Prävention von Stomatitis bei einem Kind

Virus

Die häufigste Erkrankung der Mundhöhle bei Kindern ist die Stomatitis. Jedes Alter zeichnet sich durch eine besondere Krankheit aus, manchmal gibt es jedoch Ausnahmen. Die Essenz der Krankheit ist, dass an der Stelle der minimalen Schädigung der Schleimhaut der Mundhöhle bei Kindern (durch Zähne beißen oder ein winziger Schnitt mit einem scharfen Produkt) Irritationen und Geschwüre gebildet werden. Die Hauptsache ist, das Auftreten der Krankheit rechtzeitig zu erkennen und die entsprechende Behandlung einzuleiten.

Kinder Stomatitis - Typen

Je nach Läsion und Ausbreitungsgrad der Erkrankung gibt es verschiedene Arten von Stomatitis:

  • Pilz- oder Candida-Stomatitis - äußert sich als graue oder weiße Patina mit käsiger Konsistenz im Mund. Häufig geht diese Krankheit mit einer erheblichen Temperaturerhöhung von bis zu 40 Grad einher. Neben hohem Fieber können Sie eine Zunahme der Lymphknoten bei Kindern feststellen. Die rechtzeitige Behandlung der betroffenen Bereiche führt in kürzester Zeit zu positiven Ergebnissen, da sie leicht mechanisch entfernt werden kann.
  • Die Herpes-Stomatitis ist die häufigste Form der Erkrankung, die sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen manifestieren kann. Bei dieser Art von Krankheit kommt es zu einer aktiven Reizung der Schleimhäute im Mund, die sich mit Flüssigkeit allmählich in kleine Bläschen verwandelt. Die akute Form ist begleitet von hohem Fieber, das mit Antipyretika schwer zu bekämpfen ist. Schwindel, Übelkeit, Schüttelfrost und andere Symptome von ARVI können beobachtet werden;
  • Allergische Stomatitis - tritt aufgrund einer übermäßigen Einnahme von allergischen Produkten oder einer Infektion in einer offenen Wunde auf. Die Symptome einer solchen Krankheit sind der Herpes-Stomatitis sehr ähnlich, mit einer Ausnahme - platzende Blasen bei Kindern verschwinden nicht, sondern verwandeln sich in weiße Wunden, die mit einem dünnen Film bedeckt sind;
  • Bakterielle Stomatitis ist die einfachste und am weitesten verbreitete Art der Erkrankung. Die Ursache für eine solche Reizung können schmutzige Hände, Infektionen beim Zahnen bei Kindern, ungewaschene Lebensmittel usw. sein. Die Behandlung besteht in der Verwendung von Antibiotika und der Desinfektion von Abkochungen.

Stomatitis bei Kindern kann sich auf verschiedene Weise manifestieren, die gleiche Form der Krankheit bei einem Baby kann in milder Form auftreten, während die andere als akute Erkrankung auftritt, die eine vollständige Isolation und den Einsatz von Antibiotika erfordert. Daher sollte die Behandlung eindeutig gemäß den Anweisungen des behandelnden Arztes erfolgen unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Organismus.

Die richtige Behandlung der Stomatitis bei Kindern

Wie bei jeder anderen Krankheit sollte Stomatitis bei Säuglingen nur unter ärztlicher Aufsicht behandelt werden, da in Abhängigkeit von der Art der Erkrankung und der Läsion in verschiedenen Situationen unterschiedliche Medikamente erforderlich sind.

Bei der Behandlung der Pilzstomatitis werden die betroffenen Bereiche im Mund mit speziellen Präparaten behandelt. Geeignet für diesen Zweck:

  • Sodalösung (ein Esslöffel Backsoda pro halbes Glas Wasser);
  • verdünnt mit Wasserlösung von pharmazeutischer Borsäure;
  • Salbe: "Pimafutsin", "Clotrimazol", Nystatin-Salbe;
  • Candide-Creme;
  • Suspensionen: Diflucan, Fluconazol.

Es sollte daran erinnert werden, dass Medikamente nur nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden sollten, da die meisten dieser Mittel eine Kontraindikation für das Alter aufweisen. Zusätzlich zum Einsatz von Heilmitteln benötigt der betäubte Körper der Krümel eine Vitaminsupplementierung, zu der er häufig "Imudon" oder "Immunoflazid" - Suspensionen und Tabletten zur Stärkung des Immunsystems vorschreibt.

Zusammen mit dem Gebrauch von Medikamenten wird dem Kind eine Diät gezeigt: Es ist notwendig, saure Nahrungsmittel von der Diät auszuschließen, die zu einer Zunahme des Alkali im Mund beitragen. Es ist ratsam, keine Süßigkeiten zu sich zu nehmen, heiße und würzige Speisen werden nicht empfohlen.

Die Behandlung der Herpes-Stomatitis beinhaltet die Verwendung von Medikamenten in Verbindung mit traditionellen Methoden.

  • Eine Abkochung von Salbei und Kamille, die zur Behandlung von Wunden mit einem Wattestäbchen verwendet werden sollte, verringert die Entzündung. Pharmazeutisch vorgefertigte Formulierungen, beispielsweise Evkaron oder Ingafitol, eignen sich zum Abreiben von Wunden und zum Spülen des Mundes. Propolis, ein Apothekenspray mit entzündungshemmenden und heilenden Wirkungen, erwies sich ebenfalls als eine gute Idee.
  • Ältere Kinder können Wunden mit Mitteln wie „Otsiklovir“, „Zovirax“, „Oksolin“ usw. behandeln. Im Falle einer akuten Art der Erkrankung wird der Arzt zusammen mit Salben solche Medikamente in Form von Tabletten verschreiben.
  • Für die Anästhesie verwendet antiseptische Mittel Stomatoidin oder Geksoral. Sie sind am wirksamsten in Kombination mit einer öligen, angereicherten Lösung, z. B. dem Medikament "Karotolin", das Sanddornöl, Dogrose und Vitamin A enthält.

Eine durch das Herpesvirus verursachte Stomatitis erfordert eine gründliche Behandlung, da der Einsatz von Medikamenten keine besondere Wirkung hat, bis das Virus im Körper beseitigt ist. Es ist wichtig, sich an eine Diät zu halten - vorübergehend sollten Sie Konserven, Pickles, Zitrusprodukte und ausgeprägte Gewürze aus dem Menü entfernen.

Allergische Stomatitis bei Kindern ist ziemlich selten und die individuelle Unverträglichkeit bestimmter Produkte sowie einiger Mikroben kann zum Erreger werden. Für die Behandlung in diesem Fall verwenden Sie diese Medikamente:

  • Die Behandlung von Mundgeschwüren bei Kindern wird mit Kräuterabkochungen, Lösungen von Blau, Borsäure oder Soda durchgeführt.
  • Antihistaminika können helfen, allergische Stomatitis - "Citrin" oder "Suprastin" - in Form von Sirup zu beseitigen;
  • Es ist auch notwendig, eine antiseptische Behandlung der Mundhöhle durchzuführen, für die „Iodinol“, „Lyugol“ oder „Viniline“ vorgeschrieben sind.

Um die maximale Wirkung der Behandlung zu erreichen, kann der Kontakt mit dem Allergen nur vollständig unterbunden werden. Daher müssen Meeresfrüchte, Zitrusfrüchte, Süßigkeiten und die Konservierung unbedingt von der Diät ausgeschlossen werden.

Stomatitis in jeglicher Form wird viral übertragen, so dass ein infiziertes Baby von anderen Kindern isoliert werden muss, ihm individuelle Körperpflegemittel zur Verfügung stellen und vollständige Erholung gewährleisten muss. Bei richtiger Behandlung verschwinden nach einigen Tagen die starken Symptome der Krankheit spurlos und die heilenden Wunden verursachen dem Kind keine Angst mehr.

