Aphthose Stomatitis bei Erwachsenen - erste Anzeichen und Behandlung zu Hause

Prävention

Aphthöse Stomatitis ist eine Art von häufiger Stomatitis, die durch Läsionen der Mundschleimhaut gekennzeichnet ist. Bei einer Aphthenstomatitis treten jedoch weiße Inseln im Mund auf, mit denen das Zahnfleisch, der Gaumen und die innere Oberfläche der Wangen verstreut sind. In einigen Fällen erstreckt sich die Infektion bei Erwachsenen auf die Mandeln, die Oberfläche der Zunge.

Diese Erkrankung ist die schwerste Form der Erkrankung, da die Patienten neben den klassischen Anzeichen einer Stomatitis unter starken Schmerzen im Bereich des Aphthen leiden, Schmerzen beim Schlucken, Zungeberührung und Essen von Nahrungsmitteln haben. Obwohl die aphthöse Stomatitis hauptsächlich Kinder betrifft, betrifft diese Erkrankung die Mundhöhle bei Erwachsenen.

Was ist das?

Aphthose Stomatitis ist eine der Arten von Entzündungen der Mundschleimhaut. Der Name der Krankheit wurde aufgrund von Symptomen in Form des Auftretens von Geschwüren (achtern) im Mund verursacht. Diese Erscheinungen sind sehr schmerzhaft, sie können sowohl einzeln als auch in großen Mengen auftreten.

Äußerlich haben Aphthen eine ovale, meist runde Form mit klaren rosa oder roten Rändern. Solche Wunden können auf der Innenseite der Lippen, der Zunge, des Gaumens und der Wangen auftreten. Wunden haben eine andere Größe als 3,5 mm und mehr.

Die Ursachen der Krankheit

Unter den zahlreichen Gründen, die die Entstehung und Entwicklung einer aphthösen Stomatitis verursachen können, gibt es verschiedene Infektionskrankheiten, beispielsweise das Herpesvirus, einige Formen von Staphylokokken, Masern, Diphtherie, Adenovirus, Influenza usw.

Die besonderen Katalysatoren und Begleitfaktoren dieses Zustands sind:

  • Neigung zu allergischen Reaktionen;
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Verbrennungen des Mundes;
  • mechanische Beschädigung, zum Beispiel durch scharfe Schneide, grobes Essen oder beim Beißen auf die Wange;
  • geschwächte Immunkräfte des Körpers;
  • Mangel an Vitaminen, nämlich B und C, sowie Spurenelementen (Zink, Selen, Eisen usw.);
  • schlechte Vererbung;
  • Pathologie der Mundhöhle (Pulpitis, Plaque, Karies usw.).

Sehr häufig leiden Kinder daran, und bei Erwachsenen tritt eine chronisch rezidivierende Aphthose auf. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Personen zwischen 20 und 40 Jahren.

Symptome

In verschiedenen Stadien der Entwicklung sind die Symptome der aphthösen Stomatitis nicht gleich (siehe Foto). In der Anfangsphase manifestiert die Krankheit Anzeichen von ARVI:

  1. Es gibt eine Schwäche und ein Unwohlsein.
  2. Verschlechterung des Appetits
  3. Die Temperatur steigt auf 38 ° C.
  4. Die Hals- und Hinterkopf-Lymphknoten sind vergrößert.
  5. Lokalisierungspunkte von Herpes im Mund röten und schwellen an.

Mit der Entwicklung der Pathologie in der Mundhöhle bilden sich Aphthen - kleine, separat angeordnete oder gruppierte Geschwüre mit einem Durchmesser von bis zu 5 mm. Die Ränder der Geschwüre sind mit einem rötlichen Schimmer mit einem grauen Fleck markiert. Äußere Anzeichen einer Aphthenstomatitis sind im nachstehenden Foto dargestellt.

Das Vorhandensein von Defekten im Mund verursacht Unbehagen während eines Gesprächs, beim Essen oder bei jeder Bewegung der Zunge. Der Patient klagt über erhöhten Speichelfluss und die Unmöglichkeit einer vollständigen Wahrnehmung des Geschmacks von Lebensmitteln.

Unterarten der Krankheit

Basierend auf der Art der Läsionen des Schleimgewebes in der Medizin gibt es vier Subtypen der Aphthose Stomatitis:

Welche Art von Stomatitis bei einem Patienten entsteht, kann nur vom Zahnarzt bestimmt werden. Manchmal ist dazu ein Abstrich erforderlich, um den Erreger der Infektion zu ermitteln.

Aphthose Stomatitis bei Kindern wird oft mit dem Herpesvirus verwechselt. Im Gegensatz dazu sehen aphthöse Geschwüre in ihrem Anfangsstadium wie ein kleiner roter Punkt aus, an dessen Stelle zuerst eine Phiole mit einem grauweißen Kopf und einem roten Rand gebildet wird. Wenn es durchbricht, bildet sich eine Wunde. Geschwüre können eine Quelle einer sekundären bakteriellen oder Pilzinfektion sein. Im Rahmen der allgemeinen Therapie sollte der Ernährung besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, wobei saure Nahrungsmittel wie Zitrusfrüchte, Tomaten und Äpfel von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Die Behandlung der aphthösen Stomatitis bei Kindern und Erwachsenen besteht aus einem Komplex von Maßnahmen, einschließlich lokaler Wirkungen und allgemeiner Therapie. Die Wahl dieser oder anderer Medikamente hängt von der Schwere der Erkrankung ab.

Diagnose

Die Diagnose wird an der Rezeption beim Zahnarzt durchgeführt. Die visuelle Untersuchung bestimmt das Stadium der Stomatitis, die Schleimhautläsionen und die Behandlungsmethode. Dem Patienten werden eine Reihe von Fragen gestellt - wie lange hat die Entzündung begonnen, gibt es Fieber usw.

Bei der Untersuchung betrachtet der Arzt die Struktur des Hecks, die sich in der akuten Phase befindet und sich 12-15 Tage lang nicht zieht. Dies kann ein Zeichen von Krebs sein. Für die Genauigkeit der Diagnose werden Tests - Blut, Biopsie, Bacposev - zugeordnet. Nach Erhalt der Ergebnisse wird die Behandlung verordnet.

Wie behandelt man eine Aphthose?

Für die lokale Behandlung zu Hause verschreiben Sie antiseptische Spülungen und entzündungshemmende Gele. Bei Erwachsenen können die Arzneimittel je nach Art und Dauer der aphthösen Stomatitis variieren, ein HNO-Arzt oder ein Zahnarzt können Empfehlungen für die Auswahl der Arzneimittel abgeben:

  • Das am häufigsten verschriebene Miramistin in Form einer Lösung oder eines Sprays, die die Mundhöhle spülen. Es hat eine antiseptische Wirkung, kämpft hauptsächlich gegen das Herpesvirus, eignet sich aber dennoch zur Normalisierung gesunder oraler Mikroflora.
  • Entzündungshemmende Salben mit anästhetischer Wirkung werden häufig aufgrund von Schmerzen verschrieben, die für eine Aphthose Stomatitis charakteristisch sind. Unter den beliebten Produkten sind Kamistad, Clobetasol, Trasilol.
  • Auch im Anfangsstadium Holisal-Gel verwenden. Es wird nach dem Spülen auf die getrockneten betroffenen Stellen aufgetragen. Die Prozeduren müssen mindestens viermal am Tag durchgeführt werden.
  • Zur Spülung bei Allergiebereitschaft Suspension von Dimedrol verwenden.
  • Auch beliebte entzündungshemmende und schmerzstillende Salben sind Xycaine und Benzocaine. Die Behandlung mit solchen Salben sollte nicht lange dauern, da starke Nebenwirkungen auftreten. Bei der Bewerbung müssen Sie sich strikt an den Kurs halten.
  • Ein wirksames Mittel gegen Afta ist der Balsam Stomatofit-A, der aus Heilpflanzen und einem Anästhetikum besteht. Es wird mit einem Wattestäbchen direkt auf die Wunden aufgetragen. Die Wirkung des Medikaments zielt darauf ab, Schmerzen und Entzündungen zu reduzieren.
  • Bei Anzeichen einer Sekundärinfektion wird die Verwendung von Antibiotika empfohlen: Hexoral, Tantum Verde, Orasept.
  • Sobald die Geschwüre abgeklungen sind, lohnt es sich, die Behandlung mit Epithelien fortzusetzen, die die Schleimhaut wieder herstellen. Als solches Medikament verschrieb sich Solcoseryl-Gel.

Was kannst du sonst noch helfen? Bei der Aphthenstomatitis muss eine spezielle Diät eingehalten werden, deren Hauptzweck darin besteht, die Reizung der Mundschleimhaut zu reduzieren und den Körper mit einem Komplex aus Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen. In diesem Fall empfehlen Ärzte, bestimmte Regeln einzuhalten:

  • essen Püree, gekochtes oder gedünstetes Essen;
  • Entfernen Sie geräucherte, würzige, salzige, saure und gebratene Lebensmittel aus der Ernährung.
  • Verzicht auf Fertiggerichte, Fast Food und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Überwachen Sie regelmäßig die Mundhygiene, unabhängig vom Entwicklungsstand der Krankheit, und die Zahnbürste sollte nur neu und mit einem weichen Nickerchen sein.

