Was Sie über Windpocken wissen müssen: Die Inkubationszeit und ihre Infektiosität

Bei Männern

Windpocken werden durch die Luft von einer kranken Person zu einer gesunden übertragen. Die äußeren Erscheinungsformen von Windpocken sind vielen bekannt, da die meisten Menschen in ihrer Kindheit schmerzten. Es ist fast unmöglich, Krankheiten zu vermeiden und zu verstehen, wie gefährlich eine infizierte Person für andere ist: Wie Windpocken auftreten, die Inkubationszeit, die Infektiosität der Krankheit.

Wie erfolgt die Infektion?

Ein Virus kann nur von einer infizierten Person in den Körper eines gesunden Menschen eindringen. Die Gefahr besteht darin, dass die Person selbst noch nicht von ihrer Krankheit weiß, sondern bereits eine Quelle der Verbreitung ist.

Möglichkeiten, Windpocken zu übertragen:

  • In der Luft: Während eines Gesprächs, Niesens und Hustens bei einer infizierten Person wird das Virus in die äußere Umgebung freigesetzt und fällt neben einer gesunden Person auf;
  • Kontakt: Wenn Flüssigkeit aus geöffneten Bläschen auf die Haut eines gesunden Menschen gelangt.

In seltenen Fällen können Windpocken durch die Kleidung übertragen werden, jedoch nur, wenn die Person, die sie getragen hat, Blasen geplatzt hat, deren Flüssigkeit auf die Kleidung gekommen ist und eine andere Person diese ungewaschene Kleidung unmittelbar nach dem Patienten angelegt hat.

Es ist wichtig! Windpocken sind eine erhöhte Ansteckung für Kinder, die dieses Virus noch nicht kennen und keine schützenden Antikörper haben. Lesen Sie im Detail, wie die Windpocken übertragen werden.

Inkubationszeit: Dauer

Das Virus wird durch die Schleimhaut der oberen Atemwege (Augen) in den Körper eingeführt. Von dem Moment an, in dem das Virus in den Körper eindringt, und bis zum Auftreten der ersten Symptome von Windpocken, entwickelt sich es unbemerkt. Diese Periode wird als Inkubation bezeichnet. Die Dauer bei Kindern beträgt etwa 2 Wochen, bei Erwachsenen etwas länger. Es kann 1 bis 3 Wochen dauern. Bei Säuglingen kann der Zeitraum auf 7-10 Tage reduziert werden.

Ansteckende Kinder und Erwachsene werden am Ende der Inkubationszeit, aber da niemand weiß, wann es endet, ist es schwierig, das Infektionsrisiko zu bestimmen. Die Inkubationszeit im Körper jeder Person ist unterschiedlich. Die Entwicklungsrate der Erkrankung hängt von der Immunabwehr des Körpers ab.

Erinnere dich! Windpocken werden von einem Erwachsenen viel härter toleriert als ein Kind. Ist es möglich, Windpocken ein zweites Mal zu bekommen, wissen es nicht viele.

Foto von Windpocken in einem Erwachsenen

Phasen der Inkubationszeit

Jede Krankheit durchläuft bestimmte Entwicklungsstadien. Normalerweise werden bestimmte Zeitperioden und Merkmale des Verlaufs jeder Periode notiert.

Die Inkubationszeit der Windpocken ist in 3 solche Stufen unterteilt:

  1. Der Beginn der Periode. Sie wird ab dem Moment des Kontakts zwischen dem Träger des Virus und einer gesunden Person gezählt. Das genaue Datum der Infektion kann durch die Formel bestimmt werden: den Tag des Kontakts mit dem Patienten + weitere 4 Tage, um das Virus erfolgreich im Körper zu beheben.
  2. Sekundär (Entwicklungsstand). Es gibt eine beschleunigte Vermehrung viraler Zellen, sie infizieren die Schleimhaut der oberen Atemwege und andere Zellen.
  3. Die letzte Etappe Das Virus breitet sich schließlich durch den Körper aus, dringt in den Blutkreislauf ein, Antikörper werden produziert, die Person wird ansteckend, die ersten Symptome treten auf.

Das Vorhandensein dieser Stadien im normalen Krankheitsverlauf bedeutet nicht, dass die Krankheit immer alle diese Stadien durchläuft. Das Virus kann sich viel früher manifestieren. Sie hängt vom Gesundheitszustand einer infizierten Person, von der Reproduktionsgeschwindigkeit der Viruszellen und von deren Anzahl während der Infektion ab.

Es ist wichtig! Die Krankheit kann ohne Symptome voranschreiten, und der Patient kann andere infizieren, ohne es zu wissen. Blasen können auf der Kopfhaut erscheinen und für den Menschen unsichtbar bleiben.

Ansteckungszeit

Bei einem normalen Krankheitsverlauf wird eine Person 2 Tage vor dem ersten Hautausschlag infektiös, das gesamte Stadium des Hautausschlags bleibt auch nach dem letzten Hautausschlag ansteckend.

Wie viele Tage ist nach einem Ausschlag ansteckend?

Blasen mit Flüssigkeit, die den Körper des Patienten mit Windpocken bespritzen, erscheinen nicht auf einmal, sondern allmählich. Neue Ausschläge erscheinen etwa 3-5 Tage, manchmal mehr. Die Dauer der aktiven Phase der Krankheit beträgt etwa 10 Tage. Die erste Hälfte der Periode ist durch das aktive Auftreten von Eruptionen gekennzeichnet. In der zweiten Hälfte werden diese Eruptionen mit einer Kruste bedeckt.

Wenn Windpocken nicht mehr ansteckend sind

Wenn ein Kind oder ein Erwachsener Windpocken bekommt, müssen sie ein Quarantäneverfahren einhalten. Das Gehen an öffentlichen Orten ist verboten, Sie können keinen Kontakt mit anderen Kindern und Erwachsenen haben, die zuvor keine Windpocken hatten. Um andere Menschen vor einer möglichen Infektion zu schützen, müssen Sie wissen: nach wie vielen Tagen ist Windpocken nicht ansteckend.

Eine Person, die Windpocken gehabt hat, hört auf, die Infektion 5 Tage nach Auftreten der letzten Läsionen im Körper auszubreiten.

Wie viele Tage müssen Sie zu Hause sein?

Früher waren Kinder und Erwachsene, die mit einer Person mit Windpocken in Kontakt gekommen waren, am 10. Tag der Periode infektiös und wurden ab diesem Tag für die gesamte Dauer der Krankheit isoliert. Infektiologen sind der Ansicht, dass eine infizierte Person am 17. Tag des Zeitraums infektiös wird.

Es stellt sich heraus, dass die Mindestdauer der Isolation 2 Wochen beträgt. Mit der aktiven Phase des Ausschlags in 5 Tagen und 5 Tagen Wartezeit plus einer Inkubationszeit.

Achtung! Die Isolation muss strikt beachtet werden, da Windpocken bei Kindern leicht auftreten können, aber bei Erwachsenen besteht ein Infektionsrisiko. Besonders gefährlich ist Windpocken für Schwangere.

Präventive Maßnahmen in der Brutzeit

Zusätzlich zu Isolationsmaßnahmen zur Verhinderung von Krankheiten in der Inkubationszeit können Sie eine andere Maßnahme ergreifen, von der nur wenige Menschen wissen.

Bei der Kontaktaufnahme mit dem Vertreiber des Virus können Sie die Klinik spätestens 4 Tage nach der Kommunikation kontaktieren. Dort wird der Arzt eine Injektion von Immunglobulin, einem auf dem Blut des Patienten basierenden Medikament, mit Antikörpern gegen das Virus verschreiben. Mit der rechtzeitigen Einführung des Arzneimittels in das menschliche Blutsystem verhindert es die Vermehrung von Infektionen und ermöglicht die Übertragung der Krankheit in milder Form.

Eine Frau, die eine Schwangerschaft plant, muss auf Antikörper gegen Windpocken untersucht werden. Wenn nicht, wäre die beste Lösung, einen Impfstoff gegen Windpocken zu bekommen. Während der Schwangerschaft ist es notwendig, den Kontakt mit Kindern im Vorschulalter und Grundschulalter (den Hauptverteilern von Infektionen) und kranken Erwachsenen zu begrenzen.

Jeder sollte sich daran erinnern, dass die Behauptungen über die Sicherheit von Windpocken ein Mythos sind. Es gilt als sicher für Kinder, aber für den Rest ist es mit großen Gefahren verbunden.

Windpocken wie viele Tage ansteckend ist

Es wird angenommen, dass Windpocken zu Ihrer eigenen Sicherheit in der Kindheit besser erholt werden können. Stimmt das und warum, wie kommt Windpocken bei Erwachsenen und Kindern vor und wie viele Tage ist der Patient ansteckend?

Wie kommt es zu einer Windpockeninfektion?

Windpocken sind eine Infektionskrankheit, die durch das Herpesvirus Varicella Zoster verursacht wird. Dieses Virus kann als einzigartig bezeichnet werden, da Windpocken trotz ihrer Instabilität in der äußeren Umgebung in 100% der Fälle ansteckend sind. Das heißt, trotz der Tatsache, dass das Virus nur 10 Minuten außerhalb des Körpers des Patienten lebt, hat es während dieser Zeit Zeit, die Schleimhäute des Nasopharynx in der Nähe der Kranken durch luftgetrocknete Tröpfchen zu durchdringen. Gleichzeitig ist die Anfälligkeit für Varicella Zoster bei Patienten, die nicht krank und nicht geimpft sind, absolut.