Prävention von Kindstomatitis

Der sicherste Weg, um Krankheiten zu vermeiden, besteht darin, das Immunsystem zu stärken, was von Geburt an von Kindern getan werden sollte. Die gleiche Regel beruht auf der Prävention der Kindstomatitis. Um die Entwicklung einer Stomatitis im Mund des Babys zu verhindern, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • dem Kind eine gesunde Atmosphäre zu Hause geben - schlechte Gewohnheiten aufgeben, regelmäßig den Raum lüften, die Luftfeuchtigkeit regulieren;
  • genug Zeit an der frischen Luft verbringen - mindestens 2-3 Stunden am Tag spazieren gehen, auch bei Regen und Kälte (zumindest für kurze Zeit);
  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene: Waschen Sie sich rechtzeitig die Hände, putzen Sie sich jeden Morgen die Zähne, überwachen Sie den Zustand der Kinderkleidung und -schuhe.
  • die gesunde Ernährung des Babys überwachen - in der Ernährung des Kindes sollten frisches Obst und Gemüse, Milchprodukte und Fleisch in ausreichender Menge vorhanden sein;
  • rechtzeitige Behandlung von beginnenden Krankheiten - häufig kann eine häufige Tonsillitis zur Entwicklung anderer Krankheiten führen, daher sollte jede Erkrankung bei Kindern sofort behandelt werden;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit kranken Kindern - Stomatitis, eine Infektionskrankheit, wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Daher ist es besser, nicht mit Virusträgern in Kontakt zu treten.

So verhindern Sie die Entwicklung einer Stomatitis: Vorbeugung und Notfallbehandlung

Stomatitis ist eine häufige entzündliche Erkrankung der Mundhöhle, die sowohl Erwachsene als auch Kinder betrifft. Die Krankheit wird von einer Entzündung der Schleimhaut, der Bildung von Geschwüren und anderen unangenehmen Symptomen begleitet. Die Krankheit verschlechtert die Lebensqualität erheblich, da sie die normale Aufnahme von Nahrung und Ruhe behindert und dauerhafte Beschwerden verursacht.

Darüber hinaus ist es sehr schwierig, die Krankheit zu heilen, insbesondere bei Kindern. Daher sollten Sie eine Reihe von Präventionsempfehlungen befolgen, die dazu beitragen, die Entwicklung einer Stomatitis im Embryo zu verhindern.

Im Zentrum der Stomatitis-Prävention stehen die Einhaltung der Hygienevorschriften und ein gesunder Lebensstil. Unsere einfachen Richtlinien helfen, unangenehme Symptome und mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Zu wissen, zu verhindern und rechtzeitig zu enthüllen

Stomatitis wird als Entzündung der Mundschleimhaut bezeichnet und zeigt charakteristische ulzerative Läsionen, die an der Innenseite der Wangen, der Zunge, des Zahnfleisches und der Lippen auftreten können. Auf die Manifestation der Krankheit signalisieren diese Symptome:

  • Rötung und Schwellung der Gewebe;
  • Brennen im Mund;
  • schmerzhafte Empfindungen (im Anfangsstadium können sie nur beim Trinken oder Essen auftreten);
  • Geschwüre und Aphten auf Schleimhäuten;
  • Suppurationen;
  • erhöhte Speichelsekretion;
  • Mundgeruch;
  • gelegentlich einen Temperaturanstieg von bis zu 38-39 ° C

Verschiedene Faktoren können das Auftreten der Krankheit hervorrufen:

  • schwache Immunität;
  • Mangel an Vitaminen und Mineralien im Körper;
  • nervöse Anspannung und Stresssituationen;
  • schlechte Hygiene;
  • enger Kontakt mit kranker Stomatitis;
  • Verwendung von Hygieneartikeln oder Geschirr einer anderen Person;
  • Schleimhautschäden durch Verbrennungen, Essen von würzigen oder festen Lebensmitteln;
  • Karies, Zahnstein und andere Zahnerkrankungen;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung von Viruserkrankungen (Influenza, Tonsillitis usw.);
  • Antibiotika, die nicht vom Arzt kontrolliert werden.

Maßnahmen, die für Erwachsene nützlich sind

Obwohl Erwachsene am wenigsten anfällig für Stomatitis sind, bereitet die Krankheit ihnen viel Ärger und Ärger, weshalb es am besten ist, sie im Keim zu verhindern. Damit die Stomatitis-Prävention wirksam ist, sollten Erwachsene:

  1. Führen Sie einen gesunden Lebensstil - essen Sie eine ausgewogene Ernährung und treiben Sie Sport. Verbringen Sie genügend Zeit an der frischen Luft, bewegen Sie sich aktiv, besonders wenn Sie sitzende Arbeit haben.
  2. Aufgeben von schlechten Gewohnheiten, weil sie das Risiko erhöhen, zahlreiche Krankheiten zu entwickeln, darunter auch Mundschleimhäute.
  3. Behandeln Sie Karies und andere Erkrankungen der Zähne rechtzeitig und entfernen Sie Zahnstein. Besuchen Sie einmal in 6 Monaten einen Zahnarzt für eine Routineuntersuchung.
  4. Bei Anwesenheit von Prothesen sorgen sie für die richtige Pflege.
  5. Es sollte Ihre Zähne umfassend pflegen - verwenden Sie hochwertige Zahnpasta, Spülmittel und Zahnseide. Missbrauchen Sie nicht die Verwendung antibakterieller Pasten, die zu Verletzungen der Mikroflora des Mundes führen können.
  6. Führen Sie regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durch.
  7. Wenn der Zahn gebrochen ist, sollten Sie sofort den Arzt kontaktieren. Ihre scharfen Kanten können die Schleimhaut beschädigen.
  8. Alle 3 Monate müssen Sie Ihre Zahnbürste wechseln. Wenn Probleme mit Zähnen und Zahnfleisch fehlen, wählen Sie einen Pinsel mittlerer Härte. Bei Vorhandensein von Zahnstein ist es besser, steifen Borsten den Vorzug zu geben, und wenn Zahnfleisch blutet - weich.
  9. Kauen Sie keine Nüsse mit den Zähnen und essen Sie zu harte Speisen.

Prävention von Stomatitis im Kindesalter

Aufgrund der schwächeren Immunität sind Kinder anfälliger für Stomatitis.

Außerdem ziehen Babys oft Fremdkörper in den Mund oder essen ungewaschenes Gemüse und Obst, was auch zur Entwicklung einer unangenehmen Krankheit führen kann.

Um das Auftreten von Geschwüren und Achtern im Mund ihrer Kinder zu vermeiden, sollten die Eltern einfache Präventivmaßnahmen ergreifen, um Stomatitis zu verhindern:

  • Bringen Sie Ihrem Kind schon früh das Händewaschen bei, nachdem Sie die Toilette und die Straße benutzt haben, bevor Sie essen;
  • Achten Sie auf die persönliche Hygiene, bis zu 5 Jahre, Eltern helfen Kindern beim Zähneputzen, und im Alter sollte das Kind dies selbst tun;
  • Wählen Sie eine Kinderzahnpasta und eine weiche Bürste, da antibakterielle Substanzen in Zahnpasten von Erwachsenen zu oraler Dysbakteriose führen können.
  • ältere Kinder sollten daran gewöhnt sein, dass Gemüse und Obst vor dem Verzehr gewaschen werden sollten;
  • das Kind sollte sein eigenes Handtuch und eine eigene Zahnbürste haben;
  • spülen Sie Ihren Mund nach dem Essen aus;
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, die elementaren Regeln zu befolgen - verwenden Sie nur Ihre eigenen Hygieneprodukte, essen Sie nicht mit einem Freund ein Eis, essen Sie nicht das Geschirr von jemand anderem und so weiter;
  • Ab dem dritten Lebensjahr ist der Zahnarzt alle sechs Monate obligatorisch.
  • Wenn Karies, Zahnstein oder andere Probleme auftreten, sollte ein Arztbesuch nicht verschoben werden.
  • Kontakt mit Stomatitis infizierten Kindern beseitigen.

Ebenso wichtig ist es, die Immunität des Kindes zu stärken. Dazu müssen Sie täglich an die frische Luft gehen, das Kinderzimmer lüften und die Luftfeuchtigkeit überwachen.

Darüber hinaus muss das Kind eine ausgewogene Ernährung - Obst und Gemüse, Milchprodukte, Fleisch und Fisch - essen. Würzige und würzige Nahrungsmittel sind jedoch besser von der Diät auszuschließen, da sie Schleimhautreizungen verursachen können, die sie anfälliger für die Krankheit machen. Sie sollten auch die Verwendung von festen Lebensmitteln einschränken, die Mikrotraumen verursachen können.

Wie kann man die Kleinsten schützen?

