann das Immunsystem leiden, wenn die Behandlung der chronischen Tonsillitis falsch durchgeführt wird, wodurch sich der Krankheitsverlauf verschlechtert. Darüber hinaus tritt die Entwicklung einer chronischen Tonsillitis aufgrund der häufigen Manifestationen von akuten Atemwegserkrankungen, Scharlach, Rachitis, Masern auf.

Bei Patienten, die lange Zeit an einer gestörten Nasenatmung leiden, tritt häufig eine chronische Tonsillitis auf. Die Ursache dieser Erkrankung können folglich Adenoide, ausgeprägte Krümmung des Nasenseptums, anatomische Merkmale der Struktur der unteren Nasenmuschel, das Vorhandensein von Polypen in der Nase und andere Ursachen sein.

Als Faktoren, die zur Entwicklung der Tonsillitis beitragen, ist das Vorhandensein von Infektionsherden in den nahe gelegenen Organen zu beachten. Lokale Ursachen für Tonsillitis können also Zähne sein, die von Karies, eitriger Sinusitis und Adenoiditis betroffen sind, was chronisch ist.

Vor der Entwicklung einer chronischen Tonsillitis können Fehlfunktionen des menschlichen Immunsystems und allergische Manifestationen auftreten.

Die Ursache für die weitere Entwicklung der chronischen Tonsillitis ist manchmal die Angina pectoris, die ohne Termin bei einem HNO-Arzt behandelt wurde. Bei der Behandlung von Halsschmerzen muss der Patient unbedingt eine spezielle Diät einhalten, ohne dass die Schleimhäute gereizten Teller essen müssen. Darüber hinaus sollten Sie das Rauchen vollständig aufgeben und keinen Alkohol trinken.

Symptome einer chronischen Tonsillitis

Die Symptome einer chronischen Mandelentzündung können eine Person nicht sofort erkennen, sondern bereits im Verlauf der Entwicklung der Krankheit.

Die Symptome einer chronischen Tonsillitis bei einem Patienten äußern sich in erster Linie durch ein starkes Unbehagen im Hals - eine Person kann das ständige Vorhandensein eines Klumpens fühlen. Vielleicht ein Gefühl von Rauheit oder Halsschmerzen.

Aus dem Mund ist ein unangenehmer Geruch zu spüren, da sich der Inhalt der Lakunen allmählich zersetzt und der Eiter aus den Mandeln entweicht. Darüber hinaus sind die Symptome einer Tonsillitis Husten, Unwohlsein, Müdigkeit. Eine Person führt regelmäßige Arbeit mit Schwierigkeiten aus und ist Anfällen von Schwäche ausgesetzt. In manchen Fällen kann die Temperatur ansteigen, während der Anstieg der Körpertemperaturanzeigen längere Zeit andauert und näher an die Abendzeit steigt.

Als objektive Symptome einer Tonsillitis unterscheiden Ärzte in der Krankengeschichte häufiger Halsschmerzen, eitriger Stau in den Lücken der Tonsillen, Ödeme der Palatinalbögen. Die Hyperthermie der Griffe drückt sich auch aus, da der Fluss von Blut und Lymphe in der Nähe des Entzündungsherdes gestört ist. Der Patient notiert die Schmerzen in den Mandeln und erhöht deren Empfindlichkeit. Solche Manifestationen können eine Person für lange Zeit stören. Der Patient hat auch regionale Lymphknoten vermehrt. Wenn Sie ihre Palpation durchführen, bemerkt der Patient die Manifestation eines schwachen Schmerzes.

Eine chronische Tonsillitis kann von Kopfschmerzen, leichten Ohrenschmerzen oder Beschwerden im Ohr begleitet sein.

Formen der chronischen Tonsillitis

In der Medizin werden zwei verschiedene Formen der Tonsillitis definiert. Bei komprimierter Form in Anwesenheit von ausschließlich lokalen Symptomen einer Entzündung der Mandeln. In diesem Fall ist die lokale Entzündung aufgrund der Barrierefunktion der Tonsillen sowie der Reaktivität des Organismus ausgeglichen, wodurch eine Person keine allgemein ausgeprägte Reaktion hat. Somit wirkt die Schutzfunktion der Mandeln und die Bakterien breiten sich nicht weiter aus. Daher ist die Krankheit nicht besonders ausgeprägt.

Gleichzeitig treten bei dekompensierter Form auch lokale Symptome einer Tonsillitis auf, und es können paratonsilläre Abszesse, Tonsillitis, tonsillogene pathologische Reaktionen sowie andere Erkrankungen einer Reihe von Systemen und Organen gleichzeitig auftreten.

Es ist wichtig anzumerken, dass bei allen Formen der chronischen Tonsillitis der gesamte Körper infiziert werden kann und eine starke allergische Reaktion entwickeln kann.

Komplikationen bei chronischer Tonsillitis

Wenn sich die Symptome einer chronischen Tonsillitis über einen längeren Zeitraum bei einem Patienten manifestieren und keine adäquate Therapie vorliegt, können sich schwere Komplikationen der Tonsillitis entwickeln. Insgesamt können etwa 55 verschiedene Erkrankungen als Komplikation einer Tonsillitis auftreten.

Bei chronischer Tonsillitis klagen die Patienten sehr oft über die Schwierigkeit der Nasenatmung, die sich als Folge der ständigen Schwellung der Nasenschleimhaut und ihrer Höhle äußert.

Aufgrund der Tatsache, dass die entzündeten Mandeln der Infektion nicht vollständig widerstehen können, breitet sie sich auf die Gewebe aus, die die Amygdala umgeben. Als Ergebnis tritt die Bildung von paratonsillaren Abszessen auf. Paratonsylabszess entwickelt sich häufig zu Halsschleimhaut. Diese gefährliche Krankheit kann tödlich sein.

Die Infektion kann sich auch allmählich auf die darunter liegenden Atemwege auswirken, was zur Manifestation von Bronchitis und Pharyngitis führt. Wenn der Patient eine dekompensierte Form einer chronischen Tonsillitis hat, sind die Veränderungen in den inneren Organen am stärksten ausgeprägt.

Viele verschiedene Komplikationen der inneren Organe, die als Folge einer chronischen Tonsillitis auftreten, werden diagnostiziert. So wurde der Effekt einer chronischen Tonsillitis auf die Manifestation und den weiteren Verlauf von Kollagenerkrankungen, einschließlich Rheuma, systemischem Lupus erythematodes, Dermatomyositis, hämorrhagischer Vaskulitis, Sklerodermie, Periarthritis nodosa, Polyarthritis, nachgewiesen.

Aufgrund der Manifestation einer häufigen Angina bei einem Patienten kann sich im Laufe der Zeit eine Herzerkrankung entwickeln. In diesem Fall das Auftreten von erworbenen Herzfehlern, Endokarditis, Myokarditis.

Der Gastrointestinaltrakt unterliegt ebenfalls Komplikationen aufgrund der Ausbreitung von Infektionen durch die entzündeten Mandeln. Dies ist mit der Entwicklung von Gastritis, Magengeschwür, Duodenitis, Colitis behaftet.

Die Manifestation der Dermatose wird auch sehr oft durch eine chronische Tonsillitis verursacht, die zuvor bei einem Patienten aufgetreten war. Diese These wird insbesondere durch die Tatsache bestätigt, dass chronische Tonsillitis bei Psoriasis-Patienten sehr häufig diagnostiziert wird. Gleichzeitig besteht ein klarer Zusammenhang zwischen der Verschlimmerung der Tonsillitis und der Aktivität des Psoriasis-Verlaufs. Es besteht die Meinung, dass die Behandlung der Psoriasis notwendigerweise eine Tonsilektomie beinhalten sollte.