Sobald sich das Varicella-Zoster-Virus auf den Schleimhäuten befindet, beginnt es sich zu vermehren und durchdringt den Blutkreislauf. Dann breitet es sich mit einem Blutstrom im ganzen Körper aus und sammelt sich im Epithel an, verursacht ein Ödem und löst die obere Schicht der Epidermis ab.

Die Fortpflanzung von Varicella Zoster und seine lebenswichtige Aktivität im Körper verursacht eine allgemeine Vergiftung, die sich in einem Temperaturanstieg bei Kindern bis 38 ° C und bei Erwachsenen bis 40 Jahren, Kopfschmerzen, Schmerzen im Lumbosakralbereich äußert. Sobald das Virus die Haut erreicht, beginnt der Patient mit einem Hautausschlag bedeckt zu werden.

Kleinkinder erleiden die Krankheit viel leichter als Erwachsene, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Komplikationen bei Vorschulkindern liegt im Durchschnitt bei etwa 5%.
Erwachsene tragen Windpocken härter mit einer hohen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen. Nach der Erkrankung entwickelt sich eine ausreichend resistente Immunität gegen das Varicella-Zoster-Virus. Bei einer erheblichen Abschwächung der Immunität kann es jedoch zu einem Rückfall der Gürtelrose kommen, da das einmal in den Körper eingedrungene Herpesvirus lebenslang dort verbleibt.
Allein die Impfung kann helfen, die Krankheit zu vermeiden oder Windpocken in einer milden Form zu bewegen.

In Kindergruppen verbreitet sich Windpocken schnell. Wenn ein Kind in einem Team krank ist, infizieren sich in der Regel alle Kinder, die zuvor nicht krank waren. Außerdem kann das Virus in diesen 10 Minuten, während sich das Virus in der Umgebung befindet, durch Belüftung in benachbarte Räume eindringen und dort Menschen treffen. Daher sind Windpocken in Kindergärten nicht einmal in ganzen Gruppen, sondern im gesamten Kindergarten auf einmal krank.

Windpocken bei Kindern und Erwachsenen

Jede Krankheit, einschließlich Windpocken, verläuft in mehreren Schritten: Inkubations- und Prodromalperioden, Höhe der Erkrankung und Genesung.

Die Inkubationszeit ist die Zeit vom Zeitpunkt der Infektion bis zu den ersten Anzeichen der Erkrankung. Es dauert 10 bis 16 Tage für Windpocken für Kinder und Erwachsene.

Die prodromale Periode (der Zeitpunkt des Auftretens der ersten Symptome) - bei Kindern während dieser Zeitspanne verschlechtert sich das allgemeine Wohlbefinden. Temperaturerhöhungen bis 38 ° C können auftreten. Bei Erwachsenen steigt die Temperatur auf 40 ° C, und alle Symptome einer schweren Intoxikation sind ausgeprägt: Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Dauer ab dem Zeitpunkt der Infektion - von 3-5 Stunden bis zu zwei Tagen.

Die Periode der Höhe der Krankheit - bei Windpocken beginnt die Höhe der Krankheit mit dem Auftreten des ersten Hautausschlags. Der Hautausschlag tritt in mehreren Schritten am Körper auf, nach ein oder zwei Tagen nach Auftreten der ersten Symptome und durchläuft er drei Stufen: Zuerst erscheint ein roter Fleck, dann bildet sich eine durchsichtige Flüssigkeit, dann trocknet die Blase aus und es bildet sich eine Kruste, die nach einigen Tagen verschwindet. Der Ausschlag bei Kindern dauert durchschnittlich 10 Tage, bei Erwachsenen 2-3 Wochen. Bei Erwachsenen ist der Ausschlag häufiger als bei Kindern und hinterlässt nach dem Abfallen der Krusten häufig Flecken auf der Haut.

Rekonvaleszenz ist der Zeitraum von dem Zeitpunkt an, an dem die letzten Läsionen auftraten, bis das letzte Bläschen ausgetrocknet ist. Während der Erholungsphase kehrt die Körpertemperatur zur normalen Temperatur zurück.

Wie viele Tage ist Windpocken ansteckend

Ein Erwachsener oder ein Kind, das das Varicella-Zoster-Virus aufgenommen hat, wird am Ende der Inkubationszeit, dh etwa zehn bis zwölf Tage nach Eintritt des Virus in den Körper, ansteckend. Dies bedeutet, dass ein Windpocken-Träger bereits vor dem Auftreten der ersten Symptome andere infizieren kann.

In der Prodromalperiode bleibt der Patient infektiös und verbreitet Viren aktiv durch Sprechen, Niesen oder Husten in die Umgebung. In dem Maße, in dem diese Zeit bei Kindern im Vorschulalter ohne Fieber verlaufen kann, besucht das Kind den Kindergarten oft weiter, bis ein Hautausschlag auftritt - und andere Kinder werden aktiv infiziert.

Der gesamte Ausschlag eines Patienten mit Windpocken bleibt für andere ansteckend und erst fünf Tage nach dem Auftreten der letzten Flecken hört er auf, die Infektion auszubreiten. Um den Moment zu bestimmen, nach dem der Ausschlag nicht mehr auftritt, hilft die Verwendung von grüner Farbe den russischen Müttern - keine Pickel werden am nächsten Morgen nicht verschmiert. Sie können also 5 Tage zählen und den Krankenstand überprüfen.

Daher ist der Fang eines Windpockenvirus durchschnittlich 14 bis 18 Tage lang ansteckend. Da es jedoch nahezu unmöglich ist, Windpocken während der Inkubationszeit zu erkennen, isolieren die Ärzte den Patienten ab dem Zeitpunkt der Diagnose (sobald der charakteristische Ausschlag auftritt). In der Regel beträgt dieser Zeitraum bei Kindern 10-12 Tage und bei kranken Erwachsenen 2-3 Wochen.

Die Isolation des Patienten bedeutet nicht das Fehlen von Spaziergängen. Für Menschen, die mit Windpocken infiziert sind, gelten Spaziergänge an der frischen Luft als nützlich, wenn kein Fieber auftritt. An der frischen Luft ist ein Kind mit Windpocken nicht gefährlich für andere, es sei denn, es kommt natürlich kein enger Kontakt mit anderen Menschen (Umarmungen, Küsse).

Beim Verlassen der Wohnung ist es besser, dem Patienten eine Einwegmaske aufzusetzen, um die Ausbreitung des Virus am Eingang zu verringern und die Fenster für den Beatmungsmodus zu öffnen.

Leider kann selbst die vollständige Isolation eines Kranken in einer Wohnung das Eindringen eines Virus in die Umgebung nicht vollständig verhindern, da Viren durch Lüftung in die nächste Wohnung gelangen und beim Öffnen der Wohnungstüren in den Eingang gelangen können. Wenn sich ein Patient mit Windpocken am Eingang befindet, ist es daher unmöglich, die Infektionswahrscheinlichkeit von zuvor nicht gesunden Nachbarn auszuschließen, obwohl diese nicht so hoch ist wie bei einem engen Kontakt mit dem Patienten.

Wie viele Tage erscheinen Windpocken nach Kontakt mit einem Patienten?

Wie viele Tage erscheinen Windpocken nach Kontakt mit einem Patienten? Die Krankheit hat ihre eigene Inkubationszeit, dh die Zeit, in der sich die Krankheit im Körper befindet, sie manifestiert sich jedoch nicht. Sie können die Krankheit jederzeit fangen.

Die Entwicklung der Krankheit

Wie viel erscheint Windpocken nach Kontakt? Windpocken - ein Vertreter der akuten Infektionskrankheiten. Es hat eine virale Genese, die durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Der Erreger der Krankheit ist ein Virus aus der Herpesfamilie. Windpocken sind eine Kinderkrankheit, die Kinder im Alter von 3-7 Jahren schnell betrifft. Es wird die häufigste Infektion im Kindesalter genannt. Anzeichen von Windpocken sind Fieber und Hautausschlag. Solche Manifestationen von Windpocken nach Kontakt mit dem Patienten erscheinen 11 bis 21 Tage nach der Infektion. In seltenen Fällen treten Symptome nach 23 Tagen ab dem Zeitpunkt der Infektion auf.

