Windpocken bei Kindern - Symptome und Behandlung, Anzeichen, Komplikationen, Impfungen

Symptome

Windpocken (Windpocken) wird als akute Infektionskrankheit mit viraler Ätiologie bezeichnet, die durch ein Herpesvirus eines dritten humanen Virus - Varicella zoster - verursacht wird. Die Erkrankung tritt bei fieberhaften und mittelschweren Intoxikationssyndromen auf, sowie beim Auftreten von ruckartigen Tropfen, einem Flecken-Bläschen-Muster auf der Haut und den Schleimhäuten. Der spezifische Ausschlag von Windpocken ist das wichtigste diagnostische Anzeichen der Krankheit. Windpocken ohne Hautausschlag gibt es nicht.

Windpocken sind eine anthroponotische Krankheit, dh das Virus wird von Mensch zu Mensch übertragen. Die Übertragung des Virus erfolgt überwiegend in der Luft. Es sollte beachtet werden, dass Windpocken in die Gruppe der typischen Infektionen der Kindheit eingebunden sind. Windpocken bei Kindern sind am häufigsten im Alter zwischen drei und sechs Jahren. Es gibt auch Inzidenzspitzen von ein bis zwei Jahren und von sieben bis vierzehn Jahren.

Im Alter von 14 Jahren sind die meisten Patienten gegen Windpocken immun. Bei Kindern verläuft die Windpockenerkrankung in den meisten Fällen leicht und ohne Komplikationen, jedoch ist ein schwerwiegender Krankheitsverlauf möglich (am häufigsten wird der komplizierte Verlauf bei geschwächten Kindern oder Patienten mit Immundefizienzzuständen beobachtet). Bei Erwachsenen ist die Krankheit viel schlimmer als bei Kindern.

Babys, die gestillt werden und von einer Mutter geboren werden, die gegen Windpocken immun ist, werden in der Regel bis zu drei Lebensmonaten nicht krank. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sie passive mütterliche Immunität passivieren (Antikörper dringen zusammen mit der Muttermilch in den Körper ein).

Der schwerste Verlauf mit einem hohen Mortalitätsrisiko (mehr als 30%) wird bei Neugeborenen beobachtet. Kongenitale Windpocken treten bei etwa 5 von 1000 Patienten auf und entwickeln sich in der Regel, wenn die Mutter in der Schwangerschaft zwischen 13 und 20 Wochen Windpocken entwickelt. Wenn die Mutter in der späten Schwangerschaft infiziert wird (insbesondere in den letzten fünf Tagen), führt dies zur Entwicklung neugeborener Windpocken im Baby. Je später die Mutter infiziert wurde, desto schwerer ist die Erkrankung des Kindes und desto höher ist das Todesrisiko.

Windpocken bei Kindern - Symptome und Behandlung

Nach dem Leiden an Varizellen bildet sich eine dauerhafte Immunität. Bei Patienten, die Windpocken in einer milden oder gelöschten Form hatten, kann es jedoch zu wiederholten Erkrankungen kommen.

Die Impfung gegen Windpocken ist nicht in der obligatorischen Liste enthalten, kann jedoch gemäß den epidemiologischen Indikationen für Kinder (der Impfstoff gegen Windpocken für Kinder kann ab einem Jahr verabreicht werden) oder bei Erwachsenen, die in der Kindheit keine Windpocken hatten, durchgeführt werden.

Es ist zu beachten, dass das Virus lebenslang im menschlichen Körper verbleibt. Daher kann dieses Virus bei Erwachsenen die Entwicklung von Herpes zoster verursachen.

Wie werden Windpocken bei Kindern übertragen?

Die Krankheit wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Angesichts der geringen Resistenz des Erregers in der äußeren Umgebung (das Virus kollabiert schnell unter dem Einfluss von ultravioletter Strahlung und hohen Temperaturen, toleriert jedoch niedrige Temperaturen), wird der Kontaktmechanismus der Infektion (durch Handtücher, Geschirr usw.) praktisch nicht umgesetzt.

Die Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind ist transplazentar oder in Wehen (wenn die Mutter kurz vor der Geburt infiziert wird) möglich, wobei sich die angeborenen Windpocken oder die Windpocken des Neugeborenen entwickeln.

Es ist zu beachten, dass das Virus sehr ansteckend ist und sich über weite Strecken ausbreiten kann. Bei einem Gespräch, Husten usw. stoßen Patienten in die Umwelt eine große Menge des Virus aus, das sich auf dem Luftweg auf mehrere Etagen ausbreiten und in andere Räume und Wohnungen eindringen kann.

Denn Windpocken zeichnen sich durch ausgeprägte Herde aus. Das heißt, wenn in einem Kindergarten, einer Schule, einer Treppe usw. ein Kind krank wird, bekommen bald alle Kinder, die zuvor keine Schmerzen hatten, Windpocken. Epidemiologische Gefahr können auch Erwachsene mit Herpes zoster sein. Tatsache ist, dass diese Krankheiten durch dasselbe Virus verursacht werden, jedoch ist Windpocken die Hauptreaktion des Körpers bei Kontakt mit Varicella Zoster.

Bei Menschen mit Windpocken verbleibt das Virus für den Rest seines Lebens im Körper (Varicella Zoster ist für das Nervengewebe hochgradig tropisch, daher wird seine lebenslange Persistenz in den Nervenganglien beobachtet) und bei Vorliegen von günstigen Faktoren (schwere Hypothermie, wiederholter Kontakt mit einem Windpockenpatienten, starker Rückgang der Immunität) etc.), möglicher Rückfall der Infektion in Form von Gürtelrose.

In erster Linie kann Herpes Zoster anstelle von Windpocken bei Kindern mit Immunschwäche auftreten.

Die Inkubationszeit für Windpocken bei Kindern liegt zwischen elf und einundzwanzig Tagen. Meistens entwickelt sich die Krankheit jedoch vierzehn Tage nach dem Kontakt mit dem Patienten.

Ein Patient mit Windpocken wird ein bis zwei Tage vor dem Ende der Inkubationszeit infektiös und setzt das Virus während der gesamten Dauer des Spuckens und fünf Tage nach dem Auftreten der letzten Bläschen fort (die Blasen über der Haut der Windpocken sind keine Akne, wie viele Patienten glauben) und Vesikel).

Es ist die Flüssigkeit in den Vesikeln, die die größte Menge an Viren enthält, so dass ihre Beschädigung beim Kämmen zu einer noch größeren Zahl von Hautausschlägen führt. Beim Kämmen großer Teile des Ausschlags können Narben zurückbleiben.

In den Krusten, die nach dem Trocknen der Vesikel zurückbleiben, ist das Virus nicht enthalten. Es sollte beachtet werden, dass die Punktverarbeitung von Vesikeln bei Kindern mit Windpocken mit Fucorcin oder einer Einprozentlösung von Brilliantgrün (außer Brilliantgrün kann auch ein oder zwei Prozentlösungen von Kaliumpermanganat verwendet werden) nicht nur zum schnelleren Trocknen der Blasen, sondern auch zur Kontrolle der Anzahl neuer Pulver durchgeführt werden. Auf diese Weise können Sie feststellen, wann die letzten Elemente des Ausschlags aufgetaucht sind, und die letzten fünf Tage der Infektiosität des Patienten zählen. Daher wird das farblose Heilmittel gegen Windpocken nicht angewendet.

Wie fängt Windpocken bei Kindern an?

Die ersten Anzeichen von Windpocken bei einem Kind sind unspezifisch und entsprechen ein bis zwei Tagen der Prodromalperiode der Krankheit. Bei Windpocken haben Kinder leichtes Fieber, keine ausgeprägten Vergiftungssymptome, Schwäche, Lethargie. In Einzelfällen ist das Auftreten von kleinblütigem Hautausschlag möglich, der dem Auftreten des Ausschlags in Windpocken vorausgeht.

Bei den meisten Patienten findet die Prodromalperiode in geglätteter Form statt oder fehlt vollständig.

Wie funktionieren Windpocken und Symptome von Windpocken bei Kindern im Anfangsstadium?

Erkennen Sie Windpocken in einem Kind kann in der Zeit von Ausschlägen sein. Diese Phase dauert bis zu fünf Tage. Schwere Formen der Krankheit können jedoch von frischen Tropfen bis zu zehn Tagen begleitet werden.

Der Beginn der Periode des Ausschlags ist begleitet von Fieber, verstärkten Vergiftungssymptomen, das Kind wird launisch, reizbar und klagt über Juckreiz.