Da Kleinkinder nicht für sich selbst sorgen können, liegt die Prävention von Stomatitis vollständig auf den Schultern von Erwachsenen. Daher ist es wichtig, die folgenden Regeln zu beachten, um das Auftreten von Anzeichen der Krankheit bei den kleinsten zu verhindern:

  • Wenn das Baby die Muttermilch isst, sollten Sie die Brust vor jeder Fütterung waschen, damit die Infektion nicht in den Mund des Babys gelangt.
  • Alle Brustwarzen, Flaschen und Schnuller sollten sterilisiert werden (kochen);
  • Lassen Sie das Kind nicht die Finger saugen, wenn die Angewohnheit bereits vorhanden ist, und entwöhnen Sie das Baby, um es zu tun.
  • Die Spielsachen, mit denen das Kind gespielt wird, müssen steril sein, da es sie in den Mund nehmen kann. Daher müssen nur die Spielsachen angeschafft werden, die gewaschen werden können.
  • Stellen Sie sicher, dass das Kind keine Fremdkörper in den Mund nimmt.
  • Wischen Sie die Mundhöhle des Säuglings regelmäßig mit Gaze mit einem antiseptischen oder Kräuterauskochen (Kamille, Salbei usw.) ab.
  • den Kontakt mit kranken Kindern ausschließen, wenn das ältere Kind an Stomatitis in der Familie leidet, die Kommunikation mit dem Säugling bis zur vollständigen Genesung einschränken;
  • mit dem Aussehen der ersten Zähne sorgen sie für sie.

Verwenden Sie Antibiotika ungeachtet des Alters des Kindes nicht ohne Rezept. Die Behandlung von SARS und anderen Viruserkrankungen sollte nicht begonnen werden. Der Körper des Kindes sollte die notwendige Menge an Vitaminen und Mineralien erhalten. Vitaminkomplexe können auf Empfehlung eines Arztes gegeben werden.

Unterschiedliche Gründe - unterschiedliche vorbeugende Maßnahmen.

Es gibt verschiedene Arten von Stomatitis, die Ursache für das Auftreten und das Krankheitsbild ist unterschiedlich, daher sollten die Präventionsmaßnahmen unterschiedlich sein:

  1. Um eine Infektion mit Pilz- oder Pilzinfektionen zu verhindern, sollten Sie den Konsum von Süßigkeiten einschränken und nach dem Essen immer den Mund mit Wasser ausspülen. Säuglinge infizieren sich häufig während der Geburt mit der Mutter, daher müssen schwangere Frauen wegen Soor behandelt werden.
  2. Die Virusform der Krankheit tritt häufig auf, nachdem systemische Viruserkrankungen aufgetreten sind. Ihre Behandlung sollte erst später verschoben werden.
  3. Herpetische Stomatitis tritt auf, nachdem das Herpesvirus in den Körper gelangt ist. Um dies zu vermeiden, müssen Sie das Immunsystem stärken.
  4. Aphthenform ist die häufigste Art von Krankheit, die durch alle oben genannten Maßnahmen und einen umfassenden Präventionsansatz verhindert werden kann.

Um Stomatitis bei Kindern und Erwachsenen zu verhindern, müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen und die Hygiene nicht vergessen. Einfache Maßnahmen helfen, ein Treffen mit der Krankheit zu vermeiden.

Sofortmaßnahmen bei den ersten Anzeichen einer Krankheit

Wenn Prävention machtlos ist, sollten zunächst charakteristische Symptome sofort Maßnahmen zur Bekämpfung der Stomatitis ergreifen.

Zuhause können sowohl Erwachsene als auch Kinder auf die traditionelle Medizin zurückgreifen.

Die Mundhöhle sollte mit solchen Verbindungen gespült werden:

  • Dekokte von Heilkräutern (Kamille, Salbei, Eichenrinde, Ringelblume);
  • Propolis-Tinkturlösung (es ist notwendig, 10 Tropfen Tinktur in einem Glas warmem Wasser aufzulösen);
  • Aloesaft, im Verhältnis 1: 2 mit Wasser verdünnt;
  • Karotten- oder Kohlsaft, zur Hälfte mit Wasser verdünnt.

Wenn kein Vertrauen in die nationalen Medien besteht, können Sie das in der Apotheke gekaufte Antiseptikum verwenden. Sie können diese Medikamente verwenden:

Spülen Sie den Mund kann eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat (blassrosa) oder Wasserstoffperoxid sein. Geeignete Resorptionstabletten Eukalyptus M oder Holisal-Gel.

Kinder, die nicht wissen, wie sie ihren Mund ausspülen, sollten sich den Mund mit einem Verband oder Gaze abwischen, der in einem Dekokt von Kräutern oder Antiseptika getränkt ist.

Stomatitis bei Kindern: Ursachen, Symptome und Behandlung. Arten von Krankheiten

Kinder leiden oft an Stomatitis. Wunden erscheinen im Mund, was das Essen und Trinken erschwert. Wenn ein Erwachsener leiden kann, sich irgendwie an diesen Zustand anpassen kann, ist das Kind völlig hilflos. Er schwächt sich schnell ab, ist launisch, es ist schwer, ihn mit einem Spielzeug abzulenken, er kann seinen geliebten Nippel nicht einmal in den Mund nehmen. Eltern müssen wissen, welche Regeln der Ernährung und Pflege eingehalten werden müssen, um das Kind nicht zu schädigen. Die Behandlungsmethode hängt von der Art der Stomatitis und der Art der Manifestationen ab. Manchmal ist es überhaupt nicht erforderlich. Die Entscheidung wird von einem Arzt getroffen. Meistens mit der Krankheit zu Hause zurechtkommen.

Merkmale und Arten der Stomatitis

Stomatitis ist eine Erkrankung der Mundhöhle, die durch eine Entzündung der Schleimhaut hervorgerufen wird. Es ist vielmehr eine Gruppe von Krankheiten, die sich durch ihre Manifestationen auszeichnet und einen anderen Ursprung hat. Dies ist nicht nur eine "schmutzige Handkrankheit", wie viele Eltern glauben. Bei Kindern ist Stomatitis oft ein Symptom einer anderen Krankheit, beispielsweise Windpocken, Mononukleose oder Eisenmangelanämie.

Eine Person kann in jedem Alter eine Stomatitis bekommen, sie wird oft sogar bei Säuglingen entdeckt. Diese Krankheit tritt besonders häufig bei Kindern unter 7 Jahren auf, da sie noch keine Immunität entwickelt haben.

Je nach Ursache der Symptome werden folgende Typen unterschieden:

  • viral;
  • bakteriell;
  • Pilz;
  • allergisch;
  • traumatisch;
  • Droge (eine Art Allergie).

Stomatitis kann akut, chronisch und wiederkehrend auftreten. Die Krankheit äußert sich in Symptomen unterschiedlicher Schwere. Einige Arten sind ansteckend.

Video: Was ist Stomatitis, verursacht. Wie zu Hause behandeln

Ursachen der Stomatitis bei Kindern

Der Zustand der Mundschleimhaut hängt weitgehend von der Menge und Zusammensetzung des erzeugten Speichels ab. Es hat eine antiseptische Wirkung und unterdrückt daher die Entwicklung von Krankheitserregern im Mund. Daher ist eine der Hauptursachen für Stomatitis die Veränderung der Zusammensetzung und der Eigenschaften des Speichels. Eine solche Veränderung tritt beispielsweise während der Dehydrierung des Körpers auf, wenn das Kind zu wenig Flüssigkeit verbraucht, wenn der Raum zu trocken und die Luft warm ist.

Hinweis: Anzeichen von Austrocknung sind trockener Mund, konstanter Durst, seltenes Wasserlassen, dunkler Urin, keine Tränen beim Weinen, Blanchieren des Gesichts, das Auftreten von Kreisen unter den Augen.

Zu den häufigsten Ursachen der Krankheit gehören folgende:

  • Schwächung der Immunität durch häufige Erkältungen oder andere Krankheiten, Mangel an Vitaminen, schlechte Lebensbedingungen;
  • schlechte Mundpflege, verzögerte zahnärztliche Behandlung;
  • Einnahme von Antibiotika und anderen Medikamenten.