Der Erreger der aphthösen Stomatitis kann auch Zahnpasta sein, die Natriumlaurylsulfat und die damit einhergehende Entwicklung der Krankheit einschließt. Daher ist es notwendig, Hygieneprodukte für die Mundhöhle zu erwerben.

Chronisch wiederkehrendes Aphthos Stoma

Diese Form der Krankheit wird bis zu einem gewissen Grad bei jedem fünften Planetenbewohner beobachtet. Bei wiederkehrender aphthöser Stomatitis ist das Auftreten von Geschwüren an der Schleimhaut der Mundhöhle nach einem ausreichend langen Zeitraum gekennzeichnet. Zum Beispiel tritt das scheinbare Wohlbefinden von Aphtha nach einigen Monaten und manchmal nach einigen Jahren auf.

Statistiken zeigen, dass Frauen anfälliger für aphthöse Stomatitis sind als Männer. Eine rezidivierende aphthöse Stomatitis tritt nicht von selbst auf - es geht um Risikofaktoren - Verletzungen der Mundschleimhaut, Allergien gegen bestimmte Lebensmittel, schlechte Wasserqualität, süße, saure, würzige Lebensmittel.

Die Ärzte sind sehr zurückhaltend bei einer rezidivierenden aphthösen Stomatitis, da die Erkrankung ein Zeichen für ernstere körperliche Störungen sein kann - Morbus Crohn, Anämie, Zöliakie, humanes Immunodefizienzvirus, gestörtes Absorptionssyndrom, Colitis ulcerosa und andere.

Die Behandlung der wiederkehrenden aphthösen Stomatitis sollte drei Probleme für den Patienten lösen:

  • Beseitigung von Beschwerden und Schmerzen;
  • Beschleunigung der Heilung achtern;
  • Prävention des Wiederauftretens der Krankheit.

Die topische Behandlung der wiederkehrenden aphthösen Stomatitis beginnt mit Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten. Verwenden Sie zur Linderung von Schmerzen Anästhetika mit Lidocainlösung, Benzydaminhydrochlorid und Benzocain. Eine gute Wirkung hat eine Lösung von Diclofenac, Amlexonox, eine Lösung von Tetracyclin. Zur Unterdrückung der Wirkung von Entzündungsmediatoren verschrieben Triamcinolon Acetonid, Flucinodid, Clobetasolpropionat. Zubereitungen mit diesen Wirkstoffen werden mehrmals täglich nach den Mahlzeiten auf Geschwüre aufgetragen. Bei großen Aphten ist eine Kauterisation mit Silbernitrat möglich. Zum Zeitpunkt der Heilung von Achtern werden Vinylin, Karatolin, Sanddornöl, Hagebuttenöl, Actovegin-Gel, Solcoseryl verwendet.

Bei einem langwierigen Verlauf der Krankheit, wenn einige Aphthen noch keine Zeit hatten, um sich auszubreiten, und neue sind bereits aufgetaucht, verschreiben sie einen Verlauf von Kortikosteroiden - Prednison und Betamethason in der vom Arzt angegebenen Dosis. Zur Epithelialisierung von starkem Heck wird Delargin (intramuskuläre Verabreichung) verwendet. Es ist auch nützlich, Immunmodulatoren in die Therapie einzubeziehen (Levamisol, Kemantan und andere).

Chronisch wiederkehrende Aphthose Stomatitis

Prävention

Einfache Maßnahmen zur Prävention von Krankheiten:

  • regelmäßige Reinigung der Mundhöhle;
  • Einhaltung der Regeln der Mundhygiene;
  • ausgewogene Ernährung;
  • minimaler Verzehr von Lebensmitteln, die die Schleimhaut mechanisch oder chemisch schädigen können;
  • Isolation des Patienten von gesunden Menschen, wenn die Stomatitis ansteckend ist;
  • Vermeidung der Verletzung der Mundschleimhaut;
  • Ausschluss von Substanzen, die Allergien auslösen können;
  • Unterstützen Sie das Immunsystem des erwachsenen Körpers mit Hilfe von Multivitaminkomplexen.

Präventive Maßnahmen sind beratend und stellen keine Garantie dar.

Wege zur schnellen Behandlung der Aphthose Stomatitis

Nicht jeder kennt eine solche Krankheit wie die Aphthose Stomatitis. Diejenigen, die ihn kennenlernen konnten, können nur Mitleid haben. Tatsache ist, dass diese Krankheit gravierende Veränderungen und nicht die besten Veränderungen im Lebensstil einer Person mit sich bringt. Wir sprechen nicht nur von schmerzhaften Empfindungen, sondern auch von Schwierigkeiten während der Mahlzeit, da sich bei dieser Krankheit viele Geschwüre in der Mundhöhle bilden.

Angesichts dieses Problems werden viele sofort versuchen, mithilfe populärer Methoden zu heilen. Dies ist jedoch unerwünscht. Meistens sind sie unwirksam, und wenn Sie sie lange Zeit mit Stomatitis behandeln, wird sie mit der Zeit chronisch. Nur wenige Menschen wissen, dass diese Krankheit verschiedene Formen hat, und dies ist ein zusätzlicher Grund, einen Arztbesuch nicht zu verschieben.

Ursachen und provozierende Faktoren

Obwohl diese Krankheit vor langer Zeit entdeckt wurde, können Experten die Hauptursache für diese Form der Stomatitis noch nicht nennen. Ärzte können nur über die Reagenzien berichten, die in unterschiedlichem Ausmaß eine bestimmte Form von Stomatitis hervorrufen können.

Bei den meisten Menschen, die auf diese Weise diagnostiziert werden, wird häufig eine Infektion im Körper oder ein Misserfolg des Immunsystems diagnostiziert, da eine Viruserkrankung nicht vollständig geheilt wurde. Dass sie die wichtigsten provozierenden Faktoren genannt werden. Unter den Infektionen, die günstige Bedingungen für diese Krankheit schaffen können, werden im Körper der Erkrankten am häufigsten die folgenden gefunden:

  • Staphylococcus L-Form;
  • Herpes;
  • Masern;
  • Grippe;
  • Diphtherie;
  • Adenovirus.

Es gibt viele Fälle, in denen die Entwicklung dieser Krankheit auf die individuelle Unverträglichkeit bestimmter Lebensmittel, Medikamente oder Mikroben zurückzuführen ist, die in den Körper gelangen. Aphten treten häufig vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auf.

Das Vorhandensein eines der oben genannten Faktoren reicht jedoch nicht für die Entwicklung der Krankheit aus. Damit deutliche Anzeichen einer aphthösen Stomatitis auftreten, müssen günstige Bedingungen für ihre Entwicklung gebildet werden, und diese werden als

  • Avitaminose;
  • Hypothermie;
  • schwache Immunität;
  • Vererbung;
  • Trauma an der Mundschleimhaut;
  • Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches.

Wenn sich mindestens einer der oben genannten Faktoren manifestieren kann, können die im Körper vorhandenen Reagenzien aktiviert werden, und dies führt zum Auftreten der ersten Anzeichen einer Aphthose. Und hier ist es wichtig, dass eine Person diesen Moment nicht verpasst und sofort mit der Behandlung beginnt.

Klassifizierung von Krankheiten

Wenn wir von der medizinischen Praxis ausgehen, gibt es zwei Arten von Aphthenstomatitis: akute und chronische:

  1. Der erste Typ hat auch einen wissenschaftlichen Namen - akute Gingivostomatitis. In der Regel wird der Mechanismus seiner Entwicklung durch eine Virusinfektion ausgelöst.
  2. Rezidivierende chronische Aphthose Stomatitis. Es kann durch Staphylokokken, Adenoviren verursacht werden. Manchmal kann es vor dem Hintergrund von Allergien oder Immunerkrankungen auftreten. Am anfälligsten für diese Form sind Menschen, die regelmäßig Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt haben oder eine genetische Veranlagung dazu haben. Nach dem Namen dieser Form der Krankheit zu urteilen, verläuft sie langsam und ist durch häufige Rückfälle gekennzeichnet. In chronischer Form erleben die Patienten Symptome der Krankheit im Herbst-Frühling. Dies ist auf einen Vitaminmangel und ein geschwächtes Immunsystem zurückzuführen. In einigen Fällen können Stresssituationen einen fruchtbaren Boden für das Auftreten von Symptomen schaffen, und Menstruationszyklen sind für Frauen gefährlich.

Je nach Art der Läsion der Mundschleimhaut identifizieren Experten verschiedene Stomatitis-Arten.