Wichtige Aspekte des Krankheitsverlaufs:

  1. In dem Kollektiv, in dem sich die Windpocken manifestierten, wird die Quarantäne zugewiesen. Die Dauer beträgt mindestens 21 Tage. Der Countdown des Zeitraums beginnt mit dem letzten Datum des Besuchs des Teams bei der zuletzt erkrankten Person.
  2. Alle Mitglieder des Quarantäneteams dürfen sich zum Zeitpunkt der Isolation nicht im Sanatorium aufhalten, dürfen nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden (außer in kritischen Notfallsituationen), sie sind nicht geimpft.
  3. Wenn kein Kontakt mit dem Patienten besteht, sollte das Kind für eine Weile zu Hause bleiben. Als Option werden gesunde Kinder vorübergehend in andere Gruppen überführt, in denen keine Quarantäne vorliegt.
  4. Wenn Eltern darauf bestehen, die Quarantänegruppe aufzusuchen, wird ihnen eine Quittung ausgehändigt, aus der hervorgeht, dass sie die Folgen der Krankheit kennen. Denken Sie nicht daran, dass das Baby im Kindergarten Windpocken bekommt.
  5. Nach Kontakt mit einer kranken Windpocken sollte es mindestens 11 Tage dauern, bis ein bestimmter Ausschlag auftritt. Wenn 25 oder mehr Tage vergangen sind und kein Hautausschlag aufgetreten ist, ist keine Infektion mit Windpocken aufgetreten.
  6. Der Patient gilt als der ansteckendste von 11 bis 21 Tagen Krankheit. Während dieser Zeit muss das Kontaktkind zu Hause bleiben. Wir müssen auf das Erscheinen neuer Elemente des Ausschlags warten und bereit sein.

Inkubationszeit

Erwachsene und Kinder können Windpocken bekommen. Der Krankheitsverlauf ist bei allen Menschen ungefähr gleich. Ausnahmen sind nur Babys, Personen im Alter. Ältere Patienten werden schnell infiziert. Aufgrund der geschwächten Immunität werden die gesamte Inkubationszeit und die Dauer der Infektiosität signifikant verlängert, die Symptome der Krankheit erscheinen schnell und es ist schwierig, fortzufahren.

Jeder Organismus ist eine Individualität. Daher sind Inkubationszeit, Dauer und Schweregrad einer möglichen Infektion bei vielen Patienten unterschiedlich. Es hängt alles vom Ausmaß der Ansteckung der Infektionsquelle ab. Eine wichtige Rolle spielt die Menge des Erregers, die in den Körper des Patienten gelangt ist.

Die wichtige Rolle spielt die Immunität des Patienten. Wenn der Körper stark ist, verläuft der Krankheitsverlauf leicht und die Infektion wird schnell beseitigt. Manchmal erscheint Windpocken nach Kontakt mit einem Patienten mit einer Gürtelrose. Warum passiert das? Der Grund für den Zusammenhang dieser Erkrankungen ist ein gemeinsamer Erreger. Eine ähnliche Infektion tritt bei älteren Menschen in der Zeit des Ausschlags auf. Ein Ausschlag kann für ein Kind eine Infektionsquelle sein. Daher ist es mit den ersten Anzeichen eines Ausschlags besser, den Kontakt des Kindes und aller Personen, die keine Windpocken haben, mit Angehörigen und Patienten zu vermeiden, die an der Krankheit leiden.

Die häufigste und wahrscheinlichste Infektionsquelle ist eine kranke Windpocken im Zeitraum von Hautausschlag. Der Patient wird vom letzten Tag der Inkubationsperiode bis zum Zeitpunkt des Abfalls von Krusten als infektiös angesehen. Daher manifestiert sich die Erkrankung mit einem deutlichen Hautausschlag besser zu Hause. Ich kann nicht schwimmen. Andernfalls wird der Ausschlag im ganzen Körper sichtbar.

Windpocken sind die am stärksten ansteckende Krankheit. Sie können einen Patienten nur in einer nahen Umgebung mit Kindern oder Erwachsenen infizieren, die ihn husten oder niesen. Was ist die Gefahr der Krankheit? Menschen in der Umgebung können sich ihrer Infektion nicht bewusst sein, wenn die Krankheit in einer latenten Form vorliegt. Aber während dieser ganzen Zeit sind sie oft Träger der Infektion und infizieren neue Gesichter.

Inkubationsstufen

Ärzte unterscheiden mehrere Perioden der Inkubationszeit der Windpocken:

  1. Anfangsmanifestationen. Es beginnt mit dem Kontakt einer Person mit infizierten Personen, die bereits charakteristische Hautausschläge haben. Das genaue Datum der Infektion ist einige Tage nach dem direkten Kontakt. So viel Zeit benötigt das Virus, um sich an die neuen Bedingungen im menschlichen Körper anzupassen.
  2. Das sekundäre Stadium ist die schnelle Vermehrung des Erregers. Zu diesem Zeitpunkt breiten sich die Viruszellen rasch im ganzen Körper aus. Bei einer Infektion infiziert die Infektion schnell die Schleimhäute der oberen Atemwege. Der Erreger kann andere Organe und Systeme infizieren.
  3. Die letzte Periode - für einige Tage dringt die Infektion in das Blut ein und breitet sich durch den Körper aus. Jeden Tag wird die Krankheit immer deutlicher. Dies verursacht das Auftreten eines roten juckenden Ausschlags auf Hautoberflächen. Dies ist ein typisches Bild der Krankheit. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Körper die Infektion zu bekämpfen - Antikörper werden stark produziert.

Nicht immer durchläuft die Krankheit alle Stadien der Inkubation. Es kann bei jedem von ihnen auftreten. Es hängt alles von folgenden Faktoren ab:

  • die Anzahl der infizierten Zellen, die in den Körper eingedrungen sind (Viruslast);
  • Allgemeiner Zustand bei Kindern, die Arbeit des Immunsystems;
  • der Ort, an dem die Infektion aufgetreten ist (in Innenräumen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Windpocken zusammenziehen).

Wie kann man die Krankheit vermuten?

Der Ausschlag ist das auffälligste Zeichen der Windpocken. Aber nach einer Weile klagen die Patienten über Fieber. In der Mitte der Krankheit steigt die Temperatur auf 39 ° C und höher. Es passiert und leicht subfebrile. Denn Windpocken zeichnen sich durch eine gewisse zyklische Hyperthermie aus: Die Temperatur steigt an, hält lange an, fällt und steigt wieder. Über die gesamte Krankheitsdauer liegen bis zu 3-4 solcher Zyklen. Dies ist der normale Verlauf der Krankheit. Oft verursacht eine ähnliche Klinik einen Hautausschlag. Fieber tritt auf, solange das Kind neue Elemente des Hautausschlags entwickelt. Wenn kein neuer Hautausschlag auftritt, sinkt die Temperatur stabil.

Ein Hautausschlag ist eine obligatorische Manifestation von Windpocken. Andere Symptome können fehlen, aber Hautausschläge sind vorhanden. Um mehrere Elemente der Entlassung des Arztes zu identifizieren, diagnostiziert Windpocken. Es gibt einige Merkmale des Aussehens und der Verbreitung von Hautausschlag:

  • Nach der Infektion erscheinen die primären Elemente zuerst auf der Haut in Form roter Flecken (häufig am Kopf).
  • Im Verlauf des Fortschreitens der Krankheit verwandeln sich die Flecken in Papeln, die Mückenstichen ähneln (häufig wird Vypku in diesem Stadium mit Mückenstichen verwechselt). Um die Diagnose eines Kindes zu bestätigen, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen.
  • Während der Infektion mit Windpocken allmählich verwandelt sich der Ausschlag in Blasen, die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind (dies ist das Markenzeichen von Windpocken).
  • Krusten können an der Ausbruchsstelle auftreten;
  • Nach dem Trocknen und Abfallen der Krusten gilt das Kind als gesund.

Symptome von Hautausschlägen treten niemals an den Handflächen, Fußsohlen, Mundschleimhäuten und Genitalien auf. Wenn an diesen Stellen ein Hautausschlag auftritt, ist dies ein Zeichen für einen ziemlich schweren Krankheitsverlauf. Die Elemente des Ausschlags jucken sehr. An den Schleimhäuten können starke Schmerzen auftreten. Aus diesem Grund gibt es Schwierigkeiten beim Essen und beim Wasserlassen.

Dauer der Krankheit

Die Krankheit dauert normalerweise bis zu 2 Wochen. Die ersten Tage (bis zu einer Woche) haben Fieber und aktive Hautausschläge. Dann stabilisiert sich die Temperatur, neue Elemente verschütten sich nicht, es bilden sich Krusten, die schnell abfallen. Nach welcher Zeit gibt es reichlich Ausschlag? Es wird darauf hingewiesen, dass eine schwere Erkrankung, reichlich Hautausschlag länger dauern kann. Im Durchschnitt dauert die Krankheit bis zu einem Monat.

Um beim Kontakt mit einem Patienten eine Infektion zu vermeiden, müssen mindestens 10 Kalendertage vergehen. Ein Kind kann als gesund bezeichnet werden, wenn alle folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Aktivität und Wohlbefinden;
  • nicht weniger als 5 Tage wird die Normothermie aufrechterhalten;
  • mindestens 5 Tage lang kein frischer Hautausschlag.

Windpocken - überwiegend "kindliche" Pathologie. Aber jeder kann Windpocken bekommen, eine Infektion von Erwachsenen mit Pocken ist nicht ausgeschlossen. Bei den Gelegenheitsopfern handelt es sich häufig um die Eltern von kranken Kindern, die keine Immunität haben. Die Besonderheit der Krankheit ist die Minimierung aller Kontakte während der gesamten Inkubationszeit. Nach Beendigung neuer Ausschläge kann ein Mensch ein normales Leben führen.