Eine wichtige Ursache der Erkrankung ist die Infektion mit verschiedenen Infektionsarten. Dies kann vorkommen, wenn die Hygienevorschriften nicht befolgt werden (seltenes Händewaschen, falsches Zähneputzen, verschmutzte Gegenstände oder Spielzeug in den Mund). Die Infektion dringt in die Mundschleimhaut ein, wenn das Kind sich auf die Wange beißt, den Zahnfleisch mit einer rauen Zahnbürste oder harten Früchten verletzt. Bei Infektionskrankheiten dringen pathogene Mikroben durch die Blut- und Lymphgefäße in die Schleimhäute ein.

Die Infektion wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen (beim Husten und Niesen), beim Verwenden von Geschirr, einem Löffel, einem Handtuch, das mit einer kranken Person geteilt wird. Oft infiziert sich ein Kind, wenn sie ihn küssen. Speichel mit Bakterien und Viren, während er in den Mund fällt.

Die Ursache einer Stomatitis kann eine Verbrennung des Zahnfleisches mit heißem Tee oder Brei, eine Reizung der Schleimhäute beim Essen von Knoblauch, Pfeffer sein.

Eine allergische Stomatitis tritt auf, nachdem bestimmte Nahrungsmittel sowie Drogen gegessen wurden. Die Ursache einer eckigen Stomatitis (das Auftreten einer Marmelade in den Mundwinkeln) eines Säuglingskindes kann eine Reizung der Haut durch Speichel sein, die während des Zahntreffens ständig austritt.

Symptome einer Stomatitis

Die Symptome einer Stomatitis bei Kindern hängen von der Art und dem Schweregrad des Verlaufs ab.

Bei der milden Form der Erkrankung treten auf der Mundschleimhaut und der Zunge nur wenige kleine Flecken oder Pickel auf, die schnell von selbst übergehen. Andere Erscheinungsformen der Krankheit treten nicht auf.

Wenn die Krankheit von mäßiger Schwere ist, bedecken Ausschläge die innere Oberfläche der Wangen und Lippen, der Mandeln und der Zunge. Sie sind gelbliche Wunden mit einem roten Rand. Die Temperatur des Kindes steigt leicht an.

Bei schwerer Stomatitis ist die gesamte Mundhöhle von Verschmutzungsstellen, Geschwüren und starken Schwellungen betroffen. Bei einem Kind steigt die Temperatur auf 39 °.

Symptome einer Stomatitis verschiedener Arten

Es gibt verschiedene Arten von Stomatitis, die sich in Art und Tiefe der Schleimhautläsion unterscheiden: Katarrhal (einfach), vesikulär, aphthös (fibrinös), ulcerativ (gangränös).

Katarrhalische Stomatitis. Tritt bei unsachgemäßer Behandlung der Mundhöhle sowie einer der Manifestationen endokriner Störungen oder Magen-Darm-Erkrankungen auf. Anzeichen sind Rötung und Schwellung der mit weißer Blüte bedeckten Schleimhaut der Mundhöhle. Das Kind hat einen unangenehmen Geruch aus dem Mund. Er kann normalerweise nicht essen und reden wegen des aufkommenden Schmerzes, der ständig unartig ist, weil er allgemein krank ist. Die Speichelsekretion ist erhöht.

Vesikuläre Stomatitis Dies ist eine virale Art von Krankheit, deren Erreger ein vesikuläres Virus ist, das hauptsächlich im Körper von Nutztieren lebt und sich entwickelt. Meistens krank nach Kontakt mit ihnen. Vertreiber des Virus sind auch Mücken. 5-6 Tage nach der Infektion im Mund des Kindes treten sogenannte Bläschen auf - Blasen mit Flüssigkeit, die Schmerzen verursachen, insbesondere beim Verschlucken.

Symptome wie Kopfschmerzen, Fieber, Körperschmerzen und laufende Nase treten ebenfalls auf. Aus diesem Grund wird die Krankheit oft mit einer Erkältung verwechselt. Der Zustand verbessert sich etwa 2 Tage nach der Einnahme von antiviralen Medikamenten.

Aphthose Stomatitis Die Krankheit ist typisch für Kinder unter 4 Jahren. Die Natur seiner ansteckenden Allergie. Ein charakteristisches Merkmal einer solchen Stomatitis ist das Auftreten von Achtern in der Mundhöhle - abgerundete Wunden, die mit einem dünnen grauen Film bedeckt sind. Wenn grobe, saure, süße und würzige Nahrungsmittel bei Kindern eingenommen werden, treten starke Schmerzen auf. Deshalb sollten Eltern peinierte, kaum warme Speisen füttern und sicherstellen, dass sie viel trinken. Die Symptome verschwinden normalerweise nach 7-14 Tagen. Rückfall kann auftreten.

Ulzerative (gangränöse) Stomatitis. Diese Art der bakteriellen Infektionskrankheit findet man normalerweise bei Kindern, die in schlechten sanitären und hygienischen Bedingungen leben, mit Vitaminmangel (Mangel an Vitamin C, P und Gruppe B), schweren Erkrankungen des Magens, des Darms und blutbildender Organe.

Eine Stomatitis dieser Art ist mit Ulzerationen der Schleimhaut, der Bildung von Nekrosebereichen, verbunden. Wunden treten um einen oder mehrere Zähne auf, die Läsion kann sich auf den gesamten Kiefer ausbreiten. Der Patient verspürt starken Juckreiz oder brennenden Schmerz im Zahnfleisch, trockenen Mund und Unfähigkeit zu kauen. Aus dem Mund riecht es übel wegen der Zersetzung der Gewebe.

Es gibt einen starken Speichelfluss und Zahnfleischbluten. Als Folge der Irritation der Lippenwinkeln tritt ein Stau auf ihnen auf. Nach einer wirksamen Behandlung wird der Vorgang des Gewebeabbaus beendet. Die akute Periode dauert ungefähr 2 Wochen. Dann erfolgt eine allmähliche Abheilung der betroffenen Oberfläche. Oft wird die Krankheit zu einer wiederkehrenden Form.

Das Ausmaß der infektiösen Stomatitis bei Kindern hängt von der Art der Behandlung ab. In einigen Fällen erfordert die Beseitigung der Symptome nur die Einhaltung der Regeln für die Mundhöhle, während in anderen Fällen eine besondere Behandlung erforderlich ist.

Video: Was ist Aphthose Stomatitis, wie ist sie zu behandeln?

Virale Stomatitis

Eine solche Stomatitis tritt am häufigsten bei Kindern auf, die Masern, Windpocken, ARVI, Influenza oder Herpes hatten.

Am anfälligsten für Viren sind Kinder unter 4 Jahren. Der Grund ist, dass diese Babys ein sehr schwaches Immunsystem haben. Kleinkinder infizieren sich hauptsächlich durch den Kontakt mit kranken Kindern oder Erwachsenen.

Symptome einer Viruserkrankung dieser Art sind Fieber, launische Stimmung, Schwellung der submandibulären Lymphknoten, Schwellung der Kiefer und des Gaumens, das Auftreten von Achtern (schmerzhafte Wunden), unangenehmer Mundgeruch. Ein krankes Kind kann andere Kinder und erwachsene Familienmitglieder infizieren.

Bakterielle Stomatitis

Bei einer Erkrankung dieser Art ist die Schleimhaut im Mund eines Kindes dunkelrot gefärbt, auf der Oberfläche erscheinen Wundstellen. Bildung von gelben Krusten auf den Lippen, es kommt zu einer erhöhten Speichelsekretion. Die Temperatur kann auf 37,5 ° -38 ° steigen. Es riecht aus dem Mund.

Mit der Bekämpfung einer anderen Art von Bakterien haben die Symptome der Krankheit bei Kindern charakteristische Merkmale. Wenn also die Mundhöhle mit dem Pathogen der Diphtherie besiegt wird, ist die Oberfläche des blutenden Gummis mit einem gräulichen Film bedeckt. Das Auftreten einer weißen Blüte auf der Zunge bei Stomatitis legt nahe, dass Scharlach die Ursache der Erkrankung ist.

Manchmal tritt eine Infektion eines neugeborenen Kindes auf, während es den Geburtskanal passiert. Wenn die Mutter beispielsweise an Gonorrhoe erkrankt ist, können Rötungen und Wunden im Mund sowie eine Entzündung der Bindehaut des Auges Anzeichen für eine Infektion des Babys sein.