Fotos vom Anfangsstadium der Windpocken bei Kindern:

Windpockenausschlag

Windpockenausschlag spezifisch, fleckig-blasig. Die ersten Elemente sind auf der Haut des Körpers, des Gesichts, der Kopfhaut und der Mundschleimhaut markiert. Bei Windpocken ist, anders als bei Pocken, auf den Gesichtern der Ausschlag viel weniger als auf der Haut des Körpers. Nach dem Austrocknen der Bläschen und fallenden Krusten gibt es in der Regel keine spezifischen Pocken (Narben). Narben nach Windpocken können nur bei einem schweren Krankheitsverlauf mit massivem Spucken bestehen bleiben, ebenso wie bei einem ständigen Kratzen der Haut und "Zerreißen" der Vesikel.

Der Ausschlag von Windpocken an den Handflächen und Fußsohlen ist nicht charakteristisch (im Gegensatz zum Coxsackie-Virus, bei dem Ausschlag an den Handflächen und Fußsohlen indikativ ist), mit Ausnahme von Formen der Erkrankung mit schwerem Verlauf.

Das bezeichnendste Anzeichen für Varizellen ist der ausgeprägte Polymorphismus der Läsionen. Flecken, Papeln, Vesikel und Krusten sind auf der Haut des Patienten markiert. Die Umwandlung der Vesikel in eine Kruste dauert ein bis zwei Tage. Gleichzeitig ist das Vesikel nicht mehr angespannt, seine Wände werden "träge" und beginnen in der Mitte nachzulassen. Krusten, die sich an der Stelle der Vesikel gebildet haben, trocknen aus und verschwinden innerhalb von vier bis sieben Tagen.

Sie können die Krusten nicht abziehen, dies erhöht das Risiko, dass Narben an ihrer Stelle bleiben. Auch eine bakterielle Infektion kann in die Wunde befördert werden.

Bei einem milden Verlauf können die Schleimhäute nicht beeinträchtigt werden. Bei mäßigem und schwerem Verlauf kommt es zu einem Hautausschlag an der Mundschleimhaut, der Bindehaut und den Genitalorganen. Nach dem Öffnen der Läsionen auf den Schleimhäuten bilden sich schnell heilende Aphten.

Der Hautausschlag ist durch starken Juckreiz gekennzeichnet. In einigen Fällen klagen Kinder möglicherweise über Brennen und Schmerzen (hauptsächlich, wenn die Schleimhäute einen Hautausschlag haben).

Variation in Windpockenausschlag

Jede Welle podsypaniy begleitet von Fieber.

Bei klassischen Windpocken sind die vesikulären Elemente des Ausschlags klein, angespannt, nicht konfluent (einzelne Fusionen von kleinen Blasen sind möglich) und mit transparentem Inhalt gefüllt. Formationen von massiven Bullen (ausgedehnte, träge Blasen) oder Eiter des Ausschlags werden mit atypischem Verlauf (bullöse, hämorrhagische, pustulöse Formen usw.) festgestellt.

Wie viele Tage dauert Windpocken bei Kindern?

Die Inkubationszeit beträgt 11 bis 21 Tage.

Infektionsperiode - die letzten 2 Tage der Inkubationszeit + fünf Tage nach dem Ende des Bettens.

Schnell heilen Windpocken funktionieren nicht. Die Krankheit hat eine klare Inszenierung. Die Gesamtdauer ist individuell:

  • Prodromalperiode - von ein bis zwei Tagen;
  • Hautausschläge bis zu fünf Tagen (bei schwerem Verlauf bis zu 10 Tagen);
  • ein Zeitraum der umgekehrten Entwicklung (vollständiger Verlust von Krusten) von einer bis zwei Wochen.

Laut klinischen Empfehlungen wird die Quarantäne für Windpocken vom 11. bis 21. Tag (vom Moment des Kontakts mit dem Patienten) für Kinder festgelegt, die noch keine Windpocken hatten.

Patienten während der gesamten Infektionsperiode. Es ist keine Desinfektion erforderlich, sondern eine normale Nassreinigung und regelmäßige Lüftung des Raumes.

Kann man ein Kind mit Windpocken waschen?

Das Waschen des Kindes in Gegenwart von frischen Bläschen wird nicht empfohlen. Nach dem Abschluss können Sie Ihr Baby in warmem Wasser baden. Danach müssen Sie die Haut mit einem Handtuch abtupfen. Es ist verboten, die Integumente zu reiben, da die Kruste mechanisch abgezogen wird.

Nach dem Baden sollten die Krusten mit Calamin-Lotion behandelt werden (bei Windpocken lindert sie effektiv den Juckreiz, kühlt die Haut ab und wirkt desinfizierend), Zinksalbe, Cyndol.

Nachdem die Krusten vollständig abgefallen sind, kann die Haut mit D-Panthenol, Bepanten usw. behandelt werden. Diese Salben werden nicht aus Windpocken für Kinder verwendet, sondern um die Regeneration der Haut zu beschleunigen. Daher gelten sie nicht in Gegenwart von Vesikeln.

Kann man mit Windpocken spazieren gehen?

Nach dem Ende der Infektionsperiode ist das Gehen erlaubt. Bis zum Ende dieses Zeitraums muss das Kind isoliert sein. Erstens ist das Kind ansteckend, und zweitens erhöht der Kontakt mit einer zusätzlichen Infektion, Unterkühlung usw. das Risiko von Komplikationen. Darüber hinaus ist der vesikuläre Ausschlag durch starken Juckreiz gekennzeichnet, und Kinder kämmen sie ständig. Und auf der Straße ist das Infektionsrisiko beim Putzen der Haut mit schmutzigen Händen viel höher.

Kann ich Windpocken ein zweites Mal bekommen?

Bei der Reaktivierung oder erneuten Kontaktierung von Varicella Zoster kommt es bei Erwachsenen häufig zu Herpes Zoster.

Wenn Windpocken jedoch in einer gelöschten oder milden Form toleriert werden, kann es zu rezidivierenden Erkrankungen kommen.

Impfung gegen Windpocken

Die Impfung gegen Windpocken für Kinder ist nicht in der Anzahl der vorgeschriebenen (gemäß dem nationalen Kalender der vorbeugenden Impfungen) enthalten. In der überwiegenden Anzahl der Fälle sind Kinder mit Windpocken mild, daher macht die Impfung eines Kindes keinen Sinn. Ausnahmen sind Patienten mit:

  • Immunschwächezustände;
  • akute Leukämie;
  • schwere chronische Pathologien;
  • bösartige Geschwülste.

Eine Impfung kann auch für Personen empfohlen werden, die Immunsuppressiva einnehmen, sich einer Strahlentherapie oder Chemotherapie unterziehen, sowie für Patienten nach einer Organtransplantation.

Komplikationen nach Windpocken bei Kindern

Windpocken verlaufen in der Regel leicht und ohne Komplikationen, jedoch in einigen Fällen atypischer Verlauf (hämorrhagische, pustulöse, viszerale Formen usw.) und die Entwicklung von Komplikationen wie:

  • Vesikelgeschwür;
  • Entzündung der Läsionen an der Konjunktiva mit Keratitis oder Konjunktivitis (in schweren Fällen ist Erblindung möglich);
  • Lymphadenitis, Pneumonie, Enzephalitis, Sepsis, Meningitis, Krampfanfälle, Nephritis, Hepatitis, Lähmung oder Parese.

Wie kann man Windpocken bei Kindern behandeln?

Ein Krankenhausaufenthalt im Krankenhaus (in der Meltzer-Box der Infektionsstation) ist nur in schweren Fällen mit hohem Risiko für Komplikationen sowie bei Windpocken bei Patienten mit Risikogruppen (Immunschwäche, Leukämien usw.) indiziert. Andere Patienten können zu Hause behandelt werden.

Bei Kindern mit Windpocken wird Aciclovir bei schweren Fällen und der Entwicklung von Komplikationen sowie bei Windpocken bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem angewendet. Diesen Patienten können auch Interferon (Viferon) und dessen Induktor (Cycloferon) verschrieben werden. Antibiotika gegen Windpocken werden nur verwendet, wenn eine bakterielle Infektion überlagert wird und Läsionen auftreten.

Vesikel sollten mit Brillantgrün oder Fucarcin behandelt werden. Ein Ausschlag an den Schleimhautorganen kann mit einem Spray aus Windpocken behandelt werden - Epigen Intim (wirkt desinfizierend, juckreizlindernd und kühlend).

Salben für Windpocken bei Kindern (Bepantin, Panthenol) dürfen erst nach dem Ende der Hautausschläge und dem aktiven Krustenfall angewendet werden.