  • Nekrotische Aphtha Es sieht aus wie eine Ansammlung von Körpern abgestorbener Schleimhautzellen, die während der Entstehung von Entzündungen vom Epithel bedeckt werden. Die anfälligsten für die Entwicklung dieser Art von aphthöser Stomatitis sind Patienten mit Blutkrankheiten.
  • Granuläre Stomatitis. Schäden an der Schleimhaut können ihre Entwicklung provozieren, und mit der Zeit treten zuerst Blasen auf und dann, nachdem sie durchbrochen wurden, schmerzhafte Wunden.
  • Zikatrisierte Stomatitis Im Verlauf dieser Form der Erkrankung werden Aphthen mit Bindegewebe bedeckt. Durch eine frühzeitige Behandlung können Sie diese Verbindung aufheben und mit der Zeit beginnt sich das Gewebe aufzulösen.
  • Deformierung der Stomatitis Erfordert besondere Aufmerksamkeit wegen schweren Kurses. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Aphthen im Verlauf der Entwicklung die Oberfläche des Zahnfleisches verändern. Nach dem Festziehen der Gewebe erscheinen an diesen Stellen sichtbare Narben.

Es ist notwendig, die Behandlung der aphthösen Stomatitis mit einer Diagnostik zu beginnen, und der Patient muss dazu die erforderlichen Tests bestehen. Nach ihren Ergebnissen kann der Arzt das Ausmaß der Schleimhautläsionen und die Art der Erkrankung bestimmen. Danach werden die effektivsten Behandlungstaktiken ausgewählt, die kurzfristig zur Beseitigung der Krankheit beitragen werden.

Hauptsymptome und Dauer der Perkolation

Jeder Patient mit Aphthenstomatitis geht je nach Form mit verschiedenen Symptomen einher.

Akute Form

Akute aphthöse Stomatitis zeichnet sich durch ein unerwartetes Auftreten aus. Im Anfangsstadium verschlechtert sich der Gesundheitszustand einer Person, in manchen Fällen liegt eine erhöhte Temperatur vor. Im Laufe der Zeit kommt es zu Schmerzen im Mund, die während des Essens oder Sprechens besonders akut werden. Die Schleimhaut ist mit Blasen bedeckt, die bald durchbrechen, was zur Erosion der grauweißen Farbe führt.

Der Bereich der Schleimhaut, der sich um den Umfang der Aphthen befindet und sich mit der Zeit zu entzünden beginnt, lockert sich. Mit fortschreitendem Fortschritt erhält die Zunge eine weißliche Blüte.

Wenn die Wunden größer werden, fängt der Patient an, immer mehr akute Schmerzen zu empfinden, während er feste Nahrung zu sich nimmt. Sie zwingt es, dies abzulehnen und durch weicher gemahlene Kartoffeln und Pasten zu ersetzen.

Dieses Stadium der aphthösen Stomatitis dauert nicht länger als 14 Tage. Danach treten die umgekehrten Veränderungen auf und die Schleimhaut kehrt in ihren ursprünglichen Zustand zurück. Manchmal können jedoch Komplikationen auftreten, aufgrund derer kleine Narben nach dem Anziehen der Geschwüre zurückbleiben können.

Chronische Form

Die Hauptsymptome, die die chronische Form der aphthösen Stomatitis charakterisieren, sind Schleimhautödeme und das Auftreten einer blassen Schattierung.

Wunden werden auf einer größeren Fläche gefunden - auf der Innenseite der Lippen, Wangen und unter der Zunge. In seltenen Fällen sind sie am Zahnfleisch und am Gaumen zu finden.

Normalerweise überschreiten die Geschwüre nicht mehr als 1 cm, und der betroffene Bereich beginnt mit der Zeit zu schwellen, wird rot und ein schmutziger grauer Schaum erscheint. Bei Auftreten einer Nekrose, die einen großen Bereich der Schleimhaut erfasst, nimmt die Entzündung der Wunden zu und sie können direkt über die Oberfläche vorstehen.

Bei Patienten mit dieser Form der Erkrankung wird häufig eine erhöhte Temperatur auf 38–39 ° C beobachtet, eine Leistungsminderung wird beobachtet, Lymphknoten nehmen zu und eine allgemeine Schwäche tritt auf.

Die Dauer dieser Form der Erkrankung beträgt nicht mehr als 12-15 Tage. Ohne geeignete Behandlung setzt sich das Wachstum des Hecks fort, so dass sie in die tieferen Schichten eindringen und die Schleimhaut schädigen.

Mit dem Fortschreiten der chronischen Form der aphthösen Stomatitis beginnen die Wunden zu bluten, was ein noch größeres Unbehagen verursacht. Gleichzeitig besteht die Gefahr, dass eine Infektion sie durchdringt. Anstelle der verlängerten tiefen Aftah bleiben Narben.

Was müssen Sie über die Behandlung der Krankheit wissen?

Auf eine schnelle Genesung kann nur mit einem umfassenden Ansatz bei der Behandlung der Aphthose zurückgegriffen werden. Der Patient sollte sich nicht beruhigen, auch wenn bereits keine Anzeichen der Krankheit vorliegen. Wenn zu diesem Zeitpunkt die Behandlung abgebrochen wird, kann die Krankheit schnell wiederkehren und chronisch werden.

Lokale Verarbeitung achtern

Die wirksamsten Methoden zur lokalen Behandlung der aphthösen Stomatitis bei Erwachsenen sind das Spülen und die Verwendung entzündungshemmender Gele. In jedem Fall kann der Arzt verschiedene Medikamente verschreiben - es hängt alles von der Form der Erkrankung und der Dauer des Kurses ab. Um das wirksamste Medikament auszuwählen, konsultieren Sie einen Hals-Nasen-Ohrenarzt oder Zahnarzt:

  1. In der Regel wird Miramistin zur Behandlung der Aphthenstomatitis verordnet, die in Apotheken in Form einer Lösung oder eines Sprays angeboten wird. Die Behandlung besteht aus der Spülung der Mundhöhle. Das Medikament wirkt aufgrund der antiseptischen Wirkung entlastend und kann auch zur Bekämpfung des Herpesvirus eingesetzt werden. Es wird hauptsächlich für die Wiederherstellung gesunder oraler Mikroflora empfohlen.
  2. Wenn die Krankheit im Anfangsstadium identifiziert wurde, kann Cholisal-Gel verwendet werden. Sie werden nach dem Spülen mit getrockneten Flächen behandelt. Die gewünschte Wirkung wird erreicht, wenn die Prozeduren viermal täglich durchgeführt werden.
  3. Bei Patienten, bei denen eine Aphthose diagnostiziert wurde, kann eine entzündungshemmende Salbe mit anästhetischer Wirkung gezeigt werden. Sie werden wegen ihrer Fähigkeit zur Schmerzlinderung empfohlen, die das Hauptsymptom der aphthösen Stomatitis ist. Die bekanntesten Medikamente dieser Art sind Kamistad, Clobetasol, Trasilol.
  4. In Abwesenheit von Kontraindikationen für die Behandlung von aphthöser Stomatitis können entzündungshemmende und analgetische Salben verwendet werden, unter denen Laxand und Benzocain am beliebtesten sind. Sie müssen jedoch mit Vorsicht angewendet werden - bei längerem Gebrauch können mögliche Nebenwirkungen des Körpers auftreten. Um unangenehme Empfindungen zu vermeiden, müssen die Gebrauchsempfehlungen strikt befolgt werden.
  5. Ein wirksames Mittel zur Behandlung dieser Krankheit ist die Suspendierung von Dimedrol, die im Falle einer Prädisposition für Allergien verwendet wird.
  6. Wenn es Veränderungen gibt, die auf eine Sekundärinfektion hinweisen, können die Hauptmedikamente mit antibakteriellen Mitteln ergänzt werden - Oraseptom, Tantum Verde, Hexoral.
  7. Zur Behandlung von Aphthosen kann der Balsam Stomatofit-A verwendet werden. Es ist sicher, weil es Heilpflanzen und Anästhetika enthält. Behandeln Sie die Wunden mit einem Wattestäbchen. Bei regelmäßiger Anwendung mit einem Balsam können Sie Schmerzen und Entzündungen schnell reduzieren.
  8. Nach der Resorption der Geschwüre ist es notwendig, die Behandlungstaktik zu ändern, indem auf die Verwendung von Epithel-Medikamenten umgestellt wird, die zur Wiederherstellung der Schleimhaut beitragen. Ein Beispiel für ein solches Medikament ist Solcoseryl-Gel.

Antiallergika

Wenn eine aphthöse Stomatitis von Allergien begleitet wird, werden zur Behandlung Antihistaminika verwendet, darunter Suprastin, Tavegil, Claritin.

Wenn vom Arzt genehmigt, dürfen andere Medikamente verwendet werden, die Allergiesymptome lindern können. Es ist jedoch notwendig, Desensibilisierungsmedikamente nicht länger als 10-12 Tage einzunehmen, um Nebenwirkungen des Körpers zu vermeiden.

Fazit

Aphthöse Stomatitis ist eine eher seltene Erkrankung der Mundhöhle, sie kann jedoch auch eine Person sehr unangenehm machen. Beschwerden im Zusammenhang mit Wunden, die die Nahrungsaufnahme erheblich erschweren. Aber wir sollten nicht auf den Übergang der Krankheit in diesem Zustand warten. Bei ersten Anzeichen einer Verschlechterung sollte sofort ein Arzt konsultiert werden.

