Valtrex (500 mg Tabletten) - Gebrauchsanweisungen, Analoga, Bewertungen, Nebenwirkungen des Arzneimittels und Indikationen für die Behandlung und Vorbeugung von Herpes und Herpes bei Erwachsenen und Kindern. Zusammensetzung von antiviralen Medikamenten und Alkohol

Bei Männern

Die Seite enthält Anweisungen für die Verwendung von Valtrex. Es ist in verschiedenen Dosierungsformen des Arzneimittels (500 mg Tabletten) erhältlich und verfügt auch über eine Reihe von Analoga. Diese Zusammenfassung wird von Experten überprüft. Geben Sie uns Ihr Feedback zur Nutzung von Valtrex, das anderen Besuchern der Website helfen wird. Das Medikament wird bei verschiedenen Krankheiten (Behandlung und Vorbeugung von Labial- und Genitalherpes) eingesetzt. Das Tool hat eine Reihe von Nebenwirkungen und Interaktionsmerkmalen mit anderen Substanzen. Die Dosen des Arzneimittels variieren für Erwachsene und bei Kindern. Es gibt Einschränkungen für die Verwendung von Medikamenten während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Behandlung mit Valtrex kann nur von einem qualifizierten Arzt verordnet werden. Die Therapiedauer kann variieren und hängt von der jeweiligen Krankheit ab. Die Zusammensetzung des antiviralen Arzneimittels und die Wechselwirkung mit Alkohol.

Gebrauchsanweisung und Dosierung

Für die Behandlung von Herpes zoster Erwachsene verschreiben Sie 1 g 3-mal täglich für 7 Tage.

Für die Behandlung von Krankheiten, die durch das Herpes-simplex-Virus (Herpes simplex) verursacht werden, werden Valtrex-Erwachsenen zweimal täglich 500 mg verordnet. Im Wiederholungsfall sollte die Behandlung innerhalb von 3 oder 5 Tagen erfolgen. In schwereren primären Fällen sollte die Behandlung so früh wie möglich beginnen, und die Dauer sollte von 5 auf 10 Tage verlängert werden. Im Falle eines erneuten Auftretens der Krankheit wird die Verabreichung von Valtrex in der Prodromalperiode oder unmittelbar nach dem Einsetzen der ersten Symptome der Krankheit als optimal angesehen.

Als Alternative zur Behandlung von Herpes labialis (Labialfieber) ist die Verabreichung von Valtrex in einer Dosis von 2 g innerhalb eines Tages zweimal wirksam. Die zweite Dosis sollte ungefähr 12 Stunden (aber nicht früher als 6 Stunden) nach der ersten Dosis eingenommen werden. Bei diesem Dosierungsschema sollte die Behandlungsdauer 1 Tag nicht überschreiten, da dies keinen zusätzlichen klinischen Nutzen bringt. Die Therapie sollte begonnen werden, wenn die ersten Symptome des Labialfiebers auftreten (Kribbeln, Jucken, Brennen).

Zur Vorbeugung (Unterdrückung) von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus werden Erwachsene mit normaler Immunität in einer Dosis von 500 mg 1-mal pro Tag verordnet. Erwachsenen mit Immunschwäche wird empfohlen, zweimal täglich 500 mg zu verschreiben.

Die Behandlungsdauer beträgt 4-12 Monate.

Zur Vorbeugung einer Infektion mit Herpes genitalis eines gesunden Partners bei heterosexuellen erwachsenen Patienten mit erhaltener Immunität und einer Anzahl von Exazerbationen von bis zu 9 pro Jahr Valtrex sollten 500 mg einmal täglich verabreicht werden. Für ein Jahr oder mehr täglich mit regelmäßigem Geschlechtsverkehr und unregelmäßigem Geschlechtsverkehr sollte Valtrex 3 Tage vor dem beabsichtigten Geschlechtsverkehr begonnen werden.

Daten zur Infektionsprävention in anderen Patientengruppen liegen nicht vor.

Zur Prävention einer Cytomegalovirus-Infektion bei Erwachsenen und Jugendlichen über 12 Jahren beträgt die empfohlene Dosis 2 g 4-mal täglich. Das Medikament wird so schnell wie möglich nach der Transplantation verordnet. Die Dosis sollte abhängig von der Qualitätskontrolle reduziert werden. Die Kursdauer beträgt 90 Tage, kann jedoch bei Patienten mit einem hohen Infektionsrisiko erhöht werden.

Zusammensetzung

Valaciclovir-Hydrochlorid (Valaciclovir) + Hilfsstoffe.

Formen der Freigabe

500 mg Filmtabletten.

Valtrex ist ein antivirales Medikament. Beim Menschen wird Valaciclovir durch die Valaciclovir-Hydrolase schnell und vollständig in Aciclovir umgewandelt.

Acyclovir besitzt eine spezifische inhibitorische Aktivität gegen Herpes-simplex-Viren (Herpes simplex) der Typen 1 und 2, Varicella zoster und Epstein-Barr, ein Cytomegalovirus- und humanes Herpesvirus-Typ 6. Acyclovir hemmt die Synthese von viraler DNA unmittelbar nach der Phosphorylierung und der Umwandlung in aktive Form von Acyclovir-Triphosphat. Die erste Phase der Phosphorylierung erfolgt unter Beteiligung virusspezifischer Enzyme. Bei den Viren Herpes simplex, Varicella zoster und Epstein-Barr handelt es sich bei diesem Enzym um die virale Thymidinkinase, die in mit Viren infizierten Zellen vorhanden ist. Die partielle Selektivität der Phosphorylierung bleibt im Cytomegalovirus erhalten und wird durch das Genprodukt der Phosphotransferase UL 97 vermittelt. Die Aktivierung von Acyclovir durch ein spezifisches virales Enzym erklärt seine Selektivität in hohem Maße.

Der Prozess der Phosphorylierung von Acyclovir (Umwandlung von Mono zu Triphosphat) wird durch zelluläre Kinasen abgeschlossen. Acyclovir-Triphosphat inhibiert kompetitiv die virale DNA-Polymerase und ist als Analogon eines Nucleosids in virale DNA integriert, was zu einem obligaten (vollständigen) Kettenbruch, einem Abbruch der DNA-Synthese und somit einer Blockierung der viralen Replikation führt.

Herpes-simplex- und Varicella-Zoster-Viren mit verminderter Empfindlichkeit gegenüber Valacyclovir sind bei Patienten mit Immunität extrem selten (weniger als 0,1%), können jedoch manchmal bei Patienten mit schweren Immunitätsstörungen, z. B. einer Knochenmarktransplantation, bei Patienten, die eine bösartige Chemotherapie erhalten, gefunden werden Neoplasmen und bei HIV-Infizierten.

Resistenz wird durch einen Mangel in der Thymidinkinase des Virus verursacht, was zu einer übermäßigen Ausbreitung des Virus im Wirt führt. Manchmal ist die Abnahme der Empfindlichkeit gegenüber Aciclovir auf das Auftreten von Virusstämmen mit einer Verletzung der Struktur der viralen Thymidinkinase oder DNA-Polymerase zurückzuführen. Die Virulenz dieser Virensorten ähnelt der ihres Wildstamms.

Pharmakokinetik

Nach oraler Verabreichung wird Valtrex gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert und schnell und nahezu vollständig in Aciclovir und Valin umgewandelt. Diese Umwandlung wird durch das aus der menschlichen Leber isolierte Enzym Valaciclovirhydrolase katalysiert. Der Bindungsgrad von Acyclovir mit Plasmaproteinen ist sehr gering - 15%. Valacyclovir wird im Urin ausgeschieden, hauptsächlich in Form von Acyclovir (mehr als 80% der Dosis) und seines Metaboliten 9-Carboxymethoxymethylguanin. Weniger als 1% des Arzneimittels wird unverändert ausgeschieden.

