Erste Anzeichen von Windpocken

Virus

Eine Infektionskrankheit wie Windpocken ist schwer mit anderen Krankheiten zu verwechseln. Die ersten Anzeichen von Windpocken bei einem Kind unterscheiden sich nicht wesentlich von der Erkrankung eines Erwachsenen. Obwohl die meisten Menschen in der Kindheit an dieser Krankheit leiden, infizieren sich manche erst, wenn sie erwachsen sind. Es gibt keinen Grund, sich darüber zu freuen, denn je älter eine Person wird, desto schwieriger verläuft die Krankheit. Wie sieht Windpocken aus, mit welchen ersten Anzeichen können Sie sie erkennen, erfahren Sie durch das Lesen der Informationen, Fotos und Videomaterials.

Wie sieht ein Windpocken aus?

Ein charakteristischer Ausschlag in Form von kleinen rosa Flecken mit einem Durchmesser von 1 bis 5 mm breitet sich sehr schnell durch den Körper aus, wobei die Schleimhäute von Mund und Nase nicht ausgeschlossen sind. Nach einigen Stunden geht es in eine Phase, in der Blasen erscheinen, die mit Flüssigkeit gefüllt sind. Rosa Halo um die Blase bleibt mehrere Tage bestehen. Wenn die entzündete Blase platzt, erscheint eine Kruste, die nach vollständiger Heilung von selbst verschwindet. Um den Prozess zu beschleunigen, wird der Ausschlag mit grüner Farbe verschmiert. Hautausschläge können mehrmals in Wellen wiederholt werden.

Formen der Krankheit

Je nach Alter, Allgemeinzustand des Körpers und Immunität definieren die Ärzte drei Hauptformen der Entwicklung der Erkrankung anhand bestimmter Anzeichen. Es ist wichtig, dass die trocknenden Krusten trotz des Juckreizes nicht beschädigt werden. Andernfalls kann eine erneute Infektion auftreten und eine komplexere und schwerere Form annehmen, die zu einer Reihe von Komplikationen und Narben auf der Haut führen kann. Allgemeine Informationen:

  • Eine milde Form der Erkrankung wird häufig bei Kindern im Alter von zwei bis zwölf Jahren beobachtet. Windpocken in milder Form können von einer kurzzeitigen Erhöhung der Körpertemperatur und einem leichten Ausbruch nach 2-3 Tagen begleitet sein.
  • Bei einer mäßig starken Perkolation der Form von Windpocken kommt es zu reichlich Hautausschlag, Fieber und Juckreiz des Körpers. Nach 5 Tagen hört der Ausschlag auf. Die Temperatur wird wieder normal, wenn getrocknete Krusten an allen Entzündungsstellen auftreten.
  • Schwere Form von Windpocken wird von starken Hautausschlägen im gesamten Körper begleitet, einschließlich der Kopfhaut, der Genitalien, der Schleimhäute der Augen, des Munds und der Nase. Hohes Fieber, Appetitlosigkeit, starke Kopfschmerzen und Juckreiz begleiten den Patienten mehr als eine Woche.

Die ersten Symptome der Krankheit

Wie fängt Windpocken an? Die charakteristischsten Anzeichen für Windpocken sind Hautausschläge im ganzen Körper, Fieber, die manchmal 39 Grad oder mehr erreichen, Schüttelfrost und Kopfschmerzen. Die Inkubationszeit des Virus beträgt bis zu drei Wochen. Hautausschläge können sowohl am zehnten als auch am zwanzigsten Tag nach der Infektion auftreten. Je nach Widerstandsfähigkeit des Körpers und Alter des Patienten variiert der Verlauf der Erkrankung auf unterschiedliche Weise.

Bei Kindern

Kinder können nicht immer erklären, was sie zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit beunruhigt. Die ersten Tage der Krankheitssymptome ähneln einer Erkältung: Der Appetit des Kindes verschwindet, es wird launisch und träge, die Körpertemperatur steigt und der Magen schmerzt. Ein paar Tage später erscheinen auf der Haut die ersten Spuren von rosa Akne. Wenn ein Kind noch klein ist, kann es den Juckreiz nicht kontrollieren. Es ist wichtig sicherzustellen, dass die Pockmarken nicht beschädigt werden. Wenn die aufkommenden Wasserblasen mit grüner Farbe geschmiert werden, ist es einfacher zu erkennen, wann neue schmerzhafte und juckende Stellen aufhören.

Wie fängt Windpocken an: die ersten Anzeichen

Die ersten Anzeichen von Windpocken sind besonders an Eltern interessiert, deren Kinder mit dem mit Windpocken diagnostizierten Kind gesprochen haben. Solche Informationen sind auch in Situationen wichtig, in denen die Quarantäne für Windpocken im Kindergarten oder in der Schule angekündigt wird. Wie kann man diese Infektion frühzeitig erkennen und verstehen, dass ein Kind Windpocken hat? Um solche Fragen beantworten zu können, müssen Sie wissen, wo und wozu Windpocken in der Kindheit beginnen.

Was ist Windpocken?

Kleinkinder können sich auch infizieren und Windpocken bekommen, aber die meisten Babys unter sechs Monaten werden durch die Immunität ihrer Mutter vor Windpocken geschützt. Sie erhalten Antikörper gegen Windpocken von einer Mutter, die in der Kindheit überlebt hatte, zuerst im Uterus und dann durch die Muttermilch. Ein Kind, das älter als 6 Monate ist, steht nicht mehr unter mütterlichen Antikörpern. Daher sind Windpocken bei Säuglingen, die bereits sechs Monate alt sind, durchaus möglich.

Sehen Sie sich die Veröffentlichung des Programms „Live Healthy!“ An, in dem die Moderatorin Elena Malysheva über Windpocken bei Kindern spricht:

Windpocken sind auch krank und über 10-12 Jahre alt. Gleichzeitig ist die Infektion bei Jugendlichen und Erwachsenen schwerwiegender, so dass viele Eltern nicht gegen die Kommunikation mit Vorschulkindern mit Kindern mit Windpocken sind oder in eine Gesundheitseinrichtung gehen, um sich gegen diese Krankheit zu impfen.

Inkubationszeit

Dieser Zeitraum ist die Zeit vom Eintritt des Virus in den Körper des Kindes nach der Infektion bis zu den ersten Symptomen einer Infektion. Wenn Sie die Frage beantworten, „wie viele Tage nach dem Kontakt manifestiert sich Windpocken?“, Dann sind es meistens 14 Tage für Kinder. Die Dauer der Inkubationszeit kann kürzer sein (von 7 Tagen) und mehr (bis zu 21 Tagen), im Durchschnitt wird jedoch das Auftreten von Windpocken zwei Wochen nach dem ersten Kontakt mit dem Virus festgestellt.

Das Kind wird am Ende der Inkubationszeit - etwa 24 Stunden vor den ersten Symptomen - zu einer Quelle der Übertragung des Virus auf andere Personen. Außerdem kann sich ein Kind bei einem Kind infizieren, das während des gesamten Zeitraums von Ausschlägen und innerhalb von fünf Tagen nach dem Auftreten der letzten Blasen auf der Haut des Babys an Windpocken erkrankt ist. Die Übertragung des Erregers erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft.

Windpocken bei Kindern - wie die Symptome beginnen, wie sie auf dem Foto aussehen, die Inkubationszeit und die Behandlung von Windpocken

Windpocken sind eine Erkrankung, die durch die Aktivität des Herpes-simplex-Virus Varicella Zoster (Herpes Typ 3) verursacht wird. Es kommt in milden, mittelschweren und schweren Formen vor. Die charakteristischen Symptome sind Fieber und Hautausschlag. Es ist eine typische Infektion im Kindesalter, obwohl auch Erwachsene an Windpocken leiden. Ärzte sagen, dass es besser ist, Windpocken in der Kindheit zu haben, da in diesem Alter die Krankheit viel leichter ist und nach der Genesung eine stabile, lebenslange Immunität entwickelt wird.

Alle durchgeführten therapeutischen Maßnahmen zielen nur darauf ab, den Zustand des Patienten zu lindern und Komplikationen zu vermeiden. Betrachten Sie als Nächstes, wie die Windpocken beginnen und fortschreiten, welche Inkubationszeit sowie die ersten Symptome und Behandlungsmethoden der Krankheit bei Kindern.