Welche Art von Windpocken ist am gefährlichsten? Es gibt eine versteckte Form von Windpocken. Von einer solchen Person kann man schneller kommen. Sein Körper bleibt jedoch sauber, Papeln erscheinen auf den behaarten Teilen des Kopfes. Dadurch steigt die Gefahr für die Menschen um ihn herum. Die versteckte Form der Windpocken ist für Kleinkinder am typischsten.

Es gibt eine Meinung, dass bestimmte Aktionen jeden Tag vor einer Infektion mit einem Virus schützen können. Die wirksamste Präventionsmethode besteht darin, das Baby vor der Kommunikation mit infizierten Menschen zu schützen. Bei der Identifizierung der ersten Anzeichen von Pocken muss der Patient daher isoliert werden.

Die moderne Medizin sieht die Impfung von Kindern vor Windpocken vor. Der Nachteil dieses Verfahrens ist ein kurzfristiger Infektionsschutz. Wenn ein Kind Windpocken bekommt, entwickelt es eine starke Abwehr gegen das Virus. Der Körper wird resistenter gegen das Gürtelrose-Virus. Wenn Sie Pocken hatten, bedeutet dies nicht, dass Sie nicht mehr krank werden.

Windpocken-Inkubationszeit

Windpocken sind eine häufige akute virale Infektionskrankheit, bei der die Inkubationszeit von Windpocken von Anzeichen von Intoxikation und charakteristischen Symptomen in Form zahlreicher papulöser Blasen auf der Haut begleitet wird.

Windpocken haben wie andere akute Infektionskrankheiten eine Inkubationszeit - dies ist die Zeitdauer zwischen der Infektion und dem Auftreten der Symptome der Krankheit.

EIGENSCHAFTEN DES AGENTEN

Windpocken werden durch das Varicella-Zoster-Virus verursacht. Die Infektionsquelle kann eine Person mit Anzeichen von Herpes zoster sein, aber häufiger handelt es sich um eine kranke Windpocken. Die Krankheit wird während eines Gesprächs übertragen, Husten oder Niesen durch Tröpfchen aus der Luft.

Der Erreger ist 10 Minuten lang außerhalb des Körpers resistent und kann sich in dieser Zeit bis zu einer Entfernung von 20 m ausbreiten und andere infizieren.

Viele sind besorgt über die Frage, ob es möglich ist, Windpocken ein zweites Mal zu fangen? Die Antwort ist mehrdeutig. Ausnahmslos alle anfällig für Windpocken, das ist die Einzigartigkeit dieser Krankheit. Einmal krank, werden im Körper Antikörper produziert, die neuen Infektionen vorbeugen. In seltenen Fällen mit schweren Immundefekten kann sich die Infektion jedoch erneut entwickeln.

Die Infektionsdauer der Windpocken hängt vom Alter und der Stabilität des Immunsystems ab. Am häufigsten sind Windpocken im Alter von 1 bis 10-12 Jahren krank. Der Kontakt eines Kindes dieser Altersgruppe mit einem Infektionsträger endet immer mit einer Infektion.

Babys im Säuglingsalter werden durch die Antikörper der Mutter, die sie in der pränatalen Zeit erhalten, und mit Muttermilch geschützt. Im Alter tritt die Infektion weniger häufig auf. Bei Erwachsenen und Jugendlichen sind Windpocken selten, da die große Mehrheit der Bevölkerung diese Krankheit im Kindesalter erleidet.

DAUER

Es wird angenommen, dass die Inkubationszeit von Windpocken bei Kindern 14 Tage beträgt, bei Erwachsenen bis zu 30 Jahren - 13-17 Tagen, über 30 Jahren - 11-21 Tagen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sich im Erwachsenenalter bereits eine Immunität gebildet hat, die einer Infektion aktiver widerstehen kann. Während dieser Zeit gibt sich die Krankheit nicht selbst heraus, und die Person ahnt nicht die Entwicklung einer Infektion in ihrem Körper.

Gemittelten Daten zufolge dauert die Inkubationszeit von Windpocken eine bis drei Wochen und hängt von einigen Faktoren ab. Gelegentlich dauert die verborgene Periode 23 Tage.

Faktoren, die die Dauer der Inkubation beeinflussen:

  • die Anzahl der Viruspartikel, die zum Zeitpunkt der Infektion in den Körper gelangten;
  • allgemeine Gesundheit und Immunität;
  • äußere Umstände (die Infektion im Innenbereich endet fast immer mit der Entwicklung von Windpocken, während die Infektion im offenen Raum seltener ist).

Informationen über die Inkubationsphasen können für Eltern nützlich sein, deren Kinder den Kindergarten besuchen. In solchen Gruppen wird die Quarantäne häufig nach dem Erkennen von Windpockenfällen angekündigt.

Hautausschläge auf der Haut des Kindes sollten 11-14 Tage nach dem Kontakt mit dem Patienten gesucht werden. Wenn der Ausschlag 21 Tage lang nicht angezeigt wurde, bedeutet dies, dass die Infektion nicht aufgetreten ist. Windpocken bei Kindern während der Inkubationszeit sind latent, eine Infektion ist nur einen Tag vor dem Auftreten von Hautausschlag möglich, so dass es nahezu unmöglich ist, eine Infektion zu verhindern.

Stufen der Inkubationszeit

Fließphasen der Windpocken:

  • Inkubation
  • Das Prodromal Stadium tritt 1-2 Tage vor dem Auftreten von Hautveränderungen auf. Zu den prodromalen Phänomenen gehören Fieber, Schmerzen in den Gelenken und Migräne. Bei erwachsenen Patienten sind sie stärker ausgeprägt und bei Kindern können sie völlig abwesend sein. In diesem Fall manifestiert die Krankheit sofort Hautausschläge.
  • Die Zeit des Ausschlags und der Bildung von Krusten.

Stadium der Inkubationszeit:

  • Initial - der Erreger dringt durch die Schleimhaut des Atmungssystems in den Körper ein.
  • Die Entwicklung der Inkubationszeit ist das Stadium der Adaption, aktiven Replikation und Akkumulation von Viruspartikeln im Zellkern und im Zytoplasma der betroffenen Epithelzellen, dann die Ausbreitung des Erregers auf die nächsten Lymphknoten. Hier sammeln sie sich und bewegen sich durch die Lymphgefäße in das Blut.
  • Das letzte Stadium - Virämie oder die Freisetzung des Virus im Blut und seine Verteilung im ganzen Körper. Der Erreger reichert sich in der Haut an und verursacht die Bildung von papulösem Hautausschlag, dem ersten Anzeichen von Windpocken, der das Ende des latenten Krankheitsverlaufs anzeigt.

Während der Inkubationszeit (genauer im letzten Stadium) mobilisiert der Körper die zelluläre und humorale Immunität zur aktiven Produktion von Antikörpern.

Die asymptomatische Inkubationszeit der Windpocken dauert 10-23 Tage. Daher ist es oft unmöglich, die Infektionsquelle zu identifizieren und die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

WIE VIELE TAGE IST EIN WINDISCH INFEKTIERT

Um die Infektiosität von Windpocken während der Inkubationszeit zu bestimmen, muss der Zeitpunkt der Infektion bekannt sein. Es wird angenommen, dass der Träger der Infektion während der latenten Zeit keine Gefahr für andere darstellt. Eine Infektion ist in der Prodromalperiode 1-2 Tage vor dem Auftreten von Hautausschlägen und bis zum Verschwinden der letzten getrockneten Kruste möglich. Dies ist ein ziemlich langer Zeitraum, der von 11 bis 21 Tagen reicht. Im Moment sind sich viele Infektionskrankheiten-Experten einig, dass es möglich ist, Windpocken erst am 17. Tag zu bekommen.

Ansteckungszeit der Windpocken:

  • 1-2 Tage vor der Entwicklung von Hautausschlag;
  • alle Zeitausschlag;
  • 5 Tage nach Erscheinen der letzten Papel.

Aus epidemiologischer Sicht ergeben sich Schwierigkeiten bei der Diagnose von gelöschten Formen von Windpocken. Bei manchen Kindern verläuft dies atypisch - die Körpertemperatur bleibt normal oder steigt leicht an, und auf der Kopfhaut unter dem Haar gibt es einzelne Ausbrüche, die schwer zu erkennen sind. Zu diesem Zeitpunkt steht das Kind in Kontakt mit anderen und ist eine Infektionsquelle für sie.

In Kindergruppen ist es während der Brutzeit nicht schwierig, Windpocken zu fangen. Orte des Massenaufenthalts von Kindern sind mit dem Risiko einer Virusinfektion verbunden, aber Windpocken sind eine der Krankheiten, die im Kindesalter leichter toleriert werden und selten Komplikationen verursachen.