Pathologische Veränderungen der Tonsillen werden oft mit unspezifischen Lungenerkrankungen kombiniert. In einigen Fällen trägt das Fortschreiten der chronischen Tonsillitis zur Verschlimmerung der chronischen Lungenentzündung bei und verstärkt den Krankheitsverlauf erheblich. Entsprechend den Pulmonologen, um die Anzahl der Komplikationen chronischer Lungenerkrankungen zu reduzieren, sollte der Infektionsherd in den Mandeln umgehend beseitigt werden.

Komplikationen bei chronischer Tonsillitis können auch Augenerkrankungen sein. Vergiftungen des menschlichen Körpers mit Toxinen, die aufgrund der Entwicklung einer chronischen Tonsillitis freigesetzt werden, können den Akkommodationsapparat des Auges stark schwächen. Um Myopie zu verhindern, ist es daher notwendig, die Infektionsquelle rechtzeitig zu beseitigen. Eine Streptokokkeninfektion bei chronischer Tonsillitis kann die Entwicklung der Behcet-Krankheit verursachen, deren Symptome Augenläsionen sind.

Außerdem kann bei länger anhaltender chronischer Tonsillitis die Leber sowie das Gallensystem beeinträchtigt werden. Manchmal wird auch eine Nierenerkrankung beobachtet, die durch eine langwierige chronische Tonsillitis hervorgerufen wird.

In einigen Fällen wurden bei Patienten mit chronischer Tonsillitis verschiedene neuroendokrine Störungen beobachtet. Eine Person kann dramatisch abnehmen oder an Gewicht zunehmen, der Appetit ist merklich gestört, es herrscht ständiger Durst. Frauen leiden an Störungen des Monatszyklus, bei Männern kann die Potenz abnehmen.

Mit der Entwicklung einer fokalen Infektion der Gaumenmandeln kommt es manchmal zu einer Schwächung der Funktion der Bauchspeicheldrüse, was letztendlich zur Zerstörung von Insulin führt. Dies kann zur Entwicklung von Diabetes führen. Darüber hinaus kommt es zu einer Fehlfunktion der Schilddrüse, die zu einer hohen Hormonbildung führt.

Darüber hinaus kann das Fortschreiten einer chronischen Tonsillitis das Auftreten von Immundefektzuständen beeinflussen.

Wenn sich bei jungen Frauen eine chronische Tonsillitis entwickelt, kann dies die Entwicklung der Fortpflanzungsorgane beeinflussen. Sehr häufig wird die chronische Tonsillitis bei Kindern während der Pubertät verschlimmert und geht von kompensierter zu dekompensierter Form über. Während dieser Zeit aktiviert das Kind das endokrine System und das Fortpflanzungssystem. Folglich gibt es bei diesem Prozess verschiedene Verstöße.

Daher ist zu berücksichtigen, dass bei einer chronischen Tonsillitis eine Vielzahl von Komplikationen auftreten kann. Daraus folgt, dass die Behandlung der chronischen Tonsillitis bei Kindern und Erwachsenen rechtzeitig und nur nach korrekter Diagnose und Verordnung des behandelnden Arztes erfolgen sollte.

Diagnose einer chronischen Tonsillitis

Die Diagnose wird durch Untersuchung der Anamnese und der Beschwerden des Patienten über die Manifestationen der Krankheit durchgeführt. Der Arzt untersucht sorgfältig die Tonsillen und führt auch eine Inspektion und Palpation der Lymphknoten durch. Aufgrund der Tatsache, dass die Entzündung der Mandeln die Entwicklung einer Person mit schwerwiegenden Komplikationen auslösen kann, ist der Arzt nicht auf eine lokale Untersuchung beschränkt, sondern analysiert auch den Inhalt der Lacunas. Um Material für eine solche Analyse zu erhalten, wird die Zunge mit Hilfe eines Spatels wegbewegt und die Amygdala gedrückt. Wenn dies dazu führt, dass der Eiter überwiegend in die schleimige Konsistenz mit unangenehmem Geruch abgegeben wird, kann davon ausgegangen werden, dass es sich in diesem Fall um eine Diagnose einer chronischen Tonsillitis handelt. Allerdings kann auch die Analyse dieses Materials nicht genau darauf hinweisen, dass der Patient eine genau chronische Tonsillitis hat.

Um die Diagnose genau zu bestimmen, wird der Arzt von einigen Abnormalitäten im Patienten geleitet. Es sind vor allem die verdickten Kanten der Gaumenbögen und das Vorhandensein von Hyperthermie sowie die Bestimmung von Narbenverklebungen zwischen den Mandeln und den Gaumenbögen. Bei chronischer Tonsillitis sehen die Mandeln locker oder narbenmodifiziert aus. In den Lücken der Mandeln befinden sich Eiter oder fallöse eitrige Stopfen.

Behandlung der chronischen Tonsillitis

Gegenwärtig gibt es relativ wenige Behandlungen für chronische Tonsillitis. Bei der Entwicklung degenerativer Veränderungen in den Tonsillen des Himmels wird das Lymphgewebe, aus dem normale gesunde Tonsillen bestehen, durch Bindernarbengewebe ersetzt. Dadurch wird der Entzündungsprozess verstärkt und es kommt zu einer Vergiftung des gesamten Organismus. Dadurch gelangen Mikroben auf die gesamte Schleimhaut der oberen Atemwege. Daher sollte die Behandlung der chronischen Tonsillitis bei Kindern und erwachsenen Patienten auf die Wirkung auf die oberen Atemwege insgesamt gerichtet sein.

Oft entwickelt sich parallel zur chronischen Tonsillitis die chronische Form der Pharyngitis, die auch bei der Verschreibung der Therapie in Betracht gezogen werden sollte. Bei einer Verschlimmerung der Erkrankung müssen zunächst die Manifestationen der Angina pectoris entfernt werden. Danach können Sie die Mandelentzündung direkt behandeln. In diesem Fall ist es wichtig, eine vollständige Reorganisation der Schleimhaut der oberen Atemwege durchzuführen. Anschließend wird eine Behandlung durchgeführt, um die Struktur der Tonsillen wiederherzustellen und die Funktion des Immunsystems zu stabilisieren.

Bei der Verschlimmerung der chronischen Form der Erkrankung sollte die Entscheidung über die Behandlung der Mandelentzündung ausschließlich von einem Arzt getroffen werden. In den ersten Tagen der Behandlung ist es wünschenswert, die Bettruhe zu beobachten. Die komplexe Therapie umfasst Antibiotika, die aufgrund ihrer individuellen Empfindlichkeit ausgewählt werden. Die Lücken der Tonsillen werden mit speziellen Vorrichtungen mit Furacilin-Lösung, einer 0,1% igen Lösung von Jodchlorid, gewaschen. Danach werden die Lakunen mit 30% alkoholischem Propolis-Extrakt gelöscht.

Darüber hinaus werden in weitem Umfang physikalische Therapiemethoden eingesetzt: Ultraviolettstrahlung, Mikrowellentherapie, Phonophorese von Vitaminen, Lidaza. Heutzutage werden häufig andere neue progressive Verfahren zur Behandlung der Tonsillitis eingesetzt.

Manchmal entscheidet der behandelnde Arzt, die Tonsillen operativ zu entfernen - Tonsillektomie. Um die Tonsillen zu entfernen, ist es jedoch notwendig, eine klare Anzeige zu erhalten. Daher ist ein chirurgischer Eingriff bei rezidivierenden paratonsillären Abszessen sowie bei bestimmten assoziierten Erkrankungen angezeigt. Wenn eine chronische Tonsillitis nicht auftritt, ist es daher ratsam, eine konservative Kombinationstherapie zu verschreiben.

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für die Tonsillektomie: Die Operation sollte nicht bei Patienten mit Leukämie, Hämophilie, aktiver Tuberkulose, Herzerkrankungen, Nephritis und anderen Erkrankungen durchgeführt werden. Wenn die Operation nicht durchgeführt werden kann, wird manchmal eine kryogene Behandlungsmethode für den Patienten empfohlen.

