Zovirax

Bei Kindern

Moderne Unternehmen für die Herstellung von Arzneimitteln stellen eine große Anzahl wirksamer Arzneimittel her, die in kurzer Zeit helfen, Herpes loszuwerden. Sie können in Form einer Creme, eines Gels, einer Salbe oder eines Pulvers zur Herstellung einer Infusionslösung oder von Tabletten erworben werden.

Im akuten Krankheitsverlauf werden diese Formen am besten im Komplex eingesetzt, immer unter ärztlicher Aufsicht. Laut Ärzten und Patienten ist Zovirax eines der beliebtesten Mittel, dessen Wirkung auf Viren hochselektiv ist. Das Medikament lindert schnell Symptome, hilft bei der Heilung von Geschwüren, der Regeneration der Haut oder der Schleimhäute.

Zovirax-Tabletten und Salbenfoto

Zovirax ist in folgenden Dosierungsformen erhältlich:

- Creme zur äußerlichen Anwendung von 5%;
- Ophthalmische Salbe 3%;
- Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung;
- Tabletten.

Die Zusammensetzung des Arzneimittels: Acyclovir (Aciclovir) + Hilfsstoffe. Der Wirkstoff des Medikaments aller Formen - Acyclovir - hat die am stärksten ausgeprägte antivirale Wirkung gegen Herpes simplex Typ I (oraler Herpes), dann folgen in absteigender Reihenfolge: Herpes simplex Typ II (Genitalherpes), Varicella zoster, EBV und CMV.

Indikationen für die Verwendung von Zovirax

  • Behandlung von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus - Herpes labialis (HSV);
  • Behandlung von durch HSV verursachten Infektionen der Schleimhäute und der Haut, einschließlich wiederkehrender und primärer Herpes genitalis;
  • Prävention von HSV-Infektionen bei Patienten mit Immunschwäche;
  • Behandlung von Infektionen, die durch das Varicella-Zoster-Virus und Herpes Zoster verursacht werden;
  • Behandlung von Infektionen durch HSV bei Neugeborenen;
  • Prävention von CMV-Infektionen bei Empfängern von Knochenmarkstransplantaten;
  • Behandlung von Patienten mit schwerer Immunschwäche, insbesondere mit HIV-Infektion (AIDS).
  • Zur Behandlung von Keratitis mit viraler Ätiologie (insbesondere durch das Herpes-simplex-Virus verursacht).
  • Es wird zur Behandlung von Infektionen der Schleimhäute und der Haut verschrieben, die durch die Herpes-simplex-Viren der Typen I und II (einschließlich der Herpeslippen) hervorgerufen werden.

Gebrauchsanweisung Zovirax Dosierung

Zovirax-Tabletten: Unabhängig von der Mahlzeit wird empfohlen, die Droge mit reichlich klarem oder gekochtem Wasser zu trinken. Zur Behandlung von Infektionskrankheiten, die durch HSV verursacht werden, wird das Medikament 5-mal täglich in einer Dosis von 200 mg angewendet (Einnahme im Abstand von 4 Stunden, ohne den Schlaf der Nacht). Die Behandlung dauert in der Regel 5 Tage. Bei Patienten mit eingeschränkter Darmresorption oder schwerer Immunschwäche wird die Dosis des Arzneimittels um das 2-fache erhöht.

Injektionslösung: Zovirax-Injektionen werden bei Patienten mit normalem Immunstatus zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt, die durch das Herpes-simplex-Virus verursacht werden. Die Dosis des Arzneimittels wird nach der Formel 5 mg / kg Körpergewicht berechnet. Die geschätzte Dosis des Arzneimittels wird alle 8 Stunden als intravenöse Infusion verabreicht.

Wenn es unter die Haut geht, sind lokale Entzündungen und damit Nekrosen möglich. Aus diesem Grund werden intramuskuläre Injektionen von Zovirax nicht praktiziert.

Bei einem Neugeborenen mit einer HSV-Infektion wird Zovirax alle 8 Stunden intravenös in einer Dosis von 10 mg / kg Körpergewicht verabreicht.

Genauere Dosierungen von Tabletten und Lösungen zur intravenösen Injektion gemäß den offiziellen Anweisungen von Zovirax werden vom behandelnden Spezialisten für Patienten mit bestimmten Pathologien verschrieben.

Zovirax-Creme: Wenden Sie das Arzneimittel fünfmal täglich bei Erwachsenen und Kindern über 12 Jahren in Intervallen von etwa 4 Stunden an, mit Ausnahme der nächtlichen Tageszeit. Es ist wichtig, die Behandlung in einem frühen Stadium der Infektion zu beginnen, am besten in der Prodromalperiode oder im Erythemstadium. In solchen Fällen erfolgt die Heilung so schnell wie möglich. Die Therapie ist auch in späteren Stadien wirksam: Papeln oder Blasen.

Augensalbe: Für Kinder und erwachsene Patienten sollte ein etwa 10 mm langer Salbenstreifen in den unteren Bindehautsack gegeben werden. Das Medikament wird 5-mal täglich alle 4 Stunden verwendet. Die Behandlung muss mindestens 3 Tage nach dem Verschwinden der Bindehautsymptome fortgesetzt werden.

Anwendungsfunktionen

Klinische Studien zur Wirkung von Acyclovir auf die Reaktionsgeschwindigkeit beim Führen von Fahrzeugen oder beim Arbeiten mit anderen Mechanismen wurden nicht durchgeführt. Darüber hinaus gibt die Pharmakologie von Acyclovir keinen Anlass, mit negativen Auswirkungen zu rechnen.

Es ist zu berücksichtigen, dass möglicherweise die Nierenfunktion bei älteren Patienten beeinträchtigt ist, und die Dosis für sie sollte entsprechend geändert werden. Es ist notwendig, einen angemessenen Feuchtigkeitsgehalt des Körpers aufrecht zu erhalten.

Patienten, die Zovirax in hohen Dosen oral (oral oder durch intravenöse Infusion) einnehmen, sollten eine ausreichende Menge Flüssigkeit erhalten.

Die hergestellte Zovirax-Lösung hat einen pH-Wert von 11,0 und kann nicht mit dem Mund aufgetragen werden (nicht schlucken!).

Sie können ein leichtes Brennen verspüren, wenn Sie das Salbenauge Zovirax spontan anwenden. Während der medikamentösen Therapie sollten Sie sich weigern, Kontaktlinsen zu tragen.

Die Verwendung von Zovirax für einen langen Verlauf kann Viren bilden, einschließlich HSV, die dagegen resistent sind, wonach es praktisch seine Wirksamkeit bei der Behandlung verliert.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen Zovirax

Nebenwirkungen, die am häufigsten bei Tabletten und Injektionslösungen auftreten:

  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen;
  • Anämie;
  • Pruritus, Hautausschlag (einschließlich Lichtempfindlichkeit), seltener - Schwellung.

Eine vollständige Liste der Nebenwirkungen von Acyclovir auf alle Organe und Systeme finden Sie in den offiziellen Anweisungen.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung von Acyclovir durch intravenöse Infusion steigt der Serumkreatininspiegel, der Harnstoffstickstoff im Blut und es kommt zu Nierenversagen. Neurologische Manifestationen einer Überdosierung können Verwirrung, Halluzinationen, Erregung, Krämpfe und Koma sein.

Der Wirkstoff des Arzneimittels wird durch Hämodialyse sehr gut aus dem Blut entfernt, so dass dieses Verfahren erfolgreich bei der Behandlung einer Überdosis des Arzneimittels eingesetzt werden kann.