Hinweise

  • Behandlung von Herpes Zoster, verursacht durch das Virus Varicella Zoster (beschleunigt das Verschwinden von Schmerzen, verringert die Dauer und den Prozentsatz der Patienten mit Schmerzen, einschließlich akuter und postherpetischer Neuralgie);
  • Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute, die durch das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2 verursacht werden (einschließlich neu diagnostizierter und rezidivierender Herpes genitalis);
  • Behandlung von Herpes labialis (Labialfieber);
  • Valtrex kann die Bildung von Läsionen verhindern, wenn es zu Beginn der ersten Symptome eines Herpes-simplex-Rezidivs eingenommen wird;
  • Vorbeugung (Unterdrückung) des Wiederauftretens von Erkrankungen der Haut und der Schleimhäute, die durch das Herpes simplex Virus Typ 1 und 2 verursacht werden, einschließlich Herpes genitalis;
  • Valtrex kann die Infektion mit Herpes genitalis eines gesunden Partners reduzieren, wenn es als unterdrückende Therapie in Kombination mit Safer Sex genommen wird.
  • Prävention einer Cytomegalovirus-Infektion, die während einer Organtransplantation auftritt (verringert den Schweregrad der Reaktion der akuten Transplantatabstoßung bei Patienten mit Nierentransplantaten, die Entwicklung opportunistischer Infektionen und anderer durch Herpes-simplex-Viren und Varicella zoster verursachter Virusinfektionen).

Gegenanzeigen

  • Überempfindlichkeit gegen Valacyclovir, Acyclovir und andere Bestandteile des Arzneimittels.

Besondere Anweisungen

Patienten mit Dehydratisierungsrisiko, insbesondere ältere Patienten, müssen während der Behandlung mit Valtrex eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr des Körpers gewährleisten.

Patienten mit Nierenversagen haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung neurologischer Komplikationen.

Bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen bei Patienten mit leichter oder mäßiger Leberzirrhose (synthetische Leberfunktion wird beibehalten) ist keine Dosisanpassung von Valtrex erforderlich. Bei der Untersuchung der Pharmakokinetik bei Patienten mit schwerer Leberzirrhose (mit einer Verletzung der Synthesefunktion der Leber und dem Vorhandensein von Shunts zwischen dem Portalsystem und dem allgemeinen Gefäßbett) gibt es auch keinen Hinweis auf die Notwendigkeit, das Dosierungsschema zu korrigieren. Die klinischen Erfahrungen mit der Anwendung des Medikaments Valtrex in dieser Kategorie von Patienten sind jedoch organisch.

Es gibt keine Daten zur Anwendung von Valtrex in hohen Dosen (4 g pro Tag oder mehr) bei Patienten mit Lebererkrankungen. Daher sollten Sie darauf achten, dass das Medikament in hohen Dosen dieser Patientengruppe verschrieben wird.

Ältere Patienten benötigen keine Dosisanpassung, außer bei erheblichen Nierenfunktionsstörungen. Es ist notwendig, ein ausreichendes Wasserelektrolytgleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Spezielle Studien zu den Wirkungen von Valtrex bei Patienten mit Lebertransplantation wurden nicht durchgeführt. Es wurde jedoch gezeigt, dass die prophylaktische Gabe von Acyclovir in hohen Dosen die Cytomegalovirus-Infektion reduziert.

Eine unterdrückende Therapie mit Valtrex reduziert das Risiko der Übertragung von Herpes genitalis, schließt es jedoch nicht vollständig aus und führt nicht zu einer vollständigen Heilung. Während der Valtrex-Therapie muss der Patient Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit des Partners während des Geschlechtsverkehrs sicherzustellen.

Einfluss auf die Motortransportfähigkeit und die Arbeit mit Mechanismen

Besondere Vorsichtsmaßnahmen sind erforderlich.

Nebenwirkungen

  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Anaphylaxie;
  • Schwindel;
  • Verwirrung;
  • Halluzinationen;
  • geistiger Verfall;
  • Erregung;
  • Tremor;
  • psychotische Symptome;
  • Krämpfe;
  • Enzephalopathie;
  • Koma;
  • Dyspnoe;
  • Unwohlsein im Magen;
  • Durchfall;
  • Leukopenie (hauptsächlich bei Patienten mit verminderter Immunität beobachtet), Thrombozytopenie;
  • Hautausschlag;
  • Lichtempfindlichkeitsmanifestationen;
  • Juckreiz;
  • Urtikaria;
  • Angioödem;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • akutes Nierenversagen;
  • Nierenkolik (kann mit eingeschränkter Nierenfunktion einhergehen).

Wechselwirkung

Eine klinisch signifikante Wechselwirkung des Arzneimittels Valtrex mit anderen Arzneimitteln wurde nicht nachgewiesen.

Acyclovir wird im Urin größtenteils unverändert durch aktive tubuläre Sekretion ausgeschieden. Nach der Einnahme von Valtrex in einer Dosis von 1 g erhöhen Cimetidin und Probenecid, die die tubuläre Sekretion blockieren, die AUC von Acyclovir und verringern die renale Clearance. Die Dosisanpassung von Valtrex ist jedoch nicht erforderlich, da Aciclovir hat einen breiten therapeutischen Index.

Es ist notwendig, Valtrex in höheren Dosen (4 g pro Tag) gleichzeitig mit Medikamenten, die mit Acyclovir um den Eliminationsweg konkurrieren, mit Vorsicht anzuwenden Es besteht die Gefahr eines Anstiegs des Blutplasmaspiegels eines oder beider Arzneimittel oder ihrer Metaboliten. Bei gleichzeitiger Anwendung dieser Arzneimittel wurde ein Anstieg der AUC von Acyclovir und des inaktiven Metaboliten von Mycophenolat Mofetil (einem bei der Transplantation verwendeten Immunsuppressivum) beobachtet.

Vorsicht ist geboten, wenn Valtrex in hoher Dosis (4 g pro Tag und mehr) mit Arzneimitteln kombiniert wird, die die Funktion der Nieren (einschließlich Cyclosporin, Tacrolimus) verletzen.

Analoga des Valtrex-Medikaments

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Vayrova;
  • Valaciclovir;
  • Valaciclovir-Hydrochlorid;
  • Vacirex.

Analoga für die therapeutische Wirkung (Mittel zur Behandlung von Herpes):

  • Amixin;
  • Anaferon;
  • Anaferon-Kinder;
  • Antiherpes;
  • Acyclovir;
  • Vectavir;
  • Vero Acyclovir;
  • Virolex;
  • Virosept;
  • Viferon;
  • Galavit;
  • Hevizos;
  • Herpevir;
  • Herpferon;
  • Herpesin;
  • Groprinosin;
  • Devirs;
  • Zovirax;
  • Isoprinosin;
  • Immunomax;
  • Kagocel;
  • Kipferon;
  • Lovemax;
  • Licopid;
  • Lomaperpan;
  • Lorinden C;
  • Natriumnuke;
  • Neovir;
  • Panavir;
  • Supravira;
  • Famvir;
  • Fenistil Pentsivir;
  • Ferrovir;
  • Cycloax;
  • Cyclovir;
  • Citivir;
  • Epigenes Sex;
  • Ergoferon.

Verwenden Sie bei Kindern

Die Erfahrungen mit der klinischen Anwendung des Medikaments Valtrex bei Kindern sind gering.

