5 nützliche Tipps zur Behandlung von Stomatitis bei Säuglingen

Auf Gesicht

Stomatitis bei Kindern - die Krankheit ist sehr unangenehm und erfordert besondere Aufmerksamkeit, da sich der allgemeine Zustand der Krümel verschlechtert, der Appetit nachlässt, der Schlaf verschwindet und das Baby kapriziös wird. Die Krankheit kann bei einem Kind jeden Alters auftreten, am häufigsten kommt es jedoch zu einer Stomatitis bei Säuglingen. Dafür gibt es eine Erklärung: Die Schleimhaut der Krümel ist immer noch sehr dünn und die lokale Immunität kann der Infektion nicht vollständig widerstehen.

Inhalt

Wie erkennt man die Krankheit: die Hauptsymptome

Stomatitis tritt häufig bei Säuglingen auf

Die Hauptgefahr für Stomatitis bei Säuglingen besteht darin, dass es sehr schwierig ist, die Erkrankung im Frühstadium zu diagnostizieren.

Die Hauptsache - die Krankheit rechtzeitig erkennen, um sofort mit der Behandlung beginnen zu können. Oft nehmen Eltern Stomatitis für Halsschmerzen und beginnen, eine Krume selbständig zu behandeln. Ja, die meisten Symptome dieser beiden Krankheiten sind ähnlich, die Behandlungsmethoden unterscheiden sich jedoch erheblich.

Deshalb ist es notwendig, bei den ersten alarmierenden Symptomen einen Arzt zu konsultieren. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass die Krume Ihnen nicht sagen kann, dass es weh tut. Das Kind kann nur weinen und hektisches Verhalten, um den Eltern zu sagen, dass es ihm schlecht geht. Seien Sie daher äußerst vorsichtig, Stomatitis kann durch folgende Symptome identifiziert werden:

  1. Das Hauptunterscheidungsmerkmal der Stomatitis ist das Auftreten von schmerzhaften Wunden im Mund des Babys sowie weiße Plaques auf der Zunge und anderen Teilen der Mundschleimhaut. Form und Farbe der Geschwüre können sich je nach Art der Erkrankung unterscheiden. In jedem Fall ist die Erkrankung jedoch vom Auftreten schmerzhafter Gebilde im Mund begleitet.
  2. Außerdem wird das Baby wahrscheinlich die Brust oder Flasche aufgeben, da das Saugen von schmerzhaften Empfindungen im Mund begleitet wird.
  3. Die Temperatur kann steigen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall und nicht bei allen Formen der Krankheit.
  4. Rötung und Schwellung des Zahnfleisches können ebenfalls ein Symptom der Krankheit sein.
  5. Wenn Plaque mit Gaze von der Zunge entfernt wird, beginnt die Schleimhaut zu bluten.
  6. Die Krümel können vom Mund riechen.
  7. Es kann auch zu erhöhtem Speichelfluss führen.

Die Hauptursachen für die Entwicklung der Krankheit bei Säuglingen

Die Hauptursachen für Stomatitis bei Kindern sind folgende:

  1. Infektion anderer Art: Bakterien, Viren, Pilze.
  2. Schwaches Immunsystem (insbesondere lokale Immunität).
  3. Schwere systemische Erkrankungen: HIV, Diabetes mellitus, Erkrankungen des endokrinen Systems.
  4. Konsequenzen nach einem Kurs von antibakteriellen Medikamenten.
  5. Die mangelnde Mundhygiene des Babys sowie die allgemeine Hygiene im Haus.
  6. Unsachgemäße Sterilisation und Verarbeitung von Flaschen, Saugern, Spielzeug.

Erreger der Stomatitis

Geschwüre für aphthöse Stomatitis können groß sein

Je nachdem, was der Erreger der Krankheit ist, wird die Stomatitis nicht von mehreren Typen geteilt:

  1. Herpetic
  2. Candida
  3. Aphthos
  4. Allergisch.
  5. Kontakt

Bei Säuglingen entwickelt sich meistens die Candida-Form der Krankheit, die auch als Soor bezeichnet wird. Der Erreger der Soor ist eine besondere Art von Pilz - Candida.

Wichtig: Candida-Pilze leben im menschlichen Körper: auf der Haut, im Darm, im Mund vollkommen gesunder Menschen. Daher können Sie die Krümel vor dieser Infektion nicht retten.

Die Herpesform der Stomatitis tritt vor dem Hintergrund des Herpesvirus auf und betrifft meist Kinder von einem Jahr bis zu drei Jahren.

Allergische und Kontaktformen der Krankheit können als Folge allergischer Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel oder Chemikalien auftreten.

Die Ursachen der aphthösen Stomatitis sind noch nicht vollständig geklärt, aber es gibt Hinweise darauf, dass diese Form der Erkrankung auf folgende Ursachen zurückzuführen ist:

  • genetische Veranlagung
  • emotionaler Stress
  • Vitaminmangel
  • überarbeit
  • allergische Reaktion des Körpers auf Nahrung.

Diagnose

Denken Sie daran: Nur ein Arzt sollte die Behandlung diagnostizieren und vorschreiben. Um festzustellen, was die Entstehung der Krankheit verursacht hat und die Behandlung korrekt vorschreibt, werden folgende Tests durchgeführt:

  • Abstrich aus der Mundschleimhaut (zytologische, bakteriologische, immunologische und virologische Studie),
  • Blut Analyse.

Wenn der Fall schwerwiegend ist und sich die Krankheit reibungslos in eine chronische Form verwandelt hat, kann die Konsultation solcher Spezialisten erforderlich sein:

5 Tipps zum schnellen Umgang mit der Krankheit

Die Behandlung der Stomatitis sollte umfassend sein. Wir stellen Ihnen 5 grundlegende Empfehlungen vor, mit denen Sie schnell mit der Krankheit fertig werden können:

  1. Sorgfältige Hygiene.
  2. Immunität stärken.
  3. Beseitigung des Erregers der Krankheit (in der viralen Form - antivirale Medikamente, in allergischen - Antihistaminika usw.)
  4. Behandlung von Geschwüren mit antiseptischen Lösungen.
  5. Beschleunigung des Heilungsprozesses der Schleimhaut.

Und jetzt über alles in Ordnung.

Behandlung der Stomatitis bei Säuglingen

Was ist die Hauptbedingung für die erfolgreiche Behandlung einer Krankheit? Nein, keine hochwertigen Medikamente (aber die Wirksamkeit der Therapie hängt von diesem Faktor ab). Die Hauptbedingung ist die korrekte Diagnose der Krankheit.

Dies sollte nur von einem Arzt und keinem anderen durchgeführt werden. Keine Freunde, Großmütter und Tanten werden in der Lage sein, eine adäquate und genaue Diagnose zu stellen, selbst wenn ihre Kinder eine Stomatitis hatten. Seien Sie vernünftige Eltern, riskieren Sie nicht die Gesundheit ihrer Krümel.

Unabhängig von der Form der Stomatitis, die bei Ihrem Baby auftritt, müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Es ist notwendig, die Hygiene der Mundhöhle des Babys sowie die Brust der Mutter (wenn das Kind gestillt wird) sorgfältig zu beobachten.
  • korrekte Sterilisation von Flaschen und Schnullern sowie Krümel
  • Wischen Sie so oft wie möglich den Staub im Kinderzimmer ab und waschen Sie den Boden mit klarem Wasser.
  • Das Baby muss viel trinken
  • Nahrung sollte die Schleimhaut nicht reizen (wenn das Baby bereits etwas anderes als die Brust oder die Mischung isst).

Wichtig: Wenn Sie diese Symptome bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt:

  • Das Kind hat einen starken Anstieg der Körpertemperatur
  • das Baby weint ständig oder umgekehrt, sehr träge,
  • nach 3 Tagen Krankheit wird der Zustand des Babys nicht besser,
  • das Kind weigert sich zu essen.

Behandlung der Stomatitis bei Säuglingen

Es gibt eine große Anzahl von Medikamenten, die von Ärzten zur Behandlung von Stomatitis bei Säuglingen verschrieben werden. Sie können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  1. Antiviral
  2. Antimykotische
  3. Schmerzmittel
  4. Medikamente, die die Heilung beschleunigen.