Auch Patienten werden Ruhe, reichliches Trinken und Diät Nr. 13 nach Pevzner gezeigt. Der Raum, in dem sich der Patient befindet, sollte regelmäßig gelüftet werden.

Anti-Histamin-Mittel werden zur Verringerung des Juckreizes eingesetzt (Suprastin, Erius, Loratadin, Fenistil). Dadurch wird der Juckreiz effektiv gelindert und die Haut von PoxClin Gel gekühlt.

Artikel vorbereitet
Arzt für Infektionskrankheiten Chernenko A.L.

Vertrauen Sie Ihren Angehörigen der Gesundheitsberufe! Vereinbaren Sie jetzt einen Termin mit dem besten Arzt Ihrer Stadt!

Ein guter Arzt ist ein Facharzt für Allgemeinmedizin, der aufgrund Ihrer Symptome die richtige Diagnose stellt und eine wirksame Behandlung vorschreibt. Auf unserer Website können Sie einen Arzt aus den besten Kliniken in Moskau, St. Petersburg, Kasan und anderen Städten Russlands auswählen und erhalten an der Rezeption einen Rabatt von bis zu 65%.

* Durch Klicken auf die Schaltfläche gelangen Sie zu einer speziellen Seite der Website mit einem Suchformular und Aufzeichnungen zu dem für Sie interessanten Fachprofil.

* Verfügbare Städte: Moskau und Umgebung, St. Petersburg, Jekaterinburg, Nowosibirsk, Kasan, Samara, Perm, Nischni Nowgorod, Ufa, Krasnodar, Rostow am Don, Tscheljabinsk, Woronesch, Ischewsk

Windpocken in 2 Jahren

Windpocken beim gewöhnlichen Volk - in medizinischen Nachschlagewerken nennt man diese Krankheit Windpocken. Der Erreger der Windpocken ist ein häufiger Herpesvirus, sehr hartnäckig, von dem bekannt ist, dass er in den Zellen eines jeden menschlichen Körpers lebt. Es gibt eine von Ärzten bestätigte Meinung, dass Windpocken im Kindesalter besser erkranken, weil Kinder diese Krankheit viel leichter erleiden. Trotzdem, wenn die Epidemie der Windpockenepidemie in Kindereinrichtungen kommt und dies meistens Herbstherren sind, sind die Eltern besorgt um die wichtigsten Fragen - wie man das Baby vor Windpocken schützt, wie man die Symptome der Windpocken bei Kindern bestimmt, wie man die Windpocken bei Kindern behandelt?

Inhalt des Artikels:

Windpocken - Inkubationszeit bei Kindern; Was ist Windpocken, wie werden Kinder mit Windpocken infiziert?

Es wird vermutet, dass Windpocken die einzige Viruserkrankung sind, die heute die häufigste Infektionskrankheit der Kohorte von Kindern ist. Experten sagen, dass Windpocken nur einmal im Leben genommen werden dürfen, da der erkrankte Organismus später Immunität gegen Windpocken entwickelt. Obwohl es immer noch Fälle gibt, in denen Menschen in ihrem Leben zwei Mal unter Windpocken leiden.

Am häufigsten sind Windpocken bei Kindern in der Altersgruppe von 2 bis 10 Jahren betroffen. In der Regel sind die Kinder, die in Kindergärten und Schulen sind, Kreise, Abteilungen usw. besuchen, am anfälligsten für die Krankheit. Neugeborene unter 6 Monaten können nicht an Windpocken erkranken, da sie nach der Geburt noch Immunität haben, von der Mutter erhalten und durch das Stillen unterstützt werden.
Das Windpockenvirus ist sehr unbeständig, der Übertragungsweg ist in der Luft. Dieses Virus kann sich auf den Schleimhäuten der Augen, der Nase und des Mundes, der gesamten Oberfläche der Atemwege, ansiedeln, von wo es leicht und schnell in den Körper eindringt.
Bei Kindern äußert sich die Krankheit der Windpocken anfangs äußerlich durch rötliche Flecken auf der Hautoberfläche, die dann kleine, mit Flüssigkeit gefüllte Blasen bilden.

Es ist anzumerken, dass Windpocken eine persistierende Infektion und eine sich schnell ausbreitende Krankheit zwischen Menschen sind - deshalb treten saisonale Windpocken-Epidemien in Kindereinrichtungen auf. Durch einen Luft- und Staubstrom dringt das Virus der Windpocken leicht in die benachbarten Wohnungen und Zimmer ein. Wenn ein Schüler im Kindergarten Windpocken hat, sind auch alle anderen Kinder anfällig für Infektionen, und diejenigen, die keine Vorgeschichte von dieser Krankheit haben, werden wahrscheinlich krank.
Das epidemiologische Bild der Inzidenz von Windpocken wird durch die Inkubationsdauer von 2 bis 3 Wochen erklärt. In der Inkubationszeit manifestiert sich Windpocken. Kinder sehen vollkommen gesund und aktiv aus. In dieser Zeit stellt ein krankes Kind, das nicht einmal äußerlich Manifestationen von Windpocken hat, eine epidemische Bedrohung für alle Menschen in seiner Umgebung dar und kann sie infizieren. Wenn die Inkubationszeit verstrichen ist und die Phase der aktivsten Teilung des Virus im Körper beginnt, beginnt sich das Wohlbefinden des Kindes zu verschlechtern, treten alle typischen Symptome der Windpocken auf. Wenn die Krankheit zurückgeht, ist das Windpockenvirus nach 5 Tagen ab dem Auftreten des jüngsten Hautausschlags im Körper nicht mehr aktiv.

Windpocken bei Kindern - Symptome: Wie fängt Windpocken an und wie sieht es bei Kindern aus?

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle zeigen Windpocken ein typisches Bild der Krankheit, und alle Kinder zeigen, man kann sagen, dasselbe.

Zu den Hauptsymptomen von Windpocken zählen folgende:

  • Stark ansteigende Körpertemperatur (bis zu 40 ° C);
  • Schmerzen in Kopf, Gliedmaßen und Muskeln;
  • Reizbarkeit, Tränen des Babys, starke Schwäche und Apathie;
  • Unangemessene Angstzustände, Schlafstörungen;
  • Appetitlosigkeit bei einem Kind und sogar Weigerung zu essen;
  • Auf der gesamten Körperoberfläche erscheinen charakteristische Ausbrüche von Flecken und Blasen, die nicht nur die Oberfläche der Handflächen und Füße betreffen.


Hautausschläge sind kleine rosarote Flecken, die innerhalb kürzester Zeit den gesamten Körper eines Kindes bedecken.

  • Nach einiger Zeit verwandeln sich diese rosa Flecken in Blasen mit einer klaren Flüssigkeit im Inneren.
  • Blasen verursachen starken Juckreiz. Das Kind beginnt den Juckreiz zu stören, es kämmt die Blasen auf der Haut - was absolut unmöglich ist. Eltern sollten dies berücksichtigen und auf jeden Fall verhindern, dass das Baby die juckenden Hautblasen kratzt. Andernfalls kann eine Infektion in die gekämmten Wunden geraten und eine schwere Komplikation verursachen - eine sekundäre Infektion der Haut;
  • Flecken von Windpocken auf der Haut trocknen innerhalb von 3 Tagen aus und werden mit einer roten Kruste bedeckt. Aber im Verlauf der Krankheit am Körper des Patienten erscheint der nächste Hautausschlag, in einer typischen Form der Krankheit - im Zeitraum von 4 bis 8 Tagen, begleitet von allen oben genannten Symptomen der Krankheit;
  • Die Krusten, die die Hautflecken bedecken, fallen nach 2 Wochen ab. An der Stelle der Ausschläge nach Windpocken auf der Haut bleiben unauffällige Spuren, die zunächst in einem blassrosa Farbton bemalt werden, sich dann mit gesunder Haut in der Farbe verschmelzen, nicht hervorstechen. Wenn jedoch ein Kind während der Krankheit Blasen auf der Haut kämmt, können an den Stellen dieser Kratzer Narben unterschiedlicher Größe verbleiben, die für immer bestehen bleiben.

Formen von Windpocken bei Kindern; Wie lange dauert Windpocken bei Kindern?

Wie lange hält Windpocken für Kinder? Auf jeden Fall unmöglich zu antworten. Der Organismus jedes Menschen ist individuell und die Windpocken gehen insgesamt unterschiedlich vor. Wenn wir die gemittelten Daten verwenden, können wir sagen, dass das Auftreten neuer Flecken innerhalb von 5–8 Tagen der Erkrankung aufhört. Von nun an wird angenommen, dass Windpocken abnehmen und sich das Kind erholt. Hautflecken von den Windpockenflecken verlaufen innerhalb von 3 Wochen.
Alle Fälle von Windpocken benötigen eine völlig andere Behandlung - es hängt völlig von der Form der Erkrankung ab.