Pilz (Candida) Stomatitis

Candida-Stomatitis wird Mundsoor genannt. Die Ursache seines Auftretens ist die Einnahme des Pilzes Candida. Bei dieser Krankheit erscheinen weiße Punkte im Mund des Kindes, die sich allmählich verschmelzen und eine Käseplatte bilden. Es ist ein brennendes Gefühl, es riecht aus dem Mund. Unter dem weißen Film befindet sich eine rote, ödematöse blutende Oberfläche.

Kinder, die abnehmbare Platten tragen, um den Biss zu korrigieren, haben manchmal Symptome atrophischer Stomatitis (eine Art Candidiasis). In diesem Fall befindet sich die Platte nur in den Falten und der Rest der Oberfläche ist trocken und rot.

Bei einer solchen Erkrankung treten häufig Krankheiten wie Diabetes, Lungenentzündung, Zystitis, Candidiasis der Genitalorgane und viele andere auf.

Allergische Stomatitis

Sie kann durch Einnahme eines Nahrungsmittelallergens oder einer Medikation sowie durch den direkten Kontakt solcher Substanzen mit der Schleimhautoberfläche auftreten (z. B. mit Zahnpasta, Mundspülung mit Kräutertees).

Abhängig von der Art des Allergens, dem Immunitätszustand des Kindes und seiner Empfindlichkeit gegenüber den Wirkungen verschiedener Substanzen manifestiert sich eine solche Stomatitis sowohl in einer einfachen (katarrhalischen) Form als auch in einer vesikulären oder ulzeranekrotischen Form.

Traumatische Stomatitis

In diesem Fall ist das Auftreten von Geschwüren, Hautausschlägen, Pusteln im Mund aufgrund mechanischer Einwirkungen auf die Schleimhaut, zum Beispiel bei Vorhandensein eines Zahns mit einem scharfen Fragment, die Verwendung spezieller Dentalgeräte. Wenn Sie die Ursache des Aufpralls beseitigen, geht die Stomatitis von selbst durch. Nach wiederholter Verletzung kann ein chronischer Entzündungsprozess beginnen.

Diagnose und Behandlung von Stomatitis bei Kindern

Um die Art der infektiösen Stomatitis zu klären, wird eine histologische Analyse eines Abstrichs oder Abkratzens der Mundschleimhaut durchgeführt. Mittels der PCR-Methoden (ELISA) wird festgestellt, ob es sich bei der Erkrankung um Viren oder um Bakterien handelt. Darüber hinaus werden Blutuntersuchungen durchgeführt, um den Immunitätsstatus zu bestimmen. Bei chronischen oder wiederkehrenden Erkrankungen wird ein Bluttest auf Zucker durchgeführt. Bei Bedarf werden ein Endokrinologe, ein Zahnarzt oder ein Gastroenterologe in die Konsultation einbezogen.

Medikamente zur Behandlung

Bei der Auswahl der zu behandelnden Medikamente und bei der Berechnung der Dosierung, des Alters und des Gewichts des Babys werden Allergien auf Medikamente berücksichtigt.

Warnung: Jede Behandlung wird nur auf Rezept durchgeführt, nachdem die Art der Krankheit bestätigt wurde. Die Selbstbehandlung kann zu Verletzungen der geschädigten Bereiche, Verschlimmerung der Erkrankung und dem Übergang der Krankheit in eine schwere chronische Form führen.

Zunächst werden Lokalanästhetika verschrieben (Calgel) oder zur oralen Verabreichung (Ibuprofen, Nurofen). Für die Behandlung von Kindern über 6 Jahren werden Medikamente in Form von Tabletten verordnet, für kleine Kinder in Form von Sirupen oder Kerzen.

Die Behandlung eines Kindes mit Stomatitis viralen Ursprungs wird nur mit Medikamenten zur Linderung der Symptome und zur Desinfektion durchgeführt.

Bei bakterieller Stomatitis werden Antibiotika verschrieben (Amoxiclav, Sumamed in Form von Tabletten, Levomekol in Form von Salben) sowie Mittel zur gezielten Wirkung. Im Falle einer Herpes-Stomatitis werden beispielsweise Aciclovir-Tabletten sowie Oxolinsalbe zum Schmieren von Wunden verschrieben.

Bei der Behandlung der aphthösen Stomatitis bei Kindern über 6 Jahren wird die antiseptische Salbe Metrogil Denta verwendet.

Bei Pilzstomatitis werden Antipilzmedikamente (Fluconazol) verschrieben und Nystatin-Salbe sowie Candide-Lösung zur Schmierung der Mundhöhle verwendet.

Weit verbreitet zur Behandlung des Sprays "Tantum Verde". Es ist auch als Pulver erhältlich, dessen Lösung zum Spülen verwendet wird. Das Gerät wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend. Es wird Kindern jeden Alters verordnet.

Bei der Behandlung von Erkrankungen des Katarrhals, des Aphthens und des Geschwürs wird ein Spray auf der Basis von Proposol Proposol verwendet. Bei verschiedenen Arten von Schleimhautläsionen wird die Mundspülung mit antiseptischen Lösungen (Miramistin, Chlorhexidin) durchgeführt.

Merkmale der Behandlung von Säuglingen

Mutterbabys müssen oft Wasser oder schwachen Kamillentee trinken.

Die Fütterung erfolgt nach der Anästhesie mit einem speziellen Gel, das mit einem mit Gaze oder einem Wattestäbchen umwickelten Finger auf das Zahnfleisch des Babys aufgetragen wird. Wenden Sie dieselbe Salbe an. Wenn eine Behandlung mit Aciclovir verordnet wird, wird sie als Salbe auf die Brustwarze der Mutter aufgetragen.

Um den Zustand der Stomatitis zu lindern, empfehlen Ärzte manchmal zu Hause die Verwendung von Natronlauge, Kamille und Calendula-Extrakten. Nehmen Sie zur Zubereitung 20 g Blumen für 1 Tasse kochendes Wasser. Nach dem Abkühlen wird die Mischung filtriert.

Darüber hinaus wird empfohlen, den Mund des Babys mit Karottensaft zu behandeln. Kinder über 1 Jahr können das Zahnfleisch mit Hagebutte, Leinsamen oder Sanddornöl schmieren, was eine gute heilende Wirkung hat.

Empfehlungen an die Eltern

Wenn Stomatitis bei Kindern nur weiche Nahrung mit einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C (Brei oder Suppe, die mit einem Mixer verarbeitet wird) gegeben werden kann, Hühnerbrühe. Geben Sie keine sauren oder süßen Säfte. Wenn das Kind Wasser oder Tee schwer trinken kann, können Sie ihm einen Strohhalm geben. Dehydrierung nicht zulassen.

In dem Raum, in dem sich das Kind im Behandlungszeitraum befindet, sollte feuchte, kühle Luft vorhanden sein, damit der Mund des Kindes nicht austrocknet. Eltern müssen Brustwarzen, Fläschchen und Kinderkrankheiten gründlich desinfizieren. Sie können das Essen des Kindes nicht mit dem gleichen Löffel probieren, der ihn dann füttert, seinen Nippel leckt.

Kinder sollten schon in jungen Jahren lernen, ihre Zähne zu putzen, um zu zeigen, wie sie den Mund spülen. Sie können Ihre Zähne nur mit Kinderzahnpasten putzen. Um Karies und eine rechtzeitige Behandlung der Zähne zu verhindern, ist es notwendig, Kinder regelmäßig zum Zahnarzt zu bringen.

Stomatologieprävention

Keine Kommentare 571

Wunden und ulzerative Läsionen von geringer Größe im Mund sind Anzeichen einer Stomatitis. Diese Krankheit tritt als Folge schwacher Immunität, schlechter Lebensweise oder schlechter Hygiene auf. Daher müssen vorbeugende Maßnahmen durchgeführt werden, um diese unangenehme Krankheit zu vermeiden. Besonders wichtig ist die Vorbeugung von Stomatitis bei Kindern, da der Misserfolg der Mundschleimhaut am häufigsten bei Kindern auftritt.

