Stomatitis bei Kindern - Fotos, Symptome und Behandlung zu Hause

Bei Männern

Stomatitis bei Kindern ist ein Konzept, das eine Gruppe von Erkrankungen vereint, die von einer Entzündung der Mundschleimhaut begleitet werden. Dies ist die häufigste Diagnose in der Kinderzahnheilkunde, die auch bei Neugeborenen und bei Kindern unter einem Jahr auftritt.

Die Wunden, die im Mund erscheinen, verursachen oft unangenehme Geschmacksempfindungen, weshalb sich Kinder oft weigern zu essen. Mit der Entwicklung einer Stomatitis treten jedoch nicht nur Essstörungen auf, die Lymphknoten nehmen manchmal zu, das Kind kann Fieber oder allgemeine Lethargie und eine Verschlechterung der Gesundheit erfahren.

Die Dringlichkeit des Problems in der Kindheit ist auf die hohe Prävalenz und Ansteckung der Krankheit zurückzuführen. Aufgrund von Unvollkommenheiten der lokalen und allgemeinen Immunität sind Säuglinge und Vorschulkinder am anfälligsten für Stomatitis.

Was ist Stomatitis?

Stomatitis ist der gebräuchliche Name für verschiedene entzündliche Prozesse in der Mundschleimhaut des Kindes. Laut Statistik leiden Kinder mit Stomatitis zwischen einem und fünf Jahren. Kinder unter einem Jahr sind durch Antikörper aus der Muttermilch immer noch ziemlich gut geschützt, und Stomatitis kommt selten vor, Kinder über fünf Jahren können bereits über eine eigene Immunität verfügen.

Die Krankheit wird durch zwei Hauptbedingungen ausgelöst:

  1. Geringer Immunschutz des Körpers des Kindes.
  2. Die Merkmale der Struktur der Schleimhaut.

Die Schleimhaut bei Kindern ist sehr dünn und kann leicht verletzt werden. Die entstandenen Risse sind oft infiziert, da der Speichel des Kindes, insbesondere vor dem Alter von einem Jahr, noch nicht die bakteriziden Eigenschaften besitzt, die der Speichel eines Erwachsenen besitzt. So entsteht im Verlauf der Entzündung eine Stomatitis.

Symptome einer Stomatitis bei Kindern

Bei Stomatitis bei Kindern ist das Hauptsymptom der Erkrankung eine Schädigung der Mundschleimhaut in Form eines hellgrauen Plaques, das erodieren kann und Aphten (Geschwüre).

Je nach Läsion und Ausbreitungsgrad der Erkrankung gibt es verschiedene Arten von Stomatitis:

  1. Die Herpes-Stomatitis ist die häufigste Form von Krankheit, die sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen manifestieren kann. Bei dieser Art von Krankheit kommt es zu einer aktiven Reizung der Schleimhäute im Mund, die sich mit Flüssigkeit allmählich in kleine Bläschen verwandelt. Die akute Form wird von hohem Fieber begleitet, das mit Antipyretika schwer zu bekämpfen ist. Schwindel, Übelkeit, Schüttelfrost und andere Symptome von ARVI können beobachtet werden.
  2. Pilz-Stomatitis Genannter Pilz der Gattung Candida. Die meisten Kinder bis zu einem Jahr leiden an dieser Art von Stomatitis aufgrund des Stillens. Milch ist ein Nährboden für das Wachstum von Pilzen. Daher wird eine solche Stomatitis auch "Soor" genannt. Es zeichnet sich durch das Auftreten einer anhaltenden weißen Blüte im Mund des Babys aus. Verwechseln Sie es nicht mit der üblichen Blüte nach dem Füttern.
  3. Aphthose Stomatitis bei Kindern erscheint auf der Schleimhaut des Mundes in Form von Achterngrößen von 5 bis 10 mm an den Innenseiten der Lippen und Wangen, der äußeren und inneren Seite der Zunge. Im Gegensatz zur Herpesstomatitis wird bei Aphthen in der Mundhöhle nur ein Geschwür gebildet, in seltenen Fällen zwei oder drei.
  4. Eine allergische Stomatitis äußert sich in Form von Zahnfleischrötung, Zunge. Anschließend kann sich die mikrobielle Flora vereinigen und eine bakterielle, pilzliche oder virale Stomatitis verursachen. Die Temperatur kann normal sein und ansteigen. Wenn sich die pathogene Flora nicht angeschlossen hat, ist eine solche Stomatitis nicht ansteckend.
  5. Bakterielle Stomatitis Diese Art von Krankheit ist für Kinder unterschiedlichen Alters charakteristisch und entsteht durch mechanische oder thermische Verletzungen der Mundhöhle sowie Verstöße gegen die Hygienevorschriften, während der Kinderkrankheiten usw.

Wie Stomatitis direkt bei Kindern behandelt werden kann, hängt von der Art der Erreger ab, die eine Entzündung verursacht haben. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit vor dem Hintergrund einer allgemeinen Abnahme der Immunität des Kindes. Manchmal ist die Ursache der Stomatitis bei Kindern, insbesondere bei kleinen, das übliche Trauma im Mund, da die Kinder ständig verschiedene Gegenstände in den Mund ziehen.

Stomatitis bei Kindern: Fotos

Wie sieht die Stomatitis im Mund der Kinder aus, auf dem Foto die Anfangsstadien und andere Stadien.

Aphthose Stomatitis

Klinisch ähneln Geschwüre Geschwüren mit herpetischer Stomatitis. Aber es gibt Unterschiede, die Afta ist eine Erosion einer runden oder ovalen Form mit glatten Kanten und einem glatten Boden, der Boden der Aphthen ist hellrot gefärbt. Der Hauptort solcher Geschwüre auf der Schleimhaut der Lippen und Wangen.

Mit fortschreitender Krankheit verändert sich die Hapta und wird mit einem wolkigen Film bedeckt. Nachdem der Film durchgebrochen ist, kann sich eine sekundäre Infektion anschließen, die den Verlauf der Erkrankung komplizieren kann. Der Zustand des Kindes verändert sich, Schläfrigkeit, Launen, Appetitlosigkeit und häufig Weigerung, zu essen. Die Körpertemperatur steigt selten an, kann aber innerhalb von 38 ° gehalten werden.

Pilz-Stomatitis

Diese Art von Stomatitis wird durch hefeähnliche Pilze der Gattung Candida hervorgerufen, die durch Haushaltsgegenstände, den Geburtskanal, in den Körper des Kindes gelangen. Pilze vermehren sich unter günstigen Bedingungen (Schleimhauttrauma, Antibiotika-Einnahme) und verursachen Erkrankungen.

In der Regel ist die Candida-Stomatitis im ersten Stadium nicht von offensichtlichen Symptomen begleitet. Das Kind erlebt trockenen Mund, leichtes Jucken und Brennen. Kleinkinder bis zu 12 Monaten können häufiger auf der Brust angewendet werden, um das Gefühl des trockenen Mundes auszugleichen, und ältere Kinder im Alter von 2 bis 3 Jahren weigern sich zu essen.

Kinder zwischen 5 und 6 Jahren klagen über schlechten Geschmack und Geruch aus dem Mund. Bei der äußerlichen Untersuchung der Mundhöhle können Sie eine graue oder gelbliche Beschichtung der Schleimhaut feststellen. Es hat einige Ähnlichkeiten mit Sauermilchtröpfchen oder Quark.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, wird die Schleimhaut schnell mehr und mehr mit weißer Blüte bedeckt, und wenn die Form läuft, ist die Schleimhaut fast vollständig mit einer solchen Blüte bedeckt und "klebt" auch in den Mundwinkeln.