Unter Berücksichtigung aller Faktoren sollte nach dem Auftreten von charakteristischen Blasen am Körper des Kindes der Kinderarzt aus dem Distrikt gerufen werden und das Kind bis zur vollständigen Genesung in der Quarantäne zu Hause lassen. Windpocken sind besonders gefährlich für Säuglinge, schwangere Frauen und ältere Menschen, die zuvor keine Krankheit hatten. Die Desinfektion allgemeiner Gegenstände ist keine Methode zur Verhinderung dieser Infektion, da die Krankheit nur durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Die Hauptschutzmaßnahme besteht in diesem Fall darin, den Kontakt mit dem Patienten und seine Isolation nach der Inkubation zu verhindern.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Stress ist eine Reihe von adaptiven physiologischen Reaktionen des Körpers auf äußere und innere Nebenwirkungen (Stressoren). Es ist akut und chronisch.

Periode der infektiösen Varizellen

Wie viele Tage eine Windpocken ansteckend ist, hängt von dem Zeitpunkt ab, zu dem die Infektion des Gesichts aufgetreten ist und der letzte Ausschlag aufgetreten ist.

Wenn Windpocken ansteckend sind

Der Patient ist gefährlich für andere Patienten, die keine Immunität gegen HSV Typ 3 haben, 20 bis 24 Stunden vor dem Auftreten des Hautausschlags und innerhalb von 5 Tagen nach Bildung des letzten Pickels, selbst wenn Sie sich erholt haben. Die Ansteckung von HSV Typ 3 ist ziemlich hoch. Bei einem Aufenthalt in derselben Wohnung mit einer infizierten Person in einer Entfernung von bis zu 20 Metern infizieren sich 90-100% der Personen, die keine Immunität gegen Windpocken haben, innerhalb von 5-10 Minuten. Die Infektion erfolgt durch Tröpfchen aus der Luft. In seltenen Fällen wird Varicella Zoster übertragen, wenn eine gesunde Person die Vesikel des Patienten berührt. Eine Übertragung des Virus von der Mutter auf das Neugeborene und den Fötus ist möglich.

Nach der Interaktion mit einem Windpocken-Träger sollte eine gesunde Person aufgrund der maximalen Inkubationszeit der Krankheit 3 ​​Wochen lang keinen Kontakt mit Personen haben, die nicht gegen Windpocken immun sind.

Im Durchschnitt beträgt die Zeit vom Eindringen des Erregers in den Körper bis zum Einsetzen der Symptome 14 Tage. Es ist bemerkenswert, dass Erwachsene, die mit Trägern des HSV-Typs 3 in Kontakt waren und keine Immunität dagegen haben, nicht immer infiziert sind.

Die Infektionsperiode der Varizellen (allgemein)

Es ist nicht überraschend, dass Erwachsene erlebt werden, wenn Windpocken ansteckend sind, da im Alter schwere Formen der Erkrankung und deren Komplikationen möglich sind. Es ist wichtig, wie viele Tage eine infizierte Person für gesunde Personen gefährlich ist.

Der Patient ist also ansteckend:

  • am Ende der Inkubationszeit (einen Tag vor dem Auftreten des Ausschlags);
  • während der aktiven Zeit der Krankheit, deren Dauer 2 bis 9 Tage beträgt;
  • 5 Tage nach Erscheinen des letzten Pickels.

Somit beträgt die Infektionsdauer der Windpocken 8 bis 15 Tage. Wenn die Krankheit 9 Tage anhält, ist die Person länger gefährdet.

Wenn Windpocken nicht mehr ansteckend sind

Die Ansteckungsgefahr von HSV-Typ 3 ist ziemlich hoch, aber der Patient hört 5 Tage nach der Bildung der letzten Blase auf, ansteckend zu sein. Windpocken haben keine Saisonalität. Sie können sich nicht nur im Winter oder Herbst, sondern auch in der warmen Jahreszeit mit dem Herpesvirus infizieren.

Wenn Sie also ein Kind sehen, das auf der Straße mit leuchtendem Grün verschmiert ist, sollten Sie keine Angst haben, sich anzustecken. Vielleicht ist die gefährliche Zeit vorbei. Es ist möglich, einen Windpockenpatienten 5 Tage nach der Bildung des letzten Pickels zu spazieren (bei normalem Wohlbefinden).

Wie bekomme ich keine Windpocken nach dem Kontakt mit dem Patienten?

Um eine Infektion zu vermeiden, ist eine Impfung erforderlich. Dies kann innerhalb von 3 Tagen nach Kontakt mit einer infizierten Person erfolgen. Darüber hinaus ist es wichtig, drei Wochen lang nicht mit potenziell Infizierten zu kommunizieren.

Die Impfung garantiert keinen Schutz vor Infektionen, verringert jedoch die Wahrscheinlichkeit ihrer Entwicklung erheblich. Bei geimpften Patienten verläuft die Krankheit mild und wird nicht von Komplikationen begleitet.

Ob es möglich ist, Windpocken auf der Straße zu bekommen, hängt von der Nähe und der Dauer des Kontakts mit dem Kranken ab. Für eine Infektion ist es notwendig, dass die Tröpfchen seines Speichels beim Niesen, Husten oder Sprechen in den Nasopharynx fallen. Es ist möglich, sich von einer durch HSV Typ 3 hervorgerufenen Infektion mehr als einmal zu erholen. Das Risiko einer erneuten Infektion bleibt aufgrund einer Mutation des Virus bestehen. Personen mit geschwächter Immunität können darunter leiden, jedoch in Form von Schindeln.

Wie viele Tage ist Windpocken ansteckend?

Wenn das Baby Windpocken bekommen hat, ist jede Mutter daran interessiert, wie lange das mit einer solchen Infektion infizierte Kind für andere ansteckend ist und wann die Windpocken nicht mehr ansteckend sind. Dies ist wichtig, um Infektionen bei Babys und Erwachsenen zu verhindern, die zuvor keine Windpocken hatten.

Außerdem interessieren sich Eltern von gesunden Kindern dafür, ob ihr Kind infiziert wird, wenn sie mit einem kranken Babypockenpocken Kontakt haben. Dies festzustellen ist ziemlich einfach, wenn Sie wissen, zu welchem ​​Zeitpunkt der Erkrankung das Kind den Erreger der Windpocken in die Umwelt abgibt.

Was ist Windpocken?

Windpocken gelten als die häufigste Infektionskrankheit im Kindesalter. Es wird durch ein Virus aus der Gruppe der Herpesviren namens Varicella Zoster verursacht. Derselbe Erreger verursacht bei Erwachsenen Schindeln.

Die Krankheit ist durch das Auftreten eines charakteristischen Hautausschlags und Vergiftungssymptomen gekennzeichnet. Es kann verschiedene Schweregrade aufweisen, von der mildesten Form mit einem Minimum an Manifestationen bis zu sehr schweren Formen, die schwere Komplikationen verursachen.

In der Kindheit werden Windpocken in den meisten Fällen gut vertragen. Die Infektion hinterlässt eine dauerhafte Immunität und kann sich nur bei Immunschwäche wieder entwickeln. Häufig ist Windpocken nur einmal im Leben krank.

Inkubationszeit

So wird das Zeitintervall vom Eintritt des Virus Varicella Zoster in den Kinderkörper bis zu den ersten Infektionssymptomen bezeichnet. Während dieser Zeit vermehren sich Viren in den Zellen der Schleimhäute, sammeln sich an und dringen in das Blut ein. Nachdem sich der Erreger im ganzen Körper ausgebreitet hat, reichert er sich in den Hautzellen an, was zu Hautausschlägen führt.

Die Inkubationszeit beträgt für die meisten Babys 14 Tage. Je nach Funktion des Immunsystems des Kindes und anderen Faktoren kann dieser Zeitraum länger sein (bis zu 21-23 Tage) oder verkürzt (bis zu 7-10 Tage).

Ansteckendes krankes Kind

Wenn ein Kind ansteckend wird

Ein Kind mit Windpocken setzt am Ende der Inkubationszeit - etwa einen Tag vor den ersten Symptomen der Krankheit - das Varicella-Zoster-Virus mit Partikeln aus Schleim und Speichel in die Umgebung frei.

Wie viel Windpocken sind nach einem Hautausschlag ansteckend

Besonders ansteckend wird es, wenn ein Kind nach einem Hautausschlag Windpocken hat. Wenn neue Elemente eines Hautausschlags auf seinem Körper und die Körpertemperatur ansteigen, werden immer mehr Viren aus dem Körper des Babys freigesetzt, sowohl mit Schleim als auch mit platzenden Vesikeln. Es wird angenommen, dass das Kind bis zu fünf Tage ansteckend bleibt, nachdem die letzten Elemente des Hautausschlags auf seiner Haut erscheinen.

Wie viele Tage sind Windpocken verseucht?

Um dies zu berechnen, müssen Sie Folgendes zusammenfassen:

  1. Der letzte Tag der Inkubationszeit.
  2. Die gesamte aktive Periode der Krankheit, die 2-9 Tage dauert.
  3. Fünf Tage nach den letzten Blasen.

Das Ergebnis ist, dass ein Kind mit Windpocken 8-15 Tage ansteckend ist. Wenn die Krankheit länger als 9 Tage anhält, ist das Baby länger die Quelle des Virus.

In welchem ​​Alter können Sie sich infizieren?