Das Bedürfnis nach Prävention

Schäden an der Mundhöhle in Form von Geschwüren geben einer Person Schmerzen und Unbehagen. Um nicht an dieser Krankheit zu erkranken, sollten Sie Maßnahmen ergreifen, um dies zu verhindern. Zuvor sollten Sie jedoch mit den Ursachen der Stomatitis vertraut sein. Dazu gehören:

  • mikroskopisches Trauma im Mund;
  • virale Beschwerden;
  • geschwächte Immunität;
  • Zahnerkrankungen, die lange nicht behandelt werden können;
  • Begleiterkrankungen des Gastrointestinaltrakts und Stoffwechselstörungen;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • Vernachlässigung der persönlichen Hygiene;
  • unbequeme Gebisse.

Daher sollte die Vorbeugung von Stomatitis darauf gerichtet sein, die Ursachen dieser Erkrankung zu beseitigen. Die folgenden Symptome helfen, Stomatitis zu erkennen:

  • schmerzhafte Empfindungen;
  • Zahnfleischerkrankung;
  • geschwollen;
  • Rötung der Schleimhaut;
  • eigenartiger Geruch aus dem Mund;
  • Wunden an der Innenseite der Wangen und Lippen;
  • Aussehen des Speichels dicke Konsistenz.

Tipps zur Prävention

Um eine Schädigung der Mundschleimhaut bei Erwachsenen und bei Kindern zu vermeiden, müssen die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:

  • Pflege der persönlichen Hygiene
  • Pflege für die Mundhöhle;
  • gut essen;
  • geben Sie schlechte Gewohnheiten auf und führen Sie einen gesunden Lebensstil.

Hygiene

Um keine Behandlung der Stomatitis zu erfordern, müssen einfache Maßnahmen befolgt werden, die die Bildung von Geschwüren an der Mundschleimhaut verhindern. Zuallererst müssen Sie die persönliche Hygiene beachten, und zwar:

  • Überwachen Sie den Zustand der Zähne, für den Sie sie zweimal täglich putzen sollten, und wenden Sie sich bei den ersten Symptomen von Zahnbeschwerden an einen Spezialisten. Um Kinder mit Stomatitis zu vermeiden, sollten Eltern ihre Zähne bis einschließlich fünf Jahre selbst putzen. Babys müssen den Mund mit einer Silikonbürste abwischen.
  • Nach dem Essen den Mund mit Wasser ausspülen.
  • Verhindern Sie das Eindringen von schmutzigen Fremdkörpern und Fingern in den Mund des Kindes.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Mundhöhlenpflege

Zur Vorbeugung von Stomatitis ist es erforderlich, umgehend einen Spezialisten zu kontaktieren, der erste Anzeichen von Zahnbeschwerden aufweist. Selbstbehandlung ist strengstens verboten. Erlauben Sie Kindern keine Probleme mit den Zähnen, sie sollten auch behandelt werden, auch wenn sie herausfallen.

Ernährung

Eine wichtige Rolle für den Allgemeinzustand des Körpers ist die Ernährung. Zur Vorbeugung von Stomatitis muss eine vollständige Mahlzeit mit Spurenelementen und Vitaminen bereitgestellt werden. Ihre fehlende Menge im Körper kann zu Verletzungen der Mikroflora im Mund führen, was zu Geschwürbildungen und einem Abreichern der Schleimschicht führt. Negative Wirkung auf den Mund ist sauer, scharf, zu heiß oder umgekehrt kaltes Essen. Es kann die Schleimhaut der Mundhöhle verletzen und zum Auftreten von ulzerativen Läsionen führen.

Gesunden Lebensstil

Häufig tritt Stomatitis bei Erwachsenen und bei Kindern auf, wenn das Immunsystem externen Faktoren ausgesetzt ist. Die Schutzfunktion der Schleimhäute im Mund schwächt sich nach längerem Rauchen ab und wird anfällig für die Bildung ulzerativer Läsionen. Aus demselben Grund kann Stomatitis bei Passivrauchern auftreten. Der Tabakrauch verursacht eine Reizung der Schleimschicht, wodurch die Produktion von Muramidase reduziert wird.

Um sich und Kinder vor Erkrankungen der Mundhöhle zu schützen, müssen Sie mehr Zeit an der frischen Luft verbringen, um so oft wie möglich außerhalb der Stadt in die Natur zu reisen. Es ist wichtig, die Anzahl an Stresssituationen und nervösen Überspannungen zu minimieren. Es ist erwähnenswert, dass Stomatitis eine ansteckende Krankheit ist. Daher sollten Sie Ihren Aufenthalt und Ihr Kind in der Gesellschaft der Personen, die an dieser Krankheit leiden, einschränken.

Maßnahmen zur Notfallprävention

Stomatitis ist eine ansteckende Krankheit, die überall aufgegriffen werden kann. Kinder sind im Kindergarten besonders gefährdet. Wenn ein Baby mit Verdacht auf Stomatitis in die Gruppe gebracht wird, sollten die übrigen Kinder vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um das Auftreten von Geschwüren im Mund zu verhindern. Prävention kann mit Hilfe von Medikamenten oder traditioneller Medizin durchgeführt werden. Verwenden Sie Brühen aus der Rinde von Eiche, Salbei, Kamille und Ringelblume. Um die Brühe vorzubereiten, ist es notwendig, zu gleichen Teilen auf dem Kraut zu bestehen, sie zu belasten und den Mund mit der resultierenden Flüssigkeit zu spülen.

Für die Vorbeugung von oralen Erkrankungen schlägt die Alternativmedizin vor, frischen, gepressten Aloe-Saft zu verwenden, der mit Wasser zur Hälfte verdünnt ist, eine Lösung aus Propolis-Tinktur, Karotten- und Kohlsaft, verdünnt mit 1: 1 Wasser.

Zur Vorbeugung von Ulzerationen in der Mundhöhle in den Apothekenketten können Sie folgende Medikamente kaufen:

  • "Holisal" in Form eines Gels;
  • Lugol;
  • "Rotokan";
  • "Eukalyptus M" in Form von resorbierbaren Tabletten.

Zusammenfassend lassen sich alle vorbeugenden Maßnahmen auf die Stärkung des menschlichen Immunsystems und die Einhaltung der Hygienevorschriften reduzieren.

Darüber hinaus ist es wichtig, Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt durchzuführen, sich bei den ersten Manifestationen der Erkrankung nicht selbst zu behandeln und sofort einen Spezialisten zu kontaktieren. Zeitliche Hilfe verhindert die Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Mundschleimhaut.

Stomatitis bei der Prävention von Kindern

Stomatitis bei Kindern ist eine häufige Erkrankung der Schleimhäute der Mundhöhle, die sich als charakteristisches Symptom manifestiert und sich als Folge eines Eindringens einer pathogenen Infektion oder als Folge einer allergischen Reaktion entwickelt.

Es gibt viele falsche Vorstellungen über die Ursachen der Stomatitis bei Kindern. Die häufigste von ihnen - die Krankheit entwickelt sich als Komplikation nach einer akuten Atemwegserkrankung, einer Influenza-Infektion.

Experten betonen, dass Stomatitis als Folge von SARS auftreten kann, aber nicht als Komplikation der Erkrankung, sondern als Folge einer Abnahme der gesamten Schutzfunktionen des Körpers.

Die Immunität der Mundhöhle sinkt aufgrund des ständigen Austrocknens der Schleimhäute während einer Infektionskrankheit, da die Speichelproduktion während dieser Zeit abnimmt. Wenn eine pathogene Infektion in eine trockene Mundhöhle eindringt, kann der Körper dem Angriff nicht standhalten und der Entzündungsprozess beginnt.

Das Kind benimmt sich unruhig, oft weinend, verweigert Nahrung und sogar Wasser, schläft nicht gut. Mögliche Erhöhung der Körpertemperatur zu hohen Raten.

Achtung! Selbstmedikation nicht! Stellen Sie unabhängig fest, dass die Diagnose nicht möglich ist. Ein ausgebildeter Kinderarzt mit langjähriger Erfahrung sollte eine kompetente Therapie bestellen. Oft behandeln Eltern Stomatitis mit Antibiotika, die die Situation nur verschlimmern und die Immunität weiter senken. Antibiotika für jeden Temperaturanstieg bei einem Kind, einschließlich Stomatitis, zu verschreiben, ist ein häufiger Fehler der Eltern.