Arzneimittel verschiedener Gruppen sind für unterschiedliche Zwecke bestimmt und werden normalerweise in Kombination verschrieben. Die Kombination von Arzneimitteln kann auch in Abhängigkeit von der Form der Stomatitis und der Art des Erregers variieren.

Antivirale Medikamente zur Behandlung von Stomatitis

Häufig wird die Hauptursache der Stomatitis zu einer Virusinfektion. In solchen Fällen handelt es sich bei dem Hauptarzneimittel um antivirale Medikamente. Für Säuglinge wird in diesem Fall eine antivirale Salbe verordnet:

  1. Oxoliner Salbe (2-3 mal täglich).
  2. Acyclovir (maximal dreimal täglich alle 8 Stunden).
  3. Tebrofensalbe (3-4 mal täglich).

Antimykotika

Wenn der Arzt eine Stomatitis diagnostiziert hat, deren Erreger ein Pilz ist, kann Ihrem Kind eines der folgenden Arzneimittel verabreicht werden:

  1. Candide Lösung.
  2. Nystatin (Tropfen).
  3. Suspension Nystatin auf Wasserbasis.
  4. Levorins Suspension basiert auf Wasser.

Schmerzmittel zur integrierten Behandlung von Stomatitis

Stomatitis wird von sehr unangenehmen schmerzhaften Empfindungen im Mund begleitet. Daher ist die Verwendung von Schmerzmitteln ein Muss bei der Behandlung von Stomatitis. Dies können sein:

  1. Propolis-Spray kann 4-5 mal am Tag aufgetragen werden.
  2. Kamistad-Gel kann maximal dreimal täglich aufgetragen werden. Es hat entzündungshemmende, antimikrobielle und anästhetische Wirkungen. Das Gel kann nicht zur Behandlung von Kindern bis zu 3 Monaten verwendet werden.

Heilvorbereitungen

Es ist sehr wichtig, die Heilung von Geschwüren und den Genesungsprozess im Gewebe der Mundhöhle zu beschleunigen. Kleinkindern werden oft die folgenden Medikamente verschrieben:

  1. Wenden Sie die Salbe von Shostakovsky etwa fünfmal täglich auf die Wunden an.
  2. Tragen Sie Solcoseryl (Salbe) auf die zuvor getrocknete Oberfläche der Schleimhaut auf und befeuchten Sie diese Stelle mit Wasser.

Was zu benutzen ist absolut unmöglich

Es gibt Medikamente, die auf keinen Fall zur Behandlung von Säuglingen verwendet werden können:

  1. Cholisal-Gel (kann nur ab 1 Jahr verwendet werden).
  2. Fluconazol (ab 1 Jahr).
  3. Metrogil denta (ab 6 Jahre).
  4. Lidochlor-Gel

Traditionelle Medizin

Es gibt sichere Hausmittel, die zur komplexen Behandlung von Stomatitis bei Säuglingen verwendet werden können:

  1. Heilt perfekt Blaubeerwunden. Es kann frisch gegeben werden und kann in Form von Tee gebraut werden.
  2. Sie können mit Wunden Tinktur aus Ringelblume behandeln. Befeuchten Sie einfach einen Gaze-Tupfer in der Tinktur und bearbeiten Sie sanft die Wunden im Mund.
  3. Natronlösung trocknet perfekt und heilt Wunden. Lösen Sie einfach 1 Teelöffel Soda in einem Glas warmem gekochtem Wasser. Und verarbeiten Sie den Mulltupfer im Mund des Babys.

Baby- und Stomatitis: über provozierende Faktoren, Diagnose- und Behandlungsmerkmale bei Säuglingen

Stomatologie bei Säuglingen ist ein häufiges Phänomen, dem jedes Neugeborene im ersten Lebensjahr begegnet.

Jemand diese Krankheit manifestiert sich in einer milden Form, aber es gibt Kinder, die auf der Zunge eine gelb-weiße Schale gebildet haben, mit deren Entfernung er zu bluten beginnt.

Candida-Stomatitis ist eine Pilzerkrankung, die durch Organismen der Gattung Candida vor dem Hintergrund provozierender Faktoren verursacht wird. Es kann bei einem Kind jeden Alters auftreten, tritt jedoch häufiger im ersten Jahr auf.

Ursachen

Die Hauptursache für Stomatitis bei Kindern kann als geschwächtes Immunsystem bezeichnet werden, weshalb sich Pilze aktiv vermehren. Infektionen anderer Art können Wunden verursachen: virale, bakterielle, pilzartige. Eine der Ursachen für diese Krankheit ist die Infektion der Mutter während der Geburt. Sie sollten nicht denken, dass die Krankheit im Kaiserschnitt nicht auf die Krümel übertragen wird.

Andere Ursachen für Candida Stomatitis gehören die folgenden:

  • mangelnde Hygiene;
  • Mundatmung;
  • Daumenlutschen;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • häufige Krankheiten;
  • Mangel an Vitaminen;
  • Mundverletzung;
  • Antibiotika.

Da die Hauptursache für Soor die verminderte Immunität ist, gibt es viele provozierende Faktoren für die Entwicklung der Krankheit. Dies kann Kinderkrankheiten, häufige Erkrankungen, Unterkühlung sein.

Wenn einer der Eltern Herpes hat, muss er ein separates Gericht auswählen und das Kind nicht küssen, da sich die Herpes-Stomatitis in den Krümeln entwickelt.

Stomatitis kann abhängig von der Form der Erkrankung infektiös oder nicht infektiös sein. Wenn die Krankheit durch das Herpesvirus verursacht wird, wird es durch Geschirr, Küsse und Hygieneartikel übertragen. Bei einer afrikanischen Stomatitis wird sie nicht auf andere übertragen.

Der auslösende Faktor für Stomatitis am Zahnfleisch bei Säuglingen ist häufig eine Schädigung der Schleimhaut. Jeder weiß, dass die ersten Schneidezähne eines Kindes scharf sind und es sehr leicht ist, das Zahnfleisch oder einen anderen Teil des Mundes zu zerkratzen. In der Regel erscheint nach einer solchen Verletzung ein Vesikel am Ort der Verletzung, das nach 1-2 Tagen platzt und durch ein weißes Geschwür mit roten Rändern ersetzt wird.

Stomatitis kann auch auftreten, wenn ein Mund mit einer heißen Mahlzeit brennt. Deshalb müssen Sie es probieren, bevor Sie Ihrem Kind etwas zu essen geben, auch eine Flasche mit einer Mischung.

  1. traumatisch tritt auf, nachdem der Bereich des Auftretens von Wunden beschädigt wurde;
  2. Infektionskrankheiten, die durch Erkrankungen der Mundhöhle und der inneren Organe verursacht werden. Die Hauptursache für das Auftreten verschiedener Diagnosen ist der Mangel an Hygiene;
  3. Allergische Allergien werden durch eine Reaktion auf ein Produkt, einen Gegenstand oder eine Substanz ausgelöst.

Stomatologie bei Säuglingen: Symptome

In der Regel sind die ersten Symptome einer Stomatitis mit bloßem Auge und Blick auf die Zunge des Babys erkennbar. Viele Eltern verwechseln diese Krankheit mit Halsschmerzen und behandeln das Kind für die falsche Krankheit. Deshalb müssen Sie umgehend einen Arzt aufsuchen.

Die Hauptsymptome einer Stomatitis umfassen die folgenden Merkmale:

  • das Auftreten von weißen Wunden im Mund;
  • Blutungen;
  • Reizbarkeit;
  • weiße Blüte auf der Zunge;
  • Ablehnung von Brust oder Flasche;
  • Rötung um das Geschwür herum;
  • Atemgeruch;
  • geschwollenes Zahnfleisch;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Bläschen im Mund, die schließlich platzen und zu Geschwüren werden;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Schwellung und Rötung des Zahnfleisches.

In einigen Fällen kann Stomatitis Fieber verursachen, dieses Symptom kann jedoch nicht als unterscheidend angesehen werden. Und in der Regel tritt dieses Symptom ein oder zwei Tage vor dem Auftreten von Blasen auf.