Es gibt keine Informationen über eine Überdosierung von Augensalbe und Creme.

Gegenanzeigen:

  • Nierenversagen und Dehydratation (Dehydratisierung) - für orale Formen;
  • Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber Valacyclovir, Acyclovir und anderen Komponenten aller Formen des Arzneimittels.

Vorsicht bei der Einführung: Neurologische Störungen, die Zeit der Entwicklung von Reaktionen auf Zytostatika (mit deren Einführung) und, wenn in der Vergangenheit, Schwangerschaft vorhanden ist.

Eine der Einschränkungen für Zovirax ist die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit. Es wird während der Schwangerschaft verordnet, wenn der Nutzen für die Mutter das Risiko für das Baby bei weitem übersteigt. Der Wirkstoff Aciclovir manifestiert sich in der Muttermilch.

Zovirax-Tabletten werden für Kinder ab 2 Jahren angewendet.

Analoga Zovirax, Liste der Drogen

Im heutigen Pharmamarkt gibt es Analogien und Synonyme von Zovirax. Synonyme sind Zubereitungen, die dasselbe Acyclovir als Wirkstoff enthalten.

Analoga Zovirax, Liste der Drogen:

Wichtig - Die Gebrauchsanweisung von Zovirax, der Preis und die Bewertungen für Analoga gelten nicht und können nicht als Leitfaden für die Verwendung von Arzneimitteln mit ähnlicher Zusammensetzung oder Wirkung verwendet werden. Alle therapeutischen Termine sollten von einem Arzt durchgeführt werden. Wenn Sie Zovirax durch ein Analogon ersetzen, ist es wichtig, sich von einem Experten beraten zu lassen. Möglicherweise müssen Sie den Therapieverlauf, die Dosierungen usw. ändern. Keine Selbstmedikation!

Alle aufgeführten Arzneimittel werden von verschiedenen Unternehmen hergestellt und haben unterschiedliche Preise. Sie alle sind jedoch zur Behandlung von Herpes und anderen Viruserkrankungen vorgesehen.

Zovirax

Gebrauchsanweisung:

Preise in Online-Apotheken:

Zovirax ist ein antivirales Medikament.

Form und Zusammensetzung freigeben

Zovirax ist in folgenden Dosierungsformen erhältlich:

  • Creme für äußerliche Anwendung 5%: homogen, fast weiß oder weiß (2 g in Kunststoffflaschen mit Dosiervorrichtung, 2, 5 oder 10 g in Aluminiumtuben, 1 Flasche oder Tuben in einem Karton);
  • Ophthalmische Salbe 3%: durchscheinend, fast weiß oder weiß, ölig, weich, homogen ohne den Gehalt an Klumpen, Körnern und Fremdpartikeln, mit einem charakteristischen schwachen Geruch (4,5 g in Tuben mit Polyethylenkappe, 1 Tuben in einem Karton);
  • Lyophilisat zur Herstellung der Infusionslösung: gebackene Masse (poröser Kuchen) oder hygroskopisches Pulver von fast weißer oder weißer Farbe (250 mg in Glasfläschchen, 5 Flaschen in Kunststoffschalen, 1 Schale in einem Kartonbündel);
  • Tablets: bikonvex, rund, weiß, einseitig mit "GXCL3" beschriftet (5 Stück im Blister, 5 Packungen im Karton).

Die Zusammensetzung von 1000 mg Creme zur äußerlichen Anwendung umfasst:

  • Wirkstoff: Acyclovir - 50 mg;
  • Hilfskomponenten: flüssiges Paraffin, Propylenglykol, weiches weißes Paraffin, Cetostearylalkohol, Natriumlaurylsulfat, Poloxamer 407, Dimethicon, Glycerolmonostearat, Macrogolstearat, gereinigtes Wasser.

Die Zusammensetzung von 1000 mg Augensalbe umfasst:

  • Wirkstoff: Acyclovir - 30 mg;
  • Hilfskomponente: weißes Petrolatum.

Die Zusammensetzung von 1 Flasche mit Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung umfasst:

  • Wirkstoff: Acyclovir - 250 mg;
  • Hilfskomponente: Natriumhydroxid.

Die Zusammensetzung von 1 Tablette beinhaltet:

  • Wirkstoff: Acyclovir - 200 mg;
  • Hilfskomponenten: Lactosemonohydrat, Natriumstärkeglykolat, Povidon K30, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose.

Indikationen zur Verwendung

Zovirax wird in Form einer Creme zur äußerlichen Anwendung zur Behandlung von Infektionen der Haut und der Schleimhäute verschrieben, die durch das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2, einschließlich der Herpeslippen, verursacht werden.

Augensalbe wird bei Keratitis angewendet, die durch das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2 verursacht wird.

Zovirax inside und in Form einer Infusionslösung zur Anwendung bei Vorhandensein folgender Indikationen:

  • Behandlung von Infektionen, die durch das Virus Varicella zoster (Herpes zoster und Windpocken) verursacht werden;
  • Prävention von Infektionen durch das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2 bei immungeschwächten Patienten.

Die Infusionslösung wird auch zur Behandlung von Infektionen verwendet, die durch das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2 (einschließlich Neugeborener) verursacht werden, und zur Vorbeugung von Cytomegalovirus-Infektionen bei Empfängern von Knochenmarkstransplantaten.

Weitere Indikationen für die Einnahme von Zovirax in Tablettenform sind:

  • Behandlung von Infektionen der Schleimhäute und der Haut, die durch das Herpes-simplex-Virus Typ 1 und 2 verursacht werden, einschließlich Herpes genitalis (primärer und rezidivierender);
  • Behandlung von Patienten mit schwerer Immunschwäche (hauptsächlich mit einem entwickelten klinischen Bild von AIDS, mit HIV-Infektion (mit der Anzahl der CD4 + -Zellen)

Zovirax-Creme 5% 5 g

Zovirax-Salbe 30 mg / g 4,5 g

Zovirax-Creme 5% 5 g

Zovirax-Creme 5% 5 g

Zovirax-Creme 5% 5 g

Zovirax-Salbe ophthalmic 3% 4,5 g

Zovirax-Salbe 3% 4,5 g

Informationen über das Medikament werden verallgemeinert, dienen Informationszwecken und ersetzen nicht die offiziellen Anweisungen. Selbstbehandlung ist gefährlich für die Gesundheit!

Karies ist die häufigste Infektionskrankheit der Welt, mit der nicht einmal die Grippe konkurrieren kann.

Eine Person, die Antidepressiva einnimmt, wird in den meisten Fällen wieder unter Depressionen leiden. Wenn eine Person mit Depressionen aus eigener Kraft fertig wird, hat sie jede Chance, diesen Zustand für immer zu vergessen.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten etwa zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, sollten Sie nicht mehr als zwei Scheiben pro Tag essen.

Studien zufolge haben Frauen, die wöchentlich ein paar Gläser Bier oder Wein trinken, ein erhöhtes Brustkrebsrisiko.

Das Medikament gegen Husten "Terpinkod" ist einer der Verkaufsleiter, nicht wegen seiner medizinischen Eigenschaften.

In Großbritannien gibt es ein Gesetz, nach dem ein Chirurg die Operation eines Patienten ablehnen kann, wenn er raucht oder übergewichtig ist. Eine Person muss schlechte Gewohnheiten aufgeben und braucht dann vielleicht keine Operation.