Prävention von chronischer Tonsillitis

Um dieser Krankheit vorzubeugen, muss sichergestellt werden, dass die Nasenatmung immer normal ist, um alle Infektionskrankheiten rechtzeitig zu behandeln. Nach Halsschmerzen sollte das prophylaktische Waschen und das Schmieren der Mandeln mit vom Arzt empfohlenen Medikamenten durchgeführt werden. In diesem Fall können Sie 1% Jod-Glycerin, 0,16% Gramicidin-Glycerin usw. verwenden.

Es ist auch wichtig, regelmäßig zu verhärten und die Rachenschleimhaut zu verhärten. Dazu werden morgens und abends Gurgeln mit Wasser angezeigt, das Raumtemperatur hat. Die Diät sollte Lebensmittel und Lebensmittel enthalten, die reich an Vitaminen sind.

Was ist die Gefahr einer chronischen Tonsillitis?

Chronische Tonsillitis ist eine schwere Erkrankung, die an und für sich eine Folge von unbehandelten Halsschmerzen ist. Eine falsche oder unzureichende Behandlung während der Verschlimmerung einer chronischen Tonsillitis kann zur Verschlechterung der Tonsillen sowie anderer Organe und Körpersysteme führen. Diese Krankheiten betreffen insbesondere:

  1. Herz
  2. lymphatisches System;
  3. Bindegewebe;
  4. Lungen;
  5. Gastrointestinaltrakt;
  6. Nieren;
  7. Leber;
  8. Haut Integument;
  9. Augen;
  10. endokrines System.

Was kann zu einer chronischen Tonsillitis führen?

Chronische Tonsillitis und ihre Folgen in Form von Herzkomplikationen, die sich meistens in Form solcher Erkrankungen manifestieren:

  • Arrhythmie (wenn der Herzrhythmus von der Norm abweicht);
  • Myokarditis (infektiöse Entzündung der Muskelschicht - Myokard);
  • Endokarditis (Entzündung der Membran im Herzen).

Das Lymphsystem leidet meistens an Lymphadenitis.

Lymphadenitis ist ein entzündlicher Prozess der Lymphknoten, der in eitriger Form vorliegen kann. Der Erreger der Erkrankung, der sowohl zu Halsschmerzen als auch zu Komplikationen führt, ist Streptokokkus.

Es ist notwendig, die Lymphadenitis mit der Beseitigung der Ursache der Erkrankung zu behandeln, wobei die Hauptinfektionsquelle beseitigt wird. In diesem Fall handelt es sich um Tonsillitis. Ansonsten benötigen Sie:

  • medikamentöse Behandlung (mit Hilfe von entzündungshemmenden Medikamenten, Antihistaminika; Antibiotika oder antiviralen Medikamenten);
  • Physiotherapie;
  • in extremen Fällen chirurgisch.

Komplikationen des Bindegewebes sind:

  • Rheuma;
  • Sklerodermie;
  • systemischer Lupus erythematodes.

Wenn Komplikationen die Lunge betreffen, muss behandelt werden:

Komplikationen des Gastrointestinaltrakts enden nicht mit der üblichen Erkrankung, häufig leiden Patienten mit Tonsillitis an:

  • Gastritis;
  • Kolitis;
  • Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Duodenitis.

Nicht selten und Komplikationen des Harnsystems, insbesondere Erkrankungen der Nieren:

  • Pyelonephritis (infektiöse Entzündung);
  • Glomerulonephritis (Nierenerkrankung, die durch eine Schädigung der "Glomeruli" der Nieren oder Glomeruli gekennzeichnet ist).

Auch die Infektion und ihre Toxine können nicht weniger als andere leiden und die Leber leiden.

Auf der Haut werden die häufigsten Komplikationen genannt:

  • atopische Dermatitis, Neurodermitis;
  • Psoriasis.

Augen reagieren auf infektiöse Ausbreitung:

  • Konjunktivitis (Entzündung der Augenschleimhaut);
  • Blepharitis (Entzündung der Ränder der Augenlider, die recht schwierig zu behandeln ist).

Störungen im endokrinen System manifestieren sich mit:

  • Menstruationsstörungen bei Frauen;
  • Verringerung der Fortpflanzungsfunktion bei Männern;
  • hormonelle Störungen;
  • Diabetes;
  • Fettleibigkeit;
  • pathologische Veränderungen der Schilddrüse.

Wie kann man Tonsillitis behandeln, um Komplikationen zu vermeiden?

Um den traurigen Folgen einer chronischen Tonsillitis vorzubeugen, ist es wichtig, dass die Behandlung umfassend ist und die folgenden Punkte beachtet:

  1. Es ist notwendig, chronische Tonsillitis nur in strikter Übereinstimmung mit den medizinischen Empfehlungen zu behandeln, da Angemessenheit und Systematik dazu beitragen, chronische Tonsillitis dauerhaft zu heilen. Die Selbstbehandlung von Rückfällen ist vollständig ausgeschlossen. Foltermethoden sollten auch vorbeugend nicht in Remissionsperioden angewendet werden.
  2. Die medikamentöse Behandlung der chronischen Tonsillitis sollte nicht nur aus Antibiotika bestehen, sondern gegebenenfalls auch aus antiviralen Antimykotika sowie aus lokalen Therapeutika.
  3. Um ein wirklich wirksames Mittel bei chronischer Tonsillitis zu finden, müssen Tests durchgeführt werden: Blut und Abstrich.
  4. Wenn die konservative Behandlung der chronischen Tonsillitis nicht die erwarteten Früchte hervorbringt, ist ein Wechsel der Medikamente, ein physiotherapeutischer Ansatz oder eine Operation erforderlich.

Der Arzt muss Tabletten oder Schüsse einnehmen, solange eine chronische Tonsillitis und ihre Symptome behandelt werden müssen. Zum Beispiel dauert eine Behandlung einiger Antimykotika einige Tage und immunstimulierende Mittel - über Monate.

Eine wirksame Behandlung der Tonsillitis erfordert wöchentliche oder 10-tägige Antibiotika sowie im Prinzip viele andere Medikamente.

Kann man chronische Tonsillitis heilen?

Es ist möglich zu heilen, vorausgesetzt, dass alle vom Arzt verordneten Maßnahmen befolgt werden, einschließlich der individuellen Auswahl eines physiotherapeutischen Verfahrens. Manchmal kann es erforderlich sein, die Amygdala teilweise zu entfernen, den infizierten Teil durch Laser zu verbrennen oder eine Bestrahlung mit ultraviolettem Licht durchzuführen und manchmal auch vollständig zu entfernen.

Wird eine chronische Tonsillitis immer mit Tonsillen behandelt?

Nicht in allen Fällen muss die Amygdala entfernt werden, manchmal ein Komplex aus physiotherapeutischen Verfahren, bestehend aus:

  • Eiterinhalt entfernen
  • Lacunas waschen,
  • Phonophorese,
  • UV-Belastung der Tonsillen.

Um die Verfahren ständig aufrechtzuerhalten und korrekt zu verteilen, kann der Arzt die Behandlung einer chronischen Tonsillitis in einem Sanatorium vorschlagen. Zu den Vorteilen der Sanatoriumsbehandlung zählen nicht nur die ständige Aufmerksamkeit des medizinischen Personals, sondern auch Diätkost, die Einhaltung des Schlaf- und Ruhezustands, die wichtige Bestandteile einer Qualitätsbehandlung sind.

Mögliche Komplikationen von Halsschmerzen und akuter Tonsillitis

Angina oder akute Tonsillitis ist eine häufige Infektionskrankheit der oberen Atemwege. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig oder unzureichend behandelt wird (Selbstbehandlung), kann dies zu ernsthaften Komplikationen führen, die sich im späteren Leben des Patienten bemerkbar machen.