Es ist nicht wünschenswert, Volksheilmittel zu verwenden, ohne zu wissen, welche Krankheit bekämpft werden soll. Das lohnt sich nicht, weil es oft nicht das gewünschte Ergebnis bringt. Am Ende geht wertvolle Zeit verloren, die die Voraussetzungen für den Übergang der aphthösen Stomatitis in die chronische Form schafft. Und dann wird es schwieriger, die Krankheit zu besiegen. Nur ein Arzt kann Ihnen sagen, wie man eine Aphthose behandelt.

Aphthose Stomatitis

Aphthöse Stomatitis ist eine entzündliche Läsion der Mundschleimhaut, bei der die Bildung von Defekten in der oberen Epithelschicht erfolgt - dem sogenannten Heck. Sie sind kleine gerundete Erosionen der Schleimhaut im Mund, bedeckt mit einer weißlichen Blüte und sind sehr schmerzhaft.

Die Krankheit ist die Reaktion des Körpers auf die Einführung bestimmter Viren (Influenza, Herpes, Masern, Adenoviren), Bakterien (Staphylococcus aureus, Streptococcus) oder aufgrund schlechter Mundhygiene. Die Krankheitsbehandlung wird von einem Zahnarzt durchgeführt und umfasst eine Anästhesie nach dem Äußeren, die Behandlung mit Antiseptika und die Ernennung von Tonika und Immunstimulierungsmitteln.

Besonderheiten der aphthösen Stomatitis

Diese Art der Entzündung der Mundschleimhaut unterscheidet sich von anderen durch das Vorhandensein bestimmter Formationen - achtern, die wie weißgelbe Flecken auf der hellroten Schleimhaut erscheinen, sowie die Anordnung dieser Elemente - fast immer auf den Wangen und dem Zahnfleisch, und fast nie auf den Lippen und den Lippen.

Die Ursachen der Krankheit

Die häufigsten Ursachen für Aphthose Stomatitis sind folgende:

  1. Infektion des Menschen mit einem Virus (Influenza, Herpes, Rhinoviren, Adenoviren). Der Erreger dringt durch Mikrotraumen in die Schleimhaut der Mundhöhle ein, setzt sich in der Mundhöhle fest und beginnt sich aktiv zu vermehren, wodurch äußere Manifestationen in Form von Heck entstehen.
  2. Das Eindringen einer bakteriellen Infektion in den menschlichen Körper. Der Mechanismus der Krankheitsentwicklung ist der gleiche wie bei einer Virusinfektion. In den meisten Fällen ist die Bildung von Achtern staphylococcus aureus, sie findet sich normalerweise auf der menschlichen Haut, und wenn sie in die Mundhöhle gelangt, kann sie den Entzündungsprozess auslösen.

Faktoren, die für das Auftreten einer aphthösen Stomatitis prädisponieren:

  1. Reduzierte oder geschwächte Immunität (häufig bei HIV, AIDS, nach Strahlentherapie, hormoneller Behandlung).
  2. Alter bis 17 Jahre, aufgrund von unformierter Immunität bei Kindern.
  3. Der Mangel an Vitaminen im Körper kommt normalerweise im Herbst und Frühling.
  4. Das Vorhandensein von schlechten Angewohnheiten, häufigen Krankheiten und Zuständen, die ein vermehrtes Vorhandensein von Mikrotraumen in der Mundhöhle hervorrufen - Diabetes, Strahlentherapie, ein Zustand nach hormoneller Behandlung, Rauchen, die Gewohnheit, Stifte und Bleistifte zu saugen, Samen zu essen und sie mit den Zähnen zu teilen.

Formen der aphthösen Stomatitis

Diese Krankheit kann in zwei Formen auftreten:

  1. Akute Stomatitis - tritt zum ersten Mal auf, ihr Erreger ist in der Regel eine Virusinfektion. Diese Form kann bei Fieber, Unwohlsein auftreten. Aphthen erscheinen in großer Zahl, sehr krank. Manchmal ist der Patient gezwungen, Nahrung und Nahrung abzulehnen, bevor Erosionen zumindest teilweise geheilt werden.
    Das Ausmaß dieser Symptome ist nicht immer so ausgeprägt, es gibt Fälle von akuter aphthöser Stomatitis mit gutem allgemeinem Wohlbefinden und toleranten Empfindungen im Bereich des Hecks.
  2. Chronisch rezidivierende aphthöse Stomatitis - diese Form neigt zu häufigen Rückfällen, insbesondere im Herbst und Frühling. In der Regel handelt es sich bei dem Erreger um Bakterien oder um einen schlechten Zustand der Mundhöhle. Während der Krankheit treten Aphten im Mund auf, die dem Patienten ein leichtes Unbehagen bereiten.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Die akute Form der Stomatitis wird in der Regel ohne Folgen geheilt. Chronische Erkrankungen neigen jedoch zu häufigen Wiederholungen. Daher ist es ein langwieriger Prozess, sie loszuwerden. Dazu gehört auch eine antibakterielle Therapie und die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung.

Manchmal führt diese Form ohne Behandlung zur Bildung von Narben und Schleimhautdefekten in der Mundhöhle. Sie können die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, indem sie verhindern, dass jemand vollständig isst und spricht, und halten die Bewegung der Kiefer zurück.

Symptome einer aphthösen Stomatitis

Ein charakteristisches Symptom dieser Krankheit ist die Bildung von Achtern auf der Schleimhaut der Mundhöhle - Erosionen oder Geschwüre, die eine runde oder längliche Form haben. Ihre Größe kann 1 bis 5 mm betragen, sie liegen etwas tiefer als die obere Schicht der Schleimhaut.

Von weißen oder gelblichen Blüten bedeckte Aphthen, umgeben von einem roten Rand, der eine Entzündung darstellt. Sie zu berühren ist normalerweise sehr schmerzhaft. Meistens erscheinen sie auf der Schleimhaut der Wangen und des Zahnfleisches, seltener auf dem weichen und harten Gaumen und der Zunge.

Diagnose

Die Diagnose dieser Krankheit sollte nur von einem qualifizierten Zahnarzt durchgeführt werden, da es viele andere Krankheiten gibt, die ein ähnliches Bild im Mund ergeben. Ein erfahrener Spezialist stellt in der Regel eine Vordiagnose, die eine allgemeine Blutuntersuchung vorschreibt, sowie eine Konsultation des Allgemeinarztes, da das Auftreten einer Aphthositis das Auftreten von häufigen Erkrankungen (Gastritis, Colitis, Diabetes, Immunschwäche) anzeigen kann, die eine Behandlung oder ein Follow-up erfordern.

Wie wird eine Aphthose behandelt?

Die Behandlung der aphthösen Stomatitis erfolgt in mehreren Richtungen:

  • Schmerzlinderung der betroffenen Schleimhaut. Erosionen und Geschwüre sind sehr schmerzhaft, daher beginnt der Arzt in der Regel mit einem Anästhesiespray oder -gel, das mit speziellen Zahnpräparaten auf die Aphthea aufgetragen wird.
  • Antiseptische Behandlung der Mundhöhle. Aftas enthalten große Mengen an Viren oder Bakterien, die Krankheiten auslösen, und häufiges Spülen und Mundbäder mit antiseptischen Lösungen werden vorgeschrieben, um sie zu zerstören. Chlorhexidin und Furatsilin bewältigen die Erreger der aphthösen Stomatitis gut. Jodhaltige Lösungen (Jodinol) sollten nicht verwendet werden, da sie ziemlich aggressiv sind und die Abheilung der Achtern im Mund verlangsamen.
  • Heilsalben - Metrogil, Asepta zur Regeneration - werden ab 1 Tag nach den Spülungen und meistens nachts angewendet, damit sie durch die Schleimhaut aufgenommen werden können.
  • Behandlung von Volkskrankheiten, Konsultation mit verwandten Spezialisten (Therapeut, Endokrinologe), Vitamintherapie.

Erste Hilfe bei Aphthenstomatitis

Die Krankheit ist nicht lebensbedrohlich und erfordert keine Erste Hilfe. Aphten im Mund sind jedoch sehr schmerzhaft und können insbesondere bei Kindern großes Leid verursachen.

Vor dem Besuch des Zahnarztes zur Behandlung der aphthösen Stomatitis können Mundspülungen mit Kräuterlösungen - Kamille, Eichenrinde verwendet werden. Wenn die Stomatitis häufig auftritt und zu häufigen Wiederholungen neigt, können Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt örtlich betäubende Gele und Sprays verwenden - Lidoxor, Kamistad, Holisal, Asept zur Schmerzlinderung. Es ist wichtig zu wissen, dass einige von ihnen, zum Beispiel Kamistad, für Kinder unter 12 Jahren kontraindiziert sind, so dass Babys andere mildere Mittel in Anspruch nehmen müssen.

Wie kann man das Auftreten einer Aphthose verhindern?