Wenn sich Liebende küssen, verliert jeder von ihnen 6,4 Kalorien pro Minute, tauscht jedoch gleichzeitig fast 300 verschiedene Bakterienarten aus.

Während des Lebens produziert der Durchschnittsmensch bis zu zwei große Speichelbecken.

Millionen von Bakterien werden in unserem Darm geboren, leben und sterben. Sie sind nur mit einem starken Anstieg zu sehen, aber wenn sie zusammenkommen, würden sie in eine normale Kaffeetasse passen.

Bei regelmäßigen Besuchen des Solariums steigt die Chance, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Linkshändern liegt unter denen von Rechtshändern.

Es gibt sehr merkwürdige medizinische Syndrome, zum Beispiel obsessive Aufnahme von Gegenständen. Im Magen eines Patienten, der unter dieser Manie litt, wurden 2500 Fremdkörper gefunden.

Zahnärzte erschienen relativ neu. Im 19. Jahrhundert musste ein gewöhnlicher Friseur schlechte Zähne herausreißen.

Wissenschaftler der University of Oxford führten eine Reihe von Studien durch, in denen sie zu dem Schluss kamen, dass Vegetarismus für das menschliche Gehirn schädlich sein kann, da dies zu einer Abnahme seiner Masse führt. Wissenschaftler empfehlen daher, Fisch und Fleisch nicht von ihrer Ernährung auszuschließen.

Die Diagnose eines Bandscheibenvorfalls verursacht normalerweise Angst und Benommenheit, und am Horizont erscheint sofort der Gedanke, dass eine Operation stattfinden soll. V.

Zovirax

Beschreibung ab 30.04.2016

  • Lateinischer Name: Zovirax
  • ATC-Code: D06BB03
  • Wirkstoff: Acyclovir (Aciclovir)
  • Hersteller: Glaxo Wellcome Operations (UK), GlaxoSmithKline Manufacturing S.p.A. (Italien), Draxis Pharma Inc., Jubilant Hollister Steer General Partnership (Kanada)

Zusammensetzung

  • Die Zusammensetzung von 1 Tablette Zovirax enthält 200 mg Aciclovir. Zusätzliche Komponenten: Povidon K30, Lactosemonohydrat, Natriumstärkeglykolat, mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat.
  • 50 Gramm Acyclovir sind in 1 Gramm Zovirax-Creme enthalten. Hilfskomponenten: Dimethicon, weißes Paraffin, Propylenglycol, Cetostearylalkohol, Poloxamer 407, flüssiges Paraffin, Natriumlaurylsulfat, Macrogolstearat, Glycerolmonostearat, Wasser.
  • Als Teil von 1 Gramm Salbe enthält Zovirax 30 mg Acyclovir. Hilfskomponenten: weißes Petrolatum.
  • In einer Durchstechflasche mit einem Lyophilisat zur Herstellung von Zovirax-Injektionen befinden sich 250 mg Acyclovir. Hilfskomponenten: Natriumhydroxid.

Formular freigeben

Weiße runde bikonvexe Tabletten, graviert mit „GXCL3“.

  • 5 Tabletten in einer Konturpackung, 5 Packungen in einer Papierpackung.

Weiße Uniformcreme 5% zur äußerlichen Anwendung.

  • 2 Gramm Sahne in einer Plastikflasche mit Spender; eine Flasche in einem Papierbündel.
  • 2, 5 oder 10 g Sahne in einer Aluminiumtube, 1 Tube in einem Papierbündel.

Weiße, durchscheinende, homogene, ölige Salbe mit schwachem Geruch, ohne Klumpen, Körner oder Fremdeinschlüsse.

  • 4,5 g Sahne in einer Tube mit einer Kunststoffdüse, 1 Tube in einem Papierbündel.

Das Lyophilisat zur Herstellung von Injektionen ist ein weißes Pulver (hygroskopisch oder in Form einer gesinterten Masse).

  • 250 mg Pulver in einer Glasflasche, 5 Flaschen in einer Plastikschale; ein Tablett in einem Karton.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Ein antivirales Medikament, ein künstliches Analogon des Nucleosids vom Purin-Typ, das die Replikation von Herpes-simplex-Viren (HSV) aller Art, Varicella zoster, Cytomegalovirus und Epstein-Barr, hemmen kann. Acyclovir hat die ausgeprägtesten antiviralen Eigenschaften gegen das Herpesvirus des ersten Typs.

Die Wirkung des Medikaments auf Viren ist hochselektiv. Thymidinkinase von Zellen, die mit diesen Viren infiziert sind, wandelt die Acyclovirmoleküle in Monophosphat um, dann unter Einwirkung von Zellenzymen sequentiell in Diphosphat und Triphosphat. Die Einbeziehung des Triphosphats des Wirkstoffs in die DNA-Kette des Virus und der anschließende Abbruch dieser Kette blockieren das Kopieren viraler DNA.

Bei Patienten mit ausgeprägter Immunschwäche können längere oder wiederholte Behandlungen mit Aciclovir zur Bildung medikamentenresistenter Stämme führen. Viele Stämme mit verminderter Empfindlichkeit gegenüber Zovirax hatten eine geringe Konzentration an viraler Thymidinkinase.

Pharmakokinetik Zovirax Tabletten und Injektionen

Bei oraler Einnahme wird der Wirkstoff nur teilweise aus dem Darm aufgenommen. Der Gehalt in der Liquor cerebrospinalis beträgt etwa die Hälfte seiner Plasmakonzentration. Bindet in geringem Maße an Blutproteine ​​(10-33%).

Der Hauptmetabolit ist 9-Carboxymethoxymethylguanin. Die Halbwertszeit beträgt 2,7-3,3 Stunden. Das meiste Medikament wird in unveränderter Form von den Nieren ausgeschieden. Es wird nicht nur durch glomeruläre Filtration, sondern auch durch tubuläre Sekretion abgeleitet.

Bei Patienten mit chronischem Nierenversagen nähert sich die Halbwertzeit von Aciclovir 19,5 Stunden. Bei älteren Patienten nimmt die Clearance von Aciclovir mit zunehmendem Alter ab, die Halbwertzeit variiert jedoch geringfügig.

Pharmakokinetik der Zovirax-Salbe

Nach dem Auftragen der Augensalbe wird der Wirkstoff schnell von den Augenaugengeweben und dem Hornhautepithel absorbiert, wonach die Konzentration des zur Hemmung des Virus erforderlichen Arzneimittels in der Flüssigkeit im Auge erzeugt wird. Acyclovir mit dieser Verabreichungsmethode wird im Urin in einer sehr geringen Konzentration bestimmt, die keine klinische Bedeutung hat.

Pharmakokinetik der Zovirax-Creme

Bei wiederholter Anwendung der Creme mit Aciclovir ist die systemische Resorption minimal.

Indikationen zur Verwendung

Indikationen für die Verwendung der Tablettenform des Arzneimittels:

  • Behandlung infektiöser Läsionen Varicella zoster (Herpes-Zoster-Virus und Windpocken);
  • Behandlung von infektiösen Läsionen der Haut und schleimigen HSVs aller Art, einschließlich Herpes genitalis in primärer und wiederkehrender Form;
  • Prävention des Wiederauftretens infektiöser Läsionen des HSVVseh-Typs bei Personen mit normaler Immunität oder Immunschwäche;
  • Therapie von Patienten mit schweren Formen der Immunschwäche, hauptsächlich mit HIV-Infektion (mit CD4 + weniger als 200 Zellen / µl mit frühen Manifestationen einer HIV-Infektion und der AIDS-Klinik) oder nach einer Knochenmarkstransplantation.