Typische Komplikationen

Regelmäßige katarrhalische Halsschmerzen können bei falscher Behandlung ernste Komplikationen verursachen.
Komplikationen der Krankheit können nach der scheinbaren vollständigen Genesung des Patienten auftreten. Die häufigsten Komplikationen treten bei der Übertragung von Angina in den Beinen auf, die charakteristischsten sind die folgenden Komplikationen:

  • Schäden an nahe gelegenen Organen;
  • Myokarditis;
  • Pneumonie;
  • chronische Tonsillitis;
  • Rheuma;
  • Perikarditis;
  • Glomerulonephritis;
  • Pyelonephritis;
  • Sepsis;
  • eitriger Abszess.

Um Komplikationen zu vermeiden, ist es wichtig, die Bettruhe einzuhalten, um die Krankheit richtig zu behandeln (eine vollständige Beseitigung des Erregers ist nur durch die Einnahme von Antibiotika möglich).

Herzkomplikationen

Bei der Bekämpfung einer bakteriellen Infektion produziert der menschliche Körper Antikörper, die manchmal seine Wirkung nicht gegen die Krankheit, sondern gegen den Organismus richten. Das Ergebnis ist das Auftreten von Herzkrankheiten oder Rheuma.

Halsschmerzen können eine Funktionsstörung der Herzklappen verursachen und so eine Erkrankung wie Herzkrankheit auslösen

Herzrheumatismus ist durch die Bildung von Knötchen im Bindegewebe gekennzeichnet, die anschließend die Funktion der Herzklappen heilen und stören. Aufgrund von Rheuma entwickelt sich eine Erkrankung wie Herzerkrankungen.

Neben Herzrheumatismus kann sich auch eine Myokarditis entwickeln - ein Entzündungsprozess, der den Herzmuskel beeinflusst. Die Krankheit wird begleitet von Tachykardie, Herzrhythmusstörungen, Schmerzen in der Herzregion, Venen im Nacken, Zyanose, Atemnot und Schwellung der Beine.

Solche Komplikationen können 2-3 Wochen nach dem Verschwinden der Symptome der Krankheit auftreten.

Schaden an den Gelenken

Rheuma ist eine Erkrankung des Bindegewebes nicht nur des Herzens, sondern auch der Gelenke. Wenn sie nicht mit einer akuten Tonsillitis behandelt werden, dringen Streptokokken in das Blut und in verschiedene Systeme des Körpers ein, was zu Rheumatismus der Gelenke führt.

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch akute Wanderschmerzen, hohes Fieber, Rötung und Schwellung der Gelenke in Armen und Beinen, Fieber und Schwellung.

Es ist notwendig, die Krankheit durch physiotherapeutische Verfahren und spezielle Medikamente zu behandeln.

Fußeffekte

Streptokokkeninfektionen, die sich im Körper ausbreiten, verursachen Schwellungen der unteren Extremitäten und Schmerzen in den Beinen. Halsschmerzen führt zu Komplikationen an den Gelenken, die wiederum akute Schmerzen in den Knöchel- und Kniegelenken verursachen.

Nierenschaden

Halsschmerzen können einen entzündlichen Prozess in der Niere verursachen, der als Pyelonephritis bezeichnet wird. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, kann sie chronisch werden.

Akute Tonsillitis kann auch bilateral Nierenschäden verursachen, nämlich Glomeruli (Glomeruli). Chronische Glomerulonephritis verursacht Nierenversagen. Häufig erfordert die Krankheit eine Hämodialyse oder eine Nierentransplantation.

Glomerulonephritis und Pyelonephritis sind durch Fieber und starke Schüttelfrost, Fieber und Schmerzen in der Lendengegend gekennzeichnet.

Komplikationen an den Ohren und den nahe gelegenen Organen

Akute Tonsillitis kann in die chronische Form übergießen, Mittelohrentzündung, Entzündung der regionalen Lymphknoten, Lungenentzündung, eitrigen Abszess und Entzündung des Innenohrs verursachen.

Halsschmerzen können in der Nähe befindliche Organe wie die Lunge (Lungenentzündung) schädigen.

Halsschmerzen können Larynxödeme hervorrufen und auch die Meningen beeinflussen. Als Folge einer solchen Läsion entwickelt sich eine extrem gefährliche Erkrankung - die Meningitis.

Wenn der Verlauf der Antibiotikaeinnahme noch nicht abgeschlossen ist, kann sich eine solche Form der Erkrankung wie phlegmonöse Halsschmerzen entwickeln, die eine starke Vergiftung des Körpers hervorruft.

Folgen von Angina bei Kindern

Bei Kindern kann sich ein retrotropharyngealer Abszess entwickeln, der durch das Auftreten eines Abszesses im Bereich des Rückens von Pharynx und der Wirbelsäule gekennzeichnet ist. Die Krankheit ist mit einer eingeschränkten Atmungsfunktion behaftet, die zum Ersticken führen kann.

Erstickung ist nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs möglich, wenn ein chirurgischer Abszess im Kehlkopfbereich geöffnet wird.

Die Folgen einer Angina pectoris bei Kindern können sehr ernst sein und müssen operiert werden.

Was ist zu tun, um Komplikationen bei akuter Tonsillitis zu vermeiden?

Komplikationen nach akuter Tonsillitis können 2-3 Wochen nach dem Verschwinden von Anzeichen einer Tonsillitis auftreten. Reduzieren Sie das Risiko von Komplikationen, wenn:

  • regelmäßig gurgeln, um die Infektion von den Mandeln zu entfernen;
  • die Bettruhe einhalten und alle medizinischen Empfehlungen während der Behandlung der Angina befolgen;
  • Unmittelbar nach der Genesung beginnen Sie mit der Einnahme von Immunstimulanzien und Vitamin-Komplexen, um eine erneute Infektion zu vermeiden.
  • Kontakt mit kranken Personen vermeiden.

Bei der Behandlung der akuten Tonsillitis ist es notwendig, den Behandlungsprozess mit voller Verantwortung zu übernehmen, die Empfehlungen des behandelnden Arztes zu beachten und Ihre Gesundheit nicht umsonst zu riskieren.

Chronische Tonsillitis: gefährliche Wirkungen

Jede chronische Krankheit verursacht früher oder später Komplikationen und Versagen bei der Arbeit von Organen und Körpersystemen. Oft werden solche Änderungen irreversibel. Ein langsamer Entzündungsprozess im Bereich der Tonsillen untergräbt die allgemeine Immunität einer Person. Infolgedessen nimmt die Krankheitsresistenz ab und das Risiko der Entwicklung von Begleiterkrankungen erscheint. Die Folgen einer chronischen Tonsillitis sind manchmal am unvorhersehbaren und ziemlich schwierig.

Chronische Tonsillitis: Ursachen und Symptome

Chronische Tonsillitis ist ein langsamer Entzündungsprozess im Bereich der Tonsillen. Diese Krankheit kommt nicht von selbst. Die Gründe für sein Aussehen sind einfach: häufige Erkältungen und Halsschmerzen. Darüber hinaus neigen chronische Krankheiten dazu, sich von einem zum anderen zu bewegen. So kann Sinusitis in Laryngitis und dann in Tonsillitis und so weiter im Kreis gehen.

Bei einer Tonsillitis wird folgendes Krankheitsbild beobachtet: lose und vergrößerte Tonsillen, leichte Hyperämie des Pharynx, kleine lokalisierte Ansammlungen von eitrigem Exsudat in den Lücken der Drüsen. Grob gesagt ist dies eine zusätzliche Belastung für den Körper, da das Infektionszentrum langsam darin glüht.

Es ist bemerkenswert, dass die Tonsillitis von verschwommenen Symptomen begleitet wird. Hier ist alles individuell - jemand fühlt sich unwohl, und jemand spürt keine Veränderungen. Neben dem Auftreten von eitriger Verstopfung, Hypertrophie der Mandeln und Rötung des Kehlkopfes gibt es Beschwerden über:

  • ständige Müdigkeit und Schläfrigkeit;
  • übelriechender Geruch aus dem Mund;
  • periodisch ansteigende Temperatur auf 37 ° C;
  • Halsschmerzen, die von Zeit zu Zeit auftreten, die 1-2 Tage bestehen bleibt und verschwindet.