Die Vorbeugung gegen diese Krankheit besteht in einem rechtzeitigen Besuch beim Zahnarzt, einer rechtzeitigen Zahnreinigung mit Entfernung der Plaque, der Behandlung von kariösen Zähnen und dem Ersetzen von unlöslichen Füllungen. Wir müssen versuchen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, insbesondere das Rauchen.

Es sollte auch eine Vitamintherapie im Frühjahr und Herbst durchgeführt werden, mehr Zitrusfrüchte, Brot und Fleisch essen. Die Ernährung sollte ausgewogen sein, es ist nicht überflüssig, Vitamine in Tablettenform zuzusetzen.

Bobrova Elena Valerievna

War die Seite hilfreich? Teilen Sie es in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

ALLES ÜBER MEDIZIN

Aphthose Stomatitis

Stomatitis ist eine weit verbreitete Erkrankung, die sich als Läsion der Mundschleimhaut manifestiert und verschiedene Ursachen hat.

Der entzündliche Prozess der Mundhöhle mit der Bildung von Achtern (Erosion) an der Mundschleimhaut wird als Aphthose bezeichnet. Es wird allgemein angenommen, dass die Grundlage der Erkrankung eine eigenartige Reaktion des Immunsystems auf irritierende Faktoren ist.

Der Krankheitsverlauf kann akut auftreten, dann wird die Diagnose einer akuten Aphthose gestellt. Normalerweise wird die Krankheit jedoch chronisch mit periodischen Rückfällen (Exazerbationen).

Rezidivierende aphthöse Stomatitis: Ursachen

Bei der aphthösen Stomatitis treten in der Mundhöhle Ulzerationen in Form von ophthalmischen oder ovalen Ulzera mit ausgeprägten roten Rändern und einer grau-gelben Blüte in der Mitte auf.

In der Mundhöhle können Aphthen einzelne Flecken oder mehrere Kolonien bilden.

Die Ursachen einer wiederkehrenden aphthösen Stomatitis können verschiedene Faktoren sein, angefangen mit einem geschwächten Immunsystem.

Eine rezidivierende aphthöse Stomatitis ist chronisch und kommt wiederholt zum wiederholten Ausbruch von Exazerbationen, hauptsächlich im Herbst oder im Frühjahr. Darüber hinaus wird jede Manifestation der Krankheit durch die Schwere des Verlaufs und die Verringerung der Remissionsdauer verstärkt.

Der Erreger der aphthösen Stomatitis kann sowohl pathogene als auch bedingt pathogene Mikroflora sein. In der Regel hat eine akute Form der aphthösen Stomatitis einen ansteckenden Charakter. Adenovirus- oder Streptokokkeninfektionen, Diphtherie, Masern oder Influenzavirus rufen häufig das Auftreten dieser Krankheit hervor.

Die Ursachen für eine rezidivierende aphthöse Stomatitis können Hypovitaminose sein, oft kombiniert mit einem Mangel an Spurenelementen wie Zink, Eisen usw., allergischen Reaktionen des Körpers, Vererbung, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, Verletzungen und Verbrennungen der Mundhöhle.

Als banale Ursache für eine akute Aphthenstomatitis werden Verstöße gegen die persönliche Hygiene und verschiedene Zahnerkrankungen einschließlich Defiziten in der Prothetik angesehen.

Tumorvorgänge in den angrenzenden Bereichen, hormonelle Veränderungen während der Pubertät oder während der Schwangerschaft tragen manchmal auch zur Entstehung einer Aphthose bei.

Die Wirkung auf das Auftreten einer akuten aphthösen Stomatitis wird durch bestimmte Medikamente, Dehydratation, Blutverlust und schlechte Gewohnheiten beeinflusst.

Herpetische Aphthose Stomatitis

Der häufigste Erreger der aphthösen Stomatitis ist das Herpesvirus. Es betrifft nicht nur die Mundhöhle, sondern den gesamten Körper als Ganzes. Gleichzeitig entwickelt sich eine herpetische aphthöse Stomatitis mit einem ausgeprägten Schmerzsyndrom. Herpes betrifft meist Kinder in den ersten drei Lebensjahren und bleibt für immer im Körper. Daher wird die Behandlung der herpetischen aphthösen Stomatitis in Verbindung mit der Wiederherstellung des Immunsystems und der Bekämpfung des Virus durchgeführt. Die Erkrankung in akuter Form und im akuten Stadium geht mit einem deutlichen Temperaturanstieg einher.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Schwere der Erkrankung ab und ist normalerweise länger als bei der einfachen Form der Stomatitis. Die Folgen sind tief vernarbende Aphten.

Symptome einer aphthösen Stomatitis

Bei Stomatitis aphthöser Natur bei Patienten im Mund treten Schwellungen der Schleimhaut, weiße oder gelbe Flecken und eine gestreute oder konzentrierte Ansammlung von Achtern auf. Aphthen können jeden Bereich des Mundes und der Lippen beeinflussen.

Die Patienten selbst spüren den Geruch aus dem Mund, klagen über Zahnfleischbluten und starken Speichelfluss.

Ein charakteristisches Zeichen für eine Aphthose Stomatitis sind Schmerzen beim Essen und Sprechen.

Der akute Krankheitsverlauf wird von einer Entzündung der benachbarten Lymphknoten, Appetitlosigkeit und Erbrechen begleitet. Die Temperatur kann auf 40 Grad steigen.

Aphthöse Stomatitis wird durch äußere Anzeichen bei einer Untersuchung der Ursachen der Erkrankung diagnostiziert.

Wie kann man eine Aphthenstomitis heilen?

Ein Kinderarzt wird Ihnen sagen, wie eine aphthöse Stomatitis bei Kindern geheilt werden kann, und Erwachsene sollten sich an einen Hausarzt oder einen Zahnarzt wenden, wenn sie eine Stomatitis vermuten. Es ist unmöglich, den Besuch einer medizinischen Einrichtung zu verschieben, weil Bei einer akuten aphthösen Stomatitis kann ein später Behandlungsbeginn zu einer chronischen Entzündung beitragen.

Es gibt Fälle spontaner Selbstheilung, Sie sollten jedoch nicht auf eine Chance hoffen und es ist besser, die geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, die von einem Spezialisten empfohlen werden.

Bei der Behandlung der akuten Aphthenstomatitis werden Antihistaminika, Natriumsalicylat, Calciumgluconat und Vitaminkomplexe mit einem hohen Gehalt an Mineralstoffen und den Vitaminen P und C verwendet. In schweren Fällen werden Antibiotika und Herzaktivität bei der Behandlung der akuten Aphthosestomatitis eingesetzt.

Wenn die pathogene Mikroflora der Erreger der aphthösen Stomatitis ist, umfasst das Behandlungsschema die Verwendung von antibakteriellen oder antiviralen Medikamenten. Durchführung einer lokalen Therapie, einschließlich antiviraler Salben und Antiseptika zur Spülung. Zum Spülen der Mundhöhle werden Furatsilin, Wasserstoffperoxid, Kaliumpermanganat und andere antimikrobielle Mittel verwendet.

Physiotherapie, einschließlich Lasertherapie, bewirkt eine gute Wirkung in der Behandlung. Hautausschläge werden drei Tage lang mit antiviralen Mitteln und anschließend mit Lassara-Paste oder Zinksalbe behandelt.

Wie man eine aphthöse Stomatitis und genaue Empfehlungen zur Dosierung von Medikamenten heilen kann, kann nur von einem Arzt beantwortet werden, der für eine einzelne Patientenklinik zuständig ist.

Aphthose Stomatitis: Volksheilmittel

Im Anfangsstadium der Erkrankung besteht bei Anwendung einer angemessenen Diät und hygienischen Regeln immer die Chance einer erfolgreichen Behandlung einer Aphthose mit Volksmitteln.
Zu diesem Zweck werden Pflanzen und Kräuter verwendet, die eine heilende und entzündungshemmende Wirkung haben.

Dekokt der Kamille mit Honigzusatz zum Spülen des Mundes, seit vielen hundert Jahren verwendet. Es ist auch allgemein bekannt, geriebene rohe Kartoffeln in Form von Anwendungen zu verwenden, die zweimal täglich etwa 5 Minuten im Mund gehalten werden müssen.

Bei der Behandlung von Volksheilmitteln gegen aphthöse Stomatitis werden Klettensamen, Schafgarbengras, Knoblauch (wenn keine Kontraindikationen vorliegen), Meerrettichwurzeln und viele andere Heilkräuter und Pflanzen verwendet.

Chronisch rezidivierende Aphthose Stomatitis - Ursachen, Symptome und Behandlung

Chronisch rezidivierende aphthöse Stomatitis (CRAS) ist eine chronische Entzündung der Weichteile und der Mundschleimhaut.

Die Krankheit äußert sich in Form kleiner Erosionen (achtern), die mit fibriner Plakette bedeckt sind.

Wenn die Krankheit chronisch wird, treten Rückfälle auf. Laut Statistik leiden Kinder ab 4 Jahren und Erwachsene bis 40 Jahre an dieser Krankheit. Im Bereich von 30 bis 40 Jahren sind Frauen am stärksten betroffen.