Wie sieht Stomatitis bei Babys aus? Am häufigsten tritt eine Stomatitis auf der Unterlippe des Kindes auf und kann beim Sprechen beobachtet werden. Nach dem Auftreten mehrerer Symptome wird empfohlen, die Unterlippe zu verzögern und auf das Auftreten von Geschwüren zu untersuchen. Wenn Sie sie haben, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um zu wissen, wie die betroffenen Bereiche behandelt werden sollen.

Diagnose

Um die Ursache der Stomatitis zu verstehen und die Behandlung zu verschreiben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und untersucht werden.

Die genauesten können solche Analysen genannt werden:

  • Blut Analyse;
  • Bakposev über die Flora;
  • Schleimabstrich für verschiedene Studien.

Zusätzlich muss der Arzt die Mundhöhle untersuchen. Nach einer einfachen Untersuchung kann ein erfahrener Arzt die Art der Erkrankung feststellen. Der Verweis auf Tests wird nur ausgestellt, um die damit verbundenen Erkrankungen zu bestimmen, die Stomatitis verursachen können.

Behandlung

Bei den ersten Anzeichen einer Candidiasis müssen Sie sich nicht selbst behandeln. Sie müssen sich an Ihren Kinderarzt wenden, der nach der Untersuchung des Kindes eine Behandlung verschreibt.

Die Verbesserung der Therapie sollte umfassend durchgeführt werden. Die Hauptverfahren lauten wie folgt:

  • Hygiene:
  • Wundbehandlung mit Antiseptika;
  • Stärkung der Immunität;
  • Beseitigung des Erregers;
  • Beschleunigung des Heilungsprozesses der Schleimhaut.

Die beste Maßnahme zur Behandlung und Vorbeugung von Stomatitis kann als Sauberkeit in dem Haus bezeichnet werden, in dem das Kind lebt. Denn durch den Schmutz im Mund vermehren sich Bakterien und es tritt eine Krankheit auf.

Hygiene und Ernährung

Um den Erreger zu beseitigen, die Stomatitis zu beseitigen und diese Krankheit nicht mehr zu provozieren, muss die Mundhygiene überwacht werden.

Die Behandlungsempfehlungen sollten folgende Maßnahmen umfassen:

  • Brust waschen vor jeder Fütterung;
  • die Mundhygiene befolgen;
  • füttern Sie das Baby mit warmen und ungesalzenen Lebensmitteln;
  • Reinigen Sie den Boden und Staub jeden Tag, ohne Reinigungsprodukte hinzuzufügen.
  • Lebensmittel sollten nicht störend sein (gilt für Kinder, die Ergänzungen eingeführt haben);
  • tägliches Wasser das Kind;
  • sterilisieren sie regelmäßig spielzeug, flaschen und nippel.

Wenn das Baby während einer Krankheit nicht stillen will, ist es notwendig, die Milch aus einem Löffel herauszuziehen und zu füttern, der vor jeder Fütterung gut gewaschen und desinfiziert werden muss. Es ist auch schwierig, aus der Flasche zu essen, da die Brustwarze länger ist und Schmerzen verursachen kann.

Viele Eltern machen einen schweren Fehler - lecken Sie einen Schnuller oder einen Schnuller aus der Babyflasche und versuchen Sie, wenn es kein heißes Getränk von ihm ist.

So können Sie die Infektion infizieren. Wenn der Schnuller auf den Boden gefallen ist, sollte er mit Wasser abgewaschen werden. Um die Temperatur der Mischung zu überprüfen, muss sie auf die Hand fallen.

Und wenn Sie spazieren gehen, brauchen Sie ein paar Schnuller oder eine Flasche Wasser, um die Brustwarze zu spülen.

Medikamentöse Behandlung

Die Behandlung der Stomatitis bei einem Kind kann auf der Verwendung verschiedener Medikamente beruhen. Die Auswahl der zu behandelnden Medikamente hängt von den Ursachen der Erkrankung ab.

Meist verschreibt der Arzt diese Drogengruppen:

  • antiviral;
  • Antimykotika;
  • Schmerzmittel;
  • Mittel zur äußerlichen Anwendung für die schnellste Heilung.

Die häufigste Ursache für Stomatitis ist eine Virusinfektion, dann verschreibt der Arzt antivirale Medikamente. Bei Säuglingen verschreibt der Arzt eine Salbe zur Behandlung von Geschwüren.

Die effektivsten können als solche Werkzeuge bezeichnet werden:

Bevor Sie dieses oder jenes Medikament verwenden, sollten Sie einen Arzt aufsuchen oder die Anweisungen lesen. Einige Arzneimittel dürfen 4-5 mal am Tag verwendet werden, und es gibt Salben, die die Schleimhaut nur dreimal innerhalb von 24 Stunden abwischen können.

Wenn der Erreger der Stomatitis ein Pilz ist, verschreibt der Arzt Antipilzmittel:

  • Nystatin in Form einer Suspension;
  • Candide in Form einer flüssigen Lösung;
  • Nystatin fällt;
  • Levorin in Form einer Suspension.

Da das Auftreten einer Stomatitis Schmerzen im Mund verursacht, aufgrund derer das Kind unartig ist und nicht essen kann, verschreibt der Arzt Schmerzmittel:

  • Spray auf Propolisbasis, das bis zu fünfmal pro Tag verwendet werden kann;
  • Kamistad Gel, das dreimal täglich aufgetragen werden darf. Es kann jedoch nicht von Kindern bis zu 3 Monaten verwendet werden.

Darüber hinaus verschreibt der Arzt Heilmittel, um den Entzündungsprozess zu beseitigen und die Heilung von Geschwüren zu beschleunigen. Säuglingen wird meistens Solcoseryl- oder Shostakovsky-Salbe verordnet, die nach den Mahlzeiten oder vor dem Schlafengehen angewendet werden sollte.

  • Frukonozol, das ab dem Jahr angewendet wird;
  • Wasserstoffperoxid und brillantes Grün können zu Verbrennungen führen.
  • Metrogyl Dent, dessen Kontraindikation 6 Jahre alt ist;
  • Cholisal-Gel kann erst nach einem Jahr aufgetragen werden.

Volksmedizin

Um die Stomatitis zu überwinden, können Sie die traditionelle Medizin mit den für die Behandlung verfügbaren Mitteln verwenden.

Blaubeeren haben eine gute Wirkung, die in reiner Form verzehrt werden kann, wenn das Kind erwachsen ist oder Kräutertees auf seiner Basis zubereiten.

Wunden können in Lösungen von Kräutern behandelt werden, beispielsweise in Ringelblumen. Dazu müssen Sie die Pflanze dämpfen, einen Verband befeuchten und die betroffenen Bereiche des Mundes abwischen.

Zum Trocknen der Geschwüre darf Sodalösung verwendet werden. Es ist einfach zubereitet: Ein Teelöffel Schüttgut wird in ein Glas Wasser gegeben. Es wird empfohlen, Wunden auf dieselbe Weise wie mit Calendula-Lösung zu behandeln. Sie können die betroffenen Bereiche der Schleimhaut auch mit Sanddorn oder Hagebuttenöl abwischen.

Selbst für die Behandlung von Wunden können Sie Honig verwenden, der zweimal mit Wasser verdünnt ist, wenn keine allergische Reaktion eines Kindes auf das Produkt vorliegt.

Nützliches Video

Komarovsky, Russlands berühmtester Kinderarzt, berichtet über Stomatitis bei Säuglingen und deren Behandlung:

Stomatologie bei Säuglingen: wie richtig behandeln?

Bei Stomatitis bei Säuglingen ist es notwendig, die Faktoren zu identifizieren, die die Entwicklung der Erkrankung beeinflussen, und den Erreger zu identifizieren. Dies ist für eine ordnungsgemäße Behandlung erforderlich. Präventive Maßnahmen helfen, das Auftreten von Stomatitis zu minimieren.

Stomatitis bei Säuglingen - ein entzündlicher Prozess an den Schleimhäuten der Gewebe der Mundhöhle. Die Krankheit kann verschiedene Ursachen haben und wird von Blutungen, Schwellungen und Rötungen des entzündeten Bereichs begleitet. Die Behandlung hängt von dem Erreger ab, der die Stomatitis verursacht hat, sowie vom allgemeinen Zustand des Kindes.