Von Zeit zu Zeit tritt eine chronische Tonsillitis in ein akutes Stadium ein - dies ist Halsschmerzen. Wenn dies öfter als 3-4 Mal im Jahr geschieht, entscheidet der behandelnde Hals-Nasen-Ohrenarzt, eine Tonsillektomie durchzuführen. Tatsache ist, dass der eitrige Prozess sehr schwere Komplikationen für Herz, Gelenke und Nieren verursachen kann. Und dies ist nicht die ganze Liste der Komplikationen der chronischen Tonsillitis.

Tonsillen auf Mandeln mit Tonsillitis sind verrottete Lebensmittelstücke, die während des Essens in den Zwischenräumen hängen bleiben und unter dem Einfluss einer bakteriellen Infektion, die durch die Vermehrung von Streptokokken und Staphylokokken verursacht wird, in Eiter umgewandelt werden.

Was ist eine gefährliche Tonsillitis?

Eine Tonsillitis kann, besonders in der Zeit der Verschlimmerung, die Manifestation schwerer Komplikationen hervorrufen und irreversible pathologische Prozesse im Körper auslösen. Daher ist es äußerst wichtig, die Symptome der Angina schnell zu beseitigen und den Mund von eitrigen Formationen zu reinigen. Selbstmedikation, Fehldiagnose und ineffektive Therapie sind Schritte auf dem Weg zu den gefährlichen Folgen einer eitrigen Infektion der Mandeln.

Mögliche Komplikationen bei Tonsillitis:

  • Erkrankungen des Bewegungsapparates - Rheuma, Arthrose, Arthritis;
  • Hautkrankheiten - Dermatitis, Akne, Akne, Ekzem;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen - arterieller Hypertonie, Ischämie, Herzmuskelprolaps, Herzerkrankungen;
  • Bronchopulmonale Erkrankungen - chronische obstruktive Bronchitis, Pleuritis, Asthma;
  • Verdauungsstörungen - Gastritis, Magenerosion, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Sehstörungen, Augenerkrankungen - Glaukom, Katarakte;
  • Erkrankungen des Harnsystems (Blasenentzündung, Urethritis, Nephritis);
  • Probleme mit der Libido aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts;
  • Erkrankungen der Leber und der Gallenblase durch ständige Verarbeitung von Toxinen - Versagen, Gallendyskinesien.

Zusätzlich zu den oben genannten Komplikationen ist die Tonsillitis für die Gesundheit des Nervensystems gefährlich. Patienten mit vaskulärer Dystonie klagen häufig über vergrößerte Drüsen und häufige Halsschmerzen. Tatsache ist, dass während des Entzündungsprozesses in den Mandeln die lokale Immunität reduziert wird, eine Person träge und apathisch wird. Infolgedessen wird zu viel Cortisol, ein Stresshormon, in das Blut freigesetzt. Dies ist ein sehr fruchtbarer Boden für die Entwicklung des Syndroms von Zwangszuständen, Panikattacken, Depressionen.

Patienten mit chronischer Tonsillitis klagen häufig über schmerzhaften Wasserlassen. Nach einem regelmäßigen Besuch der Verfahren zur Reinigung der Mandeln verläuft die Zystitis spurlos. Die Ursache für Probleme mit den Nieren und dem gesamten Harnsystem liegt also in den entzündeten Mandeln.

Kann chronische Tonsillitis zu Krebs führen

Chronische Entzündungen im Körper nehmen Kraft und machen einen Menschen anfälliger. Eine Tonsillitis kann zu vielen schweren Erkrankungen führen, aber die Patienten interessieren sich oft für diese Frage: Kann sie in den Kehlkopfkrebs gehen?

Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Onkologie und Entzündung der Mandeln. Ausschlaggebend für die Entwicklung der malignen Bildung im Pharynx ist die Infektion des HPV (humanes Papillomavirus). Es ist wahrscheinlicher, dass Rachenkrebs durch Rauchen verursacht wird, nicht jedoch durch eine eitrige Infektion der Mandeln.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass eine chronische Infektion im Nasopharynx, nämlich Laryngitis, Pharyngitis, Anthropose, Tonsillitis usw., ein Risikofaktor für die Entwicklung von Krebs ist.

Tonsillitis und Schwangerschaft

Bei der Planung einer Schwangerschaft ist es notwendig, den Körper so weit wie möglich von Giftstoffen zu reinigen und eine fokale Infektion zu beseitigen. Lose Tonsillen sind ein Nährboden für Bakterien, daher inspiziert die HNO künftige Mütter unbedingt. Wenn die Tonsillitis akut wird, wenn sich die Frau in Position befindet, kann dies folgende Komplikationen verursachen:

  • in den ersten Monaten - die Androhung einer Fehlgeburt;
  • ektopische Schwangerschaft;
  • in den letzten Stadien - Frühgeburt;
  • abnorme Entwicklung lebenswichtiger Organe im Fötus;
  • Verstöße gegen oxidative Prozesse;
  • Hautreaktionen - Dermatose, Ekzem, Urtikaria;
  • Unterbringung von Sehorganen.

Treten während der Schwangerschaft Anzeichen einer eitrigen Infektion der Mandeln auf, werden die Mandeln ambulant von der werdenden Mutter gereinigt. Zwei Arten von Verfahren sind vorgeschrieben: Waschen oder Evakuieren der Mandeln mit einer antiseptischen Lösung.

Entzündung der Mandeln bei Kindern

In der Regel begegnen Babys im Kindergarten zum ersten Mal einer Angina pectoris. Kinder leiden selten an einer chronischen Tonsillitis, diese Krankheit manifestiert sich im Jugendalter. In der Regel leiden sie an ihrer akuten Form, die keine Komplikationen verursacht. Wenn das Kind häufig krank ist, müssen Sie die maximale Menge an Vitaminen enthaltenden Produkten in die Ernährung aufnehmen und über seine Verhärtung nachdenken.

Die Gesundheit der Tonsillen sollte jedoch von Kindheit an überwacht werden, da häufige Atemwegserkrankungen das Risiko der Entwicklung einer lymphatischen Hypertrophie erhöhen. Lose Drüsen sind eine Brutstätte für Bakterien, und jeder Halsschmerzen trägt zu ihrem Wachstum bei. Anschließend kann es das Herz und die Nieren des Kindes komplizieren.

So vermeiden Sie schwerwiegende Folgen

Tonsillitis ist weit von einem Satz entfernt. Es ist also so, dass sich eine Person nur dann an ein Problem erinnert, wenn sie sich selbst informiert. Sobald die Halsschmerzen nicht mehr besorgt sind, vergisst der Patient die grundlegenden gesundheitlichen und hygienischen Normen, die so wichtig sind.

Bis heute gibt es viele Möglichkeiten, diese gefährliche Krankheit in das Stadium einer stabilen Remission zu überführen. Es ist möglich, dass eine schwelende Infektion bei richtiger Pflege niemals an sich selbst erinnert. Präventive Maßnahmen zur Wirkung der Tonsillitis:

  1. Regelmäßige Reinigung der Drüsen zu Hause. Mindestens einmal pro Woche müssen die Tonsillen mechanisch mit einem Löffel oder mit einem in Salzlösung getauchten Verband abgewischt werden. Nach dem Eingriff müssen die Tonsillen mit Lugol oder einem anderen Antiseptikum behandelt werden.
  2. Waschen der Drüsen ambulant. Das Verfahren ist wie folgt: Eine Lösung mit einem Antiseptikum und Antibiotikum wird mit einer speziellen gebogenen Düse in eine große Spritze gegossen. Die Spritze wird in die Tonsillenlaune geschickt.
  3. Staubsaugen der Mandeln. Dieses Verfahren ist ein echter Durchbruch bei der Behandlung chronischer Tonsillitis. Es wird mit einer speziellen Vorrichtung "Tonzillor" durchgeführt. Die Amygdala wird mit einem speziellen Aufsatz versehen, in dem ein Vakuum erzeugt wird. Die Lösung der Stopfbuchse wird unter Druck zugeführt und sofort zusammen mit den Steinen abgesaugt. Danach wird der Hals mit desinfizierenden und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt.