Herpetische Stomatitis

Herpetische Stomatitis bei Kindern tritt auf, wenn sie mit dem Herpes-simplex-Virus infiziert ist. Die Infektionsquelle sind sowohl Kinder als auch Erwachsene, die Herpes an den Lippen und an der Nase haben. Das anfällig für jegliche Schleimhäute des Mundes des Kindes, insbesondere bei Neugeborenen, wird das Virus sofort übertragen. Das Virus kann nicht nur durch Tröpfchen aus der Luft, sondern auch durch Alltagsgegenstände erfasst werden. Die Infektionsquelle kann sogar ein normaler Schnuller sein.

Die Krankheit entwickelt sich sehr schnell, die Inkubationszeit beträgt bis zu fünf Tage und die Krankheit ist mild, mittelschwer und sehr schwer.

  1. In der milden Form fehlen die Vergiftungssymptome, zunächst wird ein Temperaturanstieg auf 37,5 ° beobachtet Die Mundschleimhaut wird hellrot, Blasen bilden sich, was als Vesikelstadium bezeichnet wird. Dann platzen sie, die Erosion der Mundschleimhaut tritt auf - dies ist die zweite Stufe der Stomatitis. Der Ausschlag nimmt eine marmorne Farbe an, wenn die Krankheit zu sinken beginnt.
  2. Die mittelschwere und schwere Form der Krankheit äußert sich in den Symptomen der Vergiftung des Körpers des Kindes. Bevor ein Hautausschlag auftritt, verschlechtert sich der Allgemeinzustand des Babys, es treten Anzeichen von Schwäche und Benommenheit auf, das Kind möchte keine Nahrung zu sich nehmen. Zuerst denken Eltern vielleicht, dass dies eine Erkältung oder eine gewöhnliche Erkältung ist. Die Lymphknoten sind vergrößert, die Temperatur steigt auf 38º. Wenn sich der Ausschlag zu manifestieren beginnt, erreicht die Temperatur 38 - 39 ° C, möglicherweise Übelkeit und Erbrechen. Es kann nicht nur die Mundhöhle, sondern auch die umgebenden Gewebe des Gesichts besprühen. Hinzu kommt die Verstopfung des Speichels, das Zahnfleisch ist entzündet.

Jedes zehnte Kind, das an einer Herpes-Stomatitis leidet, kann sich zu einem chronischen Stadium entwickeln und es können periodisch Rückfälle auftreten. Am häufigsten tritt sie bei Kindern im Alter von 1,5 bis 3 Jahren auf.

Wie behandelt man Stomatitis bei Kindern?

Es ist klar, dass die Frage, wie Stomatitis bei einem Kind geheilt werden kann, allen Eltern ein großes Anliegen ist. Zunächst sollten Sie Ihren Zahnarzt kontaktieren. Er wird eine genaue Diagnose stellen, die Art des Auftretens der Krankheit bestimmen, und dann wird eine geeignete Therapie verordnet. Die Aufgabe eines Elternteils ist es, alle Anweisungen eines Spezialisten strikt zu befolgen, da Kinder, insbesondere kleine Kinder, nicht behandelt werden.

Bei jeder Form von Stomatitis ist es wichtig, eine Diät einzuhalten, die die Einnahme von lästigen Lebensmitteln ausschließt. Spülen Sie die Mundhöhle nach jedem Gebrauch mit einem Dekokt aus Kräutern oder Antiseptika, bis die Anzeichen der Krankheit verschwinden (Babys spülen die Mundhöhle aus einer Dose).

Die Prinzipien der Behandlung der Stomatitis bei Kindern können wie folgt reflektiert werden:

  1. Schmerzlinderung Dies kann ein sehr bequemes Medikament Lidochlor Gel sein, das fast unmittelbar nach dem Auftragen von Wangen und Zahnfleisch auf die Oberfläche beginnt und seine Dauer 15 Minuten beträgt. Auch für die Anästhesie bei Stomatitis eine drei bis fünfprozentige Anästhesiemulsion verwenden.
  2. Behandlung nicht nur der betroffenen Bereiche, sondern auch gesunder Gewebe (zur Vermeidung von Schäden) mit einem pharmakologischen Medikament, das die zugrunde liegende Ursache der Krankheit beeinflusst (antiviral, antibakteriell, antimykotisch, antiseptisch).

Ferner hängt die Behandlung der Entzündung der Mundschleimhaut von ihrem Typ und Ursprung ab.

Behandlung von Pilzstomatitis

Um die Vermehrung des Pilzes im Mund zu verhindern, ist es notwendig, im Mund ein alkalisches Milieu zu schaffen. Zu diesem Zweck werden antiseptische Lösungen verwendet, die leicht zu Hause hergestellt werden können. Das:

  1. Sodalösung (2–3 Teelöffel pro 250 ml).
  2. Borsäurelösung.
  3. Blaupause

Die Mundhöhle muss 2 bis 6 Mal am Tag bearbeitet werden. Gleichzeitig werden Medikamente besonders sorgfältig auf Wangen und Zahnfleisch appliziert, da sich dort schädliche Mikroorganismen befinden.

Ein anderes Medikament zur Behandlung von Stomatitis ist die Candide-Lösung. Sein Wirkstoff zerstört die Wände der Pilzzellen. Die Kur wird 10 Tage lang behandelt. Wenn die ersten Anzeichen einer Besserung auftauchen, sollte auf keinen Fall die Behandlung abgebrochen werden. Andernfalls bildet sich, wie bei Antibiotika, die Resistenz des Erregers gegen das Arzneimittel.

In seltenen Fällen kann "Diflucan" verwendet werden, es wird Kindern im Jugendalter verschrieben, der Arzt verordnet die Dosierung.

Herpetische Stomatitis: Behandlung

Wie bei Pilzstomatitis werden saure Nahrungsmittel, insbesondere Zitrusfrüchte, Konserven, salzige und würzige Nahrungsmittel, von der Ernährung ausgeschlossen. Bei Herpesstomatitis bei Kindern umfasst die Behandlung lokale Verfahren und die Verwendung allgemeiner Therapeutika:

Die Hauptmethode zur Behandlung der Stomatitis bei einem Kind ist die Verwendung spezieller antiviraler Medikamente (Acyclovir, Viferon in Kerzen, Viferon-Salbe). Die Krankheit basiert auf dem Herpesvirus, von dem es unmöglich ist, sie für immer loszuwerden, aber es ist möglich, ihre Aktivität durch eine gut geplante Behandlung zu unterdrücken. Immunstimulanzien werden ebenfalls empfohlen, da ein geschwächtes Immunsystem die Krankheit voranschreiten lässt.

Zum Spülen verwenden Sie am besten die Miramistin-Lösung. Mundspülung sollte 1 - 3 mal täglich für 1 Minute erfolgen (übrigens können Sie kurz nach dem Spülen sofort Viferon-Gel auftragen, es sei denn, Sie verwenden natürlich das Gel und keine Kerzen). Miramistin kann bei Kleinkindern wie folgt angewendet werden: Befeuchten Sie einen Mulltupfer und behandeln Sie die Mundhöhle oder sprühen Sie die Mundhöhle mit dem Düsensprüher (im Lieferumfang enthalten).

Während der Krankheit benötigt das Kind einen Halbbettmodus. Vermeiden Sie Spaziergänge und Spiele im Freien. Denken Sie daran, dass die Stomatitis eine Infektionskrankheit ist, die durch eine hohe Ansteckung gekennzeichnet ist (sie kann auf andere übertragen werden, insbesondere auf geschwächte Kinder und ältere Menschen). Geben Sie einem kranken Kind ein separates Handtuch, Ihr Besteck, versuchen Sie, den Kontakt zu anderen Familienmitgliedern zu reduzieren.

Es ist sehr wichtig, die Herpesstomatitis richtig von Aphthose zu unterscheiden, da sie mit völlig unterschiedlichen Medikamenten behandelt werden. Daher ist es wünschenswert, Stomatitis nicht unabhängig zu behandeln, sondern in Bezug auf einen Kinderzahnarzt!