Ursachen

Die Entwicklung einer Stomatitis bei Babys kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden:

  • Infektion verschiedener Ätiologien (Pilz, Bakterien, Viren);
  • ein geschwächtes und noch nicht gebildetes Immunsystem;
  • systemische Erkrankungen (Diabetes, AIDS usw.);
  • längerer Gebrauch von antibakteriellen Medikamenten;
  • schlechte Mundhygiene der Brust und Brust einer Frau während der Fütterungsperiode;
  • Schlechter Umgang mit Brustwarzen, Flaschen, Spielzeug.

Es gibt verschiedene Arten von Stomatitis, abhängig von den Organismen, die sie verursacht haben:

  • Kandidat;
  • herpetisch;
  • allergisch;
  • aphthous

Pilze der Gattung Candida provozieren die Entwicklung dieser Stomatitis. Sie sind eine recht häufige Art von Pilzen, die bei gesunden Menschen im Darm, auf der Haut, im Mund gefunden werden. Daher ist es unmöglich, das Kind vollständig vor dem Eindringen des Erregers in die Mundschleimhaut zu schützen, selbst wenn alle Hygienevorschriften eingehalten werden.

Die Herpes-Stomatitis tritt als Folge des Eindringens des ersten Herpesvirus-Typs in die Mundhöhle auf. Die meisten von dieser Form der Krankheit betroffenen Kinder sind 1-3 Jahre alt. Eine Infektion des Kindes kann bei Kontakt mit einem Erwachsenen auftreten, der das Virus trägt. Eine allergische Form kann durch eine Reaktion auf bestimmte Produkte oder chemische Reizstoffe der Schleimhaut hervorgerufen werden. Ein Kind kann eine Reaktion auf Medikamente zur Halsspülung haben, die in der Zahnheilkunde verwendet werden.

Die Ursachen der Aphthenstomatitis bei Säuglingen sind nicht vollständig verstanden. Es gibt Vorschläge, welche Faktoren zur Entstehung der Krankheit beitragen können:

  • genetische Veranlagung
  • Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen (Vitamin b12, Folsäure, Eisen), was zu einer Abnahme der Immunität führt;
  • emotionaler Stress;
  • Virusinfektionen.

Diagnose

In den meisten Fällen wird eine Stomatitis anhand einer Untersuchung der Mundhöhle des Kindes und einer Elternbefragung diagnostiziert. Unterschiedliche Formen der Krankheit haben ihre eigenen Merkmale, ein Kinderarzt oder Kinderzahnarzt kann sie diagnostizieren. Wenn der Verdacht besteht, dass Stomatitis nicht haushaltsbedingt ist, können Labortests zusätzlich vorgeschrieben werden. Sie sind notwendig, um den Erreger der Erkrankung zu ermitteln und das Vorhandensein anderer Krankheiten auszuschließen oder zu bestätigen. (Über Stomatitis in der Sprache und Methoden ihrer Diagnose finden Sie unter dem Link)

Arten der Diagnose:

  • Entnahme von Material aus der Mundschleimhaut, das für virologische, zytologische und bakteriologische Studien verwendet wird;
  • Blutprobenahme für ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay) und Polymerase-Kettenreaktion (PCR).

Sie können zusätzliche Tests zur Ermittlung der Krankheitsursachen anordnen.

Symptome einer Stomatitis im Mund eines Babys

Ein Kleinkind mit Stomatitis kann folgendes Krankheitsbild haben:

  • Erhöhen der Körpertemperatur auf 38 bis 40 ° C, häufiger tritt sie 1-2 Tage vor der Bildung von Geschwüren und Blasen auf;
  • auf den weichen Geweben des Mundes, einschließlich der Zunge, bilden sich kleine Blasen, die nach einiger Zeit platzen und an ihrer Stelle weißliche Wunden mit einem roten Rand sind;
  • Blutungen aus dem Zahnfleisch, ihre Schwellung;
  • Nach dem Entfernen von Plaque mit einem Stück Gaze verbleibt eine Wunde, die blutet.
  • Launenhaftigkeit, Reizbarkeit des Kindes, er schläft nicht gut;
  • Appetitlosigkeit;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Mundgeruch

Herpetische Stomatitis kann auch von einer allgemeinen Schwäche, Hautausschlägen, Husten und Erkältung begleitet sein.

Bei Candida-Stomatitis bei Säuglingen zeigt eine äußere Untersuchung das Vorhandensein einer weißlichen Plaque in der Mundhöhle. Die Haut unter dieser Blüte ist normalerweise entzündet und gerötet. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig erfolgt, ist die nächste Stufe die Bildung einer kontinuierlichen dichten Beschichtung, der Konsistenz der Bruchmasse.

Behandlung der Krankheit bei Säuglingen zu Hause

Die Entscheidung des Arztes über die Behandlung der Stomatitis bei Säuglingen hängt von den Faktoren ab, die zu seinem Auftreten beitragen. Es ist wichtig, den Behandlungsprozess (unabhängig von der Form der Krankheit) mit der Einführung einer ordnungsgemäßen Mundhygiene des Kindes und der Durchführung von Maßnahmen zur Förderung der Genesung zu beginnen.

  • Geben Sie dem Kind reichlich Flüssigkeit zu trinken.
  • Wenn das Baby außer Milch bereits andere Nahrung zu sich nimmt, sollte es ausgewogen sein und die Schleimhäute nicht reizen (püriert, warm, nicht salzig).
  • Reinigen Sie häufig den Raum, in dem sich das Baby befindet.
  • achten Sie auf eine sorgfältige hygienische Pflege der Mutterbrust (Waschen mit warmem Wasser ohne Seife) und die Mundhöhle des Babys.
  • den Mund des Kindes nach dem Essen mit Antiseptika (Chlorhexidin, Furatsilinom oder Backpulver) behandeln;
  • sterilisieren Sie Babygeschirr, oft waschen Sie Spielzeug mit speziellen Reinigungsmitteln.

Wenn er bereits Zähne hat, sollten diese sorgfältig gereinigt werden, einschließlich der Zahnzwischenräume und des Zahnfleisches mit einer weichen Bürste. Wenn dieses Verfahren schmerzhaft ist, kann es durch Spülen des Mundes mit warmem Wasser ersetzt werden. Dies sollte nach jeder Mahlzeit erfolgen. (Hier ist die Behandlung von Stomatitis Volksmedizin)

Wie kann man Herpes-Stomatitis heilen?

Die Hauptsache bei der Genesung bei Herpes-Stomatitis ist die Einhaltung des Trinkregimes. Die besten Getränke zu dieser Zeit, bis die Geschwüre im Mund nachziehen, sind Gelee, Apfelsaft, mit Wasser verdünnt, warme Brühe. Sie haben einen milden Geschmack und verursachen keine Reizung.

Während dieser Zeit sollte das Kind keine scharfen und salzigen Speisen erhalten, die Verwendung von Zitrusfruchtsäften ausschließen. Ihre erhöhte Säure kann die Schleimhäute reizen. Sie können auch unerwünschte allergische Reaktionen bei Säuglingen verursachen. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, verschreibt der Arzt intravenöse Injektionen, so dass der Körper die erforderliche Flüssigkeitsmenge erhält und nicht dehydriert wird.

Wenn Ihr Baby eine Temperatur über 38 Grad hat, können Sie ihm Paracetamol geben. Lokale Anästhetika zur Schmerzlinderung sind von kurzer Dauer. Durch das Taubheitsgefühl der Gewebe verliert das Kind seine Sensibilität und kann das betroffene Gewebe unbewusst sogar noch mehr verletzen, beispielsweise beim Backen der Wangen.

Antibiotika gegen Herpes-Stomatitis sind nicht wirksam, da sie durch ein Virus verursacht werden. In einigen Fällen zeigt der Kinderarzt antivirale Medikamente, die die Genesung beschleunigen. Sie sollten jedoch zu Beginn der Krankheit ernannt werden.

Wie behandelt man eine Aphthose?

Da die genauen Ursachen der aphthösen Form der Stomatitis bei Neugeborenen nicht bekannt sind, gibt es keine speziellen Medikamente für die Behandlung. Wenn die Krankheit nicht länger als 14 Tage verschwindet und die Schleimhautgeschwüre 1 cm oder mehr erreichen, können Antiseptika vom Arzt verordnet werden, manchmal auch Antihistaminika.