Was ist Windpocken?

Windpocken bei Kindern sind Infektionen, die durch eine bestimmte Art von Herpes verursacht werden, nämlich Varicella-Zoster. Mehr als eineinhalb Millionen Menschen bekommen jedes Jahr Windpocken, von denen 90% Kinder unter zwölf Jahren sind. Meistens „greifen“ die kleinen Restlesss eine Virusinfektion in Kindereinrichtungen auf - mit dem Auftreten mindestens eines IHV-Trägers im akuten Stadium ist es äußerst schwierig, eine Infektion zu vermeiden.

Im Durchschnitt ist die Inkubationszeit von 10 bis 21 Tagen die Zeit vom Kontakt mit der Schleimhaut bis zu den ersten Symptomen. Das Varicella-Zoster-Virus zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Volatilität aus, breitet sich durch den Luftstrom, durch den Wind aus (fliegt aber immer noch nicht ins Fenster) und wird daher als "Windpocken" bezeichnet. Sie können sich nicht nur auf Armlänge, sondern auch in einem Umkreis von 50 Metern von einem menschlichen Träger infizieren.

Eine weitere interessante Tatsache ist, dass der Erreger ausschließlich im menschlichen Körper leben kann. Außerhalb von ihm stirbt er innerhalb von 5-10 Minuten.

Gründe

Windpocken werden durch ein Herpes-Familienvirus verursacht. Die Anfälligkeit der Bevölkerung für dieses Virus ist sehr hoch, so dass 70-90% der Menschen Zeit haben, die Krankheit im Kindesalter oder im Jugendalter zu übertragen. In der Regel nimmt das Kind die Infektion im Kindergarten oder in der Schule auf. Die Ursache der Krankheit ist eine infizierte Person in den letzten 10 Tagen der Inkubationszeit des Virus und in den ersten 5 bis 7 Tagen nach Ausbruch des Ausschlags.

Es wird vermutet, dass Windpocken die einzige Viruserkrankung sind, die heute die häufigste Infektionskrankheit der Kohorte von Kindern ist.

Das Virus ist nicht an die äußere Umgebung angepasst und stirbt fast sofort, sobald es den menschlichen Körper verlässt. Die Infektionsquelle ist nur die Person, deren Krankheit in aktiver Form ist. Sie beginnt zwei Tage, bevor die ersten Anzeichen von Windpocken bei einem Kind auftreten.

Auch Brustkinder leiden ernsthaft und nur in sehr seltenen Fällen:

  • mit intrauteriner Infektion (Mutter erkrankt in der letzten Schwangerschaftswoche);
  • in Abwesenheit des Stillens bzw. der schützenden Antikörper der Mutter;
  • mit starken Immundefizienzzuständen (einschließlich Krebs und AIDS).

Wie fängt Windpocken an: die ersten Anzeichen

Alle Eltern sollten wissen, wie man Windpocken bei Kindern einsetzt. So können sie so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen und die Entwicklung von Komplikationen verhindern.

  1. Zuerst dringt das Virus in die Schleimhaut des Nasopharynx, des Respirationstraktes ein und vermehrt sich dann aktiv in den Epithelzellen. So verläuft die latente Periode der Krankheit. Versteckt wird die Anfangszeit der Krankheit als Inkubation bezeichnet. Dies bedeutet, dass die Person gesund aussieht, aber die Infektion breitet sich bereits im Körper aus.
  2. Der Beginn der Windpocken verläuft als banale ARD mit typischen Symptomen: erhöhte Körpertemperatur, Schwäche, Schüttelfrost, Schläfrigkeit, Kopfschmerzen, Kinder werden launischer, lethargischer.
  3. Dann dringt das Virus in die Blutgefäße von Lymphe und Blut ein, sammelt sich dort an, breitet sich durch den Körper aus, was die charakteristischen Anzeichen verursacht - Fieber und dann Hautausschlag.
  4. Als nächstes bildet sich ein Ausschlag am Körper. Anfangs sieht es aus wie kleine, verstreute rote Flecken verschiedener Größe (siehe das Foto der Windpocken unten).

In der Regel erscheinen die ersten morphologischen Elemente auf der Haut im Bereich des Kopfes (im haarigen Bereich) sowie auf dem Rücken. Im anschließenden Hautausschlag kann man nicht nur auf irgendeinem Teil der Haut, sondern auch auf den Schleimhäuten des Mundes oder der Augen finden. Die Haut der Füße sowie die Handflächen werden durch den pathologischen Prozess niemals beeinträchtigt.

Nur wenige Stunden nach dem ersten Ausschlag verwandeln sich die Flecken in kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen. Mit dem Auftreten von Blasen beginnt ihr unerträglicher Juckreiz, das Kind kämmt den Ausschlag.

Ein Ausschlag bei Windpocken tritt nicht sofort auf, seine Elemente können etwa eine Woche auf der Haut auftreten. So treten bei Kindern Hautausschläge in drei verschiedenen Stadien auf.

Wenn ein Ausschlag auftritt, juckt und juckt die Haut, und die Eltern müssen sicherstellen, dass das Baby die juckenden Bereiche nicht kämmt. Dies hilft, das Anhaften einer sekundären bakteriellen Infektion zu vermeiden.

Inkubationszeit

Wie viele Tage ist Windpocken ansteckend? Innerhalb von 1-3 Wochen dauert die Inkubationszeit, solange der Erreger der Windpocken das Kind nicht stört und sich nicht manifestiert. Aufgrund der "Volatilität" des Virus, die sich leicht bis zu einer Entfernung von zwanzig Metern ausbreitet, können Sie sich sogar durch die Lüftungsöffnungen anstecken.

Die am meisten infektiöse Krankheit befindet sich in der aktiven Phase, die 2 Tage vor dem Auftreten des ersten charakteristischen Ausschlags beginnt. In einer inaktiven Phase vergeht die Krankheit fünf Tage nach dem Auftreten der letzten Bläschen im Körper.

Zu diesem Zeitpunkt hört das Virus auf, sich auszubreiten, der Ausschlag trocknet aus und heilt, und das Kind erholt sich. Die Behandlung der Windpocken sollte unter Quarantänebedingungen erfolgen, solange die Krankheit des Kindes von anderen Kindern isoliert ist.

Auf Empfehlung von Ärzten dauert die Quarantäne im Durchschnitt etwa 10 Tage ab den ersten Hautmanifestationen.

Während der gesamten Inkubationszeit kann ein mit Windpocken infiziertes Kind vollständig aktiv und gesund aussehen. Aber auch ohne äußere Anzeichen der Krankheit birgt er bereits eine Bedrohung für andere.

Wie sieht ein Windpocken aus? (Foto)

Um nicht mit der Diagnose verwechselt zu werden und die ersten Symptome nicht zu übersehen, ist es sehr wichtig zu wissen, wie die unangenehme Krankheit aussieht. Bei Kindern erscheinen Windpocken nach außen zunächst mit rötlichen Flecken auf der Hautoberfläche, die dann kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen bilden (siehe Foto).

Die Ausschläge, die bei Windpocken auftreten, haben folgende Eigenschaften:

  • ihr Aussehen ähnelt transparenten Tropfen;
  • der untere Teil ist von einem scharlachroten Rand umgeben, oft geschwollen;
  • frische Hautausschläge koexistieren auf der Haut mit bereits getrockneten braunen Krusten.

Hautausschlag tritt ständig auf, eine Welle ersetzt eine andere. Die Dauer neuer Läsionen kann bis zu 9 Tage dauern (normalerweise 3-5 Tage). Das Kind bleibt noch 5 Tage nach Auftreten des letzten Hautausschlags ansteckend.

Für Babys bis zu 6 Monaten, deren Mütter in der Kindheit Windpocken hatten, ist das Virus normalerweise nicht gefährlich, da die Antikörper, die der Mutter durch die Plazenta treu sind, noch im Blut liegen. Nach dem Leiden der Windpocken erleiden 97% der Menschen eine lebenslange Immunität, so dass eine erneute Infektion selten ist.

Symptome von Windpocken bei Kindern

Der Ausschlag dauert 4 bis 8 Tage, danach beginnt die Erholung. Gelbbraune Krusten, die an der Stelle von Blasen auftreten, verschwinden in etwa einer Woche und hinterlassen keine Spuren. Dies ist jedoch nur der Fall, wenn die Mutter das Baby in einer Phase starken Juckens überlebt hat - es war nicht möglich, die Wunde einer Infektion zu kämmen.