Behandlung der Aphthose Stomatitis bei Kindern

Bei einer Aphthenstomatitis bei einem Kind zielt die Behandlung darauf ab, die Heilung der Achter- und Schmerzlinderung zu beschleunigen. Noch weit verbreitet ist eine wässrige Lösung von Methylenblau oder im Volksmund Blau. Wunden werden mit einem Wattestäbchen behandelt, das mindestens dreimal täglich, vorzugsweise 5-6 Mal, in eine Lösung eingetaucht wird.

Auch sollte die Behandlung die mögliche Ursache der Erkrankung berücksichtigen, da Es gibt viele Gründe, und alle erfordern einen anderen Behandlungsansatz. Unmittelbar nachdem Sie nach einem Kind ein Kind gefunden haben, ist es daher notwendig, allergene Nahrungsmittel (Honig, Erdbeeren, Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte...) sofort von der Diät auszuschließen und auch würzige, würzige, grobe Nahrungsmittel von der Diät auszuschließen.

Die Auswahl antiseptischer, antimikrobieller Wirkstoffe erfolgt häufig durch Ausprobieren, da der Fluss jedes entzündlichen Prozesses, der beim Sprühen von Lugol, beim Sprühen von Hexoral oder beim Spülen mit Yodinol, Miramistin, der wirklich Vinilin- oder Methylenblau-Farbstoff hilft, erfolgt. Rotokan - Antiseptikum mit heilender Wirkung (zur Mundspülung) hat sich bewährt.

Behandlung der bakteriellen Stomatitis

Die Schleimhäute eines einjährigen Kindes sind dünn und verletzen sich leicht, und im Speichel gibt es immer noch nicht genügend Enzyme, um den Körper vor äußeren "Feinden" zu schützen. Daher sollten Sie Ihren Mund bei Stomatitis häufig mit Lösungen von Kamille, Chlorhexidin, Furatsilina, Mangan, Soda, starkem Tee oder einem anderen Antiseptikum spülen.

Die Hauptbehandlung bei bakterieller Stomatitis ist Chlorophyllipt (Lösung), Oxolinsalbe. Wenn die Wunden zu heilen beginnen, können sie mit Hagebuttenöl, Propolis-, Aloe- oder Kalanchoesaft, einer Lösung von Vitamin A und Solcoseryl bestrichen werden.

Behandlung der Stomatitis bei Kindern: Dr. Komarovsky

Der berühmte Kinderarzt Dr. Komarovsky wird Ihnen sagen, wie man Stomatitis bei einem Kind behandelt, je nach seiner Art, und was zu Hause getan werden kann.

Prävention

Der wichtigste Weg, um Stomatitis zu verhindern, ist die Hygiene. Sie müssen sicherstellen, dass kleine Kinder keine schmutzigen Gegenstände oder Hände lecken.

Es wird festgestellt, dass Babys, die gestillt werden, seltener an allen Formen der Stomatitis leiden. Die Ältesten müssen erklären, wie wichtig es ist, sich die Hände zu waschen, die Zähne zu putzen und im Kindergarten keine Spielsachen mitzunehmen.

Härten, Nahrung mit einem minimalen Zuckeranteil und häufige Exposition an der frischen Luft tragen zur Stärkung des Immunsystems bei, das Kind wird nicht krank, selbst wenn die Infektion auftritt und in die Mundhöhle fällt.

Stomatitis bei Kindern: Ursachen, Symptome, Behandlung

Inhalt des Artikels

  • Stomatitis bei Kindern: Ursachen, Symptome, Behandlung
  • Stomatitis: Arten, Ursachen und Behandlung
  • Wie funktioniert Stomatitis bei einem Kind?

Was ist Stomatitis im Kindesalter?

Unter Stomatitis versteht man eine Reihe von Erkrankungen, die Entzündungen und Irritationen der Mundschleimhaut verursachen. Die Krankheit hat ihren Namen von dem lateinischen Wort "Stoma" (übersetzt als Mund).

Stomatitis ist die häufigste orale Erkrankung bei Kindern. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Schleimhaut bei Säuglingen zart, dünn und anfällig für die Auswirkungen pathogener Bakterien ist.

Die Krankheit kann mild, mittelschwer und sogar schwerwiegend sein. Orale Geschwüre sind das Hauptsymptom der Stomatitis.

Ursachen der Stomatitis

Die Ursachen der Stomatitis bei Kindern können unterschiedlich sein:

  • schwere Verbrennungen der Mundschleimhaut;
  • schlechte Hygiene;
  • frühere Viruserkrankungen;
  • Eintritt in die Mundhöhle der Pilzinfektion;
  • genetische Prädisposition für die Krankheit;
  • Herpesvirus;
  • schwache Immunität;
  • Angewohnheit der Kinder, Gegenstände in den Mund zu ziehen
  • starke temperaturdifferenz.

Arten von Stomatitis

Stomatitis ist abhängig von der Ursache der Erkrankung:

  • Pilz;
  • bakteriell;
  • viral;
  • allergisch;
  • traumatisch;
  • aphthous (Autoimmunität).

Je nach Art der Stomatitis kann es verschiedene Ursachen für die Erkrankung geben. Wenn der Arzt eine bakterielle (infektiöse) Stomatitis diagnostiziert hat, ist die Ursache der Erkrankung meist eine Komplikation nach schweren Halsschmerzen, Otitis oder Lungenentzündung. Ein charakteristisches Symptom ist eine dicke gelbe Kruste auf den Lippen und eine leichte Temperaturerhöhung. Die Erreger sind meistens Staphylokokken und Streptokokken.

Eine virale oder herpetische Stomatitis tritt am häufigsten bei Kindern auf. Die Infektionsmethode ist in der Luft und durch Spielzeug und Haushaltsgegenstände. Im Allgemeinen betrifft diese Art der Stomatitis Kinder im Alter von ein bis vier Jahren.

Die Krankheit beginnt mit einer Erkältung, jedoch mit einem Hautausschlag an den Lippen und kleinen Wunden an der Zunge und der Innenseite der Wangen. Die Geschwüre sind oval oder rund, sie haben einen unangenehmen Geruch und bluten, wenn sie abgestreift werden. Die Mundschleimhaut wird rot und geschwollen. Wenn sich die Herpes-Stomatitis in eine langwierige Form verwandelt, kann der Hautausschlag platzen und eine starke rote Erosion verursachen.

Dies ist eine sehr unangenehme Form der Krankheit, da sie schwerwiegend sein und von Vergiftung begleitet sein kann. Eine virale Stomatitis bei Kindern kann immer noch vor dem Hintergrund anderer Viruserkrankungen (Windpocken, Masern) auftreten.

Pilzstomatitis betrifft am häufigsten Kinder unter 1 Jahr. Sein Erreger ist ein hefeartiger Pilz Candida. Milch oder Milchmischung, die nach der Fütterung im Mund des Babys verbleibt, ist ein hervorragender Nährboden für Candida-Pilze. Wegen der ständigen weißen Plaque im Mund wird diese Stomatitis oft als Soor bezeichnet. Wenn der Überfall nicht bestanden hat, ist das Baby ungezogen und weigert sich zu essen - dies ist ein Grund, dem Kinderarzt zu erscheinen.

Allergische pädiatrische Stomatitis kann eine individuelle Reaktion auf bestimmte Lebensmittel, Pollen, Tierhaare oder Arzneimittel sein. Wenn ein Allergen entdeckt wird, sollte es entfernt werden, um eine stärkere Reaktion des Körpers zu vermeiden (anaphylaktischer Schock). Die Hauptsymptome der Stomatitis bei Kindern sind Schwellungen der Mundschleimhaut, Juckreiz und Schmerzen.

Eine traumatische Stomatitis geht mit einer Schädigung der Mundschleimhaut einher. Dies können sein: Beißen, Verbrennungen, Beschädigungen der scharfen Kanten des Objekts. Als Folge einer Verletzung erscheint eine Wunde, ein Abrieb oder ein Geschwür. In diesem Fall erfolgt der Eintritt einer mikrobiellen Infektion mit der Eiterbildung.