Arten von Krankheiten

Es gibt viele Arten von Krankheiten. Die häufigsten Formen der Stomatitis:

Aphthose Stomatitis

Afta ist ein lokalisierter Bereich der Mundschleimhaut in Form kleiner Entzündungsherde - runder Wunden mit hellrotem Rand und gelblich-grauer Patina. Diese Art von Stomatitis ist nicht ansteckend.

Herpetische Stomatitis

Herpetische Stomatitis - wird durch Spielzeug, Geschirr usw. von Kind zu Kind übertragen und tritt am häufigsten bei kleinen Kindern auf. Der Erreger ist eine Art Herpesvirus.

Winkelstomatitis

Im Alltag wird diese Art von Krankheit als Zady bezeichnet. Splitter treten in den Mundwinkeln unterschiedlich stark auf, was zu schmerzhaften Rissen führt.

Wenn bei einem Kind häufig diese Art von Stomatitis diagnostiziert wird, sollten Labor- und Diagnosemaßnahmen durchgeführt und ein Arzt konsultiert werden. Die häufigste Ursache für die Entwicklung dieser Art von Krankheit ist der akute Eisenmangel im Körper des Kindes oder seine unzureichende Absorption.

Die Ursachen der Krankheit

Die Entwicklung der Krankheit ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen.

Die Krankheit kann sich als Folge einer mechanischen Schädigung der Schleimhaut entwickeln:

  • beißen durch die inneren Oberflächen der Wangen, zum Beispiel, wenn ein Kind schläft;
  • nach thermischen Verbrennungen, z. B. eine heiße Mahlzeit oder ein heißes Getränk.

Aufgrund einer übermäßigen übertemperaturen der Schleimhaut der Mundhöhle, die ein günstiges Umfeld für die Revitalisierung pathogener Viren darstellt, entwickeln sich virale Formen der Krankheit.

Die Herpesform wird durch das Herpesvirus (die erste Art) verursacht, das nichts mit Herpes genitalis (die zweite Art) zu tun hat. Diese beiden Herpesarten werden oft irrtümlich identifiziert.

Die Ursachen der nicht-herpetischen Stomatitis (Aphthose) sind nicht genau festgelegt. Unter den provozierenden Faktoren werden genannt:

  • genetische Veranlagung;
  • Immunitätsstörungen;
  • psychoemotionale Überforderung;
  • Mangelernährung, Eisen, Vitamin B12 im Körper des Kindes.

In einigen Fällen entwickelt sich die Krankheit als Folge einer allergischen Nahrungsmittelreaktion.

Symptome einer Stomatitis bei Kindern

Häufige Symptome, die bei jeder Form der Krankheit auftreten können, sind:

  • das Auftreten von Geschwüren im Mund, deren Größe, Herde und Farbe je nach Art der Stomatitis stark variieren können;
  • eine Änderung im Verhalten des Kindes - Tränen, Reizbarkeit, Schlaf- und Appetitverschlechterung.

Symptome einer herpetischen Stomatitis

Herpetische Stomatitis hat ihre eigenen charakteristischen Symptome:

  • das gleichzeitige Auftreten von achtern ist an mehreren Stellen gleichzeitig auf der Schleimhaut des Mundes nahezu gleich groß und gleichförmig;
  • wellenförmiger Verlauf der Krankheit, manifestierte sich in der Anfangsphase schmerzhafte Geschwüre, ein starker Anstieg der Körpertemperatur. Dann wird die Temperatur stabilisiert und der allgemeine Zustand des Kindes verbessert. Nach einigen Tagen bildet sich ein Rückfall - neue Hautausschläge treten auf und die Temperatur steigt an;
  • Schwellung des Zahnfleisches;
  • Mundgeruch

Symptome einer aphthösen Stomatitis bei Kindern

Einige Tage vor Beginn der Krankheit wird ein charakteristisches Symptom, die sogenannte geographische Sprache, beobachtet. Die Zunge ist mit kleinen Blasen bedeckt. Nach ein oder zwei Tagen beginnt die nächste Periode der Erkrankung: Aphten an der Mundschleimhaut und ein Anstieg der Körpertemperatur. Das Kind klagt über ein brennendes Gefühl im Mund, verweigert Nahrung und Wasser.

Zusätzlich zu den Blasen wird häufig eine weiße Blüte auf der Zunge beobachtet.

Achtung! Die Zahl der Achtern auf der Schleimhaut der Mundhöhle ist bei der aphthösen Form der Stomatitis viel geringer als bei der Herpetika. Gießt normalerweise nicht mehr als ein oder zwei oder fünf oder sechs Geschwüre. Denn die herpetische Form zeichnet sich durch eine Vielzahl von Geschwüren aus, die den ganzen Mund des Kindes bespritzen.

Ein häufiges allgemeines Symptom bei jeder Art von Stomatitis ist eine Zunahme und Zärtlichkeit der Lymphknoten unter dem Unterkiefer.

Klassifizierung nach Schweregrad

Die Schwere der Symptome ermöglicht es Ihnen, jede Art von Krankheit zu klassifizieren.

Es ist üblich, die folgenden Formen der Krankheit zu trennen:

  • Licht, bei dem keine Vergiftung und ausgeprägte Symptome beobachtet werden;
  • mäßig, bei dem es zu zahlreichen Hautausschlägen an der Mundschleimhaut kommt und sich die allgemeine Gesundheit des Kindes verschlechtert;
  • schwer, mit dem deutlich erhöhte Körpertemperatur, ausgeprägte allgemeine Vergiftung und diagnostizierten Mehrfachausschlag.

Die Krankheit kann auch akut, wiederkehrend und chronisch sein. Bei richtiger Behandlung wird das Risiko der Entwicklung der chronischen Form minimiert.

Prävalenz von Krankheiten

Abhängig vom Alter des Kindes ist eine bestimmte Krankheitstyp vorherrschend.

Kinder im Alter von 1-2 Jahren. Die am häufigsten diagnostizierte Candida-Stomatitis, die jeden Monat wiederholt werden kann, und Herpes-Stomatitis

Kinder ab sechs Jahren. Allergische oder aphthöse Stomatitis wird diagnostiziert.

Die bakterielle Form der Stomatitis ist sowohl für Kinder als auch für Schulkinder charakteristisch, da die Ursache ihres Auftretens meistens eine mechanische Verletzung der Mundschleimhaut oder eine thermische Verbrennung ist sowie Verstöße gegen die Regeln der persönlichen Hygiene und das Essen ungewaschener Früchte und Gemüse.

Bei Kindern, besonders bei jüngeren, ist die Mundschleimhaut sehr zart und leicht zu verletzen. Das Immunsystem wird in dieser Zeit noch gebildet, weil es den Angriffen pathogener Organismen von außen nicht gewachsen ist. Speichel ist ein hervorragender Faktor für einen wirksamen Schutz gegen Krankheitserreger, bei jungen Kindern besitzt der Speichel jedoch noch keine starken antiseptischen Eigenschaften.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose wird vom Arzt nach einer externen Untersuchung des Kindes gestellt. Nur ein Arzt kann Stomatitis erkennen und deren Typ bestimmen. Es gibt viele entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle, es sind Glossitis und Gingivitis und Parodontitis. Jede Krankheit hat ihre eigenen Symptome und ihre eigene Therapiemethode.

In der chronischen Form der Krankheit sind zusätzliche Labor- und Diagnosemaßnahmen erforderlich.

  • zytologisch;
  • virologisch;
  • bakteriologisch;
  • immunologische und andere Studien.

Für Labortests werden Abstriche und Kratzer aus der Schleimhaut und Blut entnommen.

Wenn bei einem Kind chronische Candida-Stomatitis diagnostiziert wird, ist es notwendig, einen Blutzuckertest im Labor durchzuführen und einen Endokrinologen der Kinder aufzusuchen.

Bei anhaltender chronischer aphthöser Stomatitis ist ein Rücksprache mit einem erfahrenen gastroenterologischen Gastroenterologen, Allergologen und Immunologen erforderlich. In solchen Fällen verschreiben Ärzte zusätzliche Studien:

  • Analyse von Kot auf den Eiern des Wurms;
  • Tests auf Dysbakteriose;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.