Wenn die oben genannten Methoden zur Behandlung der Tonsillitis nicht helfen und die Erkrankung mehr als 3-4 Mal pro Jahr in die akute Phase übergeht, wird das Problem durch eine Operation gelöst.

In der akuten Phase einer Atemwegserkrankung ist das Reinigen der Drüsen strengstens verboten. Dies kann zu einer Ausbreitung der Infektion und, was viel gefährlicher ist, zu einer Tonsillarepsis führen!

Die gefährlichen Komplikationen einer chronischen Tonsillitis betreffen nicht den Patienten, der sich ständig um seine Gesundheit kümmert. Es genügt ein paar Mal im Jahr, um sich einem Verfahren zu unterziehen, um die Mandeln zu waschen oder zu evakuieren und sie von Staus zu Hause zu reinigen. Regelmäßige vorbeugende Maßnahmen schützen vor Herz- und Nierenversagen, Erkrankungen der Gelenke, des Nervensystems und anderen Folgen des eitrigen Prozesses.

Tonsillitis bei Erwachsenen - was es ist, Symptome und Behandlung, Ursachen, Foto und erste Anzeichen

Tonsillitis ist eine Entzündung der Mandeln, die durch die Einwirkung von Bakterien oder Viren auf lymphoides Gewebe verursacht wird. Mit fortschreitender Krankheit kann sich der Entzündungsherd weiter ausbreiten und das umgebende Weichgewebe beeinflussen. Die Krankheit kann akut und chronisch sein. Akute Tonsillitis ist der bekannte Name "Angina pectoris", aber chronisch ist eine Infektionskrankheit allgemeiner Natur. Als nächstes überlegen Sie, was es für die Krankheit ist, was sind die ersten Symptome einer Tonsillitis und Behandlungsmethoden bei Erwachsenen.

Was ist Tonsillitis?

Tonsillitis (lat. Tonsillitis) ist eine Infektionskrankheit, bei der eine oder mehrere Mandeln, oftmals Palatina, durch bakterielle oder virale Infektionen betroffen sind. Die häufigsten Anzeichen einer Erkrankung bei Erwachsenen sind Halsschmerzen und unangenehmer Geruch aus dem Mund. Betrachtet man den Hals des Patienten bei einer Mandelentzündung, so sieht man vergrößerte und entzündete Gaumenmandeln mit einer losen Oberfläche, deren Lücken mit eitrigen Stopfen gefüllt sind. Mandeln können so groß werden, dass sie das Lumen des Halses vollständig verschließen.

Mandeln sind wichtig für die Abwehrfunktion des Körpers. Es sind die Drüsen, die die erste Barriere gegen Viren und Bakterien bilden, die versuchen, in den Hals oder in die Nase einzudringen. Das Immunsystem kann Angriffe von Viren und Bakterien aus der Umgebung nicht immer bewältigen, und dann entzünden sich die Mandeln. Vielleicht akuter und chronischer Verlauf der Krankheit.

Ist eine Tonsillitis ansteckend?

Ja Tonsillitis ist eine Erkrankung mit erhöhter Infektiosität. Wenn also die Tonsillitis infektiösen (bakteriellen) Ursprungs ist, ist sie zu 100% ansteckend. Dasselbe kann über virale Halsschmerzen gesagt werden. Wenn das Virus selbst die Fähigkeit hat, von einer Person zur anderen übertragen zu werden, bedeutet dies, dass auch die Möglichkeit besteht, mit jemandem Halsschmerzen zu teilen.

Nur eine Form der Tonsillitis ist nicht ansteckend - die allergische Tonsillitis. Die Person, die an dieser Krankheit leidet, ist für andere absolut sicher.

In Bezug auf die Anfälligkeit für die Krankheit kann festgestellt werden, dass sie nicht für jeden Patienten gleich ist, was in hohem Maße durch den für die lokale Immunität der Mandelregion charakteristischen Zustand bestimmt wird. Je niedriger die Immunität ist, desto höher ist das Risiko, dass die Erkrankung wahrscheinlich ist.

Die Inkubationszeit bei Tonsillitis kann 6-12 Stunden bis 2-4 Tage dauern. Je tiefer das betroffene Gewebe ist, desto schwieriger verläuft der Krankheitsverlauf, desto länger verläuft der infektiös-entzündliche Prozess und desto höher ist das Risiko, an Komplikationen zu erkranken.

  • Akute Tonsillitis: ICD-10: J03; ICD-9: 034,0
  • Chronische Tonsillitis: ICD-10: J35; ICD-9: 474

Gründe

Die Ursachen der Tonsillitis sind verschiedene Erreger:

  • Streptokokken im Hals;
  • Candida;
  • Chlamydien;
  • Staphylococcus;
  • Adenoviren;
  • Pneumokokken;
  • Moraxella;
  • Herpesviren;
  • Epstein-Barr-Virus.

Sie können auch die Faktoren identifizieren, die dem Auftreten der Krankheit vorangehen. Das:

  • reduzierte Immunität;
  • lokale Hypothermie;
  • Allergene, die die Schleimhäute reizen, werden im Hals getroffen - Staub, Rauch;
  • neuere Krankheiten, die die Schutzfunktionen des Epithels reduzieren, zum Beispiel ARD;
  • Verletzung der Nasenatmung;
  • Überarbeitung;
  • Stress;
  • Avitaminose;
  • Schleimhautverletzung;
  • Sensibilisierung des Körpers oder erhöhte Anfälligkeit für Krankheitserreger.

Allergische Reaktionen können auch die Grundlage für eine Tonsillitis bilden, die nicht nur das Fortschreiten der Erkrankung beeinflusst, sondern auch häufig Komplikationen verursacht.

Klassifizierung

Je nach Verlauf der Tonsillitis unterscheidet der Arzt zwischen akuten und chronischen Formen der Tonsillitis.

Akute Tonsillitis

Akute Tonsillitis (oder Tonsillitis) ist eine Infektionskrankheit, die die Gaumenmandeln sowie Lingual-, Larynx- und Nasopharynx-Mandeln befällt. Es zeichnet sich durch einen raschen Temperaturanstieg auf 39 ° C, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Verschlucken, Schmerzen in Muskeln und Gelenken aus. Bei falscher Behandlung oder Abwesenheit, einem geschwächten Körper oder anderen chronischen Erkrankungen kann die akute Tonsillitis chronisch werden, was durch periodische Verschlimmerungen gekennzeichnet ist.

Die Tonsillitis auf dem Foto sieht aus wie eine Entzündung der Mandeln mit einer porösen Oberfläche, die mit eitrigen Pfropfen bedeckt ist

Chronische Tonsillitis

Die chronische Tonsillitis ist durch die Entwicklung eines ständigen Entzündungsprozesses in den Gaumenmandeln gekennzeichnet, der Krankheitsverlauf geht mit einer Änderung der Remissionsperioden mit Exazerbationen einher. Chronische Tonsillitis, deren Symptome sich nicht immer manifestieren, kann bei fast allen Systemen und Organen zu verschiedenen pathologischen Prozessen führen. Aufgrund von Störungen des Nervenreflexes und der endokrinen Regulation des Körpers können Depressionen, Menstruationsstörungen, Menière-Syndrom, Enzephalopathie usw. auftreten.