Es gibt typische Windpocken, die in milder, mittelschwerer oder schwerer Form sowie atypische Windpocken vorkommen.

  • Windpocken in milder Form verläuft ohne Fieber und andere Symptome. Vielleicht treten nur wenige einzelne Flecken und Blasen auf der Haut auf, die ebenfalls von Juckreiz begleitet werden.
  • Wenn ein Kind eine mittelschwere Windpocken hat, ist sein Körper mit für Windpocken typischen Flecken bedeckt, der Patient hat hohes Fieber und Symptome einer Vergiftung des Körpers. Bei mittelschweren Windpocken beträgt die Körpertemperatur nicht mehr als 38 ° C.
  • Schwere Formen von Windpocken bei Kindern sind extrem selten - sie treten normalerweise bei erwachsenen Patienten auf. Während der Zeit der Windpocken einer schweren Form ist der Körper des Patienten fast vollständig mit Pockennarben mit stark juckenden Blasen bedeckt, während die Körpertemperatur auf 40 Grad stark ansteigt. Bei einer schweren Form von Windpocken erscheinen eine große Anzahl von Flecken, die miteinander verschmelzen, auf dem menschlichen Körper, Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers. In seltenen Fällen können Babys des ersten Lebensjahres mit schwacher Immunität mit der schweren Form der Windpocken erkranken. Schwangere Frauen sind auch anfällig für diese Form von Windpocken, es muss daran erinnert werden.
  • Die atypische Form der Windpocken umfasst Fälle einer verschärften Form der Krankheit, die durch sehr ausgeprägte Manifestationen aller Symptome gekennzeichnet ist, sowie eine rudimentäre Form der Krankheit, bei der Windpocken völlig asymptomatisch sind.

Windpocken - Komplikationen bei Kindern: Wie gefährlich sind Windpocken für ein Kind?

Bei Einhaltung aller hygienischen und hygienischen Normen verursacht Windpocken keine Komplikationen. Wenn sich während des Krankheitsverlaufs die Blasen auf der Haut entzünden oder stark gekämmt wurden, bilden sich an ihrer Stelle sichtbare Narben, die ein Leben lang verbleiben. Schwerwiegendere Folgen von Windpocken bei Patienten treten fast nie auf. Die einzige schwerwiegende Komplikation der Windpocken, die glücklicherweise sehr selten auftritt, ist die Enzephalomyelitis, die sogenannte Entzündung des Gehirns.

In der Regel wird die Behandlung von Windpocken zu Hause durchgeführt. Spezielle Arzneimittel zur Behandlung von Windpocken gibt es nicht, sie sind nicht erforderlich. Als Windpocken empfehlen Ärzte, dass die Patienten sich an eine bestimmte Diät halten, reichlich Flüssigkeit trinken, strikte Bettruhe einhalten, antiallergische Medikamente einnehmen, um starken Juckreiz zu verhindern, die Haut mit beruhigenden Juckreizlotionen und die daraus resultierenden Blasen - grüne Farbe - einölen.

Die Symptome von Windpocken bei Erwachsenen und Kindern: Behandlung und Vorbeugung

Windpocken können bei einer Person in jedem Alter auftreten, und niemand ist gegen seine möglichen Folgen immun. Da es sich hierbei um eine schwere Erkrankung handelt, sollte ihre Behandlung äußerst streng und mit dem richtigen Ansatz behandelt werden.

Inkubationszeit

Da es ernst ist, wird es auch durch Tröpfchen aus der Luft übertragen. Eine Infektion tritt normalerweise auf, wenn mit einer infizierten Person gesprochen wird, die sich 20 Meter von ihr entfernt befindet.

Von dem Moment an, an dem das Virus direkt erfasst wird, bis zum Beginn der Symptome 21 Tage vergangen sind, spricht man von Inkubation. Die Dauer hängt von folgenden Faktoren ab:

  • die Menge des aufgenommenen Virus;
  • menschliche Immunität. Ein Organismus, der über einen vollständigen Satz an Vitaminen verfügt, toleriert Windpocken.
  • äußere Reize. Die Kommunikation einer gesunden Person mit infektiösen Windpocken in einem geschlossenen Raum führt zu einer Infektion. Auf der Straße beim Gehen passiert nicht so oft.

Mehrere Stadien der Windpocken während der Inkubationszeit:

  • Einführen des Virus in den Körper durch die Schleimbahnen und seine Sucht;
  • intensive Reproduktion und Akkumulation im Zellkern;
  • Transport des Virus zu den Lymphknoten und anschließend im ganzen Körper. Während der Ausbreitung des Virus in die Haut eindringt, verursacht es kleine, juckende Blasen. Zunächst wird Varicella-Zoster in die Schleimhäute der oberen Atemwege eingebracht und dort eingesetzt. In dem Moment, in dem die ersten Zellen den Blutkreislauf treffen, treten die ersten Symptome im Körper auf. Die letzte Phase der Periode ist da.

Wie kommt es dazu?

Unter den Leuten kann man von der Ausbreitung der Krankheit durch den Wind über ein weites Gebiet sprechen und sie durch das Fenster oder die Lüftungsluke bekommen. Eine solche Aussage ist völlig unbegründet. Varicella-Zoster-Virus neigt im Freien dazu, sich innerhalb weniger Minuten selbst zu zerstören.

Bei einer Infektion ist direkter Kontakt mit einer Person erforderlich:

Wenn ein Kind zuvor noch keine Windpocken gehabt hat und sich mit anderen Infizierten im selben Raum befindet, wird es den Virus auf jeden Fall fangen. Die Komplexität solcher Manifestationen ist, dass ein krankes Baby oder ein Erwachsener wenige Tage vor den Symptomen ein Vertreiber ist, der nichts davon weiß. In Gruppen, in denen es Kinder gibt, in Schulen, Kindergärten und Krankenhäusern verbreitet sich Windpocken mit großer Geschwindigkeit.

Manifestationen des Auftretens der Krankheit nach der Infektion:

  • die ersten 2-3 Wochen gibt es keine Auftritte;
  • Ein paar Tage vor dem Temperaturanstieg und Hautausschlag können Sie Jucken in den Schultern spüren.
  • Bei der Diagnose - Fieber, Schwäche, Hautausschlag.

Wie man eine Diagnose oder erste Anzeichen macht

In der Regel sind Eltern, die noch nie gesehen haben, wie Windpocken aussehen, unklar, wie die Symptome von Windpocken bei Kindern unter 2 Jahren aussehen können. In solchen Fällen ist es oft so, dass Sie in eine Klinik oder einen Rettungswagen gehen, was bei dieser Manifestation durchaus sinnvoll ist.

  • erhöhte Schläfrigkeit und Lethargie;
  • Schüttelfrost und starke Schmerzen im Nacken;
  • ein Ausschlag in Form von kleinen rosa Flecken, meist sofort auf dem Rücken, Gesicht und Händen;
  • Erhöhen der Temperatur auf 38,5–39,5;
  • einen Tag nach dem Ausbruch eines kleinen Hautausschlags werden die Körperpunkte mit Flüssigkeit gefüllt;
  • Pickel jucken viel Juckreiz.

Die ersten Symptome von Windpocken bei Erwachsenen und Kindern sind ähnlich, der einzige Unterschied ist die hellere Manifestation aller Manifestationen bei Menschen, die älter sind als Kinder. Bei Kindern beginnt Windpocken normalerweise als ORZ - die Temperatur steigt und Rotz kann auftreten. Die Temperatur bei Kindern mit einer solchen Entzündung ist nicht notwendig, tritt jedoch bei Kindern mit geschwächtem Immunsystem auf.

  • typisch Es fließt in milder Form ohne signifikanten Temperatursprung. Das einzige Anzeichen der Krankheit sind ein paar Hautblasen, die stark jucken.
  • atypisch. Pässe mit ausgeprägten Symptomen - Erhöhen Sie die Temperatur auf 38 Grad und decken Sie den gesamten Körperbereich mit Blasen ab, die jucken.
  • verschärft Charakteristisch für Erwachsene, schwangere Frauen, tritt in der Kindheit nicht auf. Die Körpertemperatur steigt in einem solchen Verlauf auf 40 Grad, der ganze Körper wird mit juckenden, wässrigen Blasen bedeckt, der Körper ist im Allgemeinen berauscht.
  • rudimentär, verläuft ohne Symptome, aber die infizierte Person ist ein Überträger von Windpocken.