Indikationen zur Verwendung von Zovirax-Salbe:

Indikationen zur Verwendung von Zovirax-Creme:

  • infektiöse Läsionen von HSVVseh-Arten von Haut und Schleimhäuten, einschließlich der Herpeslippen.

Indikationen zur Verwendung von Zovirax-Lyophilisat zur Herstellung von Injektionen:

  • Behandlung von infektiösen Läsionen des HSV aller Art;
  • Prävention von infektiösen Läsionen des HSV aller Hauttypen und Schleimhäute bei Personen mit Immunschwäche;
  • Behandlung infektiöser Läsionen Varicella zoster;
  • Behandlung infektiöser Läsionen des HSVvseh-Typs bei Neugeborenen;
  • Prävention einer Cytomegalovirus-Infektion nach Knochenmarktransplantation.

Gegenanzeigen

  • Allergie gegen Aciclovir oder Valaciclovir oder Bestandteile des Arzneimittels.
  • Kontraindikationen für die intravenöse Verabreichung des Arzneimittels: Nierenversagen, Dehydratation, Reaktionen auf die intravenöse Verabreichung von Zytostatika (auch in der Vergangenheit), neurologische Störungen, Schwangerschaft.
  • Kontraindikationen für orale Medikamente: Nierenversagen, Dehydratation.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen bei der Verwendung von Tabletten und Lyophilisat

  • Reaktionen des Verdauungssystems: Erbrechen, Übelkeit, Durchfall und Bauch (bei oraler Einnahme).
  • Reaktionen aus der Blutbildung: Leukopenie, Anämie und Thrombozytopenie.
  • Überempfindlichkeitsreaktionen: Hautausschlag, Fieber, Juckreiz, Atemnot, Angioödem, Anaphylaxie, Urtikaria, Photosensibilität, schwere entzündliche Reaktionen am Ort der parenteralen Verabreichung.
  • Reaktionen der Nieren: Erhöhung der Konzentration von Kreatinin und Harnstoff im Blut. Um solche Phänomene zu vermeiden, ist es erforderlich, anstelle einer intravenösen Einschritt-Injektion eine langsamere Verabreichung innerhalb einer Stunde zu ernennen. Nierenversagen, ausgelöst durch intravenöse Verabreichung von Zovirax, wird normalerweise durch Rehydratisierung oder Verringerung der Dosierung des Arzneimittels gestoppt.
  • Reaktionen aus der Leber: vorübergehender Anstieg des Gehalts an Bilirubin und Leberenzymen, Hepatitis und Gelbsucht (selten bei parenteraler Verabreichung).
  • Reaktionen aufgrund nervöser Aktivität: Psychose, Verwirrung, Tremor, nervöse Erregung, Schläfrigkeit, Krämpfe, Halluzinationen, Koma, Kopfschmerzen (bei oraler Einnahme).
  • Andere Reaktionen: Müdigkeit, Haarausfall.

Nebenwirkungen bei der Verwendung von Augensalbe

  • Immunreaktionen: Überempfindlichkeitsreaktionen bis Angioödem.
  • Reaktionen aus der Sicht: Punktkeratopathie (verläuft ohne Folgen und erfordert keine Unterbrechung der Behandlung), leichtes vorübergehendes Brennen, Konjunktivitis, Blepharitis.

Nebenwirkungen bei der Anwendung der Creme

  • Lokale Reaktionen: vorübergehender Juckreiz, Rötung, Brennen, Abschälen, Kribbeln im Anwendungsbereich.
  • Allergische Reaktionen: Dermatitis, Angioödem.

Gebrauchsanweisung Zoviraks (Methode und Dosierung)

Zovirax-Tabletten, Gebrauchsanweisung

Zovirax-Tabletten werden zusammen mit 200 ml Wasser zu den Mahlzeiten eingenommen.

Bei der Behandlung infektiöser HSV-Läsionen werden alle 4 Stunden fünfmal täglich 200 mg des Arzneimittels verschrieben. Die Standardbehandlungsdauer beträgt 5 Tage, bei schweren Infektionen darf sie jedoch verlängert werden. Bei Vorliegen einer ausgeprägten Immunschwäche oder bei Resorptionsstörungen aus dem Darm kann die Dosierung von Zovirax bei Erhalt der gleichen Verabreichungshäufigkeit auf 400 mg erhöht werden. Es wird empfohlen, die Behandlung so schnell wie möglich nach der Entwicklung der Infektion zu beginnen. Bei Rückfällen wird empfohlen, das Medikament einzunehmen, wenn die ersten Symptome auftreten.

Um das Wiederauftreten von HSV-Infektionen bei Menschen mit normaler Immunität zu verhindern, werden 200 mg des Arzneimittels viermal täglich in regelmäßigen Abständen empfohlen. Viele Menschen bevorzugen einen günstigeren Zeitplan für die Aufnahme - 400 mg zweimal täglich. In einigen Fällen sind niedrige Dosierungen des Mittels wirksam - 200 mg 3-2-mal täglich. Bei einer Reihe von Patienten kann es bei einer Gesamtdosis von 800 mg pro Tag zu einer Unterbrechung der Infektionsentwicklung kommen.

Die Zovirax-Therapie sollte regelmäßig für 6–12 Monate unterbrochen werden, um Veränderungen während der Infektion festzustellen.

Um das Wiederauftreten von HSV-Infektionen bei Menschen mit Immundefekt zu verhindern, werden 200 mg des Arzneimittels viermal täglich verordnet. Bei Vorliegen einer ausgeprägten Immunschwäche oder bei einer Resorptionsstörung aus dem Darm kann die Dosis auf 400 mg des Arzneimittels pro Tag verfünffacht werden. Die Dauer der vorbeugenden Behandlung wird durch die Dauer der infektiösen gefährlichen Periode bestimmt.

Bei der Behandlung von Herpes zoster und Windpocken werden fünfmal täglich 800 mg des Arzneimittels verordnet (außer bei Nachtschlaf). Die Dauer dieser Behandlung beträgt eine Woche. Das Medikament sollte so schnell wie möglich nach dem Beginn der Infektion verordnet werden, da in diesem Fall die Therapie am effektivsten ist.

Für die Behandlung von Patienten mit schweren Formen der Immunschwäche verschrieben viermal 800 mg des Arzneimittels pro Tag in regelmäßigen Abständen. Personen, die vor der Verschreibung von Zovirax in Tabletten einer Knochenmarktransplantation unterzogen wurden, wird im Allgemeinen empfohlen, eine monatliche parenterale Therapie mit Zovirax abzuschließen. Die maximale Behandlungsdauer nach Knochenmarktransplantation betrug 6 Monate. Bei Patienten mit einer vollen HIV-Klinik betrug die Behandlungsdauer 1 Jahr.

Patienten mit schweren Formen der Niereninsuffizienz wird empfohlen, die Dosis von Zovirax zweimal täglich auf 200 mg zu reduzieren.

Bei der Behandlung von Herpes Zoster und Windpocken sowie bei der Behandlung von Personen mit schwerem Immundefekt sind die Standarddosierungen:

  • schweres Nierenversagen - 800 mg zweimal täglich;
  • mittelschwere Form von Nierenversagen - 800 mg dreimal täglich.