  • primäre Tonsillitis: akute Läsion der Tonsillen vor dem Hintergrund einer allgemeinen Hypothermie des Körpers, verminderte Immunität aufgrund von thermischen Auswirkungen auf das Halsgewebe;
  • sekundäre Tonsillitis: entwickelt sich aufgrund anderer Krankheiten (Diphtherie, Leukämie, Scharlach) als Komplikation oder Begleitsymptom einer Infektionskrankheit;
  • spezifische Tonsillitis (ausschließlich durch Infektionserreger verursacht).

Je nach Lokalisierungsprozess werden folgende Typen unterschieden:

  • Lacunar - Entzündung nur in den Lücken;
  • Lacunar-Parenchym - lymphoides Gewebe ist am Entzündungsprozess beteiligt;
  • Im lymphadenoiden Gewebe entwickelt sich eine Parenchym - Tonsillitis;
  • Sklerose - Proliferation des Bindegewebes.

Basierend auf der Art der Läsion und ihrer Tiefe werden folgende Arten von Tonsillitis bestimmt:

Von den aufgeführten Formen der Tonsillitis wird der mildeste Verlauf in der katarrhalischen Form der Krankheit und der schwerste in ihrer nekrotischen Form beobachtet.

Symptome einer Tonsillitis

Häufige Symptome einer Tonsillitis bei Erwachsenen sind:

  • Vergiftungszeichen: Schmerzen in Muskeln, Gelenken, Kopf;
  • Unwohlsein;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Schwellung der Gaumenmandeln, des weichen Gaumens, der Uvula;
  • das Vorhandensein von Plaque, manchmal gibt es Geschwüre.

Symptome einer Tonsillitis können manchmal auch Schmerzen im Unterleib und in den Ohren sowie das Auftreten eines Hautausschlags am Körper sein. Meistens beginnt die Krankheit jedoch mit dem Hals. Darüber hinaus unterscheiden sich die Schmerzen bei Tonsillitis von ähnlichen Symptomen, die bei SARS oder sogar bei Grippe auftreten. Die Entzündung der Mandeln macht sich sehr deutlich bemerkbar - der Hals tut so weh, dass es für den Patienten schwierig ist, einfach zu kommunizieren, geschweige denn zu essen und zu schlucken.

Auf dem Foto - die laufende Phase der Tonsillitis

Symptome einer akuten Tonsillitis:

  • Halsschmerzen beim Schlucken;
  • Temperaturerhöhung (bis zu 40 ° C);
  • Rötung und vergrößerte Tonsillen;
  • eitrige Formationen an den Mandeln (eitrige Stopfen);
  • Schmerzen und geschwollene Lymphknoten (Lymphadenopathie);
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine schwäche.

Anzeichen einer chronischen Tonsillitis:

  • Die Symptome der Tonsillitis in chronischer Form sind ähnlich, aber etwas weniger ausgeprägt.
  • Schmerzen und Temperatur sind in der Regel nicht vorhanden.
  • beim Schlucken kann es nur zu leichten Schmerzen kommen,
  • stört das Gefühl von Halsschmerzen,
  • Mundgeruch

Der allgemeine Zustand des Körpers leidet, ist jedoch nicht so ausgeprägt wie bei einer akuten Tonsillitis.

  • Schmerzen in den Gelenken;
  • Allergischer Hautausschlag, der nicht behandelbar ist;
  • "Verloren" in den Knochen "
  • Schwache Herzkoliken, Fehlfunktion des Herz-Kreislaufsystems;
  • Nierenschmerzen, Störungen des Urogenitalsystems.

Diagnose

Bei der Untersuchung werden Rötung und Schwellung der Schleimhaut der Mandeln und angrenzenden Geweben festgestellt (siehe Foto). Bei Palpation des vorderen Ohres und der Halslymphknoten werden deren Zunahme und Zärtlichkeit erfasst.

Die Diagnose der Tonsillitis bei Erwachsenen wird mit folgenden Methoden durchgeführt:

  • Untersuchung des HNO-Arztes, Erfassung der Krankheitsgeschichte;
  • Rachenabstrich auf der Flora mit Bestimmung der Empfindlichkeit gegen Antibiotika und Bakteriophagen;
  • vollständiges Blutbild, Urinanalyse;
  • Bluttest auf Antistreptolysin -O, Rheumafaktor, C-reaktives Protein;
  • ECG;
  • Nach der Aussage, Ultraschall der Nieren, Echo-KG, Konsultation eines Kardiologen, Urologen.

Behandlung der Tonsillitis bei Erwachsenen

Die Behandlung der Tonsillitis erfolgt in der Regel ambulant. Der schwere Verlauf erfordert einen Krankenhausaufenthalt. Es wird eine sparsame Art von Diät, die reich an Vitamin B und C ist, sowie reichliches Trinken zur Entgiftung verordnet.

Antiseptika für Erwachsene mit Tonsillitis:

  • Fucorcin;
  • Proposol;
  • Bioparox;
  • Gramicidin;
  • Aqualore;
  • Oracept;
  • Tonsilotren;
  • Givalex und andere.

Zur Schmierung des Halses mit Lösungen:

Wenn die Indikation dies rechtfertigt, werden antivirale Medikamente von einem Arzt verordnet. Antivirale Medikamente haben oft eine immunmodulatorische Wirkung und werden daher zur Unterstützung einer geschwächten Immunität verschrieben. Die Selbstzulassung dieser Medikamentengruppe kann jedoch wiederum den Körper schädigen. Die Dosierung und Variation dieser Medikamente wird vom behandelnden Arzt entsprechend den individuellen Anforderungen ausgewählt.

Antibiotika gegen Tonsillitis

Die Verschreibung von Antibiotika (antibakteriellen Medikamenten) ist nur bei schwerer Form der Erkrankung gerechtfertigt. Dies hilft dem Körper in der Regel, sich schnell mit dem mikrobiellen Wirkstoff zu befassen und Erholung zu bringen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass Antibiotika bei der Behandlung von Viruserkrankungen nutzlos sind. Dies führt dazu, dass Bakterien resistent gegen Antibiotika werden.

Um ein antibakterielles Medikament auszuwählen, ist es notwendig, einen Abstrich von den Lücken der betroffenen Mandeln zu nehmen, um den Erreger der Krankheit zu bestimmen.

Wie behandelt man chronische Tonsillitis?

Chronische Tonsillitis sollte umfassend behandelt werden, denn nur so können Sie die Symptome für lange Zeit loswerden. Bei einer Exazerbation wird dieselbe Therapie wie bei einer akuten Entzündung der Mandeln durchgeführt. Für eine vollständige Genesung ist es jedoch notwendig, nicht nur die Symptome der xp-Form der Krankheit, sondern auch deren Ursachen zu beseitigen.

Wenn Sie chronische Halsschmerzen haben, ist die Behandlung damit die gleiche wie bei akuten, jedoch mit einigen Merkmalen:

  1. Antibiotika werden durch Bestimmung der Analyse des Erregers verschrieben, der Verlauf ihrer Aufnahme ist jedoch länger.
  2. Die Verhinderung von Exazerbationen ist sehr wichtig. Es ist notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, Hypothermie zu vermeiden, die Ernährung zu überwachen und alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um den Körper zu stärken und zu schützen.
  3. Es wird empfohlen, Immunstimulanzien und Probiotika nicht während der Verschlimmerung zu trinken, sondern zur Vorbeugung in Zeiten, in denen das Infektionsrisiko zu hoch ist.
  4. Bei chronischer Tonsillitis zu gurgeln ist nicht immer ratsam, da sich in den Lücken eitrige Stopfen befinden, die zu fest mit Lymphgewebe verbunden sind. In dieser Waschsituation effektiver.
  5. Es empfiehlt sich eine radikale Behandlung. In diesem Fall werden die Mandeln durch chirurgische oder andere Maßnahmen entfernt, wodurch die Häufigkeit von Exazerbationen minimiert wird.

Gurgeln für Tonsillitis

Gurgeln kann zu Hause unabhängig gemacht werden. Es gibt eine große Auswahl verschiedener Produkte, die Sie in Apotheken kaufen oder selbst zubereiten können.