Geschwüre können nicht mehr als dreimal täglich mit grüner Farbe oder 3% Methylenblau verätzt werden. Bei starken Schmerzen, aufgrund derer sich das Kind weigert zu essen, wird je nach Alter des Patienten Schmerzmittel verschrieben. Tetracyclinsalbe kann oral verabreicht werden, um die betroffenen Bereiche zu behandeln. In der Regel werden Medikamenten der Tetracyclingruppe jedoch nicht an Kinder verabreicht, bis sich ihre Zähne gebildet haben - sie wirken sich auf den Schmelz aus.

Um die Ausbreitung einer bakteriellen Infektion bei Stomatitis zu verhindern, sollten Sie den Mund Ihres Kindes regelmäßig mit Antiseptika behandeln, Ihre Zähne putzen (falls vorhanden).

Drogen

Arzneimittel gegen Stomatitis bei Säuglingen haben ein anderes Wirkungsspektrum: Schmerzmittel, Virostatika, Virostatika und beschleunigte die Heilung. Die Behandlung beinhaltet ihren komplexen Einsatz. Das Behandlungsschema sollte abhängig vom Krankheitsverlauf und dem Allgemeinzustand des Patienten ausschließlich vom Arzt verordnet werden.

Antiviral

Wenn Viren ein Faktor für das Auftreten einer Stomatitis waren, werden in diesem Fall lokale antivirale Medikamente gezeigt, die die betroffenen Bereiche 2-3-mal täglich behandeln:

  • Acyclovir;
  • Oxolinsalbe;
  • Tebrofen-Salbe;
  • Viferon.

Kontraindikationen für die Verwendung von Säuglingen dieser Fonds ist individuelle Intoleranz.

Antimykotische

Wenn Pilze zum Erreger der Krankheit geworden sind, werden Antipilzmittel zur Spülung (2-3 mal täglich) von Entzündungsherden verwendet:

  • wässrige Suspensionen von Nystatin und Levorin;
  • Candida-Lösung;
  • Nystatin in Form von Tropfen.

Schmerzmittel

Bei Stomatitis wird die Schleimhaut schmerzhaft. Um den Zustand des Kindes zu lindern, kann:

  • Kamistad - ein Gel mit analgetischen, antiseptischen Eigenschaften. Kindern nach 3 Monaten verschrieben. Behandeln Sie die Entzündungsherde nicht mehr als dreimal täglich. Beachten Sie Kontraindikationen für die Verwendung, die in der Anleitung angegeben sind.
  • Propolis-Spray - 4-5 Mal täglich auf die von Stomatitis betroffenen Stellen auftragen.

Heilung

Für Kleinkinder erlaubt:

  • Solcoseryl - Pasta, die 3-5 mal täglich nach den Mahlzeiten mit wunden Stellen behandelt werden. Die vorentflammte Oberfläche wird mit einem Mulltuch getrocknet und nach dem Auftragen des Produkts wird die Stelle zusätzlich mit Wasser angefeuchtet.
  • Balsam Shostakovskogo (Vinylin) - eine dicke Suspension, die fünfmal täglich nach den Mahlzeiten und nachts Wunden behandelt wird.

Mittel, kontraindizierte Babys

Einige Medikamente sind bei Säuglingen aufgrund von Altersbeschränkungen kontraindiziert, die bei der Verschreibung der Therapie in Betracht gezogen werden sollten.

  • Metrogil Dent (kontraindiziert für Kinder unter 6 Jahren);
  • Fluconazol (kann nach einem Jahr von einem Kind angewendet werden);
  • chalisales Gel (bis zu einem Jahr kann unter sorgfältiger Aufsicht eines Spezialisten mit großer Sorgfalt angewendet werden).

Prävention

Um eine Stomatitis bei einem Säugling zu verhindern, ist es notwendig, den Einfluss von Faktoren, die zu seiner Entwicklung beitragen, zu minimieren. Es ist wichtig, die Mundhygiene des Kindes sorgfältig zu überwachen, um seine Ernährung zu überwachen. Sie sollten Kinderspielzeug regelmäßig mit Seife waschen, Schnuller, Flaschen sterilisieren - alles, was mit dem Mund des Kindes in Kontakt kommt. Wenn es keinen Sterilisator gibt, können Sie die Gegenstände für einige Minuten in Wasser unter Zusatz von Soda kochen. Ein wichtiger Ort beim Schutz vor Stomatitis ist die Brusthygiene der Mutter. Es sollte regelmäßig gewaschen werden, bevor es mit warmem Wasser oder Sodalösung eingezogen wird.

Das Kind muss saubere Kleidung und Bettwäsche haben. Kontaminierte Gegenstände werden häufig zu Brutstätten für Krankheitserreger. Das Mikroklima in dem Raum, in dem sich das Baby befindet, muss den Hygienestandards entsprechen. Es ist notwendig, den Raum zweimal täglich zu lüften und eine Nassreinigung durchzuführen. Schützen Sie Haustiere vor Babysachen.

Wir können nicht zulassen, dass das Kind das Geschirr benutzt, geküsst wurde und sich in unmittelbarer Nähe zu einer Person befand, die alle Anzeichen einer offenen Form der Krankheit hat.

Eine aphthöse Stomatitis kann verhindert werden, wenn Sie dem Kind nicht grobe Nahrung geben, traumatische Schleimhäute, regelmäßig den Mund von Speiseresten reinigen. Bei Mangel an Nährstoffen muss die Ernährung des Kindes und der Mutter angepasst werden. Wir können keine Stresssituationen bei Säuglingen zulassen.

Stomatitis ist eine recht häufige Krankheit, vor der der Säugling nicht immer Erfolg hat. Die Schwierigkeit ist, dass das Kind seine Symptome und Empfindungen nicht äußern kann. Eine gründliche Untersuchung durch einen Spezialisten ermöglicht jedoch die notwendige Diagnose, um die Art der Erkrankung festzustellen und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben. Beachten Sie unbedingt die Hygienevorschriften, wenn Sie ein kleines Kind betreuen, um mögliche Komplikationen zu vermeiden.

Video: Stomatitis bei Säuglingen erkennen und behandeln

Was ist die Behandlung von Stomatitis bei Neugeborenen?

Wenn ein Neugeborenes eine Stomatitis hatte, interessiert es jeden Elternteil, wie diese Krankheit behandelt werden soll. Alle möglichen Versuche, die Außenwelt durch die Stichprobe aller Probanden kennen zu lernen, die Küsse geliebter Menschen vor dem Hintergrund der noch zerbrechlichen Immunität für das Baby sind nicht völlig spurlos.

Unerwartet für Eltern wird das Baby launisch, weigert sich zu essen und schläft nachts nicht mehr. Um diesen Zustand von Säuglingen zu erklären, kann dies eine Pathologie wie Stomatitis oder ein entzündlicher Prozess in der Mundschleimhaut sein. In diesem Fall konzentriert sich der Entzündungsprozess in der Regel auf die Zunge, die Innenseite der Wangen sowie auf den Gaumen und die Lippen. Das betroffene Gebiet ist durch Rötung und Wundenbildung gekennzeichnet.

Klassifizierung von Krankheiten

Es gibt 3 Hauptformen der Stomatitis, die sich im Kindesalter entwickeln, einschließlich Säuglingen:

  • herpetische Stomatitis;
  • rezidivierende herpetische Stomatitis;
  • aphthöse Stomatitis.

Die Behandlung dieser Krankheit bei Kindern hängt direkt von der Form und Ursache der Stomatitis ab (Herpes, allergische Reaktionen, Pathologie einer Immunart). Daher sind die Taktik der Behandlung und die Ernennung der notwendigen Medikamente in jedem Einzelfall sehr unterschiedlich.

Ursachen von

Die akute Form der Krankheit entwickelt sich bei Kindern aufgrund der ersten Infektion des Herpesvirus, d. H. es passiert einem Kind zum ersten Mal im Leben. Diese Form der Stomatitis ist nur für Kinder der jüngsten Altersgruppe charakteristisch. Wenn das Kind eine chronische Form entwickelt, sprechen wir in diesem Fall von einem Rückfall.