Trotz der Tatsache, dass die Symptome bei Erwachsenen klar ausgebildet und beschrieben sind, hängt der Krankheitsverlauf tatsächlich von den Eigenschaften des Organismus ab. Menschen mit verminderter Immunität können eine milde Form haben und umgekehrt - eine Person, die alle paar Jahre krank ist, kann einen ziemlich akuten Verlauf des Virus bekommen.

Für die Behandlung von Herpes verwenden unsere Leser erfolgreich die Elena Makarenko-Methode. Lesen Sie mehr >>>

Juckender Ausschlag - das erste Symptom der Windpocken

Das erste deutliche Zeichen von Windpocken ist ein Hautausschlag. Die Flecken, die auf dem Körper erscheinen, sind zunächst gekennzeichnet durch:

  • rosa Farbe;
  • kleiner Durchmesser - bis zu 2 mm;
  • mit dem Flugzeug
  • Rücken, Gliedmaßen und Gesicht beschichtet;

Nach 4-6 Stunden haben die Spots eine Eigenschaft:

  • rote oder burgunderrote Farbe;
  • Durchmesserzunahme auf 4-5 mm;
  • mit sichtbarer Flüssigkeit unter dem gebildeten Film aufgequollen;
  • Den größten Teil des Körpers abdecken, Gesicht, unter der Kopfhaut auftreten.

In der Medizin werden die Flecken als Papeln bezeichnet, die sich in Vesikel verwandeln - Vesikel, die wie bei einer Verbrennung mit Flüssigkeit gefüllt sind. Ein Kreis solcher Flecken erscheint roter dünner Streifen. Nach 3 Tagen verwandeln sich die Blasen in Wunden mit brauner Kruste. In Verbindung mit der starken Veränderung der Flecken während 3 Tagen hat der Juckreiz auch einen anderen Charakter und steigt am zweiten Tag der Entzündung auf ein Maximum.

Juckreiz ist eine Reaktion auf den Erreger von Varcellus-Zoster und erscheint beim Auftreten der ersten Papel. Die Bekämpfung von Vesikeln ist strengstens verboten, da nach dieser Maßnahme Viren aus der Umgebung in die Wunden geraten können.

Folgen der Trennung der Kruste vom Körper:

  • Wenn die Wunde anfällig ist, kann es zu einer Infektion mit dem Virus aus der Umgebung kommen, was eine Reihe von Komplikationen verursacht.
  • Verletzung des Vesikels führt zur Bildung einer Art weißer Narbe oder Fossa;

Um die Intensität des Zahns zu vermeiden und die Heilung zu beschleunigen, empfehlen Dermatologen und Allgemeinmediziner, die Formationen mit Deaxin zu schmieren. Um eine eitrige Infektion zu vermeiden, werden die Wunden mit Brillantgrün behandelt, was völlig schmerzlos ist.

Ist das Schwimmen bei den Windpocken es wert oder nicht?

Die wichtigsten Regeln für die Behandlung von Windpocken sind jedem bekannt, aber die Frage des Badens in der Badewanne oder Dusche bleibt unbekannt. Ich interessiere mich dafür, ob zum Zeitpunkt des Auftretens von Juckreiz und Rötung, und wenn möglich, in welcher Entwicklungsperiode der Pickel gereinigt werden soll. Die meisten Eltern, deren Kind Windpocken hat, wissen nicht, ob sie baden können und in welchen Fällen dies nicht kontraindiziert ist.

Diese Ungewissheit hängt mit der vollständigen Bedeckung der Haut mit Blasen zusammen, die jucken, und es scheint, dass sich der Gesundheitszustand des Wassers deutlich verschlechtern sollte.

Die überwiegende Mehrheit der Ärzte glaubt, dass es grundsätzlich unmöglich ist, ein Bad zu nehmen, bis die letzten Blasen verschwunden sind. Westliche Spezialisten für Hautkrankheiten und Virusinfektionen glauben, dass das Baden in der akuten Periode ein notwendiger Bestandteil einer schnellen Genesung ist, da es sich von der Haut entfernt:

All dies führt zum Auftreten von Eitern, was bei Virusinfektionen nicht akzeptabel ist. Sie können sich waschen, unterliegen jedoch den einfachsten Regeln:

  • Wasser sollte eine geringe Konzentration an Kaliumpermanganat mit antiseptischen Eigenschaften enthalten und die Heilung fördern.
  • Verwenden Sie keine Reinigungsmittel - Seife, Schaum oder Gel - sie reizen nur die Haut.
  • Es ist besser, einige Minuten zu duschen, aber 4-5 mal am Tag.
  • Die Verwendung von Waschlappen und anderen Reinigungsmitteln ist strengstens untersagt. Sie entzünden die Haut zusätzlich.
  • Es ist nicht ratsam, den Körper mit einem Handtuch abzuwischen. Es ist besser, die Feuchtigkeit mit einem weichen und stapelartigen Material leicht zu benetzen. Nach jedem Bad empfiehlt es sich, saubere Stoffe zu verwenden
  • Nach dem vollständigen Austrocknen der Haut alle Wunden mit leuchtendem Grün oder anderen antiseptischen Substanzen auftragen.

Was ist die Gefahr von Windpocken?

Besondere Aktivitäten fallen im Herbst und Winter. Es wird darauf hingewiesen, dass in einer Einrichtung alle 5 Jahre eine Epidemie auftreten kann. Für den Kindergarten ist dies normal, da sich der Kinderfluss ändert. Es wird darauf hingewiesen, dass das Alter von 2-3 Jahren am besten für die Übertragung geeignet ist. Zu dieser Zeit entwickeln Kinder eine milde Form des Virus und werden leichter übertragen als in der Schule.

Die Möglichkeit von Komplikationen ist recht groß, aber laut Statistik treten sie nur bei Babys mit verminderter Immunität und eingeschränkter Vitalfunktion des Körpers auf. In solchen Fällen verursacht Windpocken die Entwicklung von:

  • Gelenkarthritis;
  • Enzephalitis;
  • nervöse Krankheiten;
  • Meningitis;
  • Pathologie des Herz-Kreislaufsystems;
  • Pneumonie;
  • Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse.

Bei manchen Krankheiten bewältigt der Körper in der Kindheit, während andere zur Ursache dieser chronischen Krankheiten werden, deren Beseitigung ein Leben lang dauert. Im Verlauf des Entzündungsprozesses treten selten Komplikationen auf, aber in den ersten Monaten sollte das Immunsystem besser geschützt werden.

Wenn mit Windpocken alle Regeln für die Beseitigung beachtet werden, verwenden Sie antiseptische Präparate, reinigen Sie regelmäßig den Körper von Unreinheiten und nehmen Sie Vitamine zu sich. Die Hauptsache ist, den Gesundheitszustand sorgfältig zu überwachen und bei einer geringfügigen Abweichung von der Norm eine Poliklinik zu kontaktieren.

  • Werden Sie von Juckreiz und Brennen bei Hautausschlägen geplagt?
  • Das Auftreten von Blasen erhöht nicht das Vertrauen in sich selbst...
  • Und irgendwie peinlich, vor allem wenn Sie an Herpes genitalis leiden...
  • Und Salben und Medikamente, die aus bestimmten Gründen von Ärzten empfohlen werden, sind in Ihrem Fall nicht wirksam...
  • Darüber hinaus sind dauerhafte Rückfälle bereits fest in Ihr Leben eingetreten...
  • Und jetzt können Sie jede Gelegenheit nutzen, um Herpes loszuwerden!

Es gibt ein wirksames Mittel gegen Herpes. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie Elena Makarenko sich in 3 Tagen von Herpes genitalis geheilt hat!

Windpocken (Windpocken) bei Kindern - Antworten auf häufig gestellte Fragen

Windpocken bei Kindern sind eine ansteckende Infektionskrankheit. Am häufigsten tritt die Krankheit bei Kindern zwischen 1 und 5 Jahren auf.

Windpocken bei Neugeborenen und Kindern unter einem Jahr sind nahezu unmöglich, da gestillte Babys durch passive Immunität geschützt werden. Viel seltener tritt die Krankheit bei Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahren auf.

Um schnell Hilfe zu suchen und Komplikationen zu vermeiden, müssen Eltern wissen, wie Windpocken bei Kindern aussehen.

Was ist Baby Windpocken?

Windpocken, auch bekannt als Windpocken, ist eine hochansteckende Infektionskrankheit. Es ist möglich, Windpocken bei Kindern aufgrund eines typischen Blasenausschlags vor dem Hintergrund einer allgemeinen Vergiftung zu erlernen. Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 1 - 3 Wochen.