Es ist sehr effektiv, die folgenden Lösungen zum Spülen anzuwenden:

  • Chlorophyllipt;
  • Hexoral;
  • Chlorhexidin;
  • Furacilin;
  • Bicarmint;
  • Iodinol;
  • Lugol.

Zu Hause können Sie verwenden:

  1. Waschen Sie den Hals mit Propolis-Extrakt. Es wird in einer Apotheke verkauft, es ist nicht teuer. Es hat eine sehr gute antiseptische Wirkung und reinigt die Mandeln von eitrigen Plugs und Plaques. Es hat auch eine analgetische Wirkung auf die Mundschleimhaut.
  2. Gurgeln mit Salz. Zubereitungsmethode: Einen halben Teelöffel Salz in ein Glas Wasser bei Raumtemperatur geben. Rühren Spülen Sie so oft wie möglich. Sie können einen halben Teelöffel Soda hinzufügen, dann hat das Spülen eine stärkere entzündungshemmende Wirkung.
  3. 15 g fein gehacktes Schöllkraut gießen Sie kochendes Wasser, lassen Sie es 10-15 Minuten ziehen. Spülen Sie mit warmer Lösung - vor jedem Eingriff ist es wünschenswert, das Gerät etwas aufzuwärmen.

Physiotherapie:

  • Inhalationen mit Kräuterabkochen (Ringelblume, Kamille);
  • Phonophorese - Ultraschallbehandlung;
  • UHF-Therapie;
  • ultraviolette Bestrahlung;
  • Lasertherapie.

Diese Methoden werden nur in Kombination mit der Haupttherapie angewendet. Sie sind nicht zur Selbstbehandlung von Tonsillitis bestimmt.

Das Fehlen der Ergebnisse mehrerer Intensivbehandlungen bei chronischer Tonsillitis, häufigen (2 bis 4 pro Jahr) Rückfällen der Krankheit sowie Anzeichen rheumatischer Läsionen anderer Organe (Herz, Nieren, Gelenke) dienen als Indikator für die operative Entfernung der Mandeln.

Chirurgische Entfernung von Mandeln bei Tonsillitis

Chirurgische Methoden werden in einigen Fällen zur Behandlung von Tonsillitis eingesetzt:

  • In Abwesenheit einer therapeutischen Wirkung mit konservativen Methoden;
  • Bei Entwicklung vor dem Hintergrund des Tonsillitis-Abszesses;
  • Wenn eine tonsillogene Sepsis auftritt;
  • Wenn Sie eine maligne Pathologie vermuten.

Heilung Tonsillitis für immer möglich. Die Behandlungsmethoden sind völlig unterschiedlich. Manchmal reicht eine massive Antibiotikatherapie aus, und in manchen Fällen kann ein chirurgischer Eingriff nicht vermieden werden.

Ernährung und Diät

Wenn Sie an einer Tonsillitis leiden, wird davon ausgegangen, dass Sie mehrere Tage lang auf eine flüssige Diät umsteigen. Alle Mahlzeiten sollten in gedünsteter, gekochter oder gedünsteter Form konsumiert werden. Der Schwerpunkt sollte auf flüssigen Lebensmitteln liegen, die beim Kauen und Schlucken keine Schwierigkeiten verursachen. Daher wird empfohlen Suppen, Gelees, Kompotte, Gemüsepürees und Ingwertee zu verwenden.

Jede Nahrung sollte in Form von Wärme konsumiert werden (sie erwärmt die Mandeln, lindert Entzündungen und tötet Keime ab). Zucker kann während der Krankheit besser durch Honig ersetzt werden, und die Milch wird vor der Einnahme leicht erwärmt.

  • Brotweizen von gestern.
  • Suppen Fleisch oder Fisch. Fettfrei, fettfrei - zu diesem Zweck wird beim Garen von Fleisch das erste Wasser abgelassen. Fügen Sie in Suppen Gemüse, Nudeln und Müsli hinzu. Da es für Patienten schwer zu schlucken ist, werden Suppen mit einem Mixer gerieben oder zerdrückt.
  • Fettarmes, gedämpftes Fleisch, Geflügel und Fisch. Es werden auch Dampfburger, Frikadellen, Frikadellen empfohlen.
  • Milchprodukte, frischer fettarmer Hüttenkäse, nicht scharfer Käse. Sauerrahm wird nur zum Anrichten von Gerichten verwendet.
  • Halbflüssiges, dickflüssiges Getreide aus Getreide.
  • Gemüsebeilagen: Kartoffelpüree, Eintöpfe, Gemüsekaviar.
  • Frisches Obst und Beeren, nicht hart und nicht sauer. Konfitüre, Kompotte, Gelees, mit Wasser 1: 1 verdünnte Säfte.
  • Honig, Marmelade, Marmelade.
  • Getränke: schwacher Tee und Kaffee, Brühe Hüften.
  • Muffin, Roggenbrot.
  • Fetthaltige Fisch- und Fleischsorten, Brühen davon.
  • Geräucherte Produkte, Konserven, gesalzener Fisch.
  • Gerste und Perlgerste, Hirse.
  • Sahne, Vollmilch, Sauerrahm, Fettkäse.
  • Produkte, die die Gasbildung verbessern: Kohl, Hülsenfrüchte, Rettich, Rettich.
  • Gewürze, würzige Gewürze.
  • Starker Tee, Kaffee.
  • Alkoholische Getränke

Wie werden Tonsillitis-Volksheilmittel behandelt?

Zu Hause können Sie Volksheilmittel gegen Tonsillitis verwenden. Wir empfehlen jedoch, vor der Verwendung Ihren Arzt zu konsultieren.

  1. Gurgeln mit Rübensaft. Die Rüben auf einer feinen Reibe reiben und den Saft auspressen. Zu einem Glas Saft 1 Esslöffel Essig (keine Essenzen!). Gurgeln Sie 5-6 mal am Tag.
  2. Gurgeln mit einer Abkochung aus weißer Weidenrinde (Willow, Rakita). 2 Esslöffel zerquetschte Rinde gießen Sie 2 Tassen heißes Wasser, bringen Sie sie zum Kochen und kochen Sie sie 15 Minuten bei schwacher Hitze.
  3. Spülen des Halses mit einer Abkochung aus Kamille, Ringelblume, Salbei, Eichenrinde.
  4. Kochen Sie die Milch und fügen Sie eine Prise Kurkumapulver und gemahlenen schwarzen Pfeffer hinzu. Trinken Sie diese Mischung vor dem Schlafengehen für mindestens drei Nächte hintereinander, um die entzündeten Mandeln effektiv zu behandeln.
  5. Nehmen Sie 1 Gramm einer Mischung aus Heilkräutern: Kamille (Blumen), Schnur (Gras), Schwarze Johannisbeere (Blätter), Pfefferminz (Blätter), Ringelblume (Blumen). Alles mischen und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie in einer Thermoskanne und nehmen Sie nach dem Filtern 3-4 Mal täglich eine halbe Tasse zu sich.

Prävention

Folgende Maßnahmen sollten zur Verringerung der Inzidenz der Krankheit ergriffen werden:

  • Es muss darauf geachtet werden, dass die Nasenatmung immer normal ist.
  • Richtig und ausgewogen essen;
  • die Mundhygiene genau überwachen;
  • Rechtzeitig Infektionsherde desinfizieren und Zähne behandeln.

Nach Halsschmerzen sollte das prophylaktische Waschen und das Schmieren der Mandeln mit vom Arzt empfohlenen Medikamenten durchgeführt werden.

Die Tonsillitis bei Erwachsenen ist eine schwere Erkrankung, die so früh wie möglich begonnen werden muss. Wenn Sie im Frühstadium der Erkrankung Schritte unternehmen, können Sie schnell genug heilen, um Wiederholungen und Komplikationen zu vermeiden.