Gründe

Wissenschaftler untersuchen die Ätiologie von HRAM. Die Ursachen der Erkrankung bildeten sich nach langjähriger Beobachtung von Patienten und Statistiken.

Es gibt nur einige der wahrscheinlichsten Faktoren, die eine ulzerative Entzündung im Mund auslösen:

  1. schwache Immunität;
  2. frühere Erkrankungen (Influenza, ARVI, Laryngitis, Sinusitis, Adenovirus);
  3. Schädigung der Mundschleimhaut;
  4. Probleme bei der Arbeit des Verdauungssystems;
  5. Anti-Hygiene;
  6. Stress;
  7. Avitaminose;
  8. allergische Reaktionen (einschließlich Lebensmittel).

Eine wichtige Rolle bei der Manifestation von Stomatitis spielen schädliche Chemikalien. So können Zahnpasta, Zahnbürste oder Spülung mit einem abgelaufenen Datum eine schlechte Reaktion des Schleims verursachen. Die Gesundheit der Zähne, die Qualität von Zahnersatz oder Zahnspange - all dies beeinflusst den Zustand der Mikroflora der Mundhöhle.

Erreger

Die Krankheit beginnt sich zu entwickeln, nachdem der Erreger in den Körper gelangt.

Resist-Infektionen haben eine Schleimhaut und Haut.

Bereits bei einer minimalen Verletzung des Schutzsystems dringt der Erreger in das Innere ein und die Inkubationszeit beginnt.

Zu diesem Zeitpunkt wartet die Infektion auf die Zeit, zu der der Motivationsfaktor wirkt oder die Immunabwehr versagt. Wenn dies geschieht, verwandelt sich der Erreger in eine Krankheit und beginnt sich zu vermehren.

Der Erreger der Stomatitis kann ein Virus, Bakterien oder eine Pilzinfektion sein. Herpes, Masern oder Windpocken können virale Provokateure sein. Zu den bakteriellen Faktoren, die Stomatitis auslösen, zählen Scharlach, Streptokokken und Tuberkulose-Infektionen.

Provozierende faktoren

Unter dem Einfluss einiger Faktoren kann sich eine chronisch rezidivierende aphthöse Stomatitis entwickeln:

  1. Verschlechterung des ganzen Körpers;
  2. ungesunde Ernährung;
  3. Schlechte Gewohnheiten;
  4. die Wirkung der Chemotherapie (bei Krebs).

Klassifizierungen

Je nach Schweregrad von XRAS gibt es drei Erscheinungsformen:

  1. mild - 1-2 Geschwüre, Schmerzen stört praktisch nicht;
  2. mäßiges Ödem der Schleimhaut, 2-3 Aphthen, Schmerzen bei Berührung der Formationen;
  3. schwerwiegend - multiple Hautausschläge in verschiedenen Bereichen der Schleimhaut, erhöhte Körpertemperatur, häufige Rückfälle.

Die Einstufung der Krankheit nach dem Prinzip der Ontogenese (Entwicklungsmuster):

  1. typisch Die häufigste Art von Krankheit. 1-3 Geschwüre befinden sich an den Seiten der Zunge, verursachen keine Schmerzen. Die Behandlung dieser Art von Stomatitis dauert 7-10 Tage;
  2. Cicatricial (ulzerativ). Es äußert sich in schmerzhaften tiefen Achtern in großen Mengen. Geschwüre haben zerrissene Ränder und hinterlassen Narben. Das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert sich erheblich, häufige Kopfschmerzen, Schwäche und Fieber (nicht höher als 38 ° C) treten auf. Die Erholung dauert wahrscheinlich 20–25 Tage.
  3. Verformung. Die Art des Flusses ist dieselbe wie bei der zikatricialen Stomatitis, jedoch mit Komplikationen. Aphthen, die sich nicht mehr entwickeln und zu Narben werden, können die Struktur der Hautstruktur im Mund (Gaumen, Zungenwurzel und Zungenwurzel, Lippenecken) stören. Die Körpertemperatur erreicht 39 ° C, die Stärke, die Migräne und die Apathie nehmen ab. Die Erholung dauert 2 Monate.
  4. Lichenoid In diesem Stadium der Entwicklung ähnelt die Krankheit der Uniform der braunen Flechten. Nach einiger Zeit ist ein bedeutender Bereich der Schleimhaut von Erosion bedeckt. So bilden sich im Mund einzelne flache Aphthen;
  5. fibrinös Es ist durch fokale Hyperämie gekennzeichnet, die zur nächsten Stufe übergeht;
  6. Drüsen Ausscheidungsgänge und Speicheldrüsen können nicht natürlich funktionieren. Die Pathologie geht in die schwerste Form der Krankheit über - die ulzerative Stomatitis.

2008 hat die WHO eine andere Form der chronischen Form der Stomatitis eingeführt - eine gemischte Form. Diese Infektion wird am häufigsten bei Kindern ab 4 Jahren diagnostiziert. Die Krankheit ist bei jungen Patienten ziemlich unangenehm, da Aphthen häufig wiederkehren.

Chronisch rezidivierende aphthöse Stomatitis unterscheidet sich durch traumatische Erosionen und Geschwüre, ulzerativ-nekrotische Stomatitis bei Morbus Vincent und Behcet.

Symptome

Klinische Anzeichen einer chronisch rezidivierenden aphthösen Stomatitis treten schrittweise auf. Es hängt von der Form der Erkrankung, dem Alter des Patienten und seinem Lebensstil ab.

Um die Diagnose von Ärzten zu vereinfachen, wurde eine Liste allgemeiner HRAM-Symptome zusammengestellt:

  1. Das Anfangsstadium der Erkrankung ist durch Schwellung und Blässe der Mundschleimhaut gekennzeichnet. In einigen Bereichen der Höhle können Hyperämie und kleine rote Flecken auftreten.
  2. Aphthen entwickeln sich innerhalb weniger Stunden schnell. Dann werden sie schmerzhaft und brennen. Essen wird problematisch und Geschwüre nehmen zu und vermehren sich;
  3. bei Stomatitis bei Kindern treten Lethargie, Schläfrigkeit, Müdigkeit und eine Erhöhung der Körpertemperatur (37 ° C - 37,5 ° C) auf;
  4. Menschen im Alter von 30 bis 40 Jahren können Muskel- und Gelenkschmerzen haben. Oft gibt es Schlafstörungen, Übelkeit und sogar Erbrechen.
  5. Häufige Verschlimmerungen der Stomatitis verschlechtern die Gesundheit des Patienten erheblich. Die Folgen von Rückfällen sind: Apathie, Kopfschmerzen und Depressionen.

Ein unmerkliches Symptom der Krankheit ist übermäßiger Speichelfluss. Dieses Zeichen sollte die Eltern benachrichtigen. Wenn ein Kind viel Speichel hat, lohnt es sich, ihn einem Spezialisten zu zeigen.

Diagnose

Für die Diagnose eines Patienten mit Anzeichen einer Stomatitis wird die Differentialdiagnose vorgeschrieben.

Dieses Verfahren wird im Labor durchgeführt und umfasst die Abnahme der gesamten Mundhöhle.

Die Ärzte sind mit den Ergebnissen der Analyse skeptisch, da die Krankheit ein Zeichen für andere, gefährlichere Krankheiten sein kann.

Dies können Anämie, Colitis ulcerosa, Immunodeficiency-Virus und andere sein. Aus diesem Grund können Experten nicht zu den Ursachen der PREM kommen.

Behandlung

Bei einer Erkrankung wie einer chronisch rezidivierenden aphthösen Stomatitis sollte die Behandlung für den Patienten drei Probleme lösen: Beseitigung von Schmerzen und Beschwerden, Förderung der Heilung von Geschwüren und Verhinderung des Wiederauftretens der Erkrankung. Zunächst werden dem Patienten entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel verordnet.

Zur Schmerzlinderung werden folgende Anästhetika eingesetzt:

  1. Diclofenac-, Ledocain- oder Tetracyclin-Lösungen;
  2. Benzydaminhydrochlorid;
  3. Benzocain;
  4. Amlexonox.

Um das Fortschreiten der Infektion zu unterdrücken und die Krankheit zu verhindern, verschreibt der Arzt solche Medikamente.

  1. Triamcinolonacetonid;
  2. Clobetasolpropionat;
  3. Flucinodid.

Empfänger traditioneller Medizin zur Behandlung natürlicher Arzneimittel. Ärzte empfehlen auch die Verwendung von Volksheilmitteln, aber nur als Hilfsstoffe als Ergänzung zur medizinischen Behandlung.

Während der Heilung von Geschwüren können Sie Folgendes verwenden:

Alle Menschen und Medikamente sind sehr effektiv bei der Behandlung dieser Krankheit. Es ist jedoch zu beachten, dass ein unsachgemäßer Eingriff in den schmerzhaften Prozess zum schlimmsten führen kann. RACE - die Konsequenzen, wenn man keinen Spezialisten aufsuchen möchte, weil sich das chronische Stadium lange Zeit manifestiert.