Die Entwicklung von Windpocken provoziert das Herpesvirus Typ 3, das sich nur im menschlichen Körper vermehren kann. In der Umwelt stirbt der Erreger schnell unter dem Einfluss von Trocknung, ultravioletter Strahlung und Wärme.

Nach der Erkrankung eines Kindes hat sein Körper eine starke Immunität, jedoch können Windpocken bei geschwächten Kindern ein zweites Mal auftreten. Bei wiederholter Infektion manifestiert sich das Virus meistens in Form von Gürtelrose.

Die Ursachen der Krankheit

Der Erreger der Krankheit ist extrem ansteckend und wird von einem kranken Baby auf eine gesunde, bekannte Flugroute übertragen. Ein enger Kontakt mit der Infektionsquelle ist nicht erforderlich, das Virus kann sich in einem Umkreis von bis zu 20 m in der Luft ausbreiten.

Eine Gefahr für das Baby ist auch ein Patient mit Herpes Zoster, da die Krankheit durch denselben Erreger verursacht wird.

Es besteht das Risiko einer transplazentaren Übertragung des Virus, d.h. von der Mutter zum Fötus.

Kranke Kinder sind 2 Tage vor Ausbruch des Hautausschlags und 5 bis 7 Tage nach Auftreten des letzten Pickels ansteckend.

Windpocken-Typen

Windpocken können in zwei Formen auftreten:

Die Krankheit kann kompliziert und unkompliziert sein.

Windpocken-Symptome

Ab dem Zeitpunkt der Infektion bis zum Einsetzen der ersten Symptome kann es 12 bis 21 Tage dauern. Die ersten Anzeichen von Varizellen sind die Symptome einer allgemeinen Vergiftung:

  • Halsschmerzen, laufende Nase;
  • Schläfrigkeit, Schwäche, allgemeines Unwohlsein;
  • Kopfschmerzen;
  • starker Temperaturanstieg, Schüttelfrost;
  • Appetitstörung.

Die prodromalen Wirkungen von Windpocken bei einem Kind von 2 bis 5 Jahren sind mild oder nicht vorhanden. Bei Säuglingen beginnt Windpocken mit einem Ausschlag.

Die ersten Anzeichen von Windpocken bei Jugendlichen ähneln den Symptomen akuter Atemwegsinfektionen.

Das klinische Bild einer typischen Windmühle

Die Blasen können im Mund und auf der Schleimhaut der Genitalorgane lokalisiert sein. Nach Beendigung des Ausschlags nimmt die Krankheit ab. Elemente des Ausschlags sind mit Krusten bedeckt, die nach 3 - 4 Tagen abfallen und keine Spuren hinterlassen. Der gesamte Ausschlag ist von starkem Juckreiz begleitet.

Insgesamt bleiben die Elemente des Ausschlags in verschiedenen Reifungsstadien 2 bis 3 Wochen auf der Haut.

Andere Erscheinungsformen und Symptome hängen von der Form der Windpocken ab:

  1. In milder Form treten Varizellen ohne Fieber auf, Hautausschläge treten innerhalb von 2 bis 3 Tagen auf. Am häufigsten sind diese Symptome für Windpocken bei Kindern unter einem Jahr charakteristisch.
  2. Bei mäßiger Erkrankung dauert der Ausschlag 2 bis 5 Tage und wird von Fieber begleitet. Bei Kindern mit Windpocken steigt die Temperatur auf 39 - 40 ° C. Die Elemente des Ausschlags jucken. Es gibt eine Schlafstörung, Launenhaftigkeit.
  3. Bei schwerer Krankheit erscheint das Fieber wellenartig und begleitet jeden neuen Ausbruch. Die Temperatur steigt auf 40 ° C. Der Ausschlag dauert 7 bis 10 Tage. Kinder haben Kopfschmerzen, Husten, Wahnzustände. Bei schweren Varizellen können Durchfall und Erbrechen auftreten. Diese Symptome treten häufiger im Verlauf von Windpocken bei Jugendlichen auf.

Besonderheiten atypischer Windpocken

  1. Die rudimentäre Form der Windpocken ist asymptomatisch. Kinder können Anzeichen einer akuten Atemwegserkrankung haben, es gibt jedoch kein Fieber oder Ausschlag.
  2. In der gangränösen Form der Krankheit verschmelzen die Elemente des Ausschlags, werden infiziert und verrotten, was zu Nekrose und Schmelzen der Haut führt.
  3. Die hämorrhagische Form ist durch vaskuläre Läsionen gekennzeichnet.
  4. Die verallgemeinerte Form betrifft alle inneren Organe und führt zu Funktionsstörungen und zum Versagen mehrerer Organe.

Windpocken Komplikationen

In den meisten Fällen hat die Krankheit keine Folgen. Bei weniger als 5% der Kinder treten Komplikationen durch eine Sekundärinfektion auf.

Die Krankheit kann kompliziert sein:

Wie erkennt man Windpocken?

Trotz des spezifischen Krankheitsbildes der Erkrankung kann ein Spezialist die Windpocken genau ermitteln und von anderen Krankheiten unterscheiden. Die Diagnose wird von einem Arzt für Infektionskrankheiten durchgeführt.

Die Diagnose wird anhand des Krankheitsbildes gestellt. Die Labordiagnostik ist von untergeordneter Bedeutung. Kinder verbringen:

Windpocken-Behandlung

Die typische Form der Windpocken wird zu Hause behandelt. Der Krankenhausaufenthalt ist indiziert für Kinder mit schwerer und atypischer gangrenöser Form der Krankheit.

Es gibt keine spezifische Behandlung für die Krankheit. Therapeutische Maßnahmen zielen auf die Beseitigung der Symptome ab - Juckreiz, Kopfschmerzen, Temperatur.

Was sollten Eltern tun, wenn ein Kind Windpocken hat?

  1. Bei jeder klinischen Form der Krankheit wird dem Kind für die Zeit des Fiebers Bettruhe gezeigt.
  2. Es gibt keine spezielle Diät für Windpocken, aber die Ernährung sollte ausgewogen und mit Vitaminen angereichert sein.
  3. Eltern müssen sicherstellen, dass das Baby die Blasen nicht kämmt, da dies mit der Bildung von Narben und dem Zusatz einer Sekundärinfektion einhergeht.

Wie man einem Kind mit Windpocken hilft

  1. Stellen Sie sicher, dass das Baby nicht schwitzt, da sonst der Juckreiz zunimmt. Schützen Sie das Kind vor Überhitzung.
  2. Lassen Sie den Patienten mehr Flüssigkeit trinken.

Präparate zur Behandlung von Varizellen

  1. Zur Vorbeugung oder Verringerung des Hautausschlags können Kindern Acyclovir oder Interferon verschrieben werden. Diese Arzneimittel in der Altersdosis werden in Form von Nasentropfen oder Suppositorien zur Behandlung von Windpocken bei Säuglingen in Form von Injektionen bei Jugendlichen verwendet.
  2. Antipyretika Nurofen, Paracetamol - zur Verringerung der Temperatur.
  3. Antihistaminika-PräparateSuprastin, Fenistil - zur Verringerung des Juckreizes.

Mittel der lokalen Aktion von Windpocken

Um Juckreiz zu reduzieren und Hautentzündungen zu verhindern, können die Elemente des Ausschlags mit den folgenden Medikamenten behandelt werden:

  1. Salbe, Sahne oder Pulver Delaxin.
  2. Salbe Psilo-Balsam, Gerpevir, Glycerol.
  3. Lösung von Brillantgrün, Fukortsin oder Kaliumpermanganat.
  4. Castellani Lösung.
  5. Calamin Lotion oder Sahne.

Präparate zur Behandlung von Läsionen im Mund:

  • Chlorophyllipt, Hexoral.
  • Calgel
  • Dentalpaste Solcoseryl.
  • Ältere Kinder können ihren Mund mit einer Abkochung von Kamille oder Eichenrinde spülen.

Verhütung von Windpocken

Die Hauptmaßnahme zur Vorbeugung der Krankheit ist die Verhinderung der Ausbreitung des Virus im Kinderteam. Kranke Kinder werden 9 Tage nach Ausbruch des Ausschlags isoliert. In Kindergärten wird die Quarantäne für 21 Tage eingeführt.

Häufig gestellte Fragen

Kann ein Baby Windpocken bekommen?

Wenn das Baby gestillt wird, ist das Auftreten der Krankheit nahezu unmöglich, da der Körper durch die Antikörper der Mutter geschützt wird. Bei der künstlichen Fütterung mit Windpocken können Säuglinge im Alter von 3 Monaten erkranken. Ein enger Kontakt mit dem Patienten ist nicht erforderlich. Das Virus kann in den Körper des Babys gelangen, wenn Sie die Kinderklinik besuchen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen.