65 Kinder im Alter von 12 bis 18 Jahren nahmen eine oder zwei Tage lang eine Tablette mit Valacyclovir über Herpes ein. Die Häufigkeit, Art und Intensität unerwünschter Nebenwirkungen (einschließlich Abweichungen der Laborparameter) waren ähnlich wie bei Erwachsenen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen nur begrenzte Daten zur Anwendung von Valtrex während der Schwangerschaft vor. Valtrex wird nur in Fällen angewendet, in denen der potenzielle Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt.

Registrierte Daten über das Ergebnis einer Schwangerschaft bei Frauen, die Valtrex oder Zovirax (Aciclovir ist ein aktiver Metabolit von Valaciclovir) eingenommen haben, zeigten keinen Anstieg der Zahl der Geburtsfehler bei ihren Kindern im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung. Da nur wenige Frauen in das Register aufgenommen wurden, die Valaciclovir während der Schwangerschaft eingenommen haben, können keine zuverlässigen und eindeutigen Schlussfolgerungen hinsichtlich der Sicherheit von Valaciclovir während der Schwangerschaft gezogen werden.

Acyclovir, der Hauptmetabolit von Valaciclovir, geht in die Muttermilch über. Wenn eine Mutter Valaciclovir oral in einer Dosis von 500 mg zweimal täglich einnimmt, ist das Kind der gleichen Wirkung von Acyclovir ausgesetzt wie bei oraler Einnahme in einer Dosis von etwa 0,61 mg / kg pro Tag. Valaciclovir wurde in unveränderter Form weder im Plasma der Mutter, Muttermilch noch im Urin des Kindes nachgewiesen.

Acyclovir wird als Metabolit des Arzneimittels Valtrex durch die Einwirkung von Alkohol- und Aldehyddehydrogenase und in geringerem Maße von Aldehydoxidase zu inaktiven Metaboliten biotransformiert. Dies kann zu einer Konkurrenz von Ethanol (Alkohol) für diese Enzyme führen, was wiederum zu erhöhten Toxizitätseffekten im Körper des Alkohols führen kann.

Daher ist es notwendig, Valtrex-Mütter während der Stillzeit (Stillen) sorgfältig zu verschreiben. Intravenös verabreichtes Zovirax in einer Dosis von 30 mg / kg pro Tag wird jedoch bei Neugeborenen zur Behandlung von durch das Herpes-simplex-Virus verursachten Krankheiten verwendet.

In experimentellen Studien hatte Valaciclovir bei Ratten und Kaninchen keine teratogenen Wirkungen. A / c-Injektion von Acyclovir in konventionellen Tests auf Teratogenität verursachte bei Ratten und Kaninchen keine teratogenen Wirkungen. In weiteren Studien an Ratten wurden Entwicklungsstörungen des Fötus durch subkutane Verabreichung des Arzneimittels in Dosen nachgewiesen, die eine Erhöhung der Plasmakonzentration von Acyclovir auf 100 μg / ml und toxische Wirkungen im Körper der Mutter verursachten.

Bei oraler Einnahme verursachte Valaciclovir bei männlichen und weiblichen Ratten keine Fertilitätsstörungen.

Valtrex

Beschreibung ab 03.02.2016

  • Lateinischer Name: Valtrex
  • ATX-Code: J05AB11
  • Wirkstoff: Valaciclovir (Valaciclovir)
  • Hersteller: GlaxoSmithKline Pharmaceuticals (Polen)

Zusammensetzung

Das Medikament enthält den Wirkstoff Valacyclovir.

Weitere Inhaltsstoffe: mikrokristalline Cellulose, Povidon, Magnesiumstearat, kolloidales Silicium, Crospovidon, weißes Farbkonzentrat, Carnaubawachs, Tinte, Brillantblau.

Formular freigeben

Valtrex wird in Tablettenform hergestellt, 10 Stück in einer Blase, mehrere Blister in einer Box.

Pharmakologische Wirkung

Das Medikament hat eine antivirale Wirkung.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die Hauptsubstanz dieses Arzneimittels ist L-Valinester von Acyclovir. Im Körper wird es unter dem Einfluss des Enzyms Valaciclovir-Hydrolase schnell und vollständig in Acyclovir und Valin umgewandelt.

Das Medikament zeigt eine signifikante Aktivität gegen Viren: Herpes 1, 2 und 6, Herpes Zoster, Windpocken, CMV, Epstein-Barr-Virus. Darüber hinaus trägt die Hemmung der viralen DNA-Produktion als Folge der Phosphorylierung zur Umwandlung des Arzneimittels in den Wirkstoff Acyclovirtriphosphat bei.

Im Körper durchläuft das Medikament zahlreiche komplexe Reaktionen mit der Bildung von Komponenten, die verschiedene Viren beeinflussen und deren weitere Entwicklung blockieren.

Valaciclovir, der Wirkstoff dieses Medikaments, wird vollständig im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Im Allgemeinen laufen alle Prozesse, an denen dieses Medikament beteiligt ist, einschließlich des Stoffwechsels, ziemlich schnell ab.

Wirkstoffe sind in verschiedenen Geweben verteilt und binden sich nicht signifikant an Plasmaproteine. Die Entfernung des Arzneimittels aus dem Körper erfolgt mit Hilfe der Nieren in den Metaboliten.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament wird für erwachsene Patienten bei der Behandlung von

  • Gürtelrose, wenn Sie die Manifestation und Dauer des Schmerzes reduzieren müssen;
  • Infektionskrankheiten der Haut und der Schleimhäute, die durch HSV und andere Viren verursacht werden.

Und auch mit dem Ziel, das Wiederauftreten von infektiösen Läsionen der Haut und der Schleimhäute zu verhindern, die durch HSV verursacht werden, auch bei Herpes genitalis, um deren Ausbreitung zu verhindern.

Für erwachsene Patienten und Jugendliche werden Pillen als prophylaktisches Mittel für CMV-Infektionen, akute Abstoßungsreaktionen von Transplantaten, opportunistische Infektionen usw. empfohlen.

Gegenanzeigen

Die Verwendung dieses Medikaments wird nicht empfohlen für:

  • Überempfindlichkeit gegen seine Bestandteile;
  • Kinder unter 12 Jahren, um eine CMV-Infektion nach der Transplantation zu verhindern;
  • für andere Fälle unter 18 Jahren.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz, schweren HIV-Infektionen und in Kombination mit Nephrotoxika ist Vorsicht geboten.

Valtrex während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es ist zu beachten, dass Informationen zur Anwendung von Valtrex während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht ausreichend bereitgestellt werden. Daher wird es schwangeren und stillenden Patienten nur dann verschrieben, wenn der erwartete Nutzen für die Mutter viel höher ist als das mögliche Risiko für den Fötus.

Nebenwirkungen

In der Regel werden diese Herpespillen von den Patienten gut vertragen, aber manchmal können unerwünschte Wirkungen auftreten, die verschiedene Systeme und Organe betreffen. Bei manchen Patienten können Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Atemnot auftreten. Es ist nicht ausgeschlossen Hautausschlag, Hautirritationen und andere Erkrankungen.

Valtrex-Tabletten, Gebrauchsanweisung (Methode und Dosierung)

Gemäß den Anweisungen zur Verwendung von Valtrex sind die Tabletten zur Einnahme unabhängig von der Verwendung von Lebensmitteln mit Wasser bestimmt.

In diesem Fall wird das Behandlungsschema mit Pillen unter Berücksichtigung der Art der Verletzung und der individuellen Merkmale des Patienten festgelegt.

Während der Behandlung von Gürtelrose Pillen in einer Tagesdosis von 1 g bis dreimal täglich für 7 Tage.

Die Behandlung von Infektionen, die HSV verursachen, umfasst die tägliche Einnahme einer therapeutischen Dosis von 500 mg bei einer zweimaligen Einnahme über 5 Tage.