Zovirax Augensalbe, Gebrauchsanweisung

Die Zovirax-Augensalbe wird bis zu 5-mal täglich mit einem 10-mm-Streifen in den Bindehautsack gegeben. Es wird empfohlen, die Behandlung nach der Genesung noch mindestens 3 Tage fortzusetzen.

Creme Zovirax, Gebrauchsanweisung

Zovirax-Creme wird mit einem Wattestäbchen oder zuvor gewaschenen Händen aufgetragen, um eine erneute Infektion der betroffenen Bereiche zu vermeiden.

Eine kleine Menge des Wirkstoffs wird bis zu 5-mal täglich auf die betroffenen und angrenzenden Haut- und Schleimhautbereiche appliziert.

Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 4 Tage. Ohne Heilung kann sie auf 10 Tage verlängert werden. Wenn nach 10 Tagen der Behandlung die Symptome der Krankheit anhalten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Zovirax-Lyophilisat zur Herstellung von Injektionen, Gebrauchsanweisung

Die hergestellte Lösung wird intravenös injiziert. Übergewichtige Personen verwenden die gleichen Dosierungen wie Personen mit normalem Gewicht.

Zur Behandlung infektiöser Läsionen des HSV- und Herpes-Zoster-Virus wird das Arzneimittel dreimal täglich in einer Dosis von 5 mg / kg Körpergewicht intravenös verabreicht.

Zur Behandlung infektiöser Läsionen des Herpes-Zoster-Virus und der herpetischen Enzephalitis bei Menschen mit Immunschwäche wird das Medikament dreimal täglich intravenös in einer Dosis von 10 mg / kg Körpergewicht verabreicht.

Um eine Cytomegalovirus-Infektion während der Knochenmarktransplantation zu verhindern, wird das Arzneimittel dreimal täglich in einer Dosis von 500 mg / m2 Körperfläche intravenös verabreicht. Die Therapie beginnt am 5. Tag vor der Transplantation und dauert bis zu 30 Tage nach der Transplantation.

Besonderes Augenmerk wird auf die Verringerung der Dosierung von Zovirax bei älteren Patienten mit reduzierter Kreatinin-Clearance gelegt.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte die intravenöse Verabreichung von Zovirax mit Vorsicht erfolgen. Die Dosierung ändert sich je nach Schwere des Mangels.

Der Verlauf der Zovirax-Therapie in Form intravenöser Infusionen beträgt normalerweise 5 Tage, kann jedoch je nach Zustand des Patienten und Ansprechen auf die Therapie angepasst werden. Die Dauer der prophylaktischen Behandlung wird durch die Dauer der infektiösen gefährlichen Periode bestimmt.

Vorbereitung der Lösung und Art der Verabreichung

Zovirax muss langsam über 1 Stunde intravenös verabreicht werden.

Um eine Lösung des Arzneimittels mit einer Wirkstoffkonzentration von 25 mg / ml herzustellen, ist es erforderlich, 10 ml Wasser oder Salzlösung mit dem Pulver in die Ampulle zu gießen und vorsichtig zu schütteln, bis der Inhalt vollständig aufgelöst ist.

Eine andere Infusionsmethode ist möglich: Die hergestellte Lösung wird weiter auf eine Konzentration von 5 mg / ml verdünnt. Dazu die vorbereitete Lösung zu einer der Infusionslösungen geben und schütteln, um die Lösungen vollständig zu verändern. Für Erwachsene ist es ratsam, Infusionslösungen in Packungen von 100 ml zu verwenden, obwohl sie eine Verdünnung von Acyclovir von weniger als 0,5% erhalten haben.
Zovirax zur intravenösen Verabreichung ist mit den folgenden Lösungen kompatibel und bleibt 12 Stunden bei einer Temperatur von 15-24 ° C stabil:

  • 0,18% Natriumchlorid und 4% Glucose;
  • 0,45% Natriumchlorid und 2,5% Glucose;
  • 0,45% oder 0,9% Natriumchlorid;
  • Hartman-Lösung.

Überdosis

Es gibt keine Informationen über eine Überdosierung von Medikamenten in Form einer Creme oder Augensalbe.

Überdosis Pillen

Bei einer einmaligen zufälligen oralen Dosis von bis zu 20 Gramm werden unerwünschte Wirkungen nicht registriert.

Anzeichen einer Überdosierung: Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Atemnot, Verwirrtheit, Nierenfunktionsstörungen, Durchfall, Krämpfe, Lethargie, Koma.

Eine sorgfältige Beobachtung ist erforderlich, um mögliche Anzeichen einer Vergiftung rechtzeitig zu erkennen. Eine Hämodialyse ist nicht ausgeschlossen.

Überdosislösung

Anzeichen einer Überdosierung: erhöhter Stickstoffgehalt von Harnstoff und Kreatinin im Blut, Halluzinationen, Nierenversagen, Verwirrtheit, Krämpfe, Erregung, Koma.

Es wird eine Hämodialyse empfohlen, die die Evakuierung von Acyclovir aus dem Körper erheblich verbessert und die beste Methode zur Therapie einer Überdosierung mit Zovirax-Injektionsformen ist.

Interaktion

Es wurden keine signifikanten Wechselwirkungen mit dem Medikament festgestellt.

Acyclovir wird aufgrund der tubulären Sekretion unverändert im Urin ausgeschieden. Alle Wirkstoffe mit derselben Eliminationsmethode können die Konzentration von Acyclovir im Blut erhöhen.

Es ist notwendig, die intravenöse Verabreichung von Zovirax mit Mitteln zu kombinieren, die die Nieren verletzen (Cyclosporin, Tacrolimus und andere).

Verkaufsbedingungen

Die Creme ist ohne Rezept erhältlich. Die übrigen Formen des Arzneimittels können nur auf Rezept gekauft werden.

Lagerbedingungen

Bei Raumtemperatur trocken lagern. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Patienten, die das Medikament in großen Dosen oral einnehmen, sollten ein ausreichendes Flüssigkeitsvolumen aufnehmen.

Es ist möglich, dass ein Brennen unmittelbar nach dem Auftragen einer Augensalbe auftritt, die normalerweise spontan vergeht.

Während der medikamentösen Therapie ist das Tragen von Kontaktlinsen verboten.

Um den therapeutischen Effekt zu maximieren, muss das Medikament bereits bei den ersten Symptomen der Krankheit (Kribbeln, Jucken, Brennen, Rötung) eingesetzt werden.

Bei Anzeichen von Herpeslippen muss ein Arzt konsultiert werden.

Bei der Behandlung von Herpes genitalis wird empfohlen, auf Sex zu verzichten oder Kondome zu verwenden, da die Verwendung von Acyclovir nicht vor sexuell übertragbaren Infektionen schützt.

Es wird nicht empfohlen, die Creme auf die Schleimhäute des Mundes und der Augen aufzutragen, da lokale Entzündungen auftreten.

Patienten mit Immunschwäche bei der Behandlung infektiöser Läsionen sollten die Empfehlungen des behandelnden Arztes einhalten.

Bei Personen mit herpetischer Enzephalitis, die Zovirax in großen Dosen einnehmen, ist es erforderlich, die Arbeit der Nieren ständig zu überwachen.

Die fertige Lösung des Arzneimittels hat einen pH-Wert von 11, daher ist die Verwendung im Inneren verboten.