Wie lange hält die Temperatur an Windpocken?

Die Krankheitstemperatur hält den gesamten Ausschlag an. Das heißt, Fieber ist vorhanden, bis das letzte Element des Hautausschlags erscheint (2 bis 3 bis 7 bis 10 Tage). Die Temperatur nach Windpocken ist nicht typisch. Fieber nach einer Krankheit erscheint als Folge einer Sekundärinfektion oder Komplikationen.

Wie viele Tage haben Kinder Windpocken?

Vom Beginn der klinischen Manifestationen bis zum vollständigen Verschwinden kann es 1 bis 3 Wochen dauern. Die Dauer der Krankheit hängt von ihrer Form ab.

Kann man ein Kind mit Windpocken baden?

Die Meinungen in- und ausländischer Experten in dieser Angelegenheit sind unterschiedlich. Russische Kinderärzte glauben, dass es unmöglich ist, ein Baby mit Windpocken zu baden. Ausländische Ärzte behaupten, dass es möglich und sogar notwendig ist, mit Windpocken zu schwimmen.

Wenn Sie regelmäßig die Haut Ihres Babys reinigen, ist das Risiko von infektiösen Komplikationen des Ausschlags unwahrscheinlich. Nach dem Baden kann die Haut nicht gerieben werden, Sie müssen sich nur mit Feuchtigkeit befeuchten, um die Blasen nicht zu verletzen.

Wie kann man Windpocken bei einem Kind schnell heilen?

Es ist unmöglich, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Es gibt keine spezifische Behandlung für die Krankheit. Die medikamentöse Therapie zielt darauf ab, das Immunsystem zu aktivieren und die Krankheitssymptome zu lindern.

  1. Wenn Ihr Baby einen Ausschlag im Mund hat, geben Sie ihm kein festes, salziges, Pfeffer oder heißes Essen. Es ist besser, pürierte Produkte zu bevorzugen, weiche Früchte, die die Mundschleimhaut nicht verletzen.
  2. Für Windpocken sind keine Antibiotika erforderlich. Ein Arzt kann sie nur für Komplikationen der bakteriellen Ätiologie verschreiben. Bei einem typischen Krankheitsverlauf sind antibakterielle Wirkstoffe unwirksam.

Windpocken bei Kindern sind eine häufige Erkrankung und erfordern keine besondere Behandlung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie bei Symptomen einen Arztbesuch ignorieren können. Nur ein Spezialist kann Windpocken von anderen Krankheiten mit Ausschlag unterscheiden und eine angemessene Behandlung vorschreiben. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Erkrankung im Jugendalter gewidmet werden, da deren Verlauf in den meisten Fällen schwerwiegend und kompliziert ist.

Windpocken, bei Kindern unter 2 Jahren!

In Levushka wurde mein Bruder 1,2 Jahre lang an Windpocken erkrankt. Er wurde vor 6 Jahren von seinem älteren Bruder aus dem Garten infiziert. Ich denke, vielleicht besuchen wir sie, können wir gleich krank werden oder nicht?

Ich wäre gegangen, aber wir waren so krank im Garten. Aber ich habe es einmal vermisst, im Alter von 19 Jahren war ich schon krank, es gab keinen Wohnraum

Sohn mit 11 Monaten gut vertragen

Ich wäre gegangen, aber nicht jetzt, wenn meine Töchter sehr klein sind. ein bisschen älter

meine älteste Hälfte wurde krank

Julia und du warst krank? Nur eine Freundin hatte keine Windpocken, sie gingen einen Monat in ein Krankenhaus und sie zog sich zusammen und infizierte ihren Sohn... sie waren sehr hart und das Tempo und das Baby weinten, weil alles juckte

Die Tatsache, dass es leichter ist, in der Kindheit krank zu werden, ist ja... aber für mich ist es mit 3-6 besser als in einem Jahr. Sehr viel Immunität, nachdem es trotzdem gefallen ist.

Mama wird es nicht vermissen

Empfohlene Beiträge

Windpocken (Windpocken) bei Kindern und Erwachsenen

Windpocken (Windpocken) bei Kindern

Windpocken bei Kindern

Unser Schwangerschaftskalender zeigt Ihnen die Merkmale aller Schwangerschaftsphasen - eine ungewöhnlich wichtige, aufregende und neue Phase Ihres Lebens.

Wir werden Ihnen sagen, was in den vierzig Wochen mit Ihrem zukünftigen Baby und Ihnen passieren wird.

All dies wird nicht überflüssig sein, um über die Symptome von Windpocken bei Kindern Bescheid zu wissen

Viele Eltern kennen die Situation, wenn ihr Kind am ganzen Körper mit einem Hautausschlag bedeckt ist. In der Regel ist das Kind in diesem Fall grün verschmiert, wodurch sein Äußeres sehr ungewöhnlich erscheint und zu Hause eingesperrt ist. Es handelt sich natürlich um eine der beliebtesten Kinderkrankheiten - die Windpocken. Natürlich kann ein Erwachsener auch krank werden, aber in den meisten Fällen tritt die Krankheit im Kindesalter auf. Außerdem wird angenommen, dass sich Windpocken in jungen Jahren viel leichter erholen können als in älteren Jahren.

Versuchen wir herauszufinden, was die ausgeprägten Symptome von Windpocken bei Kindern sind und ob es modernere Behandlungsmethoden gibt als die Verwendung von Grün.

Was ist Windpocken?

Windpocken, auch bekannt als Windpocken, ist eine hochansteckende Infektionskrankheit. Es ist möglich, Windpocken bei Kindern aufgrund eines typischen Blasenausschlags vor dem Hintergrund einer allgemeinen Vergiftung zu erlernen. Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 1 - 3 Wochen. Die Entwicklung von Windpocken provoziert das Herpesvirus Typ 3, das sich nur im menschlichen Körper vermehren kann.

In der Umwelt stirbt der Erreger schnell unter dem Einfluss von Trocknung, ultravioletter Strahlung und Wärme. 95% der Kinder leiden an Windpocken, außer bei gestillten Babys, die mit Muttermilch schützende Antikörper erhalten.

Am häufigsten kann man Windpocken bei einem einjährigen Kind oder bei einem 2- bis 5-jährigen Baby finden. Die Krankheit in der frühen Kindheit ist leichter als bei Erwachsenen. Ältere Kinder werden viel seltener krank, aber Windpocken bei Jugendlichen zwischen 12 und 15 Jahren sind sehr schwierig.

Nach der Erkrankung eines Kindes hat sein Körper eine starke Immunität, jedoch können Windpocken bei geschwächten Kindern ein zweites Mal auftreten. Bei wiederholter Infektion manifestiert sich das Virus meistens in Form von Gürtelrose.

Was provoziert die Entwicklung von Windpocken

Die Ursache der Krankheit ist das zur Herpesvirus-Gruppe gehörende Varicella-Zoster-Virus. Nur Menschen sind anfällig für Windpocken, Tiere erkranken nicht an dieser Krankheit. Dieses Virus dient auch als Erreger von Gürtelrose, und wenn Gürtelrose bei einem Erwachsenen gefunden wird, infiziert es gesunde Kinder mit Windpocken. Für diese Krankheit entstand eine lebenslange Immunität.

Das Virus wird ausschließlich durch den Patienten durch Tröpfchen in der Luft übertragen: Niesen, Husten, Sprechen. Varicella-Zoster hält sich aufgrund seiner Instabilität im Außenbereich nicht aus - er stirbt sofort. Die Infektion erfolgt, wie bereits erwähnt, durch einen Kranken während der Inkubationszeit, wenn er noch keine Hautausschläge entwickelt hat.

Es kommt vor, dass eine Person in der Familie krank ist und die Eltern nicht möchten, dass sich andere Kinder (Brüder, Schwestern) durch sie infizieren. Das Infektionsrisiko bei gesunden Kindern bleibt minimal, sobald das kranke Baby keinen neuen Hautausschlag mehr zeigt und der letzte, der erscheint, mit einer harten Kruste bedeckt ist. Im Allgemeinen ist es besser, diese Infektion in einem jüngeren Alter zu übertragen, da sie bei Jugendlichen und Erwachsenen viel schwieriger verläuft. Laut Statistik erhalten jedoch etwa 95% der Babys Windpocken, nicht die gestillten Babys und erhalten schützende Antikörper aus der Muttermilch.