Es ist zu beachten, dass der günstige Behandlungserfolg weitgehend davon abhängt, wie viel früher die Medikation beginnt. Möglicherweise eine Erhöhung des therapeutischen Verlaufs auf bis zu 10 Tage. In jedem Fall müssen Sie Tabletten einnehmen, wie von einem Arzt verordnet.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung können unerwünschte Symptome wie eine akute Form von Nierenversagen und neurologischen Störungen auftreten, beispielsweise: Verwirrung, Erregung, Halluzinationen, Bewusstseinsstörung.

Übelkeit und Erbrechen können ebenfalls auftreten. In diesem Fall wird die Behandlung in Abhängigkeit von den aufgetretenen Symptomen mit den erforderlichen Maßnahmen und Verfahren durchgeführt.

Interaktion

Es wird festgestellt, dass die Ausscheidung von Acyclovir hauptsächlich über die Nieren erfolgt. Daher sollten Sie keine Medikamente einnehmen, die die Nierensekretion beeinflussen. Die Medikamente Zimetidin und Probenecid sind in der Lage, die renale Clearance von Valtrex zu senken, ohne dass dies einen signifikanten klinischen Effekt hat.

Besondere Anweisungen

Während der Behandlung mit Valtrex, insbesondere bei älteren Patienten, sollte darauf geachtet werden, dass die Körperflüssigkeiten rechtzeitig aufgefüllt werden.

Bei der Verschreibung dieses Arzneimittels muss herausgefunden werden, ob die Patienten die Nierenfunktion und ihren Grad beeinträchtigt haben. Dies wird die Entwicklung neurologischer Komplikationen verhindern, wenn das Wohlbefinden des Patienten sorgfältig überwacht wird.

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Tabletten sollten an einem dunklen, kühlen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Verfallsdatum

Analoga von Valtrex

Eine ähnliche Wirkung haben Valcicon, Valogard, Virdel, Valaciclovir, Valavir, Famvir. In diesem Fall variiert der Preis der Analoga von Valtrex im Bereich von 70-3500 Rubel.

Valtrex oder Valaciclovir - was ist besser?

Wie bekannt ist der Wirkstoff von Valtrex genau Valacyclovir. In diesem Fall basiert die therapeutische Wirkung jedes Arzneimittels auf Acyclovir. Acyclovir ist ein antivirales Medikament, das die Entwicklung des Virus auf zellulärer Ebene blockiert. Experten zufolge ist die Wirksamkeit jedes dieser Medikamente nahezu gleichwertig.

Die Wirkung derartiger Mittel trägt dazu bei, die Entwicklung des Virus zu unterdrücken und die Symptome der Krankheit zu beseitigen, und verhindert auch die Reproduktion des Virus und die Infektion anderer Menschen. Der Vorteil dieser Medikamente ist ihre selektive Aktivität, das heißt, sie betreffen nur die vom Virus befallenen Zellen. Die Wirksamkeit des Arzneimittels hängt in erster Linie vom einzelnen Patienten und dann von der Komplexität der Erkrankung ab.

Valtrex oder Acyclovir - was ist besser?

Die therapeutische Wirkung von Valtrex beruht auf Aciclovir, so dass zwischen diesen Medikamenten kein großer Unterschied besteht. Der Preis von Valtrex ist jedoch viel höher als der Preis seines Gegenübers. In jedem Fall sollten Sie nach Konsultation eines Arztes entscheiden, welches Medikament für Sie das Richtige ist.

Valtrex und Famvir - was ist besser?

Die Zusammensetzung von Famvir umfasst Komponenten, die im menschlichen Körper synthetisiert werden, was zur Bildung von Acyclovir führt. Infolgedessen äußert sich ihre ausgeprägtere Wirksamkeit, was ihre hohen Kosten nicht beeinträchtigt.

Penciclovir wird im Körper von Famvir gebildet. Es wird jedoch effektiv für die gleichen Indikationen wie Valtrex verwendet. Und welches dieser Medikamente besser ist, hängt davon ab, wie es sich auf einen bestimmten Patienten auswirkt.

Valtrex und Alkohol

Alkohol sollte während der Behandlung mit diesem und anderen antiviralen Medikamenten nicht konsumiert werden. Tatsache ist, dass es das Immunsystem negativ beeinflusst und zu häufigen Erkältungen, ARVI, Herpes usw. beiträgt.

Valtrex Bewertungen

Bekanntlich ist das Herpes-simplex-Virus in der modernen Gesellschaft weit verbreitet. Daher sind Drogen, die zu seiner Bekämpfung entwickelt wurden, besonders beliebt. Eine große Anzahl von Medikamenten zur Behandlung und Vorbeugung möglicher Rückfälle der Krankheit.

Gleichzeitig unterscheiden sich Meinungen und Bewertungen zu Valtrex in einer bemerkenswerten Vielfalt, dh es gibt viele positive und negative Bewertungen. Zum Beispiel hilft jemand dem Medikament, die Symptome von Herpes für viele Jahre fast vollständig zu beseitigen, und jemand hat die nächste Entwicklung der Infektion ein paar Wochen nach Abschluss der Behandlung passiert. Bei einigen Patienten sollte dieses Arzneimittel eingenommen werden, wenn die Krankheit erneut auftritt.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Behandlung von Virusinfektionen an sich ein ziemlich komplizierter und streng individueller Prozess ist. Obwohl, wie die Rezensionen in den Foren zeigen, Herpes sehr häufig ist und für viele Menschen als eine Erkältung angesehen wird, untergräbt ein solches Virus die menschliche Gesundheit erheblich und erschwert den Verlauf anderer Krankheiten.

Die Verwendung von antiviralen Medikamenten erfolgt normalerweise nach demselben Schema. Daher enthalten die Bewertungen von Ärzten über Valtrex keine aussagekräftigen Informationen. Manchmal empfehlen sie, verschiedene Formen von Medikamenten gleichzeitig zu verwenden, z. B. Salben und Tabletten.

In jedem Fall besteht das Grundprinzip der Behandlung eines Rückfalls der Erkrankung darin, dass Antivirusmittel rasch eingesetzt werden, sobald die ersten Symptome auftreten. Viele Menschen, die an Herpes oder anderen chronischen Virusinfektionen leiden, haben eine geringe Immunität. Aus diesem Grund sollte eine angemessene Behandlung zusätzliche Maßnahmen zur Stärkung des menschlichen Körpers umfassen.

Valtrex-Preis, wo zu kaufen

Der Preis für Valtrex-Tabletten hängt von der Packungsmenge ab. In diesem Fall können Sie solche Herpespillen in Moskau für 1.150 - 3300 Rubel kaufen.

Der Valtrex-Preis in der Ukraine beträgt 220 bis 800 UAH.

Valtrex - Gebrauchsanweisung, Release-Form, Zusammensetzung, Nebenwirkungen, Analoga und Preis

Herpes ist eine der häufigsten Infektionen in der menschlichen Bevölkerung. Mangelnde Behandlung kann zu gefährlichen Krankheiten führen, einschließlich der Onkologie. Valtrex (Valtrex) blockiert aufgrund seines Wirkstoffs - Valotsiklovir - die Fähigkeit, virale Lebensformen zu reproduzieren, und unterdrückt die Ausbreitung von Herpes im Körper.