Aphthose Stomatitis bei Kindern ist meist eine Autoimmunerkrankung. Sein charakteristisches Symptom ist die Bildung von Achtern (Geschwüre mit runden Kanten).

Diagnose und Behandlung von Stomatitis bei Kindern

Zunächst untersucht der Arzt (Zahnarzt oder Kinderarzt) das Kind und stellt eine Diagnose. Normalerweise wird nach Routineuntersuchungen eine mikrobielle, aphthöse und traumatische Stomatitis diagnostiziert.

Um den Erreger der Krankheit zu identifizieren, ist es notwendig, eine Reihe von Labortests durchzuführen. Dazu einen Abstrich (Abstrich) von der betroffenen Mundschleimhaut nehmen und zur Untersuchung einschicken.

Wenn ein Kind eine bakterielle, aphthöse oder pilzartige Stomatitis entwickelt, sollten Sie zusätzlich den Endokrinologen, Allergologen, Immunologen und Gastroenterologen der Kinder konsultieren. Möglicherweise müssen Sie zusätzliche Tests bestehen:

  • Analyse von Kot auf Wurmeiern
  • Kot bei Dysbiose;
  • einen Bluttest auf Blutzuckerspiegel durchführen.

Die Methode der Behandlung der Stomatitis bei Kindern hängt von der Art der Erkrankung ab. Es wird eine lokale Therapie durchgeführt, eine Medikamentenbehandlung wird ausgewählt, um den Erreger zu beseitigen und Symptome (Ödeme, Schmerzen, Geschwüre) zu lindern.

Achten Sie auf eine Diät. Während der Behandlung sollten alle Lebensmittel, die die Mundschleimhaut reizen, von der Ernährung des Kindes genommen werden. Unter dem Verbot fallen:

Das Essen sollte eine warme, flüssige oder halbflüssige Konsistenz haben. Nach jeder Mahlzeit muss der Mund gespült werden, um eine Verschlimmerung der Krankheit oder die Hinzufügung einer zusätzlichen Infektion zu vermeiden. Es ist sinnvoll, drei- bis viermal täglich antiseptische Spülungen durchzuführen.

Vermeiden Sie häufige Zwischenmahlzeiten, um die Schleimhäute nicht noch einmal zu verletzen. Lassen Sie uns mehr warmes Getränk bekommen.

Beim Essen leiden Kinder mit Stomatitis oft unter Schmerzen und Unbehagen, sie werden launisch und schlafen schlecht. Zur Schmerzlinderung können Sie den Arzt auffordern, eine spezielle Salbe zu verschreiben, die die Beschwerden lindert und das Füttern weniger schmerzhaft macht.

Während der Behandlung von Stomatitis wird Kindern empfohlen, Vitamine zu sich zu nehmen, um die Immunität zu erhöhen und die Abwehrkräfte zu stärken, um das Risiko eines erneuten Auftretens von Krankheiten zu verringern.

Stomatitis ist eine sehr unangenehme Krankheit, die die Lebensqualität eines Kindes stark beeinträchtigt. Daher ist es nicht notwendig, sich nach Ratschlägen von Freunden oder Informationen aus dem Internet an der Selbstbehandlung zu beteiligen. Wenden Sie sich rechtzeitig an einen Arzt, um Komplikationen zu vermeiden und die Behandlung des Kindes zu beschleunigen.

In fortgeschrittenen Fällen kann es zu Komplikationen bei Stomatitis in Form von Entzündungen kommen, die von der Mundhöhle auf die Haut von Gesicht, Lippen oder in den Körper gelangen können, und es besteht die Gefahr von Sekundärinfektionen.

Vor diesem Hintergrund kann sich ein schwerer Allgemeinzustand entwickeln, begleitet von Fieber, allgemeiner Vergiftung, Schädigung des Nervensystems, Anfällen.

Ein häufiger Fehler der Eltern besteht darin, die Wunden mit grüner Farbe oder Wasserstoffperoxid zu verschmieren. Dies kann zu Verbrennungen der Schleimhäute führen und den Zustand des Kindes nur verschlimmern. Zur Behandlung der Schleimhaut müssen spezielle Salben (Oksolin, Acyclovir, Holosal) verwendet werden.

Ein weiterer populärer Mythos, besonders unter der älteren Generation, ist die Behandlung von Stomatitis mit Honig. Dies ist gefährlich, wenn eine allergische Reaktion auftritt und sich der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert.

Jede Art von Stomatitis ist eine Infektionskrankheit. Um zu vermeiden, andere Familienmitglieder zu infizieren, sollte die Kommunikation mit einem kranken Kind vorübergehend eingeschränkt werden. Das Baby sollte ein separates Geschirr und Hygieneartikel haben.

Im Kindergarten müssen Sie jeden Tag eine Nassreinigung mit Desinfektionsmitteln durchführen. Stellen Sie sicher, dass das Kind die Wunden nicht mit den Händen berührt und seine Finger nicht in den Mund steckt. In diesem Fall besteht die Gefahr, dass die Krankheit auf die Augenschleimhaut übertragen wird.

Die Behandlung der Stomatitis kann zwischen einer Woche und einem Monat dauern. Es hängt alles von der Art und dem Schweregrad der Erkrankung sowie vom Alter des Kindes und der Stärke seiner Immunität ab.

Stomatitis-Prävention

Es ist wichtig, Stomatitis zu verhindern, insbesondere für Kinder, die bereits Stomatitis hatten, weil Es besteht die Gefahr eines erneuten Auftretens. Die Hauptaufgabe besteht darin, den Kindern grundlegende Hygienestandards und -regeln zu vermitteln. Bringen Sie Ihrem Kind bei, seine Hände vor dem Essen und nach dem Gehen zu waschen, keine Gegenstände in den Mund zu ziehen und zweimal täglich die Zähne zu putzen.

Kinderspielzeug regelmäßig mit heißem Wasser und antibakterieller Seife waschen. Geschirr, Zitzen und Gebisse sollten ebenfalls sauber sein.

Kinderspielzeug muss sicher sein, ohne scharfe Kanten und schädliche Farbstoffe.

Überwachen Sie den Zustand der Mundschleimhaut, insbesondere bei Kindern bis zu drei Jahren. Nachdem die ersten Zähne des Kindes geschnitten wurden, sollten sie dem Zahnarzt mehrmals im Jahr gezeigt werden.

In der Ernährung der Kinder sollte eine ausreichende Menge an Lebensmitteln enthalten, die reich an nützlichen Vitaminen und Spurenelementen sind. Um die Immunität der Eltern zu stärken, muss auf die körperliche Entwicklung des Kindes geachtet werden. Sport, Härten, Einnahme von Vitaminen und richtige Ernährung werden dazu beitragen, die Gesundheit des Kindes zu stärken.

Stomatitis Behandlung von Kindern

Stomatitis bei Kindern ist eine häufige Erkrankung der Schleimhäute der Mundhöhle, die sich als charakteristisches Symptom manifestiert und sich als Folge eines Eindringens einer pathogenen Infektion oder als Folge einer allergischen Reaktion entwickelt.

Es gibt viele falsche Vorstellungen über die Ursachen der Stomatitis bei Kindern. Die häufigste von ihnen - die Krankheit entwickelt sich als Komplikation nach einer akuten Atemwegserkrankung, einer Influenza-Infektion.

Experten betonen, dass Stomatitis als Folge von SARS auftreten kann, aber nicht als Komplikation der Erkrankung, sondern als Folge einer Abnahme der gesamten Schutzfunktionen des Körpers.

Die Immunität der Mundhöhle sinkt aufgrund des ständigen Austrocknens der Schleimhäute während einer Infektionskrankheit, da die Speichelproduktion während dieser Zeit abnimmt. Wenn eine pathogene Infektion in eine trockene Mundhöhle eindringt, kann der Körper dem Angriff nicht standhalten und der Entzündungsprozess beginnt.

Das Kind benimmt sich unruhig, oft weinend, verweigert Nahrung und sogar Wasser, schläft nicht gut. Mögliche Erhöhung der Körpertemperatur zu hohen Raten.