Verwandte Videos

Dr. Komarovsky weiß alles über die Behandlung und Vorbeugung von Stomatitis bei Kindern:

Um eine unangenehme Krankheit zu vermeiden, sollten Sie sorgfältig auf Ihre Gesundheit achten und grundlegende Präventionsmaßnahmen beachten. Je gewissenhafter eine Person über Mundhygiene ist, desto besser ist ihr Lebensstil, desto unwahrscheinlicher wird diese Infektion sein. Wenn Sie die ersten Symptome der Krankheit bei einem Erwachsenen oder einem Kind feststellen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. In einem frühen Stadium der Entwicklung schreitet die Stomatitis leicht voran und die Behandlung ist schnell, innerhalb von 7 bis 10 Tagen, beginnt die Erholung.

Stomatitis bei Kindern: Anzeichen, Behandlung und Prävention

Stomatitis - Entzündung der Mundschleimhaut. Die am stärksten betroffenen Kinder unter 3 Jahren (einschließlich Neugeborener). In diesem Alter sind die Gewebe des Mundes sehr empfindlich und haben keine eigenen Antikörper entwickelt.

In den ersten Lebensjahren schreitet die Stomatitis schnell voran, was zusammen mit einer falschen Behandlung eine Reihe von signifikanten Komplikationen verursachen kann. Eine Abschwächung der Immunität führt zur Befolgung verschiedener, hauptsächlich katarrhalischer Krankheiten, Rückfälle zerstören den Zahnschmelz und provozieren ihre Krankheiten, Schmerzen beim Essen verhindern eine normale Ernährung, die das Gewicht nicht erhöht und das Wachstum verzögert.

Ursachen der Stomatitis

Stomatitis ist vielfältig in Krankheitserregern und Arten.

Bei der Gesamtzahl der Stomatitis entfällt der größte Anteil auf die virale infektiöse Stomatitis. Bei den Erregern dominiert das Herpesvirus, denn wenn es einmal in den Körper gelangt, bleibt es für immer in ihm. Die Entwicklung einer viralen Stomatitis trägt auch zu Infektionen mit Influenza, Röteln, Windpocken, Masern, Adenoviren und Enteroviren bei.

Separat zugeordnete Stomatitis, ausgelöst durch das Herpes-simplex-Virus - Herpes-Stomatitis.

Der Hauptfaktor bei der Entwicklung einer bakteriellen Stomatitis sind Staphylokokken und Streptokokken. Weniger häufig werden Stomatitis-Symptome durch Erreger der Tuberkulose, Diphtherie, Gonorrhoe, Syphilis verursacht.

Vesikuläre Stomatitis betrifft das Kind nach Kontakt mit einem Virus tragenden Insekt oder einem kranken Tier.

Wenn Stomatitis durch Fortpflanzung im Mund von Candida-Pilzen auftritt, wird Stomatitis Candida oder Soor genannt. Die meisten Fälle fallen auf das Alter von 2 Jahren. Manchmal infizieren sich Babys während der Geburt.

Eine einzige Meinung darüber, was Aphthose verursacht hat, hat sich noch nicht entwickelt. Die meisten Ärzte halten an der Tatsache fest, dass die Grundlage für ihre Entwicklung die unbehandelte Herpes-Stomatitis ist.

Wenn Stomatitis durch Allergene (Zahnpastakomponenten, Arzneimittel, Lebensmittelzusatzstoffe) ausgelöst wird, spricht man von Stomatitis.

Stomatitis tritt nach Verbrennungen des Mundes auf, z. B. heiße Speisen, und Verletzungen der Mundhöhle, die durch Kratzer und scharfe Gegenstände, schneidende Zähne, weiche Zähne, die Zähne beißen, zahnärztliche Eingriffe, kieferorthopädische Strukturen und ungeeignete Verwendung einer Zahnbürste - traumatische Stomatitis - verursacht werden.

Wenn Stomatitis eines der Symptome anderer Erkrankungen ist, werden sie als symptomatisch bezeichnet. Zu diesen Erkrankungen gehören eine Reihe von gastrointestinalen Erkrankungen (Gastritis, Enteritis, Colitis, Darmdysbiose), Kreislauf- und Nervensystem. Stomatitis tritt auf, wenn ein Kind an Immunschwäche, Diabetes mellitus, leidet, sein Körper hormonelle Anpassungen durchgemacht hat oder von Würmern "besetzt" ist.

Die Stomatitis wird durch eine Veränderung der Mikroflora der Mundhöhle und des Darms begünstigt, die im Zusammenhang mit der Einnahme von Antibiotika, Hormonen, Chemotherapeutika - medizinischer Stomatitis - auftritt.

Stomatitis provoziert auch Frühgeburtlichkeit, genetische Veranlagung, häufige Volkskrankheiten, schlechte Ernährung, Mangel an Vitaminen und Mikroelementen, Dehydratation und Unterkühlung des Körpers, Plaque auf den Zähnen und Karies, Nichtbeachtung der Mundhygiene, irritierende Hygienemittel.

Symptome einer Kindstomatitis

Stomatitis betrifft nicht nur die Mundhöhle (Rötung, Schwellung, Hautausschlag, Plaque, Erosion), sondern auch den Allgemeinzustand. Die Temperatur des Kindes steigt (Herpes bis auf 38 ° C), es fröstelt, erbrechen, erbrechen, seine Lymphknoten nehmen zu, er fühlt sich unwohl und schwach, sein Appetit nimmt ab.

Die Krankheit entwickelt sich stadial. Die Inkubationszeit beträgt 4–8 Tage. Stomatitis ist akut, wiederkehrend, chronisch und kann leicht, mäßig oder schwerwiegend sein. In den letzten beiden Fällen sind Körpervergiftung und Ausscheidungen im Mund charakteristisch.

Jede Art von Stomatitis hat unterschiedliche Erreger und hat ihre eigenen Merkmale.

Virale Stomatitis

Das Auftreten einer viralen Stomatitis markiert das Auftreten von dispergierten oder vereinigten Blasen auf der geröteten Mundschleimhaut. Es kann 4-6 sein und vielleicht noch viel mehr - 5-20. Diese Formationen platzen sehr schnell und zeigen Wunden, die oval oder abgerundet sind. Erosion mit einer gelblichen Blüte bedeckt, sehr schmerzhaft. Die Geschwüre können über die Grenzen des Mundes hinausgehen und den äußeren Teil der Lippen, die periorale Oberfläche, die Flügel der Nase, den Hals durchdringen.

Bakterielle Stomatitis

Symptome einer bakteriellen Stomatitis aufgrund eines bestimmten Erregers. Impetiginöse Form ist gekennzeichnet durch eine dunkelrote Farbe der Schleimhäute, eitrige oder blutige Blasen, verstärkter Speichelfluss, Fäulnisgeruch im Mund, Diphtherieform - Bildung einer blutenden Oberfläche unter der fibrösen Plaque. Wenn das Kind an Scharlach leidet, ist seine Zunge mit einer dichten, weißlichen Farbe bedeckt. Durch das Entfernen dieser Abdeckung wird eine hellrote Oberfläche sichtbar. Bei gonorrhoischer Stomatitis mucosa leuchtend rot, mit seltener Erosion mit gelblichen Sekreten übersät. Normalerweise begleitet von einer gonorrhealen Konjunktivitis.

Drossel im Mund

Candida-Stomatitis geht einer erhöhten Trockenheit der Schleimhäute, brennendem und saurem Geschmack und Geruch im Mund voraus. Das Kind ist ängstlich, launisch und lehnt das Essen ab. Bald erscheinen kleine weiße Punkte. Nachdem sie sich verschmolzen haben, bilden sie einen kontinuierlichen käsigen Angriff. Wenn Sie es entfernen, gibt es blutende Risse.

Aphthose Stomatitis

Aphthöse Stomatitis wird vor allem bei Kindern nach 4 Jahren beobachtet. Vor den ersten visuellen Erscheinungen empfindet das Kind im Mund Schmerzen, es ist träge und reizbar. Die entstandenen Stellen des abgestorbenen Epithels mit der Zeit verwandeln sich in Erosion (Aphthen). Mit einem undurchsichtigen Film überzogene Aphthen haben einen roten Rahmen mit klaren, glatten Rändern.

Eine traumatische Stomatitis ist durch geschädigte Bereiche der Mundschleimhaut gekennzeichnet, die leicht geschwollen, gerötet und schmerzhaft sind.

Diagnose und Behandlung von Stomatitis

Sobald das Kind Anzeichen einer Stomatitis hat, sollte es einem Kinderarzt oder Kinderzahnarzt gezeigt werden. Der Arzt wird eine gründlichere Untersuchung durchführen, eine genaue Diagnose stellen und ein Behandlungsschema vorschlagen (Therapiedauer und Medikation). Der Erreger wird durch Untersuchungen von Abstrichen und Kratzern aus der Mundschleimhaut und der Blutanalyse nachgewiesen.