Zusammensetzung und Freigabeform

Das Medikament Valtrex wird in Form von bikonvexem Weiß ohne die Risiken von Tabletten mit länglicher Form hergestellt. Auf einer Seite eingraviert. Tabletten sind in Blisterpackungen zu 10 und 6 Stück verpackt. Im Apothekennetz kommen Blister in Kartonverpackungen. Die Zusammensetzung von Valtrex bei der Konzentrationsrate pro Tablette:

Valaciclovir-Hydrochlorid (Wirkstoff)

Kolloidales Siliciumdioxid

Pharmakologische Eigenschaften

Die Resorption des Hauptteils des Wirkstoffkonzentrats erfolgt im Gastrointestinaltrakt. Valtrex wird unter dem Einfluss von Leberenzymen in Valin und Aciclovir umgewandelt. Dann wird Acyclovir in die DNA-Struktur des Virus eingefügt, was zu einer destruktiven Änderung der Synthese der viralen DNA-Polymerase führt. Dadurch verliert der Erreger seine Reproduktionsfähigkeit. Der Prozess der Zerstörung der Viruspopulation wird um so erfolgreicher, je stärker die Immunität des Patienten ist.

Wenn die Immunität geschwächt ist, wird die Fähigkeit des Virus, den Wirkstoff zu überstehen, verbessert. Dies ist auf die Fähigkeit des Virus zurückzuführen, seine DNA zu transformieren, abhängig vom Grad der Wirksamkeit der Immunität des Patienten. Die Entfernung des Arzneimittels aus dem Körper erfolgt zusammen mit dem Urin. Die Halbwertszeit beträgt drei Stunden. Das Vorliegen eines Nierenversagens reicht bis zu 12 Stunden. Die Wirkung von Valtrex im Körper äußert sich in Form der Schmerzlinderung.

Valtrex ist ein Antibiotikum oder nicht

Es gibt eine begründete Meinung, dass Antibiotika aufgrund der Schwere der Nebenwirkungen und der Unverständlichkeit des Wirkstoffs bei der Zerstörung der Mikroflora gesundheitsschädlich sein können (neben Pathogenen werden gute Bakterien abgetötet). Daher wird in den Anweisungen des Herstellers betont, dass Valtrex kein Antibiotikum, sondern ein antivirales Mittel ist und spezifisch gegen virale DNA wirkt.

Indikationen zur Verwendung

Das Medikament ist aufgrund seiner hohen Wirksamkeit als Analgetikum und Antivirusmittel in Apothekenketten sehr gefragt. Die Anweisung weist auf folgende direkte Hinweise zur Verschreibung des Arzneimittels hin:

  • Herpes genitalis;
  • Herpes-simplex-Virus des ersten und zweiten Typs;
  • menschliches Herpesvirus (HSV) Typ 6;
  • labial Herpes.
  • Varicella-Zoster-Virus;
  • Herpes-Zoster-Virus;
  • Epstein-Barr-Virus;
  • berauben
  • CMV-Infektion;
  • Cytamegalovirus.

Dosierung und Verwaltung

Valtrex wird oral eingenommen und mit einer ausreichenden Menge Wasser abgewaschen. Der Empfang ist unabhängig von der Diät geplant. Das Standard-Behandlungsschema für Patienten ab 12 Jahren, die mit dem Herpes-simplex-Virus, den Schleimhäuten und der Haut infiziert sind, besteht darin, zweimal täglich 500 mg zu verabreichen. Die Therapiedauer beträgt drei bis fünf Tage. Bei schwerer Form des primären Herpes erhöht sich die Behandlungsdauer auf 10 Tage.

Um eine Infektion zwischen der Inkubationszeit und dem Auftreten der Erkrankung des Herpes-simplex-Virus bei Patienten ab 12 Jahren zu verhindern, wird eine Dosierung von 500 mg pro Tag verordnet. Wenn bei einem Patienten eine Immunschwäche oder eine gestörte Immunität diagnostiziert wurde, wird die doppelte Dosis verschrieben - 500 mg zweimal täglich. Zur Vorbeugung von Herpes genitalis bei einem Patienten mit normaler Immunität wird einmal täglich eine Dosis von 500 mg verordnet. Die Dauer von Valtrex beträgt ein Jahr. Bei Organtransplantationen wird das Medikament nach einer Operation verschrieben, um das Risiko der Abstoßung und Infektion in 2000 mg 4-mal täglich zu reduzieren.

Besondere Anweisungen

Patienten älterer Altersgruppen sollten während des gesamten Therapieverlaufs ein erhöhtes Wasservolumen verwenden, um ein normales Wasserelektrolytgleichgewicht zu gewährleisten und eine Dehydrierung zu vermeiden. Ältere Patienten müssen die Dosis von Valtrex aufgrund des Risikos einer Nierenfunktionsstörung und einer großen Bandbreite von Acyclovir anpassen. Diese Maßnahmen helfen, neurologische Komplikationen zu beseitigen. Bei Lebererkrankungen sollte der Wirkstoff mit Vorsicht angewendet werden.

Während der Behandlung mit Valtrex muss auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden. Eine vorbeugende Behandlung verringert das Risiko einer Infektion mit dem Erreger der Infektion beim Sexualpartner, ist jedoch kein Garant für sicheren Sex und führt nicht zu einer vollständigen Erholung vom Virus. Um das Infektionsrisiko auszuschalten, müssen Verhütungsmittel verwendet werden. Der Wirkstoff von Valtrex kann die Aufmerksamkeit und Reaktionsgeschwindigkeit reduzieren. Daher wird empfohlen, während der Behandlung weder das Auto noch die Mechanismen zu fahren.

Valtrex während der Schwangerschaft

Es gibt keine Informationen über die Wirksamkeit und Unbedenklichkeit einer Behandlung mit Valtrex während der Schwangerschaft oder sie sind nicht ausreichend wissenschaftlich fundiert. Daher haben begrenzte Tierversuche keine teratogenen Wirkungen auf den Embryo gezeigt. Die Entscheidung über die Ernennung des Arzneimittels wird vom Arzt getroffen, wobei der Nutzen mit den möglichen Risiken für den Fötus in Zusammenhang gebracht wird. Der Wirkstoff kann in die Muttermilch eindringen und eine hohe Konzentration erreichen, was zu einer äußerst vorsichtigen Anwendung von Valtrex während der Stillzeit führt.

In der Kindheit

Der Zweck des Medikaments ist bei Kindern bis zu 12 Jahren kontraindiziert, da keine objektiven Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit von Valtrex für den Körper eines Kindes vorliegen. Patienten im Jugendalter (ab 12 Jahren) wird die Medikation nur zur Vorbeugung gegen eine Virusinfektion, einschließlich einer Cytomegalovirus-Infektion, und zum Zweck der Verringerung des Abstoßungsrisikos von transplantierten Organen (beispielsweise Nieren) verschrieben.

Wechselwirkung

Die Pharmakokinetik des Wirkstoffs des Arzneimittels führte zu einer Reihe von Fällen von Arzneimittelexposition. Die Anweisungen des Herstellers weisen auf Folgendes hin:

  • Medikamente Probenecil, Zimetidin reduzieren die renale Clearance von Aciclovir;
  • Während des Kurses gegen Herpes simplex, der Behandlung und Vorbeugung von durch Cytomegaloviren verursachten Krankheiten muss bei der Verschreibung von Medikamenten, die mit Aciclovir konkurrieren, Vorsicht geboten werden;
  • Es wird nicht empfohlen, das Medikament mit Tacrolimus, Probenecid Cyclosporin zu kombinieren.
  • Im Falle einer Nierenfunktionsstörung ist es nicht möglich, die Tabletten für Herpes Valtrex mit Aminoglykosiden, jodierten Kontrastmitteln, nephrotoxischen Arzneimitteln, organischen Platinverbindungen, Foscarnet, Methotrexat, Pentamidin zu kombinieren.
  • Die Dosierung des Arzneimittels wird aufgrund der Kreatinin-Clearance reduziert.