Ein vorzeitiges Reißen der Kortikalis kann zu "Pocken" führen, die ein Leben lang anhalten können.

Zu den Hauptsymptomen von Windpocken zählen folgende:

  • Stark ansteigende Körpertemperatur (bis zu 40 ° C);
  • Schmerzen in Kopf, Gliedmaßen und Muskeln;
  • Reizbarkeit, Tränen des Babys, starke Schwäche und Apathie;
  • Unangemessene Angstzustände, Schlafstörungen;
  • Verminderter Appetit und sogar Weigerung zu essen;
  • Auf der gesamten Körperoberfläche erscheinen charakteristische Ausbrüche von Flecken und Blasen, die nicht nur die Oberfläche der Handflächen und Füße betreffen.

Diese Symptome treten 1-2 Tage vor dem Auftreten eines Ausschlags im Körper des Kindes auf. Er kann seinen Appetit verlieren, es herrscht schlechte Laune. Manchmal fehlt diese Zeit, und die Eltern bemerken einfach einen Hautausschlag.

Alle Stadien der Windpocken bei Kindern folgen aufeinander und sind durch bestimmte typische Symptome gekennzeichnet.

Juckreiz ist das unangenehmste Anzeichen von Windpocken. Während der Entstehungsphase, beim Öffnen, Blasenwachstum, juckt der Körper, Kinder leiden unter unerträglichem Juckreiz. Für ein einjähriges Baby ist es schwer zu erklären, warum es unmöglich ist, getrocknete Krusten zu kämmen und zu schälen.

Ein Teufelskreis erscheint:

  • der Patient wird aktiv zerkratzt;
  • seröse Flüssigkeit ergießt sich;
  • das Virus breitet sich in neue Gebiete aus;
  • weitere Infektion tritt auf;
  • manchmal juckende Blasen am Körper, es gibt 100 oder mehr Stücke.

Beachten Sie:

  • Es ist wichtig, den Juckreiz zu stoppen, sonst kratzt das Kind die Krusten. Wenn die Oberfläche noch nicht vollständig getrocknet ist, bildet sich an der Stelle des Vesikels eine tiefe Narbe;
  • Nach und nach (nicht in einem Jahr) lösen sich viele Vertiefungen auf, aber einige Gruben bleiben lebenslang.

Formen der Krankheit

  • Kopf- und Muskelschmerzen
  • Schwäche
  • Fieber

Komplikationen

Bei richtiger Behandlung und Körperpflege sind Komplikationen durch Windpocken bei Kindern selten. Bei der Einnahme bestimmter Medikamente treten manchmal gefährliche Komplikationen auf. Zum Beispiel ist es strengstens verboten, Kindern Aspirin zu verabreichen, dies kann zu gefährlichen Leberschäden führen (Reye-Syndrom). Sie können nicht Windpocken und hormonelle Glukokortikoide kombinieren.

Zu den gefährlichsten Folgen gehören:

  • Virale Enzephalitis (Gehirnentzündung);
  • Gürtelrose ist eine schwere chronische Krankheit, die durch dasselbe Virus verursacht wird, tritt jedoch selten bei geschwächten Patienten auf;
  • Die neurologischen Auswirkungen einer Virusschädigung treten während einer frühen intrauterinen Infektion, während der Organogenese auf, wenn die Mutter im ersten Schwangerschaftstrimenon erkrankt.

Eltern sollten sehr vorsichtig sein und dem Baby keine kratzenden Ausschläge geben, da die Wunde die Infektion leicht anstecken kann.

Diagnose

Die Diagnose "Windpocken" wird auf Grundlage der Daten der externen Untersuchung gestellt. Wenn sich am Körper eines kleinen Patienten flüssige Papeln befinden, unterscheidet der Arzt sie von dem Ausschlag, der für parasitäre Erkrankungen, Blasen von Herpes Zoster, Insektenstichen und Allergien charakteristisch ist.

Um die Diagnose zu klären, kann der Arzt eine Überweisung für Labortests auf Windpocken ausschreiben:

  • Lichtmikroskopie von Elementen mit Versilberungsreagenzien.
  • Serologische Untersuchung von Blut zur Identifizierung eines Virus und zur Bestimmung der Aktivität von Antikörpern gegen den Erreger.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn:

  • Ein Kind hat Ekzem, Asthma oder ein geschwächtes Immunsystem.
  • Das Fieber dauert mehr als 6 Tage oder über 39 Grad.
  • Große Flächen erscheinen rot, geschwollen und auslaufender Eiter.
  • Das Kind hat starken Husten, Erbrechen, Kopfschmerzen, Benommenheit, Verwirrtheit, Steifheit (Inelastizität) der Hinterhauptmuskulatur, Fotophobie oder Schwierigkeiten beim Gehen oder Atmen.

Wie Windpocken bei Kindern behandeln

Die Behandlung der Windpocken bei Kindern findet zu Hause statt, nur wenn Komplikationen auftreten, kann der Arzt einen Krankenhausaufenthalt vorschlagen. Eltern sollten dem Kind helfen, mit einer unangenehmen Erkrankung fertig zu werden und das Leiden unter einem juckenden Ausschlag zu lindern.

Um mögliche Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, während der gesamten Fieberperiode strikte Bettruhe einzuhalten. Wenn ein Kind eine Läsion der Mundschleimhaut hat, sollte es eine sanfte Diät einhalten und salzige Speisen, Zitrusfrüchte und andere Produkte, die die Mundhöhle reizen, vermeiden.

Die Standardtherapie ist die Ernennung von Antihistaminika, um Juckreiz, Antipyretika und Antiseptika (in der Regel Anilinfarbstoffe) zu beseitigen.

Für Kinder mit Windpocken wird empfohlen, die folgenden Medikamente einzunehmen:

  • Um die Hochtemperaturreaktion zu reduzieren, werden Antipyretika in geeigneten Dosierungen empfohlen, mit Ausnahme von Aspirin;
  • Um starken Juckreiz zu lindern, können Sie Ihren Kinderarzt bitten, ein Antihistaminikum zu verschreiben. Um die Symptome des Juckreizes zu lindern und zu lindern, werden Antihistaminika verschrieben, z. B. Suprastin, Fenistil in Tropfenform, Zodak, Loratadin und andere.
  • Bei der Lokalisierung von Ausschlagselementen in der Mundhöhle wird empfohlen, mehrmals am Tag und immer nach den Mahlzeiten mit Furacillin-Lösung zu gurgeln;
  • Wenn die Augen beschädigt sind, wird eine spezielle Augensalbe Acyclovir verschrieben.

Verboten: Amidopyrin, Aspirin (extrem gefährlich für Kinder mit Windpocken).

Die Antibiotika-Therapie wird ausschließlich bei der Entwicklung einer bakteriellen Infektion angewendet, die in der Regel durch ein Kratzen der Vesikel auftritt. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es daher notwendig, das Verhalten des Kindes ständig zu überwachen. Für Kinder ist es das Beste, leichte Stulpen zu tragen. Überhitzung sollte vermieden werden, da Schweiß den Juckreiz verstärkt.

Die folgenden antiseptischen Desinfektionsmittel werden verwendet, um die Infektion von Vesikeln zu verhindern:

  • 1% Alkohollösung von Brillantgrün (Brillantgrün);
  • Castellani Flüssigkeit;
  • wässrige Lösung von Fucorcin;
  • eine wässrige Lösung von Kaliumpermanganat (Kaliumpermanganat).

Wenn Sie Elemente des Ausschlags mit grüner Farbe bearbeiten, können Sie trotz aller Mängel schnell und einfach feststellen, wann neue Ausschläge auftauchen.