Achtung! Selbstmedikation nicht! Stellen Sie unabhängig fest, dass die Diagnose nicht möglich ist. Ein ausgebildeter Kinderarzt mit langjähriger Erfahrung sollte eine kompetente Therapie bestellen. Oft behandeln Eltern Stomatitis mit Antibiotika, die die Situation nur verschlimmern und die Immunität weiter senken. Antibiotika für jeden Temperaturanstieg bei einem Kind, einschließlich Stomatitis, zu verschreiben, ist ein häufiger Fehler der Eltern.

Arten von Krankheiten

Es gibt viele Arten von Krankheiten. Die häufigsten Formen der Stomatitis:

Aphthose Stomatitis

Afta ist ein lokalisierter Bereich der Mundschleimhaut in Form kleiner Entzündungsherde - runder Wunden mit hellrotem Rand und gelblich-grauer Patina. Diese Art von Stomatitis ist nicht ansteckend.

Herpetische Stomatitis

Herpetische Stomatitis - wird durch Spielzeug, Geschirr usw. von Kind zu Kind übertragen und tritt am häufigsten bei kleinen Kindern auf. Der Erreger ist eine Art Herpesvirus.

Winkelstomatitis

Im Alltag wird diese Art von Krankheit als Zady bezeichnet. Splitter treten in den Mundwinkeln unterschiedlich stark auf, was zu schmerzhaften Rissen führt.

Wenn bei einem Kind häufig diese Art von Stomatitis diagnostiziert wird, sollten Labor- und Diagnosemaßnahmen durchgeführt und ein Arzt konsultiert werden. Die häufigste Ursache für die Entwicklung dieser Art von Krankheit ist der akute Eisenmangel im Körper des Kindes oder seine unzureichende Absorption.

Die Ursachen der Krankheit

Die Entwicklung der Krankheit ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen.

Die Krankheit kann sich als Folge einer mechanischen Schädigung der Schleimhaut entwickeln:

  • beißen durch die inneren Oberflächen der Wangen, zum Beispiel, wenn ein Kind schläft;
  • nach thermischen Verbrennungen, z. B. eine heiße Mahlzeit oder ein heißes Getränk.

Aufgrund einer übermäßigen übertemperaturen der Schleimhaut der Mundhöhle, die ein günstiges Umfeld für die Revitalisierung pathogener Viren darstellt, entwickeln sich virale Formen der Krankheit.

Die Herpesform wird durch das Herpesvirus (die erste Art) verursacht, das nichts mit Herpes genitalis (die zweite Art) zu tun hat. Diese beiden Herpesarten werden oft irrtümlich identifiziert.

Die Ursachen der nicht-herpetischen Stomatitis (Aphthose) sind nicht genau festgelegt. Unter den provozierenden Faktoren werden genannt:

  • genetische Veranlagung;
  • Immunitätsstörungen;
  • psychoemotionale Überforderung;
  • Mangelernährung, Eisen, Vitamin B12 im Körper des Kindes.

In einigen Fällen entwickelt sich die Krankheit als Folge einer allergischen Nahrungsmittelreaktion.

Symptome einer Stomatitis bei Kindern

Häufige Symptome, die bei jeder Form der Krankheit auftreten können, sind:

  • das Auftreten von Geschwüren im Mund, deren Größe, Herde und Farbe je nach Art der Stomatitis stark variieren können;
  • eine Änderung im Verhalten des Kindes - Tränen, Reizbarkeit, Schlaf- und Appetitverschlechterung.

Symptome einer herpetischen Stomatitis

Herpetische Stomatitis hat ihre eigenen charakteristischen Symptome:

  • das gleichzeitige Auftreten von achtern ist an mehreren Stellen gleichzeitig auf der Schleimhaut des Mundes nahezu gleich groß und gleichförmig;
  • wellenförmiger Verlauf der Krankheit, manifestierte sich in der Anfangsphase schmerzhafte Geschwüre, ein starker Anstieg der Körpertemperatur. Dann wird die Temperatur stabilisiert und der allgemeine Zustand des Kindes verbessert. Nach einigen Tagen bildet sich ein Rückfall - neue Hautausschläge treten auf und die Temperatur steigt an;
  • Schwellung des Zahnfleisches;
  • Mundgeruch

Symptome einer aphthösen Stomatitis bei Kindern

Einige Tage vor Beginn der Krankheit wird ein charakteristisches Symptom, die sogenannte geographische Sprache, beobachtet. Die Zunge ist mit kleinen Blasen bedeckt. Nach ein oder zwei Tagen beginnt die nächste Periode der Erkrankung: Aphten an der Mundschleimhaut und ein Anstieg der Körpertemperatur. Das Kind klagt über ein brennendes Gefühl im Mund, verweigert Nahrung und Wasser.

Zusätzlich zu den Blasen wird häufig eine weiße Blüte auf der Zunge beobachtet.

Achtung! Die Zahl der Achtern auf der Schleimhaut der Mundhöhle ist bei der aphthösen Form der Stomatitis viel geringer als bei der Herpetika. Gießt normalerweise nicht mehr als ein oder zwei oder fünf oder sechs Geschwüre. Denn die herpetische Form zeichnet sich durch eine Vielzahl von Geschwüren aus, die den ganzen Mund des Kindes bespritzen.

Ein häufiges allgemeines Symptom bei jeder Art von Stomatitis ist eine Zunahme und Zärtlichkeit der Lymphknoten unter dem Unterkiefer.

Klassifizierung nach Schweregrad

Die Schwere der Symptome ermöglicht es Ihnen, jede Art von Krankheit zu klassifizieren.

Es ist üblich, die folgenden Formen der Krankheit zu trennen:

  • Licht, bei dem keine Vergiftung und ausgeprägte Symptome beobachtet werden;
  • mäßig, bei dem es zu zahlreichen Hautausschlägen an der Mundschleimhaut kommt und sich die allgemeine Gesundheit des Kindes verschlechtert;
  • schwer, mit dem deutlich erhöhte Körpertemperatur, ausgeprägte allgemeine Vergiftung und diagnostizierten Mehrfachausschlag.

Die Krankheit kann auch akut, wiederkehrend und chronisch sein. Bei richtiger Behandlung wird das Risiko der Entwicklung der chronischen Form minimiert.

Prävalenz von Krankheiten

Abhängig vom Alter des Kindes ist eine bestimmte Krankheitstyp vorherrschend.

Kinder im Alter von 1-2 Jahren. Die am häufigsten diagnostizierte Candida-Stomatitis, die jeden Monat wiederholt werden kann, und Herpes-Stomatitis

Kinder ab sechs Jahren. Allergische oder aphthöse Stomatitis wird diagnostiziert.

Die bakterielle Form der Stomatitis ist sowohl für Kinder als auch für Schulkinder charakteristisch, da die Ursache ihres Auftretens meistens eine mechanische Verletzung der Mundschleimhaut oder eine thermische Verbrennung ist sowie Verstöße gegen die Regeln der persönlichen Hygiene und das Essen ungewaschener Früchte und Gemüse.

Bei Kindern, besonders bei jüngeren, ist die Mundschleimhaut sehr zart und leicht zu verletzen. Das Immunsystem wird in dieser Zeit noch gebildet, weil es den Angriffen pathogener Organismen von außen nicht gewachsen ist. Speichel ist ein hervorragender Faktor für einen wirksamen Schutz gegen Krankheitserreger, bei jungen Kindern besitzt der Speichel jedoch noch keine starken antiseptischen Eigenschaften.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose wird vom Arzt nach einer externen Untersuchung des Kindes gestellt. Nur ein Arzt kann Stomatitis erkennen und deren Typ bestimmen. Es gibt viele entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle, es sind Glossitis und Gingivitis und Parodontitis. Jede Krankheit hat ihre eigenen Symptome und ihre eigene Therapiemethode.

In der chronischen Form der Krankheit sind zusätzliche Labor- und Diagnosemaßnahmen erforderlich.