Valtrex und Alkohol

Es wird nicht empfohlen, Valtrex-Anti-Herpes-Tabletten mit alkoholischen Getränken zu kombinieren, da in diesem Fall die negative Wirkung auf die Leber, das Atmungszentrum und die Nervenzellen des Körpers verstärkt wird. Die Akzeptanz von Alkohol erhöht die Toxizität des Arzneimittels und kann die Entwicklung von Enzephalopathie, Kopfschmerzen, Bewusstseinsverlust, Krämpfen, verminderte Intelligenz, Gangstörungen auslösen. In seltenen Fällen können allergische Reaktionen auftreten.

Nebenwirkungen und Überdosierung

Überdosis bedeutet unwahrscheinlich. In diesem Fall führen Sie Plasmatransfusionen durch. Die individuellen Merkmale des Patienten können Nebenwirkungen verursachen. Pharmazeutische Anweisungen zur Anwendung von Valtrex enthalten die folgenden Nebenwirkungen:

  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Atemnot, Enzephalopathie, Erbrechen;
  • Fieber;
  • Anaphylaxie;
  • Hautreizung;
  • akutes Nierenversagen, Nierenkolik, Hämaturie, beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Dysarthrie, Tremor, psychotische Symptome, Koma, Krämpfe, Ataxie;
  • Manifestationen von Hepatitis, Bauchschmerzen, Durchfall, Hautausschlag;
  • Thrombozytopenie, Leukopenie;
  • Angioödem, Urtikaria, Lichtempfindlichkeit, Juckreiz;
  • Halluzinationen, Schwindel, Erregung, Verwirrung und Depression des Bewusstseins.

Gegenanzeigen

Valtrex wird bei Nierenversagen in Kombination mit nephrotoxischen Medikamenten in klinisch manifesten Formen des Human Immunodeficiency Virus (HIV) mit Vorsicht verschrieben. Direkte Kontraindikationen des Immunmodulators sind:

  • schwere Leberzirrhose;
  • Alter bis 12 Jahre;
  • erhöhte Anfälligkeit für die Bestandteile der Zusammensetzung;
  • Alter bis zu 18 Jahre alt, vorbehaltlich der Behandlung von Herpes Zoster oder der ophthalmischen Form von Herpes Zoster.

Verkaufs- und Lagerungsbedingungen

Valtrex wird auf Rezept von Apotheken verkauft. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen, bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 Grad. Die Haltbarkeit des Medikaments für drei Jahre.

Analoge

Es gibt mehrere Arzneimittelanaloga auf dem pharmazeutischen Markt, die gemäß den gleichen Indikationen wie Valtrex verschrieben werden. Die folgenden Tablets sind in dieser Serie anerkannt und wirksam:

  1. Valcicon: Enthält den Wirkstoff Valaciclovirhydrochlorid (unterdrückt Valaciclovirhydrolase) - 556 mg zur Behandlung von Herpes simplex Typ 1 und 2, zur Vorbeugung des Genitaltyps der Krankheit und zur Behandlung von Herpes Zoster.
  2. ValoGard: Wirkstoff - Valaciclovirhydrochlorid (556 mg), Indikationen, die mit Valcicon identisch sind, werden häufig zur Vorbeugung einer Cytomegalovirus-Infektion verschrieben.
  3. Wirdel: Valaciclovir-Hydrochlorid-Monohydrat wird als Wirkstoff verwendet - 583,8 mg. Das Medikament wird häufig verschrieben, um das Risiko der Übertragung von Herpes von einem kranken Sexualpartner auf einen gesunden zu senken. Die Hauptindikationen sind mit Valtrex identisch.
  4. Valacyclovir: Das Medikament mit dem ursprünglichen Namen, der Gehalt des Wirkstoffs Valaciclovirhydrochlorid - 556,2 und 1112,4 mg. Die Indikationsliste enthält eine separate Transplantation von Parenchymorganen.
  5. Valavir: Der Wirkstoff Valaciclovirhydrochlorid beträgt 556 mg. In der Standardliste der Indikationen wird empfohlen, die Behandlung von Erkältungen an den Lippen vorzuschreiben.
  6. Famvir: Eine Form des antiviralen Arzneimittels Penciclovir mit dem Wirkstoff Famciclovir (125, 250 und 500 mg) ist sehr wirksam zur Behandlung von Herpes (der Erreger kann keine Resistenz gegen den Wirkstoff entwickeln), vom Epstein-Barr-Virus und Varicella-Zoster.

Das Medikament wird in Apothekenketten und pharmazeutischen Online-Shops präsentiert. Die Kosten verschiedener Verkäufer können je nach Preispolitik variieren. Ungefährer Preis für Valtrex ist:

Valtrex. Behandlungsschema

Denken Sie daran, dass nur ein Arzt Valaciclovir verschreiben kann, und Sie können es in einer Apotheke nur auf Rezept erhalten. Geben Sie Valaciclovir niemals an Dritte weiter, auch wenn die Symptome dieser Person denen Ihres Patienten ähneln.

Valacyclovir (Valacyclovir) ist ein neues hochwirksames Medikament zur Behandlung von Herpes, das Acyclovir und seine Analoga ersetzt. Valaciclovir erschien 1997 in russischen Apotheken. Der Wirkstoff ist Valacyclovir.

Das Medikament dient der Behandlung und Vorbeugung gegen das Wiederauftreten von Herpeslippen, Herpes genitalis durch einfachen Herpesvirus Typ I oder Typ II sowie Gürtelrose. Valacyclovir wird verwendet, um Cytomegalovirus-Infektionen und Krankheiten zu verhindern, die sich nach einer Organtransplantation entwickeln. Die Prävention mit Valaciclovir verringert die Transplantatabstoßungsreaktion, die Entwicklung von Infektionen, die durch bedingt pathogene Mikroorganismen verursacht werden, und andere Virusinfektionen (einschließlich Herpes zoster. Behandlung von Herpes, Valacyclovir, Herpes genitalis)

Valaciclovir kann das Herpes-simplex-Virus nicht aus dem Körper entfernen und Herpes entsprechend heilen. Die Einnahme von Valacyclovir gewährleistet jedoch ein schnelles Verschwinden der Herpes-Manifestationen. Das Medikament während des Anfalls des Herpes-simplex-Virus reduziert Juckreiz, Kribbeln und Schmerzen im Genitalbereich. Die Häufigkeit der Einnahme von Aciclovir beträgt fünfmal täglich. valacyclovir - 2 mal, wodurch die Belastung des Körpers reduziert und die Einnahme von Prepat eliminiert werden kann. Es wurde nachgewiesen, dass die ständige Anwendung von Valaciclovir und die Verwendung eines Kondoms 75% igen Schutz * gegen die Übertragung von Herpes genitalis an Ihren Sexualpartner gewährleisten. Eine unterdrückende Therapie mit Valtrex kann die Anzahl der Rückfälle reduzieren.

Der Wirkstoff des Arzneimittels ist Acyclovir L-Valylether. Bei der Einnahme werden 54% des Valaciclovir aus dem Darm resorbiert (Acyclovir - 20%). Nach der Einnahme von Valacyclovir entsteht im Blut die gleiche Wirkstoffkonzentration, die erst nach intravenöser Gabe von Zovirax oder Acyclovir entstehen kann. Diese Funktion sorgt für einen längeren und intensiveren Effekt für Valtrex.

Valaciclovir wird vom internationalen Pharmakonzern Glaksosmitklein in einer Dosierung von 500 mg, 10 Tabletten pro Packung, an den russischen Markt geliefert. Valaciclovir ist in Apotheken in den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union in Dosierungen von 250, 500 und 1000 mg erhältlich. In der Ukraine wird das Medikament unter dem Namen Valtrex verkauft; in Frankreich und afrikanischen Ländern - Zelitrex.