Allgemeine Betreuung von Kindern mit Windpocken

  1. Die Nahrung sollte vollständig sein und eine erhöhte Menge an Proteinen und Vitaminen enthalten. Am besten bevorzugen Sie leicht verdauliche Nahrung (Milch- und Gemüsediät). Mit der Niederlage der Schleimhaut der Mundhöhle sollten scharfe und saure Speisen ausgeschlossen werden.
  2. Eine wichtige Voraussetzung für die Einhaltung der Behandlung von Windpocken bei Kindern, die dem Patienten viel zu trinken gibt. Vor dem Hintergrund der Austrocknung treten die meisten Komplikationen auf, die Krankheit kann das Nervensystem beeinflussen. Trinken Sie viel Flüssigkeit, um die Zerfallsprodukte von Viren und Toxinen zu entfernen. Sie müssen gekochtes Wasser, Mineralwasser ohne Gas, wohlschmeckendes Obst, schwache Teesorten und Kräutertees trinken. Frische Säfte halbiert mit Wasser.
  3. Bei Windpocken mögliche Behandlung von Volksheilmitteln. Es ist ratsam, dass das Kind frische Blaubeeren oder Blaubeersaft gibt. Die Wirkstoffe der Früchte dieser Pflanze haben antivirale Eigenschaften. Es wird auch empfohlen, Kinder mit einem Aufguss aus einer Mischung aus lindenfarbenen, Himbeer-, Weidenrinden und Anisfrüchten (gebraut mit 300 ml Wasser pro 1 Esslöffel Sammlung) zu füttern.

Kann ich mein Baby mit Windpocken baden?

Über viele Jahre gab es heftige Diskussionen darüber. Nun glauben die meisten Kinderärzte, dass Wasserprozeduren unter bestimmten Bedingungen erlaubt sind:

  • Das Baden mit Windpocken ist nur in Abwesenheit von ulzerativ-nekrotischen Veränderungen in den Elementen des Hautausschlags erlaubt - vereinfacht ausgedrückt in Abwesenheit von Wunden, in die Bakterien leicht eindringen können.
  • Sie können bereits ab dem zweiten oder dritten Tag der Krankheit baden.
  • Die Wassertemperatur sollte nicht hoch sein - 38 bis 40 Grad. Dadurch können die Krusten, die sich nach dem Kratzen an der Stelle von Ausschlägen gebildet haben, nicht nass werden.
  • Sie können Ihr Kind nicht mit herkömmlichen Badeartikeln (Seifen, Duschgels, Shampoos) waschen.
  • Lange Wasseranwendungen sollten vermieden werden. Empfehlenswert sind häufige Empfänge (ca. 5-6 mal täglich) einer kurzzeitigen (ein bis drei Minuten dauernden) Dusche mit leichtem Druck.
  • Verwenden Sie kein Luffa, um das Zerreißen der Pickel und die anschließende Bildung von Narben auf der geschädigten Haut zu verhindern.
  • Nach dem Baden sollte nicht mit einem Handtuch abgewischt werden. Es ist besser, den Körper mit dem weichsten Handtuch sanft zu tauchen, um Schäden an der entzündeten Haut zu vermeiden.
  • Baden mit Windpocken wird in den ersten zwei Tagen, wenn die Krankheit fortschreitet, nicht empfohlen und das Hauptsymptom ist eine konstant erhöhte Körpertemperatur.
  • Am Ende der Wasserprozeduren sollte der Körper des Kindes an Stellen mit Hautausschlag mit grüner Farbe behandelt werden.

Wenn sich die Eltern entscheiden, das Kind während der gesamten Hautausschläge nicht zu waschen, sollte das erste Bad so sorgfältig wie möglich durchgeführt werden, um die heilenden Vesikel zu desinfizieren. Ärzte raten dazu, eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat herzustellen. Die Farbe der Lösung ist hellrosa, eine hellere Nuance bewirkt einen starken Effekt auf der Haut, was zu Verbrennungen führen kann.

Kann man mit Windpocken gehen?

Während das Kind über Schwäche klagt, hat es neue Pickel. Es ist streng verboten, mit der Temperatur zu gehen, da sich das Virus aktiv ausbreitet. Zu diesem Zeitpunkt gehen alle Kräfte der Immunität in den Kampf gegen Windpocken, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine andere Krankheit ansteckt, die schwer genug sein wird, stark ansteigt.

Wenn das Baby keine Temperatur und neue Hautausschläge hat und das Wetter draußen sehr gut ist, gibt es keine Kontraindikationen für den Spaziergang. Das einzige, was zu beachten ist, ist, dass das Kind immer noch ansteckend sein kann und auf öffentlichen Plätzen (Parks, Spielplätze) laufen kann, ist es unethisch. Wenn Sie in einem Privathaus wohnen, tut ein wenig frische Luft einfach nicht weh.

Wenn Sie auf dem Weg zum Ausgang mit dem Patienten in der aktiven Phase der Krankheit durch den Eingang gehen müssen, ist es besser, die Idee eines Spaziergangs aufzugeben, um die Nachbarn nicht zu infizieren.

Prävention

Die einzige wirksame vorbeugende Maßnahme gegen Windpocken ist die Impfung. Frauen, die nicht an Windpocken erkrankt sind und eine Schwangerschaft planen, Säuglinge mit älteren Brüdern und Schwestern, Kinder und Erwachsene mit einem Defekt des Immunsystems, ältere Menschen, sollten dies tun.

Garantiert, um nur gegen Impfstoff gegen Windpocken zu schützen - die Einführung eines geschwächten Virus in den Körper. Dies ist die Hauptmethode zur Vorbeugung von Krankheiten. Es ist schwierig, sich auf andere Weise vor einer Luftinfektion zu schützen. Der beste Weg, Windpocken zu bekämpfen, ist eine stabile Immunität.

Darüber hinaus sollten Sie immer an persönliche Schutzmaßnahmen bei Krankheit eines Familienmitglieds mit Windpocken denken:

  • Obligatorische Isolation des Patienten in einem separaten Raum;
  • Die Zuordnung der einzelnen Teller und Handtücher für den Patienten, deren Reinheit ebenfalls gesondert überwacht werden muss;
  • Obligatorische tägliche Lüftung des Raums, in dem sich kranke Windpocken befinden;
  • Tragen einer Maske oder eines Mullbands bei Kontakt mit Infizierten.

Bei Kindern sind wiederkehrende Windpocken ein Ausnahmefall, da die Immunität nach einer früheren Krankheit lebenslang besteht. Dies gilt jedoch für Kinder, deren Schutzsystem gestärkt ist und ordnungsgemäß funktioniert.

Wie die ersten Anzeichen von Windpocken aussehen, wie die Krankheit bei Kindern beginnt: Fotos und Beschreibungen des Frühstadiums der Pocken

Die Windpocken sind eine Krankheit, die die meisten von uns im Kindesalter krank hatten. Die Jungen und Mädchen von gestern haben jedoch den Status ihrer Eltern erlebt und haben Angst, wenn sie Anzeichen einer Infektionskrankheit bei ihrem eigenen Kind bemerken. Was sind die Symptome von Windpocken und warum tritt es auf? Wir erklären Ihnen, wie Sie feststellen können, was ein Baby Windpocken hat und welche Hilfe es nach der Diagnose dieser Krankheit benötigt.

Was ist Windpocken, wie sieht es aus?

Windpocken oder einfach Windpocken sind eine Infektionskrankheit im Kindesalter. Der Erreger ist eine Art Herpesvirus Varicella Zoster, das von einem ansteckenden Kind auf andere Mitglieder des Kinderteams übertragen wird.

Wie kann man verstehen, dass das Baby Windpocken hat? Sein kennzeichnendes Merkmal ist ein Hautausschlag, bei dem es sich um eine mit Flüssigkeit gefüllte Ampulle handelt. Wie Pickel aussehen, können Sie dem Foto entnehmen.

Häufiger infizieren sich kleine Kinder mit Windpocken. Bei einem einjährigen Kind und Kindern unter 12 Jahren verläuft die Krankheit in der Regel ohne Komplikationen, wird leicht toleriert und bildet eine lebenslange Immunität. Windpocken kranker Teenager? Der Verlauf der Krankheit wird schwerer sein als bei jüngeren Kindern. Am schlimmsten ist es, wenn Windpocken einen Erwachsenen überholen, denn in diesem Fall ist die Krankheit schwieriger zu ertragen.

Die Ursachen der Krankheit

Die Krankheit wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, und die Kinder bringen sie häufiger aus dem Kindergarten. Auf engstem Raum verbreitet sich das Virus schnell, und wenn jemand aus dem Team krank wird, werden sofort neue Opfer des Virus entdeckt. Nach den Regeln wird in der Gruppe eine Quarantäne angekündigt, deren Dauer drei Wochen ab dem Zeitpunkt der Registrierung der Krankheit beträgt. In dieser Zeit bekommt eines der Kinder Windpocken? Dann wird die Quarantäne verlängert.