Analoga von Zovirax

Die billigeren Analoga von Zovirax sind nachfolgend aufgeführt: Atsigerpin (Lippenäquivalent), Acyclovir (Creme, Augensalbe, Tabletten), Gerperax (Salbe), Acyclovir Belupo (Tabletten, Creme), Acyclovir Sandoz (Tabletten, Creme), Acyclovir-Acre (Tabletten) Salbe), Acyclovir-Akrikhin (Tabletten, Salbe), Acyclostad (Creme), Vivorax (Creme), Virolex (Creme, Lyophilisat, Augensalbe, Tabletten), Medovir (Lyophilisat), Acivir (Creme), Herpestad (Creme), Provirsan (Tabletten), Zovirax Duo (Sahne).

Für Kinder

Zovirax-Tabletten

Behandlung und Vorbeugung infektiöser Läsionen, die durch das Herpesvirus bei immungeschwächten pädiatrischen Patienten hervorgerufen werden:

  • unter 2 Jahren die Hälfte der Dosis für Erwachsene verwenden;
  • Wenn Sie älter als 2 Jahre sind, verwenden Sie die Dosierung für Erwachsene, wie im Abschnitt „Anweisungen zur Anwendung von Zovirax“ beschrieben.

Verwenden Sie zur Behandlung von Windpocken bei Kindern die folgenden Dosierungen:

  • Kindern bis zu 2 Jahren werden viermal täglich 200 mg verschrieben.
  • Kindern von 2–6 Jahren werden viermal täglich 400 mg verschrieben;
  • Kindern über 6 Jahren werden viermal täglich 800 mg verschrieben.

Genauer gesagt, kann die Dosierung basierend auf dem Gewicht des Kindes bestimmt werden: 20 mg / kg Körpergewicht viermal täglich. Die Therapie dauert 5 Tage.

Nach den derzeit verfügbaren begrenzten Informationen sind Dosierungen für Erwachsene von Zovirax (beschrieben im Abschnitt „Anweisungen zur Anwendung von Zovirax“) zur Behandlung von Kindern ab 2 Jahren mit schwerer Immunschwäche zulässig.

Zovirax Augensalbe und Creme

Die Augensalbe und -creme von Zovirax wird für die Tante auf dieselbe Weise und in derselben Dosis wie für Erwachsene angewendet (beschrieben im Abschnitt „Anweisungen zur Anwendung von Zovirax“).

Lyophilisat zur Herstellung von Injektionen

Dosierungen für die intravenöse Verabreichung bei Kindern 3 (Monate) -12 (Jahre) werden auf der Grundlage der Körperfläche berechnet.

Bei der Behandlung von infektiösen Läsionen, die mit dem Herpes-simplex-Virus (ohne Herpes-Enzephalitis) und dem Herpes-Zoster-Virus in Verbindung gebracht werden, werden die Dosen intravenöser Infusionen dreimal täglich nach dem Schema von 250 mg / m2 berechnet.

Bei der Behandlung von infektiösen Läsionen, die mit dem Herpes-Zoster-Virus und der Herpes-Enzephalitis assoziiert sind, werden bei Patienten mit Immunschwäche die Dosen dreimal täglich nach dem 500 mg / m2-Schema berechnet.

Es wird angenommen, dass Kindern ab 2 Jahren, die sich einer Knochenmarktransplantation unterzogen haben, Zovirax-Dosen für Erwachsene verabreicht werden können.

Neugeborenes

Bei Neugeborenen werden die Dosierungen auf der Grundlage des Körpergewichts berechnet.

Bei der Behandlung von infektiösen Läsionen, die mit dem Herpes-simplex-Virus in Verbindung gebracht werden, wird bei Neugeborenen die empfohlene Dosis des Arzneimittels dreimal täglich nach dem Schema 10 mg / kg Körpergewicht berechnet. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 10 Tage.

Für die Verwendung von Creme und Salbe sind Altersgrenzen in der Gebrauchsanweisung nicht angegeben.

Zovirax während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es ist gestattet, Tabletten, Injektionen, Creme und Salbe Zovirax während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Vorsicht zu verwenden, wenn strenge Indikationen vorliegen und das Nutzen-Risiko-Verhältnis von Fötus und Mutter beurteilt wird.

Studien zufolge wurde bei Kindern, deren Mütter während der Schwangerschaft Zovirax einnahmen, im Vergleich zu Kindern, deren Mütter das Medikament nicht einnahmen, kein Anstieg der Zahl angeborener Krankheiten festgestellt.

Zovirax Bewertungen

Nahezu alle Bewertungen der Zovirax-Salbe und die Bewertungen anderer Formen der Freisetzung dieses Arzneimittels kennzeichnen die therapeutische Wirksamkeit des Arzneimittels perfekt. Meist verwendet Zovirax von Herpes. Berichte über Nebenwirkungen und Ineffizienzen des Arzneimittels sind äußerst selten. Die größte Unzufriedenheit der Patienten verursacht den hohen Preis des Medikaments.

Was ist besser: Zovirax oder Acyclovir?

Acyclovir und Zovirax haben den gleichen Wirkstoff und die gleiche Freisetzungsform. Basierend auf den Bewertungen bei der Beantragung von Herpes wird der Unterschied in der Wirkung nicht beobachtet, da letzterer fast 20-mal mehr kostet. Die Wahl zwischen Medikamenten sollte nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten und individuellen Merkmalen getroffen werden.

Preis Zovirax wo zu kaufen

Preis Zovirax Tabletten

Die Verpackung des Medikaments 200 mg Nummer 25 in Russland kostet zwischen 500 und 850 Rubel. In der Ukraine liegt der Durchschnittspreis bei 90 Griwna.

Wie viel kostet eine Salbe?

Der Preis der Zovirax-Salbe in Russland beträgt 270-380 Rubel. Daten zum Preis der Salbe in der Ukraine liegen nicht vor.

Sahne Preis

Der Preis für Zovirax-Creme (5 g), die zur Erkältung der Lippen verwendet wird, liegt in Russland zwischen 180 und 195 Rubel. In der Ukraine kostet eine Tube mit einer Creme (2 g) etwa 55-75 Griwna.

Preis von Zovirax Lyophilisat

Der Preis für eine Packung Lyophilisat 250 mg Nr. 5 in russischen Apotheken beträgt 1590-1750 Rubel. In der Ukraine können solche Verpackungen für 670-740 Griwna erworben werden.

Zovirax - die Verwendung und Nebenwirkungen

Zovirax ist eine eingetragene Marke von GlaxoSmithKline. Dies ist ein antivirales Medikament, das das Wachstum und die Verbreitung des Herpesvirus im Körper verlangsamt. Es heilt nicht Herpes, kann aber die Symptome einer Infektion reduzieren.

Es wird zur Behandlung von Infektionskrankheiten eingesetzt, die durch Herpesviren verursacht werden, wie Herpes genitalis, Erkältungen der Lippen, Gürtelrose und Windpocken. Darüber hinaus kann das Werkzeug für Zwecke verwendet werden, die nicht in dieser Medikationsanleitung aufgeführt sind.

Vor der Behandlung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn Sie allergisch gegen Aciclovir oder Valacyclovir (Valtrex) sind. Informieren Sie vor der Einnahme von Acyclovir Ihren Arzt, wenn Sie welche haben.

  • Nierenerkrankung;
  • schwaches Immunsystem (aufgrund von Krankheit oder bestimmten Medikamenten).

In Bezug auf die Gefahr während der Schwangerschaft wird das Medikament von der FDA (United States Food and Drug Administration) als Kategorie B eingestuft. Wie erwartet, wird Zovirax dem ungeborenen Kind keinen Schaden zufügen. Sie sollten den Arzt während der Behandlung mit Aciclovir über Schwangerschaft oder Pläne zur Schwangerschaft informieren.