Die Infektion mit einer primären Herpes-Stomatitis tritt gewöhnlich im Alter zwischen sechs Monaten und drei Jahren auf. Diese Situation wird durch die Tatsache erklärt, dass im spezifizierten Alter die speziellen Antikörper des Kindes gegen das Herpesvirus, die ihm mit dem Blut seiner Mutter übertragen werden, aus dem Körper verschwinden.

Bei 90% der Infektionsfälle bei Neugeborenen sind die Symptome einer Stomatitis mild und nur bei den restlichen 10% treten akute Symptome auf.

Es sollte betont werden, dass Säuglinge am häufigsten einer Infektion aufgrund einer Infektion durch die Mutter oder Verwandte ausgesetzt sind, wenn sie den Löffel küssen oder lecken, von dem das Baby isst.

Symptomatische Manifestationen bei Kindern treten für 10–14 Tage auf. Im Anfangsstadium hat das Kind Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, die auf eine Vergiftung des Körpers durch Giftstoffe zurückzuführen sind. Die Körpertemperatur des Babys während der ersten zwei Tage der Krankheit kann zwischen 37,5 und 41 ° C liegen. Wenn dies auftritt, eine Zunahme der Lymphknoten, sind sie sehr schmerzhaft, vor allem der Submandibularis.

Mit der Entwicklung des Problems bekommt die Mundhöhle einen Rotton, schwillt an. Gleichzeitig werden in den Bereichen der Wangen, der Zunge, der Lippen und der Gaumengrate Ausschläge in Form von kleinen Blasen beobachtet. In der Anfangsphase enthalten diese Blasen eine klare Flüssigkeit, die schließlich trübt. Nach einigen Tagen platzen die Blasen, woraufhin sich die Erosion eines leuchtend roten Farbtons bildet. Die Erosion in relativ kurzer Zeit wird von der Blüte bedeckt.

Nachdem das Baby eine primäre Herpesinfektion hatte, verlässt das Virus niemals den Körper des Kindes. Wenn es einen Rückfall gibt, geschieht dies unter dem Einfluss von:

  • Hypothermie bei Neugeborenen, akute respiratorische Virusinfektionen;
  • Übertragener Stress, allergische Reaktion, Vitaminmangel im Körper des Babys;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Immunität des Kindes verringern;
  • Verschlimmerung chronischer Pathologien;
  • mechanische Verletzung der Mundschleimhaut oder der Lippen;
  • das Auftreten von Zahnstein, kariöse Prozesse und die Entwicklung von Gingivitis.

Die Symptome der chronischen Form der Herpes-Stomatitis ähneln der akuten Form.

Behandlungsmittel

Um den Behandlungserfolg sicherzustellen, muss das Problem richtig diagnostiziert werden. Und das kann nur ein Arzt. Unabhängig von der Form der Stomatitis beim Neugeborenen müssen Sie auf jeden Fall die folgenden Regeln einhalten:

  • sorgfältige Hygiene der Mundhöhle des Babys und der Brust der Mutter beim Stillen;
  • ordnungsgemäße Sterilisation von Fläschchen, Schnullern und Spielzeug;
  • häufige Nassreinigung im Kindergarten;
  • mehr Wasser durch ein Kind trinken;
  • Beseitigung der Möglichkeit einer Schleimhautreizung der aufgenommenen Lebensmittel.

Wenn das Baby Fieber hat, das Kind launisch oder inaktiv ist, sich der Zustand des Babys nicht innerhalb von 3 Tagen verbessert, das Essen ablehnt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Bei der Behandlung von Stomatitis bei Säuglingen kann der Arzt Arzneimittel verschreiben, die sich in den folgenden Gruppen befinden:

  • Virostatika (Oxolinsalbe oder Acyclovir);
  • Antimykotika auf Wasserbasis (Nystatin oder deren Suspension, Levorin-Suspension);
  • Schmerzmittel (Propolis-Spray oder Kamistad-Gel);
  • Medikamente mit heilenden Eigenschaften (Solcoseryl-Salbe oder Shostakovsky-Salbe).

Bei der Behandlung der Pathologie werden Medikamente häufig in einem Komplex verschrieben. Kombinierte Medikamente können je nach Form der Pathologie und deren Erreger auftreten.

Wenn Sie versuchen, Stomatitis bei Säuglingen zu heilen, ist die Verwendung von Holisal-Gel, Fluconazol, Metrogil Dent oder Lidohlor-Gel strengstens verboten.

Über die Behandlung der Candida-Form der Stomatitis bei Neugeborenen wurde ein gutes Video aufgenommen:

Im Kampf gegen Stomatitis bei Säuglingen hilft die traditionelle Medizin:

  • frische Blaubeeren oder Blaubeertee;
  • Behandlung von Wunden mit Calendulatinktur, dazu ist es notwendig, einen Tampon zu befeuchten und die Wunden des Säuglings zu behandeln;
  • heilen und trocknen die Wunden helfen Soda-Lösung, für diesen 1 TL. Soda sollte bei Raumtemperatur in einem Glas mit gekochtem Wasser gelöst werden. Dann den Tupfer in der Lösung anfeuchten und die Wunden im Mund des Babys behandeln.

Bei der Behandlung von Stomatitis bei einem Kind können die folgenden nützlichen Tipps berücksichtigt werden:

  • obligatorisches Waschen von Spielzeug des Kindes und deren Behandlung mit gekochtem Wasser;
  • Lebensmittel, die ein Kind zu sich nimmt, sollten nicht salzig und warm sein.
  • Im Falle der Entwicklung der Candida-Form der Pathologie muss die Milch aus der Nahrung genommen werden.
  • Nach jeder Mahlzeit sollte der Mund des Babys mit einer antiseptischen Lösung behandelt werden, um die Entwicklung einer Infektion zu verhindern.
  • Um den Heilungsprozess von Wunden zu beschleunigen, müssen Wunden mit Hagebuttenöl und Sanddorn behandelt werden.
  • Dem Baby kann ein Vitaminkomplex verabreicht werden, um die Immunität zu erhöhen.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine gute Mundhygiene des Babys eine wichtige Rolle bei der Verhinderung der Entwicklung einer Stomatitis bei einem Kind spielt.

Wenn die Krümel unterzüchtete Zähne haben, die von Karies betroffen sind, oder wenn das Zahnfleisch mit Eiter sogenannte Fisteln und Beulen aufweist, besteht höchstwahrscheinlich die Gefahr, dass sich das Baby an einer Pathologie entwickelt. Um eine solche Situation zu vermeiden, ist eine regelmäßige und ordnungsgemäße Mundhygiene sowie eine regelmäßige Untersuchung der Zahngesundheit beim Zahnarzt erforderlich.

Symptome der Stomatitis bei Säuglingen mit Fotos und Prinzipien der Behandlung der Krankheit bei Neugeborenen zu Hause

Stomatitis bei Säuglingen ist recht häufig. Ein äußerlich gesundes Kind hat plötzlich Fieber, er weigert sich zu essen, wird launisch. Viele Eltern wissen nicht, wie eine Stomatitis aussieht, und gehen verloren, wenn diese Symptome auftreten. Keine Panik. Dieser Artikel hilft dabei, die Krankheit zu erkennen, um rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen und das Wiederauftreten der Krankheit in der Zukunft zu verhindern.

Candida Stomatitis sieht aus wie eine käsige Blüte

Die charakteristischen Symptome der Stomatitis

Stomatitis ist eine Entzündung, die die Schleimhaut des Mundes umfasst. Es erscheint auf dem Zahnfleisch, Gaumen, Zunge, auf den Wangen von innen, den Lippen, unterhalb der Mundhöhle. Die betroffenen Bereiche schwellen an, werden rot, auf ihnen treten Geschwüre auf. Wenn Sie sie berühren, gibt es schmerzhafte Empfindungen. Wie funktioniert die Stomatitis bei Säuglingen?

  • Die Körpertemperatur steigt wenige Tage vor der Bildung von Vesikeln und Geschwüren auf 39 Grad an.
  • Hautausschläge, ein Überfall auf die Zunge, den Gaumen, die Lippen usw.;
  • Zahnfleisch schwillt an;
  • Versuche, Plaque zu entfernen, führen zu blutenden Wunden.
  • das Baby wendet sich beim Anblick von Essen ab;
  • Speichel wird stark ausgeschieden;
  • das Kind schläft nicht gut, wird gereizt;
  • Der Mund riecht schlecht.