Windpocken betreffen hauptsächlich Kinder im Alter von 2 bis 7-10 Jahren. Am anfälligsten für Varicella-Zoster-Viren sind Babys im Alter von 4 bis 5 Jahren. Unmittelbar nach der Geburt treten Windpocken praktisch nicht auf, da das Neugeborene vor dem Erreger dieser Infektion vor einer Mutter geschützt wird, die Windpocken in Form von Antikörpern hatte.

Ein Baby, das älter als 6 Monate ist, kann Windpocken bekommen, da die Immunität der Mutter ab einem Alter von 6 Monaten schwächer wird. Es gibt eine Erkrankung bei Jugendlichen sowie bei Erwachsenen. Und wenn kleine Kinder im Alter von 12 Jahren relativ leicht Windpocken haben, hat eine solche Infektion einen schweren Verlauf und ein hohes Risiko für Komplikationen.

Wege der Infektion

Der Hauptweg der Übertragung des Virus

Der Erreger der Windpocken wird von kranken Kindern übertragen, die hauptsächlich über den Luftweg gesund sind. Das Virus wird mit Schleimpartikeln aus dem Körper des kranken Kindes in die Luft ausgeschieden und dringt dann in die Schleimhäute anderer Menschen ein. Die Anfälligkeit von Kindern ohne Immunität gegen das Varicella Zoster-Virus beträgt 90%.

Andere Übertragungswege

Da die Blasen eine relativ hohe Konzentration an Viren enthalten, ist es möglich, dass sich das gesunde Kind auch mit der Haut eines Babys mit einer Windpocken infiziert, wenn die Vesikel platzen.

Beachten Sie auch das hohe Risiko einer intrauterinen Infektion. Wenn eine Frau zuvor keine Windpocken hatte und sich während der Schwangerschaft infiziert hat, kann dies die Entwicklung des Fötus beeinträchtigen und angeborene Windpocken verursachen.

Ist es möglich, sich durch einen Dritten anzustecken?

Da das Varicella-Zoster-Virus außerhalb des menschlichen Körpers eine sehr geringe Resistenz aufweist, bricht es schnell zusammen. Das Virus behält seine Lebensfähigkeit an Objekten im Raum und auf der Straße nur für 10-15 Minuten. Es wird durch Sonnenlicht, Temperaturabfälle, Desinfektionslösungen und andere Einwirkungen zerstört. Deshalb wird eine Infektion mit Windpocken durch Dritte und verschiedene Gegenstände praktisch nicht gefunden.

Wie bekomme ich keine Windpocken?

Die häufigste Maßnahme zur Verhinderung einer Infektion in Kindergruppen besteht darin, kranke Kinder und Kleinkinder, die sich während der „gefährlichen Zeit“ in Kontakt mit ihnen befinden, zu isolieren, wenn Kinder ansteckend sind. Da es möglich ist, sich 10 bis 21 Tage nach der Inkubationszeit zu infizieren (es ist nicht bekannt, wie lange dieser Zeitraum für ein bestimmtes Kind sein wird), werden alle Kontaktkinder zu diesem Zeitpunkt isoliert.

Impfungen werden auch verwendet, um Windpocken zu verhindern. Die Impfung kann ab einem Alter von 12 Monaten durchgeführt werden. In den meisten Fällen schützt es das Kind vor Windpocken, und wenn sich die Krankheit entwickelt, ist der Verlauf leicht. Deshalb werden Erwachsenen häufig Impfungen empfohlen, wenn sie im Kindesalter keine Windpocken hatten.

Wie werde ich krank?

Manche Eltern haben nicht nur Angst vor Windpocken ihrer Kinder, sondern streben auch danach. Sie erklären solche Handlungen dadurch, dass in der Kindheit der Verlauf von Windpocken einfacher ist. Um eine solche Infektion zu erhalten, müssen Sie keine besonderen Maßnahmen ergreifen. Es reicht aus, sich für 10-15 Minuten mit einem Kind mit Windpocken im selben Raum aufzuhalten.

Sehen Sie sich Dr. Komarovskys Programm über Windpocken an - lernen Sie, wie man es behandelt und was zu tun ist.

Wie viele Menschen sind mit Windpocken infiziert?

Die Ansteckungsgefahr von Windpocken ist angesichts der Ausbreitungsart der Infektion und der hohen Anfälligkeit der Menschen für diese Krankheit ein sehr wichtiges Thema. Angesichts dieser beiden Fakten kann man mit Sicherheit sagen, dass Windpocken eine sehr ansteckende Krankheit sind. Wie viel eine Person mit Windpocken infiziert ist und wie stark eine Person nach Windpocken ansteckend ist, ist das Thema dieses Artikels.

Erscheinungsbild der Ansteckung

In der Tat ist Windpocken im Anfangsstadium nicht gefährlich. Nach der direkten Infektion durchläuft das Virus eine Inkubationsphase, wird fixiert und vermehrt sich im Körper durch die Verwendung des zellulären Systems zur Herstellung von Proteinmaterial. Dieses Stadium wird von infektiösen Prozessen begleitet, die in lokalen Bereichen der Zellen der Epidermis und im Schleimgewebe auftreten, und weist keine äußeren Manifestationen auf.

Am Ende der Inkubationsphase, wenn sich das Virus im ganzen Körper ausbreitet und eine infektiöse Vergiftung (Vergiftung) verursacht, wird der Träger der Infektion ansteckend und birgt die Gefahr einer Infektion durch gesunde Menschen. Zu diesem Zeitpunkt tritt als Träger der Infektion im Speichel und im Schleim, der durch die Schleimhäute von Mund, Nase und Rachen sekretiert wird, eine große Menge an Virus auf, und beim Niesen, Gähnen, Husten und Sprechen wird der Erreger der Krankheit, eingeschlossen in die kleinsten Teilchen über der angegebenen Flüssigkeit, ausgestoßen in einer freien Umgebung.

Wenn sich die Atemschleimhaut eines gesunden Menschen während des Atmungsprozesses auf den Schleimhäuten befindet, wiederholt das Virus in den von den kranken Varizellen abgesonderten Flüssigkeiten den nächsten Entwicklungsprozess und provoziert die Krankheit.

Die gesamte Inkubationszeit beträgt 10 bis 21 Tage, im Durchschnitt 14-18 Tage bei Erwachsenen und 10-14 bei Kindern, vorausgesetzt, dass das natürliche Abwehrsystem des Körpers normal arbeitet. Dies deutet darauf hin, dass eine Person, die an Windpocken leidet, 8-16 Tage nach dem Eindringen des Virus in den Körper und 1-2 Tage vor dem Auftreten der ersten symptomatischen Manifestationen infektiös wird.

Wie viele Tage ist eine Person mit Windpocken infiziert? Als nächstes betrachten wir dieses Problem.

Ansteckungsgefahr der Windpocken während der gesamten Krankheitsdauer

Seit Beginn der Infektionsgefahr, verursacht durch eine starke Anhäufung des Erregers von Windpocken im Speichel und im Schleim des Patienten und während des gesamten Zeitraums der Krankheit, ist die Person weiterhin infektiös. Warum

Tatsache ist, dass bei Auftreten von Infektionssymptomen der Infektionsgrad aufgrund der erhöhten Konzentration des Virus in der vom Patienten ausgeschiedenen Flüssigkeit ansteigt. Mit dem Auftreten eines charakteristischen Krankheitszeichens erscheint jedoch eine zusätzliche Bedrohung.

Ein Hautausschlag, der Entwicklungsstadien ähnelt, manifestiert einen polymorphen Charakter und ist modifiziert. Die ersten Elemente des Ausschlags - Roseola - verwandeln sich innerhalb eines Tages in Papeln - kleine Knoten, die sich im zentralen Teil von Roseola gebildet haben und innerhalb von 48 Stunden in Vesikel (mit klarer Flüssigkeit gefüllte Blasen) umgewandelt werden. Die in den Vesikeln enthaltene Flüssigkeit enthält eine noch größere Konzentration des Infektionserregers. Vesikel können platzen, was zu einer massiven Freisetzung von Infektionserregern in die Luft führt. Gleichzeitig besteht auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, wenn mikroskopisch kleine Partikel aus "sprudelnder" Flüssigkeit beim Atmen auf die Schleimhäute eines gesunden Menschen fallen.

Wie viel Zeit ist eine Person mit Windpocken infiziert? In der Regel tritt das Auftreten der letzten Ausbrüche von Exanthemen im Durchschnitt 4 bis 12 Tage nach dem Auftreten der ersten Elemente des Hautausschlags auf, was auf eine rasche Genesung des Patienten hindeutet, ist aber in diesem Moment auch ansteckend. Die Zahl "4-12 Tage", die wir aus den Berechnungen genommen haben, legt die Mindestdauer des Hautausschlags bei Kindern fest (in der Kindheit dauert der Ausschlag 4-6 Tage) und die Höchstdauer des Hautausschlags bei Erwachsenen (bei erwachsenen Mitgliedern der Gesellschaft kann sich innerhalb von 7-12 ein Hautausschlag bilden Tage). Folglich ist eine Person während der gesamten Dauer der Varizellen plus 1-3 Tage vorher ansteckend.

Nach wie vielen Tagen wird eine Person nicht ansteckend

Der letzte Hautausschlag auf der menschlichen Haut deutet auf eine Abnahme der Aggressivität der Infektion hin, kann jedoch nicht als vollständige Genesung bezeichnet werden. Darüber hinaus droht eine Person in dieser Zeit auch eine Infektion.