Ein Merkmal von Valacyclovir ist, dass es sich nur in den Zellen ansammelt, in denen sich der Virus vermehrt. Nachdem Valaciclovir eine Kette komplexer chemischer Umwandlungen in der Zelle durchlaufen hat, wird es in ein stehendes Virus eingefügt und blockiert dessen Bildung irreversibel.

Valacyclovir wird von den Patienten in der Regel gut vertragen. Es wurde keine Wechselwirkung von Valaciclovir mit anderen Drogen und Alkohol beobachtet. Extrem selten (in 1-3%) werden Übelkeit, Verdauungsstörungen oder schwache Kopfschmerzen beobachtet. In Tierversuchen wurde gezeigt, dass Valacyclovir weder die männliche noch die weibliche Empfängnisfähigkeit beeinträchtigt.

Valaciclovir ist sicher für Patienten, es hat keine terratagenen und mutagenen Wirkungen, im Gegensatz zu Antibiotika wirkt es nicht auf die Leber und die Darmflora, es verursacht keine Darmdysbiose. Sicher für längeren Gebrauch.

Es wird mit den meisten anderen Arzneimitteln kombiniert. Beeinflusst nicht das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit und die Reaktionsgeschwindigkeit. Sicher beim Teilen mit Alkohol. Verbessert die Lebensqualität. Im Gegensatz zu Acyclovir hat die Anwendung von Valaciclovir keine Nebenwirkung in Form einer reversiblen Alopezie.

Informieren Sie Ihren Arzt im Falle schwerer Nierenerkrankungen und Immundefizienzen verschiedener Art, damit er eine individuelle Dosierung für Sie wählen kann.

BEHANDLUNGSSYSTEME VON GENITAL HERPES:

Für jedes Anti-Herpes-Medikament gibt es mindestens drei Behandlungsschemata. Die Behandlung der ersten Episode von Herpes genitalis im Leben ist darauf zurückzuführen, dass im Körper keine schützenden Antikörper gegen Herpes vorhanden sind. In dieser Hinsicht ist die erste Episode schwerwiegend und erfordert daher eine erhöhte Dosierung des Arzneimittels. Zur Behandlung von Rezidiven von Herpes genitalis werden niedrigere Dosierungen des Medikaments verwendet und der Behandlungsverlauf ist kürzer.

Zur Verhinderung des Wiederauftretens von Herpes genitalis sollte das Medikament täglich und für lange Zeit verwendet werden. Während der Anwendung des Arzneimittels ist das Risiko eines Rückfalls extrem gering.

Der Arzt wählt das Behandlungsschema an der Rezeption vor Ort individuell aus. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktionsdosis werden abhängig von der Kreatinin-Clearance und den Indikationen eingestellt.

BEHANDLUNG DER WELLE ACYCLOVIR OM DER ERSTEN EPISODE DES GENITAL HERPES

Erster Tag

MORGEN

ABEND

Bei rezidivierendem Herpes genitalis gibt es keinen Sinn, antivirale Medikamente zu verwenden, wenn der Rückfall bis zum Zeitpunkt der ersten Dosis des Medikaments mehr als 4 Tage dauert. Wenn Sie die erste Pille zum Zeitpunkt des Auftretens von Vorläufern eingenommen haben: Jucken, Kribbeln, Rötung im Genitalbereich, kann ein Rückfall verhindert werden. Wenn der Empfang nach 24 Stunden beginnt, kann durch die Behandlung die Heilung von Geschwüren und Wunden beschleunigt werden.

BEHANDLUNG DER WELLE ACYCLOVIR OM VON REKURRENT GENETAL HERPES

Erster Tag

MORGEN

ABEND

Zur Verhinderung des Wiederauftretens von Herpes genitalis (Unterdrückungstherapie) bei Personen mit einer häufig wiederkehrenden Form von Herpes genitalis mit 9 oder weniger Wiederholungen des Herpes genitalis pro Jahr wird das Medikament einmal täglich über einen langen Zeitraum (mindestens 6 - 12 Monate) angewendet. Wenn die Anzahl der Rückfälle 10 und> beträgt, wird empfohlen, das Arzneimittel in doppelter Dosis einzunehmen. Eine von drei Personen, die Valaciclovir das ganze Jahr über konstant einnahmen, erlitt in dieser Zeit keinen einzigen Rückfall.

SUPRESSIVE THERAPY FÜR DIE BESONDERHEIT VON GENETAL HERPES

WENIGER ALS 10 REAKTIONEN IM JAHR

MEHR ALS 10 EMPFÄNGER JAHRES

MORGEN

Um die Entwicklung und schnelle Behandlung von "Erkältung" an den Lippen / Lippenherpes (Impuls - Kältetherapie) zu verhindern, wird Valacyclovir in zwei Dosen eingenommen. Die erste in Form von 4 Tabletten wird eingenommen, sobald Anzeichen einer "Erkältung" auf den Lippen festgestellt werden. Die zweite Dosis wird 12 Stunden nach der ersten Einnahme eingenommen. Die gleiche Anzahl von Pillen verwendet. Bei einer frühen Einnahme der Pillen (nicht mehr als 12 Stunden nach Beginn des Rückfalls) entwickeln oder verschwinden mehr als die Hälfte der Erkältungserscheinungen auf den Lippen nicht.

PULSBEHANDLUNG "VERFAHREN" AUF DEN LIPPEN

Erster Tag

ERSTER EMPFANG

ZWEITER EMPFANG
(12 Stunden nach dem ersten)

Valacyclovir wurde angewendet, um Komplikationen der CMV-Infektion bei Menschen mit transplantierten Organen zu verhindern. Alle Mitglieder der Herpesvirusfamilie sind empfindlich gegen Valtrex. Die Valaciclovir-Blutkonzentrationen sind 3-5-mal höher als die von Acyclovir, daher wird Valacyclovir zur Unterdrückung der CMV-Reproduktion verwendet. Valaciclovir reduziert die Inzidenz der CMV-Erkrankung bei mit CMV infizierten Personen im Vergleich zu Placebo um 82% und die Inzidenz einer akuten Transplantatabstoßung um 45%.

Über das Schema der Anwendung von Valacyclovir mit Schindeln (Herpes zoster) lesen Sie hier >>

Kontraindikationen: Dieses Medikament ist kontraindiziert für Personen, die gegen Valacyclovir, Aciclovir und dessen Zusatzstoffe allergisch sind.

Nebenwirkungen: Seitens des Verdauungssystems: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Beschwerden; In seltenen Fällen erhöht sich die Leberfunktion vorübergehend.

Von der Seite des Zentralnervensystems: selten - Kopfschmerzen; sehr selten reversible neurologische Störungen wie Schwindel, Verwirrung, Halluzinationen (in der Regel bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion oder anderen prädisponierenden Faktoren).

Allergische Reaktionen: selten - Hautausschlag, Urtikaria, Pruritus, Angioödem, Anaphylaxie.

Andere: selten - Thrombozytopenie, Atemnot, Nierenfunktionsstörung.

Bei Patienten mit schwerer Immundefizienz, die lange Zeit Valacyclovir in hohen Dosen (8 g / Tag) erhielten, werden Fälle von Nierenversagen, mikroangiopathische hämolytische Anämie und Thrombozytopenie (manchmal in Kombination miteinander) beschrieben. Es sei darauf hingewiesen, dass der Zusammenhang zwischen der Entwicklung der beschriebenen Nebenreaktionen und der Anwendung von Valacyclovir bisher nicht vollständig nachgewiesen wurde.