Kindern, die sich zum Zeitpunkt der Erkennung des Virus nicht in der Gruppe befanden, wird während der Quarantäne nicht empfohlen, in den Garten geführt zu werden. Im Gegensatz dazu bringen einige Eltern das Baby in die Gruppe (nach Erhalt), weil sie möchten, dass es Windpocken hat, während sie klein sind. Diese Politik soll die Menschen in Zukunft vor der Krankheit schützen.

Die ersten Anzeichen der Krankheit im Anfangsstadium

Windpocken verlaufen nach einem typischen Szenario. Nach der Infektion beginnt die Inkubationszeit, die durchschnittlich 2 Tage dauert:

  1. Zu diesem Zeitpunkt manifestiert sich das Virus nicht, aber es hat bereits die Schleimhäute der Atemwege infiltriert und ist dann in das Blut eingedrungen;
  2. Varicella Zoster verbreitet sich zusammen mit Blut und Lymphe im ganzen Körper, wird in den Zellen der Haut und der Schleimhäute fixiert und beginnt dort mit der Arbeit.

In der Regel sind die ersten Anzeichen von Windpocken bei einem Kind Hautausschlag, begleitet von Fieber und einer allgemeinen Verschlechterung des Zustands. Der erste Pickel (zu Beginn der Krankheit sieht aus wie auf dem Foto unten) kann überall erscheinen - auf Rücken, Bauch, Gesicht und nach einigen Stunden bedeckt der Ausschlag den größten Teil des Körpers des Babys. Temperatur und Schwäche verschwinden am zweiten Tag und der weitere Krankheitsverlauf ist nur durch einen Hautausschlag gekennzeichnet.

Wo treten Flecken und Knoten häufiger auf, wo beginnt die Ausbreitung der Infektion? Sie treten vor allem an geschlossenen Körperteilen auf - Rücken, Po, Bauch. Weniger oft - an Händen und Füßen.

Arten und Symptome von Windpocken bei einem Kind

Obwohl Windpocken eine bekannte Krankheit sind, kann sie auf verschiedene Arten auftreten. Es gibt zwei Varizellenvarianten - typisch und atypisch. Symptome von typischen Windpocken sind oben beschrieben. Die Krankheit kann in drei Formen ablaufen:

  1. einfach;
  2. Durchschnitt
  3. schwer

Atypische Windpocken sind selten und betreffen immungeschwächte Menschen. Es gibt solche Formen von atypischen Windpocken:

  • Rudimentäre - versteckte Krankheit. Die Symptome sind so gering, dass eine Person die Krankheit nicht bemerkt.
  • Pustel - diese Art von Krankheit ist normalerweise bei Erwachsenen ausgeprägt. Hautausschläge (Pusteln) beeilen sich nicht zum Austrocknen und verwandeln sich in Krusten. Im Laufe der Zeit wird der Inhalt der Blasen wolkig, es wird eitrig.
  • Der bullöse Ausschlag auf der Haut wird gigantisch und lässt sich nur schwer behandeln. Symptome einer schweren Vergiftung sind ebenfalls möglich, wonach sich der Patient langsam und hart erholt.
  • Hämorrhagisch und gangränös - bei Menschen mit Blutungsstörungen, die die Pusteln füllen. Im Laufe der Zeit bilden sich Geschwüre und Nekroseherde. Es beginnt eine gangränöse Form, die tödlich sein kann.
  • Viszeralblasen mit flüssigem Inhalt erscheinen nicht nur am Körper, sondern auch an den inneren Organen. Es tritt bei Säuglingen auf, die einen geschwächten Körper haben. Diese Form ist tödlich.

Wie kann ich eine Krankheit diagnostizieren und verstehen, was Windpocken ist?

In sehr seltenen Fällen kann Windpocken mit einer anderen Krankheit verwechselt werden. Um das Vorhandensein des Virus zu bestimmen, kann Varicella Zoster in einem frühen Stadium auf den Ergebnissen von Studien (virusoskopisch, molekularbiologisch) basieren. Häufig werden Windpocken jedoch durch das Auftreten von Pusteln und Vesikeln diagnostiziert. Wie sie aussehen, ist auf dem Foto zu sehen:

  • In der Regel kann der Körper des Patienten in verschiedenen Stadien Hautausschlag unterschieden werden - der erste ist durch eine rosa konvexe Akne gekennzeichnet, dann verwandeln sie sich in mit Flüssigkeit und Krusten gefüllte Pusteln und Vesikel.
  • Sie können die Krankheit auch an einem auffälligen Symptom erkennen - im Mund erscheint ein Enanthem. Tatsächlich ist es der gleiche Hautausschlag wie am Körper, aber es bildet sich auf der Schleimhaut.
  • Um die Blase ist ein roter Rand zu erkennen, und nachdem die Blase platzt, bildet sich an ihrer Stelle ein Geschwür, das mit der Zeit heilt.

Erste Hilfe und wirksame Behandlungsmethoden

Überlegen Sie, wie Windpocken behandelt werden. Da die Krankheit ein Virus verursacht, gibt es keine wirksame Möglichkeit, das Virus zu beeinflussen. Die Hauptaufgabe besteht darin, Komplikationen zu vermeiden und dem Körper zu ermöglichen, die Infektion selbst zu überwinden. Es ist ebenso wichtig, dass das Baby die Wunden nicht kämmt, so dass sich im Laufe der Zeit keine Narben oder Pocken bilden.

Medikamente

Eine wichtige Behandlung für Windpocken ist die Behandlung von Hautausschlägen. Akne kann nicht mit Antiseptika behandelt werden, aber während des Kämmens kann das Baby die Wundinfektion infizieren (bakteriell):

  1. Knoten und Pusteln mit glänzendem Grün, eine Lösung von Kaliumpermanganat, Fucorcin. Das Verfahren wird 3-4 Mal am Tag durchgeführt. Um den Juckreiz zu lindern und Kratzer zu vermeiden, erhält ein kleiner Patient Antihistaminika.
  2. Verwenden Sie auch zur Behandlung von Windpocken antivirale Medikamente, zum Beispiel Acyclovir. Es kann in Pillen und Salbe genommen werden, um den Ausschlag zu schmieren. Acyclovir wird jedoch häufiger bei schweren Erkrankungen und nur im Anfangsstadium angewendet. Vor dem Gebrauch müssen Sie die Beschreibung des Arzneimittels mit einer Erläuterung der Dosierung lesen.
  3. Hat das Baby Anzeichen von Körpervergiftung - Fieber, Kopfschmerzen und Körperschmerzen? Es macht Sinn, ihm Schmerzmittel zu geben. Babys werden in der Regel Nurofen, Panadol, Efferalgan verschrieben.

Hygiene

Wie können Sie sich während einer Verschlimmerung der Krankheit um Ihr Kind kümmern und können Sie es baden? Diese Frage ist in der medizinischen Gemeinschaft immer noch umstritten. Ausländische Kinderärzte empfehlen, das Baby ungeachtet des Krankheitsstadiums zu baden, um die Pusteln nicht zu schädigen.

Inländische Sachverständige gegen Wasseranwendungen. Sie können Ihren Sohn oder Ihre Tochter erst dann einlösen, wenn das Trocknen der Akne begonnen hat. Sie behaupten ein solches Verbot durch die Tatsache, dass die Blasen während des Badens beschädigt werden und sich infizieren können. An heißen Tagen ist jedoch eine wiederkehrende Dusche erforderlich - ein schweißtreibendes Kind kämmt unwissentlich die juckende und gereizte Haut.

Es ist wichtig, Unterwäsche und Kleidung aus natürlichen Stoffen zu wählen und deren Reinheit zu überwachen. Dies ist notwendig, um an den betroffenen Körperstellen keinen Juckreiz zu provozieren. Sie müssen auch die Reinheit der Hände des Babys kontrollieren, um die Nägel zu schneiden. Es kann Vesikel auskämmen und so zur Ausbreitung des Virus auf die gesunde Haut und zu Infektionen mit pathogenen Bakterien von geplatzten Geschwüren beitragen.