Wie viele Tage nach einem Windpocken ist eine Person ansteckend? Nach 5-6 Tagen nach Auftreten der letzten Herde von Windpockenausschlag bleibt die Person ansteckend. Nach der oben genannten Zeit ist eine Person, die Windpocken gehabt hat, nicht mehr gefährlich und kann andere Personen vollständig kontaktieren.

Zusammenfassend

Nachdem Sie diese Frage gelesen haben, können Sie eine kurze Informationsliste erstellen:

  • Ein Patient mit Windpocken ist 24 bis 72 Stunden vor dem Auftreten von Infektionsmanifestationen ansteckend;
  • Ein Patient mit Windpocken ist während des Krankheitsverlaufs ansteckend;
  • Ein Patient mit Windpocken ist nach dem Auftreten der letzten Elemente des Hautausschlags für 5-6 Tage ansteckend;

Auf der Grundlage der obigen Daten können wir die durchschnittliche Zahl ableiten, die die minimale und maximale Dauer der ansteckenden Infektionsperiode umfasst.

Wie viele Tage ist eine Person mit Windpocken infiziert? Die Ansteckungsgefahr der Windpocken kann im Durchschnitt zwischen 10 und 21 Tagen beobachtet werden.

Wie viele Tage infiziert sich eine Person bei Erwachsenen mit Windpocken? Ansteckende Infektionen bei Erwachsenen können zwischen 13 und 21 Tagen auftreten.

Diese Zahlen können sich unter verschiedenen Umständen ändern. Zum Beispiel können Kinder ein niedrigeres Minimum haben.

Wir fügen hinzu, dass Windpocken sehr schwache äußere Manifestationen und folglich eine schwache infektiöse Läsion haben können. Unter dieser Bedingung ist der Grad der Ansteckung deutlich geringer und der Zeitraum, in dem die Wahrscheinlichkeit einer Infektion besteht, nimmt ebenfalls ab. Umgekehrt. Windpocken können schwerwiegende virale Komplikationen haben, was das Risiko und die Dauer der Infektionsdauer signifikant erhöht.

Windpocken sowie andere Viruserkrankungen lassen sich nur schwer spezifisch berechnen, da diese Zahlen weitgehend von den Eigenschaften des Immunsystems abhängen. Beispielsweise sind bei Menschen mit depressiver Immunität oder Immunschwäche sowie bei Kindern unter 1 Jahr die oben genannten Zahlen völlig irrelevant.

Methode, um eine Infektion zu vermeiden

In der Tat ist es möglich, Windpocken nur vom Patienten zu erhalten, durch direkten Kontakt mit ihm oder indem man in der Nähe bleibt. Es besteht auch ein minimales Risiko, während eines flüchtigen Meetings mit einem Windpockenpatienten eine Infektion zu bekommen oder einfach zu Hause zu sitzen, da das Virus durch offene Fenster, Lüftung usw. eindringen kann. Um diese Krankheit zu vermeiden, ist es daher notwendig, den Kontakt mit infizierten Personen mit offensichtlichen Krankheitsanzeichen zu vermeiden. Es scheint einfach zu sein, aber.

Sie können sich bei einer Person, die an Herpes zoster (sekundäre Manifestation des Varicella-Zoster-Virus) leidet, infizieren, was sich in Form einseitiger herpesförmiger Läsionen am Körper äußert, die oft nicht wahrgenommen werden können. Und wie wir oben erklärt haben, ist Windpocken bereits vor dem Auftreten von Symptomen und einem charakteristischen Exanthem ansteckend. Wie schützen Sie sich also vor einer Infektion?

Heutzutage wird in der medizinischen Praxis eine prophylaktische Impfung gegen Windpocken häufig verwendet, wobei ein Lebendimpfstoff verwendet wird, der einen geschwächten Stamm von VZV Oka (Varicella-Zoster-Virus) enthält. Mit der Einführung dieses Impfstoffs bei einem gesunden Menschen wird eine Immunantwort ausgelöst, einschließlich der Produktion spezifischer Antikörper, die den Infektionserreger binden oder neutralisieren. Mit dieser Methode können Sie nach einer vollständigen Impfung (bei Kindern - 1 Dosis, bei Erwachsenen - 2) eine stabile Immunität gegen diese Infektion entwickeln, die für 10 Jahre funktionsfähig ist, und nach einer erneuten Impfung für ein ganzes Leben. Darüber hinaus beseitigt die Einführung eines Lebendimpfstoffs die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Herpes Zoster.

Übrigens ist es möglich, Windpocken von Personen zu bekommen, die sich vor relativ kurzer Zeit einer prophylaktischen Impfung unterzogen haben.

Wie viele Tage dauert die Inkubationszeit von Windpocken bei Kindern? Wann kann ich infiziert werden: Symptome, Behandlung und Quarantäne

Es gibt eine ganze Liste von Viruserkrankungen für Kinder, und selten hat ein Kind vor dem Schulalter keine Zeit, sich von mindestens einem von ihnen zu erholen. Windpocken ist eine der führenden Positionen in dieser Liste. Hat Ihr Baby Windpocken-Symptome? Keine Panik, sondern korrekt und konsequent handeln. Um dies zu tun, müssen Sie alles über diese Krankheit herausfinden: wie sich die Infektion ausbreitet, was sind die ersten Symptome und wie ist die Behandlung organisiert?

Wie bekommst du Windpocken?

Der Erreger der Varizellen ist das Virus Varicella Zoster (Varicella Zoster), das durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird. Das heißt, ein Baby kann Windpocken bekommen, wenn es einen Spielplatz besucht, wo es mit einem Freund spricht und spielt, der diesen Virus bereits in seinem Körper hat. Es ist noch einfacher, die Infektion im Garten zu erkennen, wo viele Kinder sind und sich alle in einem geschlossenen Raum befinden.

Windpockenvirus ist eine Art von Herpes. Einmal im Körper des Kindes bleibt er für immer da. Trotz der Tatsache, dass das Baby Immunität entwickelt, kann Varicella Zoster in der Zukunft bei einem Erwachsenen Gürtelrose verursachen.

Das Virus wird aktiv in die Schleimhäute der Nase, des Pharynx und der Mundhöhle eingeführt und bindet mittels spezifischer Proteine ​​an die Zellmembran. Danach gelangt es in den Blutkreislauf, wird in den Hautzellen fixiert. Dies trägt zur Entwicklung von Papeln auf der Hautoberfläche bei, die dann die Epidermis abblättern und ein Vesikel bilden. Bei der schnellen Teilung der Viruszellen und ihrer Einführung in den Körper sind allergische Manifestationen, Fieber und andere Symptome möglich.

Windpocken-Symptome

Windpocken haben Symptome, die sich von anderen Infektionskrankheiten in der Kindheit unterscheiden. Trotzdem werden die Erscheinungsformen von Windpocken manchmal mit etwas anderem verwechselt. Beachten Sie die auffälligsten Anzeichen sowie den Verlauf der Erkrankung. Ärzte unterscheiden drei Perioden der Krankheit:

  • Inkubation (versteckt oder latent) - zu diesem Zeitpunkt ist das Virus bereits in den Körper eingedrungen, hat sich aber noch nicht manifestiert. Windpocken zeichnen sich durch eine zweiwöchige Latenzzeit aus. Wenn wir von einem erwachsenen Patienten sprechen, kann die Inkubationszeit einen Monat betragen.
  • Zwischenzeit (Prodromal genannt). Als Anfang wird der Moment 1-2 Tage vor dem Auftreten des ersten Pickels angesehen, und zu diesem Zeitpunkt ist der Patient bereits ansteckend. Bei Kindern ist es asymptomatisch, bei Erwachsenen gibt es Anzeichen einer Infektion und Intoxikation.
  • Der Ausschlag - die Ziellinie - dauert etwa eine Woche.

Erste Anzeichen

Die ersten Erscheinungsformen von Windpocken sind traditionell rosa Flecken am Körper, die mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt sind. Ihrem Auftreten kann jedoch ein allgemeines Unwohlsein vorausgehen, das für die Prodromalperiode charakteristisch ist. Es äußert sich in allgemeiner Schwäche, Fieber und Kopfschmerzen. Darüber hinaus tritt dieser Zustand am häufigsten bei erwachsenen Patienten auf, bei Kindern können solche Phänomene völlig fehlen.

Sobald die erste Ausbildung in Form eines Flecks auf dem Körper des Patienten auftrat, kann der Ausbreitungsprozess nicht mehr gestoppt werden. Nach ein paar Stunden finden die Eltern möglicherweise einige weitere Pickel. Darüber hinaus durchläuft jeder von ihnen drei Entwicklungsstufen. Das Foto oben zeigt die primäre "Version" von Läsionen:

  1. Zunächst ist es ein Knoten von rosa Farbe, der über die Haut ragt und eine dichte Struktur aufweist, deren Größe zwischen 2 und 4 mm liegt.
  2. Dann wird es in ein Vesikel umgewandelt - es ist mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt und wird konvexer. Um die Formation erscheint ein rosa entzündeter Rand (Mazeration).
  3. Die dritte Stufe ist durch das Trocknen der Vesikel gekennzeichnet, das platzt, sich allmählich zu einer dichten Kruste verwandelt und verschwindet.