Die Hauptsymptome von Windpocken bei einem Kind

  • ein Ausschlag einzelner roter Flecken, die normalerweise Brust, Rücken und Kopf zuerst treffen. Einen Tag vor dem Ausschlag kann ein Unwohlsein, Appetitlosigkeit und ein Temperaturanstieg von einem Grad beobachtet werden;
  • einzelne Punkte verwandeln sich schnell in transparente Tropfen (wie Tau) mit einem Durchmesser von zwei bis drei Millimetern auf rotem Grund;
  • tagsüber bilden Tropfen offene Wunden mit einer Kruste;
  • Neue Generationen oder Wellen von Hautausschlag, Tautropfen und Schalen bilden sich aus roten Beulen für etwa 5 Tage;
  • Hautausschlag viel juckende;
  • Ein Ausschlag kann an allen Stellen auftreten: im Mund, im Hals, in den Gehörgängen, um die Augen, in der Vagina, um den After;
  • die Kruste verschwindet in ein bis drei Wochen;
  • Ein paar Tage nach Auftreten des Ausschlags kann ein niedriges oder hohes Fieber auftreten.

Der Ausschlag wirkt im Abstand von 24 bis 48 Stunden. Der Abstand zwischen dem ersten und dem letzten Ausschlag beträgt etwa 8 Tage. Der Ausschlag ist sehr unterschiedlich - vom Nadelkopf bis zum Linsenkorn. In schweren Fällen ist der Ausschlag sehr häufig und die einzelnen Elemente können miteinander verschmelzen. Normalerweise können Sie auf der Haut des Patienten verschiedene Elemente des Ausschlags sehen:

  • rote Flecken rund und oval;
  • Blasen gefüllt mit klarer Flüssigkeit, die sich innerhalb weniger Stunden aus Flecken bilden;
  • gelbe und hellbraune Krusten bildeten sich innerhalb von 24 bis 48 Stunden aus Blasen.
  • Krusten verschwinden am 7-8 Tag nach dem Auftreten, das endgültige Verschwinden des Ausschlags tritt am 15-20 Tag der Krankheit auf.

Windpockenbehandlung

Es ist möglich, Windpocken mit Hilfe von Medikamenten zu behandeln und auf die Methoden der traditionellen Medizin zurückzugreifen. In jedem Fall müssen Eltern einen Arzt anrufen, damit er das Baby untersucht und die Behandlung in die richtige Richtung schickt.

Lassen Sie uns auf jede Methode eingehen.

Drogenmethode

Blasen auf der Haut werden mit Lösungen von Anilinfarbstoffen, meist banal leuchtendem Grün, verschmiert. Es muss darauf geachtet werden, dass das Kind nicht kratzt. Andernfalls kann es zu einer Erschütterung der Elemente und Pocken nach der Genesung kommen.

Bei starkem Juckreiz können Sie, wie von einem Arzt verordnet, topische antiallergische Cremes oder Salben verwenden.

Kann man auf grüne Sachen verzichten? Es gibt einen Ausweg:

Wenn die Temperatur auf 38 bis 39 Grad steigt, werden Antipyretika auf der Basis von Paracetamol oder Ibuprofen verordnet. Denken Sie daran, dass Aspirin nicht für Babys geeignet ist!

In schweren Fällen kann der Arzt antivirale Medikamente empfehlen. Bei Kindern, die an einer Krankheit ohne starke Vergiftungssymptome leiden, ist eine solche Behandlung nicht erforderlich.

Allgemeine Empfehlungen zur Behandlung von Windpocken

Windpocken werden zu Hause behandelt, nur bei schweren Erkrankungen wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. Die Entscheidung, den Patienten in ein Krankenhaus zu bringen, wird vom behandelnden Arzt getroffen. Grundsätzlich sind spezielle therapeutische Maßnahmen erforderlich. Bis der Ausschlag aufhört zu erscheinen, muss der Patient isoliert werden.

Die Wäsche, auf der der Patient schläft, sollte so oft wie möglich gewechselt werden, und die Unterwäsche sollte jeden Tag natürlich sein.

Ein Patient mit Windpocken sollte so viel Flüssigkeit wie möglich essen und einer Milch-Gemüse-Diät folgen. Salzige, saure und würzige Gerichte sollten von der täglichen Ernährung des Kranken ausgeschlossen werden.

Bei der Heimbehandlung werden Blasen und rote Flecken mit grüner Farbe behandelt. Das Spülen des Mundes mit antimikrobiellen Mitteln wird verwendet, wenn ein Ausschlag auf der Mundschleimhaut auftritt.

Im Krankheitsverlauf ist der Patient besorgt über den ständigen Juckreiz. Auf keinen Fall ist es möglich, die juckenden Blasen zu zerkratzen, um die Wunde nicht zu infizieren. In diesem Fall dauert der Heilungsprozess der Flecken länger und Narben können danach zurückbleiben. Da Kinder ihr Verhalten nicht kontrollieren können, ist es ratsam, sich kurz die Fingernägel zu schneiden oder Baumwollhandschuhe an den Händen zu tragen.

Es ist zu bedenken, dass der Juckreiz mit dem Schweiß zunimmt. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, den Patienten nicht mit einer warmen Decke zu bedecken. Um den Ausschlag nicht zu verkratzen, ist es am besten, ein feuchtes Tuch an den Stellen des Juckreizes anzubringen.

Folk-Ratschläge zur Behandlung von Windpocken

* Schmieren Sie die juckenden Hautausschläge mehrmals täglich mit einer schwachen Lösung von Natron mit einem Wattestäbchen.

* Nachdem die Krusten verschwunden sind, schmieren Sie die verbleibenden Stellen mit unraffiniertem Sonnenblumenöl oder Vitamin E-Lösung, damit sich die Haut schneller erholt.

* Geben Sie Ihrem Baby während der Behandlung frisch gepressten Zitronensaft, gemischt mit Honig, im Verhältnis 1: 1. Mischen Sie 1 Teelöffel zwischen den Mahlzeiten.

* Bei der Behandlung von Volksheilmitteln gegen Windpocken und zur schnellen Beseitigung der Symptome, wässern Sie das Kind mit Infusion von Heilkräutern. Kombinieren Sie dazu eine gleiche Anzahl von Kamillenblüten, Calendula, Basilikumblättern und Zitronenmelisse. 1 Teelöffel mit einem Glas kochendem Wasser gießen, einwickeln und 15 Minuten ziehen lassen. Abseihen, die Infusion des Kindes alle 4 Stunden auf eine Viertel Tasse erwärmen lassen.

Kann es Komplikationen geben?

Aus irgendeinem Grund wird Windpocken von den Menschen als unseriöse Krankheit betrachtet, aber die Folgen können ziemlich gefährlich sein. Natürlich kommen sie selten vor, aber das Wissen um die mögliche Entwicklung von Ereignissen ist noch nicht überflüssig.

Wenn Ihr Kind Windpocken hatte und Sie außer dem charakteristischen Hautausschlag keine Manifestationen der Krankheit bemerkt haben, denken Sie daran, dass Komplikationen wie Meningitis oder Enzephalitis sich bei manchen deutlich zeigen, bei anderen als kaum wahrnehmbare neurologische Veränderungen. Die ersten Symptome einer Meningitis bei Kindern zeigen an, dass die Behandlung so schnell wie möglich aufgenommen werden muss, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Späte Komplikationen der Windpocken, manchmal in 3-4 Monaten, werden zu einem asthenischen Syndrom - Beschwerden über Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen, Verhalten.

Windpocken-Impfung

Der einzig einzig wirksame Weg, um Komplikationen bei Windpocken vorzubeugen, ist, nicht krank zu werden. Das soll geimpft werden. Mit Hilfe der Impfung können sogar Epidemien in Kinderbetreuungseinrichtungen verhindert werden - wenn mindestens ein Kind in einer Gruppe krank ist, sollte die Impfung innerhalb von 96 und besser 72 Stunden erfolgen. In diesem Fall ist die Krankheit, selbst wenn sich das Baby noch infiziert, mild und ohne das Risiko von Komplikationen. Sie machen sie jedoch nur gegen Gebühr, die durchschnittlichen Kosten betragen etwa eineinhalb tausend Rubel.

Was kann nach der Impfung sein?

An der Impfstoff-Injektionsstelle können Ödeme, Rötungen und leichte Kondensation auftreten, die von selbst ohne Behandlung für mehrere Tage verschwinden. 1-3 Wochen nach der Impfung kann die Körpertemperatur ansteigen, was sich normalisiert.

In seltenen Fällen kann es am Tag nach der Impfung zu einer allergischen Reaktion in Form von Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, Larynxödem, Lippen und Atemproblemen kommen.

Nach Verabreichung des Impfstoffs können Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, laufende Nase, Husten, Konjunktivitis und geschwollene Lymphknoten auftreten.