Ursachen der Stomatitis

Grundsätzlich tritt Stomatitis bei Babys auf, da das Immunsystem nicht stark ist. Ein Kind lernt aktiv die Welt und probiert alles, um zu schmecken. Zahlreiche Angehörige geben ihr Baby durch Küsse und Berührungen an das Baby weiter. Die Ursachen der Stomatitis bei Säuglingen sind:

  • schwache Immunität;
  • Infektion (Pilze, Viren oder Bakterien);
  • die Anwesenheit von Diabetes;
  • Pathologien im endokrinen System;
  • Langzeitmedikation;
  • schlechte Behandlung von Brustwarzen, Spielzeug, Babyflaschen oder Mutterbrust;
  • Mikroschaden an Zunge und Mund;
  • allergische Reaktionen;
  • chronischer Mangel an Vitaminen;
  • betont.
Es gibt viele Gründe für die Entstehung einer Stomatitis. Die Hauptsache ist, den Beginn der Erkrankung nicht zu versäumen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Erreger der Krankheit

Je nach Erreger gibt es verschiedene Krankheitsformen:

  1. Candida-Stomatitis wird durch Candida-Pilze verursacht. Diese Art von Krankheit stört junge Kinder häufiger. Sein allgemeiner Name ist Soor. Der Pilz ist im Körper eines jeden gesunden Menschen. Es kann bei der Geburt von der Mutter übertragen werden. Der Körper des Babys kann nicht vollständig vor der Manifestation einer Candida-Stomatitis geschützt werden.
  2. Virale und herpetische Stomatitis treten aufgrund verschiedener Viren im Körper des Kindes auf. Virus kann als Folge von Infektionskrankheiten (ARVI, Windpocken, Masern) auftreten. Herpetic wird durch ein allgemeines Herpesvirus des ersten Typs verursacht. Am häufigsten manifestiert es sich bei Babys zwischen einem und drei Jahren.
  3. Zur allergischen und Kontaktstomatitis führen chemische oder traumatische Wirkungen auf die Mundhöhle des Kindes. Die Ursache für die allergische Form der Erkrankung können Medikamente zur Behandlung des Babys oder Nahrungsmittelallergien sein.
  4. Aphthöse Stomatitis kann sich als Folge von Stress, Vitaminmangel und genetischer Veranlagung entwickeln. Ärzte können nicht die genaue Ursache der Aphthose Stomatitis nennen.

Behandlung der Stomatitis bei Neugeborenen und Säuglingen

Beginnen Sie so früh wie möglich mit der Behandlung der Stomatitis bei Babys. Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung sollten Sie Ihren Kinderarzt kontaktieren. Je nach Form und Schwere der Erkrankung verschreibt der Spezialist Medikamente.

Es gibt antivirale, antimykotische, schmerzstillende Mittel und Heilmittel. Der Komplex verwendet die Methoden der traditionellen Medizin.

Antivirale Medikamente

Babys können keine Pillen schlucken und die Mundhöhle spülen, deshalb bei der Behandlung von Neugeborenen und Babys bis zu einem Jahr Salbe auftragen. Kontraindikationen für die Verwendung dieser Mittel werden auf die individuelle Unverträglichkeit von Medikamenten reduziert. Bei der Behandlung von Säuglingen werden am häufigsten folgende Medikamente verwendet:

  • Oxolinsalbe 0,25%. Nach dem Entfernen der gebildeten Krusten 3-4 mal täglich direkt auf das Geschwür auftragen.
  • Acyclovir Bis zu dreimal täglich im Abstand von 8 Stunden für 5 Tage auftragen.
  • Tebrofen-Salbe Verwenden Sie 3-4 mal am Tag.

Präparate für Candidiasis (Antimykotika)

Für Babys bis zu einem Jahr verwenden sie lokale Antimykotika:

  • Ein beliebtes Mittel ist Miramistin. Es verursacht keine allergischen Reaktionen und dringt nicht in die Blutbahn ein. Wenden Sie es 2-3 Mal täglich auf erkrankten Bereichen an. Innerhalb von 15 Minuten nach der Verwendung sollte dem Säugling keine Nahrung und kein Getränk gegeben werden.
  • Kleine Kinder können eine Candide-Lösung erhalten. Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Clotrimazol. Ein Neugeborenes wird zweimal täglich behandelt, nachdem der gesamte Mundraum mit Sodalösung desinfiziert wurde. Eine spürbare Verbesserung der Gesundheit tritt am dritten Tag nach der Anwendung des Medikaments auf.
  • Säuglingen werden auch Nystatin-Tropfen verschrieben. Für die Bearbeitung jeder Wange nehmen Sie einen Milliliter Lösung. Bis zu dreimal täglich verarbeitet.
  • Levorin ist in seiner Zusammensetzung und Wirkung analog zu Nystatin. Es wird in Form einer Suspension verwendet. Bewerben Sie sich dreimal täglich. Die Therapiedauer wird vom behandelnden Arzt bestimmt.

Schmerzmittel

Schmerzmittel bei der Behandlung von Stomatitis sollen den Zustand des Babys lindern. Ordnen Sie sie für alle Formen der Krankheit in Kombination mit anderen Medikamenten zu. Kleinkindern wird empfohlen, Gele zur Behandlung der Mundhöhle zu verwenden. Sie werden normalerweise nicht mehr als dreimal am Tag angewendet:

Bei Babys, die älter als 1 Jahr sind, ist es möglich, Propolis-Spray bis zu fünf Mal täglich auf die Entzündungsbereiche aufzutragen. Es betäubt die behandelten Stellen nicht nur, sondern desinfiziert sie auch.

Anästhetikum und niedrigere Körpertemperatur Nurofen und Paracetamol in Form von Sirup. Diese Hilfsmittel können von Kindern früh eingesetzt werden. Die Dosierung der Medikamente hängt vom Alter und Gewicht des Kindes ab. Sie können sie bis zu viermal täglich anwenden.

Heilmittel

Die beliebtesten Heilmittel für Säuglinge sind Solcoseryl-Salbe und Shostakovsky Balsam. Die Präparate werden bis zu 5 Mal täglich direkt auf die Wunden aufgetragen. Gegenanzeigen für die Verwendung dieser Mittel sind allergische Reaktionen auf einen der Bestandteile von Arzneimitteln.

Bei der Behandlung von Stomatitis werden manchmal Chlorophyllipt-Öl und Lizobact-Tabletten verordnet. Das erste Mittel ist nicht beliebt, da es bei einem kleinen Patienten zu einer allergischen Reaktion kommen kann. Es ist notwendig, es erst anzuwenden, nachdem der Portabilitätstest durchgeführt wurde. Für Babys, die älter als 6 Monate sind, reicht 1 Tropfen des Produkts dreimal täglich.

Lizobakt kann bei Kindern, die älter als 3 Monate sind, mit 1/3 Pillen bis zu dreimal täglich angewendet werden. Pre-Pille muss in 1 Teelöffel Wasser zerquetscht und aufgelöst werden. Nach der Einnahme des Arzneimittels darf das Baby 20 bis 30 Minuten lang nicht getränkt werden. Das Medikament heilt Wunden gut und wirkt entzündungshemmend.

Volksmedizin

Rezepte der traditionellen Medizin werden häufig bei der Behandlung von Stomatitis eingesetzt. Nicht alle von ihnen sind jedoch für Neugeborene und Kinder bis zu einem Jahr geeignet. Die Verwendung dieser Werkzeuge als unabhängige Behandlungsmethode sollte nicht sein. Sie werden als Hilfsmittel zur Bekämpfung der Krankheit eingesetzt. Betrachten Sie einige von ihnen:

Stomatitis im Mund bei Säuglingen: Symptome mit Fotos und Methoden zur Behandlung der Krankheit bei Neugeborenen

Die Mundschleimhäute eines Säuglings sind dünn und empfindlich, und die Immunität ist noch nicht in der Lage, vielen Arten schädlicher Mikroorganismen zu widerstehen. Aus diesem Grund sind sich fast alle Eltern einer Erkrankung wie Stomatitis bewusst. Die Krankheit bei einem Baby kann in verschiedenen Formen auftreten, einschließlich akut. Daher ist es wichtig, die Symptome einer Stomatitis rechtzeitig zu erkennen und mit einer wirksamen Behandlung zu beginnen.