Trinkmodus

Während einer Krankheit benötigt das Kind ausreichend Flüssigkeit. Wenn das Baby anfangs eine hohe Temperatur und Vergiftung hat - umso mehr. Wie sollte die tägliche Flüssigkeitsdosis sein? Die Berechnung des Tagesvolumens erfolgt nach dem Alter des Kindes. Ein 3 Jahre altes Baby benötigt beispielsweise 105 ml Wasser pro kg Körpergewicht pro Tag. Für ein älteres Kind (7 Jahre) - 95 ml pro Kilogramm Gewicht.

In diesem Fall ist es notwendig, dem Kind nicht nur Wasser zu geben, sondern auch andere Getränke - Tee, Kompott, Fruchtgetränk. Das Baby kann einen Teil des Flüssigkeitsvolumens in der Zusammensetzung von flüssigen Gerichten - Suppen - erhalten.

Volksheilmittel

Es gibt Volksheilmittel gegen Windpocken. Es wird angenommen, dass Blaubeeren das Virus hemmen. Es wird daher empfohlen, sie frisch und als Saft, Fruchtsaft oder Fruchtgetränk zu verwenden. Unter den vielen beliebten Rezepten sind folgende:

Kamille Dekokt ist ein guter Helfer im Kampf gegen Windpocken

  • Bäder Kochen Sie Kräutertees - Kamille, Zitronenmelisse, Salbei und fügen Sie sie zum Badewasser hinzu. Dargestellt sind auch Sodabad, die antiseptisch und juckreizstillend wirken.
  • Rubdowns In einem Liter Wasser 1 Tasse Gerste kochen, abtropfen lassen. Verwenden Sie eine Abkochung, um Flecken abzuwischen. Diese Methode hilft gegen Juckreiz.
  • Infusionen von Kräutern zur oralen Verabreichung. Nehmen Sie 2 EL. l trockene Mischung aus Kamille, Huflattich, Ringelblume, Chicorée, Immortelle und Klette, in eine Thermoskanne gießen und 0,5 Liter kochendes Wasser einfüllen. Bestehen Sie acht Stunden, trinken Sie dreimal täglich ein halbes Glas.

Therapie für kleine Kinder bis zu einem Jahr

Kinder unter einem Jahr bekommen selten Windpocken, aber wenn die Infektion eines Kindes ab 6 Monaten aufgetreten ist, kann dies ein schwerer Verlauf sein. In der Regel gibt es eine hohe Temperatur (etwa 40 ° C), Tränen und Ausschlag, die sich schnell in eine eitrige Form verwandelt. In diesem Alter ist es wichtig, einen Arzt anzurufen, der möglicherweise einen Krankenhausaufenthalt empfiehlt.

Die Behandlung eines Kindes unter einem Jahr unterscheidet sich nicht wesentlich von den allgemeinen Empfehlungen. Sie sollten das Baby mit etwas Wasser füttern, insbesondere wenn es heiß ist. Dies kann mit einer Spritze ohne Nadel erfolgen.

Außerdem muss ein Kinderarzt antiallergische Medikamente (Fenistil) verschreiben, um den Juckreiz zu reduzieren. In einigen Fällen verschreiben Sie antivirale Medikamente in Form von Suppositorien - Viferon, Interferon. Ihre Wirksamkeit wird jedoch als unbewiesen angesehen.

In jedem Fall symptomatische Behandlung von Windpocken. Die Behandlungsmethoden bei Kindern unter einem Jahr und mögliche Komplikationen werden in Tabellenform dargestellt.

Wie man Windpocken erkennt

Infektionskrankheit gilt als Windpocken oder Windpocken, sie wird durch Tröpfchen aus der Luft verbreitet. Für Kinder ist Windpocken nicht gefährlich, aber es ist eine extrem ansteckende Krankheit. Sie können Windpocken durch das Geschirr oder die Kleidung fangen. Die Belastungen dieser Krankheit werden für Erwachsene als gefährlich angesehen, daher ist es am wichtigsten, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen. Im Folgenden sind typische Symptome für Windpocken.

Symptome von Windpocken

  1. Die ersten Anzeichen bei Kindern werden oft als erhöhte Reizbarkeit, Tränen, Appetitlosigkeit und Kopfschmerzen angesehen. Bei Erwachsenen kommt diese Periode von der Tatsache, dass die Temperatur ansteigt, Übelkeit auftritt und Erbrechen.
  2. Häufig kann festgestellt werden, ob eine Person nur mit einem bestimmten Hautausschlag am Körper mit Windpocken infiziert wurde. Gleichzeitig kann ein Temperaturanstieg beobachtet werden. Bei Kleinkindern tritt ein Hautausschlag früher auf als bei Erwachsenen, bei Erwachsenen ist die Intoxikation jedoch stärker ausgeprägt und das Fieber dauert länger an.
  3. An jedem Teil des Körpers können Sie den Ausschlag sehen, der während der Windpocken auftritt. Es breitet sich sehr zufällig aus, zunächst erscheint es als schwacher Hautausschlag auf der Hautoberfläche, der das Auftreten von flachen rosa Flecken wiederholt. Die Anzahl der Hautausschläge steigt direkt vor Ihren Augen um ein Vielfaches an, die Flecken werden konvexer, Blasen bilden sich mit Flüssigkeit gesättigt.
  4. Ausschließlich auf der Hautoberfläche erscheinen in den ersten Tagen der Windpocken Hautausschlag, und dann treten Blasen auf den Schleimhäuten der Genitalien, des Mundes und der Augen auf. Es gibt eine illusorische Flüssigkeit in den Blasen, wenn sie durchdringt, sie herauskommt und sich an der Stelle der Vesikel Krusten bildet. Das Hauptsymptom der Windpocken ist starker Juckreiz, der nicht gekämmt werden sollte, da die Möglichkeit einer Infektion besteht. Manchmal am Hals oder hinter den Ohren kann man feststellen, dass die Lymphknoten vergrößert sind.
  5. Die meisten Hautausschläge an Beinen, Händen, Haut im Gesicht, Kopf, Körper, eher selten an den Handflächen und Fußsohlen. Von Zeit zu Zeit treten einzelne Hautausschläge auf, aber sehr oft gibt es viele davon. Darüber hinaus treten in einigen Tagen neue „Verschüttungen“ auf, die zu einer neuen Welle erhöhter Körpertemperatur führen. Die Vergiftung verschwindet, wenn die Ausschläge aufhören. Das Volumen der neuen Pickel ist geringer als das der alten, da die Produktion von Antikörpern gegen Herpeskeime, die Windpocken verursachen, einsetzt. Anstelle der Blasenkrusten hinterlassen sie keine Abdrücke. Der rosafarbene Fleck bleibt an Stelle der Kruste, auf der Hautoberfläche hält er etwa zwei Wochen.

Die Krankheit dauert etwa 7 bis 10 Tage, und bereits etwa eine Woche, bevor der Ausschlag auftritt, wird das Kind für andere ansteckend. Sie ist erst nach dem Platzen der letzten Blase ansteckend und dann mit einer Kruste bedeckt. Windpocken sind die Krankheit, die einfach übertragen werden muss, da die Immunität davon lebenslang erhalten bleibt.

Was sind die Anzeichen und wie werden Windpocken bestimmt?

Windpocken sind eine Infektionskrankheit, an der Kinder im Kindergarten- und Schulalter gewöhnlich weniger häufig an Neugeborenen und Erwachsenen leiden. Es wird angenommen, dass das Kind, nachdem es einmal krank geworden ist, Antikörper bildet und nicht mehr krank werden kann. Wie auch immer, die Medizin kennt Fälle von wiederholter Infektion mit Windpocken, nicht nur bei Menschen mit Störungen des Immunsystems. Vielleicht wurde früher eine falsche Diagnose gestellt, wie kann man Windpocken feststellen, damit keine Fehler auftreten?

Gründe

Varizellen-Zoster-Virus ist das Herzstück von Varizellen. Dies ist eine der Herpesvarianten, die allen bekannt ist, sondern eher das humane Herpesvirus Typ 3. Im menschlichen Körper wird er in der Luft, wenn er mit einer infizierten Person in Kontakt kommt.

Durch die Schleimhaut der oberen Atemwege schleicht es sich in den Körper ein, dringt in den Blutkreislauf ein, wird unter der Haut fixiert und beginnt sich zu vermehren, was fieberhafte Zustände und das Auftreten eines Ausschlags verursacht. Dies wird der Beginn der Windpocken sein. Ab dem Zeitpunkt der Infektion und bis zum Auftreten der ersten Anzeichen kann es 10 bis 21 Tage dauern.