Während der Geburt kann das Herpesvirus von einer infizierten Mutter auf das Baby übertragen werden. Wenn Sie Herpes genitalis haben, ist es sehr wichtig, das Auftreten von Herpesläsionen während der Schwangerschaft, insbesondere an den Genitalien, zu verhindern, wenn Ihr Baby geboren wird. Wenn gestillt wird, dringt das Medikament in die Muttermilch ein und wird möglicherweise das Baby schädigen. Sie sollten es nicht einnehmen, ohne Ihrem Arzt mitzuteilen, dass Sie ein Baby stillen.

Zovirax sollte während des gesamten vom Arzt verschriebenen Zeitraums eingenommen werden. Die Symptome können sich bereits verbessern, bevor die Infektion vollständig geheilt ist. Nehmen Sie es wie von Ihrem Arzt verschrieben. Befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Rezeptetikett. Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht in größeren oder kleineren Mengen oder länger als empfohlen ein.

Es ist zu beachten, dass die Behandlung mit Zovirax so bald wie möglich nach dem ersten Auftreten der Symptome (z. B. Kribbeln, Brennen, Blasenbildung) begonnen werden sollte. Zovirax heilt keine Virusinfektionen wie Grippe oder Erkältung.

Herpesinfektionen sind ansteckend, und Sie können andere Personen auch während der Behandlung mit Zovirax infizieren. Versuchen Sie zu verhindern, dass andere Personen infizierte Websites berühren. Vermeiden Sie es, Ihre Augen zu berühren, nachdem Sie einen infizierten Bereich berührt haben. Waschen Sie sich häufig die Hände, um die Übertragung auf andere Personen zu verhindern.

Schütteln Sie die Suspension zum Einnehmen (Flüssigkeit) gut, bevor Sie die Dosis messen. Flüssige Medikamente werden mit einer Dosierspritze, einem speziellen Löffel oder einer Tasse gemessen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Gewichtsveränderungen haben. Zovirax wird abhängig vom Gewicht (insbesondere bei Kindern und Jugendlichen) dosiert. Änderungen können die Dosis beeinflussen.

Trinken Sie während der Einnahme dieses Arzneimittels viel Wasser, damit die Nieren nicht richtig funktionieren.

Verletzungen durch Herpesviren sollten nach Möglichkeit sauber und trocken gehalten werden. Lockere Kleidung hilft dabei, eine Reizung der Läsion zu vermeiden.

Bei Raumtemperatur lagern, vor Feuchtigkeit und Hitze schützen.

Nehmen Sie die vergessene Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern. Überspringen Sie die vergessene Dosis, wenn es fast Zeit für die nächste geplante Dosis ist. Nehmen Sie keine zusätzlichen Arzneimittel zur Ergänzung der versäumten Dosis.

Suchen Sie im Falle einer Überdosierung einen Notarzt auf. Symptome einer Überdosierung können Erregung, Krämpfe oder Bewusstseinsverlust sein.

Die Einnahme dieses Arzneimittels wird die Übertragung von Herpes genitalis an Ihren Sexualpartner nicht verhindern. Vermeiden Sie Geschlechtsverkehr, wenn Sie aktive Läsionen haben oder die ersten Symptome eines Ausbruchs haben. Herpes genitalis kann immer noch durch "Virusfreisetzung" von der Haut ansteckend sein, auch wenn Sie keine Symptome haben.

Video über Zovirax

Nebenwirkungen von Zovirax

Suchen Sie einen Arzt auf, wenn Sie eines der folgenden Anzeichen einer allergischen Reaktion auf Zovirax feststellen: Urtikaria; Schwierigkeiten beim Atmen; Schwellung des Gesichts, der Zunge, der Lippen oder des Halses.

Wenn Sie die folgenden Anzeichen bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt:

  • leichte Quetschungen oder Blutungen, violette oder rote Flecken unter der Haut; oder
  • Anzeichen von Nierenproblemen - schlechtes Wasserlassen oder mangelndes Wasserlassen; schmerzhaftes oder schwieriges Wasserlassen; Schwellung in den Beinen oder Knöcheln; sich müde oder kurzatmig fühlen.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Zovirax:

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen, andere sind möglich. Wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Wirkung anderer Drogen

Zovirax kann die Nieren schädigen. Diese Wirkung kann sich erhöhen, wenn einige andere Arzneimittel angewendet werden, einschließlich Probenecid, antivirale Arzneimittel, Chemotherapeutika, Antibiotika-Injektionen, Arzneimittel gegen Darmbeschwerden, Arzneimittel zur Verhinderung der Abstoßung von Organtransplantaten, injizierbare Arzneimittel gegen Osteoporose, einige Arzneimittel gegen Schmerzen oder Arthritis (einschließlich) Aspirin, Tylenol, Advil und Alev).

Andere Medikamente können mit Zovirax interagieren, darunter verschreibungspflichtige und nicht verschreibungspflichtige Medikamente, Vitamin- und Kräuterprodukte. Informieren Sie den Spezialisten über alle Medikamente, die Sie gerade einnehmen, und über alle Medikamente, die Sie beginnen oder beenden werden.

Es ist möglich, dass nicht alle Nebenwirkungen von Zovirax berichtet werden. Wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Verbraucherinformationen

Bezieht sich auf Acyclovir in Form von Backentabletten.

Neben den notwendigen Auswirkungen auf den Hintergrund der Einnahme von Acyclovir (dem in Zovirax enthaltenen Wirkstoff) sind einige Nebenwirkungen möglich. Wenn eine dieser Nebenwirkungen auftritt, muss möglicherweise der Arzt hinzugezogen werden.

Wenn eine dieser Nebenwirkungen bei der Einnahme von Acyclovir auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen:

Bei einigen Nebenwirkungen, die während der Einnahme von Aciclovir auftreten können, ist möglicherweise keine ärztliche Betreuung erforderlich. Wenn sich der Körper an das Medikament gewöhnt, werden diese Phänomene vorübergehen. Der Arzt kann beraten, wie das Auftreten einiger dieser Nebenwirkungen verringert oder verhindert werden kann. Wenn eine der folgenden Nebenwirkungen fortbesteht, Angstzustände hervorruft oder Sie Fragen haben, wenden Sie sich an einen Spezialisten:

Informationen für Spezialisten

Bezieht sich auf Acyclovir in Form von Backentabletten, Mischpulver, intravenösem Injektionspulver, Lösung zur intravenösen Verabreichung, Kapseln zum Einnehmen, Suspension zum Einnehmen, Tabletten zur oralen Verabreichung

Die am häufigsten berichteten unerwünschten Wirkungen stammten vom Magen-Darm-Trakt, und Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall wurden erwähnt.

Bei oraler und intravenöser Verabreichung wurde von Übelkeit und Erbrechen berichtet, gefolgt von Neurotoxizität und Nephrotoxizität. Ein emetischer Reflex und Anorexie wurden ebenfalls berichtet.

Zu diesen Nebenwirkungen gehörten Nierenversagen, Schmerzen (kann mit Nierenversagen zusammenhängen), erhöhte Harnstoffstickstoffwerte im Blut, erhöhte Kreatininwerte im Serum und Hämaturie. Die Niereneffekte sind normalerweise vorübergehend und verschwinden innerhalb weniger Tage nach Beendigung der Therapie. Es gibt jedoch Hinweise auf ein tödliches Nierenversagen. Meistens wird eine Nierenschädigung durch die Kristallisation des Arzneimittels selbst in den Nierentubuli verursacht. Über akute tubuläre Nekrose und interstitielle Nephritis wurde ebenfalls berichtet.