Schwangerschaft und Stillzeit: In der Russischen Föderation besitzt Valacyclovir keine offizielle Erlaubnis für die Anwendung während der Schwangerschaft, der Geburt und der Stillzeit. Laut den Centers for Disease Control (USA) war die Anwendung antiviraler Medikamente bei Frauen Zovirax und Valacyclovir während der Schwangerschaft sehr wirksam bei der Vorbeugung einer Infektion des Neugeborenen und beeinträchtigte die Entwicklung des Fötus nicht. (Quelle: Center for Disease Control, USA, "Register von Valaciclovir (Valaciclovir) und Acyclovir (ZOVIRAXA) während der Schwangerschaft", Dezember 1997).

Es liegen nur begrenzte Daten zur Anwendung von Valaciclovir während der Schwangerschaft vor. Valaciclovir wird nur in Fällen angewendet, in denen der potenzielle Nutzen für die Mutter das mögliche Risiko für den Fötus überwiegt. Alle Fälle von Valaciclovir und Zovirax (alle medizinischen Formen von Acyclovir) wurden während der Schwangerschaft registriert: 111 bzw. 1246 Fälle wurden gemeldet (von denen 29 bzw. 756 im ersten Trimester verschrieben wurden). In Bezug auf Acyclovir wurde im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung keine Spezifität angeborener Defekte oder eine Zunahme der Inzidenz von Geburtsfehlern bei Kindern von Müttern, die Zovirax während der Schwangerschaft eingenommen hatten, festgestellt. Aufgrund der geringen Anzahl von Patienten können keine endgültigen Schlussfolgerungen zur Sicherheit von Valaciclovir während der Schwangerschaft gezogen werden.

Der Hauptmetabolit von Valaciclovir ist Aciclovir, das in die Muttermilch übergeht. Die Konzentrationen von Acyclovir in der Muttermilch betragen 0,6–4,1 der entsprechenden Plasmakonzentrationen.

Nach oraler Einnahme von Zovirax in einer Dosis von 200 mg 5-mal täglich betrug der durchschnittliche ßssmax-Wert 3,1 µmol / ml (0,7 µg / ml). Bei solchen Konzentrationen in der Muttermilch können Babys, die gestillt werden, Aciclovir in einer Dosis von bis zu 0,3 mg / kg Körpergewicht / Tag erhalten. Daher ist bei der Verschreibung von Zovirax während der Stillzeit (Stillen) Vorsicht geboten. Die Halbwertzeit von Aciclovir in der Muttermilch beträgt 2,8 Stunden, was mit der Halbwertzeit von Plasma vergleichbar ist. Es ist jedoch zu beachten, dass in Dosierungen von 30 mg / kg / Tag. Acyclovir wird Neugeborenen zur Behandlung von Infektionen verschrieben, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden.

Bei der Verschreibung von Valaciclovir während der Stillzeit wird Vorsicht empfohlen.

Besondere Hinweise Patienten im fortgeschrittenen Alter müssen während der Behandlung mit Valtrex den Flüssigkeitsverbrauch erhöhen. Anwendung in der Pädiatrie: Die Erfahrungen mit der klinischen Anwendung des Arzneimittels bei Kindern liegen nicht vor.

Überdosierung Derzeit wurden keine Fälle von Überdosierung von Valaciclovir berichtet. Die unbeabsichtigte einmalige i / v-Verabreichung von Acyclovir in einer Dosis von bis zu 80 mg / kg, entsprechend etwa 15 g Valaciclovir, war nicht von Nebenwirkungen begleitet. Behandlung: durch Hämodialyse ausgeschieden.

Arzneimittelwechselwirkungen Die klinisch signifikante Wechselwirkung des Arzneimittels Valaciclovir mit anderen Arzneimitteln wurde nicht nachgewiesen.

Immunität gegen Waltrex Eine umfangreiche Studie mit aus Patienten isolierten klinischen Stämmen zeigte, dass bei Patienten mit normaler Immunität Viren mit verminderter Acyclovir-Empfindlichkeit extrem selten sind (weniger als 1% der Patienten). Etwas häufiger oder relativ selten werden diese Viren bei Personen mit ausgeprägter Immunschwäche entdeckt, beispielsweise bei Empfängern von inneren Organen oder Knochenmark; bei Patienten, die eine Chemotherapie bei malignen Tumoren erhalten haben, und bei HIV-Infizierten. Die verminderte Empfindlichkeit von Viren gegenüber Acyclovir ist auf den phänotypischen Mangel an Thymidinkinase in mit dem Virus infizierten Zellen zurückzuführen. Weniger häufig war die Ursache für die verringerte Empfindlichkeit gegenüber Aciclovir die versteckte Veränderung der viralen Thymidinkinase oder der DNA-Polymerase.

Anzeichen für die Echtheit von Valaciclovir: Real Valacyclovir 500 mg 10 Tabletten pro Packung, die an Russland geliefert wurden, werden von GlaxoSmithKline Pharmaceuticals S.A. in Polen oder Spanien. Die Droge ist eine beschichtete weiße Tablette, bikonvex, länglich. Tablettengröße: L x B x H = 18,5 x 7,3 x 6,1 mm. GX CF1 ist auf einer Seite mit blauer Lebensmitteltinte beschriftet. 10 Tabletten sind in einer Zellblisterpackung (Blister) enthalten. Blasen werden in Kartons gelegt. 1 Box enthält 1 Blister. Das Medikament wird bei einer Temperatur von nicht mehr als 30 ° C gelagert. Haltbarkeit - 3 Jahre. Registrierungsnummer: P №015441 / 01 25.12.03.

Die Hauptvorteile von Valacyclovir sind:

- Im Gegensatz zu anderen antiviralen Medikamenten setzt Valacyclovir die Fortpflanzung des Herpes-simplex-Virus nicht aus, sondern blockiert es.

- Für die Behandlung von rezidivierendem Herpes werden pro Tag nur 2x Valaciclovir-Tabletten benötigt, im Vergleich zu 5 Aciclovir-Tabletten. Eine geringere Anzahl von Pillen verringert das Risiko des Auslassens des Arzneimittels und erhöht somit die Wirksamkeit der Behandlung und verringert die Arzneimittelbelastung des Körpers.

- Bei der Behandlung des Wiederauftretens von Herpes genitalis nimmt der Patient 3 Tage lang 2 Tabletten Valaciclovir ein, gegenüber 5 Tabletten Acyclovir 5 bis 10 Tage. Bei einer unterdrückerischen Therapie nimmt der Patient täglich 500 mg Valaciclovir gegen 800 mg Aciclovir ein. Weniger Belastung der Leber;

- Valaciclovir verursacht keine Darmdysbiose, ist verträglich mit Alkohol, Autofahren, beeinträchtigt nicht das Immun- und Hormonsystem des Körpers oder die Fähigkeit, Kinder zu haben. Es wird mit den meisten anderen Arzneimitteln kombiniert. Beeinflusst nicht das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit und die Reaktionsgeschwindigkeit.

- Hat keine terratagenen und mutagenen Wirkungen;

- In den meisten Fällen hilft schnell und effektiv bei Herpes genitalis, "Erkältung" an den Lippen und Gürtelrose.

Valacyclovir 500 mg - 10 Tabletten
Die Kosten eines monatlichen / jährlichen Kurses einer supprimierenden Therapie:

3000 Rubel / 36 000 Rubel
Wiederholte Behandlungskosten:

* - L. S. Korey, A. Wald, R. Patel und Co-Autoren "Eine einzelne Dosis Valacyclovir zur Verringerung des Risikos der Übertragung von Herpes genitalis." N Engl J Med 2004; 350: 11-20

Ivan Y. Kokotkin, Geburtshelfer und Gynäkologe