Anzeichen einer Stomatitis bei einem Säugling

Bei Säuglingen bis zu einem Jahr manifestiert sich die Stomatitis in einem Komplex von charakteristischen Symptomen, nach denen Eltern die Entwicklung dieser bestimmten Krankheit vermuten können. Die Anzeichen einer Pathologie können in ihrem Intensitätsgrad variieren (abhängig von den individuellen Merkmalen des Organismus), in einigen Fällen sind nicht alle Symptome vorhanden, aber im Allgemeinen ist das Krankheitsbild immer gut erkannt.

Als charakteristische Symptome sehen Sie auf dem Foto zum Artikel:

  • Weißliche Plakette auf der Zunge oder der Innenseite der Wangen. Manche Mütter nehmen es fälschlicherweise für Milch, die nach dem Füttern noch vorhanden ist. Um Plaque von Milchresten oder einer angepassten Mischung zu unterscheiden, reicht es aus, die Oberfläche der Zunge mit einem in warmem, gekochtem Wasser angefeuchteten Gazepad zu reiben. Im ersten Fall kann eine kleine blutende Wunde auftreten oder sich nichts ändern, während im zweiten Fall die Zunge leicht zu reinigen ist und rosa wird.
  • Das Zahnfleisch schwillt an, entzündet und blutet manchmal.
  • Kleine Blasen erscheinen auf dem weichen Gaumen, der Zunge oder der Innenseite der Wangen. Nach kurzer Zeit neigen sie zum Platzen, an ihrer Stelle befinden sich charakteristische weiße Wunden mit roten Rändern.
  • Wärme Die Temperatur erscheint 24 bis 48 Stunden vor der Entstehung von Wunden und kann 40 Grad erreichen. Dieses Symptom ist nicht immer vorhanden.
  • Intensiver Speichelfluss.
  • Das Kind wird gereizt, oft unartig, schläft nicht gut.
  • Es kann Mundgeruch verursachen.
  • Verminderter Appetit oder eine Weigerung zu essen ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Essen von Wunden im Mund Schmerzen verursacht. Es kann auch schwierig und schmerzhaft sein, ein Kind zu schlucken.

Die Ursachen der Krankheit

Experten identifizieren sechs Hauptursachen für Stomatitis:

  1. Nichteinhaltung der Regeln der Brusthygiene einer stillenden Mutter und der Mundhöhle des Säuglings;
  2. Missachtung der Desinfektionsregeln für Sauger, Flaschen, Spielzeug, Schnuller;
  3. Infektionen pilzlicher, bakterieller oder viraler Natur;
  4. Einnahme von Antibiotika für eine lange Zeit;
  5. geschwächte Immunität;
  6. das Auftreten von Stomatitis beim Zahnen;
  7. schwere systemische Erkrankungen, einschließlich Pathologien des endokrinen Systems.

Basierend auf dem Grund, aus dem die Entstehung und Entwicklung des pathologischen Zustands hervorgerufen wurde, sowie nach dem Schweregrad ihres Verlaufs, identifizieren Experten vier Formen der Stomatitis, die am häufigsten bei Säuglingen auftreten:

  • aphthous;
  • Kontakt / Allergiker;
  • herpetisch;
  • Kandidat

Babys unter 5 Jahren leiden normalerweise an dieser Krankheit, es gibt jedoch Ausnahmen.

Candida-Pilz

Candida-Pilz fungiert als Erreger von Candida (oder Pilz) Stomatitis bei Säuglingen. Kinder unter einem Jahr leiden meistens an dieser Form der Erkrankung und „schmecken“ sie aktiv um sich herum. Ein hohes Risiko einer Infektion mit Pilzen bei vorzeitig geborenen Babys sowie bei Babys, deren Mütter zum Zeitpunkt der Geburt mit Candidiasis infiziert waren.

Das Hauptsymptom einer Candida-Stomatitis wird zu einer weißen Blüte von käsiger Konsistenz. Normalerweise breitet es sich im Mund aus, aber in fortgeschrittenen Fällen kann es auf den Lippen des Babys erscheinen. Die Schleimhaut unter der Plaque-Schicht wird hyperämisch und ödematös. Kleine Wunden können auftreten.

Candida-Pilz ist sehr resistent und überlebt gut in der äußeren Umgebung. Wenn bei dem Säugling Pilzstomatitis diagnostiziert wurde, müssen alle Gegenstände und Gegenstände, mit denen es in Kontakt kommt, sterilisiert werden, und es muss auch verstärkt auf die Hygiene der Brust und der Brustwarzen der stillenden Mutter geachtet werden.

Infektion

Die Ursache für die Entstehung einer Stomatitis kann eine primäre Herpesinfektion sein - ein Herpesvirus Typ I. In diesem Fall sprechen wir über die Entwicklung der infektiösen Form der Krankheit. Am häufigsten betrifft die Krankheit Babys im Alter von 6 Monaten bis 3 Jahren. Infektiöse Stomatitis ist gekennzeichnet durch Symptome wie Fieber, allgemeine Vergiftungserscheinungen des Körpers, verstärkter Speichelfluss und Weigerung, zu essen. Die Schleimhaut wird ödematös, es treten Flecken auf, regionale Lymphknoten werden vergrößert. Während der Behandlung dieser Form der Erkrankung wird empfohlen, sich vor dem Essen an eine strikte Diät zu halten und auf Anästhesie der Mundhöhle zurückzugreifen.

Allergie

Stomatitis kann aufgrund einer allergischen Reaktion des Körpers auf Nahrung (einschließlich Nahrungsmitteln), einer drastischen Änderung der Ernährung der Mutter, einiger Arzneimittel und Arzneimittel auftreten. Allergische Stomatitis wird manchmal als aphthös bezeichnet. Sein charakteristisches Merkmal ist die Bildung von Geschwüren (manchmal ein Vielfaches) in der Mundhöhle, ohne die Körpertemperatur des Kindes zu erhöhen.

Andere Gründe

Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren identifiziert die praktische Forschung eine Reihe von Gründen, die die Entwicklung einer Stomatitis bei einem Säugling auslösen können. Zum Beispiel ist die Aphthenstomatitis nicht immer eine Folge einer allergischen Reaktion, diese Form der Erkrankung wird verursacht durch:

  • Stress;
  • Virusinfektionen;
  • Mangel an Folsäure und B-Vitaminen;
  • Eisenmangelanämie.

Man sollte auch die traumatische Stomatitis nicht vergessen - ein Kind kann mit einem Fingernagel die Mundhöhle zerkratzen, ein Spielzeug beschädigen oder die inneren Oberflächen der Wangen mit den Zähnen beißen (Fälle von Stomatitis beim Zahnen). Die genetische Veranlagung gilt derzeit als eine der Ursachen für Stomatitis. Studien einiger europäischer Wissenschaftler haben gezeigt, dass Kinder, deren Eltern im Erwachsenenalter an verschiedenen Formen der Stomatitis leiden, eine Prädisposition für diese Krankheit haben.

Behandlung der Stomatitis beim Neugeborenen

Bei Säuglingen kommt es häufig zu einer raschen Entwicklung von Krankheiten, da ihre Immunität nicht ausreichend entwickelt ist, um die „Angriffe“ schädlicher Mikroorganismen abzuwehren. Unterschätzen Sie nicht die Ernsthaftigkeit der Pathologie - Sie sollten auf jeden Fall einen Kinderarzt aufsuchen (es ist besser, den Arzt zu Hause anzurufen), damit er die Form der Erkrankung beurteilen und bestimmen kann, mit welchen Mitteln das Kind behandelt werden soll, ob die traditionelle Medizin akzeptabel ist und ob die Homöopathie in Frage kommt.

Antimykotika

In der Regel dauert die Behandlung 10 Tage bis zwei Wochen, und die Verbesserung des Zustands des Kindes macht sich bereits am dritten Tag der Therapie bemerkbar.