  • zytologisch;
  • virologisch;
  • bakteriologisch;
  • immunologische und andere Studien.

Für Labortests werden Abstriche und Kratzer aus der Schleimhaut und Blut entnommen.

Wenn bei einem Kind chronische Candida-Stomatitis diagnostiziert wird, ist es notwendig, einen Blutzuckertest im Labor durchzuführen und einen Endokrinologen der Kinder aufzusuchen.

Bei anhaltender chronischer aphthöser Stomatitis ist ein Rücksprache mit einem erfahrenen gastroenterologischen Gastroenterologen, Allergologen und Immunologen erforderlich. In solchen Fällen verschreiben Ärzte zusätzliche Studien:

  • Analyse von Kot auf den Eiern des Wurms;
  • Tests auf Dysbakteriose;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.

Behandlung der Stomatitis bei Kindern

Behandlung der herpetischen Stomatitis

Die Hauptmethode zur Behandlung der Stomatitis bei einem Kind ist die Verwendung spezieller antiviraler Medikamente (Acyclovir, Viferon in Kerzen, Viferon-Salbe). Die Krankheit basiert auf dem Herpesvirus, von dem es unmöglich ist, sie für immer loszuwerden, aber es ist möglich, ihre Aktivität durch eine gut geplante Behandlung zu unterdrücken. Immunstimulanzien werden ebenfalls empfohlen, da ein geschwächtes Immunsystem die Krankheit voranschreiten lässt.

Besonderes Augenmerk wird auf antiseptische Spülungen gelegt. Vor Ort ist es notwendig, das Virus loszuwerden, die Entzündungsreaktion zu entfernen und die schmerzhaften Empfindungen zu beseitigen. Anästhetika helfen, schmerzhafte Manifestationen zu reduzieren, den Appetit wiederherzustellen und die Stimmung des Babys zu verbessern. Verwenden Sie Anästhetika in Form eines Sprays. Viele Zahnärzte empfehlen, den Mund mit Chlorhexidin zu spülen.

Es gibt aber auch kombinierte Antiseptika, die nicht nur Viren zerstören, sondern auch betäuben. Es ist gut, wenn ähnliche Mittel auch eine entzündungshemmende Wirkung haben und nicht nur ein Antiseptikum. Wenn ein Kind mit Stomatitis eine hohe Körpertemperatur hat, geben Sie den Krümeln unbedingt antipyretische Medikamente. Vor dem Hintergrund der Hyperthermie in der Kindheit können Krämpfe jederzeit beginnen.

Während der Krankheit benötigt das Kind einen Halbbettmodus. Vermeiden Sie Spaziergänge und Spiele im Freien. Denken Sie daran, dass die Stomatitis eine Infektionskrankheit ist, die durch eine hohe Ansteckung gekennzeichnet ist (sie kann auf andere übertragen werden, insbesondere auf geschwächte Kinder und ältere Menschen). Geben Sie einem kranken Kind ein separates Handtuch, Ihr Besteck, versuchen Sie, den Kontakt zu anderen Familienmitgliedern zu reduzieren.

Bei einer rezidivierenden Herpes-Stomatitis muss ein Immunologe konsultiert werden. Es werden schwere Immunmodulatoren verschrieben, die die Abwehrkräfte erhöhen und die antivirale Aktivität aktivieren. Behandeln Sie sich nicht selbst und geben Sie niemals Kindern Medikamente ohne Koordination mit dem Kinderarzt. Sie können nicht wissen, wie der Körper des Babys auf dieses oder das heißt reagiert. Bei jeder Stomatitis wird empfohlen, dem Kind Vitaminpräparate zu verabreichen, die der Kinderarzt verschreiben sollte.

Behandlung der Aphthose Stomatitis bei Kindern

Die Behandlung der aphthösen Stomatitis wird von einem Arzt verordnet. Gleichzeitig müssen sie die Ursachen der Erkrankung berücksichtigen. Wenn Aphthen als Folge einer Verletzung des Schleims an den scharfen Kanten kariöser Defekte auftreten, ist es notwendig, Karies zu heilen und die Zähne zu polieren. Aphthae kann aktuell mit Anästhetika und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden. Um den Zustand der Mundhöhle zu verbessern, werden Zahnpasten mit Enzymen, Vitaminen und Mikroelementen ermöglicht. Sie können mehrere Monate verwendet werden, um eine lokale immunstimulierende Wirkung zu erzielen. Wenn Sie eine Allergie vermuten, schließen Sie Lebensmittel, die am häufigsten zu einer Verschlechterung einer allergischen Reaktion führen (Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Schokolade), aus.

Bei einer Aphthenstomatitis findet man häufig Staphylokokken bei Kindern. Diese Mikrobe lebt in einem Zahnstein in kariösen Hohlräumen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Kind einem Zahnarzt gezeigt wird, der die Mundhöhle professionell reorganisiert, alle vorhandenen Zahnablagerungen beseitigt und kariöse Defekte heilt.

Empfehlungen für Eltern

Es ist notwendig, sofort einen Kinderarzt zu konsultieren:

  • im Falle der Ablehnung eines Kindes durch ein Kind und Schluckbeschwerden;
  • bei erhöhter Körpertemperatur;
  • mit sich verschlechterndem Schlaf;
  • mit erhöhter Reizbarkeit, Tränen und Verhaltensänderungen;
  • Im Falle des Nachweises von Geschwüren und Plaque im Mund.

Die Therapie der Stomatitis bei Kindern wird nur nach einer äußerlichen Untersuchung des Kindes durch einen Arzt und einer Anamnese-Sammlung durchgeführt. Die Auswahl der Behandlung hängt von der Form der Erkrankung ab. Selbstbehandlung ist inakzeptabel und verschlimmert die Situation nur.

Für eine schnellere Wiederherstellung benötigen Sie:

  • Achten Sie auf eine sparsame Diät - beseitigen Sie feste Nahrungsmittel, die zur Reizung von Geschwüren und zur Verschlimmerung des Entzündungsprozesses im Mund beitragen, geben Sie dem Kind keine sauren und würzigen Speisen sowie zu heiße Speisen und Getränke.
  • führen Sie eine gründliche Mundhygiene durch - spülen Sie Ihren Mund täglich mit einem von einem Arzt verordneten Antiseptikum und reinigen Sie Zähne und Zunge sorgfältig mit einer weichen, mit Borsten versehenen Zahnbürste.
  • Wenn die Körpertemperatur auf hohe Werte erhöht wird, ergeben sich Antipyretika.

Als wirksames Mittel zur Mundspülung verwenden: Chlorhexidin, Furatsilin, Abkochungen von Kamille und Ringelblume. Es gibt auch Apothekenantiseptika, die vom behandelnden Arzt verordnet werden. Einige Mittel zum Spülen reichen jedoch oft nicht aus. Es sind umfassende therapeutische Maßnahmen erforderlich, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Achtung! Aerosole sollten nicht für Kinder unter einem Jahr verwendet werden. Für kleine Kinder empfehlen sie Gele, die den Juckreiz lindern und auch beim Zahnen der ersten Zähne von Babys verwendet werden.

Es ist notwendig, die Eltern darauf aufmerksam zu machen, dass wenn das Kind Zahnspangen trägt und häufig an Stomatitis erkrankt ist, der Zahnarzt der Kinder besucht und dieses Problem gelöst werden muss.

Prognose der Krankheit

Wenn die Eltern die Verschreibung des Arztes strikt einhalten, verschwinden die Symptome der Krankheit 10-15 Tage nach Ausbruch der Krankheit. Dies gilt für jede Art von Stomatitis. Keine Notwendigkeit, die Behandlung bei der ersten Verbesserung des Allgemeinzustands des Kindes zu unterbrechen. Therapeutische Maßnahmen müssen abgeschlossen sein.