Weiterer Verlauf der Krankheit

Wie lange dauert der Ausschlag? Im Durchschnitt etwa fünf Tage. Die Zeiträume können jedoch um bis zu neun Tage variieren. Neben einem Hautausschlag, der sowohl die Schleimhaut der Genitalorgane als auch die Lippen betreffen kann, hat der Patient ein sogenanntes Enanthem im Mund. Dies sind ähnliche Blasen, die platzen und zu gelblichen Wunden mit hyperämischen Rändern werden. Diese Geschwüre heilen ziemlich schnell - in 3-5 Tagen werden sie keine Spur mehr haben.

In der Regel fühlt sich das Kind bereits 2 Tage nach dem Auftreten des Hautausschlags zufriedenstellend, abgesehen von Beschwerden aufgrund der Tatsache, dass die Hautläsionen jucken und jucken. Es ist wichtig, dass der Patient die Wunden nicht kämmen kann, um keine bakterielle Infektion zu tragen.

Windpocken können auch einen Erwachsenen verursachen, aber der Ausschlag ist lang und schmerzhaft. Eine hohe Temperatur (bis zu 40 ° C) ist möglich und die Krankheit kann sich in eine komplexe Form verwandeln - bullös, gangränös oder hämorrhagisch. Diese Arten von Krankheiten führen häufig zu Komplikationen bei anderen Organen, verursachen Meningitis, Schäden am Myokard und Lymphknoten.

Windpockenbehandlung

Die Behandlung der Windpocken erfolgt nur symptomatisch. Bis heute gibt es keine Medikamente, die das Varicella-Zoster-Virus wirksam beeinflussen könnten. Tatsache ist, dass Mikroorganismen in die DNA der Patientenzellen eingeführt werden. Die Prognose für eine Genesung ist jedoch fast immer günstig, wenn die Eltern die Anweisungen des Arztes sorgfältig befolgen.

Medikamentengebrauch

Es gibt zwei Arten von Arzneimitteln zur Behandlung von Windpocken - für die lokale Exposition und für die orale Verabreichung. Oral eingenommen:

  • Antipyretika, die gleichzeitig die Temperatur senken und Schmerzen lindern. Dies sind Arzneimittel auf der Basis von Paracetamol (Efferalgan, Panadol) oder Ibuprofen (Nurofen, Ibuprofen). Es wird nicht empfohlen, Kindern Acetylsalicylsäure (Aspirin) zu verabreichen, da dies Leberversagen und Enzephalopathie verursachen kann. Das Syndrom wird in der Mitte des 20. Jahrhunderts von dem australischen Anatom Ray beschrieben und kann bei einem Baby während einer Infektionskrankheit mit Aspirin-Behandlung auftreten.
  • Antihistaminika nach Alter und Gewicht des Patienten. Vorbereitungen dieser Gruppe helfen, Juckreiz zu lindern und Hyperämie zu lindern.
  • In schweren Fällen der Erkrankung werden Immunglobuline und Interferon verordnet. Bei eitrigen Komplikationen sind Antibiotika angezeigt.

In einigen Fällen wird eine Entgiftungstherapie verordnet, Kristalloidlösungen werden verwendet. Um die Heilung von Vesikeln zu beschleunigen, verwenden sie das Licht einer UV-Lampe - unter ihrem Einfluss stoppt der Ausschlag den Juckreiz und trocknet schneller aus.

Gleichzeitig sollten Pickel mit Medikamenten für die lokale Behandlung geschmiert werden, die mindestens 3-4 Mal täglich angewendet werden sollten:

  • Sie verwenden Brillantgrün (Brillantgrün), eine Lösung von Kaliumpermanganat oder eine 1% ige Lösung von Methylenblau. Heutzutage kann brillantes Grün in Form eines Stiftes gekauft werden. Dies ist praktisch, um den Körper zu "zeichnen", nicht die Hände zu beschmutzen.
  • Enanthema im Mund kann mit Wasserstoffperoxid behandelt werden, abwechselnd mit einer 1% igen Lösung von Rivanol.
  • Gute Ergebnisse sind auch die Schmierung von Vesikeln mit Salbe Acyclovir (Antivirusmedikament). Es kann jedoch nur verwendet werden, wenn das Kind bereits 1 Jahr alt ist.
  • Einige Kinderärzte empfehlen, getrocknete Krusten mit einer fetthaltigen Creme zu schmieren, um ihre Reifung zu beschleunigen.

Quarantäne mit der Krankheit

In der Gruppe des Kindergartens, die von einem Kind mit Windpocken besucht wurde, wird Quarantäne angekündigt. Während dieser Zeit dürfen Kinder, die sich nicht im Garten befanden, als die Infektion entdeckt wurde, nicht hineingelassen. Außerdem können Kinder, die sich in dieser Zeit mit einem kranken Gruppenmitglied befasst haben, nicht geimpft werden, sie werden nicht mit anderen Patienten in ein Krankenhaus eingeliefert. In extremen Fällen wird einem solchen Patienten eine separate Kammer zugewiesen.

Die Dauer der Quarantäne beträgt so viele Tage, wie die Inkubationszeit zusammen mit der Zeit des Hautausschlags dauert. Das heißt, 21 Tage ab dem Zeitpunkt, zu dem der Fall bemerkt wurde. Wenn eines der Kinder Anzeichen von Windpocken aufweist, wird die Quarantäne erneut um drei Wochen verlängert, beginnend mit dem Tag, an dem die Krankheit registriert wurde (siehe auch: Foto eines Hautausschlags mit Masern bei Kindern).

Ein Kind, das mit einem kranken Kameraden kommuniziert hat, kann ab dem 11. Tag nach dem Kontakt krank werden. Ist er nach drei Wochen noch gesund, hat er klare Haut, dann ist die Infektion vorüber. Die Ansteckungsgefahr nach dem letzten Ausschlag besteht für 10 Tage bedingt - dies ist genug Zeit für eine vollständige Genesung.

Wann kann ich mein Baby baden?

Sobald die Mehrzahl der Pickel mit Krusten bedeckt ist, darf man duschen. Gleichzeitig sollte darauf geachtet werden, dass die getrocknete Oberfläche der Wunden nicht beschädigt wird und keine Flecken entstehen. Das Bad sollte nur genommen werden, wenn die getrockneten Krusten verschwinden.

Wie viele Tage ist das Baby ansteckend?

Während der Inkubationszeit kann das Baby niemanden infizieren. Sobald die Haut den ersten Hautausschlag zeigt, kann das Kind für andere eine Infektionsquelle werden. Wie viele Tage gilt der Patient als ansteckend? Wenn die letzte Kruste verschwindet, sollten Sie eine weitere Woche warten, bevor Sie andere Kinder kontaktieren.

Wenn bei einem erwachsenen Familienmitglied Schindeln gefunden wird, kann der Nachwuchs die Infektion bekommen. In diesem Fall kann das Kontaktkind von 11 bis 21 Tagen nach Ausbruch der Krankheit krank werden und jemanden seiner Freunde infizieren. In dieser Zeit ist es für ein potenziell infektiöses Baby besser, den Kindergarten nicht zu besuchen.

Verhütung von Windpocken

Die Impfung ist eine vorbeugende Maßnahme gegen Windpocken. In einer Reihe von Ländern in Europa und Amerika ist die Impfung gegen Windpocken im empfohlenen Veranstaltungskalender enthalten. In der Russischen Föderation wird seit 2008 auch eine Impfung gegen Windpocken durchgeführt. Es wird darauf hingewiesen, dass geimpfte Personen eine dauerhafte Immunität erhalten - seit der Impfung wurde kein einziger Fall registriert.

Gleichzeitig werden im Vereinigten Königreich und in einigen europäischen Ländern Injektionen des Arzneimittels nur für die gefährdeten Personen empfohlen. Eine solche Politik wird durch die Tatsache argumentiert, dass die Verringerung der Anzahl der kranken Kinder zu einem Anstieg der Inzidenz von Gürtelrose bei der älteren Bevölkerung führen wird. Tatsache ist, dass der Kontakt mit einem kranken Baby die Immunität gegen die Gürtelrose eines Erwachsenen anregt.

Impfung kann geplant werden und im Notfall:

  • Eine geplante Impfung wird Kindern bis zu einem Jahr einmalig mit 0,5 ml verabreicht; Babys über ein Jahr und bis zu 13 Jahre alt - zweimal 0,5 ml in 2-3 Monaten.
  • Zur Notfallprävention gehört die Verabreichung einer einzelnen Impfstoffdosis in den ersten 72 bis 96 Stunden nach Kontakt mit einem kranken Kind.

Vorsichtsmaßnahmen umfassen auch die Einschränkung des Kontakts des Kindes mit kranken Kameraden und die Einhaltung der Quarantäneregeln. Darüber hinaus nehmen Kinder mit starker Immunität das Virus seltener auf und tolerieren es leichter. Die Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte mit allen verfügbaren Mitteln ist eine wirksame Infektionsprophylaxe.