Die Behandlung der Stomatitis beinhaltet:

  1. Behandlung der Mundhöhle.
  2. Allgemeine Therapie

Für jede Art von Stomatitis gilt ein eigenes Instrumentarium. Bei leichter oder mittelschwerer Erkrankung kann die Behandlung ambulant durchgeführt werden, bei akuten akuten Symptomen sollte das Kind in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Behandlung der Mundhöhle wird durchgeführt, um zu betäuben, Ulzerationen zu heilen und die Ausbreitung der Infektion auf gesunde Bereiche zu verhindern. Verwenden Sie dazu Lösungen (zum Spülen oder Spülen), Salben, Cremes, Gele, Sprays. Gele sollten bevorzugt werden, da sie sich durch eine bessere Aufnahme in die Schleimhaut auszeichnen. Um einen Bronchospasmus zu vermeiden, dürfen Babys unter einem Jahr keine Sprays sprühen. Arzneimittel sollten nach jeder Mahlzeit angewendet werden, nicht nur in den betroffenen Bereichen, sondern auch in deren Nähe. Bei kleinen Kindern werden Manipulationen mit Wattestäbchen und Tampons durchgeführt, die an einem Verbandfinger befestigt sind.

Mehr trinken!

Wenn Stomatitis reichliches Trinken erfordert. Die Flüssigkeit spült nicht nur die Mundhöhle aus, sondern fördert auch die Entfernung der gebildeten Giftstoffe aus dem Körper. Neben normalem gekochtem oder Quellwasser können Sie Kompott und Kräutertees trinken. Getränke, die Gase enthalten, natürliche Säfte mit Vitamin C und Milch sollten ausgeschlossen werden, da diese Bereiche noch ärgerlicher und schmerzhafter sind.

Ernährung für Stomatitis

Verursachen Sie keine zusätzlichen Irritationen - die gleiche Regel sollte bei der Gestaltung des Menüs beachtet werden, ohne süße, saure, salzige Pfefferprodukte zu enthalten. Das Essen sollte gekocht oder gedünstet, gehackt (bis zu Kartoffelpüree) und warm sein. Diät kann Joghurt und Joghurt variiert werden.

Ein wichtiger therapeutischer Faktor ist die Einhaltung der Mundhygiene, nämlich das Abspülen mit Kräuterauskochen oder antiseptischen Lösungen nach jeder Mahlzeit und das Zähneputzen mindestens zweimal täglich. Babies Mund aus einer Dose gespült.

Behandlung verschiedener Formen der Stomatitis

Verschiedene Arten von Stomatitis erfordern unterschiedliche Behandlungen.

Für die Behandlung von Stomatitis viralen Ursprungs sind Salben gut geeignet, in denen Acyclovir enthalten ist - Acyclovir, Virolex, Viferon, Gerpevir. Bonafton, Vinilin, Zovirax, Karotolin, Oxolinic, Tebrofensalbe, Hagebutten- und Sanddornöl, Holisal- und Metrogil-Gele, Stomatoidin-Lösung, resorbierbare Hexoraltabletten und Propolis-Spray sorgen für Erholung. Säuglinge können mit Abkochungen von Heilkräutern (Salbei, Kamille) und Kalanchoe-Saft behandelt werden, ältere Kinder können mit Evkar, Ingafitol Kräuterzubereitungen aufbrühen. Interferon, Immunal, Viferon in Kerzen eignen sich zur Stärkung der Immunität bei Rückfällen.

Für die Anästhesie sind die wirksamsten Medikamente auf der Basis von Lidocain oder Cholinsalicylat. Sie können diese Hilfsmittel verwenden, die Schmerzen beim Zahnen lindern - Dentinox-Gel, Kamistad.

Bei bakterieller Stomatitis können Sie Ihren Mund mit Lösungen von Dioxidin, Metrogil, Miramistin, Trichopol, Furacilin, Chlorhexidin, Chlorophyllipt, Peroxid und Kaliumpermanganat ausspülen. Tantum Verde Spray, Lugol, Orasept, Metrogyl Dent Gel hat sich gut bewährt. Nach 6 Jahren können Sie an Septolete-Süßigkeiten lutschen. In schweren Fällen der Krankheit sollten Antibiotika (Lincomycin, Gentamicin, Kanamycin, Penicillin, Ampioks, Augmentin), Immunmodulatoren (Interferon, Laferobion-Suppositorien, Viferon) und Vitamine eingenommen werden.

Verwenden Sie Candid, Nystatin, Methylene Blue (blau), Candizol, Clotrimazol, Pimafucin und Candid, um die Symptome einer Candida-Stomatitis zu beseitigen. Kindern über 5 Jahren können Diflucan, Fluconazol-Kapseln verordnet werden, sie können Nystatin-Tabletten absaugen. Die heilenden Eigenschaften von Backsoda-Lösung (1 EL warmes Wasser pro Tasse) sind seit langem bekannt. Die alkalische Umgebung ist schädlich für Pilze. Die therapeutische Wirkung von Sodalösung wird erhöht, wenn 1 Teelöffel hinzugefügt wird. Wasserstoffperoxid.

Verstärkte Imudon-Tabletten (können Kindern ab 3 Jahren verabreicht werden) tragen zur Verbesserung der Immunität bei. Die Temperatur steigt von Paracetamol, Panadol, Nurofenom.

Wiederholungen bei Candida Stomatitis erfordern die Überweisung an einen Endokrinologen und einen Blutzuckertest.

Manifestationen der aphthösen Stomatitis werden mit Borsäure, Kräuterabkochen, Wasserlösung Iodinol, Hexoral, Natriumtetraborat (Borax), Lugol-Spray, Holisal-Gel, Kamistad, Salbe Aekol, Bonafton behandelt. Bisher ist Methylenblau die häufigste und effektivste Medikamentenlösung. Die Epithelisierung der Schleimhaut wird durch Vitamin A, Hagebuttenöl, Sanddornöl und Vinilin-Balsam (Shostakovsky-Balsam) beschleunigt. Symptome der Krankheit beseitigen auch Schleimhaut-UFOs und Heparin-Ultraphonophorese. Anti-Allergie-Medikamente beseitigen Antihistaminika (Loratadin, Suprastin, Cetrin), wenn Erosionen die Folge von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sind - der Kampf gegen die Haupterkrankung wird durch die Vitamine C und Gruppe B verstärkt.

Wenn die Krankheit eine chronische Form angenommen hat, sollte das Kind einem pädiatrischen Allergologen und Gastroenterologen vorgeführt werden und den Zustand der Organe des Gastrointestinaltrakts untersuchen, um festzustellen, ob es Würmer und Dysbakteriose gibt. Verschreiben Sie Tabletten Dekaris, Injektionen von Pyrogenal.

Traumatische Stomatitis wird mit Actovegin, Solcoseryl, Cholisal-Gelen, Sanddornöl und Chlorhexidinlösung behandelt.

Traditionelle Medizin zur Behandlung von Manifestationen von Stomatitis Ältere Kinder empfehlen die Infusion mit Alkohol Propolis, Kalanchoe oder Aloe (in 1 EL Wasser zum Auflösen von 1 TL Tinkturen), Saft von Kohl oder Karotten (verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1: 1), Knoblauch, mit saurer Sahne gemischt (mehrmals täglich 30 Minuten im Mund halten). Kleine Kinder können Blätter von Heilpflanzen kauen.

Beginnend mit der Behandlung der Stomatitis, sobald die ersten Anzeichen auftreten, kann in einer Woche eine positive Wirkung in einer Bakterien- oder Pilzform, in einer Virus- und Herpesebehandlung in etwa 2 Wochen erzielt werden. Die Therapie sollte nicht unterbrochen werden, da sich der Erreger während einer Pause an die Medikamente anpassen kann.

Stomatitis-Prävention

Um eine Stomatitis in einem frühen Stadium zu bemerken, müssen Kinder bis 3 Jahre täglich die Mundhöhle inspizieren. Mit dem ersten Zahn sollten Sie regelmäßig den Kinderzahnarzt aufsuchen. Vermeiden Sie vorsichtig Verletzungen im Mund.

Die wichtigste vorbeugende Maßnahme ist die persönliche Hygiene (Zähne putzen, Hände waschen, Nägel schneiden). Aber bis die Geschwüre heilen, muss das Kind vor dem Schwimmen geschützt werden. Um die Immunität der Mundhöhle zu stärken, sollten Sie spezielle Zahnpasten und Spülungen verwenden. Ein Kind mit Stomatitis infektiösen Ursprungs muss von anderen Kindern isoliert werden und separate Gerichte verwenden. Um Rückfälle zu vermeiden, sollten alle zuvor verwendeten Zahnbürsten, Nippel und Flaschen weggeworfen werden.

Kleine Kinder dürfen nicht verschiedene Gegenstände lecken. Nippel, Flaschen und Spielzeug sollten desinfiziert werden, insbesondere beim Zahnen. Es ist wünschenswert, sie mit einem Heilmittel gegen Stomatitis abzuwischen. Brust vor dem Füttern sollte ebenfalls verarbeitet werden.