Nach der Bewältigung der Windpocken befreit sich der Körper des Kindes nicht von Herpes selbst, der in eine latente Form übergeht und "bis zu einem sicheren Moment einschlief". Das nächste Mal, wenn er aufwacht und dies wahrscheinlich schon im Alter geschieht, manifestiert sich die Krankheit in Form von Gürtelrose. Dies ist die zweite Infektion, die durch diese Art von Herpes verursacht wird.

Windpocken breitet sich sehr schnell durch die Luft aus. Es ist für sie besonders leicht in wenig belüfteten Bereichen mit Raumtemperatur und einer großen Anzahl von Menschen. Deshalb ist es in Kindergärten und Schulen ein häufiger Gast, es kann auch in einer Klinik oder an geschlossenen öffentlichen Orten abgeholt werden. Dieses Virus hat Angst vor ultravioletter Strahlung, direkter Sonneneinstrahlung, Hitze und Frost, alleine ohne Mensch, er wird nicht länger als 10 Minuten leben.

Eine ansteckende Infektion tritt wenige Tage vor den ersten Symptomen auf. Da die Inkubationszeit sehr lang ist und nicht immer gleich ist und es schwierig ist, den Zeitpunkt der Infektion zu bestimmen, werden Quarantänen eingeführt, um die Entwicklung der Krankheit in Kindergärten und Schulen zu verhindern.

Wie ist die Krankheit?

Bei dieser Infektion können die primären Anzeichen vielen katarrhalischen Erkrankungen ähnlich sein:

  • Kopfschmerzen;
  • Verminderter Appetit;
  • Temperaturerhöhung;
  • Entzündung der Lymphknoten;
  • Halsschmerzen

Ein Kind kann alle Symptome gleichzeitig haben, und die meisten von ihnen sind möglicherweise nicht anwesend, aber es scheint ein Ausschlag zu sein. Es kommt am nächsten Tag nach den ersten Symptomen oder 2 Tage später, abhängig von der Immunität. Es kann Masse sein, individuell, moderat und mild, aber es wird sein. Äußerlich sind dies kleine Blasen mit einem Durchmesser von 2 bis 5 mm, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind. Sie sind dem Herpes an der Lippe und anderen Herpesinfektionen sehr ähnlich. Sie jucken sehr, können schmerzhaft sein und brennen.

Ausschläge bei einem Kind können je nach Gesamtbild der Entwicklung der Erkrankung innerhalb von 3-10 Tagen auftreten. Die Blasen reifen allmählich und platzen. Stattdessen bilden sich kraterförmige Geschwüre, die schnell trocknen und von der Haut bedeckt werden. Man kann sie nicht abreißen, sie müssen von selbst abfallen, sonst bleiben Narben und Narben am Körper, aber sie verzieren nicht.

Es dauert 3-5 Tage, um zu heilen. Danach können Sie die Kindereinrichtungen wieder besuchen.

Was sind die Merkmale von Windpocken?

Die oben beschriebenen Symptome können auf verschiedene Krankheiten hinweisen. Ein Ausschlag bei einem Kind kann bei Masern, Mononukleose, Allergien oder Scharlach auftreten. Die meisten dieser Krankheiten können Fieber, Entzündungen der Lymphknoten, Juckreiz und Brennen verursachen. Wie können Sie sich nicht irren und die richtige Diagnose stellen?

Jeder Hautausschlag hat seine eigenen spezifischen Merkmale, das Gesamtbild ist auch nicht immer dasselbe. Für Windpocken sind typisch:

  • Sehr dünne Wände der Blasen entlang der Kante einer dünnen roten Umrandung. Wenn gedrückt, können sie sofort platzen.
  • Es erscheinen 20 bis 30 neue Bläschen gleichzeitig.
  • Blasen können überall auf dem Körper, der Haut, den Schleimhäuten, den Genitalien und der Kopfhaut des Kindes auftreten. Nur Fußsohlen und Handflächen können sauber bleiben.
  • Da Akne nicht sofort auftritt, sondern in Wellen, können sich neue Bläschen, Geschwüre und geheilte Wavas gleichzeitig auf dem Körper befinden.

Nach diesen Anzeichen wird das Kind diagnostiziert. Um dies zu bestätigen, können sie einen serologischen Test vorschreiben, mit dem festgestellt werden kann, welcher Herpesvirus die Infektion verursacht hat. Leider tun Sie dies selten, hauptsächlich auf äußere Symptome und Anzeichen.

Eine Person, die in der Kindheit krank war und Zweifel an der Richtigkeit der Diagnose hat, nimmt Blut für das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus. Wenn er bereits krank ist, werden sie gefunden. Eine solche Studie wird auch bei schwangeren Frauen durchgeführt, um herauszufinden, ob sie in der Kindheit Windpocken gehabt haben oder nicht.

Informationen darüber, wie man Windpocken bei einem Kind erkennt und wie zuverlässig festgestellt werden kann, dass es sie ist, sind manchmal sehr nützlich. Dies ist besonders in Kindergruppen wichtig.

Windpocken - Fotos, Symptome und Behandlung bei Kindern zu Hause

Windpocken sind eine akute Infektionskrankheit, die durch Viren der Herpesfamilie verursacht wird. Eine Besonderheit - der Hautausschlag in Form von kleinen Blasen. Es ist sehr wichtig, einer Person nicht zu erlauben, die gebildeten Blasen zu kämmen, da Narben danach verbleiben können.

Kinder erkranken in der Regel viel leichter als Erwachsene, bei denen es zu verschiedenen Komplikationen kommen kann. Eine typische Kategorie von Menschen, die von dem Virus betroffen sind, sind Kinder im Alter von 1 bis 10 Jahren, aber der Höhepunkt der Erkrankung in der menschlichen Bevölkerung liegt im Alter von 4 Jahren.

Eine Person kann nur einmal Windpocken bekommen und entwickelt in Zukunft eine starke Immunität für den Rest ihres Lebens. Bei Windpocken bei Kindern beginnen die ersten Symptome 1-3 Wochen nach der Infektion, die Temperatur steigt am ersten Tag an und es treten bestimmte Hautausschläge auf - dies ist das Anfangsstadium der Windpocken, das rechtzeitig begonnen werden muss.

Wie beginnt die Krankheit?

Windpocken, weil es heißt, dass es durch Wind transportiert werden kann, das heißt, durch Lufttröpfchen. Mal sehen, wie es sich bei Kindern manifestiert. Jemand niest neben Ihnen ansteckend, Sie haben diese kleine Episode in Ihrem Leben bereits vergessen. Und in 1-3 Wochen steigt die Temperatur plötzlich an. Dies ist das Anfangsstadium der Windpocken bei Kindern (siehe Foto).

Und wäre es nicht für das fast gleichzeitige Auftreten eines Hautausschlags, dann könnte diese Erkrankung mit akuten Atemwegsinfektionen verwechselt werden. Abgesehen von Kopfschmerzen und einem Gefühl der Schwäche sind die Symptome von Windpocken. Jetzt wissen Sie, wie die Krankheit beginnt.

Wie kann man sich infizieren?

Die Infektionsquelle sind nur Windpockenpatienten und nur sie, da diese Art von Virus nicht an die äußere Umgebung angepasst ist und innerhalb weniger Minuten stirbt, nachdem sie den Körper verlassen hat.

Es ist auch zu beachten, dass die Infektionsquelle nur die Person ist, die die Windpocken in aktiver Form hat. Diese Phase beginnt 2 Tage vor dem ersten Ausschlag am Körper.

Windpocken-Foto: das Anfangsstadium von Hautausschlag

Um zu bestimmen, wie die erste Phase aussieht, sollten Sie sich mit dem Foto vertraut machen. Es zeigt die Art des Ausschlags.

Inkubationszeit

Die Inkubationszeit der Windpocken dauert ein bis drei Wochen. Zu diesem Zeitpunkt äußert sich die Krankheit in keiner Weise, und die Menschen ahnen nicht einmal, dass sie selbst krank sind, aber das Kind oder der Erwachsene wird für andere ansteckend, sobald das Virus in den Virus eindringt, bis zum letzten Hautausschlag. An diesem Punkt müssen Sie wissen, wie Sie Windpocken zu Hause behandeln.