Prävention von Stomatitis bei Kindern

Präventive Maßnahmen der Stomatitis bei Kindern sind nicht schwierig und erfordern nur die Disziplin der Eltern. Es muss sichergestellt sein, dass das Kind die Mundhöhle nicht verletzt. Schon in jungen Jahren ist es notwendig, dem Kind eine korrekte und ständige hygienische Mundpflege beizubringen. Reduzieren Sie das Risiko einer Erkrankung bei Kindern unter einem Jahr durch einfache Manipulationen: regelmäßige Desinfektion der Brustwarzen, Fläschchen, Spielzeug. Eine stillende Mutter sollte vor jeder Fütterung die Brustdrüsen sorgfältig behandeln und nicht die Brustwarzen und Löffel des Kindes lecken.

Ab dem Moment des Ausbruchs der ersten Zähne des Kindes sind die Eltern verpflichtet, sich regelmäßig beim Kinderzahnarzt untersuchen zu lassen. Das Zähneputzen sollte nur mit speziell für Kinder entwickelten Zahnpasten erfolgen, die die lokale Immunität erhöhen.

Wenn das Kind Briketts trägt, sind besondere vorbeugende Maßnahmen zu beachten, verwenden Sie moderne Reinigungsmittel - Irrigators.

Übliche Präventivmaßnahmen umfassen die rechtzeitige Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen bei Kindern und die Behandlung von Begleiterkrankungen.

Wie behandelt man Stomatitis bei Kindern?

Bevor Sie ein Kind der Behandlung von Stomatitis zuordnen, müssen Sie die Ursache seines Auftretens herausfinden und seine klinische Form genau bestimmen. Die Genesungsrate und die Prävention von Komplikationen hängen davon ab, wie richtig eine Diagnose gestellt und eine adäquate Therapie verordnet wird. Heute sagen wir Ihnen, was zu tun ist, wenn Ihr Kind Anzeichen einer Stomatitis hat, wie und wie diese Pathologie behandelt werden kann.

Inhalt:

Allgemeine Ansätze zur Behandlung der pädiatrischen Stomatitis

Ein Kind, das irgendwelche Symptome der Krankheit hat, muss von einem Spezialisten behandelt werden. Es ist fast unmöglich, Stomatitis allein zu heilen, und eine Verzögerung der Behandlung kann sowohl bei Neugeborenen als auch bei älteren Kindern schwerwiegende Komplikationen verursachen.

Foto: Stomatitis an der Lippe eines Kindes

  1. Es ist wünschenswert, ein krankes Baby von der Verwendung von Haushaltsgegenständen in der Familie zu isolieren. Es ist notwendig, ihm ein separates Geschirr, Besteck und Handtücher zuzuteilen. Wenn mehr Kinder in der Familie sind, muss der Kontakt durch gewöhnliches Spielzeug minimiert werden.
  2. Wir empfehlen eine strenge Mundhygiene, die der Sekundärinfektion vorbeugt und die Krankheit belastet. Beispielsweise sollte ein Kind unter einem Jahr die Mundschleimhaut mit speziellen Tüchern mit Xylitol oder einem anderen Antiseptikum behandeln. Kinder über 1 Jahr können ihren Mund vor und nach den Mahlzeiten mit antiseptischen Lösungen spülen. Um Ihre Zähne zu reinigen, sollten Sie eine Zahnbürste mit weichen Borsten kaufen, die die entzündete Oberfläche des Zahnfleisches oder der Zunge nicht verletzt.
  3. Bei Stomatitis bei Neugeborenen oder Säuglingen wird besonderes Augenmerk auf die Behandlung von Brustwarzen, Saugflaschen, Schnullern und Brustwarzen der Brustdrüsen der Mutter gelegt.
  4. Jede Nahrung zu essen verursacht in der Regel starke Schmerzen für das Kind. Anästhetika Gele und Sprays werden verwendet, um die Empfindlichkeit zu reduzieren.
  5. Bei der wirksamen Behandlung von Stomatitis wird der Ernährung besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Das Essen muss auf Körpertemperatur sein. Irritierende, saure und scharfe Speisen sind von der Ernährung ausgeschlossen. Bei starken Schmerzen können Sie Ihrem Kind anbieten, flüssig homogenisierte Lebensmittel durch ein breites Rohr zu essen. Die Ernährung muss ausgewogen sein und ausreichend Nährstoffe sowie Vitamine und Mineralstoffe enthalten.

Dr. Komarovsky mit Stomatitis, es wird empfohlen, dem Mikroklima des Zimmers, in dem sich ein krankes Baby befindet, besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Der Raum muss zweimal täglich gut gelüftet werden. Im Winter muss die Luft mit speziellen Luftbefeuchtern befeuchtet werden.

Medikamente gegen Stomatitis bei Kindern: Was ist zu behandeln?

Die Auswahl der richtigen Kindermedizin für die medizinische Behandlung von Stomatitis ist ein ziemlich heikler Prozess. Schließlich müssen Kinder in verschiedenen Altersstufen unterschiedlich behandelt werden: Die Medikamente, die für ein einmonatiges Baby eines zweijährigen Kindes geeignet sind, können den Verlauf des Entzündungsprozesses überhaupt nicht beeinflussen.

Foto: Behandlung der Stomatitis bei Kindern

Gleiches gilt für die Frage, wie sehr eine solche Pathologie behandelt werden sollte. Bei Säuglingen, einem einjährigen Kind und einem zweijährigen Kind unterscheidet sich die Erholungszeit auch, wenn dasselbe Arzneimittel verwendet wird. In jedem Fall sollte mit einer schnellen Behandlung nicht gerechnet werden, da es einige Tage bis mehrere Wochen dauert, um die Entzündungsreaktionen zu entfernen und das geschädigte Gewebe zu heilen.

Medikamentöse Behandlung

Die medikamentöse Behandlung zielt auf die Linderung von Stomatitis-Symptomen wie Schmerzen und Entzündungen sowie auf die Beschleunigung der Heilungsprozesse geschädigter Gewebe ab.

Schmerzmittel

Da bei kleinen Kindern die Schmerzschwelle bei der Behandlung der akuten Stomatitis eher niedrig ist, ist die Schmerzlinderung die Hauptaufgabe. Zu diesem Zweck werden sie als Präparate systemweiter Wirkung zur oralen Verabreichung sowie als lokale Mittel in Form von Gelen verwendet.

Schmerzmittel für die orale Verabreichung:

  1. Ibuprofen ist ein starkes Medikament mit ausgeprägter analgetischer, entzündungshemmender und fiebersenkender Wirkung. Seine Dosierung wird dreimal täglich für höchstens 5 Tage in Folge bis zu 10 mg pro kg Körpergewicht eines Kindes verordnet. Kann nicht früher als 3 Monate verwendet werden.
  2. Paracetamol lindert auch Schmerzen und bekämpft Hitze. Für Kinder unter drei Jahren sollten rektale Suppositorien oder Sirup verwendet werden, während ältere Tabletten Tabletten verwenden können. Die Dosierung wird basierend auf dem Gewicht des Kindes (15 mg pro Kilogramm) berechnet. Es ist möglich, den Wirkstoff 3-4 Mal täglich anzuwenden.

Lokalanästhetika:

  1. Cholisal ist ein Medikament mit guter analgetischer Wirkung, das zusätzlich entzündungshemmend und antibakteriell wirkt. Gel wird 3-4 Mal täglich vor den Mahlzeiten oder nach den Mahlzeiten sowie vor dem Zubettgehen auf die geschädigten Schleimhäute aufgetragen. Es ist nicht ratsam, bis zu einem Alter von 9 Monaten zu verwenden.
  2. Kamistad - die Kombination von Lidocain mit Kamillenextrakt bewirkt eine gute anästhetische und entzündungshemmende Wirkung. Es ist notwendig, das Gel 3-4 Mal am Tag aufzutragen und es im Bereich der Entzündung zu reiben.
  3. Calgel ist ein kombiniertes Präparat in Form eines Gels mit antimikrobieller und analgetischer Wirkung. Es lindert Schmerzen bei Stomatitis, Gingivitis und anderen entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle. Es wird nicht mehr als 6 Mal am Tag verwendet.