Behandlung der Stomatitis bei Kindern

Behandlung der herpetischen Stomatitis

Die Hauptmethode zur Behandlung der Stomatitis bei einem Kind ist die Verwendung spezieller antiviraler Medikamente (Acyclovir, Viferon in Kerzen, Viferon-Salbe). Die Krankheit basiert auf dem Herpesvirus, von dem es unmöglich ist, sie für immer loszuwerden, aber es ist möglich, ihre Aktivität durch eine gut geplante Behandlung zu unterdrücken. Immunstimulanzien werden ebenfalls empfohlen, da ein geschwächtes Immunsystem die Krankheit voranschreiten lässt.

Besonderes Augenmerk wird auf antiseptische Spülungen gelegt. Vor Ort ist es notwendig, das Virus loszuwerden, die Entzündungsreaktion zu entfernen und die schmerzhaften Empfindungen zu beseitigen. Anästhetika helfen, schmerzhafte Manifestationen zu reduzieren, den Appetit wiederherzustellen und die Stimmung des Babys zu verbessern. Verwenden Sie Anästhetika in Form eines Sprays. Viele Zahnärzte empfehlen, den Mund mit Chlorhexidin zu spülen.

Es gibt aber auch kombinierte Antiseptika, die nicht nur Viren zerstören, sondern auch betäuben. Es ist gut, wenn ähnliche Mittel auch eine entzündungshemmende Wirkung haben und nicht nur ein Antiseptikum. Wenn ein Kind mit Stomatitis eine hohe Körpertemperatur hat, geben Sie den Krümeln unbedingt antipyretische Medikamente. Vor dem Hintergrund der Hyperthermie in der Kindheit können Krämpfe jederzeit beginnen.

Während der Krankheit benötigt das Kind einen Halbbettmodus. Vermeiden Sie Spaziergänge und Spiele im Freien. Denken Sie daran, dass die Stomatitis eine Infektionskrankheit ist, die durch eine hohe Ansteckung gekennzeichnet ist (sie kann auf andere übertragen werden, insbesondere auf geschwächte Kinder und ältere Menschen). Geben Sie einem kranken Kind ein separates Handtuch, Ihr Besteck, versuchen Sie, den Kontakt zu anderen Familienmitgliedern zu reduzieren.

Bei einer rezidivierenden Herpes-Stomatitis muss ein Immunologe konsultiert werden. Es werden schwere Immunmodulatoren verschrieben, die die Abwehrkräfte erhöhen und die antivirale Aktivität aktivieren. Behandeln Sie sich nicht selbst und geben Sie niemals Kindern Medikamente ohne Koordination mit dem Kinderarzt. Sie können nicht wissen, wie der Körper des Babys auf dieses oder das heißt reagiert. Bei jeder Stomatitis wird empfohlen, dem Kind Vitaminpräparate zu verabreichen, die der Kinderarzt verschreiben sollte.

Behandlung der Aphthose Stomatitis bei Kindern

Die Behandlung der aphthösen Stomatitis wird von einem Arzt verordnet. Gleichzeitig müssen sie die Ursachen der Erkrankung berücksichtigen. Wenn Aphthen als Folge einer Verletzung des Schleims an den scharfen Kanten kariöser Defekte auftreten, ist es notwendig, Karies zu heilen und die Zähne zu polieren. Aphthae kann aktuell mit Anästhetika und entzündungshemmenden Medikamenten behandelt werden. Um den Zustand der Mundhöhle zu verbessern, werden Zahnpasten mit Enzymen, Vitaminen und Mikroelementen ermöglicht. Sie können mehrere Monate verwendet werden, um eine lokale immunstimulierende Wirkung zu erzielen. Wenn Sie eine Allergie vermuten, schließen Sie Lebensmittel, die am häufigsten zu einer Verschlechterung einer allergischen Reaktion führen (Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Schokolade), aus.

Bei einer Aphthenstomatitis findet man häufig Staphylokokken bei Kindern. Diese Mikrobe lebt in einem Zahnstein in kariösen Hohlräumen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihr Kind einem Zahnarzt gezeigt wird, der die Mundhöhle professionell reorganisiert, alle vorhandenen Zahnablagerungen beseitigt und kariöse Defekte heilt.

Empfehlungen für Eltern

Es ist notwendig, sofort einen Kinderarzt zu konsultieren:

  • im Falle der Ablehnung eines Kindes durch ein Kind und Schluckbeschwerden;
  • bei erhöhter Körpertemperatur;
  • mit sich verschlechterndem Schlaf;
  • mit erhöhter Reizbarkeit, Tränen und Verhaltensänderungen;
  • Im Falle des Nachweises von Geschwüren und Plaque im Mund.

Die Therapie der Stomatitis bei Kindern wird nur nach einer äußerlichen Untersuchung des Kindes durch einen Arzt und einer Anamnese-Sammlung durchgeführt. Die Auswahl der Behandlung hängt von der Form der Erkrankung ab. Selbstbehandlung ist inakzeptabel und verschlimmert die Situation nur.

Für eine schnellere Wiederherstellung benötigen Sie:

  • Achten Sie auf eine sparsame Diät - beseitigen Sie feste Nahrungsmittel, die zur Reizung von Geschwüren und zur Verschlimmerung des Entzündungsprozesses im Mund beitragen, geben Sie dem Kind keine sauren und würzigen Speisen sowie zu heiße Speisen und Getränke.
  • führen Sie eine gründliche Mundhygiene durch - spülen Sie Ihren Mund täglich mit einem von einem Arzt verordneten Antiseptikum und reinigen Sie Zähne und Zunge sorgfältig mit einer weichen, mit Borsten versehenen Zahnbürste.
  • Wenn die Körpertemperatur auf hohe Werte erhöht wird, ergeben sich Antipyretika.

Als wirksames Mittel zur Mundspülung verwenden: Chlorhexidin, Furatsilin, Abkochungen von Kamille und Ringelblume. Es gibt auch Apothekenantiseptika, die vom behandelnden Arzt verordnet werden. Einige Mittel zum Spülen reichen jedoch oft nicht aus. Es sind umfassende therapeutische Maßnahmen erforderlich, um ein Wiederauftreten zu verhindern.

Achtung! Aerosole sollten nicht für Kinder unter einem Jahr verwendet werden. Für kleine Kinder empfehlen sie Gele, die den Juckreiz lindern und auch beim Zahnen der ersten Zähne von Babys verwendet werden.

Es ist notwendig, die Eltern darauf aufmerksam zu machen, dass wenn das Kind Zahnspangen trägt und häufig an Stomatitis erkrankt ist, der Zahnarzt der Kinder besucht und dieses Problem gelöst werden muss.

Prognose der Krankheit

Wenn die Eltern die Verschreibung des Arztes strikt einhalten, verschwinden die Symptome der Krankheit 10-15 Tage nach Ausbruch der Krankheit. Dies gilt für jede Art von Stomatitis. Keine Notwendigkeit, die Behandlung bei der ersten Verbesserung des Allgemeinzustands des Kindes zu unterbrechen. Therapeutische Maßnahmen müssen abgeschlossen sein.

Prävention von Stomatitis bei Kindern

Präventive Maßnahmen der Stomatitis bei Kindern sind nicht schwierig und erfordern nur die Disziplin der Eltern. Es muss sichergestellt sein, dass das Kind die Mundhöhle nicht verletzt. Schon in jungen Jahren ist es notwendig, dem Kind eine korrekte und ständige hygienische Mundpflege beizubringen. Reduzieren Sie das Risiko einer Erkrankung bei Kindern unter einem Jahr durch einfache Manipulationen: regelmäßige Desinfektion der Brustwarzen, Fläschchen, Spielzeug. Eine stillende Mutter sollte vor jeder Fütterung die Brustdrüsen sorgfältig behandeln und nicht die Brustwarzen und Löffel des Kindes lecken.

Ab dem Moment des Ausbruchs der ersten Zähne des Kindes sind die Eltern verpflichtet, sich regelmäßig beim Kinderzahnarzt untersuchen zu lassen. Das Zähneputzen sollte nur mit speziell für Kinder entwickelten Zahnpasten erfolgen, die die lokale Immunität erhöhen.

Wenn das Kind Briketts trägt, sind besondere vorbeugende Maßnahmen zu beachten, verwenden Sie moderne Reinigungsmittel - Irrigators.

Übliche Präventivmaßnahmen umfassen die rechtzeitige Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen bei Kindern und die Behandlung von Begleiterkrankungen.