Symptome von Windpocken bei Kindern

Bei Windpocken können die Symptome bei Kindern nicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden, da sie sich in sehr kurzer Zeit in ihrer ganzen Pracht manifestieren. Die Hauptsymptome von Windpocken sind:

  1. Windpocken fangen gewöhnlich mit Fieber, Schüttelfrost, Fieber und allgemeinem Unwohlsein an.
  2. Flache Hautausschläge am ganzen Körper (mit Ausnahme der Handflächen und der Füße), die den Körper schnell abdecken (in 1-2 Stunden). Flecken mit Erbsen- oder Hirsekern, rosa. In diesem Stadium bringt der Ausschlag keine Beschwerden für Kinder oder Erwachsene.
  3. Nach einigen Stunden erscheint in der Mitte der Flecken eine kleine Blase, in der sich ein transparenter Inhalt befindet. Das Unangenehmste ist, dass, wenn Blasen auftreten, das Kind anfängt zu jucken und sich zu kämmen. Hier ist es wichtig sicherzustellen, dass die Person die betroffene Haut nicht mehr kämmt, da die Infektion übertragen werden kann.
  4. Nach 1-2 Tagen trocknen die Blasen aus und werden mit einer braunen Kruste bedeckt. Gleichzeitig für weitere 7-10 Tage mit einem Abstand von 1-2 Tagen treten jedoch neue Hautausschläge auf, die wiederum von einem Temperaturanstieg begleitet werden.
  5. In erwachsenen Pusteln werden Läsionen lange nass, es bilden sich Geschwüre, die lange heilen und Narben bilden.
  6. Am Ende des Ausschlags verschwinden die Krusten innerhalb von 1-2 Wochen, danach bleibt eine leichte Pigmentierung zurück, die mit der Zeit verschwindet. Traten während der Erkrankung Komplikationen auf, wurde zum Beispiel eine pyogene Infektion registriert, verbleiben kleine Narben auf der Haut.

Alle diese Symptome sind charakteristisch für Windpocken und treten bei den meisten Kindern auf (egal wie alt sie sind). In den frühen Tagen der Krankheit ist es äußerst wichtig, die Symptome zu erkennen, um so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen und mit der Behandlung zu beginnen.

Es ist wichtig, die Wunden nicht mit der Erkältung zu verwechseln, die bei Kindern häufig vorkommt und ähnliche Symptome (Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen) aufweist. Sobald Sie bei Ihrem Kind den ersten Hautausschlag und andere Symptome von Windpocken bemerken, sollten Sie sich unverzüglich an einen Spezialisten wenden. Der Arzt wird eine Differentialdiagnose durchführen und Ihnen mitteilen, wie Sie Windpocken zu Hause behandeln.

Bei Kindern verläuft die Erkrankung in einer einfacheren Form als bei Windpocken bei Erwachsenen, was unter weiteren Komplikationen leiden kann.

Windpockenbehandlung

Bei Windpocken ist die Behandlung von Kindern hauptsächlich symptomatisch - die Behandlung von Hautausschlägen und damit verbundenen Symptomen wird durchgeführt: Externe Mittel werden zur Schmerzlinderung und Desinfektion des Ausschlags verwendet, Antipyretika und Analgetika werden verwendet. Begleiten Sie die Behandlung von Antihistaminika, lindert Schwellungen und Schmerzen.

Bei schwerem Allgemeinzustand und ausgeprägten Hautmanifestationen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein, insbesondere wenn Symptome des Nervensystems auftreten (Schmerzen, Ausstrahlung auf die Beine, starke Kopfschmerzen) oder wenn der Patient schwer atmen kann.

Eine beispielhafte Behandlung für Windpocken ist wie folgt:

  1. Flüssigkeitsblasen müssen mehrmals täglich mit einem strahlend grünen oder medizinisch farblosen flüssigen Kasteliani geschmiert werden. Dies trägt zur schnellen Trocknung der Blasen und zur weiteren Bildung von Krusten vor der Heilung bei. Darüber hinaus verhindert es die Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper (siehe, wie man Windpocken außer grünem Zeug schmiert).
  2. Symptome lindern, einschließlich Juckreiz. Verwenden Sie dazu systemische Antihistaminika, die jedoch heutzutage weniger populär werden, da eine Hemmung der Immunantwort nach den Annahmen zu Komplikationen führen kann. Wenn die allgemeinen Symptome einer Entzündung auch dazu neigen, den Zustand des Patienten zu lindern - lindern Sie Schmerzen und Temperatur, für die NSAIDs empfohlen werden: Paracetamol oder Ibuprofen.
  3. Um die Temperatur zu senken, sollten Sie einige Antipyretika einnehmen, z. B. Panadol (Paracetamol), Nurofen, Efferalgan. Aspirin wird nicht empfohlen, insbesondere für Kinder unter 10 Jahren.
  4. Um die Windpocken schnell zu heilen, ist es notwendig, während der Vergiftungsphase und der hohen Temperatur an der Bettruhe zu haften.

In entwickelten Ländern verwenden Sie anstelle von Anilinfarbstoffen in Kombination mit Antihistaminika eine Calamine-Lotion, die die Haut beruhigt. Die Lotion ist ein weiches Antiseptikum, trocknet neue Blasen aus und fördert eine schnellere Heilung und schützt die Haut vor Reizstoffen. Es kühlt und beruhigt die Kratzstellen und verringert das Risiko von Narben und Narben. Es ist klinisch getestet und auf dem Territorium der Russischen Föderation zertifiziert.

Verhütung von Windpocken

Derzeit gibt es einen Impfstoff gegen Windpocken.

Normalerweise ist der Patient zu Hause isoliert. Die Isolation endet 5 Tage nach dem letzten Hautausschlag. Für Kinder, die an organisierten Kindergruppen teilnehmen, gibt es ein in der Unterweisung für die Aufnahme in Kindereinrichtungen vorgesehenes Verfahren. Desinfektion aufgrund der Instabilität des Virus wird nicht durchgeführt, ausreichend häufig gelüftet und der Raum nass gereinigt.

Kann ich das zweite Mal krank werden?

Das Varicella-Zoster-Virus gehört zur Herpesvirus-Gruppe. Tatsächlich verschwindet sie nach dem Leiden (meist in der frühen Kindheit) nicht aus dem Körper, sondern schläft in den geheimen Bereichen des Rückenmarks - den Nervenganglien - ein.

Das Virus kann mit einer allgemeinen Abnahme der Immunität aufwachen. Manchmal gibt es dieselben Symptome wie bei klassischen Windpocken, manchmal werden sogenannte Gürtelrose hervorgerufen (wenn der Hautausschlag entlang der Rippen - entlang der Nerven - vorsteht).

Wie viele Tage ist ansteckend?

Um den ersten Tag zu bestimmen, an dem Windpocken ansteckend sind, geht das kaum. 1-2 Tage vor Beginn des Ausschlags ist eine infizierte Person bereits Träger dieser Infektion. Er infiziert ständig andere Menschen, während seine Bläschen an seinem Körper reifen.

Ein sicherer Träger wird erst berücksichtigt, nachdem die letzte Kruste verschwunden ist. Die ansteckende (infektiöse) Periode dauert etwa 10 bis 14 Tage, während derer eine Infektion auftritt.

Impfung

Der Impfstoff schützt angemessen vor Windpocken und deren Komplikationen. Es wird empfohlen für Kinder ab 12 Monaten sowie für Jugendliche und Erwachsene, die zuvor keine Windpocken hatten und keine Impfung erhalten haben. Der Impfstoff schützt 10 Jahre oder länger vor der Krankheit. In seltenen Fällen können Menschen, die gegen Windpocken geimpft wurden, Windpocken bekommen, die Krankheit wird jedoch mild sein.

Derzeit ist dieser Impfstoff in den USA, Japan und einigen anderen Ländern für die Aufnahme eines Kindes in einen Kindergarten obligatorisch. In Russland ist die Impfung von Kindern gegen Windpocken noch nicht weit verbreitet, und dies bleibt die Wahl der Eltern.

Es ist erwähnenswert, dass einige Personen mit einem geschwächten Immunsystem (infolge einer Krankheit oder Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem beeinflussen) nicht geimpft werden sollten, da sie Komplikationen entwickeln können. Bevor Sie einen Impfstoff bei einem Patienten mit geschwächtem Immunsystem erhalten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.