Es gibt Berichte über vorübergehende Nierenfunktionsstörungen bei der intravenösen und mündlichen Einführung von Acyclovir. Basierend auf den Ergebnissen der Kristallurie in mehreren aktuellen Berichten und mindestens einer prospektiven Studie wird der Mechanismus der Entwicklung einer Nierenfunktionsstörung als Kristallisation des Arzneimittels in den Nierentubuli angesehen.

Bei älteren Patienten oder Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion besteht ein höheres Risiko, eine Neurotoxizität zu entwickeln und die Nierenfunktion weiter zu beeinträchtigen.

Zu den Nebenwirkungen des Nervensystems gehörten aggressives Verhalten, Schlaflosigkeit, Erregung, Ataxie, Koma, Verwirrtheit, Schwindel, Bewusstseinsverlust, Delirium, Desorientierung, EEG-Veränderungen, Enzephalopathie, Halluzinationen, pathologische Daten der Analyse von Zerebrospinalflüssigkeit, fokale neurologische Symptome, Kopfschmerzen. Prämark, Tremor, Depression, Manie, Reizbarkeit, Myoklonus, Obnubilation, Parästhesien, Psychosen, Krämpfe, Schläfrigkeit, Comar-Syndrom. Neurotoxizität tritt in der Regel zu Beginn der Behandlung mit Aciclovir auf und wird meistens bei Patienten mit Nierenversagen, fortgeschrittenem Alter und nach Knochenmarktransplantation berichtet. Es wird angenommen, dass dies mit hohen Aciclovir-Serumkonzentrationen korreliert. Es wurde mindestens ein Bericht über die Entwicklung des Guillain-Barre-Syndroms mit prophylaktischer Behandlung mit Acyclovir nach Transplantation von allogenem Knochenmark vorgelegt.

Acyclovir-induzierte Neurotoxizität tritt fast ausschließlich bei Patienten mit Niereninsuffizienz auf. Diese Patienten können an chronischen Nierenfunktionsstörungen oder akutem Versagen aufgrund von Aciclovir leiden. Neurotoxizität wird zwar häufiger beobachtet, wenn große Dosen intravenös verabreicht werden, es wurde jedoch auch bei Patienten berichtet, die orale Acyclovir-Dosen erhielten. Nach Beendigung der Einnahme von Aciclovir normalisiert sich der psychische Zustand in etwa einer Woche. Mehrere Patienten mit chronischem Nierenversagen nach Hämodialyse zeigten eine dramatische Verbesserung der Neurotoxizität. In einer Studie an Patienten nach einer Nierentransplantation unter oraler Aciclovir-Therapie entwickelte ein Patient eine Neurotoxizität, die sich als Desorientierung, Myoklonus und Verwirrung äußerte. Symptomverbesserung wurde durch Dosisreduktion erreicht. In drei weiteren thematischen Berichten werden auch neurologische Symptome beschrieben, darunter visuelle Halluzinationen, Manie, Delirium, Tremor, Myoklonus und EEG-Veränderungen, die nach intravenösem Absetzen von Acyclovir verbessert wurden. In einem Fall führte eine Wiederaufnahme der Anwendung des Arzneimittels in einer niedrigeren Dosierung nicht zu Komplikationen.

Zu den lokalen Nebenwirkungen, die mit der intravenösen Verabreichung von Acyclovir (dem in Zovirax enthaltenen Wirkstoff), Entzündungen oder Phlebitis an der Injektionsstelle verbunden sind. Phlebitis tritt häufiger bei der Einführung von Lösungen mit hoher Konzentration (mehr als 7 mg / ml) auf. Es gab Berichte über das Auftreten von Hautausschlägen in venösen Bereichen und Nekrose von Geweben nach Infiltration in extravaskuläre Gewebe.

Zu den kardiovaskulären Nebenwirkungen gehörte Hypotonie.

Alopezie, Erythema multiforme, Urtikaria, Pruritus, photosensitiver Hautausschlag, Stevens-Johnson-Syndrom, Hautausschlag, toxische epidermale Nekrolyse.

Unter den hämatologischen und lymphatischen Nebenwirkungen wurden Anämie, disseminiertes intravaskuläres Koagulationssyndrom, Hämolyse, Leukozytose, Leukocytoclastic Vasculitis, Leukopenie, Panzytopenie, Neutropenie, Neutrophilie, Thrombozytose, Thrombozytose und Lymphadenopathie erwähnt.

Leber

Zu den hepatischen Nebenwirkungen gehörten erhöhte Leberfunktionstests, Hepatitis, Hyperbilirubinämie und Gelbsucht.

Überempfindlichkeitsreaktionen umfassten Anaphylaxie.

Augenseite

Zu den okulären Nebenwirkungen gehörten visuelle Anomalien.

Zu den Nebenwirkungen des Bewegungsapparates gehörten Myalgie und Dysarthrie.

Andere Nebenwirkungen waren Angioödem, Fieber, Unwohlsein, Müdigkeit, Schmerzen, periphere Ödeme und erhöhte Laktatdehydrogenase.

Urogenitale Nebenwirkungen umfassten Kristallurie.

Dosierung von Zovirax

Akute Behandlung von Gürtelrose

800 mg alle 4 Stunden oral, 5-mal täglich für 7-10 Tage.

Erstbehandlung von Herpes genitalis: 200 mg alle 4 Stunden, 5 mal täglich für 10 Tage.

Chronische supprimierende Therapie bei Rückfall der Krankheit: 400 mg zweimal täglich 12 Monate lang, danach erfolgt eine Neubewertung. Alternative Therapien beinhalteten Dosen im Bereich von 200 mg 3-mal täglich bis 200 mg 5-mal täglich.

Die Häufigkeit und der Schweregrad von Episoden unbehandelten Herpes genitalis können im Laufe der Zeit variieren. Nach einem Jahr Therapie sollte die Häufigkeit und der Schweregrad der Herpes-Infektion des Genitalen des Patienten erneut beurteilt werden, um die Notwendigkeit einer fortgesetzten Zovirax-Therapie einzuschätzen.

Intermittierende Therapie: 200 mg alle 4 Stunden, 5 mal täglich für 5 Tage. Die Therapie sollte eingeleitet werden, wenn erste Anzeichen oder Symptome (Vorläufer) eines Rückfalls vorliegen.

Kinder (2 Jahre und älter): 20 mg / kg pro Dosis oral 4-mal täglich (80 mg / kg / Tag) für 5 Tage. Kinder über 40 kg sollten eine Dosis für Erwachsene gegen Windpocken erhalten.

Erwachsene und Kinder über 40 kg: 800 mg 4 mal täglich für 5 Tage.

Intravenös verabreichtes Zovirax ist zur Behandlung einer Varicella-Zoster-Infektion bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem indiziert.

Wenn eine Therapie angezeigt ist, sollte sie bei frühen Anzeichen oder Symptomen von Windpocken begonnen werden. Informationen über die Wirksamkeit der Therapie, die mehr als 24 Stunden nach dem Einsetzen früher Anzeichen oder Symptome begonnen haben, fehlen.

Patienten mit akutem oder chronischem Nierenversagen:

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz sollte die Dosis von Zovirax in Kapseln, Tabletten oder Suspensionen wie in Tabelle 3 angegeben geändert werden.

Tabelle 3. Dosisänderungen bei Nierenversagen