Antiseptische und entzündungshemmende Medikamente

Arzneimittel mit antiseptischen Eigenschaften hemmen die Vitalaktivität von Krankheitserregern und wirken entzündungshemmend. Sie können zum Spülen der gesamten Mundhöhle und zur Behandlung einzelner Abschnitte der geschädigten Mundschleimhaut verwendet werden. Sie werden erfolgreich zur Behandlung von Stomatitis zu Hause eingesetzt.

Sprays für Stomatitis:

  1. Geksoral - Spray mit ausgeprägter Wirkung gegen pathogene Mikroflora. Es wird nach den Mahlzeiten angewendet und bleibt bis zu 12 Stunden wirksam. Es wird zweimal täglich durch kurzes Sprühen der Lösung in die Mundhöhle aufgetragen.
  2. Inhaliptum - ein kombiniertes Medikament, das eine lösliche Form von Streptotsida in Kombination mit ätherischen Ölen kombiniert. Es hat eine entzündungshemmende, antiseptische und geringe analgetische Wirkung. Die Mundspülung wird 3-4 Mal täglich durchgeführt, bis die Symptome der Stomatitis verschwinden.
  3. Chlorophyllipt - Antiseptikumspray. Unterdrückt Krankheitserreger, fördert die schnelle Heilung von Geschwüren. Bewegen Sie sich 2-3 mal täglich zur Spülung der Mundhöhle, bis Sie sich erholt haben.

Zubereitungen auf Jodbasis:

  1. Lyugol ist ein Medikament auf Jodbasis mit ausgeprägter Wirkung. Wird in Form eines Sprays zur Spülung der Mundhöhle und in Lösung zur Behandlung von geschädigten Bereichen der Schleimhäute verwendet. Die Behandlung der betroffenen Stellen erfolgt 2-3-mal täglich mit einem Wattestäbchen oder durch Sprühen des Sprays.
  2. Iodinol ist ein weiteres Medikament auf Jodbasis. Es hat eine geringe Toxizität und ist schädlich für die meisten Mikroorganismen und Pilze. Wenn Stomatitis bei Kindern unter einem Jahr nicht gilt, da das Risiko des Verschluckens des Arzneimittels hoch ist. Für Babys ab 1,5 Jahren kann es als Mundwasser verwendet werden (5 ml der Lösung werden in 50 ml warmem Wasser verdünnt). Die Prozedur wird 4-5 mal am Tag durchgeführt, nicht mehr als 5 Tage hintereinander.

Lösungen zum Spülen des Mundes:

  1. Stomatidin ist ein starkes Antiseptikum mit ausgeprägter entzündungshemmender Wirkung. Es wird zum Spülen des Mundes oder zur Behandlung von beschädigten Oberflächen mit unverdünnter Lösung verwendet. Die Prozedur wird 2-4 Mal am Tag durchgeführt, dazwischen sollte das Intervall mindestens 4 Stunden betragen. Die Behandlung dauert in der Regel 7 Tage.
  2. Miramistin ist ein Medikament mit einem breiten Wirkungsspektrum gegen die pathogene Flora. Beseitigt gut Anzeichen von Entzündungen. Es wird in Form einer Lösung verwendet, die mit Bereichen der Stomatitis behandelt wird, oder in Form von Aerosolen, die auf die gesamte Mundhöhle aufgetragen werden. Die Multiplizität des Verfahrens - 2-3 mal, die Dauer der Behandlung - 7 Tage.
  3. Chlorhexidin - eine Lösung mit antiseptischer Wirkung. Unterdrückt das Wachstum pathogener Bakterien und hilft dem Körper, Entzündungen zu bekämpfen. Es ist möglich, dass Kinder im Alter von über 7 Monaten die Mundhöhle mit verdünnter Lösung aus gekochtem Wasser behandeln (Verhältnis von Wasser und Zubereitung ist 1: 1), und Babys über 5 Jahre können den Mund mit den üblichen Mitteln ausspülen. Die Vielzahl der Behandlungsverfahren 2-4 mal am Tag, bis die Symptome der Stomatitis verschwinden.
  4. Furacilin ist ein Antiseptikum mit einem ziemlich breiten Wirkungsspektrum. Verursacht keine Reizung der Schleimhäute. Verfügbar in Form einer gebrauchsfertigen Lösung oder in Tablettenform. Um die Lösung zu Hause herzustellen, müssen Sie 1 Tablette Furatsilin in 500 ml warmem, gekochtem Wasser auflösen. Spülen Sie Ihren Mund mit dieser Lösung sollte 3-4 mal täglich bis zur endgültigen Genesung sein. Kleine Kinder unter 2 Jahren können mit einem Mulltuch direkt auf der entzündeten Stelle aufgetragen werden.
  5. Wasserstoffperoxid als Antiseptikum kann zur Behandlung von Stomatitis bei älteren Kindern verwendet werden. Die Verwendung eines solchen Werkzeugs sollte vorsichtig sein, da es giftig ist und schwere Verbrennungen der Schleimhäute verursachen kann. Um die Spüllösung vorzubereiten, müssen Sie 1 Teelöffel Peroxid in 100 ml Wasser auflösen. Das Verfahren wird dreimal täglich nach den Mahlzeiten durchgeführt. Der Verlauf einer solchen Behandlung beträgt 5-7 Tage.
  6. Stomatofit - ein pflanzliches Arzneimittel mit bakterizider, entzündungshemmender und tanninischer Wirkung. Zum Spülen des Mundes werden 10 ml der Lösung mit einer viertel Tasse Wasser gemischt. Die Behandlung wird 3-4 Mal am Tag bis zur vollständigen Genesung durchgeführt.

Entzündungshemmende und antiseptische Gele:

  1. Metrogil denta ist ein kombiniertes Mittel zur Behandlung entzündlicher Erkrankungen der Mundhöhle. Das Gel wird dreimal täglich auf Bereiche der Schleimhaut aufgetragen, die von Stomatitis betroffen sind. Die Behandlung dauert ungefähr 7 Tage.

Vitamin- und Regenerierungsmittel

Vitamin- und Wundheilmittel bei der Behandlung von Stomatitis werden nach Entfernung akuter Ereignisse eingesetzt. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Regenerationsprozesse in den geschädigten Geweben zu beschleunigen, den Stoffwechsel und eine ausreichende Blutversorgung in ihnen so weit wie möglich wiederherzustellen. Solche Medikamente werden meist topisch in Form von Ölen, Gelen, Salben verwendet.

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind:

  1. Aekol ist eine Öllösung der Vitamine A, E, K und Provitamin A. Alle 48 Stunden wird ein Werkzeug direkt auf die betroffene Stelle einer Mullbinde aufgetragen. Die Behandlung wird bis zur vollständigen Erholung der Schleimhaut fortgesetzt.
  2. Vinylin - wirkt entzündungshemmend und regt gleichzeitig die Heilung von Schleimhautschäden an. Tragen Sie das Medikament mit einem Wattestäbchen nach jeder Mahlzeit und vor dem Zubettgehen direkt auf die betroffene Stelle auf, bis die klinischen Manifestationen vollständig verschwunden sind. Nach den Anweisungen kann nach einem Jahr gelten.
  3. Solcoseryl - Paste, die die Epithelisierungsprozesse von geschädigtem Gewebe stimuliert und die schnelle Heilung von Geschwüren bei Stomatitis fördert. Für Kinder ist es erforderlich, das Medikament 3-4 Mal täglich zu applizieren, nachdem der Mund gründlich mit sauberem, gekochtem Wasser gespült und die entzündeten Bereiche mit sterilen Watteplatten getrocknet wurden.
  4. Sanddornöl ist ein natürliches Heilmittel mit regenerierender Wirkung. Nach Abmilderung akuter Ereignisse zweimal täglich mit einem sterilen Wattestäbchen auf die entzündete Stelle auftragen.